application-Ressourcentyp

Namespace: microsoft.graph

Steht für eine Anwendung. Jede Anwendung, bei der die Authentifizierung mit Azure Active Directory (Azure AD) erfolgt, muss in einem Verzeichnis registriert werden. Bei der Anwendungsregistrierung erhält Azure AD Informationen über Ihre Anwendung, darunter die URL, unter der sich die Anwendung befindet, die URL, an die Antworten nach Authentifizierung gesendet werden, der URI zum Identifizieren der Anwendung und mehr. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Registrierung einer Anwendung in Azure AD. Erbt von directoryObject.

Diese Ressource ist ein offener Typ, mit dem andere Eigenschaften übergeben werden können.

Diese Ressource unterstützt Folgendes:

  • Hinzufügen Ihrer eigenen Daten zu benutzerdefinierten Eigenschaften als Erweiterungen.
  • Verwenden einer Delta-Abfrage zum Nachverfolgen von inkrementellen Hinzufügungen, Löschungen und Aktualisierungen durch Bereitstellen der delta-Funktion.

Methoden

Methode Rückgabetyp Beschreibung
List applications application-Sammlung Dient zum Abrufen der Liste von Anwendungen in der Organisation.
Create application application Erstellt (registriert) eine neue Anwendung.
Get application application Dient zum Lesen der Eigenschaften und der Beziehungen des Anwendungsobjekts.
Update application Keine Dient zum Aktualisieren des Anwendungsobjekts.
Delete application Keine Dient zum Löschen des Anwendungsobjekts.
Delta abrufen Anwendung Rufen Sie neu erstellt, aktualisierte oder gelöschte Anwendungen ab, ohne ein vollständiges Lesen der gesamten Ressourcensammlung durchführen zu müssen.
List deleted applications directoryObject-Sammlung Dient zum Abrufen einer Liste der zuletzt gelöschten Anwendungen.
Auflisten der gelöschten Anwendungen im Besitz eines Benutzers directoryObject-Sammlung Rufen Sie die Anwendungen ab, die in den letzten 30 Tagen im Mandanten gelöscht wurden und sich im Besitz eines Benutzers befinden.
Get deleted application directoryObject Dient zum Abrufen der Eigenschaften einer kürzlich gelöschten Anwendung.
Permanently delete application Keine Dient zum endgültigen Löschen von Anwendungen.
Restore deleted application directoryObject Dient zum Wiederherstellen einer kürzlich gelöschten Anwendung.
Zertifikate und Geheimnisse
Add password passwordCredential Dient zum Hinzufügen eines sicheren Kennworts zu einer Anwendung.
Remove password passwordCredential Dient zum Entfernen eines Kennworts aus einer Anwendung.
Add key keyCredential Dient zum Hinzufügen einer Anmeldeinformation zu einer Anwendung.
Remove key Keine Dient zum Entfernen einer Anmeldeinformation aus einer Anwendung.
Erweiterungen
extensionProperties auflisten extensionProperty-Sammlung Dient zum Auflisten von Erweiterungseigenschaften für ein Application-Objekt.
extensionProperties erstellen extensionProperty Dient zum Erstellen einer Erweiterungseigenschaft für ein Application-Objekt.
extensionProperty abrufen Keine Abrufen einer Erweiterungseigenschaft aus einem Application-Objekt.
extensionProperty löschen Keine Dient zum Löschen einer Erweiterungseigenschaft aus einem Application-Objekt.
Abrufen von verfügbaren Erweiterungseigenschaften extensionProperty-Sammlung Ruft alle oder eine gefilterte Liste der Verzeichniserweiterungseigenschaften ab, die in einem Verzeichnis registriert wurden.
Anmeldeinformationen für Verbundidentitäten
Auflisten von „federatedIdentityCredential“ federatedIdentityCredential Sammlung Auflisten von Anmeldeinformationen für Verbundidentitäten in einem Anwendungsobjekt.
Erstellen von „federatedIdentityCredential“ federatedIdentityCredential Erstellen sie Anmeldeinformationen für Verbundidentitäten für ein Anwendungsobjekt.
Abrufen von „federatedIdentityCredential“ federatedIdentityCredential Rufen Sie dieEigenschaften der Anmeldeinformationen für Verbundidentitäten ab.
Aktualisieren von „federatedIdentityCredential“ Keine Änderungen Aktualisieren sie die Anmeldeinformationen von Verbundidentitäten eines Anwendungsobjekts.
Löschen von „federatedIdentityCredential“ Keine Änderungen Löschen Sie Anmeldeinformationen für Verbundidentitäten aus einem Anwendungsobjekt.
Besitzer
Besitzer auflisten directoryObject-Sammlung Rufen Sie die Besitzer einer Anwendung ab.
Besitzer hinzufügen directoryObject Weisen Sie einer Anwendung einen Besitzer zu. Anwendungsbesitzer können Benutzer oder Dienstprinzipale sein.
Besitzer entfernen Keine Dient zum Entfernen eines Besitzers aus einer Anwendung. Als empfohlene bewährte Methode sollten Apps mindestens zwei Besitzer haben.
Richtlinien
Zuweisen der tokenIssuancePolicy tokenIssuancePolicy-Sammlung Diesem Objekt eine tokenIssuancePolicy zuweisen.
tokenIssuancePolicies auflisten tokenIssuancePolicy-Sammlung Anrufen aller tokenIssuancePolicies, die diesem Objekt zugeordnet sind.
Entfernen der tokenIssuancePolicy tokenIssuancePolicy-Sammlung Entfernen einer tokenLifetimePolicy von diesem Objekt.
Assign tokenLifetimePolicy tokenLifetimePolicy-Sammlung Weist diesem Objekt eine tokenLifetimePolicy zu.
List tokenLifetimePolicies tokenLifetimePolicy-Sammlung Ruft alle tokenLifetimePolicies ab, die diesem Objekt zugeordnet sind.
Remove tokenLifetimePolicy tokenLifetimePolicy-Sammlung Entfernt einer tokenLifetimePolicy von diesem Objekt.
Verifizierter Herausgeber
Set verified publisher Keine Legt den verifizierten Herausgeber einer Anwendung fest.
Unset verified publisher Keine Hebt die Festlegung des verifizierten Herausgebers einer Anwendung auf.

Eigenschaften

Wichtig

Die spezifische Verwendung von $filter und des Abfrageparameters $search wird nur unterstützt, wenn Sie die Kopfzeile ConsistencyLevel verwenden, die auf eventual und $count festgelegt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterte Abfragefunktionen für Azure AD-Verzeichnisobjekte.

Eigenschaft Typ Beschreibung
addIns addIn-Sammlung Definiert benutzerdefiniertes Verhalten, das von einem Verbraucherdienst verwendet werden kann, um eine App in bestimmten Kontexten aufzurufen. Beispielsweise können Anwendungen, die Datei-Streams rendern können, die addIns-Eigenschaft für deren "FileHandler"-Funktionalität festlegen. Dadurch können Dienste wie Office 365 die Anwendung im Kontext eines Dokuments anrufen, an dem der Benutzer arbeitet.
api apiApplication Gibt Einstellungen für eine Anwendung an, die eine Web-API implementiert.
appId String Der eindeutige Bezeichner für die Anwendung, der einer Anwendung durch Azure AD zugewiesen ist. Lässt keine Nullwerte zu. Schreibgeschützt. Unterstützt $filter (eq).
applicationTemplateId Zeichenfolge Eindeutiger Bezeichner des applicationTemplate. Unterstützt $filter (eq, not, ne).
appRoles appRole-Sammlung Die Auflistung der für die Anwendung definierten Rollen. Mit App-Rollenzuweisungenkönnen diese Rollen Benutzern, Gruppen oder Dienstprinzipalen, die anderen Anwendungen zugeordnet sind. Lässt keine NULL-Werte zu.
Zertifizierung Zertifizierung Gibt den Zertifizierungsstatus der Anwendung an.
createdDateTime DateTimeOffset Datum und Uhrzeit der Anwendungsregistrierung. Der DateTimeOffset-Typ stellt die Datums- und Uhrzeitinformationen mithilfe des ISO 8601-Formats dar und wird immer in UTC-Zeit angegeben. Zum Beispiel, Mitternacht UTC am 1. Januar 2014 ist 2014-01-01T00:00:00Z. Schreibgeschützt.

Unterstützt $filter (eq, ne, not, ge, le, in und eq für null-Werte) und $orderBy.
deletedDateTime DateTimeOffset Datum und Uhrzeit der Anwendungslöschung. Der DateTimeOffset-Typ stellt die Datums- und Uhrzeitinformationen mithilfe des ISO 8601-Formats dar und wird immer in UTC-Zeit angegeben. Zum Beispiel, Mitternacht UTC am 1. Januar 2014 ist 2014-01-01T00:00:00Z. Schreibgeschützt.
description Zeichenfolge Freitextfeld zum Bereitstellen einer Beschreibung des Anwendungsobjekts für Endbenutzer. Die maximal zulässige Länge beträgt 1.024 Zeichen. Unterstützt $filter (eq, ne, not, ge, le, startsWith) und $search.
disabledByMicrosoftStatus Zeichenfolge Gibt an, ob Microsoft die registrierte Anwendung deaktiviert hat. Mögliche Werte sind: null (Standardwert), NotDisabled, und DisabledDueToViolationOfServicesAgreement (mögliche Gründe sind verdächtige, missbräuchliche oder böswillige Aktivitäten oder Verstöße gegen den Microsoft-Servicevertrag).

Unterstützt $filter (eq, ne, not).
displayName String Der Anzeigename der Anwendung. Unterstützt $filter (eq, ne, not, ge, le, in, startsWith und eq für null-Werte), $search und $orderBy.
groupMembershipClaims Zeichenfolge Konfiguriert den in einem Benutzer- oder OAuth 2.0-Zugriffstoken ausgegebenen Anspruch groups, der von der Anwendung erwartet wird. Verwenden Sie zum Festlegen dieses Attributs einen der folgenden gültigen Zeichenfolgenwerte: None, SecurityGroup (für Sicherheitsgruppen und Azure AD-Rollen), All (dadurch werden alle Sicherheitsgruppen, Verteilergruppen und Azure AD-Verzeichnisrollen erhalten, in denen der angemeldete Benutzer Mitglied ist).
id Zeichenfolge Eindeutiger Bezeichner für das Anwendungsobjekt. Diese Eigenschaft wird im Azure-Portal als Objekt-ID bezeichnet. Geerbt von directoryObject. Key. Lässt keine Nullwerte zu. Schreibgeschützt. Unterstützt $filter (eq, ne, not, in).
identifierUris String-Sammlung Dieser Wert wird auch als App-ID-URI bezeichnet und wird festgelegt, wenn eine Anwendung als Ressourcen-App verwendet wird. „IdentifierUris“ fungiert als Präfix für die Bereiche, auf die Sie im Code Ihrer API verweisen, und muss global eindeutig sein. Sie können den angegebenen Standardwert verwenden, der sich im Formular api://<application-client-id> befindet, oder einen besser lesbaren URI wie https://contoso.com/api angeben. Weitere Informationen zu gültigen identifierUris-Mustern und bewährten Methoden finden Sie unter Bewährte Methoden für die Sicherheit der Azure AD-Anwendungsregistrierung. Lässt keine NULL-Werte zu.

Unterstützt $filter (eq, ne, ge, le, startsWith).
info informationalUrl Grundlegende Profilinformationen der Anwendung, z. B. Marketing, Support, Nutzungsbedingungen und URLs für Datenschutzbestimmungen der App. Die Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen werden auf der Oberfläche für die Benutzerzustimmung angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung für registrierte Azure Active Directory-Apps.

Unterstützt $filter (eq, ne, not, ge, le und eq für null-Werte).
isDeviceOnlyAuthSupported Boolescher Wert Gibt an, ob diese Anwendung die Geräteauthentifizierung ohne Benutzer unterstützt. Der Standardwert lautet false.
isFallbackPublicClient Boolesch Legt den Fallback-Anwendungstyp auf öffentlichen Client fest, z. B. eine installierte Anwendung, die auf einem mobilen Gerät ausgeführt wird. Der Standardwert ist false. Das bedeutet, dass der Fallbackanwendungstyp ein vertraulicher Client ist, etwa eine Web-App. Es gibt bestimmte Szenarios, in denen Azure AD den Client-Anwendungstyp nicht ermitteln kann. Beispiel: Der ROPC-Fluss, in dem es konfiguriert ist, ohne einen Umleitungs-URI anzugeben. In diesen Fällen interpretiert Azure AD den Anwendungstyp basierend auf dem Wert dieser Eigenschaft.
keyCredentials keyCredential-Auflistung Die Sammlung der wichtigsten Anmeldeinformationen, die mit der Anwendung verknüpft sind. Lässt keine NULL-Werte zu. Unterstützt $filter (eq, not, ge, le).
logo Stream Das Hauptlogo für die Anwendung. Lässt keine Nullwerte zu.
notes String Notizen, die für die Verwaltung der Anwendung relevant sind.
oauth2RequiredPostResponse Boolescher Wert Gibt an, ob Azure AD im Rahmen von OAuth 2.0-Tokenanforderungen POST-Anforderungen zulässt (im Gengensatz zu GET-Anforderungen). Beim Standartwert false sind nur GET-Anforderungen zulässig.
optionalClaims optionalClaims Anwendungsentwickler können optionale Ansprüche in ihren Azure AD-Apps konfigurieren, um die Ansprüche anzugeben, die vom Microsoft-Sicherheitstokendienst an ihre Anwendung gesendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Bereitstellen optionaler Ansprüche für Ihre App.
parentalControlSettings parentalControlSettings Gibt die Jugendschutzeinstellungen für eine Anwendung an.
passwordCredentials passwordCredential-Sammlung Die Sammlung der Kennwortanmeldeinformationen, die mit der Anwendung verknüpft sind. Lässt keine Nullwerte zu.
publicClient publicClientApplication Legt die Einstellungen für installierte Clients wie Desktop- oder mobile Geräte fest.
publisherDomain String Die bestätigte Herausgeberdomäne für die Anwendung. Schreibgeschützt. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer Publisher-Domäne einer Anwendung. Unterstützt $filter (eq, ne, ge, le, startsWith).
requiredResourceAccess requiredResourceAccess-Sammlung Gibt die Ressourcen an, auf die die Anwendung zugreifen muss. Diese Eigenschaft gibt auch die Gruppe der delegierten Berechtigungen und Anwendungsrollen an, die für jede dieser Ressourcen erforderlich sind. Durch diese Konfiguration des Zugriffs auf die erforderliche Ressource wird die Zustimmungsoberfläche bestimmt.

Es können nicht mehr als 50 Ressourcendienste (APIs) konfiguriert werden. Ab Mitte Oktober 2021 darf die Gesamtzahl der erforderlichen Berechtigungen 400 nicht überschreiten. Weitere Informationen finden Sie unter Grenzwerte für angeforderte Berechtigungen pro App. Lässt keine NULL-Werte zu.

Unterstützt $filter (eq, not, ge, le).
samlMetadataUrl Zeichenfolge Die URL, unter der der Dienst SAML-Metadaten für den Verbund verfügbar macht. Diese Eigenschaft ist nur für Einzelmandantenanwendungen gültig. Nullwerte zulassend.
serviceManagementReference Zeichenfolge Verweist auf Anwendungs- oder Dienstkontaktinformationen aus einer Dienst- oder Ressourcenmanagement-Datenbank. Lässt NULL-Werte zu.
signInAudience Zeichenfolge Gibt die Microsoft-Konten an, die für die aktuelle Anwendung unterstützt werden. Mögliche Werte sind: AzureADMyOrg, AzureADMultipleOrgs, AzureADandPersonalMicrosoftAccount (Standard) und PersonalMicrosoftAccount. Weitere Informationen finden Sie in der Tabelle.

Der Wert dieses Objekts schränkt auch die Anzahl der Berechtigungen ein, die eine App anfordern kann. Weitere Informationen finden Sie unter Grenzwerte für angeforderte Berechtigungen pro App.

Der Wert für diese Eigenschaft hat Auswirkungen auf andere App-Objekteigenschaften. Wenn Sie diese Eigenschaft ändern, müssen Sie daher möglicherweise zuerst andere Eigenschaften ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Validierungsunterschiede für signInAudience.

Unterstützt $filter (eq, ne, not).
SPA spaApplication Legt Einstellungen für eine Einzelseiten-Anwendung fest, einschließlich dem Abmelden von URLs und Umleiten von URIs für Autorisierungscodes und Zugriffstoken.
tags String-Sammlung Benutzerdefinierte Zeichenfolgen, die zum Kategorisieren und Identifizieren der Anwendung verwendet werden können. Lässt keine NULL-Werte zu.

Unterstützt $filter (eq, not, ge, le, startsWith).
tokenEncryptionKeyId Zeichenfolge Gibt die keyId eines öffentlichen Schlüssels aus der keyCredentials-Sammlung an. Nach der Konfiguration verschlüsselt Azure AD alle ausgegebenen Token mithilfe des Schlüssels, auf den diese Eigenschaft verweist. Der Anwendungscode, der das verschlüsselte Token erhält, muss das Token mit dem zugehörigen privaten Schlüssel entschlüsseln, bevor es für den angemeldeten Benutzer verwendet werden kann.
verifiedPublisher verifiedPublisher Gibt den bestätigten Herausgeber der Anwendung an. Weitere Informationen dazu, wie die Überprüfung des Herausgebers die Anwendungssicherheit, Vertrauenswürdigkeit und Compliance unterstützt, finden Sie unter Herausgeberüberprüfung.
web WebApplication Legt die Einstellungen für eine Webanwendung fest.

signInAudience-Werte

Wert Beschreibung
AzureADMyOrg Benutzer mit einem Microsoft-Geschäfts-, Schul- oder Unikonto im Azure AD-Mandanten meiner Organisation (d. h. einzelner Mandant).
AzureADMultipleOrgs Benutzer mit einem Microsoft-Geschäfts-, Schul- oder Unikonto im Azure AD-Mandanten einer beliebigen Organisation (Mehrfach-Mandant).
AzureADandPersonalMicrosoftAccount Benutzer mit einem persönlichen Microsoft-Konto oder einem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto im Azure AD-Mandanten einer beliebigen Organisation. Für die Authentifizierung von Benutzern mit Azure AD B2C-Benutzerabläufen verwenden Sie AzureADandPersonalMicrosoftAccount. Dieser Wert ermöglicht die größte Anzahl an Benutzeridentitäten, einschließlich lokaler Konten und Benutzeridentitäten von Microsoft, Facebook, Google, Twitter oder jedem OpenID Connect-Anbieter. Dies ist der Standardwert für die Eigenschaft signInAudience.
PersonalMicrosoftAccount Nur für Benutzer mit einem persönlichen Microsoft-Konto.

Grenzwerte für angeforderte Berechtigungen pro App

Azure AD beschränkt die Anzahl der Berechtigungen, die von einer Client-App angefordert und genehmigt werden können. Diese Grenzwerte hängen signInAudience vom Wert für eine App ab, der im App-Manifest angezeigt wird.

signInAudience Zulässige Benutzer Maximale Berechtigungen, welche die App anfordern kann Maximale Microsoft Graph-Berechtigungen, welche die App anfordern kann Maximale Berechtigungen, die in einer einzelnen Anforderung genehmigt werden können
AzureADMyOrg Benutzer aus der Organisation, in der die App registriert ist 400 400 Etwa 155 delegierte Berechtigungen und etwa 300 Anwendungsberechtigungen
AzureADMultipleOrgs Benutzer aus einer beliebigen Azure AD-Organisation 400 400 Etwa 155 delegierte Berechtigungen und etwa 300 Anwendungsberechtigungen
PersonalMicrosoftAccount Privatanwender (z. B. Outlook.com- oder Live.com-Konten) 30 30 30
AzureADandPersonalMicrosoftAccount Privatanwender und Benutzer aus einer beliebigen Azure AD-Organisation 30 30 30

Beziehungen

Wichtig

Die spezifische Verwendung des $filter Abfrageparameters wird nur unterstützt, wenn Sie den ConsistencyLevel-Header verwenden, der auf eventual und $countfestgelegt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterte Abfragefunktionen für Azure AD-Verzeichnisobjekte.

Beziehung Typ Beschreibung
createdOnBehalfOf directoryObject Unterstützt $filter (/$count eq 0, /$count ne 0). Schreibgeschützt.
extensionProperties extensionProperty-Sammlung Schreibgeschützt. Nullwerte zulassend. Unterstützt $expand und $filter (/$count eq 0, /$count ne 0).
federatedIdentityCredentials federatedIdentityCredential Sammlung Verbundidentitäten für Anwendungen. Unterstützt $expand und $filter (startsWith, /$count eq 0, /$count ne 0).
owners directoryObject-Sammlung Verzeichnisobjekte, die Besitzer der Anwendung sind. Schreibgeschützt. Nullwerte zulassend. Unterstützt $expand und $filter (/$count eq 0, /$count ne 0, /$count eq 1, /$count ne 1).

JSON-Darstellung

Es folgt eine JSON-Darstellung der Ressource.

{
  "addIns": [{"@odata.type": "microsoft.graph.addIn"}],
  "api": {"@odata.type": "microsoft.graph.apiApplication"},
  "appId": "String",
  "applicationTemplateId": "String",
  "appRoles": [{"@odata.type": "microsoft.graph.appRole"}],
  "certification": {"@odata.type": "microsoft.graph.certification"},
  "createdDateTime": "String (timestamp)",
  "deletedDateTime": "String (timestamp)",
  "disabledByMicrosoftStatus": "String",
  "displayName": "String",
  "groupMembershipClaims": "String",
  "id": "String (identifier)",
  "identifierUris": ["String"],
  "info": {"@odata.type": "microsoft.graph.informationalUrl"},
  "isDeviceOnlyAuthSupported": false,
  "isFallbackPublicClient": false,
  "keyCredentials": [{"@odata.type": "microsoft.graph.keyCredential"}],
  "logo": "Stream",
  "notes": "String",
  "oauth2RequiredPostResponse": false,
  "optionalClaims": {"@odata.type": "microsoft.graph.optionalClaims"},
  "parentalControlSettings": {"@odata.type": "microsoft.graph.parentalControlSettings"},
  "passwordCredentials": [{"@odata.type": "microsoft.graph.passwordCredential"}],
  "publicClient": {"@odata.type": "microsoft.graph.publicClientApplication"},
  "publisherDomain": "String",
  "requiredResourceAccess": [{"@odata.type": "microsoft.graph.requiredResourceAccess"}],
  "serviceManagementReference": "String",
  "signInAudience": "String",
  "spa": {"@odata.type": "microsoft.graph.spaApplication"},
  "tags": ["String"],
  "tokenEncryptionKeyId": "String",
  "verifiedPublisher": {"@odata.type": "microsoft.graph.verifiedPublisher"},
  "web": {"@odata.type": "microsoft.graph.webApplication"}
}