Freigeben über


RCLogoVisual Studio 2019, Version 16.11: Versionshinweise



Entwicklercommunity | Systemvoraussetzungen | Kompatibilität | Verteilbarer Code | Freigabeverlauf | Lizenzbedingungen | Blogs | Neuerungen in der Visual Studio-Dokumentation


Hinweis

Dies ist nicht die neueste Version von Visual Studio. Das neueste Release können Sie über die Visual Studio-Site herunterladen.



Neuerungen in Visual Studio 2019, Version 16.11

Supportzeitrahmen

Visual Studio 2019 16.11 ist die fünfte und endgültige unterstützte Wartungsbaseline für Visual Studio 2019. Enterprise- und Professional-Kunden, die eine langfristig stabile und sichere Entwicklungsumgebung einführen müssen, wird empfohlen, diese Version als Standard zu etablieren.  Wie in unserer Lebenszyklus- und Supportrichtlinie ausführlicher erläutert, wird Version 16.11 bis April 2029 mit Fixes und Sicherheitsupdates unterstützt. Dies entspricht dem Rest des Produktlebenszyklus Visual Studio 2019.

Darüber hinaus wird ab der Veröffentlichung von Version 16.11 die letzte Wartungsbaseline (Version 16.9) für weitere zwölf Monate (bis Oktober 2022) unterstützt. Beachten Sie auch, dass Version 16.10 auch nicht mehr unterstützt wird. Für diese Zwischenversionen werden Wartungsfixes nur noch bis zur Veröffentlichung des nächsten geringfügigen Updates veröffentlicht.

Sie können die neueste sicherste Version von Visual Studio 2019 Version 16.11 erwerben, indem Sie die Visual Studio-Website besuchen oder zum Abschnitt „Downloads“ von my.visualstudio.com wechseln. Sie können Updates aus dem Microsoft Update-Katalog abrufen. Weitere Informationen zu den unterstützten Visual Studio-Baselines finden Sie in der Supportrichtlinie für Visual Studio 2019.

Releases von Visual Studio 2019, Version 16.11

Archivierte Versionsanmerkungen von Visual Studio 2019

Visual Studio 2019-Blog

Im Visual Studio 2019-Blog finden Sie alle wichtigen Informationen zu Produkten direkt vom Visual Studio-Engineeringteam. In den folgenden Beiträgen finden Sie ausführliche Informationen zu den Visual Studio 2019-Releases:


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.37

veröffentlicht am 11. Juni 2024

In diesem Release behobene Probleme

  • Nach dem Upgrade auf den Germanium-Build von Windows erfordert WSL ein manuelles Upgrade. Dies kann dazu führen, dass sich Visual Studio beim Öffnen von CMake-Projekten aufhängt.

Umgesetzte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2024-30052 Remotecodeausführung beim Debuggen von Speicherabbilddateien, die eine schädliche Datei mit einer entsprechenden Erweiterung enthalten
  • CVE-2024-29060 Rechteerweiterung, wobei die betroffene Installation von Visual Studio ausgeführt wird
  • CVE-2024-29187 WiX-basierte Installationsprogramme sind anfällig für Binary Hijack, wenn sie als SYSTEM ausgeführt werden

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.36

Veröffentlicht: 14. Mai 2024

In diesem Release behobene Probleme

  • Diese Version enthält ein OpenSSL-Update auf v3.2.1

Umgesetzte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2024-32002 Rekursive Klone bei Dateisystemen, die Symlinks unterstützen, sind anfällig für Remotecodeausführung.
  • CVE-2024-32004 Remotecodeausführung beim Klonen spezieller lokaler Repositorys

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.35

Veröffentlichung: 9. April 2024

In diesem Release behobene Probleme

  • Mit dieser Fehlerkorrektur kann ein Client nun den Bootstrapper in einem Layout verwenden und den Parameter „--noWeb“ übergeben, um ihn auf einem Clientcomputer zu installieren und sicherzustellen, dass sowohl das Installationsprogramm als auch das Visual Studio-Produkt nur aus dem Layout heruntergeladen werden. Früher hat das Installationsprogramm manchmal während des Installationsprozesses den Parameter „--noWeb“ nicht beachtet und versucht, sich selbst über das Internet zu aktualisieren.

Umgesetzte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2024-28929 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28930 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28931 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28932 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28933 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28934 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28935 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28936 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28937 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28938 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28941 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-28943 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.
  • CVE-2024-29043 Dieses Update behebt ein Sicherheitsrisiko bei der Remoteausführung von Code im Microsoft ODBC-Treiber für Microsoft SQL Server.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019 16.11.34

Veröffentlichung: 13. Februar 2024

In diesem Release behobene Probleme

Entwicklercommunity

Umgesetzte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2024-0057 Es besteht eine Sicherheitslücke zur Umgehung von Sicherheitsfunktionen, wenn Microsoft .NET Framework-basierte Anwendungen X.509-Kettenerstellungs-APIs verwenden, aber das X.509-Zertifikat aufgrund eines Logikfehlers nicht vollständig validieren.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.33

Veröffentlichung: 9. Januar 2024

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • MinGit auf v2.43.0.1, das im Lieferumfang von OpenSSL v3.1.4 enthalten ist, wurde aktualisiert, und es wurde eine Regression, bei der Netzwerkvorgänge unter bestimmten Umständen wirklich langsam waren, behoben.

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2024-20656 Eine Sicherheitsanfälligkeit ist im VSStandardCollectorService150-Dienst vorhanden, bei der lokale Angreifer Berechtigungen auf Hosts eskalieren können, auf denen eine betroffene Installation von Microsoft Visual Studio ausgeführt wird.
  • CVE-2023-32027 Dieser Ratgeber wird neu veröffentlicht, um eine Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft ODBC Driver for SQL Server Remote Code Execution in Visual Studio anzugehen.
  • CVE-2023-32025 Dieser Ratgeber wird neu veröffentlicht, um eine Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft ODBC Driver for SQL Server Remote Code Execution in Visual Studio anzugehen.
  • CVE-2023-32026 Dieser Ratgeber wird neu veröffentlicht, um eine Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft ODBC Driver for SQL Server Remote Code Execution in Visual Studio anzugehen.
  • CVE-2023-29356 Diese Empfehlung wird neu veröffentlicht, um eine Sicherheitslücke in Visual Studio zu beheben, die durch den Microsoft ODBC-Treiber für SQL Server bei der Ausführung von Remotecode entsteht.
  • CVE-2023-32028 Diese Empfehlung wird neu veröffentlicht, um eine Sicherheitslücke in Visual Studio zu beheben, die durch Microsoft SQL OLE DB bei der Ausführung von Remotecode entsteht.
  • CVE-2023-29349 Dieser Ratgeber wird neu veröffentlicht, um eine Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft ODBC und OLE DB Remote Code Execution in Visual Studio anzugehen.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.32

veröffentlicht am 14. November 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2023-36042Eine Sicherheitsanfälligkeit bezüglich Dienstverweigerung ist in Visual Studio vorhanden, in der ein falsch formatierter Name zu einer endlosen Schleife führen kann.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.31

Veröffentlichung: 10. Oktober 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Aktualisierte Version von Git, die von Visual Studio auf v 2.41.0.3 verwendet wird.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.30

Veröffentlichung: 12. September 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2023-36796Dieses Sicherheitsupdate behebt eine Sicherheitsanfälligkeit in „DiaSymReader.dll“ beim Lesen einer beschädigten PDB-Datei, die zu Remotecodeausführung führen kann.
  • CVE-2023-36794Dieses Sicherheitsupdate behebt eine Sicherheitsanfälligkeit in „DiaSymReader.dll“ beim Lesen einer beschädigten PDB-Datei, die zu Remotecodeausführung führen kann.
  • CVE-2023-36793Dieses Sicherheitsupdate behebt eine Sicherheitsanfälligkeit in „DiaSymReader.dll“ beim Lesen einer beschädigten PDB-Datei, die zu Remotecodeausführung führen kann.
  • CVE-2023-36792Dieses Sicherheitsupdate behebt eine Sicherheitsanfälligkeit in „DiaSymReader.dll“ beim Lesen einer beschädigten PDB-Datei, die zu Remotecodeausführung führen kann.
  • CVE-2023-36759Dieses Sicherheitsupdate entfernt „pgodriver.sys“, wobei das Lesen einer schädlichen Datei zu Rechteerweiterungen führen kann

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.29

Veröffentlichung: 8. August 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der VS „Wo sind alle“-Schalter Instanzen in einem nicht startbaren Zustand nicht zurückgab.

Behandelte Sicherheitsempfehlungen


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.28

veröffentlicht am 25. Juli 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.27

veröffentlicht am 13. Juni 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Der Steuervariablen-Assistent von ActiveX generiert ActiveX-Eigenschaften sowie Funktionen und stellt die Funktionalität aus Visual Studio 2015 wieder her.
  • Im Rahmen dieses Updates, um CVE-2023-27909, CVE-2023-27910 und CVE-2023-27911 zu beheben, entfernen wir die Unterstützung von FBX und DAE. Dies ist eine x86-Komponente eines Drittanbieters, die vom Autor nicht mehr unterstützt wird. Betroffene Benutzer sollten den fbx-Editor verwenden.

Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.26

Veröffentlichung: 11. April 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Es wurde ein Problem in IIS Express behoben, das beim Aktualisieren von Telemetriedaten zu einem Absturz führen konnte.
  • Diese Änderung behebt einen Absturz, wenn ungültige Eingaben an den Treiber gesendet werden, der während des PGO-Trainings für Kernelmodustreiber verwendet wird.

Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.25

Veröffentlichung: 14. März 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Git 2.39 hat den Wert für „credential.helper“ von „manager-core“ in „manager“ umbenannt. Weitere Informationen finden Sie unter https://aka.ms/gcm/rename.
  • Updates der Pakete „MinGit für Windows“ und „Git für Windows“ auf v2.39.2 aktualisiert, um CVE-2023-22490 zu beheben

Behandelte Sicherheitsempfehlungen


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.24

Veröffentlichung: 14. Februar 2023

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Der CPython-Interpreter wurde auf Version 3.9.13 aktualisiert.
  • Die Pakete „MinGit for Windows“ und „Git for Windows“ wurden auf Version 2.39.1.1 aktualisiert, um CVE-2022-41903 zu beheben.

Behandelte Sicherheitsempfehlungen


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.23

Veröffentlichung: 10. Januar 2023

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2023-21538: Denial-of-Service-Sicherheitsrisiko in .NET In .NET 6.0 besteht ein Denial-of-Service-Sicherheitsrisiko, durch das ein böswilliger Client einen Stapelüberlauf verursachen kann, der zu einem Denial-of-Service-Angriff führen kann, wenn ein*e Angreifer*in eine ungültige Anforderung an einen verfügbaren Endpunkt sendet.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.22

veröffentlicht am 13. Dezember 2022

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2022-41089-Remotecodeausführung In .NET Core 3.1, .NET 6.0 und .NET 7.0 besteht ein Sicherheitsrisiko bei der Remotecodeausführung, bei dem ein böswilliger Akteur veranlassen kann, dass ein*e Benutzer*in willkürlichen Code aufgrund der Analyse von in böswilliger Absicht erstellten XPS-Dateien ausführen kann.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.21

Veröffentlichung: 8. November 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Es wurden bedingte Schutzvorrichtungen hinzugefügt, um falsche Verweise in AMD64-Optimierungen für boost, stl_interfaces zu beheben.

Behandelte Sicherheitsempfehlungen


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.20

Veröffentlichung: 11. Oktober 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Die Ressourcenansicht wird für Projekte, die neu geladen werden, zuverlässiger angezeigt.
  • Administratoren können das VS-Installationsprogramm auf einem Offlineclientcomputer über ein Layout aktualisieren, ohne VS zu aktualisieren.

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2022-41032 .NET-Sicherheitsrisiko durch Rechteerweiterungen In .NET 7.0.0-rc.1, .NET 6.0, .NET Core 3.1 und NuGet-Clients (NuGet.exe, NuGet.Commands, NuGet.CommandLine, NuGet.Protocol) besteht ein Sicherheitsrisiko, durch das ein böswilliger Akteur einen Benutzer dazu bringen könnte, beliebigen Code auszuführen.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.19

Veröffentlicht: 13. September 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Die Ressourcenansicht wird für Projekte, die neu geladen werden, zuverlässiger angezeigt.

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

  • CVE-2022-38013 .NET-Denial-of-Service-SicherheitsrisikoIn ASP.NET Core 3.1 und .NET 6.0 besteht ein Denial-of-Service-Sicherheitsrisiko, bei dem ein böswilliger Client einen Stapelüberlauf verursachen kann, der zu einem Denial-of-Service-Angriff führen kann, wenn ein Angreifer angepasste Nutzdaten sendet, die während der Modellbindung analysiert werden.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.18

Veröffentlichung: 9. August 2022

Aus der Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.17

Veröffentlichung: 12. Juli 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • LibraryManager wurde aktualisiert, um die Änderungen an der CDNJS-API zu berücksichtigen.

Aus der Entwicklercommunity


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.16

Veröffentlicht: 14. Juni 2022

Aus der Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.15

Veröffentlichung: 17. Mai 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Feste Verbindungen für Azure SQL Managed Instance in SQL Server Data Tools, einschließlich Schemavergleich und SQL Server-Explorer. Hinweis: Unterstützung für Azure Arc-fähige, verwaltete Instanzen wird in einer zukünftige Version hinzugefügt (In der Community)

Aus der Entwicklercommunity


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.14

Veröffentlicht: 10. Mai 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Die Implementierung für die verbleibenden C++20-Fehlerberichte (a.k.a. Backports) wurde hinzugefügt. Alle C++20-Features sind jetzt unter dem „/std:c++20“-Schalter verfügbar. Weitere Informationen zu den implementierten Backports finden Sie im Projekt C++20 Fehlerberichte im microsoft/STL GitHub Repository und diesem Blogpost
  • Git für Windows Version, die von Visual Studio und installierbarer optionaler Komponente auf 2.36.0.1 verwendet wird, wurde aktualisiert
  • Ein Problem mit der Git-Integration wurde behoben, bei dem beim Pullen/Synchronisieren von Verzweigungen, die sich voneinander unterscheiden, kein lokalisierter Hinweis auf die Lösung des Ausgabefensters angezeigt wurde.

Aus der Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

CVE-2022-29117 .NET Denial of Service Vulnerability Ein Sicherheitsrisiko ist in .NET 6.0, .NET 5.0 und .NET Core 3.1 vorhanden, bei dem ein böswilliger Client Cookies bearbeiten und einen Denial of Service verursachen kann.

CVE-2022-23267 .NET Core Denial of Service Vulnerability Eine Sicherheitsanfälligkeit ist in .NET 6.0, .NET 5.0 und .NET Core 3.1 vorhanden, bei der ein böswilliger Client einen Denial of Service über übermäßige Speicherzuweisungen über HttpClient verursachen kann.

CVE-2022-29145 .NET Denial of Service Vulnerability Ein Sicherheitsrisiko ist in .NET 6.0, .NET 5.0 und .NET Core 3.1 vorhanden, bei dem ein böswilliger Client einen Denial of Service verursachen kann, wenn HTML-Formulare geparsed werden.

CVE-2022-24513 Sicherheitsrisiko durch Rechteerweiterungen Es besteht ein potenzielles Sicherheitsrisiko durch Rechteerweiterungen, wenn der Updater-Dienst für Microsoft Visual Studio lokale Konfigurationsdaten nicht ordnungsgemäß analysiert.


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.13

Veröffentlicht am 19. April 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Regression von „vctip.exe“ von 16.11.12 wurde behoben.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den einige Anwendungen, die mit Address Sanitizer (ASAN) erstellt wurden, nicht in Windows 11 geladen werden konnten.
  • Ein weiteres ASAN-Problem wurde behoben, durch das bei Multithread-Anwendungen mit Heap-Inhalt möglicherweise Deadlocks, falsche Berichte zu freigegebenen wilden Zeigern oder ein Deadlock während der Vorgangsbeendigung auftreten können.

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.12

Veröffentlichung: 12. April 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Ein Problem wurde behoben, das dazu führen konnte, dass einige Animationen zur Testausführung im Hintergrund ausgeführt wurden, auch wenn die zugehörigen Testausführungen abgeschlossen waren. Dies führte zu Verlangsamungen, die besonders bei Monitoren mit hohen Aktualisierungsraten spürbar waren. Der Fix sollte die Erfahrung der Verwendung von VS auf Monitoren mit hohen Aktualisierungsraten verbessern.
  • Es wurde eine unnötige Warnung beim Herstellen einer Verbindung mit einem LiveShare-Server entfernt, der bestimmte Funktionen nicht bereitstellt, die vom Client verwendet werden.

Aus der Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

CVE-2022-24765 Sicherheitsrisiko durch Rechteerweiterungen Es besteht ein potenzielles Sicherheitsrisiko durch Rechteerweiterungen in Git für Windows, durch die Git-Vorgänge außerhalb eines Repositorys ausgeführt werden können, während ein Git-Verzeichnis gesucht wird. Git für Windows wurde jetzt auf Version 2.35.2.1 aktualisiert.

CVE-2022-24767 Sicherheitsrisiko durch DLL-Hijacking Bei der Ausführung des Deinstallationsprogramms unter dem SYSTEM-Benutzerkonto besteht ein potenzielles Sicherheitsrisiko durch DLL-Hijacking in Git für Windows. Git für Windows wurde jetzt auf Version 2.35.2.1 aktualisiert.

CVE-2022-24513 Sicherheitsrisiko durch Rechteerweiterungen Es besteht ein potenzielles Sicherheitsrisiko durch Rechteerweiterungen, wenn der Updater-Dienst für Microsoft Visual Studio lokale Konfigurationsdaten nicht ordnungsgemäß analysiert.


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.11

Veröffentlichung: 8. März 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Ein Problem beim Remotedebugging wurde behoben, das insbesondere Azure App Service betraf, bei dem manchmal Authentifizierungsfehler wie „Die Verbindung mit dem Remoteendpunkt wurde beendet." auftraten, weshalb Visual Studio nicht zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufforderte.
  • Verbesserte Leistung von Monitoren mit hohen Aktualisierungsraten.

Aus der Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

CVE-2020-8927 Sicherheitsanfälligkeit Eine Sicherheitslücke zur Remotecodeausführung ist in .NET 5.0 und .NET Core 3.1 vorhanden, bei der ein Pufferüberlauf in den Brotli-Bibliotheksversionen vor 1.0.8 vorhanden ist.

CVE-2022-24464 Sicherheitsanfälligkeit Bei der Analyse bestimmter Arten von HTTP-Formularanforderungen ist eine Denial of Service-Sicherheitsanfälligkeit in .NET 6.0, .NET 5.0 und .NET CORE 3.1 vorhanden.

CVE-2022-24512 Sicherheitsrisiko Bei Auftreten eines Stapelpufferüberlaufs in einer .NET Double Parse-Routine ist eine Sicherheitsanfälligkeit durch Remotecodeausführung in .NET 6.0, .NET 5.0 und .NET CORE 3.1 vorhanden.

CVE-2021-3711 OpenSSL-Pufferüberlaufrisiko Ein potenzieller Pufferüberlaufrisiko ist in OpenSSL vorhanden, das von Git für Windows genutzt wird. Git für Windows ist jetzt auf Version 2.35.1.2 aktualisiert, was dieses Problem behebt.


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.10

Veröffentlichung: 8. Februar 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Behoben: Problem, das sporadische C++-Linkerabstürze verursacht hat
  • Fehlerhafte Codegenerierung im Hintergrund bei x64
  • Ein Problem, das verhinderte, dass Dateien gelöscht wurden, während sie von statischen C++-Hintergrundanalysen verarbeitet wurden
  • Behoben: Problem im C++-ATL-CString-Gleichheitsoperator im C++20-Modus
  • Behoben: Problem, das einen Initialisierer daran hindern konnte, ein Auslastungstestszenario auszuführen

Aus der Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

CVE-2022-21986: Sicherheitsrisiko In .NET 5.0 und .NET 6.0 besteht ein Sicherheitsrisiko, das durch Denial-of-Service-Angriffe ausgelöst wird, wenn Kestrel-Webserverprozesse HTTP/2- und HTTP/3-Anforderungen enthalten.


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.9

Veröffentlichung: 11. Januar 2022

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Anwendungen mehrmals nicht debuggt werden konnten, wenn das Windows-Terminal als Standardterminal verwendet wird.
  • Setupfix zum Entsperren von Kunden bei eingeschränkten Konfigurationen
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass ein Client einen aktuelleren Bootstrapper aktualisieren konnte. Sobald der Client den Bootstrapper und das Installationsprogramm verwendet, die im Januar 2022 oder später ausgeliefert wurden, sollten alle Updates, die nachfolgende Bootstrapper verwenden, für die Dauer des Produktlebenszyklus funktionieren.
  • Ein gelegentliches Auftreten wurde behoben, bei dem VSInstr beim Instrumentieren einer Binärdatei mit flüchtigen Metadaten nicht beendet wurde, was zu einem Fehler bei der Instrumentierungsprofilerstellung führte.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem die Kompilierung von C++-Code mit sehr großen Funktionen mit /Og oder #pragma optimize("g") ungültigen Code generieren kann (ungültige codegen).
  • In C++ wurde ein Fehler bei „Concurrency::parallel_for_each“ behoben, durch den der aufrufende Prozess aufgrund eines Ganzzahlüberlaufs abstürzte.

Aus der Entwicklercommunity


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.8

Veröffentlichung: 14. Dezember 2021

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

Rendering von bidirektionalen Textsteuerzeichen

Zur Verhinderung eines potenziell schädlichen Exploits, der zu einer falschen Darstellung von Code führen kann, lässt der Visual Studio-Editor keine bidirektionalen Textsteuerzeichen mehr zu, um die Zeichenreihenfolge auf der Bearbeitungsoberfläche zu beeinflussen. Eine neue Option bewirkt, dass diese bidirektionalen Textsteuerzeichen als Platzhalter dargestellt werden. Die bidirektionalen Textsteuerzeichen sind weiterhin im Code vorhanden, da dieses Verhalten sich nur auf die im Code-Editor gerenderten Inhalte auswirkt.

Visual Studio mit durch Platzhalter ersetzten Textsteuerzeichen

Diese Funktion kann über „Extras > Optionen“ gesteuert werden. Unter „Text-Editor > Allgemein“ befindet sich die Option „Show bidirectional text control characters“ (Bidirektionale Textsteuerzeichen anzeigen), die standardmäßig aktiviert ist. Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle bidirektionalen Textsteuerzeichen als Platzhalter gerendert. Wenn Sie die Option deaktivieren, wird das vorherige Verhalten wiederhergestellt, bei dem diese Zeichen nicht gerendert werden.

Ein Unicode-Zeichen gilt als bidirektionales Textsteuerzeichen, wenn es in einen der folgenden Bereiche fällt: U+061c, U+200e–U+200f, U+202a–U+202e oder U+2066–U+2069.

  • Ein Problem im C++-Compiler wurde korrigiert, bei dem ein mit Vorlagen versehener Destruktor, der an einer Klassenhierarchie mit Datenmemberinitialisierern beteiligt ist, manchmal zu früh instanziiert wurde. Dies konnte zu einer falschen Diagnose für die Verwendung nicht definierter Typen oder zu anderen Fehlern führen.
  • Ein Problem in den CString-Vergleichen der ATL in den Sprachmodi „C++20“ und „C++Latest“ wurde behoben.
  • Python 3.9.7 wurde der Python-Workload hinzugefügt. Python 3.7.8 wurde aufgrund eines Sicherheitsrisikos entfernt.

Aus der Entwicklercommunity

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

CVE-2021-43877 .NET-Sicherheitsrisiko In ANCM ist eine Rechteerweiterung möglich, wenn .NET Core-, .NET 5- oder .NET 6-Anwendungen in IIS gehostet werden.

CVE-2021-42574 Sicherheitsrisiko durch bidirektionalen Text Bidirektionale Textsteuerzeichen können verwendet werden, um Code im Editor anders als auf dem Datenträger gespeichert zu rendern.


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.7

Veröffentlichung: 16. November 2021

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Unterstützung für Xcode 13.1 hinzugefügt.
  • Der Bootstrapper berücksichtigt jetzt den Parameter „--useLatestInstaller“, wodurch der neueste Installer in das Layout integriert wird. Dieser mit Visual Studio 2022 ausgelieferte neue Installer ermöglicht es Unternehmen, ihre Clients von einem Layoutstandort auf einen anderen umzustellen. Weitere Informationen finden Sie im [Administratorhandbuch zu Visual Studio](* Die Bootstrapper respektieren jetzt den Parameter „--useLatestInstaller“, der dazu führt, dass das neueste Installationsprogramm in das Layout integriert wird. Dieser mit Visual Studio 2022 ausgelieferte neue Installer ermöglicht es Unternehmen, ihre Clients von einem Layoutstandort auf einen anderen umzustellen. Weitere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch zu Visual Studio.).
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem WAP-Projekte nicht im Kombinationsfeld der Startprojekt-Symbolleiste angezeigt wurden.
  • Ein Problem mit Windows-Anwendungsprojekten (WAP) wurde behoben, bei dem das endgültige Anwendungspaket unter bestimmten Umständen falsche Binärdateien enthält.
  • Es wird verhindert, dass das Öffnen von „Team Explorer“ > „Verbindungen verwalten“ oder „Git-Änderungen“ zum Entladen von TFVC-Projektmappen führt.

Aus der Entwicklercommunity


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.6

Veröffentlichung: 9. November 2021

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Beheben des gelegentlichen Falls, dass VSInstr beim Instrumentieren einer Binärdatei mit flüchtigen Metadaten nicht beendet wird.
  • Korrektur für Fehler der Art „Bereichswert“ bei Verwendung von C++-IntelliSense.
  • Unter bestimmten Bedingungen bei Auswahl eines internationalen Gebietsschemas stürzt FSI ab, wenn es über Visual Studio ausgeführt wird. Dieses Release behebt das Problem, und FSI sollte nun ordnungsgemäß funktionieren.
  • Ein Problem wird behoben, durch das Visual Studio Tests für Binärdateien erstellt, debuggt oder ausführt, die nicht mit Ihren neuesten Codeänderungen aktualisiert wurden.
  • Ein Threadpoolverlust während des lokalen Debugvorgangs für Cloud Services wird behoben.
  • Android 12-APIs werden unterstützt.
  • Ein potenzieller Deadlock beim Schließen des Leistungs-Profilers oder von Diagnosetools auf Windows Server-Computern wird behoben.
  • Eine Verzögerung beim VS-Start wird behoben.

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

CVE-2021-42319 Sicherheitsrisiko einer Rechteerweiterung Für den im Installer für Visual Studio enthaltenen WMI-Anbieter besteht ein Sicherheitsrisiko hinsichtlich einer Rechteerweiterung.

CVE-2021-42277 Sicherheitsrisiko einer Rechteerweiterung im Standardsammlungsdienst des Diagnose-Hubs Es besteht ein Sicherheitsrisiko hinsichtlich einer Rechteerweiterung, wenn der Standardsammlungsdienst des Diagnose-Hubs Dateivorgänge falsch verarbeitet.


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.5

Veröffentlichung: 12. Oktober 2021

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

Behandelte Sicherheitsempfehlungen

CVE-2020-1971 DoS-Sicherheitsrisiko (Denial of Service) in OpenSSL

Für die von Git genutzte OpenSSL-Bibliothek besteht ein potenzielles DoS-Sicherheitsrisiko.

CVE-2021-3449 DoS-Sicherheitsrisiko (Denial of Service) in OpenSSL

Für die von Git genutzte OpenSSL-Bibliothek besteht ein potenzielles DoS-Sicherheitsrisiko.

CVE-2021-3450 DoS-Sicherheitsrisiko (Denial of Service) in OpenSSL

Für die von Git genutzte OpenSSL-Bibliothek besteht das Risiko einer potenziellen Flagumgehung.

CVE-2021-41355 Sicherheitsrisiko einer Offenlegung in .NET

In .NET besteht ein Sicherheitsrisiko hinsichtlich der Offenlegung von Informationen, wenn „System.DirectoryServices.Protocols.LdapConnection“ Anmeldeinformationen unter Linux im Nur-Text-Format sendet.


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.4

Veröffentlichung: 05. Oktober 2021

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Windows 11 SDK-Unterstützung.
  • In ARM64X CRT wurden mathematische AMD64-Funktionen hinzugefügt.
  • Aktualisierung der ARM64- und ARM64EC-Schnittstellen zwischen der Binärdatei und der Runtime für die POGO-Instrumentierung.
  • Es wurden mehrere Probleme mit der IntelliSense-Reaktionsfähigkeit und -Richtigkeit behoben, die sich auf C++20-Konzepte, -Bereiche und abgekürzte Funktionsvorlagen auswirkten.
  • Ein False Positive bei Überprüfungen der lokalen Lebensdauer wurde korrigiert.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem zugeordnete Arrays mit einer Konstantengröße von über 32 Bit weniger Arbeitsspeicher belegen konnten als angefordert.
  • Stellt sicher, dass die ATL-Zeichenfolgeninitialisierung während der Initialisierung statischer Variablen in der Standard-AppDomain erfolgt.
  • In C++ wurde ein Fehler bei „Concurrency::parallel_for_each“ behoben, durch den der aufrufende Prozess aufgrund eines Ganzzahlüberlaufs abstürzte.
  • Ein Fehler in der Debugfunktion des STL-Iterators wurde behoben, der zu Abstürzen in Multithreadprogrammen mit STL-Containern führen konnte.
  • Wir haben einen schwerwiegenden internen Compilerfehler behoben, der durch unbenannte Strukturen verursacht wurde, auf deren Felder aus SAL-Anmerkungen verwiesen wird.
  • Ein seltener Absturz bei der Analyse von Vorlagencode, der __uuidof verwendet, wurde behoben.
  • Ein Problem wurde behoben, das dazu führte, dass statische C++-Analyseergebnisse in der FixIt-Aktion manchmal nicht ordnungsgemäß angezeigt wurden.
  • Das Öffnen von Dateien mit der UITEST-Erweiterung im Projekt der programmierten UI wurde korrigiert.
  • Komponentenänderungsereignisse für Objekte, die keine Komponenten sind, werden jetzt auch im .NET-Designer von WinForms ausgelöst.
  • Absturz beim Löschen des ContextMenuStrip-Steuerelements im .NET-Designer von Windows Forms wurde behoben.
  • Schutz vor Abstürzen, wenn der Windows Forms-Designer beim Ziehen erneut geladen wird.
  • Korrektur für zeitweiligen VS-Absturz während der Interaktion mit dem .NET-Designer in WinForms während der Projektmappen- oder Projektneuerstellung.
  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu führte, dass .NET 5-Projekte als veraltet gemeldet wurden, obwohl sie auf dem neuesten Stand sein sollten. Dieser führte zu langsameren Builds.
  • Die Ressourcenindizierung für umfangreiche Unity-Projekte wird automatisch deaktiviert.
  • Unterstützung für Xcode 13.0 wurde hinzugefügt.
  • Dieses Release behebt ein Problem bei der Bereitstellung bestimmter Paketerstellungsprojekte für Windows-Anwendungen, bei denen die Bereitstellung unnötigerweise nicht geänderte Dateien kopiert.

Aus der Entwicklercommunity


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.3

Veröffentlicht: 14. September 2021

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Das fehlende Debugziel "Remotegerät" für Xamarin iOS-Projekte wurde behoben.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass ein Link im Startmenü nicht mehr angezeigt wurde. Der Fehler trat nur auf, wenn ein Update für mehrere Instanzen verschiedener Produkt-SKUs auf dem gleichen Computer ausgeführt wurde.

Aus der Entwicklercommunity


Behandelte Sicherheitsempfehlungen

CVE-2021-26434 Visual Studio-Sicherheitsrisiko aufgrund einer Rechteausweitung wegen falscher Berechtigungszuweisung

In Visual Studio besteht nach der Installation der Game-Entwicklung mit C++ und dem Auswählen der Workload „Unreal Engine-Installer“ ein Sicherheitsrisiko bei der Berechtigungszuweisung. Das System ist während der Installation anfällig für LPE und erstellt ein Verzeichnis mit Schreibzugriff für alle Benutzer.


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.2

Veröffentlichung: 25. August 2021

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die CMake-Cachegenerierung fehlschlägt, wodurch IntelliSense, das Kompilieren und das Debuggen blockiert wurden.
  • Die Warnung „Timeout beim Auswerten der Funktion "System.Diagnostics.TraceInternal.Listeners.get". Der Abbruch musste auf unsichere Weise erfolgen.“ wurde behoben, die beim Debuggen mancher .NET und .NET Core-Anwendungen angezeigt wurde.

Aus der Entwicklercommunity


Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.1

Veröffentlichung: 16. August 2021

Probleme, die in diesem Release behandelt werden

  • Ein Problem beim Installieren des Microsoft.VisualStudio.ScriptedHost.Registry-Pakets während der Visual Studio-Installation, das zum Scheitern der gesamten Installation führte, wurde behoben.
  • Blockierung des Hinzufügens einer neuen SSH-Verbindung über „Extras“ > „Optionen“ aufgehoben

Aus der Entwicklercommunity

Versionshinweise-Symbol Visual Studio 2019, Version 16.11.0

Veröffentlichung: 10. August 2021

Zusammenfassung der Neuerungen in diesem Release von Visual Studio 2019 Version 16.11.0

Aktualisiertes Hilfemenü

  • Im aktualisierten Menü werden Material zu den ersten Schritten und hilfreiche Tipps/Tricks hervorgehoben. Außerdem erhalten Sie Zugriff auf die Entwicklercommunity, Versionshinweise, die Roadmap für Visual Studio-Produkte und unsere Social Media-Seiten.
  • Mit dem neuen Menüelement „Mein Abonnement“ können Entwickler ihre Abonnements optimal nutzen, indem sie die Vorteile und zusätzliche Informationen nutzen!

Git-Tools

  • Greifen Sie über das Überlaufmenü in der Branchauswahl im Fenster „Git-Änderungen“ und auf der Statusleiste auf zusätzliche Aktionen zu.
  • Zeigen Sie auf einen Branchnamen, um Details zum letzten Commit in einer QuickInfo anzuzeigen.
  • Greifen Sie über die Statusleiste im Überlaufmenü der Repositoryauswahl auf zusätzliche Aktionen zu.
  • Zeigen Sie auf einen Repositorynamen, um Repositorydetails wie den lokalen Pfad und die Remote-URL anzuzeigen.

C++

  • Die mit Visual Studio ausgelieferten LLVM-Tools wurden auf LLVM 12 aktualisiert. Weitere Informationen finden Sie in den LLVM-Versionshinweisen.
  • Die Clang-cl-Unterstützung wurde auf LLVM 12 aktualisiert.

Einrichtung

  • Es wurde ein Problem behoben, das die Befehlszeilenausführung des update-Befehls beeinträchtigt hat. Wenn das Update beim ersten Mal fehlschlägt, führt eine erneute Ausführung des update-Befehls jetzt dazu, dass das Update an der Stelle fortgesetzt wird, an der es unterbrochen wurde.

.NET-Hot Reload

  • .NET Hot Reload-Benutzeroberfläche zum Bearbeiten von verwaltetem Code zur Laufzeit.

Details der Neuerungen in diesem Release von Visual Studio 2019 Version 16.11.0

.NET Hot Reload-Benutzeroberfläche zum Bearbeiten von verwaltetem Code zur Laufzeit

In diesem Release freuen wir uns, die erste Version der neuen Hot Reload-Benutzeroberfläche beim Bearbeiten von Codedateien für Anwendungen wie WPF, Windows Forms, ASP.NET Core, Konsole usw. zur Verfügung zu stellen. Mit Hot Reload können Sie jetzt den verwalteten Quellcode Ihrer Anwendungen ändern, während die Anwendung ausgeführt wird, ohne die Ausführung anzuhalten oder einen Haltepunkt zu verwenden. Nehmen Sie stattdessen einfach eine unterstützte Änderung vor, und verwenden Sie die neue Schaltfläche „Codeänderungen anwenden“ auf der Symbolleiste, um sie sofort anzuwenden.

.NET Hot Reload-Änderung wird in VS mithilfe der Schaltfläche „Codeänderungen anwenden“ angewendet.

In diesem Update von Visual Studio ist diese neue Benutzeroberfläche verfügbar, wenn Ihre Anwendung unter dem Debugger (F5) ausgeführt wird und durch den EnC-Mechanismus Bearbeiten und fortsetzen unterstützt wird. Daher können Sie überall dort, wo EnC unterstützt wird, jetzt auch Hot Reload zusammen mit allen anderen Debuggerfeatures verwenden. .NET Hot Reload funktionieren auch zusammen mit XAML Hot Reload, sodass sowohl Benutzeroberflächen- als auch CodeBehind-Änderungen in Ihren Desktopanwendungen wie WPF oder WinUI vorgenommen werden können.

Für EnC und Hot Reload gelten auch für dieselben Einschränkungen. Beachten Sie daher, dass derzeit nicht jeder Bearbeitungstyp unterstützt wird. Die vollständige Liste der unterstützten bzw. nicht unterstützten Funktionen finden Sie in unserer Dokumentation.

Weitere Informationen zu Hot Reload und unserer langfristigen Vision finden Sie auch in unserem Blogbeitrag.

In diesem Release behobene Hauptprobleme

  • MSVC C++ 14.29.16.10 SxS-Toolset wurde gemäß VS 2019 v16.10.4 aktualisiert. Die MSVC-Toolsetversion für dieses Update ist 14.29.30040.0/19.29.30040.0.
  • Update des Azure-Brandings
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein Fehler während der CMake-Testermittlung dazu führen kann, dass die Cachegenerierung fehlschlägt.
  • Ein Problem wurde behoben, das dazu führte, dass TPv0-Tests, die CSV oder SQLCE als Datenquellen verwenden, mit einer ArgumentException nicht ausgeführt werden können.
  • Der Buildfehler „ApplicationVerificationFailed“ mit Hot Restart wurde behoben.
  • Es wurde ein Fehler mit der Durchführung einer schnellen Aktualitätsüberprüfung für WAP-Projekte behoben, die dazu geführt hat, dass diese Projekte erstellt wurden (anstatt übersprungen zu werden), auch wenn das Projekt auf dem neuesten Stand ist und keine Änderungen benötigt. Dies führt zu höheren inkrementellen Buildzeiten in der IDE.
  • Der Fehler „Xamarin.iOS unterstützt das Ausführen oder Debuggen der vorherigen erstellten Version Ihres Projekts nicht“ wurde behoben.
  • Fehler „Verbindung mit Mac-Server mit Adresse kann nicht hergestellt werden“ beim Versuch, iOS-Anwendungen zu verteilen, wurde behoben.
  • „Module für Standardbibliothek (experimentell)“ fehlte, wurde aber wiederhergestellt.
  • Ein EDG-Assertionsfehler bei geschachteltem co_yield wurde behoben.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass Microsoft Azure-Tools für Visual Studio das Laden anderer DLL-Dateien im Infofeld auslösten.
  • Ein Problem mit der Barrierefreiheit wurde behoben, das dazu führte, dass Kontoeinstellungen mit hohem Kontrast nicht angezeigt wurden.
  • Ein Formatierungsproblem bei der Verwendung von @{if(true)} wurde behoben.
  • Ein Problem mit der Barrierefreiheit wurde behoben, bei dem Sprachausgaben reduzierte Codeheader nicht ansagen konnten.
  • Der Helligkeitskontrast für die Vordergrund-/Hintergrundfarbe der Ländergrenze wurde in ein Verhältnis von mindestens 3:1 korrigiert, sodass Benutzer mit Sehbehinderung diese Steuerelemente erkennen können.
  • Es wurde ein Problem mit der Barrierefreiheit behoben, bei dem sich der sichtbare Name und der barrierefreie Name für das Bearbeitungsfeld „Server“, das Bearbeitungsfeld „Websitename“ und das Kombinationsfeld „Ziellaufzeit“ unterschieden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass die Meldungsinformationen zum Verbindungsstatus auf dem Blatt „SQL-Server hinzufügen“ von der Sprachausgabe angesagt wurden.
  • Filter fehlte in der Vervollständigungsliste in VB-Projekten.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Visual Studio beim Laden von „Microsoft.Microsoft.Maui-net6.sln“ gelegentlich nicht mehr reagierte.
  • Es wurde ein Fehler beim Erstellen eines iOS-Projekts oder XF-Projekts behoben, bei dem die Warnung „Xamarin.iOS.Common.targets“ angezeigt wurde.
  • Die Branchauswahl-Menügruppierung wurde korrigiert.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das das Repository unterhalb des ausgewählten Repositorys anstelle des gewünschten Repositorys geöffnet wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu führte, dass Warnungen für Vorlagenfunktionen einem falschen Regelsatz folgten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Dropdownliste „Microsoft-Konto“ abgeschnitten wurde, wenn die Größe von 125 % in 150 % oder von 175 % in 200 % geändert wurde.
  • Es wurde ein Fehler bei der Barrierefreiheit behoben, bei dem die Sprachausgabe nicht den Bezeichnungsnamen ansagte.
  • Der Zugriff auf die Schaltfläche „Farbe in Ressource konvertieren“ wurde für Benutzer vereinfacht.
  • Es wurde für sehbehinderte Benutzer vereinfacht, den Fokus auf den Schaltflächen „Vorherigen Farbverlaufsstopp auswählen“ und „Nächsten Farbverlaufsstopp auswählen“ zu erkennen.
  • Es wurden Probleme behoben, bei denen Benutzer der Sprachausgabe nicht die richtigen Informationen zu Schaltflächen erhielten.
  • GitHub-spezifische Fehlermeldungen wurden beim Pushen von Commits nicht immer angezeigt.
  • Es wurde ein Problem behoben, das beim Herstellen einer Verbindung mit SharePoint Warnungen zur Bereitstellung erforderlicher Komponenten für das Workflowdebuggen verursachte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass Netzwerkvorgänge nicht mit den Fork-Branches und Fork-Remotebranches im Git-Repositoryfenster funktionierten.
  • Es wurde ein Datenbankprojektproblem behoben, durch das eine Datei beim Ziehen aus dem Projektmappen-Explorer in eine geöffnete Datei aus dem Dateisystem gelöscht wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das eine Ausnahme in CSHTML- und RAZOR-Dateien verursachte.
  • Die langsame Anzeige von Dateien und Symbolen in der Visual Studio-IDE und im Projektmappen-Explorer wurde behoben.
  • Es wurde ein Fehler beim Git-Messaging behoben, bei dem gemeldet wurde, dass nicht mehrere Massendateivorgänge gleichzeitig ausgeführt werden dürfen.
  • Die Benutzerfreundlichkeit beim Zugriff auf die Steuerelemente für einen beliebigen Pfad des ausgewählten Profils wurde verbessert.
  • Die Warnung „Fehlerliste“ beim Veröffentlichen eines Clouddienstprojekts mit einer Vorlage für eine Single-Page-Anwendung wurde korrigiert.
  • Ein Problem wurde behoben, bei das Schließen des Schnellstartfensters möglicherweise zu einem Absturz von Visual Studio führte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem Datenbankprojekte mit NULL-Werten und dem Parameternamen „str“ nicht veröffentlicht werden konnten.
  • Unterstützung für SSDT MERGE-Anweisungen wurde hinzugefügt.
  • Es wurde ein Problem mit F# Interactive behoben, bei dem NuGet-Paketverweise nicht mehr funktionierten.
  • Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, vorherige Layoutordner beim Durchsuchen von Paketen in Layoutvorgängen zu verwenden.
  • Es wurden zusätzliche Verbesserungen der Barrierefreiheit für Benutzer hinzugefügt, die beim Debuggen und bei der Menüauswahl ausschließlich die Tastatur verwenden.
  • Ein Lokalisierungsfehler im Test-Explorer wurde behoben.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass Builds in C#-VSIX-Projekten nicht erfolgreich ausgeführt wurden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem die Veröffentlichung in einer ASP.NET Core-App, die unter Docker (Windows/Linux) ausgeführt wird, in einem Docker-Container folgende Fehlermeldung verursachte: „Der aktuelle Kontext "desktop-linux" wurde im Dateisystem nicht gefunden“.
  • Es wurde auf die Verwendung der neuen DartLab-Instanz umgestellt, die die neuesten Korrekturen bietet und YAML vereinfacht.
  • Ein Problem beim Klicken auf „Gehe zu Deklaration“ wurde behoben, das dazu führte, dass der Cursor an eine falsche Position sprang.
  • EnC-Regression wurde korrigiert.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Visual Studio beim Erstellen einer Service Fabric-Anwendung nicht mehr reagierte.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem das Kontextelement „Containerorchestratorunterstützung“ nach dem Hinzufügen von Docker-Unterstützung für ein Azure Function-Projekt mit ausgewähltem .NET 5(Isolated)-Typ nicht mehr angezeigt wurde.
  • Es wurde eine Situation behoben, in der F5/STRG+F5 die Fehlermeldung „Fehler des Docker-Befehls mit Exitcode1“ generiert.
  • Dialogfeld „Service Fabric“ und „Orchestratorunterstützung hinzufügen“ wurde hinzugefügt.
  • Es wurde ein Fehler beim Wiederherstellen gelöschter NuGet-Pakete behoben.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führt, dass mstest-Projekte nach dem Umbenennen LUT-Fenster entfernen.
  • Die Formatierung wurde korrigiert, wenn in einer Codesuche kein Containername angegeben wurde.
  • Fehlende Warnmeldungen in CppCoreCheck wurden behoben.
  • Ein Fehler beim Hinzufügen einer Klasse in ASP.NET wurde behoben, der einen gelben Balken mit der Fehlermeldung „CSharpSyncNamespaceCodeRefactoringProvider“ verursacht hat.
  • Verbesserte Leistung bei der Verwendung von PointerSafetyXtension in CppCoreCheck.
  • Verbesserte Lokalisierung von VC++-Features.
  • Ein Buildfehler wurde behoben, wenn die SolutionPath-Variable als nicht definiert ausgewertet wird.
  • Es wurde ein seltenes Szenario behoben, das verhindern kann, dass Visual Studio-Instanzen geschlossen werden, wenn der Test-Explorer in der Projektmappe geöffnet ist.
  • Es wurde ein Sichtbarkeitsproblem mit hohem Kontrast in Schwarz auf virtuellen Computern beim Verlagern des Fokus behoben.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Fehler „Kein solches Image“ beim Entfernen mehrfach ausgewählter Images auftritt, die markiert wurden.
  • Die XAML-Eingabe auf dem LiveShare-Client wurde verbessert.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Befehl „Navigieren zu“ mit einem Spracherkennungsbefehl dazu führte, dass der Benutzer auf das Löschen der QuickInfo warten musste, bevor das Ergebnis angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem zuvor geöffnete Dokumente nicht wiederhergestellt wurden, wenn eine Projektmappe erneut geöffnet wurde.
  • UWP-Absturz bei Verwendung des neuen Beispieldatenfeatures behoben.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem es keinen Projekteigenschaftenanbieter für „Persistence = AssemblyReference“ gab.
  • Verringerter Prozessorverbrauch von „setup.exe“.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass HRESULT-Ressourcen für XBOX angepasst werden.
  • Eine nicht behandelte Ausnahme nach dem Klicken auf „Tests debuggen“ wurde behoben.
  • Es wurde eine Buildfehlermeldung „NETSDK1 031“ behoben, wenn ein Paketerstellungsprojekt für Windows-Anwendungen verwendet wird.
  • Ein Absturz nach dem Beenden einiger LiveShare-Sitzungen wurde behoben.
  • Es wurde ein Fehler bei der Schaltfläche „X“ auf einer Seite des Assistenten für den ersten Start behoben.
  • Die Fehlermeldung „Vorgang wird nicht unterstützt“ in LiveShare wurde behoben.
  • Behebt einen Fehler bei der Clouddienstveröffentlichung (erweiterter Support) mit unterschiedlichem Einstellungswert in verschiedenen Dienstkonfigurationen.
  • Ein Problem mit IntelliSense für C++20-Module wurde behoben, bei dem einige Sprachkonstrukte dazu führten, dass der Compiler abstürzte.
  • Ein Problem wurde behoben, das dazu führt, dass eine kleine Menge zusätzlicher Arbeitsspeicher verloren geht.
  • Ein API-Breaking Change für AudioUnitPropertyIDType wurde behoben.
  • Entwickler, die das UWP-Komponententestframework verwenden und ihre Tests auf Remotegeräten oder Emulatoren ausführen möchten, konnten die Tests nicht auf Remotegeräten ausführen.

Als wichtig bewertete Probleme aus der Entwicklercommunity


Bekannte Probleme

Unter dem folgenden Link können Sie sich über alle offenen Probleme und verfügbaren Problemumgehungen in Visual Studio 2019 informieren.

Feedback und Vorschläge

Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Informieren Sie uns über die Option Ein Problem melden in der oberen rechten Ecke im Installer oder direkt in der Visual Studio-IDE über mögliche Probleme. Das Feedbacksymbol befindet sich oben rechts. Sie können einen Vorschlag zu einem Produkt einreichen oder Ihre Probleme in der Entwicklercommunity für Visual Studio nachverfolgen, in der Sie auch Fragen stellen und nach Antworten suchen sowie neue Features vorschlagen können. Über unseren Livechatsupport erhalten Sie zudem kostenlose Hilfe bei der Installation.


Blogs

Profitieren Sie von den Einblicken und Empfehlungen auf der Webseite mit Blogs zu Entwicklertools, um sich bei allen Releases auf dem neuesten Stand zu halten und Zugang zu ausführlichen Beiträgen zu zahlreichen Funktionen zu erhalten.


Verlauf der Versionshinweise zu Visual Studio 2019

Weitere Informationen bezüglich der früheren Versionen von Visual Studio 2019 finden Sie auf der Seite Verlauf der Versionshinweise zu Visual Studio 2019.


Seitenanfang