Dataverse Überwachungen verwalten

Die Dataverse Überwachung ist dazu gedacht, die Richtlinien für externe und interne Überwachung, Compliance, Sicherheit und Governance zu erfüllen, die vielen Unternehmen gemeinsam sind. Die Dataverse Überwachung protokolliert Änderungen, die an Kundendatensätzen in einer Umgebungs mit Dataverse-Datenbank vorgenommen werden. Die Dataverse Überwachung protokolliert auch den Benutzerzugriff über eine App oder über das SDK in einer Umgebung.

Die Dataverse Überwachung wird für alle benutzerdefinierten und am stärksten anpassbaren Tabellen und Spalten unterstützt. Überwachungsprotokolle werden in Dataverse gespeichert und verbrauchen Protokollspeicherkapazität. Überwachungsprotokolle können auf der Registerkarte „Überwachungsverlauf“ für einen einzelnen Datensatz und in der Ansicht „Überwachungszusammenfassung“ für alle überwachten Vorgänge in einer einzigen Umgebung angezeigt werden. Überwachungsprotokolle können auch über die Web-API oder den Organisationsdienst abgerufen werden.

Hinweis

Die Verwendung von entitätsbezogener Terminologie hängt vom verwendeten Protokoll oder der verwendeten Klassenbibliothek ab. Siehe Terminologie, die je nach Protokoll oder Technologie verwendet wird.

Audit-Protokolle werden möglicherweise mit einer Verzögerung auf der Registerkarte „Audit-Verlauf“ eines Datensatzes und in der Ansicht „Audit-Zusammenfassung“ angezeigt. Dies liegt daran, dass Überwachungsprotokolle im Dataverse Protokollspeicher und nicht mehr im Datenbankspeicher gespeichert werden.

Überwachungsverlauf für einen einzelnen Datensatz

Überwachungsverlauf für einen einzelnen Datensatz

Ansicht „Überwachungszusammenfassung“ (alle Überwachungsprotokolle)

Ansicht „Überwachungszusammenfassung“ (alle Überwachungsprotokolle)

Überwachungsprotokolle helfen Administratoren und anderen berechtigten Benutzern bei der Beantwortung von Fragen wie:

  • Wer hat einen Datensatz erstellt und aktualisiert und wann?
  • Welche Felder in einem Datensatz wurden aktualisiert?
  • Was war der Feldwert vor der Aktualisierung?
  • Wer hat auf das System zugegriffen und wann?
  • Wer hat einen Datensatz gelöscht?

Die folgenden Elemente können überprüft werden:

  • Überwachungsänderungen auf Entitäts-, Attribut- und Organisationsebene. Aktivieren Sie beispielsweise die Überwachung für eine Umgebung oder eine Tabelle.
  • Datensatzbasierte Erstellungs-, Aktualisierungs- und Löschvorgänge.
  • Änderungen an der Freigabe von Berechtigungen an einem Datensatz.
  • Die N:N-Zuordnung oder das Aufheben der Zuordnung von Datensätzen.
  • Änderungen an Sicherheitsrollen.
  • Löschung von Überwachungsprotokollen.
  • Für die Änderungen, die an Entitätsfeldern vorgenommen wurden, die lokalisiert werden können, wie der Produktentitätsname oder Beschreibungsfelder, die Gebietsschema-ID (LCID) wird im Überwachungsdatensatz angezeigt.

Die Überwachung wird bei Änderungen an Tabellen- oder Spaltendefinitionen oder während der Authentifizierung nicht unterstützt. Darüber hinaus unterstützt die Überwachung keine Abrufvorgänge oder Exportvorgänge. Die Aktivitätsprotokollierung für Dataverse und modellgesteuerte Apps kann zusätzlich zu der Dataverse Überwachung aktiviert werden, um Datenabrufvorgänge und Exportvorgänge zu protokollieren.

Die folgende Liste enthätl die nicht-anpassbaren Tabellen, die nicht überwacht werden können. Diese Liste wurde durch ermittelt, indem der CanModifyAuditSettings-Spaltenwert der Definition jeder Tabelle auf „falsch“ überprüft wurde:

  • ActivityPointer
  • Anmerkung
  • BulkOperation
  • Kalender
  • CalendarRule
  • CustomerOpportunityRole
  • Rabatt
  • DiscountType
  • IncidentResolution
  • KbArticle
  • KbArticleComment
  • KbArticleTemplate
  • Benachrichtigung
  • OpportunityClose
  • OrderClose
  • ProductPriceLevel
  • QuoteClose
  • RecurrenceRule
  • Ressource
  • ResourceGroup
  • ResourceGroupExpansion
  • ResourceSpec
  • SalesLiteratureItem
  • SalesProcessInstance
  • Service
  • Thema
  • Vorlage
  • UoM
  • UoMSchedule
  • Workflow
  • WorkflowLog

Überwachung für eine Umgebung konfigurieren

Es gibt drei Ebenen, auf denen die Überwachung konfiguriert werden kann: einer Umgebung, Tabelle und Spalte. Damit die Tabellenüberwachung stattfinden kann, muss die Überwachung auf Umgebungsebene aktiviert werden. Damit die Spaltenüberwachung stattfinden kann, muss die Überwachung auf Umgebungsebene und Tabellenebene aktiviert werden.

Um die Überwachung des Benutzerzugriffs (Protokollzugriff) oder die Aktivitätsprotokollierung (Protokolle lesen) zu aktivieren, muss die Überwachung auf Umgebungsebene aktiviert werden. Die Option zum Aktivieren der Aktivitätsprotokollierung ist nur sichtbar, wenn die Mindestlizenzanforderungen für Office erfüllt sind.

Sie müssen über die Sicherheitsrolle „Systemadministrator“ oder „Systemanpasser“ bzw. entsprechende Berechtigungen verfügen, um die Überwachung zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Die Überwachung kann manuell über das Power Platform Admin Center und das Power Apps Portal konfiguriert werden. Auditing kann auch programmatisch konfiguriert werden. Siehe Überwachungsübersicht.

Die Überwachung für eine Umgebung starten/stoppen und die Aufbewahrungsrichtlinie festlegen

Diese Aufgabe erfordert die Sicherheitsrolle „Systemadministrator“ oder „Systemanpasser“ bzw. entsprechende Berechtigungen.

Hinweis

Der Überwachungsaufbewahrungszeitraum ist für Dynamics 365 Customer Engagement (on-premises) oder für Umgebungen, die mit einem eigenen Verschlüsselungsschlüssel des Kunden verschlüsselt sind, nicht verfügbar.

  1. Melden Sie sich beim Power Platform Admin Center mit den Anmeldeinformationen für Administratoren an.

  2. Gehen Sie zu Umgebungen > [Umgebung auswählen] > Einstellungen > erweitern Überwachung und Protokolle > Überwachungseinstellungen.

    Einstellung Beschreibung des Dataflows
    Überwachung starten Starten oder Beenden Sie die Überwachung.
    Protokollzugriff Protokollieren Sie jeden Zugriff auf das System, der im Allgemeinen durch Anmelden erfolgt.
    Protokolle lesen Protokolle werden an das Microsoft 365 Security and Compliance Center gesendet.
  3. Sie können einen Aufbewahrungszeitraum für die Aufbewahrungsdauer von Überwachungsprotokollen in einer Umgebung festlegen. Unter Bewahren Sie diese Protokolle auf wählen Sie den Zeitraum aus, in dem die Protokolle aufbewahrt werden sollen.

    Einstellung Beschreibung
    Die Aufbewahrungsrichtlinie für diese Protokolle festlegen Standard: immer
    Eine benutzerdefinierte Aufbewahrungsrichtlinie festlegen Maximum: 24.855 Tage. Sichtbar, wenn Sie in der obigen Einstellung „Benutzerdefiniert“ auswählen.

    Wenn der Überwachungsaufbewahrungszeitraum auf „Immer“ festgelegt ist, werden Protokolle niemals gelöscht. Wenn der Überwachungsaufbewahrungszeitraum auf einen anderen Wert eingestellt ist, werden Protokolle kontinuierlich gelöscht, beginnend mit dem Zeitpunkt, an dem ein Überwachungsdatensatz die in der Aufbewahrungsrichtlinie definierte Zeit überschreitet.

    Beispiel: Die Aufbewahrungsrichtlinie ist auf 30 Tage festgelegt. Überwachungsdatensätze, die vor 30 Tagen + 1 Sekunde erstellt wurden, werden im Hintergrund gelöscht.

    Jedes Überwachungsprotokoll ist mit dem aktuell aktiven Aufbewahrungszeitraum versehen. Eine Änderung des Aufbewahrungszeitraums ändert nicht den Aufbewahrungszeitraum für bereits vorhandene Datensätze. Der neue Aufbewahrungszeitraum wird auf alle neuen Datensätze angewendet, die nach der Änderung der Aufbewahrungsrichtlinie erstellt wurden.

    Beispiel: Die Aufbewahrungsfrist wird von 30 Tagen auf 90 Tage geändert. Überwachungsdatensätze, die vor der Änderung erstellt wurden, werden nach 30 Tagen im Hintergrund gelöscht. Überwachungsdatensätze, die nach der Änderung erstellt wurden, werden nach 90 Tagen im Hintergrund gelöscht.

  4. Wählen Sie Speichern.

Weitere Informationen: Dataverse Entwicklerhandbuch: Überwachung konfigurieren > Organisationseinstellungen konfigurieren

Die Überwachung für eine bestimmte App in einer Web-App aktivieren

Diese Aufgabe erfordert die Sicherheitsrolle „Systemadministrator“ oder „Systemanpasser“ bzw. entsprechende Berechtigungen.

Mit dieser Funktion können Sie die Überwachung für mehrere Tabellen (Entitäten) gleichzeitig schnell aktivieren. Die Gruppierung von Tabellen entspricht einer Dynamics 365-Anwendung. Beispielsweise entsprechen Verkaufstabellen der Verkaufshub-App.

  1. Gehen Sie in der Web-App zu Einstellungen (Einstellungen) > Erweiterte Einstellungen.

  2. Wählen Sie Einstellungen > Verwaltung.

  3. Wählen Sie Systemeinstellungen und dann die Registerkarte Überprüfung aus.

  4. Wählen Sie die Tabellen (Entitäten) aus, die nachverfolgt werden sollen. Wenn Sie die Überwachung bestimmter Tabellen starten oder beenden möchten, aktivieren oder deaktivieren Sie die folgenden Kontrollkästchen:

    • Gemeinsame Entitäten. Verfolgt häufige Entitäten nach, wie Konto, Kontakt, Ziel, Produkt und Benutzer.
    • Vertriebsentitäten. Verfolgt vertriebsbezogene Entitäten nach, wie Mitbewerber, Verkaufschance, Rechnung, Auftrag und Angebot.
    • Marketingentitäten. Verfolgt Kampagnenentitätsaktivität nach.
    • Kundenserviceentitäten. Verfolgt Anfrage-, Vertrags-, Warteschlangen- und Serviceentitätsaktivitäten nach.
  5. Klicken Sie auf OK.

Eine oder mehrere Tabellen und Spalten für die Überwachung in Power Apps konfigurieren

Diese Aufgabe erfordert die Sicherheitsrolle „Systemadministrator“ oder „Systemanpasser“ bzw. entsprechende Berechtigungen.

  1. Melden Sie sich bei Power Apps mit den Systemadministrator- oder Systemanpasser-Anmeldeinformationen an.

  2. Wählen Sie die Umgebung aus, für die Sie die Überwachung konfigurieren möchten.

    Hinweis

    Wir empfehlen, dass Sie die Überwachungskonfiguration als Teil einer Lösung verwalten. Auf diese Weise finden Sie Ihre Anpassungen ganz einfach, Ihr eigenes veröffentlichtes Lösungspräfix anwenden und Ihre Lösung zur Verteilung an andere Umgebungen exportieren. Unter Eine Lösung zum Anpassen verwenden erfahren Sie mehr. Wenn Sie eine Lösung verwenden, fügen Sie Ihrer Lösung alle Tabellen hinzu, die Sie für die Überwachung konfigurieren möchten, und führen Sie dann die Schritte 3 bis 8 aus, bevor Sie Ihre Lösung speichern und veröffentlichen.

  3. Wählen Sie Dataverse > Tabellen aus.

  4. Wählen Sie eine Tabelle aus.

    Wählen Sie die Kontakttabelle aus.

  5. Klicken Sie auf der Befehlsleiste auf Bearbeiten.

  6. Wählen Sie auf der Befehlsleiste auf Tabelleneigenschaften bearbeiten.

  7. Erweitern Sie Erweiterte Optionen.

  8. Wählen Sie das Kontrollkästchen Änderungen an den Daten überwachen.

    „Änderungen an den Daten überwachen“ auswählen

  9. Wählen Sie Speichern.

  10. Klicken Sie auf der Befehlsleiste auf <- Zurück.

  11. Wählen Sie unter Schema Spalten aus.

    Wählen Sie unter „Schema“ „Spalten“ aus.

  12. Wählen Sie eine Spalte aus, die Sie für die Überwachung aktivieren möchten, und erweitern Sie sie dann Erweiterte Optionen.

    Wählen Sie die Spalte „Mobiltelefon“ aus.

  13. Wählen Sie das Kontrollkästchen Überwachung aktivieren aus.

    „Überwachung aktivieren“ auswählen

  14. Wählen Sie Speichern aus.

  15. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 10 für alle Tabellen und Spalten, die Sie bearbeiten möchten.

Aktivieren oder Deaktivieren der von Entitäten und Feldern für Überwachung

Systemadministrator oder Systemanpasser können die standardmäßigen Überwachungseinstellungen für Entitäten und bestimmte Felder für eine Entität ändern.

So aktivieren oder deaktivieren Sie die Überwachung für eine Entität

  1. Navigieren Sie zum Power Platform Admin Center und melden Sie sich mit Ihren Administrator-Anmeldeinformationen an.

  2. Gehen Sie zu Umgebungen > [Umgebung auswählen] > Einstellungen > erweitern Überwachung und Protokolle > Entitäts- und Field-Überwachungs-Einstellungen.

  3. Erweitern Sie Entitäten unter Komponenten.

  4. Wählen Sie die Entität aus, für die Sie Überwachung aktivieren oder deaktivieren möchten.

  5. Um die Überwachung zu starten, aktivieren Sie auf der Registerkarte Allgemein im Abschnitt Datendienste das Kontrollkästchen Überwachung, um die Überwachung zu aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Überwachung, um diese Funktion zu deaktivieren.

    Wenn Sie die Überwachung für eine Entität starten oder beenden, wird standardmäßig auch die Überwachung für alle Felder dieser Entität gestartet oder beendet.

  6. Wählen Sie Speichern aus.

  7. Veröffentlichen der Anpassungen. Um für eine einzelne Entität zu veröffentlichen, wählen Sie die Entität, wie beispielsweise Konto, und wählen Sie dann auf der Symbolleiste Veröffentlichen aus.

So wird die Überwachung für bestimmte Felder für eine Entität aktiviert oder deaktiviert

  1. Unter der Entität, für die Sie die Überwachung mit spezifischen Feldern aktivieren oder deaktivieren möchten, wählen Sie Felder aus.

  2. Um ein einzelnes Feld zu aktivieren oder zu deaktivieren, öffnen Sie das Feld im Abschnitt "Überwachung" aus, wählen Sie Aktivieren oder Deaktivieren aus.

    Um mehr als ein Feld zu aktivieren oder zu deaktivieren, wählen Sie die gewünschten Felder aus, und wählen Sie dann in der Symbolleiste Bearbeiten aus. Wählen Sie im Dialogfeld Mehrere Felder bearbeiten im Überwachungsbereich Aktiviert oder Deaktiviert aus.

  3. Wählen Sie Speichern aus.

  4. Veröffentlichen der Anpassungen. Um für eine einzelne Entität zu veröffentlichen, wählen Sie die Entität, wie beispielsweise Konto, und wählen Sie dann auf der Aktionssymbolleiste Veröffentlichen aus.

Weitere Informationen: Dataverse Entwicklerhandbuch: Überwachung konfigurieren > Tabellen und Spalten konfigurieren

Den Überwachungsverlauf in einer modellbasierten App verwenden

Der Überwachungsverlauf ist eine wertvolle Ressource für Benutzer, um den Aktualisierungsverlauf eines einzelnen Datensatzes zu verstehen. Es beantwortet Fragen wie „Wann wurde dieser Datensatz erstellt und von wem?“, „Wer hat ein bestimmtes Feld geändert und welcher war der vorherige Wert?“, „Wer hat den Datensatz mit einem anderen Benutzer geteilt?“.

Benutzer müssen über die Berechtigung „Überwachungsverlauf anzeigen“ verfügen, um den Überwachungsverlauf eines Datensatzes anzuzeigen.

  1. Wählen Sie einen Datensatz in einer modellgesteuerten Anwendung aus.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Verwandt und dann Überwachungsverlauf aus.

    „Überwachungsverlauf anzeigen“ auswählen

  3. Wählen Sie ein Feld in Filter an aus, um die Ergebnisse nach einem Feld zu filtern, für das Sie den Änderungsverlauf anzeigen möchten.

    Den Filter verwenden, um auszuwählen, wofür der Verlauf angezeigt werden soll

Die Ansicht „Überwachungszusammenfassung“ verwenden

Die Ansicht „Überwachungszusammenfassung“ ist eine umfassende Liste aller Überwachungsprotokolle in einer Umgebung. Durch Filtern nach verschiedenen Spalten können Benutzer der Ansicht „Überwachungszusammenfassung“ nachvollziehen, was im Laufe der Zeit in der Umgebung passiert ist. Sie hilft bei der Beantwortung von Fragen wie „Welche Aktionen hat ein Benutzer wann ausgeführt?“, „Wer hat einen bestimmten Datensatz gelöscht?“ oder „Wer hat die Rolle eines Benutzers geändert?“.

Benutzer müssen über die Berechtigung „Überwachungszusammenfassung anzeigen“ verfügen, um die Anzeige „Überwachungszusammenfassung“ anzuzeigen.

  1. Melden Sie sich im Power Platform Admin Center an und wählen Sie dann eine Umgebung aus.

  2. Wählen Sie in der Überwachungskarte Protokolle löschen aus.

  3. Wählen Sie Überwachungsprotokolle anzeigen aus.

    „Protokolle löschen“ auswählen

  4. Verwenden Sie die Option Filter aktivieren/deaktivieren aus, um die Liste der Überwachungsdatensätze einzugrenzen, die zur Beantwortung Ihrer Frage benötigt werden. Sie können mehrere Filter gleichzeitig anwenden.

    „Filter aktivieren/deaktivieren“ auswählen

    Hinweis

    Eine Sortierung ist nur in der Spalte Geändertes Datum möglich.

    Das Exportieren von Überwachungsprotokollen wird derzeit nicht unterstützt. Verwenden Sie die Web-API oder den Organisationsdienst, um Überwachungsdaten von Ihrer Umgebung abzurufen. Siehe Abrufen und Löschen des Verlaufs von überwachten Datenänderungen.

    Große Attributwerte wie beispielsweise E-Mail-Beschreibung oder Anmerkung sind auf 5 KB oder ~5.000 Zeichen begrenzt (gedeckelt). Ein begrenzter Attributwert kann anhand der drei Punkte am Ende des Textes erkannt werden, z. B. „lorem ipsum, lorem ip ...“.

Weitere Informationen: Dataverse Entwicklerhandbuch: Abrufen und Löschen des Verlaufs von überwachten Datenänderungen

Den Änderungsverlauf für einen Datensatz löschen

Die Dataverse Überwachung unterstützt das Löschen des gesamten Überwachungsverlauf eines einzelnen Datensatzes. Dies ist nützlich, wenn Sie auf eine DSGVO-Anfrage eines Kunden antworten, der um die Löschung seiner Daten bittet.

Benutzer müssen die Berechtigung Überwachungsdatensatz-Änderungsverlauf löschen haben, um diese Aktion auszuführen.

Das Löschen des Überwachungsverlaufs eines Datensatzes kann im Überwachungsverlauf einer modellgesteuerten Anwendung und in der Ansicht Überwachungszusammenfassung in der Umgebung durchgeführt werden.

Änderungsverlauf für einen Datensatz auf der Registerkarte „Überwachungsverlauf“ eines Datensatzes löschen

  1. Wählen Sie einen Datensatz in einer modellgesteuerten Anwendung aus.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Verwandt und dann Überwachungsverlauf aus.

    „Überwachungsverlauf anzeigen“ auswählen

  3. Wählen Sie unter Filter an Alle Felder und dann Änderungsverlauf löschen aus, um alle Protokolle zu löschen, die sich auf den ausgewählten Datensatz beziehen.

    „Änderungsverlauf löschen“ auswählen, um alle Protokolle zu löschen, die sich auf den ausgewählten Datensatz beziehen.

  4. Wählen Sie zum Bestätigen Löschen aus.

Änderungsverlauf für einen Datensatz in der Ansicht „Überwachungszusammenfassung“ eines Datensatzes löschen

  1. Melden Sie sich im Power Platform Admin Center an und wählen Sie dann eine Umgebung aus.

  2. Wählen Sie in der Überwachungskarte Protokolle löschen aus.

  3. Wählen Sie Überwachungsprotokolle anzeigen aus.

    „Protokolle löschen“ auswählen

  4. Wählen Sie unter im Überwachungsverlauf eine Zeile und dann Änderungsverlauf löschen aus, um alle Protokolle zu löschen, die sich auf den ausgewählten Datensatz beziehen.

    „Änderungsverlauf löschen“ auswählen, um alle Protokolle für den ausgewählten Datensatz zu löschen.

  5. Wählen Sie zum Bestätigen Löschen aus.

Protokollspeicher reduzieren: Überwachungsprotokoll löschen – Legacy-Prozess

Bei aktivierter Dataverse Überwachung erstellen Ihre Apps Überwachungsprotokolle zum Speichern von Änderungen an den Datensätzen und dem Benutzerzugriff. Sie können Überwachungsprotokolle löschen, um Speicherplatz freizugeben, wenn Sie sie nicht mehr benötigen.

Warnung

Wenn Sie Überwachungsprotokolle löschen, können Sie den Überwachungsverlauf für den von diesem Überwachungsprotokoll abgedeckten Zeitraum nicht mehr einsehen.

  1. Wählen Sie in der oberen rechten Ecke einer App Einstellungen (Einstellungen.) > Erweiterte Einstellungen > Einstellungen > Überwachung aus.

  2. Wählen Sie Verwaltung von Überwachungsprotokollen und dann Überwachungsprotokolle anzeigen aus.

  3. Wählen Sie das älteste Überwachungsprotokoll und dann Protokolle löschen aus.

  4. Wählen Sie zum Bestätigen OK aus.

Hinweis

Sie können nur das älteste Überwachungsprotokoll im System löschen. Wenn Sie mehrere Protokolle löschen möchten, müssen Sie den Vorgang zum Löschen des ältesten Überwachungsprotokolls wiederholen, bis genug Protokolle gelöscht wurden.

Protokollspeicher reduzieren: Überwachungsprotokoll löschen – neuer Prozess

Bei aktivierter Dataverse Überwachung erstellen Ihre Apps Überwachungsprotokolle zum Speichern von Änderungen an den Datensätzen und dem Benutzerzugriff. Sie können Überwachungsprotokolle löschen, um Speicherplatz freizugeben, wenn Sie sie nicht mehr benötigen.

Warnung

Wenn Sie Überwachungsprotokolle löschen, können Sie den Überwachungsverlauf für die Tabellen, den Benutzerzugriff und den Zeitraum, die dieses Überwachungsprotokoll abdeckt, nicht mehr einsehen.

  1. Melden Sie sich im Power Platform Admin Center an und wählen Sie dann eine Umgebung aus.

  2. Wählen Sie unter „Überwachung“ Protokolle löschen aus.

  3. Wählen Sie aus, wie die zu löschenden Protokolle ausgewählt werden.

    Protokolle löschen Beschreibung Name des Systemauftrags
    Protokolle nach Tabelle Wählen Sie eine oder mehrere Tabellen aus, für die Sie Überwachungsprotokolle löschen möchten. Standardmäßig werden alle Tabellen in der Umgebung angezeigt, unabhängig davon, ob sie Überwachungsdaten enthalten oder nicht. Protokolle für [Anzahl von] Tabellen löschen.
    Zugriffsprotokolle, von Personen und Systemen Alle Zugriffsprotokolle löschen. Dadurch werden alle Protokolle für alle Benutzer und Systeme gelöscht. Alle Zugriffsprotokolle löschen.
    Alle Protokolle bis einschließlich dem gewählten Datum Alle Protokolle bis einschließlich dem gewählten Datum löschen. Alle Protokolle vor und einschließlich [Zeitstempel] löschen.

    Eine Methode auswählen, um Protokolle zum Löschen auszuwählen.

  4. Wählen Sie Löschen aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl.

    Hinweis

    Überwachungsprotokolle werden in einem asynchronen Systemauftrag im Hintergrund gelöscht. Die Dauer der Löschung hängt von der Menge der zu löschenden Überwachungsdatensätze ab. Die aktuelle Rate beträgt etwa 100 Millionen Datensätze pro Tag oder etwa 4 Millionen Datensätze pro Stunde.

    Informationen zum Überwachen des Status von Aufträgen zum Löschen von Überwachungen finden Sie im nächsten Abschnitt.

Überwachen von Systemaufträgen

Für mehrere Funktionen werden Systemaufträge zum automatischen Ausführen von Aufgaben verwendet, beispielsweise für Workflows, Importieren und Duplikaterkennung, die separat oder im Hintergrund ausgeführt werden. Sie können diese Aufgaben überwachen, um sicherzustellen, dass sie ohne Probleme ausgeführt werden oder erfolgreich abgeschlossen wurden.

  1. Wählen Sie im Power Platform Admin Center eine Umgebung aus.

    Für die einheitliche Oberfläche wählen Sie in der oberen rechten Ecke Einstellungen (Einstellungen.) > Erweiterte Einstellungen > Einstellungen aus.

  2. Wählen Sie Einstellungen > Überprüfung und Protokolle > Systemauftrag, um eine Rasteransicht der Systemaufträge zu sehen.

Wenn für einen Systemauftrag ein Problem vorliegt, können Sie ihn abbrechen, zurückstellen, anhalten oder fortsetzen. Wählen Sie einen Auftrag und gehen Sie dann zum Menü Aktion.

  • Abbrechen von Systemaufträgen

    Sie können einen abgebrochenen Systemauftrag nicht wieder fortsetzen.

  • Zurückstellen des Abschlusses von Systemaufträgen

    Durch das Zurückstellen eines aktiven Systemauftrags werden alle derzeitigen und nachfolgenden Aktionen beendet. Sie können einen späteren Zeitpunkt angeben, zu dem der Systemauftrag erneut gestartet werden soll.

  • Anhalten von Systemaufträgen

    Sie können einen angehaltenen Systemauftrag fortsetzen.

  • Fortsetzen angehaltener Systemaufträge

    Durch das Fortsetzen wird ein angehaltener Systemauftrag erneut gestartet.

    Tipp

    1. Wenn bei einem Systemauftrag ein Fehler auftritt, können Sie Details dazu anzeigen, bei welchen Schritten ein Fehler aufgetreten ist und welche Probleme möglicherweise dazu geführt haben. Öffnen Sie zunächst den Datensatz für den Systemauftrag. Bewegen Sie zum Anzeigen der Details zu den Systemauftragsfehlern den Mauszeiger auf die Warnsymbole.
    2. Wählen Sie die Schaltfläche Drucken, um die Systemauftragsfehler in einem Format anzuzeigen, in dem das Drucken oder das Kopieren und Einfügen möglich ist.

Hinweis

Sie können keine Änderungen am Status eines Systemauftrags vornehmen, der abgeschlossen oder abgebrochen wurde.

Den Status von Aufträgen zum Löschen von Überwachungen beobachten

  1. Wählen Sie im Power Platform Admin Center eine Umgebung aus.

    Für die einheitliche Oberfläche wählen Sie in der oberen rechten Ecke Einstellungen (Einstellungen.) > Erweiterte Einstellungen > Einstellungen aus.

  2. Wählen Sie Einstellungen > Datenverwaltung > Massenlöschung aus.

Wählen Sie den Systemauftragsnamen aus, um Details zu Ihrem Löschauftrag anzuzeigen.

Siehe auch

Überwachungsübersicht
Benutzerzugriff überwachen

Hinweis

Können Sie uns Ihre Präferenzen für die Dokumentationssprache mitteilen? Nehmen Sie an einer kurzen Umfrage teil. (Beachten Sie, dass diese Umfrage auf Englisch ist.)

Die Umfrage dauert etwa sieben Minuten. Es werden keine personenbezogenen Daten erhoben. (Datenschutzbestimmungen).