IQueueCallbackRead-Schnittstelle (wudfddi.h)

[Warnung: UMDF 2 ist die neueste Version von UMDF und ersetzt UMDF 1. Alle neuen UMDF-Treiber sollten mithilfe von UMDF 2 geschrieben werden. Es werden keine neuen Features zu UMDF 1 hinzugefügt und es gibt eingeschränkte Unterstützung für UMDF 1 für neuere Versionen von Windows 10. Universelle Windows-Treiber müssen UMDF 2 verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Začínáme mit UMDF.]

Eine I/O-Warteschlange benachrichtigt einen Treiber, wenn eine Leseanforderung für den Treiber verfügbar ist. Die I/O-Warteschlange benachrichtigt den Treiber, wenn eine Anwendung die Microsoft Win32 ReadFile- oder ReadFileEx-Funktion aufruft. Der Treiber kann die Benachrichtigung behandeln, indem er die IQueueCallbackRead-Schnittstelle registriert.

Vererbung

Die IQueueCallbackRead-Schnittstelle erbt von der IUnknown-Schnittstelle . IQueueCallbackRead verfügt auch über diese Arten von Mitgliedern:

  • Methoden

Methoden

Die IQueueCallbackRead-Schnittstelle weist diese Methoden auf.

 
IQueueCallbackRead::OnRead

Die OnRead-Methode wird aufgerufen, um eine Leseanforderung zu behandeln, wenn eine Anwendung Informationen aus einem Gerät über die Funktion Microsoft Win32 ReadFile oder ReadFileEx liest.

Bemerkungen

Ein Treiber registriert die IQueueCallbackRead-Schnittstelle , wenn die IWDFDevice::CreateIoQueue-Methode aufgerufen wird, um eine I/O-Warteschlange zu erstellen oder die Standard-I/O-Warteschlange zu konfigurieren. Weitere Informationen zum Erstellen oder Konfigurieren einer I/O-Warteschlange finden Sie unter Konfigurieren des Versandmodus für eine I/O-Warteschlange.

Requirements (Anforderungen)

   
Zielplattform Windows
Kopfzeile wudfddi.h