Bereitstellen von Add-Ins im Microsoft 365 Admin Center

Office-Add-Ins helfen Ihnen, Ihre Dokumente zu personalisieren und den Zugriff auf Informationen im Web zu optimieren (siehe "Starten der Verwendung Ihres Office-Add-Ins"). Als Administrator können Sie Office-Add-Ins für die Benutzer in Ihrer Organisation bereitstellen, indem Sie das Feature "Zentrale Bereitstellung" in der Microsoft 365 Admin Center verwenden. Die zentrale Bereitstellung ist die empfohlene und funktionsreichste Möglichkeit für die meisten Administratoren, Add-Ins für Benutzer und Gruppen innerhalb einer Organisation bereitzustellen.

Weitere Informationen zum Ermitteln, ob Ihre Organisation die zentrale Bereitstellung unterstützen kann, finden Sie unter Ermitteln, ob die zentrale Bereitstellung von Add-Ins für Ihre Organisation funktioniert.

Weitere Informationen zum Verwalten von Add-Ins nach der Bereitstellung finden Sie unter Verwalten von Add-Ins im Admin Center

Hinweis

Für Word verwenden Excel und PowerPoint einen SharePoint-App-Katalog , um Add-Ins für Benutzer in einer lokalen Umgebung ohne Verbindung zu Microsoft 365 und/oder Unterstützung für SharePoint-Add-Ins bereitzustellen. Verwenden Sie für Outlook die Exchange-Systemsteuerung für die Bereitstellung in einer lokalen Umgebung ohne Verbindung mit Microsoft 365.

Zum Bereitstellen von Add-Ins mithilfe eines stufenweisen Ansatzes empfehlen wir Folgendes:

  1. Stellen Sie das Add-In für eine kleine Gruppe von Projektbeteiligten und Mitgliedern der IT-Abteilung bereit. Wenn die Bereitstellung erfolgreich ist, fahren Sie mit Schritt 2 fort.

  2. Führen Sie das Add-In für mehr Personen innerhalb des Unternehmens aus. Werten Sie auch hier die Ergebnisse aus, und fahren Sie bei erfolgreicher Ausführung mit der vollständigen Bereitstellung fort.

  3. Führen Sie ein vollständiges Rollout für alle Benutzer durch.

Je nach Größe der Zielgruppe können Sie Rolloutschritte hinzufügen oder entfernen.

Bereitstellen eines Office-Add-Ins über das Admin Center

Bevor Sie beginnen, finden Sie Informationen dazu, ob die zentrale Bereitstellung von Add-Ins für Ihre Organisation funktioniert.

  1. Wechseln Sie im Admin Center zur Seite "Add-Ins fürintegrierte Apps> für Einstellungen>".

  2. Wählen Sie Add-In bereitstellen oben auf der Seite aus, und wählen Sie dann Weiter aus.

    Hinweis

    Sie können Add-Ins auch im Admin Center über Integrierte Apps bereitstellen. Die Seite „Integrierte Apps“ ist für globale und Exchange-Administratoren sichtbar. Wenn die oben genannten Schritte nicht angezeigt werden, wechseln Sie zum Abschnitt "Zentrale Bereitstellung", indem Sie zu "Integrierte Einstellungen>"-Apps wechseln. Wählen Sie oben auf der Seite "Integrierte Apps" die Option "Add-Ins" aus.

  3. Wählen Sie eine Option aus und folgen Sie den Anweisungen.

  4. Wenn Sie die Option zum Hinzufügen eines Add-Ins aus dem Office Store ausgewählt haben, wählen Sie Ihr Add-In aus.

    Sie können verfügbare Add-Ins nach Kategorien anzeigen: Für Sie vorgeschlagen, Bewertung oder Name. Nur kostenlose Add-Ins sind im Office Store verfügbar. Kostenpflichtige Add-Ins werden derzeit nicht unterstützt. Nachdem Sie ein Add-In ausgewählt haben, akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, um fortzufahren.

    Hinweis

    Mit der Office Store-Option werden Updates und Verbesserungen automatisch für Benutzer bereitgestellt.

  5. Wählen Sie auf der nächsten Seite Alle , Bestimmte Benutzer/Gruppen oder Nur ich aus, um anzugeben, für wen das Add-in bereitgestellt wird. Verwenden Sie das Suchfeld, um bestimmte Benutzer oder Gruppen zu finden.

    Hinweis

    Weitere Informationen zu anderen Zuständen, die für ein Add-In gelten, finden Sie unter "Add-In-Zustände".

  6. Wählen Sie Bereitstellen.

  7. Ein grünes Häkchen wird angezeigt, wenn das Add-In bereitgestellt wird. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Seite, um das Add-In zu testen.

    Hinweis

    Benutzer müssen Office möglicherweise neu starten, um das Add-In-Symbol im App-Menüband anzuzeigen. Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis Outlook-Add-Ins auf App-Menübändern angezeigt werden.

  8. Klicken Sie anschließend auf Weiter. Wenn Sie nur für sich selbst bereitgestellt haben, können Sie "Ändern" auswählen, wer Zugriff auf das Add-In hat , um es für weitere Benutzer bereitzustellen.

    Wenn Sie das Add-In für andere Mitglieder Ihrer Organisation bereitgestellt haben, folgen Sie den Anweisungen, um die Bereitstellung des Add-Ins anzukündigen.

    Es empfiehlt sich, Benutzer und Gruppen darüber zu informieren, dass das bereitgestellte Add-In verfügbar ist. Erwägen Sie das Senden einer E-Mail, in der beschrieben wird, wann und wie das Add-In verwendet wird. Fügen Sie Hilfeinhalte oder HÄUFIG gestellte Fragen ein, die Benutzern helfen können, wenn sie Probleme mit dem Add-In haben, oder verknüpfen Sie sie.

Überlegungen beim Zuweisen eines Add-Ins zu Benutzern und Gruppen

Globale Administratoren und Exchange-Administratoren können ein Add-In jedem oder bestimmten Benutzern und Gruppen zuweisen. Jede Option hat Auswirkungen:

  • Jeder Mit dieser Option wird das Add-In jedem Benutzer in der Organisation zugewiesen. Verwenden Sie diese Option nur in Ausnahmefällen, da sie wirklich die gesamte Organisation betrifft.

  • Benutzer Wenn Sie einem einzelnen Benutzer ein Add-In zuweisen und das Add-In dann für einen neuen Benutzer bereitstellen, müssen Sie zuerst den neuen Benutzer hinzufügen.

  • Gruppen Wenn Sie ein Add-In einer Gruppe zuweisen, wird Benutzern, die der Gruppe hinzugefügt werden, automatisch das Add-In zugewiesen. Wenn ein Benutzer aus einer Gruppe entfernt wird, verliert der Benutzer den Zugriff auf das Add-In. In beiden Fällen ist keine zusätzliche Aktion vom Administrator erforderlich.

  • Nur ich Wenn Sie ein Add-In nur sich selbst zuweisen, wird das Add-In nur Ihrem Konto zugewiesen, was ideal zum Testen des Add-Ins ist.

Die richtige Option für Ihre Organisation hängt von Ihrer Konfiguration ab. Es wird jedoch empfohlen, Aufgaben mithilfe von Gruppen zu erstellen. Als Administrator finden Sie es möglicherweise einfacher, Add-Ins mithilfe von Gruppen zu verwalten und die Mitgliedschaft dieser Gruppen zu steuern, anstatt jedes Mal einzelne Benutzer zuzuweisen. In einigen Situationen möchten Sie möglicherweise den Zugriff auf eine kleine Gruppe von Benutzern einschränken, indem Sie bestimmten Benutzern Zuweisungen vornehmen, indem Sie Benutzer manuell zuweisen.

Weitere Informationen zur Sicherheit von Office-Add-Ins

Office-Add-Ins kombinieren eine XML-Manifestdatei, die einige Metadaten zum Add-In enthält, aber vor allem auf eine Webanwendung verweist, die den gesamten Code und die Logik enthält. Add-Ins können verschiedene Bereiche von Funktionen umfassen. So können Add-Ins beispielsweise Folgendes:

  • Daten anzeigen.

  • Das Dokument eines Benutzers lesen, um kontextbezogene Dienste zur Verfügung zu stellen.

  • Daten im Dokument eines Benutzers lesen und in das Dokument schreiben, um diesem Benutzer einen Wert zu bieten.

Weitere Informationen zu den Typen und Funktionen von Office-Add-Ins finden Sie in der Übersicht über die Office-Add-Ins-Plattform, insbesondere im Abschnitt "Anatomie eines Office-Add-Ins".

Um mit dem Dokument des Benutzers zu interagieren, muss das Add-In deklarieren, welche Berechtigung es im Manifest benötigt. Ein fünfstufiges JavaScript-API-Zugriffsberechtigungsmodell bietet die Grundlage für Datenschutz und Sicherheit für Benutzer von Aufgabenbereich-Add-Ins. Der Großteil der Add-Ins im Office Store ist "ReadWriteDocument" mit fast allen Add-Ins, die mindestens die ReadDocument-Ebene unterstützen. Weitere Informationen zu den Berechtigungsstufen finden Sie unter Anfordern von Berechtigungen für die API-Verwendung in Inhalts- und Aufgabenbereich-Add-Ins.

Beim Aktualisieren eines Manifests sind die typischen Änderungen am Symbol und Text eines Add-Ins. Gelegentlich ändern sich Add-In-Befehle. Die Berechtigungen des Add-Ins ändern sich jedoch nicht. Die Webanwendung, in der der gesamte Code und die Logik für das Add-In ausgeführt werden, kann sich jederzeit ändern, was der Natur von Webanwendungen entspricht.

Aktualisierungen für Add-Ins werden auf folgende Weise ausgeführt:

  • Line-of-Business-Add-In: In diesem Fall, in dem ein Administrator ein Manifest explizit hochgeladen hat, erfordert das Add-In, dass der Administrator eine neue Manifestdatei zur Unterstützung von Metadatenänderungen hochlädt. Beim nächsten Starten der jeweiligen Office-Anwendungen wird das Add-In aktualisiert. Die Webanwendung kann sich jederzeit ändern.

    Hinweis

    Admin muss kein Branchen-Add-In entfernen, um ein Update durchführen zu können. Im Abschnitt "Add-Ins" können Admin einfach auf das Branchen-Add-In klicken und in der unteren rechten Ecke die Schaltfläche "Aktualisieren" auswählen. Die Aktualisierung funktioniert nur, wenn die Version des neuen Add-Ins größer als die des vorhandenen Add-Ins ist.

  • Office Store-Add-In: Wenn ein Administrator ein Add-In aus dem Office Store ausgewählt hat und dieses Add-In im Office Store aktualisiert wird, wird das Add-In später in der zentralen Bereitstellung aktualisiert. Beim nächsten Starten der jeweiligen Office-Anwendungen wird das Add-In aktualisiert. Die Webanwendung kann sich jederzeit ändern.

Verwalten von Add-Ins im Admin Center (Artikel)
Erstellen Ihres ersten Word-Aufgabenbereich-Add-Ins (Artikel)
Minderjährige und Erwerb von Add-Ins aus dem Store (Artikel)
Verwenden von PowerShell-Cmdlets für die zentrale Bereitstellung zum Verwalten von Add-Ins (Artikel)
Problembehandlung: Benutzer sieht Keine Add-Ins (Artikel)