Funktionen von grundlegender Mobilität und Sicherheit

Grundlegende Mobilität und Sicherheit können Ihnen helfen, mobile Geräte wie iPhones, iPads, Android-Geräte und Windows Phones zu sichern und zu verwalten, die von lizenzierten Microsoft 365-Benutzern in Ihrer Organisation verwendet werden. Sie können Richtlinien für die Verwaltung mobiler Geräte mit Einstellungen erstellen, mit denen Sie den Zugriff auf die Microsoft 365-E-Mails und Dokumente Ihrer Organisation für unterstützte mobile Geräte und Apps steuern können. Wenn ein Gerät verloren geht oder gestohlen wird, können Sie den Geräteinhalt per Remotezugriff löschen, um vertrauliche Organisationsinformationen zu entfernen.

Unterstützte Betriebssysteme

Befolgen Sie den Leitfaden für Microsoft Intune Betriebssysteme für die mindestens unterstützten Betriebssysteme für Geräte von Basic Mobility and Security. Weitere Informationen finden Sie unter Intune unterstützten Betriebssystemen.

Sie können grundlegende Mobilität und Sicherheit verwenden, um die folgenden Geräte zu sichern und zu verwalten.

  • iOS
  • Android (einschließlich Samsung Knox)1
  • Windows2, 3

1 Nach Juni 2020 können Android-Versionen, die höher als 9 sind, keine Kennworteinstellungen mehr verwalten, außer auf Samsung Knox-Geräten.

2 Die Zugriffssteuerung für Windows 8.1 RT-Geräte ist auf Exchange ActiveSync beschränkt.

3 Die Zugriffssteuerung für Windows 10 erfordert ein Abonnement, das Azure AD Premium umfasst, und das Gerät muss mit Azure Active Directory verbunden werden.

Hinweis

Geräte, die bereits mit früheren Betriebssystemversionen registriert sind, funktionieren weiterhin, obwohl sich die Funktionen möglicherweise ohne vorherige Ankündigung ändern.

Wenn Personen in Ihrer Organisation mobile Geräte verwenden, die von Basic Mobility and Security nicht unterstützt werden, sollten Sie Exchange ActiveSync App-Zugriff auf Microsoft 365-E-Mails für diese Geräte blockieren, um die Daten Ihrer Organisation sicherer zu machen. Die Schritte zum Blockieren Exchange ActiveSync finden Sie unter "Verwalten von Einstellungen für den Gerätezugriff in Basic Mobility and Security".

Zugriffssteuerung für Microsoft 365-E-Mails und -Dokumente

Die unterstützten Apps für die verschiedenen Arten von mobilen Geräten in der folgenden Tabelle fordern die Benutzer auf, sich bei Basic Mobility and Security zu registrieren, wenn es eine neue Richtlinie für die Verwaltung mobiler Geräte gibt, die für das Gerät eines Benutzers gilt und der Benutzer das Gerät noch nicht registriert hat. Wenn das Gerät eines Benutzers einer Richtlinie nicht entspricht, wird ein Benutzer je nachDem, wie Sie die Richtlinie eingerichtet haben, möglicherweise am Zugriff auf Microsoft 365-Ressourcen in diesen Apps gehindigt, oder er hat Zugriff, aber Microsoft 365 meldet einen Richtlinienverstoß.

Produkt iOS Android
Exchange Exchange ActiveSync enthält integrierte E-Mail- und Drittanbieter-Apps wie TouchDown, die Exchange ActiveSync Version 14.1 oder höher verwenden. E-Mail E-Mails
Office und OneDrive for Business Outlook
OneDrive
Word
Excel
PowerPoint
Auf Smartphones und Tablets:
Outlook
OneDrive
Word
Excel
PowerPoint
Nur auf Telefonen:
Office Mobile

Hinweis

  • Die Unterstützung für iOS 10.0 und höhere Versionen umfasst iPhone- und iPad-Geräte.
  • Die Verwaltung von BlackBerry OS-Geräten wird von Basic Security und Mobility nicht unterstützt. Verwenden Sie BlackBerry Business Cloud Services (BBCS) von BlackBerry, um BlackBerry OS-Geräte zu verwalten. Blackberry-Geräte unter Android OS werden als Android-Standardgeräte unterstützt
  • Benutzer werden nicht aufgefordert, sich zu registrieren, und sie werden nicht wegen Richtlinienverletzung blockiert oder gemeldet, wenn sie den mobilen Browser verwenden, um auf Microsoft 365 SharePoint-Websites, Dokumente in Office Online oder E-Mails in Outlook Web App zuzugreifen.

Das folgende Diagramm zeigt, was passiert, wenn sich ein Benutzer mit einem neuen Gerät bei einer App anmeldet, die die Zugriffssteuerung mit Basic Mobility and Security unterstützt. Der Benutzer wird am Zugriff auf Microsoft 365-Ressourcen in der App blockiert, bis er sein Gerät registriert hat.

Grundlegende Mobilitäts- und Sicherheitszugriffskontrolle.

Hinweis

Richtlinien und Zugriffsregeln, die in Basic Mobility and Security für Microsoft 365 Business Standard erstellt wurden, setzen Exchange ActiveSync Postfachrichtlinien für mobile Geräte und Gerätezugriffsregeln außer Kraft, die im Exchange Admin Center erstellt wurden. Nachdem ein Gerät bei Basic Mobility and Security für Microsoft 365 Business Standard registriert wurde, werden alle Exchange ActiveSync Postfachrichtlinien oder Gerätezugriffsregel für mobile Geräte, die auf das Gerät angewendet wurden, ignoriert. Weitere Informationen zu Exchange ActiveSync finden Sie unter Exchange ActiveSync in Exchange Online.

Richtlinieneinstellungen für mobile Geräte

Wenn Sie eine Richtlinie zum Blockieren des Zugriffs mit bestimmten aktivierten Einstellungen erstellen, wird benutzern der Zugriff auf Microsoft 365-Ressourcen blockiert, wenn sie eine unterstützte App verwenden, die in der Zugriffssteuerung für Microsoft 365-E-Mails und -Dokumente aufgeführt ist.

Die Einstellungen, die Benutzer am Zugriff auf Microsoft 365-Ressourcen hindern können, finden Sie in den folgenden Abschnitten:

  • Sicherheit

  • Verschlüsselung

  • Jailbroken

  • Verwaltetes E-Mail-Profil

Die folgende Abbildung zeigt beispielsweise, was passiert, wenn ein Benutzer mit einem registrierten Gerät mit einer Sicherheitseinstellung in einer mobilen Geräteverwaltungsrichtlinie, die für sein Gerät gilt, nicht kompatibel ist. Der Benutzer meldet sich bei einer App an, die die Zugriffssteuerung mit Basic Mobility and Security unterstützt. Sie werden am Zugriff auf Microsoft 365-Ressourcen in der App gehindigt, bis ihr Gerät die Sicherheitseinstellung erfüllt.

Grundlegende Meldung zur Mobilitäts- und Sicherheitscompliance.

In den folgenden Abschnitten sind die Richtlinieneinstellungen aufgeführt, die Sie verwenden können, um mobile Geräte zu schützen und zu verwalten, die eine Verbindung mit Ihren Microsoft 365-Organisationsressourcen herstellen.

Sicherheitseinstellungen

Name der Einstellung iOS Android Samsung Knox
Kennwort erforderlich Ja Nein Nein
Verhindern einfacher Kennwörter Ja Nein Nein
Alphanumerisches Kennwort anfordern Ja Nein Nein
Minimale Kennwortlänge Ja Ja Ja
Anzahl von Anmeldefehlern, bevor die Gerätedaten gelöscht werden Ja Ja Ja
Minuten der Inaktivität, bevor das Gerät gesperrt wird Ja Ja Ja
Kennwortablauf (Tage) Ja Ja Ja
Kennwortverlauf verfolgen und Wiederverwendung verhindern Ja Ja Ja

Verschlüsselungseinstellungen

Name der Einstellung iOS Android Samsung Knox
Datenverschlüsselung auf Geräten erforderlich1 Nein Ja Ja

1 Mit Samsung Knox können Sie auch Verschlüsselung auf Speicherkarten anfordern.

Jailbroken-Einstellung

Name der Einstellung iOS Android Samsung Knox
Gerät muss ohne Jailbreak und ohne Rootzugriff sein Ja Ja Ja

Verwaltetes E-Mail-Profil

Die folgende Option kann verhindern, dass Benutzer auf ihre Microsoft 365-E-Mails zugreifen, wenn sie ein manuell erstelltes E-Mail-Profil verwenden. Benutzer auf iOS-Geräten müssen ihr manuell erstelltes E-Mail-Profil löschen, bevor sie auf ihre E-Mails zugreifen können. Nachdem das Profil gelöscht wurde, wird automatisch ein neues Profil auf dem Gerät erstellt. Anweisungen dazu, wie Endbenutzer konform werden können, finden Sie unter Ein vorhandenes E-Mail-Konto wurde gefunden.

Name der Einstellung iOS Android Samsung Knox
E-Mail-Profil ist verwaltet Ja Nein Nein

Cloud-Einstellungen

Name der Einstellung iOS Android Samsung Knox
Verschlüsselte Sicherung anfordern Ja Nein Nein
Cloudsicherungblockieren 1 Ja Nein Nein
Dokumentsynchronisierungblockieren 1 Ja Nein Nein
Fotosynchronisierung blockieren Ja Nein Nein
Google-Sicherung zulassen Nicht zutreffend Nein Ja
Automatische Synchronisierung des Google-Kontos zulassen Nicht zutreffend Nein Ja

1 Um zu funktionieren, benötigen diese Einstellungen überwachte iOS-Geräte.

Systemeinstellungen

Name der Einstellung iOS Android Samsung Knox
Screenshots blockieren Ja Nein Ja
Senden von Diagnosedaten vom Gerät aus blockieren Ja Nein Ja

Anwendungseinstellungen

Name der Einstellung iOS Android Samsung Knox
Blockieren von Videokonferenzen auf Gerät1 Ja Nein Nein
Zugriff auf Anwendungsspeicherblockieren 1 Ja Nein Ja
Kennwort beim Zugriff auf Anwendungsspeicher anfordern Ja Nein Nein

1 Um zu funktionieren, benötigen diese Einstellungen überwachte iOS-Geräte.

Gerätefunktionseinstellungen

Name der Einstellung iOS Android Samsung Knox
Verbindung mit Wechselmedien blockieren Nein Nein Ja
Bluetoothverbindung blockieren Nein Nein Ja

Zusätzliche Einstellungen

Sie können die folgenden zusätzlichen Richtlinieneinstellungen mithilfe von PowerShell-Cmdlets für die Sicherheitscompliance & festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Security & Compliance PowerShell.

Name der Einstellung iOS Android
CameraEnabled Ja Ja
RegionRatings Ja Nein
MoviesRatings Ja Nein
TVShowsRating Ja Nein
AppsRatings Ja Nein
AllowVoiceDialing Ja Nein
AllowVoiceAssistant Ja Nein
AllowAssistantWhileLocked Ja Nein
AllowPassbookWhileLocked Ja Nein
MaxPasswordGracePeriod Ja Nein
PasswordQuality Nein Ja
SystemSecurityTLS Ja Nein
WLANEnabled Nein Nein

Von Windows unterstützte Einstellungen

Sie können Windows 10 Geräte verwalten, indem Sie sie als mobile Geräte registrieren. Nachdem eine anwendbare Richtlinie bereitgestellt wurde, müssen sich Benutzer mit Windows 10 Geräten bei der ersten Verwendung der integrierten E-Mail-App für den Zugriff auf ihre Microsoft 365-E-Mails bei Basic Mobility and Security registrieren (erfordert ein Azure AD Premium-Abonnement).

Die folgenden Einstellungen werden für Windows 10 Geräte unterstützt, die als mobile Geräte registriert sind. Diese Einstellung hindert Benutzer nicht am Zugriff auf Microsoft 365-Ressourcen.

Sicherheitseinstellungen

  • Alphanumerisches Kennwort anfordern

  • Minimale Kennwortlänge

  • Anzahl von Anmeldefehlern, bevor die Gerätedaten gelöscht werden

  • Minuten der Inaktivität, bevor das Gerät gesperrt wird

  • Kennwortablauf (Tage)

  • Kennwortverlauf verfolgen und Wiederverwendung verhindern

Hinweis

Die folgenden Einstellungen zur Regulierung von Kennwörtern steuern nur lokale Windows-Konten. Windows-Konten, die über den Beitritt zu einer Domäne oder Azure Active Directory bereitgestellt werden, sind von diesen Einstellungen nicht betroffen.

Systemeinstellungen

Senden von Diagnosedaten vom Gerät blockieren.

Zusätzliche Einstellungen

Sie können diese zusätzlichen Richtlinieneinstellungen mithilfe von PowerShell-Cmdlets festlegen:

  • AllowConvenienceLogon

  • UserAccountControlStatus

  • FirewallStatus

  • AutoUpdateStatus

  • AntiVirusStatus

  • AntiVirusSignatureStatus

  • SmartScreenEnabled

  • WorkFoldersSyncUrl

Mobiles Gerät per Remotezugriff zurücksetzen

Wenn ein Gerät verloren geht oder gestohlen wird, können Sie vertrauliche Organisationsdaten entfernen und den Zugriff auf Ihre Microsoft 365-Organisationsressourcen verhindern, indem Sie eine Zurücksetzung von Microsoft Purview-Complianceportal>Geräteverwaltung zur Verhinderung> von Datenverlust durchführen. Sie können eine ausgewählte Zurücksetzung durchführen, um nur Organisationsdaten zu entfernen, oder alle Daten vollständig von einem Gerät löschen und es auf die werkseitigen Einstellungen zurücksetzen.

Weitere Informationen finden Sie unter Zurücksetzen eines mobilen Geräts in Basic Mobility and Security.

Übersicht über grundlegende Mobilität und Sicherheit für Microsoft 365 (Artikel)
Erstellen von Gerätesicherheitsrichtlinien in Basic Mobility and Security (Artikel)