Erstellen einer Funktions-App unter Linux in einem Azure App Service-Plan

Mit Azure Functions können Sie Funktionen unter Linux in einem Azure App Service-Standardcontainer hosten. In diesem Artikel wird Schritt für Schritt die Verwendung des Azure-Portals zum Erstellen einer unter Linux gehosteten Funktions-App beschrieben, die in einem App Service-Plan ausgeführt wird. Sie können auch einen eigenen benutzerdefinierten Container nutzen.

Hinweis

Die Bearbeitung im Portal wird nur für JavaScript-, PowerShell-, TypeScript- und C#-Skriptfunktionen unterstützt.

Für Funktionen der C#-Klassenbibliothek und für Java- und Python-Funktionen können Sie die Funktions-App im Portal erstellen, Sie müssen die Funktionen jedoch auch lokal erstellen und sie dann für Azure veröffentlichen.

Sollten Sie über kein Azure-Abonnement verfügen, können Sie zunächst ein kostenloses Azure-Konto erstellen.

Anmelden bei Azure

Melden Sie sich mit Ihrem Azure-Konto beim Azure-Portal an.

Erstellen einer Funktionen-App

Sie müssen über eine Funktions-App verfügen, die die Ausführung Ihrer Funktionen unter Linux hostet. Die Funktions-App bietet eine Umgebung für die Ausführung des Funktionscodes. Mit ihr können Sie Funktionen zu logischen Einheiten gruppieren. Dies erleichtert die Verwaltung, Bereitstellung, Skalierung und Freigabe von Ressourcen. In diesem Artikel erstellen Sie bei der Erstellung Ihrer Funktions-App einen App Service-Plan.

  1. Wählen Sie im Menü des Azure-Portals oder auf der Startseite die Option Ressource erstellen aus.

  2. Wählen Sie auf der Seite Neu die Option ComputeFunktions-App aus.

    Create a function app in the Azure portal

  3. Verwenden Sie auf der Seite Grundlagen die Funktions-App-Einstellungen, die in der folgenden Tabelle angegeben sind.

    Einstellung Vorgeschlagener Wert BESCHREIBUNG
    Abonnement Ihr Abonnement Das Abonnement, unter dem diese neue Funktions-App erstellt wird.
    Ressourcengruppe myResourceGroup Der Name der neuen Ressourcengruppe, in der die Funktionen-App erstellt wird
    Name der Funktions-App Global eindeutiger Name Der Name, der Ihre neue Funktionen-App bezeichnet Gültige Zeichen sind a-z (Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet), 0-9 und -.
    Veröffentlichen Code (Standard) Option zum Veröffentlichen von Codedateien oder eines Docker-Containers.
    Laufzeitstapel Bevorzugte Sprache Wählen Sie eine Runtime aus, die Ihre bevorzugte Programmiersprache für Funktionen unterstützt. Wählen Sie .NET Core für C#- und F#-Funktionen aus.
    Version Versionsnummer Wählen Sie die Version der installierten Runtime aus.
    Region Bevorzugte Region Wählen Sie eine Region in Ihrer Nähe oder in der Nähe von anderen Diensten aus, auf die Ihre Funktionen zugreifen.

    Basics page

  4. Wählen Sie Weiter: Hosting aus. Geben Sie auf der Seite Hosting die folgenden Einstellungen ein.

    Einstellung Vorgeschlagener Wert BESCHREIBUNG
    Speicherkonto Global eindeutiger Name Erstellen Sie ein Speicherkonto, das von Ihrer Funktions-App verwendet wird. Speicherkontonamen müssen zwischen 3 und 24 Zeichen lang sein und dürfen nur Zahlen und Kleinbuchstaben enthalten. Sie können auch ein vorhandenes Konto verwenden, das die Anforderungen an das Speicherkonto erfüllen muss.
    Betriebssystem Linux Ein Betriebssystem ist für Sie basierend auf Ihrer Runtimestapelauswahl vorab ausgewählt, aber Sie können die Einstellung ggf. ändern.
    Plan Verbrauch (serverlos) Der Hostingplan, der definiert, wie Ihre Ressourcen der Funktionen-App zugewiesen werden Im Standard-Verbrauchstarif werden Ressourcen so dynamisch hinzugefügt, wie dies für Ihre Funktionen erforderlich ist. Beim serverlosen Hosting bezahlen Sie nur die Zeit, in der Ihre Funktionen ausgeführt werden. Bei der Ausführung in einem App Service-Plan müssen Sie die Skalierung Ihrer Funktions-App verwalten.

    Hosting page

  5. Wählen Sie Weiter: Überwachung aus. Geben Sie auf der Seite Überwachung die folgenden Einstellungen ein.

    Einstellung Vorgeschlagener Wert BESCHREIBUNG
    Application Insights Ja (Standard) Erstellt eine Application Insights-Ressource mit dem gleichen App-Namen in der nächstgelegenen unterstützten Region. Durch Erweitern dieser Einstellung oder Auswählen von Neu erstellen können Sie den Application Insights-Namen ändern oder eine andere Region in einer Azure-Geografie auswählen, in der Sie Ihre Daten speichern möchten.

    Monitoring page

  6. Wählen Sie Bewerten + erstellen aus, um die App-Konfigurationsauswahl zu überprüfen.

  7. Überprüfen Sie auf der Seite Bewerten + erstellen Ihre Einstellungen, und wählen Sie dann Erstellen aus, um die Funktions-App bereitzustellen.

  8. Wählen Sie oben rechts im Portal das Benachrichtigungssymbol aus, und achten Sie auf die Meldung Bereitstellung erfolgreich.

  9. Wählen Sie Zu Ressource wechseln, um Ihre neue Funktionen-App anzuzeigen. Sie können auch die Option An Dashboard anheften auswählen. Wenn Sie die Funktions-App anheften, können Sie einfacher über das Dashboard auf sie zugreifen.

    Deployment notification

    Nachdem Ihre Funktions-App bereitgestellt wurde, kann es trotzdem noch einige Minuten dauern, bis die Initialisierung vollständig abgeschlossen ist.

Erstellen Sie als Nächstes eine Funktion in der neuen Funktions-App.

Erstellen einer HTTP-Triggerfunktion

In diesem Abschnitt wird veranschaulicht, wie Sie im Portal in Ihrer neuen Funktions-App eine Funktion erstellen.

Hinweis

Die Entwicklungsoberfläche im Portal kann zum Ausprobieren von Azure Functions nützlich sein. Für die meisten Szenarien ist es ratsam, Ihre Funktionen lokal zu entwickeln und das Projekt in Ihrer Funktions-App zu veröffentlichen, indem Sie entweder Visual Studio Code oder die Azure Functions Core Tools verwenden.

  1. Wählen Sie im linken Menü des Fensters Funktionen die Option Funktionen aus, und wählen Sie dann im obersten Menü Hinzufügen aus.

  2. Wählen Sie im Fenster Neue Funktion die Option HTTP-Trigger aus.

    Choose HTTP trigger function

  3. Akzeptieren Sie im Fenster Neue Funktion den Standardnamen für Neue Funktion, oder geben Sie einen neuen Namen ein.

  4. Wählen Sie Anonym in der Dropdownliste Autorisierungsstufe aus, und wählen Sie dann Funktion erstellen aus.

    Azure erstellt die HTTP-Triggerfunktion. Nun können Sie die neue Funktion ausführen, indem Sie eine HTTP-Anforderung senden.

Testen der Funktion

  1. Wählen Sie in Ihrer neuen HTTP-Triggerfunktion im Menü auf der linken Seite Code + testen aus, und wählen Sie dann im obersten Menü Funktions-URL abrufen aus.

    Select Get function URL

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Funktions-URL abrufen im Dropdownmenü die Option default (Standard) und anschließend das Symbol In Zwischenablage kopieren aus.

    Copy the function URL from the Azure portal

  3. Fügen Sie die URL der Funktion in die Adressleiste Ihres Browsers ein. Fügen Sie den Wert der Abfragezeichenfolge ?name=<your_name> am Ende der URL hinzu, und drücken Sie die EINGABETASTE, um die Anforderung auszuführen.

    Das folgende Beispiel zeigt die Antwort im Browser:

    Function response in the browser.

    Die Anfrage-URL enthält einen Schlüssel, der standardmäßig über HTTP auf Ihre Funktion zugreifen muss.

  4. Wenn Ihre Funktion ausgeführt wird, werden Nachverfolgungsinformationen in die Protokolle geschrieben. Um die Nachverfolgungsausgabe anzuzeigen, kehren Sie zur Seite Code + testen im Portal zurück, und erweitern Sie den Pfeil Protokolle am unteren Rand der Seite.

    Functions log viewer in the Azure portal.

Bereinigen von Ressourcen

Andere Schnellstarts in dieser Sammlung bauen auf diesem Schnellstart auf. Überspringen Sie die Bereinigung der Ressourcen, falls Sie mit nachfolgenden Schnellstartanleitungen, Tutorials oder einem der Dienste, die Sie im Rahmen dieser Schnellstartanleitung erstellt haben, weiterarbeiten möchten.

Ressourcen bezieht sich bei Azure auf Funktions-Apps, Funktionen, Speicherkonten und Ähnliches. Sie werden in Ressourcengruppen zusammengefasst, und sämtliche Inhalte einer Gruppe können durch das Löschen der Gruppe gelöscht werden.

Im Rahmen dieser Schnellstarts haben Sie Ressourcen erstellt. Für diese Ressourcen fallen je nach Kontostatus und Dienstpreisen ggf. Kosten an. Nicht mehr benötigte Ressourcen können wie folgt gelöscht werden:

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zur Seite Ressourcengruppe.

    Von der Seite „Funktions-App“ aus gelangen Sie zu dieser Seite, indem Sie die Registerkarte Übersicht und anschließend unter Ressourcengruppe den Link auswählen.

    Screenshot that shows select the resource group to delete from the function app page.

    Vom Dashboard aus gelangen Sie zu dieser Seite, indem Sie Ressourcengruppen und anschließend die Ressourcengruppe auswählen, die Sie für diesen Artikel verwendet haben.

  2. Prüfen Sie auf der Seite Ressourcengruppe die Liste mit den enthaltenen Ressourcen, und vergewissern Sie sich, dass es sich dabei um die Ressourcen handelt, die Sie löschen möchten.

  3. Wählen Sie Ressourcengruppe löschen aus, und folgen Sie den Anweisungen.

    Der Löschvorgang kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Nach Abschluss des Vorgangs wird kurz eine Benachrichtigung angezeigt. Sie können auch am oberen Seitenrand auf das Glockensymbol klicken, um die Benachrichtigung anzuzeigen.

Nächste Schritte

Sie haben eine Funktions-App mit einer einfachen HTTP-Triggerfunktion erstellt.

Sie haben Ihre erste Funktion erstellt. Fügen Sie ihr nun eine Ausgabebindung hinzu, die eine Meldung in eine Storage-Warteschlange schreibt.

Weitere Informationen finden Sie unter HTTP- und Webhookbindungen in Azure Functions.