Migration von Windows Small Business Server 2008 zu Windows Server Essentials

Gilt für: Windows Server 2016 Essentials, Windows Server 2012 R2 Essentials, Windows Server 2012 Essentials

In diesem Leitfaden wird beschrieben, wie Sie eine vorhandene Windows SBS 2008-Domäne auf neuer Hardware zu Windows Server® 2012 Essentials migrieren und dann die Einstellungen und Daten migrieren. In diesem Leitfaden wird auch beschrieben, wie Sie Ihren vorhandenen Server nach Abschluss der Migration aus dem Windows Server Essentials-Netzwerk entfernen.

Hinweis

Um Probleme während der Migration zu vermeiden, empfiehlt das Windows Server Essentials-Produktentwicklungsteam dringend, dass Sie dieses Dokument lesen, bevor Sie mit der Migration beginnen.

Hinweis

Informationen zum Migrieren Ihrer Serverdaten zur neuesten Version von Windows Server Essentials finden Sie unter Migrieren zu Windows Server Essentials.

Zusätzliche Ressourcen

Links zu weiteren Informationen, Tools und Communityressourcen, die Ihnen beim Migrationsprozess behilflich sein können finden Sie auf der Website Windows Small Business Server-Migration.

Begriffe und Definitionen

Quellserver: Der vorhandene Server, von dem aus Sie Ihre Einstellungen und Daten migrieren.

Zielserver: Der neue Server, zu dem Sie Ihre Einstellungen und Daten migrieren.

Zusammenfassung des Migrationsprozesses

Dieses Migrationshandbuch umfasst folgende Schritte:

  1. Bereiten Sie Ihren Quellserver für Windows Server Essentials-Migration vor. Sie müssen sicherstellen, dass der Quellserver und das Netzwerk für die Migration bereit sind. Mit den Schritten in diesem Abschnitt können Sie den Quellserver sichern, die Systemintegrität des Quellservers prüfen, die aktuellen Service Packs und Fixes installieren und die Netzwerkkonfiguration überprüfen.

  2. Installieren Windows Server Essentials im Migrationsmodus. In diesem Abschnitt werden die Schritte beschrieben, die Sie ausführen sollten, um Windows Server Essentials auf dem Zielserver im Migrationsmodus zu installieren.

  3. Verbinden Sie Computer mit dem neuen Windows Server Essentials-Netzwerk. In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Clientcomputer mit dem neuen Windows Server Essentials-Netzwerk verbinden und Gruppenrichtlinie aktualisieren.

  4. Verschieben Sie SBS 2008-Einstellungen und -Daten auf den Zielserver. Dieser Abschnitt enthält Informationen zum Migrieren von Daten und Einstellungen vom Quellserver.

  5. Aktivieren Sie die Ordnerumleitung auf Windows Server Essentials-Zielserver. Wenn die Ordnerumleitung auf dem Quellserver installiert ist, können Sie sie auch auf dem Zielserver aktivieren und anschließend die alte Gruppenrichtlinieneinstellung %%amp;quot;Ordnerumleitung%%amp;quot; löschen.

  6. Herabstufen und Entfernen des Quellservers aus dem neuen Windows Server Essentials-Netzwerk. Vor dem Entfernen des Quellservers müssen Sie eine Gruppenrichtlinienaktualisierung erzwingen und den Quellserver tiefer stufen.

  7. Führen Sie Aufgaben nach der Migration für Windows Server Essentials-Migration aus. Nachdem Sie alle Einstellungen und Daten zu Windows Server Essentials migriert haben, sollten Sie zugelassene Computer Benutzerkonten zuordnen.

  8. Führen Sie Windows Server Essentials-Best Practices Analyzer. Nachdem Sie die Migration von Einstellungen und Daten zu Windows Server Essentials abgeschlossen haben, sollten Sie die Windows Server Essentials BPA ausführen.

Mehrere der Migrationsverfahren erfordern das Öffnen einer Eingabeaufforderung als Administrator.

So öffnen Sie auf dem Quellserver ein Eingabeaufforderungsfenster als Administrator

  1. Klicken Sie auf %%amp;quot;Start%%amp;quot;.

  2. Geben Sie im Suchfeld %%amp;quot;cmd%%amp;quot; ein.

  3. Klicken Sie in der Ergebnisliste mit der rechten Maustaste auf "cmd", und klicken Sie dann auf "Als Administrator ausführen".

So öffnen Sie auf dem Zielserver ein Eingabeaufforderungsfenster als Administrator

  1. Geben Sie auf demStart Startbildschirm im Suchfeld cmd ein.

  2. Klicken Sie in der Ergebnisliste mit der rechten Maustaste auf cmd, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.