Behandeln von Datenproblemen mithilfe der Herkunftsansicht

Abgeschlossen

Mit der Ansicht Herkunft von Power BI können Sie Datasets schnell aktualisieren und die Beziehung zwischen den Elementen in einem Arbeitsbereich sowie deren externe Abhängigkeiten anzeigen.

Wir verwenden das Tailwind Traders-Szenario dieses Moduls weiter als Beispiel. Bisher haben Sie mehrere Berichte entwickelt und im Tailwind-Arbeitsbereich veröffentlicht. Da Sie aber auch mit dem Produktteam zusammenarbeiten, wird es zunehmend schwieriger nachzuverfolgen, welche Berichte aktualisiert werden müssen und welche Datasets in den einzelnen Berichten enthalten sind. Aus diesem Grund möchten Sie ermitteln können, welche Datasets aktualisiert werden müssen, weil Sie zudem Berichte über veraltete Daten erhalten haben. Häufig gestaltet es sich äußerst schwierig, den Pfad von der Quelle bis zum Ziel nachzuverfolgen. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie über eine größere Zahl von Datasets verfügen.

Mit der Ansicht Herkunft können Sie diese Aufgabe effizient und mit wenig Aufwand erfüllen.

Datenherkunft

Die Datenherkunft verweist auf den Pfad von der Datenquelle bis zum Ziel.

Die Ansicht Herkunft in Power BI ist aus den folgenden Gründen wichtig:

  • Sie vereinfacht die Problembehandlung, da der Datenpfad von der Quelle bis zum Ziel sichtbar gemacht wird und so Problempunkte und Engpässe ermittelt werden können.

  • Sie ermöglicht die Verwaltung Ihrer Arbeitsbereiche und die Verfolgung der Auswirkung einer bestimmten Änderung in einem Dataset auf Berichte und Dashboards.

  • Sie spart Zeit, weil Ihnen die Identifizierung der nicht aktualisierten Berichte und Dashboards erleichtert wird.

Verwenden der Ansicht „Herkunft“

Der Zugriff auf die Ansicht Herkunft ist nur mit den Rollen Administrator, Mitwirkender und Mitglied möglich. Darüber hinaus wird eine Power BI Pro-Lizenz benötigt, und die Ansicht ist nur in App-Arbeitsbereichen verfügbar. Navigieren Sie zum Zugreifen auf die Ansicht Herkunft zum Arbeitsbereich, und wählen Sie im oberen Menüband im Dropdownmenü Ansicht die Option Herkunft aus.

Screenshot des Menüs „Ansicht“, in dem die Datenherkunft hervorgehoben ist

Nach dem Öffnen werden die verschiedenen Elemente der Ansicht angezeigt. Das folgende Beispiel enthält einen Auszug der Datenherkunft für den Arbeitsbereich Tailwind Sales.

Screenshot der Ansichtscanvas mit einem Auszug der Datenherkunft

In dieser Ansicht werden alle Elemente des Arbeitsbereichs angezeigt. Dazu zählen Datenquellen, Datasets, Dataflows, Berichte und Dashboards. Jede Karte stellt ein Element dar. Die Pfeile zwischen den Karten veranschaulichen den Datenfluss bzw. die Beziehung zwischen den einzelnen Elementen. Die Pfeilrichtung verdeutlicht von links nach rechts den Datenfluss von der Quelle bis zum Ziel (häufig ein Dashboard). Normalerweise entspricht der Datenfluss dem folgenden Schema: Datenquellen > Datasets/Dataflows > Berichte > Dashboards.

Datenquellen

Jede der folgenden Karten ist eine Datenquelle, die in Ihrem Arbeitsbereich verwendet wird.

Screenshot mit Beispielen für Datenquellenkarten, die in Ihrem Arbeitsbereich verwendet werden

Auf der Karte sind der Typ der Datenquelle (z. B. Text/CSV) und das Gateway angegeben, um Sie über die Quelle Ihrer Daten zu informieren. Falls eine Verbindung mit den Daten über ein lokales Datengateway besteht, erhalten Sie über diese Karte weitere Informationen zum Gateway. Außerdem erhalten Sie per Doppelklick auf die Karte weitere Details zur Datenquelle, z. B. den Dateipfad und den Verbindungsstatus.

Wenn Sie auf der Karte das Symbol unten rechts auswählen, wird der Pfad von der Datenquelle zum Ziel hervorgehoben (siehe folgenden Screenshot). Dies ist genau der Pfad, auf dem die Daten übertragen werden.

Screenshot des auf einer Karte hervorgehobenen unteren rechten Symbols, wobei die exakten Pfaddaten eindeutig dargestellt sind

Als Nächstes geht es um die Datasets/Dataflows (blau gekennzeichnet).

Datasets und Dataflows

Häufig besteht eine Verbindung zwischen Datasets/Dataflows und externen Datenquellen, z. B. SQL Server, oder externen Datasets in anderen Arbeitsbereichen. In den folgenden Beispielen werden Karten mit Datasets und Dataflows in der Ansicht Herkunft veranschaulicht.

Screenshot der Dataset- und Dataflowkarten in der Herkunftsansicht

In der Ansicht Herkunft werden zum Anzeigen von Verbindungen zwischen Objekten (z. B. Datasets) und ihren Datenquellen Pfeile verwendet. Auf diesen Karten können Sie ablesen, wann das Dataset zuletzt aktualisiert wurde. Sie können das Dataset auch aktualisieren, indem Sie links unten auf der Karte das Pfeilsymbol auswählen. Dies ist im folgenden Screenshot dargestellt.

Screenshot des Features zum Aktualisieren von Daten auf einer Karte

Diese Komponente ist eine leistungsstarke Funktion für die Problembehandlung, mit der Sie sicherstellen können, dass Ihre Datenaktualisierungen schnell und unkompliziert ablaufen.

Wir kommen noch einmal auf das ursprüngliche Tailwind Traders-Problem zurück: Sie wollten ermitteln, ob das Unternehmen über veraltete Datasets verfügt, und die Daten dann schnell aktualisieren. Über die Ansicht Herkunft können Sie die einzelnen Datasets in einer Ansicht durchgehen und dann die Schaltfläche Daten aktualisieren verwenden, um die als veraltet ermittelten Datasets zu aktualisieren.

Zudem wird auf der Karte angezeigt, wenn ein Dataset oder Dataflow zu einem anderen Arbeitsbereich gehört (in diesem Fall dem Arbeitsbereich Tailwind). Dies ist im folgenden Screenshot dargestellt.

Screenshot eines Datasets aus einem anderen Arbeitsbereich

Per Doppelklick auf eine Karte können Sie die Metadaten anzeigen, z. B. Vertraulichkeit, Ersteller der Konfiguration, Datum der letzten Aktualisierung und Namen und Anzahl von Tabellen im Dataset. Dies ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Screenshot der Ansicht der Datasetmetadaten

Sie können auch die Auswirkungen dieses Datasets auf die verschiedenen Arbeitsbereiche anzeigen. Wählen Sie zum Zugreifen auf die Auswirkungsanalyse für das Dataset unten rechts auf einer Datasetkarte das Symbol mit den überlappenden Fenstern aus.

Screenshot des Symbols für die Auswirkungsanalyse für das Dataset

Im Fenster Auswirkungsanalyse wird angezeigt, wie vielen Arbeitsbereichen, Berichten und Dashboards das Dataset angehört und wie oft es aufgerufen wurde. Dies ist im folgenden Screenshot dargestellt.

Screenshot des Fensters „Auswirkungsanalyse“

Unten im Fenster Auswirkungsanalyse werden weitere Details dazu angezeigt, in welchen Berichten und Dashboards das Dataset enthalten ist. Sie können auch Kontakte benachrichtigen auswählen, um Datasetbesitzer (oder andere Benutzer) über Änderungen am Dataset zu informieren. Die Auswirkungsanalyse ist hilfreich, weil Sie damit feststellen können, ob einige Datasets gar nicht genutzt oder aufgerufen werden.

Berichte und Dashboards

Die Karten für Berichte und Dashboards verfügen über ähnliche Funktionen wie die Karten für Datenquellen und Datasets.

Screenshot der Berichts- und Dashboardkarten

Beim Auswählen einer Karte wird ein Fenster angezeigt, in dem Sie die Metadaten zum Bericht oder Dashboard anzeigen können. In diesem Fenster können Sie auch direkt auf den Bericht oder das Dashboard zugreifen. Darüber hinaus können Sie festlegen, ob der Bericht oder das Dashboard in der App enthalten sein soll.

Screenshot des Fensters zum Melden von Metadaten

Diese Karte enthält zudem nützliche Optionen, auf die Sie über die Schaltfläche mit den Auslassungszeichen (...) zugreifen können. Dies ist in der folgenden Abbildung dargestellt. In diesem Menü können Sie den Bericht in Microsoft Excel analysieren, einen Bericht löschen, Quick Insights erstellen, eine Kopie in Ihrem Arbeitsbereich speichern und weitere Optionen nutzen.

Screenshot der Optionen des Menüs mit den Auslassungspunkten auf der Berichtskarte

Nachdem Sie sich nun mit der Ansicht Herkunft in Power BI vertraut gemacht haben, können Sie mit dem Bereinigen des Tailwind Traders-Arbeitsbereichs beginnen. Weitere Informationen finden Sie unter Datenherkunft.