Anweisungen für SQL Server-Hilfsprogramme - GO

Gilt für: SQL Server (alle unterstützten Versionen) Azure SQL Managed Instance

SQL Server stellt Befehle zur Verfügung, die keine TransactSQL-Anweisungen sind, aber von den Hilfsprogrammen sqlcmd und osql und dem SQL Server Management Studio-Code-Editor erkannt werden. Die Befehle können zur Vereinfachung der Lesbarkeit und Ausführung von Batches und Skripts verwendet werden.

GO signalisiert das Ende eines Batches von Transact-SQL-Anweisungen an die SQL Server-Hilfsprogramme.

ThemenlinksymbolTransact-SQL-Syntaxkonventionen

Syntax

GO [count]  

Hinweis

Informationen zum Anzeigen der Transact-SQL-Syntax für SQL Server 2014 oder früher finden Sie unter Dokumentation zu früheren Versionen.

Argumente

count
Eine positive ganze Zahl. Der Batch, der GO vorausgeht, wird so oft wie angegeben ausgeführt.

Bemerkungen

GO ist keine Transact-SQL-Anweisung, sondern ein Befehl, der von den Hilfsprogrammen sqlcmd und osql und dem SQL Server Management Studio-Code-Editor erkannt wird.

Die SQL Server-Hilfsprogramme interpretieren GO als ein Signal zum Senden des aktuellen Batches von Transact-SQL-Anweisungen an eine Instanz von SQL Server. Der aktuelle Anweisungsbatch besteht aus allen Anweisungen, die seit dem letzten GO eingegeben wurden. Wenn dies das erste GO ist, besteht er aus allen Anweisungen, die seit dem Beginn der Ad-hoc-Sitzung oder des Skripts eingegeben wurden.

Eine Transact-SQL-Anweisung kann nicht dieselbe Zeile wie ein GO-Befehl belegen. Allerdings kann die Zeile Kommentare enthalten.

Benutzer müssen die Regeln für Batches befolgen. So muss z. B. jede Ausführung einer gespeicherten Prozedur nach der ersten Anweisung in einem Batch das EXECUTE-Schlüsselwort einschließen. Der Bereich von lokalen (benutzerdefinierten) Variablen ist auf einen Batch beschränkt, auf die nicht nach einem GO-Befehl verwiesen werden kann.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
DECLARE @MyMsg VARCHAR(50)  
SELECT @MyMsg = 'Hello, World.'  
GO -- @MyMsg is not valid after this GO ends the batch.  
  
-- Yields an error because @MyMsg not declared in this batch.  
PRINT @MyMsg  
GO  
  
SELECT @@VERSION;  
-- Yields an error: Must be EXEC sp_who if not first statement in   
-- batch.  
sp_who  
GO  

SQL Server-Anwendungen können zum Ausführen eines Batches mehrere Transact-SQL-Anweisungen an eine Instanz von SQL Server senden. Die Anweisungen im Batch werden dann in einen einzelnen Ausführungsplan kompiliert. Programmierer, die Ad-hoc-Anweisungen in den SQL Server-Hilfsprogrammen ausführen oder aus Transact-SQL-Anweisungen Skripts zur Ausführung durch die SQL Server-Hilfsprogramme erstellen, verwenden GO, um das Ende eines Batches zu signalisieren.

Auf den ODBC- oder OLE DB-APIs basierende Anwendungen erhalten einen Syntaxfehler, wenn sie versuchen, einen GO-Befehl auszuführen. Die SQL Server-Hilfsprogramme senden nie einen GO-Befehl an den Server.

Verwenden Sie kein Semikolon als Abschlusszeichen für Anweisung nach GO.

-- Yields an error because ; is not permitted after GO  
SELECT @@VERSION;  
GO;  

Berechtigungen

GO ist ein Hilfsprogrammbefehl, für den keine Berechtigungen erforderlich sind. Der Befehl kann von jedem Benutzer ausgeführt werden.

Beispiele

Im folgenden Beispiel werden zwei Batches erstellt. Der erste Batch enthält nur eine USE AdventureWorks2012-Anweisung zum Festlegen des Datenbankkontexts. Die verbleibenden Anweisungen verwenden eine lokale Variable. Daher müssen alle Deklarationen von lokalen Variablen in einem einzelnen Batch gruppiert werden. Dies wird erreicht, indem ein GO-Befehl erst nach der letzten Anweisung, die auf die Variable verweist, ausgeführt wird.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
DECLARE @NmbrPeople INT  
SELECT @NmbrPeople = COUNT(*)  
FROM Person.Person;  
PRINT 'The number of people as of ' +  
      CAST(GETDATE() AS CHAR(20)) + ' is ' +  
      CAST(@NmbrPeople AS CHAR(10));  
GO  

Im folgenden Beispiel werden die Anweisungen im Batch zweimal ausgeführt.

SELECT DB_NAME();  
SELECT USER_NAME();  
GO 2