Details zur Linux-Installation

Linux ist eine sehr variable Umgebung, deren Einrichtung durch die Vielzahl an Desktopumgebungen und Distributionen sich schwierig gestalten kann. Wenn Sie sich an unterstützte Versionen von Ubuntu Desktop (16.04+), CentOS 7 oder Fedora Workstation (27+) halten und nur offizielle Verteilungen von VS Code verwenden, sollten Sie den Prozess direkt finden. Falls Sie jedoch eine vom Standard abweichende Konfiguration oder eine Downstreamdistribution verwenden, können eventuell Probleme auftreten. Dieses Dokument enthält einige Informationen zu Anforderungen und einige Problembehandlungsdetails, die Ihnen helfen können, auch wenn Ihre Konfiguration nur community unterstützt wird. Beachten Sie, dass Live Share nur 64-Bit-Linux unterstützt.

Installation der erforderlichen Komponenten für Linux

Einige Distributionen von Linux enthalten nicht alle Bibliotheken, die für Live Share erforderlich sind. Standardmäßig erkennt und installiert Live Share die erforderlichen Komponenten für Linux. Wenn Live Share ein Problem ermittelt, das aus fehlenden Bibliotheken resultiert, wird eine Popupbenachrichtigung angezeigt, die Sie auffordert, Live Share die Berechtigung zum Installieren der Bibliotheken zu erteilen.

Toast notification showing message that Linux pre-requisites are missing

Wenn Sie auf "Installieren" klicken, wird ein Terminalfenster angezeigt, in dem Ihr Betriebssystem Aufgefordert wird, Ihr Administrator-/Stammkennwort (sudo) einzugeben, um fortzufahren. Wenn das Skript erfolgreich abgeschlossen ist, laden Sie Visual Studio Code neu, wenn Sie aufgefordert werden sollten! Weitere Tipps und Problemumgehungen finden Sie im Abschnitt tips by distribution (Tipps nach Distribution) .

Wenn eine Meldung angezeigt wird, dass das Skript Ihre Distribution nicht unterstützt, finden Sie von der Community zusammengestellte Informationen unter tips for community supported distributions (Tipps zu von der Community unterstützten Distributionen) .

Wenn Sie VS Code den Befehl für Sie nicht ausführen möchten, können Sie auch die neueste Version dieses Skripts jederzeit manuell ausführen, indem Sie den folgenden Befehl in einem Terminalfenster verwenden:

wget -O ~/vsls-reqs https://aka.ms/vsls-linux-prereq-script && chmod +x ~/vsls-reqs && ~/vsls-reqs

Tipps nach Verteilung

Während das erforderliche Installationsskript oben eine Vielzahl von Verteilungen umfasst, fragen Sie sich möglicherweise, was in der Regel von Vanilla-Installationen fehlt. Die folgende Liste zeigt die schlüsselbibliotheken, die in einer frischen Installation einer bestimmten Verteilung fehlen. Die Liste enthält auch einige Tipps, die Ihnen helfen können, auf dem Laufenden zu sein, wenn Sie ein Problem getroffen haben.

Distribution Fehlende Bibliotheken von Vanilla installieren Zusätzliche Schritte
Ubuntu Desktop 22.04 (64-Bit) libssl1.1 <keine>
Ubuntu Desktop 18.04 (64-Bit) <keine> <keine>
Ubuntu Desktop 16.04 (64-Bit) <keine> <keine>
Kubuntu 18.04 (64-Bit) gnome-keyring desktop-file-utils <keine>
Kubuntu 16.04 (64-Bit) gnome-keyring desktop-file-utils <keine>
Xubuntu 18.04 (64-Bit) <keine>
  • Stellen Sie sicher, dass "GNOME-Dienste auf dem Start starten" auf der Registerkarte "Erweitert" von "Sitzung und Start" aktiviert ist.
  • Wenn Sie Probleme bei der Anmeldung haben, installieren seahorseSie "Kennwörter und Schlüssel", überprüfen Sie, ob Sie über "Anmeldetasten" verfügen und sie entsperren können.
Xubuntu 16.04 (64-Bit) <keine>
  • Stellen Sie sicher, dass "GNOME-Dienste auf dem Start starten" auf der Registerkarte "Erweitert" von "Sitzung und Start" aktiviert ist.
  • Wenn Sie Probleme bei der Anmeldung haben, installieren seahorseSie "Kennwörter und Schlüssel", überprüfen Sie, ob Sie über "Anmeldetasten" verfügen und sie entsperren können.
Minz 19 Zimt (64-Bit) <keine> <keine>
Minz 18,3 Zimt (64-Bit) <keine> <keine>
Debian 10 (Buster) Tests (64-Bit) Veröffentlichung nicht stabil, so unbekannt.
Debian 9 GNOME Desktop (64-Bit) <keine>
  • Möglicherweise müssen Sie Ihren Benutzer zur sudo-Gruppe installieren sudo und hinzufügen, um das automatisierte Installationsskript zu verwenden.
Fedora Workstation 29 (64-Bit) openssl-libs <keine>
Fedora Workstation 28 (64-Bit) <keine> <keine>
Fedora Workstation 27 (64-Bit) <keine> <keine>
CentOS 7 GNOME Desktop (64-Bit) <keine> <keine>

Weitere Tipps für unterstützte Community-Verteilungen finden Sie unter Informationen zu anderen nicht-Debian/Ubuntu oder RHL-basierten Verteilungen.

Weitere Details finden Sie auch unter den spezifischen Bibliotheken Live Share Anforderungen.

Tipps für unterstützte Community-Distros

Verteilungen außerhalb der Debian/Ubuntu- oder RHL-Bäume werden von Visual Studio Code oder .NET Core nicht offiziell unterstützt. Daher werden sie von Visual Studio Live Share auch nicht offiziell unterstützt. Die Community hat jedoch einige nützliche Informationen dazu beigetragen, dass Live Share auf eine Reihe zusätzlicher Verteilungen ausgeführt werden.

PRs willkommen: Wenn Sie daran interessiert sind, diese Informationen mit Ihrer bevorzugten Verteilung zu aktualisieren, senden Sie eine PR für diese Datei in unseren Dokumenten GitHub Repo. Noch besser, wenn Sie das Abhängigkeitsinstallationsprogramm erhalten möchten, das Ihre Lieblingsverteilung unterstützt, können Sie eine PR für diese Datei übermitteln.

Distribution Arbeiten? Fehlende Bibliotheken von Vanilla installieren Zusätzliche Schritte
Arch Linux (64-Bit) Ja Verschiedene Ursachen. Mögliche Bibliotheken: gcr liburcu openssl-1.0 krb5 zlib icu gnome-keyring libsecret desktop-file-utils xorg-xprop icu69
Manjaro 17.1 (64-Bit) Ja xorg-xprop liburcu icu69
openSuSE LEAP 15 KDE (64-Bit) Ja libopenssl1_0_0 gnome-keyring
  • Unterstützt von dem erforderlichen Installationsskript.
Solus 3 (64-Bit) Ja xprop
Gentoo (64-Bit) Ja Hochvariable. Mögliche fehlende Pakete: dev-libs/openssl-1.0.2 net-libs/libgsasl dev-libs/icu sys-libs/zlib sys-apps/util-linux app-crypt/libsecret gnome-base/gnome-keyring x11-apps/xprop
  • Das visual-studio-code Paket in der jorgicio-Überlagerung ist bekannt, dass es funktioniert.

Manuelles Installieren von Voraussetzungen

Während wir empfehlen, das Abhängigkeitsinstallationsskript Live Share zu verwenden, enthält dieser Abschnitt weitere Details zu den Bibliotheksanforderungen, wenn Sie diese Schritte selbst ausführen möchten oder eine Verteilung verwenden, die vom Skript nicht unterstützt wird.

Typische fehlende Bibliotheken in Vanilleinstallationen finden Sie in den Tipps nach Verteilung und Tipps für community unterstützte Verteilungsabschnitte .

Detaillierte Bibliotheksanforderungen

die systemeigenen Bibliotheksanforderungen Visual Studio Live Share stammen aus der Verwendung von .NET Core 2.1, libsecret zum Speichern von Anmeldeinformationen und deren Browserintegration. In der folgenden Tabelle werden diese Anforderungen für Verteilungen zusammengefasst, die offiziell von .NET Core unterstützt werden.

Distribution .NET Core Reqs Fragen zu Anmeldeinformationen Storage Fragen zur Browserintegration
Ubuntu und nachgelagerte Verteilungen libssl1.0.0 libkrb5-3 zlib1g libicu55 (für Ubuntu 16.04, Mint 18.3) oder (für Ubuntu 17.10) oder libicu57libicu60 (für Ubuntu 18.04, Mint 19) libsecret-1-0 gnome-keyring (oder libsecret unterstützte Keyring - Kwallet unterstützt libsecret nicht) desktop-file-utils x11-utils
Debian 9 und nachgelagerte Distributionen libssl1.0.2 libkrb5-3 zlib1g libicu57 libsecret-1-0 gnome-keyring (oder libsecret unterstützte Keyring - Kwallet unterstützt libsecret nicht) desktop-file-utils x11-utils
RHL / CentOS/ Fedora openssl-libs krb5-libs zlib libicu Fedora erfordert auch openssl-libs libsecret gnome-keyring (oder libsecret unterstützte Keyring - Kwallet unterstützt libsecret nicht) desktop-file-utils xprop
Alpine Linux openssl1.1 icu krb5 zlib libsecret gnome-keyring (oder libsecret unterstützte Keyring - Kwallet unterstützt libsecret nicht) desktop-file-utils xprop

Während andere Verteilungen dieselben Bibliotheken erfordern, können ihre Paketnamen variieren. Einige dieser Informationen finden Sie in den Tipps für unterstützte Community-Verteilungen.You can find some of these in the tips for community supported distributions section.

Debian/Ubuntu

Bibliotheken können auf Debian/Ubuntu basierenden Distributionen installiert werden, indem sie in einem Terminal ausgeführt sudo apt install <library-name> werden.

Führen Sie für Ubuntu-basierte Distributionen, einschließlich Mint, folgendes aus:

sudo apt install libssl1.1 libkrb5-3 zlib1g libicu[0-9][0-9] gnome-keyring libsecret-1-0 desktop-file-utils x11-utils

Führen Sie für Debian 9- und nicht-Ubuntu-nachgelagerte Distributionen folgendes aus:

sudo apt install libssl1.0.2 libkrb5-3 zlib1g libicu57 gnome-keyring libsecret-1-0 desktop-file-utils x11-utils

Fedora / CentOS / RHL

Bibliotheken können auf Fedora/CentOS/RHL-basierten Verteilungen installiert werden, indem sie in einem Terminal ausgeführt werden sudo yum install <library-name> . So wird beispielsweise alles installiert:

    sudo yum install openssl-libs krb5-libs zlib libicu libsecret gnome-keyring desktop-file-utils xprop

VS Code OsS-Probleme

Arch Linux/Manjaro Users: Verwenden Sie das Visual-studio-bin-AUR-Paket , um dieses Problem zu vermeiden.

Pakete von Visual Studio Code, die entweder Vanille oder geänderte Versionen von VS Code OSS sind, können in der Datei einen kritischen Wert product.json fehlen, der verhindert, dass Visual Studio Live Share aktiviert wird.

Eine schnelle Möglichkeit, dieses Problem zu sehen, besteht darin, zu hilfe "Entwicklertools zu wechseln > " und zu sehen, ob Sie eine Stapelablaufverfolgung finden, die angibt, dass die Live Share Erweiterung nicht aktiviert wurde, weil sie eine "vorgeschlagene API" verwendet hat.

Um dies zu überprüfen, überprüfen Sie den Inhalt von product.json. Der Speicherort der Datei variiert je nach Paket, befindet sich jedoch in der Regel an einem der folgenden Speicherorte:

  • /usr/share/code/resources/app/product.json
  • /usr/share/vscode/resources/app/product.json

Wenn die extensionAllowedProposedApi Eigenschaft fehlt oder "ms-vsliveshare.vsliveshare.vsliveshare" referenziert wird, verwenden Sie eine OSS-Version mit diesem Problem.

Als Problemumgehung können Sie folgendes in das Produkt.json hinzufügen:

"extensionAllowedProposedApi": [
  "ms-vsliveshare.vsliveshare",
  "ms-vscode.node-debug",
  "ms-vscode.node-debug2"
]

Weitere Informationen dazu, ob die von Ihnen verwendete Verteilung bekannt ist, finden Sie oben .

Browserintegration unter Linux

In der Regel sind für die Browserintegration unter Linux keine zusätzlichen Installationsschritte in Visual Studio Live Share erforderlich.

Um dies zu erreichen, platziert Live Share automatisch eine Desktopdatei und ~/.local/share/applications das erforderliche Startfeld selbst, ~/.local/share/vsliveshare wenn die Erweiterung zuerst initialisiert wird. Wenn dies erfolgreich ist, ist keine Aktion erforderlich.

In einigen Fällen unterstützen Verteilungen diesen Standort nicht oder erfordern Anpassungen, um es mit ihren Vanilleinstallationen zu arbeiten. In diesen Fällen fällt Live Share stattdessen auf die Verwendung /usr/local/share zurück. Daher werden Sie möglicherweise benachrichtigt, dass Ihr Administratorkennwort (sudo) erforderlich ist , um den Installationsvorgang abzuschließen. Daraufhin wird ein Terminalfenster angezeigt, das den Installationspfad für das Startprogramm des Browsers enthält. Geben Sie Ihr Kennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden, und drücken Sie nach Abschluss der Installation die EINGABETASTE, um das Terminalfenster zu schließen.

Wenn Sie stattdessen den Befehl selbst ausführen möchten, können Sie stattdessen auf "Stattdessen kopieren" klicken, der stattdessen den Terminalbefehl in die Zwischenablage kopiert.

Wenn Sie diesen Schritt schließlich vollständig überspringen möchten, können Sie weiterhin manuell an Zusammenarbeitssitzungen teilnehmen, aber Sie können nicht beitreten, indem Sie einen Einladungslink im Browser öffnen. Beachten Sie, dass Sie später immer wieder auf den Befehl zugreifen können, indem Sie STRG+UMSCHALT+P / Cmd+UMSCHALT+P drücken und den Befehl "Live Share: Startprogramm einrichten" auswählen.

Siehe auch

Gibt es Probleme? Lesen Sie Troubleshooting oder Feedback geben.