Zusammenarbeit mit Power BI in Microsoft Teams, Outlook und Office

Organisationen setzen auf Microsoft Teams, Microsoft Outlook und Microsoft Office, um Telearbeit zu ermöglichen und Mitarbeiter synchron zu halten. In diesem Artikel werden die Optionen für Freigabe und Zusammenarbeit an interaktiven Power BI-Inhalten in Microsoft Teams, Outlook und Office beschrieben.

Hinweis

Die Power BI-App ist in Microsoft Teams allgemein verfügbar. Die Power BI-App befindet sich in Microsoft Outlook und Microsoft Office in der öffentlichen Vorschau. Erfahren Sie mehr über die öffentliche Vorschau.

Screenshot eines in einen Microsoft Teams-Kanal eingebetteten Power BI-Berichts

Anforderungen

Allgemein sollten Sie sicherstellen, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind, damit Power BI in Microsoft Teams funktioniert:

  • Stellen Sie sicher, dass die Power BI-App im Admin Center von Microsoft Teams in der App-Liste aktiviert ist.
  • Die Benutzer*innen mit einer kostenlosen Power BI-Lizenz können auf persönliche Analysen zugreifen. Unter anderem können sie den integrierten Teams-Analysebericht verwenden und Berichte in ihrem Arbeitsbereich erstellen.
  • Die Benutzer*innen mit kostenlosen Power BI-Lizenzen können auch auf Inhalte zugreifen, die über einen Arbeitsbereich für sie freigegeben wurde, der Teil einer Power BI Premium-Kapazität (P SKU) ist.
  • Benutzer mit einer Power BI Pro- oder Premium-Einzelbenutzerlizenz (PPU) können Inhalte für andere Personen freigeben oder Inhalte in Arbeitsbereichen erstellen.
  • Zum Aktivieren der Power BI-Lizenz müssen sich Benutzer bei der Power BI-App in Teams oder dem Power BI-Dienst anmelden.
  • Die Benutzer erfüllen die Anforderungen zur Verwendung der Power BI-Registerkarte in Microsoft Teams.

Gewähren des Zugriffs auf Berichte

Wenn Sie einen Bericht in Microsoft Teams einbetten oder einen Link zu einem Element senden, erhalten die Benutzer nicht automatisch die Berechtigung, den Bericht aufzurufen. Sie müssen Benutzern das Anzeigen des Berichts in Power BI gestatten. Sie können eine Microsoft 365-Gruppe für Ihr Team verwenden, um dies zu vereinfachen.

Wichtig

Überprüfen Sie im Power BI-Dienst, wer den Bericht sehen kann, und stellen Sie sicher, dass nicht aufgeführte, berechtigte Benutzer Zugriff erhalten.

Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass jeder in einem Team Zugriff auf die Berichte hat, besteht darin, sie in einen einzelnen Arbeitsbereich zu platzieren und der Microsoft 365-Gruppe Ihres Teams Zugriff zu gewähren.

Freigabe für externe Benutzer

Sie können einen Power BI-Bericht in Teams integrieren und für externe Benutzer freigeben. Es folgen die Schritte, die auszuführen sind.

  1. Sie laden den externen Benutzer in die Organisation ein, und dieser nimmt die Einladung an. Weitere Informationen finden Sie unter Verteilen von Power BI-Inhalten an externe Gastbenutzer mithilfe von Azure Active Directory B2B.
  2. Erteilen Sie dem externen Benutzer die Berechtigung für den Bericht. Die Zuweisung einzelner Berechtigungen funktioniert am besten.
  3. Stellen Sie sicher, dass dem externen Benutzer eine Power BI-Lizenz zugewiesen ist. Wenn sich der Inhalt in einer Premium-Kapazität befindet, benötigt der Benutzer nur eine Free-Lizenz. Andernfalls kann sich der Benutzer für eine individuelle Kostenlose Testversion von Power BI pro registrieren oder eine Premium pro Benutzer (PPU)-Lizenz erhalten.

Bekannte Probleme und Einschränkungen

  • Power BI unterstützt nicht die gleichen lokalisierten Sprachen wie Microsoft Teams. Daher wird im eingebetteten Bericht möglicherweise nicht die ordnungsgemäße Lokalisierung angezeigt.
  • Power BI-Dashboards können nicht in die Power BI-Registerkarte für Microsoft Teams eingebettet werden.
  • Benutzern ohne Power BI-Lizenz oder Zugriffsberechtigung für den Bericht wird die Meldung „Inhalt nicht verfügbar“ angezeigt.
  • Wenn Sie Internet Explorer 10 verwenden, treten möglicherweise Probleme auf.
  • URL-Filter werden auf der Power BI-Registerkarte für Microsoft Teams nicht unterstützt.
  • In der US Government Community Cloud stehen die Power BI-App für Microsoft Teams und die neue Registerkarte zur Verfügung. Die folgenden Funktionen sind jedoch nicht verfügbar:
    • Power BI-Messagingerweiterung mit Linkvorschau, Suche und Linkverbreitung
    • Benachrichtigungen zum Power BI-Aktivitätsfeed
    • Chat in Microsoft Teams
  • In nationalen Clouds ist die neue Registerkarte Power BI nicht verfügbar. Möglicherweise ist eine ältere Version verfügbar, die Arbeitsbereiche oder Berichte in Power BI-Apps nicht unterstützt.
  • Nachdem Sie die Registerkarte gespeichert haben, können Sie den Namen der Registerkarte nicht mehr über die Registerkarteneinstellungen ändern. Verwenden Sie die Option Umbenennen, wenn Sie den Namen ändern möchten.
  • Linkvorschauen funktionieren nicht in Meetingchats oder privaten Kanälen.
  • Die Messagingerweiterung kann Anforderungs- und Antwortdaten in einer Region verarbeiten, die sich von der Stammregion Ihres Power BI-Mandanten unterscheidet.

Power BI-App in Outlook und Office

Die Power BI-App für Microsoft Teams ist in Microsoft Outlook und Microsoft Office als öffentliche Vorschau verfügbar. Wenn Sie die Power BI-App in Microsoft Teams installiert haben, wird sie auch in Outlook und Office installiert. Andernfalls können Sie in Outlook und Office die Power BI-App über den Store installieren. Wenn Sie die App installieren, wird sie auch in Teams angezeigt. Die Power BI-App in Teams ist weiterhin allgemein verfügbar. Die Power BI-App unterstützt Outlook im Web und Outlook für Windows.

Wichtig

Um an der Vorschau teilnehmen zu können, müssen Sie zu den Programmen Microsoft 365 First Release für Webumgebungen und Office Insiders Beta Channel für Windows-Umgebungen gehören. Die öffentliche Vorschau wird für First Release- und Office Insiders-Benutzer schrittweise eingeführt. Das bedeutet, dass einige Benutzer in Ihrer Organisation die neuen Umgebungen in Outlook und Office möglicherweise noch nicht sehen.

In Outlook und Office weist die Vorschau-App einige zusätzliche Einschränkungen auf:

  • Dateidownloads werden noch nicht unterstützt. Dies bedeutet, dass bei Exportoptionen und Dateidownloads keine Dateien heruntergeladen werden.
  • Auf der Registerkarte Erstellen wird die Option Daten einfügen oder manuell eingeben noch nicht unterstützt.
  • Das Anzeigen von Elementen im Vollbildmodus wird noch nicht unterstützt.
  • Deep Links werden in Outlook und Office noch nicht unterstützt. Elemente werden auf einer neuen Browserregisterkarte geöffnet.
  • In Outlook wird die Erstellung einer Linkvorschau für URLs, die Sie in E-Mails einfügen, noch nicht unterstützt.

Microsoft Power Platform in Microsoft Teams

Die anderen Microsoft Power Platform-Apps können ebenfalls in Microsoft Teams integriert werden.

Nächste Schritte

Weitere Fragen? Stellen Sie Ihre Frage in der Power BI-Community.