Debugsitzungen in Azure Cognitive Search

„Debugsitzungen“ ist ein visueller Editor, der mit einem vorhandenen Skillset im Azure-Portal eingesetzt wird und die Struktur und den Inhalt eines einzelnen angereicherten Dokuments, wie es von einem Indexer und Skillset erstellt wird, für die Dauer der Sitzung verfügbar macht. Da Sie mit einem Livedokument arbeiten, ist die Sitzung interaktiv. Sie können Fehler identifizieren, Änderungen vornehmen, die Ausführung von Skills aufrufen und die Ergebnisse in Echtzeit überprüfen. Wenn Ihre Änderungen das Problem beheben, können Sie sie in ein veröffentlichtes Skillset committen, um die Fehlerbehebungen global anzuwenden.

Funktionsweise einer Debugsitzung

Wenn Sie eine Sitzung starten, erstellt der Suchdienst eine Kopie des Skillsets, des Indexers und eine Datenquelle, die ein einzelnes Dokument enthält, das zum Testen des Skillsets verwendet wird. Der gesamte Sitzungsstatus wird in einem neuen Blob-Container gespeichert, der vom Azure Cognitive Search-Dienst in einem von Ihnen bereitgestellten Azure Storage-Konto erstellt wird. Der Name des generierten Containers weist ein Präfix „ms-az-cognitive-search-debugsession“ auf. Der Azure Storage-Flow für das Auswählen des Zielspeicherkontos, in das die Debugsitzungsdaten exportiert werden, fordert immer einen Container an, der von den Benutzer*innen ausgewählt werden muss. Dies wird standardmäßig ausgelassen, um zu vermeiden, dass Debugsitzungsdaten versehentlich in einen kundenseitig erstellten Container exportiert werden, der möglicherweise Daten enthält, die nicht mit der Debugsitzung in Zusammenhang stehen.

Eine zwischengespeicherte Kopie des angereicherten Dokuments und Skillsets wird in den visuellen Editor geladen, sodass Sie den Inhalt und die Metadaten des angereicherten Dokuments überprüfen können. Dabei können Sie jeden Dokumentknoten überprüfen und jeden Aspekt der Skillsetdefinition bearbeiten. Alle Änderungen, die während der Sitzung vorgenommen werden, werden zwischengespeichert. Diese Änderungen wirken sich nicht auf das veröffentlichte Skillset aus, sofern Sie sie nicht committen. Durch das Committen von Änderungen wird das Produktionsskillset überschrieben.

Wenn die Anreicherungspipeline keine Fehler enthält, kann eine Debugsitzung verwendet werden, um ein Dokument inkrementell anzureichern sowie alle Änderungen vor dem Commit zu testen und zu validieren.

Verwalten des Debugsitzungsstatus

Die Debugsitzung kann nach der Erstellung und der ersten Ausführung mithilfe der Schaltfläche Start erneut ausgeführt werden. Sie kann auch während der Ausführung mithilfe der Schaltfläche Abbrechen abgebrochen werden. Außerdem kann sie mithilfe der Schaltfläche Löschen gelöscht werden.

Screenshot der Steuerungsschaltflächen für eine Debugsitzung

Registerkarte „KI-Anreicherungen“ und Skillgraph

Der visuelle Editor ist in Registerkarten und Bereiche organisiert. In diesem Abschnitt werden die Komponenten des visuellen Editors vorgestellt.

Der Skillgraph bietet eine visuelle Hierarchie des Skillsets und seiner Ausführungsreihenfolge von oben nach unten. Die Skills, die von der Ausgabe anderer Skills abhängen, sind weiter unten im Diagramm positioniert. Skills auf derselben Ebene in der Hierarchie können parallel ausgeführt werden. Die Farbcodierung der Skills im Graphen verdeutlicht die Typen der im Skillset ausgeführten Skills (TEXT oder VISION).

Wenn Sie einen Skill im Graphen auswählen, werden die Details dieser Instanz des Skills im rechten Bereich angezeigt, einschließlich Definition, Fehler oder Warnungen und Ausführungsverlauf. In der Ansicht Skill Graph (Skilldiagramm) wählen Sie aus, welchen Skill Sie debuggen oder verbessern möchten. Im Detailbereich auf der rechten Seite können Sie Bearbeitungen und Untersuchungen vornehmen.

Screenshot der Registerkarte „Skills Graph“ (Skilldiagramm).

Skilldetailsbereich

Wenn Sie ein Objekt im Skillgraph auswählen, stellt der angrenzende Bereich interaktive Arbeitsbereiche in einem Registerkartenlayout bereit. Eine Abbildung des Detailbereichs finden Sie im vorherigen Screenshot.

Die Skilldetails umfassen die folgenden Bereiche:

  • Skilleinstellungen zeigt eine formatierte Version der Skilldefinition an.
  • Der Skill-JSON-Editor zeigt das unformatierte JSON-Dokument der Definition an.
  • Ausführungen zeigt die Daten zu jeder Ausführung eines Skills an.
  • Fehler und Warnungen zeigt die Meldungen an, die beim Starten oder Aktualisieren der Sitzung generiert werden.

Wählen Sie unter „Ausführungen“ oder „Skilleinstellungen“ das </>-Symbol aus, um die Ausdrucksauswertung zu öffnen, die zum Anzeigen und Bearbeiten der Ausdrücke der Skillseingaben und -ausgaben verwendet wird.

Geschachtelte Eingabesteuerelemente in „Skilleinstellungen“ können zum Erstellen von komplexen Formen für Projektionen, Ausgabefeldzuordnungen für Felder komplexen Typs oder Eingaben für Skills verwendet werden. Wenn sie mit der „Ausdrucksauswertung“ verwendet werden, stellen geschachtelte Eingaben einen einfachen Generator zum Testen und Validieren von Ausdrücken dar.

Bereich „Ausführungen“

Ein Skill kann in einem Skillset mehrmals für dasselbe Dokument ausgeführt werden. Beispielsweise wird der OCR-Skill einmal für jedes aus einem Dokument extrahierte Bild ausgeführt. Im Bereich „Ausführungen“ wird der Ausführungsverlauf des Skills angezeigt, in dem die einzelnen Aufrufe des Skills näher betrachtet werden können.

Der Ausführungsverlauf ermöglicht das Nachverfolgen einer bestimmten Anreicherung bis zu dem Skill, der sie generiert hat. Wenn Sie auf eine Skilleingabe klicken, navigieren Sie zu dem Skill, der diese Eingabe generiert hat, und es steht eine der Stapelüberwachung ähnliche Funktion zur Verfügung. Hierdurch kann die Grundursache für ein Problem ermittelt werden, das möglicherweise erst in einem später ausgeführten Skill auftritt.

Wenn Sie einen bei einem benutzerdefinierten Skill auftretenden Fehler debuggen, können Sie eine Anforderung für den Aufruf des Skills im Ausführungsverlauf generieren.

Registerkarte „KI-Anreicherungen“ und angereicherte Datenstruktur

Im Bereich Enriched Data Structure (Angereicherte Datenstruktur) werden Anreicherungen über das Skillset für das Dokument angezeigt, und der Kontext für jede Anreicherung und den zugrunde liegenden Skill wird dort detailliert beschrieben. Mit der „Ausdrucksauswertung“ kann auch der Inhalt für die einzelnen Anreicherungen angezeigt werden.

Screenshot der Registerkarte „Enriched Data Structure“ (Angereicherte Datenstruktur).

Ausdrucksauswertung

Ausdrucksauswertung ermöglicht einen kurzen Blick auf den Wert eines Pfads. Hier können Sie vor dem Aktualisieren der Eingaben oder des Kontexts für einen Skill oder eine Projektion den Pfad bearbeiten und die Ergebnisse testen.

Sie können das Fenster über einen beliebigen Knoten oder ein beliebiges Element öffnen, in dem das </>-Symbol angezeigt wird, einschließlich Teilen eines Abhängigkeitsdiagramms oder Knoten in einer Anreicherungsstruktur.

Die „Ausdrucksauswertung“ bietet Ihnen vollständigen interaktiven Zugriff zum Testen des Skillkontexts, der Eingaben und der Überprüfung von Ausgaben.

Screenshots der Ausdrucksauswertung.

Nächste Schritte

Nachdem Sie nun die Elemente von Debugsitzungen kennen, starten Sie Ihre erste Debugsitzung für ein vorhandenes Skillset.