Informationen zu Windows Remoteverwaltung

Windows Remoteverwaltung ist eine Komponente der Windows Hardwareverwaltungsfeatures, die Serverhardware lokal und remote verwalten. Diese Features umfassen einen Dienst, der das WS-Management-Protokoll , die Hardwarediagnose und -steuerung über Basisboardverwaltungscontroller (BMCs) und eine COM-API und Skriptobjekte implementiert, mit denen Sie Anwendungen schreiben können, die remote über das WS-Management-Protokoll kommunizieren. Weitere Informationen zur öffentlichen Spezifikation für WS-Management Protokoll finden Sie unter Web Services for Management (WS-Management).

Komponenten der WinRM- und Hardwareverwaltung

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Komponenten und Features, die von WinRM und Hardwareüberwachung bereitgestellt werden:

  • WinRM-Skripting-API

    Mit dieser Skript-API können Sie Daten von Remotecomputern mithilfe von Skripts abrufen, die WS-Management Protokollvorgänge ausführen.

  • Winrm.cmd

    Dieses Befehlszeilentool für die Systemverwaltung wird in einer Visual Basic Scripting Edition Datei (Winrm.vbs) implementiert, die mithilfe der WinRM-Skript-API geschrieben wurde. Mit diesem Tool kann ein Administrator WinRM konfigurieren und Daten abrufen oder Ressourcen verwalten. Weitere Informationen finden Sie in der Onlinehilfe, die von der Befehlszeile Winrm/?bereitgestellt wird.

  • Winrs.exe

    Mit diesem Befehlszeilentool können Administratoren die meisten Cmd.exe Befehle mithilfe des WS-Management Protokolls remote ausführen. Weitere Informationen finden Sie in der Onlinehilfe, die von der Befehlszeile Winrs/?bereitgestellt wird.

  • Intelligent Platform Management Interface (IPMI)-Treiber und WMI-Anbieter

    Die Hardwareverwaltung über den Intelligent Platform Management Interface (IPMI) -Anbieter und Treiber ermöglicht Es Ihnen, Remoteserverhardware über BMCs zu steuern und zu diagnostizieren, wenn das Betriebssystem nicht ausgeführt oder bereitgestellt wird.

    Weitere Informationen finden Sie im IPMI-Anbieter.

  • WMI-Dienst

    Der WMI-Dienst wird weiterhin parallel mit WinRM ausgeführt und stellt angeforderte Daten oder Kontrolle über das WMI-Plug-In bereit. Sie können weiterhin Daten aus Standard-WMI-Klassen wie Win32_Process sowie IPMI-bereitgestellten Daten abrufen. Weitere Informationen zur Konfiguration und Installation, die für WinRM erforderlich ist, finden Sie in der Einführung in die Hardwareverwaltung.

  • WS-Management Protokoll

    WS-Management Protokoll, ein SOAP-basiertes, firewallfreundliches Protokoll, wurde für Systeme entwickelt, um Verwaltungsinformationen zu suchen und zu austauschen. Die Absicht der WS-Management Protokollspezifikation besteht darin, Interoperabilität und Konsistenz für Unternehmenssysteme bereitzustellen, die Computer auf einer Vielzahl von Betriebssystemen von verschiedenen Anbietern ausführen.

    WS-Management Protokoll basiert auf den folgenden Standardwebdienstspezifikationen: HTTPS, SOAP over HTTP (WS-I-Profil), SOAP 1.2, WS-Adressierung, WS-Transfer, WS-Enumeration und WS-Eventing. Weitere Informationen zum aktuellen Entwurf der Spezifikation finden Sie auf der Seite "Verwaltungsspezifikationenindex".

Arbeiten mit WinRM

Weitere Informationen zum Schreiben von WinRM-Skripts finden Sie unter Verwenden Windows Remoteverwaltung.

In der folgenden Tabelle sind Themen aufgeführt, die Informationen über das WS-Management Protokoll, WinRM und WMI bereitstellen, wie Sie Verwaltungsressourcen wie Datenträger oder Prozesse angeben.

Thema BESCHREIBUNG
Installation und Konfiguration für Windows Remoteverwaltung Der WinRM-Listener erfordert die Konfiguration auf Client- und Servercomputern.
Windows Remoteverwaltungsarchitektur Diagramm, das die Komponenten von WinRM veranschaulicht und welche Komponenten auf Client- und Servercomputern gefunden werden.
WS-Verwaltungsprotokoll Beschreibung des öffentlichen WS-Management-Protokolls zum Remote-Senden und Empfangen von Verwaltungsdaten an jedes Computergerät, das das Protokoll implementiert.
Skripting in Windows Remoteverwaltung Die WinRM-Skript-API ähnelt den Aktionen des WS-Management-Protokolls. Daten, die von Skripts abgerufen werden, werden in XML formatiert, nicht in Objekten.
Authentifizierung für Remoteverbindungen WS-Management Protokoll verwaltet Sicherheit für die Datenübertragung zwischen Computern, indem mehrere Standardmethoden der Authentifizierung und Nachrichtenverschlüsselung unterstützt werden.
Windows Remoteverwaltung und WMI Da WinRM mit Windows Verwaltungsinstrumentation (WMI) integriert ist, können Sie WMI-Daten mit Skripts oder Anwendungen abrufen, die die WinRM-Skripting-API oder das Winrm-Befehlszeilentool verwenden.
Ressourcen-URIs Ein Ressourcen-URI ist ein Bezeichner für einen Verwaltungsvorgang oder einen Wert. Datenträgerlaufwerke stellen beispielsweise einen Ressourcentyp dar.
Remotehardwareverwaltung Der IPMI-Anbieter stellt Klassen und Daten bereit, die die Hardwareverwaltungsdomäne (BMC), die BMC-Computersysteme in der Domäne und die BMC-Sensoren beschreiben. Andere Objekte stellen das BMC-Systemereignisprotokoll (SEL) und die Nachrichten im Protokoll dar.
Ereignisse Sie können Ereignisse nicht über WinRM-Skripting abrufen, aber Sie können das Befehlszeilentool Wevtutil.exe verwenden, um Ereignissammlerereignisse anzuzeigen.