Übersicht über die Hyper-V-Technologie

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2016, Microsoft Hyper-V Server 2016, Windows Server 2019, Microsoft Hyper-V Server 2019

Hyper-V ist das Hardwarevirtualisierungsprodukt von Microsoft. Damit können Sie eine Softwareversion eines Computers erstellen und ausführen, die als virtueller Computer bezeichnet wird. Jeder virtuelle Computer verhält sich wie ein vollständiger Computer, auf dem ein Betriebssystem und Programme ausgeführt werden. Wenn Sie Computingressourcen benötigen, bieten ihnen virtuelle Computer mehr Flexibilität, sparen Zeit und Geld und sind eine effizientere Möglichkeit, Hardware zu verwenden, als nur ein Betriebssystem auf physischer Hardware auszuführen.

Hyper-V führt jeden virtuellen Computer in einem eigenen isolierten Bereich aus. Das bedeutet, dass Sie mehrere virtuelle Computer gleichzeitig auf derselben Hardware ausführen können. Sie sollten dies tun, um Probleme wie einen Absturz zu vermeiden, der sich auf die anderen Workloads auswirkt, oder um verschiedenen Personen, Gruppen oder Diensten Zugriff auf verschiedene Systeme zu gewähren.

Einige Möglichkeiten, wie Hyper-V Ihnen helfen kann

Hyper-V kann Ihnen helfen:

  • Aufbauen oder Erweitern einer privaten Cloud-Umgebung Stellen Sie flexiblere, bedarfsorientierte IT-Dienste bereit, indem Sie zu ihrer Nutzung freigegebener Ressourcen wechseln oder diese erweitern und die Auslastung anpassen, wenn sich der Bedarf ändert.

  • Verwenden Sie Ihre Hardware effektiver. Konsolidieren Sie Server und Workloads auf weniger, leistungsfähigeren physischen Computern, um weniger Strom und physischen Speicherplatz zu nutzen.

  • Verbessern der Geschäftskontinuität Minimieren Sie die Auswirkungen geplanter und ungeplanter Ausfallzeiten Ihrer Workloads.

  • Aufbauen oder Erweitern einer virtuellen Desktopinfrastruktur (VDI). Die Verwendung einer zentralisierten Desktopstrategie mit VDI kann Ihnen helfen, die geschäftliche Flexibilität und Datensicherheit zu erhöhen sowie die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen zu vereinfachen und Desktopbetriebssysteme und -anwendungen zu verwalten. Stellen Sie Hyper-V und Remotedesktop Virtualization Host (RD Virtualization Host) auf demselben Server bereit, um Ihren Benutzern persönliche virtuelle Desktops oder Pools für virtuelle Desktops zur Verfügung zu stellen.

  • Steigern Sie die Effizienz von Entwicklung und Tests. Reproduzieren Sie verschiedene Computingumgebungen, ohne die gesamte Hardware kaufen oder warten zu müssen, die Sie benötigen, wenn Sie nur physische Systeme verwendet haben.

Hyper-V und andere Virtualisierungsprodukte

Hyper-V in Windows und Windows Server ersetzt ältere Hardwarevirtualisierungsprodukte wie Microsoft Virtual PC, Microsoft Virtual Server und Windows Virtual PC. Hyper-V bietet Netzwerk-, Leistungs-, Speicher- und Sicherheitsfeatures, die in diesen älteren Produkten nicht verfügbar sind.

Hyper-V und die meisten Virtualisierungsanwendungen von Drittanbietern, die die gleichen Prozessorfeatures erfordern, sind nicht kompatibel. Das liegt daran, dass die Prozessorfeatures, die als Hardwarevirtualisierungserweiterungen bezeichnet werden, nicht gemeinsam genutzt werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Virtualisierungsanwendungen funktionieren nicht mit Hyper-V, Device Guard und Credential Guard zusammen.

Über welche Features verfügt Hyper-V?

Hyper-V bietet viele Features. Dies ist eine Übersicht, gruppiert nach den Funktionen, die Sie bereitstellen oder Ihnen helfen.

Computingumgebung : Ein virtueller Hyper-V-Computer umfasst die gleichen grundlegenden Teile wie ein physischer Computer, z. B. Arbeitsspeicher, Prozessor, Speicher und Netzwerk. Alle diese Teile verfügen über Features und Optionen, mit denen Sie verschiedene Möglichkeiten konfigurieren können, um unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen. Storage und Netzwerke können aufgrund der vielen Möglichkeiten, wie Sie sie konfigurieren können, als eigene Kategorien betrachtet werden.

Notfallwiederherstellung und Sicherung : Für die Notfallwiederherstellung erstellt das Hyper-V-Replikat Kopien von virtuellen Computern, die an einem anderen physischen Speicherort gespeichert werden sollen, damit Sie den virtuellen Computer aus der Kopie wiederherstellen können. Für die Sicherung bietet Hyper-V zwei Typen. Der eine verwendet gespeicherte Zustände und der andere Volumeschattenkopie-Dienst (VSS), sodass Sie anwendungskonsistente Sicherungen für Programme erstellen können, die VSS unterstützen.

Optimierung: Jedes unterstützte Gastbetriebssystem verfügt über einen benutzerdefinierten Satz von Diensten und Treibern, die als Integrationsdienste bezeichnet werden und die Verwendung des Betriebssystems auf einem virtuellen Hyper-V-Computer vereinfachen.

Portabilität : Features wie Livemigration, Speichermigration und Import/Export erleichtern das Verschieben oder Verteilen eines virtuellen Computers.

Remotekonnektivität: Hyper-V umfasst Verbindung mit virtuellen Computern, ein Remoteverbindungstool für die Verwendung mit Windows und Linux. Im Gegensatz zu Remotedesktop bietet Ihnen dieses Tool Konsolenzugriff, sodass Sie sehen können, was im Gast geschieht, auch wenn das Betriebssystem noch nicht gestartet wurde.

Sicherheit: Sicherer Start und abgeschirmte virtuelle Computer tragen zum Schutz vor Schadsoftware und anderen nicht autorisierten Zugriffen auf einen virtuellen Computer und dessen Daten bei.

Eine Zusammenfassung der in dieser Version eingeführten Features finden Sie unter Neuerungen in Hyper-V auf Windows Server. Für einige Features oder Teile gilt eine Beschränkung, wie viele konfiguriert werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der Hyper-V-Skalierbarkeit in Windows Server 2016.

Abrufen von Hyper-V

Hyper-V ist in Windows Server und Windows als Serverrolle verfügbar, die für x64-Versionen von Windows Server verfügbar ist. Anweisungen zum Server finden Sie unter Installieren der Hyper-V-Rolle auf Windows Server. Auf Windows ist es als Feature in einigen 64-Bit-Versionen von Windows verfügbar. Es ist auch als herunterladbares, eigenständiges Serverprodukt Microsoft Hyper-V Server verfügbar.

Unterstützte Betriebssysteme

Viele Betriebssysteme werden auf virtuellen Computern ausgeführt. Im Allgemeinen wird ein Betriebssystem, das eine x86-Architektur verwendet, auf einem virtuellen Hyper-V-Computer ausgeführt. Allerdings werden nicht alle Betriebssysteme, die ausgeführt werden können, von Microsoft getestet und unterstützt. Eine Liste der unterstützten Informationen finden Sie unter:

Funktionsweise von Hyper-V

Hyper-V ist eine hypervisorbasierte Virtualisierungstechnologie. Hyper-V verwendet den Windows Hypervisor, der einen physischen Prozessor mit bestimmten Features erfordert. Hardwaredetails finden Sie unter Systemanforderungen für Hyper-V auf Windows Server.

In den meisten Fällen verwaltet der Hypervisor die Interaktionen zwischen der Hardware und den virtuellen Computern. Dieser hypervisorgesteuerte Zugriff auf die Hardware gibt virtuellen Computern die isolierte Umgebung, in der sie ausgeführt werden. In einigen Konfigurationen hat ein virtueller Computer oder das auf dem virtuellen Computer ausgeführte Betriebssystem direkten Zugriff auf Grafik-, Netzwerk- oder Speicherhardware.

Worüber besteht Hyper-V?

Hyper-V verfügt über erforderliche Komponenten, die zusammenarbeiten, damit Sie virtuelle Computer erstellen und ausführen können. Zusammen werden diese Teile als Virtualisierungsplattform bezeichnet. Sie werden als Gruppe installiert, wenn Sie die Hyper-V-Rolle installieren. Die erforderlichen Komponenten umfassen Windows Hypervisor, Hyper-V Virtual Machine Management Service, den Virtualisierungs-WMI-Anbieter, den Virtuellen Computerbus (VMbus), den Virtualisierungsdienstanbieter (Virtual Service Provider, VSP) und den virtuellen Infrastrukturtreiber (Virtual Infrastructure Driver, VID).

Hyper-V verfügt auch über Tools für Verwaltung und Konnektivität. Sie können diese auf demselben Computer installieren, auf dem die Hyper-V-Rolle installiert ist, und auf Computern, auf denen die Hyper-V-Rolle nicht installiert ist. Diese Tools sind:

Dies sind einige Technologien von Microsoft, die häufig mit Hyper-V verwendet werden:

Verschiedene Speichertechnologien: freigegebene Clustervolumes, SMB 3.0, direkte Speicherplätze

Windows Container bieten einen weiteren Virtualisierungsansatz. Weitere Informationen finden Sie in der Bibliothek Windows Container auf MSDN.