Bereitstellen von Windows 11 in Azure

Gilt für: ✔️ Windows-VMs ✔️ Flexible Skalierungsgruppen

Für Kunden mit Windows 11 Enterprise E3/E5 pro Benutzer oder Azure Virtual Desktop Access pro Benutzer (Benutzerabonnementlizenzen oder Add-On-Benutzerabonnementlizenzen) können Sie Ihre Windows 11-Lizenzen mittels mehrinstanzenfähiger Hostingrechte für Windows 11 in der Cloud verwenden und virtuelle Windows 11-Computer in Azure ausführen, ohne eine weitere Lizenz erwerben zu müssen.

Weitere Informationen finden Sie unter Mehrinstanzenfähiges Hosting für Windows 11.

Hinweis

Abonnementlizenzen, die sich für das Hosten mehrerer Mandanten qualifizieren

Laden Sie die Zusammenfassung Windows 11-Lizenzübersicht für Virtual Desktops herunter, um weitere Informationen zu Abonnementlizenzen zu erhalten, die auf Windows 11 ausgeführt werden können.

Wichtig

Benutzer müssen über eine der unten aufgeführten Abonnementlizenzen verfügen, um Windows 11-Images in Azure für eine beliebige Produktionsworkload verwenden zu können. Wenn Sie nicht über eine dieser Abonnementlizenzen verfügen, können Sie diese über Ihren Cloud Service Partner oder direkt über Microsoft erwerben.

Betriebssysteme und Lizenzen

Sie haben eine Auswahl an Betriebssystemen, die Sie für Sitzungshosts verwenden können, um virtuelle Desktops und Remote-Apps zur Verfügung zu stellen. Sie können verschiedene Betriebssysteme mit unterschiedlichen Hostpools verwenden, um Ihren Benutzern Flexibilität zu bieten. Unterstützte Datumsangaben entsprechen den Vorgaben aus der Microsoft Lifecycle-Richtlinie. Wir unterstützen die folgenden 64-Bit-Versionen dieser Betriebssysteme:

Betriebssystemlizenzen

  • Windows 11 Enterprise (mehrere Sitzungen)
  • Windows 11 Enterprise
  • Windows 10 Enterprise, Version 1909 und höher (für Windows 10-Bereitstellungen)

Lizenzberechtigung

  • Microsoft 365 E3, E5, A3, A5, F3, Business Premium, Student Use Benefit
  • Windows Enterprise E3, E5
  • Windows VDA E3, E5
  • Windows Education A3, A5

Externe Benutzer können die Preise für den Zugriff pro Benutzer anstelle der Lizenzberechtigung verwenden.

Bereitstellen des Windows 11-Image aus dem Azure Marketplace

Für PowerShell-, CLI- und Azure Resource Manager-Vorlagenbereitstellungen können Windows 11-Images mithilfe von PublisherName: MicrosoftWindowsDesktop und Offer: Windows-11 gefunden werden.

Get-AzVmImageSku -Location 'West US' -PublisherName 'MicrosoftWindowsDesktop' -Offer 'Windows-11'

Skus                 Offer      PublisherName           Location
----                 -----      -------------           --------
win11-21h2-avd       Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus
win11-21h2-ent       Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus   
win11-21h2-entn      Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus  
win11-21h2-pro       Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus  
win11-21h2-pron      Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus  
win11-22h2-avd       Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus  
win11-22h2-ent       Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus  
win11-22h2-entn      Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus  
win11-22h2-pro       Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus  
win11-22h2-pron      Windows-11 MicrosoftWindowsDesktop westus  

Weitere Informationen zu verfügbaren Images finden Sie unter Suchen und Verwenden von VM-Images im Azure Marketplace mit Azure PowerShell.

Hochladen der Windows 11-VHD in Azure

Beachten Sie beim Hochladen einer generalisierten Windows 11-VHD, dass das integrierte Administratorkonto bei Windows 11 standardmäßig nicht aktiviert ist. Um das integrierte Administratorkonto zu aktivieren, schließen Sie den folgenden Befehl als Teil der benutzerdefinierten Skripterweiterung ein.

Net user <username> /active:yes

Mit dem folgenden PowerShell-Ausschnitt werden alle Administratorkonten als aktiv markiert, einschließlich des integrierten Administrators. Dieses Beispiel ist hilfreich, wenn der Benutzername des integrierten Administratorkontos unbekannt ist.

$adminAccount = Get-WmiObject Win32_UserAccount -filter "LocalAccount=True" | ? {$_.SID -Like "S-1-5-21-*-500"}
if($adminAccount.Disabled)
{
    $adminAccount.Disabled = $false
    $adminAccount.Put()
}

Weitere Informationen finden Sie unter:

Bereitstellen von Windows 11 mit mehrinstanzenfähigen Hostingrechten

Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Azure PowerShell-Version installiert und konfiguriert haben. Nachdem Sie die virtuelle Festplatte vorbereitet haben, laden Sie sie mit dem Add-AzVhd-Cmdlet wie folgt in Ihr Azure Storage-Konto hoch:

Add-AzVhd -ResourceGroupName "myResourceGroup" -LocalFilePath "C:\Path\To\myvhd.vhd" `
    -Destination "https://mystorageaccount.blob.core.windows.net/vhds/myvhd.vhd"

Bereitstellen mithilfe der Azure Resource Manager-Vorlagenbereitstellung In Ihren Resource Manager-Vorlagen kann ein zusätzlicher Parameter für licenseType angegeben werden. Informieren Sie sich weiter über das Erstellen von Azure Resource Manager-Vorlagen. Nachdem Sie die virtuelle Festplatte in Azure hochgeladen haben, bearbeiten Sie die Resource Manager-Vorlage, um den Lizenztyp als Teil des Computeanbieters einzuschließen, und stellen die Vorlage als normale Vorlage bereit:

"properties": {
    "licenseType": "Windows_Client",
    "hardwareProfile": {
        "vmSize": "[variables('vmSize')]"
    }

Bereitstellen über PowerShell Beim Bereitstellen der Windows Server-VM über PowerShell müssen Sie einen weiteren Parameter für -LicenseType hinzufügen. Nachdem Sie die virtuelle Festplatte in Azure hochgeladen haben, können Sie einen virtuellen Computer mit New-AzVM erstellen und den Lizenzierungstyp wie folgt angeben:

New-AzVM -ResourceGroupName "myResourceGroup" -Location "West US" -VM $vm -LicenseType "Windows_Client"

Überprüfen, ob für den virtuellen Computer der Lizenzierungsvorteil genutzt wird

Sobald Sie den virtuellen Computer über die PowerShell- oder Resource Manager-Bereitstellungsmethode bereitgestellt haben, überprüfen Sie die den Lizenztyp mit Get-AzVM:

Get-AzVM -ResourceGroup "myResourceGroup" -Name "myVM"

Die Ausgabe sieht in etwa wie im folgenden Beispiel für Windows 10 mit dem entsprechenden Lizenztyp aus:

Type                     : Microsoft.Compute/virtualMachines
Location                 : westus
LicenseType              : Windows_Client

Diese Ausgabe steht im Gegensatz zu den folgenden virtuellen Computern, die ohne Lizenzierung für den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung bereitgestellt wurden, z.B. ein virtueller Computer, der direkt aus dem Azure-Katalog bereitgestellt wurde:

Type                     : Microsoft.Compute/virtualMachines
Location                 : westus
LicenseType              :

Weitere Informationen zum Verknüpfen von Azure Active Directory

Azure stellt alle Windows-VMs mit einem integriertem Administratorkonto bereit, das nicht zum Verknüpfen von Azure Active Directory verwendet werden kann. Beispielsweise funktioniert der Pfad Einstellungen > Konto > Auf Arbeits- oder Schulkonto zugreifen > +Verbinden nicht. Sie müssen ein zweites Administratorkonto erstellen und sich darüber anmelden, um manuell Azure AD beizutreten. Sie können Azure AD auch mithilfe eines Bereitstellungspakets konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter dem Link im Abschnitt Nächste Schritte.

Nächste Schritte