Hinzufügen und Entfernen von Treiberpaketen zu einem Offline-Windows-Image

Tipp

In diesem Thema wird erläutert, wie Sie Treiberpakete zu bereitgestellten Images für die Bereitstellung hinzufügen.

Sie können DISM verwenden, um Treiberpakete in einem Windows- oder Windows PE-Offlineimage zu installieren oder zu entfernen. Sie können die Treiberpakete entweder direkt mithilfe der Eingabeaufforderung hinzufügen oder entfernen oder eine unbeaufsichtigte Antwortdatei auf eine bereitgestellte WIM-, FFU-, VHD- oder VHDX-Datei anwenden.

Wenn Sie DISM zum Installieren eines Treiberpakets in einem Offlineimage verwenden, wird das Treiberpaket dem Treiberspeicher hinzugefügt. Wenn das Image gestartet wird, wird Plug & Play (PnP) ausgeführt und ordnet die Treiberpakete im Speicher den entsprechenden Geräten auf dem Computer zu.

Hinweis

Um Treiberpakete zu einem Offlineimage hinzuzufügen, müssen Sie einen Technikercomputer verwenden, auf dem Windows 10 oder höher, Windows Server 2016 oder höher oder Windows PE für Windows 10 oder höher ausgeführt wird. Bei der Treibersignaturüberprüfung kann ein Fehler auftreten, wenn Sie einem Offlineimage von einem Technikercomputer aus, auf dem ein anderes Betriebssystem ausgeführt wird, einen Treiber hinzufügen.

Hinzufügen von Treiberpaketen zu einem Windows-Offlineimage

Sie können Treiberpakete zu einem Offlineimage hinzufügen.

Tipp

Wenn Sie Treiberpakete zu einem Windows PE-Image hinzufügen, können Sie sie dem Windows PE-Image im Ausgabeordner hinzufügen, den Sie beim Ausführen von Copype angegeben haben, z. B. : C:\WinPE_amd64\media\sources\boot.wim Dadurch wird sichergestellt, dass Treiberpakete jedes Mal, wenn Sie Windows PE-Medien aus diesem Ordner erstellen, in Windows PE enthalten sind.

  1. Binden Sie ein Windows-Image ein. Beispiel:

    Dism /Mount-Image /ImageFile:C:\test\images\install.wim /MountDir:C:\test\offline
    

    Weitere Informationen finden Sie unter Einbinden und Ändern eines Windows-Images mithilfe von DISM.

  2. Fügen Sie dem Image ein Treiberpaket hinzu.

    Verwenden Sie DISM mit der /Add-Driver Option, Treiberpakete zu Ihrem bereitgestellten Image hinzuzufügen:

    So installieren Sie ein einzelnes Treiberpaket: Geben Sie die Treiberdatei an:

    Dism /Image:C:\test\offline /Add-Driver /Driver:C:\drivers\mydriver.inf
    

    Wenn Sie alle Treiberpakete aus einem Ordner installieren möchten, zeigen Sie auf einen Ordner, der Treiberpakete enthält. Um alle Unterordner des Ordners einzuschließen, verwenden Sie die Option „/Recurse“:

    Dism /Image:C:\test\offline /Add-Driver /Driver:c:\drivers /Recurse
    

    Achtung

    /Recurse kann zwar praktisch sein, das Image kann dadurch aber auch schnell überladen werden. Einige Treiberpakete umfassen mehrere INF-Treiberpakete, die oftmals Nutzlastdateien aus demselben Ordner verwenden. Während der Installation wird jedes INF-Treiberpaket in einem separaten Ordner expandiert. Jeder einzelne Ordner verfügt über eine Kopie der Nutzlastdateien.

    Informationen zu allen Befehlszeilenoptionen für DISM-Treiber finden Sie unter Befehlszeilenoptionen für die Wartung von DISM-Treibern.

    Verwenden Sie /ForceUnsigned zum Installieren eines nicht signierten Treibers die Anforderung, dass Treiberpakete, die auf X64-basierten Computern installiert sind, über eine digitale Signatur verfügen müssen.

    Dism /Image:C:\test\offline /Add-Driver /Driver:C:\drivers\mydriver.inf /ForceUnsigned
    
  3. Überprüfen Sie, ob das Treiberpaket hinzugefügt wurde. Treiberpakete, die dem Windows-Image hinzugefügt wurden, sind oem*.inf. Dadurch wird eine eindeutige Benennung für neu hinzugefügte Treiberpakete garantiert. Beispielsweise werden die Dateien „MyDriver1.inf“ und „MyDriver2.inf“ in „Oem0.inf“ und „Oem1.inf“ umbenannt.

    Dism /Image:C:\test\offline /Get-Drivers
    
  4. Führen Sie das Commit der Änderungen aus, und heben Sie die Einbeziehung des Images auf.

    Dism /Unmount-Image /MountDir:C:\test\offline /Commit
    

Entfernen von Treiberpaketen aus einem Windows-Offlineimage

  1. Binden Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten auf einem Techniker-PC das Offline-Windows-Image ein:

    Dism /Mount-Image /ImageFile:C:\test\images\install.wim /Name:"Windows Home" /MountDir:C:\test\offline
    
  2. Entfernen Sie ein bestimmtes Treiberpaket aus dem Image. Mehrere Treiberpakete können auch in einer Befehlszeile entfernt werden.

    Dism /Image:C:\test\offline /Remove-Driver /Driver:OEM1.inf /Driver:OEM2.inf
    

    Warnung

    Durch das Entfernen eines Treiberpakets, das ein System starten muss, kann das Windows-Image nicht gestartet werden. Weitere Informationen finden Sie unter DISM-Treiberwartung (INF): Befehlszeilenoptionen.

  3. Führen Sie das Commit der Änderungen aus, und heben Sie die Einbeziehung des Images auf.

    Dism /Unmount-Image /MountDir:C:\test\offline /Commit
    

Hinzufügen von Treiberpaketen zu einem Windows-Offlineimage mithilfe einer unbeaufsichtigten Antwortdatei

  1. Sammeln Sie die Treiberpakete, die Sie im Windows-Image installieren möchten.

    Hinweis

    Alle Treiberpakete im Verzeichnis und Unterverzeichnisse, auf die in der Antwortdatei verwiesen wird, werden dem Bild hinzugefügt. Sie sollten die Antwortdatei und diese Verzeichnisse sorgfältig verwalten, um Bedenken bezüglich der Erhöhung der Größe des Images mit unnötigen Treiberpaketen zu begegnen.

  2. Verwenden Sie Windows System Image Manager (Windows SIM), um eine Antwortdatei zu erstellen , die die Pfade zu den Treiberpaketen enthält, die Sie installieren möchten.

    1. Fügen Sie die Microsoft-Windows-PnpCustomizationsNonWinPE\DriverPaths\PathAndCredentials\Credentials-Komponente im offlineServicing-Konfigurationsdurchlauf der Antwortdatei hinzu.

    Hinweis

    Wenn Sie Treiberpakete für Windows PE benötigen, um die lokale Festplatte oder ein Netzwerk anzuzeigen, müssen Sie die WindowsPE-Konfigurationsdurchlauf einer Antwortdatei verwenden, um Treiberpakete zum Windows PE-Treiberspeicher hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Gerätetreiberpaketen zu Windows während des Windows-Setups.

    1. Fügen Sie für jeden Speicherort, auf den Sie zugreifen möchten, ein separates PathAndCredentials-Listenelement hinzu, indem Sie im Bereich Antwortdatei mit der rechten Maustaste auf DriverPaths klicken und auf Neue PathAndCredentials einfügen klicken.

    Informationen zum Ändern einer Antwortdatei finden Sie unter Konfigurieren von Komponenten und Einstellungen in einer Antwortdatei.

  3. Geben Sie für jeden Pfad in Microsoft-Windows-PnpCustomizationsNonWinPE, den Pfad zum Treiberpaket und die Anmeldeinformationen an, die für den Zugriff auf die Datei verwendet werden, wenn sich die Datei auf einer Netzwerkfreigabe befindet.

    Hinweis

    Wenn Sie mehrere DriverPaths einschließen, indem Sie mehrere PathAndCredentials-Listenelemente hinzufügen, müssen Sie den Wert von Schlüssel für jeden Pfad erhöhen. Sie können beispielsweise zwei separate Treiberpfade hinzufügen, bei denen der Wert von Schlüssel für den ersten Pfad gleich 1 und der Wert von Schlüssel für den zweiten Pfad gleich 2 ist.

  4. Speichern Sie die Antwortdatei, und beenden Sie Windows SIM. Die Antwortdatei muss dem folgenden Beispiel ähneln.

    <?xml version="1.0" ?><unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:asm.v3" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State">
      <settings pass="offlineServicing">
        <component name="Microsoft-Windows-PnpCustomizationsNonWinPE" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS">
          <DriverPaths>
          <PathAndCredentials wcm:keyValue="1">
          <Path>\\networkshare\share\drivers</Path>
          <Credentials>
             <Domain>Fabrikam</Domain>
             <Username>MyUserName</Username>
             <Password>MyPassword</Password>
          </Credentials>
          </PathAndCredentials>
          </DriverPaths>
        </component>
      </settings>
    </unattend>
    
  5. Stellen Sie das Windows-Image bereit, in dem Sie die Treiberpakete mithilfe von DISM installieren möchten:

    Dism /Mount-Image /ImageFile:C:\test\images\install.wim /Index:1 /MountDir:C:\test\offline
    

    Hinweis

    Wenn Sie mit VHD oder FFU arbeiten, geben Sie /Index:1 an.

  6. Wenden Sie die Antwortdatei auf das eingebundene Windows-Image an:

    DISM /Image:C:\test\offline /Apply-Unattend:C:\test\answerfiles\myunattend.xml
    

    Weitere Informationen zur Verwendung einer Antwortdatei finden Sie unter DISM – Befehlszeilenoptionen für die unbeaufsichtigte Wartung.

    Die Treiberpakete, auf die im Pfad in der Antwortdatei verwiesen wird, werden dem Windows-Image hinzugefügt.

  7. Überprüfen Sie, ob das Treiberpaket hinzugefügt wurde. Treiberpakete, die dem Windows-Image hinzugefügt wurden, sind benannt Oem<#>.inf. Dadurch wird eine eindeutige Benennung für neu hinzugefügte Treiberpakete garantiert. Beispielsweise werden die Dateien „MyDriver1.inf“ und „MyDriver2.inf“ in „Oem0.inf“ und „Oem1.inf“ umbenannt.

    Beispiel:

    Dism /Image:C:\test\offline /Get-Drivers
    
  8. Heben Sie die Einbindung der WIM-Datei auf und übernehmen Sie die Änderungen. Beispiel:

    Dism /Unmount-Image /MountDir:C:\test\offline /Commit
    

Gerätetreiber und Bereitstellungsübersicht

Hinzufügen von Gerätetreibern zu Windows während des Windows-Setups

DISM – technische Referenz zur Wartung und Verwaltung von Bereitstellungsimages für Windows