Erstellen einer Berichtsserver-Datenbank, Berichtsserver-Konfigurations-Manager

Gilt für: ✔️ SQL Server 2016 Reporting Services und höher ✔️ Power BI-Berichtsserver ✔️ SharePoint

Inhalt im Zusammenhang mit früheren Versionen von SQL Server Reporting Services (SSRS) finden Sie unter SQL Server 2014 Reporting Services.

Im einheitlichen Modus von SQL Server Reporting Services werden zwei relationale SQL Server-Datenbanken verwendet, um Berichtsserver-Metadaten und -Objekte zu speichern. Eine Datenbank, die als primärer Speicher dient, und eine zweite Datenbank zum Speichern temporärer Daten.

Die Datenbanken werden gemeinsam erstellt und sind durch ihre Namen aneinander gebunden. Bei einer standardmäßigen SQL Server-Instanz heißen die Datenbanken reportserver und reportservertempdb. Zusammen werden die beiden Datenbanken als die Berichtsserver-Datenbank oder der Berichtsserver-Katalog bezeichnet.

Der SharePoint-Modus von SQL Server Reporting Services umfasst eine dritte Datenbank, die für Metadaten von Datenwarnungen verwendet wird. Die drei Datenbanken werden für jede SSRS-Dienstanwendung erstellt. Die Datenbanknamen enthalten standardmäßig eine GUID, die der Dienstanwendung entspricht.

Im Folgenden finden Sie Beispielnamen der drei Datenbanken im SharePoint-Modus:

  • ReportingService_90a9f37075544f22953c4a62e4a9f370

  • ReportingService_90a9f37075544f22953c4a62e4a9f370TempDB

  • ReportingService_90a9f37075544f22953c4a62e4a9f370_Alerting

Wichtig

Schreiben Sie keine Anwendungen, die Abfragen für die Berichtsserver-Datenbank ausführen. Die Berichtsserver-Datenbank ist kein öffentliches Schema. Die Tabellenstruktur kann sich von einer Version zur nächsten ändern. Wenn Sie eine Anwendung schreiben, die Zugriff auf die Datenbank des Berichtsservers benötigt, verwenden Sie für den Zugriff auf die Datenbank des Berichtsservers immer die SQL Server Reporting Services-APIs.

Sichten des Ausführungsprotokolls sind Ausnahmen von dieser Regel. Weitere Informationen finden Sie unter Berichtsserverausführungsprotokoll und die ExecutionLog3-Ansicht.

Möglichkeiten zum Erstellen der Berichtsserver-Datenbank

Einheitlicher Modus

Sie können die Berichtsserver-Datenbank im einheitlichen Modus wie folgt erstellen:

  • Automatisch. Verwenden Sie den Setup-Assistenten für SQL Server, wenn Sie die Standardkonfigurationsoption für eine Installation auswählen. Im SQL Server-Installations-Assistenten ist diese Option die Option Installieren und konfigurieren auf der Seite Berichtsserver-Installationsoptionen. Wenn Sie die Option Nur installieren auswählen, müssen Sie die Datenbank mit dem SQL Server-Berichtsserver-Konfigurations-Manager erstellen. (Gilt nur für SQL Server Reporting Services 2016 und früher.)

  • Manuell. Verwenden Sie den Konfigurations-Manager für SQL Server Reporting Services. Erstellen Sie die Berichtsserver-Datenbank manuell, wenn Sie eine SQL Server-Remote-Datenbank-Engine zum Hosten der Datenbank verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Berichtsserver-Datenbank im einheitlichen Modus.

SharePoint-Modus

Die Seite Berichtsserver-Installationsoptionen hat nur eine Option für den SharePoint-Modus, Nur installieren. Mit dieser Option werden alle SQL Server Reporting Services-Dateien und der gemeinsame SQL Server Reporting Services-Dienst installiert. Der nächste Schritt besteht darin, mindestens eine SSRS-Dienstanwendung auf eine der folgenden Arten zu erstellen:

Anforderungen hinsichtlich der Datenbankserverversion

Als Host der Berichtsserver-Datenbanken wird SQL Server verwendet. Die Instanz der SQL Server-Datenbank-Engine kann eine lokale Instanz oder eine Remoteinstanz sein. Die Berichtsserver-Datenbanken können mit den folgenden unterstützten Versionen der SQL Server-Datenbank-Engine gehostet werden:

  • Verwaltete Azure SQL-Instanz

  • SQL Server 2019

  • SQL Server 2017
  • SQL Server 2016 (13.x)

  • SQL Server 2014 (12.x)

  • SQL Server 2012 (11.x)

Hinweis

SQL unter Linux ist keine unterstützte Umgebung zum Hosten einer SQL Server Reporting Services-Datenbank.

Wenn Sie die Berichtsserver-Datenbank auf einem Remotecomputer erstellen, konfigurieren Sie die Verbindung so, dass ein Domänenbenutzerkonto oder ein Dienstkonto mit Netzwerkzugriff verwendet wird. Wenn Sie eine SQL Server-Remoteinstanz verwenden, sollten Sie überlegen, welche Anmeldeinformationen der Berichtsserver für die Verbindung mit der Instanz verwenden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer Berichtsserver-Datenbankverbindung (Berichtsserver-Konfigurations-Manager).

Wichtig

Der Berichtsserver und die SQL Server-Instanz, die die Berichtsserver-Datenbank hostet, können sich in verschiedenen Domänen befinden. Bei einer Internetbereitstellung ist es üblich, einen Server zu verwenden, der sich hinter einer Firewall befindet.

Wenn Sie einen Berichtsserver für den Internetzugriff konfigurieren, verwenden Sie SQL Server-Anmeldeinformationen, um eine Verbindung mit der SQL Server-Instanz herzustellen, die sich hinter der Firewall befindet. Schützen Sie die Verbindung, indem Sie IPSEC verwenden.

Editionsanforderungen für einen Datenbankserver

Wenn Sie eine Berichtsserver-Datenbank erstellen, können nicht alle Editionen von SQL Server verwendet werden, um die Datenbank zu hosten. Weitere Informationen finden Sie unter Anforderungen für die Berichtsserver-Datenbankserver-Edition in Von den SQL Server-Editionen unterstützte Reporting Services-Features.

Nächste Schritte

Informieren Sie sich über den Berichtsserver-Konfigurations-Manager.

Haben Sie dazu Fragen? Stellen Sie Ihre Frage im Reporting Services-Forum.