fsutil objectid

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows 10, Windows Server 2012 R2, Windows 8.1, Windows Server 2012, Windows 8

Verwaltet Objektbezeichner (OIDs), bei denen es sich um interne Objekte handelt, die vom DLT-Clientdienst (Distributed Link Tracking) und dem Dateireplikationsdienst (File Replication Service, FRS) verwendet werden, um andere Objekte wie Dateien, Verzeichnisse und Links nachzuverfolgen. Objektbezeichner sind für die meisten Programme unsichtbar und sollten nie geändert werden.

Warnung

Löschen, festlegen oder ändern Sie keinen Objektbezeichner. Das Löschen oder Festlegen eines Objektbezeichners kann zum Verlust von Daten aus Teilen einer Datei bis hin zu vollständigen Datenvolumen führen. Darüber hinaus können Sie negatives Verhalten im DLT-Clientdienst (Distributed Link Tracking) und im Dateireplikationsdienst (File Replication Service, FRS) verursachen.

Syntax

fsutil objectid [create] <filename>
fsutil objectid [delete] <filename>
fsutil objectid [query] <filename>
fsutil objectid [set] <objectID> <birthvolumeID> <birthobjectID> <domainID> <filename>

Parameter

Parameter BESCHREIBUNG
create Erstellt einen Objektbezeichner, wenn die angegebene Datei noch nicht über eine Datei verfügt. Wenn die Datei bereits über einen Objektbezeichner verfügt, entspricht dieser Untercommand dem Abfrageunterkommand.
Löschen Löscht einen Objektbezeichner.
Abfrage Fragt einen Objektbezeichner ab.
set Legt einen Objektbezeichner fest.
<objectID> Legt einen dateispezifischen Hexadezimalbezeichner mit 16 Byte fest, der innerhalb eines Volumes garantiert eindeutig ist. Der Objektbezeichner wird vom DLT-Clientdienst (Distributed Link Tracking) und vom Dateireplikationsdienst (File Replication Service, FRS) zum Identifizieren von Dateien verwendet.
<birthvolumeID> Gibt das Volume an, auf dem sich die Datei beim ersten Abrufen eines Objektbezeichners befand. Dieser Wert ist ein Hexadezimalbezeichner mit 16 Byte, der vom DLT-Clientdienst verwendet wird.
<birthobjectID> Gibt den ursprünglichen Objektbezeichner der Datei an (die objectID kann sich ändern, wenn eine Datei verschoben wird). Dieser Wert ist ein Hexadezimalbezeichner mit 16 Byte, der vom DLT-Clientdienst verwendet wird.
<domainID> 16-Byte-Hexadezimaldomänenbezeichner. Dieser Wert wird derzeit nicht verwendet und muss auf alle Nullen festgelegt werden.
<filename> Gibt den vollständigen Pfad zur Datei einschließlich des Dateinamens und der Erweiterung an, z. B.C:\documents\filename.txt.

Bemerkungen

  • Jede Datei mit einem Objektbezeichner verfügt auch über einen Bezeichner des Geburtsvolumens, einen Bezeichner des Geburtsdatumsobjekts und einen Domänenbezeichner. Wenn Sie eine Datei verschieben, kann sich der Objektbezeichner ändern, aber das Geburtsvolumen und die Bezeichner des Geburtsobjekts bleiben unverändert. Dieses Verhalten ermöglicht es dem Windows Betriebssystem, immer eine Datei zu finden, unabhängig davon, wo sie verschoben wurde.

Beispiele

Geben Sie Zum Erstellen eines Objektbezeichners Ein:

fsutil objectid create c:\temp\sample.txt

Geben Sie Zum Löschen eines Objektbezeichners Ein:

fsutil objectid delete c:\temp\sample.txt

Geben Sie Folgendes ein, um einen Objektbezeichner abzufragen:

fsutil objectid query c:\temp\sample.txt

Geben Sie Zum Festlegen eines Objektbezeichners Ein:

fsutil objectid set 40dff02fc9b4d4118f120090273fa9fc f86ad6865fe8d21183910008c709d19e 40dff02fc9b4d4118f120090273fa9fc 00000000000000000000000000000000 c:\temp\sample.txt

Weitere Verweise