Webanwendungsproxy in Windows Server

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016

Diese Inhalte sind für die lokale Version des Webanwendungsproxys relevant. Zum Aktivieren des sicheren Zugriffs auf lokale Anwendung über die Cloud finden Sie unter der Azure AD-Anwendungsproxy-Inhalt.

Der Inhalt in diesem Abschnitt beschreibt die Neuerungen und Änderungen im Web-Anwendungsproxy für Windows Server. Die hier aufgeführten neuen Features und Änderungen haben wahrscheinlich die größten Auswirkungen, wenn Sie mit der Vorschauversion arbeiten.

Web Anwendungsproxy Features

  • Vorauthentifizierung für die HTTP Basic-Anwendungsveröffentlichung

    HTTP Basic ist das Autorisierungsprotokoll, das von vielen Protokollen, einschließlich ActiveSync, verwendet wird, um rich Clients, einschließlich Smartphones, mit Ihrem Exchange-Postfach zu verbinden. Web Anwendungsproxy interagiert traditionell mit AD FS mithilfe von Umleitungen, die auf ActiveSync-Clients nicht unterstützt werden. Diese neue Version von Web Anwendungsproxy unterstützt das Veröffentlichen einer App mithilfe von HTTP Basic, indem die HTTP-App eine Vertrauensstellung der vertrauenden Seite ohne Ansprüche für die Anwendung an den Verbunddienst empfangen kann.

    Weitere Informationen zur grundlegenden HTTP-Veröffentlichung finden Sie unter Veröffentlichen von Anwendungen mithilfe der AD FS-Vorauthentifizierung.

  • Veröffentlichung von Anwendungen in Einer Wildcarddomäne

    Um Szenarien wie SharePoint 2013 zu unterstützen, kann die externe URL für die Anwendung jetzt einen Platzhalter enthalten, damit Sie mehrere Anwendungen innerhalb einer bestimmten Domäne veröffentlichen können, z. B. https://*.sp-apps.contoso.com. Dadurch wird die Veröffentlichung von SharePoint-Apps vereinfacht.

  • HTTP-HTTPS-Umleitung

    Um sicherzustellen, dass Ihre Benutzer auf Ihre App zugreifen können, auch wenn sie https nicht in die URL eingeben, unterstützt Web Anwendungsproxy jetzt die HTTP-zu-HTTPS-Umleitung.

  • HTTP-Veröffentlichung

    Es ist jetzt möglich, HTTP-Anwendungen mithilfe der Passthrough-Vorauthentifizierung zu veröffentlichen.

  • Veröffentlichen von Remotedesktopgateway-Apps

    Weitere Informationen zu RDG in Web Anwendungsproxy finden Sie unter Veröffentlichen von Anwendungen mit SharePoint, Exchange und RDG.

  • Neues Debugprotokoll für eine bessere Problembehandlung und ein verbessertes Dienstprotokoll für einen vollständigen Überwachungspfad und verbesserte Fehlerbehandlung

    Weitere Informationen zur Problembehandlung finden Sie unter Problembehandlung für Web-Anwendungsproxy

  • Verbesserungen der Benutzeroberfläche der Administratorkonsole

  • Weitergabe der Client-IP-Adresse an Back-End-Anwendungen

Weitere Informationen