Prozess- und Threadfunktionen

In diesem Thema werden die Prozess- und Threadfunktionen beschrieben.

Dispatch-Warteschlangenfunktion

Die folgende Funktion erstellt einen DispatcherQueueController.

Funktion BESCHREIBUNG
CreateDispatcherQueueController Erstellt einen DispatcherQueueController , der die Lebensdauer eines DispatcherQueue verwaltet, in der Warteschlange ausgeführte Aufgaben in der Prioritätsreihenfolge auf einem anderen Thread ausgeführt werden.

 

Prozessfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit Prozessen verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
CreateProcess Erstellt einen neuen Prozess und seinen primären Thread.
CreateProcessAsUser Erstellt einen neuen Prozess und seinen primären Thread. Der neue Prozess wird im Sicherheitskontext des Benutzers ausgeführt, der durch das angegebene Token dargestellt wird.
CreateProcessWithLogonW Erstellt einen neuen Prozess und seinen primären Thread. Anschließend wird die angegebene ausführbare Datei im Sicherheitskontext der angegebenen Anmeldeinformationen (Benutzer, Domäne und Kennwort) ausgeführt.
CreateProcessWithTokenW Erstellt einen neuen Prozess und seinen primären Thread. Der neue Prozess wird im Sicherheitskontext des angegebenen Tokens ausgeführt.
ExitProcess Beendet den Aufrufvorgang und alle zugehörigen Threads.
FlushProcessWriteBuffers Löscht die Schreibwarteschlange jedes Prozessors, der einen Thread des aktuellen Prozesses ausführt.
FreeEnvironmentStrings Gibt einen Block von Umgebungszeichenfolgen frei.
GetCommandLine Ruft die Befehlszeilenzeichenfolge für den aktuellen Prozess ab.
GetCurrentProcess Ruft einen Pseudohandpunkt für den aktuellen Prozess ab.
GetCurrentProcessId Ruft den Prozessbezeichner des Aufrufvorgangs ab.
GetCurrentProcessorNumber Ruft die Anzahl des Prozessors ab, auf dem der aktuelle Thread während des Aufrufs dieser Funktion ausgeführt wurde.
GetEnvironmentStrings Ruft den Umgebungsblock für den aktuellen Prozess ab.
Getenvironmentvariable Ruft den Wert der angegebenen Variable aus dem Umgebungsblock des Aufrufvorgangs ab.
GetExitCodeProcess Ruft den Beendigungsstatus des angegebenen Prozesses ab.
GetGuiResources Ruft die Anzahl der Ziehpunkte für grafische Benutzeroberflächenobjekte (GUI) ab, die vom angegebenen Prozess verwendet werden.
GetLogicalProcessorInformation Ruft Informationen zu logischen Prozessoren und verwandter Hardware ab.
GetPriorityClass Ruft die Prioritätsklasse für den angegebenen Prozess ab.
GetProcessAffinityMask Ruft eine Prozessaffinitätsmaske für den angegebenen Prozess und die Systemaffinitätsmaske für das System ab.
GetProcessGroupAffinity Ruft die Prozessorgruppenaffinität des angegebenen Prozesses ab.
GetProcessHandleCount Ruft die Anzahl der geöffneten Handle ab, die zum angegebenen Prozess gehören.
GetProcessId Ruft den Prozessbezeichner des angegebenen Prozesses ab.
GetProcessIoCounters Ruft Buchhaltungsinformationen für alle I/O-Vorgänge ab, die vom angegebenen Prozess ausgeführt werden.
GetProcessMitigationPolicy Ruft Richtlinieneinstellungen für die Risikominderung für den Anrufvorgang ab.
GetProcessPriorityBoost Ruft den Status der Prioritätssteigerungssteuerung des angegebenen Prozesses ab.
GetProcessShutdownParameters Ruft herunterfahrende Parameter für den derzeit aufgerufenen Prozess ab.
GetProcessTimes Ruft Zeitdauerinformationen zu dem angegebenen Prozess ab.
GetProcessVersion Ruft die Haupt- und Nebenversionsnummern des Systems ab, auf dem der angegebene Prozess ausgeführt werden soll.
GetProcessWorkingSetSize Ruft die Mindest- und maximale Arbeitssatzgrößen des angegebenen Prozesses ab.
GetProcessWorkingSetSizeEx Ruft die Mindest- und maximale Arbeitssatzgrößen des angegebenen Prozesses ab.
GetProcessorSystemCycleTime Ruft die Zykluszeit jedes Prozessors in der angegebenen Gruppe ab, die verzögerte Prozeduraufrufe (DPCs) ausführt und Dienstroutinen (ISRs) unterbrechen.
GetStartupInfo Ruft den Inhalt der STARTUPINFO-Struktur ab, die beim Erstellen des Aufrufvorgangs angegeben wurde.
IsImmersiveProcess Bestimmt, ob der Prozess zu einer Windows Store-App gehört.
NeedCurrentDirectoryForExePath Bestimmt, ob das aktuelle Verzeichnis im Suchpfad für die angegebene ausführbare Datei enthalten sein soll.
OpenProcess Öffnet ein vorhandenes lokales Prozessobjekt.
QueryFullProcessImageName Ruft den vollständigen Namen des ausführbaren Bilds für den angegebenen Prozess ab.
QueryProcessAffinityUpdateMode Ruft den Affinitätsaktualisierungsmodus des angegebenen Prozesses ab.
QueryProcessCycleTime Ruft die Summe der Zykluszeit aller Threads des angegebenen Prozesses ab.
Setenvironmentvariable Legt den Wert einer Umgebungsvariable für den aktuellen Prozess fest.
SetPriorityClass Legt die Prioritätsklasse für den angegebenen Prozess fest.
SetProcessAffinityMask Legt eine Prozessoraffinitätsmaske für die Threads eines angegebenen Prozesses fest.
SetProcessAffinityUpdateMode Legt den Affinitätsaktualisierungsmodus des angegebenen Prozesses fest.
SetProcessInformation Legt Informationen für den angegebenen Prozess fest.
SetProcessMitigationPolicy Legt die Entschärfungsrichtlinie für den Aufrufprozess fest.
SetProcessPriorityBoost Deaktiviert die Fähigkeit des Systems, die Priorität der Threads des angegebenen Prozesses vorübergehend zu erhöhen.
SetProcessRestrictionExemption Hindert den Aufrufprozess daran, dass Desktopprozesse nicht mit der Windows Store App-Umgebung interagieren. Diese Funktion wird von Entwicklungs- und Debuggingtools verwendet.
SetProcessShutdownParameters Legt die Herunterfahren-Parameter für den aktuell aufgerufenen Prozess fest.
SetProcessWorkingSetSize Legt die Mindest- und maximale Arbeitssatzgrößen für den angegebenen Prozess fest.
SetProcessWorkingSetSizeEx Legt die Mindest- und maximale Arbeitssatzgrößen für den angegebenen Prozess fest.
TerminateProcess Beendet den angegebenen Prozess und alle zugehörigen Threads.

 

Prozessaufzählungsfunktionen

Die folgenden Funktionen werden zum Aufzählen von Prozessen verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
EnumProcesses Ruft den Prozessbezeichner für jedes Prozessobjekt im System ab.
Process32First Ruft Informationen zum ersten in einer Systemmomentaufnahme aufgetretenen Prozess ab.
Process32Next Ruft Informationen zum nächsten Prozess ab, der in einer Systemaufnahme aufgezeichnet wurde.
WTSEnumerateProcesses Ruft Informationen zu den aktiven Prozessen auf dem angegebenen Terminalserver ab.

 

Richtlinienfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit prozessweiter Richtlinie verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
QueryProtectedPolicy Fragt den Wert ab, der einer geschützten Richtlinie zugeordnet ist.
SetProtectedPolicy Legt eine geschützte Richtlinie fest.

 

Threadfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit Threads verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
AttachThreadInput Fügt den Eingabeverarbeitungsmechanismus eines Threads mit dem eines anderen Threads an.
CreateRemoteThread Erstellt einen Thread, der im virtuellen Adressbereich eines anderen Prozesses ausgeführt wird.
CreateRemoteThreadEx Erstellt einen Thread, der im virtuellen Adressraum eines anderen Prozesses ausgeführt wird und optional erweiterte Attribute wie prozessorgruppenaffinität angibt.
CreateThread Erstellt einen Thread, der innerhalb des virtuellen Adressbereichs des Aufrufvorgangs ausgeführt werden soll.
ExitThread Beendet den aufrufenden Thread.
GetCurrentThread Ruft einen Pseudohandpunkt für den aktuellen Thread ab.
GetCurrentThreadId Ruft den Threadbezeichner des aufrufenden Threads ab.
GetExitCodeThread Ruft den Beendigungsstatus des angegebenen Threads ab.
GetProcessIdOfThread Ruft den Prozessbezeichner des Prozesses ab, der dem angegebenen Thread zugeordnet ist.
GetThreadDescription Ruft die Beschreibung ab, die einem Thread zugewiesen wurde, indem "SetThreadDescription" aufgerufen wird.
GetThreadGroupAffinity Ruft die Prozessorgruppenaffinität des angegebenen Threads ab.
GetThreadId Ruft den Threadbezeichner des angegebenen Threads ab.
GetThreadIdealProcessorEx Ruft die Prozessornummer des idealen Prozessors für den angegebenen Thread ab.
GetThreadInformation Ruft Informationen zum angegebenen Thread ab.
GetThreadIOPendingFlag Bestimmt, ob ein angegebener Thread aussteht.
GetThreadPriority Ruft den Prioritätswert für den angegebenen Thread ab.
GetThreadPriorityBoost Ruft den Status der Prioritätssteigerung des angegebenen Threads ab.
GetThreadTimes Ruft Zeitdauerinformationen für den angegebenen Thread ab.
OpenThread Öffnet ein vorhandenes Threadobjekt.
QueryIdleProcessorCycleTime Ruft die Zykluszeit für den Leerlaufthread jedes Prozessors im System ab.
QueryThreadCycleTime Ruft die Zykluszeit für den angegebenen Thread ab.
ResumeThread Erhöht die Anzahl der Unterbrechungen eines Threads.
SetThreadAffinityMask Legt eine Prozessoraffinitätsmaske für den angegebenen Thread fest.
SetThreadDescription Weist einer Threadbeschreibung eine Beschreibung zu.
SetThreadGroupAffinity Legt die Prozessorgruppenaffinität für den angegebenen Thread fest.
SetThreadIdealProcessor Gibt einen bevorzugten Prozessor für einen Thread an.
SetThreadIdealProcessorEx Legt den idealen Prozessor für den angegebenen Thread fest und ruft optional den vorherigen idealen Prozessor ab.
SetThreadInformation Legt Informationen für den angegebenen Thread fest.
SetThreadPriority Legt den Prioritätswert für den angegebenen Thread fest.
SetThreadPriorityBoost Deaktiviert die Fähigkeit des Systems, die Priorität eines Threads vorübergehend zu erhöhen.
SetThreadStackGuarantee Legt die Stapelgarantie für den aufrufenden Thread fest.
Standby Hält die Ausführung des aktuellen Threads für ein angegebenes Intervall an.
SleepEx Hält den aktuellen Thread an, bis die angegebene Bedingung erfüllt ist.
SuspendThread Hält den angegebenen Thread an.
SwitchToThread Bewirkt, dass der aufrufende Thread die Ausführung an einen anderen Thread übergibt, der auf dem aktuellen Prozessor ausgeführt werden kann.
TerminateThread Beendet einen Thread.
ThreadProc Eine anwendungsdefinierte Funktion, die als Startadresse für einen Thread dient.
TlsAlloc Ordnet einen Lokalen Threadspeicherindex (TLS) zu.
TlsFree Gibt einen TLS-Index frei.
TlsGetValue Ruft den Wert im TLS-Slot des aufrufenden Threads für einen angegebenen TLS-Index ab.
TlsSetValue Speichert einen Wert im TLS-Slot des aufrufenden Threads für einen angegebenen TLS-Index.
Waitforinputidle Wartet, bis der angegebene Prozess auf die Benutzereingabe wartet, ohne dass die Eingabe aussteht, oder bis das Timeoutintervall abgelaufen ist.

 

Prozess- und Thread-Erweiterte Attributfunktionen

Die folgenden Funktionen werden verwendet, um erweiterte Attribute für die Prozess- und Threaderstellung festzulegen.

Funktion BESCHREIBUNG
DeleteProcThreadAttributeList Löscht die angegebene Liste der Attribute für die Prozess- und Threaderstellung.
InitializeProcThreadAttributeList Initialisiert die angegebene Liste der Attribute für die Prozess- und Threaderstellung.
UpdateProcThreadAttribute Aktualisiert das angegebene Attribut in der angegebenen Liste der Attribute für die Prozess- und Threaderstellung.

 

WOW64-Funktionen

Die folgenden Funktionen werden mit WOW64 verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
IsWow64Message Bestimmt, ob die letzte Nachricht aus der Warteschlange des aktuellen Threads aus einem WOW64-Prozess stammt.
IsWow64Process Bestimmt, ob der angegebene Prozess unter WOW64 ausgeführt wird.
IsWow64Process2 Bestimmt, ob der angegebene Prozess unter WOW64 ausgeführt wird; gibt auch zusätzliche Computerprozess- und Architekturinformationen zurück.
Wow64SuspendThread Hält den angegebenen WOW64-Thread an.

 

Job-Objektfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit Auftragsobjekten verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
AssignProcessToJobObject Ordnet einen Prozess einem vorhandenen Auftragsobjekt zu.
CreateJobObject Erstellt oder öffnet ein Auftragsobjekt.
IsProcessInJob Bestimmt, ob der Prozess im angegebenen Auftrag ausgeführt wird.
OpenJobObject Öffnet ein vorhandenes Auftragsobjekt.
QueryInformationJobObject Ruft Grenzwert- und Auftragsstatusinformationen aus dem Auftragsobjekt ab.
SetInformationJobObject Legen Sie Grenzwerte für ein Auftragsobjekt fest.
TerminateJobObject Beendet alle Prozesse, die derzeit dem Auftrag zugeordnet sind.
UserHandleGrantAccess Gewährt oder verweigert den Zugriff auf ein Handle für ein User-Objekt auf einen Auftrag, der eine Einschränkung der Benutzeroberfläche aufweist.

 

Threadpoolfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit Threadpools verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
CallbackMayRunLong Gibt an, dass der Rückruf möglicherweise nicht schnell zurückgegeben wird.
CancelThreadpoolIo Benachrichtigung wird von der Funktion "StartThreadpoolIo " abgebrochen.
CloseThreadpool Schließt den angegebenen Threadpool.
CloseThreadpoolCleanupGroup Schließt die angegebene Bereinigungsgruppe.
Closethreadpoolcleanupgroupmembers Gibt die Mitglieder der angegebenen Bereinigungsgruppe frei, wartet auf alle Rückruffunktionen, bis alle Rückruffunktionen abgeschlossen sind, und bricht optional alle ausstehenden Rückruffunktionen ab.
CloseThreadpoolIo Gibt das angegebene I/O-Abschlussobjekt frei.
CloseThreadpoolTimer Gibt das angegebene Timerobjekt frei.
CloseThreadpoolWait Gibt das angegebene Wait-Objekt frei.
CloseThreadpoolWork Gibt das angegebene Arbeitsobjekt frei.
CreateThreadpool Ordnet einen neuen Threadspool zu, um Rückrufe auszuführen.
CreateThreadpoolCleanupGroup Erstellt eine Bereinigungsgruppe, mit der Anwendungen einen oder mehrere Threadpoolrückrufe nachverfolgen können.
CreateThreadpoolIo Erstellt ein neues I/O-Abschlussobjekt.
CreateThreadpoolTimer Erstellt ein neues Timerobjekt.
CreateThreadpoolWait Erstellt ein neues Wait-Objekt.
CreateThreadpoolWork Erstellt ein neues Arbeitsobjekt.
DestroyThreadpoolEnvironment Löscht die angegebene Rückrufumgebung. Rufen Sie diese Funktion auf, wenn die Rückrufumgebung nicht mehr zum Erstellen neuer Threadpoolobjekte benötigt wird.
DisassociateCurrentThreadFromCallback Entfernt die Zuordnung zwischen der derzeit ausgeführten Rückruffunktion und dem Objekt, das den Rückruf initiiert hat. Der aktuelle Thread wird nicht mehr als Ausführen eines Rückrufs im Namen des Objekts gezählt.
FreeLibraryWhenCallbackReturns Gibt die DLL an, die der Threadpool entladen wird, wenn der aktuelle Rückruf abgeschlossen ist.
InitializeThreadpoolEnvironment Initialisiert eine Rückrufumgebung.
IsThreadpoolTimerSet Bestimmt, ob das angegebene Timerobjekt zurzeit festgelegt ist.
LeaveCriticalSectionWhenCallbackReturns Gibt den kritischen Abschnitt an, den der Threadpool freigeben wird, wenn der aktuelle Rückruf abgeschlossen ist.
QueryThreadpoolStackInformation Ruft die Stapelreserve- und Commitgrößen für Threads im angegebenen Threadpool ab.
ReleaseMutexWhenCallbackReturns Gibt den Mutex an, den der Threadpool freigeben wird, wenn der aktuelle Rückruf abgeschlossen ist.
ReleaseSemaphoreWhenCallbackReturns Gibt den Semaphor an, den der Threadpool freigeben wird, wenn der aktuelle Rückruf abgeschlossen ist.
SetEventWhenCallbackReturns Gibt das Ereignis an, das der Threadpool beim Abschluss des aktuellen Rückrufs festgelegt wird.
SetThreadpoolCallbackCleanupGroup Ordnet die angegebene Bereinigungsgruppe der angegebenen Rückrufumgebung zu.
SetThreadpoolCallbackLibrary Stellt sicher, dass die angegebene DLL weiterhin geladen wird, solange ausstehende Rückrufe vorhanden sind.
SetThreadpoolCallbackPersistent Gibt an, dass der Rückruf auf einem beständigen Thread ausgeführt werden soll.
SetThreadpoolCallbackPool Legt den Threadpool fest, der beim Generieren von Rückrufen verwendet werden soll.
SetThreadpoolCallbackPriority Gibt die Priorität einer Rückruffunktion relativ zu anderen Arbeitselementen im gleichen Threadpool an.
SetThreadpoolCallbackRunsLong Gibt an, dass Rückrufe, die dieser Rückrufumgebung zugeordnet sind, möglicherweise nicht schnell zurückgegeben werden.
SetThreadpoolStackInformation Legt die Stapelreserve- und Commitgrößen für neue Threads im angegebenen Threadpool fest.
SetThreadpoolThreadMaximum Legt die maximale Anzahl von Threads fest, die der angegebene Threadpool für die Verarbeitung von Rückrufen zuweisen kann.
SetThreadpoolThreadMinimum Legt die Mindestanzahl von Threads fest, die der angegebene Threadpool zum Verarbeiten von Rückrufen zur Verfügung stellen muss.
SetThreadpoolTimerEx Legt das Timerobjekt fest. Ein Workerthread ruft den Rückruf des Timerobjekts auf, nachdem das angegebene Timeout abgelaufen ist.
SetThreadpoolTimer Legt das Timerobjekt fest. Ein Workerthread ruft den Rückruf des Timerobjekts auf, nachdem das angegebene Timeout abgelaufen ist.
SetThreadpoolWait Legt das Wait-Objekt fest. Ein Workerthread ruft die Rückruffunktion des Wartenobjekts auf, nachdem der Handle signalisiert wurde oder nachdem das angegebene Timeout abgelaufen ist.
SetThreadpoolWaitEx Legt das Wait-Objekt fest. Ein Workerthread ruft die Rückruffunktion des Wartenobjekts auf, nachdem der Handle signalisiert wurde oder nachdem das angegebene Timeout abgelaufen ist.
StartThreadpoolIo Benachrichtigt den Threadpool, dass I/O-Vorgänge möglicherweise für das angegebene I/O-Abschlussobjekt beginnen können. Ein Workerthread ruft die Rückruffunktion des I/O-Abschlussobjekts auf, nachdem der Vorgang auf dem an dieses Objekt gebundenen Dateihandle abgeschlossen wurde.
SubmitThreadpoolWork Stellt ein Arbeitsobjekt in den Threadpool ein. Ein Workerthread ruft die Rückruffunktion des Arbeitsobjekts auf.
TpInitializeCallbackEnviron Initialisiert eine Rückrufumgebung für den Threadpool.
TpDestroyCallbackEnviron Löscht die angegebene Rückrufumgebung. Rufen Sie diese Funktion auf, wenn die Rückrufumgebung nicht mehr zum Erstellen neuer Threadpoolobjekte benötigt wird.
TpSetCallbackActivationContext Weist der Rückrufumgebung einen Aktivierungskontext zu.
TpSetCallbackCleanupGroup Ordnet die angegebene Bereinigungsgruppe der angegebenen Rückrufumgebung zu.
TpSetCallbackFinalizationCallback Gibt eine Funktion an, die aufgerufen werden soll, wenn die Rückrufumgebung abgeschlossen ist.
TpSetCallbackLongFunction Gibt an, dass Rückrufe, die dieser Rückrufumgebung zugeordnet sind, möglicherweise nicht schnell zurückgegeben werden.
TpSetCallbackNoActivationContext Gibt an, dass die Rückrufumgebung keinen Aktivierungskontext aufweist.
TpSetCallbackPersistent Gibt an, dass der Rückruf auf einem beständigen Thread ausgeführt werden soll.
TpSetCallbackPriority Gibt die Priorität einer Rückruffunktion relativ zu anderen Arbeitselementen im gleichen Threadpool an.
TpSetCallbackRaceWithDll Stellt sicher, dass die angegebene DLL weiterhin geladen wird, solange ausstehende Rückrufe vorhanden sind.
TpSetCallbackThreadpool Weist einem Rückrufumgebung einen Threadpool zu.
TrySubmitThreadpoolCallback Fordert an, dass ein Threadpool-Workerthread die angegebene Rückruffunktion aufruft.
WaitForThreadpoolIoCallbacks Wartet auf ausstehende I/O-Abschlussrückrufe, um ausstehende Rückrufe abzuschließen und optional ausstehende Rückrufe abzubrechen, die noch nicht ausgeführt wurden.
WaitForThreadpoolTimerCallbacks Wartet auf hervorragende Zeitgeber-Rückrufe, um die Ausführung abzuschließen und optional ausstehende Rückrufe abzubrechen, die noch nicht ausgeführt wurden.
WaitForThreadpoolWaitCallbacks Wartet auf ausstehende Wartezeit-Rückrufe, um fertig zu sein und optional ausstehende Rückrufe abzubrechen, die noch nicht ausgeführt wurden.
WaitForThreadpoolWorkCallbacks Wartet auf herausragende Arbeitsrückrufe, um fertig zu sein und optional ausstehende Rückrufe abzubrechen, die noch nicht ausgeführt wurden.

 

Die folgenden Funktionen sind Teil der ursprünglichen Threadpooling-API .

Funktion BESCHREIBUNG
BindIoCompletionCallback Ordnet den I/O-Abschlussport im Besitz des Threadpools mit dem angegebenen Dateihandpunkt zu. Bei Abschluss einer I/O-Anforderung, die diese Datei umfasst, führt ein Nicht-I/O-Arbeitsthread die angegebene Rückruffunktion aus.
Queueuserworkitem Warteschlangen eines Arbeitselements an einen Arbeitsthread im Threadpool.
Registerwaitforsingleobject Leitet einen Wartenthread im Threadpool ein, um auf das Objekt zu warten.
UnregisterWaitEx Wartet, bis eine oder alle angegebenen Objekte im signalierten Zustand sind oder das Timeoutintervall verstrichen ist.

 

Threadauftragsdienstfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit dem Threadauftragsdienst verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
AvQuerySystemResponsiveness Ruft die System-Reaktionsfähigkeitseinstellung ab, die vom Multimedia-Kursplanerdienst verwendet wird.
AvRtCreateThreadOrderingGroup Erstellt eine Threadfolgegruppe.
AvRtCreateThreadOrderingGroupEx Erstellt eine Threadfolgegruppe und verknüpft den Serverthread mit einer Aufgabe.
AvRtDeleteThreadOrderingGroup Löscht die angegebene Threadfolgegruppe, die vom Aufrufer erstellt wurde.
AvRtJoinThreadOrderingGroup Verknüpft Clientthreads zu einer Threadfolgegruppe.
AvRtLeaveThreadOrderingGroup Ermöglicht Clientthreads, eine Threadfolgegruppe zu verlassen.
AvRtWaitOnThreadOrderingGroup Ermöglicht Clientthreads einer Threadfolgegruppe, bis sie ausgeführt werden sollen.

 

Funktionen für den Multimedia-Kursplanerdienst

Die folgenden Funktionen werden mit dem Multimedia-Kursplanerdienst verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
AvRevertMmThreadCharacteristics Gibt an, dass ein Thread keine Arbeit mehr ausführt, die dem angegebenen Vorgang zugeordnet ist.
AvSetMmMaxThreadCharacteristics Ordnet den aufrufenden Thread mit den angegebenen Vorgängen zu.
AvSetMmThreadCharacteristics Ordnet den aufrufenden Thread dem angegebenen Vorgang zu.
AvSetMmThreadPriority Passt die Threadpriorität des Aufrufthreads relativ zu anderen Threads an, die dieselbe Aufgabe ausführen.

 

Faserfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit Fasern verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
ConvertFiberToThread Wandelt die aktuelle Faser in einen Thread um.
ConvertThreadToFiber Wandelt den aktuellen Thread in eine Faser um.
ConvertThreadToFiberEx Wandelt den aktuellen Thread in eine Faser um.
CreateFiber Weist ein Faserobjekt zu, weist es einem Stapel zu und legt die Ausführung fest, um mit der angegebenen Startadresse zu beginnen.
CreateFiberEx Weist ein Faserobjekt zu, weist es einem Stapel zu und legt die Ausführung fest, um mit der angegebenen Startadresse zu beginnen.
DeleteFiber Löscht eine vorhandene Faser.
FiberProc Eine anwendungsdefinierte Funktion, die mit der CreateFiber-Funktion verwendet wird.
FlsAlloc Weist einen Faserspeicherindex (FLS) zu.
FlsFree Veröffentlicht einen FLS-Index.
FlsGetValue Ruft den Wert im FLS-Steckplatz des Aufrufens für einen angegebenen FLS-Index ab.
FlsSetValue Speichert einen Wert im FLS-Steckplatz des Aufrufens für einen angegebenen FLS-Index.
IsThreadAFiber Bestimmt, ob der aktuelle Thread eine Faser ist.
SwitchToFiber Plant eine Faser.

 

NUMA-Supportfunktionen

Die folgenden Funktionen bieten NUMA-Unterstützung.

Funktion BESCHREIBUNG
ZuweisenUserPhysicalPagesNuma Reserviert oder setzt einen Speicherbereich innerhalb des virtuellen Adressraums des angegebenen Prozesses fest und gibt den NUMA-Knoten für den physischen Arbeitsspeicher an.
GetLogicalProcessorInformation Ruft Informationen zu logischen Prozessoren und verwandter Hardware ab.
GetNumaAvailableMemoryNode Ruft die Im angegebenen Knoten verfügbare Speichermenge ab.
GetNumaAvailableMemoryNodeEx Ruft den Arbeitsspeicher ab, der im angegebenen Knoten als USHORT-Wert verfügbar ist.
GetNumaHighestNodeNumber Ruft den Knoten ab, der derzeit über die höchste Zahl verfügt.
GetNumaNodeNumberFromHandle Ruft den NUMA-Knoten ab, der dem zugrunde liegenden Gerät für einen Dateihandpunkt zugeordnet ist.
GetNumaNodeProcessorMask Ruft die Prozessormaske für den angegebenen Knoten ab.
GetNumaNodeProcessorMaskEx Ruft die Prozessormaske für den angegebenen NUMA-Knoten als USHORT-Wert ab.
GetNumaProcessorNode Ruft die Knotennummer für den angegebenen Prozessor ab.
GetNumaProcessorNodeEx Ruft die Knotennummer des angegebenen logischen Prozessors als USHORT-Wert ab.
GetNumaProximityNode Ruft die Knotennummer für den angegebenen Näherungsbezeichner ab.
GetNumaProximityNodeEx Ruft die Knotennummer als USHORT-Wert für den angegebenen Näherungsbezeichner ab.
VirtualAllocExNuma Reserviert oder setzt einen Speicherbereich innerhalb des virtuellen Adressraums des angegebenen Prozesses fest und gibt den NUMA-Knoten für den physischen Arbeitsspeicher an.

 

Prozessorfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit logischen Prozessoren und Prozessorgruppen verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
GetActiveProcessorCount Gibt die Anzahl der aktiven Prozessoren in einer Prozessorgruppe oder im System zurück.
GetActiveProcessorGroupCount Gibt die Anzahl der aktiven Prozessorgruppen im System zurück.
GetCurrentProcessorNumber Ruft die Anzahl des Prozessors ab, auf dem der aktuelle Thread während des Aufrufs dieser Funktion ausgeführt wurde.
GetCurrentProcessorNumberEx Ruft die Prozessorgruppe und die Anzahl des logischen Prozessors ab, in dem der aufrufende Thread ausgeführt wird.
GetLogicalProcessorInformation Ruft Informationen zu logischen Prozessoren und verwandter Hardware ab.
GetLogicalProcessorInformationEx Ruft Informationen zu den Beziehungen von logischen Prozessoren und verwandter Hardware ab.
GetMaximumProcessorCount Gibt die maximale Anzahl der logischen Prozessoren zurück, die eine Prozessorgruppe oder das System haben kann.
GetMaximumProcessorGroupCount Gibt die maximale Anzahl von Prozessorgruppen zurück, die das System haben kann.
QueryIdleProcessorCycleTime Ruft die Zykluszeit für den Leerlaufthread jedes Prozessors im System ab.
QueryIdleProcessorCycleTimeEx Ruft die gesammelte Zykluszeit für den Leerlaufthread für jeden logischen Prozessor in der angegebenen Prozessorgruppe ab.

 

User-Mode Planungsfunktionen

Die folgenden Funktionen werden mit der Planung des Benutzermodus (UMS) verwendet.

Funktion BESCHREIBUNG
CreateUmsCompletionList Erstellt eine UMS-Abschlussliste.
CreateUmsThreadContext Erstellt einen UMS-Threadkontext, um einen UMS-Arbeitsthread darzustellen.
DeleteUmsCompletionList Löscht die angegebene UMS-Abschlussliste. Die Liste muss leer sein.
DeleteUmsThreadContext Löscht den angegebenen UMS-Threadkontext. Der Thread muss beendet werden.
DequeueUmsCompletionListItems Ruft UMS-Arbeitsthreads aus der angegebenen UMS-Abschlussliste ab.
EnterUmsSchedulingMode Wandelt den Aufrufenden Thread in einen UMS-Planerthread um.
ExecuteUmsThread Führt den angegebenen UMS-Arbeitsthread aus.
GetCurrentUmsThread Gibt den UMS-Threadkontext des aufrufenden UMS-Threads zurück.
GetNextUmsListItem Gibt den nächsten UMS-Threadkontext in einer Liste der UMS-Threadkontexte zurück.
GetUmsCompletionListEvent Ruft ein Handle zum Ereignis ab, das der angegebenen UMS-Abschlussliste zugeordnet ist.
GetUmsSystemThreadInformation Abfragen, ob der angegebene Thread ein UMS-Planerthread, ein UMS-Arbeitsthread oder kein UMSS-Thread ist.
QueryUmsThreadInformation Ruft Informationen zum angegebenen UMS-Arbeitsthread ab.
SetUmsThreadInformation Legt anwendungsspezifische Kontextinformationen für den angegebenen UMS-Arbeitsthread fest.
UmsSchedulerProc Die anwendungsdefinierte UMS-Einstiegspunktfunktion, die einer UMS-Abschlussliste zugeordnet ist.
UmsThreadYield Dient zum Steuern des UMS-Planerthreads, auf dem der aufrufende UMS-Arbeitsthread ausgeführt wird.

 

Veraltete Funktionen