fsutil volume

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows 10, Windows Server 2012 R2, Windows 8.1, Windows Server 2012, Windows 8

Entfernt die Bereitstellung eines Volumes oder fragt die Festplatte ab, um zu ermitteln, wie viel freier Speicherplatz derzeit auf der Festplatte verfügbar ist oder welche Datei einen bestimmten Cluster verwendet.

Syntax

fsutil volume [allocationreport] <volumepath>
fsutil volume [diskfree] <volumepath>
fsutil volume [dismount] <volumepath>
fsutil volume [filelayout] <volumepath> <fileID>
fsutil volume [list]
fsutil volume [querycluster] <volumepath> <cluster> [<cluster>] … …

Parameter

Parameter Beschreibung
allocationreport Zeigt Informationen dazu an, wie Speicher auf einem bestimmten Volume verwendet wird.
<volumepath> Gibt den Laufwerkbuchstaben an (gefolgt von einem Doppelpunkt).
diskfree Fragt das Festplattenlaufwerk ab, um den freien Speicherplatz auf dem Laufwerk zu ermitteln.
Aufheben der Bereitstellung Aufheben der Bereitstellung eines Volumes.
filelayout Zeigt NTFS-Metadaten für die angegebene Datei an.
<fileID> Gibt die Datei-ID an.
list Listet alle Volumes auf dem System auf.
querycluster Sucht, welche Datei einen angegebenen Cluster verwendet. Sie können mehrere Cluster mit dem querycluster-Parameter angeben.
<cluster> Gibt die logische Clusternummer (LCN) an.

Beispiele

Geben Sie Zum Anzeigen eines zugeordneten Clusterberichts Dies ein:

fsutil volume allocationreport C:

Geben Sie Zum Aufheben der Bereitstellung eines Volumes auf Laufwerk C:

fsutil volume dismount c:

Geben Sie Folgendes ein, um den freien Speicherplatz eines Volumes auf Laufwerk C abzufragen:

fsutil volume diskfree c:

Geben Sie Folgendes ein, um alle Informationen zu einer angegebenen Datei(en) anzuzeigen:

fsutil volume C: *
fsutil volume C:\Windows
fsutil volume C: 0x00040000000001bf

Geben Sie Folgendes ein, um die Volumes auf dem Datenträger aufzulisten:

fsutil volume list

Geben Sie auf Laufwerk C Folgendes ein, um die Dateien zu suchen, die die Cluster verwenden, die durch die logischen Clusternummern 50 und 0x2000 angegeben sind:

fsutil volume querycluster C: 50 0x2000

Weitere Verweise