Freigeben über


Für Office erforderliche Diagnosedaten

Hinweis

Eine Liste der Office-Produkte, die unter diese Datenschutzinformationen fallen, finden Sie unter Datenschutzsteuerelemente, die für Office-Produkte verfügbar sind.

Diagnosedaten werden dazu verwendet, Office sicher und auf dem neuesten Stand zu halten, Probleme zu erkennen, zu diagnostizieren und zu beheben sowie Produktverbesserungen vorzunehmen. Diese Daten enthalten weder den Namen oder die E-Mail-Adresse eines Benutzers noch Inhalte von Dateien des Benutzers oder Informationen über Anwendungen, die nichts mit Office zu tun haben.

Diese Diagnosedaten werden gesammelt und an Microsoft gesendet, um die Verwendung von Office-Clientsoftware auf dem Gerät des Benutzers zu überprüfen. Einige Diagnosedaten sind erforderlich, während andere Diagnosedaten optional sind. Durch die Verwendung von Datenschutzsteuerelementen wie Richtlinieneinstellungen für Organisationen bieten wir Ihnen die Möglichkeit auszuwählen, ob Sie uns erforderliche oder optionale Diagnosedaten senden wollen oder nicht. Mithilfe des Diagnosedaten-Viewers können Sie die an uns gesendeten Diagnosedaten anzeigen.

Erforderliche Diagnosedaten sind die Mindestdaten, die erforderlich sind, damit Office auf dem Gerät, auf dem es installiert ist, sicher und auf dem neuesten Stand ist und erwartungsgemäß funktioniert.

Erforderliche Diagnosedaten können bei der Identifizierung von Problemen behilflich sein, die möglicherweise in Zusammenhang mit einem Gerät oder einer Softwarekonfiguration auftreten. Beispielsweise können Sie dazu beitragen festzustellen, ob eine Office-Funktion mit einer bestimmten Betriebssystemversion, bei neu eingeführten Funktionen oder mit bestimmten deaktivierten Office-Funktionen häufiger abstürzt. Erforderliche Diagnosedaten helfen uns, diese Probleme schneller zu erkennen, zu diagnostizieren und zu beheben, sodass sich die Auswirkungen auf Benutzer oder Organisationen verringern.

Weitere Informationen zu Diagnosedaten finden Sie in den folgenden Artikeln:

Wenn Sie der Administrator Ihrer Organisation sind, könnten auch folgende Artikel für Sie interessant sein:

Hinweis

Informationen zu den erforderlichen Diagnosedaten für Microsoft Teams finden Sie in den folgenden Artikeln:

Kategorien, Datenuntertypen, Ereignisse und Datenfelder für erforderliche Diagnosedaten

Erforderliche Diagnosedaten sind in Kategorien und Datenuntertypen organisiert. Innerhalb jedes Datenuntertypen finden sich Ereignisse, welche dieses spezifische Ereignis betreffende Datenfelder enthalten.

Die folgende Tabelle enthält eine Liste der Kategorien für erforderliche Diagnosedaten. Die Datenuntertypen innerhalb jeder Kategorie werden zusammen mit einer Beschreibung des Fokus für den jeweiligen Datenuntertyp aufgeführt. Zu jedem Datenuntertyp-Abschnitt existieren Links, unter denen Sie folgende Informationen finden:

  • Eine Liste der Ereignisse in diesem Datenuntertyp
  • Eine Beschreibung jedes einzelnen Ereignisses
  • Eine Liste der Datenfelder in jedem einzelnen Ereignis
  • Eine Beschreibung jedes einzelnen Datenfeldes
Kategorie Datenuntertyp Beschreibung
Softwaresetup und Inventar Office-Setup und Inventar Das installierte Produkt und Version sowie Installationsstatus.
Office-Add-In-Konfiguration Software-Add-Ins und ihre Einstellungen.
Sicherheit Fehlerbedingungen von Dokumenten, Funktionen und Add-Ins, welche die Sicherheit gefährden könnten, einschließlich der Aktualisierungsfähigkeit des Produktes.
Produkt- und Dienstnutzung Anwendungsfunktionserfolg Erfolg der Anwendungsfunktionalität. Begrenzt auf das Öffnen und Schließen der Anwendung und der Dokumente, die Bearbeitung von Dateien und die Dateifreigabe (Zusammenarbeit).
Anwendungsstatus und -start Feststellen, ob bestimmte Featureereignisse aufgetreten sind, z. B. Starten oder Beenden, und ob das Feature ausgeführt wird.
Office-Barrierefreiheitskonfiguration Office-Barrierefreiheitsfunktionen
Datenschutz Office-Datenschutzeinstellungen
Produkt- und Dienstleistung Unerwartete Anwendungsbeendung (Absturz) Unerwartete Anwendungsbeendungen und der Anwendungszustand zum Zeitpunkt des Beendigung.
Anwendungsfunktionsleistung Schlechte Reaktionszeit oder Leistung bei Szenarien wie dem Anwendungsstart oder beim Öffnen einer Datei.
Anwendungsaktivitätsfehler Fehler in der Funktionalität einer Funktion oder einer Benutzeroberfläche.
Gerätekonnektivität und -konfiguration Gerätekonnektivität und -konfiguration Netzwerkverbindungsstatus und Geräteeinstellungen, z. B. Arbeitsspeicher.

Hinweis

  • Kategorien werden im Diagnosedaten-Viewer angezeigt, Datenuntertypen jedoch nicht.
  • Ein als Veraltet markiertes Datenfeld wurde oder wird bald aus den erforderlichen Diagnosedaten entfernt. Einige dieser Datenfelder sind Duplikate, die bei der Modernisierung von Diagnosedaten entstanden waren und sicherstellten, dass während Live-Diagnoseüberwachungsberichten keine Unterbrechungen eintraten.

Bei allen Ereignissen vorkommende Kategorien und Datenfelder

Es gibt einige Informationen über Ereignisse, die allen Ereignissen gemeinsam sind, unabhängig von der Kategorie oder dem Untertyp der Daten. Diese allgemeinen Informationen, die manchmal als Datenverträge bezeichnet werden, sind in Kategorien unterteilt. Jede Kategorie enthält Felder, und diese Felder sind die Metadaten und Eigenschaften eines einzelnen Ereignisses. Diese Daten können Sie mithilfe des Diagnosedaten-Viewers anzeigen.

Die Kategorien der zu Ereignissen gesammelten Informationen können in zwei Gruppen unterteilt werden:

Gemeinsame Informationen aller Ereignisse

In den folgenden Kategorien werden gemeinsame Informationen aller Ereignisse erfasst.

App

Information zur App. Alle Felder sind für alle Sitzungen einer angegebenen Anwendungsversion konstant.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • Branch - Die Verzweigung, aus der die angegebene Versionsnummer stammt. Ermöglicht uns die Bestimmung des Branchtyps, von dem eine Versionsnummer stammt, sodass wir Problembehebungen gezielt vornehmen können.
  • InstallType - Ein Enumerator, der angibt, wie der Benutzer die App installiert hat. Ermöglicht es uns zu ermitteln, ob bestimmte Installationsmechanismen Probleme verursachen, die bei anderen Installationsmechanismen nicht vorkommen.
  • Name - Der Name der App, die die Daten bereitstellt. Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.
  • Platform - Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird. Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.
  • Version - Die Anwendungsversion. Ermöglicht uns zu erkennen, welche Versionen des Produkts ein Problem anzeigen, sodass wir es korrekt priorisieren können.

Client

Mit einer Office-Instanz auf einem Gerät verknüpfter Bezeichner. Konstante für alle Sitzungen aller Apps einer angegebenen Installationsversion für Multi-App-Suites oder Konstante für alle Sitzungen einer angegebenen Anwendungsversion.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • Id - Eindeutiger Bezeichner, der einem Client beim Installationszeitpunkt von Office zugewiesen wird. Ermöglicht uns zu erkennen, ob es bei ausgewählten Installationen Probleme gibt und wie viele Benutzer betroffen sind.

Informationen zur Benutzerzustimmung zu Diagnosedaten und verbundenen Erfahrungen.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • ControllerConnectedServicesSourceLocation – Gibt an, wie die Auswahl des Benutzers für optionale verbundene Erfahrungen vorgenommen wurde.

  • ControllerConnectedServicesState – Gibt an, ob der Benutzer Zugriff auf optionale verbundene Erfahrungen hat oder nicht.

  • ControllerConnectedServicesStateConsentTime – Gibt an, wann der Benutzer den Status optionaler verbundener Erfahrungen ausgewählt hat Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • DiagnosticConsentConsentTime – Zeigt an, wann der Benutzer die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • DiagnosticConsentLevel – Gibt an, welcher Ebene der Diagnosedatenerfassung der Benutzer zugestimmt hat.

  • DiagnosticConsentLevelSourceLocation – Gibt an, wie der Benutzer die Zustimmung zur Diagnosedatenerfassung gegeben hat.

  • DownloadContentSourceLocation – Gibt an, wie der Benutzer die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Erfahrungen, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat.

  • DownloadContentState – Gibt an, ob der Benutzer die Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Erfahrungen, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat.

  • DownloadContentStateConsentTime – Gibt an, wann der Benutzer die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Erfahrungen, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • ServiceConnectionState - Gibt an, ob der Benutzer die Verwendung aller verbundenen Erfahrungen ausgewählt hat oder nicht

  • ServiceConnectionStateConsentTime – Gibt an, wann der Benutzer seine Wahl, alle verbundenen Erfahrungen zu verwenden oder nicht, getroffen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • ServiceConnectionStateSourceLocation – Gibt an, wie der Benutzer seine Wahl, alle verbundenen Erfahrungen zu verwenden oder nicht, getroffen hat.

  • UserCategoryValue – Identifiziert den Typ des Benutzers, der die Zustimmung gegeben hat. Ein MSAUser, ein AADUser oder ein LocalDeviceUser.

  • UserContentDependentSourceLocation – Gibt an, wie der Benutzer die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Erfahrungen, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat.

  • UserContentDependentState – Gibt an, ob der Benutzer die Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Erfahrungen, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat.

  • UserContentDependentStateConsentTime – Gibt an, wann der Benutzer die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Erfahrungen, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

Gerät

Informationen zu Betriebssystem und Build.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • Model – Zeichenfolge für das physische Modell des Geräts, auf dem die App ausgeführt wird. Gilt nur für iOS. Beispielsweise iPhone13.3 oder iPad11.6.

  • OsBuild - Die Buildnummer des auf dem Gerät installierten Betriebssystems. Ermöglicht uns zu erkennen, ob sich Probleme auf einzelne Servicepacks oder Versionen eines angegebenen Betriebssystem anders auswirken als andere, damit wir Probleme priorisieren können.

  • OsBuild - Die Hauptversion des auf dem Gerät installierten Betriebssystems. Ermöglicht uns zu ermitteln, ob Probleme eine bestimmte Betriebssystemversion mehr beeinträchtigen als andere, sodass wir Probleme priorisieren können.

Legacy

Stellt eine App-ID und Betriebssystemversion für Kompatibilität mit vorhandenen Legacy-Sammelmethoden bereit.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • AppId - Ein Enumeratorwert, der angibt, welche App die Daten sendet. Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • OsEnv - Ein Enumerator, der angibt, mit welchem Betriebssystem die Sitzung ausgeführt wird. Ermöglicht uns zu erkennen, bei welchem Betriebssystem ein Problem auftritt, sodass wir Probleme priorisieren können.

Freigabe

Informationen zum Freigabekanal. Alle Felder sind für alle Sitzungen aller Apps einer angegebenen Installationsversion konstant. Identifiziert eine Gruppe von Geräten, die sich alle in einer Phase eines Produkt-Freigabezyklus befinden.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • Audience - Identifiziert eine Teilzielgruppe einer angegeben Zielgruppengruppe. Ermöglicht uns, Teilmengen von Zielgruppengruppen nachzuverfolgen, um Verbreitung und Priorisierung von Problemen zu evaluieren.

  • AudienceGroup - Identifiziert den Ring, wo Daten herkommen. Ermöglicht uns, Funktionen auf mehrstufige Weise einzuführen und potenzielle Probleme zu erkennen, bevor sie die meisten Benutzer erreichen.

  • Channel - Der Kanal, über den das Produkt verbreitet wird. Ermöglicht uns zu erkennen, ob ein Problem sich auf einen unserer Einführungskanäle anders auswirkt als auf andere.

  • Fork - Bezeichnet die Verzweigung des Produkts. Ermöglicht einem Mechanismus das Aggregieren von Daten aus einer Gruppe von Buildnummern, um mit einer angegebenen Version verknüpfte Probleme zu identifizieren.

Sitzung

Informationen zu der Prozesssitzung. Alle Felder sind für diese Sitzung konstant.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • ABConfigs - Bezeichnet die Gruppe von Flights, die in einer angegeben Sitzung ausgeführt werden. Ermöglicht uns zu erkennen, welche einzelnen Flights in einer Sitzung ausgeführt werden, damit wir bestimmen können, ob ein Flight die Quelle eines Problems ist, das sich auf die Benutzer auswirkt.

  • EcsETag - Ein Indikator aus dem Flighting-System, das für die an das Gerät gesendeten Flights steht. Ermöglicht uns zu erkennen, welche Flights eine angegebene Sitzung beeinträchtigen könnten.

  • Flags - Bitmaske-Flagverfolgung gilt für eine gesamte Sitzung, derzeit in erster Linie auf Stichprobenentnahme und Diagnosedatenoptionen fokussiert. Ermöglicht uns die Kontrolle über das Verhalten einer angegebenen Sitzung gegenüber den von der Sitzung generierten Diagnosedaten.

  • HostAppName – Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. Apps wie die mobile Microsoft 365-App (Android) können Word-, Excel- und PowerPoint-Sub-Apps starten. Für solche Unter-Apps ist OfficeMobile die Host-App.

  • HostSessionId – Erkennt eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Id - Kennzeichnet eindeutig eine angegebene Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • ImpressionId – Bezeichnet diejenigen Flights, die in einer angegeben Sitzung ausgeführt werden. Ermöglicht uns zu erkennen, welche einzelnen Flights in einer Sitzung ausgeführt werden, damit wir bestimmen können, ob ein Flight die Quelle eines Problems ist, das sich auf die Benutzer auswirkt.

  • MeasuresEnabled - Flag, das angibt, ob die aktuellen Sitzungsdaten geprüft wurden oder nicht. Ermöglicht uns, die statistische Auswertung der Daten festzulegen, die von der angegebenen Sitzung gesammelt wurden.

  • SamplingClientIdValue: Die ID des Clients, mit der ermittelt wurde, ob er Teil der Stichprobe ist. Ermöglicht uns zu ermitteln, warum eine einzelne Sitzung zum Teil einer Stichprobe oder ausgeschlossen wurde.

  • SubAppName – Für die mobile Microsoft 365-App stellt dieses Feld die zugrunde liegende Anwendung dar, die zum Öffnen eines Dokuments verwendet wird. Wenn Sie beispielsweise ein Word-Dokument in der Office-App öffnen, meldet dieses Feld den Wert „Word“.

  • Virtualizationtype – Typ der Virtualisierung, wenn Office in einer ausgeführt wird. Die folgenden Werte sind möglich:

    • 0 = Keine
    • 1 = Windows Virtual Desktop
    • 2 = Windows Defender Application Guard
    • 3 = Windows Core OS

Benutzer

Enthält Mandanteninformationen für kommerzielle Software-SKUs.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • PrimaryIdentityHash - Ein pseudonymer Bezeichner, der für den aktuellen Benutzer steht.

  • PrimaryIdentitySpace - Der im PrimaryIdentityHash enthaltene Identitätstyp. Eine von MASCID, OrgIdCID oder UserObjectId.

  • TenantGroup - Der Mandantentyp, zu dem das Abonnement gehört. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf Gruppe von Benutzern begrenzt ist.

  • TenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

Informationen, die speziell das Sammeln von Diagnosedaten unterstützen

Informationen, die speziell das Sammeln von Diagnosedaten unterstützen, werden in den folgenden Kategorien gesammelt.

Aktivität

Informationen, um den Erfolg des Sammelereignisses selbst zu verstehen.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • AggMode - Sagt dem System, wie es Aktivitätsergebnisse aggregieren soll. Ermöglicht uns, die Menge der von einem Benutzercomputer hochgeladenen Informationen zu reduzieren, indem Aktivitätsergebnisse in ein einziges Ereignis aggregiert werden, welches regelmäßig gesendet wird.

  • Count - Die Menge der Male, die die Aktivität erfolgt ist, wenn die Anzahl aus einem aggregierten Ereignis kommt. Ermöglicht uns festzustellen, wie oft eine Aktivität erfolgreich war oder nicht, basierend auf dem Aggregation-Modus der Aktivität.

  • CV - Ein Wert, der die Beziehung zwischen Aktivitäten und untergeordneten Aktivitäten identifiziert. Ermöglicht uns, die Beziehung zwischen geschachtelten Aktivitäten neu zu erstellen.

  • Duration - Die Länge der Zeitspanne, die die Aktivität zur Ausführung brauchte. Ermöglicht uns, Leistungsprobleme zu identifizieren, die sich negativ auf die Benutzererfahrung auswirken.

  • Result.Code – Ein von der App definierter Code zur Identifizierung eines bestimmten Ergebnisses. Ermöglicht uns, genauere Details eines angegebenen Fehlers wie zum Beispiel einen Fehlercode zu bestimmen, die zum Klassifizieren und Beheben von Problemen verwendet werden können.

  • Result.Tag - Ein ganzzahliger Tag, der die Position im Code angibt, an der das Ergebnis generiert wurde. Ermöglicht uns die klare Identifizierung der Position im Code, wo ein Ergebnis generiert wurde, was die Klassifizierung von Fehlern möglich macht.

  • Result.Type – Der Ergebniscodetyp. Gibt an, welcher Ergebniscodetyp gesendet wurde, sodass der Wert richtig interpretiert werden kann.

  • Success - Ein Flag, das angibt, ob die Aktivität erfolgreich war oder nicht. Ermöglicht uns zu ermitteln, ob von dem Benutzer in dem Produkt vorgenommene Aktionen Erfolg haben oder fehlschlagen. Dies ermöglicht uns, Probleme zu identifizieren, die den Benutzer beeinträchtigen.

App

Informationen zur Installation der App, von der die Ereignisse zusammengetragen werden.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • Architecture - Die App-Architektur. Klassifizieren wir nun Fehler, die für eine Architektur der App typisch sein könnten.

  • Click2RunPackageVersion - Die Versionsnummer des Klick-und-Los-Pakets, das die App installiert hat. Ermöglicht uns zu erkennen, welche Version des Installationsprogramms zur Installation von Office verwendet wurde, damit wir mit dem Setup verbundene Probleme identifizieren können.

  • DistributionChannel - Der Kanal, über den die App bereitgestellt wurde. Ermöglicht uns die Aufteilung eingehender Daten, sodass wir feststellen können, ob Probleme Zielgruppen beeinträchtigen.

  • InstallMethod - Unabhängig davon, ob die aktuelle Version von Office das Upgrade einer älteren Version ist, auf eine ältere Version zurückgesetzt oder eine neue Installation ist.

  • IsClickToRunInstall - Flag, das angibt, ob die Installation eine Klick-und-Los-Installation war. Ermöglicht uns, Probleme zu erkennen, die speziell bei dem Klick-und-Los-Installationsmechanismus auftreten könnten.

  • IsDebug - Flag, das angibt, ob die Office-Version eine Debugversion ist. Ermöglicht uns zu erkennen, ob Probleme von Debugversionen ausgehen, die sich möglicherweise anders verhalten.

  • IsInstalledOnExternalStorage - Flag, das angibt, ob Office auf einem externen Speichergerät installiert wurde. Finden wir heraus, ob Probleme zu einem externen Speicherort zurückverfolgt werden können.

  • IsOEMInstalled - Flag, das angibt, ob Office von einem Originalgerätehersteller (OEM) installiert wurde. Ermöglicht es uns zu ermitteln, ob die App von einem OEM installiert wurde, der uns beim Klassifizieren und Identifizieren von Problemen helfen kann.

  • PreviousVersion - Die Office-Version, die zuvor auf dem Gerät installiert war. Ermöglicht uns das Zurücksetzen auf eine vorherige Version, wenn die aktuelle Version ein Problem hat.

  • ProcessFileName - Der Name des App-Dateinamen. Ermöglicht es uns, den Namen der ausführbaren Datei zu identifizieren, von der die Daten generiert werden, da es möglicherweise viele unterschiedliche Prozessdateinamen gibt, die alle denselben App-Namen haben.

Client

Informationen zum Office-Client.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • FirstRunTime - Das erste Mal, dass der Client ausgeführt wurde. Ermöglicht uns zu verstehen, wie lange der Client Office installiert hat.

Gerät

Informationen zu Gerätekonfiguration und -funktionen.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • DigitizerInfo - Informationen über den von dem Gerät verwendeten Digitalisierer. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • FormFactor - Identifiziert den Formfaktor des Informationen sendenden Geräts. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • FormFactorFamily - Identifiziert den Formfaktor des Information sendenden Geräts. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • HorizontalResolution – Die horizontale Auflösung des Gerätebildschirms. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • Id - Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät. Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • IsEDPPolicyEnabled - Flag, das angibt, ob verbesserter Unternehmensdatenschutz auf dem Gerät aktiviert ist. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • IsTerminalServer - Flag, das angibt, ob das Gerät ein Terminalserver ist. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • Manufacturer - Der Gerätehersteller. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • Model - Das Gerätemodell. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • MotherboardUUIDHash - Ein Hash eines eindeutigen Bezeichners für die Hauptplatine. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • Name - Der Name des Geräts. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • NetworkCost – Gibt Netzwerkkosten oder -typ an, z. B. getaktet oder über Limit hinaus getaktet.

  • NetworkCountry – Der Länder- oder Regionalcode des Absenders, basierend auf der unbereinigten Client-IP-Adresse.

  • NumProcPhysCores - Die Anzahl der physischen Kerne auf dem Computer. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • OsLocale - Das Gebietsschema des ausgeführten Betriebssystems. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • ProcessorArchitecture – Die Prozessorarchitektur. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • ProcessorCount - Die Anzahl der auf dem Computer vorhandenen Prozessoren. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • ProcSpeedMHz - Die Geschwindigkeit des Prozessors. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • RamMB - Die auf dem Gerät verfügbare Menge an Arbeitsspeicher. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • ScreenDepth - Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • ScreenDPI - Der DPI-Wert des Bildschirms. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • SusClientId – Die Windows-Update-ID des Geräts, auf dem Office ausgeführt wird.

  • SystemVolumeFreeSpaceMB - Die Menge des auf dem Gerät vorhandenen freien Speicherplatzes. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • SystemVolumeSizeMB - Das auf dem Computer vorhandene Systemvolumen. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • VerticalResolution – Die vertikale Auflösung des Gerätebildschirms. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • WindowErrorReportingMachineId - Ein von Windows-Fehlerberichterstattung bereitgestellter eindeutiger Computerbezeichner. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

  • WindowSqmMachineId - Ein von Windows SQM bereitgestellter eindeutiger Bezeichner für den Computer. Ermöglicht uns die Klassifizierung von Daten, basierend auf der Reaktion des Geräts.

Ereignis

Ereignisspezifische Informationen, einschließlich seines eindeutigen Bezeichners in der Sitzung.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • Contract – Eine Liste jeglicher Verträge, die das Ereignis implementiert. Ermöglicht uns auszuwerten, welche Daten Teil des einzelnen Ereignisses sind, sodass wir effektiv verarbeiten können.

  • CV - Eine Wert, der uns die Identifikation von Ereignissen ermöglicht, die miteinander verknüpft sind. Wird für die Diagnose verwendet, um uns das Erkennen von Mustern oder zusammenhängendem Verhalten oder zusammenhängenden Ereignissen zu ermöglichen.

  • Flags - Informationen, welche zum Verändern der Reaktion eines angegebenen Ereignisses verwendet wird. Wird dazu verwendet, wie ein angegebenes Ereignis zwecks des Hochladens von Daten an Microsoft behandelt wird.

  • Id - Ein eindeutiger Bezeichner für das Ereignis. Ermöglicht uns, die empfangenen Ereignisse eindeutig zu identifizieren.

  • IsExportable – Ein Feld, mit dem angegeben wird, ob dieses Ereignis über die Exportpipeline weiter verarbeitet werden muss.

  • Level - Gibt den Ereignistyp an.

  • Name - Der Ereignisname. Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde.

  • Rule - Ein Bezeichner der Regel, die die Daten generiert hat, wenn diese von einer Regel generiert wurden. Ermöglicht uns, die Quelle einer Dateneinheit zu identifizieren, damit wir die Ereignisparameter überprüfen und verwalten können

  • RuleId - Ein Bezeichner der Regel, die die Daten generiert hat, wenn diese von einer Regel generiert wurden. Ermöglicht uns, die Quelle einer Dateneinheit zu identifizieren, damit wir die Ereignisparameter überprüfen und verwalten können.

  • RuleInterfaces - Alle Schnittstellen, die von der spezifischen Regel implementiert werden. Ermöglicht uns das Klassifizieren und Importieren von Daten basierend auf deren Struktur, wodurch die Datenverarbeitung vereinfacht wird.

  • RuleVersion - Ein Bezeichner der Regel, die die Daten generiert hat, wenn diese von einer Regel generiert wurden. Ermöglicht uns, die Quelle einer Dateneinheit zu identifizieren, damit wir die Ereignisparameter überprüfen und verwalten können.

  • SampleRate – Zeigt an, welcher Prozentsatz der Benutzer dieses Datenelement sendet. Dies ermöglicht es uns, eine statistische Analysen der Daten durchzuführen und für sehr häufige Datenpunkte ist es nicht erforderlich, von allen Benutzern gesendet zu werden.

  • SchemaVersion – Die Version des Schemas, welches zum Generieren von Diagnosedaten verwendet wurde. Erforderlich für die Verwaltung der vom Kunden gesendeten Daten. Dies ermöglicht mit der Zeit Veränderungen hinsichtlich der von jedem einzelnen Kunden gesendeten Daten.

  • Sequence – Ein Indikator, der die Reihenfolge identifiziert, in der ein Ereignis auf dem Client generiert wurde. Ermöglicht das Ordnen der empfangenen Daten, sodass wir erkennen können, welche Schritte möglicherweise zu einem Problem geführt haben, das sich auf Kunden auswirkt.

  • Source - Die Quellpipeline, die zum Hochladen der Daten verwendet wurde. Erforderlich für die Überwachung all unserer Quellpipelines, um die Gesamtintegrität zu erhalten und um Probleme mit der Upload-Pipeline zu identifizieren. Damit können wir einzelne Upload-Pipelines überwachen und sicherstellen, dass diese weiter kompatibel sind.

  • Time – Der Zeitpunkt, an dem das Ereignis auf dem Client generiert wurde. Ermöglicht uns, die Reihenfolge der auf dem Client generierten Ereignisse zu synchronisieren und zu überprüfen und Leistungsmetriken für Benutzeranleitungen einzuführen. 

Host

Informationen über eine App, die eine eingebettete App hostet.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • Id - Der von der eingebetteten App der Host-App zugewiesene eindeutige Bezeichner.

  • SessionId – Die GUID für die Hostsitzung.

  • Version – Der Versionsbezeichner für der vom Host primär ausgeführten Datei.

Legacy

Notwendige Informationen für Legacysystemkompatibilität.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • OsBuild - Die spezifische Buildnummer des Betriebssystems. Ermöglicht uns zu ermitteln, von welcher Version des Betriebssystems die Diagnosedaten kommen, um Probleme priorisieren zu können.

  • OsBuildRevision - Die Revisionsnummer des Betriebssystemsbuilds. Ermöglicht uns zu ermitteln, von welcher Version des Betriebssystems die Diagnosedaten kommen, um Probleme priorisieren zu können.

  • OsMinorVersion - Die Betriebssystem-Nebenversion. Ermöglicht uns zu ermitteln, von welcher Version des Betriebssystems die Diagnosedaten kommen, um Probleme priorisieren zu können.

  • OsVersionString - Eine einheitliche Zahlenfolge, die für die Betriebssystemversionsnummer steht. Ermöglicht uns zu ermitteln, von welcher Version des Betriebssystems die Diagnosedaten kommen, um Probleme priorisieren zu können.

Sitzung

Informationen zu der Prozesssitzung.

Diese Kategorie enthält die folgenden Felder:

  • ABConfigsDelta - Verfolgt die Differenz zwischen den aktuellen Adressbuchkonfigurationsdaten und dem vorherigen Wert nach. Ermöglicht uns nachzuverfolgen, welche neuen Flights sich auf dem Computer befinden um herauszufinden, ob ein neuer Flight für das Problem verantwortlich ist.

  • CollectibleClassification - Die Informationsklassen, die die Sitzung sammeln kann. Ermöglicht das Filtern von Sitzungen, basierend auf den Daten, über die sie verfügen.

  • DisableTelemetry - Flag, das angibt, ob die Telemetriedeaktiverung eingestellt ist. Ermöglicht uns festzustellen, ob eine Sitzung keine anderen Diagnosedaten als EssentialServiceMetadata gemeldet hat.

  • SamplingClientIdValue - Der Wert des Schlüssels, der zur Stichprobenbestimmung verwendet wird. Ermöglicht uns zu ermitteln, warum einer Sitzung Stichproben entnommen wurden oder nicht.

  • SamplingDeviceIdValue - Der Wert des Schlüssels, der zur Stichprobenbestimmung verwendet wird. Ermöglicht uns zu ermitteln, warum einer Sitzung Stichproben entnommen wurden oder nicht.

  • SamplingKey - Der Schlüssel, der dazu genutzt wird festzustellen, ob die Sitzung überprüft wurde oder nicht. So können wir nachvollziehen, wie einzelne Sitzungen entscheiden, ob von ihnen Stichproben genommen werden oder nicht.

  • SamplingMethod - Die Methode zur Bestimmung der Stichprobenrichtlinie. Ermöglicht uns zu verstehen, welche Daten von Sitzung kommen.

  • SamplingSessionKValue - Erweiterte Metadaten-Stichprobenentnahme. Wird zur Auswertung der statistischen Bedeutung empfangener Daten verwendet.

  • SamplingSessionNValue - Erweiterte Metadaten-Stichprobenentnahme. Wird zur Auswertung der statistischen Bedeutung empfangener Daten verwendet.

  • Sequence - Ein eindeutiger numerischer Bezeichner für die Sitzung. Ermöglicht das Ordnen von Sitzungen zur Analyse möglicherweise aufgetretener Probleme.

  • Start – Die Startzeit der Prozesssitzung. Ermöglicht uns, die Startzeit der Sitzung zu bestimmen.

  • TelemetryPermissionLevel - Wert, der angibt, für welche Diagnosedatenebene der Benutzer sich entschieden hat. Ermöglicht uns zu verstehen, welche Diagnosedatenebene von einer Sitzung zu erwarten ist.

  • TimeZoneBiasInMinutes – Die Differenz zwischen UTC und der lokalen Zeit in Minuten. Ermöglicht die Umwandlung von UTC-Zeiten in lokale Zeit.

Für OneNote-Ereignisse häufig verwendet Datenfelder

Die folgenden Datenfelder sind bei allen Ereignissen für OneNote auf Mac, iOS und Android verfügbar.

Hinweis

Bei der Verwendung der Diagnosedatenanzeige werden Ereignisse für OneNote für Mac, iOS und Android so angezeigt, als hätten Sie einen Aktivitäts-, ReportData- oder unerwarteten Namen. Wenn Sie nach dem tatsächlichen Ereignisnamen suchen möchten, wählen Sie das Ereignis aus und schauen Sie dann auf das Feld „Ereignisname“.

  • Activity_ActivityType – Gibt den Typ dieses Aktivitätsereignisses an. Eine Aktivität kann eine normale Aktivität oder eine Aktivität mit hohem Wert sein.

  • Activity_AggMode – Sagt dem System, wie es Aktivitätsergebnisse aggregieren soll. Ermöglicht uns, die Menge der von einem Benutzercomputer hochgeladenen Informationen zu reduzieren, indem Aktivitätsergebnisse in ein einziges Ereignis aggregiert werden, welches regelmäßig gesendet wird.

  • Activity_Count – Die Menge der Male, die die Aktivität erfolgt ist, wenn die Anzahl aus einem aggregierten Ereignis kommt. Ermöglicht uns basierend auf dem Aggregation-Modus der Aktivität festzustellen, wie oft eine Aktivität erfolgreich war oder nicht.

  • Activity_CV – Ein Wert, der die Beziehung zwischen Aktivitäten und untergeordneten Aktivitäten identifiziert. Ermöglicht uns, die Beziehung zwischen geschachtelten Aktivitäten neu zu erstellen.

  • Activity_DetachedDurationInMicroseconds – Die Zeitspanne, während der eine Aktivität inaktiv ist und keine wirklichen Arbeiten ausführt, die Zeit aber immer noch als Teil der gesamten Aktivitätszeit gezählt wird.

  • Activity_DurationInMicroseconds – Die Zeitspanne, die die Aktivität zur Ausführung brauchte. Ermöglicht uns, Leistungsprobleme zu identifizieren, die sich negativ auf die Benutzererfahrung auswirken.

  • Activity_Expiration – Ein Datum im numerischen Format, welches angibt, wann dieses Ereignis das Senden von Clients beendet.

  • Activity_FailCount – Die Anzahl der Fehlschläge dieser Aktivität.

  • Activity_Name – Ein kurzer Name eines Ereignisses. Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde.

  • Activity_Namespace – Ein Namespace eines Ereignisses. Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Activity_Reason – Eine Zeichenfolge, die angibt, aus welchem Grund eine Aktivität mit einem bestimmten Ergebnis endet.

  • Activity_Result – Ein Flag, das angibt, ob die Aktivität erfolgreich, fehlgeschlagen oder unerwartet fehlgeschlagen ist. Ermöglicht uns zu ermitteln, ob von dem Benutzer in dem Produkt vorgenommene Aktionen Erfolg haben oder fehlschlagen. Dies ermöglicht uns, Probleme zu identifizieren, die den Benutzer beeinträchtigen.

  • Activity_State – Ein Flag gibt an, ob ein Ereignis ein Anfang oder ein Ende einer Benutzeraktivität ist.

  • Activity_SucceedCount – Die Anzahl der Erfolge dieser Aktivität.

  • ErrorCode – Gibt einen Fehlercode an, wenn verfügbar.

  • ErrorCode2 – Gibt einen zweiten Fehlercode an, wenn verfügbar.

  • ErrorCode3 – Gibt einen dritten Fehlercode an, wenn verfügbar.

  • ErrorTag – Gibt das Tag an, das dem Code eines Fehlers zugeordnet ist, wenn verfügbar.

  • ErrorType – Gibt den Typ eines Fehlers an, wenn verfügbar.

  • EventName – Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses. OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • ExpFeatures – Gibt an, ob ein Benutzer in der OneNote-App die Option zum Aktivieren experimenteller Features aktiviert hat oder nicht.

  • ExpirationDate – Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients beenden wird.

  • IsConsumer – Gibt an, ob ein Benutzer ein Verbraucher ist oder nicht.

  • IsEdu – Gibt an, ob ein Benutzer ein Benutzer im Education-Mandanten ist oder nicht.

  • IsIW – Gibt an, ob ein Benutzer ein Enterprise-Benutzer ist oder nicht.

  • IsMsftInternal – Gibt an, ob ein Benutzer ein Microsoft-Mitarbeiter ist oder nicht.

  • IsPremiumUser – Gibt an, ob ein Benutzer über eine Premium-Lizenz verfügt oder nicht.

  • Namespace – Ein Namespace des Ereignisses. Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Release_AppStore – Ein Flag gibt an, ob ein Build aus einem App Store stammt.

  • Release_Audience – Identifiziert eine Teilzielgruppe einer angegeben Zielgruppengruppe. Ermöglicht uns die Nachverfolgung von Teilmengen von Zielgruppengruppen, um Verbreitung und Priorisierung von Problemen auszuwerten.

  • Release_AudienceGroup – Identifiziert den Ring, aus dem Daten stammen. Ermöglicht uns den gestaffelten Rollout von Funktionen sowie das Identifizieren potenzieller Probleme, bevor diese die meisten Benutzer erreichen.

  • Release_Channel – Der Kanal, über den das Produkt verbreitet wird. Ermöglicht uns zu erkennen, ob ein Problem sich auf einen unserer Einführungskanäle anders auswirkt als auf andere.

  • RunningMode – Gibt an, ob die App entweder vom Benutzer oder vom Systemablauf gestartet wird.

  • SchemaVersion – Gibt eine aktuelle Telemetrie-Schemaversion in der Telemetrie-Pipeline von OneNote an.

  • Session_EcsETag – Ein Indikator aus dem Flighting-System, das für die an das Gerät gesendeten Flights steht. Ermöglicht uns zu erkennen, welche Flights eine angegebene Sitzung möglicherweise beeinträchtigen.

  • Session_ImpressionId – Bezeichnet diejenigen Flights, die in einer angegeben Sitzung ausgeführt werden. Ermöglicht uns zu erkennen, welche einzelnen Flights in einer Sitzung ausgeführt werden, damit wir bestimmen können, ob ein Flight die Quelle eines Problems ist, das sich auf die Benutzer auswirkt.

  • SessionCorrelationId – Die GUID für die Hostsitzung.

  • SH_ErrorCode – Gibt einen Fehlercode an (wenn verfügbar), wenn eine Aktivität fehlschlägt.

  • Tag – Ein ganzzahliges Tag, das die Position im Code angibt, an der das Telemetrieereignis generiert wurde.

  • UserInfo_IdType – Eine Zeichenfolge gibt den Typ eines Benutzerkontos an.

  • UserInfo.OMSTenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • UserInfo_OtherId – Eine Liste nicht primärer pseudonymer Identifikatoren, die die Konten eines Benutzers darstellen.

  • UserInfo_OtherIdType – Eine Liste nicht primärer Kontotypen.

Für Outlook Mobile-Ereignisse gängige Datenfelder

Outlook Mobile erfasst gängige Felder für jedes unserer Ereignisse, damit wir sicherstellen können, dass die App auf dem neuesten Stand und sicher ist und wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Datenfelder sind bei allen Ereignissen für Outlook für iOS und Android verfügbar.

  • aad_tenant_id – Die Mandanten-ID des Kunden, falls verfügbar.

  • account_cid – Ein pseudonymer Bezeichner, der für den aktuellen Benutzer steht.

  • account_domain – Der Domänenname des Kontos.

  • account_puid – Die Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto.

  • account_type – Erfasst den Kontotyp, z. VB. „Office 365“, „Google Cloud Cache“, „Outlook.com“ usw.

  • action – Der Name der Ereignisaktion (z. B. „Archivieren“, „Löschen“ usw.), damit wir Probleme mit bestimmten durchgeführten Aktionen erkennen können.

  • ad_id – Der eindeutige Werbungsbezeichner. [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • app_version – Die aktuelle Version der installierten App, die uns hilft, Probleme zu erkennen, von denen bestimmte App-Versionen betroffen sind.

  • AppInfo. ETag – Ein eindeutiger Bezeichner für die Verwaltung der Freigabe unserer Funktionen, der uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Funktionen betreffen, die veröffentlicht werden sollen.

  • AppInfo.Language – Zurzeit die Spracheinstellung des Geräts, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Sprachen betreffen.

  • AppInfo.Version – Die aktuelle Version der installierten App, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, von denen bestimmte App-Versionen betroffen sinnd.

  • ci – Ein pseudonymer App-spezifischer eindeutiger Gerätebezeichner

  • cid_type: Gibt an, um welche Art von Konto es sich handelt, z. B. um ein Unternehmenskonto oder ein Outlook.com-Konto.

  • cloud – Wo sich das Postfach für das Konto auf diesem Gerät befindet, was uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für eine bestimmte Postfachcloud spezifisch sind, z. B. Office 365 oder GCC.

  • customer_type – Gibt den Typ des Kunden an (Verbraucher, kommerziell, Drittanbieter usw.), der uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Kundentypen betreffen.

  • device_category: Gibt an, um welche Art von Gerät es sich handelt (Smartphone, Tablet usw.), damit wir gerätekategoriespezifische Probleme erkennen können.

  • DeviceInfo.Id – Ein eindeutiger Gerätebezeichner, der uns dabei hilft, gerätespezifische Probleme zu erkennen.

  • DeviceInfo.Make – Das Fabrikat des Geräts (z. B. Apple, Samsung usw.), das uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für ein Gerätefabrikat spezifisch sind.

  • DeviceInfo.Model – Das Gerätemodell (z. B. iPhone 6s), das uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für ein Gerätemodell spezifisch sind.

  • DeviceInfo.NetworkType – Das aktuell verwendete Gerätenetzwerk (WLAN, Mobilfunk usw.), das uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für ein Gerätenetzwerk spezifisch sind.

  • DeviceInfo.OsBuild – Der aktuelle BS-Build des Geräts, der uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte BS-Builds betreffen.

  • DeviceInfo.OsName – Der Name des BS (z. B. iOS), der uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Plattformen betreffen.

  • DeviceInfo.OsVersion – Die aktuelle BS-Version des Geräts, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte BS-Versionen betreffen.

  • DeviceInfo.SDKUid – Der eindeutige Gerätebezeichner (ähnlich der DeviceInfo.Id).

  • EventInfo.InitId – Die ID, die im Rahmen der Sequenzierung für die Ereignisreihenfolge in unserer Telemetriepipeline verwendet wird, die uns dabei hilft, die Ursache eines Pipelineproblems zu erkennen.

  • EventInfo.SdkVersion – Die SDK-Version, die wir zum Senden unserer Telemetriedaten verwenden, die uns dabei hilft, die Ursache eines Pipelineproblems zu erkennen.

  • EventInfo.Sequence – Die Sequenz dient der Ereignisreihenfolge in unserer Telemetriepipeline, die uns dabei hilft, die Ursache eines Pipelineproblems zu erkennen.

  • EventInfo.Source – Teilt uns mit, welcher Teil des Codes das Ereignis gesendet hat, was uns dabei hilft, die Ursache eines Problems zu erkennen.

  • EventInfo.Time – Die Uhrzeit und das Datum, an dem das Ereignis vom Gerät ausgegeben wurde, sodass unsere Systeme eingehende Ereignisse erfolgreich verwalten können.

  • eventpriority – Die Priorität des Telemetrieereignisses relativ zu anderen Ereignissen, sodass unsere Systeme eingehende Ereignisse erfolgreich verwalten können.

  • first_launch_date – Der Zeitpunkt des ersten Starts der App, was uns zu verstehen hilft, wann ein Problem zum ersten Mal aufgetreten ist.

  • hashed_email – Ein pseudonymer Bezeichner, der für die aktuelle Benutzer-E-Mail steht.

  • hx_ecsETag – Ein eindeutiger Bezeichner für die Verwaltung der Veröffentlichung von Features unseres neuen E-Mail-Synchronisierungsdiensts, der dem Dienst hilft, Probleme zu erkennen, die sich auf die veröffentlichten Features auswirken.

  • is_first_session – Erfasst, ob es sich um die erste Sitzung der App handelt, zu Debuggingzwecken.

  • is_shared_mail : Gibt an, ob es sich bei dem Konto um ein freigegebenes E-Mail-Konto handelt, z. B. ein freigegebenes Postfach, ein Stellvertretungspostfach usw.

  • origin – Der Ursprung einer Aktion. Beispielsweise kann das Markieren eine Nachricht als gelesen aus der Nachrichtenliste oder einer Benachrichtigung über neue E-Mails stammen, was uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die auf dem Aktionsursprung basieren.

  • PipelineInfo.AccountId – Ein pseudonymer Bezeichner, der für den aktuellen Benutzer steht.

  • PipelineInfo.ClientCountry – Das aktuelle Land oder die aktuelle Region des Geräts, um länder- oder regionalspezifische Probleme und Ausfälle zu erkennen

  • PipelineInfo.ClientIp – Die IP-Adresse, mit der das Gerät verbunden ist, um Verbindungsprobleme zu debuggen.

  • PipelineInfo.IngestionTime – Der Zeitstempel, wann unsere Telemetrieerfassung für dieses Ereignis erfolgt.

  • sample_rate – Der Prozentsatz der Geräte, die Instanzen des Ereignisses erfassen. Hilft bei der Berechnung der ursprünglichen Anzahl von Instanzen des Ereignisses.

  • Session.Id – Ein eindeutiger Bezeichner für die App-Sitzung, der uns dabei hilft, sitzungsbezogene Probleme zu identifizieren.

  • Session.ImpressionId – Ein eindeutiger Bezeichner für die Verwaltung der Freigabe unserer Funktionen, um sicherzustellen, dass Funktionen erfolgreich für alle Benutzer und Geräte freigegeben werden.

  • ui_mode – Ob sich der Benutzer im hellen oder dunklen Modus befindet, was uns dabei hilft, UX-Fehler im dunklen Modus zu selektieren.

  • UserInfo.Language – Die Sprache des Benutzers, die uns dabei hilft, Probleme mit Übersetzungstexten zu debuggen.

  • UserInfo.TimeZone – Die Zeitzone des Benutzers, die uns dabei hilft, Kalenderprobleme zu debuggen.

Zusätzlich sind die folgenden Datenfelder bei allen Ereignissen für Outlook für iOS verfügbar.

  • DeviceInfo.NetworkProvider – Der Netzwerkanbieter des Geräts (z. B. Verizon).

  • gcc_restrictions_enabled – Teilt uns mit, ob GCC-Einschränkungen auf die App angewendet wurden, sodass wir sicherstellen können, ob unsere GCC-Kunden unsere App sicher verwenden.

  • multi_pane_mode – Gibt an, ob der Benutzer auf dem iPad seinen Posteingang mit mehreren Fenstern verwendet, in denen er seine Ordnerliste sehen kann, während er seine E-Mails bearbeitet. Dies wird benötigt, damit wir Probleme erkennen können, die spezifisch für diejenigen sind, die ihren Posteingang mit mehreren geöffneten Fenstern verwenden.

  • multi_window_mode – teilt mit, ob der Benutzer des iPads mehrere Fenster verwendet, um uns bei der Identifizierung von Problemen im Zusammenhang mit der Verwendung mehrerer Fenster zu helfen.

  • office_session_id – Eine einmalige ID, die die Sitzung für verbundene Office-Dienste erfasst, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für eine Office-Dienstintegration in Outlook spezifisch sind, z. B. Word.

  • state – Ob die App aktiv war, als dieses Ereignis gesendet wurde, was uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für aktive oder inaktive App-Zustände spezifisch sind.

  • user_sample_rate – Die Abtastrate, mit der dieses Gerät dieses Ereignis sendet, was vom standardmäßigen Ereignis abweichen kann (gesendet im allgemeinen Feld „sample_rate“). Wir verwenden dies, um zu bestätigen, wann für bestimmte Gruppen eine Abtastrate angewendet wird, die vom Standardereignis abweicht.

Zusätzlich sind die folgenden Datenfelder bei allen Ereignissen für Outlook für Android verfügbar.

  • aad_id – ein pseudonymer Microsoft Entra-Bezeichner

  • DeviceInfo.NetworkCost – Zeigt die aktuellen Netzwerkkosten von Geräten an. Dies spiegelt den Status von WLAN/Mobilfunk/Roaming wider und hilft uns beim Erkennen von Problemen, die für ein Gerätenetzwerk spezifisch sind.

  • is_app_in_duo_split_view_mode – Dadurch wissen wir, dass sich die App im Duo-Splitscreen-Modus befand. Diese Eigenschaft wird nur für Duo-Geräte (nur Android) festgelegt.

  • is_app_local – Diese Eigenschaft hilft zu identifizieren, ob das Konto vom Typ app_local ist oder nicht. App Local ist ein nicht synchronisierbares Konto auf der Hx-Plattform, das dazu dient, Speicher-/Lokalkalenderkonten in HxStorage zu persistieren.

  • is_dex_mode_enabled – Ob der Samsung DeX-Modus aktiviert ist, was uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für den DeX-Modus bei Samsung-Geräten spezifisch sind.

  • is_preload_install – Teilt uns mit, ob unsere App auf dem Gerät (Android 11 oder höher) vorinstalliert war.

  • is_sliding_drawer_enabled – Ob die „Sliding Drawer“-Benutzeroberfläche (Schublade) aktiviert ist, was uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die von unserer „Sliding Drawer“-Benutzeroberfläche verursacht werden.

  • message_list_version – Der interne Versionsname des Codes, der die Meldungsliste anzeigt. Dies hilft uns, Fehler und Leistungsprobleme neuen Versionen der Nachrichtenlistenimplementierung zuzuordnen.

  • oem_preinstall – Teilt uns mit, ob unsere App auf dem Gerät vorinstalliert war.

  • oem_preload_property – Teilt uns mit, ob unsere App als Teil eines bestimmten Vertrags mit dem OEM vorinstalliert war.

  • orientation – Physische Ausrichtung des Bildschirms (Hochformat/Querformat), was uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für die Geräteausrichtung spezifisch sind.

  • os_arch – Betriebssystemarchitektur für das Gerät, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die für Gerätebetriebssysteme spezifisch sind.

  • process_bitness – Prozess-Bitness (32 Bit oder 64 Bit) für die Anwendung, um gerätespezifische Probleme zu erkennen

  • webview_kernel_version: Die Chrom-Kernel-Version von WebView auf dem Gerät, um Kompatibilitätsprobleme im Zusammenhang mit der Version von WebView zu erkennen.

  • webview_package_name: Der Paketname von Webview auf dem Gerät, damit wir Kompatibilitätsprobleme im Zusammenhang mit der Version von Webview erkennen können.

  • webview_package_version: Die Paketversion von Webview auf dem Gerät, damit wir Kompatibilitätsprobleme im Zusammenhang mit der Version von Webview erkennen können.

Softwaresetup und Inventurdatenereignisse

Nachfolgend die Datenuntertypen in dieser Kategorie:

Office-Setup und Inventaruntertyp

Das installierte Produkt und Version sowie Installationsstatus.

add.sso.account

Dadurch wird Microsoft über den Erfolg oder Misserfolg des Hinzufügens eines Kontos durch einen Benutzer per Single Sign-On (SSO) informiert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • account_type – der Typ des Kontos, das mithilfe von SSO hinzugefügt wurde.

  • action_origin – von welchem Ort aus das Ereignis generiert wurde. (z. B. Werte: sso_drawer, sso_add_account, sso_add_account_prompt, sso_settings, sso_oobe).

  • provider – die ID des Anbietersoftwarepakets für SSO.

  • state – aktueller Zustand des Kontos (Beispielwert: FEHLER, AUSSTEHEND, HINZUGEFÜGT usw.).

install.referral

Dieses Ereignis wird bei der erstmaligen Installation der App und der Datensätze ausgelöst, aus denen auf den Benutzer verwiesen wurde (sofern verfügbar).

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • install_referrer – Produkt oder Umgebung, aus dem bzw. der auf den Benutzer verwiesen wurde

Office.Android.EarlyTelemetry.ProcessStartedForPDFFileActivation

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer die mobile Microsoft 365-App für Dateiaktivierungen startet. Anhand dieser Daten lässt sich die Art der Aktivierung vor dem Start der App ermitteln, so dass die richtige Reihenfolge der Startaufgaben für die Dateiaktivierung ausgewählt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • appTaskInfo: Details zur Aufgabe, die erstellt wurde, einschließlich der von der App erfassten Absicht.

  • appTaskSize – Stellt die Anzahl der Aufgaben dar, die sich derzeit im Stapel für die OM-App befinden.

  • exceptionReceived – ausgefüllt, wenn beim Bestimmen der Art der Dateiaktivierung eine Ausnahme aufgetreten ist

  • isPdfActivation – true, wenn es als PDF-Aktivierung erkannt wird, und false, wenn ein anderer Starttyp vorhanden ist

Office.ClickToRun.UpdateStatus

Gilt für alle Win32-Anwendungen. Hilft uns, den Aktualisierungsprozessstatus der Office-Suite zu verstehen (Erfolg oder Fehler mit Fehlerdetails).

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • build - Aktuell installierte Office-Version

  • channel - Kanal, über den Office verteilt wurde

  • errorcode - Fehlercode, der den Fehler angibt

  • errorMessage - Zusätzliche Fehlerinformation

  • status - Aktueller Aktualisierungsstatus

  • targetBuild - Version, auf die Office aktualisiert wird

Office.Compliance.FileFormatBallotDisplayedOnFirstBoot

Gibt an, ob dem Benutzer beim ersten/zweiten Starten von Word, Excel, PowerPoint auf Win32 das Auswahldialogfeld „Office-Dateiformat“ angezeigt wurde. Verfolgt, ob das Dialogfeld „FileFormatBallot“ angezeigt wird. Dieses Ereignis wird beim ersten/zweiten Start von Word, Excel oder PPT Win32 gesendet.

Die folgenden Felder werden erfasst.

  • CountryRegion: Die Einstellung für Land oder Region des Benutzers im Windows-System

  • FileFormatBallotBoxAppIDBootedOnce – In welcher App (Word, Excel, PPT) die Anzeigelogik des Dateiformatkontrollkästchens verarbeitet wurde.

  • FileFormatBallotBoxDisplayedOnFirstBoot – Was ist das Anzeigeergebnis für das Dateiformatkontrollkästchen (wird angezeigt/wird nicht als unerwartet angezeigt/wird aufgrund einer Lizenz nicht angezeigt/wird aufgrund des Standorts nicht angezeigt).

Office.Compliance.FileFormatBallotOption

Verfolgt, ob das Dialogfeld „FileFormatBallot“ angezeigt wird. Dieses Ereignis wird beim ersten/zweiten Start von Word, Excel oder PPT Win32 gesendet. Gibt an, ob beim ersten oder zweiten Starten von Word, Excel oder PowerPoint auf Win32 das Auswahldialogfeld „Office-Dateiformat“ angezeigt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • FileFormatBallotSelectedOption – Bezeichnet die vom Benutzer im Dateiformat-Kontrolldialogfeld ausgewählte Dateiformatoption (OOXML/ODF).

Office.CorrelationMetadata.UTCCorrelationMetadata

Sammelt über UTC Office-Metadaten, um diese mit entsprechenden über die Office-Telemetriepipeline gesammelten Daten zu vergleichen und somit Richtigkeit und Vollständigkeit von Daten zu überprüfen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • abConfigs: Eine Liste mit Funktionen-IDs um zu festzustellen, welche Funktionen auf dem Client aktiviert oder leer sind, wenn diese Daten nicht erfasst werden.

  • abFlights -„NoNL:NoFlights“, wenn die Flight-Funktion nicht eingestellt ist. Andernfalls „Holdoutinfo=unbekannt“.

  • AppSessionGuid – Ein Bezeichner einer bestimmten App-Sitzung, beginnend am Zeitpunkt der Prozesserstellung und anhaltend bis zum Prozessende. Er ist als standardmäßige 128-Bit-GUID formatiert, besteht jedoch aus vier Teilen. Diese vier Teile in Reihenfolge sind (1) 32-Bit-Prozess-ID (2) 16-Bit-Sitzung-ID (3) 16-Bit-Boot-ID (4) 64-Bit-Prozesserstellungszeit in UTC 100 ns

  • appVersionBuild - App-Versionsbuildnummer.

  • appVersionMajor - Die App-Hauptversionsnummer.

  • appVersionMinor - Die App-Nebenversionsnummer.

  • appVersionRevision - Die App-Versionsrevisionsnummer.

  • audienceGroup - Der Releasename der Zielgruppengruppe

  • audienceId - Releasename der Zielgruppe

  • channel - Kanal, über den Office verteilt wurde

  • deviceClass - Geräteformularfaktor vom Betriebssystem

  • EcsETag – ein experimenteller Bezeichner für den Prozess

  • impressionId – Eine Guid, die die aktuellen Funktionen angibt.

  • languageTag - Das aktuelle IETF-Sprachtag der Office-Benutzeroberfläche

  • officeUserID - Nach Zufallsprinzip generierte Guid für diese Office-Installation

  • osArchitecture - Betriebssystemarchitektur

  • osEnvironment – Eine ganze Zahl, die das Betriebssystem angibt (Windows, Android, iOS, Mac usw.).

  • osVersionString - Betriebssystemversion

  • sessionID - Nach dem Zufallsprinzip generierte Guid zur Identifizierung der App-Sitzung

  • UTCReplace_AppSessionGuid - Konstanter boolescher Wert. Trifft immer zu.

Office.OneNote.Android.App.OneNoteLaunchedNonActivated

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.App.OneNoteLaunchedNonActivated“ bezeichnet.]

Zeichnet Informationen zum Aktivierungsstatus der App auf. Die Daten werden überwacht, um etwaige Spitzen bei Aktivierungsproblemen zu erkennen. Wir analysieren die Daten auch, um verbesserungsfähige Bereiche zu finden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • INSTALL_LOCATION – Gibt an, ob die App vorinstalliert ist oder aus dem Store heruntergeladen wurde

Office.OneNote.Android.ResetStatus

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.ResetStatus“ bezeichnet.]

Das Signal zum Aufzeichnen von Problemen, die eventuell auftreten, wenn ein Benutzer versucht, die App zurückzusetzen. Die Telemetrie wird verwendet, um etwaige Probleme während des Zurücksetzens zu überwachen, zu erkennen und zu beheben.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Konten – Gibt die Kontotypen an, die für die Anmeldung bei der App verwendet werden

  • Allgemeiner Zeichenfolgentyp: Gibt zurück, ob es sich um ein vollständiges Zurücksetzen eines notes_light_data-Resets handelt.

  • LaunchPoint – Der Punkt, von dem aus das Zurücksetzen gestartet wird. Mögliche Werte: Schaltfläche „Abmelden“, „Abmeldungsfehler“, „InTune-Trigger“

  • Pass – Gibt an, ob das Zurücksetzen erfolgreich war.

Office.OneNote.Android.SignIn.SignInCompleted

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.SignIn.SignInCompleted“ bezeichnet.]

Das Signal wird verwende, um zu bestimmen, ob die Anmeldung erfolgreich war oder nicht. Die Daten werden erfasst, um die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität zu gewährleisten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • CompletionState – Der endgültige Status des Anmeldevorgangs: erfolgreich oder fehlgeschlagen. Und Fehlerfälle

  • EntryPoint – Gibt an, wo die Anmeldung begonnen wurde

  • HResult – Fehlercode

  • IsSignInCompleteFGEnabled – [Ja/ Nein] Status des Featuregates während des ersten Starts

  • Provider Package ID – Im Fall einer automatischen Anmeldung

  • Result – Erfolgreich, fehlgeschlagen, unbekannt, abgebrochen

  • ServerType – Gibt den Typ des Servers zurück, der den Dienst bereitstellt

  • SignInMode – Anmelden oder registrieren bzw. automatisches Anmelden oder Registrieren, beschleunigt, oder AccountSignIn (Kontoanmeldung)

Office.OneNote.Android.SignIn.SignInStarted

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.SignIn.SignInStarted“ bezeichnet.]

Das Signal wird verwendet, um Probleme zu erkennen, die bei der Verwendung der Meldungsleiste auftreten. Die Daten werden verwendet, um etwaige Probleme während der Interaktion mit der Meldungsleiste zu überwachen, zu erkennen und zu beheben.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • EntryPoint – Gibt an, wo die Anmeldung begonnen wurde

  • Result – Ergebnis des Anmeldungsablaufs

  • ServerType – Gibt den Typ des Servers zurück, der den Dienst bereitstellt

  • SignInMode – Anmelden oder registrieren bzw. automatisches Anmelden oder Registrieren, beschleunigt, oder AccountSignIn (Kontoanmeldung)

Office.OneNote.FirstRun.FirstRun

Das kritische Signal, mit dem sichergestellt wird, dass neue Benutzer OneNote zum ersten Mal erfolgreich starten und ausführen können. Die Telemetrie wird erfasst, um die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität zu gewährleisten. Wenn Benutzer die App beim ersten Mal nicht starten können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

  • AfterOneDriveFrozenAccountError – Weist auf einen Fehler durch ein eingefrorenes Konto in OneDrive hin.

  • Attempt – Die Häufigkeit, mit der die Erstausführung wiederholt werden muss.

  • IsDefaultNotebookCreated – Gibt an, ob OneNote das Standardnotizbuch eines Benutzers erstellt hat oder nicht.

  • IsDelayedSignIn: Gibt an, ob die erste Ausführung im verzögerten Anmeldemodus erfolgt, in dem sich ein Benutzer nicht anmelden muss.

  • IsMSA – Gibt an, ob ein Konto ein Microsoft-Konto ist oder nicht.

Office.OneNote.FirstRun.FirstRunForMSA

Das kritische Signal, mit dem sichergestellt wird, dass neue Endkundenbenutzer (Microsoft-Konto) OneNote zum ersten Mal erfolgreich starten und ausführen können.

Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer die App beim ersten Mal nicht starten können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Attempt – Die Häufigkeit, mit der die Erstausführung wiederholt werden muss.

  • Error A – Ein OneNote-Fehlerobjekt weist auf einen Fehler während der ersten Ausführung hin (sofern vorhanden).

  • FAllowAddingGuide – Gibt an, ob OneNote das Erstellen einer Notizbuchanleitung erlaubt oder nicht.

  • FrozenOneDriveAccount – Gibt an, ob ein OneDrive-Konto eingefroren ist oder nicht.

  • IsDefaultNotebookCreated – Gibt an, ob OneNote das Standardnotizbuch eines Benutzers erstellt hat oder nicht.

  • NoInternetConnection: Gibt an, ob ein Gerät über keine Internetverbindung verfügt.

  • ProvisioningFailure – Ein OneNote-Fehlerobjekt, das einen Bereitstellungsfehler anzeigt (sofern vorhanden).

  • ProvisioningFinishedTime – Gibt an, wann OneNote die Bereitstellung eines Notizbuchs während der Erstausführung abschließt.

  • ProvisioningStartedTime – Gibt an, wann OneNote die Bereitstellung eines Notizbuchs während der Erstausführung beginnt.

  • ShowSuggestedNotebooks – Gibt an, ob OneNote ein vorgeschlagenes Notizbuchfeature anzeigt oder nicht.

Office.OneNote.FirstRun.FirstRunForOrgId

Das entscheidende Signal, das verwendet wird, um sicherzustellen, dass neue Unternehmensbenutzer (Microsoft Entra ID/OrgID) OneNote zum ersten Mal erfolgreich starten und ausführen können. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer die App beim ersten Mal nicht starten können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

  • Attempt – Die Häufigkeit, mit der die Erstausführung wiederholt werden muss.

  • Error – Ein OneNote-Fehlerobjekt weist auf einen Fehler während der ersten Ausführung hin (sofern vorhanden).

  • FAllowAddingGuide – Gibt an, ob OneNote das Erstellen einer Notizbuchanleitung erlaubt oder nicht.

  • IsDefaultNotebookCreated – Gibt an, ob OneNote das Standardnotizbuch eines Benutzers erstellt hat oder nicht.

  • ProvisioningFailure – Ein OneNote-Fehlerobjekt weist auf einen Bereitstellungsfehler hin (sofern vorhanden).

  • ProvisioningFinishedTime – Gibt an, wann OneNote die Bereitstellung eines Notizbuchs während der Erstausführung abschließt.

  • ProvisioningStartedTime – Gibt an, wann OneNote die Bereitstellung eines Notizbuchs während der Erstausführung beginnt.

Office.OneNote.FirstRun.MruReaderNoteBookEntries

Das Signal, das zum Aufzeichnen aller Probleme verwendet wird, die eventuell beim Laden von Notizbüchern während der ersten Ausführung auftreten. Die Telemetrie wird verwendet, um Probleme während der ersten Ausführung zu überwachen, zu erkennen und zu beheben.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • OnPremNBCount: Anzahl der Notebooks auf dem lokalen Server

  • TotalNBCount – Gesamtzahl der mit dem Benutzerkonto verbundenen Notizbücher

Office.OneNote.System.AppLifeCycle.UserAccountInfo

Dieses Ereignis wird für freigegebenen Code ausgelöst und erfasst Werte für den Typ von Konten, die über isEdu, isMsftInternal, isIW, isMSA angemeldet sind. Die Daten werden erfasst, wenn die Warteschlange nach dem Start das erste Mal inaktiv wird. Diese Markierung wird verwendet, um die Arten von Konten zu verfolgen, die auf dem Gerät angemeldet wurden. Dies hilft uns, EDU-Benutzer in OneNote zu identifizieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • IsEdu – Mögliche Werte: True/False

  • IsMSA – Mögliche Werte: True/False

  • IsIW – Mögliche Werte: True/False

  • IsMsftInternal – Mögliche Werte: True/False

Office.Programmability.Addins.OnStartupCompleteEnterprise

Dieses Ereignis wird generiert, wenn ein Legacy- oder COM-Add-In auf einem Unternehmensgerät geladen wird. Die Daten werden verwendet, um die Einführung und Leistung von Office-Add-Ins zu bestimmen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AddinConnectFlag – Stellt das Ladeverhalten dar.

  • AddinDescriptionV2 – Die Add-In-Beschreibung.

  • AddinFileNameV2 – Der Add-In-Dateiname ohne Dateipfad

  • AddinFriendlyNameV2 – Der Anzeigename des Add-Ins.

  • AddinIdV2 – Die Klassen-ID des Add-Ins.

  • AddinProgIdV2 – Die Programm-ID des Add-Ins.

  • AddinProviderV2 – Der Add-In-Anbieter

  • AddinTimeDateStampV2 – Der Zeitstempel des Add-Ins aus den DLL-Metadaten

  • AddinVersionV2 – Die Add-In-Version

  • IsBootInProgress – Angabe, ob die Office-Anwendung sich gerade während des Startvorgangs befindet

  • LoadDuration – Dauer des Ladevorgangs des Add-Ins

  • LoadResult – Erfolgsstatus des Ladevorgangs

  • OfficeArchitecture – Architektur des Office-Clients

Office.TargetedMessaging.EnsureCached

Verfolgt zurück, ob ein Paket für dynamischen Canvas heruntergeladen wurde. Ist als Softwarekonfiguration einzustufen, da das Paket erfolgreich heruntergeladen werden muss, damit der Client die richtige Erfahrung rendern kann. Ist besonders wichtig bei Verbraucherabonnements, bei denen wir Canvas benutzen, um den Benutzer über den Lizenzablauf zu informieren. Wird zum Nachverfolgen von Metadaten eines Pakets dynamischen Inhalts, welches vom Produkt heruntergeladen und zwischengespeichert wurde, und von Ergebnissen von Vorgängen verwendet, die an dem Paket ausgeführt wurden: Downloadfehler, Fehler beim Entpacken, Fehler bei Konsistenzüberprüfungen, Cachetreffer, Paketnutzungen, Herunterladen von Quellen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_CacheFolderNotCreated – Boolesches Flag, das angibt, ob die Erstellung eines Cacheordners erfolgreich war

  • Data_CdnPath – Quelladresse des Pakets

  • Data_EnsureCached – Boolesches Flag, das angibt, ob Inhaltspaket zwischengespeichert wurde

  • Data_ExistsAlready – Boolesches Flag, das angibt, dass das Paket bereits zuvor heruntergeladen worden war und es einen weiteren Versuch gab

  • Data_GetFileStreamFailed – Quellpaket in Quelle nicht verfügbar

  • Data_GetFileStreamFailedToCreateLocalFolder – Probleme auf lokaler Festplatte verursachen Fehler bei Verzeichniserstellung

  • Data_GetFileStreamFromPackageFailed – Flag, das angibt, ob das Paket heruntergeladen wurde, der Client es aber nicht lesen kann

  • Data_GetFileStreamFromPackageSuccess – Leseversuche des Pakets erfolgreich

  • Data_GetFileStreamSuccess – Keine Festplatten- oder Konfigurationsprobleme, die das Lesen des Datenstroms verhindern

  • Data_GetRelativePathsFailed – Relativer Pfad führt zu nicht verfügbarem Speicherort.

  • Data_HashActualValue – Bei der Verwendung des Pakets von Dateinamen extrahierter Hashwert

  • Data_HashCalculationFailed – Fehler bei Hashberechnung

  • Data_HashMatchFailed – Hashkonflikt zwischen Paketname und zwischengespeicherten Registrierungswerten

  • Data_HashMatchSuccess – Überprüfung der Hashkonsistenz erfolgreich

  • Data_PackageDownloadRequestFailed – Das Paket kann nicht heruntergeladen werden.

  • Data_PackageDownloadRequestNoData – Heruntergeladenes Paket enthält keine Daten

  • Data_PackageDownloadRequestSuccess – Paket erfolgreich heruntergeladen

  • Data_PackageExplodedSuccess – Versuchsstatus des Entpackens

  • Data_PackageOpenFailed – Versuche, die Paketdatei zu öffnen, sind fehlgeschlagen

  • Data_PackageOpenSuccess – Versuche, die Paketdatei zu öffnen, waren erfolgreich

  • Data_SuccessHashValue – Beim Herunterladen des Pakets extrahierter Hashwert

  • Data_SuccessSource – Oberfläche, für die das Paket heruntergeladen wurde

Office.Visio.VisioSKU

Zeichnet Visio-SKUs auf, unabhängig davon, ob es Standard oder Professional ist. Von entscheidender Bedeutung für das Kategorisieren von auf SKU basierenden Problemen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_VisioSKU:integer – 0 für Standard-SKU und 1 für Professional-SKU

onboarding.flow

Dieses Ereignis wird verwendet, um den Erfolg von Benutzern beim Einrichten von Outlook Mobile nachzuverfolgen. Es ist wichtig, Fehler im Benutzererlebnis und bei der Verarbeitung zu erkennen, die einen erfolgreichen Abschluss verhindern könnten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • accounts_found: Eine ganze Zahl, die angibt, wie viele Konten während des SSO-Prozesses (Single Sign-On) gefunden werden.

  • accounts_selected: Eine ganze Zahl, die angibt, wie viele SSO-Konten der Benutzer zum Hinzufügen als Outlook-Konten ausgewählt hat.

  • action: Der Schritt, den der Benutzer ausgeführt hat (page_load, eine Schaltfläche wurde gedrückt (Schaltfläche „Weiter“, Schaltfläche „Überspringen“), Ausfüllen eines Eingabefelds)

  • page_title: Auf welcher Seite des Onboardingprozesses befindet sich der Benutzer?

  • page_version: Welche Version der Seite wird angezeigt (1 für die aktuelle Version, größere Zahlen für Neugestaltung und Experimente)

Office-Add-In-Untertypkonfiguration

Software-Add-Ins und ihre Einstellungen.

Excel.AddinDefinedFunction.CustomFunctionsAllInOne

Sammelt Informationen zum Laufzeitverhalten von benutzerdefinierten Add-In-Funktionen. Verwaltet Zähler für Ausführungsversuche, erfolgreiche Fertigstellungen, Infrastrukturfehler und Benutzercodefehler. Dies wird dazu verwendet, um Zuverlässigkeitsprobleme des Produkts zu erkennen und Probleme zu beheben, die sich auf Benutzer auswirken.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AsyncBegin – Anzahl der asynchronen Funktionen, die beginnen

  • AsyncEndAddinError – Anzahl der asynchronen Funktionen, die in einer Fehlermeldung enden

  • AsyncEndInfraFailure – Anzahl der asynchronen Funktionen, die mit in einem Infrastrukturfehler enden

  • AsyncEndSuccess – Anzahl der asynchronen Funktionen, die erfolgreich enden

  • AsyncRemoveCancel – Anzahl der asynchronen Funktionen, die abgebrochen wurden

  • AsyncRemoveRecycle – Anzahl der asynchronen Funktionen, die wegen erneuten Startes entfernt wurden

  • StreamingCycles1 – Datenstromzyklus-Zähler

Office.Extensibility.AppCommands.AppCmdProjectionStatus

Sammelt Informationen um nachzuverfolgen, welche Office-Add-In-Installationen das Menüband erfolgreich aktualisiert haben oder fehlgeschlagen sind.

Wird verwendet, um häufige Probleme bei der Registrierung zu beheben, bei denen Add-Ins nicht ordnungsgemäß installiert und nicht angezeigt werden, was dazu führt, dass sie nicht verwendet werden können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Extensibility.AppCommands.AddSolution

Sammelt Installationsinformationen für Office-Add-Ins, die das Menüband anpassen. Wird verwendet, um Probleme beim Ändern des Office-Menübands durch benutzerdefinierte Add-Ins zu erkennen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppVersion – App-Version

  • SolutionId – Lösungs-ID

  • StoreType – Gibt den Ursprung der App an

Office.Extensibility.Catalog.ExchangeGetEntitlements

Daten, die mit dem erfolgreichen oder fehlerhaften Abrufen von Berechtigungsdaten von Add-Ins, die dem Mandantenadministrator von Office 365 zugewiesen sind, in Verbindung stehen. Verwendet für Integritätsmetriken, Diagramme und die Analyse von Kundenproblemen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CachingResult - Das Ergebnis des Versuchs, den Rückgabewert des Dienstaufrufs zu speichern

  • ClientParameter - Clientbezeichner, der den Dienstaufruf getätigt hat

  • EntitlementsCount - Die zu erwartende Anzahl an Berechtigungen in der Aufrufantwort

  • EntitlementsParsed - Die Anzahl der von der Antwort analysierten Berechtigungen

  • IsAllEntitlementsParsed - ob die Anzahl der erwarteten Berechtigungen der Anzahl analysierter Berechtigungen entspricht

  • ServiceCallHResult - Das von den Dienstaufruf-API zurückgegebene Ergebnis

  • TelemetryId - Eine GUID, die für einen eindeutigen Benutzer steht

  • UsedCache - gibt an, ob die zwischengespeicherte Antwort verwendet wurde, anstatt den Dienstaufruf auszuführen

  • VersionParameter - Im Dienstaufruf gesendete Office-Versionsnummer

Office.Extensibility.Catalog.ExchangeGetLastUpdate

Daten, die mit dem erfolgreichen oder fehlerhaften Abrufen des Bedarfs aktualisierter Daten in Zusammenhang mit Add-Ins, die dem Mandantenadministrator von Office 365 zugewiesen sind, in Verbindung stehen. Verwendet für Integritätsmetriken, Diagramme und die Analyse von Kundenproblemen. ExchangeGetLastUpdate wird beim Start immer als Teil des Host-Codes ausgeführt und legt fest, ob sich für einen Benutzer die Add-In-Zuweisungen geändert haben.  In diesem Fall wird “osf.dll” geladen, sodass wir “ExchangeGetEntitlement” aufrufen können, um die spezifischen Zuweisungen abzurufen (und “ExchangeGetManifests” wird aufgerufen, um jedwede neue benötigte Manifeste abzurufen).  ExchangeGetEntitlements (und ExchangeGetManifests) kann bei Bedarf auch aufgerufen werden, nachdem die Host-App ausgeführt wurde. Die Idee besteht darin, die große DLL nicht zu laden, wenn keine Notwendigkeit besteht. Ohne dieses Ereignis in „Erforderlich“ können wir nicht erkennen, ob Benutzer ihnen zugewiesene Add-Ins nicht abrufen können, wenn dieser erste Dienstaufruf fehlschlägt. Es ist auch das Hauptsignal für jegliches Authentifizierungsproblem, das wir bei der Kommunikation mit unserem Dienst haben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Abort - ob der Host während des Dienstaufrufs heruntergefahren war

  • AllowPrompt - ob Authentifizierungsabfrage zugelassen war

  • AuthScheme - Das von Exchange angeforderte Authentifizierungsschema

  • BackEndHttpStatus – Bei der Kommunikation mit Exchange-Back-End gemeldeter HTTP-Code

  • BackupUrl - Die sekundäre Exchange-URL zum Aufrufen

  • BEServer - Exchange-Back-End-Servername

  • CalculatedBETarget - Der vollständige Name des Exchange-Back-End-Computers

  • Call(n)_TokenAuthError – Der Authentifizierungsfehler des n-ten Dienstaufrufversuchs

  • Call(n)_TokenIsValid – Ob das Authentifizierungstoken des n-ten Dienstaufrufversuchs gültig war

  • CallMethod - Eine Zeichenfolge, die angibt, welchen Pfad der Code genommen hat

  • ConfigSvcReady - ob der Konfigurationsdienst bereits initialisiert wurde

  • Date - Von Exchange-Server zurückgegebener Wert

  • DiagInfo - Von Exchange-Server zurückgegebene Information

  • End_TicketAuthError – Jeglicher beim Abruf des Authentifizierungstickets nach Dienstaufruf auftretende Fehler

  • End_TokenIsValid – Ob das Authentifizierungsticket nach dem Dienstaufruf gültig ist

  • EndingIdentityState - Gemeldete Identitätsobjektstatus nach Durchführung des Dienstaufrufs.

  • EwsHandler - Von Exchange zurückgegebener Wert

  • FEServer -Die Anfrage bedienender Exchange-Front-End

  • HResult - Der Ergebniscode

  • HttpStatus - Von Exchange zurückgegebener HTTP-Statuscode

  • IsSupportedAuthResponse - ob der Authentifizierungstyp von uns genutzt werden kann

  • LastUpdateValueRegistry - Aus Registrierung abgerufener Hashwert

  • LastUpdateValueRetrieved - Vom Dienstaufruf zurückgegebener Hashwert

  • MSDiagnostics - Von Exchange zurückgegebener Wert

  • MsoHttpResult - Von der HTTP-API zurückgegebener Enumeratorwert

  • NeedRefresh –- Dies ist ein wahres oder falsches Feld, das angibt, ob die Add-In-Daten veraltet waren und wir aktualisieren mussten.

  • PrimaryUrl - Die Haupt-URL für den Dienstaufruf

  • RequestId - Von Exchange zurückgegebener Wert

  • RequestTryCount - Anzahl der versuchten Dienstaufrufe

  • RequestTryCount - Anzahl unserer Versuche, mit Exchange zu kommunizieren

  • ResultChain - Die Reihe von Ergebniscodes von jedem Dienstaufrufversuch

  • StartingIdentityState - Gemeldete Identitätsobjektstatus vor Durchführung der Dienstaufrufe

  • TelemetryId - Eine GUID, die einen eindeutigen Benutzer repräsentiert, ob wir andere Dienstaufrufe durchführen müssen

Office.Extensibility.Catalog.ExchangeGetManifests

Daten, die mit dem erfolgreichen oder fehlerhaften Abrufen von Add-In-Manifest-Daten von App-Ins, die dem Mandantenadministrator von Office 365 zugewiesen sind, in Verbindung stehen. Verwendet für Integritätsmetriken, Diagramme und die Analyse von Kundenproblemen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CachedManifestsParsed - Die Anzahl der im Zwischenspeicher gefundenen Manifeste

  • IsAllReturnedManifestsParsed - ob alle zurückgegebenen Manifeste analysierbar waren

  • ManifestsRequested - Die Anzahl der benötigten Manifeste

  • ManifestsReturned – Die Anzahl der vom Server zurückgegebenen Manifeste

  • ManifestsToRetrieve – Die Anzahl der vom Server abzurufenden Manifeste

  • ReturnedManifestsParsed - Die Anzahl der vom Server zurückgegebenen Manifeste, die erfolgreich analysiert wurden

  • TelemetryId - Eine GUID, die für einen eindeutigen Benutzer steht

Office.Extensibility.UX.FEnsureLoadOsfDLL

Verfolgt Fehler beim Laden von osf.dll. Erkennt DLL-Ladefehler, die das Ausführen der Funktion verhindern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Extensibility.UX.FEnsureLoadOsfUIDLL

Verfolgt Fehler beim Laden von osfui.DLL. Erkennt DLL-Ladefehler, die das Ausführen der Funktion verhindern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Extensibility.UX.FEnsureOsfSharedDLLLoad

Verfolgt Fehler beim Laden von OsfShared.DLL. Erkennt DLL-Ladefehler, die das Ausführen der Funktion verhindern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Extensibility.VBATelemetryComObjectInstantiated

Sammelt Informationen über Aufrufe von Automatisierungsservern oder Clients bei VBA-Lösungen. Wird verwendet, um die Interaktion zwischen VBA und COM-Objekten zu verstehen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ComObjectInstantiatedCount - Anzahl der COM-Objekt-Instanziierungen

  • HashComObjectInstantiatedClsid - Hash des COM-Objekt-Klassen-IDs

  • HashProjectName - Hash des VBA-Projektnamens

  • TagId - Eindeutiges Tag

Office.Extensibility.VBATelemetryDeclare

Sammelt Informationen über das Aufrufen von win32-APIs bei VBA-Lösungen. Wird verwendet, um die Interaktion zwischen VBA und Nutzung zu verstehen und Sicherheitsuntersuchungen zu erweitern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • DeclareCount - Anzahl der Meldungen

  • HashDeclare - Hash des DLL-Namens

  • HashEntryPoint - Hash des API-Namens

  • HashProjectName - Hash des VBA-Projektnamens

  • IsPtrSafe - ob die Deklarationsanweisung mit unterschiedlichen Architekturen kompatibel ist

  • TagId - Eindeutiges Tag

Office.Outlook.Desktop.Add-ins.Add-inLoaded

Erfasst Erfolge und Fehler beim Laden eines Add-Ins in Outlook. Diese Daten werden aktiv überwacht, um sicherzustellen, dass Outlook mit Kunden-Add-Ins ordnungsgemäß funktioniert. Diese Daten werden verwendet, um Probleme zu erkennen und zu untersuchen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Standard-HVA-Aktivität ohne benutzerdefinierte Nutzlast

Office.Outlook.Mac.AddinAPIUsage

Sammelt Erfolg und Fehler der Add-In-Ausführung in Outlook. Diese Daten werden aktiv überwacht, um sicherzustellen, dass Outlook mit Kunden-Add-Ins ordnungsgemäß funktioniert. Diese Daten werden verwendet, um Probleme zu erkennen und zu untersuchen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccountType – Der dem Add-In zugeordnete Kontotyp

  • Cookie – Vom Add-In verwendetes Cookie

  • DispId – Verteiler-ID

  • EndTime – Zeitpunkt, an dem das Add-In endet

  • ExecutionTime – Während der Ausführung des Add-Ins verstrichene Zeit

  • Result – Ergebnis der Add-In-Verwendung in Outlook

  • StartTime – Zeitpunkt, an dem das Add-In startete

Office.Outlook.Mac.AddinEventAPIsUsage

Sammelt Erfolg oder Fehler der Add-In-Ausführung in Outlook. Diese Daten werden aktiv überwacht, um sicherzustellen, dass Outlook mit Kunden-Add-Ins ordnungsgemäß funktioniert. Diese Daten werden verwendet, um Probleme zu erkennen und zu untersuchen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AddinType – Add-In-Typ

  • EventAction – Vom Add-In vorgenommene Aktion

  • EventDispid – Verteiler-ID

  • EventResult – Ergebnis der Aktion, die vom Add-In ausgeführt wird

Office.Outlook.Mac.AddInInstallationFromInClientStore

Sammelt Erfolg und Fehler der Add-In-Installation in Outlook. Diese Daten werden aktiv überwacht, um sicherzustellen, dass Outlook mit Kunden-Add-Ins ordnungsgemäß funktioniert. Diese Daten werden verwendet, um Probleme zu erkennen und zu untersuchen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccountType – Der dem Add-In zugeordnete Kontotyp

  • FailureReason – Grund für den Installationsfehler des Add-Ins

  • MarketplaceAssetId – Store-Add-In-Bezeichner

  • Status – Status der Add-In-Installation

Office.Programmability.Addins.InternalSetConnectEnterprise

Ereignis, welches generiert wird, wenn ein COM-Add-In auf ein Unternehmensgerät geladen wird. Wird verwendet, um Probleme mit der Akzeptanz, Leistung und Zuverlässigkeit von Office-Add-Ins zu ermitteln.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Activity Result – Erfolgsstatus der Verbindung [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • AddinConnectFlag – Stellt das Ladeverhalten dar.

  • AddinDescriptionV2 – Die Add-In-Beschreibung.

  • AddinFileNameV2 – Der Add-In-Dateiname ohne Dateipfad

  • AddinFriendlyNameV2 – Der Anzeigename des Add-Ins.

  • Add-inId – Die Klassen-ID des Add-Ins [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • AddinIdV2 – Die Klassen-ID des Add-Ins.

  • AddinProgIdV2 – Die Programm-ID des Add-Ins.

  • AddinProviderV2 – Der Add-In-Anbieter

  • Add-inTimeDateStamp – Der Zeitstempel des Add-Ins aus den DLL-Metadaten [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • AddinTimeDateStampV2 – Der Zeitstempel des Add-Ins aus den DLL-Metadaten

  • AddinVersionV2 – Die Add-In-Version

  • IsAppClosedWhileLoadingInBoot: Gibt an, ob das Add-In während des Startabbruchs geladen wurde

  • IsBootInProgress – Angabe, ob die Office-Anwendung sich gerade während des Startvorgangs befindet

  • LoadDuration – Dauer des Ladevorgangs des Add-Ins

  • LoadResult – Erfolgsstatus des Ladevorgangs

  • OfficeArchitecture – Architektur des Office-Clients

Office.Programmability.Addins.RibbonButtonClick

Das Ereignis wird beim ersten Mal in einer Sitzung generiert, wenn der Benutzer auf eine Schaltfläche klickt, die dem Menüband von einem bestimmten Add-In hinzugefügt wurde. Wenn die Sitzung mehrere Tage umfasst, werden diese Telemetriedaten stattdessen einmal pro Tag gesendet. Die Daten werden auf zwei Arten verwendet: 1. Wenn ein Add-In kaputt geht, hilft uns das Wissen darüber, wie oft die Benutzer das Add-In wirklich benutzen, das Problem zu sichten. 2. Zur Anzeige für Admins als Teil von COM-Add-In-Verwaltungsszenarien in Add-In-Inventarisierung und als Teil von geplanten Add-In-Zustandsszenarien in Microsoft 365 Apps-Zustand. Administratoren können die Add-In-Nutzung pro Gerät überwachen, sodass sie nicht verwendete COM-Add-Ins deaktivieren oder deinstallieren können.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Add-inTimeDateStamp – Der Add-In-Zeitstempel von den DLL-Metadaten

  • CLSID – Klassen-ID des Add-Ins

  • Description – Die Add-In-Beschreibung

  • FileName – Add-In-Dateiname ohne Dateipfad

  • FriendlyName – Anzeigename des Add-Ins

  • OfficeApplication – Die office-Anwendung, die derzeit ausgeführt wird

  • ProgId – Programm-ID des Add-Ins

Office.Visio.Visio.AddonLoad

Erfasst Fehler, wenn eine Lösung nicht geladen werden kann. Wichtig für das Debuggen von Add-On-Ladefehlern in Visio.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_Load1Error:integer – Fehlerwert während des Ladens der Visio-Add-Ons

Office.Visio.Visio.AddonUsage

Erfasst Fehler bei Fehlern der Lösungsfunktionalität. Wichtig für das Debuggen von Add-On-Fehlern in Visio.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_DocumentSessionLogID:string – Dokumentsitzungsbezeichner

  • Data_IsEnabled:bool – Trifft zu, wenn Lösung aktiviert ist

  • Data_TemplateID:string – GUID der Vorlage, in die Lösung geladen wurde. Protokolliert als 0 für benutzerdefinierte Lösung

  • Data_AddOnID:string – GUID zum Identifizieren des geladenen Add-Ons

  • Data_Error:integer – Fehler-ID

Sicherheitsuntertyp

Fehlerbedingungen von Dokumenten, Funktionen und Add-Ins, welche die Sicherheit gefährden könnten, einschließlich der Aktualisierungsfähigkeit des Produktes.

Office.AppGuard.CreateContainer

Wir sammeln Fehlercodes und ob der Container bereits vorhanden war oder nicht. Wir sammeln auch Fehlercodes für ein Zurücksetzungsereignis für den Fall, dass wir den Container beim ersten Versuch nicht erstellen können. Die Daten werden verwendet, um den Prozentsatz der Sitzungen zu ermitteln, bei denen wir den Container zum Starten von Office Application Guard-Apps erfolgreich erstellt haben. Daten ermöglichen es Microsoft außerdem, Fehlercodes aus der Containererstellung zu identifizieren und die Fehler zu behandeln.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ErrorCode1 – Typ des Containereinrichtungs-Fehlercodes.

  • ErrorCode2 – Fehlercode der Ausführung der Erstellung.

  • ErrorCode3 – Zusätzlicher Fehlercode.

  • Id – Ein eindeutiger Bezeichner (GUID) für die Containererstellung.

  • ResetError – Fehlercode des Versuchs, den Container nach einem fehlgeschlagenen Versuch zurückzusetzen.

  • ResetErrorCode1 – Typ des Containereinrichtungs-Fehlercodes nach dem Zurücksetzenbefehl.

  • ResetErrorCode2 – Fehlercode der Ausführung der Erstellung nach dem Zurücksetzenbefehl.

  • ResetErrorCode3 – Zusätzlicher Fehlercode nach dem Zurücksetzenbefehl.

  • ResetErrorType – Typ des Fehlers während des Zurücksetzens: Erstellung, Dateivorbereitung oder Start.

  • WarmBoot – Gibt an, ob der Container bereits erstellt war oder nicht.

Office.AppGuard.LaunchFile

Dieses Ereignis kennzeichnet das Ergebnis der Ausführung einer Startdatei des Application Guard. Wir können den Prozentsatz der Sitzungen ermitteln, in denen eine Word-, Excel- oder PowerPoint-Datei erfolgreich gestartet wurde, sowie die Fehlercodes für die fehlgeschlagenen Versuche.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppId – Gibt an, welche App gestartet wird.

  • DetachedDuration – Gibt die Gesamtzeit an, die die zusammengeführte Aktivität in Anspruch genommen hat.

  • ErrorCode1 – Typ des Containereinrichtungs-Fehlercodes.

  • ErrorCode2 – Fehlercode der Ausführung der Erstellung.

  • ErrorCode3 – Zusätzlicher Fehlercode.

  • FileId – Ein eindeutiger Bezeichner (GUID), der nach dem Start einer Datei von der Windows-API zurückgegeben wird.

  • Id – Ein eindeutiger Bezeichner (GUID) für das Starten und Erstellen einer Datei. Diese ID wird verwendet, um Ereignisse von Office und Windows zu korrelieren.

  • LaunchBootType: Die Aktionen, die zum Starten des Containers erforderlich sind. Beispielsweise „vorhandener Container verwendet“, „vorhandener Container beendet“ und „neuer Container erstellt“.

  • LockFile: Gibt an, ob die zu öffnende Datei durch den Application Guard-Prozess gesperrt wurde.

  • Grund: Gibt an, warum die Datei in Application Guard geöffnet wurde. Die Datei hat z. B. eine Markierung des Webs, die Datei befindet sich an einem unsicheren Speicherort.

  • ResetError – Fehlercode des Versuchs, den Container nach einem fehlgeschlagenen Versuch zurückzusetzen.

  • ResetErrorCode1 – Typ des Containereinrichtungs-Fehlercodes nach dem Zurücksetzenbefehl.

  • ResetErrorCode2 – Fehlercode der Ausführung der Erstellung nach dem Zurücksetzenbefehl.

  • ResetErrorCode3 – Zusätzlicher Fehlercode nach dem Zurücksetzenbefehl.

  • ResetErrorType – Typ des Fehlers: Erstellung, Dateivorbereitung oder Start.

Office.AppGuard.OpenInContainer

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn die Office-Anwendung, die im Application Guard Container ausgeführt wird, signalisiert, dass die Anforderung zum Öffnen einer Datei empfangen wurde. Die Daten werden verwendet, um Fehler während der Initialisierung der Office-Anwendung im Application Guard-Container zu diagnostizieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • FileId: Ein eindeutiger Bezeichner (GUID) für die Datei im Application Guard-Container. Wird verwendet, um Application Guard-Ereignisse zu korrelieren, die innerhalb und außerhalb des Containers auftreten.

Office.Security.ActivationFilter.CLSIDActivated

Verfolgt nach, wenn ein bestimmter Klassen-ID (Blitz, Silverlight usw.) in Office aktiviert wird. Wird verwendet, um die Auswirkungen der Blockierung von Flash-, Silverlight- und Shockwave-Steuerelementen auf Endbenutzer nachzuverfolgen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ActivationType - Aktivierungstyp für das Steuerelement

  • Blocked - Das Steuerelement wurde von Office blockiert

  • CLSID - Klassen-ID des Steuerelements

  • Count – Gibt an, wie viele Male das Steuerelement aktiviert wurde.

Office.Security.ActivationFilter.FailedToRegister

Verfolgt eine Fehlerbedingung beim Sicherheitsausgleich, die die Aktivierung gefährlicher Steuerelemente in Office blockiert.

Wird zur Diagnose von Fehlerbedingungen beim Sicherheitsausgleich, welche Auswirkungen auf die Sicherheit des Endbenutzers haben könnten, verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Security.ComSecurity.FileExtensionListFromService

Verfolgt nach, ob Objekt-Manager-Blockerweiterungen vom Konfigurationsdienst gelesen wurden oder wir Client-Standardliste verwendeten. Gewährleistet die Effizienz des Sicherheitsausgleichs, der Office-Endbenutzer schützt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • RetrievedFromServiceStatus - ob wir in der Lage waren, die Liste der zu blockierenden Datenerweiterungen abzurufen und wenn nicht, was die Fehlerursache war

Office.Security.ComSecurity.Load

Verfolgt nach, wenn ein OLE-Objekt in Dokument geladen wird. Gewährleistet die Effizienz des Sicherheitsausgleichs, der Office-Endbenutzer schützt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Clsid - Klassen-ID des OLE-Steuerelements

  • Count - wie viele Male das OLE-Steuerelement geladen wurde.

  • DocUrlHash - Ein eindeutiger Hash für das Dokument. (Hinweis: Sie können daraus nicht die tatsächlichen Details des Dokuments ablesen. Es ist nur eine eindeutige Darstellung des Dokuments).

  • IsCategorized - wurde das OLE-Steuerelement zum Laden in Office kategorisiert

  • IsInsertable - ist das OLE-Steuerelement einfügbar oder nicht

Office.Security.ComSecurity.ObjDetected

Verfolgt nach, wenn ein OLE-Objekt im Dokument erkannt wird. Gewährleistet die Effizienz des Sicherheitsausgleichs, der Office-Endbenutzer schützt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Clsid - Klassen-ID des OLE-Steuerelements

  • Count - wie oft dieses OLE-Objekt erkannt wurde

  • DocUrlHash - Ein eindeutiger Hash für das Dokument. (Hinweis: Sie können daraus nicht die tatsächlichen Details des Dokuments ablesen. Es ist nur eine eindeutige Darstellung des Dokuments).

  • IsCategorized - ist das OLE-Steuerelement zum Laden in Office kategorisiert

  • IsInsertable - ist das OLE-Steuerelement einfügbar oder nicht

Office.Security.ComSecurity.PackagerActivation

Verfolgt das Ergebnis vom Sicherheitsausgleich, der in Office-Dokumente eingebettete gefährliche Erweiterungen blockiert, nach. Gewährleistet die Effizienz des Sicherheitsausgleichs, der Office-Endbenutzer schützt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • FromInternet - war das Dokument aus dem Internet

  • PackagerSetting – was war die aktuelle Objekt-Managereinstellung

  • TrustedDocument - war das Dokument ein vertrauenswürdiges Dokument

Office.Security.ComSecurity.PackagerActivationErrors

Verfolgt Fehlerbedingungen beim Sicherheitsausgleich, der in Office-Dokumente eingebettete gefährliche Erweiterungen blockiert, nach. Gewährleistet die Effizienz des Sicherheitsausgleichs, der Office-Endbenutzer schützt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Error - Fehlercode

  • Extension - was war die Dateierweiterung

  • FromInternet - war das Dokument aus dem Internet

  • LinkedDocument - war es ein verknüpftes Dokument oder nicht

  • PackagerSetting – was war die aktuelle Objekt-Managereinstellung

  • TrustedDocument - war das Dokument vertrauenswürdig

Office.Security.Macro.InternetVBABlockEnabled

Verfolgt nach, ob die Makro aus dem Internet blockieren-Einstellung in einem Client aktiviert ist. Bewertet die Verwendung vom Sicherheitsausgleich zum Schutz gegen schädliche Makros.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Security.Macro.PolicyDigSigTrustedPublishers

Verfolgt nach ob überprüft wurde, ob das Makro von einem vertrauenswürdigen Herausgeber stammt. Gewährleistet die Effizienz des Sicherheitsausgleichs, der Office-Endbenutzer schützt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Policy – Gibt an, ob die Richtlinie eingestellt, nicht eingestellt oder nicht verfügbar ist.

Office.Security.Macro.Prompted

Verfolgt nach, wenn ein Benutzer zur Aktivierung eines VBA-Makros aufgefordert wird. Bewertet die Verbreitung von VBA-Makros und führt zukünftige Sicherheitsausgleiche durch, die die Ausführung von Makros als Reaktion auf Sicherheitsvorfälle einschränken.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • PromptType - welcher Eingabeaufforderungstyp angezeigt wurde

  • VBAMacroAntiVirusHash - Antivirenhash des Makros

  • VBAMacroAntiVirusHRESULT - Ergebnis der Bewertung der Antivirensoftware

Office.Security.Macro.VBASecureRuntimeSessionEnableState

Verfolgt jede AMSI-Laufzeitüberprüfung, die bei der Ausführung eines Makros vorgenommen wird, nach. Verfolgt Effektivität der AMSI-Laufzeitüberprüfung bei Ausführung von Makros und identifiziert Fehler, die sich auf die Sicherheit der Endbenutzer auswirken könnten.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • IsRegistry - hat der Administrator einige Korrekturen in der Registrierung eingestellt

  • State - was ist der Statur für sichere Laufzeit

Office.Security.Macro.XL4Prompted

Verfolgt nach, wenn ein Benutzer zur Aktivierung von XL4-Makros aufgefordert wird. Bewertet die Verbreitung von XL4-Makros in Excel und führt zukünftige Sicherheitsausgleiche durch, die die standardmäßige Reaktion von XL4 auf Sicherheitsvorfälle, die den Missbrauch von XL4-Makros beinhalten, blockieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • PromptType - welcher Eingabeaufforderungstyp angezeigt wurde

Office.Security.OCX.UFIPrompt

Verfolgt nach, wenn dem Benutzer beim Laden eines als für Initialisierung unsicher markiertes ActiveX-Steuerelementes ein Sicherheitshinweis angezeigt wird. Verfolgt die Verbreitung von UFI-ActiveX-Steuerelementen in Office-Dokumenten, um Herabsetzungen (z. B. Killbitting- Steuerelemente) als Reaktion auf Sicherheitsvorfälle durchzuführen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • IsFromInternet - wurde das Dokument aus dem Internet geöffnet

  • IsSecureReaderMode - ist das Dokument in sicherem Leser geöffnet

  • OcxTrustCenterSettings - was ist die aktuelle ActiveX-Einstellung

Office.Security.SecureReaderHost.OpenInOSR

Verfolgt den Abschluss eines Öffnens in geschützter Ansicht. Diagnostiziert Bedingungen, die zu Fehlern beim Öffnen von Daten in geschützten Ansichten führen und die Sicherheit und Produktivität von Kunden beeinträchtigen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Produkt- und Dienstverwendungsdatenereignisse

Nachfolgend die Datenuntertypen in dieser Kategorie:

Anwendungsfunktionserfolgsuntertyp

Erfolg der Anwendungsfunktionalität. Begrenzt auf das Öffnen und Schließen der Anwendung und der Dokumente, die Bearbeitung von Dateien und die Dateifreigabe (Zusammenarbeit).

account.action

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer sein Konto erstellt, hinzufügt, zurücksetzt oder löscht. Die Daten werden erfasst, um sicherzustellen, dass die Kontokonfiguration erfolgreich angewandt wird und zum Überwachen des Status der Kontoerstellung, der Möglichkeit zum Hinzufügen neuer E-Mail-Konten und „weicher“ Kontozurücksetzungen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • account_calendar_count – Wie viele Kalender das Konto umfasst

  • account_state: Der aktuelle Fehlerstatus des Kontos

  • action – Art der ausgeführten Aktion, z. B. create_account, delete_account.

  • auth_framework_type: Typ des Authentifizierungsframeworks, das während dieser Sitzung verwendet wird. (z. B. ADAL, OneAuth)

  • duration_seconds – Dauer der Aktion

  • entry_point – Einstiegspunkt der Aktion, die Art und Weise, wie der Benutzer die Aktion gestartet hat.

  • has_hx – Ob das Gerät über ein Konto verfügt, das unseren neuen E-Mail-Synchronisierungsdienst verwendet; nicht unbedingt das Konto, bei dem die Aktion ausgeführt wurde.

  • is_hx – Ist das Konto, das unseren neuen E-Mail-Synchronisierungsdienst verwendet.

  • is_shared_mailbox – Ob die Aktion auf ein freigegebenes Postfach bezogen ist.

  • number_of_accounts – Gesamtzahl der Konten, für die die Aktion ausgeführt wird

  • policy_did_change: Wenn sich die Intune-Richtlinie für das Konto geändert hat und diese Kontoaktion verursacht hat

  • result – Ergebnis der Aktion, z. B. Erfolg, Fehler.

  • server_type – Der Servertyp für das Konto, ähnlich wie account_type

  • shared_type – Typ eines geteilten Kontos (wenn das Konto freigegeben ist)

  • scope – Der Umfang der Aktion; für "Konto löschen", "this_device" oder "all_devices"

  • total_calendar_accounts – Anzahl der Kalenderkonten in der App zum Zeitpunkt der Aktion

  • total_email_accounts – Anzahl der E-Mail-Konten in der App zum Zeitpunkt der Aktion

  • total_file_accounts – Anzahl der Dateikonten in der App zum Zeitpunkt der Aktion

account.lifecycle

Dieses Ereignis wird erfasst, um sicherzustellen, dass die Kontokonfiguration erfolgreich angewandt wird und zum Überwachen des Status der Kontoerstellung, der Möglichkeit zum Hinzufügen neuer E-Mail-Konten und "weicher" Kontozurücksetzungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • account_creation_source – Optionale Eigenschaft, die verwendet wird, um Probleme zu finden und zu diagnostizieren, die während der Kontoerstellung aufgetreten sind, wenn der Aktivitätstyp "Hinzufügen" ist. Er kann Werte wie einmaliges Anmelden (SSO), create_new_account, manuell usw. haben.

  • action – Die Art der Aktion, die für das Konto ausgeführt wurde, z. B. Hinzufügen, Entfernen oder Zurücksetzen

  • auth_framework_type: Optionale Eigenschaft, um nachzuverfolgen, welcher Frameworktyp zum Hinzufügen des Kontos verwendet wurde. Mögliche Werte sind „oneauth“, „adal“ oder „none“.

add.new.account.step

Mit diesem Ereignis können wir ermitteln, wie weit der Benutzer das Formular "Neues Konto erstellen" ausgefüllt hat. Es gibt an, wann der Benutzer zu einem anderen Schritt gewechselt ist oder ob der Vorgang abgebrochen wurde. Wir benötigen diese Informationen, um zu erkennen, ob Schritte fehlgeschlagen sind, und um sicherzustellen, dass die Benutzerkontoerstellung erfolgreich war.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • OTAddAccountCurrentStep – Kann die folgenden Werte haben: "profile_form", "redirect_mobile_check", "mobile_check_success".

app.error

Verfolgt kritische App-Fehler nach; wird verwendet, um Probleme zu vermeiden, die dazu führen können, dass Ihre App abstürzt oder Sie am Lesen von E-Mails hindert.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Clientname – Der Name des Clients für die Clouddatei, wo der Fehler aufgetreten ist, falls zutreffend.

  • cloudfile_error_type – Der Typ von Fehler, der für die Clouddatei aufgetreten ist (sofern zutreffend).

  • cloudfile_response_name – Der Antwortname für den Fehler, der für die Clouddatei aufgetreten ist (sofern zutreffend).

  • component_name – Der Name der App-Komponente, wo der Fehler aufgetreten ist, z. B. E-Mail oder Kalender.

  • debug_info – Informationen zu dem Fehler, der für die Clouddatei aufgetreten ist, um zu ermitteln, warum der Fehler aufgetreten ist.

  • error_origin_identifier – Ursprung des aufgetretenen Fehlers in dem Entwurf, in dem der Fehler aufgetreten ist (sofern zutreffend).

  • error_type – Die Art des eingetretenen Fehlers. Einige Beispiele hierfür sind "Entwurf speichern", "Entwurf senden" und "Clouddatei-Felher".

  • exdate – das erweiterte Regeldatum (gilt nur für Termin-Wiederholungsfehler) [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, kann aber in älteren Builds noch erscheinen.]

  • exrule – der erweiterte Regelwert (gilt nur für Termin-Wiederholungsfehler) [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, kann aber in älteren Builds noch erscheinen.]

  • has_attachments – Gibt an, ob bei dem Entwurf, wo der Fehler aufgetreten ist, Anlagen vorhanden sind (sofern zutreffend).

  • is_IRM_protected – Gibt an, ob der Entwurf, wo der Fehler aufgetreten ist, durch Information Rights Management geschützt ist (sofern zutreffend).

  • is_legitimate – Gibt an, ob der Fehler von einem Programmierfehler ausgeht. Programmierungsfehler werden als nicht legitim betrachtet.

  • is_local – Gibt an, ob der Entwurf, auf dem der Fehler aufgetreten ist, mit dem Server synchronisiert wurde (sofern zutreffend).

  • is_recoverable: Gibt an, ob der Fehler behoben werden kann oder ob es sich um einen schwerwiegenden Fehler handelt.

  • load_media_error_code: Der Code des Fehlers, der beim Laden von Medien aufgetreten ist. Auf diese Weise können wir die Ursache des Fehlers besser verstehen.

  • load_media_source: Die Quelle des Lademediums, wenn ein Fehler aufgetreten ist.

  • rdate – das Datum der Wiederholungsregel (gilt nur für Termin-Wiederholungsfehler) [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, kann aber in älteren Builds noch erscheinen.]

  • rrule – die Wiederholungsregel selbst (gilt nur für Termin-Wiederholungsfehler) [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, kann aber in älteren Builds noch erscheinen.]

  • rrule_error_message – Fehlermeldung zum Analysieren der Wiederholungsregel (gilt nur für Termin-Wiederholungsfehler) [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, kann aber in älteren Builds noch erscheinen.]

  • rrule_error_type – Fehlertyp zum Analysieren der Wiederholungsregel (gilt nur für Termin-Wiederholungsfehler) [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, kann aber in älteren Builds noch erscheinen.]

  • shared_type: Freigegebener E-Mail-Kontotyp, freigegeben/delegiert/keiner. Beim Erfassen eines Fehlers beim Senden von Entwürfen müssen wir den Kontotyp kennen.

  • status_code – Der Statuscode des eingetretenen Fehlers. Auf diese Weise können wir die Ursache des Fehlers besser verstehen.

Alle Zeichen sind auch mögliche Eigenschaften. Auf diese Weise können wir die Zeichen im Textkörper des Nachrichtenentwurfs erkennen, wenn der Fehler aufgetreten ist. "a", "b", "c" sind beispielsweise mögliche Eigenschaften.

app.launch.report

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn Outlook langsam oder unvollständig gestartet wird. Die gesammelten Daten bieten Informationen zu den Features, die aktiviert wurden, und wie lange einzelne Teile des Starts brauchten. Sie ermöglichen es uns, die Ursache der Probleme zu erkennen und zu beheben.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • aad_tenant_id – Teilt uns die Microsoft Entra-Mandanten-ID für das primäre Konto mit, damit wir Mandanten mit langsamen Starts identifizieren können.

  • is_agenda_widget_active – Gibt Auskunft darüber, ob das Agenda-Widget aktiv ist.

  • is_alert_available – Gibt Auskunft darüber, ob die App so konfiguriert wurde, dass Warnungen in Benachrichtigungen zugelassen sind.

  • is_background_refresh_available – Gibt Auskunft darüber, ob die App so konfiguriert wurde, dass sie im Hintergrund aktualisiert werden kann.

  • is_badge_available – Gibt Auskunft darüber, ob die App so konfiguriert wurde, dass Badges in Benachrichtigungen zugelassen sind.

  • is_intune_managed – Gibt Auskunft darüber, ob die App durch Intune verwaltet wird.

  • is_low_power_mode_enabled – Gibt an, ob der Energiesparmodus für das Gerät aktiviert ist

  • is_registered_for_remote_notifications – Gibt Auskunft darüber, ob die App für Remote-Benachrichtigungen registriert wurde.

  • is_sound_available – Gibt Auskunft darüber, ob die App so konfiguriert wurde, dass Klänge in Benachrichtigungen zulässig sind.

  • is_watch_app_installed – Gibt Auskunft darüber, ob die Outlook-App für die Überwachung installiert wurde.

  • is_watch_paired – Gibt Auskunft darüber, ob die Outlook-App für die Überwachung mit der Outlook-Hauptanwendung gekoppelt ist.

  • launch_to_db_ready_ms – Gibt Auskunft darüber, wie viel Zeit die Outlook-App vom Start bis zur Verfügbarkeit der Datenbank gebraucht hat.

  • num_calendar_accounts – Gibt Auskunft über die Anzahl der Kalenderkonten in der App.

  • num_cloud_file_accounts – Gibt Auskunft über die Anzahl der Speicherkonten in der App.

  • num_hx_calendar_accounts – Gibt Auskunft darüber, wie viele Kalenderkonten in der App mit dem neuen E-Mail-Synchronisierungsdienst verbunden sind.

  • num_hx_mail_accounts – Gibt Auskunft darüber, wie viele E-Mail-Konten in der App mit dem neuen E-Mail-Synchronisierungsdienst verbunden sind.

  • num_mail_accounts – Gibt Auskunft über die Anzahl der E-Mail-Konten in der App.

calendar.action

Dieses Ereignis meldet einen Teil der Kalenderereignisdaten nach dem Erstellen oder Bearbeiten von Ereignissen. Dies wird für die Überwachung möglicher negativer Auswirkungen auf die Möglichkeit der Ausführung wichtiger Kalenderaktionen verwendet.

Das Ereignis kann auch eine Reihe von Eigenschaftennamen umfassen und anzeigen, ob diese sich geändert haben. So sind z. B. "title_changed", "online_meeting_changed" und "description_changed" enthaltene Eigenschaftennamen, die uns helfen zu verstehen, ob Probleme beim Bearbeiten bestimmter Eigenschaften bestehen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • account_sfb_enabled – Hilft uns, sicherzustellen, dass Skype for Business ordnungsgemäß konfiguriert ist.

  • actions – Die Art der Aktion, die im Kalender ausgeführt wurde. Dazu gehören beispielsweise "Öffnen", "Bearbeiten", "Hinzufügen", "Erneut erinnern" usw. Hilft uns dabei, sicherzustellen, dass die Kalendererfahrung erwartungsgemäß funktioniert.

  • action_result – Ergebnis der Aktion, die für Kalenderkomponenten ausgeführt wurde. Dies kann Werte wie "Erfolg", "Fehler", "unbekannt" und "Timeout" umfassen. Wird verwendet, um die Erfolgsrate von Aktionen nachzuverfolgen und zu ermitteln, ob es ein verbreitetes Problem mit Kalenderaktionen gibt.

  • attachment_count: Anzahl der Anlagen dieses Kalenderereignisses. Hilft uns, die Benutzerpräferenz für das Hinzufügen von Ereignisanlagen zu verstehen.

  • attendee_busy_status – Der Frei/Gebucht-Status des Teilnehmers, mit dem die Aktion verknüpft ist. Dieser Wert kann "Frei", "Gebucht" oder "Mit Vorbehalt" sein. Hilft uns zu verstehen, ob es ein Problem mit Aktionen gibt, die mit einem bestimmten Beschäftigungsstatus in Zusammenhang stehen.

  • Verfügbarkeit – Der Verfügbarkeitswert, wenn der Frei/Gebucht-Wert in der Besprechung geändert wurde. Hilft uns zu verstehen, ob es Probleme beim Festlegen eines bestimmten Verfügbarkeitswertes gibt.

  • calendar_onlinemeeting_default_provider – Enthält den standardmäßigen Online-Besprechungsanbieter, der bei der Erstellung von serverunterstützten Onlinebesprechungen verwendet wird. Dazu zählen u. a. Arten von Skype, Skype for Business, Hangout und Microsoft Teams for Business. Hilft uns bei der Diagnose möglicher Probleme beim Erstellen von Onlinebesprechungen bei bestimmten Anbietern.

  • calendar_onlinemeeting_enabled – "True" wenn der Kalender die Erstellung serverunterstützter Onlinebesprechungen basierend auf einem standardmäßigen Online-Besprechungsanbieter unterstützt. Hilft uns zu verstehen, ob es Probleme mit Kalendern gibt, für die Onlinebesprechungen aktiviert sind.

  • calendar_type – Der Typ des Kalenders, auf dem sich ein Ereignis befindet, nachdem der Benutzer die Besprechung bearbeitet hat. Zu den möglichen Werten gehören "primary", "secondary", "shared" und "group". Hilft uns zu verstehen, ob es Probleme mit einem bestimmten Kalendertyp gibt.

  • classification: Die Klassifizierung des Kalenderereignisses. Mögliche Werte sind „none“, „focus“, „time_away“, „lunch“, „exercise“, „homeschooling“, „class“, „doctor_visit“, „travel_time“, „meeting_preparation“, „no_meeting_time“. Hilft uns, die Klassifizierung des Ereignisbenutzers zu verstehen, der erstellt/bearbeitet. Beispielsweise, ob der Benutzer ein Fokusereignis erstellt.

  • create_poll_card_shown: Gibt an, ob die Karte zum Erstellen einer Umfrage auf der Benutzeroberfläche angezeigt wurde, als der Benutzer ein Ereignis erstellt hat. Dadurch können wir nachvollziehen, wie oft sich Benutzer für die Erstellung einer Umfrage entscheiden.

  • delete_action_origin – Der Ursprung der ausgeführten Löschaktion. Dazu gehören Werte wie "Symbolleiste der Navigationsleiste" und "Kapsel-Symbolleiste". Hilft uns zu verstehen, ob es Probleme mit dem Löschen einer Besprechung an einem bestimmten Ort gibt.

  • distribution_list_count – Die Anzahl der Teilnehmer, die in Verteilerlisten eingetragen sind. Hilft uns bei der Nachverfolgung von Problemen mit Teilnehmern, die in Verteilerlisten eingetragen sind.

  • emo_default_meeting_provider: Der Typ des Standardbesprechungsanbieters, der vom Benutzer beim Erstellen der Besprechung verwendet wird. Hilft uns, die Interaktion des Benutzers mit dem Feature „Jede Besprechung online durchführen“ zu verstehen.

  • guest_count – Die Anzahl der Gäste der Besprechung. Hilft uns, sicherzustellen, dass Gäste ordnungsgemäß hinzugefügt werden.

  • is_all_day – Wird zusammen mit "meeting_duration" verwendet, um anzugeben, ob es sich um eine ganztägige Besprechung handelt. Hilft uns zu verstehen, wenn es Probleme mit Aktionen gibt, die an ganztägigen Besprechungen durchgeführt werden.

  • is_every_meeting_online_on – Wahr, wenn das Benutzerkonto so eingestellt ist, dass Onlinebesprechungen standardmäßig aktiviert sind. Hilft uns zu verstehen, ob es Probleme mit Kalendern gibt, für die Onlinebesprechungen aktiviert sind.

  • is_external_data: Erfasst, ob ein hinzugefügtes Ereignis intern (d.h. in Outlook-zu-Outlook-Kalender hinzugefügt) oder extern (d.h. von einer anderen E-Mail-Anwendung wie Gmail-zu-Outlook-Kalender hinzugefügt) ist.

  • is_forwarding_allowed: Standardmäßig „true“. Wird verwendet, um zu überprüfen, ob der Benutzer die Weiterleitung von Ereignissen zulässt, und um die Verwendung der Antwortoptionen für Ereignisse zu bestimmen.

  • is_hide_attendees: Standardmäßig „false“. Wird verwendet, um zu überprüfen, ob der Benutzer Teilnehmer an einem Ereignis ausblendet, und um die Verwendung der Antwortoptionen für Ereignisse zu bestimmen.

  • is_location_permission_granted – Gibt an, ob der Benutzer der Anwendung die Erlaubnis für den Systemstandort erteilt hat. Wenn die Standortberechtigung erteilt wird, kann die Anwendung zusätzliche Informationen zum Dienstprogramm in der Benutzeroberfläche anzeigen. Wenn wir wissen, ob eine Standortberechtigung erteilt wurde, können wir wissen, wie oft die zusätzlichen Informationen zum Nutzen den Benutzern gezeigt werden.

  • is_mip_label_applied – Ob für die Veranstaltung das MIP-Label gilt oder nicht. Helfen Sie uns, die Anzahl der mit der MIP-Bezeichnung gelesenen Ereignisse zu verstehen.

  • is_mute_notifications_on: Gibt an, ob der Benutzer „Benachrichtigungen stummschalten“ aktiviert oder deaktiviert hat. Hilft uns zu verstehen, wie und wann Benachrichtigungen stummgeschaltet werden.

  • is_new_time_proposal_allowed: Standardmäßig „true“. Wird verwendet, um zu überprüfen, ob der Benutzer Zeitvorschläge für Ereignisse zulässt, und um die Verwendung der Antwortoptionen für Ereignisse zu bestimmen.

  • is_organizer – Hilft uns zu verstehen, ob Besprechungen vom Organisator ordnungsgemäß bearbeitet und erstellt werden können.

  • is_recurring – Hilft uns zu verstehen, ob es ein Problem gibt, das sich speziell auf Besprechungsserien auswirkt.

  • is_response_requested: Standardmäßig „true“. Wird verwendet, um zu überprüfen, ob der Benutzer Antworten von Teilnehmern anfordert, und um die Verwendung der Antwortoptionen für Ereignisse zu bestimmen.

  • launch_point – Der Startpunkt der Aktion. Hierzu zählen Werte wie "Widget-Kopfzeile", "Widget-Fußzeile", "ganztägig-Widget" und "Kalenderverknüpfung". Hilft uns beim Verständnis des Kontexts, in dem die Aktion begonnen wurde.

  • location_count – Anzahl der Orte, die für Ereigniserstellung und -bearbeitung festgelegt sind. Hilft uns zu verstehen, ob Probleme beim Erstellen oder Bearbeiten von Ereignissen mit einer bestimmten Anzahl von Orten bestehen.

  • location_selection_source_type – Typ der Standortauswahlquelle. Dies können Werte wie "Standortvorschlag", "Benutzerdefiniert" und "Vorhanden" sein. Hilft uns bei der Behandlung von Problemen beim Auswählen eines Speicherorts von einer bestimmten Quelle aus.

  • location_session_id – Sitzungs-ID der Besprechunsortauswahl. Hilft uns bei der Behandlung von Problemen bei der Auswahl eines Ortes, der zur Besprechung hinzugefügt werden soll.

  • location_type – Die Art des ausgewählten Ortes. Enthält Typen wie "Benutzerdefinierter Ort", "Konferenzraum" und "Bing". Hilft uns beim Erkennen von Problemen beim Hinzufügen bestimmter Standorttypen zur Besprechung.

  • meeting_duration – Die Dauer der Besprechung. Hilft uns, sicherzustellen, dass Besprechungen mit den richtigen Uhrzeiten konfiguriert werden.

  • meeting_insights_type – Die Art der Besprechungseinblicke in den Ereignisdetails. Hierzu zählen "Datei" und "Nachricht". Hilft uns zu verstehen, wie viele Besprechungseinblicke angezeigt werden.

  • meeting_type – Die Art der Onlinebesprechung, die der Aktion zugeordnet ist. Dazu zählen u. a. Arten von Skype, Skype for Business, Hangout und Microsoft Teams for Business. Hilft uns zu verstehen, ob Onlinebesprechungen ordnungsgemäß konfiguriert sind.

  • online_meeting_provider_switch_type – Die Art des Wechsels, der vom Benutzer zwischen den Online-Besprechungsanbietern durchgeführt wird. Hilft uns, die Interaktion des Benutzers mit dem Feature zu verstehen.

  • origin – Der Ursprung der Kalenderaktion. Dazu gehören Arten wie "Agende", "Kalender", "Widget-Agenda" etc. Hilft uns dabei, eine ordnungsgemäße Interaktion innerhalb der Kalenderkomponenten besser zu gewährleisten.

  • recurrence_scope – Die Art der Wiederholung der Besprechung (Instanz oder Serie). Hilft uns zu verstehen, ob es Probleme mit der Bearbeitung verschiedener Arten von Besprechungsserien gibt.

  • reminder_time – Die Erinnerungszeit der Besprechung, wenn sie sich geändert hat. Hiermit wird sichergestellt, dass die Erinnerungszeit der Besprechung korrekt gespeichert wird.

  • reminders_count – Anzahl der Erinnerungen für das Ereignis, wenn die Erinnerungen sich geändert haben. Hilft uns bei der Diagnose von Problemen mit mehreren Erinnerungen für ein Ereignis.

  • sensitivity – Die Vertraulichkeitsstufe der Besprechung. Dazu gehören Arten wie "Normal", "Persönlich", "Privat" und "Vertraulich". Hilft uns zu verstehen, ob die Vertraulichkeitsstufe der Besprechung richtig konfiguriert ist.

  • session_duration – Die Dauer der Sitzung in Millisekunden. Hilft uns zu verstehen, ob es Probleme gibt, die dazu führen, dass die Ausführung der Kalenderaktion mehr Zeit erfordert.

  • shared_calendar_result – Das Ergebnis einer Aktion, die an einem freigegebenen Kalender ausgeführt wurde. Mögliche Werte sind "OK", "Keine Berechtigung", "Unbekannt", "Besitzer lokal" und "Besitzer ist die Gruppe". Hilft uns beim Einschätzen der Zuverlässigkeit von Aktionen, die an freigegebenen Kalendern ausgeführt werden.

  • time_picker_origin – Ursprung der Zeitauswahl für eine Speicheraktion. Umfasst Werte wie "Mehr Optionen" und "Weniger Optionen". Hilft uns zu verstehen, welchem Verlauf der Benutzer zum Speichern der Besprechung gefolgt ist, und sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert.

  • title – Der automatisch vorgeschlagene Titel aus App-definierten Werten. Hierzu zählen Werte wie "Anruf", "Mittagessen" und "Skype". Hilft uns festzustellen, ob die Funktion für automatische Vorschläge korrekt konfiguriert ist.

  • txp – Die Art der Buchung oder Reservierung für die Veranstaltung (sofern zutreffend). Hierzu zählen Veranstaltungsreservierungen, Flugbuchungen, Mietwagenbuchungen etc. Hilft uns zu verstehen, ob die Buchungs- bzw. Reservierungskarten ordnungsgemäß funktionieren.

  • upcoming_event_count – Die Anzahl der anstehenden Ereignisse, die in der Vorschau für bevorstehende Ereignisse angezeigt werden. Hilft uns zu verstehen, ob es Probleme mit der Vorschau für bevorstehende Ereignisse gibt.

  • upcoming_event_dismiss_swipe_direction: Die Richtung, in die ein Benutzer gewischt hat, um eine Erinnerung an ein bevorstehendes Ereignis zu schließen. Die möglichen Richtungen sind von links nach rechts und von rechts nach links. Hilft uns zu verstehen, wie Benutzer bevorstehende Ereignisse verwerfen.

  • upcoming_event_seconds_until_event – Die Anzahl der Sekunden, bis das nächste bevorstehende Ereignis beginnt. Hilft uns, die typischen Ereignisse zu verstehen, die in der Vorschau für bevorstehende Ereignisse angezeigt werden.

  • value – Aktionsspezifische Details, z. B. Verzögerungszeit der Warnung oder "Wiederholen bis"-Kategorie. Hilft uns beim Verständnis des Kontexts, in dem die Aktion ausgeführt wurde.

combined.search.use

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer in den Suchmodus wechselt oder diesen beendet oder mit Suchentitäten wie Ergebnissen, Vorschlägen oder Filtern interagiert. Wird verwendet, um mögliche negative Auswirkungen auf die Möglichkeit der Ausführung wichtiger Suchfunktionen (z. B. die Suche nach E-Mails, Kontakten oder Ereignissen) zu überwachen.

Die folgenden Felder werden in iOS und Android gesammelt:

  • account_switcher_action_type – Dieser Aktionstyp gibt an, ob der Benutzer den Kontowechsel zur einfachen Ermittlung verwendet hat, oder ob er das Konto gewechselt hat.

  • action – Die Art der Aktion, die für die Suche ausgeführt wurde. Hier wird angegeben, ob eine Suche begonnen wurde, ausgeführt wird oder beendet wurde, und welche Aktionen während der Suche durchgeführt wurden, z. B. ob das Mikrofon verwendet wurde. Dies ist für die Sicherstellung präziser und nützlicher Suchvorgänge maßgeblich.

  • action_type – Die Art der Aktion, die für die Suche ausgeführt wurde. Hier wird angegeben, ob eine Suche begonnen wurde, ausgeführt wird oder beendet wurde, und welche Aktionen während der Suche durchgeführt wurden, z. B. ob das Mikrofon verwendet wurde. Dies ist für die Sicherstellung präziser und nützlicher Suchvorgänge maßgeblich. [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • conversation_id – Eindeutige ID für jede Suchsitzung (d. h. jedes Mal, wenn der Benutzer etwas in das Suchfeld eingibt)

  • entrance_type – Hiermit wird ermittelt, wie der Benutzer die Suchabfrage gestartet hat: über die Registerkarte "Suchen", über "Null-Abfrage", die Suchüberschrift oder "Suchergebnis".

  • has_contact_results – Gibt einfach an, ob Kontaktergebnisse in der Suchabfrage angezeigt werden oder nicht.

  • include_deleted – Ob die Suche gelöschte Optionen in den Suchergebnissen anzeigt

  • is_best_match_suggestion – Ob der ausgewählte Suchvorschlag die beste Übereinstimmung ist.

  • is_ics_external_data: Erfasst, ob ein hinzugefügtes Ereignis intern (d. h. in Outlook zu Outlook-Kalender hinzugefügt) oder extern (d. h. aus einer anderen E-Mail-App wie Gmail zum Outlook-Kalender hinzugefügt) ist.

  • is_network_fully_connected – Gibt einen Hinweis auf den Grund für die Offline-Suche. Wenn das Netzwerk verbunden ist und die Suche offline ist, ist der Grund wahrscheinlich das Servertimeout

  • is_offline_search – Ob die Suchsitzung eine Offline-Suche auf der Grundlage der von hx zurückgegebenen Suchergebnisse ist

  • is_people_slab_displayed: Gibt an, ob der ausgewählte Suchvorschlag die Personenplatte anzeigt.

  • is_query_empty: Gibt an, ob die Benutzersuche oder die Vorschlagsabfrage leer ist.

  • position – Nullbasierter Index der Position eines Suchergebnisses in der Ergebnisliste.

  • re_enter_search_tab – Boolescher Wert, der angibt, ob ein Benutzer die Registerkarten gewechselt hat, bevor er ein Suchergebnis ausgewählt hat.

  • result_selected_type – Mit welcher Art von Daten, die angezeigt wurden, der Benutzer interagiert, z. B. "Alle Kontakte anzeigen", Unterhaltungen, Ereignisse usw.

  • search_conversation_result_data – Enthält Daten zu der Unterhaltung, die aus einem Suchergebnis ausgewählt wurde (einschließlich des Kontotyps – hx, ac usw.), ob die Nachricht von einem Clouddienst gespeichert wird und ob der angezeigte Seitenoffset dieselbe Seite wie bei der ersten Nachricht ist.

  • search_origin – Der Ursprung der Suche, z. B. Sprachassistent, Cortana, Tastatureingabe usw.

  • search_scope – Eine Zeichenfolge, die angibt, in welcher Art von Konto der Benutzer gesucht hat (z. B. Exchange, Gmail usw.), oder ob er in allen Konten gesucht hat.

  • search_suggestion_treatment: Gibt die aktuelle Behandlung von Suchvorschlägen an, die zum Anzeigen der Vorschläge verwendet wird, nach Relevanz oder Typ.

  • search_suggestion_type – Gibt an, was dem Suchvorschlag zugrunde liegt, z. B., handelt es sich um eine Rechtschreibkorrektur? Basiert er auf dem Verlauf? Oder auf AutoVervollständigen?

  • search_request_reason – Gibt den Grund an, aus dem eine Suchanforderung von der App gesendet wurde. Dies entspricht der Komponenten- oder Benutzeraktion, die eine Suche aufgerufen hat.

  • search_result_filter_type – Gibt an, welche Art von Filter für die Suche angewendet wurde, "Alle anzeigen" oder "Nur Anlagen".

Die folgenden Felder werden in iOS-Anwendungen von Outlook Mobile gesammelt:

  • all_paging_gesture_count: Verfolgt nach, wie viele Blättergesten bei der Suche auf der Registerkarte „Alle“ innerhalb der kombinierten Suchsitzung ausgeführt wurden.

  • all_paging_timeout_count: Verfolgt nach, wie viele Blätteranforderungen bei der Suche aufgrund eines Hx-Sitzungstimeouts auf der Registerkarte „Alle“ in der kombinierten Suchsitzung blockiert wurden.

  • answer_result_selected_count – Erfasst, wie oft die Suche "erfolgreich" war, z. B. wie oft hat der Benutzer die gewünschte Person gefunden? Eine E-Mail verfasst? Die Nachricht mit einer Textmarke versehen?

  • contact_result_in_full_list_selected_count – Erfasst, wie oft der Benutzer während der kombinierten Suchsitzung "Alle Kontakte anzeigen" zur Ansicht der vollständigen Liste ausgewählt hat.

  • contact_result_selected_count – Erfasst, wie viele Kontaktergebnisse während der kombinierten Suchsitzung ausgewählt wurden.

  • conversation_result_selected_count – Erfasst, wie viele Unterhaltungen während der kombinierten Suchsitzung ausgewählt wurden.

  • mail_paging_gesture_count – Erfasst, wie viele Blättergesten bei der E-Mail-Suche während der kombinierten Suchsitzung ausgeführt wurden.

  • mail_paging_timeout_count: Verfolgt nach, wie viele Blätteranforderungen bei der Suche aufgrund eines Hx-Sitzungstimeouts auf der Registerkarte „E-Mail“ in der kombinierten Suchsitzung blockiert wurden.

  • mail_requests_count – Verfolgt, wie viele E-Mail-Suchanfragen innerhalb der kombinierten Suchsitzung gesendet wurden

  • people_filter_selected_contacts_count – Verfolgt, wie viele Kontakte im Filter "Personen" ausgewählt wurden

  • search_session_ended_type – Gibt an, ob eine Suche beendet wurde, weil sie abgebrochen oder die Abfrage aktualisiert wurde.

  • search_suggestion_type – Gibt an, was dem Suchvorschlag zugrunde liegt, z. B., handelt es sich um eine Rechtschreibkorrektur? Basiert er auf dem Verlauf? Oder auf AutoVervollständigen?

  • see_all_contacts_selected_count – Erfasst, wie oft "Alle Kontakte anzeigen" während der kombinierten Suchsitzung ausgewählt wurde.

  • subtab_type – Erfasst, wo und aus welcher Ergebnisregisterkarte der Benutzer das Ergebnis ausgewählt hat.

  • top_mail_result_selected_count – Erfasst, wie oft ein Benutzer die obersten bereitgestellten Ergebnisse auswählt.

  • ui_reload_result_count – zeichnet die Häufigkeit des Neuladens der Benutzeroberfläche wegen einer Resultsetaktualisierung auf (während der entsprechenden Abfrage).

  • ui_reload_result_time – zeichnet die gesamte mit dem Neuladen der Benutzeroberfläche wegen einer Resultsetaktualisierung verbrachte Zeit auf (während der entsprechenden Abfrage).

  • ui_reload_status_count – zeichnet die Häufigkeiten des Neuladens der Benutzeroberfläche wegen einer Statusaktualisierung auf (während der entsprechenden Abfrage).

  • ui_reload_status_time – zeichnet die gesamte mit dem Neuladen der Benutzeroberfläche wegen einer Statusaktualisierung verbrachte Zeit auf (während der entsprechenden Abfrage).

component.family.start

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn eine App-Komponente geladen wird. Beispiel: Ordner "Posteingang mit Relevanz", Ordner "Anderer Posteingang" usw. Damit können wir die Nutzung verstehen und erkennen, ob Benutzer in erwarteten Fällen Anzeigen sehen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • account – welches Konto die Komponente anzeigt (wenn mehrere Konten vorhanden sind)

  • ads_eligible – Gibt an, ob der Benutzer voraussichtlich zur Anzeige von Anzeigen berechtigt ist (nur kostenlose Benutzer).

  • ads_not_eligible_reason – Grund, warum keine Werbung angezeigt wird (wenn „ads_eligible“ = „false“)

  • ads_not_eligible_sub_error_type – Detaillierter Fehler beim Anfordern von Anzeigen (wenn ads_eligible falsch ist)

  • app_instance – Outlook verfügt über zwei Einstiegspunkte für Duo. Einer ist für Kalender und einer für E-Mail, und beide können in Umgebungen mit mehreren Instanzen parallel gestartet werden. Dadurch erfahren wir, welche Instanz diesen Berichtsaufruf durchführt, entweder Mail oder Kalender.

  • component_name – Der Name der Komponente / Ansicht, die aktiv ist. Beispiel: "Anderer Posteingang"

  • taskId – TaskId gibt die taskId der aktuellen Instanz an. Dies ist in einer Umgebung mit mehreren Instanzen erforderlich, wenn der Benutzer dieselben Instanzen (Kalender, Kalender oder E-Mail, E-Mail) parallel starten möchte.

compose.mail.accessory

Dieses Ereignis hilft bei der Erkennung und Behebung von Problemen mit wichtigen E-Mail-Erstellungsaktionen, um zu verhindern, dass der Benutzer Probleme beim Anfügen einer Datei, beim Aufnehmen eines Fotos als Anlage oder beim Senden der Verfügbarkeit hat.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • action – Gibt an, welche Aktion versucht wurde, als die Aktion protokolliert wurde. Einige Beispiele hierfür sind das Anfügen einer Datei und das Anzeigen weiterer Optionen.

  • icon_name – Gibt den Namen des Symbols an, das angezeigt wird, wenn die Aktion protokolliert wird.

  • origin – Gibt den Ursprung der Aktion an. Mögliche Werte sind quick_reply und full_screen.

  • toolbar_type – Gibt den Typ der Symbolleiste an, die auf der Zusammenstellungsseite angezeigt wird. Mögliche Werte sind compose_actions und Formatierung.

  • trigger – Teilen Sie uns den Pfad mit, wie der Benutzer ein Feature zum Verfassen startet. Beispielsweise können unsere Benutzer die Funktion „Text ausarbeiten“ entweder starten, indem sie auf das Symbol in der Symbolleiste klicken oder indem sie auf die Platzhalter innerhalb des Verfassungsbereichs klicken.

compose.mail.rearrange

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer die neue Funktion der anpassbaren Symbolleiste in Compose verwendet, um eine Aktion zwischen dem an die Symbolleiste angehefteten Bereich und der Schublade zu verschieben. Die Daten werden verwendet, um sicherzustellen, dass die Funktion wie erwartet funktioniert und um zukünftige Verbesserungen zu planen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Action_Movement: Änderungen an der Position einer Aktion auf der Symbolleiste, wobei positive Werte eine Verschiebung zum Anfang darstellen und negative Werte eine Verschiebung in Richtung des Endes der Liste darstellen.

  • rearrange_action: Typ der vom Benutzer durchgeführten Neuordnungsaktion, einschließlich pin_to_toolbar, move_to_drawer, move_within_toolbar und move_within_drawer. [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • toolbar_action: Symbolleistenaktion, die verschoben wird und denselben Typ wie die Aktionseigenschaft in compose_mail_accessory Ereignis aufweist.

conversation.view.action

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer mit der Unterhaltungsansicht interagiert. Beispielsweise beim Versuch, weitere Unterhaltungen zu laden oder schnelle Antworten zu öffnen. Die Daten werden zur Überwachung möglicher negativer Auswirkungen auf die Möglichkeit zum Anzeigen und Beantworten von E-Mail-Nachrichten sowie zur Ermittlung von Problemen im Zusammenhang mit Unterhaltungsfeatures wie Reaktionen, vorgeschlagenen Antworten, Anheften usw. verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • attachment_origin: Der Ursprung der Anlage

  • contains_mention – Gibt an, ob in der Unterhaltung eine @Erwähnung verwendet wurde. Dies hilft uns, Probleme mit E-Mail-Erwähnungen zu erkennen.

  • conversation_type – Gibt an, welche Art von E-Mail-Nachrichtenansicht gerendert wurde, z. B. eine einzelne Nachrichtenansicht oder mehrere Nachrichtenansichten. Hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit einem bestimmten Nachrichtentyp in unserer E-Mail-Unterhaltungsanzeige zu erkennen.

  • from_message_reminder – Wenn die Aktion auf eine Nachricht aus einer Nachrichtenerinnerung ausgeführt wurde

  • hx_error_type – Teilt uns mit, welcher Fehler aufgetreten ist, der den Dienst daran gehindert hat, eine Reaktion auf eine Nachricht zu entfernen, zu aktualisieren oder hinzuzufügen.

  • hx_string_tag – Teilt uns das Tag des Fehlers in der Codebasis des Diensts mit.

  • is_pinned – Teilt uns mit, ob die Unterhaltung angeheftet ist. Damit kann bewertet werden, ob Benutzer mit angehefteten Nachricht interagieren und ob das Anheftfeature sich wie erwartet verhält.

  • reaction_origin – Gibt den Ursprung an, von wo der Benutzer reagiert hat

  • reaction_skin_tone – Gibt die Reaktionshautfarbe des Benutzers an

  • reaction_type – Gibt den Reaktionstyp des Benutzers an

  • suggested_file_selected: Melden eines booleschen Werts, der angibt, ob der Benutzer eine Datei aus der Miniauswahl ausgewählt hat

  • suggested_file_shown: Melden eines booleschen Werts, der angibt, ob Dateivorschläge in der Miniauswahl angezeigt wurden

  • suggested_file_time_to_select – Meldet die Zeit in ms ab dem Klicken des Benutzers auf die vorgeschlagene Dateipille bis zum Zeitpunkt der Rückkehr zum Zeichenbereich zum Verfassen.

  • suggested_reply_char_count – Gibt an, wie viele Zeichen die vorgeschlagenen Antworten umfassen (sofern verfügbar); dies hilft uns bei der Ermittlung von Abweichungen und Problemen im Zusammenhang mit unseren Vorschlägen.

  • suggested_reply_click_pos – Gibt an, an welcher Stelle die vorgeschlagene Antwort (sofern verfügbar) gerendert wird; auf diese Weise können wir Probleme mit einem bestimmten Vorschlag erkennen.

  • suggested_reply_type – Gibt die Art der vorgeschlagenen Antwort für diese Aktion an. Mögliche Werte sind text, send_avail und create_meeting.

  • suggested_reply_with_file_shown: Protokollieren, ob eine intelligente Antwort mit Dateianlage angezeigt wurde

  • use_default_quick_reply_mode – Gibt an, ob der standardmäßige Modus "Schnelle Antwort" verwendet wurde; dadurch können wir Probleme im Zusammenhang mit dieser Erfahrung für E-Mails leichter erkennen.

draft.action

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer schließt, indem er in der vollständigen Verfassen-Ansicht auf die Schaltfläche oben links tippt oder einige Entwürfe aus der Schnellantwortansicht speichert. Die Daten werden zur Überwachung möglicher negativer Auswirkungen auf die Möglichkeit, E-Mail-Entwürfe zu erstellen und zu speichern, verwendet.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • action – Die Art der Aktion, z. B. speichern, verwerfen usw.

  • draft_contains_inking: Dies ist eine optionale Eigenschaft, die angibt, ob dieser Entwurf Freihanddaten enthält oder nicht. Wenn dies der Fall ist, ist der Wert dieser Eigenschaft „true“, andernfalls „false“.

  • draft_message_id – Die ID des Nachrichtenentwurfs

  • is_groups – Ob der Entwurf an/aus einem Gruppenordner gesendet wird

  • mail_importance_type: Der Wichtigkeitstyp der Nachricht, den der Benutzer ausgewählt hat, um die Entwurfspriorität zu markieren (z. B. hoch/niedrig/normal).

  • origin – Wo der Entwurf begonnen wurde, z. B. "Nachrichtendetails", "Verfassen" usw.

  • smart_compose_model_version – verfolgt, welche Version des intelligenten Kompositionsmodells verwendet wird

  • suggestions_requested – gibt an, wie viele intelligente Kompositionsvorschläge angefordert wurden

  • suggestions_results – Ergebnis der intelligente Kompositionsvorschläge, d. h. angenommen, abgelehnt

  • suggestions_requested – gibt an, wie viele intelligente Kompositionsvorschläge vom Server zurückgegeben werden

  • suggestions_requested – gibt an, wie viele intelligente Kompositionsvorschläge dem Benutzer gezeigt werden

  • thread_id – ID des Threads, dem der Unterhaltungsentwurf zugeordnet ist.

  • video_message_default_thumbnail_count: Die Anzahl der Videominiaturansichten, die beim Senden einer Nachricht mit der Standardminiaturansicht verbreitet wurden

  • video_message_deleted_thumbnail_count: Anzahl der gelöschten Videominiaturansichten, die beim Senden einer Nachricht über den Freigabelink verbreitet wurden

  • video_message_link_count: Die Anzahl der Videolinks, die beim Senden einer Nachricht entfaltet werden können

drag.and.drop

Mit diesem Ereignis können wir ermitteln, ob die Drag & Drop-Aktion erfolgreich war. Es wird verwendet, um sicherzustellen, dass Drag-and-Drop-Erlebnisse anwendungsübergreifend ordnungsgemäß funktionieren, sowohl als Drop-Ereignis in Outlook als auch als Drag-Ereignis, das Outlook verlässt. Mit diesen Daten können wir sicherstellen, dass die End-to-End-Erfahrung mit anderen Anwendungen wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • action – Aktion ist entweder Ziehen oder Ablegen.

  • location – Im Falle einer Drag-Aktion erfahren wir hierdurch, von welchem ​​Ort aus der Benutzer den Drag-Vorgang gestartet hat. Im Falle einer Drop-Aktion erfahren wir hierdurch, wo der Benutzer die gezogene Datei abgelegt hat.

  • source – Im Falle einer Drop-Aktion erfahren wir hierdurch, von welcher Stelle aus der Benutzer das Ziehen gestartet hat. Dies hilft uns, Probleme mit einer bestimmten Quelle wie OneDrive oder Dateien an einem bestimmten Ablageort, wie z. B. einer neuen E-Mail, besser zu erkennen.

drawer.event

Wird zur Überwachung möglicher negativer Auswirkungen auf die Möglichkeit, auf Ordner in Ihrem Posteingang zuzugreifen, verwendet.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • add_calendar_option – Gibt den Typ des Kalenders an, der aus der Schublade hinzugefügt wird, also z. B. interessante Kalender, E-Mail-Kalender, freigegebene Kalender usw.; dies hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit bestimmten Kalendertypen zu erkennen.

  • calendar_accounts_count – Gibt die Anzahl der Kalenderkonten an; dies hilft uns bei der Ermittlung von Problemen im Zusammenhang mit der Kontenanzahl.

  • calendar_apps_count – Gibt an, wie viele Kalender-Apps auf dem Gerät des Benutzers vorhanden sind; dadurch können wir Probleme im Zusammenhang mit Kalender-Apps erkennen.

  • drawer_type – Gibt die Art der Schublade an: "Kalender", "E-Mail" oder "Null-Abfrage"; dies hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit der Schubladenart zu erkennen.

  • from_favorites – Gibt an, ob die Aktion von den "Favoriten" aus ausgeführt wurde; hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit den "Favoriten" zu erkennen.

  • group_calendar_count – Gibt die Anzahl von Kalendern für das Konto an; dies hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit Gruppenkalendern zu erkennen.

  • inbox_unread_count – Gibt die Anzahl der ungelesenen Nachrichten im Posteingang an; dies hilft uns, Probleme beim Anzeigen der Anzahl ungelesener Nachrichten zu erkennen.

  • interesting_calendar_accounts_count – Gibt die Anzahl der Konten an, die für interessante Kalender auf dem Gerät berechtigt sind; hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit interessanten Kalendern zu erkennen.

  • is_group_calendar – Gibt an, ob es sich bei dem Kalender um einen Gruppenkalender handelt; hilft uns bei der Ermittlung von Problemen mit Gruppenkalendern.

  • mail_folder_type – Gibt den E-Mail-Ordnertyp an, also z. B. "Posteingang", "Entwürfe" usw.; hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit Ordnertypen zu erkennen.

  • mail_accounts_count – Gibt die Anzahl der E-Mail-Konten an; dies hilft uns bei der Ermittlung von Problemen im Zusammenhang mit E-Mail-Konten.

  • selected_group_calendar_count – Gibt die Anzahl der Gruppenkalender an, die auf der Benutzeroberfläche ausgewählt und aktiv sind.

  • visibility_toggle – Gibt an, ob der Benutzer einen bestimmten Kalender ein- oder ausblendet; dies hilft uns, Probleme beim Anzeigen oder Ausblenden von Kalendern zu erkennen.

FREiOS

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Office-Apps unter iOS zum ersten Mal gestartet werden. Die Daten werden verwendet, um die Integrität des First Run Experience (FRE)-Flusses unserer Anwendungen zu überwachen, seinen Erfolgsstatus zu bestimmen und festzustellen, ob Benutzer beim ersten Verwenden der App im Prozess stecken bleiben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

IpcCreateRepublishingLicense

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcCreateRepublishingLicense-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

IpcGetLicenseProperty

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcGetLicenseProperty-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicensePropertyType – Lizenzeigenschaftstyp

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

IpcGetSerializedLicenseProperty

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcGetSerializedLicenseProperty-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicensePropertyType – Lizenzeigenschaftstyp

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

IpcGetTemplateIssuerList

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcGetTemplateIssuerList-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.AuthCallbackProvided – Gibt an, ob der Authentifizierungsrückruf als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht.

  • RMS.ConnectionInfo.ExtranetUrl – Extranet-URL der Verbindungsinformationen

  • RMS.ConnectionInfo.IntranetUrl – Intranet-URL der Verbindungsinformationen

  • RMS.ConnectionMode – Verbindungsmodus zwischen Rights Management Service-Client und -Server: online oder offline

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.GuestTenant – Gastmandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HomeTenant – Home-Mandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.Identity.ExtranetUrl – Extranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.IntranetUrl – Intranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.Status – Das erste Mal, dass das Rechtekontozertifikat vom Server abrufen oder dass das Rechtekontozertifikat verlängern wird

  • RMS.Identity.Type – Typ des Benutzerkontos, z. B. Windows-Konto oder Live-Konto.

  • RMS.Identity.UserProvided – Gibt an, ob beim Abrufen eines neuen Rechtekontozertifikats vom Server die E-Mail-Adresse des Benutzers bereitgestellt wird oder nicht.

  • RMS.IssuerId – ID des Rights Management Service-Servers, der das Rechtekontozertifikat ausstellt

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.RACType – Typ des Rechtekontozertifikats

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

  • UserInfo.UserObjectId – Benutzerobjekt-ID

IpcGetTemplateList

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcGetTemplateList-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.AuthCallbackProvided – Gibt an, ob der Authentifizierungsrückruf als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht.

  • RMS.ConnectionInfo.ExtranetUrl – Extranet-URL der Verbindungsinformationen

  • RMS.ConnectionInfo.IntranetUrl – Intranet-URL der Verbindungsinformationen

  • RMS.ConnectionMode – Verbindungsmodus zwischen Rights Management Service-Client und -Server: online oder offline

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.GuestTenant – Gastmandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HomeTenant – Home-Mandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.Identity.ExtranetUrl – Extranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.IntranetUrl – Intranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.Status – Das erste Mal, dass das Rechtekontozertifikat vom Server abrufen oder dass das Rechtekontozertifikat verlängern wird

  • RMS.Identity.Type – Typ des Benutzerkontos, z. B. Windows-Konto oder Live-Konto.

  • RMS.Identity.UserProvided – Gibt an, ob beim Abrufen eines neuen Rechtekontozertifikats vom Server die E-Mail-Adresse des Benutzers bereitgestellt wird oder nicht.

  • RMS.IssuerId – ID des Rights Management Service-Servers, der das Rechtekontozertifikat ausstellt

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.RACType – Typ des Rechtekontozertifikats

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

  • RMS.TemplatesCount – Anzahl der Vorlagen

  • UserInfo.UserObjectId – Benutzerobjekt-ID

IpcpCreateLicenseFromScratch

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcpCreateLicenseFromScratch-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.GuestTenant – Gastmandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HomeTenant – Home-Mandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.Identity.ExtranetUrl – Extranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.IntranetUrl – Intranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.UserProvided – Gibt an, ob beim Abrufen eines neuen Rechtekontozertifikats vom Server die E-Mail-Adresse des Benutzers bereitgestellt wird oder nicht.

  • RMS.IssuerId – ID des Rights Management Service-Servers, der das Rechtekontozertifikat ausstellt

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.RACType – Typ des Rechtekontozertifikats

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

  • RMS.TokenProvided – Gibt an, ob das Token als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht

  • RMS.UserProvided – Gibt an, ob der Endkunde als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht

  • UserInfo.UserObjectId – Benutzerobjekt-ID

IpcpCreateLicenseFromTemplate

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcpCreateLicenseFromTemplate-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.AuthCallbackProvided – Gibt an, ob der Authentifizierungsrückruf als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht.

  • RMS.ConnectionMode – Verbindungsmodus zwischen Rights Management Service-Client und -Server: online oder offline

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

  • RMS.TokenProvided – Gibt an, ob das Token als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht

  • RMS.UserProvided – Gibt an, ob der Endkunde als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht

IpcpGetTemplateListForUser

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcpGetTemplateListForUser-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.AuthCallbackProvided – Gibt an, ob der Authentifizierungsrückruf als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht.

  • RMS.ConnectionInfo.ExtranetUrl – Extranet-URL der Verbindungsinformationen

  • RMS.ConnectionInfo.IntranetUrl – Intranet-URL der Verbindungsinformationen

  • RMS.ConnectionMode – Verbindungsmodus zwischen Rights Management Service-Client und -Server: online oder offline

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.GuestTenant – Gastmandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HomeTenant – Home-Mandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.Identity.ExtranetUrl – Extranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.IntranetUrl – Intranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.Status – Das erste Mal, dass das Rechtekontozertifikat vom Server abrufen oder dass das Rechtekontozertifikat verlängern wird

  • RMS.Identity.Type – Typ des Benutzerkontos, z. B. Windows-Konto oder Live-Konto.

  • RMS.Identity.UserProvided – Gibt an, ob beim Abrufen eines neuen Rechtekontozertifikats vom Server die E-Mail-Adresse des Benutzers bereitgestellt wird oder nicht.

  • RMS.IssuerId – ID des Rights Management Service-Servers, der das Rechtekontozertifikat ausstellt

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.RACType – Typ des Rechtekontozertifikats

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

  • RMS.TemplatesCount – Anzahl der Vorlagen

  • RMS.TokenProvided – Gibt an, ob das Token als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht

  • RMS.UserProvided – Gibt an, ob der Endkunde als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht

  • UserInfo.UserObjectId – Benutzerobjekt-ID

IpcpSerializeLicense

Wird gesammelt, wenn ein Benutzer versucht, IRM-Schutz auf das Dokument anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcpSerializeLicense-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.AuthCallbackProvided – Gibt an, ob der Authentifizierungsrückruf als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht.

  • RMS.ConnectionMode – Verbindungsmodus zwischen Rights Management Service-Client und -Server: online oder offline

  • RMS.ContentId – Inhalts-ID des Dokuments

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.GuestTenant – Gastmandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HomeTenant – Home-Mandanten-ID für den Benutzer

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.Identity.ExtranetUrl – Extranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.IntranetUrl – Intranet-URL des Rights Management Service-Servers für den Benutzer; wird erfasst, während ein neues Rechtekontozertifikat vom Server abgerufen wird

  • RMS.Identity.Status – Das erste Mal, dass das Rechtekontozertifikat vom Server abrufen oder dass das Rechtekontozertifikat verlängern wird

  • RMS.Identity.Type – Typ des Benutzerkontos, z. B. Windows-Konto oder Live-Konto.

  • RMS.Identity.UserProvided – Gibt an, ob beim Abrufen eines neuen Rechtekontozertifikats vom Server die E-Mail-Adresse des Benutzers bereitgestellt wird oder nicht.

  • RMS.IssuerId – ID des Rights Management Service-Servers, der das Rechtekontozertifikat ausstellt

  • RMS.KeyHandle – Speicheradresse des Schlüsselhandles

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.PL.KeyType – Werte: "Single" oder "Double". Gibt an, ob die PL mit Einzelschlüssel- oder Doppelschlüsselschutz geschützt wurde.

  • RMS.RACType – Typ des Rechtekontozertifikats

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

  • RMS.TokenProvided – Gibt an, ob das Token als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht

  • RMS.UserProvided – Gibt an, ob der Endkunde als Eingabe des API-Aufrufs bereitstellt wird oder nicht

  • UserInfo.UserObjectId – Benutzerobjekt-ID

IpcSetLicenseProperty

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcSetLicenseProperty-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicensePropertyType – Lizenzeigenschaftstyp

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.StatusCode – Von der API definierte Szenario-ID

link.clicked.action

Das Ereignis wird verwendet, um den Erfolg von Benutzern beim Anzeigen einer URL in der Microsoft Edge Webansicht nachzuverfolgen und Standardwebszenarien in dieser Webansicht ohne Fehler abzuschließen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • account_type – wenn die Microsoft Edge-Webansicht über eine E-Mail oder ein Ereignis in Outlook gestartet wurde, geben Sie das Konto ein, von dem die URL stammt

  • action – Aktion, die der Benutzer innerhalb von Outlook von dem Moment an durchführt, in dem er auf eine URL tippt, bis zu dem Zeitpunkt, an dem er diesen Fluss verlässt (Öffnen des Links in der Webansicht von Microsoft Edge, Seite konnte in der Webansicht nicht geladen werden, Durchführen einer Suche in der Webansicht, Verlassen der Webansicht von Microsoft Edge, um den Link in einer Webbrowser-Anwendung zu öffnen usw.)

  • duration – Dauer der Benutzersitzung

  • launch_type – wenn die Microsoft Edge-Webansicht gestartet wurde, wurde sie von Outlook, einem Widget oder einer Betriebssystemkomponente gestartet

  • origin – wenn der Benutzer eine Aktion in der Microsoft Edge-Webansicht ausgeführt hat, der Ursprung dieser Aktion

  • referrer – den Ort der URL, auf die der Benutzer getippt hat (E-Mail, Kalenderereignis, TXP-Karte usw.)

  • search_scope – wenn der Benutzer eine Suche in der Microsoft Edge-Webansicht durchgeführt hat, der Umfang dieser Suche (Alle, Bilder, Videos usw.)

  • search_subtype – wenn der Benutzer eine Suche in der Microsoft Edge-Webansicht durchgeführt hat, war es eine anfängliche Suche oder eine verfeinerte Suche

  • session_summary_page_loaded_count – Anzahl der Seiten, die der Benutzer während seiner Sitzung in der Microsoft Edge-Webansicht geladen hat

  • session_summary_search_count – Anzahl der Bing-Suchen, die der Benutzer während seiner Sitzung in der Microsoft Edge-Webansicht durchgeführt hat

  • session_summary_session_id – Bezeichner für die aktuelle Benutzersitzung in der Microsoft Edge-Webansicht

  • txp – wenn die Microsoft Edge-Webansicht von einer TXP-Karte gestartet wurde, der Ereignistyp für diese Karte (Essen, Flug usw.)

  • txp_component – wenn die Microsoft Edge-Webansicht von einer TXP-Karte gestartet wurde, Typ der Benutzeroberflächenkomponente für diese Karte

log.event.appointment.attendee

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer auf ein beliebiges Add-In auf seiner Kalenderseite klickt. Die Daten werden verwendet, um die Verwendung von Add-Ins zu erkennen und zu bestimmen, ob das Feature ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • addin_id – Bezeichner des Add-Ins

  • addin_type – Typ des Add-Ins, z. B. verfügbar ohne Benutzeroberfläche (ohne Benutzeroberfläche) oder über den Aufgabenbereich

  • event_button_label – Bezeichnung der Schaltfläche, auf die der Benutzer geklickt hat.

  • total_addin_count – Anzahl aller Add-Ins mit der MobileLogEventAppointmentAttendee-Oberfläche

mail.action

Wird verwendet, um mögliche negative Auswirkungen auf die Möglichkeit der Ausführung wichtiger E-Mail-Aktionen (z. B. den E-Mail-Thread-Modus aktivieren, um sicherzustellen, dass die Aktionen zur E-Mail-Selektierung ordnungsgemäß ausgeführt werden) zu überwachen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • account – Das Konto, das die Aktion durchgeführt hat [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • action – Erfasst, welche Art von Aktion stattfinden sollte, z.B. "Archivieren", "Löschen", "Als gelesen markieren" usw.

  • attachment_content_type – Der Inhaltstyp der heruntergeladenen Anlage

  • attachment_content_type_with_count – Erfasst die Anzahl der Anlagen in einer E-Mail

  • attachment_download_result – Das Ergebnis (d. h. "Erfolgreich/Fehlgeschlagen") einer Aktion zum Herunterladen einer Anlage

  • attachment_download_time – Wie lange das Herunterladen einer Anlage dauert

  • attachment_extn – die Dateierweiterung der heruntergeladenen Anlage [Dieses Feld wurde aus aktuellen Builds von Office entfernt, könnte in älteren Builds aber noch vorkommen.]

  • attachment_id – Die System-ID für die heruntergeladene Anlage

  • attachment_size – Die Größe der heruntergeladenen Anlage

  • domain – Die Domäne des geöffneten Dokuments

  • duration – Erfasst, wie lange die Aktion als lesbare englische Zeichenfolge (z. B. 1 Sek., 4 Std.) gebraucht hat.

  • error – Der Aktion zugeordnete Fehlermeldung

  • event_mode – Der Typ des Ereignismodus, in dem dies stattgefunden hat, Gruppen oder andere

  • Extension – vier Zeichen der Dateierweiterung des Links oder der Anlage, der bzw. die dieser Aktion zugeordnet ist [Dieses Feld wurde aus aktuellen Builds von Office entfernt, könnte in älteren Builds aber noch angezeigt werden.]

  • internet_message_id – Nachrichten-ID für die Nachverfolgung

  • is_group_escalation – Gibt an, ob die Nachricht, auf die die Aktion ausgeführt wurde, aufgrund einer Eskalation (Gruppe abonniert) an das Postfach des Benutzers gesendet wurde.

  • is_pinned – Teilt uns mit, ob die Unterhaltung angeheftet ist. Damit kann bewertet werden, ob Benutzer mit angehefteten Nachricht interagieren und ob das Anheftfeature sich wie erwartet verhält.

  • is_rule – Gibt an, ob die ausgeführte E-Mail-Aktion eine Relevanz- oder andere Klassifizierungen zurücksetzt

  • is_threaded_mode – Gibt an, ob die Nachricht im Threadmodus war, d. h. wie die Nachrichten gruppiert werden

  • is_unread – Gibt an, ob die Nachricht, auf die die Aktion ausgeführt wurde, noch ungelesen war.

  • left_swipe_setting – Gibt an, welche Aktion für "Nach links wischen" festgelegt wurde

  • message_id – Server Nachrichten-ID, die für eine Aktion vorgesehen ist, oder eine durch Kommas getrennte Liste, wenn mehr als ein Element aktiv war.

  • message_type – Gibt an, auf welchem Nachrichtentyp die Aktion ausgeführt wurde – Gruppe oder andere

  • number_selected – die Anzahl der Elemente, die der Benutzer auf der Nachrichtenliste ausgewählt und während des Mehrfachauswahlmodus bearbeitet hat.

  • origin – Ausgangspunkt der Aktion, z. B. Wischen in Zellen, Null-Abfrage, Deep-Link, E-Mail-Ansicht, E-Mail-Liste usw.

  • origin_view – Quellansicht der Aktion, z. B. Unterhaltung, Nachricht usw.

  • reported_to_msft – Nachdem eine E-Mail in den Junk-Ordner (Spam) oder den Papierkorb (Phishing) verschoben wurde, können diese Aktionen Microsoft gemeldet werden.

  • retry – Ob versucht wurde, die Aktion erneut auszuführen

  • right_swipe_setting – Gibt an, welche Aktion für "Nach rechts wischen" festgelegt wurde.

  • shortcut – Gibt an, ob ein Shortcut verwendet wurde, und welcher Shortcut für das Planen einer Nachricht verwendet wurde, z. B. "Später", "Morgen", "Uhrzeit auswählen" usw.

  • size – Größe des Links oder der Anlage, die der Aktion zugeordnet ist

  • source_folder – Erfasst den Typ des Herkunftsordners, wenn die Aktion im Verschieben aus einem Ordner in einen anderen besteht, z. B. in den Posteingang, den Papierkorb usw.

  • source_inbox – Gibt an, in welchem Posteingang die E-Mail-Aktion ausgeführt wird (z. B. "Mit Relevanz", "Andere" usw.) – Status der Aktion, z. B. Erfolg oder Fehlerpunkt.

  • state – Status der Aktion, z. B. „Erfolg“ oder „Fehlerpunkt“

  • target_folder – Gibt den Typ des Zielordners an, wenn E-Mails aus einem Ordner in einen anderen verschoben werden.

  • thread_id – Thread-ID der Unterhaltung, die für eine Aktion vorgesehen ist, oder eine durch Kommas getrennte Liste, wenn es mehr als ein Zielelement gab.

  • time_taken_to_fetch_access_token – Benötigte Zeit zum Abrufen eines Systemzugriffstokens, das zum Öffnen eines Links verwendet werden soll

  • time_taken_to_fetch_drive_item – Benötigte Zeit zum Abrufen einer OneDrive-Ressource nach dem Anklicken

  • time_taken_to_fetch_embed_viewer_resource – Benötigte Zeit zum Initialisieren des eingebetteten Viewers beim Öffnen von Links

  • time_taken_to_load_embed_viewer – Benötigte Zeit zum Initialisieren des eingebetteten Viewers beim Öffnen von Links

  • time_taken_to_load_link – Benötigte Zeit, bis eine Load Link-Aktion vollständig ausgeführt wurde

  • time_taken_to_tap_attachment – Die Zeit zwischen dem Öffnen der Nachricht und dem Klicken auf die Anlage

  • time_taken_to_tap_link – Wieviel Zeit vergangen ist zwischen dem Anzeigen einer Nachricht und dem Klicken auf einen Link durch den Benutzer

  • txp – Gibt an, ob ein txp-Element mit der E-Mail-Nachricht verknüpft ist, auf die die Aktion angewendet wurde, z. B. Ereignisreservierung, Flugbuchung usw.

  • type – Dokumenttyp, der über den Link geöffnet wird.

mail.compose

Wird verwendet, um mögliche negative Auswirkungen auf die Möglichkeit des Verfassens und Beantwortens von E-Mails zu überwachen; hierzu zählen Probleme mit der Option "Allen antworten", beim Formatieren oder dem Senden von E-Mails etc.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • draft_message_id – Die Entwurfs-ID der Unterhaltung, die als Entwurf erstellt wurde; hilft uns bei der Ermittlung von Problemen im Zusammenhang mit E-Mail-Entwürfen.

  • from_context_menu – Gibt an, ob das Verfassen von Kontextmenüaktionen ausgegangen ist.

  • from_message_reminder: Gibt an, ob die Nachricht, die wir schreiben, eine Reaktion auf eine Nachrichtenerinnerung ist.

  • message_id – Die Nachrichten-ID der Unterhaltung, auf die geantwortet oder aus der weitergeleitet wird; hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit einer bestimmten Nachricht zu erkennen.

  • origin – Gibt den Ursprung der verfassten Nachricht an, beispielsweise eine Antwort an alle, eine neue Nachricht oder eine schnelle Antwort. Hilft uns, Probleme zu erkennen, die mit einem bestimmten Antwortursprung zusammenhängen.

  • is_group_escalation – Ob es sich bei der Nachricht um eine eskalierte Gruppennachricht handelt; dadurch können wir Probleme beim Verfassen im Zusammenhang mit Gruppen erkennen.

  • is_link – Gibt an, ob der neu erstellte Entwurf über einen Link zustande kam. Hilft uns, Probleme zu erkennen, die mit über Links erstellten Entwürfen verbunden sind.

  • is_force_touch – Gibt an, ob der neue erstellte Entwurf über eine Force Touch-Aktion zustande kam. Hilft uns, Probleme zu erkennen, die mit über diese spezifische Aktion erstellten Entwürfen verbunden sind.

  • is_groups – Ob das Ereignis im Gruppenbereich begonnen wurde; dadurch können wir Probleme beim Verfassen im Zusammenhang mit Gruppen erkennen.

  • source_inbox – Gibt den Ursprungs-Posteingang an, z. B. ob es sich um einen "mit Relevanz" oder einen anderen Posteingang handelt.

  • thread_id – Die Thread-ID der Unterhaltung, auf die geantwortet oder aus der weitergeleitet wurde; hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit einem bestimmten Thread zu erkennen.

meeting.call.to.action

Wird für die Überwachung möglicher negativer Auswirkungen auf die Möglichkeit der Ausführung wichtiger Kalenderaktionen wie das Erstellen, Bearbeiten oder Beantworten von Besprechungen verwendet.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • event_mode – Gibt an, ob es sich um ein Ereignis handelt, das von einer Gruppe stammt; hilft uns, Probleme mit Gruppenereignissen zu erkennen.

  • meeting_id – Eine Besprechungs-ID, die uns hilft, Probleme während der gesamten Lebensdauer einer Besprechung nachzuverfolgen; hilft uns, Probleme mit bestimmten Besprechungen zu erkennen.

  • meeting_provider – Gibt den Anbieter für eine Onlinebesprechung an, z. B. Microsoft Teams oder Skype for Business; hilft uns bei der Ermittlung von Problemen mit bestimmten Anbietern für Onlinebesprechungen.

  • notify_type – Gibt den Antworttyp für andere Kontotypen an; hilft uns bei der Ermittlung von Problemen mit unterschiedlichen Kontotypen.

  • recurrence – Gibt an, wie oft diese Besprechung stattfindet, also Instanz oder Serien; dies hilft uns bei der Ermittlung von Problemen mit wiederkehrenden Besprechungsserien.

  • response – Gibt den Antworttyp an, z. B. "Annehmen" oder "Ablehnen" bei bestimmten Kontotypen; hilft uns, Probleme beim Beantworten von Ereignissen zu erkennen.

  • response_message_length – Gibt die Nachrichtenlänge an; dies hilft uns, Probleme mit Besprechungsantworten zu erkennen.

  • response_mode: Gibt den Antwortmodus an, z. B. persönlich oder virtuell, um Probleme mit Besprechungsantwortmodi zu erkennen.

  • review_time_proposal_action_type – Gibt die seitens eines Benutzers vorgeschlagene neue Uhrzeit an; hilft uns, Probleme beim Vorschlagen einer neuen Uhrzeit zu erkennen.

  • send_response – Gibt an, ob eine Antwort gesendet wurde; dies hilft uns, Probleme beim Senden von Antworten auf Besprechungseinladungen zu erkennen.

  • txp – Gibt an, welche Art von Besprechung der Ausgangpunkt war, Flugreservierungen und Lieferungen; dies hilft uns, Probleme mit dieser Art von Besprechung zu erkennen.

  • with_message_enabled – Gibt an, ob ein Benutzer mit einer Nachricht antworten kann; dadurch können wir leichter Probleme beim Antworten auf Besprechungseinladungen erkennen.

message.reminder

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer mit einer Nachrichtenerinnerung interagiert. Eine Nachrichtenerinnerung ist ein Benutzeroberflächenelement, das den Benutzer auffordert, mit einer Nachricht zu interagieren, die er möglicherweise vergessen hat und die er nachverfolgen sollte. Die Daten werden verwendet, um die optimale Benutzeroberfläche zum Anzeigen von Nachrichtenerinnerungen und zur Überwachung des Erfolgs und der Auswirkungen des Features zu bestimmen.

Die folgenden Felder werden in iOS und Android gesammelt:

  • action: Der Typ der Aktion, die für die Nachrichtenerinnerung ausgeführt wird. Dies umfasst Aktionen wie das Öffnen der Nachricht, das Schließen der Erinnerung, das Deaktivieren des Features und das Rendern der Erinnerung.

  • dismiss_swipe_direction: Die Richtung, in die ein Benutzer gewischt hat, um eine Nachrichtenerinnerung zu schließen. Die möglichen Richtungen sind von links nach rechts und von rechts nach links. Dies hilft uns, besser zu verstehen, wie Benutzer Nachrichtenerinnerungen verwerfen.

  • internet_message_id: Die Internetnachrichten-ID einer Nachricht. Dies ermöglicht es uns, Telemetrieereignisse mit anderen Datenquellen wie den Protokollen aus unserer API zu verknüpfen.

  • mailbox_uuid: Die UUID (Universally Unique Identifier) des Postfachs, das die zugehörige Nachricht enthält. Dies ermöglicht es uns, Telemetrieereignisse mit anderen Datenquellen wie den Protokollen aus unserer API zu verknüpfen.

  • message_id: Die Server-ID einer Nachricht. Dies wird mit vielen anderen nachrichtenbezogenen Telemetrieereignissen gesendet und ermöglicht es uns, Nachrichtenerinnerungsereignisse mit diesen zu verknüpfen.

  • origin: Gibt an, in welcher Ansicht sich die Nachrichtenerinnerung befindet.

multi.window.launch

Dieses Ereignis erfasst, wenn der Benutzer eine Aktion ausführt, die das Starten mehrerer Fenster auf faltbaren Geräten beinhaltet, z. B. E-Mail verfassen, Ereignis, Kalenderfenster öffnen. Die Aktion wird verwendet, um sich diese Aktion zu merken, z. B. um die Eingabeaufforderung weiterhin zu erhalten oder immer in einem neuen Fenster zu starten. Die von diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Erkennbarkeit, Effektivität sowie allgemeine Benutzerpräferenzen zu bewerten, um aktuelle und zukünftige Entwicklungen von Funktionen im Zusammenhang mit mehreren Fenstern voranzutreiben.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • is_remembered – ob die Präferenz, in einem neuen Fenster von der gemeldeten Position zu starten, vom Benutzer gespeichert wurde.

  • multi_window_origin – die Position innerhalb der App, an der die Interaktion zum Starten eines anderen App-Bildschirms stattfindet.

Mitteilungszentrale

Mit diesem Ereignis können wir zusätzlich zur Zählung der ungesehenen Benachrichtigungen verfolgen, wann Benutzer das Benachrichtigungszentrum betreten und verlassen. Dadurch können wir sicherstellen, dass die Benachrichtigungszentrale mit allen anderen Clients konsistent ist. Außerdem wird nachverfolgt, wann ein Benutzer auf eine Benachrichtigung tippt, damit wir feststellen können, um welchen Typ es sich handelt.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • action – die vom Benutzer ausgeführte Aktion (closed, opened, notification_tapped)

  • file_type: Der Dateityp, wenn die Benachrichtigung eine Datei enthält (Word, Excel, PowerPoint, Fluid)

  • message_reminder_available – „True“, wenn eine Nachrichtenerinnerung verfügbar ist und beim Öffnen des Infocenters angezeigt wird

  • type: Der Benachrichtigungstyp, entweder Reaktion oder message_reminder ab sofort (nicht immer erfasst)

  • unseen_count – Gibt an, wie viele Benachrichtigungen in der aktuellen Ansicht bisher nicht angezeigt wurden (nicht immer erfasst)

Office.Ads.SDX.ImageAction

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer mit Werbeinhalten interagiert, die in Office-Anwendungen angezeigt werden. Dieses Ereignis wird verwendet, um zu überprüfen, ob sich die Benutzerinteraktion wie erwartet verhält und Anzeigeninhalte das gewünschte Benutzerverhalten auslösen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_Action : Das Benutzeroberflächenelement, mit der interagiert wurde

  • Data_AdRequestId – Ein eindeutiger Bezeichner für Anzeigenabrufversuche

  • Data_AuctionId – Ein eindeutiger Bezeichner für die Anzeigenplatzierungsauktion

  • Data_CreativeId – Ein eindeutiger Bezeichner für angezeigte Anzeigeninhalte

  • Data_Height – Die Höhe des Werbebildes

  • Data_OfficeLanguage – Die aktuelle Sprache der Office-Anwendung

  • Data_Width – Die Breite des Werbebilds

Office.Android.AdsMobile.Wxpu.ShowAdEvent

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn dem Benutzer eine Anzeige angezeigt wird. Die Daten werden verwendet, um Leistungsmetriken für Anzeigen zu messen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Android.DocsUI.FileOperations.OpenDocumentMeasurements

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen aufgezeichnet, die auf einer Android-Plattform ausgeführt werden; es erfasst Daten, wenn eine Datei geöffnet wird. Das Ereignis trägt dazu bei, dass der Vorgang zum Öffnen einer Datei sicher und aktualisiert ist und ordnungsgemäß abläuft. Diese Daten werden gesammelt, um den Vorgang des Öffnens von Dateien kontinuierlich zu verbessern.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppBootPhaseStats – Die Aufschlüsselung verschiedener Phasen, die an der Startphase des Dateiöffnungsprozesses beteiligt sind. Beispielwert: {PostAppInitTimeInMs=186, PreAppInitWXPTimeInMs=1547, PostCommonLibraryLoadPhaseTime=38, PreMinimumLibraryLoadPhaseTime=1, MinimumLibraryLoadPhaseTime=40, „TotalLockDurationDuringNativeLibLoad“: „0“, LibrarySharingPhaseTime=252, CommonLibraryLoadPhaseTime=435, InitialBootPhaseTime=252, Pre AppInitTimeInMs=1805, ApplicationBootTimeWXP=3779, PreCommonLibraryLoadPhaseTime =267, ActivityTransitionTime=480, ApplicationObjectCreationTime=532, ApplicationBootTime=3748, AppActivationWXPTimeInMs=187, „TotalLockDurationDuringMinLibLoad“: „0“, PostOfficeActivityTimeInMs=274, AppActivationTimeInMs=218, ExtractionTime=22, OfficeActivityTime=244, PostAppInitWXPTimeInMs=201 }

  • Data_AppDocsOperationDuration – Die während des Öffnens einer Datei in einer Unterebene verbrachte Zeit.

  • Data_AppDuration – Die Zeit für die Anwendungsverarbeitung während des Öffnens einer Datei.

  • Data_AppObjectCreationDuration: Die Dauer, die für die Erstellung von Anwendungsobjekten (Phase vor dem Start) beim Öffnen der Datei aufgewendet wurde. Dies ist nicht Teil der Startdauer.

  • Data_AppWarmUpGain – Die Einsparung Bootzeit der Anwendung, die erreicht wird, weil ein Teil der Anwendung bereits vorher gebootet wird.

  • Data_BootDuration – Die Dauer des Anwendungsbootvorgangs beim Verarbeiten des Öffnens der Datei.

  • Data_BootDurationWithPreAppActivate – Dauer des Starts bis zur Voraktivierung des Markers

  • Data_BootMarkers – Ein Zeichenfolgenwert, der den Zeitaufwand zwischen bestimmten Funktionsaufrufen beim Starten der Anwendung in einem Format mit Funktions-ID und Dauer protokolliert.

  • Data_BootToDocumentOpBegin – Die Dauer des Startvorgangs für Appdocs.

  • Data_ClosePreviouslyOpenedMarkers – In einigen Szenarien zum Öffnen von Dateien findet das Schließen eines zuvor geöffneten Dokuments vor dem Öffnen des aktuellen Dokuments statt. Diese Zeitdauer zwischen einigen der Vorgänge, die in diesem Fall stattfinden, wird in einem Zeichenfolgewert erfasst, der das Format <functionId><functionValue><functionId><functionValue>... hat.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Erweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID (Globally Unique Identifier), die den Serverhostnamen eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Eine GUID, die die zum Öffnen einer Datei verwendete Identität eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_ErrorId_Code – Ein Fehlercode, der einen Fehler bei der Datenerfassung anzeigt

  • Data_ErrorId_Tag – Ein Tag im Code, um den Fehlerpunkt zu finden.

  • Data_FGFlags – Eine Zahl, die angibt, ob der Benutzer für leistungsbezogene Experimente ausgewählt wurde.

  • Data_FileOpenFlowMarkers – Bevor der Prozess der Dateiöffnung beginnt, sind einige Vorverarbeitungen erforderlich. Diese für diese Vorverarbeitung benötigte Zeit wird in einem Zeichenfolgewert erfasst, der das Format <functionId><functionValue><functionId><functionValue>... hat.

  • Data_FirstPartyProviderApp – Wenn eine in Word-, Excel-, PowerPoint- oder Office-Anwendungen geöffnete Datei von einer anderen Microsoft-Anwendung aus aufgerufen wird, wird der Name dieser Anbieter-Anwendung hier erfasst.

  • Data_IdocsEndToInspaceDuration – Die Dauer zwischen idocend und Inspace-Animation.

  • Data_InclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen umfasst.

  • Data_InitializationReason – Eine Aufzählung, die angibt, wie die Datei geöffnet wird, z. B. von einem Benutzeroberflächenelement, ausgelöst von einer anderen App usw.

  • Data_IsAppUpgradeSession: Ein boolescher Wert, der angibt, ob es sich bei der aktuellen Sitzung um eine App-Upgradesitzung handelt. 1 = true, 0 = false

  • Data_IsBackgroundActivationComplete – Der Zustand (true/false), um zu identifizieren, ob das Vorabstarten der Anwendung über die Hintergrundaktivierung erfolgt oder nicht.

  • Data_IsFRESession: Ein boolescher Wert, der angibt, ob die datei geöffnete Datei die erste Aktion ist, die der Benutzer nach der Installation der App ausgeführt hat. 1 = true, 0 = false

  • Data_Measurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen umfasst.

  • Data_OfficeMobileInitReason – Eine Aufzählung, die den Einstiegspunkt des Öffnungsvorgangs angibt.

  • Data_PostRenderToInspaceDuration : Die Dauer zwischen dem Ende des Post-Renderings und der Inspace-Animation. [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • Data_PreAppActivateToDocumentOpBegin : Die Dauer des Bootens mit Preappactivate zu Appdocs beginnt.

  • Data_RenderToInSpaceDuration – Die Dauer zwischen dem Ende des Renderings und der Silhouetten-/Leinwandanimation.

  • Data_SilhouetteDuration – Die Dauer des Renderings der geöffneten Datei.

  • Data_SilhouetteDurationTillPostRender – Die Dauer von Dokumentende bis Post-Rendering.

  • Data_TimeSplitMeasurements – Ein Zeichenfolgenwert, der den Zeitaufwand für einige Funktionsaufrufe in einem Format mit Funktionstag, Start-Zeitstempel und Dauer protokolliert.

Office.Android.DocsUI.PaywallControl.PreSignInFRE

[Dieses Ereignis wurde zuvor als Office.DocsUI.PaywallControl.PreSignInFRE bezeichnet.]

Hierbei handelt es sich um kritische Nutzungstelemetrie für das Upselling bei der ersten Ausführung für nicht signierte Benutzer. Dieses Ereignis erfasst die Anmeldemetriken bei der ersten Ausführung. Die Daten werden verwendet, um Einblicke für die Voranmeldung abzuleiten und zu verstehen, ob der Benutzer zur nächsten Stufe im Benutzerablauf übergeht.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • EventDate – Zeitstempel des Ereignisses

  • FunnelPoint – Enumerator zur Angabe, an welcher Stelle sich der Benutzer in diesem experimentellen Trichter befindet. Der Enumerator teilt mit, ob der Benutzer die Behandlung sieht und ablegt oder nicht.

  • SessionID – Globally Unique Identifier (GUID) zum Verbinden von Ereignissen nach Sitzung

Office.Android.DocsUI.PaywallControl.SkuChooserToggled

Verwendungstelemetrie, mit der sich ermitteln lässt, wie oft ein Benutzer zwischen verschiedenen SKUs wechselt, bevor er versucht, einen Kauf zu tätigen. Wird verwendet, um zu verstehen, wie die SKU-Auswahl verwendet wird und um in zukünftigen Versionen die In-App-Kauferfahrung zu optimieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • EventDate: Zeitstempel des Ereignisses

  • SessionID: GUID zum Verbinden von Ereignissen nach Sitzung

Office.Android.DocsUI.PaywallControl.UserImageClicked

[Dieses Ereignis wurde zuvor als Office.DocsUI.PaywallControl.UserImageClicked bezeichnet.]

Dieses Ereignis misst Telemetrie, um festzustellen, ob Benutzer eine Aktion durch Klicken auf einen Benutzeravatar abzuschließen versuchen. Anhand dieser Daten wird ermittelt, wie viele Benutzer mit dem Avatarsymbol interagieren, um den Bedarf an einer weiteren Erfahrung nach dem Antippen zu bewerten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • EventDate – Zeitstempel des Ereignisses

  • SessionID – Globally Unique Identifier (GUID) zum Verbinden von Ereignissen nach Sitzung

Office.Android.EarlyTelemetry.AdInfraEvent

[Dieses Ereignis wurde früher als Office.Android.AdInfraEvent bezeichnet.]

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn eine Anzeigenanforderung gesendet wird und eine Antwort vom Anzeigennetzwerk empfangen wird. Dieses Ereignis erfasst keine benutzerbezogenen Daten von der Onlineplattform. Diese Daten werden protokolliert, um Folgendes zu verstehen:

  • Art der vom Anzeigennetzwerk gesendeten Anzeigen
  • Vom Anzeigennetzwerk gesendete Fehlermeldungen (Anforderungsfehler)
  • „Keine Antwort“-Ereignisse aus dem Anzeigennetzwerk

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AuctionId – Eindeutige ID, die vom Anzeigennetzwerk gesendet wird, um eine Verkaufstransaktion einer bestimmten Anzeigenantwort zuzuordnen

  • Data_Operation_Metadata – Zusätzliche Informationen zum anzeigenbezogenen Vorgang, der von der Ad-Infrastruktur ausgeführt wird

  • Data_Operation_Result – Das Ergebnis des anzeigenbezogenen Vorgangs, der von der Ad-Infrastruktur ausgeführt wird

  • Data_Operation_Type – Art des anzeigenbezogenen Vorgangs, der von der Ad-Infrastruktur ausgeführt wird

  • Data_PlacementId – Eindeutiger Bezeichner, der vom Ad-Netzwerkdienst verwendet wird, um eine Anzeige einer Oberfläche zuzuordnen

Office.Android.EarlyTelemetry.DocsUIControllerFailure

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer die Office Mobile-Anwendung startet und die Anmeldung oder Authentifizierung auslöst. Diese Daten helfen uns, die Fehler bei der Authentifizierung/Anmeldung zu identifizieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_ErrorCode: Klassenname, bei dem ein Fehler aufgetreten ist.

  • Data_ErrorDescription: Beschreibung des Fehlers.

  • Data_FailureMethod: Methodenname, bei dem ein Fehler aufgetreten ist.

Office.Android.EarlyTelemetry.ExpansionFilesAvailability

Wir aktivieren Android Package Kit (APK)-Erweiterungsdateien für die mobile Microsoft 365-App. APK-Erweiterungsdateien sind ergänzende Ressourcendateien, die von Android-App-Entwicklern zusammen mit ihrer App veröffentlicht werden können. Um die Zuverlässigkeit der Erweiterungsdateien zu verstehen, protokollieren wir ein Flag, das angibt, ob Erweiterungsdateien bei jedem Start verfügbar sind oder nicht.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ExpansionFilesAvailable – Ein boolesches Flag, das angibt, ob APK-Erweiterungsdateien zum Zeitpunkt des App-Starts auf dem Gerät verfügbar sind.

Office.Android.EarlyTelemetry.ExpansionFilesDownloader

Wir aktivieren Android Package Kit (APK)-Erweiterungsdateien für die mobile Microsoft 365-App. APK-Erweiterungsdateien sind ergänzende Ressourcendateien, die von Android-App-Entwicklern zusammen mit ihrer App veröffentlicht werden können. Um die Zuverlässigkeit unseres Mechanismus zum Herunterladen von Erweiterungsdateien zu verstehen, protokollieren wir ein Kennzeichen, das angibt, ob wir Erweiterungsdateien erfolgreich herunterladen können.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_DownloadSuccess – Ein boolesches Flag, das angibt, ob der Download von APK-Erweiterungsdateien erfolgreich ist, wann immer versucht wird, während des App-Starts einen Download durchzuführen.

Office.Android.EarlyTelemetry.NoteCreated

Ein wichtiges Signal, das verwendet wird, um zu überwachen, ob Benutzer von Kurznotizen in der Lage sind, Notizen in der App zu erstellen. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer keine Notiz erstellen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • IsExportable – Flag, das angibt, ob dieses Ereignis ein Ergebnis einer Benutzeraktion war oder nicht. Sollte auf "True" festgelegt sein, da "NoteCreated" eine vom Benutzer ausgelöste Aktion ist.

  • NoteLocalId – Unterscheidbarer eindeutiger Bezeichner, der einer Notiz zum Zeitpunkt ihrer Erstellung durch den Benutzer innerhalb der App zugewiesen wird.

  • StickyNotes-SDKVersion – Versionsnummer für die vom Benutzer verwendete Kurznotizen-Version. Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

Office.Android.EarlyTelemetry.NoteViewed

Ein wichtiges Signal, das verwendet wird, um zu überwachen, ob Benutzer von Kurznotizen in der Lage sind, Notizen in der App anzuzeigen. Telemetriedaten werden verwendet, um die wichtige Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität zu gewährleisten. Wenn Benutzer ihre Notizbücher nicht anzeigen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • HasImages – Flag, das angibt, ob die angezeigte Notiz Bilder enthält.

  • IsExportable – Flag, das angibt, ob dieses Ereignis ein Ergebnis einer Benutzeraktion war oder nicht. Sollte auf "True" festgelegt sein, da "NoteViewed" eine vom Benutzer ausgelöste Aktion ist.

  • NoteLocalId – Unterscheidbarer eindeutiger Bezeichner, der einer Notiz zum Zeitpunkt ihrer Erstellung durch den Benutzer innerhalb der App zugewiesen wird.

  • StickyNotes-SDKVersion – Versionsnummer für die vom Benutzer verwendete Kurznotizen-Version. Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

Office.Android.Intune.IntuneComplianceRequest

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Android ausgeführt werden, einschließlich der mobilen Microsoft 365-App, Word, Excel, PowerPoint und OneNote. Das Ereignis gibt einen Anmeldeversuch bei einem Intune-lizenzierten Organisationskonto an, für das der Organisationsadministrator Richtlinien festgelegt hat, die nur bedingten Zugriff auf Apps zulassen. Es wird verwendet, um die Anzahl der Endbenutzer zu ermitteln, die versuchen, Apps im Rahmen dieser Richtlinienkonfiguration zu verwenden. Es wird mit einem anderen Ereignis, Office.Android.Intune.IntuneComplianceStatus, kombiniert, um sicherzustellen, dass die konfigurierte Richtlinie durchgesetzt wird.

Es werden keine Datenfelder erfasst.

Office.Android.Intune.IntuneComplianceStatus

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Android ausgeführt werden, einschließlich der mobilen Microsoft 365-App, Word, Excel, PowerPoint und OneNote. Das Ereignis gibt einen Anmeldeversuch bei einem Intune-lizenzierten Organisationskonto an, für das der Organisationsadministrator Richtlinien festgelegt hat, die nur bedingten Zugriff auf Apps zulassen. Dieses Ereignis gibt den Compliancestatus der Anwendung an, bei der sich der Benutzer angemeldet hat, und wird verwendet, um Fehler zu untersuchen. Es wird mit einem anderen Ereignis, Office.Android.Intune.IntuneComplianceRequest, kombiniert, um sicherzustellen, dass die konfigurierte Richtlinie erzwungen wird.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ComplianceStatus – Gibt den Compliance-Status der Anwendung während der Anmeldung mit einem Erfolgs- oder einem Fehlercode an.
    • -1: Unbekannter Fehler
    • 0: Die Anwendung entspricht den Organisationsrichtlinien
    • 1: Die Anwendung entspricht nicht den Organisationsrichtlinien.
    • 2 – Dienstbedingte Fehler
    • 3 – Netzwerkbedingte Fehler
    • 4: die Anwendung konnte kein Authentifizierungstoken abrufen
    • 5: Die Antwort wurde vom Dienst noch nicht empfangen.
    • 6: Die Unternehmensportalanwendung muss installiert werden.

Office.Android.ODWXPSSO.Telemetry

Dieses Ereignis hilft zu verstehen, mit welcher anderen Microsoft-App auf dem Gerät unsere App eine einmalige automatische Anmeldung erhalten hat, von welchem Einstiegspunkt aus usw. Es hilf außerdem, den Fehlergrund für das Nichtzustandekommen einer einmaligen automatischen Anmeldung zu verstehen. Wir erhalten bessere Einblicke, beispielsweise von welcher Microsoft-App auf dem Gerät einmalige Anmeldungen erfolgen. Handeln Sie nach Fehlern, bei denen die einmalige Anmeldung nicht erwartungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • AccountType – Gibt den Kontotyp an, über den die einmalige Anmeldung erfolgt, wie z. B. ein persönliches Microsoft-Konto oder ein Geschäftskonto.

  • EntryPoint – Gibt den Einstiegspunkt in der App an, von dem aus der Versuch einer einmaligen Anmeldung begonnen wurde.

  • ErrorCode – Gibt den Fehlercode des einmaligen Anmeldeversuchs an.

  • ErrorDescription – Gibt die Fehlermeldung des einmaligen Anmeldeversuchs an.

  • HResult – Gibt den Ergebnisstatuscode des einmaligen Anmeldeversuchs an.

  • ProviderPackageId – Andere Microsoft-App auf dem Gerät, von dem aus das einmalige Anmelden erfolgt.

Office.Android.PhoneNumberSignIns

Dieses Ereignis hilft uns zu bestimmen, ob sich ein Benutzer mit einem telefonnummerbasierten oder einem E-Mail-basierten persönlichen Microsoft-Konto angemeldet hat. Dieses Ereignis hilft bei der Bestimmung der Anzahl von Benutzern, die sich mit einem persönlichen, telefonnummerbasierten Microsoft-Konto anmelden oder registrieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • EntryPoint – Gibt den Einstiegspunkt in der App an, von dem aus der Versuch einer Anmeldung begonnen wurde.

  • IsEmailMissing – Fehlt die E-Mail-Adresse in den Profilinformationen des Kontos?

  • IsPhoneNumberMissing – Fehlt die Telefonnummer in den Profilinformationen des Kontos?

  • UserDecision – Gibt die vom Benutzer getroffene Entscheidung an, z. B. sich später anzumelden oder zu registrieren.

Office.Android.UserSignInDecision

Dieses Ereignis erleichtert es zu verstehen, in welcher Phase Benutzer in den Anmeldeablauf eintreten, warum die Anmeldung fehlschlägt, wie viele Benutzer sich erfolgreich von welchem Einstiegspunkt in der App anmelden konnten und so weiter. Dieses Ereignis hilft im Hinblick auf Anmeldetrichterdaten, wodurch es leichter ist zu bestimmen, an welchem Punkt Benutzer häufiger erfolglos sind und so weiter.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • AccountType – Gibt den Kontotyp an, über den die der Anmeldeversuch erfolgt, wie z. B. ein persönliches Microsoft-Konto oder ein Geschäftskonto.

  • AfterLicensingState – Gibt den App-Lizenzierungsstatus nach Abschluss der Anmeldung an.

  • AllowedEditsWithoutSignIn – Gibt an, wie viele kostenlose Änderungen vor dem Anmeldeversuch abgelaufen sind.

  • BeforeLicensingState – Gibt den App-Lizenzierungsstatus vor dem Anmeldeversuch an.

  • CompletionState – Gibt die Vervollständigungsstufe des Anmeldeprozesses an.

  • EntryPoint – Gibt den Einstiegspunkt in der App an, von dem aus der Versuch einer Anmeldung begonnen wurde.

  • HRDAutoAcceleratedSignUpAttemptCount – Gibt die Anzahl der beschleunigten Registrierungsversuche an.

  • HRDAutoAcceleratedSignUpQuitCount – Gibt die Anzahl der abgebrochenen beschleunigten Anmeldungsversuche an.

  • HResult – Gibt den Ergebnisstatuscode des Anmeldevorgangs an.

  • IsPhoneOnlyAuthFeatureEnabled – Ist die telefonnumerbasierte Anmeldung zulässig oder nicht?

  • LicenseActivationHResult – Gibt den Statuscode für den Lizenzaktivierungsversuch an.

  • LicenseActivationMessageCode – Gibt den Nachrichtencode des Lizenzierungsdienstes an.

  • NoFreeEditsTreatmentValue – Ist kostenlose Bearbeitungen zulässig oder nicht?

  • SignUpAttemptCount – Gibt die Anzahl der Registrierungsversuche an.

  • StartMode – Gibt den Modus an, in dem der Anmeldeversuch begonnen wurde.

  • UserDecision – Gibt die vom Benutzer getroffene Entscheidung an, z. B. sich später anzumelden oder zu registrieren.

Office.AppCompat.AppCompat.AgentScanAndUpload

Wird nur gesammelt, wenn der Endbenutzer Office-Telemetriedashboard aktiviert hat. Es sammelt Informationen darüber, wann der Office-Telemetrie-Agent ausgeführt wird.  Dies wird nur gesammelt, wenn das Office-Telemetriedashboard aktiviert und verwendet, um die Integrität des Office-Telemetrie-Agenten zu erfassen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data.AgentExit - Zeitstempel vom Zeitpunkt des erfolgreichen Beendens des Telemetrie-Agenten

  • Data.AgentScan - Zeitstempel vom Zeitpunkt des erfolgreichen Abschlusses eines Scans durch den Telemetrie-Agenten

  • Data.AgentUpload - Zeitstempel vom Zeitpunkt des erfolgreichen Abschlusses eines Uploads durch den Telemetrie-Agenten

Office.AppCompat.AppCompat.AgentUpload

Wird beim Clientstart generiert, wenn der Endbenutzer das Office-Telemetriedashboard aktiviert hat. Es sammelt Informationen darüber, wann der Office-Telemetrie-Agent Daten in den Freigabeordner hochgeladen hat. Die primäre Verwendung dieses Ereignisses besteht im Überwachen der Integrität des Office-Telemetrie-Agenten. Die sekundäre Verwendung des Ereignisses besteht darin, die Nutzung des Office-Telemetrie-Dashboards zu schätzen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • UploadTime – Zeitpunkt des letzten vom Telemetrie-Agenten erfolgreich durchgeführten Uploads.

Office.AppCompat.AppCompat.TelemetryDashboardResiliencyCrashLog

Wird nur gesammelt, wenn Office-Telemetriedashboard von Endbenutzer (wahrscheinlich ein Administrator) aktiviert ist. Es sammelt das Vorkommen von Office-Add-Ins und Dokumentabstürzen. Wird nur gesammelt, wenn Benutzer Office-Telemetriedashboard aktiviert hat, und wird verwendet um festzustellen, ob es ein erhöhtes Vorkommen von Add-Ins oder Dokumentabstürzen gibt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data.CollectionTime - Zeitstempel vom Zeitpunkt, an dem ein Absturzereignis protokolliert wurde

Office.AppDocs.AppDocs.DocumentOperation

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen gesammelt, die auf Android-, iOS-, Universal- oder Windows-Plattformen laufen. Das Ereignis zeichnet auf, wann ein Dateivorgang (Erstellen/Öffnen/Speichern/Exportieren usw.) ausgeführt wird, und wird verwendet, um Benutzererfahrungen basierend auf den Informationen zum Dateivorgang zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppIdForReportEndBeforeAppKnown – App-ID, wenn diese nicht bekannt ist, bevor der Bericht am Ende des Vorgangs aufgerufen wird.

  • Data_CanContinueFromOnBeforeOperationBegins – CanContinue-Status, bevor der Start-Handler aufgerufen wird.

  • Data_DetachedDuration – Die Dauer des Trennungsvorgangs eines Ereignisses.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Die ersten vier Zeichen der Dateierweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID, die den Hostnamen des Servers eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_DocumentInputCurrency – Art der vom Vorgang verwendeten Dokumenteingabe.

  • Data_DocumentOperation_AppId – Aufzählungswert, der die ID einer Anwendung darstellt.

  • Data_DocumentOperation_EndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_DocumentOperation_EndReason – Aufzählungswert, der den Endgrund darstellt.

  • Data_DocumentOperation_IsReinitialized – Reinitialisiert ein bereits geöffnetes Dokument.

  • Data_DocumentOperation_isTargetECBeginEC – Ist der Zielausführungskontext derselbe wie der Kontext, von dem aus geöffnet wurde.

  • Data_DocumentOperation_ParamsFlags – Enumerationskennzeichen, die zum Starten des Vorgangs verwendet werden.

  • Data_DocumentOperation_TelemetryReason – Aufzählungsdarstellung des Einstiegspunktes für das offene Ereignis. Z. B. – Öffnen aus der MRU oder Browsen, Dateiaktivierung usw.

  • Data_FileIOInclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen einschließt.

  • Data_FileIOMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen ausschließt.

  • Data_InitializationReason – Aufzählungsdarstellung des spezifischen Grunds des Vorgangs. Beispiel: Öffnen von einer URL oder einem lokalen Dateipfad, Erstellen mit Dateipicker, Kopieren in Dateipfad, Export in URL usw.

  • Data_IsDisambiguateCsiNetworkConnectivityErrorEnabled.

  • Data_IsNameMissingInUrl: Gibt an, ob der Name nicht aus der URL analysiert wurde.

  • Data_IsPathMissingForLocalFile – Gibt an, ob es sich um eine lokale Datei ohne Pfadangabe handelt.

  • Data_IsUnpackedLinkSupportedForOpen – Gibt an, ob die entpackbare Verknüpfung zum Öffnen unterstützt wird.

  • Data_LinksOpenRightScenario – Aufzählungswert für das Szenario " Verknüpfungen öffnen rechts".

  • Data_OpEndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_OperationType – Aufzählungsdarstellung des generischen Typs des Vorgangs. Beispiel: erstellen, öffnen, kopieren, speichern usw.

  • Data_RelatedPrevOpTelemetryReason – Ist ein Vorgang, der mit einem früheren Vorgang zusammenhängt.

  • Data_StopwatchDuration – Gesamtzeit des Ereignisses.

  • Data_UnpackLinkHint – Aufzählung, die eine potentielle Benutzeraktion basierend auf "Verknüpfung entpacken" darstellt.

  • Data_UnpackLinkPromptResult – Aufzählung, die die Antwort auf die Aufforderung „Verknüpfung entpacken“ darstellt.

Office.Apple.ActivatePerpetual

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Status des fortwährenden Aktivierungsstroms zu überwachen und die Fehlerursachen durch Überprüfen der FailedAt-Werte zu untersuchen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FailedAt – Wir erfassen eine Zeichenfolge, die angibt, an welcher Stelle im Ablauf der Aktivierung der unbefristeten Lizenz ein Fehler aufgetreten ist.

Office.Apple.ActivateSubscription

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Wir erfassen Informationen im Zusammenhang mit der Migration vom alten Lizenzcode-Stack zum vNext-Lizenzcode-Tack. Dies wird verwendet, um den Zustand des Abonnementaktivierungsflows zu überwachen und zu verfolgen, ob es sich um eine Migration zur Lizenzierung von vNext handelt und ob die primäre Identität verwendet wurde.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ActivatingPrimaryIdentity: ein wahr/falsch-Wert, der angibt, ob die primäre Identität verwendet wurde.

  • Data_NULSubscriptionLicensed – Ein wahr/falsch-Wert, der den Status des Abonnements angibt

Office.Apple.CISAuthTicketWithIdentity

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um Fehler beim Generieren von Authentifizierungstoken während eines InAppPurchase auf dem Mac zu erfassen (das Ereignis protokolliert den empfangenen Fehlercode). Dieses Ereignis wird zum Erkennen und Beheben von Fehlern bei der Generierung von Authentifizierungstokens verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_EmptyAuthToken – Eine Zeichenfolge wird erfasst, die angibt, wo im Ablauf "Zeitlich unbeschränkte Lizenz aktivieren" der Fehler aufgetreten ist.

  • Data_TicketAuthError – Fehlercode, der die Ursache des Fehlers anzeigt

  • Data_ValidIdentity – Gibt an, ob der Client eine gültige Identität aufweist

Office.Apple.FirstRunCompleted

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Office-Apps auf dem Mac zum ersten Mal gestartet werden und die Erste Ausführungserfahrung abschließen. Die Daten werden verwendet, um die Integrität des First Run Experience (FRE)-Flusses unserer Anwendungen zu überwachen, seinen Erfolgsstatus zu bestimmen und festzustellen, ob Benutzer beim ersten Verwenden der App im Prozess stecken bleiben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • IsCompleted :– Zeigt an, ob die Erste Ausführung abgeschlossen ist oder nicht.

Office.Apple.FirstRunPanelAppear

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Office-Apps auf dem Mac zum ersten Mal gestartet werden und die verschiedenen Bereiche der Ersten Ausführung durchlaufen. Die Daten werden verwendet, um die Integrität des First Run Experience (FRE)-Flusses unserer Anwendungen zu überwachen, seinen Erfolgsstatus zu bestimmen und festzustellen, ob Benutzer beim ersten Verwenden der App im Prozess stecken bleiben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Panel – Gibt den Typ des angezeigten First Run-Bedienfelds an.

Office.Apple.FirstRunPanelDisappear

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Office-Apps auf dem Mac zum ersten Mal gestartet werden und die verschiedenen Bereiche der Ersten Ausführung durchlaufen. Die Daten werden verwendet, um die Integrität des First Run Experience (FRE)-Flusses unserer Anwendungen zu überwachen, seinen Erfolgsstatus zu bestimmen und festzustellen, ob Benutzer beim ersten Verwenden der App im Prozess stecken bleiben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Panel – Gibt den Typ des First Run-Panels an, das verschwunden ist.

Office.Apple.FirstRunStarted

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Office-Apps auf dem Mac zum ersten Mal gestartet werden und der Ablauf der Ersten Ausführung beginnt. Die Daten werden verwendet, um die Integrität des First Run Experience (FRE)-Flusses unserer Anwendungen zu überwachen, seinen Erfolgsstatus zu bestimmen und festzustellen, ob Benutzer beim ersten Verwenden der App im Prozess stecken bleiben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Apple.InAppAssociationActivity

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Nach einem In-App-Kauf erfassen wir Informationen zur Produktzuordnung. Wir protokollieren, welche Abonnement-SKU wir verknüpfen. Dies wird verwendet, um den Status von In-App-Kauf-Produktzuordnungen zu überwachen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ProductID: Die Abonnement-SKU, der wir das Produkt zuordnen möchten.

Office.Apple.InAppPurchaseActivity

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden.

Wir sammeln Informationen zu Produktkäufen im AppStore. Wir verfolgen das Ergebnis des Kaufs (Fehler, Erfolg, Zahlungsproblem usw.), die Art der Kaufanfrage (Wiederherstellung, Kauf) und die SKU/das Produkt, das gekauft wird (Microsoft 365 Family usw.). Diese Daten werden für die Überwachung des Status der in-App-Einkaufs Abläufe verwendet.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Daten_ Daten_PurchaseResult – das Ergebnis des Kaufvorgangs

  • Data_ProductID – das gekaufte Produkt

  • Data_PurchaseRequestType – die Art der Kaufanfrage

Office.Apple.InTune

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Wir erfassen, ob die aktuelle Sitzung über Intune verwaltet ist. Dies wird zum Pivotisieren/Filtern in von Intune verwalteten Sitzungen verwendet und ermöglicht es uns, potenzielle Probleme im Zusammenhang mit der Ausführung von Office als von Intune verwaltete Anwendung zu untersuchen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_EventID – wir sammeln eine Zeichenfolge, die einen Code darstellt, der angibt, ob die Sitzung über Intune verwaltet ist.

Office.Apple.Licensing.FetchCopilotServicePlanSucceed

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn die Anwendung erfolgreich einen Copilot-Lizenzplan abrufen kann. Das Ereignis wird verwendet, um die Erfolgsraten von Copilot-Lizenzen zu verstehen und das Feature wie erwartet zu funktionieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • RetryAttempt – Eine ganze Zahl, die die Anzahl der Versuche angibt, die zum Abrufen einer Copilot-Lizenz verwendet werden.

Office.Apple.Licensing.Mac.LicensingState

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis erfasst den aktuellen Status der Lizenz für eine Sitzung auf einem Computer (OLS-Lizenz-ID, verwendete SKU, Kulanzfrist oder nicht, RFM usw.). Die erhobenen Daten werden zur Fehlererkennung und zur Ermittlung der Fehlerursachen verwendet.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_DidRunPreview – Eine Zeichenfolge, die angibt, ob diese Sitzung in der Vorschau ausgeführt wird

  • Data_LicensingACID – Eine Zeichenfolge, die eine interne Kennung des Lizenzsystems darstellt

  • Data_LicensingType – eine Zeichenfolge, die den Lizenztyp darstellt

  • Data_OLSLicenseId – Eine Zeichenfolge, die eine Lizenzkennung darstellt

  • Data_State – eine Zeichenfolge, die den aktuellen Status der Lizenz darstellt

Office.ConnectDevice.Activity.Start

Ermöglicht uns zu wissen, ob eine Verbindung mit einem Gerät oder einer App erfolgreich war. Wird für Funktionsintegrität und -überwachung verwendet. Dieses Ereignis wurde für Excel-Add-In von Microsoft Datenstreamer generiert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Datasource_Type - Serielles Gerät oder App-Dienstinformation

  • DataSource_Name - Name der verbundenen Datenquelle

  • Activity_Name – Name der Aktivität "ConnectDevice"

  • Activity_CV = ID zum Korrelieren von Ereignissen innerhalb der verbundenen Sitzung

  • Activity_StartStopType = Start

  • Activity_DateTimeTicks = Datenzeit für die Aktivität

Office.ConnectDevice.Activity.Stop

Ermöglicht uns zu wissen, ob eine Verbindung mit einem Gerät oder einer App erfolgreich war. Wird für Funktionsintegrität und - überwachung verwendet. Dieses Ereignis wurde für Excel-Add-In von Microsoft Datenstreamer generiert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Datasource_Type - Serielles Gerät oder App-Dienstinformation

  • DataSource_Name - Name der verbundenen Datenquelle

  • Activity_Name – Name der Aktivität "ConnectDevice"

  • Activity_CV - ID zum Korrelieren von Ereignissen innerhalb der verbundenen Sitzung

  • Activity_StartStopType - Anhalten

  • Activity_DateTimeTicks - Datenzeit für die Aktivität

Office.Docs.AppDocs.OperationOpenFromMruByPath

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen gesammelt, die auf Android-, iOS-, Universal- oder Windows-Plattformen laufen. Das Ereignis erfasst, wann ein "Datei öffnen"-Vorgang einer Datei vom Pfad aus erfolgt, der in der zuletzt verwendeten Liste angegeben ist, und wird verwendet, um Benutzererfahrungen basierend auf Informationen zum Öffnen von Dateien zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppIdForReportEndBeforeAppKnown – App-ID, wenn diese nicht bekannt ist, bevor der Bericht am Ende des Vorgangs aufgerufen wird.

  • Data_CanContinueFromOnBeforeOperationBegins – CanContinue-Status, bevor der Start-Handler aufgerufen wird.

  • Data_DetachedDuration – Die Dauer des Trennungsvorgangs eines Ereignisses.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Die ersten 4 Zeichen der Erweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID, die den Hostnamen des Servers eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_DocumentInputCurrency – Art der vom Vorgang verwendeten Dokumenteingabe.

  • Data_DocumentOperation_AppId – Aufzählungswert, der die ID einer Anwendung darstellt.

  • Data_DocumentOperation_EndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_DocumentOperation_EndReason – Aufzählungswert, der den Endgrund darstellt.

  • Data_DocumentOperation_IsReinitialized – Reinitialisiert ein bereits geöffnetes Dokument.

  • Data_DocumentOperation_ParamsFlags – Enumerationskennzeichen, die zum Starten des Vorgangs verwendet werden.

  • Data_DocumentOperation_TelemetryReason – Aufzählungsdarstellung des Einstiegspunktes für das offene Ereignis. Z. B. – Öffnen aus der MRU oder Browsen, Dateiaktivierung usw.

  • Data_DocumentOperation_isTargetECBeginEC – Ist der Zielausführungskontext derselbe wie der Kontext, von dem aus geöffnet wurde.

  • Data_FileIOInclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen einschließt.

  • Data_FileIOMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen ausschließt.

  • Data_IsNameMissingInUrl: Gibt an, ob der Name nicht aus der URL analysiert wurde.

  • Data_IsPathMissingForLocalFile – Gibt an, ob es sich um eine lokale Datei ohne Pfadangabe handelt.

  • Data_IsUnpackedLinkSupportedForOpen – Gibt an, ob die entpackbare Verknüpfung zum Öffnen unterstützt wird.

  • Data_LinksOpenRightScenario – Aufzählungswert für das Szenario " Verknüpfungen öffnen rechts".

  • Data_OpEndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_RelatedPrevOpTelemetryReason – Ist ein Vorgang, der mit einem früheren Vorgang zusammenhängt.

  • Data_StopwatchDuration – Gesamtzeit des Ereignisses.

  • Data_UnpackLinkHint – Aufzählung, die eine potentielle Benutzeraktion basierend auf "Verknüpfung entpacken" darstellt.

  • Data_UnpackLinkPromptResult – Aufzählung, die die Antwort auf die Aufforderung „Verknüpfung entpacken“ darstellt.

Office.Docs.AppDocs.OperationOpenFromMruByUrl

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen gesammelt, die auf Android-, iOS-, Universal- oder Windows-Plattformen laufen. Das Ereignis erfasst, wann ein "Datei öffnen"-Vorgang einer Datei von der URL aus erfolgt, der in der zuletzt verwendeten Liste angegeben ist, und wird verwendet, um Benutzererfahrungen basierend auf Informationen zum Öffnen von Dateien zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppIdForReportEndBeforeAppKnown – App-ID, wenn diese nicht bekannt ist, bevor der Bericht am Ende des Vorgangs aufgerufen wird.

  • Data_CanContinueFromOnBeforeOperationBegins – CanContinue-Status, bevor der Start-Handler aufgerufen wird.

  • Data_DetachedDuration – Die Dauer des Trennungsvorgangs eines Ereignisses.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Die ersten 4 Zeichen der Erweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID, die den Hostnamen des Servers eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_DocumentInputCurrency – Art der vom Vorgang verwendeten Dokumenteingabe.

  • Data_DocumentOperation_AppId – Aufzählungswert, der die ID einer Anwendung darstellt.

  • Data_DocumentOperation_EndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_DocumentOperation_EndReason – Aufzählungswert, der den Endgrund darstellt.

  • Data_DocumentOperation_IsReinitialized – Reinitialisiert ein bereits geöffnetes Dokument.

  • Data_DocumentOperation_ParamsFlags – Enumerationskennzeichen, die zum Starten des Vorgangs verwendet werden.

  • Data_DocumentOperation_TelemetryReason – Aufzählungsdarstellung des Einstiegspunktes für das offene Ereignis. Z. B. – Öffnen aus der MRU oder Browsen, Dateiaktivierung usw.

  • Data_DocumentOperation_isTargetECBeginEC – Ist der Zielausführungskontext derselbe wie der Kontext, von dem aus geöffnet wurde.

  • Data_FileIOInclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen einschließt.

  • Data_FileIOMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen ausschließt.

  • Data_IsNameMissingInUrl: Gibt an, ob der Name nicht aus der URL analysiert wurde.

  • Data_IsPathMissingForLocalFile – Gibt an, ob es sich um eine lokale Datei ohne Pfadangabe handelt.

  • Data_IsUnpackedLinkSupportedForOpen – Gibt an, ob die entpackbare Verknüpfung zum Öffnen unterstützt wird.

  • Data_LinksOpenRightScenario – Aufzählungswert für das Szenario " Verknüpfungen öffnen rechts".

  • Data_OpEndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_RelatedPrevOpTelemetryReason – Ist ein Vorgang, der mit einem früheren Vorgang zusammenhängt.

  • Data_StopwatchDuration – Gesamtzeit des Ereignisses.

  • Data_UnpackLinkHint – Aufzählung, die eine potentielle Benutzeraktion basierend auf "Verknüpfung entpacken" darstellt.

  • Data_UnpackLinkPromptResult – Aufzählung, die die Antwort auf die Aufforderung „Verknüpfung entpacken“ darstellt.

Office.Docs.AppDocs.OperationOpenFromPath

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen gesammelt, die auf Android-, iOS-, Universal- oder Windows-Plattformen laufen. Das Ereignis zeichnet auf, wann ein "Datei öffnen"-Vorgang von einem Pfad stattfindet, und wird verwendet, um Benutzererfahrungen basierend auf Informationen im Zusammenhang mit dem Öffnen von Dateien zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppIdForReportEndBeforeAppKnown – App-ID, wenn diese nicht bekannt ist, bevor der Bericht am Ende des Vorgangs aufgerufen wird.

  • Data_CanContinueFromOnBeforeOperationBegins – CanContinue-Status, bevor der Start-Handler aufgerufen wird.

  • Data_DetachedDuration – Die Dauer des Trennungsvorgangs eines Ereignisses.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Die ersten 4 Zeichen der Erweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID, die den Hostnamen des Servers eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_DocumentInputCurrency – Art der vom Vorgang verwendeten Dokumenteingabe.

  • Data_DocumentOperation_AppId – Aufzählungswert, der die ID einer Anwendung darstellt.

  • Data_DocumentOperation_EndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_DocumentOperation_EndReason – Aufzählungswert, der den Endgrund darstellt.

  • Data_DocumentOperation_IsReinitialized – Reinitialisiert ein bereits geöffnetes Dokument.

  • Data_DocumentOperation_ParamsFlags – Enumerationskennzeichen, die zum Starten des Vorgangs verwendet werden.

  • Data_DocumentOperation_TelemetryReason – Aufzählungsdarstellung des Einstiegspunktes für das offene Ereignis. Z. B. – Öffnen aus der MRU oder Browsen, Dateiaktivierung usw.

  • Data_DocumentOperation_isTargetECBeginEC – Ist der Zielausführungskontext derselbe wie der Kontext, von dem aus geöffnet wurde.

  • Data_FileIOInclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen einschließt.

  • Data_FileIOMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen ausschließt.

  • Data_IsNameMissingInUrl: Gibt an, ob der Name nicht aus der URL analysiert wurde.

  • Data_IsPathMissingForLocalFile – Gibt an, ob es sich um eine lokale Datei ohne Pfadangabe handelt.

  • Data_IsUnpackedLinkSupportedForOpen – Gibt an, ob die entpackbare Verknüpfung zum Öffnen unterstützt wird.

  • Data_LinksOpenRightScenario – Aufzählungswert für das Szenario " Verknüpfungen öffnen rechts".

  • Data_OpEndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_RelatedPrevOpTelemetryReason – Ist ein Vorgang, der mit einem früheren Vorgang zusammenhängt.

  • Data_StopwatchDuration – Gesamtzeit des Ereignisses.

  • Data_UnpackLinkHint – Aufzählung, die eine potentielle Benutzeraktion basierend auf "Verknüpfung entpacken" darstellt.

  • Data_UnpackLinkPromptResult – Aufzählung, die die Antwort auf die Aufforderung „Verknüpfung entpacken“ darstellt.

Office.Docs.AppDocs.OperationOpenFromProtocolHandler

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen gesammelt, die auf Android-, iOS-, Universal- oder Windows-Plattformen laufen. Das Ereignis zeichnet auf, wann ein "Datei öffnen"-Vorgang von einer anderen Anwendung aus unter Verwendung der Protokollhandlerschnittstelle stattfindet, und wird verwendet, um Benutzererfahrungen basierend auf Informationen zum "Datei öffnen"-Vorgang zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppIdForReportEndBeforeAppKnown – App-ID, wenn diese nicht bekannt ist, bevor der Bericht am Ende des Vorgangs aufgerufen wird.

  • Data_CanContinueFromOnBeforeOperationBegins – CanContinue-Status, bevor der Start-Handler aufgerufen wird.

  • Data_DetachedDuration – Die Dauer des Trennungsvorgangs eines Ereignisses.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Die ersten 4 Zeichen der Erweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID, die den Hostnamen des Servers eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_DocumentInputCurrency – Art der vom Vorgang verwendeten Dokumenteingabe.

  • Data_DocumentOperation_AppId – Aufzählungswert, der die ID einer Anwendung darstellt.

  • Data_DocumentOperation_EndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_DocumentOperation_EndReason – Aufzählungswert, der den Endgrund darstellt.

  • Data_DocumentOperation_IsReinitialized – Reinitialisiert ein bereits geöffnetes Dokument.

  • Data_DocumentOperation_ParamsFlags – Enumerationskennzeichen, die zum Starten des Vorgangs verwendet werden.

  • Data_DocumentOperation_TelemetryReason – Aufzählungsdarstellung des Einstiegspunktes für das offene Ereignis. Z. B. – Öffnen aus der MRU oder Browsen, Dateiaktivierung usw.

  • Data_DocumentOperation_isTargetECBeginEC – Ist der Zielausführungskontext derselbe wie der Kontext, von dem aus geöffnet wurde.

  • Data_FileIOInclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen einschließt.

  • Data_FileIOMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen ausschließt.

  • Data_IsNameMissingInUrl: Gibt an, ob der Name nicht aus der URL analysiert wurde.

  • Data_IsPathMissingForLocalFile – Gibt an, ob es sich um eine lokale Datei ohne Pfadangabe handelt.

  • Data_IsUnpackedLinkSupportedForOpen – Gibt an, ob die entpackbare Verknüpfung zum Öffnen unterstützt wird.

  • Data_LinksOpenRightScenario – Aufzählungswert für das Szenario " Verknüpfungen öffnen rechts".

  • Data_OpEndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_RelatedPrevOpTelemetryReason – Ist ein Vorgang, der mit einem früheren Vorgang zusammenhängt.

  • Data_StopwatchDuration – Gesamtzeit des Ereignisses.

  • Data_UnpackLinkHint – Aufzählung, die eine potentielle Benutzeraktion basierend auf "Verknüpfung entpacken" darstellt.

  • Data_UnpackLinkPromptResult – Aufzählung, die die Antwort auf die Aufforderung „Verknüpfung entpacken“ darstellt.

Office.Docs.AppDocs.OperationOpenFromShell

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen gesammelt, die auf Android-, iOS-, Universal- oder Windows-Plattformen laufen. Das Ereignis zeichnet auf, wann ein "Datei öffnen"-Vorgang vom Shell stattfindet, und wird verwendet, um Benutzererfahrungen basierend auf Informationen im Zusammenhang mit dem Öffnen von Dateien (insbesondere Leistungsinformationen) zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppIdForReportEndBeforeAppKnown – App-ID, wenn diese nicht bekannt ist, bevor der Bericht am Ende des Vorgangs aufgerufen wird.

  • Data_CanContinueFromOnBeforeOperationBegins – CanContinue-Status, bevor der Start-Handler aufgerufen wird.

  • Data_DetachedDuration – Die Dauer des Trennungsvorgangs eines Ereignisses.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Die ersten 4 Zeichen der Erweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID, die den Hostnamen des Servers eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_DocumentInputCurrency – Art der vom Vorgang verwendeten Dokumenteingabe.

  • Data_DocumentOperation_AppId – Aufzählungswert, der die ID einer Anwendung darstellt.

  • Data_DocumentOperation_EndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_DocumentOperation_EndReason – Aufzählungswert, der den Endgrund darstellt.

  • Data_DocumentOperation_IsReinitialized – Reinitialisiert ein bereits geöffnetes Dokument.

  • Data_DocumentOperation_ParamsFlags – Enumerationskennzeichen, die zum Starten des Vorgangs verwendet werden.

  • Data_DocumentOperation_TelemetryReason – Aufzählungsdarstellung des Einstiegspunktes für das offene Ereignis. Z. B. – Öffnen aus der MRU oder Browsen, Dateiaktivierung usw.

  • Data_DocumentOperation_isTargetECBeginEC – Ist der Zielausführungskontext derselbe wie der Kontext, von dem aus geöffnet wurde.

  • Data_FileIOInclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen einschließt.

  • Data_FileIOMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen ausschließt.

  • Data_IsNameMissingInUrl: Gibt an, ob der Name nicht aus der URL analysiert wurde.

  • Data_IsPathMissingForLocalFile – Gibt an, ob es sich um eine lokale Datei ohne Pfadangabe handelt.

  • Data_IsUnpackedLinkSupportedForOpen – Gibt an, ob die entpackbare Verknüpfung zum Öffnen unterstützt wird.

  • Data_LinksOpenRightScenario – Aufzählungswert für das Szenario " Verknüpfungen öffnen rechts".

  • Data_OpEndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_RelatedPrevOpTelemetryReason – Ist ein Vorgang, der mit einem früheren Vorgang zusammenhängt.

  • Data_StopwatchDuration – Gesamtzeit des Ereignisses.

  • Data_UnpackLinkHint – Aufzählung, die eine potentielle Benutzeraktion basierend auf "Verknüpfung entpacken" darstellt.

  • Data_UnpackLinkPromptResult – Aufzählung, die die Antwort auf die Aufforderung „Verknüpfung entpacken“ darstellt.

Office.Docs.AppDocs.OperationOpenFromUrl

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen gesammelt, die auf Android-, iOS-, Universal- oder Windows-Plattformen laufen. Das Ereignis zeichnet auf, wann ein "Datei öffnen"-Vorgang von einer URL stattfindet, und wird verwendet, um Benutzererfahrungen basierend auf Informationen im Zusammenhang mit dem Öffnen von Dateien zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppIdForReportEndBeforeAppKnown – App-ID, wenn diese nicht bekannt ist, bevor der Bericht am Ende des Vorgangs aufgerufen wird.

  • Data_CanContinueFromOnBeforeOperationBegins – CanContinue-Status, bevor der Start-Handler aufgerufen wird.

  • Data_DetachedDuration – Die Dauer des Trennungsvorgangs eines Ereignisses.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Die ersten 4 Zeichen der Erweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID, die den Hostnamen des Servers eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_DocumentInputCurrency – Art der vom Vorgang verwendeten Dokumenteingabe.

  • Data_DocumentOperation_AppId – Aufzählungswert, der die ID einer Anwendung darstellt.

  • Data_DocumentOperation_EndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_DocumentOperation_EndReason – Aufzählungswert, der den Endgrund darstellt.

  • Data_DocumentOperation_IsReinitialized – Reinitialisiert ein bereits geöffnetes Dokument.

  • Data_DocumentOperation_ParamsFlags – Enumerationskennzeichen, die zum Starten des Vorgangs verwendet werden.

  • Data_DocumentOperation_TelemetryReason – Aufzählungsdarstellung des Einstiegspunktes für das offene Ereignis. Z. B. – Öffnen aus der MRU oder Browsen, Dateiaktivierung usw.

  • Data_DocumentOperation_isTargetECBeginEC – Ist der Zielausführungskontext derselbe wie der Kontext, von dem aus geöffnet wurde.

  • Data_FileIOInclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen einschließt.

  • Data_FileIOMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer einiger Funktionsaufrufe protokolliert, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen ausschließt.

  • Data_IsNameMissingInUrl: Gibt an, ob der Name nicht aus der URL analysiert wurde.

  • Data_IsPathMissingForLocalFile – Gibt an, ob es sich um eine lokale Datei ohne Pfadangabe handelt.

  • Data_IsUnpackedLinkSupportedForOpen – Gibt an, ob die entpackbare Verknüpfung zum Öffnen unterstützt wird.

  • Data_LinksOpenRightScenario – Aufzählungswert für das Szenario " Verknüpfungen öffnen rechts".

  • Data_OpEndEventId – Tag, das angibt, wo der Vorgang beendet wurde.

  • Data_RelatedPrevOpTelemetryReason – Ist ein Vorgang, der mit einem früheren Vorgang zusammenhängt.

  • Data_StopwatchDuration – Gesamtzeit des Ereignisses.

  • Data_UnpackLinkHint – Aufzählung, die eine potentielle Benutzeraktion basierend auf "Verknüpfung entpacken" darstellt.

  • Data_UnpackLinkPromptResult – Aufzählung, die die Antwort auf die Aufforderung „Verknüpfung entpacken“ darstellt.

Office.Docs.Apple.DocsUXiOSSaveAsThroughFileMenu

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis zeichnet auf, wann ein "Speichern unter"-Vorgang stattfindet, und wird verwendet, um Nutzererfahrungen basierend auf Dateioperationsinformationen, wie Standortkategorien, zu verstehen und zu priorisieren. Ein "Speichern unter"-Vorgang wird immer dann ausgeführt, wenn ein Nutzer eine neue Datei erstellt und zum ersten Mal speichert, oder eine Kopie einer vorhandenen Datei an einem neuen Speicherort speichert.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_OriginServiceType – Eine abstrakte Kategorisierung des ursprünglichen Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

  • Data_ServiceType – Eine abstrakte Kategorisierung des neuen Speicherorts einer Datei nach Abschluss des Speichervorgangs, wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw., und ausdrücklich nicht der tatsächliche Speicherort der Datei.

Office.Docs.Apple.DocsUXMacAtMentionInsertedAtMention

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Dieses Ereignis zeichnet auf, wann ein Nutzer einen anderen Nutzer mit "@" erwähnt und verwendet wird, um Nutzererfahrungen basierend auf der Zusammenarbeit der Nutzer mit anderen Nutzern zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_CharactersTyped – Ein numerischer Wert, der die Gesamtzahl der im "@"-Erwähnungstext eingegebenen Zeichen angibt.

Office.Docs.Apple.DocsUXMacODSPSharingWebViewSharingCompleted

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. In diesem Ereignis wird aufgezeichnet, wann ein Nutzer ein Cloud-Dokument mithilfe der OneDrive-Freigabe freigeben möchte, und wird verwendet, um die Nutzererfahrungen basierend auf der Freigabe von Dokumenten besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ShareType – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die angibt, welche Art von Freigabeoperation abgeschlossen wurde, einschließlich, aber nicht beschränkt auf "Link kopieren", "Weitere Anwendungen", "Teams".

  • Data_ShareWebViewMode – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die angibt, welcher Freigabemodus aktiv war, als die Freigabe abgeschlossen wurde, einschließlich, aber nicht beschränkt auf "ManageAccess", "AtMentions", "Share".

Office.DocsUI.Collaboration.CoauthorGalleryRowTapped

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. In diesem Ereignis wird aufgezeichnet, wann ein Nutzer die Liste der aktuellen Mitautoren anzeigen möchte. Diese Daten werden verwendet, um die Nutzererfahrungen im Zusammenhang mit der gleichzeitigen gemeinsamen Dokumenterstellung besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_CoauthorCount – Ein numerischer Wert, der die Gesamtzahl der Personen angibt, die derzeit dasselbe Dokument wie der Nutzer bearbeiten.

Office.DocsUI.Collaboration.CollabCornerPeopleGalleryCoauthorsUpdated

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis zeichnet auf, wann sich die Anzahl der aktiven Mitautoren in einem Cloud-Dokument ändert. Diese Daten werden verwendet, um die Nutzererfahrungen im Zusammenhang mit der gleichzeitigen gemeinsamen Dokumenterstellung besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_CoauthorsJoined – die Anzahl der Mitautoren, die dem Dokument beigetreten sind.

  • Data_CoauthorsLeft – Die Anzahl der Mitautoren, die das Dokument verlassen haben.

  • Data_NewCoauthorCount – die neue Anzahl aktiver Mitautoren im Dokument.

  • Data_OldCoauthorCount – die vorhergehende Anzahl aktiver Mitautoren vor dem Update.

  • Data_ServiceType – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

Office.DocsUI.DocStage.DocStageCreateNewFromTemplate

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis erfasst, wann eine neue Datei aus "Neu aus Vorlage" erstellt wird, und wird verwendet, um Nutzererfahrungen basierend auf Dokumenterstellungsinformationen besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_InHomeTab – Ein boolescher Wert, der angibt, ob die neue Datei aus der Vorlage auf der Registerkarte „Start“ der Datei „Neue Erfahrung“ erstellt wurde.

  • Data_InSearch – Ein boolescher Wert, der angibt, ob die Datei erstellt wurde, als der Nutzer nach einer Vorlage suchte

  • Data_IsHomeTabEnabled – Ein boolescher Wert, der angibt, ob die Registerkarte Start derzeit für den Nutzer verfügbar ist.

  • Data_IsHomeTabEnabled – Ein boolescher Wert, der angibt, ob die Registerkarte Start derzeit für den Nutzer verfügbar ist.

  • Data_TemplateIndex: Der numerische Index der Vorlagendatei, wie er dem Benutzer visuell angezeigt wird.

  • Data_TemplateType – Eine Klassifizierung zur Unterscheidung des Vorlagentyps, z. B. "Online"-Vorlagen, "Online-Suche"-Vorlagen, "Lokale"-Vorlagen.

Office.DocsUI.DocStage.RecommendedOpen

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis erfasst, wann ein Vorgang zum Öffnen von Dateien im Abschnitt "Empfohlene Dateien" des Dokumentenkatalogs stattfindet, und wird verwendet, um Benutzererfahrungen basierend auf Informationen zum Öffnen von Dateien zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_Success – ein boolescher Wert, der angibt, ob der Vorgang erfolgreich war.

Office.DocsUI.DocStage.ShowDocStage

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Office-Apps unter iOS gestartet werden und erfolgreich in der Dokumentphase landen. Die Daten werden verwendet, um die Integrität des Anwendungsstarts und des First Run Experience (FRE)-Flusses zu überwachen, den Erfolgsstatus zu bestimmen und festzustellen, ob Benutzer bei der erstmaligen Verwendung der App hängen bleiben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Erfahrung – Gibt den Typ der Document Stage-Erfahrung an, auf die der Benutzer gelandet ist.

  • IsPhone – Gibt an, ob das Ereignis vom iPhone oder iPad stammt.

Office.DocsUI.FileOperations.DocsUIFileOpenMacRequired

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis erfasst, wann eine Dateiöffnungsoperation stattfindet, und dient zum Verständnis und zur Priorisierung der Nutzererfahrungen auf der Grundlage von Informationen zur Dateiöffnungsoperation, wie z. B. der Standortkategorien "ServiceType" und der ersten vier Zeichen der Erweiterung.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_Ext – Die Dateierweiterung ist auf die ersten vier Zeichen der Erweiterung oder weniger beschränkt.

  • Data_ServiceType – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw.

Office.DocsUI.FileOperations.OpenDocumentMeasurements

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf iOS-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis zeichnet auf, wann ein "Datei öffnen"-Vorgang stattfindet, und wird verwendet, um Nutzererfahrungen basierend auf Informationen im Zusammenhang mit dem Öffnen von Dateien (insbesondere Leistungsinformationen) zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppDuration – Die Zeit für die Anwendungsverarbeitung während des Öffnens einer Datei.

  • Data_BootDuration – Die Dauer des Bootvorgangs der geöffneten Datei.

  • Data_ClickOrigin – Eine Zeichenfolge, die angibt, aus welchem Teil der Link stammte, als ein Benutzer auf einen Link in iOS-Outlook geklickt hat, um eine Datei in einer Office-App zu öffnen.

  • Data_ClickTime – Die Unix-Epochenzeit, zu der der Benutzer auf einen Link in iOS-Outlook geklickt hat, um die Datei in einer Office-App zu öffnen.

  • Data_ClosePreviouslyOpenedMarkers – Ein Zeichenfolgenwert, der den Zeitaufwand zwischen bestimmten Funktionsaufrufen protokolliert, in einem Format mit Funktions-ID und Dauer protokolliert.

  • Data_DetachedDuration – Die Dauer des Trennungsvorgangs eines Ereignisses.

  • Data_Doc_AccessMode – Eine Aufzählung, die den Zugriffsmodus der Datei angibt, z. B. schreibgeschützt oder Lesen und Schreiben.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Eine Aufzählung, die den Typ des asynchronen Ablaufs angibt, der zum Öffnen der Datei verwendet wird.

  • Data_Doc_ChunkingType – Eine Aufzählung, die den Typ des Segmentierungsalgorithmus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_EdpState – Eine Aufzählung, die den Unternehmensdatenschutzstatus einer Datei angibt.

  • Data_Doc_Ext – Erweiterung der Datei.

  • Data_Doc_Fqdn – Der Server-Hostname der Datei.

  • Data_Doc_FqdnHash – Eine GUID, die den Hostnamen des Servers eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Eine GUID, die die zum Öffnen einer Datei verwendete Identität eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_InitializationScenario – Eine Aufzählung, die den Szenariotyp eines "Datei öffnen"-Vorgangs detailliert angibt.

  • Data_Doc_IOFlags – Eine Aufzählung, die die E/A-Kennzeichen eines "Datei öffnen"-Vorgangs angibt, z. B. ob die Datei zwischengespeichert ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled – Ob die Zusammenarbeit in der Cloud für die Datei aktiviert ist.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Ob die Datei über das inkrementelle Öffnen geöffnet wurde.

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Ob eine Datei den OCS-Dienst unterstützt.

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Ob eine Datei über eine offline zwischengespeicherten Kopie geöffnet wird.

  • Data_Doc_IsPrefetched – Ob die Datei vor dem Öffnungsvorgang vorab abgerufen wurde.

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Ob eine Clouddatei lokal vorhanden ist und mit dem Server synchronisiert wird.

  • Data_Doc_Location – Eine Aufzählung, die angibt, wo sich die Datei befindet, z. B. lokal oder in der Cloud.

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Eine Aufzählung, die den Grund für den Schreibschutz einer Datei angibt.

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Eine GUID, die die Serverressourcen-ID der Datei eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_RtcType – Eine Aufzählung, die den Typ des von der Datei verwendeten Echtzeitkanals (RTC) angibt.

  • Data_Doc_ServerDocId – Eine GUID, die die Server-Dokument-ID eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_ServerProtocol – Eine Aufzählung, die das Serverprotokoll einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerType – Eine Aufzählung, die den Servertyp einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_ServerVersion – Eine Aufzählung, die die Serverversion einer Clouddatei angibt.

  • Data_Doc_SessionId – Eine ganze Zahl, die für jeden "Datei öffnen"-Vorgang während einer Sitzung um 1 erhöht wird.

  • Data_Doc_SharePointServiceContext: Eine Zeichenfolge, die zum Korrelieren clientseitiger und serverseitiger Protokolle verwendet wird. In der Regel handelt es sich um eine Art von ID.

  • Data_Doc_SizeInBytes – Dateigröße in Bytes.

  • Data_Doc_SpecialChars – Eine Aufzählung, die angibt, welche Art von Sonderzeichen in der Datei-URL vorkommen.

  • Data_Doc_UrlHash – Eine GUID, die die Datei-URL eindeutig identifiziert.

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen – Ob die Datei inkrementell mithilfe vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde.

  • Data_Doc_WopiServiceId – Eine Zeichenfolge, die angibt, von welchem Dienst eine WOPI-Datei (Web Application Open Platform Interface Protocol) stammt.

  • Data_HWModel – Ein Zeichenfolgenwert, der das Modell des iPad- oder iPhone-Geräts protokolliert.

  • Data_InclusiveMeasurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer protokolliert, die für einige Funktionsaufrufe aufgewendet wurde, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen einschließt.

  • Data_InitializationReason – Eine Aufzählung, die angibt, wie die Datei geöffnet wird, z. B. von welchem Benutzeroberflächenelement aus oder ausgelöst von einer anderen App.

  • Data_IsDocumentAlreadyOpen – Ob die Datei bereits geöffnet ist oder nicht.

  • Data_IsInterrupted – Ob der Dateiöffnungsvorgang durch den Übergang der Anwendung in den Hintergrund unterbrochen wurde oder nicht.

  • Data_Measurements: Ein Zeichenfolgenwert, der die Zeitdauer protokolliert, die für einige Funktionsaufrufe aufgewendet wurde, in einem Format mit Funktionstag und Dauer, das die Dauer von Unterfunktionsaufrufen ausschließt.

  • Data_OpenInPlace – Ob eine Datei in den Office Sandbox-Container kopiert werden muss, bevor der Benutzer sie öffnen kann.

  • Data_OpenStartTime – Die Unix-Epochenzeit, zu der das Öffnen der Datei begonnen wurde.

  • Data_PrefetchSourceOptions – Eine Aufzählung, die angibt, wie die Datei offline für Clouddokumente verfügbar gemacht wird, z. B. aus zuletzt verwendeten und empfohlenen Dateien.

  • Data_SilhouetteDuration – Die Dauer des Renderings der geöffneten Datei.

  • Data_SourceApplication – Eine Zeichenfolge, die die Paket-ID der Quellanwendung angibt, wenn das Öffnen einer Datei von einer anderen App aus ausgelöst wurde.

  • Data_StopwatchDuration – Die Dauer vom Anfang bis zum Ende des Ereignisses.

  • Data_TimeSplitMeasurements – Ein Zeichenfolgenwert, der den Zeitaufwand für einige Funktionsaufrufe in einem Format mit Funktionstag, Start-Zeitstempel und Dauer protokolliert.

Office.DocsUI.FileOperations.OpenFileWithReason

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis erfasst, wann eine Dateiöffnungsoperation stattfindet, und dient zum Verständnis und zur Priorisierung der Nutzererfahrungen auf der Grundlage von Informationen zur Dateiöffnungsoperation, z.B. die Standortkategorien "ServiceType" und von wo aus der Nutzer in der Anwendung eine Datei öffnen wollte.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_IsCandidateDropboxFile – Dies ist ein boolescher Wert, der protokolliert wird, wenn der Pfad der Datei aus einem Ordner stammt, der mit Dropbox synchronisiert wurde.

  • Data_IsSignedIn – Unabhängig davon, ob ein Nutzer beim Speichern der Datei angemeldet ist oder nicht.

  • Data_OpenReason – Der Öffnungsgrund ist ein numerischer Wert, der angibt, von wo in der Anwendung ein Nutzer eine Datei geöffnet hat.

  • Data_ServiceType – Eine abstrakte numerische Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

Office.DocsUI.FileOperations.SaveToURL

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis erfasst, wann ein "Speichern unter"-Vorgang stattfindet, und dient zum Verständnis und zur Priorisierung der Benutzererfahrungen auf der Grundlage von Dateioperationsinformationen wie Standortkategorien und den ersten vier Zeichen der Erweiterung. Ein "Speichern unter"-Vorgang wird immer dann ausgeführt, wenn ein Nutzer eine neue Datei erstellt und zum ersten Mal speichert, oder eine Kopie einer vorhandenen Datei an einem neuen Speicherort speichert.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FileExtension – Die ersten vier Zeichen der Erweiterung der neuen Datei.

  • Data_IsNewFileCreation – gibt an, ob der Speichervorgang für eine neue Datei oder eine Kopie einer vorhandenen Datei gilt.

  • Data_IsSignedIn – Unabhängig davon, ob ein Nutzer beim Speichern der Datei angemeldet ist oder nicht.

  • Data_SaveErrorCode – Numerischer Wert, der festgelegt wird, wenn ein Fehler auftritt, um die Art des Fehlers zu ermitteln.

  • Data_SaveErrorDomain – Gibt die Domäne des "SaveErrorCode" an, wie von Apple "SaveErrorDomains" definiert: "Sind beliebige Zeichenfolgen, die zur Unterscheidung von Codegruppen verwendet werden".

  • Data_ServiceLocation – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

  • Data_SaveOperationType – Ein numerischer Wert, der durch die Gruppe NSSaveOperationType von Apple definiert wird.

Office.DocsUI.SharingUI.CloudUpsellShown

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Dieses Ereignis zeichnet auf, wann ein Benutzer den Dokumenten-Upsell für den Cloud-Flow durchläuft. Diese Daten werden verwendet, um die Nutzererfahrungen beim Verschieben von Dokumenten an Cloud-Standorte besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FileStyle – Ein numerischer Wert, der angibt, ab welchem Szenario die Upsell-Oberfläche angezeigt wird, z.B. über ein Autosave-Schalter oder eine Freigabe-Schaltfläche.

  • Data_FileType – Die ersten vier Zeichen der aktuellen Dateierweiterung.

  • Data_InDocStage – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob die Upsell-Erfahrung in der Dokumentgalerie oder in einem Dokumentfenster angezeigt wird.

  • Data_IsDocumentOpened – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob das aktuelle Dokument, für das die Upsell-Erfahrung angezeigt wird, ebenfalls geöffnet ist.

  • Data_IsDraft – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob die aktuelle Datei jemals gespeichert wurde.

  • Data_IsSheetModal – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob die Upsell-Erfahrung modal präsentiert wurde oder nicht.

Office.DocsUI.SharingUI.CloudUpsellUpload

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. In diesem Ereignis wird erfasst, wann ein Nutzer eine neue oder lokale Datei in die Cloud hochladen möchte, und das Ergebnis dieses Vorgangs. Diese Daten werden verwendet, um die Nutzererfahrungen beim Verschieben von Dokumenten an Cloud-Standorte besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FileStyle – Ein numerischer Wert, der angibt, ab welchem Szenario die Upsell-Oberfläche angezeigt wird, wie ein Autosave-Schalter oder eine Freigabe-Schaltfläche.

  • Data_FileType – Die ersten vier Zeichen der aktuellen Dateierweiterung.

  • Data_InDocStage – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob die Upsell-Erfahrung in der Dokumentgalerie oder in einem Dokumentfenster angezeigt wird.

  • Data_IsDefaultServiceLocation – Ein boolescher Wert, der angibt, ob der ausgewählte Speicherort zum Hochladen des Dokuments der Standardspeicherort ist.

  • Data_IsDocumentOpened – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob das aktuelle Dokument, für das die Upsell-Erfahrung angezeigt wird, ebenfalls geöffnet ist.

  • Data_IsDraft – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob die aktuelle Datei jemals gespeichert wurde.

  • Data_IsSheetModal – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob die Upsell-Erfahrung modal präsentiert wurde oder nicht.

  • Data_LocationServiceType – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

  • Data_UploadAction – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die angibt, ob der Upload ein Verschiebungs- oder ein Kopiervorgang war.

  • Data_UploadResult – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die das Ergebnis des Hochladeversuchs angibt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf; "Erfolg", "UserCancelledUpload" und "PreAuthFailed".

Office.DocsUI.SharingUI.CopyLinkOperation

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. In diesem Ereignis wird erfasst, wann ein Nutzer ein Dokument freigeben möchte, indem ein Link zu einem Cloud-Dokument erstellt wird. Mithilfe dieses Ereignisses können Benutzererfahrungen basierend auf dem Freigeben von Dokumenten besser verstanden und priorisiert werden.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ServiceType – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

  • Data_LinkType – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die die Art des Einladungsvorgangs beschreibt, der wie "ViewOnly" und "ViewAndEdit" ausgeführt wird.

  • Data_ShareScenario – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die beschreibt, wo in der Nutzeroberfläche der Anwendung die Datei freigegeben wird, einschließlich, aber nicht beschränkt auf "FileMenu", "OpenTabShareActionMenu", "RecentTabShareActionMenu".

Office.DocsUI.SharingUI.DocsUIOneDriveShare

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. In diesem Ereignis wird aufgezeichnet, wann ein Nutzer ein Cloud-Dokument mithilfe der OneDrive-Freigabe freigeben möchte, und wird verwendet, um die Nutzererfahrungen basierend auf der Freigabe von Dokumenten besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ODSPShareWebviewShareError – Wenn bei der Freigabe ein Fehler auftritt, handelt es sich um einen numerischen Wert, mit dessen Hilfe der Grund für den Fehler ermittelt werden kann.

  • Data_ODSPShareWebviewShareGrantAccessResult – Ein Boolescher Wert, der bei true angibt, dass eine Lightweight-Freigabeoperation erfolgreich abgeschlossen wurde.

  • Data_ODSPShareWebviewShareSuccessType – Wenn eine Freigabeoperation erfolgreich abgeschlossen wurde, ist dies ein numerischer Wert, mit dem bestimmt wird, welche Art von Freigabeoperation abgeschlossen wurde.

  • Data_WebViewInfoResult – Wenn die Benutzeroberfläche nicht geladen werden kann, ist dies ein numerischer Wert, mit dem der Grund für den Fehler ermittelt wird.

  • Data_WebViewLoadTimeInMs – Ein numerischer Wert, der die Dauer des Ladens der Web-Benutzeroberfläche erfasst.

Office.DocsUI.SharingUI.InvitePeople

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. In diesem Ereignis wird erfasst, wann ein Nutzer Personen zu einem Cloud-Dokument einlädt, und es wird verwendet, um Nutzererfahrungen basierend auf der Freigabe von Dokumenten besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ServiceType – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

  • Data_InviteeCount – Die Gesamtzahl der Kontakte, die in einer Einladungsaktion zu einem Dokument eingeladen wurden.

  • Data_LinkType – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die die Art des Einladungsvorgangs beschreibt, der wie "ViewOnly" und "ViewAndEdit" ausgeführt wird.

  • Data_MessageLength – Eine numerische Anzahl der Gesamtzahl der Zeichen, die in der Einladungsnachricht gesendet wurden.

  • Data_ShareScenario – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die beschreibt, wo in der Nutzeroberfläche der Anwendung die Datei freigegeben wird, einschließlich, aber nicht beschränkt auf "FileMenu", "OpenTabShareActionMenu", "RecentTabShareActionMenu".

Office.DocsUI.SharingUI.SendACopyOperation

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis erfasst, wann ein Nutzer eine Kopie eines Dokuments senden möchte, und dient zum besseren Verständnis und zur Priorisierung der Nutzererfahrungen basierend auf der Freigabe von Dokumenten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_IsHomeTabEnabled – Ein boolescher Wert, der angibt, ob die Registerkarte Start derzeit für den Nutzer verfügbar ist.

  • Data_IsHomeTabEnabled – Ein boolescher Wert, der angibt, ob die Registerkarte Start derzeit für den Nutzer verfügbar ist.

  • Data_OperationType – Ein numerischer Wert, der angibt, welche Art des Sendens eines Kopiervorgangs stattfindet, wie z. B. das Senden einer Kopie in einer E-Mail oder das Senden einer Kopie über Apples Freigabesteuerung.

  • Data_ServiceType – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

  • Data_ShareFileType – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die beschreibt, welcher Objekttyp freigegeben wird, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, „Dokument“, „PDF“, „Bild“.

  • Data_ShareScenario – Eine hartcodierte Zeichenfolge, die beschreibt, wo in der Nutzeroberfläche der Anwendung die Datei freigegeben wird, einschließlich, aber nicht beschränkt auf "FileMenu", "OpenTabShareActionMenu", "RecentTabShareActionMenu".

  • Data_InSearch – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob die Datei erstellt wurde, als der Nutzer nach einer Vorlage suchte.

Office.DocsUI.SharingUI.UpsellShare

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. In diesem Ereignis wird aufgezeichnet, wann ein Nutzer beim Versuch, ein Dokument freizugeben, den Upsell-Vorgang für den Cloud-Flow durchläuft. Diese Daten werden verwendet, um die Nutzererfahrungen beim Verschieben von Dokumenten an Cloud-Standorte besser zu verstehen und zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FileOperationResult – ein numerischer Wert, der angibt, ob der Vorgang erfolgreich war.

  • Data_HostedFromDocStage – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob ein Nutzer aus der DocStage-Erfahrung oder aus einem geöffneten Dokument den Upsell-to-Cloud-Flow durchläuft.

  • Data_isLocalCopyOn – Ein Boolescher Wert, der angibt, ob die Verwendung eine lokale Kopie des Dokuments, das an einen Cloud-Speicherort hochgeladen wird, beibehalten oder das vorhandene Dokument an einen Cloud-Speicherort verschieben möchte.

  • Data_NewFileType – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts des neuen Speicherorts der Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

  • Data_OriginalFileType – Eine abstrakte Kategorisierung des Speicherorts einer Datei wie "SharePoint", "OneDrive", "Local", "WOPI" usw. und ausdrücklich nicht des tatsächlichen Speicherorts der Datei.

  • Data_UploadButtonPressed: Ein Boolescher Wert, der angibt, ob der Nutzer das aktuelle Dokument an einen Cloud-Speicherort hochgeladen hat.

  • Data_UploadError – Ein numerischer Wert, der die Art des Fehlers angibt, der aufgetreten ist, wenn ein Upload-Vorgang fehlgeschlagen ist.

  • Data_UpsellAppearsFromDelegate – Ein boolescher Wert, der angibt, ob die Ansicht im Menü "Freigeben" angezeigt wurde.

Office.Excel.Command.ShowPythonCenterTaskPane

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn Python Center gestartet wird. Diese Daten werden verwendet, um sicherzustellen, dass Python Center erwartungsgemäß in den richtigen Szenarien gestartet wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_CorrelationGuid: Eine eindeutige ID für das Startereignis.

  • Data_ErrorTags: Ein Wert, der angibt, welcher Fehler aufgetreten ist.

  • Data_GeneralTags: Eine Liste von Codemarkern, die angeben, welche potenziellen Fehler aufgetreten sind

  • Data_PythonCenterLaunchSource: Ein Aufzählungswert, der die Art der Quelle angibt, die das Python-Center startet, z. B. Klicken auf die Menübandschaltfläche, =PY, STRG+UMSCHALT+ALT+P, eine Unterrichtsbeschriftung.

  • Data_WorkbookId: Eine eindeutige GUID, die einer Arbeitsmappe zugeordnet ist

Office.Excel.Python.CalcAggregation

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn Benutzer Python-Formeln in einer Excel-Sitzung ausführen. Diese Daten werden verwendet, um die erfolgreiche Ausführung von Python-Code zu bestätigen, um dem Benutzer beim Ausführen von Python in Excel die gewünschte Erfahrung zu bieten.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_InitPyExecutions : Die Anzahl der Ausführungen des Initialisierungsskripts von Python in Excel pro Excel-Sitzung.

  • Data_ScriptExecutions : Die Anzahl der Ausführungen von Python-Formeln pro Excel-Sitzung.

  • Data_SystemErrors : Die Anzahl der Fehler, die bei der Ausführung von Python-Formeln pro Excel-Sitzung auftreten.

  • Data_WorkbookId : Eine eindeutige GUID, die einer Excel-Arbeitsmappe zugeordnet ist.

Office.Excel.Python.ExecuteCode

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn Benutzer die Python-Formel in Excel ausführen. Diese Daten werden verwendet, um die erfolgreiche Ausführung von Python-Code zu bestätigen, um dem Benutzer beim Ausführen von Python in Excel die gewünschte Erfahrung zu bieten.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_BuildCodeDuration: Dauer der Erstellung des Python-Codes für eine PY-Formel.

  • Data_ClientNull: Ein Flag, das einen bestimmten Fehlerzustand im Zusammenhang mit OC.8061799 angibt.

  • Data_CodeCacheHit: Ein Flag, das angibt, ob ein Codecachetreffer für eine PY-Formel vorliegt oder nicht

  • Data_CodeLinesCount: Anzahl der Codezeilen im Python-Skript.

  • Data_CodeSize: Größe des Python-Codes, der für eine PY-Formel erstellt wurde.

  • Data_CorrelationId: GUID, die zum Korrelieren von Aktivitäten verwendet wird.

  • Data_EnvironmentType: Typ der Jupyter-Clientumgebung. Von „Office.Excel.OEP.JupyterEnvironmentType“ festgelegt. Der Standardwert ist OfficePy::JupyterClientEnvironmentType::WebService.

  • Data_ExecutionsCountPerWorkbook: Anzahl der Ausführungen von Python-Skripts (mit Ausnahme von init.py) in einer bestimmten Sitzung.

  • Data_IsRetry : Boolescher Wert, der angibt, ob die Codeausführung der Wiederholungsversuch nach einem Fehler bei der Codeausführung ist.

  • Data_hasLargeRangeDataUpload – Boolescher Wert, der angibt, ob es ein Szenario für das Hochladen von Daten mit großer Reichweite gibt.

  • Data_hasPowerQueryDataUpload – Boolescher Wert, der angibt, ob es ein Szenario für Power Query-Datenuploads gibt.

  • Data_hasTableReference – Boolescher Wert, der angibt, ob es einen Verweis auf eine vorhandene Excel-Tabelle gibt.

  • Data_JsonMarshalingDuration: Die Dauer der Umwandlung des vom Python-Dienst zurückgegebenen Ergebnisses in Daten, die von der PY-Formel zurückgegeben werden.

  • Data_MarshalResult: HRESULT aus dem Prozess der Umwandlung des vom Python-Dienst zurückgegebenen Ergebnisses in Daten, die von der PY-Formel zurückgegeben werden.

  • Data_Measurements: Eine Zeichenfolge von Messwerten aus dem Excel-Code, der am Senden und Empfangen des Python-Skripts beteiligt ist.

  • Data_Python_DataUpload_ByteCount: Gesamtanzahl der hochgeladenen Bytes.

  • Data_Python_DataUpload_ChunkCount: Gesamtanzahl von Einheiten.

  • Data_Python_DataUpload_ClientCacheHitCount: Die Anzahl der Uploads, die im clientseitigen Cache gefunden wurden.

  • Data_Python_DataUpload_ETagMillisecondCount: Gesamtzahl der Millisekunden für die Ausführung der GetETag-Anforderungen.

  • Data_Python_DataUpload_FinishMillisecondCount: Gesamtzahl der Millisekunden für die FinishUpload-Anforderungen.

  • Data_Python_DataUpload_ReadMillisecondCount: Gesamtzahl der Millisekunden für das Lesen aus PowerQuery.

  • Data_Python_DataUpload_ServerCacheHitCount – Die Anzahl der Uploads, die nicht im clientseitigen Cache gefunden wurden, aber über das gleiche Server-ETag verfügten.

  • Data_Python_DataUpload_StartMillisecondCount: Gesamtzahl der Millisekunden für die StartUpload-Anforderungen.

  • Data_Python_DataUpload_TotalMillisecondCount: Gesamtzahl an Millisekunden.

  • Data_Python_DataUpload_UploadCount: Die Anzahl der Uploads für eine PY-Formel.

  • Data_Python_DataUpload_UploadMillisecondCount: Gesamtzahl der Millisekunden für die UploadData-Anforderungen.

  • Data_Python_Jupyter_EnforceInitPyRunBeforePyFormulaMilliseconds: Zeit, die benötigt wurde, um sicherzustellen, dass init.py vor diesem Skript ausgeführt wurde.

  • Data_Python_Jupyter_RuntimeWaitingMillisecondsWithUpload: Zeit für das Hochladen von PowerQuery-Daten.

  • Data_PythonErrorDescriptionEmpty: Flag, das angibt, ob der Python-Dienst eine Fehlermeldung von einer Ausnahme zurückgegeben hat.

  • Data_PythonReturnedError: HRESULT wird vom Python-Dienst zurückgegeben, wenn es sich um einen Fehler handelt.

  • Data_ReferenceCacheHitCellsCount: Die Anzahl der in den Python-Dienst hochgeladenen Zellen, die in einem LRU-Cache verfügbar waren und daher nicht mehrfach umgewandelt werden mussten.

  • Data_ReferenceCacheHitDataSize: Größe der in den Python-Dienst hochgeladenen Daten, die in einem LRU-Cache verfügbar waren und daher nicht mehrfach umgewandelt werden mussten.

  • Data_ReferenceCellsCount: Die Anzahl der Zellen, auf die die PY-Formel verweist.

  • Data_ReferenceDataSize: Größe der in den Python-Dienst hochgeladenen Daten für Zellen, auf die in der PY-Formel verwiesen wird.

  • Data_SuccessfulExecution: Boolesches Flag, das angibt, dass das Python-Skript erfolgreich ausgeführt wurde.

  • Data_TimeInclusiveMeasurements: Eine Reihe von Messungen mit Zeitangabe aus Excel-Code, die beim Senden und Empfangen des Python-Skripts beteiligt sind.

  • Data_TimeSplitMeasurements: Eine Reihe von Zeitaufteilungsmessungen aus Excel-Code, die am Senden und Empfangen des Python-Skripts beteiligt sind.

  • Python_Jupyter_RuntimeWaitingMilliseconds: Zeit bis zur Ausführung der PY-Formel (unabhängig vom Hochladen von PowerQuery-Daten oder der Durchsetzung von init.py-Code)

Office.Excel.Python.RichedPythonTelemetry

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer die Python-Formel in Excel bearbeitet. Diese Daten werden verwendet, um sicherzustellen, dass ein Benutzer die erwartete Erfahrung beim Erstellen/Bearbeiten/Ausführen von Python in Excel erhält.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_CloseInPythonEditMode: Anzahl, die angibt, wie oft die Excel-Anwendung während der Bearbeitung der Python-Zelle in einer einzigen Sitzung geschlossen wird.

  • Data_EntryModeAutocomplete: Anzahl, die angibt, wie oft ein Benutzer in einer einzelnen Sitzung mit der Bearbeitung einer Python-Formel in einer Zelle durch automatische Vervollständigung beginnt

  • Data_EntryModeExistingPythonCell: Anzahl, die angibt, wie oft ein Benutzer Python in einer einzigen Sitzung bearbeitet

  • Data_EntryModeRibbon: Anzahl, die angibt, wie oft ein Benutzer die Bearbeitung der Python-Formel in einer Zelle durch Anklicken der Menübandschaltfläche in einer einzigen Sitzung beginnt

  • Data_EntryModeShortcut: Anzahl, die angibt, wie oft ein Benutzer mit der Bearbeitung von Python-Formeln in einer Zelle durch Verknüpfung in einer einzelnen Sitzung beginnt

  • Data_EntryModeTypePy: Anzahl, die angibt, wie oft ein Benutzer die Bearbeitung einer Python-Formel in einer Zelle mit =PY() in einer einzigen Sitzung beginnt.

  • Data_ExitWithNoCode: Anzahl, die angibt, wie oft ein Benutzer die Bearbeitung von Python-Formeln ohne Code in einer einzigen Sitzung abgeschlossen hat.

  • Data_PastePythonCell: Anzahl, die angibt, wie oft ein Benutzer eine Python-Formel in einer einzigen Sitzung eingefügt hat.

  • Data_SetMarshallMode: Zähler, der angibt, wie oft ein Benutzer den Umwandlungsmodus einer Python-Formel in einer einzigen Sitzung ändert.

  • Data_WorkbookId: Eine eindeutige GUID, die einer Arbeitsmappe zugeordnet ist.

Office.Excel.Python.WorkbookContainsPython

Dieses Ereignis wird ausgelöst, um zu identifizieren, ob eine von einem Benutzer geöffnete Excel-Arbeitsmappe eine Python-Formel enthält oder nicht. Diese Daten werden verwendet, um sicherzustellen, dass die erwartete Benutzererfahrung abhängig von der Verfügbarkeit von Python-Code in einer Excel-Arbeitsmappe bereitgestellt wurde.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_MayContainPython: Ein Flag, das angibt, ob das geöffnete Excel-Blatt Python-Formeln enthält.

  • Data_WorkbookId: Eine eindeutige GUID, die einer Excel-Arbeitsmappe zugeordnet ist

Office.Excel.PythonCenter.PythonSamplesPane

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer ein Python-Formelbeispiel aus dem Python Center einfügt. Diese Daten werden verwendet, um die erfolgreiche Ausführung von Python-Beispielcode und die erwartete Benutzererfahrung zu überprüfen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_Action – Standardwert „Klicken“

  • Data_ChildAction: Ein Wert, der angibt, auf welche Schaltfläche der Benutzer klickt, während er mit der Benutzeroberfläche interagiert

  • Data_OTelJS_Version: Die Versionsnummer der verwendeten Telemetrie-API.

Office.Excel.XlEditSession

Wird erfasst, wenn ein Benutzer mit der Bearbeitung eines Arbeitsblatts beginnt. Die gesammelten Daten ermöglichen es Microsoft, die Featureintegrität von Aktionen auszuwerten, die das Arbeitsblatt ändern. Er wird auch verwendet, um monatlich aktive Benutzer*innen und Geräte zu berechnen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.Extensibility.Catalog.ExchangeProcessEntitlement

Daten über die Verarbeitung einer einzelnen Berechtigung eines Add-Ins, das einem Office 365-Mandantenadministrator zugewiesen ist.

Erstellt Diagramme (vom Teammanagement angefordert) über Kundenerfolge und Analysen von Kundenproblemen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppVersion - Die Version der Add-In-Host-App

  • SolutionId - Eine GUID, die für ein eindeutiges Add-In steht

  • TelemetryId - Eine GUID, die für einen eindeutigen Benutzer steht

Office.Extensibility.Catalog.ExchangeProcessManifest

Daten über die Verarbeitung eines einzelnen Manifests eines Add-Ins, das einem Office 365-Mandantenadministrator zugewiesen ist. Wird bei der Analyse von Kundenproblemen und der Darstellung von Kundenerfolgen eingesetzt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppVersion – App-Version

  • IsAllReturnedManifestsParsed – Bool, das angibt, dass alle zurückgegebenen Manifeste analysiert wurden

  • IsAppCommand – Bool, die angibt, ob dies eine App-Befehls-App ist

  • ReturnedManifestsParsed – Anzahl der analysierten Manifeste

  • SolutionId – Lösungs-ID

  • TelemetryId – Auf der angemeldeten Identität basierende Telemetrie-ID

Office.Extensibility.DiscoverTryBuy.Py.LicenseInfo

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn geprüft wird, ob eine gültige Lizenz zur Verwendung von Python in Excel vorliegt. Diese Daten werden verwendet, um sicherzustellen, dass der Benutzer die erwartete Erfahrung für Python in Excel auf der Grundlage der Verfügbarkeit einer gültigen Lizenz erhält.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_DurationForFetchInfoFromLicensing: Anzahl der Millisekunden, die zum Abrufen von Lizenzinformationen vom Server benötigt werden.

  • Data_FUserHasValidPythonLicense: Ein boolescher Wert, der angibt, ob der Benutzer über eine gültige Lizenz für die Verwendung von Python in Excel verfügt.

  • Data_IsMultiAccountsSignedIn: Boolescher Wert, der angibt, ob mehr als ein Benutzerkonto angemeldet ist.

  • Data_PythonUserIdentityGUID – GUID-Zeichenfolge der Identität des Benutzers, die zum Abrufen der Lizenz verwendet wird. [Dieses Feld wurde zuvor als Data_PythonUserIdentity bezeichnet.]

  • Data_TrialStatusReseted: Boolescher Wert, der angibt, ob der Lizenzstatus in dieser Sitzung zurückgesetzt wurde.

  • Data_UseLicenseForTrialPreview: Boolescher Wert, der angibt, ob die Lizenz von der Trail Preview-Technologie gewährt wird.

  • Data_UsePythonLicenseTestOverride: Boolescher Wert, der angibt, ob die Lizenz vom Testframework gewährt wird.

  • Data_UserLicenseState: Ein Status einer Lizenz, z. B. „Aktiv“, „Undefiniert“, „EligibleNeedsOptin“.

Office.Extensibility.DiscoverTryBuy.Py.PremiumHubExperience

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Premium Hub-Dialog gestartet wird. Diese Daten werden verwendet, um Einblicke in die Premium-Hub-Erfahrung zu erhalten und zu erfahren, wie oft sie erfolgreich ist oder verworfen wird.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_Action – Ein Enumerationswert mit dem Standardwert „Dialog“

  • Data_ChildAction – Ein Aufzählungswert, der die Auswahl des Benutzers in einem Dialog angibt, z. B. „Vorschau testen“, „Zeigen Sie mir, wie es funktioniert“.

  • Data_DetachedDuration: Die Zeit, die der Benutzer mit der Benutzeroberfläche interagiert.

  • Data_PythonCenterLaunchSource: Ein Aufzählungswert, der die Quelle für den Start von Python Center angibt, z. B. „=PY(“ , STRG+UMSCHALT+ALT+P.

  • Data_UIType – Ein Aufzählungswert mit dem Standardwert „Dialog“

Office.Extensibility.DiscoverTryBuy.Py.PythonTakerExperienceJourney

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer eine Excel-Zelle mit Python-Formel auswählt oder zu bearbeiten versucht. Diese Daten werden verwendet, um einen Benutzer darauf aufmerksam zu machen, dass er keinen Zugang zur Bearbeitung einer Python-Zelle hat, und ihm die Möglichkeit zu geben, mehr darüber zu erfahren, wie er Zugriff erhalten kann.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_Action: Ein Aufzählungswert, der den Typ verschiedener Nachrichten angibt, die dem Benutzer angezeigt werden.

  • Data_ChildAction – Ein Aufzählungswert, der die Benutzerauswahl mit der Benutzeroberfläche angibt, z. B. Klicken auf die Schaltflächen „Vorschau testen“, „Nein, vielen Dank“, „Weitere Informationen“, „OK“.

  • Data_ChildUIType – Ein Aufzählungswert mit einem standardmäßigen „Nachrichtenfeld“

  • Data_DetachedDuration: Die Zeit, in der ein Benutzer mit der Benutzeroberfläche interagiert.

  • Data_UIType – Ein Aufzählungswert mit einem standardmäßigen „Nachrichtenfeld“

Office.Extensibility.DiscoverTryBuy.Py.PythonTakerFREJourney

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer eine Lizenz für die Verwendung von Python in Excel erhält. Diese Daten werden verwendet, um zu bestätigen, dass die erste Ausführung von Python in Excel erfolgreich war und wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_Action: Gibt an, dass die Benutzeroberfläche angezeigt wird.

  • Data_ChildAction: Art der Benutzerinteraktion, z. B. Tour starten, Tour überspringen

  • Data_DetachedDuration: Die Zeit, die ein Benutzer mit der Benutzeroberfläche interagiert

  • Data_LastAction: Art der Benutzerinteraktion in Sequenzaufrufen, z. B. wenn der Benutzer den ersten/zweiten/dritten Unterrichtsaufruf sieht oder der Benutzer den ersten/zweiten/dritten Unterrichtsaufruf ablehnt

  • Data_UIType: Art der Benutzeroberfläche, z. B. Hinweis zum Sequenzunterricht, Dialog

Office.Extensibility.DiscoverTryBuy.Py.ServerDrivenNotification

Wenn Sie Python in Excel verwenden, erhält der Benutzer möglicherweise eine Benachrichtigung basierend auf dem Lizenzstatus oder der Nutzung. Die Benachrichtigung sollte als Geschäftsleiste angezeigt werden. Wenn eine solche Benachrichtigung angezeigt wird, wird dieses Ereignis ausgelöst. Dieses Ereignis wird verwendet, um sicherzustellen, dass die Python in Excel-Lizenzierungsbenachrichtigung wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • EventType – EventType ist ein Bezeichner der angezeigten Benachrichtigung.

  • NotificationLevel – Dies ist ein Enumerationswert, der angibt, wie wichtig die Benachrichtigung ist. 1 ist die niedrigste Ebene (bedeutet informationell), 3 ist der höchste Hebel (bedeutet Fehler)

  • NotificationPartType – Dieser Wert ist entweder 0 oder 1. 0 bedeutet, dass diese Benachrichtigung für die aktuelle Sitzung gilt. 1 bedeutet, dass diese Benachrichtigung für die aktuelle Arbeitsmappe gilt.

Office.Extensibility.DiscoverTryBuy.Py.ServerDrivenNotificationUserAction

Wenn Sie Python in Excel verwenden, erhält der Benutzer möglicherweise eine Benachrichtigung basierend auf dem Lizenzstatus oder der Nutzung. Die Benachrichtigung sollte als Geschäftsleiste angezeigt werden. Es gibt einige Schaltflächen, mit denen Benutzer auf der Geschäftsleiste interagieren können. Wenn der Benutzer auf eine der Schaltflächen klickt oder die Geschäftsleiste schließt, wird dieses Ereignis ausgelöst. Dieses Ereignis wird verwendet, um sicherzustellen, dass die Python in Excel-Lizenzierungsbenachrichtigung wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ChildAction – Dies ist ein Enumerationswert, der angibt, welche Art von Interaktion der Benutzer mit der Benachrichtigung vorgenommen hat. Der Wert kann 40, 41 oder 42 sein. 40 bedeutet, dass der Benutzer auf eine Schaltfläche klickt, die einen Hyperlink im Browser öffnet. 41 bedeutet, dass der Benutzer auf eine Schaltfläche klickt, das Softwareverhalten auslöst (z. B. ein Dialogfeld anzeigen). 42 bedeutet, dass die Mitteilung verworfen wird.

  • EventType – EventType ist ein Bezeichner der Benachrichtigung, mit der der Benutzer interagiert hat.

  • NotificationLevel – Dies ist ein Enumerationswert, der angibt, wie wichtig die Benachrichtigung ist. 1 ist die niedrigste Ebene (bedeutet informationell), 3 ist der höchste Hebel (bedeutet Fehler)

  • NotificationPartType – Dieser Wert ist entweder 0 oder 1. 0 bedeutet, dass diese Benachrichtigung für die aktuelle Sitzung gilt. 1 bedeutet, dass diese Benachrichtigung für die aktuelle Arbeitsmappe gilt.

  • SDXAction – Dieser Wert gibt an, auf welche Schaltfläche der Benutzer geklickt hat, wenn ChildAction 40 ist.

  • TimeSpan – Dieser Wert ist die Zeitspanne, in der die Benachrichtigung angezeigt wird, damit der Benutzer interagiert.

Office.Extensibility.ODPAppCommandsRibbonClick

Erfasst, ob das benutzerdefinierte Add-In-Steuerelement angeklickt wurde oder nicht. Wird verwendet, um Probleme bei der Benutzerinteraktion mit Add-In-Steuerelementen zu erkennen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CommandActionType – Add-In-Befehlstyp

  • CommandLabel – Bezeichnung des angeklickten Befehls

  • SolutionId – Lösungs-ID

Office.Feed.Events.Initializing

Dieses Ereignis wird gesammelt, wenn der Feed mit der Initialisierung begonnen hat. Dieses Ereignis wird verwendet, um anzugeben, dass der Feed gestartet wird, und um Zuverlässigkeitsprobleme beim Starten des Feeds zu diagnostizieren.

  • AppInfo.Language – Sprache der App im IETF-Sprachtag-Format.

  • AppInfo.Name – Name der verwendeten Komponente (Office-Feed).

  • AppInfo.Version – App-Version.

  • clientCorrelationId – GUID für die Anwendungssitzung.

  • clientType – Anwendung, auf der die Komponente ausgeführt wird.

  • DeviceInfo.Make – OEM-Namen des Geräteherstellers oder Geräts.

  • DeviceInfo.NetworkProvider – Netzwerk- oder Mobilfunkanbieter, z. B. "AT&T".

  • DeviceInfo.NetworkType – Typ der Netzwerkverbindung des verwendeten Geräts, z. B. "Wired", "Wifi" oder "WWAN" (Daten/Mobilfunk).

  • DeviceInfo.OsName – Name des Gerätebetriebssystems.

  • DeviceInfo_SDKUid – Identifiziert das Gerät eindeutig aus der Perspektive des Telemetrie-SDKs

  • eventId – Namensbezeichner des Ereignisses.

  • EventInfo.SdkVersion – Version des vom Client zum Generieren des Ereignisses verwendeten Telemetrie-SDKs.

  • eventpriority – Enumerationswert für die Priorität des Sendens des Ereignisses.

  • feature – Wird verwendet, um verschiedene Ereignisse des gleichen Features zu gruppieren.

  • hostAppRing – Anzahl der Benutzer, an die die Anwendung verteilt wurde.

  • properties – Enthält zusätzliche Metadateneigenschaften, die für jedes Ereignis gesammelt werden.

    • ClientTimeStamp – Zeitstempel des Zeitpunkts, an dem das Ereignis im Client protokolliert wurde.
  • publicEventName – Öffentlicher Ereignisname.

  • Region: Das Land oder die Region des Feeddiensts, mit dem der Benutzer verbunden ist.

  • tenantAadObjectId – Globaler eindeutiger Bezeichner für den Unternehmensmandanten des Benutzers.

  • type – Typ des protokollierten Ereignisses, z. B. Ablaufverfolgung (Trace), Fehler (Error), Ereignis (Event), Quality of Service (QoS).

  • userAadObjectId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto.

  • UserInfo.Id – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto.

  • UserInfo.IdType – Gibt den Typ einer Benutzer-ID an.

  • UserInfo.Language – Sprache des Benutzers im IETF-Sprachtag-Format.

  • UserInfo.MsaId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto.

  • UserInfo.OMSTenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • UserInfo.TimeZone – Zeitzone des Benutzers relativ zu UTC.

  • userPuid – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto.

  • version – Version des Feedclients.

Office.Feed.Events.OfficeFeedDidAppear

Dieses Ereignis wird gesammelt, wenn der Feed dem Benutzer angezeigt wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um sicherzustellen, dass der Feed den Initialisierungsschritt abgeschlossen hat, und um Zuverlässigkeitsprobleme beim Starten des Feeds zu diagnostizieren.

  • AppInfo.Language – Sprache der App im IETF-Sprachtag-Format.

  • AppInfo.Name – Name der verwendeten Komponente (Office-Feed).

  • AppInfo.Version – App-Version.

  • bridgeWaitingTime – Metrik zur Diagnose der Leistung bei der Wiedergabe des Feeds.

  • clientCorrelationId – GUID für die Anwendungssitzung.

  • clientScenario – Szenario-Diskriminator für verschiedene Varianten des Feeds.

  • ClientTimeStamp – Zeitstempel des Zeitpunkts, an dem das Ereignis im Client protokolliert wurde.

  • clientType – Anwendung, auf der die Komponente ausgeführt wird.

  • DeviceInfo.Make – OEM-Namen des Geräteherstellers oder Geräts.

  • DeviceInfo.NetworkProvider – Netzwerk- oder Mobilfunkanbieter, z. B. "AT&T".

  • DeviceInfo.NetworkType – Typ der Netzwerkverbindung des verwendeten Geräts, z. B. "Wired", "Wifi" oder "WWAN" (Daten/Mobilfunk).

  • DeviceInfo.OsName – Name des Gerätebetriebssystems.

  • DeviceInfo_SDKUid – Identifiziert das Gerät eindeutig aus der Perspektive des Telemetrie-SDKs

  • eventId – Namensbezeichner des Ereignisses.

  • EventInfo.SdkVersion – Version des vom Client zum Generieren des Ereignisses verwendeten Telemetrie-SDKs.

  • eventpriority – Enumerationswert für die Priorität des Sendens des Ereignisses.

  • feature – Wird verwendet, um verschiedene Ereignisse des gleichen Features zu gruppieren.

  • hostAppRing – Anzahl der Benutzer, an die die Anwendung verteilt wurde.

  • properties – Enthält zusätzliche Metadateneigenschaften, die für jedes Ereignis gesammelt werden. [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • publicEventName – Öffentlicher Ereignisname.

  • Region: Das Land oder die Region des Feeddiensts, mit dem der Benutzer verbunden ist.

  • renderTime – Metrik zur Diagnose der Leistung bei der Wiedergabe des Feeds.

  • tenantAadObjectId – Globaler eindeutiger Bezeichner für den Unternehmensmandanten des Benutzers.

  • type – Typ des protokollierten Ereignisses, z. B. Ablaufverfolgung (Trace), Fehler (Error), Ereignis (Event), Quality of Service (QoS).

  • userAadObjectId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto.

  • UserInfo.Id – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto.

  • UserInfo.IdType – Gibt den Typ einer Benutzer-ID an.

  • UserInfo.Language – Sprache des Benutzers im IETF-Sprachtag-Format.

  • UserInfo.MsaId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto.

  • UserInfo.OMSTenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • UserInfo.TimeZone – Zeitzone des Benutzers relativ zu UTC.

  • userPuid – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto.

  • version – Version des Feedclients.

Office.Feedback.Survey.FloodgateClient.GetDecisionForActionPreStart

In Office-Apps steuern wir die Häufigkeit von In-Product- und Pushnachrichten über eine Governanceebene. Dieses Ereignis wird unter Fehlerbedingungen protokolliert, wenn wir versuchen, Governance auf In-App-Nachrichten anzuwenden, bevor das Modul, das Governance verarbeitet, vollständig aktiviert ist. Diese Telemetrie hilft, unsere Governancelogik robuster zu machen, indem sie Details zu den Szenarien erfasst, in denen die Governance nicht angewendet wird.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_EventId – Eindeutiger Bezeichner der Protokollanweisung.

  • Data_SurveyId: Name der Nachricht, die angezeigt werden soll, wenn dieser Fehler auftritt.

Office.Feedback.Survey.FloodgateClient.SurveyTracked

Erfasst, wenn ein Gerät, das für eine Umfrage berechtigt ist, eine App startet. Wird verwendet, um die Integrität des Prozesses für die Umfragebenutzerauswahl zu bewerten und um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ExpirationTimeUTC – Datum/Uhrzeit, wenn die Umfrage abläuft.

  • SurveyName – Name der angezeigten Umfrage.

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • UniqueId – ID zur Identifizierung der einzelnen Telemetrieinformation.

Office.Feedback.Survey.FloodgateClient.TriggerMet

Erfasst, wenn ein Gerät die Kriterien zum Anzeigen einer Umfrage erfüllt hat. Wird verwendet, um die Integrität des die Umfrage auslösenden Prozesses zu bewerten und um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ExpirationTimeUTC – Datum/Uhrzeit, wenn die Umfrage abläuft.

  • SurveyName – Name der angezeigten Umfrage.

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • UniqueId – ID zur Identifizierung der einzelnen Telemetrieinformation.

Office.Feedback.Survey.FloodgateClient.UserSelected

Erfasst, wenn ein Gerät für eine Umfrage ausgewählt wurde. Wird verwendet, um die Integrität des Prozesses für die Umfragebenutzerauswahl zu bewerten und um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ExpirationTimeUTC – Datum/Uhrzeit, wenn die Umfrage abläuft.

  • SurveyName – Name der angezeigten Umfrage.

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • UniqueId – ID zur Identifizierung der einzelnen Telemetrieinformation.

Office.Feedback.Survey.UI.Android

Erfasst auf einem Android-Gerät, wenn ein Benutzer auf einem Gerät mit der Umfrageeingabeaufforderung und der Umfragebenutzeroberfläche interagiert. Wird verwendet, um die Integrität der End-to-End-Umfrageerfahrung zu bewerten und um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ExpirationTimeUTC – Datum/Uhrzeit, wenn die Umfrage abläuft.

  • SurveyName – Name der angezeigten Umfrage.

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • UniqueId – ID zur Identifizierung der einzelnen Telemetrieinformation.

Office.Feedback.Survey.UI.IOS

Erfasst auf einem iOS-Gerät, wenn ein Benutzer auf einem Gerät mit der Umfrageeingabeaufforderung und der Umfragebenutzeroberfläche interagiert. Wird verwendet, um die Integrität der End-to-End-Umfrageerfahrung zu bewerten und um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ExpirationTimeUTC – Datum/Uhrzeit, wenn die Umfrage abläuft.

  • SurveyName – Name der angezeigten Umfrage.

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • UniqueId – ID zur Identifizierung der einzelnen Telemetrieinformation.

Office.Feedback.Survey.UI.Mac

Erfasst auf einem Mac, wenn ein Benutzer auf einem Gerät mit der Umfrageeingabeaufforderung und der Umfragebenutzeroberfläche interagiert. Wird verwendet, um die Integrität der End-to-End-Umfrageerfahrung zu bewerten und um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ExpirationTimeUTC – Datum/Uhrzeit, wenn die Umfrage abläuft.

  • SurveyName – Name der angezeigten Umfrage.

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • UniqueId – ID zur Identifizierung der einzelnen Telemetrieinformation.

Office.Feedback.Survey.UI.Win32

Erfasst auf einem Win32-Gerät, wenn ein Benutzer auf einem Gerät mit der Umfrageeingabeaufforderung und der Umfragebenutzeroberfläche interagiert. Wird verwendet, um die Integrität der End-to-End-Umfrageerfahrung zu bewerten und um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ExpirationTimeUTC – Datum/Uhrzeit, wenn die Umfrage abläuft.

  • SurveyName – Name der angezeigten Umfrage.

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • UniqueId – ID zur Identifizierung der einzelnen Telemetrieinformation.

Office.Feedback.Survey.UI.Win32.Toast

Erfasst, wenn die Umfrageeingabeaufforderung angezeigt wird. Wird verwendet, um die Integrität des Umfrageeingabeaufforderungs-Prozesses zu bewerten und um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ExpirationTimeUTC – Datum/Uhrzeit, wenn die Umfrage abläuft.

  • SurveyName – Name der angezeigten Umfrage.

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • UniqueId – ID zur Identifizierung der einzelnen Telemetrieinformation.

Office.FileIO.CSI.CCachedFileCsiLoadFileBasic

Ermöglicht uns zu wissen, ob eine Datei von der FIO-Ebene erfolgreich geöffnet wurde. Wird für Funktionsintegrität und -überwachung verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Activity.Group - Tag, das das Gruppieren mehrerer Überwachungsereignisse ermöglicht, um den Gesamterfolg zu verwalten

  • Activity.IsHVA - Flag, das angibt, dass das Ereignis für den Benutzererfolg sehr wichtig ist

  • Data.AsyncOpen - Flag, das angibt, dass das Öffnen Inhalte hatte, die nach dem Öffnen des Hauptteils ankamen

  • Data.CacheFileId - Stellt eine Verbindung zu Office-Dokument Cachetelemetrie her, um Analysen über die Auswirkungen von Cacheproblemen auf die Benutzererfahrung zu aktivieren

  • Data. CFREnabled – Gibt an, dass CacheFileRuntime für die Sitzung aktiviert ist.

  • Data. CFRFailure – Gibt an, dass bei CacheFileRuntime ein Fehler aufgetreten ist.

  • Data.CoauthStatus - Meldet den gemeinsamen Status des Dokuments beim Öffnen

  • Data.CountOfMultiRoundTripsDownload - Anzahl an Roundtrips zum Server, verwendet für die Problembehandlung bei Leistungsfähigkeits- und Netzwerkproblemen

  • Data.CountOfMultiRoundTripsUpload - Anzahl an Roundtrips zum Server, verwendet für die Problembehandlung bei Leistungsfähigkeits- und Netzwerkproblemen

  • Data.DialogId - Wird eingestellt, wenn beim Öffnen ein Dialogfeld der Benutzeroberfläche angezeigt wird, und gibt an, dass dem Benutzer eine Warnmeldung anzeigt wurde.

  • Data.DidFallbackToDAV - Wird eingestellt, wenn das Dokument mit einem älteren Dateiübertragungsprotokoll geöffnet wurde.

  • Data.Doc.AccessMode - Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data.Doc.AssistedReadingReasons - Wird eingestellt, wenn für das Dokument der elektronische Datenschutz eingestellt ist

  • Data.Doc.AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data.Doc.ChunkingType - Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data.Doc.EdpState - Einstellung für elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data.Doc.Ext - Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data.Doc.Extension - Veraltet

  • Data.Doc.FileFormat - Dateiformat-Protokollversion

  • Data.Doc.Fqdn - OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data.Doc.FqdnHash - Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data.Doc.IdentityTelemetryId - Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data.Doc.IdentityUniqueId - Veraltet

  • Data.Doc.InitializationScenario - Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data.Doc.IOFlags - Berichtet über die zwischengespeicherten Flags, die zum Festlegen von Anforderungsoptionen verwendet wurden

  • Data.Doc.IrmRights - Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen werden.

  • Data.Doc.IsCloudCollabEnabled - Flag, das angibt, dass der Dienst Cloud-Zusammenarbeit unterstützt

  • Data.Doc.IsIncrementalOpen - Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data.Doc.IsOcsSupported - Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data.Doc.IsOpeningOfflineCopy - Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data.Doc.IsSyncBacked - Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data.Doc.Location - Gibt an, welcher Dienst das Dokuments zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.).

  • Data.Doc.LocationDetails - Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data.Doc.NumberCoAuthors - Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data.Doc.PasswordFlags - Gibt an, dass lesen/schreiben-Kennwortflags festgelegt wurden

  • Data.Doc.ReadOnlyReasons - Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data.Doc.ResourceIdHash - Ein anonymisierter Dokumentbezeichner, verwendet zur Problemdiagnose

  • Data.Doc.ServerDocId - Ein unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner, verwendet zur Problemdiagnose

  • Data.Doc.ServerProtocol - Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data.Doc.ServerType - Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data.Doc.ServerVersion - Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data.Doc.SessionId- Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data.Doc.SharePointServiceContext - Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data.Doc.SizeInBytes - Indikator der Dokumentgröße

  • Data.Doc.SpecialChars - Indikator spezieller Zeichen in Dokumentenpfad oder -URL

  • Data.Doc.StorageProviderId - Veraltet

  • Data.Doc.StreamAvailability - Indikator ob Dokumentstream verfügbar/deaktiviert ist

  • Data.Doc.SyncBackedType - Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data.Doc.UrlHash - Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data.Doc.UsedWrsDataOnOpen - Diagnostischer Indikator für inkrementelles Dokumentöffnen

  • Data.Doc.WopiServiceId - Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data.DocumentLoadEndpoint -- veraltetes/redundantes Duplikat von (Data.Doc.Location und Data.Doc.IsSyncbacked)

  • Data.DocumentSizeInBytes - veraltet/redundante ersetzt von Data.Doc.SizeinBytes

  • Data.DocumentSizeOnDisk - Veraltet

  • Data.DoesBaseHaveContentOnOpen - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.DoesWorkingBranchHaveExcludedDataOnOpen - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.DownloadFragmentSize - Größe der Daten, die in einer Teilanforderung für die Diagnose von Netzwerkproblemen gesendet wurden

  • Data.DsmcStartedTooEarly - Gibt einen Fehler beim Start einer gemeinsamen Editiersitzung an

  • Data.EditorsCount - Anzahl anderer Projektmitarbeiter, die das Dokument bearbeiten

  • Data.ExcludedDataThresholdInBytes - Erforderliche Dateigröße für Verwendung von asynchronem Öffnen

  • Data.FileIOResult.Code - Cache vom letzten Öffnen-Rückgabecode von Protokollebene

  • Data.FileIOResult.Success - Cache vom letzten Öffnen-Erfolgsindikator von Protokollebene

  • Data.FileIOResult.Tag - Cache vom letzten Öffnen-Fehlertag von Protokollebene

  • Data.FileIOResult.Type - Cache vom letzten Öffnen-Fehlertag von Protokollebene

  • Data.FqdnHash - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_FqdnHash

  • Data.FullIError - Cache aller Öffnen-Fehlercodes Protokollebene

  • Data.FullyQualifiedDomainName - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_Fqdn

  • Data.Input.FileOpenState - Von App angeforderter Status (Read/ReadWrite usw.)

  • Data.Input.OpenAsync -- Asynchrones Öffnen von App angefordert

  • Data.Input.OpenOfflineCopy - Öffnen von Offlinekopie von App angefordert

  • Data.IOFlags - Veraltet

  • Data.IsBaseBranchEmptyOnOpen - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.IsCachedHistoricalVersion -- Cache enthält eine ältere Version des Dokuments

  • Data.IsDocEnterpriseProtected - Dokument wurde durch Verschlüsselung geschützt (elektronischer Dokumentschutz / EDP)

  • Data.IsDocInODC - Dokument war zuvor geöffnet worden und befindet sich bereits im Cache

  • Data.IsMapUnMapCase - Teilzustand der zwischengespeicherten Datei

  • Data.IsMapUnMapCase.End - Teilzustand der zwischengespeicherten Datei

  • Data.IsOfficeHydrationInProgress - Das Dokument wurde durch Windows von Offlinespeicher wiederhergestellt

  • Data.isOfficeHydrationRequired - Das Dokument ist derzeit in Offlinespeicher

  • Data.isOpenFromCollab - Die neueste Kopie des Dokuments wurde vom freigegebenen Zusammenarbeitsdienst abgerufen

  • Data.isPendingNameExist - Dokumentumbenennung ist in Bearbeitung

  • Data.IsStubFile - Das Dokument wurde noch nicht im Cloud-Dienst gespeichert

  • Data.IsSyncBackedStateDifferentThanOnLastOpen - Der Dokumentenstatus hat sich geändert, möglicherweise sind Änderungen eingetroffen als Dokument geschlossen war

  • Data.isTaskCanceledAfterOpenComplete - Veraltet

  • Data.IsWorkingBranchAvailableOnOpen - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.LicenseStatus – Diagnose des Produktlizenzstatus. Wird verwendet, um zu überprüfen, ob geeignete Produktfeatures für den Lizenztyp des Benutzers aktiviert sind.

  • Data.LicenseType - Gibt Lizenzstatus an(kostenlos/bezahlt/Testversion usw.).

  • Data.Location - Gibt Medienspeichertyp/ort an (USB, Cloud usw.)

  • Data.LockRequestDocMode - Gibt an, ob das Dokument anderen Personen zur Verfügung steht

  • Data.MyDeferredValue - Veraltet

  • Data.Network.BytesReceived - Veraltet

  • Data.Network.BytesSent - Veraltet

  • Data.Network.ConnectionsCreated - Veraltet

  • Data.Network.ConnectionsEnded - Veraltet

  • Data.OcsDisableReasons - Grund, warum der freigegebene Zusammenarbeitsdienst für das Dokument nicht verfügbar war

  • Data.OcsHostOnOpen - Flag, das angibt, dass Steuerelement beim Öffnen zu freigegebenen Zusammenarbeitsdienst wechselt

  • Data.OpeningOfflineCopy - Flag, das angibt, dass die lokale Kopie des Dokuments geöffnet wird

  • Data.Partition - Veraltet

  • Data.RequestTime - Veraltet

  • Data.ResourceIdHash - Veraltet

  • Data.ResumedIncrementalOpen - Veraltet

  • Data.RTCEnabled - Das Schnellverteilungsänderungsprotokoll wurde gestartet

  • Data.SaveOnOpen - Nicht gespeicherte Änderungen im lokalen Dokument wurden beim Öffnen in den Dienst gespeichert

  • Data.ServerProtocol - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_ServerProtocol

  • Data.ServerType - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_ServerType

  • Data.ServerVersion - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_ServerVersion

  • Data.ServiceId - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_WopiServiceId

  • Data.SessionId - Veraltet

  • Data.ShouldSwitchToServerOnly – Die lokale Kopie des Dokuments kann nicht verwendet werden, und die Serverversion muss verwendet werden

  • Data.SpecialChars - Veraltet

  • Data.StopwatchDuration - Veraltet

  • Data.SyncBackedFileTelemetrySessionId - Veraltet

  • Data.SyncElapsedTime - Veraltet

  • Data.SyncRequestId - Veraltet

  • Data.TestProperty - Veraltet

  • Data.TransitionToHostOnOpen - Flag, das angibt, dass die Sitzung sich mit dem Dienst verbinden wird, der das Dokument hostet

  • Data.TransitionToHostOnOpenResult - Status des Übergangs an den Hostdienst

  • Data.UseCachedNetworkConnection - Flag, das angibt, ob eine Verbindung erneut verwendet oder eine neue erstellt wurde

  • Data.UseClientIdAsSchemaLockId - Flag, das kontrolliert, wie Dokumente im Dienst gesperrt werden

  • Data.Versiontype – Gibt an, um welchen Versionstyp es sich bei der aktuell geöffneten Operation handelt.

  • Data.WopiServiceId - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_WopiServiceId

Office.FileIO.CSI.CCachedFileCsiSaveFileBasic

Dieses Ereignis ermöglicht uns zu erfahren, ob eine Datei auf FIO-Ebene erfolgreich gespeichert wurde. Wird für Funktionsintegrität und -überwachung verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Activity.Group - Tag, das das Gruppieren mehrerer Überwachungsereignisse ermöglicht, um den Gesamterfolg zu verwalten

  • Activity.IsHVA - Flag, das angibt, dass das Ereignis für den Benutzererfolg sehr wichtig ist

  • Data.AsyncOpen - Flag, das angibt, dass das Dokument mit Inhalten geöffnet wurde, die nach dem Öffnen des Hauptteils ankamen

  • Data.BaseDownloadTriggered - Änderungsverfolgungsdiagnose, die angibt, dass die Basisversion des Dokuments angefordert wurde

  • Data.BlockAutoUploadReasons - Ursachencodes für blockierten Upload-Status (z. B. Automatische Speicherung ist deaktiviert, das Dokument wechselt)

  • Data.BlockUploadDueToFailedSaveAsOverExisting - Upload wurde blockiert, da er bei erneutem Versuch fehlschlagen würde

  • Data.CacheFileId - Stellt eine Verbindung zu Office-Dokument Cachetelemetrie her, um Analysen über die Auswirkungen von Cacheproblemen auf die Benutzererfahrung zu aktivieren

  • Data.ChartType - Veraltet

  • Data.CoAuthStatus - Meldet den gemeinsamen Status des Dokuments beim Speichern

  • Data.CoauthUpdatesContext - Meldet Kontext (Zusammenführen/inkrementelles Öffnen)

  • Data.CountOfMultiRoundTripsDownload - Anzahl an Roundtrips zum Server, verwendet für die Problembehandlung bei Leistungsfähigkeits- und Netzwerkproblemen

  • Data.CountOfMultiRoundTripsUpload - Anzahl an Roundtrips zum Server, verwendet für die Problembehandlung bei Leistungsfähigkeits- und Netzwerkproblemen

  • Data. CFREnabled – Gibt an, dass CacheFileRuntime für die Sitzung aktiviert ist.

  • Data. CFRFailure – Gibt an, dass bei CacheFileRuntime ein Fehler aufgetreten ist.

  • Data.DialogChoice - Zeichnet in allen Fehlerdialogen getroffene Auswahl auf

  • Data.DialogId - Zeichnet Dialog-ID aller Fehlerdialogfelder auf, die während des Speicherns angezeigt wurden

  • Data.Dmc.IsOcsSupported - Veraltet

  • Data.Doc.AccessMode - Dokument ist schreibgeschützt

  • Data.Doc.AssistedReadingReasons - Wird eingestellt, wenn für das Dokument der elektronische Datenschutz eingestellt ist

  • Data.Doc.AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data.Doc.ChunkingType - Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data.Doc.EdpState - Einstellung für elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data.Doc.Ext - Dokumenterweiterung (docx/xlsm/pptx usw.)

  • Data.Doc.Extension - Veraltet

  • Data.Doc.FileFormat - Dateiformat-Protokollversion

  • Data.Doc.Fqdn - OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data.Doc.FqdnHash - Unidirektionaler Hash des kundenbezogenen Domänennamens

  • Data.Doc.FqdnHasi - Veraltet

  • Data.Doc.IdentityTelemetryId - Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Speichern verwendet wird

  • Data.Doc.IdentityUniqueId - Veraltet

  • Data.Doc.IKFlags - Veraltet

  • Data.Doc.InitializationScenario - Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data.Doc.IOFlags - Berichtet über die zwischengespeicherten Flags, die zum Festlegen von Anforderungsoptionen verwendet wurden

  • Data.Doc.IrmRights - Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen werden.

  • Data.Doc.IsCloudCollabEnabled - Flag, das angibt, dass die App Cloud-Zusammenarbeit unterstützt

  • Data.Doc.IsIncrementalOpen - Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data.Doc.IsOcsSupported - Flag, das angibt, dass das Dokument Cloud-Zusammenarbeit unterstützt

  • Data.Doc.IsOpeningOfflineCopy - Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data.Doc.IsSyncBacked - Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data.Doc.Location - Gibt an, welcher Dienst das Dokuments zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.).

  • Data.Doc.LocationDetails - Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data.Doc.NumberCoAuthors - Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data.Doc.PasswordFlags - Gibt an, dass lesen/schreiben-Kennwortflags festgelegt wurden

  • Data.Doc.ReadOnlyReasons - Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data.Doc.ResourceIdHash - Ein anonymisierter Dokumentbezeichner, verwendet zur Problemdiagnose

  • Data.Doc.ServerDocId - Ein unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner, verwendet zur Problemdiagnose

  • Data.Doc.ServerProtocol - Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data.Doc.ServerType - Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data.Doc.ServerVersion - Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data.Doc.SessionId- Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data.Doc.SharePointServiceContext - Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data.Doc.SizeInBytes - Indikator der Dokumentgröße

  • Data.Doc.SpecialChars - Indikator spezieller Zeichen in Dokumentenpfad oder -URL

  • Data.Doc.StorageProviderId - Veraltet

  • Data.Doc.StreamAvailability - Indikator ob Dokumentstream verfügbar/deaktiviert ist

  • Data.Doc.SussionId - Veraltet

  • Data.Doc.SyncBackedType - Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data.Doc.UrlHash - Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data.Doc.UsedWrsDataOnOpen - Diagnostischer Indikator für inkrementelles Dokumentöffnen

  • Data.Doc.WopiServiceId - Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data.DocnReadOnlyReasons - Veraltet

  • Data.DocumentSaveEndpoint - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_Location

  • Data.DocumentSaveType - Speichertyp (Normal, Erstellen, Speichernunter)

  • Data.DocumentSizeOnDisk - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_SizeInBytes

  • Data.DoesBaseHaveContentOnOpen - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.DoesWorkingBranchHaveExcludedDataOnOpen - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.Doc.AccessMode - Neues Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data.DstDoc.EdpState - Einstellung für elektronischen Datenschutz für das neue Dokument

  • Data.DstDoc.Extension - Erweiterung des neuen Dokuments (docx/xlsm/pptx usw.)

  • Data.DstDoc.FileFormat - Das Dateiformatprotokoll des neuen Dokuments

  • Data.DstDoc.Fqdn - OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname des neuen Dokuments

  • Data.DstDoc.FqdnHash - Unidirektionaler Hash des kundenbezogenen Domänennamens des neuen Dokuments

  • Data.DstDoc.IdentityUniqueId - Veraltet

  • Data.DstDoc.IOFlags - Beim Öffnen verwendete zwischengespeicherte Optionen-Flags des neuen Dokuments

  • Data.DstDoc.IsOpeningOfflineCopy - Flag, das angibt, dass eine Offlinekopie des neuen Dokuments geöffnet wurde

  • Data.DstDoc.IsSyncBacked - Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data.DstDoc.Location - Gibt an, welcher Dienst das neue Dokument zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.)

  • Data.DstDoc.NumberCoAuthors - Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung an einem neuen Dokument

  • Data.DstDoc.ReadOnlyReasons - Ursachen, weshalb das neue Dokument im schreibgeschützten Modus geöffnet wurde

  • Data.DstDoc.ResourceIdHash - Ein anonymisierter Dokumentbezeichner, verwendet zur Diagnose von Problemen mit dem neuen Dokument

  • Data.DstDoc.ServerDocId - Ein unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner, verwendet zur Diagnose von Problemen mit dem neuen Dokument

  • Data.DstDoc.ServerProtocol - Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion bei der Erstellung des neuen Dokuments

  • Data.DstDoc.ServerType - Der Servertyp, der den Dienst für das neue Dokument anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.)

  • Data.DstDoc.ServerVersion - Die Serverversion, die den Dienst für das neue Dokument anbietet

  • Data.DstDoc.SessionId - Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung für das neue Dokument

  • Data.Doc.SharePointServiceContext - Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen für das neue Dokument

  • Data.DstDoc.SizeInBytes - Indikator der Dokumentgröße des neuen Dokuments

  • Data.DstDoc.UrlHash - Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners für das neue Dokument

  • Data.EditorsCount - Anzahl anderer Projektmitarbeiter, die das Dokument bearbeiten

  • Data.FullIError - Cache aller Fehlercodes von der Protokollebene

  • Data.HasFilteredCategories - Veraltet

  • Data.HasFilteredCategoryNames - Veraltet

  • Data.HasFilteredSeries - Veraltet

  • Data.HasFilteredSeriesNames - Veraltet

  • Data.HasPendingSaveAs - Gibt an, dass eine Speichern unter/als Kopie speichern-Anfrage in Bearbeitung ist

  • Data.Input.FileOpenState - Von App angeforderter Status (Lesen/LesenSchreiben usw.)

  • Data.Input.FileSaveState - Von App angeforderter Status (Bei Öffnen speichern, Speichern unter usw.).

  • Data.Input.NetworkCost - Gibt Netzwerkkosten/typ an (getaktet, über Limit hinaus getaktet usw.)

  • Data.Input.OpenAsync - Flag, das angibt, dass die App ein asynchrones Öffnen angefordert hat

  • Data.Input.OpenOfflineCopy - Flag, das angibt, dass die App ein Öffnen offline angefordert hat

  • Data.IsCachedHistoricalVersion: Gibt an, dass diese zwischengespeicherte Datei nicht die neueste Version ist.

  • Data.IsHtml - Gibt an, dass ein Text im HTML-Format eingefügt wurde

  • Data.IsLegacyCode - Gibt an, dass ein Text im Legacycode eingefügt wurde

  • Data.IsLocalOnlyFile - Gibt an, dass die Datei nur vom lokalen Speicherort geöffnet wurde

  • Data.IsLocalOrSyncBackedFile - Gibt an, dass die Datei lokal geöffnet und zum Dienst zugeordnet wurde

  • Data.IsMapUnMapCase - Teilzustand der zwischengespeicherten Datei

  • Data.isOpenFromCollab - Gibt an, dass die Datei vom OCS-Dienst geöffnet wurde

  • Data.IsStubFile - Das Dokument wurde noch nicht im Cloud-Dienst freigegeben

  • Data.IsSyncBackedFile - Das Dokument ist in einem Ordner, der durch automatische Synchronisierung aktualisiert wird

  • Data.IsSyncBackedStateDifferentThanOnLastOpen - Der Dokumentenstatus hat sich geändert, möglicherweise sind Änderungen eingetroffen als Dokument geschlossen war

  • Data.IsWorkingBranchAvailableOnOpen - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.Location - Gibt Medienspeichertyp/ort an (USB, Cloud usw.)

  • Data.LockRequestDocMode - Gibt an, ob das Dokument anderen Personen zur Verfügung steht

  • Data.MruRequestResult - Veraltet

  • Data.NewDataNotAvailableReason - Veraltet

  • Data.OcsDisableReasons - Beim Speichern nicht verwendet

  • Data.OcsHostOnOpen - Beim Speichern nicht verwendet

  • Data.Output.FileSaveState - Status bei Speicherungsabschluss

  • Data.PivotChart - Veraltet

  • Data.resolveConflictState - Ursachencodes für eine Anfrage, Zusammenführungskonflikte zu lösen

  • Data.RTCEnabled - Das Schnellverteilungsänderungsprotokoll wurde gestartet

  • Data.SaveAsToCurrent - Gibt an, dass das aktive Dokument die gespeicherte Datei überschreiben wird

  • Data.ServiceId - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_WopiServiceId

  • Data.SessionId - Veraltet

  • Data.SizeInBytes - Veraltet, ersetzt durch Data_Doc_SizeInBytes

  • Data.StopwatchDuration - Veraltet

  • Data.SyncBackedFileRequiresOnlineTransition - Flag, das angibt, dass Speichern vorübergehend vom Onlineübergang blockiert wird

  • Data.SyncBackedFileSaveOnOpen - Flag, das angibt, dass durch automatische Synchronisierungen vorgenommene Änderungen beim Öffnen gespeichert werden müssen

  • Data.TelemetryId - Veraltet

  • Data.TriggerSaveAfterBaseDownload - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.UploadBlockedDueToCoherencyFailure - Während des Wartens auf Benutzerlösung von widersprüchlichen Änderungen wird das Speichern in den Dienst blockiert

  • Data.UploadBlockedDueToFailedSaveAsOverExisting - Speichern in den Dienst blockiert aufgrund fehlgeschlagener Überschreibung einer vorhandenen Datei

  • Data.UploadPreemptedForCoherency - Speichern in den Dienst abgebrochen, da mehr Änderungen vom Benutzer vorgenommen werden

  • Data.UploadPreemptedForSaveAsOverExistingFailure - Speichern in den Dienst abgebrochen aufgrund vorherigen SaveAsOverExisting-Fehler

  • Data.UploadScheduled - Datei ist bereit, asynchron in den Dienst hochgeladen zu werden

  • Data.UseClientIdAsSchemaLockId - Flag, das kontrolliert, wie Dokumente im Dienst gesperrt werden

  • Data.WorkingCopySaved - Änderungsverfolgungsdiagnose stellt sicher, dass wir die neueste Version einer freigegebenen Datei haben

  • Data.ZrtSaveAsforSyncBackedBusinessEnabled - Flag, das angibt, dass Schnellspeicherung für SharePoint Online aktiviert ist

  • Data.ZrtSaveAsforSyncBackedBusinessEnabled - Flag, das angibt, dass Schnellspeicherung für OneDrive Consumer eingestellt wurde

  • Data.ZrtSaveAsforSyncBackedCTBusinessEnabled - Flag, dass angibt, dass schnell speichernde Inhaltstypen für SharePoint Online aktiviert sind

  • Data.ZrtSaveAsforSyncBackedBusinessEnabled - Flag, das angibt, dass schnell speichernde Inhaltstypen für OneDrive Consumer aktiviert sind

  • Data.ZrtSaveAsforSyncBackedBusinessEnabled - Flag, das angibt, dass Schnellspeicherung von Metadatendateien für SharePoint Online aktiviert ist

  • Data.ZrtSaveAsforSyncBackedBusinessEnabled - Flag, das angibt, dass Schnellspeicherung für Metadatendateien OneDrive Consumer aktiviert ist-

Office.FindTime.AppFailedToStart

Wird gesammelt, wenn die App aufgrund eines unerwarteten Fehlers beim Startvorgang nicht starten kann. Wird verwendet, um Ausnahmen und Abstürze nachzuverfolgen. Unterstützt das Überwachen und das Debuggen der App-Integrität.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • DateTime - Zeitstempel vom Zeitpunkt, an dem das Ereignis protokolliert wird

  • EventName - Der Name des protokollierten Ereignisses

Office.FirstRun.Apple.ActivationResult

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand unseres Anwendungsaktivierungsflusses zu überwachen. Wir erfassen Daten, um das Ergebnis der Office 365-Abonnementaktivierung zusammen mit dem für die Aktivierung verwendeten Flow (First Run Experience, In-App-Flow, Kauf usw.) zu ermitteln.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ActivationStatusCollectionTime – ein Zeitstempel

  • Data_ActivationStatusError – Ein Aktivierungsfehlercode.

  • Data_ActivationStatusFlowType – Ein numerischer Wert, der den Typ des Aktivierungsfluss angibt.

Office.FirstRun.Apple.ActivationStatus

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um das Ergebnis der Office 365-Abonnementaktivierung zusammen mit dem für die Aktivierung verwendeten Ablauf (FRE, InApp, Purchase usw.) zu ermitteln. Wir erfassen Daten, die den Aktivierungstyp, den Flowtyp (FRE / DocStage / Purchase) und die Office-Lizenzierungsdienst-ID enthalten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ActivationStatusCollectionTime – ein Zeitstempel

  • Data_ActivationStatusFlowType – Ein numerischer Wert, der den Typ des Aktivierungsflusses angibt

  • Data_ActivationTypeOLSLicense – Eine Kennung der Lizenz

  • Data_ActivationTypeStatus – Ein Aktivierungsstatuscode.

Office.FirstRun.Apple.FirstRunComplete

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis teilt uns mit, ob der Nutzer, der in Freemium ausgeführt wird, den Flow-Typ (FRE/DocStage/Purchase) und der Identitätstyp (MSA/OrgID) ausführt. Wir verwenden dieses Ereignis, um herauszufinden, ob die erste Lauferfahrung (FRE) abgeschlossen wurde und welche Art von Identität für die Anmeldung verwendet wurde (MSA/OrgID).

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FirstRunCompletedCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt angibt, zu dem der Fluss abgeschlossen wurde

  • Data_FirstRunCompletedFlowType – Ein Code, der den Typ des abgeschlossenen Nutzerflusses angibt

  • Data_FirstRunCompletedFreemiumStatus – Ein Code, der den Status der Fertigstellung für einen Freemium-Nutzerfluss darstellt

  • Data_FirstRunCompletedIdentityType – die Art der Identität des Nutzers, der den Fluss abgeschlossen hat.

Office.FirstRun.Apple.FirstRunStart

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis teilt uns mit, dass ein Nutzer die erste Ausführungserfahrung und den ausgeführten Flusstyp (FRE/DocStage/Purchase) eingegeben hat. Wir nutzen dieses Ereignis, um herauszufinden, ob die erste Ausführungserfahrung (FRE) erfolgreich gestartet wurde.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FirstRunCompletedCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt angibt, zu dem der Fluss abgeschlossen wurde

  • Data_FirstRunStartedFlowType – Ein Code, der den Typ des abgeschlossenen Nutzerflusses angibt

Office.FirstRun.Apple.FirstRunStartedAndCompleted

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis teilt uns mit, ob der Nutzer, der in Freemium ausgeführt wird, den Flow-Typ (FRE/DocStage/Purchase) und der Identitätstyp (MSA/OrgID) ausführt. Wir nutzen dieses Ereignis, um die Gesundheit und Wirksamkeit unserer ersten Ausführungserfahrung(FRE)-Flusses herauszufinden.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FirstRunCompletedCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt angibt, zu dem der Fluss abgeschlossen wurde

  • Data_FirstRunCompletedFlowType – Ein Code, der den Typ des abgeschlossenen Nutzerflusses angibt

  • Data_FirstRunCompletedFreemiumStatus – Ein Code, der den Status der Fertigstellung für einen Freemium-Nutzerfluss darstellt

  • Data_FirstRunCompletedIdentityType – die Art der Identität des Nutzers, der den Fluss abgeschlossen hat.

  • Data_FirstRunStartedCollectionTime – Ein Zeitstempel, der die Zeit registriert, zu der der Fluss gestartet wurde

  • Data_FirstRunStartedFlowType – Ein Code, der den Typ des gestarteten Nutzerflusses angibt

Office.FirstRun.Apple.InAppPurchaseActivationFail

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand unseres Anwendungsaktivierungsflusses zu überwachen. Wir erfassen Daten, um das Ergebnis der In-App-Kaufaktivierung zusammen mit dem für die Aktivierung verwendeten Fluss (First Run Experience, In-App-Flow, Kauf usw.) herauszufinden.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ActivationFailCollectionTime – Zeitstempel, der die Uhrzeit registriert, zu der der Aktivierungsfehler aufgetreten ist

  • Data_ActivationFailFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

  • Data_AssoicatedSuccessfullyCollectionTime – Ein Zeitstempel, der die Zeit angibt, zu der die Zuordnung stattgefunden hat

  • Data_AssoicatedSuccessfullyFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

Office.FirstRun.Apple.InAppPurchaseActivationSuccess

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand unseres Anwendungsaktivierungsflusses zu überwachen. Wir erfassen Daten, um das Ergebnis der In-App-Kaufaktivierung zusammen mit dem für die Aktivierung verwendeten Fluss (First Run Experience, In-App-Flow, Kauf usw.) herauszufinden.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_ActivatedSuccessfullyCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt der Aktivierung angibt

  • Data_ActivatedSuccessfullyFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

  • Data_AssoicatedSuccessfullyCollectionTime – Ein Zeitstempel, der die Zeit angibt, zu der die Zuordnung stattgefunden hat

  • Data_AssoicatedSuccessfullyFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

Office.FirstRun.Apple.InAppPurchaseAssociationFailed

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand unseres Anwendungsaktivierungsflusses zu überwachen. Wir erfassen Daten, um das Ergebnis der In-App-Kaufaktivierung zusammen mit dem für die Aktivierung verwendeten Fluss (First Run Experience, In-App-Flow, Kauf usw.) herauszufinden.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppChargedSuccessfullyCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt angibt, zu dem der Kauf in Rechnung gestellt wurde

  • Data_AppChargedSuccessfullyFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

  • Data_AssoicationFailedCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt angibt, zu dem die Zuordnung der Anwendung fehlgeschlagen ist

  • Data_AssoicationFailedFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

  • Data_AssoicationFailedResult – ein Code, der die Art des beobachteten Fehlers angibt.

Office.FirstRun.Apple.InAppPurchaseAssociationSuccess

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand unseres Anwendungsaktivierungsflusses zu überwachen. Wir erfassen Daten, um das Ergebnis der In-App-Kaufaktivierung zusammen mit dem für die Aktivierung verwendeten Fluss (First Run Experience, In-App-Flow, Kauf usw.) herauszufinden.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppChargedSuccessfullyCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt angibt, zu dem der Kauf in Rechnung gestellt wurde

  • Data_AppChargedSuccessfullyFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

  • Data_AssoicatedSuccessfullyCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt angibt, zu dem die Zuordnung der Anwendung fehlgeschlagen ist

  • Data_AssoicatedSuccessfullyFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

Office.FirstRun.Apple.InAppPurchaseFailures

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand unseres Anwendungsaktivierungsflusses zu überwachen. Wir erfassen Daten über das Ergebnis des In-App-Kaufflusses.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppStoreFailureFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Benutzerflusses angibt

  • Data_AppStoreFailureResult – Das Fehlerergebnis beobachtet

  • Data_CancelRequestFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Benutzerflusses angibt

  • Data_EventId – Ein Code, der die Art des beobachteten Fehlers angibt

Office.FirstRun.Apple.InAppPurchasesAttempted

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand des In-App-Kaufflusses unserer Anwendung zu überwachen. Wir erfassen Daten, um die versuchten In-App-Käufe und deren Art der gekauften Artikel zu verfolgen (monatlich/jährlich/zu Hause/persönlich).

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_EventId – Ein Code, der die Art des beobachteten Fehlers angibt

  • Data_PurchasedClickedOfferType – Der Typ der SKU, die gekauft werden soll

  • Data_PurchaseSuccessfulFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

Office.FirstRun.Apple.InAppRestoreAttempted

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand des In-App-Kaufflusses unserer Anwendung zu überwachen. Wir erfassen Daten, um die versuchten In-App-Wiederherstellungen nachzuverfolgen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_EventId – Ein Code, der die Art des Ergebnisses des Versuchs angibt

  • Data_RestoreAttemptFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

Office.FirstRun.Apple.InAppRestoreAttemptFailed

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand des In-App-Kaufflusses unserer Anwendung zu überwachen. Wir erfassen Daten, um die versuchten In-App-Wiederherstellungen und die damit verbundenen Abläufe und Fehler zu verfolgen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_RestoreButtonFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Nutzerflusses angibt

  • Data_RestoredFailedPaymentCancelledFlowType – Ein Code, der den Typ des ausgeübten Zahlungsstornierungsflusses angibt

  • Data_RestoredFailedUnKnownFlowType – Gibt an, ob der Versuch aufgrund eines unerwarteten Nutzerflusses fehlgeschlagen ist

  • Data_RestoredFailedUnKnownResult – Gibt an, ob der Versuch aus unbekannten Gründen fehlgeschlagen ist

Office.FirstRun.Apple.MacFirstRunCompleted

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis teilt uns mit, dass ein Nutzer erste Erfahrungen gemacht hat. Wir nutzen dieses Ereignis, um herauszufinden, ob das First Run-Experience (FRE) erfolgreich abgeschlossen wurde.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FirstRunCollectionTime – Ein Zeitstempel, der den Zeitpunkt angibt, zu dem der Fluss abgeschlossen wurde

Office.FirstRun.Apple.MacWXPFirstRunStarted

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis teilt uns mit, dass sich ein Nutzer die ersten Erfahrungen vorgenommen hat. Wir nutzen dieses Ereignis, um herauszufinden, ob die erste Ausführungserfahrung (FRE) erfolgreich gestartet wurde.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FirstRunPanelName – Der Name des Panels, von dem aus die Erfahrung begann

Office.Floodgate.UserFact.AppUsage

Dies zeigt an, wenn ein Benutzer hochwertige Funktionen innerhalb des Produkts verwendet hat. Es kann anzeigen, ob der Benutzer die Funktion entdeckt oder verwendet hat. Das Signal liefert Erkenntnisse über die Produktnutzung, die helfen, das Produkt zu verbessern.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • FeatureAction – Eine Beschriftung, die das hochwertige Merkmal und die vom Benutzer durchgeführte Aktion angibt, z. B. ContentPickerTried, TemplatesSeen.

Office.Fluid.LoopMobile.Activity.ScenarioAddExistingPageToWorkspace

Das Ereignis tritt auf, wenn der Benutzer einem Arbeitsbereich eine vorhandene Loop hinzufügt. Das Ereignis wird verwendet, um Erfolg und Fehlerraten des Kernszenarios "Vorhandene Seite zum Arbeitsbereich hinzufügen" zu erfassen und den allgemeinen Integritätsstatus der Loop-App zu messen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Activity_Duration – Dauer, die zum Hinzufügen einer Loop zu einem Arbeitsbereich benötigt wurde.

  • Activity_Success – Eine Kennzeichnung, die angibt, ob das Erstellen eines Loop-Arbeitsbereichs erfolgreich war oder nicht.

  • Data_ErrorDescription – Beschreibung des Fehlers, wenn das Erstellen eines Loop-Arbeitsbereichs fehlgeschlagen ist.

  • Data_FeatureName – Name dieser Aktivität: Vorhandene Seite zum Arbeitsbereich hinzufügen.

Office.Fluid.LoopMobile.Activity.ScenarioCreatePage

Das Ereignis tritt beim Erstellen einer Loop-Seite auf und ermöglicht das Erfassen von Erfolgs- und Fehlerraten des Kernszenarios "Seite erstellen" und das Messen des allgemeinen Integritätsstatus der Loop-App.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Activity_Duration: Wie lange das Erstellen einer Loop-Siete gedauert hat.

  • Activity_Success: Eine Kennzeichnung, die angibt, ob das Erstellen einer Loop-Seite erfolgreich war oder nicht.

  • Data_ErrorDescription: Beschreibung des Fehlers, wenn das Erstellen einer Loop-Seite fehlgeschlagen ist.

  • Data_FeatureName: Name dieser Aktivität: Loop-Seite erstellen

Office.Fluid.LoopMobile.Activity.ScenarioCreateWorkspace

Das Ereignis tritt beim Erstellen eines Loop-Arbeitsbereichs auf und ermöglicht das Erfassen von Erfolgs- und Fehlerraten des Arbeitsbereich-Kernszenarios und das Messen des allgemeinen Integritätsstatus der Loop-App.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Activity_Duration: Wie lange die Erstellung eines Loop-Arbeitsbereichs gedauert hat.

  • Activity_Success: Eine Kennzeichnung, die angibt, ob das Erstellen eines Loop-Arbeitsbereichs erfolgreich war oder nicht.

  • Data_ErrorDescription: Beschreibung des Fehlers, wenn das Erstellen eines Loop-Arbeitsbereichs fehlgeschlagen ist.

  • Data_FeatureName: Name dieser Aktivität: Loop-Arbeitsbereich erstellen

Office.Fluid.LoopMobile.Activity.ScenarioOpenPage

Das Ereignis tritt beim Öffnen einer Loop-Seite auf und ermöglicht die Erfassung von Erfolgs- und Fehlerraten des Kernszenarios „Seite öffnen“ und das Messen des allgemeinen Integritätsstatus der Loop-App.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Activity_Duration: Wie lange das Öffnen einer Loop-Seite gedauert hat.

  • Activity_Success: Eine Kennzeichnung, die angibt, ob das Öffnen einer Loop-Seite erfolgreich war oder nicht.

  • Data_ErrorDescription: Beschreibung des Fehlers, wenn das Öffnen einer Loop-Seite fehlgeschlagen ist.

  • Data_FeatureName: Name dieser Aktivität: Loop-Seite öffnen

Office.Fluid.LoopMobile.Activity.ScenarioSharePage

Das Ereignis tritt beim Freigeben einer Loop-Seite auf und ermöglicht das Erfassen von Erfolgs- und Fehlerraten des Kernszenarios "Seite freigeben" und das Messen des allgemeinen Integritätsstatus der Loop-App.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Activity_Duration: Wie lange das Freigeben einer Loop-Seite gedauert hat.

  • Activity_Success: Eine Kennzeichnung, die angibt, ob die Freigabe einer Loop-Seite erfolgreich war.

  • Data_ErrorDescription: Beschreibung des Fehlers, wenn das Freigeben einer Loop-Seite fehlgeschlagen ist.

  • Data_FeatureName: Name dieser Aktivität: Loop-Seite freigeben

Office.Fluid.LoopMobile.Activity.ScenarioSwitchPage

Das Ereignis tritt beim Wechseln zwischen Loop-Seiten auf und ermöglicht die Erfassung von Erfolgs- und Fehlerraten des Kernszenarios „Seite wechseln“ und das Messen des allgemeinen Integritätsstatus der Loop-App.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Activity_Duration: Wie lange der Wechsel von einer Loop-Seite gedauert hat.

  • Activity_Success: Eine Kennzeichnung, die angibt, ob der Wechsel einer Loop-Seite erfolgreich war.

  • Data_ErrorDescription: Beschreibung des Fehlers, wenn das Wechseln von einer Loop-Seite fehlgeschlagen ist.

  • Data_FeatureName: Name dieser Aktivität: Loop-Seite wechseln

Office.Fluid.LoopMobile.Generic.AppLifecycle

Dieses Ereignis wird beim Starten der Loop-App ausgelöst. Diese Daten werden verwendet, um Lebenszyklusereignisse am Anfang und Ende der Sitzung zu sammeln, um zu bestimmen, ob sie erfolgreich waren, und um sicherzustellen, dass die App wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • LifecycleEvent : Gibt den Typ des Lebenszyklusereignisses der App an.

  • VisionOSCompatibilityMode – Flag, das bestimmt, ob die App im VisionOS-Kompatibilitätsmodus ausgeführt wird oder nicht.

Office.Fluid.LoopMobile.UserAction.FRE

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Loop Android zum ersten Mal gestartet wird und den Ablauf der ersten Ausführung durchläuft. Die Daten werden verwendet, um den Zustand des Ablaufs der First Run Experience (FRE) von Loop Android zu überwachen, ihren Erfolgsstatus zu bestimmen und festzustellen, ob die Benutzer bei der ersten Verwendung der App stecken bleiben.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • FREActionType: Der Typ des angezeigten Bildschirms für die erste Ausführung.

Office.Fluid.LoopMobile.UserAction.Launch

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Loop Android zum ersten Mal gestartet wird und den Ablauf der ersten Ausführung durchläuft. Die Daten werden verwendet, um den Zustand des Ablaufs der First Run Experience (FRE) von Loop Android zu überwachen, ihren Erfolgsstatus zu bestimmen und festzustellen, ob die Benutzer bei der ersten Verwendung der App stecken bleiben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • LaunchActionType: Der Typ der Aktion, die die erste Ausführung ausgelöst hat.

  • LaunchEntryPoint: Der Einstiegspunkt, der die erste Ausführung ausgelöst hat.

Office.Klondike.MobileAttribution.AppInstall

Dieses Ereignis wird bei der Erstinstallation der App ausgelöst und zeichnet auf, woher der Benutzer verwiesen wurde (sofern verfügbar). Die Daten helfen uns, die App-Leistung zu messen und sicherzustellen, dass sie wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • EventPropertyNameAdId: Die Geräte-ID, auf der die App installiert ist

  • EventPropertyNameClickTime-: Die Uhrzeit, zu der auf den Empfehlungslink geklickt wurde.

  • EventPropertyNameInstallTime: Die Uhrzeit, zu der die App installiert wird

  • EventPropertyNameInstallVersion: App-Version der installierten App

  • EventPropertyNameIsAdTrackingLimited: Erfasst, ob auf den Empfehlungslink geklickt wurde.

  • EventPropertyNameReferrer: Produkt oder Erlebnis, von dem der Benutzer verwiesen wurde

  • EventPropertyNameUserAgent: Erfasst die Betriebssystemdetails

Office.Klondike.MobileAttribution.Login

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn sich der Benutzer anmeldet. Die Daten werden verwendet, um die App-Leistung zu messen und sicherzustellen, dass sie wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • EventPropertyNameAdId: Die Geräte-ID, auf der die App installiert ist

  • EventPropertyNameClickTime-: Die Uhrzeit, zu der auf den Empfehlungslink geklickt wurde.

  • EventPropertyNameInstallTime: Die Uhrzeit, zu der die App installiert wird

  • EventPropertyNameInstallVersion: App-Version der installierten App

  • EventPropertyNameIsAdTrackingLimited: Erfasst, ob auf den Empfehlungslink geklickt wurde.

  • EventPropertyNameReferrer: Produkt oder Erlebnis, von dem der Benutzer verwiesen wurde

  • EventPropertyNameUserAgent: Erfasst die Betriebssystemdetails

  • EventPropertyNameUserId: Die bei der App angemeldete Konto-ID

Office.Lens.LensSdk.CloudConnectorLaunch

Wenn der Benutzer das Bild zuschneidet und bei der endgültigen Auswahl des Bilds für die Verwendung von OCR auf "Bestätigen" tippt, wird dieses Ereignis gesammelt. Hierbei handelt es sich um einen Benutzer-zu-Anforderung-Eintrag für den Dienst, da es keine Benutzer-zu-Dienst-Auftragszuordnung für den Dienst gibt. Die UserId ist erforderlich, um die DSGVO-Anforderungen zu erfüllen, da der Dienst den Benutzern nicht direkt, sondern über Clients zugänglich gemacht wird. Sie ermittelt die Gesamtzahl der Personen, die den Dienst nutzen, und hilft dem Dienst dabei, die Anzahl der Benutzer zu verfolgen, die das Produkt nutzen, sowie Änderungen in Trends zu erkennen. Sie hilft bei der Suche und Behebung von Problemen im Produkt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CallType – Zeichenfolge, um zu ermitteln, ob der API-Aufruf synchron oder asynchron war.

  • CloudConnectorRequestId – Zeichenfolge, die die Serviceanforderung angibt, die zum Konvertieren von Bildern über den Dienst vorgenommen wurde.

  • CloudConnectorTarget – Zeichenfolge, die den Typ der Konvertierung bestätigt, den der Dienst bei Bildern verwendet, z. B. Konvertieren in PDF, DOCX, TEXT usw.

  • CustomerId – Zeichenfolge, die den Benutzer angibt, dem die verarbeiteten Bilder gehören.

  • CustomerType – Zeichenfolge, die den Kunden als Enterprise- oder individuellen Benutzer angibt. Dieser Unterschied wirkt sich auf die Anzahl von Bildern (Kontingent) aus, die der Client gleichzeitig konvertieren kann.

  • RelationId – Zeichenfolge, die die Korrelation zwischen Lens und dem Dienst angibt, der für die Verarbeitung von Dateien verwendet wird.

Office.Lens.LensSdk.CloudConnectorUploadError

Wenn der Benutzer in "Bild in Tabelle" auf "Freigeben", "Kopieren" oder "Öffnen" tippt, werden die vom Benutzer vorgenommenen Korrekturen in der Tabelle für den Dienst freigegeben, um die OCR zu verbessern. Dieses Ereignis wird für die Fehlerantwort dieses Diensts gesammelt und enthält die relevanten Bezeichner, um verschiedene Probleme des Dienstes zu beheben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CloudConnectorRequestId – Zeichenfolgenbezeichner, um den Dienstauftrag mit der aktuellen Dienstanforderung zu verknüpfen, für die die Verbesserungsdaten freigegeben wurden.

  • CorrelationId – Zeichenfolge, die den Bezeichner der aktuellen Dienstauftragsinstanz enthält.

  • Reason – Zeichenfolge, die den Fehlercode und die Beschreibung des Fehlers enthält.

  • TargetType – Zeichenfolge, die den Endpunkt des Dienstes angibt.

  • TaskType – Zeichenfolge, die die Absicht des Dienstaufrufs angibt.

Office.Lens.LensSdk.CloudConnectorUploadSuccess

Wenn der Benutzer in "Bild in Tabelle" auf "Freigeben", "Kopieren" oder "Öffnen" tippt, werden die vom Benutzer vorgenommenen Korrekturen in der Tabelle für den Dienst freigegeben, um die OCR zu verbessern. Dieses Ereignis wird für die erfolgreiche Antwort dieses Diensts gesammelt und enthält die relevanten Bezeichner, um die Probleme des Prozesses zu beheben. Außerdem wird die Verwendung der Pipeline für die Dienstverbesserung analysiert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CloudConnectorRequestId – Zeichenfolgenbezeichner, um den Dienstauftrag mit der aktuellen Dienstanforderung zu verknüpfen, für die die Verbesserungsdaten freigegeben wurden.

  • CorrelationId – Zeichenfolge, die den Bezeichner der aktuellen Dienstauftragsinstanz enthält.

  • TargetType – Zeichenfolge, die den Endpunkt des Dienstes angibt.

  • TaskType – Zeichenfolge, die die Absicht des Dienstaufrufs angibt.

Office.Lens.LensSdk.SaveMedia

Dieses Ereignis wird aufgerufen, wenn der Benutzer auf die Schaltfläche "Fertig" klickt und Bilder unter Android und iOS speichert. Dies hilft dabei, die Benutzerbeteiligung zu messen, indem die Benutzer quantifiziert werden, die Bilder über unsere App speichern.

Die folgenden Felder werden für Android gesammelt:

  • Data_FileSizeAfterCleanUp: Größe der Datei nach der Bereinigung durch die App, um zu verstehen, wie viel Komprimierung nach der Bereinigung erreicht wurde.

  • Data_FileSizeAfterSave: Größe der Datei nach dem Speichern durch den Benutzer, um zu verstehen, wie viel Kompression nach dem Speichern erreicht wurde.

  • Data_FileSizeBeforeCleanUp: Größe der Datei, bevor sie von der App bereinigt wurde, um die erfasste Größe zu ermitteln.

  • Data_Filter – Ruft den auf das Bild angewendeten Filter ab.

  • Data_ImageHeightAfterCleanUp – Höhe des Bilds, nachdem es von der App bereinigt wurde.

  • Data_ImageHeightBeforeCleanUp – Höhe des Bilds, bevor es von der App bereinigt wurde.

  • Data_ImageWidthAfterCleanUp – Breite des Bilds, nachdem es von der App bereinigt wurde.

  • Data_ImageWidthBeforeCleanUp – Breite des Bilds, bevor es von der App bereinigt wurde.

  • Data_MediaId – Bezeichner für Bilder, um den Erfolg des Vorgangs nachzuverfolgen.

  • Data_ProcessMode – Modus des Benutzers zum Zeitpunkt des Speicherns des Bilds durch den Benutzer.

  • Data_Source – Gibt an, woher das Bild stammt, z. B. über eine Kamera aufgenommen, aus dem Katalog importiert usw.

Die folgenden Felder werden für iOS gesammelt:

  • Data_filter – Ruft den auf das Bild angewendeten Filter ab.

  • Data_imageDPI – Auf das gespeicherte Bild angewendete Bildreduktion.

  • Data_imageSize – Größe des Bilds nach dem Speichern durch den Benutzer.

  • Data_mediaId – Bezeichner für Bilder, um den Erfolg des Vorgangs nachzuverfolgen.

  • Data_mode – Modus des Benutzers zum Zeitpunkt des Speicherns des Bilds durch den Benutzer.

  • Data_sizeinPixel – Größe des Bilds in Pixel.

  • Data_source – Gibt an, woher das Bild stammt, z. B. über eine Kamera aufgenommen, aus dem Katalog importiert usw.

Office.Lens.LensSdk.ServiceIDMapping

Dieses Ereignis wird gesammelt, wenn das Lens SDK mit dem Image-to-document (oder I2D)-Dienst von Microsoft interagiert. Dies bedeutet, dass das Ereignis aufgerufen wird:

  • Wenn ein Bild zur Dateikonvertierung und Extraktion (OCR) in unseren I2D-Service hochgeladen wird.
  • Wenn der Benutzer die Ausgabe des Dienstes korrigieren muss, senden wir Feedback, um die Qualität zu verbessern.

Die Daten werden verwendet, um die Nutzung zu analysieren und Probleme auf der Service-Seite zu beheben.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • CloudConnectorRequestId – Zeichenfolge, die die Service-Anfragen auf der Client-App sowohl für Konvertierungs- als auch für Feedback-Szenarien identifiziert.

  • CustomerId – Diese Zeichenfolge hilft uns, die Benutzer den Serviceanfragen zuzuordnen und die Nutzung zu verfolgen. Die UserId ist erforderlich, um die DSGVO-Anforderungen zu erfüllen, da der Dienst nicht direkt den Benutzern, sondern über Clients zugänglich gemacht wird und um die Gesamtzahl der Personen zu ermitteln, die den Dienst nutzen, was dem Dienst dabei hilft, die Menge der Benutzer zu verfolgen, die das Produkt verwenden.

  • I2DFeedbackAPICorrelationId – Zeichenfolge, die die Feedback-Anforderung im I2D-Dienst identifiziert, wenn der Benutzer die Dienstausgabe korrigiert.

  • I2DServiceProcessID – Zeichenfolge, die die Service-Anfrage im I2D-Dienst identifiziert, wenn der Benutzer Bilder zur Konvertierung hochlädt.

Office.LivePersonaCard.ConfigurationSetAction

Es wird protokolliert, wenn sich der Benutzer in einer App befindet, die eine Persona-Karte lädt, bevor der Benutzer die Live-Rollenkarte öffnet. Die Daten werden verwendet, um zu bestimmen, ob die Karte korrekt geladen wurde.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data.accountType – Gibt an, ob der Benutzer einer Organisation oder einem Verbraucher angehört

  • Data.appContextId – Eine zufallsgenerierte ID, die verwendet wird, um unterschiedliche Konten in der gleichen App zu identifizieren

  • Data.AppInfo.Name – Name des verwendet en Diensts (Profilkarte)

  • Data.AppInfo_Id – Name der Hostanwendung

  • Data.AppInfo_Version – Version der Hostanwendung

  • cardCorrelationId – GUID für eine Persona-Karte

  • Data.cardPersonaCorrelationId – GUID für eine bestimmte, auf der Karte angezeigte Persona

  • Data.clientCorrelationId – GUID für die App-Sitzung

  • Data.clientType – Typ des Geräts, auf dem die App ausgeführt wird

  • Data.contextType – Gibt an, in welchem Kontext (App) die Karte gestartet wurde

  • Data.ecsConfigIds – Versionsbezeichner für die in der Karte aktivierten Features

  • Data.ecsTagId – Tag-ID für Features

  • Data.eventId – Namensbezeichner des Ereignisses, z. B. "LivePersonaCardRenderedAction"

  • Data.eventpriority – Enumerationswert für die Priorität des Sendens des Ereignisses.

  • Data.feature – Wird verwendet, um verschiedene Ereignisse des gleichen Features zu gruppieren (Profilkarte)

  • Data.flights – In der Karte aktivierte Features

  • Data.fromCache – Gibt an, ob die Daten aus dem Arbeitsspeicher abgerufen wurden

  • Data.hasFinePointer – Gibt an, ob das Gerät über Mauszeigerfunktionalität verfügt

  • Data.hasHoverEvents – Gibt an, ob das Gerät über Maushoverfunktionalität verfügt

  • Data.immersiveProfileCorrelationId – GUID für die erweiterte Profilansichtssitzung

  • Data.offlineResolved – Gibt an, ob Daten im Offlinemodus abgerufen wurden

  • Data.OTelJS.Version – Version der OTel-Protokollierung

  • Data.personaCorrelationId – GUID für eindeutige Personas in einer Sitzung

  • Data.properties – Zusätzliche Metadaten, die für jedes Ereignis wie folgt gesammelt werden: [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

    • cardCorrelationId – Duplikat von Data.appContextId oben

    • cardPersonaCorrelationId – Duplikat von Data.cardCorrelationId oben

    • ClientTimeStamp – Zeit der Protokollierung des Ereignisses in der Anwendung

    • consumerCorrelationId – Duplikat von Data.clientCorrelationId oben

    • externalAppSessionCorrelationId – GUID für die App zur Identifizierung aller in der gleichen Untersitzung geöffneten Persona-Karten

  • Data.region: Das Land oder die Region des Back-End-Diensts der Profilkarte, mit dem der Benutzer verbunden ist

  • Data.tenantAadObjectId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.type – Typ des protokollierten Ereignisses, z. B. Ablaufverfolgung (Trace), Fehler (Error), Ereignis (Event)

  • Data.userAadObjectId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto (Duplikat von Data.UserInfo.Id)

  • Data.UserInfo.Id – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto

  • Data.UserInfo.MsaId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto

  • Data.UserInfo.OMSTenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.userPuid – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto (Duplikat von Data.UserInfo.MsaId)

  • Data.version – Version des Diensts (Profilkarte)

  • Data.workloadCulture – In der Hostanwendung festgelegte Kultur

  • DeviceInfo_Id – Eindeutige Geräte-ID für ein Gerät

  • DeviceInfo_Make – Marke des Betriebssystems

  • DeviceInfo_Model – Modell des Geräts

  • DeviceInfo_OsName – Name des Gerätebetriebssystems

  • DeviceInfo_OsVersion – Version des Betriebssystems

  • DeviceInfo_SDKUid – Identifiziert das Gerät eindeutig aus der Perspektive des Telemetrie-SDKs

Office.LivePersonaCard.UserActions.ClosedExpandedPersonaCard

Wird protokolliert, wenn der Benutzer eine erweiterte Persona-Karte schließt. Wird verwendet, um kritische Anomalien bei den Fehlerraten beim Schließen der Live Persona Card zu erkennen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo_Id – Name der Hostanwendung

  • AppInfo_Version – Version der Hostanwendung

  • Data.appContextId – Eine zufallsgenerierte ID, die verwendet wird, um unterschiedliche Konten in der gleichen App zu identifizieren

  • Data.AppInfo.Name – Name des verwendet en Diensts (Profilkarte)

  • cardCorrelationId – GUID für eine Persona-Karte

  • Data.cardPersonaCorrelationId – GUID für eine bestimmte, auf der Karte angezeigte Persona

  • Data.clientCorrelationId – GUID für die App-Sitzung

  • Data.clientType – Der Typ des Geräts, auf dem die App ausgeführt wird, z. B. „Outlook_Win32“.

  • Data.eventId – Namensbezeichner des Ereignisses, z. B. "LivePersonaCardRenderedAction"

  • Data.exportName – Für Menschen lesbarer Name des Benutzeraktionsereignisses, z. B. „ClosedExpandedPersonaCard“.

  • Data.exportType – Kategorie des Ereignisses für DSGVO-Exportanforderungen

  • Data.externalAppSessionCorrelationId – GUID für die App zur Identifizierung aller in der gleichen Untersitzung geöffneten Persona-Karten

  • Data.feature – Wird verwendet, um verschiedene Ereignisse des gleichen Features zu gruppieren (Profilkarte)

  • Data.immersiveProfileCorrelationId – GUID für die erweiterte Profilansichtssitzung

  • Data.OTelJS.Version – Version der OTel-Protokollierung

  • Data.personaCorrelationId – GUID für eindeutige Personas in einer Sitzung

  • Data.properties – Zusätzliche Metadaten, die für jedes Ereignis wie folgt gesammelt werden: [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

    • cardCorrelationId – Duplikat von Data.appContextId oben
    • cardPersonaCorrelationId – Duplikat von Data.cardCorrelationId oben
    • ClientTimeStamp – Die Uhrzeit, zu der das Ereignis aufgetreten ist, in Unix epoch-Zeit.
    • consumerCorrelationId – Duplikat von Data.clientCorrelationId oben
  • Data.region: Das Land oder die Region des Back-End-Diensts der Profilkarte, mit dem der Benutzer verbunden ist

  • Data.tenantAadObjectId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.type – Typ des protokollierten Ereignisses, z. B. Ablaufverfolgung (Trace), Fehler (Error), Ereignis (Event)

  • Data.userAadObjectId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto (Duplikat von Data.UserInfo.Id)

  • Data.UserInfo.Id – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto

  • Data.UserInfo.MsaId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto

  • Data.UserInfo.OMSTenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • Data.userPuid – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto (Duplikat von Data.UserInfo.MsaId)

  • Data.version – Version des Diensts (Profilkarte)

  • DeviceInfo_Id – Eindeutige Geräte-ID für ein Gerät

  • DeviceInfo_Make – Marke des Betriebssystems

  • DeviceInfo_Model – Modell des Geräts

  • DeviceInfo.NetworkCost – Zeigt die/den Netzwerkkosten/-typ an (getaktet, über Limit hinaus getaktet usw.).

  • DeviceInfo_OsName – Name des Gerätebetriebssystems

  • DeviceInfo_OsVersion – Version des Betriebssystems

  • PipelineInfo.ClientCountry – Der Länder- oder Regionalcode des Absenders, basierend auf der unbereinigten Client-IP-Adresse

Office.LivePersonaCard.UserActions.ClosedPersonaCard

Es wird protokolliert, wenn der Benutzer eine Persona-Karte schließt. Die Daten werden verwendet, um zu bestimmen, ob die Karte korrekt geschlossen wurde.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • BatchId – Globally Unique Identifier (Global eindeutiger Bezeichner), wenn eine Gruppe von Anforderungen ausgeführt wurde

  • Data.appContextId – Eine zufallsgenerierte ID, die verwendet wird, um unterschiedliche Konten in der gleichen App zu identifizieren

  • Data.AppInfo.Name – Name des verwendet en Diensts (Profilkarte)

  • Data.AppInfo_Id – Name der Hostanwendung

  • Data.AppInfo_Version – Version der Hostanwendung

  • cardCorrelationId – GUID für eine Persona-Karte

  • Data.cardPersonaCorrelationId – GUID für eine bestimmte, auf der Karte angezeigte Persona

  • Data.clientCorrelationId – GUID für die App-Sitzung

  • Data.clientType – Typ des Geräts, auf dem die App ausgeführt wird

  • Data.eventId – Namensbezeichner des Ereignisses, z. B. "LivePersonaCardRenderedAction"

  • Data.externalAppSessionCorrelationId – GUID für die App zur Identifizierung aller in der gleichen Untersitzung geöffneten Persona-Karten.

  • Data.feature – Wird verwendet, um verschiedene Ereignisse des gleichen Features zu gruppieren (Profilkarte)

  • Data.immersiveProfileCorrelationId – GUID für die erweiterte Profilansichtssitzung

  • Data.OTelJS.Version – Version der OTel-Protokollierung

  • Data.personaCorrelationId – GUID für eindeutige Personas in einer Sitzung

  • Data.properties – Zusätzliche Metadaten, die für jedes Ereignis wie folgt gesammelt werden: [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

    • ClientTimeStamp – Zeit der Protokollierung des Ereignisses in der Anwendung
    • cardCorrelationId – Duplikat von Data.appContextId oben
    • cardPersonaCorrelationId – Duplikat von Data.cardCorrelationId oben
    • consumerCorrelationId – Duplikat von Data.clientCorrelationId oben
  • Data.region: Das Land oder die Region des Back-End-Diensts der Profilkarte, mit dem der Benutzer verbunden ist

  • Data.tenantAadObjectId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.type – Typ des protokollierten Ereignisses, z. B. Ablaufverfolgung (Trace), Fehler (Error), Ereignis (Event)

  • Data.userAadObjectId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto (Duplikat von Data.UserInfo.Id)

  • Data.UserInfo.Id – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto

  • Data.UserInfo.MsaId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto

  • Data.UserInfo.OMSTenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.userPuid – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto (Duplikat von Data.UserInfo.MsaId)

  • Data.version – Version des Diensts (Profilkarte)

  • Data_hostAppRing – Der Rollout-Ring der Persona-Karte

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

Office.LivePersonaCard.UserActions.OpenedExpandedPersonaCard

Wird protokolliert, wenn der Benutzer eine erweiterte Persona-Karte öffnet. Wird verwendet, um kritische Anomalien bei den Fehlerraten beim Starten der Live-Persona Card zu erkennen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo_Id – Name der Hostanwendung

  • AppInfo_Version – Version der Hostanwendung

  • Data.appContextId – Eine zufallsgenerierte ID, die verwendet wird, um unterschiedliche Konten in der gleichen App zu identifizieren

  • Data.AppInfo.Name – Name des verwendet en Diensts (Profilkarte)

  • cardCorrelationId – GUID für eine Persona-Karte

  • Data.cardPersonaCorrelationId – GUID für eine bestimmte, auf der Karte angezeigte Persona

  • Data.clientCorrelationId – GUID für die App-Sitzung

  • Data.clientScenario – Identifiziert das Feature in der App, aus der die Persona-Karte geöffnet wurde

  • Data.clientType – Typ des Geräts, auf dem die App ausgeführt wird

  • Data.eventId – Namensbezeichner des Ereignisses, z. B. "LivePersonaCardRenderedAction"

  • Data.externalAppSessionCorrelationId – GUID für die App zur Identifizierung aller in der gleichen Untersitzung geöffneten Persona-Karten.

  • Data.exportName – Für Personen lesbarer Name des Benutzeraktionsereignisses, z. B. "OpenedPersonaCard".

  • Data.exportType – Kategorie des Ereignisses für DSGVO-Exportanforderungen

  • Data.feature – Wird verwendet, um verschiedene Ereignisse des gleichen Features zu gruppieren (Profilkarte)

  • Data.hasPersonalInsightRing – Möglicherweise stehen Erkenntnisse aus Office oder LinkedIn für den Benutzer zur Verfügung

  • Data.hostAppRing – Ring, über den die App verteilt wurde

  • Data.immersiveProfileCorrelationId – GUID für die erweiterte Profilansichtssitzung

  • Data.OTelJS.Version – Version der OTel-Protokollierung

  • Data.personaCorrelationId – GUID für eindeutige Personas in einer Sitzung

  • Data.properties – Zusätzliche Metadaten, die für jedes Ereignis wie folgt gesammelt werden: [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

    • cardCorrelationId – Duplikat von Data.appContextId oben
    • cardPersonaCorrelationId – Duplikat von Data.cardCorrelationId oben
    • consumerCorrelationId – Duplikat von Data.clientCorrelationId oben
  • Data.region: Das Land oder die Region des Back-End-Diensts der Profilkarte, mit dem der Benutzer verbunden ist

  • Data.section – Aktiver Abschnitt der erweiterten Karte

  • Data.tenantAadObjectId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.type – Typ des protokollierten Ereignisses, z. B. Ablaufverfolgung (Trace), Fehler (Error), Ereignis (Event)

  • Data.userAadObjectId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto (Duplikat von Data.UserInfo.Id)

  • Data.UserInfo.Id – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto

  • Data.UserInfo.MsaId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto

  • Data.UserInfo.OMSTenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.userPuid – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto (Duplikat von Data.UserInfo.MsaId)

  • Data.version – Version des Diensts (Profilkarte)

  • DeviceInfo_Id – Eindeutige Geräte-ID für ein Gerät

  • DeviceInfo_Make – Marke des Betriebssystems

  • DeviceInfo_Model – Modell des Geräts

  • DeviceInfo_OsName – Name des Gerätebetriebssystems

  • DeviceInfo_OsVersion – Version des Betriebssystems

  • DeviceInfo_SDKUid – Identifiziert das Gerät eindeutig aus der Perspektive des Telemetrie-SDKs

  • NetworkCost – Gibt Netzwerkkosten/-typ an (getaktet, über Limit hinaus getaktet usw.)

  • NetworkCountry – Der Länder- oder Regionalcode des Absenders, basierend auf der unbereinigten Client-IP-Adresse.

Office.LivePersonaCard.UserActions.OpenedPersonaCard

Wird protokolliert, wenn der Benutzer eine Persona-Karte öffnet. Wird verwendet, um kritische Anomalien bei den Fehlerraten beim Starten der Live-Persona Card zu erkennen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data.appContextId – Eine zufallsgenerierte ID, die verwendet wird, um unterschiedliche Konten in der gleichen App zu identifizieren

  • Data.AppInfo.Name – Name des verwendet en Diensts (Profilkarte)

  • Data.bandwidthEstimateMbps – Schätzung der effektiven Bandbreiten in Mbit/s

  • cardCorrelationId – GUID für eine Persona-Karte

  • Data.cardPersonaCorrelationId – GUID für eine bestimmte, auf der Karte angezeigte Persona

  • Data.clientCorrelationId – GUID für die App-Sitzung

  • Data.clientType – Typ des Geräts, auf dem die App ausgeführt wird.

  • Data.eventId – Namensbezeichner des Ereignisses, z. B. "LivePersonaCardRenderedAction"

  • Data.exportName – Für Personen lesbarer Name des Benutzeraktionsereignisses, z. B. "OpenedPersonaCard"

  • Data.exportType – Kategorie des Ereignisses für DSGVO-Exportanforderungen

  • Data.externalAppSessionCorrelationId – GUID für die App zur Identifizierung aller in der gleichen Untersitzung geöffneten Persona-Karten

  • Data.feature – Wird verwendet, um verschiedene Ereignisse des gleichen Features zu gruppieren (Profilkarte)

  • Data.hasPersonalInsightRing – Möglicherweise stehen Erkenntnisse aus Office oder LinkedIn für den Benutzer zur Verfügung

  • Data.hostAppRing – Ring, über den die App verteilt wurde

  • Data.immersiveProfileCorrelationId – GUID für die erweiterte Profilansichtssitzung

  • Data.OTelJS.Version – Version der OTel-Protokollierung

  • Data.personaCorrelationId – GUID für eindeutige Personas in einer Sitzung

  • Data.properties – Zusätzliche Metadaten, die für jedes Ereignis wie folgt gesammelt werden. [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

    • cardCorrelationId – Duplikat von Data.appContextId oben
    • cardPersonaCorrelationId – Duplikat von Data.cardCorrelationId oben
    • consumerCorrelationId – Duplikat von Data.clientCorrelationId oben
    • networkEffectiveType – Der effektive Netzwerkverbindungstyp, z. B. "slow-2g Online", um festzustellen, ob der Benutzer zum Zeitpunkt der Anzeige der Persona-Karte mit dem Internet verbunden ist
    • networkType – Art der Netzwerkkonnektivität des verwendeten Geräts
    • roundTripEstimateMs – Geschätzter effektiver Roundtrip der aktuellen Verbindung in Millisekunden
  • Data.region: Das Land oder die Region des Back-End-Diensts der Profilkarte, mit dem der Benutzer verbunden ist

  • Data.tenantAadObjectId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.type – Typ des protokollierten Ereignisses, z. B. Ablaufverfolgung (Trace), Fehler (Error), Ereignis (Event)

  • Data.userAadObjectId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto (Duplikat von Data.UserInfo.Id)

  • Data.UserInfo.Id – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Unternehmenskonto

  • Data.UserInfo.MsaId – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto

  • Data.UserInfo.OMSTenantId – Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist. Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist

  • Data.userPuid – Benutzer-GUID für ein Microsoft-Endkundenkonto (Duplikat von Data.UserInfo.MsaId)

  • Data.version – Version des Diensts (Profilkarte)

  • Data.viewType – Definiert den Typ der angezeigten Profilkarte

  • Data.wasOpenedAsCompactCard – Wird verwendet, um zu ermitteln, ob die Karte zuerst als Kompaktanzeige geöffnet wurde

  • NetworkCost – Gibt Netzwerkkosten/-typ an (getaktet, über Limit hinaus getaktet usw.)

  • NetworkCountry – Der Länder- oder Regionalcode des Absenders, basierend auf der unbereinigten Client-IP-Adresse.

Office.Manageability.Client Fetch.PolicyPreChecks

Wichtige Telemetrie für Fehlernachverfolgung\ Erfolg für Cloud-Richtlinie PreCheck-Überprüfung abrufen. Abbruchursache enthält eine Enumeratorzuordnung zu der fehlgeschlagenen Vorüberprüfungsbedingung.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data.ExitReason - Ein Enumeratorwert, der die Abbruchursache angibt, wenn die Vorüberprüfung fehlgeschlagen ist

  • Data.Log - Benutzerdefinierte Protokollnachricht, die angibt, ob die Vorüberprüfung erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist

Office.Manageability.Client.Fetch.AndApplyPolicy

Wichtige Telemetrie für Fehlernachverfolgung\Erfolg für Cloud-Richtlinie Initiierung von App abrufen. Abbruchursache enthält eine Enumeratorzuordnung zur Fehlerursache.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data.ExitReason - Ein Enumeratorwert, der die Abbruchursache angibt, wenn die Vorüberprüfung fehlgeschlagen ist

  • Data.Log - Benutzerdefinierte Protokollnachricht, die angibt, ob die Vorüberprüfung erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist

Office.OfficeMobile.Fluid.FluidFileOperations

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen gesammelt, wenn ein fluider Dateivorgang stattfindet. Die Daten werden verwendet, um die Funktionsintegrität nachzuverfolgen und die Benutzererfahrung basierend auf den Vorgangsinformationen zu verstehen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • FailureReason – Wenn der Vorgang fehlgeschlagen ist. Enthält den Fehlercode des Fehlers.

  • Result – Ein boolescher Wert, der das Endergebnis des Vorgangs angibt.

  • Type – Der Vorgangstyp (z. B. Öffnen).

Office.OfficeMobile.Lens.LensRequiredUsage

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn eine der folgenden Aktionen eintritt:

  • Der Benutzer startet Lens, um Bilder in einem beliebigen Workflow zu erfassen oder zu importieren. Dies hilft Microsoft dabei, das Volumen der Benutzer zu bestimmen, die die App starten, und die Featurenutzung, Trendänderungen zu verstehen und Probleme im Produkt zu identifizieren und zu beheben.
  • Der Benutzer schließt den Lens-Workflow ab. Beispielsweise das Erstellen von Bildern oder das Kopieren extrahierter Daten aus einem Bild. Dies hilft Microsoft dabei, Einsatzmetriken für die Lens-App zu verstehen und die Abschlussrate in jedem Lens-Workflow zu berechnen.
  • Lens Software Developer Kit interagiert mit dem Image-to-Document-Dienst (I2D) von Microsoft. Dies bedeutet, dass das Ereignis aufgerufen wird, wenn ein Bild zur Dateikonvertierung und -extraktion (OCR) in unseren I2D-Dienst hochgeladen wird, und wenn der Benutzer die Ausgabe des Diensts korrigieren muss, senden wir Feedback, um die Qualität zu verbessern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_Action – ganzzahliger Wert zum Identifizieren der Aktion, z. B. lensLaunch, LensFlowCompletion oder ServiceIDMapping.

  • Data_CloudConnectorRequestId – Zeichenfolge, die die Service-Anfragen auf der Client-App sowohl für Konvertierungs- als auch für Feedback-Szenarien identifiziert.

  • Data_CustomerId – Diese Zeichenfolge hilft uns, die Benutzer den Serviceanfragen zuzuordnen und die Nutzung zu verfolgen. Die UserId ist erforderlich, um die DSGVO-Anforderungen zu erfüllen, da der Dienst nicht direkt den Benutzern, sondern über Clients zugänglich gemacht wird und um die Gesamtzahl der Personen zu ermitteln, die den Dienst nutzen, was dem Dienst dabei hilft, die Menge der Benutzer zu verfolgen, die das Produkt verwenden. [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • Data_EntryPoint – ganzzahliger Wert, um den Einstiegspunkt für den Linsenfluss zu identifizieren.

  • Data_I2DServiceProcessID – Zeichenfolge, die die Service-Anfrage im I2D-Dienst identifiziert, wenn der Benutzer Bilder zur Konvertierung hochlädt.

  • Data_LensSessionID – Zeichenfolgenfeld zum Identifizieren der Lens-Sitzungs-ID.

Office.OfficeMobile.PdfViewer.PdfFileOperations (unter Android)

Das Ereignis wird für die Office-App für Android erfasst. Es zeichnet auf, wann eine PDF-Datei geöffnet, geschlossen oder gespeichert wird, und wird verwendet, um die Nutzererfahrungen basierend auf PDF-Dateioperationsinformationen zu verstehen und zu priorisieren. Das Ereignis ermöglicht es uns, sicherzustellen, dass die PDF-Datei wie erwartet geöffnet, geschlossen und gespeichert werden kann, und die Leistung der PDF-Dateioperationen zu verbessern.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_Doc_FileOpSessionID – Eindeutige ID für eine Dokumentensitzung

  • Data_ErrorCode – Wird bei Fehlern beim Öffnen oder Herunterladen von Dateien bzw. beim Abbruch des Downloads angezeigt.

  • Data_ErrorMessage – Relevanter Fehlermeldungscode

  • Data_FailureReason – Im Falle eines Fehlers beim Öffnen definieren diese Enumerationen den Grund für den Fehler.

  • Data_FetchReason – Gibt an, wie die Datei abgerufen wurde (manuell, zwischengespeichert, nicht zwischengespeichert)

  • Data_FileGUID – Globaler Bezeichner für die Datei, der zufällig generiert wird

  • Data_FileLocation – Ort, an dem sich die Datei befindet, z. B. lokal, ODSP iCloud usw.

  • Data_FileOpenEntryPoint – Einstiegspunkt für "Datei öffnen"

  • Data_FileSize – Größe der Datei, für die der Vorgang durchgeführt wird

  • Data_NetworkRequestErrorResponse – Netzwerkfehler-Antwort entsprechend dem Fehlercode.

  • Data_NetworkRequestStage – Fehlerstufe im Falle des Herunterladens einer Cloud-PDF-Datei.

  • Daten_OffenModus – Gibt an, in welchem Modus die PDF geöffnet wurde, z. B.: 0: Ansichtsmodus, 2: Zeichenmodus.

  • Data_PageCount – Seitenzahl in der PDF-Datei.

  • Data_PasswordProtected – Markierung, die angibt, ob die Datei kennwortgeschützt ist oder nicht.

  • Data_ProviderApp – Aktuelle bereitstellende Anbieter-App, nur bei Dateiaktivierung

  • Data_ReadOnly – Markierung, die angibt, ob die Datei schreibgeschützt ist.

  • Data_Result – Der Status des Vorgangs, der ausgeführt wird, z. B. "true:success" (erfolgreich), "false:failure" (fehlerhaft)

  • Data_Type – Typ der Dateioperation (Öffnen, Schließen oder Speichern)

Office.OfficeMobile.PdfViewer.PdfFileOperations (unter iOS)

Das Ereignis wird für die Office-App für iOS gesammelt. Es zeichnet auf, wann eine PDF-Datei geöffnet, geschlossen oder gespeichert wird, und wird verwendet, um die Nutzererfahrungen basierend auf PDF-Dateioperationsinformationen zu verstehen und zu priorisieren. Das Ereignis ermöglicht es uns, sicherzustellen, dass die PDF-Datei wie erwartet geöffnet, geschlossen und gespeichert werden kann, und die Leistung der PDF-Dateioperationen zu verbessern.

  • Data_Doc_FileOpSessionID – Eindeutige ID für eine Dokumentensitzung

  • Data_ErrorCode – Wird bei Fehlern beim Öffnen oder Herunterladen von Dateien bzw. beim Abbruch des Downloads angezeigt.

  • Data_ErrorMessage – Relevanter Fehlermeldungscode

  • Data_FailureReason – Im Falle eines Fehlers beim Öffnen definieren diese Enumerationen den Grund für den Fehler.

  • Data_FetchReason – Gibt an, wie die Datei abgerufen wurde (manuell, zwischengespeichert, nicht zwischengespeichert)

  • Data_FileGUID – Globaler Bezeichner für die Datei, der zufällig generiert wird

  • Data_FileLocation – Ort, an dem sich die Datei befindet (lokal, ODSP iCloud usw.)

  • Data_FileOpenEntryPoint – Einstiegspunkt für "Datei öffnen"

  • Data_FileSize – Größe der Datei, für die der Vorgang durchgeführt wird

  • Data_OpenMode – Gibt an, in welchem Modus die PDF geöffnet wurde (0: Ansichtsmodus, 2: Zeichenmodus)

  • Data_PageCount – Seitenzahl in der PDF-Datei.

  • Data_PasswordProtected – Markierung, die angibt, ob die Datei kennwortgeschützt ist oder nicht.

  • Data_ProviderApp – Aktuelle bereitstellende Anbieter-App, nur bei Dateiaktivierung

  • Data_ReadOnly – Markierung, die angibt, ob die Datei schreibgeschützt ist.

  • Data_Result – Der Status des Vorgangs, der ausgeführt wird ("true:success" (erfolgreich), "false:failure" (fehlerhaft))

  • Data_SessionLength – Speichert die Dauer (in Millisekunden), für die die PDF-Datei geöffnet wird.

  • Data_Type – Typ der Dateioperation (Öffnen, Schließen oder Speichern)

Office.OfficeMobile.Search.VoiceSearchUsage

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer auf das Mikrofon im Suchfeld in der mobilen Microsoft 365-App tippt. Das Ereignis verfolgt die Verwendung der Sprachsuche und auch die Zeit, die zum Einrichten der Serviceanfrage nach dem Tippen auf das Mikrofon erforderlich ist. Diese Daten werden verwendet, um die Verwendung und Integrität des Features nachzuverfolgen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • VoiceButtonClicked: Ganzzahliger Wert, der dem Tippen auf das Mikrofon für die Sprachsuche zugeordnet ist.

  • VoiceConsentAccepted: Ganzzahliger Wert, der der/den gewährten Cortana-Einwilligung/-Berechtigungen zugeordnet ist (gilt nur für interne Microsoft-Zielgruppe)

  • VoicePermissionGranted: Ganzzahliger Wert, der der Berechtigungszugriffsaktion zugeordnet ist

  • VoiceRecognitionCompleted: Ganzzahliger Wert, der dem erfolgreichen Abschluss der Spracherkennung zugeordnet ist

  • VoiceSearchError: Ganzzahliger Wert, der dem Auftreten von Fehlern während der Spracherkennung zugeordnet ist.

  • VoiceSearchStartupLatency: Reelle Zahl, die der Startlatenz für Sprache zugeordnet ist.

  • VoiceSearchTokenFetchingLatency: Reelle Zahl, die der Wartezeit für den erfolgreichen Tokenabruf zugeordnet ist

Office.OneNote.Android.App.Navigation.NavigationUIStateChanged

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.App.Navigation.NavigationUIStateChanged“ bezeichnet.]

Das Ereignis erfasst das kritische Signal, das verwendet wird, um sicherzustellen, dass OneNote-Benutzer erfolgreich in der App navigieren können. Die Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • IS_SPANNED – Gibt an, ob sich die Anwendung in einem übergreifenden Modus befindet. Dieser wird speziell für faltbare Geräte protokolliert.

  • NEW_STATE – Gibt den Status der Anwendung unmittelbar nach der Navigation an.

  • OLD_STATE – Gibt den Status der Anwendung unmittelbar vor der Navigation an.

Office.OneNote.Android.Canvas.PageCreated

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn eine neue OneNote-Seite erstellt wird. Die Daten werden verwendet, um etwaige Probleme während des Erstellens einer Seite in OneNote zu überwachen, zu erkennen und zu beheben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • EVENT_UUID: Eindeutige ID für ein Ereignis

  • NOTE_TYPE: Dadurch wird der Typ der erstellten Seite erfasst.

  • PAGE_CREATE_LOCATION: Hierdurch wird der Speicherort einer erstellten Seite erfasst, von der aus sie ausgelöst wird.

  • TIME_TAKEN_IN_MS – Wie lange das Erstellen der Seite gedauert hat

Office.OneNote.Android.Canvas.PageOpened

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.Canvas.PageOpened“ bezeichnet.]

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn eine Seite geöffnet wird. Die Daten werden verwendet, um etwaige Probleme während des Öffnens einer Seite in OneNote zu überwachen, zu erkennen und zu beheben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • EVENT_UUID: Eindeutige ID für ein Ereignis

  • JOT_ID – Objekt der geöffneten Seite

  • TIME_TAKEN_IN_MS – Wie lange das Öffnen der Seite gedauert hat

Office.OneNote.Android.Capture.NewNote.NewNoteTaken

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.Capture.NewNote.NewNoteTaken“ bezeichnet.]

Dieses Signal wird verwendet, um sicherzustellen, dass nach dem Anmelden eines Benutzers bei einer OneNote Android-App Notizbücher ordnungsgemäß bereitgestellt werden und der Benutzer eine neue Notiz erfolgreich erstellt hat. Wird zur Gewährleistung der kritischen Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität verwendet.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Keine

Office.OneNote.Android.LensSDK.OfficeLensLaunched

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.LensSDK.OfficeLensLaunched“ bezeichnet.]

Das Ereignis erfasst das kritische Signal, das verwendet wird, um sicherzustellen, dass OfficeLens erfolgreich gestartet wird. Die Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CAPTURE_MODE – Gibt an, in welchem Modus OfficeLens gestartet wurde. Dies kann der Standardmodus, der Bearbeitungsmodus, der Modus zum schnellen Einfügen" oder der Videoimportmodus sein.

  • ERROR_CODE – Gibt den Startfehlercode an, falls beim Starten ein Fehler aufgetreten ist.

  • IMAGE_COUNT – Gibt die Anzahl der erfassten Bilder an.

  • LAUNCH_REASON – Gibt den Flow an, unter dem OfficeLens gestartet wurde. Der Start kann aus dem Sperrbildschirm, über Kamera- bzw. Katalogoptionen in Kurznotizen, über den OneNote-Zeichenbereich usw. erfolgen.

Office.OneNote.Android.MessageBar.MessageBarClicked

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.MessageBar.MessageBarClicked“ bezeichnet.]

Das Signal, das verwendet wird, um Probleme zu erkennen, die bei der Verwendung der Meldungsleiste auftreten. Die Telemetrie wird verwendet, um alle Probleme zu überwachen, zu erkennen und zu beheben, die während der Interaktion mit der Meldungsleiste auftreten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Message_Bar_Type – Gibt zurück, ob der Benutzer die alte oder neue Statusleiste verwendet.

  • Message_Type – Gibt die ID der Fehlermeldung zurück.

Office.OneNote.Android.StickyNotes.NoteCreated

Ein wichtiges Signal, das verwendet wird, um zu überwachen, ob Benutzer von Kurznotizen in der Lage sind, Notizen in der App zu erstellen. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer keine Notiz erstellen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • IsExportable – Flag, das angibt, ob dieses Ereignis ein Ergebnis einer Benutzeraktion war oder nicht. Sollte auf "True" festgelegt sein, da "NoteCreated" eine vom Benutzer ausgelöste Aktion ist.

  • NoteLocalId – Unterscheidbarer eindeutiger Bezeichner, der einer Notiz zum Zeitpunkt ihrer Erstellung durch den Benutzer innerhalb der App zugewiesen wird.

  • StickyNotes-SDKVersion – Versionsnummer für die vom Benutzer verwendete Kurznotizen-Version. Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

Office.OneNote.Android.StickyNotes.NoteViewed

Ein wichtiges Signal, das verwendet wird, um zu überwachen, ob Benutzer von Kurznotizen in der Lage sind, Notizen in der App anzuzeigen. Telemetriedaten werden verwendet, um die wichtige Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität zu gewährleisten. Wenn Benutzer ihre Notizbücher nicht anzeigen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • HasImages – Flag, das angibt, ob die angezeigte Notiz Bilder enthält.

  • IsExportable – Flag, das angibt, ob dieses Ereignis ein Ergebnis einer Benutzeraktion war oder nicht. Sollte auf "True" festgelegt sein, da "NoteViewed" eine vom Benutzer ausgelöste Aktion ist.

  • NoteLocalId – Unterscheidbarer eindeutiger Bezeichner, der einer Notiz zum Zeitpunkt ihrer Erstellung durch den Benutzer innerhalb der App zugewiesen wird.

  • StickyNotes-SDKVersion – Versionsnummer für die vom Benutzer verwendete Kurznotizen-Version. Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

Office.OneNote.Canvas.Ink.InkStrokeLogger

Dieses Ereignis wird verwendet, um einen bei der Verwendung von Freihand häufig auftretenden Fehler zu erkennen und zu diagnostizieren. Dadurch kann die am besten geeignete Lösung zur Behebung dieses Problems ermittelt werden.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • CurrentCanvasZoomFactor – Aktueller Zoomfaktor des Zeichenbereichs.

  • CurrentNotebook – Bezeichner des gerade aktiven Notizbuchs.

  • CurrentPage – Bezeichner der gerade aktiven Seite

  • CurrentSection – Bezeichner des gerade aktiven Abschnitts.

  • DefaultCanvasZoomFactor – Standard-Zoomfaktor des Zeichenbereichs.

  • InkStrokeCount – Gesamtanzahl der Freihandstriche seit dem letzten Protokoll.

  • InkStrokeWithLayerInkEffect – Anzahl der Freihandstriche mit Ebenen-Freihandeffekt seit dem letzten Protokoll.

  • InkStrokeWithoutPressureCount – Anzahl der Freihandstriche ohne Druck seit dem letzten Protokoll.

  • InkStrokeWithPencilInkEffect – Anzahl der Freihandstriche mit Bleistift-Freihandeffekt seit dem letzten Protokoll.

  • InkStrokeWithTilt – Anzahl der Freihandstriche mit Kippen seit dem letzten Protokoll.

Office.OneNote.FirstRun.FirstRunDurationsBreakdown

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn die Bereitstellung des Benutzers in der App abgeschlossen ist. Dies geschieht direkt, nachdem sich der Benutzer zum ersten Mal bei der App angemeldet hat. Das Ereignis erfasst die Dauer verschiedener Bereitstellungsphasen. Die Daten helfen Microsoft zu bestimmen, welche Bereitstellungsphasen die meiste Zeit in Anspruch nehmen, und helfen uns bei der Entwicklung einer Lösung, um die benötigte Zeit zu verkürzen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Duration_FirstRunAttemptToCreateGuide_MS – Zeit, die die App zum Erstellen eines „Erste Schritte“-Leitfadens benötigte

  • Duration_FirstRunBootStatusUpdateEnded_MS: Zeit, die für die App zum Aktualisieren des Werts von BootStatus in „Succeeded“/“Failed“ („Erfolgreich“/„Fehler“) gedauert hat. BootStatus hilft der App, ihren Status während der ersten Ausführung nachzuverfolgen.

  • Duration_FirstRunBootStatusUpdateStarted_MS: Zeit, die für die App zum Aktualisieren des Werts von BootStatus in „Gestartet“ dauert. BootStatus hilft der App, ihren Status während der ersten Ausführung nachzuverfolgen.

  • Duration_FirstRunCheckIfPathBeAccessible_MS: Die App benötigte Zeit, um herauszufinden, ob der Pfad des Notizbuchs für sie zugänglich ist

  • Duration_FirstRunCreateEmptyNotebook_MS: Zeit, die die App zum Erstellen eines leeren Organisationsnotizbuchs benötigte

  • Duration_FirstRunCreateNotebook_MS: Zeit, die für die App zum Erstellen eines neuen persönlichen Notizbuchs gedauert hat

  • Duration_FirstRunCreateQuickNotes_MS: Zeit, die die App zum Erstellen eines Abschnitts „Schnelle Notizen“ im Notizbuch benötigte, falls noch kein Abschnitt vorhanden ist

  • Duration_FirstRunEnsureOneDriveIdentityForOpenDefaultNotebook_MS: Zeit, die von der App verwendet wird, um sicherzustellen, dass eine Identität für ein Notizbuch vorhanden ist

  • Duration_FirstRunExecutionForMsaAccount_MS: Zeitaufwand für die Bereitstellung eines Livekontos

  • Duration_FirstRunExecutionForOrgAccount_MS: Zeitaufwand für die Bereitstellung eines Organisationskontos

  • Duration_FirstRunFGetNotebooks_WaitForResult_MS: Zeit, die die App zum Abrufen persönlicher Notizbücher für eine Identität benötigte

  • Duration_FirstRunFGetNotebooks_WaitForResultForPersonalNotebook_MS: Zeit, die die App zum Abrufen von Notizbüchern für eine Identität benötigte

  • Duration_FirstRunFindLogicalDuplicateOfNotebookInNotebookList_MS: Die App überprüft, ob ein doppeltes Notizbuch vorhanden sein könnte.

  • Duration_FirstRunFOpenOrCreateDefaultOrgIdNotebook_MS: Gesamtzeit, die für die Suche oder Erstellung und schließlich das Öffnen des Standardnotizbuchs für ein Organisationskonto durch die App gedauert hat

  • Duration_FirstRunFTryGetCreateDefaultNotebook_MS: Zeit, die die App zum Suchen oder Erstellen eines neuen Standardnotizbuchs benötigte

  • Duration_FirstRunGetAvailableAccount_MS – Zeitaufwand zum Abrufen der angemeldeten Konten

  • Duration_FirstRunGetEnterpriseIdentity_MS: Die App benötigte Zeit, um die Unternehmensidentität zu finden

  • Duration_FirstRunGetFolderProxyFromPath_MS: Zeit, die die App zum Abrufen des Webspeicherorts für ein Notizbuch benötigte

  • Duration_FirstRunGetNotebook_MS: Zeit, die für die App zum Abrufen eines Notebooks gedauert hat

  • Duration_FirstRunGetPersonalNotebooks_MS: Zeit, die die App zum Abrufen persönlicher Notizbücher für eine Identität benötigte

  • Duration_FirstRunOldCreateAndOpenNotebook_MS: Gesamtdauer, die die App für die Suche oder Erstellung und schließlich das Öffnen des Standardnotebooks benötigt hat

  • Duration_FirstRunOpenDefaultNotebook_MS: Zeit, die die App zum Durchführen einiger Überprüfungen und schließlich zum Öffnen des Standardnotizbuchs benötigt hat

  • Duration_FirstRunOpenNotebook_MS: Die Zeit, die die App zum Öffnen eines vorhandenen Organisationsnotizbuchs benötigt hat

  • Duration_FirstRunSearchForExistingPersonalNotebook_MS: Die Zeit, die die App benötigt hat, um das vorhandene persönliche Notizbuch zu finden

  • Duration_FirstRunStampNotebookAsDefault_MS: Zeit, die die App zum Stempeln eines Notizbuchs als Standard benötigte, falls es noch nicht geschehen ist

  • Duration_FirstRunTryOpenDefaultNotebook_MS: Zeit, die die App für das Öffnen des Standardnotizbuchs benötigt hat

Office.OneNote.Navigation.CreatePage

Wichtiges Signal, welches die Fähigkeit von OneNote-Benutzern die Erstellung von OneNote-Seiten in OneNote betreffend überwacht. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer keine Seite erstellen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • IsAtSectionEnd – Gibt an, ob am Ende des Abschnitts eine neue Seite erstellt wird.

  • IsBlank – Gibt an, ob eine neue Seite als leere Seite oder mit einer Vorlage erstellt wurde.

  • IsRecentsView – Gibt an, ob eine Seite von einer kürzlich verwendeten Seite erstellt wurde.

  • NavView – Gibt an, ob eine Seite von einer Navigationsansicht erstellt wurde.

  • NoteType – Gibt den Typ (schnelle Notiz, Liste oder Foto) einer Seite an.

  • QuickNoteType – Gibt den Typ (schnelle Notiz, Liste oder Foto) einer Seite an.

  • RailState – Gibt den Status der OneNote-Navigationsleiste beim Erstellen einer Seite an.

  • Trigger – Gibt einen Einstiegspunkt an, an dem die Aktion „Seite erstellen“ gestartet wird.

  • TriggerInfo – Gibt zusätzliche mit dem Auslöser in Verbindung stehende Informationen an.

Office.OneNote.Navigation.CreateSection

Wichtiges Signal, welches die Fähigkeit von OneNote-Benutzern die Erstellung von OneNote-Abschnitten in OneNote betreffend überwacht. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer keine Seite erstellen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • NotebookID – Ein eindeutiger Bezeichner eines Notizbuchs.

  • SectionID – Ein eindeutiger Bezeichner eines erstellten Abschnitts.

  • Trigger – Gibt einen Einstiegspunkt an, an dem die Aktion „Abschnitt erstellen“ gestartet wird.

  • TriggerInfo – Gibt zusätzliche mit dem Auslöser in Verbindung stehende Informationen an.

Office.OneNote.Navigation.Navigate

Wichtiges Signal, welches die Fähigkeit von OneNote-Benutzern die Navigation zwischen Seiten in OneNote betreffend überwacht. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer nicht navigieren können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • FromNotebook – Ein eindeutiger Bezeichner eines Notizbuchs.

  • FromPage – Ein eindeutiger Bezeichner einer Seite.

  • FromSection – Ein eindeutiger Bezeichner eines Abschnitts.

  • FromSectionGroup – Ein eindeutiger Bezeichner einer Abschnittsgruppe.

  • IsCurrentUserEduStudent – Gibt an, ob der aktuelle Benutzer über eine Schülerrolle in einem Education-Notizbuch verfügt.

  • IsEduNotebook – Gibt an, ob sich die aktuelle Seite in einem Education-Notizbuch befindet.

  • IsEduNotebookReadOnlyPage – Gibt an, ob die aktuelle Seite eine schreibgeschützte Seite in einem Education-Notizbuch ist.

  • ToNotebook – Ein eindeutiger Bezeichner eines Notizbuchs.

  • ToPage – Ein eindeutiger Bezeichner einer Seite.

  • ToSection – Ein eindeutiger Bezeichner eines Abschnitts.

  • ToSectionGroup – Ein eindeutiger Bezeichner einer Abschnittsgruppe.

Office.OneNote.NotebookManagement.CreateNotebook

Wichtiges Signal, welches die Fähigkeit von OneNote-Benutzern die Erstellung von Notizbüchern in OneNote betreffend überwacht. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer keine Notizbücher erstellen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • NotebookID – Ein eindeutiger Bezeichner eines Notizbuchs.

Office.OneNote.NotebookManagement.OpenNotebook

Wichtiges Signal, welches die Fähigkeit von OneNote-Benutzern das Öffnen von Notizbüchern in OneNote betreffend überwacht. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer keine Notizbücher öffnen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • NotebookID – Ein eindeutiger Bezeichner eines Notizbuchs.

Office.OneNote.Search.Search

Wichtige Signal-ID, die überwacht, wie OneNote-Benutzer Informationen auf Tausenden von Seiten und Notizbüchern finden. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer in Notizbüchern keine Informationen finden können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • PageSearchResultCount – Gibt die Anzahl der im Suchmodus einer Seite gefundenen Suchergebnisse an.

  • PageTimeToFirstResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche nach der ersten Übereinstimmung in einem Seiten-Suchmodus benötigt.

  • PageTimeToLastResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche nach der letzten Übereinstimmung in einem Seiten-Suchmodus benötigt.

  • PageTimeToMedianResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche aller Übereinstimmungen in einem Seiten-Suchmodus benötigt.

  • SearchResultCount – Gibt die Anzahl der gefundenen Suchergebnisse an.

  • TagSearchResultCount – Gibt die Anzahl der im Tag-Suchmodus gefundenen Suchergebnisse an.

  • TagTimeToFirstResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche nach der ersten Übereinstimmung in einem Tag-Suchmodus benötigt.

  • TagTimeToLastResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche nach der letzten Übereinstimmung in einem Tag-Suchmodus benötigt.

  • TagTimeToMedianResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche aller Übereinstimmungen in einem Tag-Suchmodus benötigt.

  • TimeToFirstResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche nach der ersten Übereinstimmung benötigt.

  • TimeToLastResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche nach der letzten Übereinstimmung benötigt.

  • TimeToMedianResultInMs – Gibt die Zeitspanne an, die OneNote für die Suche aller Übereinstimmungen benötigt.

Office.OneNote.SIGS.CriticalErrorEncountered

Dieses Ereignis zeichnet ein wichtiges Signal auf, das zum Überwachen des Status von SIGS (Signal Ingestion Service) verwendet wird, indem bei jedem kritischen Fehler ein Protokolleintrag erfolgt. Kritische Fehler können die gesamte SIGS blockieren, und dies hilft uns dabei, solche Probleme zu erkennen, sobald sie von Benutzern entdeckt werden.

Andernfalls sind wir darauf angewiesen, dass Benutzer die Probleme melden, mit denen sie konfrontiert sind. Ohne solche Telemetriedaten würde sich die Bearbeitungszeit solcher Probleme wesentlich erhöhen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • ErrorCode – Der Code des Problems, auf das der Benutzer gestoßen ist.

Office.OneNote.StickyNotes.NoteCreated (unter iOS), OneNote.StickyNotes.NoteCreated (unter Android)

Hierbei handelt es sich um ein wichtiges Signal, das verwendet wird, um zu überwachen, ob Benutzer von Kurznotizen in der Lage sind, Notizen in der App zu erstellen. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer keine Notiz erstellen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • NoteLocalId – Unterscheidbarer eindeutiger Bezeichner, der einer Notiz zum Zeitpunkt ihrer Erstellung durch den Benutzer innerhalb der App zugewiesen wird.

  • IsExportable – Flag, das angibt, ob dieses Ereignis ein Ergebnis einer Benutzeraktion war oder nicht. Sollte auf "True" festgelegt sein, da "NoteCreated" eine vom Benutzer ausgelöste Aktion ist.

  • StickyNotes-SDKVersion – Versionsnummer für die vom Benutzer verwendete Kurznotizen-Version. Ermöglicht uns zu erkennen, welche Versionen des Produkts ein Problem anzeigen, sodass wir es korrekt priorisieren können.

Office.OneNote.StickyNotes.NoteViewed (unter iOS), OneNote.StickyNotes.NoteViewed (unter Android)

Hierbei handelt es sich um ein wichtiges Signal, das verwendet wird, um zu überwachen, ob Benutzer von Kurznotizen in der Lage sind, Notizen in der App zu erstellen. Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer keine Notiz erstellen können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • HasImages – Flag, das angibt, ob die angezeigte Notiz Bilder enthält.

  • IsExportable – Flag, das angibt, ob dieses Ereignis ein Ergebnis einer Benutzeraktion war oder nicht. Sollte auf "True" festgelegt sein, da "NoteViewed" eine vom Benutzer ausgelöste Aktion ist.

  • NoteLocalId – Unterscheidbarer eindeutiger Bezeichner, der einer Notiz zum Zeitpunkt ihrer Erstellung durch den Benutzer innerhalb der App zugewiesen wird.

  • StickyNotes-SDKVersion – Versionsnummer für die vom Benutzer verwendete Kurznotizen-Version. Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

Office.OneNote.Storage.NotebookSyncResult

Dieses Ereignis protokolliert das Synchronisierungsergebnis des Notizbuchs. Wird verwendet, um herauszufinden, wie viele eindeutige Synchronisierungsziele beim Berechnen der OneNote-Synchronisierungsbewertung vorhanden sind.

Die folgenden Felder werden gesammelt

  • CachedError_Code – Ein nummerierter oder alphanumerischer Code, der die Art des zwischengespeicherten Fehlers ermittelt und/oder warum er aufgetreten ist

  • CachedError_Description – Eine Beschreibung des zwischengespeicherten Fehlers

  • CachedError_Tag – Gibt an, an welcher Stelle im Code der zwischengespeicherte Fehler ausgelöst wird.

  • CachedError_Type – Der Typ des zwischengespeicherten Fehlers, z.B. Win32Error usw.

  • ExecutionTime – Die zum Replizieren des Notizbuchs benötigte Zeit in Millisekunden

  • Gosid – Globale Objektraum-ID

  • IdentityType – Identitätstyp, z.B. Windows Live, Org-ID usw.

  • InitialReplicationInSession – Ist diese Replikation die erste Notizbuchreplikation nach dem Öffnen oder nicht

  • IsBackgroundSync – Ist dies eine Hintergrundsynchronisierung oder nicht

  • IsCachedErrorSuppressed – Ist der zwischengespeicherte Fehler unterdrückt oder nicht

  • IsCachedErrorUnexpected – Ist der zwischengespeicherte Fehler unerwartet oder nicht

  • IsNotebookErrorSuppressed – Ist der Synchronisierungsfehler auf Notizbuchebene unterdrückt oder nicht

  • IsNotebookErrorUnexpected – Ist der Synchronisierungsfehler auf Notizbuchebene unerwartet oder nicht

  • IsSectionErrorSuppressed – Ist der Abschnitts-Synchronisierungsfehler unterdrückt oder nicht

  • IsSectionErrorUnexpected – Ist der Abschnitts-Synchronisierungsfehler unerwartet oder nicht

  • IsUsingRealtimeSync – Verwendet due Notizbuch-Synchronisierung die moderne Synchronisierung von Seiteninhalten oder nicht

  • LastAttemptedSync – Zeitstempel des letzten Synchronisierungsversuchs des Notizbuchs

  • LastBackgroundSync – Zeitstempel des letzten Versuchs einer Hintergrundsynchronisierung

  • LastNotebookViewedDate – Das Datum der letzten Anzeige des Notizbuchs

  • LastSuccessfulSync – Zeitstempel der letzten erfolgreichen Notizbuch-Synchronisierung

  • NeedToRestartBecauseOfInconsistencies – Muss die Synchronisierung aufgrund von Inkonsistenzen neu gestartet werden oder nicht

  • NotebookErrorCode – Auf Graph-Speicherplatz des Notizbuchs gespeicherter Fehlercode des Synchronisierungsfehlers auf Notizbuchebene

  • NotebookId – Notizbuch-ID

  • NotebookType – Notizbuchtyp

  • ReplicatingAgainBecauseOfInconsistencies – Muss die Synchronisierung aufgrund von Inkonsistenzen neu gestartet werden oder nicht

  • SectionError_Code – Ein nummerierter oder alphanumerischer Code, der die Art des Abschnitts-Synchronisierungsfehlers ermittelt und/oder warum er aufgetreten ist

  • CachedError_Description – Eine Beschreibung des Abschnitts-Synchronisierungsfehlers

  • SectionError_Tag – Gibt an, an welcher Stelle im Code der Abschnitts-Synchronisierungsfehler ausgelöst wird

  • SectionError_Type – Der Typ des Abschnitts-Synchronisierungsfehlers, z.B. Win32Error usw.

  • Success – Ist die Synchronisierung des Notizbuchs erfolgreich oder nicht

  • SyncDestinationType –Synchronisierungszieltyp, d.h. OneDrive oder SharePoint Online

  • SyncId – Eine eindeutige Nummer für jede einzelne Notizbuch-Synchronisierung

  • SyncWasFirstInSession – Ist diese Synchronisierung die erste Synchronisierung in der aktuellen Sitzung

  • SyncWasUserInitiated – Ist diese Synchronisierung Benutzer-initiiert oder nicht

  • TenantId – SharePoint-Mandanten-ID

  • TimeSinceLastAttemptedSync – Zeit seit dem letzten Synchronisierungsversuchs des Notizbuchs

  • TimeSinceLastSuccessfulSync – Zeit seit der letzten erfolgreichen Synchronisierung des Notizbuchs

Office.OneNote.System.AppLifeCycle.AppLaunch

Das wichtige Signal, das verwendet wird, um sicherzustellen, dass OneNote-Benutzer die App erfolgreich starten können. Die Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität. Wenn Benutzer die App in unserem Leistungsfenster nicht starten können, würde dies einen Vorfall mit hoher Dringlichkeit auslösen.

Die folgenden Felder werden erfasst: Keine

Office.Outlook.Desktop.AccountConfiguration.CreateAccountResult

Ergebnis des Hinzufügens eine Kontos zu Outlook in einem neuen Profil, aus Office Backstage oder aus dem Kontoeinstellungen-Dialogfeld. Die Daten werden aktiv überwacht, um sicherzustellen, dass wir keine Fehlerspitzen sehen. Wir analysieren die Daten auch, um verbesserungsfähige Bereiche zu finden. Es ist unser erklärtes Ziel, diese Erfolgsrate mit jeder Version zu verbessern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccountCreationResult - Das Ergebnis (Erfolg, Fehler, Abbruch usw.) des Hinzufügens des Kontos zu Outlook.

  • AccountCreationTime - Zeit, die auf Versuch der Kontoerstellung verwendet wurde

  • AccountInfoSource – Kontoeinstellungenquelle (z. B. AutoErmittlung, GuessSmart, AutomatischeErkennung usw.)

  • AccountType - Der Kontotyp, der konfiguriert wird.

  • HashedEmailAddress - E-Mail-Adresse mit Hash

  • ShowPasswordPageFlightEnabled - Indikator, ob ShowPopImapPasswordPage-Flight aktiviert ist

Office.Outlook.Desktop.AccountConfiguration.RepairAccountResult

Ergebnis einer Kontoreparatur oder von Änderungen erweiterter Kontoeinstellungen. Die Daten werden aktiv überwacht, um sicherzustellen, dass wir keine Fehlerspitzen sehen. Wir analysieren die Daten auch, um verbesserungsfähige Bereiche zu finden. Da dies eine neue (umgestaltete) Erfahrung ist, möchten wir sicherstellen, alles richtig zu machen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccountInfoSource - Kontoinformationsquelle des zu reparierenden Kontos

  • AccountType - Kontotyp des Kontos, dass zu reparieren versucht wurde

  • HashedEmailAddress - E-Mail-Adresse mit Hash

  • ManualRepairRequested - Indikator, ob eine manuelle Reparatur angefordert wurde

  • Result - Ergebnis des Kontoreparaturversuchs. Zum Beispiel: „Erfolg“ oder „Fehler_SaveChangesToAccount"

Office.Outlook.Desktop.AccountConfiguration.UpdatePasswordResult

Ergebnis der Aktualisierung ein Dropdownliste für Konten zu aktualisieren. Die Daten werden aktiv überwacht, um sicherzustellen, dass wir keine Fehlerspitzen sehen. Wir analysieren die Daten auch, um verbesserungsfähige Bereiche zu finden. Da dies eine neue (umgestaltete) Erfahrung ist, möchten wir sicherstellen, alles richtig zu machen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccountType - Kontotyp, für den eine Kennwortaktualisierung versucht wurde

  • HashedEmailAddress - E-Mail-Adresse mit Hash

  • Result - Ergebnis des Kennwortaktualisierungsversuchs. Zum Beispiel: „Erfolg“ oder „Fehler“_AllowLessSecureAppsDisabled“

Office.Outlook.Desktop.Stores.CreateNewStore

Sammelt das Ergebnis der Erstellung eines neuen Speichers (mit Typ und Version) und den Ergebniscode. Wir überwachen dieses Ereignis aktiv, um die Integrität eines Benutzerfähigkeit zum lokalen Synchronisieren und Speichern von E-Mails, dem Archivieren von E-Mails (in einem PST) oder zur Verwendung von Gruppen nachzuverfolgen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Standard HVA Activity mit benutzerdefinierter Nutzlast

  • StoreType - Der erstellte Speicherplatztyp OST/PST/NST

  • StoreVersion - Die erstellte Speicherversion klein/groß/Tardis

Office.Outlook.Mac.AccountAddWorkflow

Ergebnis des Hinzufügens eines Kontos in Outlook. Die Daten werden aktiv überwacht, damit keine Fehlerspitzen auftreten. Wir analysieren die Daten auch, um verbesserungsfähige Bereiche zu finden. Es ist unser erklärtes Ziel, diese Erfolgsrate mit jeder Version zu verbessern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccountConfigMethod – Die Kontokonfigurationsmethode

  • AccountType – Der Kontotyp, der konfiguriert wird

  • AccountWorkflowSession – Sitzung, in der der Konto-Workflow unternommen wird

  • SessionDuration – Sitzungsdauer

  • ThreadId – Bezeichner für den Thread

Office.Outlook.Mac.AccountOnboardingFlow

Ergebnis des Hinzufügens eines Kontos in Outlook mithilfe der neuen Kontokonfigurationsoberfläche. Die Daten werden aktiv überwacht, damit keine Fehlerspitzen auftreten. Wir analysieren die Daten auch, um verbesserungsfähige Bereiche zu finden. Es ist unser erklärtes Ziel, diese Erfolgsrate mit jeder Version zu verbessern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccountConfigAutoSignIn – Vom Administrator festgelegte automatische Kontokonfiguration

  • AccountConfigDomain – Während der Kontokonfiguration angegebene Domäne

  • AccountConfigEntryPoint – Einstiegspunkt, an dem Kontokonfiguration vom Benutzer eingegeben wurde

  • AccountConfigErrorCode – Während der Kontokonfiguration aufgetretener Fehlercode

  • AccountConfigErrorString – Während der Kontokonfiguration aufgetretener Fehler

  • AccountConfigMethod – Kontokonfigurationsmethode

  • AccountConfigPhase – Aktueller Schritt des Kontokonfiguration-Workflows

  • AccountConfigPhaseFrom – Erster Schritt des Kontokonfiguration-Workflows

  • AccountConfigPhaseTo – Letzter Schritt des Kontokonfiguration-Workflows

  • AccountType – Der Kontotyp, der konfiguriert wird

  • AccountWorkflowSession – Sitzung, in der der Konto-Workflow unternommen wird

  • SessionDuration – Sitzungsdauer

Office.Outlook.Mac.DeleteAccountUsage

Ergebnis des Löschens eines Kontos in Outlook. Die Daten werden aktiv überwacht, damit keine Fehlerspitzen auftreten. Wir analysieren die Daten auch, um verbesserungsfähige Bereiche zu finden. Es ist unser erklärtes Ziel, diese Erfolgsrate mit jeder Version zu verbessern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccountType – Der Kontotyp, der konfiguriert wird

  • AccountID – Kontobezeichner

  • DeprovisionAccount – Gibt an, ob das Konto vom Server entfernt wird

  • IsFastDelete – Gibt an, ob das Konto im Hintergrundthread gelöscht wird

Office.PowerPoint.DocOperation.Close

Gesammelt, wenn PowerPoint-Präsentationen geschlossen werden. Enthält die Informationen, die für eine ordnungsgemäße Untersuchung und Diagnose von Problemen benötigt werden, die während des Schließungsprozesses auftreten, bei dem die Daten des Benutzers beibehalten und synchronisiert werden. Microsoft verwendet diese Daten, um sicherzustellen, dass das Schließen erwartungsgemäß funktioniert und Benutzerinhalte erfolgreich permanent gespeichert werden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemetryResult:long – Verfügt dieser Protokolleintrag über die notwendige Dokumenttelemetrie (Data_Doc_* fields)? Wenn nicht, warum?

  • Data_AutoSaveDisabledReasons:string - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, ob automatisches Speichern für dieses Dokument deaktiviert ist? (Zusammenführungsfehler, Fehler beim Speichern, Gruppenrichtlinie usw.)

  • Data_CloseReason:long - Wie wurde der Schließvorgang durchgeführt? Dokument schließen? App schließen?

  • Data_CppUncaughtExceptionCount:long - Anzahl der Ausnahmefehler

  • Data_DetachedDuration:long - Zeit, in der die Aktivität getrennt/nicht ausgeführt wurde

  • Data_Doc_AccessMode:long - Wie dieses Dokument geöffnet wurde (schreibgeschützt / lesen schreiben)

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_Doc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_Doc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_Extension:string - Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_FileFormat:long - Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_Doc_Fqdn:string - Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office-365-Domänen verfügbar

  • Data_Doc_FqdnHash:string - Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId:string – Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_Doc_IdentityUniqueId:string - Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für Freigegebene-Dokumente-Aktion verwendet wurde

  • Data_Doc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_Doc_IrmRights:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welche die für dieses Dokument gültige Verwaltung der Informationsrechte (Weiterleiten, Antworten, SichererLeser, Bearbeiten usw.) ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled:bool - Trifft zu, wenn der „IsCloudCollabEnabled“ -HTTP-Header bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen:bool- : Wurde Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_Doc_IsOcsSupported:bool - Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung durch neuen OCS-Dienst

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy:bool – Überprüft, ob das Dokument aus lokalem Cache geöffnet wird

  • Data_Doc_IsSyncBacked:bool - Überprüft, ob das Dokument aus einem Ordner geöffnet wird, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_Doc_Location:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wo das Dokument gespeichert ist (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails:long - Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_Doc_NumberCoAuthors:long - Anzahl der Mitautoren zum Zeitpunkt einer Dokumentenöffnung

  • Data_Doc_PasswordFlags:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wie das Dokument mit einem Kennwort verschlüsselt ist (gar nicht, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_Doc_ResourceIdHash:string - Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.).

  • Data_Doc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_ServerProtocol:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_Doc_ServerType:long - Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_Doc_ServerVersion:long – Überprüft, ob der Server auf Office 14, Office 15 oder Office 16 basiert

  • Data_Doc_SessionId:long - Generierte GUID, die die Dokumentinstanz innerhalb derselben Sitzung identifiziert

  • Data_Doc_SharePointServiceContext:string - Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich zum Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_Doc_SizeInBytes:long - Dokumentgröße in Bytes

  • Data_Doc_SpecialChars:long - Bitmaske, die spezielle Zeichen im Dokumentenpfad oder -URL angibt

  • Data_Doc_StorageProviderId:string - Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_Doc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_Doc_UrlHash:string - Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell mithilfe von vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde

  • Data_Doc_WopiServiceId:string - WOPI-Dienstbezeichner, z. B. „Dropbox“

  • Data_DocHasStorage:bool - Hat dieses Dokument einen lokalen Speicher?

  • Data_fLifeguarded:bool - Wurde das Dokument je gelifeguarded (Funktion für die Behebung von Dokumentfehlern durch sie selbst ohne Benutzeraufforderung)?

  • Data_IsDocAutoSaveable:bool - Kann die Präsentation automatisch speichern?

  • Data_IsDocDirty:bool: Enthält die Präsentation Änderungen, die noch nicht gespeichert wurden?

  • Data_IsNewDoc:bool - Ist es ein neues oder vorhandenes Dokument

  • Data_IsRecoveredDoc:bool - Ist es ein wiederhergestelltes Dokument? (Ist die vorherige Sitzung abgestürzt, zeigen wir Dokumentwiederherstellungsbereich in nächster Sitzung)

  • Data_NewDocDiscarded:bool - Wurde die neue Präsentation ohne Speichern verworfen

  • Data_OCSClosingDlgCanceled:bool - Wenn der Upload auf OCS wartet, während der Benutzer das Dokument schließt, öffnet sich ein Dialogfeld und teilt dem Benutzer mit, dass noch gewartet werden muss. Welche Option wählt Benutzer aus?

  • Data_OCSClosingDlgExpired:bool - Ist das Dialogfeld (nach 1 Minute) von selbst abgelaufen?

  • Data_OCSClosingStatus:long - Was ist der finale OCS-Status (In CSI, beendbar, in-OCS-Übergang, in-CSI-Übergang usw.)

  • Data_OCSClosingWaitDurationMS:long -Wie lange musste der Benutzer auf den OCS-Upload warten?

  • Data_OCSHandleTransitionResult:long - Vordefinierter Wertesatzes des Ergebnisses des während des Schließens durchgeführten Übergangs (bereits versucht, Schließen fortführen usw.)

  • Data_ServerDocId:string - GUID zur eindeutigen Identifizierung ein Dokuments

  • Data_StopwatchDuration:long - Gesamte Dauer der Aktivität

  • Data_UserContinuedZRTClose:bool - Wählte der Benutzer beim Anzeigen des Dialogfeldes beim Schließen „Fortfahren“, um fortzufahren?

Office.PowerPoint.DocOperation.NewDocument

Wird erfasst, wenn PowerPoint eine neue Präsentation erstellt. Umfasst Erfolg-, Fehler- und Leistungsmetriken.

Mit dieser Information können wir sicherzustellen, dass wir Dateien erfolgreich und ohne Beeinträchtigung der Leistung erstellen können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • NewDocumentType - ob ein neues Dokument von einer Vorlage oder als leer erstellt wurde?

  • FLifeguarded - Ist das Dokument lifeguarded (Funktion, welches beschädigten Dokumentzustand ohne Benutzeraufforderung wiederherstellt)

Office.PowerPoint.DocOperation.OpenCompleteProtocol

Wird erfasst, wenn PowerPoint Präsentationen öffnet. Es enthält die notwendige Information zum ordnungsgemäßen Untersuchen und Diagnostizieren von Problemen, die während der Endphasen des Öffnungsvorganges auftreten.

Microsoft verwendet diese Daten, um sicherzustellen, dass das Feature erwartungsgemäß funktioniert und keine Leistungsminderungen beim Öffnen von Präsentationen entstehen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AntiVirusScanMethod:long - Vordefinierten Wertesatz des gescannten Antivirus (IOAV, AMSI, keine usw.)

  • Data_AntiVirusScanStatus:long - Vordefinierter Wert von Antivirus-Überprüfungen, die bei jedem geöffneten Dokument ausgeführt werden (NoThreatsDetected, Fehlgeschlagen, MalwareDetected usw.)

  • Data_CloseAndReopen:bool - Wurde dieses Dokument geschlossen und erneut geöffnet?

  • Data_ClpDocHasDrmDoc:bool – Ob das Dokument ein DRM-Dokument hat

  • Data_ClpDocHasIdentity:bool – Ob das Dokument Identitätsinformationen hat (verwendet, um Vertraulichkeitsbezeichnungen zu erhalten und festzulegen)

  • Data_ClpDocHasSessionMetadata:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der Sitzung hat

  • Data_ClpDocHasSpoMetadata:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IMetadataCache hat

  • Data_ClpDocHasSpoPackage:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IPackage hat

  • Data_ClpDocIsProtected:bool – ob das Dokument durch IRM geschützt ist oder nicht

  • Data_ClpDocMetadataSource:int – Aufzählung, aus der hervorgeht, woher die Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung stammen (IRM, OPC-Teil, Sharepoint usw.)

  • Data_ClpDocNeedsUpconversion:bool – Ob das Dokument Daten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus dem Teil custom.xml aufwärtskonvertieren muss

  • Data_ClpDocNumFailedSetLabels:int – Anzahl der Vertraulichkeitsbezeichnungen, die auf dem Dokument nicht festgelegt werden konnten.

  • Data_ClpDocSessionMetadataDirty:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung hat, die geändert wurden

  • Data_ClpDocWasInTrustBoundary:bool – Ob sich das Dokument in der Vertrauensstellungsgrenze befand (ermöglicht die gemeinsame Dokumenterstellung für Dokumente, die durch Vertraulichkeitsbezeichnungen geschützt sind)

  • Data_DetachedDuration:long - Zeit, in der die Aktivität getrennt/nicht ausgeführt wurde

  • Data_Doc_AccessMode:long - Wie dieses Dokument geöffnet wurde (schreibgeschützt / lesen schreiben)

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_Doc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_Doc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_Extension:string - Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_FileFormat:long - Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_Doc_Fqdn:string - Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office-365-Domänen verfügbar

  • Data_Doc_FqdnHash:string - Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId:string – Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_Doc_IdentityUniqueId:string - Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für Freigegebene-Dokumente-Aktion verwendet wurde

  • Data_Doc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_Doc_IrmRights:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welche die für dieses Dokument gültige Verwaltung der Informationsrechte (Weiterleiten, Antworten, SichererLeser, Bearbeiten usw.) ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled:bool - Trifft zu, wenn der „IsCloudCollabEnabled“ -HTTP-Header bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen:bool- : Wurde Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_Doc_IsOcsSupported:bool - Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung durch neuen OCS-Dienst

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy:bool - Wurde das Dokument aus dem lokalen Cache geöffnet wird?

  • Data_Doc_IsSyncBacked:bool - Wird das Dokument aus einem Ordner geöffnet, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_Doc_Location:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wo das Dokument gespeichert ist (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails:long - Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_Doc_NumberCoAuthors:long - Anzahl der Mitautoren zum Zeitpunkt einer Dokumentenöffnung

  • Data_Doc_PasswordFlags:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wie das Dokument mit einem Kennwort verschlüsselt ist (gar nicht, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_Doc_ResourceIdHash:string - Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.).

  • Data_Doc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_ServerProtocol:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_Doc_ServerType:long - Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_Doc_ServerVersion:long – Überprüft, ob der Server auf Office 14, Office 15 oder Office 16 basiert

  • Data_Doc_SessionId:long - Generierte GUID, die die Dokumentinstanz innerhalb derselben Sitzung identifiziert

  • Data_Doc_SharePointServiceContext:string - Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich beim Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_Doc_SizeInBytes:long - Dokumentgröße in Bytes

  • Data_Doc_SpecialChars:long - Bitmaske, die spezielle Zeichen im Dokumentenpfad oder -URL angibt

  • Data_Doc_StorageProviderId:string - Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_Doc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_Doc_UrlHash:string - Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell mithilfe von vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde

  • Data_Doc_WopiServiceId:string - WOPI-Dienstbezeichner, z. B. „Dropbox“

  • Data_ExecutionCount:long - Wie oft wir vor der Ausführung dieses Protokolls (OpenComplete) das IncOpen-Protokoll ausgeführt haben

  • Data_FailureComponent:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welche Komponente das Fehlschlagen des Protokolls verursacht hat? (Konflikt, CSI, intern usw.).

  • Data_FailureReason:long - Vordefinierter Wertesatz der Fehlerursache (FileIsCorrupt, BlockedByAntivirus usw.)

  • Data_FullDownloadRoundTripCount:long – Anzahl der zum Herunterladen des gesamten Dokuments durchgeführten Roundtrips zum Server.

  • Data_IsProtocolRunInIncOpenMode:bool – Wurde das Protokoll für einen inkrementellen Download ausgeführt, d. h. für einen Download, bei dem Teile des Dokuments heruntergeladen wurden, nachdem sie dem Benutzer zunächst angezeigt wurden?

  • Data_MethodId:long- Welche Codezeile intern zuletzt ausgeführt wurde

  • Data_StopwatchDuration:long - Gesamte Dauer der Aktivität

  • Data_TimeToEdit:long -Benötigte Zeit, bis das Dokument bearbeitbar war

  • Data_TimeToView:long - Benötigte Zeit, bis erste Folie des Dokuments gerendert werden konnte

  • Data_UnhandledException:bool - Irgendeine unbehandelte Ausnahme?

Office.PowerPoint.DocOperation.Save

Gesammelt, immer dann wenn PowerPoint ein Speicherung durchführt und dafür den modernen Codepfad verwendet. Umfasst die Erfolgs- oder Fehlertypen von Speicherleistungsmetriken und relevanten Dokumentmetadaten.  Fehler beim Speichern können zu einem Datenverlust führen. Microsoft verwendet diese Daten um sicherzustellen, dass die Funktion erwartungsgemäß funktioniert und Benutzerinhalte erfolgreich permanent gespeichert werden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemetryResult:long – Verfügt dieser Protokolleintrag über die notwendige Dokumenttelemetrie (Data_Doc_* fields)? Wenn nicht, warum?

  • Data_BeforeSaveEvent:long - Benötigte Zeit für das Auslösen des Dokuments vor dem Speicherereignis

  • Data_CheckDownRevSaveTimeMS:long - Benötigte Zeit zum Überprüfen von Überarbeitungen

  • Data_CheckMacroSaveTimeMS:long - Benötigte Zeit zum Speichern der Makros

  • Data_ClearAutoSaveTimeMS:long - Benötigte Zeit zum Löschen des AutoSpeichern-Flags

  • Data_ClearDirtyFlagTimeMS:long - Benötigte Zeit zum Löschen des Dokument-bearbeitet-Flag

  • Data_CloneDocumentTimeMS:long - Benötigte Zeit zum Klonen des Dokuments bevor Speichervorgang gestartet wird

  • Data_ClpDocHasDrmDoc:bool – Ob das Dokument ein DRM-Dokument hat

  • Data_ClpDocHasIdentity:bool – Ob das Dokument Identitätsinformationen hat (verwendet, um Vertraulichkeitsbezeichnungen zu erhalten und festzulegen)

  • Data_ClpDocHasSessionMetadata:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der Sitzung hat

  • Data_ClpDocHasSpoMetadata:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IMetadataCache hat

  • Data_ClpDocHasSpoPackage:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IPackage hat

  • Data_ClpDocIsProtected:bool – ob das Dokument durch IRM geschützt ist oder nicht

  • Data_ClpDocMetadataSource:int – Aufzählung, aus der hervorgeht, woher die Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung stammen (IRM, OPC-Teil, Sharepoint usw.)

  • Data_ClpDocNeedsUpconversion:bool – Ob das Dokument Daten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus dem Teil custom.xml aufwärtskonvertieren muss

  • Data_ClpDocNumFailedSetLabels:int – Anzahl der Vertraulichkeitsbezeichnungen, die auf dem Dokument nicht festgelegt werden konnten.

  • Data_ClpDocSessionMetadataDirty:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung hat, die geändert wurden

  • Data_ClpDocWasInTrustBoundary:bool – Ob sich das Dokument in der Vertrauensstellungsgrenze befand (ermöglicht die gemeinsame Dokumenterstellung für Dokumente, die durch Vertraulichkeitsbezeichnungen geschützt sind)

  • Data_CommitTransactionTimeMS:long - Benötigte Zeit um Commit der Speichertransaktion durchzuführen

  • Data_CppUncaughtExceptionCount:long - Nicht abgefangene native Ausnahmen während die Aktivität ausgeführt wurde

  • Data_DetachedDuration:long - Zeit, in der die Aktivität getrennt/nicht ausgeführt wurde

  • Data_Doc_AccessMode:long - Wie dieses Dokument geöffnet wurde (schreibgeschützt / lesen schreiben)

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_Doc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_Doc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_Extension:string - Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_FileFormat:long - Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_Doc_Fqdn:string - Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office-365-Domänen verfügbar

  • Data_Doc_FqdnHash:string - Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId:string – Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_Doc_IdentityUniqueId:string - Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für Freigegebene-Dokumente-Aktion verwendet wurde

  • Data_Doc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_Doc_IrmRights:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welche die für dieses Dokument gültige Verwaltung der Informationsrechte (Weiterleiten, Antworten, SichererLeser, Bearbeiten usw.) ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled:bool - Trifft zu, wenn der „IsCloudCollabEnabled“ -HTTP-Header bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen:bool- : Wurde Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_Doc_IsOcsSupported:bool - Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung durch neuen OCS-Dienst

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy:bool - Überprüft, ob das Dokument aus dem lokalen Cache geöffnet wird

  • Data_Doc_IsSyncBacked:bool - Wird das Dokument aus einem Ordner geöffnet, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_Doc_Location:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wo das Dokument gespeichert ist (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails:long - Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_Doc_NumberCoAuthors:long - Anzahl der Mitautoren zum Zeitpunkt einer Dokumentenöffnung

  • Data_Doc_PasswordFlags:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wie das Dokument mit einem Kennwort verschlüsselt ist (gar nicht, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_Doc_ResourceIdHash:string - Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.).

  • Data_Doc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_ServerProtocol:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_Doc_ServerType:long - Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_Doc_ServerVersion:long – Überprüft, ob der Server auf Office 14, Office 15 oder Office 16 basiert

  • Data_Doc_SessionId:long - Generierte GUID, die die Dokumentinstanz innerhalb derselben Sitzung identifiziert

  • Data_Doc_SharePointServiceContext:string - Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich für das Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_Doc_SizeInBytes:long - Dokumentgröße in Bytes

  • Data_Doc_SpecialChars:long - Bitmaske, die spezielle Zeichen im Dokumentenpfad oder -URL angibt

  • Data_Doc_StorageProviderId:string - Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_Doc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_Doc_UrlHash:string - Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell mithilfe von vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde

  • Data_Doc_WopiServiceId:string - WOPI-Dienstbezeichner, z. B. „Dropbox“

  • Data_DurationUAEOnSaveStartedMs:long - Benötigte Zeit für das Beenden einer unbekannten App während des Speichervorgangs

  • Data_EnsureSaveTransactionTimeMS:long - Benötigte Zeit um sicherzustellen, dass eine Speichertransaktion erstellt wurde, wenn diese noch nicht existiert

  • Data_FailureComponent:long – Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welche Komponente das Fehlschlagen des Protokolls verursacht hat? (Konflikt, CSI, intern usw.).

  • Data_FailureReason:long - Vordefinierter Wertesatz der Fehlerursache (FileIsCorrupt, BlockedByAntivirus usw.)

  • Data_fLifeguarded:bool - Wurde das Dokument je gelifeguarded (Funktion für die Behebung von Dokumentfehlern durch sie selbst ohne Benutzeraufforderung)?

  • Data_HandleEnsureContentType:long - Benötigte Zeit um sicherzustellen, dass alle Inhaltstypen korrekt sind

  • Data_HandleEnsureContentTypeTimeMS:long - Benötigte Zeit um sicherzustellen, dass alle Inhaltstypen korrekt sind

  • Data_HasEmbeddedFont:bool - Verfügt dieses Dokument über eingebettete Schriftarten?

  • Data_InitializeSaveTimeMS:long - Benötigte Zeit den Dokumentinhalt zum Beginnen der Speicherung zu initialisieren

  • Data_InOCSTransition:bool - Wurde diese Speicherung für den Übergang zu OCS vorgenommen

  • Data_IsSavingWithEmbeddedFont:bool - Verfügt dieses Dokument über eingebettete Schriftarten?

  • Data_MethodId:long- Welche Codezeile intern zuletzt ausgeführt wurde

  • Data_PerformEmbedFontsTimeMS:long - Benötigte Zeit für das Serialisieren eingebetteter Schriftarten

  • Data_PerformModernSaveTimeMS:long - Benötigte Zeit um moderne Speicherung durchzuführen (neuer Code)

  • Data_PerformPostSaveTimeMS:long - Benötigte Zeit zum Ausführen von Funktionen nach dem Speichervorgang (Benachrichtigungen, Rückgängig machen)

  • Data_PrepareForSaveTimeMS:long - Benötigte Zeit um Speichervorgang zu beginnen

  • Data_RaiseDocumentBeforeSaveEventTimeMS:long - Benötigte Zeit für das BevorSave-Ereignis

  • Data_ReflectDocumentChangeTimeMS:long - Benötigte Zeit, um gespeicherte Änderungen auf Benutzeroberfläche zu reflektieren (erneutes Auffüllen der Miniaturansichten etc.)

  • Data_ReportStartTimeMS:long - Benötigte Zeit zur Beendigung der Telemetrieinitialisierung zum Speichern

  • Data_ReportSuccessTimeMS:long - Benötigte Zeit, bis erfolgreiches Speichern gemeldet wird

  • Data_ResetDirtyFlagOnErrorTimeMS:long - Benötigte Zeit bei Fehler das „Dokument beschädigt“-Flag zurückzusetzen

  • Data_SaveReason:long – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, weshalb dieser Speichervorgang durchgeführt wurde? (AutoSave, ToOCSTransitionSave, ToCSITransitionSave usw.)

  • Data_SaveType:long – Vordefinierter Wertesatz des Speichertyps (SaveAs, Veröffentlichen, Manuell, OMSave usw.)

  • Data_SavingWithFont:bool- Speichern wir ein Dokument mit neu eingebetteten Schriftarten?

  • Data_ScrubClonedDocumentTimeMS:long - Benötigte Zeit zum Entfernen persönlicher Informationen von geklonter Dokumentkopie

  • Data_StopwatchDuration:long - Gesamte Dauer der Aktivität

  • Data_TransactionType:long - Handelt es sich bei der Transaktion um Speichern oder MergeAndSave (Zusammenführen und Speichern)?

Office.PowerPoint.DocOperation.SaveAs

Gesammelt wann immer PowerPoint ein Speichern unter durchführt. Umfasst die Erfolgs- oder Fehlertypen von Speicherleistungsmetriken und relevanten Dokumentmetadaten. Fehler beim Speichern können zu einem Datenverlust führen. Microsoft verwendet diese Daten um sicherzustellen, dass die Funktion erwartungsgemäß funktioniert und Benutzerinhalte erfolgreich permanent gespeichert werden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemetryResult:long – Verfügt dieser Protokolleintrag über die notwendige Dokumenttelemetrie (Data_Doc_* fields)? Wenn nicht, warum?

  • Data_ClpDocHasDrmDoc:bool – Ob das Dokument ein DRM-Dokument hat

  • Data_ClpDocHasIdentity:bool – Ob das Dokument Identitätsinformationen hat (verwendet, um Vertraulichkeitsbezeichnungen zu erhalten und festzulegen)

  • Data_ClpDocHasSessionMetadata:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der Sitzung hat

  • Data_ClpDocHasSpoMetadata:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IMetadataCache hat

  • Data_ClpDocHasSpoPackage:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IPackage hat

  • Data_ClpDocIsProtected:bool – ob das Dokument durch IRM geschützt ist oder nicht

  • Data_ClpDocMetadataSource:int – Aufzählung, aus der hervorgeht, woher die Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung stammen (IRM, OPC-Teil, Sharepoint usw.)

  • Data_ClpDocNeedsUpconversion:bool – Ob das Dokument Daten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus dem Teil custom.xml aufwärtskonvertieren muss

  • Data_ClpDocNumFailedSetLabels:int – Anzahl der Vertraulichkeitsbezeichnungen, die auf dem Dokument nicht festgelegt werden konnten.

  • Data_ClpDocSessionMetadataDirty:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung hat, die geändert wurden

  • Data_ClpDocWasInTrustBoundary:bool – Ob sich das Dokument in der Vertrauensstellungsgrenze befand (ermöglicht die gemeinsame Dokumenterstellung für Dokumente, die durch Vertraulichkeitsbezeichnungen geschützt sind)

  • Data_CppUncaughtExceptionCount:long – Nicht abgefangene native Ausnahmen, während die Aktivität ausgeführt wurde

  • Data_DetachedDuration:long – Zeit, in der die Aktivität getrennt/nicht ausgeführt wurde

  • Data_DstDoc_AccessMode:long – Wie dieses Dokument geöffnet wurde (schreibgeschützt | lesen schreiben)

  • Data_DstDoc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz für die Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des neuen Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_DstDoc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_DstDoc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_DstDoc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_DstDoc_Extension:string – Dokumenterweiterung

  • Data_DstDoc_FileFormat:long – Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_DstDoc_Fqdn:string – Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office 365-Domänen verfügbar

  • Data_DstDoc_FqdnHash:string – Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_DstDoc_IdentityTelemetryId:string – Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_DstDoc_IdentityUniqueId:string – Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für die Aktion „Dokumentenfreigabe“ verwendet wurde

  • Data_DstDoc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_DstDoc_IrmRights:long – Vordefinierter Wertesatz für den Typ von Information Rights Management, der für dieses Dokument gilt (Weiterleiten, Antworten, SecureReader, Bearbeiten usw.)

  • Data_DstDoc_IsCloudCollabEnabled:bool – Trifft zu, wenn der HTTP-Header „IsCloudCollabEnabled“ bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_DstDoc_IsIncrementalOpen:bool – Wurde das Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_DstDoc_IsOcsSupported:bool – Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung mithilfe des neues OCS-Diensts

  • Data_DstDoc_IsOpeningOfflineCopy:bool – Überprüft, ob das Dokument aus lokalem Cache geöffnet wird

  • Data_DstDoc_IsSyncBacked:bool – Wird das Dokument aus einem Ordner geöffnet, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_DstDoc_Location:long – Vordefinierter Wertesatz des Speicherorts des Dokuments (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_DstDoc_LocationDetails:long – Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_DstDoc_NumberCoAuthors:long – Anzahl der Mitautoren beim Öffnen eines Dokuments

  • Data_DstDoc_PasswordFlags:long – Vordefinierter Wertesatz über die Art der Kennwortverschlüsselung des Dokuments (keines, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_DstDoc_ReadOnlyReasons:long– Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_DstDoc_ResourceIdHash:string – Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_DstDoc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_DstDoc_ServerProtocol:long – Vordefinierter Wertesatz darüber, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_DstDoc_ServerType:long – Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_DstDoc_ServerVersion:long – Überprüft, ob der Server auf Office 14, Office 15 oder Office 16 basiert

  • Data_DstDoc_SessionId:long – Generierte GUID, die die Instanz des Dokuments innerhalb derselben Prozesssitzung identifiziert

  • Data_DstDoc_SharePointServiceContext:string – Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich beim Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_DstDoc_SizeInBytes:long – Dokumentgröße in Bytes

  • Data_DstDoc_SpecialChars:long – Bitmaske, die spezielle Zeichen in URL oder Pfad des Dokuments angibt

  • Data_DstDoc_StorageProviderId:string – Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_DstDoc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_DstDoc_UrlHash:string – Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_DstDoc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell mithilfe von vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_WopiServiceId:string – WOPI-Dienstbezeichner, z. B. „Dropbox“

  • Data_FileType:long – Vordefinierter Wertesatz des internen Dateityps

  • Data_fLifeguarded:bool – Wurde das Dokument je gelifeguarded (Funktion für die Behebung von Dokumentfehlern durch sie selbst ohne Benutzeraufforderung)?

  • Data_FWebCreated:bool – Hat dieses Dokument das WebCreator-Flag?

  • Data_SaveReason:long – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, weshalb dieser Speichervorgang durchgeführt wurde? (AutoSave, ToOCSTransitionSave, ToCSITransitionSav usw.)

  • Data_SaveType:long – Vordefinierter Wertesatz des Speichertyps (SaveAs, Veröffentlichen, Manuell, OMSave usw.)

  • Data_SrcDoc_AccessMode:long – Wie wurde dieses Dokument geöffnet (schreibgeschützt | lesen schreiben)

  • Data_SrcDoc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz für die Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des ursprünglichen Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_SrcDoc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_SrcDoc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_SrcDoc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_SrcDoc_Extension:string – Dokumenterweiterung

  • Data_SrcDoc_FileFormat:long – Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_SrcDoc_Fqdn:string – Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office 365-Domänen verfügbar

  • Data_SrcDoc_FqdnHash:string – Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_SrcDoc_IdentityTelemetryId:string – Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_SrcDoc_IdentityUniqueId:string – Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für Aktion „Dokumentenfreigabe“ verwendet wurde

  • Data_SrcDoc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_SrcDoc_IrmRights:long – Vordefinierter Wertesatz für den Typ von Information Rights Management, der für dieses Dokument gilt (Weiterleiten, Antworten, SecureReader, Bearbeiten usw.)

  • Data_SrcDoc_IsCloudCollabEnabled:bool – Trifft zu, wenn der HTTP-Header „IsCloudCollabEnabled“ bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_SrcDoc_IsIncrementalOpen:bool – Wurde Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_SrcDoc_IsOcsSupported:bool – Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung mithilfe des neues OCS-Diensts

  • Data_SrcDoc_IsOpeningOfflineCopy:bool – Überprüft, ob das Dokument aus lokalem Cache geöffnet wird

  • Data_SrcDoc_IsSyncBacked:bool – Wird Dokument aus einem Ordner geöffnet, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_SrcDoc_Location:long – Vordefinierter Wertesatz vom Speicherort des Dokuments (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_SrcDoc_LocationDetails:long – Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_SrcDoc_NumberCoAuthors:long – Anzahl der Mitautoren beim Öffnen des Dokuments

  • Data_SrcDoc_PasswordFlags:long – Vordefinierter Wertesatz über die Kennwortverschlüsselung des Dokuments (keines, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_SrcDoc_ReadOnlyReasons:long – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_SrcDoc_ResourceIdHash:string – Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_SrcDoc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_SrcDoc_ServerProtocol:long – Vordefinierter Wertesatz darüber, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_SrcDoc_ServerType:long – Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_SrcDoc_ServerVersion:long – Überprüft, ob der Server auf Office 14, Office 15 oder Office 16 basiert

  • Data_SrcDoc_SessionId:long – Generierte GUID, die die Instanz des Dokuments innerhalb derselben Prozesssitzung identifiziert

  • Data_SrcDoc_SharePointServiceContext:string – Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich beim Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_SrcDoc_SizeInBytes:long – Dokumentgröße in Bytes

  • Data_SrcDoc_SpecialChars:long – Bitmaske, die spezielle Zeichen in URL oder Pfad des Dokuments angibt

  • Data_SrcDoc_StorageProviderId:string – Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_SrcDoc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_SrcDoc_UrlHash:string – Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_SrcDoc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell mithilfe von vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_WopiServiceId:string – WOPI-Dienstbezeichner, z.B. „Dropbox“

  • Data_StopwatchDuration:long – Gesamtzeit der Aktivität

  • Data_TypeOfSaveDialog:long – Vordefinierte Werte des Dialogfelds (RUN_SAVEAS_DLG, RUN_SAVEMEDIA_DLG, RUN_SAVEAS_VIDEO_DLG usw.)

  • Data_WaitForSaveOrMergeSuccess:bool – SaveAs hat erfolgreich auf das Speichern oder Zusammenführen im Hintergrund gewartet.

  • Data_WaitForSaveOrMergeTimeout:long – SaveAs-Timeout beim Warten auf das Speichern oder Zusammenführen im Hintergrund.

  • DstDoc – Neuer Dokumentspeicherort

  • SrcDoc – Ursprünglicher Dokumentspeicherort

Office.PowerPoint.DocOperation.SaveLegacy

Gesammelt, wann immer PowerPoint eine Speicherung durchführt und dafür den Legacypfad verwendet. Umfasst die Erfolgs- oder Fehlertypen von Speicherleistungsmetriken und relevanten Dokumentmetadaten. Fehler beim Speichern können zu einem Datenverlust führen. Microsoft verwendet diese Daten um sicherzustellen, dass die Funktion erwartungsgemäß funktioniert und Benutzerinhalte erfolgreich permanent gespeichert werden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemetryResult:long – Verfügt dieser Protokolleintrag über die notwendige Dokumenttelemetrie (Data_Doc_* fields)? Wenn nicht, warum?

  • Data_ClpDocHasDrmDoc:bool – Ob das Dokument ein DRM-Dokument hat

  • Data_ClpDocHasIdentity:bool – Ob das Dokument Identitätsinformationen hat (verwendet, um Vertraulichkeitsbezeichnungen zu erhalten und festzulegen)

  • Data_ClpDocHasSessionMetadata:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der Sitzung hat

  • Data_ClpDocHasSpoMetadata:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IMetadataCache hat

  • Data_ClpDocHasSpoPackage:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IPackage hat

  • Data_ClpDocIsProtected:bool – ob das Dokument durch IRM geschützt ist oder nicht

  • Data_ClpDocMetadataSource:int – Aufzählung, aus der hervorgeht, woher die Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung stammen (IRM, OPC-Teil, Sharepoint usw.)

  • Data_ClpDocNeedsUpconversion:bool – Ob das Dokument Daten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus dem Teil custom.xml aufwärtskonvertieren muss

  • Data_ClpDocNumFailedSetLabels:int – Anzahl der Vertraulichkeitsbezeichnungen, die auf dem Dokument nicht festgelegt werden konnten.

  • Data_ClpDocSessionMetadataDirty:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung hat, die geändert wurden

  • Data_ClpDocWasInTrustBoundary:bool – Ob sich das Dokument in der Vertrauensstellungsgrenze befand (ermöglicht die gemeinsame Dokumenterstellung für Dokumente, die durch Vertraulichkeitsbezeichnungen geschützt sind)

  • Data_CppUncaughtExceptionCount:long – Nicht abgefangene native Ausnahmen, während die Aktivität ausgeführt wurde

  • Data_DetachedDuration:long – Zeit, in der die Aktivität getrennt/nicht ausgeführt wurde

  • Data_Doc_AccessMode:long – Wie wurde dieses Dokument geöffnet (schreibgeschützt | lesen schreiben)

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_Doc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_Doc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_Extension:string – Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_FileFormat:long – Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_Doc_Fqdn:string – Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office 365-Domänen verfügbar

  • Data_Doc_FqdnHash:string – Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId:string – Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_Doc_IdentityUniqueId:string – Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für die Aktion „Dokumentenfreigabe“ verwendet wurde

  • Data_Doc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_Doc_IrmRights:long – Vordefinierter Wertesatz für den Typ von Information Rights Management, der für dieses Dokument gilt (Weiterleiten, Antworten, SecureReader, Bearbeiten usw.)

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled:bool – Trifft zu, wenn der HTTP-Header „IsCloudCollabEnabled“ bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen:bool – Wurde Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_Doc_IsOcsSupported:bool – Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung mithilfe des neues OCS-Diensts

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy:bool – Überprüft, ob das Dokument aus lokalem Cache geöffnet wird

  • Data_Doc_IsSyncBacked:bool – Wird Dokument aus einem Ordner geöffnet, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_Doc_Location:long – Vordefinierter Wertesatz vom Speicherort des Dokuments (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails:long – Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Download-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_Doc_NumberCoAuthors:long – Anzahl der Mitautoren beim Öffnen des Dokuments

  • Data_Doc_PasswordFlags:long – Vordefinierter Wertesatz über die Kennwortverschlüsselung des Dokuments (keines, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons:long – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_Doc_ResourceIdHash:string – Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.)

  • Data_Doc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_ServerProtocol:long – Vordefinierter Wertesatz darüber, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_Doc_ServerType:long – Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_Doc_ServerVersion:long – Überprüft, ob der Server auf Office 14, Office 15 oder Office 16 basiert

  • Data_Doc_SessionId:long – Generierte GUID, die die Instanz des Dokuments innerhalb derselben Prozesssitzung identifiziert

  • Data_Doc_SharePointServiceContext:string – Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich beim Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_Doc_SizeInBytes:long – Dokumentgröße in Bytes

  • Data_Doc_SpecialChars:long – Bitmaske, die spezielle Zeichen in URL oder Pfad des Dokuments angibt

  • Data_Doc_StorageProviderId:string – Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_Doc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_Doc_UrlHash:string – Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell mithilfe von vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde

  • Data_Doc_WopiServiceId:string – WOPI-Dienstbezeichner, z.B. „Dropbox“

  • Data_DstDoc_AccessMode:long – Wie dieses Dokument geöffnet wurde (schreibgeschützt | lesen schreiben)

  • Data_DstDoc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz für die Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des neuen Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_DstDoc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_DstDoc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_DstDoc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_DstDoc_Extension:string – Dokumenterweiterung

  • Data_DstDoc_FileFormat:long – Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_DstDoc_Fqdn:string – Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office 365-Domänen verfügbar

  • Data_DstDoc_FqdnHash:string – Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_DstDoc_IdentityTelemetryId:string – Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_DstDoc_IdentityUniqueId:string – Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für die Aktion „Dokumentenfreigabe“ verwendet wurde

  • Data_DstDoc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_DstDoc_IrmRights:long – Vordefinierter Wertesatz für den Typ von Information Rights Management, der für dieses Dokument gilt (Weiterleiten, Antworten, SecureReader, Bearbeiten usw.)

  • Data_DstDoc_IsCloudCollabEnabled:bool – Trifft zu, wenn der HTTP-Header „IsCloudCollabEnabled“ bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_DstDoc_IsIncrementalOpen:bool – Wurde das Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_DstDoc_IsOcsSupported:bool – Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung mithilfe des neues OCS-Diensts

  • Data_DstDoc_IsOpeningOfflineCopy:bool – Überprüft, ob das Dokument aus lokalem Cache geöffnet wird

  • Data_DstDoc_IsSyncBacked:bool – Wird das Dokument aus einem Ordner geöffnet, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_DstDoc_Location:long – Vordefinierter Wertesatz des Speicherorts des Dokuments (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_DstDoc_LocationDetails:long – Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_DstDoc_NumberCoAuthors:long – Anzahl der Mitautoren beim Öffnen eines Dokuments

  • Data_DstDoc_PasswordFlags:long – Vordefinierter Wertesatz über die Art der Kennwortverschlüsselung des Dokuments (keines, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_DstDoc_ReadOnlyReasons:long – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_DstDoc_ResourceIdHash:string – Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_DstDoc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_DstDoc_ServerProtocol:long – Vordefinierter Wertesatz darüber, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_DstDoc_ServerType:long – Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_DstDoc_ServerVersion:long – Überprüft, ob der Server auf Office 14, Office 15 oder Office 16 basiert

  • Data_DstDoc_SessionId:long – Generierte GUID, die die Instanz des Dokuments innerhalb derselben Prozesssitzung identifiziert

  • Data_DstDoc_SharePointServiceContext:string – Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich beim Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_DstDoc_SizeInBytes:long – Dokumentgröße in Bytes

  • Data_DstDoc_SpecialChars:long – Bitmaske, die spezielle Zeichen in URL oder Pfad des Dokuments angibt

  • Data_DstDoc_StorageProviderId:string – Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_DstDoc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_DstDoc_UrlHash:string – Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_DstDoc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell mithilfe von vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_WopiServiceId:string – WOPI-Dienstbezeichner, z. B. „Dropbox“

  • Data_FileType:long – Vordefinierter Wertesatz des internen Dateityps

  • Data_fLifeguarded:bool – Wurde das Dokument je gelifeguarded (Funktion für die Behebung von Dokumentfehlern durch sie selbst ohne Benutzeraufforderung)?

  • Data_SaveReason:long – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, weshalb dieser Speichervorgang durchgeführt wurde? (AutoSave, ToOCSTransitionSave, ToCSITransitionSave usw.)

  • Data_SaveType:long – Vordefinierter Wertesatz des Speichertyps (SaveAs, Veröffentlichen, Manuell, OMSave usw.)

  • Data_SrcDoc_AccessMode:long – Wie wurde dieses Dokument geöffnet (schreibgeschützt | lesen schreiben)

  • Data_SrcDoc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz für die Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des ursprünglichen Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_SrcDoc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_SrcDoc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_SrcDoc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_SrcDoc_Extension:string – Dokumenterweiterung

  • Data_SrcDoc_FileFormat:long – Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_SrcDoc_Fqdn:string – Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office 365-Domänen verfügbar

  • Data_SrcDoc_FqdnHash:string – Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_SrcDoc_IdentityTelemetryId:string – Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_SrcDoc_IdentityUniqueId:string – Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für Aktion „Dokumentenfreigabe“ verwendet wurde

  • Data_SrcDoc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_SrcDoc_IrmRights:long – Vordefinierter Wertesatz für den Typ von Information Rights Management, der für dieses Dokument gilt (Weiterleiten, Antworten, SecureReader, Bearbeiten usw.)

  • Data_SrcDoc_IsCloudCollabEnabled:bool – Trifft zu, wenn der HTTP-Header „IsCloudCollabEnabled“ bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_SrcDoc_IsIncrementalOpen:bool – Wurde Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_SrcDoc_IsOcsSupported:bool – Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung mithilfe des neues OCS-Diensts

  • Data_SrcDoc_IsOpeningOfflineCopy:bool – Überprüft, ob das Dokument aus lokalem Cache geöffnet wird

  • Data_SrcDoc_IsSyncBacked:bool – Wird Dokument aus einem Ordner geöffnet, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_SrcDoc_Location:long – Vordefinierter Wertesatz vom Speicherort des Dokuments (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_SrcDoc_LocationDetails:long – Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_SrcDoc_NumberCoAuthors:long – Anzahl der Mitautoren beim Öffnen des Dokuments

  • Data_SrcDoc_PasswordFlags:long – Vordefinierter Wertesatz über die Kennwortverschlüsselung des Dokuments (keines, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_SrcDoc_ReadOnlyReasons:long – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_SrcDoc_ResourceIdHash:string – Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_SrcDoc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_SrcDoc_ServerProtocol:long – Vordefinierter Wertesatz darüber, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_SrcDoc_ServerType:long – Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_SrcDoc_ServerVersion:long – Überprüft, ob der Server auf Office 14, Office 15 oder Office 16 basiert

  • Data_SrcDoc_SessionId:long – Generierte GUID, die die Instanz des Dokuments innerhalb derselben Prozesssitzung identifiziert

  • Data_SrcDoc_SharePointServiceContext:string – Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich beim Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_SrcDoc_SizeInBytes:long – Dokumentgröße in Bytes

  • Data_SrcDoc_SpecialChars:long – Bitmaske, die spezielle Zeichen in URL oder Pfad des Dokuments angibt

  • Data_SrcDoc_StorageProviderId:string – Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_SrcDoc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_SrcDoc_UrlHash:string – Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_SrcDoc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell mithilfe von vorab zwischengespeicherter WRS-Daten auf dem Host geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_WopiServiceId:string – WOPI-Dienstbezeichner, z.B. „Dropbox“

  • Data_StopwatchDuration:long – Gesamtzeit der Aktivität

  • Data_TypeOfSaveDialog:long – Vordefinierte Werte des Dialogfelds (RUN_SAVEAS_DLG, RUN_SAVEMEDIA_DLG, RUN_SAVEAS_VIDEO_DLG usw.)

  • Doc – Aktuell zu speicherndes Dokument

  • DstDoc – Neuer Dokumentspeicherort (im Fall von SaveAs)

  • SrcDoc – Neuer Dokumentspeicherort (im Fall von SaveAs)

Office.PowerPoint.PPT.Android.RehearseView.FeedbackReceived

Dieses Ereignis wird verwendet, um den Trichter „gesehen/getestet/beibehalten“ des Features zu analysieren. Dieses Ereignis zusammen mit dem Ereignis „gesehen und getestet“ hilft uns zu ermitteln, ob Benutzer den Trichter verlassen. Die Daten werden verwendet, um zu bestimmen, ob Benutzer aufgrund von Fehlern, die während der Erfahrung auftreten, ausscheiden. Auf diese Weise können wir den Status des Features beibehalten.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.PowerPoint.PPT.Android.RehearseView.SessionStarted

Dieses Ereignis wird verwendet, um den Trichter „gesehen/getestet/beibehalten“ des Features zu analysieren. Dieses Ereignis zusammen mit dem Ereignis „gesehen und beibehalten“ hilft uns zu ermitteln, ob Benutzer den Trichter verlassen. Diese Daten werden verwendet, um zu verstehen, ob Benutzer aufgrund von Fehlern, die während der Erfahrung auftreten, ausscheiden. Auf diese Weise können wir den Status des Features beibehalten.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.PowerPoint.PPT.IOS.RehearseView

Dieses Ereignis gibt an, dass der Benutzer die Probesitzung beendet hat. Die Daten werden in Kombination mit „Office.PowerPoint.IOS.Android.RehearseView.StartSession“ als erster Indikator für etwaige Abstürze oder Fehler verwendet, mit denen der Benutzer konfrontiert wird.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • ConnectionCreationTime – Zeit zum Erstellen dienstseitiger Verbindungen.

  • CountDownAlertTime – Zeit, zu der die Countdown-Benachrichtigung angezeigt wurde.

  • CountdownInitTime – Zeit zwischen dem Laden der Bildschirmpräsentation und dem Beginn des Countdowns.

  • CritiqueSummary – Zusammenfassung dessen, was alle Kritiker bei ihren Zählungen gesehen haben.

  • ExitEventCode – Code zur Identifizierung, unter welchem Szenario der Benutzer die Probesitzung verlässt, ob es sich um ein Fehlerszenario oder ein erfolgreiches Verlassen handelt.

  • FRETime- – Zeit zwischen dem Anzeigen des FRE-Bildschirms und dem Verwerfen durch den Benutzer.

  • MicrophonePermissionTime – Zeit, ab der eine Mikrofonberechtigungswarnung angezeigt wurde, bis der Benutzer eine der Optionen ausgewählt hat.

  • PauseRehearsingCount – Zählung, wie oft der Benutzer auf „Probe anhalten“ geklickt hat.

  • RehearsalInitTime – Zeit, die eine Probe zur Initialisierung benötigt

  • ResumeRehearsingCount – Zählung, wie oft der Benutzer auf „Probe fortsetzen“ geklickt hat.

  • Sessionid – Dies ist die Sitzungs-ID für die „Spracherkennungs-Front Door“. Sie wird zum Debuggen von Dienstprotokollen verwendet.

  • SlideshowViewLoadTime – Zeit, die eine Diashow zum Laden benötigt.

Office.PowerPoint.PPT.IOS.RehearseView.RehearsalSummaryPage

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn die Zusammenfassungsseite vollständig geladen wurde. Dieses Ereignis hilft uns dabei, die Leistung der Zusammenfassungsseite zu erfassen. Es gibt an, wie viel Zeit es dauert, bis die Seite mit der Probenzusammenfassung auf dem Client geladen ist. Es ist erforderlich, die Funktion leistungsfähig zu halten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • PayloadCreationTime – Dies ist die Zeit in Millisekunden, die zum Erstellen der Nutzlast benötigt wurde.

  • PostUrlCallTime – Dies ist die Zeit in Millisekunden, die zum Senden des Post-URL-Aufrufs benötigt wurde.

  • RehearseSessionId – Dies ist die Sitzungs-ID für die „Spracherkennungs-Front Door“. Wir können dies zum Debuggen von Dienstprotokollen verwenden.

  • SummaryPageErrorReceived – Dies ist ein boolescher Wert, der angibt, ob die Zusammenfassungsseite empfangen wurde oder ein Fehler aufgetreten ist.

  • SummaryPageHtmlLoadTime – Dies ist die Zeit in Millisekunden, die zum Laden von „summarypageHtml“ benötigt wurde.

  • SummaryPageLoadStartTime – Dies ist die Zeit in Millisekunden, bis die erste Antwort vom Server empfangen wurde.

  • SummaryPageLoadTime – Zeit, die zum Laden der Zusammenfassungsseite erforderlich ist. Dies schließt die Erstellungszeit der Nutzlast ein.

  • ThumbnailsCount – Dies ist die Gesamtzahl der Miniaturansichten, die Teil der Zusammenfassungsseite sein sollen.

Office.PowerPoint.PPT.Android.RehearseView.StartSession

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer auf „Sitzung starten“ klickt. Dieses Ereignis hilft uns dabei, zu erfassen, wie viele Benutzer die Funktion des Presenter Coach unter iOS nutzen. In Kombination mit Office.PowerPoint.iOS.Android.RehearseView zeigt es uns an, wie viele Benutzer die Probesitzung erfolgreich abgeschlossen haben und wie viele es nicht konnten. Dies ist unser erster Indikator für Abstürze oder Fehler in der Funktion.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Keine

Office.PowerPoint.PPT.Mac.Shell.PrintInfo

Wird gesammelt, wenn ein PDF-Exportvorgang abgeschlossen ist und enthält Informationen zum Erfolg des Vorgangs. Diese Informationen sind von entscheidender Bedeutung, um den Erfolg von PDF-Exportvorgängen für unsere Anwendung zu ermitteln.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_ExportAsPDFSucceed – Boolescher Wert, der angibt, ob das Exportieren als PDF erfolgreich war.

Office.PowerPoint.PPT.Shared.RehearseView.RehearseClicked

Dieses Ereignis erfasst, wann auf „RehearseWithCoach“ geklickt wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um den Trichter „gesehen-getestet-beibehalten“ des Features zu analysieren. Dieses Ereignis zusammen mit dem Ereignis „getestet und beibehalten“ hilft uns zu ermitteln, ob Benutzer den Trichter verlassen. Auf diese Weise können wir den Status des Features beibehalten.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.PowerPoint.PPT.Shared.SlideShow.Failure

Sammeln von Fehlern während der Bildschirmpräsentation als Schlüsselfeature von PowerPoint. Microsoft sammelt, wenn während der Bildschirmpräsentation Fehler auftreten, um die Benutzererfahrung der Bildschirmpräsentation zu verbessern. Microsoft verwendet diese Daten zum Abrufen von Diagnoseinformationen, die aussagen, wo der Fehler auftritt, während der Benutzer die Bildschirmpräsentation verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CountOArtErrors - Summe aller OfficeArt-Fehler

  • CountOtherErrors - Summe aller anderen Fehler

  • CountPPTErrors – Summe aller PowerPoint-Fehler

  • CountSlideShowErrors – Summe aller Bildschirmpräsentation-Fehler

  • FirstOArtError – Erster Fehler, der in OfficeArt aufgetreten ist

  • FirstOtherError – Erster Fehler, der in anderem Bereich aufgetreten ist

  • FirstPPTError – Erster Fehler, der in PowerPoint aufgetreten ist

  • FirstSlideShowError – Erster Fehler, der in Bildschirmpräsentation aufgetreten ist

Office.PowerPoint.Rehearsal.RehearseAgain

Dieses Ereignis erfasst, wenn im Zusammenfassungsbericht auf „Erneut proben“ geklickt wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um den Erfolg der PowerPoint Coach-Einstiegspunkte zu analysieren, und ist ein Indikator für die Integrität des Features.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.PowerPoint.RunPrintOperation

Wird gesammelt, wenn ein PDF-Druckvorgang abgeschlossen ist, und enthält Informationen zum Layouttyp, zur Verwendung von Foliennummern und zum Erfolg des Vorgangs. Diese Informationen sind von entscheidender Bedeutung, um den Erfolg von PDF-Druckvorgängen für unsere Anwendung zu ermitteln.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_PrintWithSlideNumbers – Boolescher Wert, der angibt, ob der Benutzer mit Foliennummern druckt.

  • Data_SavePrintLayoutType – Der Drucklayouttyp beim Starten des Druck- oder Exportvorgangs.

  • Data_Success – Boolescher Wert, der angibt, ob der Druckvorgang erfolgreich war.

Office.Project.ProjectFileSave

Projekt speichert eine Datei. Dieses Ereignis gibt an, dass ein Projekt gespeichert wird. Damit kann Microsoft messen, inwieweit das Speichern eines Dokuments erfolgreich war, was für die Vermeidung von Datenverlust von Bedeutung ist.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_TriggerTime – Speicherzeit

  • Data_FileType – Dateityp unter dem das Projekt gespeichert wurde

Office.Session.Activity.Start

Ermöglicht uns zu wissen, wann eine Datenstreamer-Sitzung gestartet wurde. Wird für Funktionsintegrität und -überwachung verwendet. Dieses Ereignis wurde für Excel-Add-In von Microsoft Datenstreamer generiert.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Activity_Name – Name der Aktivität "Sitzung"

  • Activity_CV - ID zum Korrelieren von Ereignissen innerhalb der verbundenen Sitzung

  • Activity_StartStopType - Start

  • Activity_DateTimeTicks - Datenzeit für die Aktivität

Office.Session.Activity.Stop

Ermöglicht uns zu wissen, wann eine Datenstreamer-Sitzung beendet wurde. Verwendet für Funktionsintegrität und -überwachung. Dieses Ereignis wurde für Excel-Add-In von Microsoft Datenstreamer generiert.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Activity_Name – Name der Aktivität "Sitzung"

  • Activity_CV - ID zum Korrelieren von Ereignissen innerhalb der verbundenen Sitzung

  • Activity_StartStopType - Anhalten

  • Activity_DateTimeTicks - Datenzeit für die Aktivität

Office.StickyNotes.Web.SDK.ContextUrlAction

Wird ausgelöst, wenn ein*e Benutzer*in mit dem Mauszeiger auf eine Kontext-URL klickt, um zur Quelle (Benutzeraktion) zurückzukehren; ist erforderlich, um zu berechnen, wie oft Benutzer auf die Kontext-URL klicken, um zur Quelle zurückzukehren (eine der Hauptaktionen von OneNote-Kurznotizen).

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Consent_AddInContentSourceLocation: Quellspeicherort von Add-In-Inhalten

  • Consent_AddInContentState: Status von Add-In-Inhalten

  • Consent_ControllerConnectedServicesConsentTime: Gibt an, wann die Person den Status optionaler verbundener Dienste ausgewählt hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DiagnosticDataConsentTime: Zeigt an, wann die Person die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DownloadContentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Dienste, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_UserContentDependentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Dienste, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Data_ActionName: Aktion, während der das Ereignis aufgezeichnet wurde

  • Data_App_Name: Der Name der App, die die Daten bereitstellt Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • Data_App_Platform: Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.

  • Data_App_Version: Die Anwendungsversion Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

  • Data_Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • Data_Device_Id: Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • Data_EditMode – Gibt an, ob auf eine Kurznotiz im Listenmodus oder in einem Popupfenster zugegriffen wird

  • Data_EventName: Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • Data_ExpirationDate: Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients aus einstellen wird.

  • Data_FeedEnabled: Gibt an, ob der Feed aktiviert ist. 

  • Data_HostApp: Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. 

  • Data_HostSessionId: Identifiziert eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Data_isActionableContext: Ob die Kontext-URL verfügbar und klickbar ist

  • Data_Namespace: Ein Namespace des Ereignisses Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Data_NoteLocalId: Notiz-ID

  • Data_OTelJS_Version: Version der OTel-Protokollierung

  • Data_SamplePolicy: Identifiziert, ob die Beispielrichtlinie "Measure" oder "Critical" ist.

  • Data_Session_Id: Identifiziert eindeutig eine bestimmte Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • Data_SessionCorrelationId: Die GUID für die Hostsitzung

  • Data_ShortEventName: Ein Kurzname eines Ereignisses Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde. 

  • Data_StickyNotesSDKVersion: Versionsnummer der von der Person verwendeten Kurznotizen-Version Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können. 

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

  • M365aInfo_EnrolledTenantId: ID des registrierten Mandanten

  • User_ActiveUserTenantId: Mandanten-ID des aktiven Benutzers

  • User_TelemetryRegion: Identifiziert die Datengrenze der Person

Office.StickyNotes.Web.SDK.NoteCreated

Wird ausgelöst, wenn ein*e Benutzer*in eine Kurznotiz erstellt (Benutzeraktion).

Wir migrieren die Benutzer*innen von der alten Kurznotizen-App zur neuen Kurznotizen-App und benötigen diese Telemetriedaten, um sicherzustellen, dass die Benutzeroberfläche für die Erstellung neuer Kurznotizen wie von den Benutzern erwartet funktioniert.

Sie sind auch zur Nachverfolgung von „Intelligente Aufzeichnung“/“Neue Notiz“ (einige der wichtigsten Aktionen von OneNote-Kurznotizen sind) erforderlich, um eine detaillierte Analyse der Interaktionen der Benutzer*innen mit der App zu ermöglichen und so das Produktteam bei der Verbesserung von Abläufen in der App zu unterstützen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • baseData_properties_version: Version von Eigenschaften wie PostChannel und PrivacyGuardPlugin

  • Browser_Name: Immer leer protokolliert

  • Browser_Version: Immer leer protokolliert

  • Consent_AddInContentSourceLocation: Quellspeicherort von Add-In-Inhalten

  • Consent_AddInContentState: Status von Add-In-Inhalten

  • Consent_ControllerConnectedServicesConsentTime: Gibt an, wann die Person den Status optionaler verbundener Dienste ausgewählt hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DiagnosticDataConsentTime: Zeigt an, wann die Person die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DownloadContentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Dienste, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_UserContentDependentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Dienste, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Culture_UiLanguage: Immer leer protokolliert

  • Data_App_Name: Der Name der App, die die Daten bereitstellt Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • Data_App_Platform: Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.

  • Data_App_Version: Die Anwendungsversion Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

  • Data_AppInfo_Id: Name der Hostanwendung

  • Data_AppInfo_Version: Version der Hostanwendung

  • Data_Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • Data_ContextHostApp: Host-App, in deren Kontext die Notiz aufgezeichnet wurde

  • Data_ContextHostCategory: Kategorie (Besprechung/Lernen/Office) der Host-App, in deren Kontext die Notiz aufgezeichnet wurde

  • Data_Device_Id: Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • Data_EventName: Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • Data_ExpirationDate: Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients aus einstellen wird.

  • Data_FeedEnabled: Gibt an, ob der Feed aktiviert ist. 

  • Data_hasImage: Ob die Notiz mithilfe von „Intelligente Aufzeichnung“ erstellt wird

  • Data_HostApp: Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. 

  • Data_HostSessionId: Identifiziert eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Data_isActionableContext: Ob die Kontext-URL verfügbar und klickbar ist, um den Prozentsatz der Notizen mit interaktivem Kontext zu berechnen

  • Data_Namespace: Ein Namespace des Ereignisses Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Data_NoteLocalId: Notiz-ID

  • Data_OTelJS_Sink: Senke, die von der OTel-Protokollierung verwendet wird. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_OTelJS_Version: Version der OTel-Protokollierung

  • Data_SamplePolicy: Identifiziert, ob die Beispielrichtlinie "Measure" oder "Critical" ist.

  • Data_ScreenshotCapturedOnce: Ob dies die erste Screenshotaufnahme einer Benutzerin/eines Benutzers ist

  • Data_SDX_AssetId: NUR für Store-Add-Ins vorhanden. OMEX vergibt eine AssetId an das Add-In, wenn es in den Store gelangt. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_SDX_BrowserToken: Bezeichner im Cache des Browsers

  • Data_SDX_HostJsVersion: Dies ist die plattformspezifische Version von Office.js (z. B. Outlook Web16.01.js). Enthält die API-Oberfläche für Add-Ins.

  • Data_SDX_Id: Die GUID eines Add-Ins, die dieses eindeutig identifiziert

  • Data_SDX_InstanceId: Steht für ein Add-In-Dokumentenpaar.

  • Data_SDX_MarketplaceType: Gibt an, von wo das Add-In installiert wurde.

  • Data_SDX_OfficeJsVersion: Dies ist die Version von Office.js, die zur plattformspezifischen Version umleitet. 

  • Data_SDX_SessionId: Sitzungs-ID des Add-Ins

  • Data_SDX_Version: Version des Add-Ins

  • Data_Session_Id: Identifiziert eindeutig eine bestimmte Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • Data_SessionCorrelationId: Die GUID für die Hostsitzung

  • Data_ShortEventName: Ein Kurzname eines Ereignisses Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde. 

  • Data_StickyNotesSDKVersion: Versionsnummer der von der Person verwendeten Kurznotizen-Version Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können. 

  • Data_User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • Data_User_PrimaryIdentityHash: Ein pseudonymer Bezeichner, der für die/den aktuelle*n Benutzer*in steht

  • Data_User_PrimaryIdentitySpace: Der im PrimaryIdentityHash enthaltene Identitätstyp. Eine von MASCID, OrgIdCID oder UserObjectId.

  • Data_User_TenantId: Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • DeviceInfo_BrowserName: Browsername

  • DeviceInfo_BrowserVersion: Browserversion

  • DeviceInfo_Id – Eindeutige Geräte-ID für ein Gerät

  • DeviceInfo_OsName – Name des Gerätebetriebssystems

  • DeviceInfo_OsVersion – Version des Betriebssystems

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

  • M365aInfo_EnrolledTenantId: ID des registrierten Mandanten

  • OriginalRoutingGeo: Gibt an, ob der ursprüngliche geografische Routingraum "EU" ist oder nicht. 

  • PartA_PrivTags: Immer leer protokolliert

  • Release_IsOutOfServiceFork: Wird immer als „WAHR“ oder „leer“ protokolliert.

  • Session_SamplingValue: Ein Wert in (0, 1)

  • User_ActiveUserTenantId: Mandanten-ID des aktiven Benutzers

  • User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • User_TelemetryRegion: Identifiziert die Datengrenze der Person

  • UserInfo_Language: Aktuelle Spracheinstellung des Geräts, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Sprachen betreffen

  • UserInfo_TimeZone: Zeitzone der Person relativ zu UTC

  • WAC_ApplicationMode: Immer leer protokolliert

  • WAC_ApplicationModeExtended: Immer leer protokolliert

  • WAC_BrowserLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_ContentLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_Datacenter: Immer leer protokolliert

  • WAC_Host: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsBusinessUser: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsEdu: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsSynthetic: Immer leer protokolliert

  • WAC_OsVersion: Immer leer protokolliert

  • WAC_Ring: Immer leer protokolliert

  • WAC_ServerDocId: Server-Dokument-ID für das gescannte Dokument. Wird immer als „leer“ protokolliert. 

  • WAC_SessionOrigin: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHost: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHostIntegrationType: Immer leer protokolliert

Office.StickyNotes.Web.SDK.NoteDeleted

Wird ausgelöst, wenn ein*e Benutzer*in eine Kurznotiz löscht (Benutzeraktion).

Wir migrieren die Benutzer*innen von der alten zur neuen Kurznotizen-App und benötigen diese Telemetriedaten, um sicherzustellen, dass das Löschen von Notizen in der neuen Kurznotizen-App wie von den Benutzer*innen erwartet funktioniert.

Dies ist für eine detaillierte Analyse der Interaktionen der Benutzer*innen mit der App erforderlich, damit das Produktteam die Abläufe in der App verbessern kann.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • baseData_properties_version: Version von Eigenschaften wie PostChannel und PrivacyGuardPlugin

  • Browser_Name: Immer leer protokolliert

  • Browser_Version: Immer leer protokolliert

  • Consent_AddInContentSourceLocation: Quellspeicherort von Add-In-Inhalten

  • Consent_AddInContentState: Status von Add-In-Inhalten

  • Consent_ControllerConnectedServicesConsentTime: Gibt an, wann die Person den Status optionaler verbundener Dienste ausgewählt hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DiagnosticDataConsentTime: Zeigt an, wann die Person die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DownloadContentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Dienste, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_UserContentDependentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Dienste, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Culture_UiLanguage: Immer leer protokolliert

  • Data_App_Name: Der Name der App, die die Daten bereitstellt Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • Data_App_Platform: Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.

  • Data_App_Version: Die Anwendungsversion Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

  • Data_AppInfo_Id: Name der Hostanwendung

  • Data_AppInfo_Version: Version der Hostanwendung

  • Data_Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • Data_Device_Id: Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • Data_EditMode: Gibt an, ob eine Kurznotiz im Listenmodus oder in einem Popupfenster bearbeitet wird

  • Data_EventName: Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • Data_ExpirationDate: Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients aus einstellen wird.

  • Data_FeedEnabled: Gibt an, ob der Feed aktiviert ist. 

  • Data_feedNoteType: "StickyNote" | "OneNotePage" | "SamsungNote"

  • Data_HostApp: Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. 

  • Data_HostSessionId: Identifiziert eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Data_Namespace: Ein Namespace des Ereignisses Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Data_NoteLocalId: Notiz-ID

  • Data_OTelJS_Sink: Senke, die von der OTel-Protokollierung verwendet wird. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_OTelJS_Version: Version der OTel-Protokollierung

  • Data_SamplePolicy: Identifiziert, ob die Beispielrichtlinie "Measure" oder "Critical" ist.

  • Data_SDX_AssetId: NUR für Store-Add-Ins vorhanden. OMEX vergibt eine AssetId an das Add-In, wenn es in den Store gelangt. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_SDX_BrowserToken: Bezeichner im Cache des Browsers

  • Data_SDX_HostJsVersion: Dies ist die plattformspezifische Version von Office.js (z. B. Outlook Web16.01.js). Enthält die API-Oberfläche für Add-Ins.

  • Data_SDX_Id: Die GUID eines Add-Ins, die dieses eindeutig identifiziert

  • Data_SDX_InstanceId: Steht für ein Add-In-Dokumentenpaar.

  • Data_SDX_MarketplaceType: Gibt an, von wo das Add-In installiert wurde.

  • Data_SDX_OfficeJsVersion: Dies ist die Version von Office.js, die zur plattformspezifischen Version umleitet. 

  • Data_SDX_SessionId: Sitzungs-ID des Add-Ins

  • Data_SDX_Version: Version des Add-Ins

  • Data_Session_Id: Identifiziert eindeutig eine bestimmte Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • Data_SessionCorrelationId: Die GUID für die Hostsitzung

  • Data_ShortEventName: Ein Kurzname eines Ereignisses Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde. 

  • Data_source – Ob die ausgewählte Notiz eine verwandte Notiz, eine zuletzt verwendete Notiz oder das Ergebnis eines Suchvorgangs ist

  • Data_StickyNotesSDKVersion: Versionsnummer der von der Person verwendeten Kurznotizen-Version Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können. 

  • Data_User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • Data_User_PrimaryIdentityHash: Ein pseudonymer Bezeichner, der für die/den aktuelle*n Benutzer*in steht

  • Data_User_PrimaryIdentitySpace: Der im PrimaryIdentityHash enthaltene Identitätstyp. Eine von MASCID, OrgIdCID oder UserObjectId.

  • Data_User_TenantId: Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • DeviceInfo_BrowserName: Browsername

  • DeviceInfo_BrowserVersion: Browserversion

  • DeviceInfo_Id – Eindeutige Geräte-ID für ein Gerät

  • DeviceInfo_OsName – Name des Gerätebetriebssystems

  • DeviceInfo_OsVersion – Version des Betriebssystems

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

  • M365aInfo_EnrolledTenantId: ID des registrierten Mandanten

  • OriginalRoutingGeo: Gibt an, ob der ursprüngliche geografische Routingraum "EU" ist oder nicht. 

  • Release_IsOutOfServiceFork: Wird immer als „WAHR“ oder „leer“ protokolliert.

  • Session_SamplingValue: Ein Wert in (0, 1)

  • User_ActiveUserTenantId: Mandanten-ID des aktiven Benutzers

  • User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • User_TelemetryRegion: Identifiziert die Datengrenze der Person

  • UserInfo_Language: Aktuelle Spracheinstellung des Geräts, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Sprachen betreffen

  • UserInfo_TimeZone: Zeitzone der Person relativ zu UTC

  • WAC_ApplicationMode: Immer leer protokolliert

  • WAC_ApplicationModeExtended: Immer leer protokolliert

  • WAC_BrowserLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_ContentLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_Datacenter: Immer leer protokolliert

  • WAC_Host: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsBusinessUser: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsEdu: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsSynthetic: Immer leer protokolliert

  • WAC_OsVersion: Immer leer protokolliert

  • WAC_Ring: Immer leer protokolliert

  • WAC_ServerDocId: Server-Dokument-ID für das gescannte Dokument. Wird immer als „leer“ protokolliert. 

  • WAC_SessionOrigin: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHost: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHostIntegrationType: Immer leer protokolliert

Office.StickyNotes.Web.SDK.NotePopupEditor

Wird ausgelöst, wenn die Person eine Notiz von der Leiste aus öffnet oder die Notizliste über das Popup öffnet (Benutzeraktion).

Wir migrieren die Benutzer*innen von der alten zur neuen Kurznotizen-App und benötigen diese Telemetriedaten, um sicherzustellen, dass das Ausklappen von Notizen in der neuen Kurznotizen-App wie von den Benutzer*innen erwartet funktioniert.

Sie sind auch erforderlich, um nachzuverfolgen, wie oft Benutzer*innen die Ausklappfunktion verwenden und für eine detaillierte Analyse der Interaktionen der Benutzer*innen mit der App, um so das Produktteam bei der Verbesserung von Abläufen in der App zu unterstützen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Consent_AddInContentSourceLocation: Quellspeicherort von Add-In-Inhalten

  • Consent_AddInContentState: Status von Add-In-Inhalten

  • Consent_ControllerConnectedServicesConsentTime: Gibt an, wann die Person den Status optionaler verbundener Dienste ausgewählt hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DiagnosticDataConsentTime: Zeigt an, wann die Person die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DownloadContentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Dienste, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_UserContentDependentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Dienste, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Data_ActionName: Aktion, während der das Ereignis aufgezeichnet wurde

  • Data_App_Name: Der Name der App, die die Daten bereitstellt Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • Data_App_Platform: Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.

  • Data_App_Version: Die Anwendungsversion Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

  • Data_Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • Data_Device_Id: Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • Data_EditMode – Gibt an, ob auf eine Kurznotiz im Listenmodus oder in einem Popupfenster zugegriffen wird.

  • Data_EventName: Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • Data_ExpirationDate: Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients aus einstellen wird.

  • Data_FeedEnabled: Gibt an, ob der Feed aktiviert ist. 

  • Data_HostApp: Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. 

  • Data_HostSessionId: Identifiziert eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Data_Namespace: Ein Namespace des Ereignisses Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Data_NoteLocalId: Notiz-ID

  • Data_NoteWasEmpty: Gibt an, ob die Notiz leer war, bevor sie über die Leiste ausgeklappt oder die Notizliste aus dem ausgeklappten Bereich geöffnet wurde.

  • Data_OTelJS_Version: Version der OTel-Protokollierung

  • Data_SamplePolicy: Identifiziert, ob die Beispielrichtlinie "Measure" oder "Critical" ist.

  • Data_Session_Id: Identifiziert eindeutig eine bestimmte Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • Data_SessionCorrelationId: Die GUID für die Hostsitzung

  • Data_ShortEventName: Ein Kurzname eines Ereignisses Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde. 

  • Data_source: Ob die ausgewählte Notiz eine verwandte Notiz, eine zuletzt verwendete Notiz oder das Ergebnis eines Suchvorgangs ist

  • Data_StickyNotesSDKVersion: Versionsnummer der von der Person verwendeten Kurznotizen-Version Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können. 

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

  • M365aInfo_EnrolledTenantId: ID des registrierten Mandanten

  • User_ActiveUserTenantId: Mandanten-ID des aktiven Benutzers

  • User_TelemetryRegion: Identifiziert die Datengrenze der Person

Office.StickyNotes.Web.SDK.NoteViewed

Wird ausgelöst, wenn ein*e Benutzer*in eine Kurznotiz anzeigt (Benutzeraktion).

Wir migrieren die Benutzer*innen von der alten zur neuen Kurznotizen-App und benötigen diese Telemetriedaten, um sicherzustellen, dass das Anzeigen von Notizen in der neuen Kurznotizen-App wie von den Benutzer*innen erwartet funktioniert.

Sie sind auch zur Nachverfolgung des Rückrufs einer Notiz (eine der wichtigsten Aktionen von OneNote-Kurznotizen) erforderlich, um eine detaillierte Analyse der Interaktionen der Benutzer*innen mit der App zu ermöglichen und so das Produktteam bei der Verbesserung von Abläufen in der App zu unterstützen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • baseData_properties_version: Version von Eigenschaften wie PostChannel und PrivacyGuardPlugin

  • Browser_Name: Immer leer protokolliert

  • Browser_Version: Immer leer protokolliert

  • Consent_AddInContentSourceLocation: Quellspeicherort von Add-In-Inhalten

  • Consent_AddInContentState: Status von Add-In-Inhalten

  • Consent_ControllerConnectedServicesConsentTime: Gibt an, wann die Person den Status optionaler verbundener Dienste ausgewählt hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DiagnosticDataConsentTime: Zeigt an, wann die Person die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DownloadContentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Dienste, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_UserContentDependentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Dienste, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Culture_UiLanguage: Immer leer protokolliert

  • Data_App_Name: Der Name der App, die die Daten bereitstellt Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • Data_App_Platform: Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.

  • Data_App_Version: Die Anwendungsversion Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

  • Data_AppInfo_Id: Name der Hostanwendung

  • Data_AppInfo_Version: Version der Hostanwendung

  • Data_Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • Data_ContextHostApp: Host-App, in deren Kontext die Notiz aufgezeichnet wurde

  • Data_ContextHostCategory: Kategorie (Besprechung/Lernen/Office) der Host-App, in deren Kontext die Notiz aufgezeichnet wurde

  • Data_createdAt – Zeitstempel der Erstellung der Kurznotiz

  • Data_Device_Id: Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • Data_EventName: Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • Data_ExpirationDate: Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients aus einstellen wird.

  • Data_FeedEnabled: Gibt an, ob der Feed aktiviert ist. 

  • Data_FeedNoteType: "StickyNote" | "OneNotePage" | "SamsungNote"

  • Data_HostApp: Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. 

  • Data_HostSessionId: Identifiziert eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Data_isNewNoteScenario: Ob das aktuelle Szenario das einer Person ist, die eine neue Notiz erstellt

  • Data_lastModified – Zeitstempel der letzten Änderung der Kurznotiz

  • Data_Namespace: Ein Namespace des Ereignisses Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Data_NoteId: Notiz-ID

  • Data_OTelJS_Sink: Senke, die von der OTel-Protokollierung verwendet wird. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_OTelJS_Version: Version der OTel-Protokollierung

  • Data_SamplePolicy: Identifiziert, ob die Beispielrichtlinie "Measure" oder "Critical" ist.

  • Data_SDX_AssetId: NUR für Store-Add-Ins vorhanden. OMEX vergibt eine AssetId an das Add-In, wenn es in den Store gelangt. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_SDX_BrowserToken: Bezeichner im Cache des Browsers

  • Data_SDX_HostJsVersion: Dies ist die plattformspezifische Version von Office.js (z. B. Outlook Web16.01.js). Enthält die API-Oberfläche für Add-Ins.

  • Data_SDX_Id: Die GUID eines Add-Ins, die dieses eindeutig identifiziert

  • Data_SDX_InstanceId: Steht für ein Add-In-Dokumentenpaar.

  • Data_SDX_MarketplaceType: Gibt an, von wo das Add-In installiert wurde.

  • Data_SDX_OfficeJsVersion: Dies ist die Version von Office.js, die zur plattformspezifischen Version umleitet. 

  • Data_SDX_SessionId: Sitzungs-ID des Add-Ins

  • Data_SDX_Version: Version des Add-Ins

  • Data_Session_Id: Identifiziert eindeutig eine bestimmte Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • Data_SessionCorrelationId: Die GUID für die Hostsitzung

  • Data_ShortEventName: Ein Kurzname eines Ereignisses Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde. 

  • Data_source – Ob die ausgewählte Notiz eine verwandte Notiz, eine zuletzt verwendete Notiz oder das Ergebnis eines Suchvorgangs ist

  • Data_StickyNotesSDKVersion: Versionsnummer der von der Person verwendeten Kurznotizen-Version Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können. 

  • Data_User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • Data_User_PrimaryIdentityHash: Ein pseudonymer Bezeichner, der für die/den aktuelle*n Benutzer*in steht

  • Data_User_PrimaryIdentitySpace: Der im PrimaryIdentityHash enthaltene Identitätstyp. Eine von MASCID, OrgIdCID oder UserObjectId.

  • Data_User_TenantId: Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • DeviceInfo_BrowserName: Browsername

  • DeviceInfo_BrowserVersion: Browserversion

  • DeviceInfo_Id – Eindeutige Geräte-ID für ein Gerät

  • DeviceInfo_OsName – Name des Gerätebetriebssystems

  • DeviceInfo_OsVersion – Version des Betriebssystems

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

  • M365aInfo_EnrolledTenantId: ID des registrierten Mandanten

  • OriginalRoutingGeo: Gibt an, ob der ursprüngliche geografische Routingraum "EU" ist oder nicht. 

  • PartA_PrivTags: Immer leer protokolliert

  • Release_IsOutOfServiceFork: Wird immer als „WAHR“ oder „leer“ protokolliert.

  • Session_SamplingValue: Ein Wert in (0, 1)

  • User_ActiveUserTenantId: Mandanten-ID des aktiven Benutzers

  • User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • User_TelemetryRegion: Identifiziert die Datengrenze der Person

  • UserInfo_Language: Aktuelle Spracheinstellung des Geräts, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Sprachen betreffen

  • UserInfo_TimeZone: Zeitzone der Person relativ zu UTC

  • WAC_ApplicationMode: Immer leer protokolliert

  • WAC_ApplicationModeExtended: Immer leer protokolliert

  • WAC_BrowserLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_ContentLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_Datacenter: Immer leer protokolliert

  • WAC_Host: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsBusinessUser: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsEdu: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsSynthetic: Immer leer protokolliert

  • WAC_OsVersion: Immer leer protokolliert

  • WAC_Ring: Immer leer protokolliert

  • WAC_ServerDocId: Server-Dokument-ID für das gescannte Dokument. Wird immer als „leer“ protokolliert. 

  • WAC_SessionOrigin: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHost: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHostIntegrationType: Immer leer protokolliert

Office.StickyNotes.Web.SDK.RelatedNotesListUpdated

Wird ausgelöst, wenn ein*e Benutzer*in zu einem anderen Kontext wechselt (Benutzeraktion) und wird zur Berechnung der Gesamtanzahl verwandter Notizen benötigt, über die Benutzer*innen für den aktuellen Kontext verfügen.

Je mehr verwandte Notizen für einen bestimmten Kontext vorhanden sind, desto effizienter ist OneNote-Kurznotizen.

Ist auch erforderlich, um das Rückrufen (eine der wichtigsten Aktionen von OneNote-Kurznotizen) nachzuverfolgen und sicherzustellen, dass die Rückruffunktion in der neuen Kurznotiz-App erwartungsgemäß funktioniert, sowie für eine detaillierte Analyse der Interaktionen der Benutzer*innen mit der App, damit das Produktteam die Abläufe in der App verbessern kann.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Consent_AddInContentSourceLocation: Quellspeicherort von Add-In-Inhalten

  • Consent_AddInContentState: Status von Add-In-Inhalten

  • Consent_ControllerConnectedServicesConsentTime: Gibt an, wann die Person den Status optionaler verbundener Dienste ausgewählt hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DiagnosticDataConsentTime: Zeigt an, wann die Person die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DownloadContentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Dienste, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_UserContentDependentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Dienste, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Data_App_Name: Der Name der App, die die Daten bereitstellt Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • Data_App_Platform: Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.

  • Data_App_Version: Die Anwendungsversion Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

  • Data_Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • Data_Device_Id: Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • Data_EventName: Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • Data_ExpirationDate: Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients aus einstellen wird.

  • Data_FeedEnabled: Gibt an, ob der Feed aktiviert ist. 

  • Data_HostApp: Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. 

  • Data_HostSessionId: Identifiziert eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Data_Namespace: Ein Namespace des Ereignisses Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Data_OTelJS_Version: Version der OTel-Protokollierung

  • Data_RelatedNotesCount: Anzahl verwandter Notizen

  • Data_SamplePolicy: Identifiziert, ob die Beispielrichtlinie "Measure" oder "Critical" ist.

  • Data_Session_Id: Identifiziert eindeutig eine bestimmte Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • Data_SessionCorrelationId: Die GUID für die Hostsitzung

  • Data_ShortEventName: Ein Kurzname eines Ereignisses Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde. 

  • Data_StickyNotesSDKVersion: Versionsnummer der von der Person verwendeten Kurznotizen-Version Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können. 

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

  • M365aInfo_EnrolledTenantId: ID des registrierten Mandanten

  • User_ActiveUserTenantId: Mandanten-ID des aktiven Benutzers

  • User_TelemetryRegion: Identifiziert die Datengrenze der Person

Office.StickyNotes.Web.SDK.SearchInitiated

Wird ausgelöst, wenn der Suchbegriff aktualisiert wird (Benutzeraktion).

Wir migrieren die Benutzer*innen von der alten zur neuen Kurznotizen-App und benötigen diese Telemetriedaten, um sicherzustellen, dass die Suchfunktion in der neuen Kurznotizen-App wie von den Benutzer*innen erwartet funktioniert.

Sie sind ist auch erforderlich, um nachzuverfolgen, wie oft Benutzer*innen in OneNote-Kurznotizen Suchen durchführen und für eine detaillierte Analyse der Interaktion der Benutzer*innen mit der App, um das Produktteam bei der Verbesserung von Abläufen in der App zu unterstützen.

Beachten Sie, dass dieses Ereignis nicht mehrmals protokolliert wird, während ein Suchbegriff aktiv aktualisiert wird. Nach der ersten Protokollierung wird dieses Ereignis nur dann erneut protokolliert, wenn der Suchbegriff gänzlich gelöscht wurde und die Person mit der Eingabe eines neuen Suchbegriffs beginnt.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • baseData_properties_version: Version von Eigenschaften wie PostChannel und PrivacyGuardPlugin

  • Browser_Name: Immer leer protokolliert

  • Browser_Version: Immer leer protokolliert

  • Consent_AddInContentSourceLocation: Quellspeicherort von Add-In-Inhalten

  • Consent_AddInContentState: Status von Add-In-Inhalten

  • Consent_ControllerConnectedServicesConsentTime: Gibt an, wann die Person den Status optionaler verbundener Dienste ausgewählt hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DiagnosticDataConsentTime: Zeigt an, wann die Person die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DownloadContentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Dienste, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_UserContentDependentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Dienste, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Culture_UiLanguage: Immer leer protokolliert

  • Data_App_Name: Der Name der App, die die Daten bereitstellt Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • Data_App_Platform: Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.

  • Data_App_Version: Die Anwendungsversion Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

  • Data_AppInfo_Id: Name der Hostanwendung

  • Data_AppInfo_Version: Version der Hostanwendung

  • Data_Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • Data_Device_Id: Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • Data_EventName: Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • Data_ExpirationDate: Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients aus einstellen wird.

  • Data_FeedEnabled: Gibt an, ob der Feed aktiviert ist. 

  • Data_HostApp: Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. 

  • Data_HostSessionId: Identifiziert eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Data_Namespace: Ein Namespace des Ereignisses Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Data_OTelJS_Sink: Senke, die von der OTel-Protokollierung verwendet wird. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_OTelJS_Version: Version der OTel-Protokollierung

  • Data_SamplePolicy: Identifiziert, ob die Beispielrichtlinie "Measure" oder "Critical" ist.

  • Data_SDX_AssetId: NUR für Store-Add-Ins vorhanden. OMEX vergibt eine AssetId an das Add-In, wenn es in den Store gelangt. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_SDX_BrowserToken: Bezeichner im Cache des Browsers

  • Data_SDX_HostJsVersion: Dies ist die plattformspezifische Version von Office.js (z. B. Outlook Web16.01.js). Enthält die API-Oberfläche für Add-Ins.

  • Data_SDX_Id: Die GUID eines Add-Ins, die dieses eindeutig identifiziert

  • Data_SDX_InstanceId: Steht für ein Add-In-Dokumentenpaar.

  • Data_SDX_MarketplaceType: Gibt an, von wo das Add-In installiert wurde.

  • Data_SDX_OfficeJsVersion: Dies ist die Version von Office.js, die zur plattformspezifischen Version umleitet. 

  • Data_SDX_SessionId: Sitzungs-ID des Add-Ins

  • Data_SDX_Version: Version des Add-Ins

  • Data_SearchEntryPoint: Einstiegspunkt, von dem aus die Suchaktion in OneNote-Kurznotizen aufgerufen wird. Derzeit wird der Einstiegspunkt „TellMeSearch“ verfolgt, bei dem es sich um die OneNote Win32-Suche oben handelt.

  • Data_Session_Id: Identifiziert eindeutig eine bestimmte Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • Data_SessionCorrelationId: Die GUID für die Hostsitzung

  • Data_ShortEventName: Ein Kurzname eines Ereignisses Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde. 

  • Data_StickyNotesSDKVersion: Versionsnummer der von der Person verwendeten Kurznotizen-Version Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können. 

  • Data_User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • Data_User_PrimaryIdentityHash: Ein pseudonymer Bezeichner, der für die/den aktuelle*n Benutzer*in steht

  • Data_User_PrimaryIdentitySpace: Der im PrimaryIdentityHash enthaltene Identitätstyp. Eine von MASCID, OrgIdCID oder UserObjectId.

  • Data_User_TenantId: Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • DeviceInfo_BrowserName: Browsername

  • DeviceInfo_BrowserVersion: Browserversion

  • DeviceInfo_Id – Eindeutige Geräte-ID für ein Gerät

  • DeviceInfo_OsName – Name des Gerätebetriebssystems

  • DeviceInfo_OsVersion – Version des Betriebssystems

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

  • M365aInfo_EnrolledTenantId: ID des registrierten Mandanten

  • OriginalRoutingGeo: Gibt an, ob der ursprüngliche geografische Routingraum "EU" ist oder nicht. 

  • Release_IsOutOfServiceFork: Wird immer als „WAHR“ oder „leer“ protokolliert.

  • Session_SamplingValue: Ein Wert in (0, 1)

  • User_ActiveUserTenantId: Mandanten-ID des aktiven Benutzers

  • User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • User_TelemetryRegion: Identifiziert die Datengrenze der Person

  • UserInfo_Language: Aktuelle Spracheinstellung des Geräts, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Sprachen betreffen

  • UserInfo_TimeZone: Zeitzone der Person relativ zu UTC

  • WAC_ApplicationMode: Immer leer protokolliert

  • WAC_ApplicationModeExtended: Immer leer protokolliert

  • WAC_BrowserLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_ContentLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_Datacenter: Immer leer protokolliert

  • WAC_Host: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsBusinessUser: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsEdu: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsSynthetic: Immer leer protokolliert

  • WAC_OsVersion: Immer leer protokolliert

  • WAC_Ring: Immer leer protokolliert

  • WAC_ServerDocId: Server-Dokument-ID für das gescannte Dokument. Wird immer als „leer“ protokolliert. 

  • WAC_SessionOrigin: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHost: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHostIntegrationType: Immer leer protokolliert

Office.StreamDevice.Activity.Start

Ermöglicht uns wissen, ob Starten der Streamingdatenquelle erfolgreich ist. Wird für Funktionsintegrität und -überwachung verwendet. Dieses Ereignis wurde für Excel-Add-In von Microsoft Datenstreamer generiert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Datasource_Type - Serielles Gerät oder App-Dienstinformation

  • DataSource_Name - Name der verbundenen Datenquelle

  • Activity_Name – Name der Aktivität "StreamDeviceData" oder "StreamFileData"

  • Activity_CV - ID zum Korrelieren von Ereignissen innerhalb der verbundenen Sitzung

  • Activity_StartStopType - Start

  • Activity_DateTimeTicks - Datenzeit für die Aktivität

Office.StreamDevice.Activity.Stop

Ermöglicht uns zu wissen, ob Beenden der Streamingdatenquelle erfolgreich ist. Wird für Funktionsintegrität und -überwachung verwendet. Dieses Ereignis wurde für Excel-Add-In von Microsoft Datenstreamer generiert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Datasource_Type - Serielles Gerät oder App-Dienstinformation

  • DataSource_Name - Name der verbundenen Datenquelle

  • Activity_Name – Name der Aktivität "StreamDeviceData" oder "StreamFileData"

  • Activity_CV - ID zum Korrelieren von Ereignissen innerhalb der verbundenen Sitzung

  • Activity_StartStopType - Anhalten

  • Activity_DateTimeTicks - Datenzeit für die Aktivität

Office.TargetedMessaging.ABExperimentMessageTrigger

Verfolgt die Anzahl der Benutzer nach, die BizBar- und Dynamic-Canvas-Nachrichten vom TargetedMessagingService (TMS) erhalten. Diese Daten sind wichtig um zu verstehen, welche Nachrichten Benutzer*innen auf welcher Oberfläche erhalten und wir sicherstellen können, dass sie alle Nachrichten bekommen, die für ihre weitere Verwendung des Produkts von Bedeutung sind. Wird auch benötigt, um den Erfolg unserer TMS-Experimente und -Kampagnen präzise messen zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_Surface – Name der Oberfläche, für die diese vom Dienst bereitgestellte Nachricht beabsichtigt ist

  • Data_Flight – ECS/CT-Flight-Bezeichner, der zur Nachrichtenlieferung verwendet wurde

  • Data_CampaignId – Bezeichner der Kampagne, zu der diese Nachricht gehört

  • Data_MessageId – Bezeichner dieser vom Dienst bereitgestellten Nachricht

  • Data_TransactionId – Bezeichner dieser Transaktion mit dem Dienst

  • Data_TriggerPoint Der Schritt, in dem das Ereignis protokolliert wurde (Nachricht erhalten vs. Nachricht angezeigt)

Office.Text.FontPickerFontSelected.Win32

Dieses Ereignis gibt an, ob die heruntergeladene Schriftart ordnungsgemäß gerendert wurde. Gibt an, ob die heruntergeladene Schriftart erfolgreich heruntergeladen wurde oder nicht.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Schriftartname (Data_Font) – Name der in der Schriftartauswahl ausgewählten Schriftart

  • Benutzerklick (Data_FClick) – Ob der Benutzer zur Auswahl des Elements eine Maus verwendet hat

Office.Text.ResourceClient.RequestResourceInternal

Dieses Ereignis gibt an, ob die Schriftart ordnungsgemäß heruntergeladen wurde. Gibt an, ob die heruntergeladene Schriftart erfolgreich gerendert wurde.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_FontToken – Ressourcendateiname wird gespeichert unter

  • Data_HTTPResult – Ergebnis der HTTP-Anforderung

  • Data_HTTPStatusCode – Von HTTP-Anforderung zurückgegebener HTTP-Code

  • Data_isInternetOn – Ob wir beim Abrufen der Ressource eine Verbindung hatten

  • Data_RequestUrl – URL der CDN-Ressource, die wir abzurufen versuchen

Office.Translator.DocumentTranslated

Erfasst Erfolg oder Fehlschlag einer vollständigen Dokumentübersetzung, die ein Benutzer im SDX-Übersetzer auslöst. Die ist wichtig, um die Integrität der Übersetzungsfunktion bewerten und auf mögliche Ausfälle reagieren zu können. Überwachen der Integrität des „TranslateDocument“-Szenarios in Word.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data.actionSource – Wie wurde die Übersetzungsauswahl ausgelöst

  • Data.bodyBackgroundColor – Office-Design-Containerhintergrundfarbe

  • Data.controlForegroundColor – Office-Design-Containervordergrundfarbe

  • Data.browserLang – Aktuelle Anzeigesprache des Browsers

  • Data.browserOnline – Veraltet

  • Data.browserPlatform – Browser-Plattform

  • Data.browserUserAgent – Browserbenutzer-Agent

  • Data.colorDepth – Systemfarbtiefe

  • Data.contentLanguage – Ermittelte Sprache des zu übersetzenden Inhalts

  • Data.controlBackgroundColor – Office-Design-Steuerelement „Hintergrundfarbe“

  • Data.controlForegroundColor – Office-Design-Steuerelement „Vordergrundfarbe“

  • Data.correlationId – Eindeutiger Bezeichner der an den Dienst gesendeten Anforderung

  • Data.crossSessionId – Eindeutiger Benutzerbezeichner

  • Data.crosssessionStartTime UTC-Zeitstempel vom Start der Übersetzungssitzung

  • Data.currentTime – UTC-Zeitstempel vom Zeitpunkt der Übermittlung der Telemetrienachricht

  • Data.displayLanguage – Office-Anzeigesprache

  • Data.documentSourceLang Sprache des Dokumenteninhalts

  • Data.documentTargetLang – Sprache, in die das Dokument übersetzt wird

  • Data.environment – Dienstumfeld, an das die Anforderung gesendet wird

  • Data.errorMessage – Vom Dienst gemeldete Fehlermeldung

  • Data.eventActionType – Telemetrieereignistyp

  • Data.eventTagId – Eindeutiger Bezeichner der Codezeile, die diese Telemetrienachricht erstellt hat.

  • Data.flights – Aktivierte Flights

  • Data.fileSize – Größe der zu übersetzenden Word-Datei

  • Data.fileSource – Wo wird die Word-Datei gehostet (offline, online)

  • Data.fileType – Word-Dateierweiterung

  • Data.innerHeight" – Seitenbereich-Containerhöhe

  • Data.innerWidth" – Seitenbereich-Containerbreite

  • Data.lookupSourceLang – Wird für Dokumentübersetzung nicht verwendet

  • Data.lookupTargetLang – Wird für Dokumentübersetzung nicht verwendet

  • Data.officeHost – Office-App, die den Seitenbereich hostet

  • Data.officeLocale – Office-Benutzersprache

  • Data.officeMachineId – Eindeutiger Gerätebezeichner

  • Data.officePlatform – Geräteplattform

  • Data.officeSessionId – Office-Sitzungsbezeichner

  • Data.officeUserId – Eindeutiger Bezeichner des Office-Benutzers

  • Data.officeVersion – Office-Version

  • Data.pageXOffset – Horizontale Scrollposition in der linken Seite des Seitenbereichs

  • Data.pageYOffset – Vertikale Scrollposition von der oberen Seite des Seitenbereichs

  • Data.pixelDepth – Bildschirm-Farbauflösung

  • Data.responseCode – Fordert Antwortcode vom Dienst an

  • Data.responseTime – Fordert verstrichene Zeit an

  • Data.resultType – Anforderungsergebnis

  • Data.screenHeight – Bildschirmhöhe in Pixel

  • Data.screenLeft – Horizontale Koordinate des Fensters in Bezug auf den Bildschirm

  • Data.screenTop – Vertikale Koordinate des Fensters in Bezug auf den Bildschirm

  • Data.screenWidth – Bildschirmbreite in Pixel

  • Data.selectedTab – Welche Registerkarte ausgewählt ist, „Auswahl“ oder „Dokument“

  • Data.serverUrl – Übersetzungsdienst-URL

  • Data.sessionId – Bezeichner der Seitenbereichssitzung

  • Data.sessionStartTime – UTC-Zeitstempel vom Start der Übersetzungssitzung

  • Data.sourceTextHash – Hash des zu übersetzenden Texts

  • Data.sourceTextLength – Länge des zu übersetzenden Texts

  • Data.sourceTextWords – Anzahl der Wörter des zu übersetzenden Texts

  • Data.warningMessage – Vom Dienst gemeldete Warnmeldung

Office.Translator.TextTranslated

Erfasst Erfolg oder Fehlschlag einer Übersetzungsauswahl, die eine Benutzeraktion im SDX-Übersetzer auslöst. Die ist wichtig, um die Integrität der Übersetzungsfunktion bewerten und auf mögliche Ausfälle reagieren zu können. Wird verwendet, um die Integrität von „Auswahl übersetzen“-Szenarien in Excel, PowerPoint und Word zu überwachen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data.actionSource – Wie wurde die Übersetzungsauswahl ausgelöst

  • Data.bodyBackgroundColor – Office-Design-Containerhintergrundfarbe

  • Data.controlForegroundColor – Office-Design-Containervordergrundfarbe

  • Data.browserLang – Aktuelle Anzeigesprache des Browsers

  • Data.browserOnline – Veraltet

  • Data.browserPlatform – Browser-Plattform

  • Data.browserUserAgent – Browserbenutzer-Agent

  • Data.colorDepth – Systemfarbtiefe

  • Data.contentLanguage – Ermittelte Sprache des zu übersetzenden Inhalts

  • Data.controlBackgroundColor – Office-Design-Steuerelement „Hintergrundfarbe“

  • Data.controlForegroundColor – Office-Design-Steuerelement „Vordergrundfarbe“

  • Data.correlationId – Eindeutiger Bezeichner der an den Dienst gesendeten Anforderung

  • Data.crossSessionId – Eindeutiger Benutzerbezeichner

  • Data.crosssessionStartTime UTC-Zeitstempel vom Start der Übersetzungssitzung

  • Data.currentTime – UTC-Zeitstempel vom Zeitpunkt der Übermittlung der Telemetrienachricht

  • Data.displayLanguage – Office-Anzeigesprache

  • Data.documentSourceLang – Wird für Auswahl nicht verwendet

  • Data.documentTargetLang – Noch für die Übersetzungsauswahl verwendet

  • Data.environment – Dienstumfeld, an das die Anforderung gesendet wird

  • Data.errorMessage – Vom Dienst gemeldete Fehlermeldung

  • Data.eventActionType – Telemetrieereignistyp

  • Data.eventTagId" – Eindeutiger Bezeichner der Codezeile, die diese Telemetrienachricht erstellt hat

  • Data.flights – Aktivierte Flights

  • Data.innerHeight – Seitenbereich-Containerhöhe

  • Data.innerWidth – Seitenbereich-Containerbreite

  • Data.lookupSourceLang – Sprache des aktuell ausgewählten Texts

  • Data.lookupTargetLang – Sprache, in die der aktuell ausgewählte Text übersetzt wird

  • Data.officeHost – Office-App, die den Seitenbereich hostet

  • Data.officeLocale – Office-Benutzersprache

  • Data.officeMachineId – Eindeutiger Gerätebezeichner

  • Data.officePlatform – Geräteplattform

  • Data.officeSessionId – Office-Sitzungsbezeichner

  • Data.officeUserId – Eindeutiger Bezeichner des Office-Benutzers

  • Data.officeVersion – Office-Version

  • Data.pageXOffset – Horizontale Scrollposition in der linken Seite des Seitenbereichs

  • Data.pageYOffset – Vertikale Scrollposition von der oberen Seite des Seitenbereichs

  • Data.pixelDepth – Bildschirm-Farbauflösung

  • Data.responseCode – Fordert Antwortcode vom Dienst an

  • Data.responseTime – Fordert verstrichene Zeit an

  • Data.resultType – Anforderungsergebnis

  • Data.screenHeight – Bildschirmhöhe in Pixel

  • Data.screenLeft – Horizontale Koordinate des Fensters in Bezug auf den Bildschirm

  • Data.screenTop – Vertikale Koordinate des Fensters in Bezug auf den Bildschirm

  • Data.screenWidth – Bildschirmbreite in Pixel

  • Data.selectedTab – Welche Registerkarte ausgewählt ist, „Auswahl“ oder „Dokument“

  • Data.serverUrl – Übersetzungsdienst-URL

  • Data.sessionId – Bezeichner der Seitenbereichssitzung

  • Data.sessionStartTime – UTC-Zeitstempel vom Start der Übersetzungssitzung

  • Data.sourceTextHash – Hash des zu übersetzenden Texts

  • Data.sourceTextLength – Länge des zu übersetzenden Texts

  • Data.sourceTextWords – Anzahl der Wörter des zu übersetzenden Texts

  • Data.warningMessage – Vom Dienst gemeldete Warnmeldung

Office.UX.AccChecker.AccCheckerFinalViolationCountPerRule

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn Barrierefreiheitsprobleme für das aktuell geöffnete Dokument gemeldet werden. Dieses Ereignis stellt die Zugriffsverletzungen (Fehler, Warnungen und Tipps) dar, die für das geöffnete Dokument am Anfang und am Ende der Sitzung pro Regel vorhanden sind. Dieses Ereignis zeichnet die Anzahl der Zugriffsverletzungen (Fehler, Warnungen und Tipps) auf, die für das geöffnete Dokument am Anfang und am Ende der Sitzung pro Regel vorhanden sind.

Details zur Anzahl der Verletzungen pro Regel helfen Microsoft zu erkennen, welche Barrierefreiheitsprobleme am häufigsten in Office-Dokumenten auftreten. Das hilft Ihnen bei der Behebung dieser Verletzungen und treibt die Schaffung einer integrativen Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen voran.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_FinalCount_RuleID_0 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_1 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_2 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_3 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_4 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_5 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_6 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_7 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_8 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_9 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_10 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_11 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_12 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_13 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_14 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_15 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_16 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_17 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die seit der letzten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung verblieben sind.

  • Data_FinalCount_RuleID_0 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_1 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_2 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_3 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_4 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_5 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_6 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_7 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_8 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_9 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_10 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_11 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_12 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_13 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_14 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_15 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_16 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • Data_FinalCount_RuleID_17 – Anzahl der Verletzungen der Regel-ID = n, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • FinalDocID – Endgültige Dokument-ID des gescannten Dokuments

  • FinalDocUrlHash – Endgültiges DocumentURLHash des gescannten Dokuments

  • InitialDocID – Anfängliche Dokument-ID des gescannten Dokuments

  • InitialDocUrlHash – Anfängliches DocumentURLHash des gescannten Dokuments

  • PaneOpened – Boolescher Wert, der angibt, ob der Barrierefreiheitsprüfung-Bereich geöffnet wurde

  • ServerDocID – Server-Dokument-ID für das Dokument, das von der Barrierefreiheitsprüfung gescannt wird

Office.UX.AccChecker.AccCheckerViolationInformation

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn Barrierefreiheitsprobleme für das aktuell geöffnete Dokument gemeldet werden. Stellt die aggregierte Anzahl von Verletzungen (Fehler, Warnungen und Tipps) für das geöffnete Dokument am Anfang und am Ende der Sitzung dar. Dieses Ereignis zeichnet die aggregierte Anzahl der Zugriffsverletzungen (Fehler, Warnungen und Tipps) auf, die für das geöffnete Dokument am Anfang und am Ende der Sitzung vorhanden sind. Das durch die Barrierefreiheitsprüfung gesammelte Wissen ermöglicht es Microsoft, die Anwendungserfahrung zu verbessern, um die Umgebung für Personen mit Behinderungen in Office-Nutzungsszenarios für den Arbeitsplatz und das Klassenzimmer integrativer zu gestalten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • FinalDocID – Endgültige Dokument-ID des gescannten Dokuments

  • FinalDocUrlHash – Endgültiges DocumentURLHash des gescannten Dokuments

  • FinalErrorCount – Abschließende Anzahl von Fehlern, die von der Barrierefreiheitsprüfung für das Dokument gemeldet wurden

  • FinalIntelligentServiceCount – Abschließende Anzahl von Problemen mit intelligenten Diensten, die von der Barrierefreiheitsprüfung für das Dokument gemeldet wurden

  • FinalTipCount – Abschließende Anzahl von Tipps, die von der Barrierefreiheitsprüfung für das Dokument gemeldet wurden

  • FinalViolationCount – Abschließende Anzahl von Verletzungen, die von der Barrierefreiheitsprüfung für das Dokument gemeldet wurden

  • FinalWarningCount – Abschließende Anzahl von Warnungen, die von der Barrierefreiheitsprüfung für das Dokument gemeldet wurden

  • InitialDocID – Anfängliche Dokument-ID des gescannten Dokuments

  • InitialDocUrlHash – Anfängliches DocumentURLHash des gescannten Dokuments

  • InitialErrorCount – Anzahl aller Verletzungen des Typs Fehler, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • InitialIntelligentServicesCount – Anzahl aller Verletzungen des Typs Intelligenter Dienst, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • InitialTipCount – Anzahl aller Verletzungen des Typs Tipp, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • InitialUrlHash – Anzahl aller Verletzungen des Typs Fehler, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • InitialViolationCount – Anzahl aller Verletzungen, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • InitialWarningCount – Anzahl aller Verletzungen des Typs Warnung, die bei der ersten Ausführung der Barrierefreiheitsprüfung in einer Sitzung gefunden wurden.

  • PaneOpened – Boolescher Wert, der angibt, ob der Barrierefreiheitsprüfung-Bereich geöffnet wurde

  • ServerDocID – Server-Dokument-ID für das Dokument, das von der Barrierefreiheitsprüfung gescannt wird

Office.UX.AccChecker.BackgroundAccCheckerEnabledState

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer oder der IT-Administrator die Barrierefreiheitsprüfung für den Office-Benutzer aktiviert hat. Dieses Ereignis wird verwendet, um zu ermitteln, in welchen Fällen die Barrierefreiheitsprüfung im Hintergrund für Office-Benutzer aktiviert ist. Der Status "Aktiviert" der Barrierefreiheitsprüfung im Hintergrund hilft Microsoft zu erfassen, ob Dokumente automatisch im Hintergrund gescannt werden können. Auf diese Weise können Sie eine integrativere Arbeitsplatz- und Klassenraumumgebung für Menschen mit Behinderungen schaffen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • BackgroundAccCheckerEnabled – Boolescher Wert zum Nachverfolgen des Status "Aktiviert/Deaktiviert" der Barrierefreiheitsprüfung im Hintergrund

Office.UX.AccChecker.BackgroundScanningCheckboxClicked

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer die Barrierefreiheitsprüfung im Hintergrund über den Aufgabenbereich der Barrierefreiheitsprüfung aktiviert. Dieses Ereignis wird verwendet, um zu ermitteln, in welchen Fällen die Barrierefreiheitsprüfung im Hintergrund für Office-Dokumente aktiviert ist. Der Status "Aktiviert" der Barrierefreiheitsprüfung im Hintergrund hilft Microsoft zu erfassen, ob Dokumente automatisch im Hintergrund gescannt werden können. Auf diese Weise können Sie eine integrativere Arbeitsplatz- und Klassenraumumgebung für Menschen mit Behinderungen schaffen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • FinalBackgroundScanningState – Abschließender Status des Kontrollkästchens zum Aktivieren des Hintergrundscans

  • InitialBackgroundScanningState – Ursprünglicher Status des Kontrollkästchens zum Aktivieren des Hintergrundscans

Office.UX.AccChecker.DisabledResults

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn die Barrierefreiheitsprüfung für das geöffnete Dokument deaktiviert wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um die Fälle zu ermitteln, in denen die Office-Barrierefreiheitsprüfung aufgrund eines veralteten oder nicht unterstützten Office-Dokuments deaktiviert wird. Der Status „Deaktiviert“ der Barrierefreiheitsprüfung ermöglicht es Microsoft zu ermitteln, wie oft ein Dokument nicht gescannt werden kann. Außerdem unterstützt er Benutzer beim Zulassen des Scannens solcher Dokumente, indem das Dokument in ein modernes Dateiformat konvertiert wird. Auf diese Weise können Sie eine integrativere Arbeitsplatz- und Klassenraumumgebung für Menschen mit Behinderungen schaffen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_Disabled_ID – ID des Fehlers „Deaktiviert“

  • Data_Disabled_Reason – Grund für die Deaktivierung der Barrierefreiheitsprüfung

  • Data_IsUpConvertEnabled – Es wird nachvollzogen, ob das Dokument in ein modernes Dateiformat umgewandelt werden kann

Office.UX.AccChecker.ShowTaskPane

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Aufgabenbereich der Barrierefreiheitsprüfung für das aktuell geöffnete Dokument gestartet wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um die Verwendung der Office-Barrierefreiheitsprüfung zu ermitteln. Die Barrierefreiheitsprüfung wird verwendet, um Barrierefreiheitsprobleme in Office-Dokumenten zu erkennen und zu beheben. Das durch die Barrierefreiheitsprüfung gesammelte Wissen ermöglicht es Microsoft, die Anwendungserfahrung zu verbessern, um die Umgebung für Personen mit Behinderungen in Office-Nutzungsszenarios für den Arbeitsplatz und das Klassenzimmer integrativer zu gestalten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • BackgroundScanCheckboxEnabled – Es wird nachverfolgt, ob die Barrierefreiheitsprüfung im Hintergrund aktiviert ist

  • Column – Zweck

  • DocUrlHash – Einmaliger doc-ID-Hashwert des gescannten Dokuments

  • HasAccessibilityViolations – Es wird nachverfolgt, ob das Dokument Verstöße gegen die Barrierefreiheit enthält, wenn der Bereich geöffnet wird

  • IsPaneDisabled – Es wird nachverfolgt, ob der Bereich "Barrierefreiheitsprüfung" in einem deaktivierten Status geöffnet ist (veraltetes oder nicht unterstütztes Dokument)

  • PaneOpenedBefore – Es wird nachverfolgt, ob der Barrierefreiheitsprüfung-Bereich zuvor geöffnet wurde

  • WAC_ServerDocId – Server-Dokument-ID für das gescannte Dokument

Office.Visio.Shared.FeatureExperimentation

Verfolgt das Feature-Flighting für Benutzer nach. Mit diesem Ereignis können wir den Erfolg oder das Fehlschlagen von Flight-Funktionen bestimmen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_Enable:bool- „true“ gibt an, dass die Funktion für den aktuellen Benutzer aktiviert ist.

  • Data_Feature:string – Name der Funktion

  • Data_Flighted:bool – „true“ gibt an, dass die Funktion aktiviert ist

  • Data_Licensed:bool – „true“ gibt an, dass die Funktion einer Lizenzprüfung unterzogen wird

  • Data_Subscriber:bool – „true“ gibt an, dass der Benutzer über eine Benutzerabonnementlizenz verfügt

Office.Visio.Shared.RefreshSmartDiagram

Erfasst Fehler bei der Diagrammaktualisierung, wenn die Datei mit DV erstellt wird. Dies hilft uns, Fehler und Probleme bei der Datenaktualisierung in einem DV-Diagramm zu beheben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_ConnectorsBasedOnSequence:bool – „true“, wenn das aktualisierte Diagramm ursprünglich mit der Option „Connector anhand der Sequenz“ erstellt wurde

  • Data_DialogError:string – Fehler bei der Aktualisierung eines intelligenten Diagramms

  • Data_FileError:string – Fehlerzeichenfolge, wenn die verbundene Excel-Datei ungültig ist

  • Data_OverwriteSelected:bool – „True“, wenn der Benutzer die Option „Diagramm überschreiben“ während der Aktualisierung ausgewählt hat

  • Data_WarningShown:bool – „True“, wenn dem Benutzer während der Datenaktualisierung eine Warnung angezeigt wurde

Office.Visio.Shared.WritebackToExcel

Erfasst Fehler beim Zurückschreiben in Excel, wenn die Datei mit DV erstellt wird. Dies hilft uns, Fehler und Probleme beim Zurückschreiben von Daten in Excel in einem DV-Diagramm zu beheben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_ConnectorsBasedOnSequence:bool – „true“ bedeutet, dass Connectors anhand von Sequenzeinstellungen erstellt werden

  • Data_DataSourceType:string – Gibt an, ob ein Diagramm aus einer Tabelle oder einem benutzerdefinierten Bereich erstellt wird

  • Data_DialogError:string – Benutzerdefinierter Fehlertyp beim Erstellen eines intelligenten Diagramms in Excel

  • Data_NoOfShapesAdded:int – Während des Zurückschreibens in Excel hinzugefügte Anzahl der Formen

  • Data_NoOfShapesAdded:int – Während des Zurückschreibens in Excel gelöschte Anzahl der Formen

  • Data_OverwriteSelected:bool – „true“ gibt an, dass der Benutzer die Option „Daten überschreiben“ gewählt hat

  • Data_SourceDataModified:bool – „true“, gibt an, dass die Quelldaten geändert werden

  • Data_WarningShown:bool – „true“ bedeutet, dass dem Benutzer eine Warnung über die Datenaktualisierung angezeigt wird

  • Data_WarningShownBecauseOfPresenceOfFormula:bool – „true“ gibt an, dass dem Benutzer eine Warnung angezeigt wird, wenn eine Formel in Excel vorhanden ist

  • Data_WarningShownToAddNextStepID:bool – „true“ gibt an, dass dem Benutzer eine Warnung angezeigt wird, da der Bezeichner des nächsten Schritts in Excel fehlt

  • Data_WarningShownToConvertToTable:bool – „true“ gibt an, dass dem Benutzer eine Warnung angezeigt wird, wenn Excel-Daten in ein Tabellenformat umgewandelt werden

Office.Word.Accessibility.LearningTools.ReadAloud.ReadAloudGetDataFromCache

[Dieses Ereignis wurde früher als Office.Word.Accessibility.LearningTools.ReadAloud.EventName.ReadAloudGetDataFromCache bezeichnet.]

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer auf einen Absatz lauscht, der bereits vorab abgerufen wurde, und „Laut vorlesen“ den zwischengespeicherten Absatz jetzt wiedergibt, anstatt eine Anforderung an den EDU-Dienst zu senden, um die neuronale Stimme zu erhalten. Die Daten helfen dabei, nachzuverfolgen, wie viele Benutzer zuvor abgerufene Absätze verwenden, und geben so Anregungen für die Nutzung. Gleichzeitig werden unsere Berechnungen für die Vorleseminuten gefestigt, da die aus dem Cache gelesenen Absätze derzeit nicht nachverfolgt werden. Daten werden verwendet, um die Verwendung der neuronalen Implementierung von „Laut vorlesen“ über zwischengespeicherte Dateien nachzuverfolgen, wie viele Minuten generiert werden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_input_length – Protokollieren der Textlänge, die aus dem Cache gelesen wird

  • Data_locale – Protokollieren des Gebietsschemas, das mit der ersten Anforderung übergeben wurde

Office.Word.FileNew.CreateNewFile

Dieses Ereignis gibt an, dass in Office Word ein neues Dokument erstellt wurde und verfolgt Erfolg oder Fehlschlag dieses Vorgangs nach. Das Ereignis überwacht, dass die Dokumenterstellung erwartungsgemäß funktioniert. Sie werden auch zur Berechnung der monatlichen aktiven Benutzer/Geräte und der Zuverlässigkeitsmetriken der Cloud verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_DirtyState – unabhängig davon, ob das Dokument in einen geänderten Zustand (mit Änderungen, die gespeichert werden müssen) erstellt wurde

  • Data_ErrorID – Fehlerbezeichner im Fall eines Vorgangsfehlers

  • Data_MainPdod - Der Dokumentbezeichner während dieser Prozesssitzung

  • Data_StyleVersion – Versionsnummer der Standardformatvorlagen für Word.

  • Data_UsesCustomTemplate – Gibt an, ob das Dokument über eine benutzerdefinierte Vorlage erstellt wurde

Office.Word.FileOpen.UserInitiatedOpen

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer ein Word Dokument öffnet. Das Ereignis überwacht, ob die Funktion „Datei öffnen“ wie erwartet funktioniert. Die Daten werden zur Berechnung der monatlichen aktiven Benutzer/Geräte und der Zuverlässigkeitsmetriken der Cloud verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_BytesAsynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), von der wir annehmen, das wir die Datei ohne sie öffnen können, wenn wir sie erhalten, bevor der Benutzer mit dem Bearbeiten oder vielleicht Speichern beginnt.

  • Data_BytesAsynchronousWithWork – Anzahl der Bytes (komprimiert), ohne die wir die Datei öffnen könnten, was jedoch bedeutsame Code-Investitionen erfordern würde.

  • Data_BytesSynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), die wir benötigen, bevor wir mit dem Öffnen der Datei beginnen können

  • Data_BytesUnknown – Anzahl der Bytes in Dokumentteilen, die wir nicht zu finden erwarten.

  • Data_Doc_AccessMode – Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_Doc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_Doc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_Doc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_Doc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_Doc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data_Doc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_Doc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind

  • Data_Doc_IsConvergedOD: Flag, das angibt, dass das Dokument zu einem OneDrive-Verbraucherkonto gehört, das zum SharePoint-Dienst migriert wurde.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_Doc_KnownFolderMoveStatus – Stellt den bekannten Ordnermigrationsstatus des angemeldeten Benutzers in einer bestimmten Sitzung dar.

  • Data_Doc_LicenseCategory: Gibt die Lizenzkategorie des Benutzers an (EnhancedRFM, SubscriptionConsumer, Freemium usw.).

  • Data_Doc_Location – Gibt an, welcher Dienst das Dokument bereitgestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint)

  • Data_Doc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_Doc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_Doc_PasswordFlags – Gibt an, dass Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_Doc_ServerStore – Vordefinierter Wertesatz, für den das Schema zum Speichern der Datei im Dienst verwendet wird

  • Data_Doc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data_Doc_ServerVersion – Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SessionId – Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_Doc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_Doc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_Doc_StorageSchema – Vordefinierter Wertesatz, für den das Schema zum Speichern der Datei verwendet wird, die auf dem Datenträger zwischengespeichert wird

  • Data_Doc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_Doc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_Doc_TenantId – GUID, die den SharePoint-Mandanten identifiziert, in dem sich das Dokument befindet

  • Data_Doc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_Doc_WopiServiceId – Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data_EditorDisablingRename – Bezeichner des ersten Editors, der das Deaktivieren von Umbenennen verursacht hat

  • Data_EditorsCount – Anzahl der Bearbeiter im Dokument

  • Data_FFileInUseDialog – Gibt an, dass das Dialogfeld „Datei wird verwendet“ beim Öffnen dieses Dokuments angezeigt wurde.

  • Data_FHasWPMUnsafeEdit – Gibt an, dass das Dokument beim Öffnen über nicht unterstützte WPM-Inhalte verfügt.

  • Data_FOpenWpmRecoveryRevision – Gibt an, dass das Dokument aus der OCSB2-Wiederherstellungsrevision geöffnet wurde.

  • Data_ForceReadWriteReason – Ganzzahlwert, der für die Gründe steht, warum die Datei in Lese-/Schreibmodus gezwungen wurde

  • Data_FSucceededAfterRecoverableFailure – Gibt an, dass das Öffnen erfolgreich war, nachdem ein Fehler beim Öffnen des Dokuments repariert wurde

  • Data_InsecureProtocolStatus – Meldet, dass das Tool versucht hat, zu erkennen, ob mit einem unsicheren Protokoll auf die Datei zugegriffen wird, und erfasst die Auswahl des Benutzers (entweder das öffnende Protokoll abbrechen, mit unsicherem Protokoll fortfahren oder ein Upgrade auf ein sicheres Protokoll durchführen) im angezeigten Dialogfeld.

  • Data_LastLoggedTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das erkennt, wenn wir beim zweimaligen Öffnen fehlschlagen (wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet)

  • Data_LinkStyles: Gibt an, ob eine Verknüpfung zu den Vorlagenstilen besteht.

  • Data_MainPdod – Der Dokumentbezeichner im Office-Word-Prozess

  • Data_Measurements – Codierte Zeichenfolge, die die Zeitaufschlüsselung der verschiedenen Bestandteile von „Öffnen“ enthält. Wird verwendet, um die Leistung beim Öffnen zu diagnostizieren.

  • Data_MoveDisabledReason – Fehler, der das Verschieben des Dokuments deaktiviert

  • Data_MoveFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Funktion zum Verschieben aktiviert ist

  • Data_OpenInitiateKind – Typ des Szenarios, in dem Benutzer diesen "Datei öffnen"-Vorgang gestartet haben.

  • Data_PartsUnknown – Anzahl der Dokumentteile, für die wir keine Daten abrufen konnten

  • Data_RecoverableFailureInitiationLocationTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das die Stelle im Code identifiziert, an der wir versuchen, die Datei vor dem Öffnen zu reparieren

  • Data_RenameDisabledReason – Fehler, der bewirkt, das Umbenennen für dieses Dokument deaktiviert ist

  • Data_RenameFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Umbenennungsfunktion aktiviert ist

  • Data_SecondaryTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das zusätzliche Ausfalldaten für Öffnen hinzufügt.

  • Data_TemplateFormat – Dateiformat der Vorlage, auf der das Dokument basiert.

  • Data_UsesNormal – Gibt an, ob das geöffnete Dokument auf der normalen Vorlage basiert.

  • Data_VerboseMeasurements – Codierte Zeichenfolge, die die ausführliche Zeitaufschlüsselung der verschiedenen Bestandteile von "Öffnen" enthält. Wird zum Messen der Leistung verwendet, ist nur für interne Ringe aktiviert.

  • Data_WpmFallOutReason: Wenn das Dokument beim Öffnen nicht unterstützte WPM-Inhalte enthält, listen Sie den ersten erkannt Word en Inhaltstyp auf.

  • KfmStatus – Bestimmt, ob der Benutzer zur Verschiebung bekannter Ordner (KFM) registriert, berechtigt oder nicht berechtigt ist. Außerdem wird bestimmt, ob der Benutzer angemeldet ist oder nicht, und ob das Gerät des Benutzers für KFM registriert ist oder nicht berechtigt ist.

Office.Word.FileSave.ActCmdGosubSaveAs

Dieses Ereignis gibt an, dass ein Benutzer die Änderungen in ein neues Dokument speichern. Das Ereignis überwacht, ob das Speichern in ein neues Dokument erwartungsgemäß funktioniert. Sie werden auch zur Berechnung der monatlichen aktiven Benutzer/Geräte und der Zuverlässigkeitsmetriken der Cloud verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_DetachedDuration – Wie lange die Aktivität vom Thread getrennt war

  • Data_Doc_AccessMode – Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_Doc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_Doc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_Doc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_Doc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_Doc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data_Doc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_Doc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_Doc_Location – Gibt an, welcher Dienst das Dokument zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_Doc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_Doc_PasswordFlags – Gibt an, dass Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.)

  • Data_Doc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_Doc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data_Doc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_Doc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_Doc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_Doc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_Doc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_Doc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_Doc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_EditorDisablingRename – Identifikator des ersten Editors, der das Umbenennen deaktiviert hat

  • Data_EditorsCount – Anzahl der Bearbeiter im Dokument

  • Data_LastLoggedTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das erkennt, wenn wir beim zweimaligen Speichern fehlschlagen (wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet)

  • Data_MoveDisabledReason – Fehler, der das Verschieben des Dokuments deaktiviert

  • Data_MoveFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Funktion zum Verschieben aktiviert ist

  • Data_RenameDisabledReason – Fehler, der bewirkt, das Umbenennen für das Dokument deaktiviert ist

  • Data_RenameFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Umbenennungsfunktion aktiviert ist

Office.Word.FileSave.ActFConfirmSaveDocCoreQuerySave

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word den Benutzer dazu auffordert, Änderungen beim Schließen zu speichern. So kann Microsoft überwachen, ob Bei-Beenden-speichern erwartungsgemäß funktioniert, um einen Dokumentdatenverlust zu vermeiden. Das Ereignis überwacht, ob Bei-Beenden-speichern erwartungsgemäß funktioniert. Sie werden auch zur Berechnung der monatlichen aktiven Benutzer/Geräte und der Zuverlässigkeitsmetriken der Cloud verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_DetachedDuration – Wie lange die Aktivität vom Thread getrennt war

  • Data_Doc_AccessMode – Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_Doc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_Doc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_Doc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_Doc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_Doc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data_Doc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_Doc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_Doc_Location – Gibt an, welcher Dienst das Dokument zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_Doc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_Doc_PasswordFlags – Gibt an, dass Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.)

  • Data_Doc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_Doc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data_Doc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_Doc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_Doc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_Doc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_Doc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_Doc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_Doc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_Doc_WopiServiceId – Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data_DstDoc_AccessMode – Zieldokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_DstDoc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument-

  • Data_DstDoc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.) für das Zieldokument

  • Data_DstDoc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion für das Zieldokument

  • Data_DstDoc_Location – Gibt an, welcher Dienst Speicherplatz für das Zieldokument bereitstellen wird (OneDrive, File Server, SharePoint usw.)

  • Data_DstDoc_LocationDetails – Gibt an, im welchem lokalen bekannten Ordner das Zieldokument gespeichert wurde

  • Data_DstDoc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_DstDoc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners für das Zieldokument

  • Data_FailureClass – Ganzzahl, die für die Fehlerklasse für OCS-Übergangsfehler steht

  • Data_LocationPickerSaveStatus – Ganzzahlwert, der die Aktion angibt, die den Speichervorgang im Dialogfeld „Beim Beenden speichern“ ausgelöst hat

  • Data_MainPdod – Der Dokumentbezeichner im Office-Word-Prozess.

  • Data_MoveFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Funktion zum Verschieben aktiviert ist

  • Data_OCSSyncbackSaveStarted – Flag, das angibt, dass diese Speicherung mit der Rücksynchronisierungsspeicherung in Verbindung steht

  • Data_RenameDisabledReason – Fehler, der bewirkt, das Umbenennen für dieses Dokument deaktiviert ist

  • Data_RenameFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Umbenennungsfunktion aktiviert ist

  • Data_SaveInitiateKind – Ganzzahl, die angibt, wie die Speicherung initiiert wurde

  • Data_SrcDocIsUnnamedOrNew: Gibt an, ob das gespeicherte Dokument neu ist.

Office.Word.FileSave.SaveAsSaveFile

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word ein Dokument in einem neuen Dokument speichert. Ermöglicht Microsoft, Fehler beim „Speichern unter“ zu erkennen, was wichtig ist, um den Verlust von Dokumentdaten zu vermeiden. Das Ereignis überwacht, ob "Speichern unter" erwartungsgemäß funktioniert. Sie werden auch zur Berechnung der monatlichen aktiven Benutzer/Geräte und der Zuverlässigkeitsmetriken der Cloud verwendet.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, für das Zieldokument das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, für das Quelldokument das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_CantSkipSaveReason: Grund, warum das Speichern nicht übersprungen wurde. Es gibt Fälle, in denen das Speichern absichtlich übersprungen werden kann (z. B. wenn seit dem letzten Speichern keine Änderungen am Dokument vorgenommen wurden).

  • Data_DetachedDuration – Wie lange die Aktivität vom Thread getrennt war

  • Data_dmsecBackgroundSaveMaxUnresponsivenessInterval: Maximales ununterbrochenes Zeitintervall (in Millisekunden), in dem Word während eines Speichervorgangs im Hintergrund nicht reagiert hat.

  • Data_dmsecForegroundSaveUnresponsivenessTime: Zeitintervall (in Millisekunden), in dem Word während eines Speichervorgangs im Vordergrund nicht reagiert hat.

  • Data_Doc_AccessMode – Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_Doc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_Doc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_Doc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_Doc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_Doc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_Doc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_Doc_Location – Gibt an, welcher Dienst das Dokument zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_Doc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.)

  • Data_Doc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_Doc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data_Doc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_Doc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_Doc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_Doc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_Doc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_Doc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_DstDoc_AccessMode – Zieldokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_DstDoc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des neuen Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_DstDoc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_DstDoc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_DstDoc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_DstDoc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_DstDoc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Online-Domänenname für das Zieldokument

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens für das Zieldokument

  • Data_DstDoc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_DstDoc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Zieldokument geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen für das Zieldokument festgelegt werden

  • Data_DstDoc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind.

  • Data_DstDoc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_DstDoc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_DstDoc_Location – Gibt an, welcher Dienst den Speicher für das Zieldokument bereitgestellt hat (OneDrive, File Server, SharePoint usw.)

  • Data_DstDoc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_DstDoc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_DstDoc_PasswordFlags – Gibt an, dass für das Zieldokument Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_DstDoc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Zieldokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_DstDoc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_DstDoc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_DstDoc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_DstDoc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data_DstDoc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_DstDoc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_DstDoc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_DstDoc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_DstDoc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_DstDoc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_DstDoc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_DstDoc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners für das Zieldokument

  • Data_DstDoc_WopiServiceId – Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data_editToSaveTimeMicroseconds – Der Zeitraum in Mikrosekunden zwischen dem Zeitpunkt, zu dem eine Person ein Dokument bearbeitet, und dem Zeitpunkt, zu dem der Speichervorgang abgeschlossen ist.

  • Data_FailureClass – Ganzzahl, die für die Fehlerklasse für OCS-Übergangsfehler steht

  • Data_fCoherencyFailureRetry : Kennzeichnung, die angibt, dass der Speichervorgang bei Koherenzfehlern wiederholt wurde

  • Data_FirstTryCV : Der Bezeichner für die erste Speicherwiederholungsaktion

  • Data_fOcsPersister: Kennzeichnung, die angibt, dass die App den Zusammenarbeitsdienst zum Speichern des Dokuments nutzt

  • Data_fOperationCancelled : Kennzeichnung, die angibt, dass der Speichervorgang unterbrochen wurde

  • Data_fSaveAs : Kennzeichnung, die angibt, dass der Speichervorgang ein SaveAs-Vorgang ist

  • Data_fSaveShouldBrickFile : Kennzeichnung, die angibt, dass der Speichervorgang das Dokument mit Bricks versehen soll

  • Data_fStoppedRetryingAtCap : Kennzeichnung, die angibt, dass der Speichervorgang beendet wurde

  • Data_IntermediateResults : Trackbagmarkierungen und Fehlercodes von Zwischenspeicheraktionen

  • Data_IntermediateResultsTotalCount : Ganze Zahl, die die Anzahl von Zwischenspeicheraktionen angibt

  • Data_LocationPickerPropagateToSaveTime,spLapsedMsec – Misst die Zeit in Millisekunden, die bis zum Auslösen des Speichervorgangs nach dem Empfang eines Ergebnisses von der Speicherortauswahl verstreicht.

  • Data_LocationPickerSaveStatus – Von der Speicherortauswahl zurückgegebener Status

  • Data_MainPdod – Der Dokumentbezeichner im Office-Word-Prozess

  • Data_Measurements : Leistungsmessungsdaten für den Speichervorgang

  • Data_MoveDisabledReason – Fehler, der das Verschieben des Dokuments deaktiviert

  • Data_MoveFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Funktion zum Verschieben aktiviert ist

  • Data_nSaveUIReshow : Ganze Zahl, die angibt, wie oft die Benutzeroberfläche zum Speichern angezeigt wird

  • Data_OCSSyncbackSaveStarted : Kennzeichnung, die angibt, dass beim Speichern auf einem Cloudserver ein Fehler aufgetreten ist

  • Data_RenameDisabledReason – Fehler, der bewirkt, das Umbenennen für dieses Dokument deaktiviert ist

  • Data_RenameFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Umbenennungsfunktion aktiviert ist

  • Data_RetryNumber : Ganze Zahl, die angibt, wie oft der Speichervorgang wiederholt wird

  • Data_SaveInitiateKind – Ganzzahl, die angibt, wie die Speicherung initiiert wurde

  • Data_SaveOnClose : Kennzeichnung, die angibt, dass der Speichervorgang beim Schließen des Dokuments erfolgt

  • Data_SecondaryTag : Sekundäre Trackbackmarkierung für den Speichervorgang

  • Data_SrcDoc_AccessMode – Quelldokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_SrcDoc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des ursprünglichen Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_SrcDoc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_SrcDoc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_SrcDoc_Ext – Dokumenterweiterung für das Quelldokument (docx/xlsb/pptx etc.)

  • Data_SrcDoc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion für das Quelldokument

  • Data_SrcDoc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint Online-Domänenname für das Quelldokument

  • Data_SrcDoc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens für das Quelldokument

  • Data_SrcDoc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_SrcDoc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_SrcDoc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind.

  • Data_SrcDoc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_SrcDoc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_SrcDoc_Location – Gibt an, welcher Dienst das Quelldokument bereitgestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.)

  • Data_SrcDoc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_SrcDoc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_SrcDoc_ServerDocId : Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_SrcDoc_PasswordFlags – Gibt an, dass Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_SrcDoc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_SrcDoc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_SrcDoc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_SrcDoc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_SrcDoc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data_SrcDoc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_SrcDoc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_SrcDoc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_SrcDoc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_SrcDoc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_SrcDoc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_SrcDoc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_SrcDoc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_SrcDoc_WopiServiceId – Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data_SrcDocIsUnnamedOrNew: Gibt an, ob das gespeicherte Dokument neu ist.

  • Data_TrackbackTag : Trackbackmarkierung für den Speichervorgang

  • Data_VerboseMeasurements : Detaillierte Leistungsmessungsdaten für den Speichervorgang

  • fMergeSucceeded: Gibt an, ob Änderungen, die von anderen Benutzern vorgenommen wurden, im Rahmen des Speichervorgangs mit dem Dokument zusammengeführt werden.

  • IOTransactionId – eindeutiger Bezeichner für verschiedene Phasen des Speichervorgangs wie das Laden und Zusammenführen von Dokumenten.

Office.Word.Word.DocumentDirtyFlagChanged

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word ein Dokument ändert, sodass der interne Status des Dokuments in "geändert" geändert wird Microsoft kann so die Funktionsintegrität von "Dokument bearbeiten" auswerten. Das Ereignis ist ein Taktsignal der Benutzerbearbeitungen. Wird auch verwendet, um monatlich aktive Benutzer/Geräte zu berechnen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_CollectionTime- Zeitstempel des Ereignisses

  • Data_DocumentLocation- Typ des Dokumentspeicherorts

  • Data_DocumentLocationDetails- Untertyp des Dokumentspeicherorts

  • Data_FAlwaysSaveEnabled – Gibt an, ob „Immer speichern“ aktiviert war

  • Data_FirstEditTime- Zeitstempel der ersten Bearbeitung

  • Data_NumberCoAuthors- Anzahl der Mitverfasser, die das Dokument während der Sitzung bearbeitet haben

  • Data_NumberOfTimesDocumentDirtied – Anzahl der am Dokument vorgenommenen Bearbeitungen

  • Data_Pdod - Der Dokumentbezeichner im Office-Word-Prozess

  • Data_UrlHash- Hash des Dokumentenpfads

  • Data_ViewKind – Typ der Word-Ansicht

OneNote.App.Navigation.RatingReminderDialogShown

Das kritische Signal, das zur Messung der Effektivität der Auslöselogik für die Bewertungserinnerung verwendet wird. Dieses Dialogfeld wird angezeigt, wenn der Benutzer alle Bedingungen erfüllt hat, um die Bewertungserinnerung anzuzeigen (Anzahl der aktiven Tage, hat zuvor bewertet oder nicht usw.). Damit wird sichergestellt, dass die Auslöselogik für die Bewertungserinnerung funktioniert. Wenn dem Benutzer dieses Dialogfeld angezeigt wird, bietet es uns Möglichkeiten, Feedback von den Kunden zur richtigen Zeit zu empfangen und die App zu verbessern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

ParseLicenseOp

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die beim Analysieren von Lizenzen auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsserver-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des Vorgangs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom Vorgang zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des Vorgangs

  • RMS.ScenarioId – Vom Rights Management Service-Client definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des Ergebnisses des Vorgangs

  • RMS.VerifyCertChainDuration – Zeitdauer für die Überprüfung der Zertifikatkette

  • RMS.VerifySignatureDuration – Zeitdauer für die Überprüfung der Signatur

qr.code.scan

Dieses Ereignis informiert uns darüber, wenn sich ein Benutzer bei Outlook Mobile anmeldet, indem er einen Authentifizierungs-QR-Code auf einem Desktop-Outlook-Client scannt, der die Anmeldeinformationen des Benutzers sicher enthält, wodurch die Notwendigkeit einer manuellen Anmeldung entfällt. Das Ereignis wird verwendet, um die erfolgreiche Initiierung und Beendigung des Benutzerauthentifizierungsprozesses unter Verwendung der QR-Funktionalität zu erkennen. Das Ereignis diagnostiziert Anmeldefehler, die eine erfolgreiche Authentifizierung des Benutzers in der mobilen App verhindern könnten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • action – Gibt an, welche Aktion der Benutzer für den QR-Codefluss gestartet hat

read.conversation

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn eine E-Mail nicht mehr auf dem Gerätebildschirm angezeigt wird. Wird verwendet, um mögliche negative Auswirkungen auf die Integrität und die Leistung des Renderns einer E-Mail-Nachricht zu überwachen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • above_40fps – Anzahl der Frames, die über 40 fps gerendert wurden

  • above_50fps – Anzahl der Frames, die über 50 fps gerendert wurden

  • above_55fps – Anzahl der Frames, die über 55 fps gerendert wurden

  • adal_id – Die Active Directory-Authentifizierungs-ID des Kontos; eine eindeutige ID im Microsoft-Authentifizierungssystem

  • component_name – Name der Komponente/der Anzeige, die während der Filterung aktiv ist

  • event_mode – Der Ort in der App, an dem sich der Benutzer in die Unterhaltung einklinkt hat (Gruppen oder andere).

  • internet_message_id – Eine Tracking-ID für die neueste Nachricht in der Unterhaltung

  • orientation – Die Bildschirmausrichtung zum Zeitpunkt des Ereignisses (Hochformat oder Querformat)

  • recent_message_id – Die ID der neuesten Nachricht in der Unterhaltung

  • start_time: Zeitstempel, zu dem die E-Mail-Nachricht für den Benutzer sichtbar war.

  • suggested_reply_state – Der Status von für diese Unterhaltung vorgeschlagenen Antworten (nicht verfügbar, verfügbar, angezeigt, verwendet oder verworfen)

  • suggested_reply_types – Gibt die Art und Anzahl der für dieses Gespräch gezeigten/verwendeten Antwortvorschläge an. Das ist ein Wörterbuch. Beispiel: {text: 2, send_avail: 1}.

  • total_count – Von der Komponente insgesamt angezeigte Anzahl von Frames

  • view_duration – Wie lange die Komponente vom Benutzer angezeigt wurde

save.attempt

Ermöglicht uns, die Auswirkungen von Problemen durch Versuche seitens Benutzern, Dateien zu speichern, zu erkennen durch die Auswertung der Anzahl der betroffenen Sitzungen und die Überprüfung, ob diese gemeinsame Merkmale aufweisen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • file_type – Der Dateityp, den der Benutzer zu speichern versucht hat (z. B. .doc).

  • origin – Der Ursprung des Speicherversuchs (z. B. eine E-Mail), damit wir Probleme erkennen können, die mit dem Speichern einer Datei an einer bestimmten Stelle in der App verbunden sind.

  • token_type – Die Art des Tokens, mit dem das Konto authentifiziert wird, um die Datei zu speichern; hierdurch können wir Authentifizierungsprobleme beim Speichern einer Datei leichter erkennen.

search.subtab.selected

Das Ereignis erfasst Ausgangspunkte für den Grund, warum eine untergeordnete Such-Registerkarte ausgewählt wurde. Die untergeordneten Registerkarten befinden sich unter der primären App-Suchleiste, um Daten zu filtern. Dieses Ereignis ermöglicht es uns, die von den Benutzern bei der Suche verwendeten Entitätstyp-Steuerelemente (Alle, Mail, Kontakte und Kalender) nachzuverfolgen, um sicherzustellen, dass die Suchfiltermechanismen richtig funktionieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • properties_general – Die allgemeinen Eigenschaften, die jedes Aria-Ereignis erfasst

  • selected_reason – Die Ursache für die Auswahl des Typs "Pille", wobei es sich um einen der folgenden Werte handeln kann ("glyph" steht für ein Symbol): tap_on_header, tap_on_see_all, enter_search_mode, mail_glyph, calendar_glyph.

  • subtab_type – Das ausgewählte Steuerelement; kann einer dieser vier Werte sein: all, mail, contact, event ("Alle", "Mail", "Kontakt", "Ereignis").

send.message

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer das Verfassen abgeschlossen hat und auf die Schaltfläche „Senden“ tippt. Die gesammelten Daten deuten auf mögliche negative Auswirkungen auf die Integrität und die Leistung der Funktion zum Senden von E-Mail-Nachrichten. Die Daten werden verwendet, um zu verstehen, ob das Feature erfolgreich funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • account – Verfolgt das Konto nach, das die Aktion durchgeführt hat [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • compose_addressing_duration – Gibt die Gesamtzeit an, die der Benutzer für die Felder "An", "Cc" und "Bcc" aufwendet.

  • compose_duration – Erfasst, wie lange der Benutzer zum Verfassen der Nachricht insgesamt brauchte, einschließlich mehrerer Entwurfssitzungen.

  • deferred_send: Hiermit erfahren Sie, ob der Benutzer die E-Mail geplant hat, die später gesendet werden soll.

  • draft_message_id – Erfasst die Nachrichtenverfassungs-ID der Nachricht, die gesendet wird.

  • elaborate_used: Gibt an, ob die Nachricht mithilfe des Features Elaborate generiert wurde. Mögliche Wert sind „used“, „not_used“, „used_and_edited“ sein.

  • event_mode – Erfasst den Ereignismodus, sofern für die Nachricht zutreffend ("Gruppen" oder "Sonstige")

  • from_message_reminder – Gibt an, ob die Nachricht als Reaktion auf eine Nachrichtenerinnerung gesendet wurde.

  • from_voice_assistant – Gibt an, ob eine gesendete E-Mail vom Sprachassistenten stammt.

  • has_attachment – Gibt an, ob eine Nachricht Anlagen enthält

  • has_eml_attachment: Gibt an, ob die Nachricht Anlagen vom Typ eml enthält.

  • has_mip_label – Gibt an, ob die Nachricht mit einer MIP-Bezeichnung versehen wurde

  • image_attachment_count – Gibt an, wie viele Bilder als Anlagen zur Nachricht gesendet werden

  • image_attachment_count – Gibt an, wie viele Bilder inline als Teil des Nachrichtentexts gesendet werden

  • image_movement_count – Gibt an, wie viele Bilder der Nachricht inline oder zurück verschoben wurden.

  • is_group_escalation – Wenn es sich um eine eskalierte Gruppennachricht handelt, deutet "eskalierte Nachricht" auf eine Nachricht, die aufgrund einer Eskalation (Gruppe abonniert) an das Postfach des Benutzers gesendet wurde.

  • is_groups – Erfasst, ob es sich bei der gesendeten um eine Gruppennachricht handelt

  • key_stroke_count – Erfasst die Anzahl der Tastenanschläge in der Nachricht, die gesendet wird.

  • mail_importance_type: Der Typ der Wichtigkeit der Nachricht, den der Benutzer ausgewählt hat, um die Priorität der gesendeten E-Mail zu kennzeichnen (z. B. hoch/niedrig/normal)

  • message_id – Erfasst die Nachrichten-ID, auf die geantwortet/die weitergeleitet wurde.

  • message_ordering_mode – verfolgt nach, wie der Benutzer seine Nachrichten im Lesebereich bestellt (z. B. neueste unten oder neueste oben), sodass wir die Auswirkungen auf die Senderate und die Art des Sendens (z. B. Antworten, Allen antworten oder Weiterleiten) analysieren können.

  • origin – Gibt an, wo mit dem Verfassen begonnen wurde, d. h. "Neu", "Antworten", "schnelle Antwort" usw.

  • proofing_card_shown: Die Anzahl der Karte angezeigten Korrekturhilfen, um Vorschläge anzuzeigen

  • proofing_suggestion_applied: Die Anzahl der vom Benutzer angewendeten Korrekturhilfevorschläge

  • proofing_suggestion_displayed – Gibt an, ob beim Senden mindestens ein Korrekturvorschlag angezeigt wird.

  • proofing_unused_suggestions: Die Anzahl der nicht aufgelösten Korrekturhilfevorschläge beim Senden der Nachricht

  • send_draft_origin – Gibt an, wo das Senden initiiert wurde, d. h. "Verfassen" oder "schnelle Antwort".

  • smart_compose_model_version – verfolgt, welche Version des intelligenten Kompositionsmodells verwendet wird

  • source_inbox – Gibt den Typ des Ursprungsposteingangs für die Nachrichtenreferenzierung an.

  • suggested_reply_state – Erfasst den für die gesendete E-Mail vorgeschlagenen Antwortstatus (d. h. nicht verfügbar, verfügbar, angezeigt, verwendet oder verworfen)

  • suggested_reply_types – Gibt die Art und Anzahl der für diese gesendete E-Mail gezeigten/verwendeten Antwortvorschläge an. Das ist ein Wörterbuch. Beispiel: {text: 2, send_avail: 1}.

  • suggestions_requested – gibt an, wie viele intelligente Kompositionsvorschläge angefordert wurden

  • suggestions_results – Ergebnis von intelligenten Kompositionsvorschläge, d. h. angenommen, abgelehnt

  • suggestions_requested – gibt an, wie viele intelligente Kompositionsvorschläge vom Server zurückgegeben werden

  • suggestions_requested – gibt an, wie viele intelligente Kompositionsvorschläge dem Benutzer gezeigt werden

  • thread_id – Gibt die Thread-ID der Unterhaltung an, auf die geantwortet/die weitergeleitet wurde.

  • video_message_default_thumbnail_count: Die Anzahl der Videominiaturansichten, die beim Senden einer Nachricht mit der Standardminiaturansicht verbreitet wurden

  • video_message_deleted_thumbnail_count: Anzahl der gelöschten Videominiaturansichten, die beim Senden einer Nachricht über den Freigabelink verbreitet wurden

  • video_message_link_count: Die Anzahl der Videolinks, die beim Senden einer Nachricht entfaltet werden können

session

Ermöglicht es uns, Situationen zu erkennen und zu beheben, in denen der Akku Ihres Geräts zu stark beansprucht wird, und hilft uns, die mögliche Ursache zu ermitteln.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • battery_level – Gibt den Akkustand auf dem Gerät an, sodass wir erkennen können, wann sich die App negativ auf den Batteriezustand des Geräts auswirkt.

  • has_hx – Gibt an, ob das Konto unseren neuen Synchronisierungsdienst verwendet; dies hilft uns, Probleme zu erkennen, die von unserem Synchronisierungsdienst verursacht werden.

  • Session.Duration – Die Dauer der Sitzung in Sekunden

  • Session. DurationBucket –Dauer der Zeitspanne [Dieses Feld wurde aus aktuellen Builds von Office entfernt, könnte in älteren Builds aber noch angezeigt werden.]

  • Session.FirstLaunchTime – Erste aufgezeichnete Startzeit der App [Dieses Feld wurde aus aktuellen Builds von Office entfernt, könnte in älteren Builds aber noch angezeigt werden.]

  • Session.State – der Indikator, ob es sich um den Anfang oder das Ende der Sitzung handelt

settings.action

Dieses Ereignis sammelt die Konfigurationsinformationen in den "Einstellungen". Diese Daten ermöglichen es uns, Situationen zu erkennen, in denen es möglicherweise zu negativen Auswirkungen auf die Möglichkeit des Benutzers kommt, App-Einstellungen zu konfigurieren, wie z. B. die Benachrichtigungseinstellungen, das primäre E-Mail-Konto und die Konfiguration der E-Mail-Signatur.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • account_order_changed – Dient der Überprüfung, ob die Reihenfolge Ihrer Konten geändert wurde, um sicherzustellen, dass diese Konfiguration ordnungsgemäß funktioniert.

  • action – Mögliche Aktionen in Einstellungen, z. B. das Löschen eines Kontos; dies hilft uns bei der Diagnose von Problemen und dafür zu sorgen, dass es zu keinen negativen Auswirkungen kommt.

  • app_lock_disabled_reason: Gibt an, warum wir das AppLock-Feature auf einem Gerät deaktiviert haben.

  • app_lock_state: Gibt an, ob der Benutzer das AppLock-Feature aktiviert oder deaktiviert hat.

  • auth_type: Der Authentifizierungstyp, der vom Konto verwendet wird, sodass wir verstehen, welche Back-End-Synchronisierungsebene wir verwenden, um uns bei der Diagnose von Problemen zu unterstützen.

  • changed_folder – Erfasst, ob ein Ordner geändert wurde; dies hilft uns, Probleme zu diagnostizieren.

  • delete_scope – Beim Löschen eines Kontos, ob Sie das Konto von diesem Gerät oder von allen Geräten mit Outlook gelöscht haben.

  • emo_default_provider_addin_id: Feld, das die kompatible Add-In-ID des Standardbesprechungsanbieters erfasst.

  • emo_default_provider_selected_type – Feld, das den Typ des vom Benutzer festgelegten Standardbesprechungsanbieters bestimmt.

  • emo_default_provider_switch_type – Die Art des Wechsels, der vom Benutzer zwischen den Onlinebesprechungsanbietern im Bildschirm „Jede Besprechung online“ durchgeführt wird. Hilft uns, die Interaktion des Benutzers mit dem Feature zu verstehen.

  • enabled_state – Ob die Einstellungen für "Automatische Antwort", "Kontakte speichern" und "Externe Bilder blockieren" ordnungsgemäß konfiguriert sind

  • notification_action – Dient der Überprüfung, ob Sie Benachrichtigungsaktionen für die Sichtung von E-Mail-Nachrichten konfiguriert haben, um sicherzustellen, dass diese Einstellung einwandfrei funktioniert

  • notification_action_number – Um zu überprüfen, ob Ihre Benachrichtigungsaktionen (Aktion 1 oder Aktion 2) ordnungsgemäß konfiguriert sind

  • server_type – Ähnlich wie auth_type; gibt an, über welche Art von Konto Sie verfügen; dies hilft uns, Probleme besser zu diagnostizieren. Beispiele: Office365, Gmail, Outlook

  • setting_properties – Erfasst den Bezug von Eigenschaften zum Festlegen einer weiter unten genauer beschriebenen Aktion:

    • alternate_app_icon_setting – Das ausgewählte alternative App-Symbol (hell, dunkel)
    • app_lock_state – Gibt an, ob der Benutzer die App-Sperre in den Einstellungen aktiviert/deaktiviert hat.
    • auth_type – Gibt die Back-End-Authentifizierungsart an; dies hilft uns zu erkennen, ob ein Problem mit einem bestimmten Kontotyp vorliegt.
    • badge_count_state – Gibt an, welche Art von Badge-Anzahl vom Benutzer angefordert wurde, d. h. keine Badges, nur Posteingang mit Relevanz, usw.
    • changed_folder – Ermittelt, ob diese Aktion archiviert, geplant oder eine andere Aktion ausgeführt wurde.
    • contacts_sort_by – Verfolgt nach, ob die Kontakte nach Vor- oder Nachnamen sortiert sind.
    • delete_scope – Erfasst, ob diese Aktion mit dem Löschen einer Person auf diesem Gerät oder auf allen Geräten verknüpft war (sofern zutreffend).
    • density_setting – Der vom Benutzer ausgewählte Nachrichtenlisten-Dichtemodus
    • enabled_state – Ob der Status für die Aktion aktiviert ist
    • fab_tap_behavior – Das ausgewählte Tippverhalten (einmaliges Drücken oder Tippen und Halten) für die unverankerte Aktionsschaltfläche, die auf unseren Hauptbildschirmen zum Verfassen einer E-Mail, zum Erstellen eines Ereignisses usw. vorhanden ist.
    • in_app_language – Die ausgewählte In-App-Sprache, Zeichenfolgentyp (Standard, de-DE, en-US, fa, ru usw.).
    • notification_action_setting – Gibt die Details zu den ggf. zu dieser Aktion gehörigen Benachrichtigungsaktionseinstellungen an.
      • notification_action – Gibt an, was der Benutzer zu tun versucht hat, d. h. zu kennzeichnen, zu löschen oder zu archivieren; dies ermöglicht uns, zu bestimmen, welche Benachrichtigungsaktion der Benutzer mit dieser Benachrichtigung ausführen wollte, und ob diese fehlgeschlagen ist.
      • notification_action_number – Gibt an, welche Aktionsnummer (zwei von drei Aktionen können angepasst werden) einer Benachrichtigungsaktion (Aktion 1, Aktion 2) zugeordnet wurde. Dadurch können wir ermitteln, ob ein Problem mit einer bestimmten Aktion vorliegt.
    • notification_state – Gibt an, welche Art von Badge-Anzahl vom Benutzer angefordert wurde, z. B. keine Badges, nur Posteingang mit Relevanz, usw.
    • server_type – Gibt den Back-End-Servertyp an; dies hilft uns zu erkennen, ob ein Problem mit einem bestimmten Servertyp vorliegt.
    • signature_setting – Gibt an, ob die Einstellung auf alle Konten oder ein einzelnes Konto angewendet wurde.
    • source – Gibt den Ursprung von Benachrichtigungen (falls zutreffend), Einstellungen oder der Einstellung „Nicht stören“ an
    • swipe_setting – Gibt die Details zu den ggf. zu dieser Aktion gehörigen Wischeinstellungen an.
      • swipe_action – Gibt an, was der Benutzer zu tun versucht hat, z. B. kennzeichnen, löschen, archivieren; dies ermöglicht uns, zu bestimmen, welche Aktion der Benutzer ausführen wollte, und ob diese fehlgeschlagen ist.
      • swipe_direction – Gibt an, welche Richtung der Benutzer für die Wischbewegung eingestellt hat, d. h. von links nach rechts oder von rechts nach links. Dadurch können wir ermitteln, ob ein Problem mit einer bestimmten Wischrichtung vorliegt.
    • temperature_unit_setting – Die ausgewählte Temperatureinheit für Wetter
    • theme_color_setting – das vom Benutzer ausgewählte benutzerdefinierte App-Farbdesign
    • ui_mode_setting – Der ausgewählte Benutzeroberflächenmodus (dunkel, hell, Systemstandard, geringer Batterieverbrauch usw.)
    • week_start – Gibt den Wochentag an, der als Wochenstart festgelegt ist (Samstag, Sonntag, Montag)
  • state_changed_to – Dient der Überprüfung, ob die Aktiviert/Deaktiviert-Einstellung für Ihren Posteingang mit Relevanz richtig konfiguriert ist

  • swipe_action – Dient der Überprüfung, ob Sie Wischaktionen für die Sichtung von E-Mails konfiguriert haben, um sicherzustellen, dass diese Einstellung einwandfrei funktioniert

  • swipe_direction – Dient der Überprüfung, ob die Wischrichtungen (links oder rechts) richtig konfiguriert sind

sidebar.action

Ermöglicht es uns, Situationen zu erkennen, in denen es unter Umständen zu negativen Auswirkungen auf die Möglichkeit kommt, App-Einstellungen zu konfigurieren, wie z. B. die Benachrichtigungseinstellungen, Ihr primäres E-Mail-Konto und die Konfiguration Ihrer E-Mail-Signatur.

Datenfelder, die für Outlook Mobile für dieses Ereignis unter iOS und Android üblich sind:

  • Account – Erfasst das mit dem Ereignis verknüpfte Konto und die mit dem Ereignis verknüpften Daten; in diesen Daten nachverfolgte Werte sind in der gemeinsamen OM-Feld-Dokumentation enthalten [Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • action – Erfasst die Art der Aktion, die in der Randleiste ausgeführt wurde, z. B. "Abgelehnt", Auswählen der Hilfe-Schaltfläche, E-Mail-Seitenleiste usw.

  • from_favorites – Erfasst, ob die Aktion von einem Element in den "Favoriten" stammt

  • mail_folder_type – Welcher Ordnertyp während der in der Randleiste ausgeführten Aktion ggf. ausgewählt wurde.

  • sidebar_type – Erfasst den mit diesem Ereignis verknüpften Randleistentyp, z. B. E-Mail oder Kalender; hilft uns sicherzustellen, dass die Navigation über die „Favoriten“-Einstellung ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • account_type – Gibt den Authentifizierungstyp des Kontos an, z. B. Gmail, Outlook usw.

  • account_has_groups: Hilft uns sicherzustellen, dass, falls das Konto über Gruppen verfügt, diese ordnungsgemäß konfiguriert sind.

  • calendar_accounts_count – Anzahl der bestehenden Kalenderkonten; hilft uns, die ordnungsgemäße Konfiguration Ihrer Kalenderkonten sicherzustellen.

  • calendar_apps_count – Anzahl der aktuellen Kalender-Apps; hilft uns, die ordnungsgemäße Konfiguration Ihrer "interessante Kalender"-Apps sicherzustellen.

  • calendar_type – Die Art Ihres Kalenders (Primärer Kalender, Gruppenkalender usw.)

  • has_favorite_folders – Hilft uns, sicherzustellen, dass Favoritenordner ordnungsgemäß konfiguriert sind

  • has_favorite_people – Hilft uns, die ordnungsgemäße Konfiguration von bevorzugten Pesonen/Kontakten zu gewährleisten

  • has_group_calendar: Hilft uns sicherzustellen, dass Gruppenkalender richtig konfiguriert sind.

  • has_group_calendar_account: Hilft uns sicherzustellen, dass Gruppenkalender richtig konfiguriert sind.

  • has_group_toggled – Hilft uns, falls Sie Gruppenkalender aktiviert haben, die ordnungsgemäße Konfiguration dieser Einstellung zu gewährleisten

  • interesting_calendars_accounts_count – Anzahl der "interessante Kalender"-Konten; hilft uns, die ordnungsgemäße Konfiguration Ihrer "interessante Kalender"-Konten sicherzustellen.

  • mail_accounts_count – Die Gesamtzahl der E-Mail-Konten in der Randleiste, um sicherzustellen, dass dies richtig konfiguriert ist.

  • mail_folder_type – Der Ordnertyp, auf den der Benutzer getippt hat, um sicherzustellen, dass dieser ordnungsgemäß konfiguriert ist. Dies kann die Ordner "Gelöscht", "Spam" oder "Gesendet" umfassen.

  • mail_inbox_unread_count – Trägt dazu bei, dass die Zahl der ungelesenen Nachrichten korrekt dargestellt und konfiguriert ist.

  • mail_subfolder_depth – Hilft uns, sicherzustellen, dass die Einstellungen für die E-Mail-Unterordner des Benutzers korrekt angezeigt werden

StoreOp

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die beim Speichern der Rights Management Service-Lizenz auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.ContentId – Inhalts-ID in der Endbenutzerlizenz

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom Vorgang zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.OperationName – Name des Vorgangs

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des Vorgangs

  • RMS.ScenarioId – Vom Rights Management Service-Client definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des Ergebnisses des Vorgangs

  • RMS.Url – URL des Rights Management Service-Servers

Survey.Floodgate.TriggerMet

Erfasst, wenn ein Gerät die Kriterien zum Anzeigen einer Umfrage erfüllt hat. Wird verwendet, um die Integrität des die Umfrage auslösenden Prozesses zu bewerten sowie um sicherzustellen, dass das zum Analysieren von Problemen und Status des Kunden verwendete Signal ordnungsgemäß funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CampaignId – Bezeichner einer Dienstleistungskampagne

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • SurveyType – Identifiziert den Typ der Umfrage

Survey.UI.Form.Submit

Verfolgt, wann eine Umfrage übermittelt wird. Wird verwendet, um den Zustand des Umfrageübermittlungsprozesses zu beurteilen und um sicherzustellen, dass das Signal, das zur Analyse der Kundenprobleme und Integrität verwendet wird, richtig funktioniert.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • CampaignId – Bezeichner einer Dienstleistungskampagne

  • SurveyId – Eindeutige Instanz einer Kampagne.

  • SurveyType – Identifiziert den Typ der Umfrage

Traditional.Login.User.Retention

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn sich der IMAP- (Internet Messaging Access Protocol) oder POP3-Benutzer (Post Office Protocol) nicht mit der Outlook-App anmelden kann. Durch den Vergleich von Anzahl und Fehlertyp von Anmeldefehlern stellen wir sicher, dass die Aktualisierung des Anmeldeprozesses wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Fehler: Fehlerzeichenfolge, die angibt, was zu dem Fehler bei der Anmeldung geführt hat.

  • Ever_Succeeded: Gibt an, ob der Benutzer sich zwischen unmittelbaren und geplanten Ereignissen erfolgreich angemeldet hat.

  • Has_Existing_Account : Wird verwendet, um zu überprüfen, ob der Benutzer nach einem fehlgeschlagenen Anmeldeversuch über ein bestehendes Konto verfügt.

  • Typ: Typ des Ereignisses, das derzeit zwei Werte aufweist: „Unmittelbar“ (Ereignis wird unmittelbar nach dem Anmeldefehler gesendet) und „Geplant“ (Ereignis wird nach einem geplanten Zeitraum gesendet).

watchAppV2

Dieses Ereignis wird von der Outlook-Watch-App ausgelöst, wenn Benachrichtigungen von Outlook Mobile an die Outlook-Watch-App übermittelt werden und wenn der Benutzer Aktionen an der Outlook-Watch-App ausführt. Dieses Ereignis ermöglicht es uns, mögliche Probleme mit den Funktionen der Watch zu erkennen und zu beheben, wie z. B. das Empfangen von Benachrichtigungen und das Beantworten von E-Mails.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • app_action – Gibt an, welche Art von Aktion der Benutzer an der Watch ausgeführt hat, z. B. „archive_message“; hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit einer bestimmten Aktion zu erkennen, wie z. B. beim Archivieren von Nachrichten auf der Watch.

  • category: Gibt eine Kategorie (Verwendung, app_action, Benachrichtigung usw.) für das Ereignis an.

  • is_complication_enabled – Gibt an, ob der Benutzer Outlook auf seinem Watch-Bildschirm hinzugefügt hat; dies hilft uns, Probleme im Zusammenhang mit Watch-Displays zu erkennen.

  • is_watch_app_installed – Gibt an, ob der Benutzer unsere Watch-App auf seinem Gerät installiert hat.

  • notification: Gibt an, ob eine Benachrichtigung vom Gerät an die Watch gesendet wurde.

  • view: Gibt die Ansicht (Start, Posteingang, Kalender usw.) an, in der sich die Watch befunden hat, damit wir Probleme im Zusammenhang mit einer bestimmten Ansicht erkennen können.

  • watch_app_version– Teilt uns die Version der verbundenen Watch-App mit.

  • watch_manufacturer – Teilt uns den Hersteller der verbundenen Watch mit

  • watch_model – Gibt das Modell der verbundenen Watch an

  • watch_os – Gibt an, welche Version des Betriebssystems auf der Watch installiert ist; hilft uns,Probleme im Zusammenhang mit bestimmten Betriebssystemversionen der Watch zu erkennen.

  • watch_os_brand – Gibt den Typ des Betriebssystems (Apple, Wear, Tizen usw.) an, das auf der verbundenen Watch ausgeführt wird.

Anwendungsstatus und Boot-Untertyp

Feststellen, ob bestimmte Featureereignisse aufgetreten sind, z. B. Starten oder Beenden, und ob das Feature ausgeführt wird.

app.startup

Dieses Ereignis ermöglicht es uns, Probleme zu erkennen und zu beheben, die dazu führen, dass Outlook langsam oder unvollständig startet, wodurch es Benutzern erschwert wird, die Anwendung zu nutzen. Dies umfasst Informationen zu den Features, die aktiviert wurden, und wie lange einzelne Teile des Starts brauchten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • attach_base_context_millis – Zeit zwischen dem Start des Basiskontexts und dem onCreate()-Start

  • device_ram_in_mb – Der auf dem Gerät verfügbare Arbeitsspeicher

  • has_company_portal – Gibt an, ob die Unternehmensportal-App installiert ist

  • hx_okhttp_mode – Gibt an, ob die neue Dienstkomponente für die E-Mail-Synchronisierung OKHttp zum Senden und Empfangen von http-basierten Netzwerkanforderungen verwendet

  • initial_activity_name – Die Android-Aktivität, durch die die App gestartet wurde

  • is_pen_connected: Erkennt, ob ein Benutzer einen Stift oder Einen Stift verwendet, um die App zu bedienen.

  • manufacturer – Der Gerätehersteller

  • model – Das Gerätemodell

  • on_create_millis – Benötigte Zeit in der onCreate()-Methode

  • on_resume_millis – Benötigte Zeit in der onResume()-Methode

  • time_until_attach – Zeit zwischen dem Klassenladevorgang und dem Start des Basiskontexts

  • total_millis – Gesamtzeit vom Start des Klassenladevorgangs bis zum Abschluss des Android-Aktivitäten-Resume.

boot.time

Durch dieses Ereignis können wir erkennen, ob es zu kritischen App-Fehlern gekommen ist, die zum Absturz Ihrer App führen oder schwerwiegende Probleme verursachen könnten, wie etwa die Darstellung leerer Zeilen in Ihrem Posteingang. Dieses Ereignis sammelt Informationen, die es uns ermöglichen, Probleme zu kategorisieren und zu klassifizieren, um die Auswirkungen von Problemen auf Kunden zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • black_list_reason – Dieses Feld wird nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität unterstützt und sammelt die gleichen Informationen wie das jetzt bevorzugte "deny_list_reason" Feld.

  • deny_list_reason – Teilt uns mit, ob es einen Grund gibt, warum wir diese Daten ignorieren sollten. Beispiele hierfür sind das Starten aufgrund einer Remote-Benachrichtigung oder aufgrund eines Abrufs im Hintergrund.

  • step_premain – Gibt an, wie lange es gedauert hat, bis Outlook vom Benutzer, der auf das Symbol "step0_main" getippt hat, zum in diesem Dokument definierten "Haupt"-Schritt übergegangen ist.

  • step0_main – Gibt an, wie lange es gedauert hat, bis Outlook den "Haupt"-Schritt durchlaufen hat (dies ist ein von Apple definierter Schritt).

  • step1_appWillFinishLaunching – Gibt an, wie lange es gedauert hat, bis Outlook vom "Haupt"-Schritt zum "appWillFinishLaunching"-Schritt, einem von Apple definierten Schritt, übergegangen ist.

  • step2_appDidFinishLaunching – Gibt an, wie lange es gedauert hat, bis Outlook vom "appWillFinishLaunching"-Schritt zum "appDidFinishLaunching"-Schritt, einem von Apple definierten Schritt, übergegangen ist.

  • step3_engineStarted – Gibt an, wie lange es gedauert hat, bis Outlook vom "appDidFinishLaunching"-Schritt zum Starten des App-Moduls übergegangen ist, durch das Daten gespeichert und synchronisiert werden.

  • step4_runLoopFirstIdle – Gibt an, wie lange es gedauert hat, bis Outlook vom "engineStarted"-Schritt bis zu dem Punkt angelangt ist, an dem keine weiteren Arbeiten auszuführen waren.

  • total_time – Gibt an, wie lange es insgesamt gedauert hat, bis Outlook den Startvorgang durchgeführt hat.

DnsLookupOp

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die beim Nachschlagen von DNS-Informationen auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des Vorgangs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom Vorgang zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.NoOfDomainsSearched – Anzahl der durchsuchten Domänen

  • RMS.NoOfDomainsSkipped – Anzahl der ausgelassenen Domänen

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des Vorgangs

  • RMS.ScenarioId – Vom Rights Management Service-Client definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des Ergebnisses des Vorgangs

first.visible

Mithilfe dieses Ereignisses können wir ermitteln, wann die App zum ersten Mal absichtlich vom Benutzer gestartet wurde. Das Ereignis ist erforderlich, um sicherzustellen, dass die App in OEM-Builds (Original Equipment Manufacturer) erfolgreich verwendet werden kann.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • is_oem – Ein Feld, das verfolgt, ob die Anwendung auf einer OEM-Variante ausgeführt wird

  • is_system_install – Dieses Feld verfolgt, ob eine vorinstallierte Eigenschaftsdatei vorhanden ist, die angibt, dass es sich um eine OEM-Installation handelt.

  • manufacturer – Gerätehersteller

  • model – Gerätemodell

  • systemFlagSet – Wert des Android-Systemflags (ApplicationInfo.FLAG_SYSTEM), das angibt, ob die Anwendung als Bestandteil des Systemimages des Geräts installiert wurde.

GetUserOp

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die beim Abrufen von Benutzerzertifikaten auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.ContentId – Inhalts-ID

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des Vorgangs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom Vorgang zurückgegebene Fehlercode

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des Vorgangs

  • RMS.ScenarioId – Vom Rights Management Service-Client definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des Ergebnisses des Vorgangs

  • RMS.Type – Typ der Benutzerinformationen

HttpOp

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die bei der HTTP-Anforderung auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.CallBackStatus – Status des vom Authentifizierungsrückruf zurückgegeben Ergebnis

  • RMS.CallbackTime – Vom Authentifizierungsrückruf verbrauchte Zeit

  • RMS.CorrelationId – Korrelations-ID der HTTP-Anforderung

  • RMS.DataSize – Datengröße der HTTP-Anforderung

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des Vorgangs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom Vorgang zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein geschachtelter HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.OperationName – Name des Vorgangs

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des Vorgangs

  • RMS.ScenarioId – Vom Rights Management Service-Client definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des Ergebnisses des Vorgangs

  • RMS.Url – URL des Rights Management Service-Servers

  • RMS.WinhttpCallbackStatus Status des WinHTTP-Rückrufergebnisses

Initialized

Ermöglicht es uns, den Status der Benutzeroberfläche zu analysieren, über die mobile Apps Benutzer- und Datenschutzeinstellungen von Office-Diensten abrufen können, sowie Dienstprobleme mit der Verbindung und Datenschutzeinstellungen zu diagnostizieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • roamingSettingType – Gibt den Ort an, von dem aus versucht wird, die Einstellungen zu lesen.

IpcCreateOauth2Token

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die während des Aufrufs der IpcCreateOauth2Token-API auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des API-Aufrufs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom API-Aufruf zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des API-Aufrufs

  • RMS.ScenarioId – Von der API definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.StatusCode – Statuscode des zurückgegebenen Ergebnisses

Office.Android.AccountStorageInfo

Dieses Ereignis bestimmt die Anzahl der MSA- und ADAL-Konten in der Registrierung und der gemeinsamen Einstellungen. Es ermöglicht die Analyse von Inkonsistenzen zwischen Datenspeichern und hilft uns bei der Stabilisierung der App-Leistung.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • RegistryADALCount– Gibt die Anzahl der ADAL-Konten im Register an.

  • RegistryLiveIdCount– Gibt die Anzahl der MSA-Konten im Register an.

  • SharedPrefADALCount– Gibt die Anzahl der ADAL-Konten in den freigegebenen Einstellungen an.

  • SharedPrefLiveIdCount– Gibt die Anzahl der MSA-Konten in den freigegebenen Einstellungen an.

Office.Android.AndroidOffice16BootLatency

Entscheidend für die Erfassung von App-Leistungsmetriken in Bezug auf die Reaktionszeit der App ab dem Startzeitpunkt. Microsoft verwendet diese Option, um die Zeit zu erfassen, die die App braucht, um zu reagieren, und um Szenarien zu erkennen, die die Startzeit von Word, Excel oder PowerPoint beeinträchtigen könnten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • AppLaunchResponsiveTimeInMilliSec – Reaktionszeit bei App-Start

  • AppSuspendedDuringBoot – Boolescher Wert, um anzugeben, ob die App während des Starts angehalten wurde

  • CollectionTime – Zeitpunkt des Ereignisses

  • FileActivationAttempted – Boolescher Wert, um anzugeben, ob die Dateiaktivierung versucht wurde

  • FirstIdleOnAppThreadTimeInMilliSec – App-Thread-Leerlaufzeit

  • IsThisFirstLaunch – Boolescher Wert, um anzugeben, ob die App zum ersten Mal gestartet wird

  • UserDialogInterruptionDuringBoot – Boolescher Wert, um anzugeben, ob während des Starts eine blockierende Benutzeroberfläche vorhanden war

Office.Android.WxpinfraAndroid.AppDiskSize.AppDiskSize

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen aufgezeichnet, die auf einer Android-Plattform ausgeführt werden; es erfasst Daten, wenn ein App-Startvorgang durchgeführt wird. Dieses Ereignis hilft dabei, die Größe des App-Datenträgers, die von den Office-Anwendungen verwendet wird, zu überprüfen. Das Ziel dieser Daten besteht darin, die Datenträgergröße, die von der Anwendung auf dem Gerät der Endbenutzer verwendet wird, kontinuierlich zu verringern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ApkSize: Größe (in Bytes) der Office-Anwendungs-APK, die auf das Gerät heruntergeladen und extrahiert wurde.

  • CacheSize: Größe (in Bytes) des Cacheordners, der von der Office-Anwendung verwendet wird.

  • UserDataSize: Größe (in Bytes) des von der Office-Anwendung verwendeten Benutzerdatenverzeichnisses.

Office.ClickToRun.Ads.Container.AdsContainer

Dieses Ereignis wird von kostenlosen Versionen von Office-Anwendungen gesammelt, die auf der Windows-Plattform ausgeführt werden. Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn eine kostenlose Version einer Anwendung gestartet wird. Dieses Ereignis enthält Metadaten über die Version der Anwendung und Abhängigkeiten, die Leistung von Office-Ankündigungen und Fehlerinformationen, wenn ein Problem vorliegt.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Activity_Result_Code – Der dem Fehler zugeordnete Code

  • Activity_Result_Type – Ob das Ereignis erfolgreich war

  • Data_AdFailure: Dauer, bis das Werbe-Add-In einen Anzeigengebotsfehler meldet

  • Data_AdReady: Dauer, bis das Werbe-Add-In den Erfolg des Anzeigengebots meldet

  • Data_AppActivated – Zeitpunkt der letzten Aktivierung der Anwendung.

  • Data_AppActivateTime – Gesamtzeit, zu der der Benutzer während des Lebenszyklus der Videoanzeige in der App aktiv ist.

  • Data_AppDeactivated – Letzter Zeitpunkt, an dem die Anwendung deaktiviert wurde.

  • Data_BusbarClick – Zeitpunkt, zu dem der Benutzer auf die Beschreibung in der Benachrichtigung über Videowerbung klickt.

  • Data_BusbarDismiss – Zeitpunkt, zu dem der Benutzer in der Benachrichtigung über Videowerbung auf die Schaltfläche „Schließen/Verwerfen“ klickt.

  • Data_BusbarShown: Zeitraum, bis eine Videowerbung-Benachrichtigung angezeigt wird

  • Data_BusbarToShow: Zeitraum, bis eine Videowerbung-Benachrichtigung angezeigt werden soll

  • Data_ContainerInstanceId: Eine eindeutige Kennung für jeden Werbecontainer

  • Data_Destroy: Dauer, wenn der Anzeigencontainer aufgrund eines Fehlers zerstört wird

  • Data_DocumentLoaded : Dauer bis zum Laden der Ankündigungs-Add-In-Seite

  • Data_ErrorDescription – Eine lesbare Beschreibung des Fehlers

  • Data_ErrorSource – Die Komponente, die für den Fehler verantwortlich ist

  • Data_Init – Dauer zum Initialisieren des Werbecontainers

  • Data_ReadyToBeShown – Dauer, bis eine Anzeige für den Benutzer angezeigt werden kann

  • Data_Refresh : Dauer bis zur Aktualisierung der Ankündigungs-Add-In-Seite

  • Data_SDXInstanceId: Eine eindeutiger Kennung für die Initialisierung jedes Anzeigen-Add-Ins

  • Data_SDXPackageVersion: Die Version des Anzeigen-Add-Ins

  • Data_SDXReady: Dauer bis zum Abschluss der Initialisierung des Anzeigen-Add-Ins

  • Data_ShownTime – Dauer, bis dem Benutzer eine Anzeige angezeigt wurde

  • Data_StartSDX: Dauer der Initialisierung des Anzeigen-Add-Ins

  • Data_SDXStoreType – Die Quelle des verwendeten Werbe-Add-In-Pakets

  • Data_TimeToShowVideo: Zeitraum, bis die nächste Videowerbung angezeigt werden soll

  • Data_TimeToStartVideo: Zeitraum, bis mit dem Laden der nächsten Videowerbung begonnen wird

  • Data_Type – Die Art der Werbung

  • Data_VideoToShow: Zeitraum, bis eine Videowerbung angezeigt werden soll

  • Data_WatchNow – Zeitpunkt, zu dem der Benutzer in der Benachrichtigung über Videowerbung auf die Schaltfläche „Jetzt ansehen“ klickt.

  • Data_WindowActivated: Letzter Zeitpunkt, zu dem das Fenster mit der Werbe-Add-In-Seite aktiviert wurde.

  • Data_WindowClosed: Dauer bis zum Schließen des Anwendungsfensters

  • Data_WindowDeactivated: Letzter Zeitpunkt, zu dem das Fenster mit der Werbe-Add-In-Seite deaktiviert wurde.

Office.Extensibility.OfficeJS.Appactivated

Erfasst Informationen zum unerwarteten Herunterfahren von Office. Dies ermöglicht uns eine Analyse, wenn das Produkt abstürzt oder sich aufhängt, sodass wir die Fehler beheben können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AirspaceInitTime:integer- Zeitaufwand für die Initialisierung der Airspace-Office-Komponente

  • Data_AllShapes:integer - Anzahl der Formen im Dokument

  • Data_APIInitTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung des Visio-API-Moduls

  • Data_AppSizeHeight –-zur Höhe der Fenstergröße hinzufügen

  • Data_AppSizeWidth –-zur Breite der Fenstergröße hinzufügen

  • Data_AppURL – URL des Add-Ins; protokolliert die komplette URL für Store-Add-Ins und die URL-Domäne für Add-Ins, die nicht aus dem Store stammen.

  • Data_Doc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_AuthorsCount:integer - Anzahl der Autoren, die dieses Dokument in dieser Sitzung bearbeitet haben

  • Data_BackgroundPages:integer - Anzahl der Hintergrundseiten in einem Diagramm

  • Data_BootTime:integer - Zeitaufwand für das Booten von Visio

  • Data_Browser - Browserzeichenfolge mit Informationen über den Browser, wie z.B. Typ, Version

  • Data_ChildWindowMixedModeTime:integer - Zeitaufwand für die Aktivierung des Mischmodus in Visio (untergeordnetes Fenster kann einen anderen DPI-Grad als das übergeordnete Fenster besitzen)

  • Data_CommentsCount:integer - Anzahl der Kommentare im Dokument

  • Data_ConnectionCount:integer – Anzahl der Datenverbindungen in einem Diagramm

  • Data_ContentMgrInitTim:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung des Inhaltsmanagers

  • Data_CreateMainFrameTime:integer - Zeitaufwand für die Erstellung des Hauptsystems

  • Data_CreatePaletteTime:integer - Zeitaufwand für die Erstellung der globalen Farbpalette

  • Data_DispFormatCount:integer - Anzahl der Datengrafiken im Diagramm

  • Data_Doc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_Fqdn:string - Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office-365-Domänen verfügbar

  • Data_Doc_FqdnHash:string - Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen:bool- : Wurde Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy:bool - Wurde das Dokument aus dem lokalen Cache geöffnet wird?

  • Data_Doc_IsSyncBacked:bool- „true“, wenn es sich um ein lokal gespeichertes und mit dem Server synchronisiertes (z. B. über OneDrive oder ODB-Client-Apps) Serverdokument handelt.

  • Data_Doc_Location:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wo das Dokument gespeichert ist (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails:long - Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder)

  • Data_Doc_ResourceIdHash:string - Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde (deaktiviert, nicht unterstützt, bei Bedarf, immer eingeschaltet usw.)

  • Data_Doc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_SessionId:long - Generierte GUID, die die Dokumentinstanz innerhalb derselben Sitzung identifiziert

  • Data_Doc_SizeInBytes:long - Dokumentgröße in Bytes

  • Data_Doc_SpecialChars:long - long Bitmaske, die spezielle Zeichen im Dokumentenpfad oder -URL angibt

  • Data_Doc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_Doc_UrlHash:string - Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_DpiAwarenessTime:integer - Zeitaufwand für die Aktivierung des monitorspezifischen DPI-Grads

  • Data_DurationToCompleteInMilliseconds:double – Zeitaufwand in Millisekunden, um „Speichern unter“ abzuschließen

  • Data_ErrorCode:int - 0 bei Erfolg, Ganzzahl für Fehler beim Speichern

  • Data_FailureReason:integer - Fehlerursache für asynchrones Speichern

  • Data_FileExtension – Dateierweiterung des geöffneten Diagramms

  • Data_FileHasDGMaster:bool - „true“, wenn die Datei Datengrafiken enthält

  • Data_FileHasImportedData:bool - „true“, wenn die Datei importierte Daten enthält

  • Data_FileHasShapesLinked:bool - „true“, wenn die Datei mit Daten verknüpfte Formen enthält

  • Data_FileIOBytesRead:int - beim Speichern insgesamt gelesene Bytes

  • Data_FileIOBytesReadSquared:int - Quadratzahl der DatenFileIOBytesRead

  • Data_FileIOBytesWritten:int - beim Speichern insgesamt geschriebene Bytes

  • Data_FileIOBytesWrittenSquared:int- Quadratzahl der DatenFileIOBytesWritten

  • Data_FilePathHash:binary -Binärer Hash für den Dateipfad

  • Data_FilePathHash: binary - GUID für den Dateipfad

  • Data_FileSize - Dokumentgröße in Bytes

  • Data_ForegroundPages:integer - Anzahl der Vordergrundblätter in einem Diagramm

  • Data_ForegroundShapes:integer - ganzzahlige Anzahl von Formen auf Vordergrundblättern

  • Data_GdiInitTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung des GDI-Moduls

  • Data_HasCoauthUserEdit:bool - „true“, wenn das Dokument in einer Sitzung der gemeinsamen Dokumenterstellung bearbeitet wurde

  • Data_HasCustomPages:bool - „true“, wenn das Dokument benutzerdefinierte Seiten enthält

  • Data_HasCustPatterns:bool - „true“, wenn die Datei benutzerdefinierte Muster enthält

  • Data_HasDynConn:bool - „true“, wenn das Dokument eine dynamische Verbindung enthält

  • Data_HasScaledPages:bool - „true“, wenn das Dokument skalierte Seiten enthält

  • Data_HasUserWaitTime:bool - „true“, wenn beim Speichern das Dialogfeld „Datei“ angezeigt wird

  • Data_InitAddinsTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung und das Laden des COM-Add-Ins

  • Data_InitBrandTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung des Begrüßungsbildschirms und der Office-Markenkomponenten

  • Data_InitGimmeTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung der Office-Komponente

  • Data_InitLicensingTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung der Office-Lizenzierungskomponente

  • Data_InitMsoUtilsTime:integer - Initialisierungszeit der MSOUTILS-Office-Komponente

  • Data_InitPerfTime:integer - Initialisierungszeit der Office-Leistungskomponente

  • Data_InitTCOTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung des Office-Komponenten-Managers

  • Data_InitTrustCenterTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung des Office-Komponente-Trust Centers

  • Data_InitVSSubSystemsTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung der Visio-Komponenten

  • Data_InternalFile:bool - „true“, wenn die Datei eine interne Datei ist. Beispiel: Schablone

  • Data_IsAsyncSave:bool - „true“, wenn die Speicherung asynchron war

  • Data_IsAutoRecoveredFile:bool - „true“, wenn die Datei automatisch wiederhergestellt wurde

  • Data_IsEmbedded:bool - „true“, wenn die Visio-Datei in eine andere App eingebettet wurde

  • Data_IsInfinitePageDisabledForAllPages:bool - wenn unbegrenzte Seite für alle Seiten des Dokuments deaktivieren „true“ ist

  • Data_IsIRMProtected:bool - „true“, wenn die Datei durch Informationsrechte geschützt ist

  • Data_IsLocal:bool - „true“, wenn die Datei lokal ist

  • Data_IsRecoverySave:bool - „true“, wenn die Speicherung aufgrund einer Wiederherstellung ausgelöst wurde

  • Data_IsShapeSearchPaneHiddenState:bool - „true“, wenn der Suchbereich „Form“ für das Dokument ausgeblendet wurde

  • Data_IsSmartDiagramPresentInActivePageOfFile:bool - boolesch, „true“, wenn das visuelle Diagramm für intelligente Daten in der aktiven Seite der Datei vorhanden ist

  • Data_IsSmartDiagramPresentInFile:bool - boolesch, „true“, wenn die das visuelle Diagramm für intelligente Daten in der Datei vorhanden ist.

  • Data_IsUNC:bool - „true“, wenn der Dokumentpfad der Universal Naming Convention entspricht

  • Data_LandscapePgCount:integer - Anzahl der Seiten, die im Diagramm im Querformat ausgerichtet sind

  • Data_Layers:integer - Anzahl der Ebenen im Diagramm

  • Data_LoadProfileTime:integer - Zeitaufwand für das Laden des Office-Profilers

  • Data_LoadRichEditTim:integer- Ladezeit der Rich Edit-Komponente

  • Data_LoadVisIntlTime:integer - Ladezeit der internationalen Visio-DLL

  • Data_Location:integer - Speicherort der Datei, aus dem sie geöffnet wurde: 0 Lokal, 1 Netzwerk, 2 SharePoint, 3 Web

  • Data_MasterCount:integer - Anzahl der Master im Diagramm

  • Data_MaxCoauthUsers:integer - maximale Anzahl von Benutzern, die zu einem beliebigen Zeitpunkt der Sitzung zusammenarbeiten Dateisystem, Registrierung, Erstanbieter, SDX

  • Data_MaxTilesAutoSizeOn:integer - maximale Anzahl der Kacheln einer Seite, für die die automatische Größe aktiviert wurde

  • Data_MsoBeginBootTime:integer - MAA-Startzeitpunkt

  • Data_MsoDllLoadTime:integer - Ladezeit der MAA-DLL

  • Data_MsoEndBootTime:integer - Zeitaufwand zum Beenden des MAA-Boots

  • Data_MsoInitCoreTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung der MAA-Office-Komponente

  • Data_MsoInitUITime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung der Benutzeroberfläche der MAA-Office-Komponente

  • Data_MsoMigrateTime:integer - Zeitaufwand für die Migration der Benutzereinstellungen beim ersten Start, wenn der Benutzer ein Upgrade von einer früheren Version durchgeführt hat

  • Data_NetworkIOBytesRead:int - beim Speichern insgesamt gelesene Netzwerkbytes

  • Data_NetworkIOBytesReadSquared:int - Quadratzahl der DatenNetworkIOBytesRead

  • Data_NetworkIOBytesWritten:int - beim Speichern insgesamt geschriebene Netzwerkbytes

  • Data_NetworkIOBytesWrittenSquared :int- Quadratzahl von NetworkIOBytesWritten

  • Data_OartStartupTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung der OfficeArt-Komponente

  • Data_OleInitTime:integer - Initialisierungszeit der OLE-Office-Komponente

  • Data_OpenDurationTimeInMs:integer - Zeitaufwand in Millisekunden für das Öffnen der Datei

  • Data_OriginatedFromTemplateID:integer - Bezeichner für die Vorlage, mit der das Diagramm erstellt wurde. NULL für Vorlagen von Drittanbietern

  • Data_Pages:integer - Anzahl der Seiten im Dokument

  • Data_PositionToolbarsTime:integer - Zeitaufwand für die Platzierung der Symbolleisten

  • Data_ReadOnly:bool - „true“, wenn die Datei schreibgeschützt ist

  • Data_RecordSetCount:integer - Anzahl der Datensatzgruppen im Diagramm

  • Data_RecoveryTime:integer - Zeitaufwand zum Öffnen der Wiederherstellungsdateien

  • Data_ReviewerPages:integer - Anzahl der Prüferseiten im Diagramm

  • Data_RibbonTime:integer - Zeitaufwand für das Anzeigen der Statusleiste

  • Data_RoamingSettingsStartupTime:integer - Zeitaufwand für das Erstellen und Laden aller aktuell servergespeicherten Visio-Einstellungen

  • Data_SchemeMgrStartupTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung des Schema-Managers

  • Data_SDX_AssetId – NUR für Store-Add-Ins vorhanden. OMEX vergibt eine AssetId an das Add-In, wenn es in den Store gelangt.

  • Data_SDX_BrowserToken – Bezeichner im Cache des Browsers

  • Data_SDX_HostJsVersion – Dies ist die plattformspezifische Version von Office.js (z. B. Outlook web16.01.js). Sie enthält die API-Oberfläche für Add-Ins.

  • Data_SDX_Id – Die GUID eines Add-Ins, die das Add-In eindeutig identifiziert

  • Data_SDX_InstanceId – Steht für ein Add-In-Dokumentenpaar.

  • Data_SDX_MarketplaceType – Gibt an, von wo das Add-In installiert wurde.

  • Data_SDX_OfficeJsVersion – Dies ist die Version von Office.js, die zur plattformspezifischen Version umleitet.

  • Data_SDX_Version – Version des Add-Ins

  • Data_ShellCmdLineTime:integer - Zeitaufwand für die Analyse und die Ausführung aller Shell-Befehle in der Befehlszeile

  • Data_Size:long – Dateigröße in Bytes

  • Data_StartEndTransactionTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung der Visio-Komponenten

  • Data_STNInitTime:integer - Zeitaufwand für die Initialisierung der Schablonenfenster-Konfiguration

  • Data_Tag:string - eindeutiger Bezeichner für die Identifikation des Speichern unter-Ereignisses

  • Data_ThemeCount:integer - Anzahl der Designs im Diagramm

  • Data_TimeStamp - Zeitstempel für das Schließen des Dokuments

  • Data_UIInitTime:integer - Initialisierungszeitpunkt der Benutzeroberfläche

  • Data_WasSuccessful:bool - „true“, wenn „Speichern unter“ erfolgreich war

  • Data_WinLaunchTime:integer - Zeitaufwand für den Start des Visio-Startbereichs usw.

Office.Extensibility.Sandbox.ODPActivationHanging

Sammelt Daten, wenn ein Office-Add-In unerwartet lange zum Starten benötigt (> 5 s). Wird verwendet, um Probleme beim Start von Office-Add-Ins zu erkennen und zu beheben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppId – App-ID

  • AppInfo – Daten zur Art des Add-Ins (Aufgabenbereich oder UILess oder in Inhalten usw.) und zum Anbietertyp (Omen, SharePoint, Dateisystem usw.)

  • AppInstanceId – ID der App-Instanz

  • AssetId – Objekt-ID der App

  • IsPreload – gibt an, ob das Add-In zur Verbesserung der Aktivierungsleistung im Hintergrund vorinstalliert wird

  • NumberOfAddinsActivated – Indikator für aktivierte Add-Ins

  • RemoterType – Gibt den Typ des Remoters (vertrauenswürdig, nicht vertrauenswürdig, Win32webView, vertrauenswürdiges UDF usw.) an, der zum Aktivieren des Add-Ins verwendet wird.

  • StoreType – App-Ursprung

  • TimeForAuth – Auf Authentifizierung verwendete Zeit

  • TimeForSandbox – In Sandbox verbrachte Zeit

  • TimeForServerCall – Für Serveranruf verwendete Zeit

  • TotalTime – Verwendete Gesamtzeit

  • UsesSharedRuntime – gibt an, ob die Anwendung sharedRuntime verwendet oder nicht.

Office.Lens.LensSdk.LaunchLens

Mithilfe von Starts können wir die Anzahl der Benutzer oder Geräte ermitteln, die die App starten, und die Verwendung von Features besser verstehen. Dies hilft uns dabei, die Anzahl der Benutzer, die das Produkt verwenden, nachzuverfolgen, Änderungen bei Trends zu erkennen sowie Probleme mit dem Produkt zu finden und diese zu beheben.

Die folgenden Felder werden für Android gesammelt:

  • Data_CameraXBindUsecasesApi – Zeit, die die Kamerabibliothek für die Initialisierung vor dem Starten der Kamera benötigt.

  • Data_CameraXBindUsecasesToPreview – Zeit, die die Kamerabibliothek für die Anzeige der Kameravorschau für den Benutzer benötigt.

  • Data_CurrentWorkFlowType – Erläutert, ob der Benutzer Bilder erfasst, bearbeitet, gespeichert usw. hat.

  • Data_IsDexModeEnabled – Boolescher Wert, der angibt, ob das Gerät Samsung DeX-Features unterstützt.

  • Data_IsEmbeddedLaunch – Boolesches Feld, das angibt, ob der Benutzer den Befehl im Bild-in-Bild-Modus gestartet hat.

  • Data_IsInterimCropEnabled – Boolesches Feld, das angibt, ob der Benutzer sich dazu entschieden hat, die einzelnen Bilder manuell zuzuschneiden.

  • Data_IsMultiWindowEnabled – Boolesches Feld, das angibt, ob die App auf einem geteilten Bildschirm ausgeführt werden kann.

  • Data_IsTalkBackEnabled – Boolescher Wert, der angibt, ob sich das Gerät im Barrierefreiheitsmodus befindet.

  • Data_LaunchPerf – Ganze Zahl, die die zum Starten der Anwendung benötigte Zeit angibt.

  • Data_LensSdkVersion – Version des SDK, das in der App ausgeführt wird.

  • Data_RecoveryMode – Boolesches Feld, das angibt, ob diese Sitzung nach dem Beenden der App wiederhergestellt wurde.

  • Data_SDKMode – Der Modus, in dem Bilder erfasst wurden.

  • Data_SessionId – Bezeichner, der jede App-Sitzung nachverfolgt.

  • Data_TelemetryEventTimestamp – Zeitpunkt, zu dem dieses Ereignis oder diese Aktion abgeschlossen wurde.

Die folgenden Felder werden für iOS gesammelt:

  • Data_currentWorkflowId – Erläutert, ob der Benutzer ein Foto aufgenommen, ein Dokument, Whiteboard usw. gescannt oder Text, Tabellen usw. aus Bildern extrahiert hat.

  • Data_defaultWorkflow – Erläutert den Standardmodus, in dem die Kamera gestartet wurde, z. B. Dokument, Whiteboard, Foto, Visitenkarte.

  • Data_imageDPI – Gibt die Qualität in DPI (niedrig, hoch mittel) an, in der Medien erfasst wurden.

  • Data_isExistingUser – Gibt an, ob der Benutzer ein neuer oder vorhandener Benutzer ist.

  • Data_isFirstLaunch – Boolescher Wert, der angibt, ob die App nach einer Neuinstallation gestartet wird.

  • Data_isResumeSession – Gibt an, ob die App fortgesetzt oder vom Benutzer neu gestartet wurde. (Boolesches Feld)

  • Data_launchReason – Ermittelt, ob der Start über die Kamera oder den Katalog erfolgt.

  • Data_LaunchWorkFlowItem – Das Feld gibt an, ob die App über den Kamerabildschirm oder den Bearbeitungsbildschirm gestartet wird.

  • Data_Lens_SessionId – Bezeichner, der jede App-Sitzung nachverfolgt.

  • Data_LensEventName – Name des Ereignisses, d. h. Office_Lens_LensSdk_LaunchLens

  • Data_mediaCompressionFactor – Der Faktor, mit dem Bilder von der App komprimiert werden.

  • Data_version – Version des SDK, das in der App ausgeführt wird.

Office.OfficeMobile.AppActivation.Launch

Dieses Ereignis gibt die erstmalige Aktivierung und anschließende Aktivierungen der App über externe Trigger an. Bei der App-Aktivierung werden bestimmte Abhängigkeiten geladen, die für das reibungslose Ausführen der App verantwortlich sind, und dieses Ereignis erfasst, ob sie erfolgreich geladen wurden. Außerdem wird der Ursprung der Aktivierung sowie die App-Absicht aufgezeichnet, die für die Aktivierung der App verantwortlich war.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • ActionName – Ganzzahlwert, der dem Namen der Aktion/Funktion, die vom Aktivierungspunkt aufgerufen wurde, zugeordnet ist.

  • ActivationType – Ganzzahlwert, der dem Ursprung der Aktivierung zugeordnet ist.

  • IsActionTriggered – Boolescher Wert, der bestimmt, ob die Aktion nach der erfolgreichen Aktivierung der App ausgelöst wurde.

  • IsFirstRun – Boolescher Wert, der bestimmt, ob es sich um die erste oder eine nachfolgende Ausführung der App handelt.

Office.OfficeMobile.FRE.FirstRunSetup

Beim ersten Ausführen der Anwendung nach der Installation wird dieses Taktereignis ausgelöst. Es hilft bei der Identifizierung von Installationen und automatischen Upgrades von älteren Versionen der App und ermöglicht es uns, Fehler bei automatischen Upgrades zu identifizieren, einschließlich Bibliotheksladevorgängen und Fehlern beim Herunterladen von Erweiterungs-/Sprachpaketen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • IsFlightAssigned: Boolescher Wert, der angibt, ob der Benutzer Teil einer vorher zugewiesenen Fluggruppe war, die bestimmte Erfahrungen auslösen kann.

  • IsFRELoadSuccessful – Ganze Zahl, die den Ergebnisstatus angibt

Office.OneNote.Android.App.AppBootComplete, Office.Android.EarlyTelemetry.AppBootComplete

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.App.AppBootComplete“ bezeichnet.]

Das Ereignis wird einmal in jeder Sitzung aufgezeichnet, wenn der App-Start abgeschlossen ist. Die Daten werden verwendet, um sicherzustellen, dass neue Consumerbenutzer OneNote zum ersten Mal erfolgreich starten und verwenden können, und um die Erkennung kritischer Regressionen für die OneNote-App und den Dienststatus sicherzustellen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ACTIVITY_BOOT_TIME_IN_MS – Zeitaufwand für die Aktivitätserstellung

  • ACTIVITY_NAME – Name der beim Start geöffneten Aktivität

  • ANY_DIALOG_SHOWN – Gibt an, ob während des Starts ein Dialogfeld angezeigt wird

  • APP_SUSPEND_DURING_EVENT – Gibt an, ob der Start vorweggenommen wurde

  • APP_THREAD_CREATION_WAIT_TIME_TIME_FOR_APP_THREAD_CREATION – Zeitaufwand zum Erstellen von Anwendungsthreads

  • AVAILABLE_MEMORY_IN_MB – Auf dem Gerät verfügbarer Gesamtarbeitsspeicher

  • AVG_SNAPSHOT_POPULATION_TIME – Durchschnittlicher Zeitaufwand um Notizbuchstrukturen während der App-Nutzung abzurufen

  • BOOT_END_AT_VIEW – Unterkategorie des Aktivitätsnamens (Name der Ansicht)

  • BOOT_SNAPSHOTS – Details abgerufener Notizbuchstrukturelemente für das Konto/die Konten, das/die in der App verwendet wird/werden

  • COREAPP_STARTUP_ACCOUNT_SETUP_STARTUP_ACCOUNT_SETUP – Zeitaufwand, um die SSO-Oberfläche zu überprüfen und zu initiieren

  • CRASH_INTERACTION_DURING_BOOT> 0 – Um anzugeben, ob die App während der letzten Sitzung abgestürzt ist

  • DALVIK_HEAP_LIMIT_IN_MB – veraltet

  • DELAY_LOAD_STICKY_NOTES – Gibt an, ob die Kurznotizen verzögert angezeigt werden.

  • FISHBOWL_SHOWN_DURING_EVENT – Gibt an, wo Inhalte nicht synchronisiert werden

  • HAS_LOGCAT_LOGGING_IMPACT_ON_BOOT – Gibt an, ob die Startzeit aufgrund von Protokollen beeinträchtigt wird

  • INIT_SNAPSHOT_DURATION – Zeitaufwand, um die Notizbuchstruktur für das/die Benutzerkonten abzurufen

  • IsNewHomepageExperienceEnabled – [Ja/Nein] Gibt an, ob der Benutzer die neue Startseitenoberfläche erhalten hat.

  • IS_COLD_BOOT: Gibt an, ob die App gestartet wird, wenn die App nicht im Hintergrund ausgeführt wurde.

  • IS_FIRST_LAUNCH – Gibt an, ob dies das erste Mal war, dass die App auf dem Gerät gestartet wurde

  • IS_FOLDABLE_TYPE – Gibt an, ob es sich bei dem Gerät um ein faltbares Gerät handelt.

  • IS_PHONE – Gibt an, ob es sich bei dem Gerät um ein Smartphone oder ein Tablet handelt

  • IS_RECENT_PAGES_AVAILABLE_ON_FRAGMENT_CREATION – Gibt an, ob die Benutzeroberfläche bereit ist und auf den zur Verfügung zu stellenden Inhalt wartet

  • IS_REHYDRATE_LAUNCH – Gibt an, ob die App vom System beendet wurde

  • IS_UPGRADE – Gibt an, ob die App nach dem Upgrade gestartet wird

  • JOT_MAIN_APP_CREATE_TIME_MAIN_APP_CREATE_TIME – Zeitaufwand zum Erstellen von JOT-Komponente (Komponente mit freigegebenem Code)

  • JOT_MAIN_APP_INIT_TIME_MAIN_APP_INIT_TIME – Zeitaufwand für die Initialisierung der JOT-Komponente

  • LAUNCH_POINT – Zeigt an, ob die App über das Widget, das App-Symbol, einen Link, die Option "Freigeben für" und so weiter geöffnet wird.

  • MSO_ACTIVATION_TIME_ACTIVATION_TIME – Zeitaufwand zur Initialisierung von MSO

  • NATIVE_LIBRARIES_LOAD_TIME – Zeitaufwand für das Laden von Bibliotheken

  • NAVIGATION_CREATE_TO_NAVIGATION_RESUME_CREATE_TO_NAVIGATION_RESUME – Zeitaufwand zur Erstellung der Navigation

  • NAVIGATION_RESUME_TO_BOOT_END_RESUME_TO_BOOT_END – Zeitaufwand, um die Seitenladezeit nach dem Start zu messen.

  • NAVIGATION_SET_CONTENT_VIEW_TIME_SET_CONTENT_VIEW_TIME – Zeitaufwand zum Anzeigen von Inhalten

  • NUMBER_Of_RUNNING_PROCESSES – Gibt an, wie viele aktive Prozesse ausgeführt werden

  • NUMBER_OF_SNAPSHOTS – Anzahl der Abrufe der Notizbuchstruktur während des Starts

  • OFFICEASSETMANAGER_INITIALIZATION_TIME – Zeitaufwand, um den Asset Manager zu entpacken und zu starten

  • PROCESS_BOOT_TIME_IN_MS – Zeitaufwand für die Prozesserstellung

  • ROOT_ACTIVITY_CREATE_ACTIVITY_CREATE – Zeitaufwand für den Übergang von der Stammebene

  • ROOT_ACTIVITY_DISK_CHECK_ACTIVITY_DISK_CHECK – veraltet

  • ROOT_ACTIVITY_LAUNCH_NEXTACTIVITY_ACTIVITY_LAUNCH_NEXTACTIVITY – veraltet

  • ROOT_ACTIVITY_PROCESS_INTENT_ACTIVITY_PROCESS_INTENT – veraltet

  • ROOT_ACTIVITY_SESSION_ACTIVITY_SESSION – Zeitaufwand für den Übergang von der Stammebene

  • ROOT_TO_NAVIGATION_TRANSITION_TO_NAVIGATION_TRANSITION – Zeitaufwand für die Verarbeitung der Navigation von der Stammebene aus

  • SNAPSHOT_PUBLISH_TO_RENDERING_END_PUBLISH_TO_RENDERING_END – Zeitaufwand, um das Rendern von Inhalten abzuschließen

  • SPLASH_ACTIVITY_SESSION_ACTIVITY_SESSION – Zeitaufwand, um den Begrüßungsbildschirm anzuzeigen

  • SPLASH_TO_ROOT_TRANSITION_TO_ROOT_TRANSITION – Zeitaufwand für den Übergang von der Stammebene

  • TIME_BETWEEN_PROCESS_BOOT_AND_ACTIVITY_BEGIN_IN_MS – Zeitaufwand zwischen Prozess- und Aktivitätserstellung

  • TIME_TAKEN_IN_MS – Wie lange der Startprozess gedauert hat

  • TOTAL_MEMORY_IN_MB – Gesamtarbeitsspeicher des Geräts

  • USER_INTERACTED_DURING_EVENT – Gibt an, ob der Benutzer während des Starts interagiert hat

Office.OneNote.Android.App.OneNoteAppForeground, Office.Android.EarlyTelemetry.OneNoteAppForeground

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.App.OneNoteAppForeground“ bezeichnet.]

Das Signal, mit dem angegeben wird, dass sich die OneNote-App im Vordergrund befindet. Die Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.OneNote.Android.AppLaunch, Office.Android.EarlyTelemetry.AppLaunch

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „OneNote.AppLaunch“ bezeichnet.]

Das wichtige Signal, das verwendet wird, um sicherzustellen, dass OneNote-Benutzer die App erfolgreich starten können. Die Telemetrie gewährleistet die kritische Regressionserkennung für OneNote-App und Dienstintegrität.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ANDROID_SDK_VERSION – Erfasst die Android-SDK-Version.

  • FirstLaunchTime – Zeichnet die Zeit beim ersten Start der App auf

  • InstallLocation – Gibt an, ob die App vorinstalliert ist oder aus dem Store heruntergeladen wurde

  • is_boot_completed_ever – Gibt an, ob die App zuvor überhaupt einmal erfolgreich auf dem Gerät gestartet wurde.

  • IS_DARK_MODE_ENABLED: Ein boolescher Wert, der angibt, ob sich die App im dunklen Modus befindet oder nicht

  • NewOneNoteUser – Gibt an, ob es sich bei dem Benutzer um einen neuen Benutzer handelt

Office.Outlook.Desktop.ExchangePuidAndTenantCorrelation

Sammelt die Benutzer-PUID und Mandanten-ID einmal pro Sitzung. Die Korrelation von PUID und Mandant ist erforderlich, um Outlook-Probleme dauerhaft zu verstehen und diagnostizieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CollectionTime – Zeitstempel des Ereignisses

  • ConnId – Verbindungs-ID: Bezeichner der Verbindung, die den PUID- und OMS-Mandanten-Bezeichner analysiert

  • OMSTenantId – Von Microsoft generierter eindeutiger Bezeichner des Mandanten

  • PUID – Exchange-PUID zur eindeutigen Identifikation von Benutzern

Office.Outlook.Mac.MacOLKActivationState

Sammelt, wie Outlook aktiviert wurde, z.B. mit einem Abonnement oder einer Volumenlizenz. Die Daten werden aktiv überwacht, damit keine Fehlerspitzen auftreten. Wir analysieren die Daten auch, um verbesserungsfähige Bereiche zu finden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • SetupUIActivationMethod – Outlook-Aktivierungsmethode, z.B. Abonnement oder Volumenlizenz

Office.PowerPoint.DocOperation.Open

Wird immer dann gesammelt, wenn PowerPoint eine Datei öffnet. Enthält Erfolgsinformationen, Fehlerdetails, Leistungsmetriken und Basisinformationen über die Datei, einschließlich des Dateiformats und der Dokumentmetadaten. Diese Informationen sind notwendig, um sicherzustellen, dass PowerPoint Dateien erfolgreich und ohne Beeinträchtigung der Leistung öffnen kann. Mit ihnen können wir alle entdeckten Probleme diagnostizieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemetryResult – Verfügt dieser Protokolleintrag über die notwendige Dokumenttelemetrie („Data_Doc_*“-Felder)?

  • Data_AddDocumentToMruList - Dauer der Ausführung der AddDocumentToMruList-Methode

  • Data_AlreadyOpened - Wurde dieses Dokument zuvor bereits geöffnet (im Kontext derselben Prozesssitzung)?

  • Data_AntiVirusScanMethod - Vordefinierter Wertesatz der gescannten Antivirensoftware (IOAV, AMSI, keine usw.)

  • Data_AntiVirusScanStatus - Vordefinierter Wertesatz von Antivirus-Überprüfungen, die bei jedem geöffneten Dokument ausgeführt werden (NoThreatsDetected, Fehlgeschlagen, MalwareDetected usw.)

  • Data_AsyncOpenKind - Vordefinierter Wertesatz asynchroner Optionen (Collab, ServerOnly, SyncBacked, NotAsync)

  • Data_CancelBackgroundDownloadHr - Wurde das Herunterladen des Dokuments unterbrochen? Wenn Ja, was war das Ergebnis der Unterbrechung?

  • Data_CheckForAssistedReadingReasons - Dauer der Ausführung der CheckForAssistedReadingReasons-Methode in Millisekunden

  • Data_CheckForDisabledDocument - Dauer der Ausführung der CheckForDisabledDocument-Methode in Millisekunden

  • Data_CheckForExistingDocument - Dauer der Ausführung der CheckForExistingDocument-Methode in Millisekunden

  • Data_CheckIncOpenResult - Dauer der Ausführung der CheckIncOpenResult-Methode in Millisekunden

  • Data_CheckLambdaResult - Dauer der Ausführung der CheckLambdaResult-Methode in Millisekunden

  • Data_CheckPackageForRequiredParts - Dauer der Ausführung der CheckPackageForRequiredParts-Methode in Millisekunden

  • Data_CheckPackageForSpecialCases - Dauer der Ausführung der CheckPackageForSpecialCases-Methode in Millisekunden

  • Data_CheckRequiredPartsLoaded - Dauer der Ausführung der CheckRequiredPartsLoaded-Methode in Millisekunden

  • Data_CheckWebSharingViolationForIncOpen - Dauer der Ausführung der CheckWebSharingViolationForIncOpen-Methode in Millisekunden

  • Data_CleanClickCorrelationId – Die Korrelations-GUID vom Clientursprung. Da sie aus dem Web oder aus anderen Quellen stammen kann, verwenden wir diese Korrelations-ID, um die End-to-End-Ereignisse vom Client mit der Ziel-App (in diesem Fall PowerPoint) zusammenzufügen.

  • Data_CleanClickOrigin – Der Ort, von dem der ppt fileUrl-Link ursprünglich geöffnet wird (Office-Apps/Windows-Start empfohlen/WAC)

  • Data_ClickTime – Der Zeitstempel beim Klicken auf den Datei-URL-Link, der verwendet wird, um die Leistung vom Klickereignis bis zum Laden der Datei in der App nachzuverfolgen.

  • Data_CloseAndReopenWithoutDiscard: Ob ein Dokument während des Öffnens ohne Verwerfen geschlossen und erneut geöffnet wurde.

  • Data_ClpDocHasDrmDoc:bool – Ob das Dokument ein DRM-Dokument hat

  • Data_ClpDocHasIdentity:bool – Ob das Dokument Identitätsinformationen hat (verwendet, um Vertraulichkeitsbezeichnungen zu erhalten und festzulegen)

  • Data_ClpDocHasSessionMetadata:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der Sitzung hat

  • Data_ClpDocHasSpoMetadata:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IMetadataCache hat

  • Data_ClpDocHasSpoPackage:bool – Ob das Dokument Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus der SPO via IPackage hat

  • Data_ClpDocIsProtected:bool – ob das Dokument durch IRM geschützt ist oder nicht

  • Data_ClpDocMetadataSource:int – Aufzählung, aus der hervorgeht, woher die Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung stammen (IRM, OPC-Teil, Sharepoint usw.)

  • Data_ClpDocNeedsUpconversion:bool – Ob das Dokument Daten der Vertraulichkeitsbezeichnung aus dem Teil custom.xml aufwärtskonvertieren muss

  • Data_ClpDocNumFailedSetLabels:int – Anzahl der Vertraulichkeitsbezeichnungen, die auf dem Dokument nicht festgelegt werden konnten.

  • Data_ClpDocSessionMetadataDirty:bool – Ob das Dokument funktionierende Metadaten der Vertraulichkeitsbezeichnung hat, die geändert wurden

  • Data_ClpDocWasInTrustBoundary:bool – Ob sich das Dokument in der Vertrauensstellungsgrenze befand (ermöglicht die gemeinsame Dokumenterstellung für Dokumente, die durch Vertraulichkeitsbezeichnungen geschützt sind)

  • Data_ContentTransaction: Vordefinierter Wertesatz, wann die Transaktion erstellt werden kann (AllowedOnLoadDocument, AllowedOnOpenComplete usw.).

  • Data_CorrelationId: Eine GUID, die vom ProtocolHandler an PowerPoint übergeben wird, um Telemetrie zu korrelieren. ProtocolHandler ist ein separater Prozess, der Office-Links für das Betriebssystem verwaltet.

  • Data_CppUncaughtExceptionCount:long - Nicht abgefangene native Ausnahmen während die Aktivität ausgeführt wurde

  • Data_CreateDocumentTimeMS - Dauer der Ausführung der CreateDocumentTimeMS-Methode in Millisekunden

  • Data_CreateDocumentToken - Dauer der Ausführung der CreateDocumentToken-Methode in Millisekunden

  • Data_CreateDocumentToW - Dauer der Ausführung der CreateDocumentToW-Methode in Millisekunden

  • Data_CreateDocWindow - Dauer der Ausführung der CreateDocWindow-Methode in Millisekunden

  • Data_CreateLocalTempFile - Dauer der Ausführung der CreateLocalTempFile-Methode in Millisekunden

  • Data_CsiDownloadErrDlgSuppressed:bool – Gibt an,. ob das Dialogfeld, das bei einem Downloadfehler von CSI hätte angezeigt werden sollen, unterdrückt wurde, in der Regel zugunsten eines Dialogfelds, das stattdessen von PowerPoint angezeigt wird.

  • Data_DeferredBlobDisabledReasons – Wert, der einem Enumerationssatz zugeordnet ist, der angibt, warum verzögerte Blobs während des Öffnens des Dokuments deaktiviert wurden

  • Data_DetachedDuration:long - Zeit, in der die Aktivität getrennt/nicht ausgeführt wurde

  • Data_DetermineFileType - Dauer der Ausführung der DetermineFileType-Methode in Millisekunden

  • Data_Doc_AccessMode:long - Wie dieses Dokument geöffnet wurde (schreibgeschützt / lesen schreiben)

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons:long – Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind:long – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType:long – Wie das Dokument in SharePoint gespeichert ist

  • Data_Doc_EdpState:long – Unternehmensdatenschutzstatus des Dokuments

  • Data_Doc_Ext:string – Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_Extension:string - Dokumenterweiterung

  • Data_Doc_FileFormat:long - Vordefinierter Wertesatz des Dateiformats (präziser als Erweiterung)

  • Data_Doc_Fqdn:string - Wo das Dokument gespeichert ist (SharePoint.com, live.net), nur für Office 365-Domänen verfügbar

  • Data_Doc_FqdnHash:string - Hash vom Speicherort des Dokuments

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId:string - Eindeutige GUID des Benutzers

  • Data_Doc_IdentityUniqueId:string - Eindeutiger Bezeichner der Identität, die für Freigegebene-Dokumente-Aktion verwendet wurde

  • Data_Doc_IOFlags:long – Bitmaske für verschiedene E/A-bezogene Flags für ein bestimmtes Dokument

  • Data_Doc_IrmRights:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welche die für dieses Dokument gültige Verwaltung der Informationsrechte (Weiterleiten, Antworten, SichererLeser, Bearbeiten usw.) ist.

  • Data_Doc_IsCloudCollabEnabled:bool - Trifft zu, wenn der „IsCloudCollabEnabled“ -HTTP-Header bereits von einer OPTIONEN-Anfrage empfangen wurde.

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen:bool - Wurde Dokument inkrementell geöffnet (neue Funktion, die ein Dokument öffnet, ohne das gesamte Dokument herunterladen zu müssen)

  • Data_Doc_IsOcsSupported:bool - Dokument unterstützt gemeinsame Dokumentenerstellung durch neuen OCS-Dienst

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy:bool - Wurde das Dokument aus dem lokalen Cache geöffnet wird?

  • Data_Doc_IsSyncBacked:bool - Wird das Dokument aus einem Ordner geöffnet, der die OneDrive-Synchronisierungsapp verwendet

  • Data_Doc_Location:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wo das Dokument gespeichert ist (lokal, SharePoint, WOPI, Netzwerk usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails:long - Vordefinierter Wertesatz für detaillierteren Ort (Temp-Ordner, Downloads-Ordner, OneDrive-Dokumente, OneDrive-Bilder usw.)

  • Data_Doc_NumberCoAuthors:long - Anzahl der Mitautoren zum Zeitpunkt einer Dokumentenöffnung

  • Data_Doc_PasswordFlags:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, wie das Dokument mit einem Kennwort verschlüsselt ist (gar nicht, zu lesendes Kennwort, zu bearbeitendes Kennwort)

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, weshalb dieses Dokument als schreibgeschützt markiert wurde (auf Server gesperrt, endgültiges Dokument, für Bearbeitung kennwortgeschützt usw.)

  • Data_Doc_ResourceIdHash:string - Hash des Ressourcenbezeichners für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.).

  • Data_Doc_ServerDocId:string – Unveränderlicher Bezeichner für in der Cloud gespeicherte Dokumente

  • Data_Doc_ServerProtocol:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welches Protokoll für die Kommunikation mit dem Server genutzt wird (HTTP, Cobalt, WOPI usw.)

  • Data_Doc_ServerType:long - Vordefinierter Wertesatz des Servertyps (SharePoint, DropBox, WOPI)

  • Data_Doc_ServerVersion:long - Basiert der Server auf Office14, Office15 oder Office 16?

  • Data_Doc_SessionId:long - Generierte GUID, die die Dokumentinstanz innerhalb derselben Sitzung identifiziert

  • Data_Doc_SharePointServiceContext:string - Eine verdeckte Zeichenfolge, in der Regel GridManagerID.FarmID. Hilfreich für das Korrelieren von clientseitigen und serverseitigen Protokollen

  • Data_Doc_SizeInBytes:long - Dokumentgröße in Bytes

  • Data_Doc_SpecialChars:long - Bitmaske, die spezielle Zeichen im Dokumentenpfad oder -URL angibt

  • Data_Doc_StorageProviderId:string - Eine Zeichenfolge, die den Speicherplatzanbieter des Dokuments identifiziert, wie „DropBox“

  • Data_Doc_StreamAvailability:long – Vordefinierter Wertesatz über den Status des Dokumentdatenstroms (verfügbar, dauerhaft deaktiviert, nicht verfügbar)

  • Data_Doc_UrlHash:string - Hash von vollständiger URL von in der Cloud gespeicherten Dokumenten

  • Data_Doc_UsedWrsDataOnOpen:bool – Trifft zu, wenn die Datei inkrementell durch die Verwendung von vorab auf dem Host zwischengespeicherter WRS-Daten geöffnet wurde

  • Data_Doc_WopiServiceId:string - WOPI-Dienstbezeichner, z. B. „Dropbox“

  • Data_DownloadErrorCsi:int – Typ eines Downloadfehlers, wie von CSI bereitgestellt

  • Data_DownloadErrorHResult:int – HResult eines Downloadfehlers, wie von CSI bereitgestellt

  • Data_DownloadExcludedData - Dauer der Ausführung der DownloadExcludedData-Methode in Millisekunden

  • Data_DownloadExcludedDataTelemetry - Vordefinierter Wertesatz des Status „Synchrones Warten auf den Download“ (SynchronousLogicHit, UserCancelled RunModalTaskUnexpectedHResult usw.).

  • Data_DownloadFileInBGThread - Dauer der Ausführung der DownloadFileInBGThread-Methode in Millisekunden

  • Data_DownloadFragmentSize - Größe des Fragments (herunterladbarer Datenblock), in der Regel 3,5 MB

  • Data_DRGDisabledReason – Wert, der einer Enumeration zugeordnet ist, die angibt, warum der DRG-Stapel während des Downloads zum Öffnen des Dokuments deaktiviert wurde

  • Data_DRGSyncOpResult – Wert, der einer Enumeration zugeordnet ist, die das Ergebnis des DRG-Synchronisierungsvorgangs während des Öffnens des Dokuments angibt

  • Data_ExcludedEmbeddedItems - Anzahl der Zip-Webparts, die für das erste Rendern ausgeschlossen werden

  • Data_ExcludedEmbeddedItemsSize - Gesamtgröße der Zip-Webparts, die für das erste Rendern ausgeschlossen werden

  • Data_ExcludedRequiredItems - Anzahl der Zip-Webparts, die ausgeschlossen werden, aber für das erste Rendern erforderlich sind

  • Data_ExcludedRequiredItemsSize - Gesamtgröße der Zip-Webparts, die ausgeschlossen werden, aber für das erste Rendern erforderlich sind

  • Data_ExecutionCount - Wie oft das IncOpen-Protokoll ausgeführt wurde

  • Data_FailureComponent:long - Vordefinierter Wertesatz, der aussagt, welche Komponente das Fehlschlagen des Protokolls verursacht hat? (Konflikt, CSI, intern usw.).

  • Data_FailureReason:long - Vordefinierter Wertesatz der Fehlerursache (FileIsCorrupt, BlockedByAntivirus usw.)

  • Data_FCreateNew - Ist dies ein neues leeres Dokument?

  • Data_FCreateNewFromTemplate - Wurde dieses neue Dokument auf der Grundlage von Vorlagen erstellt?

  • Data_FErrorAfterDocWinCreation:boolean – Ist nach der Erstellung des Dokumentfensters ein Fehler oder eine Ausnahme aufgetreten?

  • Data_FileIOClpState:int – Bitsatz, der Werte im Hinblick auf den Status von Vertraulichkeitsbezeichnungen enthält. Dies umfasst z. B. Informationen dazu, ob die gemeinsame Dokumenterstellung mit geschützten Bezeichnungen aktiviert ist, ob auf das Dokument eine Bezeichnung vom aktuellen Mandanten angewendet wurde und ob das Dokument durch IRM geschützt ist.

  • Data_FileUrlLocation - Vordefinierter Wertesatz, wo das Dokument gespeichert wurde (NetworkShare, LocalDrive, ServerOther usw.).

  • Data_FirstSlideCompressedSize - -Komprimierte des Zip-Webparts der ersten Folie (in der Regel Slide1.xml)

  • Data_FIsAutoBackupFile- Ist diese Datei eine automatische Sicherungsdatei?

  • Data_FIsDownloadFileInBgThreadEnabled - Ist Herunterladen im Hintergrundthread aktiviert?

  • Data_fLifeguarded:bool - Wurde das Dokument je gelifeguarded (Funktion für die Behebung von Dokumentfehlern durch sie selbst ohne Benutzeraufforderung)?

  • Data_ForceReopenOnIncOpenMergeFailure - Kennzeichnung, die angibt, ob wir aufgrund eines Fehlers beim Zusammenführen in Inc Open zum erneuten Öffnen gezwungen waren

  • Data_ForegroundThreadPass0TimeMS - Insgesamt beim ersten Durchlauf im Vordergrundthread verbrachte Zeit (nur Mac)

  • Data_ForegroundThreadPass1TimeMS - Insgesamt beim zweiten Durchlauf im Vordergrundthread verbrachte Zeit (nur Mac)

  • Data_FWebCreatorDoc - Wird das Dokument mit der Vorlage oder dem Schnellstarter erstellt?

  • Data_HasDocToken - Besitzt dieses Dokument ein CSI-Dokument-Token (interner Code)?

  • Data_HasDocToken - Besitzt dieses Dokument ein CSI-Dokument-Token (interner Code)?

  • Data_InclusiveMeasurements - Gibt an, ob die Dauer der Methodenmessung die Aufrufdauer der untergeordneten Methode enthält

  • Data_IncompleteDocReasons - Vordefinierter Wertesatz, warum das Öffnen unvollständig war (Unknown, DiscardFailure usw.)

  • Data_IncOpenDisabledReasons - Vordefinierter Wertesatz für die Gründe, warum inkrementelles Öffnen deaktiviert wurde

  • Data_IncOpenFailureHr - Ergebnis, warum inkrementelles Öffnen fehlgeschlagen ist

  • Data_IncOpenFailureTag - Tag (Zeiger auf Code-Speicherort), wo das inkrementelle Öffnen fehlgeschlagen ist

  • Data_IncOpenFallbackReason - Warum wurde IncOpen nicht ausgeführt?

  • Data_IncOpenRequiredTypes - Vordefinierter Wertesatz von für das erste Rendern erforderlichen Inhaltstypen (RequiredXmlZipItem, RequiredNotesMaster usw.)

  • Data_IncOpenStatus - Vordefinierter Wertesatz des Status „Inkrementelles öffnen“ (Attempted, FoundExcludedItems, DocIncOpenInfoCreated usw.)

  • Data_InitFileContents - Dauer der Ausführung der InitFileContents-Methode in Millisekunden

  • Data_InitialExcludedItems - Anzahl der Zip-Webparts, die anfänglich ausgeschlossen werden

  • Data_InitialExcludedItemsSize - Gesamtgröße der Zip-Webparts, die anfänglich ausgeschlossen werden

  • Data_InitializationTimeMS - Zeit für die Initialisierung (nur Mac)

  • Data_InitialRoundtripCount - Anzahl der zum Erstellen des anfänglichen Zip-Archivs erforderlichen Serverantworten

  • Data_InitLoadProcess - Dauer der Ausführung der InitLoadProcess-Methode in Millisekunden

  • Data_InitPackage - Dauer der Ausführung der InitPackage-Methode in Millisekunden

  • Data_InitSecureReaderReasons - Dauer der Ausführung der InitSecureReaderReasons-Methode in Millisekunden

  • Data_InsecureWarningStage: Wert, der dem Status des Aufrufs der API für unsichere Warnungen und der ausgewählten Gruppenrichtlinie während des Upgradeversuchs der unsicheren URL zugeordnet ist

  • Data_InstanceId – Eine im Code generierte GUID an der Stelle, an der das Öffnen ausgelöst wird, identifiziert den Öffnungsversuch eindeutig und kann bei der Fehlerbehebung helfen, wie mehrfachem Ausführen des Öffnungsvorgangs pro Instanz usw.

  • Data_IsIncOpenInProgressWhileOpen – Wenn dasselbe Dokument mehrmals geöffnet wird, wird das „Inc open“-Protokoll zusammen mit dem „alongside open“-Protokoll ausgeführt?

  • Data_IsMultiOpen - Kann dasselbe Dokument mehrmals geöffnet werden?

  • Data_IsOCS - Lag das Dokument im OCS-Modus im letzten bekannten Zustand vor?

  • Data_IsODPFile - Wird das Dokument im „Offenen Dokumentformat“ von OpenOffice.org verwendet?

  • Data_IsPPTMetroFile – Ist das Dokument-Metro-Dateiformat (pptx)

  • Data_LegacyFallbackReason – Wert, der einer Enumeration zugeordnet ist, die angibt, warum beim Öffnen eines Dokuments ein Fallback auf das „legacy open“-Protokoll ausgelöst wurde

  • Data_LinkOpenInOption – Ein Int-Wert von 0 bis 3 wie folgt, um die zum Öffnen der Datei verwendete Option „Öffnen in“ anzugeben. 0 bedeutet, dass der Link nicht Teil des LOR v2-Tests ist, 1 bedeutet, dass die Standardoption ausgewählt ist, 2 bedeutet, dass die Option „In Browser“ ausgewählt ist und 3 bedeutet, dass die Option „In nativer App“ ausgewählt ist.

  • Data_LoadDocument - Dauer der Ausführung der LoadDocument-Methode in Millisekunden

  • Data_MeasurementBreakdown - Aufschlüsselung der verschlüsselten Messungen (gekürzte detaillierte Methodenleistung)

  • Data_Measurements - Verschlüsselte Messungen

  • Data_MethodId - Letzte ausgeführte Methode

  • Data_NotRequiredExcludedItems: Gesamtzahl der PowerPoint-Paketelemente, die für das erste Rendern nicht erforderlich und ausgeschlossen sind

  • Data_NotRequiredExcludedItemsSize: Gesamtgröße der PowerPoint-Paketelemente, die zum ersten Rendern nicht erforderlich und ausgeschlossen sind

  • Data_NotRequiredExcludedParts: Gesamtanzahl der ZIP-Teile, die für das erste Rendern nicht erforderlich und ausgeschlossen sind

  • Data_NotRequiredExcludedPartsSize: Gesamtanzahl der ZIP-Teile, die für das erste Rendern nicht erforderlich und ausgeschlossen sind

  • Data_OngoingBlockingOpenCount - Dies ist eine Zahl, die angibt, wie viele blockierende offene Protokolle derzeit ausgeführt werden.

  • Data_OngoingOpenCount - Dies ist eine Zahl, die angibt, wie viele offene Protokolle derzeit ausgeführt werden.

  • Data_OpenCompleteFailureHR - Ergebnis, warum das OpenComplete-Protokoll fehlgeschlagen ist

  • Data_OpenCompleteFailureTag - -Tag (Zeiger auf Code Speicherort), wo das OpenComplete-Protokoll fehlgeschlagen ist

  • Data_OpenLifeguardOption - Vordefinierter Wertesatz der Optionen für den für „Lifeguard“-Vorgang (None, TryAgain, OpenInWebApp usw.)

  • Data_OpenReason - Vordefinierter Wertesatz, wie das Dokument geöffnet wurde (FilePicker, OpenFromMru, FileDrop usw.)

  • Data_OSRPolicy - SecureReader-Richtlinie

  • Data_OSRReason - Gründe, warum dieses Dokument im Secure Reader geöffnet wurde

  • Data_OtherContentTypesWithRequiredParts - Nicht standardmäßige Inhaltstypen, die ausgeschlossen wurden, aber für das erste Rendern erforderlich sind

  • Data_PersistStack – Kombinierte Zeichenfolge mit vordefinierten Zeichenfolgen, die den Typ des persistenten Stapels angibt, der zum Öffnen dieses Dokuments verwendet wird

  • Data_PrepCacheAsync - Flag für OcsiOpenPerfPrepCacheAsync

  • Data_PreviousDiscardFailed - Gibt an, dass bei einem vorherigen Öffnen/Schließen-Versuch des Dokuments nicht der gesamte Speicherplatz ordnungsgemäß freigegeben wurde

  • Data_PreviousFailureHr – Wenn dasselbe Dokument noch einmal geöffnet wird, was war das letzte Fehlerergebnis?

  • Data_PreviousFailureTag – Wenn dasselbe Dokument noch einmal geöffnet wird, was war das letzte Fehler-Tag (Zeiger auf Code-Speicherort)?

  • Data_PreviousOpenFallbackHR – Der Fehlercode für den Fehler, der zum Öffnen des Dokuments mit einer Fallbackmethode geführt hat.

  • Data_PreviousOpenFallbackProtocol – Das vorherige Protokoll, das verwendet wurde, bevor ein Fehler erkannt wurde, der zum Öffnen des Dokuments mit einer Fallbackmethode führte.

  • Data_PreviousOpenFallbackTag – Das Fehlertag (Zeiger auf den Codespeicherort), das zum Öffnen des Dokuments mit einer Fallbackmethode geführt hat.

  • Data_PreviousOpenFallbackTimeMS – Die Zeit in Millisekunden, bevor ein Fehler aufgetreten ist, der zum Öffnen des Dokuments mit einer Fallbackmethode geführt hat.

  • Data_RemoteDocToken - Ist remotes Öffnen aktiviert (Prototyp-Feature, mit dem eine Datei über den Dienst und nicht über den Host geöffnet werden kann)?

  • Data_Repair - Sind wir im Dokument-Reparaturmodus (für beschädigte Dokumente, die repariert werden können)?

  • Data_RequestPauseStats - Wie oft hat der Code angefordert, die Leistungsaufzeichnung anzuhalten?

  • Data_RequiredPartsComressedSize - Gesamtgröße aller erforderlichen PowerPoint-Webparts für das erste Rendern

  • Data_RequiredPartsDownload - Gesamtgröße aller erforderlichen PowerPoint-Webparts, die heruntergeladen werden

  • Data_RequiredPartsRoundtripCount - Gesamtzahl der Roundtrips (Aufrufe an Host), die erforderlich sind, um alle erforderlichen PowerPoint-Webparts für das erste Rendern zu erhalten

  • Data_RequiredZipItemsDownload - Gesamtgröße aller erforderlichen Zip-Elemente für das erste Rendern

  • Data_RequiredZipItemsRoundtripCount - Gesamtzahl der Roundtrips (Aufrufe an Host), die erforderlich sind, um alle erforderlichen Zip-Elemente für das erste Rendern zu erhalten

  • Data_RoundtripsAfterMissingRequiredParts - Gesamtzahl der Roundtrips (Aufrufe an Host), die notwendig sind, nachdem wir fehlende PowerPoint-Webparts gefunden haben

  • Data_RoundtripsAfterMissingRequiredZipItems - Gesamtzahl der Roundtrips (Aufrufe an Host), die notwendig sind, nachdem wir fehlende Zip-Elemente gefunden haben

  • Data_RoundtripsAfterRequiredPackage - Gesamtzahl der Roundtrips (Aufrufe an Host), die nach dem Erstellen des Pakets erforderlich sind

  • Data_RoundtripsAfterRequiredParts - Gesamtzahl der Roundtrips (Aufrufe an Host), die nach dem Herunterladen aller benötigten Webparts erforderlich sind

  • Data_SetDocCoAuthAutoSaveable - Dauer der Ausführung der SetDocCoAuthAutoSaveable-Methode in Millisekunden

  • Data_SniffedFileType - Eine auf Sachkenntnis gestützte Vermutung über den Dateitypen des beschädigten Dokuments

  • Data_StartTime - Leistungsindikator nach dem Start von „Öffnen“

  • Data_StopwatchDuration:long - Gesamte Dauer der Aktivität

  • Data_SyncSlides -Dauer der Ausführung der SyncSlides-Methode in Millisekunden

  • Data_TimerStartReason - Vordefinierter Wertesatz, wie der Zeitgeber gestartet wurde (CatchMissedSyncStateNotification, WaitingForFirstDownload usw.)

  • Data_TimeSplitMeasurements - Aufschlüsselung der verschlüsselten Messungen (gekürzte detaillierte Methodenleistung)

  • Data_TimeToInitialPackage - Zeitaufwand für das Erstellen des ursprünglichen Pakets

  • Data_TimeToRequiredPackage - Zeitaufwand für das Erstellen des erforderlichen Pakets

  • Data_TimeToRequiredParts - Zeitaufwand für das Erstellen des Pakets mit allen enthaltenen Webparts

  • Data_TimeToViewMS – Zeit in Millisekunden, bevor das Dokument sichtbar ist

  • Data_TotalRequiredParts - Gesamtzahl der PowerPoint-Webparts, die für das erste Rendern erforderlich sind

  • Data_UnknwonRequiredParts - Gesamtzahl der nicht standardmäßigen Webparts, die für das erste Rendern erforderlich sind

  • Data_UnpackLinkWatsonId - Watson-ID für Fehler beim Öffnen des Dokuments über eine OneDrive-Freigabe-URL

  • Data_UnpackResultHint - Vordefinierter Wertesatz für das Entpacken von URL-Freigabe-Ergebnissen (NavigateToWebWithoutError, UrlUnsupported, AttemptOpen usw.)

  • Data_UnpackUrl - Dauer der Ausführung der UnpackUrl-Methode in Millisekunden

  • Data_UpdateAppstateTimeMS - Dauer der Ausführung der UpdateAppstate-Methode in Millisekunden

  • Data_UpdateCoauthoringState - Dauer der Ausführung der UpdateCoauthoringState-Methode in Millisekunden

  • Data_UpdateReadOnlyState - Dauer der Ausführung derUpdateReadOnlyState-Methode in Millisekunden

  • Data_WACCorrelationId - Wenn Sie die Datei im Browser öffnen, erhalten Sie die Korrelation der WebApp-Protokolle

  • Data_WasCachedOnInitialize - Wurde dieses Dokument während der Initialisierung zwischengespeichert?

  • Data_WBDirtyBeforeDiscard - Wurde der Arbeitsbereich vor dem erneuten Öffnen des Dokuments fehlerhaft?

  • Data_ZRTOpenDisabledReasons – Gibt an, warum das Dokument nicht aus dem Zwischenspeicher geöffnet werden konnte (Zero-Roundtrip)

Office.PowerPoint.PPT.Desktop.Bootime

Erfassen von Daten, wie PowerPoint wie gestartet wird. Umfasst das Booten von PowerPoint in der geschützten Ansicht, im unterstützten Lesemodus, über Makro, Drucken, neues und leeres Dokument, Dokumentenwiederherstellung, über Automatisierung und bei der Ausführung per Klick. Es wird auch erfasst, wie lange PowerPoint für den Neustart benötigt. Diese Daten sind wichtig, um sicherzustellen, dass PowerPoint korrekt ausführt wird, wenn es aus unterschiedlichen Modi gestartet wird. Microsoft verwendet diese Daten, um lange Startzeiten beim Öffnen von PowerPoint aus unterschiedlichen Modi zu erfassen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AssistedReading - im unterstützten Lesemodus

  • Automation - von der Automatisierung

  • Benchmark - Durchführen eines Leistungstests

  • Blank - leeres Dokument

  • BootTime - Startzeit der Sitzung

  • Embedding - Dokument einbetten

  • IsC2R - ist Klick-und-Los

  • IsNew - neues Dokument

  • IsOpen - ist geöffnet

  • Makro1 - Makro ausführen

  • Makro2 - Makro ausführen

  • NonStandardSpaceInCmdLine – Nicht dem Standard entsprechendes Leerzeichen in der Befehlszeile

  • Print - Dokument drucken

  • PrintDialog - Dokument mit Dialogfeld drucken

  • PrintPrinter - Dokument mit Drucker drucken

  • ProtectedView - in der geschützten Ansicht

  • Regserver - PowerPoint als COM-Server registrieren

  • Restore - Dokument wiederherstellen

  • Show - Dokument anzeigen

  • Time - Sitzungszeit

  • UnprotectedView - in nicht geschützter Ansicht

Office.PowerPoint.PPT.HasUserEditedDocument

Wird erfasst, wenn ein Benutzer mit der Bearbeitung eines Dokuments beginnt. Microsoft verwendet diese Daten, um aktive Benutzer zu berechnen, die ein PowerPoint-Dokument bearbeitet haben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CorrelationId – Korrelations-ID des Dokuments

Office.Project.BootAndOpenProject

Project wird durch Öffnen einer Datei gestartet. Dieses Ereignis gibt an, dass ein Benutzer Office Project mit einer verknüpften Datei geöffnet hat. Enthält wichtige Daten, mit denen sichergestellt wird, dass Project eine Datei starten oder laden kann.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AlertTime - Die Zeitspanne, in der das Dialogfeld „Boot“ aktiv war.

  • Data_BootTime - Zeitaufwand für das Booten von Project

  • Data_CacheFileSize - Wenn die Datei zwischengespeichert wurde, die Größe der Datei

  • Data_EntDocType - Typ der Datei, die geöffnet wurde

  • Data_IsInCache - Gibt an, ob die geöffnete Datei zwischengespeichert wurde

  • Data_LoadSRAs - Gibt an, ob der Benutzer SRAs laden möchte oder nicht

  • Data_Outcome - Zeitaufwand insgesamt für den Neustart und das Öffnen der Datei.

  • Data_OpenFromDocLib - Gibt an, ob die Project-Datei aus der Dokumentbibliothek geöffnet wurde

  • Data_ProjectServerVersion - Versions- und Buildnummer von Project

Office.Project.BootProject

Project wird gestartet, ohne dass eine Datei geöffnet wird. Dieses Ereignis gibt an, dass ein Benutzer Office Project ohne eine verknüpfte Datei geöffnet hat. Enthält wichtige Daten, mit denen sichergestellt wird, dass Project gestartet werden kann.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_BootTime - Zeitaufwand für das Booten von Project

  • Data_FileLoaded - False beim Öffnen aus einem Projekt mit nicht ausreichendem Speicherplatz oder einem neuen leeren Projekt

  • Data_IsEntOfflineWithProfile - Wenn sich die Benutzer in der professionellen SKU befinden und nicht mit dem Server verbunden sind

  • Data_IsEntOnline - Wenn die Sitzung von Project mit einem Project Server mit Enterprise-Features verbunden ist

  • Data_IsLocalProfile - Wenn die Project-Sitzung mit einem Project Server mit Enterprise-Features verbunden ist

  • Data_ProjectServerVersion - Versions- und Buildnummer von Project

Office.Project.OpenProject

Project öffnet eine Datei. Dieses Ereignis gibt an, dass ein Benutzer eine von einem Benutzer erstellte Project-Datei direkt öffnet. Enthält wichtige Daten, mit denen sichergestellt wird, dass Dateien in Project geöffnet werden können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AgileMode - gibt an, ob das Projekt in einem Wasserfall oder agilen Projekt geöffnet wird

  • Data_AlertTime - Zeitspanne, in der das Dialogfeld „Boot“ aktiv war

  • Data_CacheFileSize - Wenn die Datei zwischengespeichert wurde, die Größe der Datei

  • Data_EntDocType - Typ der Datei, die geöffnet wurde

  • Data_IsInCache - Gibt an, ob die geöffnete Datei zwischengespeichert wurde

  • Data_LoadSRAs - Gibt an, ob der Benutzer SRAs laden möchte oder nicht

  • Data_OpenFromDocLib - Gibt an, ob die Project-Datei aus der Dokumentbibliothek geöffnet wurde

  • Data_Outcome - Zeitaufwand insgesamt für den Neustart und das Öffnen der Datei

  • Data_Outcome - Zeitaufwand insgesamt für den Neustart und das Öffnen der Datei.

  • Data_ProjectServerVersion - Versions- und Buildnummer von Project

Office.SessionIdProvider.OfficeProcessSessionStart

Gilt für alle Windows-basierten Office-Anwendungen: Win32 und UWP

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • OfficeProcessSessionStart Versendet grundlegende Informationen über den Start einer neuen Office-Sitzung Hiermit wird die Anzahl der auf einem bestimmten Gerät angezeigten eindeutigen Sitzungen gezählt. Dies wird als Taktsignal-Ereignis verwendet, um festzustellen, ob die Anwendung auf einem Gerät ausgeführt wird oder nicht. Dient darüber hinaus als wichtiges Signal für die gesamte Anwendungszuverlässigkeit.

  • AppSessionGuid – Ein Bezeichner einer bestimmten App-Sitzung, beginnend am Zeitpunkt der Prozesserstellung und anhaltend bis zum Prozessende. Er ist als standardmäßige 128-Bit-GUID formatiert, besteht jedoch aus vier Teilen. Diese vier Teile in Reihenfolge sind (1) 32-Bit-Prozess-ID (2) 16-Bit-Sitzung-ID (3) 16-Bit-Boot-ID (4) 64-Bit-Prozesserstellungszeit in UTC 100 ns

  • processSessionId - Nach dem Zufallsprinzip generierte Guid zur Identifizierung der App-Sitzung

  • UTCReplace_AppSessionGuid - Konstanter boolescher Wert. Trifft immer zu.

Office.StickyNotes.Web.SDK.AppBoot

Wird ausgelöst, wenn die App gestartet wird (Benutzeraktion) und ist zum Berechnen der Nutzung erforderlich.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • baseData_properties_version: Version von Eigenschaften wie PostChannel und PrivacyGuardPlugin

  • Browser_Name: Immer leer protokolliert

  • Browser_Version: Immer leer protokolliert

  • Consent_AddInContentSourceLocation: Quellspeicherort von Add-In-Inhalten

  • Consent_AddInContentState: Status von Add-In-Inhalten

  • Consent_ControllerConnectedServicesConsentTime: Gibt an, wann die Person den Status optionaler verbundener Dienste ausgewählt hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DiagnosticDataConsentTime: Zeigt an, wann die Person die Zustimmung zu Diagnosedaten gegeben hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_DownloadContentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zum Aktivieren oder Deaktivieren verbundener Dienste, die Onlineinhalte herunterladen, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Consent_UserContentDependentConsentTime: Gibt an, wann die Person die Auswahl zur Aktivierung oder Deaktivierung verbundener Dienste, die Inhalte analysieren, vorgenommen hat. Das Datum wird entweder als für Personen lesbares oder als computercodiertes Datum angezeigt, das wie eine große Zahl aussieht.

  • Culture_UiLanguage: Immer leer protokolliert

  • Data_App_Name: Der Name der App, die die Daten bereitstellt Ermöglicht uns zu erkennen, welche App ein Problem anzeigt, damit wir wissen, wie wir es beheben können.

  • Data_App_Platform: Die allgemeine Klassifizierung der Plattform, auf der die App ausgeführt wird Ermöglicht uns zu erkennen, auf welcher Plattform möglicherweise ein Problem auftritt, sodann wir das Problem korrekt priorisieren können.

  • Data_App_Version: Die Anwendungsversion Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können.

  • Data_AppInfo_Id: Name der Hostanwendung

  • Data_AppInfo_Version: Version der Hostanwendung

  • Data_Audience – Identifiziert "Dogfood", "Insiders", "Microsoft" oder "Produktion"

  • Data_clientSessionId: Clientsitzungs-ID

  • Data_Device_Id: Ein eindeutiger Bezeichner für das Gerät Ermöglicht uns die Verteilung von Problemen innerhalb eine Gruppe von Geräten zu identifizieren.

  • Data_EventName: Ein eindeutiger Name eines OneNote-Ereignisses OneNote-Ereignisse verwenden dieses benutzerdefinierte Feld, um aufgrund einer technischen Einschränkung in der Vergangenheit einen eindeutigen Namen anzugeben.

  • Data_ExpirationDate: Ein Datum im numerischen Format gibt an, wann dieses Ereignis das Senden von Clients aus einstellen wird.

  • Data_FeedEnabled: Gibt an, ob der Feed aktiviert ist. 

  • Data_HostApp: Gibt den Namen der Host-App an, die eine Unter-App startet. 

  • Data_HostSessionId: Identifiziert eindeutig die Host-App-Sitzung für eine Unter-App.

  • Data_Namespace: Ein Namespace des Ereignisses Ermöglicht uns das Gruppieren des Ereignisses in Gruppen.

  • Data_OTelJS_Sink: Senke, die von der OTel-Protokollierung verwendet wird. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_OTelJS_Version: Version der OTel-Protokollierung

  • Data_SamplePolicy: Identifiziert, ob die Beispielrichtlinie "Measure" oder "Critical" ist.

  • Data_SDX_AssetId: NUR für Store-Add-Ins vorhanden. OMEX vergibt eine AssetId an das Add-In, wenn es in den Store gelangt. Wird immer leer protokolliert. 

  • Data_SDX_BrowserToken: Bezeichner im Cache des Browsers

  • Data_SDX_HostJsVersion: Dies ist die plattformspezifische Version von Office.js (z. B. Outlook Web16.01.js). Enthält die API-Oberfläche für Add-Ins.

  • Data_SDX_Id: Die GUID eines Add-Ins, die dieses eindeutig identifiziert

  • Data_SDX_InstanceId: Steht für ein Add-In-Dokumentenpaar.

  • Data_SDX_MarketplaceType: Gibt an, von wo das Add-In installiert wurde.

  • Data_SDX_OfficeJsVersion: Dies ist die Version von Office.js, die zur plattformspezifischen Version umleitet. 

  • Data_SDX_SessionId: Sitzungs-ID des Add-Ins

  • Data_SDXSessionId: SDX-Sitzungs-ID

  • Data_SDX_Version: Version des Add-Ins

  • Data_Session_Id: Identifiziert eindeutig eine bestimmte Datensitzung. Ermöglicht uns, die Auswirkungen der Probleme durch die Auswertung der Anzahl von betroffenen Sitzungen zu erkennen und ob es bei diesen Sitzungen gemeinsame Funktionen gibt.

  • Data_SessionCorrelationId: Die GUID für die Hostsitzung

  • Data_ShortEventName: Ein Kurzname eines Ereignisses Ermöglicht es uns, das Ereignis zu identifizieren, das vom Client gesendet wurde. 

  • Data_StickyNotesSDKVersion: Versionsnummer der von der Person verwendeten Kurznotizen-Version Ermöglicht uns zu erkennen, in welchen Versionen des Produkts ein Problem auftritt, sodass wir es korrekt priorisieren können. 

  • Data_User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • Data_User_PrimaryIdentityHash: Ein pseudonymer Bezeichner, der für die/den aktuelle*n Benutzer*in steht

  • Data_User_PrimaryIdentitySpace: Der im PrimaryIdentityHash enthaltene Identitätstyp. Eine von MASCID, OrgIdCID oder UserObjectId.

  • Data_User_TenantId: Der Mandant, mit dem ein Benutzerabonnement verknüpft ist Ermöglicht uns, Probleme zu klassifizieren und festzustellen, ob ein Problem weit verbreitet oder auf eine Gruppe von Benutzern oder einen spezifischen Mandanten begrenzt ist.

  • DeviceInfo_BrowserName: Browsername

  • DeviceInfo_BrowserVersion: Browserversion

  • DeviceInfo_Id – Eindeutige Geräte-ID für ein Gerät

  • DeviceInfo_OsName – Name des Gerätebetriebssystems

  • DeviceInfo_OsVersion – Version des Betriebssystems

  • Event_ReceivedTime – Der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis im Dienst protokolliert wurde.

  • M365aInfo_EnrolledTenantId: ID des registrierten Mandanten

  • OriginalRoutingGeo: Gibt an, ob der ursprüngliche geografische Routingraum "EU" ist oder nicht. 

  • PartA_PrivTags: Immer leer protokolliert

  • Release_IsOutOfServiceFork: Wird immer als „WAHR“ oder „leer“ protokolliert.

  • Session_SamplingValue: Ein Wert in (0, 1)

  • User_ActiveUserTenantId: Mandanten-ID des aktiven Benutzers

  • User_IsAnonymous: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer anonym ist. Wird immer als „FALSCH“ oder „leer“ protokolliert. 

  • User_TelemetryRegion: Identifiziert die Datengrenze der Person

  • UserInfo_Language: Aktuelle Spracheinstellung des Geräts, die uns dabei hilft, Probleme zu erkennen, die bestimmte Sprachen betreffen

  • UserInfo_TimeZone: Zeitzone der Person relativ zu UTC

  • WAC_ApplicationMode: Immer leer protokolliert

  • WAC_ApplicationModeExtended: Immer leer protokolliert

  • WAC_BrowserLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_ContentLanguage: Immer leer protokolliert

  • WAC_Datacenter: Immer leer protokolliert

  • WAC_Host: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsBusinessUser: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsEdu: Immer leer protokolliert

  • WAC_IsSynthetic: Immer leer protokolliert

  • WAC_OsVersion: Immer leer protokolliert

  • WAC_Ring: Immer leer protokolliert

  • WAC_ServerDocId: Server-Dokument-ID für das gescannte Dokument. Wird immer als „leer“ protokolliert. 

  • WAC_SessionOrigin: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHost: Immer leer protokolliert

  • WAC_UiHostIntegrationType: Immer leer protokolliert

Office.System.SessionHandoff

Gibt an, dass die aktuelle Office-Sitzung eine Übergabesitzung ist. Dies bedeutet, dass die Bearbeitung der Anforderung eines Nutzers zum Öffnen eines Dokuments an eine bereits ausgeführte Instanz derselben Anwendung weitergeleitet wird.

Die folgenden Felder werden erfasst.

  • ParentSessionId – Die ID der Sitzung, die die Bearbeitung der Nutzeranforderung übernimmt.

Office.TelemetryEngine.IsPreLaunch

Gilt für Office-UWP-Anwendungen. Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn eine Office-Anwendung zum ersten Mal nach dem Upgrade/Installieren aus dem Store initiiert wird. Dies ist ein Bestandteil der grundlegenden Diagnosedaten, der verwendet wird, um zu ermitteln, ob eine Sitzung gestartet wurde oder nicht.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • appVersionBuild - App-Versionsbuildnummer.

  • appVersionMajor - Die App-Hauptversionsnummer.

  • appVersionMinor - Die App-Nebenversionsnummer.

  • appVersionRev - Die App-Versionsrevisionsnummer.

  • SessionID - Nach dem Zufallsprinzip generierte GUID zur Identifizierung der App-Sitzung

Office.TelemetryEngine.SessionHandOff

Gilt für Win32-Office-Anwendungen. Dieses Ereignis hilft uns, zu erkennen, ob eine neue Sitzung erstellt wurde, um ein von einem Benutzer eingeleitetes "Datei öffnen"-Ereignis zu verarbeiten. Es handelt sich um wichtige Diagnoseinformationen, die verwendet werden, um ein Zuverlässigkeitssignal abzuleiten und sicherzustellen, dass die Anwendung wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • appVersionBuild - App-Versionsbuildnummer.

  • appVersionMajor - Die App-Hauptversionsnummer.

  • appVersionMinor - Die App-Nebenversionsnummer.

  • appVersionRev - Die App-Versionsrevisionsnummer.

  • childSessionID - Nach dem Zufallsprinzip generierte Guid zur Identifizierung der App-Sitzung

  • parentSessionId - Nach dem Zufallsprinzip generierte GUID zur Identifizierung der App-Sitzung

Office.Visio.VisioIosAppBootTime

Dies wird jedes Mal ausgelöst, wenn die iOS-Anwendung von Visio gestartet wird. Es ist wichtig, die Startleistung der Visio iOS-App zu verstehen. Wird zur Behandlung schlechter Leistung verwendet.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppBootTime – Dauer, die zum Booten der Anwendung benötigt wird, in Millisekunden.

Office.Visio.VisioIosAppResumeTime

Dieses Ereignis wird jedes Mal ausgelöst, wenn die iOS-Anwendung von Visio den Fokus fortsetzt. Es ist wichtig, die Leistung der App-Fortsetzung zu messen und Leistungsprobleme der Visio iOS-App zu beheben.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AppResumeTime– Dauer für die Wiederaufnahme der Anwendung in Millisekunden.

Office.Word.FileOpen.OpenCmdFileMruPriv

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word ein Dokument aus der Liste "Zuletzt verwendet" (MRU-Liste) öffnet. Enthält außerdem wichtige Leistungsdaten über das Öffnen von Dateien und ob es sich um ein App-Startereignis aus Benutzerperspektive handelt. Das Ereignis überwacht, ob FileOpen-from-MRU erwartungsgemäß funktioniert. Es wird auch verwendet, um monatlich aktive Benutzer/Geräte und Cloudzulässigkeitsmetriken zu berechnen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_BytesAsynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), von der wir annehmen, das wir die Datei ohne sie öffnen können, wenn wir sie erhalten, bevor der Benutzer mit dem Bearbeiten oder vielleicht Speichern beginnt.

  • Data_BytesAsynchronousWithWork – Anzahl der Bytes (komprimiert), ohne die wir die Datei öffnen könnten, was jedoch bedeutsame Code-Investitionen erfordern würde.

  • Data_BytesSynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), die wir benötigen, bevor wir mit dem Öffnen der Datei beginnen können

  • Data_BytesUnknown – Anzahl der Bytes in Dokumentteilen, die wir nicht zu finden erwarten

  • Data_DetachedDuration – Wie lange die Aktivität vom Thread getrennt war

  • Data_Doc_AccessMode – Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_Doc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_Doc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_Doc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_Doc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_Doc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data_Doc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_Doc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_Doc_Location – Gibt an, welcher Dienst das Dokument zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_Doc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_Doc_PasswordFlags – Gibt an, dass Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.)

  • Data_Doc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_Doc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.)

  • Data_Doc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_Doc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_Doc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_Doc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL

  • Data_Doc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_Doc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_Doc_WopiServiceId – Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data_EditorDisablingRename – Bezeichner des ersten Editors, der das Deaktivieren von Umbenennen verursacht hat

  • Data_EditorsCount – Anzahl der Bearbeiter im Dokument

  • Data_ForceReadWriteReason – Ganzzahlwert, der für die Gründe steht, warum die Datei in Lese-/Schreibmodus gezwungen wurde

  • Data_FSucceededAfterRecoverableFailure – Gibt an, dass das Öffnen erfolgreich war, nachdem ein Fehler beim Öffnen des Dokuments repariert wurde

  • Data_LastLoggedTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das erkennt, wenn wir beim zweimaligen Öffnen fehlschlagen (wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet)

  • Data_LinkStyles: Gibt an, ob eine Verknüpfung zu den Vorlagenstilen besteht.

  • Data_MainPdod – Der Dokumentbezeichner im Office-Word-Prozess

  • Data_Measurements – Codierte Zeichenfolge, die die Zeitaufschlüsselung der verschiedenen Bestandteile von „Öffnen“ enthält. Wird zum Messen der Leistung verwendet.

  • Data_MoveDisabledReason – Fehler, der das Verschieben des Dokuments deaktiviert

  • Data_MoveFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Funktion zum Verschieben aktiviert ist

  • Data_PartsUnknown – Anzahl der Dokumentteile, für die wir keine Daten abrufen konnten

  • Data_RecoverableFailureInitiationLocationTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das die Stelle im Code identifiziert, an der wir versuchen, die Datei vor dem Öffnen zu reparieren

  • Data_RenameDisabledReason – Fehler, der bewirkt, das Umbenennen für dieses Dokument deaktiviert ist

  • Data_RenameFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Umbenennungsfunktion aktiviert ist

  • Data_SecondaryTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das zusätzliche Ausfalldaten für Öffnen hinzufügt

  • Data_TemplateFormat – Dateiformat der Vorlage, auf der das Dokument basiert.

  • Data_UsesNormal – Gibt an, ob das geöffnete Dokument auf der normalen Vorlage basiert

  • PathData_Doc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

Office.Word.FileOpen.OpenFFileOpenXstzCore

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word ein Dokument öffnet, auf das ein Benutzer doppelgeklickt hat. Enthält außerdem wichtige Leistungsdaten über das Öffnen von Dateien und ob es sich um ein App-Startereignis aus Benutzerperspektive handelt. Das Ereignis überwacht, ob Datei-mit-Doppelklick-öffnen erwartungsgemäß funktioniert. Es wird auch verwendet, um monatlich aktive Benutzer/Geräte und Cloudzulässigkeitsmetriken zu berechnen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnosen verwendet

  • Data_BytesAsynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), von der wir annehmen, das wir die Datei ohne sie öffnen können, wenn wir sie erhalten, bevor der Benutzer mit dem Bearbeiten oder vielleicht Speichern beginnt.

  • Data_BytesAsynchronousWithWork – Anzahl der Bytes (komprimiert), ohne die wir die Datei öffnen könnten, was jedoch bedeutsame Code-Investitionen erfordern würde.

  • Data_BytesSynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), die wir benötigen, bevor wir mit dem Öffnen der Datei beginnen können

  • Data_BytesUnknown – Anzahl der Bytes in Dokumentteilen, die wir nicht zu finden erwarten

  • Data_DetachedDuration – Wie lange die Aktivität vom Thread getrennt war

  • Data_Doc_AccessMode – Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_Doc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_Doc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_Doc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_Doc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data_Doc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_Doc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data_Doc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_Doc_Location – Gibt an, welcher Dienst das Dokument zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_Doc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_Doc_PasswordFlags – Gibt an, dass Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.)

  • Data_Doc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_Doc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.).

  • Data_Doc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_Doc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_Doc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_Doc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_Doc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_Doc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_Doc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_Doc_WopiServiceId – Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data_EditorDisablingRename – Bezeichner des ersten Editors, der das Deaktivieren von Umbenennen verursacht hat

  • Data_EditorsCount – Anzahl der Bearbeiter im Dokument

  • Data_FSucceededAfterRecoverableFailure – Gibt an, dass das Öffnen erfolgreich war, nachdem ein Fehler beim Öffnen des Dokuments repariert wurde

  • Data_ForceReadWriteReason – Ganzzahlwert, der für die Gründe steht, warum die Datei in Lese-/Schreibmodus gezwungen wurde

  • Data_LastLoggedTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das erkennt, wenn wir beim zweimaligen Öffnen fehlschlagen (wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet)

  • Data_LinkStyles: Gibt an, ob eine Verknüpfung zu den Vorlagenstilen besteht.

  • Data_MainPdod – Der Dokumentbezeichner im Office-Word-Prozess

  • Data_Measurements – Codierte Zeichenfolge, die die Zeitaufschlüsselung der verschiedenen Bestandteile von „Öffnen“ enthält. Wird zum Messen der Leistung verwendet.

  • Data_MoveDisabledReason – Fehler, der das Verschieben des Dokuments deaktiviert

  • Data_MoveFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Funktion zum Verschieben aktiviert ist

  • Data_PartsUnknown – Anzahl der Dokumentteile, für die wir keine Daten abrufen konnten

  • Data_RecoverableFailureInitiationLocationTag – Eindeutiges Kennzeichen für Code-Aufrufsite, das die Stelle im Code identifiziert, an der wir versuchen, die Datei vor dem Öffnen zu reparieren.

  • Data_RenameDisabledReason – Fehler, der bewirkt, das Umbenennen für dieses Dokument deaktiviert ist

  • Data_RenameFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Umbenennungsfunktion aktiviert ist

  • Data_SecondaryTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das zusätzliche Ausfalldaten für Öffnen hinzufügt.

  • Data_TemplateFormat – Dateiformat der Vorlage, auf der das Dokument basiert.

  • Data_UsesNormal – Gibt an, ob das geöffnete Dokument auf der normalen Vorlage basiert.

Office.Word.FileOpen.OpenIfrInitArgs

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word ein Dokument über eine COM-Aktivierung oder -Befehlszeile öffnet. Enthält außerdem wichtige Datei öffnen-Leistungsdaten und ist ein App-Start-Ereignis aus der Benutzerperspektive. Das Ereignis überwacht, ob "Datei öffnen über Befehlszeile" erwartungsgemäß funktioniert. Es wird auch verwendet, um monatlich aktive Benutzer/Geräte und Cloudzulässigkeitsmetriken zu berechnen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_BytesAsynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), von der wir annehmen, das wir die Datei ohne sie öffnen können, wenn wir sie erhalten, bevor der Benutzer mit dem Bearbeiten oder vielleicht Speichern beginnt.

  • Data_BytesAsynchronousWithWork – Anzahl der Bytes (komprimiert), ohne die wir die Datei öffnen könnten, was jedoch bedeutsame Code-Investitionen erfordern würde.

  • Data_BytesSynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), die wir benötigen, bevor wir mit dem Öffnen der Datei beginnen können

  • Data_BytesUnknown – Anzahl der Bytes in Dokumentteilen, die wir nicht zu finden erwarten.

  • Data_Doc_AccessMode – Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_Doc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_Doc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_Doc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_Doc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data_Doc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_Doc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data_Doc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_Doc_Location - Gibt an, welcher Dienst das Dokument bereitgestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint)

  • Data_Doc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_Doc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_Doc_PasswordFlags – Gibt an, dass Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.).

  • Data_Doc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_Doc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.)

  • Data_Doc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SessionId - Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_Doc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_Doc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_Doc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_Doc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_Doc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_Doc_WopiServiceId - Enthält eindeutigen Bezeichner des WOPI-Dienstanbieters

  • Data_EditorDisablingRename – Bezeichner des ersten Editors, der das Deaktivieren von Umbenennen verursacht hat

  • Data_EditorsCount – Anzahl der Bearbeiter im Dokument

  • Data_FSucceededAfterRecoverableFailure – Gibt an, dass das Öffnen erfolgreich war, nachdem ein Fehler beim Öffnen des Dokuments repariert wurde

  • Data_ForceReadWriteReason – Ganzzahlwert, der für die Gründe steht, warum die Datei in Lese-/Schreibmodus gezwungen wurde

  • Data_LastLoggedTag - Eindeutiges Tag für Aufrufsite-Code, um zu erkennen, wenn wir beim zweimaligen Öffnen fehlschlagen (wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet)

  • Data_LinkStyles: Gibt an, ob eine Verknüpfung zu den Vorlagenstilen besteht.

  • Data_MainPdod – Der Dokumentbezeichner im Office-Word-Prozess

  • Data_Measurements – Codierte Zeichenfolge, die die Zeitaufschlüsselung der verschiedenen Bestandteile von „Öffnen“ enthält. Wird verwendet, um die Leistung beim Öffnen zu diagnostizieren.

  • Data_MoveDisabledReason – Fehler, der das Verschieben des Dokuments deaktiviert

  • Data_MoveFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Funktion zum Verschieben aktiviert ist

  • Data_PartsUnknown – Anzahl der Dokumentteile, für die wir keine Daten abrufen konnten

  • Data_RecoverableFailureInitiationLocationTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das die Stelle im Code identifiziert, an der wir versuchen, die Datei vor dem Öffnen zu reparieren

  • Data_RenameDisabledReason – Fehler, der bewirkt, das Umbenennen für dieses Dokument deaktiviert ist

  • Data_RenameFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Umbenennungsfunktion aktiviert ist

  • Data_SecondaryTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das zusätzliche Ausfalldaten für Öffnen hinzufügt.

  • Data_TemplateFormat – Dateiformat der Vorlage, auf der das Dokument basiert.

  • Data_UsesNormal - Gibt an, ob das geöffnete Dokument auf der normalen Vorlage basiert.

Office.Word.FileOpen.OpenLoadFile

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word ein Dokument über das Dialogfeld "Öffnen" öffnet. Enthält außerdem wichtige Leistungsdaten über das Öffnen von Dateien und ob es sich um ein App-Startereignis aus Benutzerperspektive handelt. Das Ereignis überwacht, ob Datei-über-Dialogfeld- „Öffnen“-öffnen erwartungsgemäß funktioniert. Es wird auch verwendet, um monatlich aktive Benutzer/Geräte und Cloudzulässigkeitsmetriken zu berechnen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_AddDocTelemRes – Berichtet, ob wir in der Lage waren, das Ereignis mit anderen mit Dokumenttelemetrie verbundenen Werten zu füllen. Wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet.

  • Data_BytesAsynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), von der wir annehmen, das wir die Datei ohne sie öffnen können, wenn wir sie erhalten, bevor der Benutzer mit dem Bearbeiten oder vielleicht Speichern beginnt.

  • Data_BytesAsynchronousWithWork – Anzahl der Bytes (komprimiert), ohne die wir die Datei öffnen könnten, was jedoch bedeutsame Code-Investitionen erfordern würde.

  • Data_BytesSynchronous – Anzahl der Bytes (komprimiert), die wir benötigen, bevor wir mit dem Öffnen der Datei beginnen können

  • Data_BytesUnknown – Anzahl der Bytes in Dokumentteilen, die wir nicht zu finden erwarten

  • Data_DetachedDuration – Wie lange die Aktivität vom Thread getrennt war

  • Data_Doc_AccessMode – Dokument ist schreibgeschützt/bearbeitbar

  • Data_Doc_AssistedReadingReasons – Vordefinierter Wertesatz der Gründe, warum das Dokument im unterstützten Lesemodus geöffnet wurde

  • Data_Doc_AsyncOpenKind – Gibt an, ob eine zwischengespeicherte Version des Clouddokuments geöffnet und welche asynchrone Aktualisierungslogik verwendet wurde.

  • Data_Doc_ChunkingType – Einheiten, die für das inkrementelle Öffnen von Dokumenten verwendet werden

  • Data_Doc_EdpState – Einstellung des elektronischen Datenschutzes für das Dokument

  • Data_Doc_Ext – Dokumenterweiterung (docx/xlsb/pptx usw.)

  • Data_Doc_FileFormat – Dateiformat-Protokollversion

  • Data_Doc_Fqdn – OneDrive- oder SharePoint-Onlinedomänenname

  • Data_Doc_FqdnHash – Unidirektionaler Hash eines kundenbezogenen Domänennamens

  • Data_Doc_IdentityTelemetryId – Ein unidirektionaler Hash der Benutzeridentität, die zum Öffnen verwendet wurde

  • Data_Doc_InitializationScenario – Zeichnet auf, wie das Dokument geöffnet wurde

  • Data_Doc_IOFlags – Berichtet über zwischengespeicherte Flags, mit denen Öffnungsanforderungsoptionen festgelegt werden

  • Data_Doc_IrmRights – Aktionen, die von der für das Dokument/Benutzer gültigen Richtlinie für elektronischen Datenschutz zugelassen sind

  • Data_Doc_IsIncrementalOpen – Flag, das angibt, dass das Dokument inkrementell geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsOcsSupported – Flag, das angibt, dass das Dokument im Zusammenarbeitsdienst unterstützt wird

  • Data_Doc_IsOpeningOfflineCopy – Flag, das angibt, dass die Offlinekopie eines Dokuments geöffnet wurde

  • Data_Doc_IsSyncBacked – Flag, das angibt, dass eine automatisch synchronisierte Kopie des Dokuments auf dem Computer vorhanden ist

  • Data_Doc_Location – Gibt an, welcher Dienst das Dokument zur Verfügung gestellt hat (OneDrive, Dateiserver, SharePoint usw.)

  • Data_Doc_LocationDetails – Gibt an, welcher bekannte Ordner ein lokal gespeichertes Dokument zur Verfügung gestellt hat

  • Data_Doc_NumberCoAuthors – Anzahl der Mitbenutzer innerhalb einer gemeinsamen Editiersitzung

  • Data_Doc_PasswordFlags – Gibt an, dass Kennwortflags für Lesen/Schreiben festgelegt sind

  • Data_Doc_ReadOnlyReasons – Gründe, warum das Dokument in schreibgeschützter Ansicht geöffnet wurde

  • Data_Doc_ResourceIdHash – Ein zur Problemdiagnose verwendeter anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_RtcType – Gibt an, wie der Echtzeitkanal (Real-Time Channel, RTC) für die aktuelle Datei eingerichtet wurde („deaktiviert“, „nicht unterstützt“, „bei Bedarf“, „immer eingeschaltet“ usw.)

  • Data_Doc_ServerDocId – Ein zur Problemdiagnose verwendeter unveränderlicher anonymisierter Dokumentbezeichner

  • Data_Doc_ServerProtocol – Die zur Kommunikation mit dem Dienst verwendete Protokollversion

  • Data_Doc_ServerType – Der Servertyp, der den Dienst anbietet (SharePoint, OneDrive, WOPI usw.)

  • Data_Doc_ServerVersion – Die Serverversion, die den Dienst anbietet

  • Data_Doc_SessionId – Identifiziert eine bestimmte Dokumentbearbeitungssitzung innerhalb der gesamten Sitzung

  • Data_Doc_SharePointServiceContext – Diagnoseinformationen von SharePoint-Onlineanfragen

  • Data_Doc_SizeInBytes – Indikator der Dokumentgröße

  • Data_Doc_SpecialChars – Indikator spezieller Zeichen in Dokument-URL oder -Pfad

  • Data_Doc_StreamAvailability – Indikator ob Dokumentdatenstrom verfügbar/nicht verfügbar ist

  • Data_Doc_SyncBackedType – Indikator zum Dokumententyp (lokal oder dienstbasiert)

  • Data_Doc_UrlHash – Unidirektionaler Hash zum Erstellen eines naiven Dokumentbezeichners

  • Data_EditorDisablingRename – Bezeichner des ersten Editors, der das Deaktivieren von Umbenennen verursacht hat

  • Data_EditorsCount – Anzahl der Bearbeiter im Dokument

  • Data_ForceReadWriteReason – Ganzzahlwert, der für die Gründe steht, warum die Datei in Lese-/Schreibmodus gezwungen wurde

  • Data_FSucceededAfterRecoverableFailure – Gibt an, dass das Öffnen erfolgreich war, nachdem ein Fehler beim Öffnen des Dokuments repariert wurde

  • Data_LastLoggedTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das erkennt, wenn wir beim zweimaligen Speichern fehlschlagen (wird für Datenqualitätsdiagnose verwendet)

  • Data_LinkStyles: Gibt an, ob eine Verknüpfung zu den Vorlagenstilen besteht.

  • Data_MainPdod – Der Dokumentbezeichner im Office-Word-Prozess

  • Data_Measurements – Codierte Zeichenfolge, die die Zeitaufschlüsselung der verschiedenen Bestandteile von „Öffnen“ enthält. Wird zum Messen der Leistung verwendet.

  • Data_MoveDisabledReason – Fehler, der das Verschieben des Dokuments deaktiviert

  • Data_MoveFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Funktion zum Verschieben aktiviert ist

  • Data_PartsUnknown – Anzahl der Dokumentteile, für die wir keine Daten abrufen konnten

  • Data_RecoverableFailureInitiationLocationTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das die Stelle im Code identifiziert, an der wir versuchen, die Datei vor dem Öffnen zu reparieren

  • Data_RenameDisabledReason – Fehler, der bewirkt, das Umbenennen für dieses Dokument deaktiviert ist

  • Data_RenameFlightEnabled – Gibt an, ob das Flight für die Umbenennungsfunktion aktiviert ist

  • Data_SecondaryTag – Eindeutiges Tag für Code-Aufrufsite, das zusätzliche Ausfalldaten für Öffnen hinzufügt

  • Data_TemplateFormat – Dateiformat der Vorlage, auf der das Dokument basiert

  • Data_UsesNormal – Gibt an, ob das geöffnete Dokument auf der normalen Vorlage basiert

RenewUserOp

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die beim Erneuern von Benutzerzertifikaten auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsserver-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des Vorgangs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom Vorgang zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des Vorgangs

  • RMS.ScenarioId – Vom Rights Management Service-Client definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des Ergebnisses des Vorgangs

  • RMS.Type – Typ der Benutzerinformationen

ServiceDiscoveryOp

Wird erfasst, wenn ein Benutzer versucht, ein IRM-geschütztes Dokument zu öffnen oder IRM-Schutz anzuwenden. Enthält die notwendige Information, um Probleme, die bei der Dienstermittlung auftreten, ordnungsgemäß untersuchen und diagnostizieren zu können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppInfo.ClientHierarchy – Clienthierarchie, die angibt, dass die Anwendung in der Produktionsumgebung oder in der Entwicklerumgebung ausgeführt wird

  • AppInfo.Name – Anwendungsname.

  • AppInfo.Version – Anwendungsversion

  • iKey – Protokollierungsdienst-Server-ID

  • RMS.ApplicationScenarioId – Szenario-ID, die von der Anwendung bereitgestellt wird

  • RMS.Duration – Gesamtzeit für die Ausführung des Vorgangs

  • RMS.DurationWithoutExternalOps – Verbrauchte Gesamtzeit minus externe Vorgänge, wie z. B. Netzwerklatenz.

  • RMS.ErrorCode – Der vom Vorgang zurückgegebene Fehlercode (sofern vorhanden)

  • RMS.HttpCall – Gibt an, ob ein HTTP-Vorgang vorhanden ist

  • RMS.LicenseFormat – Lizenzformat: XRML oder JSON

  • RMS.OperationName – Name des Vorgangs

  • RMS.Result – Erfolg oder Fehlschlag des Vorgangs

  • RMS.ScenarioId – Vom Rights Management Service-Client definierte Szenario-ID

  • RMS.SDKVersion – Version des Rights Management Service-Clients

  • RMS.ServerType – Typ des Rights Management Service-Servers

  • RMS.StatusCode – Statuscode des Ergebnisses des Vorgangs

sharedcore.bootstagestatistics

Das Ereignis wird beim Starten und Herunterfahren ausgelöst, wenn verschiedene Ebenen der Anwendung ihre Prozessphase abschließen. Das Ereignis erfasst Leistungsmarker für jede Ebene des Anwendungsstarts und -herunterfahrens. Die Daten werden verwendet, um zu bestimmen, ob die App fehlerfrei ist und wie erwartet funktioniert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • DurationMillis: Die Zeit in Millisekunden, die für die Phase benötigt wurde, um den angegebenen Schritt abzuschließen.

  • Result: Das Ergebnis der Phase, das angibt, ob sie erfolgreich abgeschlossen wurde oder ob ein Fehler aufgetreten ist.

  • Stage: Bezeichnung der Phase des Startvorgangs, für die gemeldet wird

  • Step: Bezeichnung, die angibt, ob dieses Ereignis Informationen zum Anwendungsstart oder -herunterfahren einer der Anwendungskomponenten meldet

Allgemeine Felder (einmalig dokumentiert für die Gruppe erforderlicher Ereignisse für die App)

  • AppInfo.Env – Anwendungsumgebung, „debuggen“ oder „versenden“ basierend auf dem Build der Anwendung

  • AppInfo.Name – „olk“ (Outlook)

  • AppInfo.UpdateRing – Der Updatering der App (z. B. „Dogfood“, „Produktion“)

  • AppInfo.Version: Zeichenfolge, die die Anwendungsversion angibt (z. B. 1.2022.805.100)

  • DeviceInfo.Id: Ein eindeutiger Bezeichner des Geräts des Benutzers, der basierend auf dem Netzwerkadapter des Benutzers erfasst wird.

  • Event.SchemaVersion: Eine ganze Zahl, die die Version des Telemetrieereignisschemas angibt

  • Session.Id: Ein GUID (Globally Unique Identifier), der zu Beginn der aktuellen Sitzung der Anwendung generiert wird und verwendet wird, um die Sitzung eindeutig zu identifizieren.

  • UserInfo.Language – Die Sprache des Benutzers im Format „en-us“, basierend auf dem Gebietsschema des Systems, sofern nicht anders angegeben

Untertyp der Office-Barrierefreiheitskonfiguration

Office-Barrierefreiheitsfunktionen

Office.Accessibility.AccessibilityToolSessionPresenceWin32

Ermöglicht es uns zu erkennen, ob der Benutzer ein Hilfstechnologietool verwendet, und wenn ja, welches. Dadurch können wir feststellen, ob ein Office-Benutzer Probleme mit einem bestimmten Hilfstechnologietool hat.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • DataData_Jaws - Gibt an, ob Jaws während der Sitzung ausgeführt wurdeDataDataMagic - Gibt an, ob Magic während der Sitzung ausgeführt wurde

  • DataData_Magnify - Gibt an, ob „Vergrößern“ während der Sitzung ausgeführt wurde

  • DataData_Narrator - Gibt an, ob die Sprachausgabe während der Sitzung ausgeführt wurde

  • DataData_NVDA - Gibt an, ob NVDA während der Sitzung ausgeführt wurde

  • DataData_SA - Gibt an, ob SA während der Sitzung ausgeführt wurde

  • DataData_Supernova - Gibt an, ob Supernova während der Sitzung ausgeführt wurde

  • DataData_SuperNovaessSuite - Gibt an, ob SuperNovaessSuite während der Sitzung ausgeführt wurde

  • DataData_WinEyes - Gibt an, ob WinEyes während der Sitzung ausgeführt wurde

  • DataData_ZoomText - Gibt an, ob ZoomText während der Sitzung ausgeführt wurde

Office.Apple.DarkMode

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis teilt uns mit, ob der Nutzer ein System im Dunklen Modus ausführt und ob der Nutzer die Systemeinstellung für den Dunklen Modus in Office überschrieben hat. Wir nutzen dieses Ereignis, um die Barrierefreiheit sicherzustellen und die Optimierung der Nutzererfahrung zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_DarkModeIsEnabled – ob DarkMode im System aktiviert ist.

  • Data_RequiresAquaSystemAppearanceEnabled – ob DarkMode in Office überschrieben wird.

Office.Apple.HardwareKeyboardInUse.Apple

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis teilt uns mit, dass ein Nutzer eine Tastatur an sein Mobilgerät anschließt. Das Ereignis hilft uns, die Zugänglichkeit zu verbessern und unsere Nutzererfahrung zu optimieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_CollectionTime – ein Zeitstempel, der die Zeit für die Ereigniserfassung angibt.

Office.Apple.MbuInstrument.DeviceAccessibilitySettings

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis erfasst den Status der verschiedenen verfügbaren Eingabehilfen während einer Sitzung. Wir nutzen dieses Ereignis, um die Barrierefreiheit sicherzustellen und die Optimierung der Nutzererfahrung zu priorisieren.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AccessibilityContentSize – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_AssistiveTouchRunning – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_BoldTextEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_CollectionTime – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_DarkerSystemColorsEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_DifferentiateWithoutColor – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_GrayscaleEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_GuidedAccessEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_IncreaseContrast – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_InvertColorsEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_PreferredContentSizeCategory – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_ReduceMotionEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_ReduceTransparency – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_ReduceTransparencyEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_ShakeToUndeEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist (Veraltet – wird nur bei alten Builds verwendet.)

  • Data_ShakeToUndoEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_SpeakScreenEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_SpeakSelectionEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_SwitchControlRunning – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_UAZoomEnabled – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

  • Data_VoiceOverRunning – Ein Kennzeichen, das angibt, ob diese Einstellung aktiviert ist

Office.UX.AccChecker.FixItMenuItemSelection

Dieses Ereignis wird verwendet, um die ausgewählte Opiton im Fixit-Menü der Barrierefreiheitsprüfung nachzuverfolgen. Die Daten ermöglichen es Microsoft zu verstehen, wie Dokumente korrigiert werden, um Probleme mit der Barrierefreiheit zu beheben, was dazu beiträgt, eine integrativere Arbeitsplatz- und Unterrichtsumgebung für Menschen mit Behinderungen zu schaffen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • RuleID: Ganzzahliger Wert, mit dem nachverfolgt wird, welche Kategorie der Barrierefreiheitsverletzung vom Benutzer behoben wird.

  • SelectionItem: Ganzzahliger Wert, der die Benutzerauswahl im FixIt-Menü darstellt.

Office.UX.AccChecker.FixItMenuItemSelectionA11yAssistant

Dieses Ereignis wird verwendet, um die Benutzerauswahl für die Behebung eines Barrierefreiheitsproblems im Dokument über den Bereich Barrierefreiheits-Assistent nachzuverfolgen. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • RuleID – Ganzzahliger Wert, der verwendet wird, um die Kategorie des Barrierefreiheitsproblems nachzuverfolgen, das behoben wird.

  • SelectionItem – Ganzzahliger Wert, der zum Nachverfolgen des Befehls verwendet wird, der aufgerufen wurde, um das Problem mit der Barrierefreiheit im Dokument zu beheben.

Office.UX.AccChecker.FixItMenuOpenClose

Dieses Ereignis wird verwendet, um die Häufigkeit nachzuverfolgen, mit der das Fixit-Menü der Barrierefreiheitsprüfung aufgerufen oder geschlossen wird. Die Daten helfen Microsoft, zu verstehen, mit welcher Häufigkeit und wie Dokumente korrigiert werden, um Probleme mit der Barrierefreiheit zu beheben. Auf diese Weise können Sie eine integrativere Arbeitsplatz- und Klassenraumumgebung für Menschen mit Behinderungen schaffen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • RuleID: Ganzzahliger Wert, mit dem nachverfolgt wird, welche Kategorie der Barrierefreiheitsverletzung vom Benutzer behoben wird.

Office.UX.AccChecker.TurnOffNotificationsFromCanvasContextualCardActivity

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer die Barrierefreiheitsbenachrichtigungen im Zeichenbereich in Word deaktiviert. Die Daten werden verwendet, um anzugeben, dass der Benutzer Benachrichtigungen zur Barrierefreiheit deaktiviert hat. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.UX.AccChecker.WordAccCheckerGutterIconRendered

Dieses Ereignis wird verwendet, um die Häufigkeit nachzuverfolgen, mit der die Benachrichtigungen der Barrierefreiheitsprüfung im Zeichenbereich dem Benutzer in Word angezeigt werden. Dies hilft ihnen, die Häufigkeit zu verstehen, mit der Benutzer über Barrierefreiheitsprobleme in Office-Dokumenten benachrichtigt werden. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.UX.AccChecker.WordInCanvasNotificationSettings

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer oder der IT-Admininstrator Barrierefreiheitsbenachrichtigungen im Zeichenbereich in Word aktiviert hat. Dieses Ereignis dient zum Verständnis der Instanzen, in denen die Benachrichtigungen zur Barrierefreiheit im Zeichenbereich für Office-Benutzer aktiviert sind. Durch den aktivierten Status des Features kann Microsoft erkennen, ob der Benutzer benachrichtigt werden kann, nachdem Dokumente automatisch im Hintergrund überprüft wurden. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AccCheckerGutterIconEnabled – Boolescher Wert zum Nachverfolgen des angebotenen Status der Accessible Authoring-Benachrichtigungen

  • AccCheckerTextContrastScanEnabled – Boolescher Wert, um den angebotenen Status des Textfarbkontrasts „Barrierefreies Authoring aktiviert/deaktiviert“ der Accessible Authoring-Benachrichtigungen zu verfolgen

  • AccessibleAuthoringEnabled – Boolescher Wert zum Nachverfolgen des Status Aktiviert/Deaktiviert der Accessible Authoring-Benachrichtigungen

  • AccessibleAuthoringEnabledByDefault – Boolescher Wert, um den Standardstatus Aktiviert/Deaktiviert der Accessible Authoring-Benachrichtigungen zu verfolgen

  • AccessibleAuthoringOptOutEnabledInCanvasCard – Boolescher Wert zum Nachverfolgen des angebotenen Zustands für die Deaktivierung der Accessible Authoring-Benachrichtigungen.

  • BackgroundAccCheckerEnabled – Boolescher Wert zum Nachverfolgen des Status "Aktiviert/Deaktiviert" der Barrierefreiheitsprüfung im Hintergrund

Office.UX.AccChecker.WordInvokeCanvasContextualCardFromCanvasActivity

Dieses Ereignis wird verwendet, um die Benutzerauswahl in der In-Canvas-Benachrichtigung der Word-Barrierefreiheitsprüfung im Zeichenbereich nachzuverfolgen. Dies hilft dabei, die spezifischen Barrierefreiheitsprobleme zu verstehen, die Benutzer in Office-Dokumenten beheben. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • TextRangeLength – Ganzzahliger Wert, der verwendet wird, um die Länge des Textbereichs nachzuverfolgen, der für das Barrierefreiheitsproblem behoben wird.

Office.UX.AccChecker.WordInvokeCanvasContextualCardFromGutterActivity

Dieses Ereignis wird verwendet, um die Benutzerauswahl in der In-Canvas-Benachrichtigung der Word-Barrierefreiheitsprüfung nachzuverfolgen. Dies hilft dabei, die spezifischen Barrierefreiheitsprobleme zu verstehen, die Benutzer in Office-Dokumenten beheben. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • IssueType – Ganzzahliger Wert, mit dem nachverfolgt wird, welche Kategorie der Barrierefreiheitsverletzung vom Benutzer behoben wird.

  • TextRangeLength – Ganzzahliger Wert, der verwendet wird, um die Länge des Textbereichs nachzuverfolgen, der für das Barrierefreiheitsproblem behoben wird.

Office.UX.AltTextInCanvasContextualCard

Dieses Ereignis wird verwendet, um die Behebung eines Problems mit der Barrierefreiheit in der Word In-Canvas Barrierefreiheitskarte nachzuverfolgen. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.UX.AutoAltTextInCanvasContextualCard

Dieses Ereignis wird verwendet, um die Genehmigung von automatisch generiertem Alternativtext nachzuverfolgen, um ein Barrierefreiheitsproblem im Word In-Canvas Accessibility Karte zu beheben. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Office.UX.ColorPickerBulkFixInCanvasContextualCard

Dieses Ereignis wird verwendet, um die Anwendung einer Massenkorrektur für Textfarbenkontrastprobleme in der Barrierefreiheitsprüfung In-Canvas Farbauswahl nachzuverfolgen. Dies hilft ihnen, die Massenfarbauswahl für die Barrierefreiheitsprobleme zu verstehen, die Benutzer in Office-Dokumenten beheben. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • BulkFixFlightEnabled – Boolescher Wert, der zum Nachverfolgen verwendet wird, ob Massenfarbkorrekturen im In-Canvas-Farbwähler aktiviert sind.

  • FixedAllIssues – Boolescher Wert, der verwendet wird, um zu verfolgen, ob der Benutzer alle Probleme mit dem Textfarbenkontrast in der In-Canvas Farbauswahl behoben hat.

  • FixedSimilarIssues – Boolescher Wert, der verwendet wird, um zu verfolgen, ob der Benutzer ähnliche Probleme mit dem Textfarbenkontrast in der In-Canvas Farbauswahl behoben hat.

  • FixSimilarFlightEnabled – Boolescher Wert, der verwendet wird, um nachzuverfolgen, ob Massenfarbkorrekturen für ähnliche Probleme im In-Canvas-Farbwähler aktiviert sind.

Office.UX.ColorPickerInCanvasContextualCard

Dieses Ereignis wird verwendet, um die ausgewählte Farbe im In-Canvas-Farbwähler der Barrierefreiheitsprüfung nachzuverfolgen. Dies hilft ihnen, die spezifische Farbauswahl für die Barrierefreiheitsprobleme zu verstehen, die Benutzer in Office-Dokumenten beheben. Diese Daten helfen bei der Behebung von Barrierefreiheitsproblemen und unterstützen die Erstellung einer inklusiven Umgebung am Arbeitsplatz und im Klassenzimmer für Menschen mit Behinderungen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • BulkFixAllIssues – Boolescher Wert, der verwendet wird, um nachzuverfolgen, ob Massenfarbkorrekturen für alle Probleme im In-Canvas-Farbwähler aktiviert sind.

  • BulkFixFlightEnabled – Boolescher Wert, der zum Nachverfolgen verwendet wird, ob Massenfarbkorrekturen im In-Canvas-Farbwähler aktiviert sind.

  • BulkFixSimilarIssues : Boolescher Wert, der verwendet wird, um nachzuverfolgen, ob Massenfarbkorrekturen für ähnliche Probleme im In-Canvas-Farbwähler aktiviert sind.

  • Color_Category – Ganzzahliger Wert, der die Kategorie der ausgewählten Farbe im In-Canvas-Farbwähler darstellt.

  • ColorFlightSetting – Ganzzahliger Wert, der die auf die Farbauswahlvorschläge angewendeten Einstellungen darstellt.

  • Color_Index – Ganzzahliger Wert, der den Index der ausgewählten Farbe innerhalb des In-Canvas-Farbwählers darstellt.

  • FixSimilarFlightEnabled – Boolescher Wert, der angibt, ob das Korrigieren ähnlicher Farben im In-Canvas-Farbwähler aktiviert ist.

  • IsAccessible – Boolescher Wert hat, der angibt, ob auf die Benutzerauswahl innerhalb des In-Canvas-Farbwählers zugegriffen werden kann.

  • NumberOfSuggestions – Ganzzahliger Wert, der die Anzahl der Vorschläge darstellt, die dem Benutzer innerhalb des In-Canvas-Farbwählers angezeigt werden.

  • SuggestionIndex – Ganzzahliger Wert, der den Index der ausgewählten Farbe innerhalb des In-Canvas-Farbwählers darstellt.

Office.Word.Accessibility.LearningTools.ReadAloud.PlayReadAloud

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word den Text des Dokuments vorliest. Das Ereignis ist ein Taktsignal des Features "Barrierefreiheit", mit dem Microsoft den Funktionsstatus von laut vorgelesenem Text bewerten kann.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_IsDeviceTypePhone – Gibt an, ob ein Telefon ReadAloud verwendet.

  • Data_ParagraphCount - Anzahl der Absätze des Dokuments

  • Data_Play - Ist dies das erste Mal, dass Word vorliest?

  • Data_ViewKind - Typ des Dokuments anzeigen

Office.Word.Accessibility.LearningTools.ReadAloud.StopReadAloud

Dieses Ereignis gibt an, dass Office Word das Vorlesen des Textes des Dokuments beendet. Dieses Ereignis ermöglicht es Microsoft, den Funktionsstatus von vorgelesenem Text durch Messung der Betriebsdauer auszuwerten.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Keine

Datenschutzuntertyp

Office-Datenschutzeinstellungen

Office.Android.DocsUI.Views.UpsellBlockedAADC

Dieses Ereignis erfasst, dass das Abonnement-Upsell für nicht erwachsene Benutzer blockiert wurde, wenn Ihnen die Upsell-Nachricht in Word, Excel oder PowerPoint Mobile App angezeigt wurde. Wir verwenden die Daten, um zusammenzufassen, wie viele Upsell-Möglichkeiten aufgrund der Einhaltung von Altersgrenzen verloren gegangen sind.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • EntryPoint: Zeichenfolge, die den Upsell-Einstiegspunkt angibt, der aus Gründen der Alterskonformität blockiert wurde.

Office.OfficeMobile.FRE.UpsellBlockedAADC

Dieses Ereignis erfasst, dass der Upsell eines Abonnements für nicht erwachsene Benutzer blockiert wurde, als sie die Upsell-Meldung in der mobilen Microsoft 365-App sahen. Wir verwenden die Daten, um zusammenzufassen, wie viele Upsell-Möglichkeiten aufgrund der Einhaltung von Altersgrenzen verloren gegangen sind.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • EntryPoint: Zeichenfolge, die den Upsell-Einstiegspunkt angibt, der aus Gründen der Alterskonformität blockiert wurde.

Office.Privacy.OffersOptIn

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn Werte für Datenschutzsteuerelemente geladen oder neu geladen werden. Dies geschieht, wenn der Benutzer den Prozess zum ersten Mal startet und wenn sich diese Einstellungen ändern, z. B. wenn der Benutzer sie aktualisiert, oder wenn die Werte, die von einem anderen Gerät roamen, Informationen über den Opt-in-Status des Benutzers zu personalisierten Angeboten meldet. Das Ereignis wird verwendet, um sicherzustellen, dass die Datenschutzentscheidungen der Benutzer im Zusammenhang mit dem Steuerelement „Personalisierte Angebote“ wie erwartet erzwungen werden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ConsentGroup – Einwilligungsgruppe, zu der der Benutzer gehört

  • OffersConsentSourceLocation: Gibt an, wie der Benutzer die Auswahl getroffen hat, personalisierte Angebote zu aktivieren oder zu deaktivieren.

  • OffersConsentState: Gibt an, ob der Benutzer personalisierte Angebote aktiviert oder deaktiviert hat.

Office.Privacy.PrivacyConsent.PrivacyEvent

[Dieses Ereignis wurde zuvor als „Office.PowerPoint.PPT.Android.RehearseView.Errors“ bezeichnet.]

Dieses Ereignis stellt eine vom Benutzer oder vom System initiierte Aktion dar, die Bestandteil der Benutzeroberfläche für den Datenschutz für Office ist. Es wird in den Dialogfeldern „Datenschutz beim ersten Start“, „Kontodatenschutz“ und in den Datenschutzbenachrichtigungen ausgelöst. Das Ereignis wird verwendet, um Folgendes deutlich zu machen: Benutzer, die den Datenschutzeinstellungen von Office zustimmen, Benutzer, die Office-Datenschutzeinstellungen ändern, und Office-Datenschutzeinstellungen, die in Benutzersitzungen aktualisiert werden.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_ActionId: Benutzeraktion in einem Dialogfeld zu den Datenschutzbestimmungen

  • Data_ControllerConnectedServicesState: Benutzerrichtlinieneinstellung für zusätzliche optionale, verbundene Erfahrungen

  • Data_DownloadedContentServiceGroupState: Benutzereinstellung für heruntergeladenen Inhalt

  • Data_ForwardLinkId: Link zur Dokumentation zu den Datenschutzbestimmungen für das Benutzerszenario

  • Data_HRESULT: Aufzeichnen von Fehlern während der Interaktion mit dem Dialogfeld "Datenschutz"

  • Data_IsEnterpriseUser: Benutzerlizenzkategorie

  • Data_OfficeServiceConnectionState: Benutzereinstellung für verbundene Dienste

  • Data_RecordRegistry: Datensatz der Einblendungen des Dialogfelds zu den Datenschutzbestimmungen für Unternehmen

  • Data_Scenario: First Run-Szenario basierend auf Benutzerlizenz und Kategorie

  • Data_SeenInsidersDialog: Datensatz der Einblendungen des Dialogfelds zu den Datenschutzbestimmungen für Insider

  • Data_SendTelemetryOption: Benutzereinstellung für Telemetrie

  • Data_SendTelemetryOption: Benutzerrichtlinieneinstellung für Telemetrie

  • Data_UserCategory: Benutzerkontotyp

  • Data_UserCCSDisabled: Überschreibung durch Benutzer für zusätzliche optionale verbundene Erfahrungen

  • Data_UserContentServiceGroupState: Benutzereinstellung zum Analysieren von Inhalten

  • Data_WillShowDialogs: Datensatz der Benutzer, denen die First Run-Dialogfelder zu den Datenschutzbestimmungen angezeigt werden müssen

Office.Privacy.UnifiedConsent.UI.ConsentAccepted

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Benutzer eine Einwilligungsbenachrichtigung auf Kontoebene akzeptiert bzw. bestätigt. Die Daten werden verwendet, um die Häufigkeit von erfolgreichen Vorgängen und Fehlschlägen in Clientkomponenten zu verstehen, sodass häufige Probleme erkannt und behoben werden können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ConsentLanguage: Die Sprache, in der die Zustimmungsumgebung dem Benutzer angezeigt wird.

  • ConsentSurface: Die spezifische Technologie, die zum Abrufen und Rendern der Einwilligungsumgebung verwendet wird.

  • ConsentType: Die Art der Einwilligung, die dem Benutzer angezeigt wird, d. h. prominente Benachrichtigung, Einwilligung usw.

  • CorrelationId: Ein eindeutiger Bezeichner, der verwendet wird, um Daten von Client und Dienst zum Debuggen von Fehlern zu verknüpfen.

  • EventCode: Ein numerischer Code, der verwendet wird, um Details darüber bereitzustellen, warum beim Abrufen von Daten aus dem Zustimmungsdienst ein Fehler aufgetreten sein könnte.

  • EventMessage: Eine lesbare Nachricht, die sich auf das Ergebnis des Get-Aufrufs bezieht. Die Werte werden aus einer Liste erwarteter Nachrichten entnommen.

  • FormFactor: Ein Wert, der die Form und Art des Geräts angibt, das die Daten sendet.

  • ModelId: Ein eindeutiger Bezeichner, der angibt, welches Modell die Grundlage für die Zustimmungsaufforderung oder den Hinweis war, die/der dem Benutzer angezeigt wurde.

  • ModelType: Welche Art von Nachricht dem Benutzer angezeigt wird, z. B. Zustimmung, Hinweis usw.

  • ModelVersion: Daten, die angeben, welche Version einer Zustimmungsaufforderung oder eines Hinweises dem Benutzer angezeigt wurde.

  • Os: Das Betriebssystem des Geräts, das die Daten sendet

  • ReConsentReason: Ein Indikator dafür, warum einem Benutzer eine bestimmte Einwilligungsaufforderung ein weiteres Mal angezeigt wird.

  • Region: Das Land oder die Region, das bzw. die verwendet wird, um zu bestimmen, welche Version einer Zustimmung dem Benutzer angezeigt werden soll

Office.Privacy.UnifiedConsent.UI.ConsentRenderFailed

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Benutzer das Dialogfeld „Einheitliche Einwilligung“ nicht öffnen kann. Die Daten werden verwendet, um die Häufigkeit von Erfolgen und Fehlern in Clientkomponenten zu verstehen, sodass häufige Probleme erkannt und behoben werden können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ConsentLanguage: Die Sprache, in der die Zustimmungsumgebung dem Benutzer angezeigt wird.

  • ConsentSurface: Die spezifische Technologie, die zum Abrufen und Rendern der Zustimmungsumgebung verwendet wird.

  • ConsentType: Die Art der Zustimmung, die dem Benutzer angezeigt wird, d. h. prominenter Hinweis, Einwilligung usw.

  • CorrelationId: Ein eindeutiger Bezeichner, der verwendet wird, um Daten von Client und Dienst zum Debuggen von Fehlern zu verknüpfen.

  • EventCode: Ein numerischer Code, der verwendet wird, um Details darüber bereitzustellen, warum beim Abrufen von Daten aus dem Zustimmungsdienst ein Fehler aufgetreten sein könnte.

  • EventMessage: Eine lesbare Nachricht, die sich auf das Ergebnis des Get-Aufrufs bezieht. Die Werte werden aus einer Liste erwarteter Nachrichten entnommen.

  • FormFactor: Ein Wert, der die Form und Art des Geräts angibt, das die Daten sendet.

  • ModelId: Ein eindeutiger Bezeichner, der angibt, welches Modell die Grundlage für die Zustimmungsaufforderung oder den Hinweis war, die/der dem Benutzer angezeigt wurde.

  • ModelType: Welche Art von Nachricht dem Benutzer angezeigt wird, z. B. Zustimmung, Hinweis usw.

  • ModelVersion: Daten, die angeben, welche Version einer Zustimmungsaufforderung oder eines Hinweises dem Benutzer angezeigt wurde.

  • Os: Das Betriebssystem des Geräts, das die Daten sendet

  • ReConsentReason: Ein Indikator dafür, warum einem Benutzer eine bestimmte Einwilligungsaufforderung ein weiteres Mal angezeigt wird.

  • Region: Das Land oder die Region, das bzw. die verwendet wird, um zu bestimmen, welche Version einer Zustimmung dem Benutzer angezeigt werden soll

  • UXSDKVersion: Die Version des UX SDK, die beim Rendern des Einwilligungsmodells für den Benutzer verwendet wird.

Office.Privacy.UnifiedConsent.UI.ConsentRenderSuccess

Dieses Ereignis wird verwendet, um das erfolgreiche Rendern des Dialogfelds der Benutzeroberfläche für eine Einwilligungsbenachrichtigung auf Kontoebene nachzuverfolgen. Die Daten werden verwendet, um die Häufigkeit von erfolgreichen Vorgängen und Fehlschlägen in Clientkomponenten zu verstehen, sodass häufige Probleme erkannt und behoben werden können.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ConsentLanguage: Die Sprache, in der die Zustimmungsumgebung dem Benutzer angezeigt wird.

  • ConsentSurface: Die spezifische Technologie, die zum Abrufen und Rendern der Zustimmungsumgebung verwendet wird.

  • ConsentType: Die Art der Zustimmung, die dem Benutzer angezeigt wird, d. h. prominenter Hinweis, Einwilligung usw.

  • CorrelationId: Ein eindeutiger Bezeichner, der verwendet wird, um Daten von Client und Dienst zum Debuggen von Fehlern zu verknüpfen.

  • EventCode: Ein numerischer Code, der verwendet wird, um Details darüber bereitzustellen, warum beim Abrufen von Daten aus dem Zustimmungsdienst ein Fehler aufgetreten sein könnte.

  • EventMessage: Eine lesbare Nachricht, die sich auf das Ergebnis des Get-Aufrufs bezieht. Die Werte werden aus einer Liste erwarteter Nachrichten entnommen.

  • FormFactor: Ein Wert, der die Form und Art des Geräts angibt, das die Daten sendet.

  • ModelId: Ein eindeutiger Bezeichner, der angibt, welches Modell die Grundlage für die Einwilligungsaufforderung oder den Hinweis war, die/der dem Benutzer angezeigt wurde.

  • ModelType: Der Typ der Nachricht, die dem Benutzer angezeigt wird, z. B. Einwilligung, Hinweis usw.

  • ModelVersion: Daten, die angeben, welche Version einer Einwilligungsaufforderung oder eines Hinweises dem Benutzer angezeigt wurde.

  • Os: Das Betriebssystem des Geräts, das die Daten sendet

  • ReConsentReason: Ein Indikator dafür, warum einem Benutzer eine bestimmte Einwilligungsaufforderung ein weiteres Mal angezeigt wird.

  • Region: Das Land oder die Region, das bzw. die verwendet wird, um zu bestimmen, welche Version einer Zustimmung dem Benutzer angezeigt werden soll

Ereignisse im Zusammenhang mit Produkt- und Dienstleistungsdaten

Nachfolgend die Datenuntertypen in dieser Kategorie:

Untertyp der unerwarteten Anwendungsbeendung (Absturz)

Unerwartete Anwendungsbeendungen und der Anwendungszustand zum Zeitpunkt des Beendigung.

android.exit.info

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn die App gestartet wird und eine vorherige App-Beendigungsinformation erkannt wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um ungewöhnliche App-Exits zu erkennen und zu untersuchen.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • description – Die Beschreibung, warum die App beendet wurde.

  • exit_timestamp – Der Zeitstempel beim Beenden der App.

  • importance – Die Wichtigkeit des Prozesses, der zum Zeitpunkt des Beendens der App ausgeführt wird.

  • pid – Die Prozess-ID des Prozesses, der zum Zeitpunkt des Beendens der App ausgeführt wird.

  • reason – Der Grund, warum die App beendet wurde.

  • status – Der Status beim Beenden der App.

app.startup.reason

Dieses Ereignis ermöglicht es uns, Probleme zu erkennen und zu beheben, bei denen Outlook während des Starts der App abgestürzt ist. Dieses Ereignis umfasst Informationen darüber, warum es zu dem Absturz gekommen ist, damit wir das Problem schnell beheben können.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • app_background_time – Wie lange die App während der letzten Sitzung im Hintergrund war

  • startup_reason_type – Gibt an, warum die App gestartet wird. Dabei wird angegeben, ob dies aufgrund eines erzwungenen Beendens oder aus einem anderem Grund erfolgte.

  • watch_status_info – Protokolliert ggf. die folgenden Informationen.

    • is_watch_app_installed – Ermittelt, ob der Benutzer die Watch-App installiert hat

    • is_watch_paired – Ermittelt, ob das iOS-Gerät mit einer Watch gekoppelt ist

    • is_watch_supported_and_active – Gibt an, ob eine Watch während der Sitzung unterstützt und aktiv ist

Die folgenden Felder werden nur für Outlook Mobile für iOS erfasst:

  • clean_exit_reason – Eine Wortfolge, die angibt, ob es einen Grund für das Stoppen der App gab

  • is_agenda_user: Gibt an, ob der Benutzer die Agenda kürzlich geöffnet hat, was darauf hindeutet, dass beim Start auf den Datenträger geschrieben wird.

  • is_watch_supported_and_active – Gibt an, ob eine Watch während der Sitzung unterstützt und aktiv ist

application.crash

Wird zum Überwachen von kritischen App-Abstürzen verwendet und hilft uns, Informationen darüber zu sammeln, warum die App abgestürzt ist und wie dies verhindert werden kann.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • android.hardware. – Hardware-Konfigurationswerte (z. B. "android.hardware.bluetooth"), die von der Android-Plattform bereitgestellt werden

  • android.software. – Software-Konfigurationswerte (z. B. "android.software.device_admin"), die von der Android-Plattform bereitgestellt werden

  • android_version – Der Geräte-Android-Versionsname gemäß android.os.Build.VERSION#RELEASE

  • application_package_name – Der Anwendungspaketname gemäß android.content.Context#getPackageName()

  • application_stack_trace – Der Stacktrace des Absturzes

  • application_version_code – Der von der Outlook-App definierte Anwendungsversionscode

  • application_version_name – Der von der Outlook-App definierte Anwendungsversionsname

  • com. Herstellerspezifische Konfigurationswerte, die von der Android-Plattform bereitgestellt werden (z. B. „com.google.android.feature.FASTPASS_BUILD“, com.amazon.feature.PRELOAD“, „com.samsung.android.bio.face“)

  • crash_report_sdk – SDK zum Senden von Absturzprotokollen. Entweder Hockey oder AppCenter

  • crash_type – crash_type wird Java, systemeigen, nicht schwerwiegend als Typen haben.

    • Java – wenn ein Absturz auf der Anwendungsebene aufgezeichnet wurde.

    • Systemeigen – wenn der Absturz auf der systemeigenen Ebene innerhalb der Anwendung aufgezeichnet wird.

    • nicht schwerwiegend – Abstürze werden aufgezeichnet, um jede Funktion zu debuggen. Die Anwendung wird nicht abstürzen, aber sie wird nicht schwerwiegende Absturzprotokolle hochladen, um beim Debuggen einer Funktion zu helfen.

  • device_brand – Die Gerätemarke (Hersteller oder Anbieter) gemäß android.os.Build#BRAND

  • device_ID – Eindeutiger Gerätebezeichner, Device Unique ID (IMEI)[Dieses Feld wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

  • device_manufacturer – Der Gerätehersteller gemäß android.os.Build#MANUFACTURER

  • device_model – Das Gerätemodell gemäß android.os.Build#MODEL

  • Device_Name – Der Gerätenamen gemäß android.os.Build#DEVICE

  • device_total_memory – Geschätzter Gesamtspeicher des Geräts basierend auf Dateisystemstatistiken.

  • glEsVersion – Der OpenGL Embedded Systems-Versionsschlüssel

crash.event

Das Ereignis wird automatisch ausgelöst, wenn der Benutzer die App ein zweites Mal öffnet, nachdem die App zuvor abgestürzt ist. Es wird nur im Falle von App-Abstürzen ausgelöst. Ermöglicht es uns, Situationen zu erkennen und zu beheben, in denen es zu kritischen App-Abstürzen gekommen ist, und hilft uns, Informationen darüber zu sammeln, warum die App abgestürzt ist und wie dies verhindert werden kann.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • crash_app_state – Hilft uns zu verstehen, in welchem App-Zustand die App abstürzt: aktiv, inaktiv, Hintergrund, nicht anwendbar.

  • crashTime – Datum und Uhrzeit des Absturzes; hilft uns bei der Untersuchung des Vorfalls

  • crash_time_from_start – Die vom App-Start bis zum Absturz verstrichene Zeit; hilft uns bei der Untersuchung des Vorfalls.

  • exceptionName – Der Name der Ausnahme, die den Absturz ausgelöst hat; hilft uns bei der Untersuchung des Vorfalls.

  • exception_reason – Der Grund der Ausnahme, die den Absturz ausgelöst hat; hilft uns bei der Untersuchung des Vorfalls.

  • hasHx – Gibt an, ob das Konto unseren neuen Synchronisierungsdienst verwendet; dies hilft uns, Probleme zu erkennen, die von unserem Synchronisierungsdienst verursacht werden.

  • incidentIdentifier – Eine eindeutige ID für den Absturzbericht, über die wir das entsprechende Problem finden können.

  • isAppKill – Hilft uns zu verstehen, ob die App auf dem Gerät beendet wurde.

  • is_crashloop – Hilft uns zu verstehen, ob der Absturz wahrscheinlich eine Absturzschleife sein könnte.

  • reportKey – Eine Eindeutige ID für die Installation der Anwendung auf dem Gerät; hilft bei der Problemermittlung

  • signal – Ein Signal, das den Absturz verursacht hat; liefert uns mehr Details für die Untersuchung dieses Absturzes

Error

Ermöglicht es uns, Probleme zu verstehen, die bei mobilen Apps beim Abrufen von Datenschutzeinstellungen vom Server auftreten.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • correlationId – Ein eindeutiger Bezeichner für eine Dienstverbindung, die zu einem Fehler geführt hat; ermöglicht uns zu ermitteln, was eventuell falsch gelaufen ist.

  • errorCode – Bezeichnet den relevanten Fehlercode, der vom Dienst empfangen wurde; kann verwendet werden, um das Problem zu diagnostizieren.

  • exceptionType – Die Art des Fehlers, auf den die Bibliothek beim Abrufen der Einstellung gestoßen ist

  • message – Gibt die vom Dienst empfangene Fehlermeldung an

  • roamingSettingType – Gibt den Ort an, von dem aus versucht wird, die Einstellungen zu lesen.

  • settingId – Die Einstellung, deren Abruf versucht wurde

Office.Android.EarlyTelemetry.UngracefulAppExitInfo

Dieses Ereignis wird in jeder Sitzung ausgelöst und sammelt Informationen zu den Beendigungsgründen des vorherigen Prozesses der App. Die Daten werden verwendet, um Informationen zum Beenden des Android-Prozesses zu sammeln, damit Office verstehen kann, wo Probleme bei Apps auftreten, um sie entsprechend zu diagnostizieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Data_ExitAppVersion – „appversion“ des Beendigungsprozesses

  • Data_ExitEndTimeStamp – Systemzeitstempel, als der Prozess beendet wurde.

  • Data_ExitOSSignal – Betriebssystemsignal, das zum Beenden des Prozesses geführt hat

  • Data_ExitProcessName – Name des Prozesses, der beendet wurde.

  • Data_ExitPSS – PSS-Informationen zum Zeitpunkt des Beendens des Prozesses.

  • Data_ExitReason – Grund der Beendigung, Zuordnung des Ganzzahlformats zu von Android definierten Enumerationen

  • Data_ExitRSS – RSS-Details zum Zeitpunkt des Beendens des Prozesses.

  • Data_ExitSessionId – SessionId des Prozesses, der abgebrochen wurde.

  • Data_ExitStartTimeStamp – Systemzeitstempel beim Start des Prozesses.

Office.AppDomain.UnhandledExceptionHandlerFailed

Sammelt mit der Datenstreamer-App Informationen für alle unbehandelten Ausnahmen. Diese Daten werden verwendet, um den Status der Anwendung zu überwachen. Dieses Ereignis wurde für Excel-Add-In von Microsoft Datenstreamer generiert.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Exception – Aufrufliste für die Ausnahme

  • Event Name – Der Ereignisname ist die Ereigniskategorie und die Ereignisbezeichnung.

Office.Apple.IdentityDomainName

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird verwendet, um den Zustand unseres Systems zu überwachen und die Fehlerursachen bestimmter Domänennutzer zu untersuchen. Wir erfassen die Domain, die unsere Nutzer bei der Authentifizierung verwenden. Wir verwenden diese Daten, um Probleme zu identifizieren und zu beheben, die auf breiterer Ebene nicht allzu gravierend erscheinen, sich jedoch für eine bestimmte Nutzerdomäne als sehr gravierend herausstellen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_Domain – die Domäne, die für die Authentifizierung verwendet wird

  • Data_IdentityProvider – Der Name des Authentifizierungsidentitätsanbieters. (d. h. LiveId oder ADAL)

  • Data_IdentityProviderEnum – Der Name des Authentifizierungsidentitätsanbieters. (Eine Zahl)

Office.Apple.MetricKit.CrashDiagnostic

[Dieses Ereignis wurde aus den aktuellen Builds von Office entfernt, könnte aber in älteren Builds noch vorkommen.]

Das Ereignis wird ausgelöst, wenn Office-Apps abstürzten. Die Daten werden verwendet, um zusätzliche Absturzinformationen zu erhalten, die bei der Behebung von Fehlern helfen und dafür sorgen, dass Office-Anwendungen sicher sind und wie erwartet funktionieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CrashDiagnostic: Ein Textblock mit Absturzdaten.

Office.Apple.SystemHealthAppExitMacAndiOS

Dieses Ereignis wird für Office-Anwendungen erfasst, die auf Apple-Plattformen ausgeführt werden. Das Ereignis wird zur Überwachung des Zustands unserer Office-Anwendungen und zur Untersuchung von Fehlerursachen verwendet. Wir erfassen Daten bei jedem Anwendungs-Exit, um festzustellen, ob eine Anwendung ordnungsgemäß beendet wurde.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • Data_AffectedProcessSessionID – der Bezeichner der Sitzung, bei der die Anwendung beendet wird.

  • Data_AffectedSessionBuildNumber – die Nebenversion der Anwendung, in der die Anwendung beendet wurde.

  • Data_AffectedSessionDuration – Die Dauer der Sitzung vom Anfang bis zum Ende

  • Data_AffectedSessionIDSMatch – Ein Indikator für den Zustand der Telemetrie.

  • Data_AffectedSessionMERPSessionID – Ein Indikator für den Zustand der Telemetrie.

  • Data_AffectedSessionOSLocale – das Gebietsschema des Betriebssystems, unter dem die Anwendung beendet wurde.

  • Data_AffectedSessionOSVersion – Die Betriebssystemversion, unter dem die Anwendung beendet wurde.

  • Data_AffectedSessionResidentMemoryOnCrash – Die Menge des residenten Speichers, die verbraucht wurde, als die Anwendung beendet wurde

  • Data_AffectedSessionStackHash – ein Bezeichner, der den jeweiligen Fehler bezeichnet.

  • Data_AffectedSessionStartTime – Die Uhrzeit, zu der die Sitzung gestartet wurde.

  • Data_AffectedSessionUAEType – Der Typ des beobachteten Anwendungsexits (wenn es sich um einen unauffälligen Exit handelte, gibt dieser Code den Typ des beobachteten Fehlers an)

  • Data_AffectedSessionVersion – Die Hauptversion der Anwendung, in der ein Anwendungsexit beobachtet wurde.

  • Data_AffectedSessionVirtualMemoryOnCrash – Die Menge an virtuellem Speicher, die verbraucht wurde, als die Anwendung beendet wurde.

  • Data_ExitWasGraceful – gibt an, ob die Anwendung ordnungsgemäß beendet wurde oder nicht.

Office.Extensibility.COMAddinUnhandledException

Das Ereignis, das generiert wird, wenn ein COM-Add-In bei einer Consumer-Version von Office-Anwendungen abstürzt.

Wird verwendet, um eine globale, nicht unternehmensspezifische Microsoft 365 Apps for Enterprise-"Übernahme" für ein Add-In zu berechnen, die dann von Tools wie dem Readiness Toolkit verwendet wird. Auf diese Weise können Unternehmenskunden überprüfen, ob die Add-Ins, die sie in ihren Organisationen bereitgestellt haben, mit den neuesten Versionen von Microsoft 365 Apps for Enterprise kompatibel sind, und ihre Upgrades entsprechend planen.

Die folgenden Felder werden erfasst:

  • ScopeId – Aktueller Threadbereich

  • Method – Office-Methode, bei der die Ausnahme aufgetreten ist

  • Interface – Office-Benutzeroberfläche, bei der die Ausnahme aufgetreten ist

  • AddinId – Klassen-ID des Add-Ins

  • AddinProgId – veraltet

  • AddinFriendlyName – veraltet

  • AddinTimeDateStamp – Zeitstempel des Add-Ins aus den DLL-Metadaten

  • AddinVersion – veraltet

  • AddinFileName – veraltet

  • VSTOAddIn – Gibt an, ob es sich um ein VSTO-Add-In handelt

  • AddinConnectFlag – Aktuelles Ladeverhalten

  • LoadAttempts – Anzahl der Versuche, das Add-In zu laden

Office.Extensibility.COMAddinUnhandledExceptionEnterprise

Das Ereignis, das generiert wird, wenn ein COM-Add-In bei einer Unternehmensversion von Office-Anwendungen abstürzt.

Wird verwendet, um eine globale, nicht unternehmensspezifische Microsoft 365 Apps for Enterprise-"Übernahme" für ein Add-In zu berechnen, die dann von Tools wie dem Readiness Toolkit verwendet wird. Auf diese Weise können Unternehmenskunden überprüfen, ob die Add-Ins, die sie in ihren Organisationen bereitgestellt haben, mit den neuesten Versionen von Microsoft 365 Apps for Enterprise kompatibel sind, und ihre Upgrades entsprechend planen.

  • ScopeId – Aktueller Threadbereich

  • Method – Office-Methode, bei der die Ausnahme aufgetreten ist

  • Interface – Office-Benutzeroberfläche, bei der die Ausnahme aufgetreten ist

  • AddinId – Klassen-ID des Add-Ins

  • AddinProgId – veraltet

  • AddinFriendlyName – veraltet

  • AddinTimeDateStamp – Zeitstempel des Add-Ins aus den DLL-Metadaten

  • AddinVersion – veraltet

  • AddinFileName – veraltet

  • VSTOAddIn – Gibt an, ob es sich um ein VSTO-Add-In handelt

  • AddinConnectFlag – Aktuelles Ladeverhalten

  • LoadAttempts – Anzahl der Versuche, das Add-In zu laden

Office.Extensibility.Sandbox.ODPActivationHeartbeat

Office-Add-Ins werden in Sandbox ausgeführt. Dieses Ereignis sammelt Takt-Informationen zu Aktivierungen. Wenn ein Add-In abstürzt, sammelt dieses Ereignis die Gründe für den Absturz, falls diese mit unserer Sandbox in Zusammenhang stehen. Untersucht, wann Kunden Probleme eskalieren.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AppId – App-ID

  • AppInfo – Daten zur Art des Add-Ins (Aufgabenbereich oder UILess oder in Inhalten usw.) und zum Anbietertyp (Omen, SharePoint, Dateisystem usw.)

  • AppInstanceId – ID der App-Instanz

  • AssetId – Objekt-ID der App

  • ErrorCode – Verwendete Gesamtzeit

  • IsArm64 – Gibt an, ob die Aktivierung des Add-Ins in einer Anwendung stattfindet, die auf einem ARM64-Gerät emuliert wurde.

  • IsAugmentationScenario – Gibt an, ob die Augmentationsschleife für die Initialisierung des Office Solutions Framework-Steuerelements zuständig ist

  • IsDebug – Gibt an, ob es sich bei einer Sitzung um eine Debugsitzung handelt

  • IsMOS: Gibt an, ob der Add-In-Nutzlastformattyp XML oder JSON ist.

  • IsPreload – gibt an, ob das Add-In zur Verbesserung der Aktivierungsleistung im Hintergrund vorinstalliert wird.

  • IsWdagContainer – Gibt an, ob die Add-In-Aktivierung in einem Windows Defender Application Guard-Container erfolgt.

  • NumberOfAddinsActivated – Indikator für aktivierte Add-Ins

  • RemoterType – Gibt den Typ des Remoters (vertrauenswürdig, nicht vertrauenswürdig, Win32webView, vertrauenswürdiges UDF usw.) an, der zum Aktivieren des Add-Ins verwendet wird.

  • StoreType – App-Ursprung

  • Tag – Gibt an, wo genau der Code fehlgeschlagen ist, indem das ihm zugeordnete eindeutige Tag verwendet wird.

  • UsesSharedRuntime – Gibt an, dass die Anwendung sharedRuntime verwendet oder nicht.

Office.Extensibility.VbaTelemetryBreak

Ereignis wird generiert, wenn für eine Datei mit Makros ein Kompilierungs- oder Laufzeitfehler ausgelöst wird.

Desktop-Analysen: Dies dient als Zähler bei der Berechnung des Enterprise-spezifischen Integritätsstatus für Makrotypen (z. B. Word-Makros, Excel-Makros usw.), der während der Pilotphase verwendet wird, um abzuleiten, ob das Add-In im Production-Ring "bereit für das Upgrade" ist.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • TagId – ID des Telemetrietags

  • BreakReason – Grund für die Unterbrechung (Laufzeit, Kompilierung, anderer Fehler)

  • SolutionType – Typ der Lösung (Dokument, Vorlage, App-Add-In, COM-Add-In)

  • Data.ErrorCode – Vom VBA-Modul gemeldeter Fehlercode

Office.FindTime.AppFailedToStart

Wird gesammelt, wenn die App aufgrund eines unerwarteten Fehlers beim Startvorgang nicht starten kann. Wird verwendet, um Ausnahmen und Abstürze nachzuverfolgen. Unterstützt das Überwachen und Debuggen der App-Integrität.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • DateTime – Zeitstempel vom Zeitpunkt, an dem das Ereignis protokolliert wird.

  • EventName – Der Name des protokollierten Ereignisses.

Office.Outlook.Desktop.HangBucketMetrics

Erfasst die Zeit, wenn Outlook hängen bleibt – ein eindeutiger Bezeichner Ereignis, verstrichene Zeit und Anruflisten-Informationen. Die Daten werden verwendet, um App-Abstürze zu erkennen und identifizieren und diese in zukünftigen Updates zu beheben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • BucketId – Hash der Anrufliste

  • ElapsedTotal – Gesamtzeit des Anrufs

  • ElapsedHanging – Zeit, die Outlook während des Anrufs hängen bleibt

Office.Outlook.Desktop.HangReportingScopePerfMetrics

Erfasst die Zeit für wichtige Outlook-Szenarien – switchfolder, switchmodule, sendmailoutbox, openitemclassic, sendmailtransport. Die Daten werden aktiv auf außergewöhnliche Leistungsprobleme überwacht. Sie werden verwendet, um Leistungsprobleme zu erkennen und zu diagnostizieren und die Leistung mit jedem Update zu verbessern.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • ElapsedTotal – Gesamtzeit des Anrufs

  • ScopeId – Name der Funktion, der die Deklaration oder einen durch Bereichsdefinition vergebenen benutzerdefinierten Namen enthält

Office.Outlook.Desktop.WatsonBuckets

Diese Regel sammelt die Absturzinformationen aus den Ereignisprotokollen, wenn Outlook in der vorherigen Sitzung abgestürzt ist.

Die Daten werden aktiv auf außergewöhnliche Hänger überwacht. Sie werden verwendet, um Abstürze zu erkennen und zu identifizieren, um sie in zukünftigen Updates zu beheben.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • BucketId – Hash der Anrufliste

  • ElapsedTotal – Gesamtzeit des Anrufs

  • ElapsedHanging – Zeit, die Outlook während des Anrufs hängen bleibt

Office.PowerPoint.Session

Erfasst die Verwendung von Funktionen in jeder PowerPoint-Sitzung. Diese Daten werden verwendet, um die Quote des fehlerhaften Beendens von PowerPoint beim Verwenden eines Features zu berechnen. Die Quote des fehlerhaften Beendens von PowerPoint ist ein Schlüsselsignal, um sicherzustellen, dass PowerPoint wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Flag – Sitzungskennzeichnungen

  • Usage – Nutzung der Funktion

Office.PowerPoint.UAE.Dialog

Erfasst jedes Ereignis, bei dem PowerPoint fehlerhaft beendet wurde, während ein Dialogfeld oben im PowerPoint-Hauptfenster geöffnet war. Diese Informationen sind wichtig, um das fehlerhafte Beenden von PowerPoint aufgrund eines aktiven Dialogfensters, das das PowerPoint-Hauptfenster blockiert, abzufangen. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren und zu gewährleisten, dass PowerPoint wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • DlgCnt – Summe der geöffneten Dialogfelder beim Absturz der Sitzung

  • DlgId – "Dialogfeld öffnen"-Bezeichner

  • IdType – "Dialogfeld öffnen"-Bezeichnertyp

  • InitTime – Initialisierungszeit der abgestürzten Sitzung

  • SessionId – Bezeichner der abgestürzten Sitzung

  • TopId – Bezeichner des oberen Dialogfelds

  • Version – Version der abgestürzten Sitzung

Office.PowerPoint.UAE.Document

Erfasst, welche Funktion bei einem Dokument verwendet wird, wenn PowerPoint fehlerhaft beendet wird. Zu diesen Features gehören Bildschirmpräsentation, Dokument öffnen, Speichern, Bearbeiten, Gemeinsame Dokumenterstellung, Herunterfahren. Diese Informationen sind wichtig, um das fehlerhafte Beenden von PowerPoint bei der Verwendung von Funktionen abzufangen. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren und zu gewährleisten, dass PowerPoint wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CoauthFlag – Kennzeichnungen für die Nutzung der Gemeinsamen Dokumenterstellung

  • CommandFlag – Kennzeichnungen für die Dokumentänderung

  • FileIOFlag – Kennzeichnungen für die E/A-Nutzung der Datei

  • InitTime – Initialisierungszeit der abgestürzten Sitzung

  • Location – Speicherort des Dokuments

  • ServerDocId – Server-Dokument-ID

  • SessionId – Bezeichner der abgestürzten Sitzung

  • UrlHash – URL-Hash des Dokuments

  • Usage – Nutzung der Funktion

  • Version – Version der abgestürzten Sitzung

Office.PowerPoint.UAE.Open

Erfasst jedes Ereignis, bei dem PowerPoint beim Öffnen eines Dokuments fehlerhaft beendet wird. Diese Informationen sind wichtig, um das fehlerhafte Beenden von PowerPoint beim Öffnen eines Dokuments abzufangen. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren und zu gewährleisten, dass PowerPoint wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • FileUrlLocation – URL-Speicherort des Dokuments

  • Flag – Kennzeichnungen öffnen

  • InitTime – Initialisierungszeit der abgestürzten Sitzung

  • Location – Speicherort des Dokuments

  • OpenReason – Grund öffnen

  • ServerDocId – Server-Dokument-ID

  • SessionId – Bezeichner der abgestürzten Sitzung

  • UrlHash – URL-Hash des Dokuments

  • Version – Version der abgestürzten Sitzung

Office.PowerPoint.UAE.Session

Erfasst, welche Funktion beim fehlerhaften Beenden der PowerPoint-Sitzung verwendet wurde.  Diese Informationen sind wichtig, um das fehlerhafte Beenden von PowerPoint abzufangen. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren und zu gewährleisten, dass PowerPoint wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • Flag – Sitzungskennzeichnungen

  • InitTime – Initialisierungszeit der abgestürzten Sitzung

  • PreviousSessionId – Bezeichner der abgestürzten Sitzung

  • Usage – Nutzung der Funktion

  • Version – Version der abgestürzten Sitzung

Office.PowerPoint.UAE.Shutdown

Erfasst das fehlerhafte Beenden von PowerPoint beim Herunterfahren. Diese Informationen sind wichtig, um das fehlerhafte Beenden von PowerPoint beim Herunterfahren abzufangen. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren und zu gewährleisten, dass PowerPoint wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • InitTime – Initialisierungszeit der abgestürzten Sitzung

  • SessionId – Bezeichner der abgestürzten Sitzung

  • Stage – Phase beim Herunterfahren

  • Version – Version der abgestürzten Sitzung

Office.PowerPoint.UAE.SlideShow

Erfasst das fehlerhafte Beenden von PowerPoint beim Herunterfahren. Diese Informationen sind wichtig, um das fehlerhafte Beenden von PowerPoint beim Herunterfahren abzufangen. Microsoft verwendet diese Daten, um das Problem zu diagnostizieren und zu gewährleisten, dass PowerPoint wie erwartet ausgeführt wird.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • InitTime – Initialisierungszeit der abgestürzten Sitzung

  • Mode – Modus der Bildschirmpräsentation

  • SessionId – Bezeichner der abgestürzten Sitzung

  • State – Status der Bildschirmpräsentation

  • Version – Version der abgestürzten Sitzung

Office.Programmability.Addins.COMAddInCrash

Generiertes Ereignis, wenn ein COM-Add-In abstürzt. Wird verwendet, um Probleme mit der Akzeptanz und Zuverlässigkeit von Office-Add-Ins zu ermitteln.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • AddinConnectFlag – Stellt das Ladeverhalten dar.

  • AddinDescriptionV2 – Die Add-In-Beschreibung.

  • AddinFileNameV2 – Name der eigentlichen Add-In-DLL. Enthält keinen Dateispeicherort.

  • AddinFriendlyNameV2 – Der Anzeigename des Add-Ins.

  • AddinIdV2 – Die Klassen-ID des Add-Ins. (CLSID).

  • AddinProgIdV2 – Die Programm-ID des Add-Ins.

  • AddinProviderV2 – Der Add-In-Anbieter

  • AddinTimeDateStampV2 – Compiler-Zeitstempel

  • AddinVersionV2 – Add-In-Version

  • Benutzeroberfläche – COM-Schnittstelle des Add-Ins, die zum Absturz führte

  • LoadAttempts – Wie viele Ladeversuche vor dem Absturz vorgenommen wurden

  • Methode – COM-Methode des Add-Ins, die zu einem Absturz geführt hat

  • OfficeArchitecture – Architektur des Office-Clients

Office.Programmability.Telemetry.AddInCrash

Generiertes Ereignis, wenn ein COM-Add-In geladen wird. Diese Informationen sind wichtig, um festzustellen, ob ein Add-In den Absturz einer Office-Anwendung verursacht hat. Sie werden verwendet, um die Globale Add-In-Kompatibilität mit Office-Anwendungen zu bewerten.

Die folgenden Felder werden gesammelt:

  • CLSID – Klassen-ID des Add-Ins