Schnellstart: Erstellen und Verwenden einer Azure-Dateifreigabe

Azure Files ist das benutzerfreundliche Clouddateisystem von Microsoft. Azure-Dateifreigaben können unter Windows, Linux und macOS bereitgestellt werden. In dieser Anleitung wird gezeigt, wie Sie eine SMB-Dateifreigabe in Azure mit dem Azure-Portal, der Azure-Befehlszeilenschnittstelle oder dem Azure PowerShell-Modul erstellen.

Gilt für:

Dateifreigabetyp SMB NFS
Standard-Dateifreigaben (GPv2), LRS/ZRS Ja Nein
Standard-Dateifreigaben (GPv2), GRS/GZRS Ja Nein
Premium-Dateifreigaben (FileStorage), LRS/ZRS Ja Nein

Voraussetzungen

Wenn Sie kein Azure-Abonnement besitzen, können Sie ein kostenloses Konto erstellen, bevor Sie beginnen.

Speicherkonto erstellen

Ein Speicherkonto ist ein gemeinsam genutzter Pool mit Speicherplatz, in dem Sie eine Azure-Dateifreigabe oder andere Speicherressourcen wie Blobs oder Warteschlangen bereitstellen können. Ein Speicherkonto kann eine unbegrenzte Anzahl von Freigaben enthalten. Auf einer Freigabe kann eine unbegrenzte Anzahl von Dateien gespeichert werden, bis die Kapazitätsgrenzen des Speicherkontos erreicht sind.

So erstellen Sie ein Speicherkonto mit dem Azure-Portal:

  1. Wählen Sie unter Azure-Dienste die Option + aus, um eine Ressource zu erstellen.

  2. Wählen Sie Speicherkonto aus, um ein Speicherkonto zu erstellen.

    Screenshot: Speicherkontooption auf dem Blatt „Ressource erstellen“

  3. Wählen Sie in den Projektdetails das Azure-Abonnement aus, in dem das Speicherkonto erstellt werden soll. Falls Sie nur über ein einzelnes Abonnement verfügen, sollte es das Standardabonnement sein.

  4. Wählen Sie Neu erstellen aus, um eine neue Ressourcengruppe zu erstellen. Geben Sie als Name myResourceGroup ein.

  5. Geben Sie in den Instanzdetails einen Namen für das Speicherkonto, z. B. mystorageacct, und dahinter einige Zufallszahlen an, damit der Name global eindeutig ist. Ein Speicherkontoname darf nur Kleinbuchstaben sowie Zahlen enthalten und muss 3 bis 24 Zeichen umfassen. Notieren Sie sich den Speicherkontonamen. Er wird später noch benötigt.

  6. Wählen Sie USA, Osten als Region aus.

  7. Übernehmen Sie unter Leistung den Standardwert Standard.

  8. Wählen Sie in Redundanz die Option Lokal redundanter Speicher (LRS) aus.

    Screenshot: So geben Sie die Projekt- und Instanzdetails für ein Speicherkonto über das Azure-Portal ein.

  9. Wählen Sie Überprüfen + erstellen aus, um die Einstellungen zu überprüfen und das Speicherkonto zu erstellen.

  10. Wenn die Benachrichtigung Überprüfung erfolgreich angezeigt wird, wählen Sie Erstellen aus. Es sollte eine Benachrichtigung angezeigt werden, dass die Bereitstellung ausgeführt wird.

Erstellen einer Azure-Dateifreigabe

So erstellen Sie eine Azure-Dateifreigabe:

  1. Wählen Sie im Dashboard das Speicherkonto aus.

  2. Wählen Sie auf der Speicherkontoseite im Abschnitt Dienste die Option Dateien.

    Screenshot: Abschnitt „Datenspeicher“ des Speicherkontos. Auswählen von „Dateifreigaben“

  3. Klicken Sie im Menü oben auf der Seite Dateidienst auf + Dateifreigabe. Die Seite Neue Dateifreigabe wird angezeigt.

  4. Geben Sie unter Name den Namen myshare ein. Lassen Sie Für Transaktion optimiert für die Dienstebene ausgewählt.

  5. Wählen Sie Erstellen aus, um die Azure-Dateifreigabe zu erstellen.

Freigabenamen dürfen nur Kleinbuchstaben, Zahlen und einzelne Bindestriche enthalten und dürfen nicht mit einem Bindestrich beginnen. Ausführliche Informationen zur Benennung von Dateifreigaben und Dateien finden Sie unter Benennen und Referenzieren von Freigaben, Verzeichnissen, Dateien und Metadaten.

Erstellen eines Verzeichnisses

Gehen Sie wie folgt vor, um im Stammverzeichnis Ihrer Azure-Dateifreigabe ein neues Verzeichnis mit dem Namen myDirectory zu erstellen:

  1. Wählen Sie auf der Seite mit den Dateifreigabeeinstellungen die Dateifreigabe myshare aus. Die Seite für Ihre Dateifreigabe wird geöffnet. Diese zeigt an, dass keine Dateien gefunden wurden.
  2. Wählen Sie im Menü oben auf der Seite die Option + Verzeichnis hinzufügen. Die Seite Neues Verzeichnis wird angezeigt.
  3. Geben Sie myDirectory ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

Hochladen einer Datei

Um das Hochladen einer Datei demonstrieren zu können, müssen Sie zuerst eine Datei erstellen oder auswählen, die hochgeladen werden kann. Hierfür können Sie die von Ihnen bevorzugte Vorgehensweise verwenden. Gehen Sie wie folgt vor, nachdem Sie die Datei ausgewählt haben, die hochgeladen werden soll:

  1. Wählen Sie das Verzeichnis myDirectory aus. Das Panel myDirectory wird geöffnet.

  2. Wählen Sie im Menü am oberen Rand die Option Hochladen. Das Panel Dateien hochladen wird geöffnet.

    Screenshot: Panel zum Hochladen von Dateien

  3. Wählen Sie das Ordnersymbol aus, um ein Fenster zu öffnen, in dem Sie Ihre lokalen Dateien durchsuchen können.

  4. Wählen Sie eine Datei und dann Öffnen aus.

  5. Überprüfen Sie auf der Seite Dateien hochladen den Dateinamen, und wählen Sie dann Hochladen aus.

  6. Nach Abschluss des Vorgangs sollte die Datei in der Liste auf der Seite myDirectory angezeigt werden.

Herunterladen einer Datei

Sie können eine Kopie der hochgeladenen Datei herunterladen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und Herunterladen auswählen. Die jeweilige Vorgehensweise hängt vom verwendeten Betriebssystem und Browser ab.

Bereinigen von Ressourcen

Löschen Sie die Ressourcengruppe, wenn Sie fertig sind. Dadurch werden das Speicherkonto, die Azure-Dateifreigabe und alle anderen Ressourcen gelöscht, die Sie innerhalb der Ressourcengruppe bereitgestellt haben.

  1. Wählen Sie Start und dann Ressourcengruppen aus.
  2. Wählen Sie die Ressourcengruppe aus, die Sie löschen möchten.
  3. Wählen Sie die Option Ressourcengruppe löschen. Ein Fenster mit der Warnung, dass die Ressourcen mit der Ressourcengruppe gelöscht werden, wird geöffnet.
  4. Geben Sie den Namen der Ressourcengruppe ein, und klicken Sie dann auf Löschen.

Nächste Schritte