ExpressRoute-Überwachung, Metriken und Warnungen

Dieser Artikel macht Sie mit der ExpressRoute-Überwachung, Metriken und Warnungen in Azure Monitor vertraut. Azure Monitor ist die Zentrale für alle Metriken, Warnungen und Diagnoseprotokolle im gesamten Azure-System.

Hinweis

Die Verwendung klassischer Metriken wird nicht empfohlen.

ExpressRoute-Metriken

Um Metriken anzuzeigen, navigieren Sie zur Seite Azure Monitor, und wählen Sie Metriken aus. Wenn Sie ExpressRoute-Metriken anzeigen möchten, filtern Sie nach dem Ressourcentyp ExpressRoute-Leitungen. Um Global Reach-Metriken anzuzeigen, filtern Sie nach dem Ressourcentyp ExpressRoute-Leitungen, und wählen Sie eine ExpressRoute-Leitungsressource aus, bei der Global Reach aktiviert ist. Um ExpressRoute Direct-Metriken anzuzeigen, filtern Sie nach dem Ressourcentyp ExpressRoute-Ports.

Nach dem Auswählen einer Metrik wird die Standardaggregation angewendet. Optional können Sie die Teilung anwenden, wonach die Metrik mit anderen Dimensionen angezeigt wird.

Wichtig

Wählen Sie zum Anzeigen von ExpressRoute-Metriken im Azure-Portal eine Zeitgranularität von 5 Minuten oder höher aus, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Screenshot der Optionen für die Zeitgranularität.

Aggregationstypen:

Der Metriken-Explorer unterstützt die folgenden Aggregationstypen: SUM, MAX, MIN, AVG und COUNT. Sie sollten den empfohlenen Aggregationstyp verwenden, wenn Sie die Erkenntnisse für die einzelnen ExpressRoute-Metriken überprüfen.

  • Sum: Die Summe aller Werte, die während des Aggregationsintervalls erfasst wurden.
  • Count: Die Anzahl der Messwerte, die während des Aggregationsintervalls erfasst wurden.
  • Average: Der Durchschnitt der Metrikwerte, die während des Aggregationsintervalls erfasst wurden.
  • Min: Der niedrigste Wert, der während des Aggregationsintervalls erfasst wurde.
  • Max: Der höchste Wert, der während des Aggregationsintervalls erfasst wurde.

ExpressRoute-Verbindung

Metrik Category Einheit Aggregationstyp BESCHREIBUNG Dimensionen Über Diagnoseeinstellungen exportierbar?
Arp-Verfügbarkeit Verfügbarkeit Percent Average ARP-Verfügbarkeit von MSEE für alle Peers. Peeringtyp, Peer Ja
BGP-Verfügbarkeit Verfügbarkeit Percent Average BGP-Verfügbarkeit von MSEE für alle Peers. Peeringtyp, Peer Ja
BitsInPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average In Azure eingehende Bits pro Sekunde Peeringtyp Nein
BitsOutPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average Aus Azure ausgehende Bits pro Sekunde Peeringtyp Nein
DroppedInBitsPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average Verworfene Dateneingangsbits pro Sekunde Peeringtyp Ja
DroppedOutBitsPerSecond Verkehr BitPerSecond Average Verworfene Datenausgangsbits pro Sekunde Peeringtyp Ja
GlobalReachBitsInPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average In Azure eingehende Bits pro Sekunde PeeredCircuitSKey Nein
GlobalReachBitsOutPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average Aus Azure ausgehende Bits pro Sekunde PeeredCircuitSKey Nein

Hinweis

Die Verwendung von GlobalGlobalReachBitsInPerSecond und GlobalGlobalReachBitsOutPerSecond ist nur sichtbar, wenn mindestens eine Global Reach-Verbindung hergestellt wird.

ExpressRoute-Gateways

Metrik Category Einheit Aggregationstyp BESCHREIBUNG Dimensionen Über Diagnoseeinstellungen exportierbar?
Empfangene Bits pro Sekunde Leistung BitsPerSecond Average Gesamtanzahl von Bits, die pro Sekunde vom ExpressRoute-Gateway empfangen werden roleInstance Nein
CPU-Auslastung Leistung Anzahl Average CPU-Auslastung des ExpressRoute-Gateways roleInstance Ja
Pakete pro Sekunde Leistung Anzahl pro Sekunde Average Gesamtanzahl von Paketen, die pro Sekunde vom ExpressRoute-Gateway empfangen werden roleInstance Nein
Anzahl der für Peer angekündigten Routen Verfügbarkeit Anzahl Maximum Anzahl der für Peer angekündigten Routen nach ExpressRouteGateway roleInstance Ja
Anzahl der von Peer gelernten Routen Verfügbarkeit Anzahl Maximum Anzahl der von Peer gelernten Routen nach ExpressRouteGateway roleInstance Ja
Häufigkeit von Routenänderungen Verfügbarkeit Anzahl Gesamt Häufigkeit der Routenänderung in ExpressRoute-Gateway roleInstance Nein
Anzahl der virtuellen Computer im virtuellen Netzwerk Verfügbarkeit Anzahl Maximum Anzahl der virtuellen Computer im virtuellen Netzwerk Keine Dimensionen Nein

ExpressRoute-Gatewayverbindungen

Metrik Category Einheit Aggregationstyp BESCHREIBUNG Dimensionen Über Diagnoseeinstellungen exportierbar?
BitsInPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average Bits, die pro Sekunde über das ExpressRoute-Gateway in Azure eingehen ConnectionName Nein
BitsOutPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average Bits, die pro Sekunde über das ExpressRoute-Gateway aus Azure ausgehen ConnectionName Nein
DroppedInBitsPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average Verworfene Dateneingangsbits pro Sekunde ConnectionName Ja
DroppedOutBitsPerSecond Verkehr BitPerSecond Average Verworfene Datenausgangsbits pro Sekunde ConnectionName Ja

ExpressRoute Direct

Metrik Category Einheit Aggregationstyp BESCHREIBUNG Dimensionen Über Diagnoseeinstellungen exportierbar?
BitsInPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average In Azure eingehende Bits pro Sekunde Link Nein
BitsOutPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average Aus Azure ausgehende Bits pro Sekunde Link Nein
DroppedInBitsPerSecond Verkehr BitsPerSecond Average Verworfene Dateneingangsbits pro Sekunde Link Nein
DroppedOutBitsPerSecond Verkehr BitPerSecond Average Verworfene Datenausgangsbits pro Sekunde Link Nein
AdminState Physische Konnektivität Anzahl Average Administratorstatus des Ports Link Nein
LineProtocol Physische Konnektivität Anzahl Average Zeilenprotokollstatus des Ports Link No
RxLightLevel Physische Konnektivität Anzahl Average Empfangener Lichtpegel in dBm Link, Lane No
TxLightLevel Physische Konnektivität Anzahl Average Gesendeter Lichtpegel in dBm Link, Lane No

ExpressRoute Traffic Collector

Metrik Category Einheit Aggregationstyp BESCHREIBUNG Dimensionen Über Diagnoseeinstellungen exportierbar?
CPU-Auslastung Leistung Anzahl Average CPU-Auslastung des ExpressRoute Traffic Collector roleInstance Ja
Speicherauslastung Leistung Anzahl pro Sekunde Average Speicherauslastung des ExpressRoute Traffic Collector roleInstance Ja
Anzahl der verarbeiteten Flussdatensätze Verfügbarkeit Anzahl Maximum Anzahl der verarbeiteten oder erfassten Flussdatensätze roleInstance, ExpressRoute Circuit Ja

Leitungsmetriken

Ein- und ausgehende Bits – Metriken über alle Peerings

Aggregationstyp: Avg

Sie können Metriken über alle Peerings hinweg für eine bestimmte ExpressRoute-Leitung anzeigen.

Metriken zu Leitungen

Ein- und ausgehende Bits – Metriken pro Peering

Aggregationstyp: Avg

Sie können Metriken für privates, öffentliches und Microsoft-Peering in Bits pro Sekunde anzeigen.

Peeringspezifische Metriken

BGP-Verfügbarkeit – Aufgeteilt nach Peer

Aggregationstyp: Avg

Sie können die BGP-Verfügbarkeit (Layer 3-Konnektivität) nahezu in Echtzeit über Peerings und Peers (primäre und sekundäre ExpressRoute-Router) hinweg anzeigen. Dieses Dashboard zeigt, dass die primäre BGP-Sitzung für privates Peering bereit und die sekundäre BGP-Sitzung für privates Peering nicht verfügbar ist.

BGP-Verfügbarkeit pro Peer

Hinweis

Während der Durchführung von Wartungsmaßnahmen zwischen dem Microsoft-Umkreisnetzwerk und dem Kernnetzwerk wird BGP als nicht verfügbar angezeigt, auch wenn die BGP-Sitzung zwischen dem Umkreisnetzwerk des Kunden und dem Microsoft-Umkreisnetzwerk aktiv bleibt. Um Informationen über Wartungsarbeiten zwischen dem Microsoft-Umkreisnetzwerk und dem Kernnetzwerk zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Ihre Wartungswarnungen aktiviert und konfiguriert sind.

ARP-Verfügbarkeit – Aufgeteilt nach Peering

Aggregationstyp: Avg

Sie können die ARP-Verfügbarkeit (Layer 3-Konnektivität) nahezu in Echtzeit über Peerings und Peers (primäre und sekundäre ExpressRoute-Router) hinweg anzeigen. Dieses Dashboard zeigt, dass die ARP-Sitzung für privates Peering für beide Peers bereit, aber für das Microsoft-Peering für beide Peers nicht verfügbar ist. Die Standardaggregation (Durchschnitt) wurde für beide Peers verwendet.

ARP-Verfügbarkeit pro Peer

ExpressRoute Direct-Metriken

Aggregationstyp: Avg

Sie können den Administratorstatus für jede Verbindung des ExpressRoute Direct-Portpaars anzeigen. Der Administratorstatus zeigt an, ob der physische Port aktiviert oder deaktiviert ist. Dieser Zustand ist erforderlich, um Datenverkehr über die ExpressRoute Direct-Verbindung zu übergeben.

ExpressRoute Direct: Administratorstatus

Aggregationstyp: Avg

Sie können die eingehenden Bits pro Sekunde über beide Links des ExpressRoute Direct-Portpaars anzeigen. Überwachen Sie dieses Dashboard, um die Eingangsbandbreite für beide Verbindungen zu vergleichen.

ExpressRoute Direct: eingehende Bits pro Sekunde

Aggregationstyp: Avg

Sie können auch die ausgehenden Bits pro Sekunde über beide Links des ExpressRoute Direct-Portpaars anzeigen. Überwachen Sie dieses Dashboard, um die Ausgangsbandbreite für beide Verbindungen zu vergleichen.

ExpressRoute Direct: ausgehende Bits pro Sekunde

Aggregationstyp: Avg

Sie können das Zeilenprotokoll für jeden Link des ExpressRoute Direct-Portpaars anzeigen. Das Leitungsprotokoll gibt an, ob die physische Leitung einsatzbereit ist und über ExpressRoute Direct ausgeführt wird. Überwachen Sie dieses Dashboard, und legen Sie Warnungen fest, um bei einem Ausfall der physischen Verbindung benachrichtigt zu werden.

ExpressRoute Direct: Zeilenprotokoll

Aggregationstyp: Avg

Sie können den Rx-Lichtpegel (vom ExpressRoute Direct-Port empfangene Lichtintensität) für jeden Port anzeigen. Wenn keine Fehler vorliegen, liegt der Rx-Leistungspegel in der Regel innerhalb eines Bereichs von -10 dBm bis 0 dBm. Legen Sie Warnungen fest, um benachrichtigt zu werden, wenn der Rx-Leistungspegel außerhalb des fehlerfreien Bereichs liegt.

ExpressRoute Direct: Empfangslichtpegel

Hinweis

Die ExpressRoute Direct-Konnektivität wird auf verschiedenen Geräteplattformen gehostet. Einige ExpressRoute Direct-Verbindungen unterstützen eine geteilte Ansicht für Rx-Lichtpegel nach Spur. Dies wird jedoch nicht für alle Bereitstellungen unterstützt.

Aggregationstyp: Avg

Sie können den Tx-Lichtpegel (vom ExpressRoute Direct-Port übertragene Lichtintensität) für jeden Port anzeigen. Wenn keine Fehler vorliegen, liegt der Tx-Leistungspegel in der Regel innerhalb eines Bereichs von -10 dBm bis 0 dBm. Legen Sie Warnungen fest, um benachrichtigt zu werden, wenn der Tx-Leistungspegel außerhalb des fehlerfreien Bereichs liegt.

ExpressRoute Direct: Sendelichtpegel

Hinweis

Die ExpressRoute Direct-Konnektivität wird auf verschiedenen Geräteplattformen gehostet. Einige ExpressRoute Direct-Verbindungen unterstützen eine geteilte Ansicht für Tx-Lichtpegel nach Spur. Dies wird jedoch nicht für alle Bereitstellungen unterstützt.

Metriken zum ExpressRoute-Gateway für virtuelle Netzwerke

Aggregationstyp: Avg

Wenn Sie ein ExpressRoute-Gateway bereitstellen, verwaltet Azure die Computeressourcen und Funktionen Ihres Gateways. Ihnen stehen sechs Gatewaymetriken zur Verfügung, um die Leistung Ihres Gateways besser zu verstehen:

  • Empfangene Bits pro Sekunde
  • CPU-Auslastung
  • Pakete pro Sekunde
  • Anzahl der für Peer angekündigten Routen
  • Anzahl der von Peers gelernten Routen
  • Häufigkeit von Routenänderungen
  • Anzahl der virtuellen Computer im virtuellen Netzwerk

Es wird dringend empfohlen, Warnungen für jede dieser Metriken festzulegen, damit Sie über mögliche Leistungsprobleme bei Ihrem Gateway informiert werden.

Empfangene Bits pro Sekunde – aufgeteilt nach Instanz

Aggregationstyp: Avg

Diese Metrik erfasst die Bandbreitenauslastung durch eingehenden Datenverkehr in den ExpressRoute-Gatewayinstanzen im virtuellen Netzwerk. Legen Sie eine Warnung dafür fest, wie häufig die Bandbreitenauslastung einen bestimmten Schwellenwert überschreitet. Wenn Sie mehr Bandbreite benötigen, erhöhen Sie die Größe des ExpressRoute-Gateways im virtuellen Netzwerk.

Screenshot: Eingehende Bits pro Sekunde – unterteilte Metriken.

CPU-Auslastung – aufgeteilt nach Instanz

Aggregationstyp: Avg

Sie können die CPU-Auslastung jeder Gatewayinstanz anzeigen. Die CPU-Auslastung kann während einer routinemäßigen Hostwartung kurzzeitig stark ansteigen, aber eine länger andauernde hohe CPU-Auslastung kann darauf hindeuten, dass für Ihr Gateway ein Leistungsengpass vorliegt. Dieses Problem kann möglicherweise durch eine Vergrößerung des ExpressRoute-Gateways behoben werden. Legen Sie eine Warnung dafür fest, wie häufig die CPU-Auslastung einen bestimmten Schwellenwert überschreitet.

Screenshot: CPU-Auslastung – unterteilte Metriken

Pakete pro Sekunde – aufgeteilt nach Instanz

Aggregationstyp: Avg

Diese Metrik erfasst die Anzahl eingehender Pakete, die das ExpressRoute-Gateway durchlaufen. Sie sollten hier einen konsistenten Datenstrom beobachten, wenn Ihr Gateway Datenverkehr von Ihrem lokalen Netzwerk empfängt. Legen Sie eine Warnung für den Fall fest, dass die Anzahl der Pakete pro Sekunde unter einen Schwellenwert fällt, der darauf hinweist, dass Ihr Gateway keinen Datenverkehr mehr empfängt.

Screenshot: Pakete pro Sekunde – unterteilte Metriken

Anzahl der für den Peer angekündigten Routen – aufgeteilt nach Instanz

Aggregationstyp: Max

Diese Metrik zeigt die Anzahl von Routen an, die das ExpressRoute-Gateway für die Leitung ankündigt. Die Adressräume können virtuelle Netzwerke enthalten, die per VNet-Peering verbunden sind und ein ExpressRoute-Remotegateway verwenden. Sie sollten davon ausgehen, dass die Anzahl von Routen konsistent bleibt – es sei denn, es gibt häufige Änderungen an den Adressräumen des virtuellen Netzwerks. Legen Sie eine Warnung für den Fall fest, dass die Anzahl angekündigter Routen unter den Schwellenwert für die Anzahl von bekannten Adressräumen des virtuellen Netzwerks fällt.

Screenshot: Anzahl der für den Peer angekündigten Routen

Anzahl der vom Peer gelernten Routen – aufgeteilt nach Instanz

Aggregationstyp: Max

Diese Metrik zeigt die Anzahl von Routen an, die das ExpressRoute-Gateway von Peers lernt, die mit der ExpressRoute-Leitung verbunden sind. Diese Routen können entweder aus einem anderen virtuellen Netzwerk stammen, das mit derselben Leitung verbunden ist, oder aus der lokalen Umgebung gelernt worden sein. Legen Sie eine Warnung für den Fall fest, dass die Anzahl von gelernten Routen unter einen bestimmten Schwellenwert fällt. Dies kann entweder darauf hindeuten, dass für das Gateway ein Leistungsproblem vorliegt oder Remotepeers der ExpressRoute-Verbindung keine Routen mehr ankündigen.

Screenshot: Anzahl der vom Peer gelernten Routen

Häufigkeit der Routenänderungen – aufgeteilt nach Instanz

Aggregationstyp: Sum

Diese Metrik zeigt die Häufigkeit an, mit der Routen von Remotepeers gelernt oder für Remotepeers angekündigt werden. Sie sollten zuerst Ihre lokalen Geräte untersuchen, um den Grund für die häufigen Netzwerkänderungen zu erfahren. Eine häufige Änderung der Routen kann auf ein Leistungsproblem auf dem ExpressRoute-Gateway hindeuten. Ein solches Problem kann möglicherweise durch das Hochskalieren der Gateway-SKU behoben werden. Legen Sie eine Warnung für einen Häufigkeitsschwellenwert fest, um über ungewöhnliche Routenänderungen für Ihr ExpressRoute-Gateway benachrichtigt zu werden.

Screenshot: Metrik zur Häufigkeit von Routenänderungen

Anzahl der virtuellen Computer im virtuellen Netzwerk

Aggregationstyp: Max

Diese Metrik zeigt die Anzahl von VMs an, die das ExpressRoute-Gateway verwenden. Die VM-Anzahl kann virtuelle Computer aus virtuellen Netzwerken mit Peering einschließen, die dasselbe ExpressRoute-Gateway verwenden. Legen Sie eine Warnung für diese Metrik fest, wenn die Anzahl von VMs einen bestimmten Schwellenwert überschreitet, der sich auf die Gatewayleistung auswirken kann.

Screenshot: Metrik zur VM-Anzahl im virtuellen Netzwerk

Hinweis

Um die Zuverlässigkeit des Dienstes zu erhalten, führt Microsoft häufig Plattform- oder Betriebssystemwartung im Gatewaydienst durch. Während dieser Zeit kann diese Metrik schwanken und ungenau gemeldet werden.

ExpressRoute-Gatewayverbindungen in Bits pro Sekunde

Aggregationstyp: Avg

Diese Metrik zeigt die Bits pro Sekunde für den ein- und ausgehenden Datenverkehr in und aus Azure über das ExpressRoute-Gateway an. Sie können diese Metrik weiter aufteilen, um bestimmte Verbindungen mit der ExpressRoute-Leitung anzuzeigen.

Screenshot: Metrik zur Bandbreitennutzung der Gatewayverbindung

Metriken für ExpressRoute Traffic Collector

CPU-Auslastung – aufgeteilt nach Instanz

Aggregationstyp: Durchschnitt (des Prozentsatzes der insgesamt genutzten CPU)

Granularität: 5 Min.

Sie können die CPU-Auslastung jeder Instanz des ExpressRoute Traffic Collector anzeigen. Die CPU-Auslastung kann während einer routinemäßigen Hostwartung kurzzeitig stark ansteigen, aber eine länger andauernde hohe CPU-Auslastung kann darauf hindeuten, dass für Ihren ExpressRoute Traffic Collector ein Leistungsengpass vorliegt.

Anleitung: Legen Sie eine Warnung dafür fest, wenn die CPU-Auslastung einen bestimmten Schwellenwert überschreitet.

Screenshot: die CPU-Auslastung für den ExpressRoute Traffic Collector.

Speicherauslastung – aufgeteilt nach Instanz

Aggregationstyp: Durchschnitt (des Prozentsatzes des insgesamt genutzten Speichers)

Granularität: 5 Min.

Sie können die Speicherauslastung jeder Instanz des ExpressRoute Traffic Collector anzeigen. Die Speicherauslastung kann während einer routinemäßigen Hostwartung kurzzeitig stark ansteigen, aber eine länger andauernde hohe Speicherauslastung kann darauf hindeuten, dass für Ihren Azure Traffic Collector ein Leistungsengpass vorliegt.

Anleitung: Legen Sie eine Warnung dafür fest, wenn die Speicherauslastung einen bestimmten Schwellenwert überschreitet.

Screenshot: die Speicherauslastung für den ExpressRoute Traffic Collector.

Anzahl der verarbeiteten Flussdatensätze – Geteilt nach Instanzen oder ExpressRoute-Schaltkreis

Aggregationstyp: Count

Granularität: 5 Min.

Sie können die Anzahl der Datenflussdatensätze anzeigen, die vom ExpressRoute Traffic Collector verarbeitet werden, aggregiert über ExpressRoute-Schaltkreise hinweg. Der Kunde kann die Metriken über jede Instanz des ExpressRoute-Collector oder die ExpressRoute-Schaltung hinweg teilen, wenn dem ExpressRoute Traffic Collector mehrere Schaltkreise zugeordnet sind. Durch die Überwachung dieser Metrik können Sie verstehen, ob Sie weitere Instanzen von ExpressRoute Traffic Collector bereitstellen oder die ExpressRoute-Schaltkreiszuordnung von einer ExpressRoute Traffic Collector-Bereitstellung zu einer anderen migrieren müssen.

Anleitung: Das Teilen nach Schaltkreisen wird empfohlen, wenn mehrere ExpressRoute-Schaltkreise einer ExpressRoute Traffic Collector-Bereitstellung zugeordnet sind. Dadurch wird die Flussanzahl der einzelnen ExpressRoute-Schaltkreise und der ExpressRoute Traffic Collectors durch jeden ExpressRoute-Schaltkreis ermittelt.

Screenshot: die durchschnittliche Anzahl von Flussdatensätze für einen ExpressRoute-Schaltkreis.

Warnungen zu ExpressRoute-Gatewayverbindungen

  1. Um Warnungen einzurichten, wechseln Sie zu Azure Monitor und wählen Warnungen aus.

    alerts

  2. Klicken Sie auf + Ziel auswählen, und wählen Sie die Ressource für die ExpressRoute-Gatewayverbindung aus.

    Ziel

  3. Definieren Sie die Warnungsdetails.

    Aktionsgruppe

  4. Definieren Sie die Aktionsgruppe, und fügen Sie sie hinzu.

    Hinzufügen einer Aktionsgruppe

Warnungen basierend auf dem jeweiligen Peering

Jedes Peering

Einrichten von Warnungen für Aktivitätsprotokolle für Leitungen

In Warnungskriterien können Sie Aktivitätsprotokoll als Signaltyp und dann das Signal auswählen.

Aktivitätsprotokolle

Weitere Metriken in Log Analytics

Sie können ExpressRoute-Metriken auch anzeigen, indem Sie zu Ihrer ExpressRoute-Leitungsressource navigieren und die Registerkarte Protokolle auswählen. Die Ausgabe enthält die unten aufgeführten Spalten für alle abgefragten Metriken.

Spalte Typ Beschreibung
TimeGrain Zeichenfolge PT1M (Metrikwerte werden jede Minute gepusht)
Anzahl real Normalerweise gleich 2 (jedes MSEE pusht jede Minute einen einzelnen Metrikwert).
Minimum real Der Mindestwert der beiden Metrikwerte, die von den beiden MSEEs gepusht werden
Maximum real Der Höchstwert der beiden Metrikwerte, die von den beiden MSEEs gepusht werden
Average real Entspricht (Minimum + Maximum)/2
Gesamt real Summe der beiden Metrikwerte aus beiden MSEEs (der Hauptwert, auf den sich bei der abgefragten Metrik konzentriert werden sollte)

Nächste Schritte

Richten Sie Ihre ExpressRoute-Verbindung ein.