Übersicht über den Überwachungsmodus

Wenn Windows gestartet wird, wird er entweder im Out-Of-Box-Experience-Modus (OOBE) oder im Überwachungsmodus gestartet:

  • OOBE ist die standardmäßige Out-of-Box-Erfahrung, mit der Endbenutzer ihre Kontoinformationen eingeben, Sprache auswählen, die Microsoft-Nutzungsbedingungen akzeptieren und Netzwerk einrichten können.
  • Im Überwachungsmodus können Sie zusätzliche Änderungen an der Windows-Installation vornehmen, bevor Sie den Computer an einen Kunden senden oder das Image für die Wiederverwendung in Ihrer Organisation erfassen. Sie können Treiber installieren, die in einem Treiberpaket enthalten sind, Anwendungen installieren oder andere Updates vornehmen, die die Windows Installation erfordern, um ausgeführt zu werden.

Modify an image online: Start with an image file (either .wim or .ffu format). Apply it to a reference device. Modify it in Windows. Generalize it to prepare it for capturing. Capture the image into a new image file (either .wim or .ffu format). Apply it to new devices.

Überwachungsmoduskonto

Wenn Sie mit dem Überwachungsmodus starten, melden Sie sich mit dem integrierten Administratorkonto beim System an. Nachdem Sie sich beim System angemeldet haben, wird das integrierte Administratorkonto während des AuditUser-Konfigurationsdurchlaufs sofort deaktiviert. Wenn der Computer das nächste Mal neu gestartet wird, bleibt das integrierte Administratorkonto deaktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren und Deaktivieren des integrierten Administratorkontos.

Hinweise:

  • Wenn Sie sich im Überwachungsmodus befinden und ein kennwortgeschützter Bildschirmschoner gestartet wird, können Sie sich nicht beim System anmelden. Das integrierte Administratorkonto, das zum Anmelden beim Überwachungsmodus verwendet wird, wird unmittelbar nach der Anmeldung deaktiviert. Deaktivieren Sie den Bildschirmschoner, indem Sie entweder den Stromplan in der Einstellungen-App ändern oder einen benutzerdefinierten Plan konfigurieren und bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines benutzerdefinierten PowerPlans.
  • Einstellungen in einer unbeaufsichtigten Antwortdatei aus dem Konfigurationsdurchlauf von oobeSystem werden nicht im Überwachungsmodus angezeigt.
  • Wenn Sie Skripts, Installationsprogramme und Diagnosetools im Überwachungsmodus auf einem S-Modus-Image ausführen, müssen Sie möglicherweise den Fertigungsmodus aktivieren. Details finden Sie im Fertigungsmodus .

Vorteile der Verwendung des Überwachungsmodus

Im Überwachungsmodus können Sie Folgendes ausführen:

  • Umgehen von OOBE. Sie können so schnell wie möglich auf den Desktop zugreifen. Sie müssen keine Standardeinstellungen konfigurieren, z. B. ein Benutzerkonto, einen Speicherort und eine Zeitzone.

  • Installieren Sie Anwendungen, fügen Sie Gerätetreiber hinzu, und führen Sie Skripts aus. Sie können eine Verbindung mit einem Netzwerk herstellen und auf zusätzliche Installationsdateien und Skripts zugreifen. Sie können auch zusätzliche Sprachpakete und Gerätetreiber installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen eines Treibers online im Überwachungsmodus.

  • Testen Sie die Gültigkeit einer Windows Installation. Bevor Sie das System für Endbenutzer bereitstellen, können Sie Tests auf dem System ausführen, ohne ein Benutzerkonto zu erstellen. Anschließend können Sie das System auf den nächsten Start in OOBE vorbereiten.

  • Fügen Sie einem Referenzbild weitere Anpassungen hinzu. Dadurch wird die Anzahl von Bildern reduziert, die Sie verwalten müssen. Sie können beispielsweise ein einzelnes Referenzbild erstellen, das die grundlegenden Anpassungen enthält, die Sie auf alle Windows Bilder anwenden möchten. Anschließend können Sie das Referenzimage im Überwachungsmodus starten und zusätzliche Änderungen vornehmen, die für den Computer spezifisch sind. Diese Änderungen können kundenbezogene Anwendungen oder bestimmte Gerätetreiber sein.

Starten des Überwachungsmodus

Sie können mit dem Überwachungsmodus in einer neuen oder vorhandenen Windows-Installation starten. Weitere Informationen finden Sie unter "Boot Windows to Audit Mode" oder "OOBE".