Vorauszahlungen einrichten

Wenn Sie von Ihren Debitoren erwarten, dass diese vor der Lieferung eines Auftrags eine Vorauszahlung leisten oder wenn der Kreditor von Ihnen eine Vorauszahlung vor Lieferung erwartet, können Sie die Funktion "Vorauszahlung" verwenden. Die Vorauszahlungsfunktionalität ermöglicht es Ihnen, von Debitoren geforderte Kautionen in Rechnung zu stellen und einzuziehen oder Kautionen an Kreditoren zu überweisen, um sicherzustellen, dass alle Teilzahlungen gegen eine Rechnung gebucht werden. Weitere Informationen finden Sie unter Vorauszahlungsrechnungen erstellen.

Damit Vorauszahlungsrechnungen gebucht werden können, müssen in der Finanzbuchhaltung zunächst die Buchungskosten sowie die Nummernserien für Vorauszahlungsbelege eingerichtet werden. Sie müssen ein Konto für Vorauszahlungen im Zusammenhang mit Verkäufen und ein Konto für Vorauszahlungen im Zusammenhang mit dem Einkauf angeben. Sie können dieselben Buchungskonten angeben, die für alle Vorauszahlungen für alle allgemeinen Geschäftsbuchungsgruppen oder allgemeinen Produktbuchungsgruppen verwendet werden sollen, oder Sie können bestimmte Konten für bestimmte Buchungsgruppen für den Verkauf bzw. Einkauf angeben. Dies hängt von den Anforderungen Ihres Unternehmens zur Nachverfolgung von Vorauszahlungen ab.

Sie können den Prozentsatz des zur Zahlung fakturierten Zeilenbetrags für einen Debitor, einen Kreditor, für alle Artikel oder für ausgewählte Artikel definieren. Nach dem Festlegen der Einstellungen können Vorauszahlungsrechnungen auf der Grundlage von Aufträgen und Bestellungen generiert werden. Sie können für jede Verkaufs- oder Einkaufszeile entweder die standardmäßigen Prozentsätze verwenden oder die Beträge der Rechnungen gemäß Ihren Anforderungen anpassen. So können Sie beispielsweise einen Gesamtbetrag für den gesamten Auftrag angeben.

Hinweis

Wir empfehlen Ihnen, in den folgenden Fällen keinen Vorauszahlungsprozentsatz von 100 zu verwenden:

  • Wenn Sie sich in Nordamerika befinden. Aufgrund der Art und Weise, wie die Steuern berechnet werden, kann ein Vorauszahlungsprozentsatz von 100 zu Problemen mit Vorauszahlungsrechnungen führen.
  • In allen Regionen, wenn Sie manuell ein Skonto von der Rechnung abziehen. Ein Vorauszahlungsprozentsatz von 100 lässt nicht automatisch einen Betrag übrig, von dem das Disagio abgezogen werden kann.

Wenn Sie einen Vorauszahlungsprozentsatz von 100 verwenden, kann es außerdem sein, dass Sie mit Business Central ausgleichende Rundungseinträge erstellen müssen. In diesem Fall müssen Sie auf der Seite Debitorenbuchungsgruppen im Feld Rechnungsabrundungskonto ein Sachkonto auswählen. Dies gilt auch dann, wenn Sie die Option Rechnungsrundung auf der Seite Einrichtung Debitoren & Verkauf nicht aktiviert haben. Wenn Sie kein Konto angeben, können Sie keine Vorauszahlungsrechnungen buchen.

Da der vorausgezahlte Betrag Eigentum des Käufers ist, bis dieser die Ware oder die Leistung erhalten hat, müssen Sie Sachkonten einrichten, auf denen die Vorauszahlungsbeträge bis zur Buchung der abschließenden Rechnung erfasst werden. Vorauszahlungen für Verkaufsaufträge müssen auf einem Verbindlichkeitskonto gebucht werden, bis die Artikel geliefert wurden. Vorauszahlungen für Bestellungen müssen auf einem Anlagenkonto erfasst werden, bis die Artikel eingegangen sind. Darüber hinaus müssen Sie ein separates Sachkonto für jedes MwSt.-Kennzeichen einrichten.

Wichtig

Abhängig von Ihrem Land oder Bereich kann eine zusätzliche Einrichtung ausgefüllt werden. Weitere Informationen finden Sie die Übersicht der verknüpften Artikeln im Siehe auch Abschnitt.

So fügen Sie Vorauszahlungskonten zu "Buchungsmatrix Einrichtung" hinzu:

  1. Wählen Sie die Glühbirne, die die „Wie möchten Sie weiter verfahren“-Funktion öffnet. Symbol. Geben Sie Allgemeine Buchungsmatrixeinrichtung ein, und wählen Sie dann den zugehörigen Link.

  2. Auf der Seite Buchungsmatrix Einrichtung müssen die folgenden Felder für die entsprechenden Zeilen ausgefüllt werden:

    • Verkaufsvorauszahlungs-Konto
    • Einkaufsvorauszahlungs-Konto

Tipp

Wenn Sie die Felder auf der Seite Buchungsmatrix einrichten nicht sehen können, verwenden Sie die horizontale Bildlaufleiste am unteren Rand der Seite, um nach rechts zu scrollen.

Wenn Sie das Sachkonto für Vorauszahlungen nicht bereits eingerichtet haben, können Sie dies auf der Seite Sachkontenliste vom relevanten Kontofeld aus tun.

So richten Sie Nummernserien für Vorauszahlungsbelege ein:

  1. Wählen Sie die Glühbirne, die die „Wie möchten Sie weiter verfahren“-Funktion öffnet. Symbol. Geben Sie Einrichtung Debitoren & Verkauf ein und wählen Sie dann den entsprechenden Link.

  2. Füllen Sie auf der Seite Debitoren & Verkauf Einr. im Inforegister Nummernserie die folgenden Felder aus.

    • Geb. Vorauszahlungs-Rechnungsnr.
    • Geb. Vorauszahlungs-Gutschriftennr.
  3. Wählen Sie die Glühbirne, die die „Wie möchten Sie weiter verfahren“-Funktion öffnet. Symbol. Geben Sie Kredite und Einkauf Einr. ein und wählen Sie dann den entsprechenden Link.

  4. Füllen Sie auf der Seite Kreditoren & Einkauf Einr. im Inforegister Nummernserie die folgenden Felder aus:

    • Geb. Vorauszahlungs-Rechnungsnr.
    • Geb. Vorauszahlungs-Gutschriftennr.

Hinweis

Für Vorauszahlungsrechnungen und reguläre Rechnungen können dieselben oder unterschiedliche Nummernserien verwendet werden. Unterschiedliche Nummernserien dürfen sich nicht überschneiden, d. h. es darf keine Nummer in beiden Serien gleichzeitig vorhanden sein.

Einrichtung von Vorauszahlungsprozentsätze für Artikel, Debitoren und Kreditoren

Für einen Artikel können Sie einen standardmäßigen Vorauszahlungsprozentsatz für alle Debitoren, einen bestimmten Debitor oder eine Debitorenpreisgruppe einrichten. Wenn Sie nicht auf alle Debitoren denselben Vorauszahlungsprozentsatz anwenden möchten, müssen Sie angeben, für welche Debitoren oder für welche Debitorenpreisgruppen der Vorauszahlungsprozentsatz gilt.

  1. Wählen Sie die Glühbirne, die die „Wie möchten Sie weiter verfahren“-Funktion öffnet. Symbol einrichten möchten, geben Sie Artikel ein und wählen dann den entsprechenden Link.
  2. Wählen Sie eien Artikel aus und wählen Sie dann die Aktion Vorauszahlungsprozentsätze aus.
  3. Füllen Sie auf der Seite Verkaufsvorauszahlungs-Prozentsätze die Felder nach Bedarf aus. Fahren Sie über ein Feld, um eine Kurzbeschreibung zu lesen.

Für einen Debitor oder Kreditor können Sie einen standardmäßigen Vorauszahlungsprozentsatz für alle Artikel und alle Arten von Verkaufszeilen einrichten. Dies geben Sie auf der Debitoren- oder Kreditorenkarte ein. Das folgende Verfahren zeigt, wie Sie einen Vorauszahlungsprozentsatz für einen Debitor angeben, aber ähnliche Schritte gelten für Kreditoren.

  1. Wählen Sie die Glühbirne, die die „Wie möchten Sie weiter verfahren“-Funktion öffnet. Symbol. Geben Sie Debitoren ein und wählen Sie dann den entsprechenden Link.
  2. Öffnen Sie eine Karte für einen Debitor.
  3. Füllen Sie das Feld Vorauszalung % aus.
  4. Wiederholen Sie die Schritte für die anderen Debitoren oder Kreditoren.

Tipp

Sie können auch die Seite Verkaufsvorauszahlungs-Prozentsätze über die Debitoren- oder Kreditorenkarte aufrufen.

So stellen Sie fest, welcher Vorauszahlungsprozentsatz die höchste Priorität hat:

In einem Auftrag kann ein Vorauszahlungsprozentsatz im Auftragskopf und ein anderer Prozentsatz für die Artikel in den Zeilen angegeben werden. Um festzustellen, welcher Vorauszahlungsprozentsatz die höchste Priorität hat, sucht das System den Vorauszahlungsprozentsatz für jede Verkaufszeile in der nachstehenden Reihenfolge und wendet den ersten Standard an, der gefunden wird:

  1. Der Vorauszahlungsprozentsatz für den Artikel in der Zeile und den Debitor, der die Lieferung erhält.
  2. Der Vorauszahlungsprozentsatz für den Artikel in der Zeile und die Debitorenpreisgruppe, der der Debitor angehört.
  3. Der Vorauszahlungsprozentsatz für den Artikel in der Zeile für alle Debitoren.
  4. Der Vorauszahlungsprozentsatz im Einkaufs- oder Verkaufskopf.

Anders ausgedrückt, der Vorauszahlungsprozentsatz auf der Debitorenkarte wird nur angewendet, wenn für den Artikel kein Vorauszahlungsprozentsatz eingerichtet wurde. Wenn Sie jedoch nach dem Erstellen der Zeilen den Inhalt des Felds Vorauszahlung % im Verkaufs- oder Einkaufskopf ändern, wird der Vorauszahlungsprozentsatz in allen Zeilen aktualisiert. So kann ungeachtet der Prozentsatzeinstellungen für Artikel auf einfache Weise ein Auftrag mit einem festen Vorauszahlungsprozentsatz erstellt werden.

So werden Verkaufsaufträge automatisch freigeben, wenn Vorauszahlungen angewendet werden

Sie können Zeit sparen, indem Sie einen Projektwarteschlangenposten einrichten, der Verkaufsaufträge, die eine Vorauszahlung erfordern, automatisch freigibt, nachdem die Zahlungen erfolgt sind. Die Automatisierung des Prozesses erspart Ihnen den Schritt der Freigabe des Verkaufsauftrags.

  1. Wählen Sie die Glühbirne, die die „Wie möchten Sie weiter verfahren“-Funktion öffnet. Symbol. Geben Sie Einrichtung Debitoren & Verkauf ein und wählen Sie dann den entsprechenden Link.
  2. Geben Sie im Feld Häufigkeit für automatische Aktualisierungen zu Vorauszahlungen an, wie oft der Projektwarteschlangenposten ausgeführt werden soll.

Tipp

Während Sie hier sind, sollten Sie in Betracht ziehen, einen Schutz gegen den Versand oder die Rechnungsstellung von Verkaufsaufträgen mit unbezahlten Vorauszahlungsbeträgen hinzuzufügen. Wenn Sie den Schalter Vorauszahlung beim Buchen prüfen aktivieren, verhindert Business Central, dass Personen Bestellungen mit ausstehenden Vorauszahlungsbeträgen buchen.

  1. Wählen Sie die Glühbirne, die die „Wie möchten Sie weiter verfahren“-Funktion öffnet. Symbol. Geben Sie Auftragswarteschlangenposten ein und wählen Sie dann den zugehörigen Link.
  2. Richten Sie den Projektwarteschlangenposten Ausstehende Vorauszahlungsverkäufe aktualisieren ein, indem Sie die Einstellungen im Inforegister Wiederholung verwenden, um zu planen, wie oft er ausgeführt werden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Aufgabenwarteschlangen zum Planen von Aufgaben verwenden.

Siehe auch

Fakturieren von Vorauszahlungen
Beispielhafte Vorgehensweise: Verkaufsvorauszahlungen einrichten und in Rechnung stellen
Berechnen von Steuern für Waren und Dienstleistungen auf Vorauszahlungen in Australien
Berechnen von Steuern für Waren und Dienstleistungen auf Vorauszahlungen in Neuseeland
Verständnis der Fibu und des COA
Finanzen
Arbeiten mit Business Central

Hinweis

Können Sie uns Ihre Präferenzen für die Dokumentationssprache mitteilen? Nehmen Sie an einer kurzen Umfrage teil. (Beachten Sie, dass diese Umfrage auf Englisch ist.)

Die Umfrage dauert etwa sieben Minuten. Es werden keine personenbezogenen Daten erhoben. (Datenschutzbestimmungen).