Erforderliche Diagnoseereignisse und Felder für Windows 10, Versionen 22H2, 21H2, 21H1, 20H2 und 2004

Gilt für

  • Windows 10, Version 22H2
  • Einführung in Windows 10, Version 21H2
  • Windows 10, Version 21H1
  • Windows 10, Version 20H2
  • Windows 10, Version 2004

Bei erforderlichen Diagnosedaten wird eine begrenzte Anzahl von Informationen gesammelt, die wichtig für das Verständnis des Geräts und dessen Konfiguration sind, darunter: grundlegende Geräteinformationen, qualitätsbezogene Informationen, App-Kompatibilität und Microsoft Store.

Erforderliche Diagnosedaten helfen bei der Identifizierung von Problemen, die in einer bestimmten Hardware- oder Softwarekonfiguration eines Geräts auftreten können. Beispielsweise kann damit ermittelt werden, ob Abstürze häufiger auf Geräten mit einer bestimmten Speichergröße oder Treiberversion auftreten. Auf diese Weise kann Microsoft Probleme mit dem Betriebssystem oder mit Apps beheben.

Verwenden Sie diesen Artikel, um Informationen zu Diagnoseereignissen gruppiert nach Ereignisbereich und zu den Feldern in den einzelnen Ereignissen zu erhalten. Für jedes Feld wird eine kurze Beschreibung bereitgestellt. Jedes generierte Ereignis enthält allgemeine Daten, die Gerätedaten erfassen.

In den folgenden Artikel erfahren Sie Näheres zu Windows-Funktions- und -Diagnosedaten:

Appraiser-Ereignisse

Microsoft.Windows.Appraiser.General.ChecksumTotalPictureCount

Dieses Ereignis führt die Objekttypen sowie die Anzahl der einzelnen Objekte im Clientgerät auf. Auf diese Weise kann schnell sichergestellt werden, dass die auf dem Server vorhandenen Datensätze mit den auf dem Client vorhandenen Datensätzen übereinstimmen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DatasourceApplicationFile_19H1 Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.

        **DatasourceApplicationFile_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
  •        **DatasourceApplicationFile_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_RS4**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceApplicationFile_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_RS3**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_RS4**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_RS4Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_RS5Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDevicePnp_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_RS3**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_RS4**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_RS4Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_RS5Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceDriverPackage_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoBlock_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPassive_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DataSourceMatchingInfoPostUpgrade_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_RS4Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_RS5Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DatasourceSystemBios_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_RS4**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionApplicationFile_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_RS3**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_RS4**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_RS4Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_RS5Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDevicePnp_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_RS3**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_RS4**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_RS4Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_RS5Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionDriverPackage_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoBlock_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPassive_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_CU23H2Setup** Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMatchingInfoPostUpgrade_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionMediaCenter_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSModeState_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_19H1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_RS4Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_RS5Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemBios_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_NI22H2Setup** Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemDiskSize_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemMemory_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuCores_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuModel_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionSystemProcessorCpuSpeed_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTest_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionTpmVersion_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_RS1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **DecisionUefiSecureBoot_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **InventoryApplicationFile**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **InventoryLanguagePack**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **InventoryMediaCenter**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **InventorySystemBios**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **InventoryTest**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **InventoryUplevelDriverPackage**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **PCFP**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemMemory**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemProcessorCompareExchange**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemProcessorLahfSahf**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemProcessorNx**  Alle Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemProcessorPrefetchW**  Alle Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemProcessorSse2**  Alle Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemTouch**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemWim**  Alle Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemWindowsActivationStatus**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **SystemWlan** Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_19H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_19H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_20H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_20H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_21H1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_21H1Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_CO21H2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_CO21H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_CU22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_CU23H2Setup**  Die Anzahl der Objekte dieses bestimmten Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_NI22H2Setup**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_RS1**  Die Gesamtzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_RS2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_RS3**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_RS4**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_RS5**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_TH1**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    
  •        **Wmdrm_TH2**  Die Gesamtanzahl der Objekte dieses Typs, die auf diesem Gerät vorhanden sind.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceApplicationFileAdd

Dieses Ereignis stellt die grundlegenden Metadaten zu bestimmten Anwendungsdateien dar, die auf dem System installiert sind. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **AvDisplayName**  Wenn es sich bei der App um eine Antiviren-App handelt, ist dies der Anzeigename.
  •        **CompatModelIndex**  Die Kompatibilitätsvorhersage für diese Datei.
    
  •        **HasCitData**  Gibt an, ob die Datei in CIT-Daten vorhanden ist.
    
  •        **HasUpgradeExe**  Gibt an, ob die Antiviren-App über eine upgrade.exe-Datei verfügt.
    
  •        **IsAv**  Ist die Datei eine EXE-Datei, die Viren meldet?
    
  •        **ResolveAttempted**  Dies ist beim Senden der Diagnosedaten immer eine leere Zeichenfolge.
    
  •        **SdbEntries**  Ein Array von Feldern, das die SDB-Einträge angibt, die für diese Datei gelten.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceApplicationFileRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DatasourceApplicationFile-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceApplicationFileStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DatasourceApplicationFileAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceDevicePnpAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsdaten für ein Plug & Play-Gerät, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ActiveNetworkConnection Gibt an, ob das Gerät ein aktives Netzwerkgerät ist.

        **AppraiserVersion**  Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.
  •        **IsBootCritical**  Gibt an, ob der Gerätestart kritisch ist.
    
  •        **WuDriverCoverage**  Gibt an, ob es einen komplexen Treiber für dieses Gerät gemäß Windows Update gibt.
    
  •        **WuDriverUpdateId**  Die Windows Update-ID des anwendbaren komplexen Treibers.
    
  •        **WuPopulatedFromId**  Die erwartete übereinstimmende ID des komplexen Treibers basierend auf der Treiberabdeckung von Windows Update.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceDevicePnpRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DatasourceDevicePnp-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceDevicePnpStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DatasourceDevicePnpAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceDriverPackageAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsdatenbankdaten zu Treiberpaketen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceDriverPackageRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DatasourceDriverPackage-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceDriverPackageStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DatasourceDriverPackageAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoBlockAdd

Dieses Ereignis sendet Blockierungsdaten zu allen Einträgen auf dem System, die die Kompatibilität blockieren, die nicht direkt mit bestimmten Anwendungen oder Geräten im Zusammenhang stehen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **ResolveAttempted**  Dies ist beim Senden der Diagnosedaten immer eine leere Zeichenfolge.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoBlockRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DataSourceMatchingInfoBlock-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoBlockStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass das Senden eines vollständigen Satzes von DataSourceMatchingInfoBlockStAdd-Ereignissen abgeschlossen ist. Dieses Ereignis wird dazu verwendet, Kompatibilitätsentscheidungen über Dateien zu treffen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoPassiveAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsdatenbankinformationen zu nicht blockierenden Kompatibilitätseinträgen im System, die nicht von Anwendungen oder Geräten mit einem Schlüssel versehen werden, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoPassiveRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DataSourceMatchingInfoPassive-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoPassiveStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DataSourceMatchingInfoPassiveAdd-Ereignissen gesendet wird. Dieses Ereignis wird dazu verwendet, Kompatibilitätsentscheidungen über Dateien zu treffen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoPostUpgradeAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsdatenbankinformationen zu Einträgen, für die eine erneute Installation nach einem Upgrade im System erforderlich ist, die nicht von Anwendungen oder Geräten mit einem Schlüssel versehen werden, um Windows auf dem neusten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoPostUpgradeRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DataSourceMatchingInfoPostUpgrade-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DataSourceMatchingInfoPostUpgradeStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DataSourceMatchingInfoPostUpgradeAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceSystemBiosAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsdatenbankinformationen über das BIOS, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DatasourceSystemBiosStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DatasourceSystemBiosAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionApplicationFileAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsentscheidungsdaten zu einer Datei, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **BlockAlreadyInbox**  Der komplexe Laufzeitblock für die Datei, der bereits für das aktuelle Betriebssystem vorhanden ist.
  •        **BlockingApplication**  Gibt an, ob Anwendungsprobleme vorliegen, die das Upgrade aufgrund der betreffenden Datei beeinträchtigen.
    
  •        **DisplayGenericMessage**  Gibt an, ob für diese Datei eine allgemeine Meldung angezeigt wird.
    
  •        **DisplayGenericMessageGated**  Gibt an, ob eine allgemeine Meldung für diese Datei angezeigt wird.
    
  •        **HardBlock**  Diese Datei wird in der SDB blockiert.
    
  •        **HasUxBlockOverride**  Gibt an, ob die Datei über einen Block verfügt, der von einem Tag in der SDB außer Kraft gesetzt wird.
    
  •        **MigApplication**  Gibt an, ob die Datei über eine zugeordnete MigXML aus der SDB verfügt, die für den aktuellen Upgrademodus gilt.
    
  •        **MigRemoval**  Gibt an, ob die Datei über eine MigXML aus der SDB verfügt, aufgrund derer die App bei einem Upgrade entfernt wird.
    
  •        **NeedsDismissAction**  Gibt an, ob die Datei eine Aktion verursacht, die geschlossen werden kann.
    
  •        **NeedsInstallPostUpgradeData**  Nach dem Upgrade weist die Datei eine Benachrichtigung nach dem Upgrade auf, um einen Ersatz für die App zu installieren.
    
  •        **NeedsNotifyPostUpgradeData**  Gibt an, ob die Datei eine Benachrichtigung aufweist, die nach dem Upgrade angezeigt werden sollte.
    
  •        **NeedsReinstallPostUpgradeData**  Nach dem Upgrade weist die Datei eine Benachrichtigung zur Neuinstallation der App auf.
    
  •        **NeedsUninstallAction**  Die Datei muss deinstalliert werden, um das Upgrade abzuschließen.
    
  •        **SdbBlockUpgrade**  Die Datei ist in der SDB als Upgrade-blockierend gekennzeichnet.
    
  •        **SdbBlockUpgradeCanReinstall**  Die Datei ist in der SDB als Upgrade-blockierend gekennzeichnet. Sie kann nach dem Upgrade neu installiert werden.
    
  •        **SdbBlockUpgradeUntilUpdate**  Die Datei ist in der SDB als Upgrade-blockierend gekennzeichnet. Wenn die App aktualisiert wird, kann das Upgrade fortgesetzt werden.
    
  •        **SdbReinstallUpgrade**  Die Datei ist in der SDB so gekennzeichnet, dass sie nach dem Upgrade neu installiert werden muss. Sie blockiert das Upgrade nicht.
    
  •        **SdbReinstallUpgradeWarn**  Die Datei ist in der SDB mit einer Warnung gekennzeichnet, dass sie nach dem Upgrade neu installiert werden muss. Sie blockiert das Upgrade nicht.
    
  •        **SoftBlock**  Die Datei ist in der SDB als "softblocked" gekennzeichnet und weist eine Warnung auf.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionApplicationFileRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DecisionApplicationFile-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionApplicationFileStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DecisionApplicationFileAdd-Ereignissen gesendet wird. Dieses Ereignis wird dazu verwendet, Kompatibilitätsentscheidungen über eine Datei zu treffen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionDevicePnpAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsentscheidungsdaten zu einem Plug & Play (PNP)-Gerät, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **AssociatedDriverIsBlocked**  Gibt an, ob der diesem Plug & Play-Gerät zugeordnete Treiber blockiert ist.
  •        **AssociatedDriverWillNotMigrate**  Gibt an, ob der Treiber, der diesem Plug & Play-Gerät zugeordnet ist, migrieren wird.
    
  •        **BlockAssociatedDriver**  Gibt an, ob die diesem Plug & Play-Gerät zugeordneten Treiber blockiert werden sollten.
    
  •        **BlockingDevice**  Gibt an, ob dieses Plug & Play-Gerät das Upgrade blockiert.
    
  •        **BlockUpgradeIfDriverBlocked**  Gibt an, ob der Plug & Play-Gerätestart kritisch ist und ob kein Treiber im Betriebssystem enthalten ist.
    
  •        **BlockUpgradeIfDriverBlockedAndOnlyActiveNetwork**  Gibt an, ob dieses Plug & Play-Gerät das einzige aktive Netzwerkgerät ist.
    
  •        **DisplayGenericMessage**  Gibt an, ob eine allgemeine Nachricht während der Einrichtung für dieses Plug & Play-Gerät angezeigt wird.
    
  •        **DisplayGenericMessageGated**  Gibt an, ob eine allgemeine Nachricht während der Einrichtung für dieses Plug & Play-Gerät angezeigt wird.
    
  •        **DriverAvailableInbox**  Gibt an, ob ein Treiber im Betriebssystem für dieses Plug & Play-Gerät enthalten ist.
    
  •        **DriverAvailableOnline**  Gibt an, ob es einen Treiber für dieses Plug & Play-Gerät auf Windows Update gibt.
    
  •        **DriverAvailableUplevel**  Gibt an, ob es einen Treiber auf Windows Update gibt oder ob ein Treiber im Betriebssystem für dieses Plug & Play-Gerät enthalten ist.
    
  •        **DriverBlockOverridden**  Gibt an, ob es auf dem Gerät einen Treiberblock gibt, der außer Kraft gesetzt wurde.
    
  •        **NeedsDismissAction**  Gibt an, ob der Benutzer während der Einrichtung dieses Geräts eine Warnung schließen muss.
    
  •        **NotRegressed**  Gibt an, ob das Gerät einen Problemcode im Quellbetriebssystem aufweist, der nicht besser als der auf dem Zielbetriebssystem wäre.
    
  •        **SdbDeviceBlockUpgrade**  Gibt an, ob es einen SDB-Block in dem Plug & Play-Gerät gibt, der das Upgrade blockiert.
    
  •        **SdbDriverBlockOverridden**  Gibt an, ob es einen SDB-Block in dem Plug & Play-Gerät gibt, der das Upgrade blockiert, der jedoch außer Kraft gesetzt wurde.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionDevicePnpRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das durch objectInstanceId dargestellte DecisionDevicePnp-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Dieses Ereignis wird dazu verwendet, Kompatibilitätsentscheidungen über PNP-Geräte zu treffen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionDevicePnpStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Gruppe von DecisionDevicePnpAdd-Ereignissen gesendet wird. Dieses Ereignis wird dazu verwendet, Kompatibilitätsentscheidungen über PNP-Geräte zu treffen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionDriverPackageAdd

Dieses Ereignis sendet Entscheidungsdaten zur Treiberpaketkompatibilität, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **DisplayGenericMessageGated**  Gibt an, ob eine generische "Angebot blockieren"-Nachricht für dieses Treiberpaket angezeigt wird.
  •        **DriverBlockOverridden**  Gibt an, ob das Treiberpaket einen SDB-Block aufweist, der die Migration blockiert, jedoch außer Kraft gesetzt wurde.
    
  •        **DriverIsDeviceBlocked**  Gibt an, ob das Treiberpaket aufgrund eines Geräteblocks blockiert wurde.
    
  •        **DriverIsDriverBlocked**  Gibt an, ob das Treiberpaket aufgrund eines Treiberblocks blockiert wurde.
    
  •        **DriverIsTroubleshooterBlocked**  Gibt an, ob das Treiberpaket aufgrund eines Problembehandlungsblocks blockiert wird.
    
  •        **DriverShouldNotMigrate**  Gibt an, ob das Treiberpaket während des Upgrades migriert werden sollte.
    
  •        **SdbDriverBlockOverridden**  Gibt an, ob das Treiberpaket einen SDB-Block aufweist, der die Migration blockiert, jedoch außer Kraft gesetzt wurde.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionDriverPackageRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das durch objectInstanceId dargestellte DecisionDriverPackage-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Dieses Ereignis wird dazu verwendet, Kompatibilitätsentscheidungen über Treiberpakete zu treffen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionDriverPackageStartSync

Das DecisionDriverPackageStartSync-Ereignis gibt an, dass eine neue Gruppe von DecisionDriverPackageAdd-Ereignissen gesendet wird. Dieses Ereignis wird dazu verwendet, Kompatibilitätsentscheidungen über Treiberpakete zu treffen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoBlockAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsentscheidungsdaten zu blockierenden Einträgen im System, die nicht von Anwendungen oder Geräten mit einem Schlüssel versehen werden, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **BlockingApplication**  Gibt an, ob es Anwendungsprobleme gibt, die das Upgrade aufgrund übereinstimmender Informationsblöcke beeinträchtigen.
  •        **DisplayGenericMessage**  Gibt an, ob für diesen Block eine allgemeine Meldung angezeigt wird.
    
  •        **NeedsDismissAction**  Gibt an, ob die Datei eine Aktion verursacht, die geschlossen werden kann.
    
  •        **NeedsUninstallAction**  Gibt an, ob der Benutzer eine Aktion während der Einrichtung aufgrund eines übereinstimmenden Informationsblocks ausführen muss.
    
  •        **SdbBlockUpgrade**  Gibt an, ob ein übereinstimmender Informationsblock das Upgrade blockiert.
    
  •        **SdbBlockUpgradeCanReinstall**  Gibt an, ob ein übereinstimmender Informationsblock das Upgrade blockiert, der jedoch so gekennzeichnet ist, dass er neu installiert werden kann.
    
  •        **SdbBlockUpgradeUntilUpdate**  Gibt an, ob ein übereinstimmender Informationsblock das Upgrade blockiert, der jedoch die Kennzeichnung "Bis zum Aktualisieren" aufweist.
    
  •        **SdbReinstallUpgradeWarn**  Die Datei ist in der SDB mit einer Warnung gekennzeichnet, dass sie nach dem Upgrade neu installiert werden muss. Sie blockiert das Upgrade nicht.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoBlockRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DecisionMatchingInfoBlock-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoBlockStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DecisionMatchingInfoBlockAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoPassiveAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsentscheidungsdaten zu nicht blockierenden Einträgen im System, die nicht von Anwendungen oder Geräten mit einem Schlüssel versehen werden, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **BlockingApplication**  Gibt an, ob es Anwendungsprobleme gibt, die das Upgrade aufgrund übereinstimmender Informationsblöcke beeinträchtigen.
  •        **DisplayGenericMessageGated**  Gibt an, ob eine generische "Angebot blockieren"-Nachricht aufgrund übereinstimmender Informationsblöcke angezeigt wird.
    
  •        **MigApplication**  Gibt an, ob es einen übereinstimmenden Informationsblock mit einer Migration für den aktuellen Upgrademodus gibt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoPassiveRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DecisionMatchingInfoPassive-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoPassiveStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DecisionMatchingInfoPassiveAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoPostUpgradeAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsentscheidungsdaten zu Einträgen, die nach dem Upgrade neu installiert werden müssen. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **NeedsInstallPostUpgradeData**  Gibt an, ob die Datei nach dem Upgrade eine Benachrichtigung aufweist, dass ein Ersatz für die App zu installieren ist.
  •        **NeedsNotifyPostUpgradeData**  Gibt an, ob für diese Datei nach dem Upgrade eine Benachrichtigung angezeigt werden soll.
    
  •        **NeedsReinstallPostUpgradeData**  Gibt an, ob die Datei nach dem Upgrade eine Benachrichtigung zum Neuinstallieren der App aufweist.
    
  •        **SdbReinstallUpgrade**  Die Datei ist in der Kompatibilitätsdatenbank so gekennzeichnet, dass sie nach dem Upgrade neu installiert werden muss (jedoch das Upgrade nicht blockiert).
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoPostUpgradeRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das DecisionMatchingInfoPostUpgrade-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMatchingInfoPostUpgradeStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DecisionMatchingInfoPostUpgradeAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMediaCenterAdd

Dieses Ereignis sendet Entscheidungsdaten über das Vorhandensein von Windows Media Center, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **BlockingApplication**  Gibt an, ob Probleme mit der Anwendung bestehen, die aufgrund von Windows Media Center das Upgrade stören.
  •        **MediaCenterActivelyUsed**  Gibt an, ob Windows Media Center mindestens einmal ausgeführt und die MediaCenterIndicators auf "True" festgelegt wurden, wenn es in der Version unterstützt wird.
    
  •        **MediaCenterIndicators**  Gibt an, ob es Indikatoren dafür gibt, dass Windows Media Center aktiv verwendet wird.
    
  •        **MediaCenterInUse**  Gibt an, ob Windows Media Center aktiv verwendet wird.
    
  •        **MediaCenterPaidOrActivelyUsed**  Gibt an, ob Windows Media Center aktiv verwendet oder auf einer unterstützten Version ausgeführt wird.
    
  •        **NeedsDismissAction**  Gibt an, ob es Aktionen gibt, die ausgehend von Windows Media Center geschlossen werden können.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionMediaCenterStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DecisionMediaCenterAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSModeStateAdd

Dieses Ereignis sendet true/false-Kompatibilitätsentscheidungsdaten zum S-Modus-Status. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Appraiser-Entscheidung über die Berechtigung zum Upgrade.
  •        **LockdownMode**  S-Modus-Sperrmodus.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSModeStateStartSync

Das DecisionSModeStateStartSync-Ereignis gibt an, dass eine neue Gruppe von DecisionSModeStateAdd-Ereignissen gesendet wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um Kompatibilitätsentscheidungen zum S-Modus zu treffen. Microsoft verwendet diese Informationen, um Probleme im Zusammenhang mit dem S-Modus-Status für Computer, die Updates erhalten, zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemBiosAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsentscheidungsdaten über das BIOS, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Gibt an, ob das Upgrade des Geräts aufgrund einer BIOS-Sperre blockiert wird.
  •        **DisplayGenericMessageGated**  Gibt an, ob eine generische "Angebot blockieren"-Nachricht für das BIOS angezeigt wird.
    
  •        **HasBiosBlock**  Gibt an, ob das Gerät über eine BIOS-Sperre verfügt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemBiosStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von DecisionSystemBiosAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemDiskSizeAdd

Dieses Ereignis gibt an, dass dieser Objekttyp hinzugefügt wurde. Diese Daten beziehen sich auf die Größe des Datenträgers im Gerät. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Appraiser-Entscheidung während der Auswertung der Hardwareanforderungen während Betriebssystemupgrades.
  •        **TotalSize**  Gesamtgröße des Datenträgers in MB.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemDiskSizeStartSync

Starten das Synchronisierungsereignis für Daten zur Größe des physischen Datenträgers. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemMemoryAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsentscheidungsdaten über den Systemspeicher, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten. Microsoft verwendet diese Informationen, um Probleme mit dem Systemspeicher für Computer, die Updates erhalten, zu verstehen und zu beheben.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Blockieren von Informationen.
  •        **MemoryRequirementViolated**  Speicherinformationen.
    
  •        **ramKB**  Speicherinformationen in KB.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemMemoryStartSync

Das DecisionSystemMemoryStartSync-Ereignis gibt an, dass eine neue Gruppe von DecisionSystemMemoryAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemProcessorCpuCoresAdd

Dieses Datenattribut bezieht sich auf die Anzahl von Kernen, die von einer CPU unterstützt werden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Appraiser-Entscheidung über die Berechtigung zum Upgrade.
  •        **CpuCores**  Anzahl der CPU-Kerne.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemProcessorCpuCoresStartSync

Dieses Ereignis signalisiert den Beginn der Telemetriedatensammlung für CPU-Kerne in Appraiser. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemProcessorCpuModelAdd

Dieses Ereignis sendet true/false-Kompatibilitätsentscheidungsdaten über die CPU. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Armv81Support**  Arm v8.1 Atomics-Unterstützung.
  •        **Blocking**  Appraiser-Entscheidung über die Berechtigung zum Upgrade.
    
  •        **CpuFamily**  CPU-Familie.
    
  •        **CpuModel**  CPU-Modell.
    
  •        **CpuStepping**  CPU-Stepping.
    
  •        **CpuVendor**  CPU-Anbieter.
    
  •        **PlatformId**  CPU-Plattformbezeichner.
    
  •        **ProcessorName**  OEM-Prozessorname.
    
  •        **ProductName**  OEM-Produktname.
    
  •        **SysReqOverride**  Appraiser-Entscheidung zur Außerkraftsetzung von Systemanforderungen.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemProcessorCpuModelStartSync

Das DecisionSystemProcessorCpuModelStartSync-Ereignis gibt an, dass eine neue Gruppe von DecisionSystemProcessorCpuModelAdd-Ereignissen gesendet wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um Kompatibilitätsentscheidungen über die CPU zu treffen. Microsoft verwendet diese Informationen, um Probleme im Zusammenhang mit der CPU für Computer, die Updates erhalten, zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemProcessorCpuSpeedAdd

Dieses Ereignis sendet Kompatibilitätsentscheidungsdaten über die CPU, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Appraiser-Entscheidung über die Berechtigung des Betriebssystems.
  •        **Mhz**  CPU-Geschwindigkeit in MHz.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionSystemProcessorCpuSpeedStartSync

Dieses Ereignis sammelt Daten für die CPU-Geschwindigkeit in MHz. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionTpmVersionAdd

Dieses Ereignis sammelt Daten über das vertrauenswürdige Plattformmodul (Trusted Platform Module, TPM) auf dem Gerät. Die TPM-Technologie ist für die Bereitstellung hardwarebasierter, sicherheitsbezogener Funktionen konzipiert. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blockieren**  Appraiser-Upgradefähigkeitsentscheidung basierend auf der TPM-Unterstützung des Geräts.
  •        **SysReqOverride**  Appraiser-Entscheidung zur Außerkraftsetzung von Systemanforderungen.
    
  •        **TpmVersionInfo**  Die Version der TPM-Technologie (Trusted Platform Module) auf dem Gerät.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionTpmVersionStartSync

Das DecisionTpmVersionStartSync-Ereignis gibt an, dass eine neue Gruppe von DecisionTpmVersionAdd-Ereignissen gesendet wird. Dieses Ereignis wird verwendet, um Kompatibilitätsentscheidungen über das TPM zu treffen. Microsoft verwendet diese Informationen, um Probleme im Zusammenhang mit dem TPM für Computer, die Updates erhalten, zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionUefiSecureBootAdd

Dieses Ereignis sammelt Informationen zu Daten zur Unterstützung und zum Status des sicheren UEFI-Startes. UEFI ist ein Überprüfungsmechanismus, um sicherzustellen, dass von der Firmware gestarteter Code vertrauenswürdig ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Appraiser-Entscheidung hinsichtlich der Upgradefähigkeit bei der Überprüfung der UEFI-Unterstützung.
  •        **SecureBootCapable**  Wird UEFI unterstützt?
    
  •        **SecureBootEnabled**  Ist UEFI aktiviert?
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.DecisionUefiSecureBootStartSync

Startet die Synchronisierungsereignisdaten für den sicheren UEFI-Start. UEFI ist ein Überprüfungsmechanismus, um sicherzustellen, dass von der Firmware gestarteter Code vertrauenswürdig ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.GatedRegChange

Dieses Ereignis sendet Daten über die Ergebnisse der Ausführung einer Reihe von schnell blockierenden Anweisungen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- NewData Die Daten im Registrierungswert nach Abschluss der Überprüfung.

        **OldData**  Die vorherigen Daten im Registrierungswert vor der Ausführung der Überprüfung.
  •        **PCFP**  Eine ID für das System, berechnet durch Hashing-Hardwarekennungen.
    
  •        **RegKey**  Der Name des Registrierungsschlüssels, für den ein Ergebnis gesendet wird.
    
  •        **RegValue**  Der Registrierungswert, für den ein Ergebnis gesendet wird.
    
  •        **Time**  Die Clientzeit des Ereignisses.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryApplicationFileAdd

Dieses Ereignis repräsentiert die grundlegenden Metadaten einer Datei auf dem System. Die Datei muss Teil einer App sein und entweder einen Block in der Kompatibilitätsdatenbank haben oder Teil eines Antivirenprogramms sein. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **AvDisplayName**  Wenn es sich bei der App um eine Antiviren-App handelt, ist dies der Anzeigename.
  •        **AvProductState**  Gibt an, ob das Antivirenprogramm aktiviert ist und die Signaturen auf dem neuesten Stand sind.
    
  •        **BinaryType**  Ein Binärtyp.  Beispiel: UNINITIALIZED, ZERO_BYTE, DATA_ONLY, DOS_MODULE, NE16_MODULE, PE32_UNKNOWN, PE32_I386, PE32_ARM, PE64_UNKNOWN, PE64_AMD64, PE64_ARM64, PE64_IA64, PE32_CLR_32, PE32_CLR_IL, PE32_CLR_IL_PREFER32, PE64_CLR_64.
    
  •        **BinFileVersion**  Ein Versuch, FileVersion auf dem Client, der versucht, die Version in 4 Oktetts zu platzieren, zu bereinigen.
    
  •        **BinProductVersion**  Ein Versuch, ProductVersion auf dem Client, der versucht, die Version in 4 Oktetts zu platzieren, zu bereinigen.
    
  •        **BoeProgramId**  Wenn kein Eintrag in den Hinzufügen/Entfernen-Programmen vorhanden ist, ist dies die Programm-ID, die aus den Dateimetadaten generiert wird.
    
  •        **CompanyName**  Der Firmenname des Anbieters, der diese Datei entwickelt hat.
    
  •        **FileId**  Ein Hash, der eine Datei eindeutig identifiziert.
    
  •        **FileVersion**  Das Feld „Dateiversion“ aus den Metadaten der Datei unter „Eigenschaften -> Details“.
    
  •        **HasUpgradeExe**  Gibt an, ob die Antiviren-App über eine upgrade.exe-Datei verfügt.
    
  •        **IsAv**  Gibt an, ob die Datei eine EXE-Datei zur Virenerkennung ist.
    
  •        **LinkDate**  Der Zeitpunkt (Datum und Uhrzeit), zu dem diese Datei verknüpft wurde.
    
  •        **LowerCaseLongPath**  Der vollständige Pfad zur Datei, die auf dem Gerät inventarisiert wurde.
    
  •        **Name**  Der Name der Datei, die inventarisiert wurde.
    
  •        **ProductName**  Das Feld "Produktname" aus den Metadaten der Datei unter Eigenschaften -> Details.
    
  •        **ProductVersion**  Das Feld "Produktversion" aus den Metadaten der Datei unter Eigenschaften -> Details.
    
  •        **ProgramId**  Ein Hash aus Name, Version, Herausgeber und Sprache einer Anwendung zu ihrer Identifizierung.
    
  •        **Size**  Die Größe der Datei (in hexadezimalen Bytes).
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryApplicationFileRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das InventoryApplicationFile-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryApplicationFileStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryApplicationFileAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryLanguagePackAdd

Dieses Ereignis sendet Daten über die Anzahl der auf dem System installierten Sprachpakete, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **HasLanguagePack**  Gibt an, ob dieses Gerät über 2 oder mehr Sprachpakete verfügt.
  •        **LanguagePackCount**  Die Anzahl der installierten Sprachpakete.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryLanguagePackRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das InventoryLanguagePack-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryLanguagePackStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryLanguagePackAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryMediaCenterAdd

Dieses Ereignis sendet "True/False"-Daten zu Entscheidungspunkten, die verwendet werden, um zu verstehen, ob Windows Media Center auf dem System verwendet wird, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **EverLaunched**  Gibt an, ob Windows Media Center jemals gestartet wurde.
  •        **HasConfiguredTv**  Gibt an, ob der Benutzer einen TV-Tuner über Windows Media Center konfiguriert hat.
    
  •        **HasExtendedUserAccounts**  Gibt an, ob Windows Media Center Extender-Benutzerkonten konfiguriert wurden.
    
  •        **HasWatchedFolders**  Gibt an, ob für Windows Media Center Ordner zum Anschauen konfiguriert wurden.
    
  •        **IsDefaultLauncher**  Gibt an, ob Windows Media Center die Standard-App zum Öffnen von Musik- oder Videodateien ist.
    
  •        **IsPaid**  Gibt an, ob der Benutzer eine Windows Media Center-Version ausführt, die impliziert, dass er für Windows Media Center bezahlt hat.
    
  •        **IsSupported**  Gibt an, ob das ausgeführte Betriebssystem Windows Media Center unterstützt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryMediaCenterRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das InventoryMediaCenter-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryMediaCenterStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryMediaCenterAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventorySystemBiosAdd

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten über das BIOS, um zu ermitteln, ob es über eine Kompatibilitätssperre verfügt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **biosDate**  Das Veröffentlichungsdatum des BIOS im UTC-Format.
  •        **BiosDate**  Das Veröffentlichungsdatum des BIOS im UTC-Format.
    
  •        **biosName**  Das Namensfeld aus Win32_BIOS.
    
  •        **BiosName**  Das Namensfeld aus Win32_BIOS.
    
  •        **manufacturer**  Das Herstellerfeld aus Win32_ComputerSystem.
    
  •        **Manufacturer**  Das Herstellerfeld aus Win32_ComputerSystem.
    
  •        **model**  Das Modellfeld aus Win32_ComputerSystem.
    
  •        **Model**  Das Modellfeld aus Win32_ComputerSystem.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventorySystemBiosStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventorySystemBiosAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Binärdatei (ausführbare Datei), die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryUplevelDriverPackageAdd

Dieses Ereignis wird nur während des Setups ausgeführt. Es enthält eine Liste der komplexen Treiberpakete, die vor dem Upgrade heruntergeladen wurden. Für das Verständnis ist es von entscheidender Bedeutung, ob Fehler bei der Einrichtung darauf zurückzuführen sind, dass vor dem Upgrade nicht genügend höherwertige Treiber zur Verfügung standen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **BootCritical**  Ist das Treiberpaket als startkritisch markiert?
  •        **Build**  Der Build-Wert des Treiberpakets.
    
  •        **CatalogFile**  Der Name der Katalogdatei innerhalb des Treiberpakets.
    
  •        **Class**  Die Geräteklasse des Treiberpakets.
    
  •        **ClassGuid**  Das eindeutige ID der Geräteklasse des Treiberpakets.
    
  •        **Date**  Das Datum des Treiberpakets.
    
  •        **Inbox**  Bezieht sich das Treiberpaket auf einen Treiber, der in Windows enthalten ist?
    
  •        **OriginalName**  Der ursprüngliche Name der INF-Datei, bevor sie umbenannt wurde. Grundsätzlich ein Pfad unter $WINDOWS.~BT\Drivers\DU.
    
  •        **Provider**  Der Anbieter des Treiberpakets.
    
  •        **PublishedName**  Der Name der INF-Datei, nachdem sie umbenannt wurde.
    
  •        **Revision**  Die Revision des Treiberpakets.
    
  •        **SignatureStatus**  Gibt an, ob das Treiberpaket signiert wurde. Unbekannt = 0, Nicht signiert = 1, Signiert = 2.
    
  •        **VersionMajor**  Die Hauptversion des Treiberpakets.
    
  •        **VersionMinor**  Die Nebenversion des Treiberpakets.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryUplevelDriverPackageRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das InventoryUplevelDriverPackage-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.InventoryUplevelDriverPackageStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryUplevelDriverPackageAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.RunContext

Dieses Ereignis wird zu Beginn eines Appraiser-Runs gesendet. RunContext gibt an, was in der folgenden Daten-Nutzlast zu erwarten ist. Dieses Ereignis wird zusammen mit den anderen Appraiser-Events dazu verwendet, Kompatibilitätsentscheidungen zu treffen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserBranch Der Quellenzweig, in welchem die aktuell ausgeführte Appraiser-Version erstellt wurde.

        **AppraiserProcess**  Der Name des Prozesses, der Appraiser gestartet hat.
  •        **AppraiserVersion**  Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.
    
  •        **CensusId**  Eine eindeutige Hardware-ID.
    
  •        **Context**  Gibt an, in welchem Modus der Appraiser ausgeführt wird. Beispiel: Setup oder Telemetrie.
    
  •        **PCFP**  Eine ID für das System, berechnet durch Hashing-Hardwarekennungen.
    
  •        **Subcontext**  Gibt an, welche Kategorien von Inkompatibilitäten von Appraiser überprüft werden. Kann N/A, Resolve oder eine durch Semikolons getrennte Liste sein, die App, Dev, Sys, Gat oder Rescan enthalten kann.
    
  •        **Time**  Die Clientzeit des Ereignisses.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemMemoryAdd

Dieses Ereignis sendet Daten über die Größe des Arbeitsspeichers im System und gibt an, ob es die Anforderungen erfüllt, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Gibt an, ob das Gerät aufgrund von Arbeitsspeichereinschränkungen am Upgrade gehindert wird.
  •        **MemoryRequirementViolated**  Gibt an, ob gegen eine Speicheranforderung verstoßen wurde.
    
  •        **pageFile**  Das aktuell zugesicherte Speicherlimit für das System oder den aktuellen Prozess, je nachdem, was kleiner ist (in Bytes).
    
  •        **ram**  Die Größe des Arbeitsspeichers auf dem Gerät.
    
  •        **ramKB**  Die Größe des Arbeitsspeichers (in KB).
    
  •        **virtual**  Die Größe des Benutzermodus-Anteils des virtuellen Adressbereichs des aufrufenden Prozesses (in Bytes).
    
  •        **virtualKB**  Die Größe des virtuellen Arbeitsspeichers (in KB).
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemMemoryStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemMemoryAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorCompareExchangeAdd

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, ob das System die CompareExchange128 CPU-Anforderung unterstützt, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Gibt an, ob das Upgrade aufgrund des Prozessors blockiert wird.
  •        **CompareExchange128Support**  Gibt an, ob die CPU CompareExchange128 unterstützt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorCompareExchangeStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemProcessorCompareExchangeAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorLahfSahfAdd

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, ob das System die LAHF & SAHF CPU-Anforderung unterstützt, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Gibt an, ob das Upgrade aufgrund des Prozessors blockiert wird.
  •        **LahfSahfSupport**  Gibt an, ob die CPU LAHF/SAHF unterstützt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorLahfSahfStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemProcessorLahfSahfAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorNxAdd

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, ob das System die NX CPU-Anforderung unterstützt, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Gibt an, ob das Upgrade aufgrund des Prozessors blockiert wird.
  •        **NXDriverResult**  Das Ergebnis des Treibers, der für eine nicht-deterministische Überprüfung auf NX-Unterstützung verwendet wird.
    
  •        **NXProcessorSupport**  Gibt an, ob der Prozessor NX unterstützt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorNxStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemProcessorNxAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorPrefetchWAdd

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, ob das System die PrefetchW CPU-Anforderung unterstützt, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Gibt an, ob das Upgrade aufgrund des Prozessors blockiert wird.
  •        **PrefetchWSupport**  Gibt an, ob der Prozessor PrefetchW unterstützt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorPrefetchWStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemProcessorPrefetchWAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorSse2Add

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, ob das System die SSE2 CPU-Anforderung unterstützt, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Gibt an, ob das Upgrade aufgrund des Prozessors blockiert wird.
  •        **SSE2ProcessorSupport**  Gibt an, ob der Prozessor SSE2 unterstützt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemProcessorSse2StartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemProcessorSse2Add-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemTouchAdd

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, ob das System Touch unterstützt, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **IntegratedTouchDigitizerPresent**  Gibt an, ob es ein integriertes Touch-Digitalisierungsgerät gibt.
  •        **MaximumTouches**  Die maximale Anzahl Touchpunkte, die von der Gerätehardware unterstützt werden.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemTouchRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das SystemTouch-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemTouchStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemTouchAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemWimAdd

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, ob das Betriebssystem aus einer komprimierten WIM-Datei ausgeführt wird, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **IsWimBoot**  Gibt an, ob das aktuelle Betriebssystem aus einer komprimierten WIM-Datei ausgeführt wird.
  •        **RegistryWimBootValue**  Der unformatierte Wert der Registrierung, der verwendet wird, um anzugeben, ob das Gerät aus einer WIM-Datei ausgeführt wird.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemWimStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemWimAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemWindowsActivationStatusAdd

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, ob das aktuelle Betriebssystem aktiviert ist, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **WindowsIsLicensedApiValue**  Das Ergebnis der API, die verwendet wird, um anzugeben, ob das Betriebssystem aktiviert ist.
  •        **WindowsNotActivatedDecision**  Gibt an, ob das aktuelle Betriebssystem aktiviert ist.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemWindowsActivationStatusRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das SystemWindowsActivationStatus-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemWindowsActivationStatusStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemWindowsActivationStatusAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemWlanAdd

Dieses Ereignis sendet Daten darüber, ob das System über WLAN verfügt und, falls ja, ob es einen emulierten Treiber verwendet, der Upgrades blockieren könnte, die Windows auf dem neuesten Stand halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **Blocking**  Gibt an, ob das Upgrade durch einen emulierten WLAN-Treiber blockiert wird.
  •        **HasWlanBlock**  Gibt an, ob der emulierte WLAN-Treiber eine Upgrade-Blockierung enthält.
    
  •        **WlanEmulatedDriver**  Gibt an, ob das Gerät über einen emulierten WLAN-Treiber verfügt.
    
  •        **WlanExists**  Gibt an, ob das Gerät überhaupt WLAN unterstützt.
    
  •        **WlanModulePresent**  Gibt an, ob WLAN-Module vorhanden sind.
    
  •        **WlanNativeDriver**  Gibt an, ob das Gerät über einen nicht-emulierten WLAN-Treiber verfügt.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.SystemWlanStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von SystemWlanAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.TelemetryRunHealth

Dieses Ereignis gibt die Parameter und das Ergebnis einer ausgeführten Datendiagnose an. Dadurch können die übrigen Daten, die während der Ausführung gesendet werden, im richtigen Kontext eingeordnet und verarbeitet werden, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserBranch Der Quellenzweig, in welchem die ausgeführte Appraiser-Version erstellt wurde.

        **AppraiserDataVersion**  Die Version der Datendateien, welche die ausgeführte Appraiser-Diagnosedaten verwendet.
  •        **AppraiserProcess**  Der Name des Prozesses, der Appraiser gestartet hat.
    
  •        **AppraiserVersion**  Die Dateiversion der Appraiser DLL (Haupt-, Neben und Build-Version) als Zeichenkette ohne Punkte.
    
  •        **AuxFinal**  Veraltet, immer auf "False" festzulegen.
    
  •        **AuxInitial**  (veraltet) Gibt an, ob Appraiser Datendateien schreibt, die von der App "Windows 10 abrufen" gelesen werden.
    
  •        **CountCustomSdbs**  Die Anzahl der vom Appraiser verwendeten benutzerdefinierten Sdbs.
    
  •        **CustomSdbGuids-**  GUIDs der vom Appraiser verwendeten benutzerdefinierten Sdbs; Semikolon-getrennte Liste.
    
  •        **DeadlineDate**  Ein Zeitstempel des Ablaufdatums, bis zu dem der Appraiser damit wartet, einen vollständigen Scan auszuführen.
    
  •        **EnterpriseRun**  Gibt an, ob Appraiser die Diagnosedaten als Enterprise ausführt, also über eine Befehlszeile mit zusätzlichem Enterprise-Parameter ausgeführt wurde.
    
  •        **FullSync**  Gibt an, ob Appraiser eine vollständige Synchronisierung durchführt, sodass der vollständige Satz von den Gerätestatus betreffenden Ereignissen gesendet wird. Andernfalls werden nur Änderungen im Vergleich zur vorherigen Ausführung gesendet.
    
  •        **InboxDataVersion**  Die ursprüngliche Version der Datendateien vor dem Abrufen einer neueren Version.
    
  •        **IndicatorsWritten**  Gibt an, ob alle relevanten UEX-Indikatoren erfolgreich geschrieben oder aktualisiert wurden.
    
  •        **InventoryFullSync**  Gibt an, ob Inventar eine vollständige Synchronisierung durchführt, sodass der vollständige Satz von das Geräteinventar betreffenden Ereignissen gesendet wird.
    
  •        **PCFP**  Eine ID für das System, berechnet durch Hashing-Hardwarekennungen.
    
  •        **PerfBackoff**  Gibt an, ob die Ausführung mit einer Logik aufgerufen wurde, die sie bei anwesendem Benutzer unterbricht. Hilft zu verstehen, warum für die Ausführung eventuell mehr Zeit als gewöhnlich vergangen ist.
    
  •        **PerfBackoffInsurance**  Gibt an, ob Appraiser ohne Leistungs-Backoff läuft, weil er mehrmals hintereinander mit "Perf Backoff" ausgeführt und nicht abgeschlossen wurde.
    
  •        **RunAppraiser**  Gibt an, ob Appraiser überhaupt zur Ausführung festgelegt wurde. Ist dieser Wert "false", dann ist anzunehmen, dass dieses Gerät keine Datenereignisse empfängt.
    
  •        **RunDate**  Das angegebene Datum der Diagnosedatenausführung, ausgedrückt als FileTime.
    
  •        **RunGeneralTel**  Gibt an, ob die Komponente generaltel.dll ausgeführt wurde. Generaltel sammelt zusätzliche Diagnosedaten nach unregelmäßigem Zeitplan und nur von Geräten auf höheren Diagnosedatenstufen als Basic.
    
  •        **RunOnline**  Gibt an, ob Appraiser eine Verbindung mit Windows Update herstellen konnte, um Entscheidungen aufgrund aktueller Treiberinformationen zu treffen.
    
  •        **RunResult**  Das Ergebnis der Appraiser-Diagnosedatenausführung.
    
  •        **ScheduledUploadDay**  Der für den Upload geplante Tag.
    
  •        **SendingUtc**  Gibt an, ob der Appraiser-Client während der aktuellen Diagnosedatenausführung Ereignisse sendet.
    
  •        **StoreHandleIsNotNull**  Veraltet, immer auf "False" festzulegen.
    
  •        **TelementrySent**  Gibt an, ob die Diagnosedaten erfolgreich gesendet wurden.
    
  •        **ThrottlingUtc**  Gibt an, ob der Appraiser-Client die Ausgabe von CUET-Ereignissen einschränkt, um Abschaltung zu vermeiden. Dies erhöht die Laufzeit, aber auch die Zuverlässigkeit der Diagnosedaten.
    
  •        **Time**  Die Clientzeit des Ereignisses.
    
  •        **VerboseMode**  Gibt an, ob Appraiser im ausführlichen Testmodus mit zusätzlicher Protokollierung ausgeführt wurde.
    
  •        **WhyFullSyncWithoutTablePrefix**  Gibt den Grund bzw. die Gründe an, warum eine vollständige Synchronisierung generiert wurde.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.WmdrmAdd

Dieses Ereignis sendet Daten über die Verwendung älterer digitaler Rechteverwaltungen (Digital Rights Management, DRM) auf dem System, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten. Diese Daten enthalten keine Details über Medien mit digitaler Rechteverwaltung, sondern geben lediglich an, ob solche Dateien vorhanden sind. Diese Datensammlung war wichtig, um für Kunden geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, kann aber entfernt werden, sobald diese in Kraft sind.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

        **BlockingApplication**  Identisch mit NeedsDismissAction.
  •        **NeedsDismissAction**  Gibt an, ob eine ausblendbare Nachricht benötigt wird, um den Benutzer vor möglichem Datenverlust wegen abgelaufener DRMs zu warnen.
    
  •        **WmdrmApiResult**  Rohwert der API, mit welcher der DRM-Status ermittelt wird.
    
  •        **WmdrmCdRipped**  Gibt an, ob das System mit persönlichem DRM verschlüsselte Dateien enthält, das für CD-Kopien verwendet wurde.
    
  •        **WmdrmIndicators**  WmdrmCdRipped ODER WmdrmPurchased.
    
  •        **WmdrmInUse**  WmdrmIndicators UND dismissible block wurden im Setup nicht geschlossen.
    
  •        **WmdrmNonPermanent**  Gibt an, ob das System Dateien mit vorübergehenden Lizenzen enthält.
    
  •        **WmdrmPurchased**  Gibt an, ob das System Dateien mit permanenten Lizenzen enthält.
    

Microsoft.Windows.Appraiser.General.WmdrmRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das Wmdrm-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Appraiser.General.WmdrmStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von WmdrmAdd-Ereignissen gesendet wird. Dieses Ereignis dient dazu, die Verwendung älterer Digital Rights Management im System zu verstehen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserVersion Die Version der Appraiser-Datei, welche die Ereignisse generiert.

Audioendpunkt-Ereignisse

Microsoft.Windows.Audio.EndpointBuilder.DeviceInfo

Dieses Ereignis protokolliert die erfolgreiche Enumeration eines Audioendpunkts (beispielsweise eines Mikrofons oder Lautsprechers) und stellt Informationen zum Audioendpunkt zur Verfügung. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BusEnumeratorName Der Name des Bus-Enumerators (beispielsweise HDAUDIO oder USB).

        **ContainerId**  Ein Bezeichner, der die funktionellen Geräte eindeutig einer einzelnen Funktion oder einem Multifunktionssystem zuordnet.
  •        **DeviceInstanceId**  Der eindeutige Bezeichner für diese Instanz des Geräts.
    
  •        **EndpointDevnodeId**  Der IMMDevice-Bezeichner des zugeordneten devnode.
    
  •        **endpointEffectClsid**  Die com-Klassen-ID (CLSID) für das Audioverarbeitungs-Objekt des Endpunkt-Effekts.
    
  •        **endpointEffectModule**  Modulname für das Audioverarbeitungs-Objekt des Endpunkt-Effekts.
    
  •        **EndpointFormFactor**  Der Enumerationswert für den Formfaktor des Endpunkt-Geräts (beispielsweise Lautsprecher, Mikrofon, Remotenetzwerk-Gerät).
    
  •        **endpointID**  Der eindeutige Bezeichner für den Audioendpunkt.
    
  •        **endpointInstanceId**  Der eindeutige Bezeichner für den Software-Audioendpunkt. Wird für die Teilnahme an einem anderen Audioereignis verwendet.
    
  •        **Flow**  Gibt an, ob der Endpunkt Capture (1) oder Render (0) ist.
    
  •        **globalEffectClsid**  COM-Klassenbezeichner (CLSID) für das Legacy-Audioverarbeitungs Objekt „Global Effect”.
    
  •        **globalEffectModule**  Modulname für das Legacy-Audioverarbeitungs Objekt „Global Effect”.
    
  •        **HWID**  Der Hardwarebezeichner für den Endpunkt.
    
  •        **isAudioPostureSupported-**  Stellt dar, ob AudioPosture vom Gerät unterstützt wird.
    
  •        **IsBluetooth**  Gibt an, ob es sich bei dem Gerät um ein Bluetooth-Gerät handelt.
    
  •        **isFarField**  Eine Kennzeichnung, die angibt, ob der Mikrofon-Endpunkt Far-Field-Audio hören kann.
    
  •        **IsSideband**  Gibt an, ob es sich bei dem Gerät um ein Sideband-Gerät handelt.
    
  •        **IsUSB**  Gibt an, ob es sich bei dem Gerät um ein USB-Gerät handelt.
    
  •        **JackSubType**  Eine eindeutige ID, die den KS-Knotentyp des Endpunkts darstellt.
    
  •        **localEffectClsid**  Die com-Klassen-ID (CLSID) für das Legacy-Audioverarbeitungs Objekt für lokale Effekte.
    
  •        **localEffectModule**  Modulname für das Legacy-Audioverarbeitungs Objekt für lokale Effekte.
    
  •        **MicArrayGeometry**  Beschreibt das Mikrofon-Array, einschließlich der Position des Mikrofons, der Koordinaten, des Typs und des Frequenzbereichs.
    
  •        **modeEffectClsid**  Die com-Klassen-ID (CLSID) für das Audioverarbeitungs-Objekt des Modus-Effekts.
    
  •        **modeEffectModule**  Modulname für das Audioverarbeitungs-Objekt des Modus-Effekts.
    
  •        **persistentId**  Eine eindeutige ID für diesen Endpunkt, die über Migrationen hinweg beibehalten wird.
    
  •        **streamEffectClsid**  Die com-Klassen-ID (CLSID) für das Audioverarbeitungs-Objekt des Stream-Effekts.
    
  •        **streamEffectModule**  Modulname für das Audioverarbeitungs-Objekt des Stream-Effekts.
    

Zählungs-Ereignisse

Zählungs-App

Dieses Ereignis sendet Versionsdaten über die Apps, die auf diesem Gerät ausgeführt werden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserEnterpriseErrorCode Der Fehlercode der letzten Ausführung von Appraiser als Enterprise.

        **AppraiserErrorCode**  Der Fehlercode der letzten Ausführung von Appraiser.
  •        **AppraiserRunEndTimeStamp**  Die Endzeit der letzten Ausführung von Appraiser.
    
  •        **AppraiserRunIsInProgressOrCrashed**  Flag, das angibt, ob sich die Ausführung von Appraiser in Bearbeitung befindet oder abgestürzt ist.
    
  •        **AppraiserRunStartTimeStamp**  Die Startzeit des letzten Ausführung von Appraiser.
    
  •        **AppraiserTaskEnabled**  Gibt an, ob die Appraiser-Aufgabe aktiviert ist.
    
  •        **AppraiserTaskExitCode**  Die Exitcode der Appraiser-Aufgabe.
    
  •        **AppraiserTaskLastRun**  Die letzte Laufzeit für die Appraiser-Aufgabe.
    
  •        **CensusVersion**  Die Version der Zählung, welche die aktuellen Daten für dieses Gerät generiert hat.
    
  •        **IEVersion**  Die Version von Internet Explorer, die auf diesem Gerät ausgeführt wird.
    

Census.Azure

Dieses Ereignis gibt Daten von Microsoft-internen Azure Server-Computern zurück (nur von Microsoft-internen Computern mit Server-SKUs). Alle anderen Computer (Personen außerhalb von Microsoft und/oder Maschinen, die nicht Teil der „Azure Fleet” sind) geben leere Datensätze zurück. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CloudCoreBuildEx Die Azure CloudCore-Buildnummer.

        **CloudCoreSupportBuildEx**  Die Azure CloudCore-Unterstützung-Buildnummer.
  •        **NodeID**  Die Knoten-ID auf dem Gerät, die angibt, ob das Gerät Teil von Azure Fleet ist.
    

Census.Battery

Dieses Ereignis sendet Typ- und Kapazitätsdaten über den Akku des Geräts sowie die Anzahl der angeschlossenen Standby-Geräte im Einsatz. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InternalBatteryCapabilities Stellt Informationen über die Kapazitäten des Akkus dar.

        **InternalBatteryCapacityCurrent**  Steht für die aktuelle Kapazität (in mWh oder Prozent) des vollständig geladenen Akkus. Vergleichen Sie diesen Wert mit "DesignedCapacity", um die Abnutzung des Akkus einzuschätzen.
  •        **InternalBatteryCapacityDesign**  Stellt die theoretische Kapazität des neuen Akkus in mWh dar.
    
  •        **InternalBatteryNumberOfCharges**  Gibt die Anzahl der Akku-Aufladungen an. Wird verwendet, wenn Sie neue Produkte erstellen und prüfen, ob vorhandene Produkte die gewünschten Leistungsfunktionen erfüllen.
    
  •        **IsAlwaysOnAlwaysConnectedCapable**  Gibt an, ob der Akku des Geräts den Status "AlwaysOnAlwaysConnected" (immer eingeschaltet und verbunden) unterstützt. an.
    

Census.Enterprise

Dieses Ereignis sendet Daten über das Vorhandensein, den Typ und die genutzte Cloud-Domäne von Azure, um die Nutzung und Integration von Geräten in Unternehmens-, Cloud- und Server-Umgebungen festzustellen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AADDeviceId ID eines Geräts in Azure Active Directory.

        **AzureOSIDPresent**  Steht für das Feld, das einen Azure-Computer identifiziert.
  •        **AzureVMType**  Gibt an, ob die Instanz ein "Azure VM PAAS", "Azure VM IAAS" oder ein anderer virtueller Computer ist.
    
  •        **CDJType**  Stellt den Typ der mit dem Computer verknüpften Cloud-Domäne dar.
    
  •        **CommercialId**  Stellt die GUID der kommerziellen Einheit dar, welcher das Gerät angehört.   Soll verwendet werden, um Einblicke für Kunden zu ermöglichen.
    
  •        **ContainerType**  Der Containertyp, z. B. ein gehosteter Prozess oder virtueller Computer.
    
  •        **EnrollmentType**  Definiert den Typ der MDM-Registrierung auf dem Gerät.
    
  •        **HashedDomain**  Die Hash-Darstellung der Domäne, die der Benutzer zur Anmeldung verwendet.
    
  •        **IsCloudDomainJoined**  Gibt an, ob dieses Gerät mit einem Azure Active Directory (AAD)-Mandanten verbunden ist. "True"/"False".
    
  •        **IsDERequirementMet**  Gibt an, ob das Gerät verschlüsselungsfähig ist.
    
  •        **IsDeviceProtected**  Gibt an, ob das Gerät durch BitLocker bzw. Verschlüsselung geschützt ist.
    
  •        **IsDomainJoined**  Gibt an, ob ein Computer einer Domäne angehört.
    
  •        **IsEDPEnabled**  Gibt an, ob Unternehmensdaten auf dem Gerät geschützt sind.
    
  •        **IsMDMEnrolled**  Gibt an, ob das Gerät MDM-registriert wurde oder nicht.
    
  •        **MDMServiceProvider**  Ein Hash der spezifischen MDM-Autorität, z. B. Microsoft Intune, die das Gerät verwaltet.
    
  •        **MPNId**  Gibt die Partner-ID/MPN-ID aus folgendem Registrierungsschlüssel zurück: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\DeployID
    
  •        **SCCMClientId** Diese ID korreliert Systeme, die Daten an Compat Analytics (OMS) und andere OMS-basierte Systeme senden, mit Systemen in einer Enterprise Configuration Manager-Umgebung.
    
  •        **ServerFeatures**  Steht für die auf einem Windows Server installierten Funktionen. Dies können Entwickler und Administratoren verwenden, wenn die Ermittlung der Funktionen auf einer Gruppe von Servercomputern automatisiert erfolgen muss.
    
  •        **SystemCenterID**  Die Konfigurations-Manager-ID ist eine anonymisierte, unidirektionale Hash des Active Directory-Organisationsbezeichners.
    

Census.Firmware

Dieses Ereignis sendet Daten über das BIOS und den Start, die auf dem Gerät eingebettet sind. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FirmwareManufacturer Steht für den Hersteller der Geräte-Firmware (BIOS).

        **FirmwareReleaseDate**  Gibt das Veröffentlichungsdatum der aktuellen Firmware an.
  •        **FirmwareType**  Steht für den Firmware-Typ. Mögliche Typen sind: BIOS, UEFI und "unknown".
    
  •        **FirmwareVersion**  Steht für die aktuelle Firmware-Version.
    

Census.Flighting

Dieses Ereignis sendet Windows-Insider-Daten von Kunden, die an Verbesserungsprüfungen und Feedback-Programmen teilnehmen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DeviceSampleRate Die dem Gerät zugewiesene Telemetrie-Abtastrate.

        **DriverTargetRing**  Gibt an, ob das Gerät Pre-Release-Treiber und Firmware-Versionen erhalten soll.
  •        **EnablePreviewBuilds**  Wird verwendet, um Windows-Insider-Builds auf einem Gerät zu aktivieren.
    
  •        **FlightIds**  Eine Liste der verschiedenen Windows-Insider-Builds auf diesem Gerät.
    
  •        **FlightingBranchName**  Der Name des Windows-Insider-Zweigs, den das Gerät derzeit ausführt.
    
  •        **IsFlightsDisabled**  Gibt an, ob das Gerät am Windows-Insider-Programm teilnimmt.
    
  •        **MSA_Accounts**  Steht für eine Liste mit Hash-IDs von Microsoft-Konten, die Test-Flighting (Vorabversionen) auf diesem Gerät ausführen.
    
  •        **SSRK**  Ruft die mobilen Ziel-Einstellungen ab.
    

Census.Hardware

Bei diesem Ereignis werden Daten über das Gerät gesendet, einschließlich Hardware-Typ, OEM-Marke, Modellreihe, Modell, Telemetrie-Einstellung und TPM-Unterstützung. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ActiveMicCount Die Anzahl der aktiven Mikrofone, die mit dem Gerät verbunden sind.

        **ChassisType**  Gibt den Gehäusetyp des Geräts an, z. B. Desktop oder flacher Desktop. Die möglichen Werte liegen zwischen 1 und 36.
  •        **ComputerHardwareID**  Identifiziert eine Geräteklasse, dargestellt durch einen Hashwert für verschiedene SMBIOS-Felder.
    
  •        **D3DMaxFeatureLevel**  Ist die unterstützte Direct3D-Version.
    
  •        **DeviceForm**  Gibt die Form des Geräts gemäß seiner Klassifizierung an.
    
  •        **DeviceName**  Der Name des Geräts, festgelegt vom Benutzer.
    
  •        **DigitizerSupport**  Gibt an, ob ein Digitalisierungsgerät unterstützt wird.
    
  •        **DUID**  Die eindeutige Geräte-ID.
    
  •        **EnclosureKind**  Windows.Devices.Enclosure.EnclosureKind-Enumerationswerte, die jede eindeutige Art von Gehäuse darstellen.
    
  •        **Gyroskop**  Gibt an, ob das Gerät ein Gyroskop besitzt (eine mechanische Komponente, die Ausrichtungen misst und verwaltet).
    
  •        **InventoryId**  Die für Kompatibilitätstests verwendete Geräte-ID.
    
  •        **Magnetometer**  Gibt an, ob das Gerät ein Magnetometer besitzt (eine mechanische Komponente, die wie ein Kompass funktioniert).
    
  •        **NFCProximity**  Gibt an, ob das Gerät NFC unterstützt (eine Reihe von Protokollen, die Verbindungen herstellen, wenn zutreffende Geräte zusammengeführt werden.)
    
  •        **OEMDigitalMarkerFileName**  Der Name der im Verzeichnis "\Windows\system32\drivers" abgelegten Datei, die den OEM und Modellnamen des Geräts angibt.
    
  •        **OEMManufacturerName**  Der Name des Geräteherstellers.  OEMName von inaktiven Geräten wird nicht erneut verarbeitet, auch wenn der Name des OEM später geändert wird.
    
  •        **OEMModelBaseBoard**  Das vom OEM verwendete Motherboard-Modell.
    
  •        **OEMModelBaseBoardVersion**  Unterscheidet zwischen Entwickler- und Einzelhandelsgeräten.
    
  •        **OEMModelName**  Der Modellname des Geräts.
    
  •        **OEMModelNumber**  Die Modellnummer des Geräts.
    
  •        **OEMModelSKU**  Die Edition des Geräts, definiert vom Hersteller.
    
  •        **OEMModelSystemFamily**  Die Systemfamilie, die ein OEM auf dem Gerät festgelegt hat.
    
  •        **OEMModelSystemVersion**  Die Systemmodellversion, die vom OEM auf dem Gerät festgelegt wurde.
    
  •        **OEMOptionalIdentifier**  Ein von Microsoft zugewiesener Wert, der für eine bestimmte OEM-Tochtergesellschaft steht.
    
  •        **OEMSerialNumber**  Die Seriennummer des Geräts, die vom Hersteller festgelegt ist.
    
  •        **PhoneManufacturer**  Der Anzeigename des Mobiltelefonherstellers.
    
  •        **PowerPlatformRole**  Gibt das vom OEM bevorzugte Energieverwaltungsprofil an. Damit kann der grundlegende Formfaktor des Geräts ermittelt werden.
    
  •        **SoCName**  Der Hersteller der Geräte-Firmware.
    
  •        **StudyID**  Stellt fest, ob Geräte aus dem Einzelhandel stammen oder nicht.
    
  •        **TelemetryLevel**  Die Telemetriestufe, für die sich der Benutzer entschieden hat (z. B. "Basic" oder "Enhanced").
    
  •        **TelemetryLevelLimitEnhanced**  Ist die Telemetriestufe für Windows Analytics-Lösungen.
    
  •        **TelemetrySettingAuthority**  Stellt fest, wer die Telemetriestufe festgelegt hat (z. B. GP, MDM oder Benutzer).
    
  •        **TPMManufacturerId**  Die ID des TPM-Herstellers.
    
  •        **TPMManufacturerVersion**  Die Version des TPM-Herstellers.
    
  •        **TPMVersion**  Das auf dem Gerät unterstützte Trusted Platform-Modul (TPM). Ist kein TPM vorhanden, ist der Wert "0".
    
  •        **VoiceSupported**  Gibt an, ob das Gerät eine Mobilfunkeinheit besitzt, mit der telefoniert werden kann.
    

Census.Memory

Dieses Ereignis sendet Daten über den Speicher auf dem Gerät, einschließlich ROM und RAM. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- TotalPhysicalRAM Steht für den physischen Speicher (in MB).

        **TotalVisibleMemory**  Steht für den Speicher, der nicht vom System reserviert ist.

Census.Network

Dieses Ereignis sendet Daten über das vom Gerät verwendete Mobilfunknetz (Mobilfunkanbieter, Netz, Geräte-ID und Dienstkostenfaktoren). Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CellularModemHWInstanceId0 HardwareInstanceId des eingebetteten Mobile-Breitbandmodems, wie berichtet und vom PnP-System verwendet, um das WWAN-Modemgerät im Windows-System zu identifizieren. Leere Zeichenfolge (Nullzeichenfolge) gibt an, dass diese Eigenschaft für die Telemetrie unbekannt ist.

        **IMEI0**  Gibt die „International Mobile Station Equipment Identity“-Nummer an. Diese Nummer ist in der Regel eindeutig und wird von Mobilfunkanbietern zur Unterscheidung von Telefon-Hardware verwendet. Da Microsoft keinen Zugriff auf Abrechnungsdaten von Mobilfunkanbietern hat, kann kein Benutzer anhand dieser Daten identifiziert werden. Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
  •        **IMEI1**  Gibt die "International Mobile Station Equipment Identity"-Nummer an. Diese Nummer ist in der Regel eindeutig und wird von Mobilfunkanbietern zur Unterscheidung von Telefon-Hardware verwendet. Da Microsoft keinen Zugriff auf Abrechnungsdaten von Mobilfunkanbietern hat, kann kein Benutzer anhand dieser Daten identifiziert werden. Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **MCC0**  Steht für den mobilen Ländercode (MCC). Wird zusammen mit dem mobilen Netzwerkcode (MNC) verwendet, um Mobilfunkanbieter eindeutig zu identifizieren. Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **MCC1**  Steht für den mobilen Ländercode (MCC). Wird zusammen mit dem mobilen Netzwerkcode (MNC) verwendet, um Mobilfunkanbieter eindeutig zu identifizieren. Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **MEID**  Gibt die "Mobile Equipment Identity"-Nummer an (MEID). MEID ist eine weltweit eindeutig zugewiesene Geräte-ID für CDMA-Telefone. MEID ersetzt elektronische Seriennummern (ESN) und entspricht der IMEI für GSM- und WCDMA-Telefone. Da Microsoft keinen Zugriff auf Abrechnungsdaten von Mobilfunkanbietern hat, kann kein Benutzer anhand dieser Daten identifiziert werden.
    
  •        **MNC0**  Ruft den mobilen Netzwerkcode (MNC) ab. Wird zusammen mit dem mobilen Ländercode (MCC) verwendet, um Mobilfunkanbieter eindeutig zu identifizieren. Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **MNC1**  Ruft den mobilen Netzwerkcode (MNC) ab. Wird zusammen mit dem mobilen Ländercode (MCC) verwendet, um Mobilfunkanbieter eindeutig zu identifizieren. Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **MobileOperatorBilling**  Steht für die Telefongesellschaft, die Dienste für Mobiltelefonnutzer bereitstellt.
    
  •        **MobileOperatorCommercialized**  Gibt an, für welchen Händler und welche Region das Telefon vermarktet wird. Diese Serie von Werten gibt an, für welche Benutzer und Regionen das Telefon konzipiert wurde. Zum Beispiel wäre "ATT-US" der kommerzielle Mobilfunkanbieter-Code für AT&T in den USA.
    
  •        **MobileOperatorNetwork0**  Steht für den Betreiber des auf dem Gerät aktuell verwendeten Mobilfunknetzwerks. (AT&T, T-Mobile, Vodafone). Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **MobileOperatorNetwork1**  Steht für den Betreiber des auf dem Gerät aktuell verwendeten Mobilfunknetzwerks. (AT&T, T-Mobile, Vodafone). Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **ModemOptionalCapabilityBitMap0**  Eine Bitzuordnung der optionalen Funktionen in einem Modem, z. B. eSIM-Unterstützung.
    
  •        **NetworkAdapterGUID**  Die GUID des primären Netzwerkadapters.
    
  •        **SPN0**  Ruft den Namen des Serviceanbieters (SPN) ab. Dies können zum Beispiel AT&T, Sprint, T-Mobile oder Verizon sein. Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **SPN1**  Ruft den Namen des Serviceanbieters (SPN) ab. Dies können zum Beispiel AT&T, Sprint, T-Mobile oder Verizon sein. Die beiden Felder stehen für Telefone mit zwei SIM-Karten.
    
  •        **SupportedDataClassBitMap0**  Eine Bitzuordnung der unterstützten Datenklassen (z. B. 5g 4g...), die das Modem beherrscht.
    
  •        **SupportedDataSubClassBitMap0**  Eine Bitzuordnung von Datenunterklassen, die das Modem beherrscht.
    

Census-Betriebssystem

Dieses Ereignis sendet Daten über das Betriebssystem, z. B. Version, Gebietsschema, Update-Dienstkonfiguration, wann und wie es ursprünglich installiert wurde und ob es sich um ein virtuelles Gerät handelt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ActivationChannel Ruft den Einzelverkaufs- oder Volumenlizenzschlüssel für einen Computer ab.

        **AssignedAccessStatus**  Der Kiosk-Konfigurationsmodus.
  •        **CompactOS**  Gibt an, ob die Betriebssystemkomprimierungs-Funktion von Wind10 aktiviert ist.
    
  •        **DeveloperUnlockStatus**  Gibt an, ob ein Gerät durch Benutzer oder Gruppenrichtlinie für Entwickler entsperrt wurde.
    
  •        **DeviceTimeZone**  Die Zeitzone, die auf dem Gerät festgelegt ist. Beispiel: Pazifische Standardzeit.
    
  •        **GenuineState**  Ruft den ID-Wert ab, der die OS-Echtheitsprüfung angibt.
    
  •        **InstallationType**  Ruft den Typ des installierten Betriebssystems ab. (Clean, Upgrade, Reset, Refresh, Update).
    
  •        **InstallLanguage**  Die erste Sprache, die auf dem Benutzergerät installiert ist.
    
  •        **IsDeviceRetailDemo**  Ruft ab, ob das Gerät im Demo-Modus ausgeführt wird.
    
  •        **IsEduData**  Gibt als Booleschen Wert zurück, ob die "Education Data"-Richtlinie aktiviert ist.
    
  •        **IsPortableOperatingSystem**  Ruft ab, ob das Betriebssystem Windows To Go ausführt
    
  •        **IsSecureBootEnabled**  Ruft ab, ob die Startkette von UEFI signiert ist.
    
  •        **LanguagePacks**  Die Liste der Sprachpakete, die auf dem Gerät installiert sind.
    
  •        **LicenseStateReason**  Ruft ab, warum (oder wie) ein System lizenziert oder unlizenziert ist.  Das HRESULT kann darauf hinweisen, dass ein Fehlercode durch blockierten Schlüssel erzeugt wurde, oder dass eine Betriebssystemlizenz von MS Store ausgeführt wird.
    
  •        **OA3xOriginalProductKey**  Ruft den Lizenzschlüssel ab, der vom OEM auf den Computer gestempelt wurde.
    
  •        **OSEdition**  Ruft die Version des aktuellen Betriebssystems ab.
    
  •        **OSInstallType**  Ruft eine numerische Beschreibung der auf dem Gerät verwendeten Installation ab, d. h. Clean, Upgrade, Reset, Refresh usw.
    
  •        **OSOOBEDateTime**  Ruft das "Out of Box Experience" (OOBE)-Datum in koordinierter Weltzeit (UTC) ab.
    
  •        **OSSKU**  Ruft den Anzeigenamen der Betriebssystem-Edition ab.
    
  •        **OSSubscriptionStatus**  Stellt den aktuellen Status des Enterprise-Abonnement-Features für PRO-Computer dar.
    
  •        **OSSubscriptionTypeId**  Gibt das Enterprise-Abonnement-Feature für ausgewählte PRO-Computer als Booleschen Wert zurück.
    
  •        **OSTimeZoneBiasInMins**  Ruft die auf dem Computer festgelegte Zeitzone ab.
    
  •        **OSUILocale**  Ruft das Gebietsschema der vom Betriebssystem aktuell verwendeten Benutzeroberfläche ab.
    
  •        **ProductActivationResult**  Gibt als Booleschen Wert zurück, ob die Betriebssystemaktivierung erfolgreich war.
    
  •        **ProductActivationTime**  Gibt das Datum der Betriebssystem-Aktivierung zurück, um Softwarepiraterie zu verfolgen.
    
  •        **ProductKeyID2**  Ruft den Lizenzschlüssel ab, wenn der Computer mit einem neuen Lizenzschlüssel aktualisiert wird.
    
  •        **RACw7Id**  Ruft die Microsoft-Zuverlässigkeitsanalysekomponente (RAC) Win7-ID ab. RAC wird verwendet, um die Nutzung und Zuverlässigkeit des Systems zu überwachen und zu analysieren.
    
  •        **ServiceMachineIP**  Ruft die IP-Adresse des KMS-Host ab, der zum Schutz gegen Softwarepiraterie verwendet wird.
    
  •        **ServiceMachinePort**  Ruft den Port des KMS-Host ab, der zum Schutz gegen Softwarepiraterie verwendet wird.
    
  •        **ServiceProductKeyID**  Ruft den Lizenzschlüssel des KMS ab.
    
  •        **SharedPCMode** Gibt einen booleschen Wert für Geräte zurück, für die die EnableSharedPCMode-Konfiguration aktiviert ist.
    
  •        **Signature**  Ruft ab, ob der Computer von Microsoft Store verkauft und signiert wurde.
    
  •        **SLICStatus**  Gibt an, ob eine SLIC-Tabelle auf dem Gerät vorhanden ist.
    
  •        **SLICVersion**  Gibt den Typ bzw. die Version des Betriebssystems aus der SLIC-Tabelle zurück.
    

Census.PrivacySettings

Dieses Ereignis enthält Informationen zu den Datenschutzeinstellungen auf Geräteebene und dazu, ob der Zugriff auf diese Funktionen auf der Geräteebene gewährt wurde. Nicht alle Einstellungen gelten für alle Geräte. Jedes Feld zeichnet den Zustand der Bestätigung für die entsprechende Datenschutzeinstellung auf. Der Zustand der Bestätigung wird als 16-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen codiert, wobei die ersten 8 Bits den effektiven Bestätigungswert darstellen und die letzten 8 Bits die Zertifizierungsstelle, die den Wert festgelegt hat. Die effektive Bestätigung (erste 8 Bits) entspricht einem der folgenden Werte: -3 = unerwarteter Bestätigungswert,-2 = Wert wurde nicht angefordert,-1 = beim Abrufen des Werts ist ein Fehler aufgetreten, 0 = nicht definiert, 1 = zulassen, 2 = verweigern, 3 = Eingabeaufforderung. Die Genehmigungsbehörde (letzten 8 Bits) entspricht einem der folgenden Werte: -3 = unerwartete Behörde, -2 = Wert wurde nicht angefordert,-1 = beim Abrufen des Werts ist ein Fehler aufgetreten ist, 0 = System, 1 = eine höhere Behörde (eine Gating-Einstellung, die systemweite Einstellung oder eine Gruppenrichtlinie), 2 = Werbe-ID-Richtlinie für die Gruppe, 3 = Werbe-ID-Richtlinie für das Kinderkonto, 4 = dem Anbieter für Datenschutzeinstellungen ist die tatsächliche Genehmigungsbehörde nicht bekannt, 5 = Bestätigung wurde nicht konfiguriert und eine Standardeinstellung wurde im Code verwendet, 6 = Systemstandard, 7 = Organisationsrichtlinie, 8 = OneSettings. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Aktivität Aktueller Status der Einstellung für den Aktivitätsverlauf.

        **ActivityHistoryCloudSync**  Aktueller Status der Einstellung für die Synchronisierung des Aktivitätsverlaufs mit der Cloud.
  •        **ActivityHistoryCollection**  Aktueller Status der Einstellung für die Erfassung des Aktivitätsverlaufs.
    
  •        **AdvertisingId**  Aktueller Status der Werbe-ID-Einstellung.
    
  •        **AppDiagnostics**  Aktueller Status der App-Diagnoseeinstellung.
    
  •        **Appointments**  Aktueller Status der Kalendereinstellung.
    
  •        **Bluetooth**  Aktueller Status der Einstellung der Bluetooth-Funktion.
    
  •        **BluetoothSync**  Aktueller Status der Einstellung der Bluetooth-Synchronisierungsfunktion.
    
  •        **BroadFileSystemAccess**  Aktueller Status der Einstellung für den Zugriff auf das allgemeine Dateisystem.
    
  •        **CellularData**  Aktueller Status der Einstellung der Funktion für die Datenverbindung.
    
  •        **Chat**  Aktueller Status der Chat-Einstellung.
    
  •        **Contacts**  Aktueller Status der Kontakteinstellung.
    
  •        **DocumentsLibrary**  Aktueller Status der Einstellung für die Dokumentbibliothek.
    
  •        **Email**  Aktueller Status der E-Mail-Einstellung.
    
  •        **FindMyDevice**  Aktueller Status der Einstellung „Mein Gerät suchen“.
    
  •        **GazeInput**  Aktueller Status der Einstellung für die Eingabe via Anvisieren.
    
  •        **HumanInterfaceDevice**  Aktueller Status der Einstellung für die Eingabegeräte.
    
  •        **InkTypeImprovement**  Aktueller Status der Einstellung für verbesserte Freihand- und Tastatureingaben.
    
  •        **Location**  Aktueller Status der Standorteinstellung.
    
  •        **LocationHistory**  Aktueller Status der Einstellung für den Standortverlauf.
    
  •        **Microphone**  Aktueller Status der Mikrofoneinstellung.
    
  •        **PhoneCall**  Aktueller Status der Anrufeinstellung.
    
  •        **PhoneCallHistory**  Aktueller Status der Einstellung für den Anrufverlauf.
    
  •        **PicturesLibrary**  Aktueller Status der Einstellung für die Bildbibliothek.
    
  •        **Radios**  Aktueller Status der Einstellung für Funkdaten.
    
  •        **SensorsCustom**  Aktueller Status der Einstellung für benutzerdefinierten Sensoren.
    
  •        **SerialCommunication**  Aktueller Status der Einstellung für serielle Kommunikation.
    
  •        **Sms**  Aktueller Status der Einstellung für Textnachrichten.
    
  •        **SpeechPersonalization**  Aktueller Status der Einstellung für Spracherkennungsdienste.
    
  •        **USB**  Aktueller Status der USB-Einstellung.
    
  •        **UserAccountInformation**  Aktueller Status der Einstellung für Kontoinformationen.
    
  •        **UserDataTasks**  Aktueller Status der Einstellung für Aufgaben.
    
  •        **UserNotificationListener**  Aktueller Status der Einstellung für Benachrichtigungen.
    
  •        **VideosLibrary**  Aktueller Status der Einstellung für die Videobildbibliothek.
    
  •        **Webcam**  Aktueller Status der Kameraeinstellung.
    
  •        **WifiData**  Aktueller Zustand der WLAN-Dateneinstellung.
    
  •        **WiFiDirect**  Aktueller Status der Wi-Fi Direct-Einstellung.
    

Census.Processor

Dieses Ereignis sendet Daten zum Prozessor. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- KvaShadow Dies sind die Microcode-Informationen des Prozessors.

        **MMSettingOverride**  Microcode-Einstellung des Prozessors.
  •        **MMSettingOverrideMask**  Microcode-Einstellungsüberschreibung des Prozessors.
    
  •        **PreviousUpdateRevision**  Vorherige Microcode Revision
    
  •        **ProcessorArchitecture**  Ruft die Prozessorarchitektur des installierten Betriebssystems ab.
    
  •        **ProcessorClockSpeed**  Taktfrequenz des Prozessors in MHz.
    
  •        **ProcessorCores**  Anzahl der logischen Kerne des Prozessors.
    
  •        **ProcessorIdentifier**  Prozessor-ID eines Herstellers.
    
  •        **ProcessorManufacturer**  Name des Prozessor-Herstellers.
    
  •        **ProcessorModel**  Name des Prozessor-Modells.
    
  •        **ProcessorPhysicalCores**  Anzahl der physischen Kerne des Prozessors.
    
  •        **ProcessorPlatformSpecificField1**  Registrierungswert HKLM\HARDWARE\DESCRIPTION\System\CentralProcessor\0, @Plattformspezifisches Feld 1. Plattformspezifisches Feld 1 des Prozessors. Jeder Anbieter (z. B. Intel) definiert die Bedeutung anders. Auf Intel wird dies verwendet, um Prozessoren der gleichen Generation zu unterscheiden (z. B. Kaby Lake, KBL-G, KBL-H, KBL-R).
    
  •        **ProcessorUpdateRevision**  Die Microcode-Version.
    
  •        **ProcessorUpdateStatus**  Enumerationswert, der den Ladestatus des Prozessormikrocodes darstellt.
    
  •        **SocketCount**  Anzahl der CPU-Steckplätze.
    
  •        **SpeculationControl**  Erforderlich, um die auf spekulativer Ausführung beruhende Sicherheitslücke zu erkennen, wenn Schutzmechanismen aktiviert sind.
    

Census.Security

Dieses Ereignis bietet Informationen zu Sicherheitseinstellungen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AvailableSecurityProperties Dieses Feld hilft beim Enumerieren und Melden des Zustands in den relevanten Sicherheitseigenschaften für Device Guard.

        **CGRunning**  Credential Guard isoliert und sichert wichtige System- und Kennwörter vor Angriffen, um die Auswirkungen und den Umfang von Hash-Angriffen zu mindern, wenn Schadsoftware-Code bereits über einen lokalen oder Netzwerk-Basis Vektor ausgeführt wird. Dieses Feld gibt an, ob Credential Guard ausgeführt wird.
  •        **DGState**  Dieses Feld fasst den Device Guard-Status zusammen.
    
  •        **HVCIRunning**  Device Guard nutzt VBS zum Isolieren der Hypervisor-Codeintegrität (HVCI), dank dem Device Guard Kernelmodusprozesse und Treiber vor Exploits in Bezug auf Sicherheitsrisiken und Zero-Day-Angriffen schützen kann. HVCI nutzt die Funktionen des Prozessors, um die Ausführung der gesamten Software im Kernelmodus zu erzwingen, damit Speicher sicher belegt werden kann. Dieses Feld gibt an, ob HVCI ausgeführt wird.
    
  •        **IsSawGuest**  Gibt an, ob das Gerät als Secure Admin Workstation ausgeführt wird.
    
  •        **IsSawHost**  Gibt an, ob das Gerät als Secure Admin Workstation Host ausgeführt wird.
    
  •        **IsWdagFeatureEnabled**  Gibt an, ob Windows Defender Application Guard aktiviert ist.
    
  •        **NGCSecurityProperties**  Zeichenfolgendarstellung von NGC-Sicherheitsinformationen.
    
  •        **RequiredSecurityProperties**  Beschreibt die erforderlichen Sicherheitseigenschaften zum Aktivieren der virtualisierungsbasierten Sicherheit.
    
  •        **SecureBootCapable**  Systeme, die den sicheren Start unterstützen, können das Feature über BIOS deaktivieren. Dieses Feld gibt an, ob das System einen sicheren Start ausführen kann, unabhängig von den BIOS-Einstellungen.
    
  •        **ShadowStack**  Die Bitfelder von SYSTEM_SHADOW_STACK_INFORMATION, die den Status der Intel CET (Control Enforcement Technology) Hardware-Sicherheitsfunktion darstellen.
    
  •        **SModeState**  Der Windows-S Modus Trail-Zustand.
    
  •        **SystemGuardState**  Gibt den SystemGuard-Zustand an. NotCapable (0), Capable (1), Enabled (2), Error (0xFF).
    
  •        **TpmReadyState**  Gibt den TPM-Bereitschaftszustand an. NotReady (0), ReadyForStorage (1), ReadyForAttestation (2), Error (0xFF).
    
  •        **VBSState**  Die virtualisierungsbasierte Sicherheit (VBS) verwendet den Hypervisor für den Schutz des Kernels und anderer Teile des Betriebssystems. Credential Guard und Hypervisor Codeintegrität (HVCI) sind von VBS abhängig, um geheime Schlüssel zu isolieren und die Kernelmodus-Codeintegritätsüberprüfung zu schützen.  VBS verfügt über drei Zustände, die "Deaktiviert", "Aktiviert" oder "Ausgeführt" sein können.
    
  •        **WdagPolicyValue**  Die Windows Defender Application Guard-Richtlinie.
    

Census.Speech

Durch dieses Ereignis werden grundlegende Spracherkennungseinstellungen auf dem Gerät erfasst. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AboveLockEnabled Diese Cortana-Einstellung gibt an, ob Cortana aufgerufen werden kann, wenn das Gerät gesperrt ist.

        **GPAllowInputPersonalization**  Gibt an, ob Spracherkennungsfunktionen durch eine Gruppenrichtlinie aktiviert wurden.
  •        **HolographicSpeechInputDisabled**  Diese Hologramm-Einstellung gibt an, ob Spracherkennungsfunktionen auf angeschlossenen HMD-Geräten vom Benutzer deaktiviert wurden.
    
  •        **HolographicSpeechInputDisabledRemote**  Gibt an, ob eine Remoterichtlinie die Spracherkennungsfunktionen für HMD-Geräte deaktiviert hat.
    
  •        **KeyVer**  Versionsinformationen für das Census.Speech-Ereignis.
    
  •        **KWSEnabled**  Diese Cortana-Einstellung gibt an, ob ein Benutzer den Schlüsselwort-Spotter (KWS) "Hey Cortana" aktiviert hat.
    
  •        **MDMAllowInputPersonalization**  Gibt an, ob eine MDM-Richtlinie die Spracherkennungsfunktionen aktiviert hat.
    
  •        **RemotelyManaged**  Gibt an, ob die Spracherkennungsfunktionen des Geräts von einem Remote-Administrator (MDM- oder Gruppenrichtlinie) gesteuert werden.
    
  •        **SpeakerIdEnabled**  Diese Cortana-Einstellung gibt an, ob die Schlüsselwort-Erkennung für die Sprachbefehle eines einzelnen Benutzers geschult wurde.
    
  •        **SpeechServicesEnabled**  Diese Windows-Einstellung gibt an, ob ein Benutzer die Spracherkennungsdienste auf dem Gerät aktiviert hat.
    
  •        **SpeechServicesValueSource**  Gibt den entscheidenden Faktor für die effektiven Datenschutzeinstellungen der Online-Spracherkennung an: Remoteadministrator, lokaler Administrator oder Benutzereinstellung.
    

Census.Storage

Dieses Ereignis sendet Daten über die Gesamtkapazität des Systemvolumes und der primären Festplatte. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- PrimaryDiskTotalCapacity Ruft die Größe des Speicherplatzes auf der primären Festplatte des Geräts in MB ab.

        **PrimaryDiskType**  Ruft einen Enumeratorwert ab, der den Bus-Typ (STORAGE_BUS_TYPE) angibt, mit dem das Gerät verbunden ist. Dies sollte verwendet werden, um die unformatierten Geräteeigenschaften am Ende dieser Struktur (sofern vorhanden) zu interpretieren.
  •        **StorageReservePassedPolicy**  Gibt an, ob die Speicherreserve-Richtlinie, durch die sichergestellt wird, dass genügend Speicherplatz für Updates vorhanden ist und Kunden das neueste Betriebssystem verwenden, auf diesem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **SystemVolumeTotalCapacity**  Ruft die Größe der Partition, auf der das Systemvolume installiert ist, in MB ab.
    

Census.Userdefault

Dieses Ereignis sendet Daten über die aktuellen Benutzer-Standardeinstellungen für Browser und einige der beliebtesten Erweiterungen und Protokolle. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CalendarType Der Kalender-IDs, die verwendet werden, um unterschiedliche Kalender anzugeben.

        **DefaultApp**  Das Standardprogramm des aktuellen Benutzers für die folgende Erweiterung respektive Protokolle: .html, .htm, .jpg, .jpeg, .png, .mp3, .mp4, .mov, .pdf.
  •        **DefaultBrowserProgId**  Die ProgramId des Standardbrowsers des aktuellen Benutzers.
    
  •        **LocaleName**  Name des aktuellen Benutzergebietsschemas, das von LOCALE_SNAME über die Funktion GetLocaleInfoEx() angegeben wird.
    
  •        **LongDateFormat**  Das lange Datumsformat, das der Benutzer ausgewählt hat.
    
  •        **ShortDateFormat**  Das kurze Datumsformat, das der Benutzer ausgewählt hat.
    

Census.UserDisplay

Bei diesem Ereignis werden Daten über die logische/physische Displaygröße, Auflösung und Anzahl der internen/externen Displays sowie VRAM im System gesendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InternalPrimaryDisplayLogicalDPIX Ruft den logischen DPI-Wert der internen Anzeige in X-Richtung ab.

        **InternalPrimaryDisplayLogicalDPIY**  Ruft den logischen DPI-Wert der internen Anzeige in Y-Richtung ab.
  •        **InternalPrimaryDisplayPhysicalDPIX**  Ruft den physischen DPI-Wert der internen Anzeige in X-Richtung ab.
    
  •        **InternalPrimaryDisplayPhysicalDPIY**  Ruft den physischen DPI-Wert der internen Anzeige in Y-Richtung ab.
    
  •        **InternalPrimaryDisplayResolutionHorizontal**  Ruft die Pixelanzahl der internen Anzeige in horizontaler Richtung ab.
    
  •        **InternalPrimaryDisplayResolutionVertical**  Ruft die Pixelanzahl der internen Anzeige in vertikaler Richtung ab.
    
  •        **InternalPrimaryDisplaySizePhysicalH**  Ruft die physische horizontale Länge der Anzeige in Millimeter ab. Wird für die Berechnung der diagonalen Länge in Zoll verwendet.
    
  •        **InternalPrimaryDisplaySizePhysicalY**  Ruft die physische vertikale Länge der Anzeige in Millimeter ab. Wird für die Berechnung der diagonalen Länge in Zoll verwendet.
    
  •        **NumberofExternalDisplays**  Gibt die Anzahl der extern verbundenen Anzeigegeräte eines Computers an.
    
  •        **NumberofInternalDisplays**  Gibt die Anzahl der internen Anzeigegeräte eines Computers an.
    
  •        **VRAMDedicated**  Ruft den Video-RAM in MB ab.
    
  •        **VRAMDedicatedSystem**  Ruft die Größe des Speichers auf einer dedizierten Grafikkarte ab.
    
  •        **VRAMSharedSystem**  Ruft die Größe des Arbeitsspeichers ab, den die Grafikkarte verwenden kann.
    

Census.UserNLS

Dieses Ereignis sendet Daten über die vom Benutzer eingestellten Standard-App-Sprache, Eingabe- und Anzeigespracheinstellungen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DefaultAppLanguage Die App-Standardsprache des aktuellen Benutzers.

        **DisplayLanguage**  Die bevorzugte Windows-Anzeigesprache des aktuellen Benutzers.
  •        **HomeLocation**  Der aktuelle Standort des Benutzers, ermittelt durch die Funktion "GetUserGeoId()".
    
  •        **KeyboardInputLanguages**  Die auf dem Gerät installierten Tastatur-Eingabesprachen.
    
  •        **SpeechInputLanguages**  Die auf dem Gerät installierten Sprachen für die Spracherkennung.
    

Census.UserPrivacySettings

Dieses Ereignis enthält Informationen zu den aktuellen Datenschutzeinstellungen für Benutzer und dazu, ob der Zugriff auf diese Funktionen auf der Geräteebene gewährt wurde. Nicht alle Einstellungen gelten für alle Geräte. Jedes Feld zeichnet den Zustand der Bestätigung für die entsprechende Datenschutzeinstellung auf. Der Zustand der Bestätigung wird als 16-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen codiert, wobei die ersten 8 Bits den effektiven Bestätigungswert darstellen und die letzten 8 Bits die Zertifikatsstelle, die den Wert festgelegt hat. Die effektive Bestätigung entspricht einem der folgenden Werte: -3 = unerwarteter Bestätigungswert,-2 = Wert wurde nicht angefordert,-1 = beim Abrufen des Werts ist ein Fehler aufgetreten, 0 = nicht definiert, 1 = zulassen, 2 = verweigern, 3 = Eingabeaufforderung. Die Genehmigungsbehörde entspricht einem der folgenden Werte: -3 = unerwartete Behörde, -2 = Wert wurde nicht angefordert,-1 = beim Abrufen des Werts ist ein Fehler aufgetreten ist, 0 = Benutzer, 1 = eine höhere Behörde (eine Gating-Einstellung, die systemweite Einstellung oder eine Gruppenrichtlinie), 2 = Werbe-ID-Richtlinie für die Gruppe, 3 = Werbe-ID-Richtlinie für das Kinderkonto, 4 = dem Anbieter für Datenschutzeinstellungen ist die tatsächliche Genehmigungsbehörde nicht bekannt, 5 = Bestätigung wurde nicht konfiguriert und eine Standardeinstellung wurde im Code verwendet, 6 = Systemstandard, 7 = Organisationsrichtlinie, 8 = OneSettings. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Aktivität Aktueller Status der Einstellung für den Aktivitätsverlauf.

        **ActivityHistoryCloudSync**  Aktueller Status der Einstellung für die Synchronisierung des Aktivitätsverlaufs mit der Cloud.
  •        **ActivityHistoryCollection**  Aktueller Status der Einstellung für die Erfassung des Aktivitätsverlaufs.
    
  •        **AdvertisingId**  Aktueller Status der Werbe-ID-Einstellung.
    
  •        **AppDiagnostics**  Aktueller Status der App-Diagnoseeinstellung.
    
  •        **Appointments**  Aktueller Status der Kalendereinstellung.
    
  •        **Bluetooth**  Aktueller Status der Einstellung der Bluetooth-Funktion.
    
  •        **BluetoothSync**  Aktueller Status der Einstellung der Bluetooth-Synchronisierungsfunktion.
    
  •        **BroadFileSystemAccess**  Aktueller Status der Einstellung für den Zugriff auf das allgemeine Dateisystem.
    
  •        **CellularData**  Aktueller Status der Einstellung der Funktion für die Datenverbindung.
    
  •        **Chat**  Aktueller Status der Chat-Einstellung.
    
  •        **Contacts**  Aktueller Status der Kontakteinstellung.
    
  •        **DocumentsLibrary**  Aktueller Status der Einstellung für die Dokumentbibliothek.
    
  •        **Email**  Aktueller Status der E-Mail-Einstellung.
    
  •        **GazeInput**  Aktueller Status der Einstellung für die Eingabe via Anvisieren.
    
  •        **HumanInterfaceDevice**  Aktueller Status der Einstellung für die Eingabegeräte.
    
  •        **InkTypeImprovement**  Aktueller Status der Einstellung für verbesserte Freihand- und Tastatureingaben.
    
  •        **InkTypePersonalization**  Aktueller Status der Einstellung für Freihand- und Tastatureingaben.
    
  •        **Location**  Aktueller Status der Standorteinstellung.
    
  •        **LocationHistory**  Aktueller Status der Einstellung für den Standortverlauf.
    
  •        **Microphone**  Aktueller Status der Mikrofoneinstellung.
    
  •        **PhoneCall**  Aktueller Status der Anrufeinstellung.
    
  •        **PhoneCallHistory**  Aktueller Status der Einstellung für den Anrufverlauf.
    
  •        **PicturesLibrary**  Aktueller Status der Einstellung für die Bildbibliothek.
    
  •        **Radios**  Aktueller Status der Einstellung für Funkdaten.
    
  •        **SensorsCustom**  Aktueller Status der Einstellung für benutzerdefinierten Sensoren.
    
  •        **SerialCommunication**  Aktueller Status der Einstellung für serielle Kommunikation.
    
  •        **Sms**  Aktueller Status der Einstellung für Textnachrichten.
    
  •        **SpeechPersonalization**  Aktueller Status der Einstellung für Spracherkennungsdienste.
    
  •        **USB**  Aktueller Status der USB-Einstellung.
    
  •        **UserAccountInformation**  Aktueller Status der Einstellung für Kontoinformationen.
    
  •        **UserDataTasks**  Aktueller Status der Einstellung für Aufgaben.
    
  •        **UserNotificationListener**  Aktueller Status der Einstellung für Benachrichtigungen.
    
  •        **VideosLibrary**  Aktueller Status der Einstellung für die Videobildbibliothek.
    
  •        **Webcam**  Aktueller Status der Kameraeinstellung.
    
  •        **WifiData**  Aktueller Zustand der WLAN-Dateneinstellung.
    
  •        **WiFiDirect**  Aktueller Status der Wi-Fi Direct-Einstellung.
    

Census.VM

Dieses Ereignis sendet Daten darüber, ob und mit welchen Eigenschaften Virtualisierung auf dem Gerät aktiviert ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CloudService Gibt den Cloud-Dienst an, der ggf. auf diesem virtuellen Computer ausgeführt wird.

        **HyperVisor**  Ruft ab, ob das aktuelle Betriebssystem auf einem Hypervisor ausgeführt wird.
  •        **IOMMUPresent**  Gibt an, ob eine Speicherverwaltungseinheit für die Ein-/Ausgabe (Input/Output Memory Management Unit, IOMMU) vorhanden ist.
    
  •        **IsVDI**  Gibt an, ob das Gerät die virtuelle Desktopinfrastruktur verwendet.
    
  •        **IsVirtualDevice**  Gibt an, dass dieses Feld für Hyper-V-Host-Betriebssysteme (Microsoft Hyper-V- oder anderer HV#1-Hypervisor) auf "FALSE" und für Gastbetriebssysteme auf "TRUE" festgelegt wird. Dieses Feld sollte nur für HV#1-Hypervisoren angewandt werden.
    
  •        **IsWVDSessionHost**  Zeigt an, ob es sich um einen Windows Virtual Device-Sitzungshost handelt.
    
  •        **SLATSupported**  Gibt an, ob die Hardware die Adressübersetzung in zweiter Ebene (Second Level Address Translation, SLAT) unterstützt.
    
  •        **VirtualizationFirmwareEnabled**  Gibt an, ob Virtualisierung in der Firmware aktiviert ist.
    
  •        **VMId**  Eine Zeichenfolge, die einen virtuellen Computer eindeutig identifiziert.
    
  •        **WVDEnvironment**  Stellt die WVD-Dienstumgebung dar, zu der dieser Sitzungshost verbunden wurde.
    

Census.WU

Dieses Ereignis sendet Daten über Windows Server- und andere App Store-Richtlinien. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppraiserGatedStatus Gibt an, ob ein Gerät für Upgrades abgegrenzt wurde.

        **AppStoreAutoUpdate**  Ruft die Einstellungen für automatische Upgrades ab. (Aktiviert/Deaktiviert).
  •        **AppStoreAutoUpdateMDM**  Ruft den App-Wert für automatische Updates für MDM ab: "0" = Nicht zugelassen. "1" = Zugelassen. "2" = Nicht konfiguriert. (Standard: [2] = Nicht konfiguriert.)
    
  •        **AppStoreAutoUpdatePolicy**  Ruft die Gruppenrichtlinieneinstellung der Microsoft Store-App für automatische Updates ab.
    
  •        **DelayUpgrade**  Ruft die Windows-Upgrade-Flag für die Verzögerung von Upgrades ab.
    
  •        **IsHotPatchEnrolled**  Stellt den aktuellen Status des Geräts in Bezug auf die Registrierung im Hotpatch-Programm dar.
    
  •        **OSAssessmentFeatureOutOfDate**  Anzahl der Tage, seit das letzte Funktionsupdate veröffentlicht aber nicht auf dem Gerät installiert wurde.
    
  •        **OSAssessmentForFeatureUpdate**  Gibt an, ob das Gerät über das neueste Funktionsupdate verfügt.
    
  •        **OSAssessmentForQualityUpdate**  Gibt an, ob das Gerät über das neueste Qualitätsupdate verfügt.
    
  •        **OSAssessmentForSecurityUpdate**  Gibt an, ob das Gerät über das neueste Sicherheitsupdate verfügt.
    
  •        **OSAssessmentQualityOutOfDate**  Anzahl der Tage, seit das letzte Qualitätsupdate veröffentlicht aber nicht auf dem Gerät Installiert wurde.
    
  •        **OSAssessmentReleaseInfoTime**  Die Aktualität der Versionsinformationen, die zum Ausführen einer Bewertung verwendet werden.
    
  •        **OSRollbackCount**  Gibt an, wie oft Funktionsupdates auf dem Gerät zurückgesetzt wurden.
    
  •        **OSRolledBack**  Dieses Kennzeichen gibt an, ob ein Funktionsupdate während des Setups zurückgesetzt wurde.
    
  •        **OSUninstalled**  Dieses Kennzeichen gibt an, ob auf einem Gerät ein Funktionsupdate deinstalliert wurde.
    
  •        **OSWUAutoUpdateOptions**  Ruft die Einstellungen für automatische Updates auf dem Gerät ab.
    
  •        **OSWUAutoUpdateOptionsSource**  Die Quelle der Einstellung für automatische Aktualisierung, die im Feld „OSWUAutoUpdateOptions“ angezeigt wird.  Beispiel: Gruppenrichtlinie, Mobile Geräteverwaltung (MDM) und Standardwert.
    
  •        **UninstallActive**  Dieses Kennzeichen gibt an, ob ein vorheriges Upgrade auf ein Gerät vor kurzem deinstalliert wurde.
    
  •        **UpdateServiceURLConfigured**  Ruft ab, ob das Gerät von Windows Server Update Services (WSUS) verwaltet wird.
    
  •        **WUDeferUpdatePeriod**  Ruft ab, ob für Updates eine Verzögerung festgelegt ist.
    
  •        **WUDeferUpgradePeriod**  Ruft ab, ob für Upgrades eine Verzögerung festgelegt ist.
    
  •        **WUDODownloadMode**  Ruft ab, ob die Übermittlungsoptimierung (Delivery Optimization, DO) aktiviert ist und wie Updates erhalten/verteilt werden, damit Benutzer heruntergeladene Windows Update-Updates auf anderen Netzwerkgeräten bereitstellen können.
    
  •        **WULCUVersion**  Version der auf dem Rechner installierten LCU.
    
  •        **WUMachineId**  Ruft die Windows Update- (WU-) ID des Computers ab.
    
  •        **WUPauseState**  Ruft die Windows Update-Einstellung ab, um zu ermitteln, ob Updates angehalten wurden.
    
  •        **WUServer**  Ruft die HTTP(S)-URL des WSUS-Servers ab, den automatische Updates und API-Aufrufe verwenden (standardmäßig).
    

Census.Xbox

Dieses Ereignis sendet Daten über die Xbox-Konsole, z. B. die Seriennummer und Geräte-ID, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- XboxConsolePreferredLanguage Ruft die bevorzugte Sprache ab, die der Benutzer auf der Xbox-Konsole gewählt hat.

        **XboxConsoleSerialNumber**  Ruft die Seriennummer der Xbox-Konsole ab.
  •        **XboxLiveDeviceId**  Ruft die eindeutige Geräte-ID der Konsole ab.
    
  •        **XboxLiveSandboxId**  Ruft die Entwickler-Sandbox-ID ab, wenn es sich um ein Microsoft-internes Gerät handelt.
    

Code-Integritätsereignisse

Microsoft.Windows.Security.CodeIntegrity.HVCISysprep.AutoEnablementIsBlocked

Gibt an, ob OEM versucht hat, die automatische Aktivierung über „regkey“ zu blockieren.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BlockHvciAutoenablement „True“, wenn die automatische Aktivierung erfolgreich blockiert wurde, andernfalls „false“.

Microsoft.Windows.Security.CodeIntegrity.HVCISysprep.Compatibility

Wird ausgelöst, wenn die Kompatibilitätsprüfung abgeschlossen ist. Gibt die Ergebnisse der Überprüfung an.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- IsRecommended Gibt an, ob alle Kompatibilitätsprüfungen bestanden wurden, und gibt in diesem Fall WAHR zurück. Andernfalls wird FALSCH zurückgegeben.

        **Issues**  Wenn Kompatibilitätsprüfungen fehlgeschlagen sind, werden Bit-indizierte Indikatoren für erkannte Probleme bereitgestellt. Tabelle befindet sich hier: [Überprüfen Sie die Ergebnisse der HVCI-Standardaktivierung](/windows-hardware/design/device-experiences/oem-hvci-enablement#check-results-of-hvci-default-enablement).

Microsoft.Windows.Security.CodeIntegrity.HVCISysprep.Enabled

Wird ausgelöst, wenn die automatische Aktivierung erfolgreich ist und HVCI auf dem Gerät aktiviert wird.

Microsoft.Windows.Security.CodeIntegrity.HVCISysprep.HVCIActivity

Wird am Anfang und am Ende des automatischen HVCI-Aktivierungsprozesses in „sysprep“ ausgelöst.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- wilActivity Enthält die Thread-ID, die zum Abgleichen der Anfangs- und Endereignisse verwendet wird, und für das Endereignis auch ein HResult, das Erfolg oder Fehler angibt.

Microsoft.Windows.Security.CodeIntegrity.HVCISysprep.HvciScanGetResultFailed

Wird ausgelöst, wenn die Treiberüberprüfung keine Ergebnisse liefert.

Microsoft.Windows.Security.CodeIntegrity.HVCISysprep.HvciScanningDriverInSdbError

Wird ausgelöst, wenn eine Fehlerüberprüfung der SDB für einen bestimmten Treiber vorliegt.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DriverPath Pfad zu dem Treiber, der in der SDB überprüft wurde, als bei der Überprüfung ein Fehler aufgetreten ist.

        **Error** Fehler beim Überprüfen der SDB.

Microsoft.Windows.Security.CodeIntegrity.HVCISysprep.HvciScanningDriverNonCompliantError

Wird ausgelöst, wenn ein Treiber erkannt wird, der nicht mit HVCI kompatibel ist.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DriverPath Pfad zum Treiber.

        **NonComplianceMask** Fehlercode, der eine Treiberverletzung angibt.

Microsoft.Windows.Security.CodeIntegrity.HVCISysprep.IsRegionDisabledLanguage

Wird ausgelöst, wenn ein inkompatibles Sprachpaket erkannt wird.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Sprache Eine Zeichenfolge, die das inkompatible Sprachpaket enthält, wurde erkannt.

Allgemeine Datenerweiterungen

Common Data Extensions.app

Beschreibt die Eigenschaften der ausgeführten Anwendung. Diese Erweiterung kann durch eine Client-App oder eine Web-App ausgefüllt werden.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- asId Ein ganzzahliger Wert, der die App-Sitzung darstellt. Dieser Wert beginnt bei 0 beim ersten Start der App und erhöht sich nach jedem weiteren App-Start pro Bootsitzung.

        **env**  Die Umgebung, aus der das Ereignis protokolliert wurde.
  •        **expId**  Weist einem Ereignis ein Flight, z. B. ein Betriebssystem-Flight, oder ein Experiment, z. B. ein Website-UX-Experiment, zu.
    
  •        **id**  Stellt einen eindeutigen Bezeichner der Clientanwendung dar, die derzeit in dem Prozess geladen ist, der das Ereignis generiert; dieser wird zum Gruppieren von Ereignissen und für das Verständnis des Verwendungsmusters und von Fehlern von der Anwendung verwendet.
    
  •        **locale**  Das Gebietsschema der App.
    
  •        **name**  Der Name der App.
    
  •        **userId**  Die userID wie sie der Anwendung bekannt ist.
    
  •        **ver**  Stellt die Versionsnummer der Anwendung dar. Wird verwendet, um Fehler anhand der Version und der Verwendung nach Version in einer App zu verstehen.
    

Common Data Extensions.container

Beschreibt die Eigenschaften des Containers für innerhalb eines Containers protokollierte Ereignisse.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- epoch Eine ID, die für jede SDK-Initialisierung erhöht wird.

        **localId**  Die Geräte-ID, wie sie dem Client bekannt ist.
  •        **osVer**  Die Version des Betriebssystems.
    
  •        **seq**  Eine ID, die für jedes Ereignis erhöht wird.
    
  •        **type**  Der Containertyp. Beispiele: Process oder VMHost.
    

Common Data Extensions.device

Beschreibt die gerätebezogenen Felder.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- deviceClass Die Geräteklassifizierung. Beispielsweise Desktop, Server oder Mobiltelefone.

        **localId**  Eine lokal definierte eindeutige ID für das Gerät. Dies ist nicht der lesbare Name des Geräts. Entspricht mit großer Wahrscheinlichkeit dem unter "HKLM\Software\Microsoft\SQMClient\MachineId" gespeicherten Wert.
  •        **make**  Der Gerätehersteller.
    
  •        **model**  Das Gerätemodell.
    

Common Data Extensions.Envelope

Stellt einen Umschlag, der alle allgemeine Datenerweiterungen enthält, dar.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- data Stellt die optionalen eindeutigen Diagnosedaten für ein bestimmtes Ereignisschema dar.

        **ext_app**  Beschreibt die Eigenschaften der ausgeführten Anwendung. Diese Erweiterung kann von einer Client-App oder einer Web-App ausgefüllt werden. Siehe [Common Data Extensions.app](#common-data-extensionsapp).
  •        **ext_container**  Beschreibt die Eigenschaften des Containers für innerhalb eines Containers protokollierte Ereignisse. Siehe [Common Data Extensions.container](#common-data-extensionscontainer).
    
  •        **ext_device**  Beschreibt die gerätespezifischen Felder. Siehe [Common Data Extensions.device](#common-data-extensionsdevice).
    
  •        **ext_mscv**  Beschreibt die Korrelationsvektor-bezogenen Felder. Siehe [Common Data Extensions.mscv](#common-data-extensionsmscv).
    
  •        **ext_os**  Beschreibt die Betriebssystemeigenschaften, die vom Client ausgefüllt werden. Siehe [Common Data Extensions.os](#common-data-extensionsos).
    
  •        **ext_sdk**  Beschreibt die Felder, die sich auf eine Plattformbibliothek beziehen, die für ein bestimmtes SDK erforderlich ist. Siehe [Common Data Extensions.sdk](#common-data-extensionssdk).
    
  •        **ext_user**  Beschreibt die Felder, die sich auf einen Benutzer beziehen. Siehe [Common Data Extensions.user](#common-data-extensionsuser).
    
  •        **ext_utc**  Beschreibt die Felder, die von einer Protokollierungsbibliothek unter Windows ausgefüllt werden können. Siehe [Common Data Extensions.utc](#common-data-extensionsutc).
    
  •        **ext_xbl**  Beschreibt die Felder, die sich auf XBOX Live beziehen. Siehe [Common Data Extensions.xbl](#common-data-extensionsxbl).
    
  •        **iKey**  Stellt eine ID für Anwendungen oder andere logische Ereignisgruppen dar.
    
  •        **name**  Stellt den eindeutig qualifizierten Namen für das Ereignis dar.
    
  •        **time**  Stellt Ereignisdatum und -uhrzeit in koordinierter Weltzeit (UTC) dar, zu dem bzw. der das Ereignis auf dem Client generiert wurde. Dies sollte das Format ISO 8601 sein.
    
  •        **ver**  Stellt die Haupt- und Nebenversionsnummern der Erweiterung dar.
    

Common Data Extensions.mscv

Beschreibt die Korrelationsvektor-bezogenen Felder.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- cV Steht für den Korrelationsvektor: Ein einzelnes Feld zum Nachverfolgen der Reihenfolge von verwandten Ereignissen über Komponentengrenzen hinweg.

Common Data Extensions.os

Beschreibt einige Eigenschaften des Betriebssystems.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- bootId Ein ganzzahliger Wert, der die Bootsitzung darstellt. Dieser Wert beginnt bei 0 beim ersten Starten nach der Installation des Betriebssystems und erhöht sich nach jedem Neustart.

        **expId**  Stellt die Experiment-ID dar. Der Standard zum Zuweisen eines Flights, z. B. eines Betriebssystem-Flights (Vorabversionsbuild), oder eines Experiments, z. B. eines Website-UX-Experiments, zu einem Ereignis besteht darin, die Flight-/Experiment-ID in Teil A des allgemeinen Schemas aufzuzeichnen.
  •        **locale**  Stellt das Gebietsschema des Betriebssystems dar.
    
  •        **name**  Stellt den Namen des Betriebssystems dar.
    
  •        **ver**  Stellt die Haupt- und Nebenversionsnummern der Erweiterung dar.
    

Common Data Extensions.sdk

Wird von plattformspezifischen Bibliotheken verwendet, um Felder zu erfassen, die für ein bestimmtes SDK erforderlich sind.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- epoch Eine ID, die für jede SDK-Initialisierung erhöht wird.

        **installId**  Eine ID, die erstmalig während der Initialisierung des SDK erstellt wird.
  •        **libVer**  Die SDK-Version.
    
  •        **seq**  Eine ID, die für jedes Ereignis erhöht wird.
    
  •        **ver**  Die Version des Protokollierungs-SDKs.
    

Common Data Extensions.user

Beschreibt die Felder, die sich auf einen Benutzer beziehen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- authId Dies ist eine ID des mit diesem Ereignis verknüpften Benutzers, die aus einem Token abgeleitet ist, z. B. ein Microsoft Konto-Ticket oder ein XBOX-Token.

        **locale**  Die Sprache und Region.
  •        **localId**  Stellt eine eindeutige Benutzeridentität dar, die lokal erstellt und vom Client hinzugefügt wird. Dies ist nicht die Konto-ID des Benutzers.
    

Common Data Extensions.utc

Beschreibt die Eigenschaften, die von einer Protokollierungsbibliothek auf Windows ausgefüllt werden konnte.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- aId Stellt die ETW ActivityId dar. Wird über TraceLogging oder direkt über ETW protokolliert.

        **bSeq**  Puffersequenznummer im Format: Pufferbezeichner:Sequenznummer
  •        **cat**  Stellt eine Bitmaske der ETW-Schlüsselwörter dar, die dem Ereignis zugewiesen sind.
    
  •        **cpId**  Die Komponisten-ID, z. B. Reference, Desktop, Phone, Holographic, Hub, IoT Composer.
    
  •        **epoch**  Stellt die Felder für epoch und seqNum dar, die verfolgen, wie viele Ereignisse ausgelöst und wie viele Ereignisse hochgeladen wurden, und ermöglicht die Identifizierung von Daten, die beim Hochladen und bei der Deduplizierung von Ereignissen auf dem Eingangsserver verloren gegangen sind.
    
  •        **eventFlags**  Stellt eine Sammlung von Bits dar, die beschreiben, wie das Ereignis von der Benutzererfahrung und Telemetrie im verbundenen Modus-Komponenten-Pipeline verarbeitet werden soll. Das Byte mit der niedrigsten Reihenfolgennummer ist die Dauerhaftigkeit des Ereignisses. Das nächste Byte ist die Ereignislatenz.
    
  •        **flags**  Stellt die Bitmap dar, die verschiedene Windows-spezifische Flags erfasst.
    
  •        **loggingBinary**  Die Binärdatei (ausführbare Datei, Bibliothek, Treiber usw.), die das Ereignis ausgelöst hat.
    
  •        **mon**  Kombinierte Monitor- und Ereignissequenznummern im Format: Überwachungssequenz:Ereignissequenz.
    
  •        **op**  Stellt den ETW Op Code dar.
    
  •        **pgName**  Die Kurzform des Anbietergruppen namens, der dem Ereignis zugeordnet ist.
    
  •        **popSample**  Stellt die effektive Samplingrate für dieses Ereignis zu dem Zeitpunkt dar, zu dem es von einem Client generiert wurde.
    
  •        **providerGuid**  Die ETW-Anbieter-ID, die dem Anbieternamen zugeordnet ist.
    
  •        **raId**  Stellt die ActivityId im Zusammenhang mit ETW dar. Wird über TraceLogging oder direkt über ETW protokolliert.
    
  •        **seq**  Stellt das Sequenzfeld dar, das zum Verfolgen der absoluten Reihenfolge hochgeladener Ereignisse verwendet wird. Dies ist ein inkrementeller Bezeichner für jedes Ereignis, das der Warteschlange zum Hochladen hinzugefügt wird.  Mit der Sequenz kann verfolgt werden, wie viele Ereignisse ausgelöst und wie viele Ereignisse hochgeladen wurden, und sie ermöglicht die Identifizierung von Daten, die beim Hochladen und bei der Deduplizierung von Ereignissen auf dem Eingangsserver verloren gegangen sind.
    
  •        **sqmId**  Die Windows-SQM-Geräte-ID (Software Quality Metrics, ein Vorläufer der Windows 10- Diagnosedatensammlung).
    
  •        **stId**  Stellt die ID des Szenarioeinstiegspunkts dar. Dies ist eine eindeutige GUID für jedes Ereignis in einem Diagnoseszenario. Dies war bisher die ID für den Szenarioauslöser.
    
  •        **wcmp**  Die Windows Shell Composer-ID.
    
  •        **wPId**  Die Windows Core OS Produkt-ID.
    
  •        **wsId**  Die Windows Core OS Sitzungs-ID.
    

Common Data Extensions.xbl

Beschreibt die Felder, die mit XBOX Live zusammenhängen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- claims Zusätzliche Ansprüche, deren Kurzname für Ansprüche dieser Struktur nicht hinzugefügt wurde.

        **did**  XBOX-Geräte-ID.
  •        **dty**  XBOX-Gerätetyp.
    
  •        **dvr**  Die Version des Betriebssystems auf dem Gerät.
    
  •        **eid**  Eine eindeutige ID, die die Entwickler-Entität darstellt.
    
  •        **exp**  Ablaufzeit.
    
  •        **ip**  Die IP-Adresse des Client-Geräts.
    
  •        **nbf**  Rechtzeitig.
    
  •        **pid**  Eine kommagetrennte Liste der PUIDs, aufgeführt als base10 Zahlen.
    
  •        **sbx**  XBOX-Sandkasten-ID.
    
  •        **sid**  Dienst-Instanz-ID.
    
  •        **sty**  Der Diensttyp.
    
  •        **tid**  Die XBOX Live Titel-ID.
    
  •        **tvr**  Die XBOX Live Titel-Version.
    
  •        **uts**  Ein Bitfeld, wobei jeder Benutzer-ID, die in xid aufgeführt ist, 2 Bits zugewiesen werden. Dieses Feld wird weggelassen, wenn alle Benutzer Einzelhandelskonten sind.
    
  •        **xid**  Eine Liste von base10-codierten XBOX-Benutzer-IDs.
    

Allgemeine Datenfelder

Ms.Device.DeviceInventoryChange

Beschreibt den Installationsstatus für alle Hardware- und Softwarekomponenten auf einem bestimmten Gerät.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- action Die Änderung, die in einem Geräteinventurobjekt aufgerufen wurde.

        **inventoryId**  Die für Kompatibilitätstests verwendete Geräte-ID.
  •        **objectInstanceId**  Die Identität des Objekts, die innerhalb des Bereichs des Geräts eindeutig ist.
    
  •        **objectType**  Gibt den Objekttyp an, für den das Ereignis gilt.
    
  •        **syncId**  Eine Zeichenfolge, die zum Gruppieren von StartSync-, EndSync-, Add- und Remove-Vorgängen verwendet wird, die zusammen gehören. Dieses Feld ist aufgrund des Sync-Zeitraums eindeutig und wird zur Unterscheidung in Situationen verwendet, in denen mehrere Agents überlappende Inventuren für dasselbe Objekt ausführen.
    

Komponentenbasierte Wartungsereignisse

CbsServicingProvider.CbsCapabilityEnumeration

Dieses Ereignis meldet die Ergebnisse der Überprüfung auf optionale Windows-Inhalte in Windows Update, um Windows auf dem aktuellen Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- architecture Gibt an, dass die Überprüfung auf die angegebene Architektur beschränkt war.

        **capabilityCount**  Die Anzahl der optionalen Inhaltspakete, die bei der Überprüfung gefunden wurden.
  •        **clientId**  Der Name der Anwendung, die den optionalen Inhalt anfordert.
    
  •        **duration**  Die Zeitdauer, bis die Überprüfung abgeschlossen war.
    
  •        **hrStatus**  Der HReturn-Code der Überprüfung.
    
  •        **language**  Gibt an, dass die Überprüfung auf die angegebene Sprache beschränkt war.
    
  •        **majorVersion**  Gibt an, dass die Überprüfung auf die angegebene Hauptversion beschränkt war.
    
  •        **minorVersion**  Gibt an, dass die Überprüfung auf die angegebene Nebenversion beschränkt war.
    
  •        **namespace**  Gibt an, dass die Überprüfung auf Pakete im angegebenen Namespace beschränkt war.
    
  •        **sourceFilter**  Eine Bitmaske, die angibt, dass die Überprüfung geprüft hat, ob lokal verfügbare optionale Inhalte vorhanden sind.
    
  •        **stackBuild**  Die Buildnummer des Bereitstellungsstapels.
    
  •        **stackMajorVersion**  Die Hauptversionsnummer des Bereitstellungsstapels.
    
  •        **stackMinorVersion**  Die Nebenversionsnummer des Bereitstellungsstapels.
    
  •        **stackRevision**  Die Revisionsnummer des Bereitstellungsstapels.
    

CbsServicingProvider.CbsCapabilitySessionFinalize

Dieses Ereignis stellt Informationen zu den Ergebnissen der Installation oder Deinstallation optionaler Windows-Inhalte von Windows Update bereit. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- capabilities Die Namen der optionalen Inhaltspakete, die installiert wurden.

        **clientId**  Der Name der Anwendung, die den optionalen Inhalt anfordert.
  •        **currentID**  Die ID der aktuellen Installationssitzung.
    
  •        **downloadSource**  Die Quelle des Downloads.
    
  •        **highestState**  Der höchste endgültige Installationsstatus des optionalen Inhalts.
    
  •        **hrLCUReservicingStatus**  Gibt an, ob die optionalen Inhalte auf die neueste verfügbare Version aktualisiert wurden.
    
  •        **hrStatus**  Der HReturn-Code des Installationsvorgangs.
    
  •        **rebootCount**  Die Anzahl der Neustarts, die zum Abschließen der Installation erforderlich sind.
    
  •        **retryID**  Die Sitzungs-ID, die verwendet wird, um einen fehlgeschlagenen Vorgang zu wiederholen.
    
  •        **retryStatus**  Gibt an, ob die Installation bei einem Fehler wiederholt wird.
    
  •        **stackBuild**  Die Buildnummer des Bereitstellungsstapels.
    
  •        **stackMajorVersion**  Die Hauptversionsnummer des Bereitstellungsstapels.
    
  •        **stackMinorVersion**  Die Nebenversionsnummer des Bereitstellungsstapels.
    
  •        **stackRevision**  Die Revisionsnummer des Bereitstellungsstapels.
    

CbsServicingProvider.CbsCapabilitySessionPended

Dieses Ereignis stellt Informationen über die Ergebnisse der Installation optionaler Windows-Inhalte bereit, für die ein Neustart erforderlich ist, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- clientId Der Name der Anwendung, die den optionalen Inhalt anfordert.

        **pendingDecision**  Gibt den Grund für den Neustart an, falls zutreffend.

CbsServicingProvider.CbsLateAcquisition

Dieses Ereignis sendet Daten, um anzugeben, ob einige Betriebssystempakete nicht im Rahmen eines Upgrades aktualisiert werden konnten, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Features Die Liste der Featurepakete, die nicht aktualisiert werden konnten.

        **RetryID**  Die ID, die den Wiederholungsversuch zum Aktualisieren der aufgelisteten Pakete angibt.

CbsServicingProvider.CbsPackageRemoval

Dieses Ereignis stellt Informationen zu den Ergebnissen der Deinstallation eines kumulativen Windows-Sicherheitsupdates bereit, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- buildVersion Die Buildnummer des Sicherheitsupdates, das deinstalliert wird.

        **clientId**  Der Name der Anwendung, die die Deinstallation anfordert.
  •        **currentStateEnd**  Der endgültige Status des Updates nach dem Vorgang.
    
  •        **failureDetails**  Informationen zur Ursache eines Fehlers, falls zutreffend.
    
  •        **failureSourceEnd**  Die Phase während der Deinstallation, in der der Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **hrStatusEnd**  Der gesamte Exitcode des Vorgangs.
    
  •        **initiatedOffline**  Gibt an, ob die Deinstallation für ein bereitgestelltes Windows-Image initiiert wurde.
    
  •        **majorVersion**  Die Hauptversionsnummer des Sicherheitsupdates, das deinstalliert wird.
    
  •        **minorVersion**  Die Nebenversionsnummer des Sicherheitsupdates, das deinstalliert wird.
    
  •        **originalState**  Der Startstatus des Updates vor dem Vorgang.
    
  •        **pendingDecision**  Gibt den Grund für den Neustart an, falls zutreffend.
    
  •        **primitiveExecutionContext**  Der Status während des Systemstarts, wenn die Deinstallation abgeschlossen wurde.
    
  •        **revisionVersion**  Die Revisionsnummer des Sicherheitsupdates, das deinstalliert wird.
    
  •        **transactionCanceled**  Gibt an, ob die Deinstallation abgebrochen wurde.
    

CbsServicingProvider.CbsQualityUpdateInstall

Dieses Ereignis meldet die Leistungs- und Zuverlässigkeitsergebnisse der Installation von Wartungsinhalten aus Windows Update, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- buildVersion Die Buildversionsnummer des Aktualisierungspakets.

        **clientId**  Der Name der Anwendung, die den optionalen Inhalt anfordert.
  •        **corruptionHistoryFlags**  Eine Bitmaske der Typen von Komponentenspeicherbeschädigung, die auf dem Gerät Updatefehler verursacht haben.
    
  •        **corruptionType**  Eine Enumeration, welche den Datenbeschädigungstyp auflistet, der für den aktuellen Updatefehler verantwortlich ist.
    
  •        **currentStateEnd**  Der endgültige Status des Pakets, nachdem der Vorgang abgeschlossen wurde.
    
  •        **doqTimeSeconds**  Die Zeit in Sekunden, die zum Aktualisieren von Treibern aufgewendet wurde.
    
  •        **executeTimeSeconds**  Die Anzahl von Sekunden, die zum Ausführen der Installation erforderlich sind.
    
  •        **failureDetails**  Der Treiber oder das Installationsprogramm, der bzw. das Updatefehler verursacht hat.
    
  •        **failureSourceEnd**  Eine Enumeration, die angibt, in welcher Phase des Updates ein Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **hrStatusEnd**  Der Rückgabecode des Installationsvorgangs.
    
  •        **initiatedOffline**  Der Wert "True" oder "False", der angibt, ob das Paket in einer Windows Imaging Format (WIM)-Offlinedatei installiert wurde.
    
  •        **majorVersion**  Die Hauptversionsnummer des Updatepakets.
    
  •        **minorVersion**  Die Nebenversionsnummer des Updatepakets.
    
  •        **originalState**  Der Startzustand des Pakets.
    
  •        **overallTimeSeconds**  Die Zeit (in Sekunden) für die Ausführung des allgemeinen Wartungsvorgangs.
    
  •        **planTimeSeconds**  Die Zeit in Sekunden, die zum Planen der Aktualisierungsvorgänge erforderlich ist.
    
  •        **poqTimeSeconds**  Die Zeit in Sekunden für die Verarbeitung der Datei- und Registrierungsvorgänge.
    
  •        **postRebootTimeSeconds**  Die Zeit (in Sekunden) für die Verarbeitung beim Starten für den Update.
    
  •        **preRebootTimeSeconds**  Die Zeit (in Sekunden) zwischen der Ausführung der Installation und dem Neustart.
    
  •        **primitiveExecutionContext**  Eine Enumeration, die angibt, in welcher Phase des Herunterfahren oder Startens das Update installiert wurde.
    
  •        **rebootCount**  Die Anzahl der Neustarts, die zur Installation des Updates erforderlich sind.
    
  •        **rebootTimeSeconds**  Die Zeit (in Sekunden), bevor die Verarbeitung beim Starten für den Update beginnt.
    
  •        **resolveTimeSeconds**  Die Zeit in Sekunden, die zum Auflösen der Pakete erforderlich ist, die Teil des Updates sind.
    
  •        **revisionVersion**  Die Revisionsversionsnummer des Updatepakets.
    
  •        **rptTimeSeconds**  Die Zeit in Sekunden, die auf die Ausführung von Installer-Plug-Ins aufgewendet wurde.
    
  •        **shutdownTimeSeconds**  Die Zeit (in Sekunden), die für die Verarbeitung des Herunterfahrens für den Update erforderlich ist.
    
  •        **stackRevision**  Die Revisionsnummer des Bereitstellungsstapels.
    
  •        **stageTimeSeconds**  Die Zeit (in Sekunden), die zum Bereitstellen aller Dateien erforderlich ist, die Teil des Updates sind.
    

CbsServicingProvider.CbsSelectableUpdateChangeV2

Dieses Ereignis meldet die Ergebnisse der Aktivierung oder Deaktivierung optionaler Windows-Inhalte, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- applicableUpdateState Gibt den höchsten anwendbaren Status des optionalen Inhalts an.

        **buildVersion**  Die Buildversion des Pakets, das installiert wird.
  •        **clientId**  Der Name der Anwendung, die die optionale Inhaltsänderung anfordert.
    
  •        **downloadSource**  Gibt an, ob optionaler Inhalt aus Windows Update oder einer lokal zugänglichen Datei abgerufen wurde.
    
  •        **downloadtimeInSeconds**  Gibt an, ob optionaler Inhalt aus Windows Update oder einer lokal zugänglichen Datei abgerufen wurde.
    
  •        **executionID**  Eine eindeutige ID, die verwendet wird, um Ereignisse zu identifizieren, die einem einzelnen Wartungsvorgang zugeordnet sind, und nicht für zukünftige Vorgänge wieder verwendet werden.
    
  •        **executionSequence**  Ein Indikator, der die Anzahl der auf dem Gerät versuchten Wartungsvorgänge nachverfolgt.
    
  •        **firstMergedExecutionSequence**  Der Wert eines vorherigen executionSequence-Indikators, der mit dem aktuellen Vorgang zusammengeführt wird (falls zutreffend).
    
  •        **firstMergedID**  Eine eindeutige ID eines vorherigen Wartungsvorgangs, der mit diesem Vorgang zusammengeführt wird (falls zutreffend).
    
  •        **hrDownloadResult**  Der Rückgabecode des Downloadvorgangs.
    
  •        **hrStatusUpdate**  Der Rückgabecode des Wartungsvorgangs.
    
  •        **identityHash**  Ein pseudonymisierter (gehashed) Bezeichner für das Windows-Paket, das installiert oder deinstalliert wird.
    
  •        **initiatedOffline**  Gibt an, ob der Vorgang für eine Windows-Image Offlinedatei oder eine ausgeführte Instanz von Windows ausgeführt wurde.
    
  •        **majorVersion**  Die Hauptversion des Pakets, das installiert wird.
    
  •        **minorVersion**  Die Nebenversion des Pakets, das installiert wird.
    
  •        **packageArchitecture**  Die Architektur des Pakets, das installiert wird.
    
  •        **packageLanguage**  Die Sprache des Pakets, das installiert wird.
    
  •        **packageName**  Der Name des Pakets, das installiert wird.
    
  •        **rebootRequired**  Gibt an, ob ein Neustart erforderlich ist, um den Vorgang abzuschließen.
    
  •        **revisionVersion**  Die Revisionsnummer des Pakets, das installiert wird.
    
  •        **stackBuild**  Die Buildnummer des Wartungsstapels, der die Installation ausführt.
    
  •        **stackMajorVersion**  Die Hauptversionsnummer der binären Wartungsstapel-Binärdatei, die die Installation ausführt.
    
  •        **stackMinorVersion**  Die Nebenversionsnummer des Wartungsstapels, der die Installation ausführt.
    
  •        **stackRevision**  Die Revisionsnummer des Wartungsstapels, der die Installation ausführt.
    
  •        **updateName**  Der Name des optionalen Windows-Betriebssystem-Features, das aktiviert oder deaktiviert ist.
    
  •        **updateStartState**  Ein Wert, der den Zustand des optionalen Inhalts vor dem Start des Vorgangs angibt.
    
  •        **updateTargetState**  Ein Wert, der den gewünschten Zustand des optionalen Inhalts angibt.
    

CbsServicingProvider.CbsUpdateDeferred

Dieses Ereignis meldet die Ergebnisse der Verzögerung von Windows-Inhalten, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Microsoft.Windows.CbsLite.CbsLiteResetBegin

Dieses Ereignis wird vom Updatebetriebssystem ausgelöst, wenn die Neuinstallation des Betriebssystems beginnt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- cbsLiteSessionID Eine ID, um andere Cbs-Ereignisse zuzuordnen, die mit dieser Zurücksetzungssitzung in Zusammenhang stehen.

        **resetFlags**  Ein Flag, das die Details enthält, welche von den Zurücksetzungsszenarien ausgeführt wurden.
  •        **wipeDuration**  Die Zeit, die das Bereinigen des Systemvolumes und das Formatieren des Datenvolumes gedauert hat.
    

Bereitstellungsereignisse

Microsoft.Windows.Deployment.Imaging.AppExit

Dieses Ereignis wird beim Beenden der Anwendung für die Imageerstellung gesendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- hr Vom App-Beenden zurückgegebenes HResult.

        **totalTimeInMs**  Gesamtzeit in Millisekunden.

Microsoft.Windows.Deployment.Imaging.AppInvoked

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn die App für die Imageerstellung aufgerufen wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- branch Entsprechender Zweig für das Bild.

        **isInDbg**  Gibt an, ob sich die App im Debug-Modus befindet oder nicht.
  •        **isWSK**  Gibt an, ob die App Images mit WSK erstellt oder nicht.
    

Microsoft.Windows.Deployment.Imaging.Failed

Dieses Fehlerereignis wird gesendet, wenn die Imageerstellung fehlschlägt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- cs Zeile, die fehlgeschlagen ist.

        **ec**  Ausführungsstatus.
  •        **hr**  Das zurückgegebene HResult.
    
  •        **msg**  Die zurückgegebene Nachricht.
    
  •        **stack** Stapelinformationen.
    

Microsoft.Windows.Deployment.Imaging.ImagingCompleted

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn die Imageerstellung abgeschlossen ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- appExecTimeInMs Ausführungszeit in Millisekunden.

        **buildInfo**  Informationen zum Build.
  •        **compDbPrepTimeInMs**  Vorbereitungszeit in Millisekunden für die CompDBs.
    
  •        **executeUpdateTimeInMs**  Ausführungszeit des Updates in Millisekunden.
    
  •        **fileStageTimeInMs**  Zeit für die Dateibereitstellung in Millisekunden.
    
  •        **hr**  HResult, das von der Imageerstellung zurückgegeben wurde.
    
  •        **imgSizeInMB**  Imagegröße in MB.
    
  •        **mutexWaitTimeInMs**  Mutex-Wartezeit in Millisekunden.
    
  •        **prepareUpdateTimeInMs**  Vorbereitungszeit des Updates in Millisekunden.
    
  •        **totalRunTimeInMs**  Gesamtlaufzeit in Millisekunden.
    
  •        **updateOsTimeInMs**  Zeit, die das Betriebssystem im Updatebetrieb verbracht hat, in Millisekunden.
    

Microsoft.Windows.Deployment.Imaging.ImagingStarted

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn eine Imageerstellungssitzung gestartet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- arch Architektur des Images.

        **device**  Gerätetyp, für den das Image erstellt wird.
  •        **imgFormat**  Format des Images.
    
  •        **imgSkip**  Parameter zum Überspringen bestimmter Imagetypen beim Erstellen.
    
  •        **imgType**  Der Typ des zu erstellende Images.
    
  •        **lang**  Sprache des zu erstellenden Images.
    
  •        **prod**  Bildprodukttyp.
    

Diagnosedaten-Ereignisse

TelClientSynthetic.AbnormalShutdown_0

Dieses Ereignis sendet Daten über Boot-IDs, bei denen ein ordnungsgemäßes Herunterfahren nicht beobachtet wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AbnormalShutdownBootId BootId des ungewöhnlichen Herunterfahrvorgangs, der von diesem Ereignis gemeldet wurde.

        **AbsCausedbyAutoChk**  Dieses Flag wird gesetzt, wenn AutoCheck einen Geräteneustart erzwingt, um anzugeben, dass das Herunterfahren kein anormales Herunterfahren war.
  •        **AcDcStateAtLastShutdown**  Gibt an, ob das Gerät sich im Akkubetrieb oder im Netzbetrieb befindet.
    
  •        **BatteryLevelAtLastShutdown**  Der letzte aufgezeichnete Akkustand.
    
  •        **BatteryPercentageAtLastShutdown**  Der Prozentsatz des Akkus beim letzten Herunterfahren.
    
  •        **CrashDumpEnabled**  Sind Absturzabbilder aktiviert?
    
  •        **CumulativeCrashCount**  Gesamtzahl der Betriebssystemabstürze seit dem Zurücksetzen der BootId.
    
  •        **CurrentBootId**  BootId zum Zeitpunkt der Aufzeichnung des ungewöhnlichen Herunterfahrvorgangs.
    
  •        **Firmwaredata-> ResetReasonEmbeddedController**  Der Grund für die Zurücksetzung wurde von der Firmware bereitgestellt.
    
  •        **Firmwaredata->ResetReasonEmbeddedControllerAdditional**  Weitere von der Firmware bereitgestellte Daten in Bezug auf den Grund für die Zurücksetzung.
    
  •        **Firmwaredata-> ResetReasonPch**  Der von der Hardware bereitgestellte Grund für die Zurücksetzung.
    
  •        **Firmwaredata->ResetReasonPchAdditional**  Weitere von der Hardware bereitgestellte Daten in Bezug auf den Grund für die Zurücksetzung.
    
  •        **Firmwaredata-> ResetReasonSupplied**  Gibt an, ob die Firmware einen Grund für die Zurücksetzung bereitgestellt hat.
    
  •        **FirmwareType**  ID von FirmwareType, der unter DimFirmwareType aufgeführt ist.
    
  •        **HardwareWatchdogTimerGeneratedLastReset**  Gibt an, ob der Hardware-Watchdog die letzte Zurücksetzung verursacht hat.
    
  •        **HardwareWatchdogTimerPresent**  Gibt an, ob der Hardware Watchdog vorhanden war.
    
  •        **InvalidBootStat**  Hierbei handelt es sich um ein Integritätsüberprüfungs-Flag, das die Gültigkeit der bootstat-Datei gewährleistet.
    
  •        **LastBugCheckBootId**  BootId des letzten erfassten Absturzes.
    
  •        **LastBugCheckCode**  Code, der den Fehlertyp angibt.
    
  •        **LastBugCheckContextFlags**  Zusätzliche Absturzabbild-Einstellungen.
    
  •        **LastBugCheckOriginalDumpType**  Der Typ des vom System gespeicherten Absturzabbilds.
    
  •        **LastBugCheckOtherSettings**  Andere Absturzabbild-Einstellungen.
    
  •        **LastBugCheckParameter1**  Der erste Parameter mit zusätzlichen Informationen zum Fehlertyp.
    
  •        **LastBugCheckProgress**  Fortschritt beim Schreiben des letzten Absturzabbilds.
    
  •        **LastBugCheckVersion**  Die Version der Informationsstruktur während des Absturzes.
    
  •        **LastSuccessfullyShutdownBootId**  BootId des letzten vollständig erfolgreichen Herunterfahrvorgangs.
    
  •        **LongPowerButtonPressDetected**  Gibt an, ob der Benutzer den Netzschalter gedrückt gehalten hat.
    
  •        **OOBEInProgress**  Gibt an, ob die Windows-Willkommensseite ausgeführt wird.
    
  •        **OSSetupInProgress**  Gibt an, ob die Installation des Betriebssystems ausgeführt wird.
    
  •        **PowerButtonCumulativePressCount**  Wie oft wurde der Netzschalter gedrückt?
    
  •        **PowerButtonCumulativeReleaseCount**  Wie oft wurde der Netzschalter losgelassen?
    
  •        **PowerButtonErrorCount**  Gibt an, wie oft versucht wurde, die Metrik des Netzschalters aufzuzeichnen.
    
  •        **PowerButtonLastPressBootId**  BootId der letzten Betätigung des Netzschalters.
    
  •        **PowerButtonLastPressTime**  Datum und Uhrzeit, zu dem/der der Netzschalter das letzte Mal gedrückt wurde.
    
  •        **PowerButtonLastReleaseBootId**  BootId des Zeitpunkts, zu dem der Netzschalter das letzte Mal losgelassen wurde.
    
  •        **PowerButtonLastReleaseTime**  Datum und Uhrzeit, zu dem/der der Netzschalter das letzte Mal losgelassen wurde.
    
  •        **PowerButtonPressCurrentCsPhase**  Stellt die Phase der Beendigung des verbundenen Standbymodus dar, in der der Netzschalter gedrückt wurde.
    
  •        **PowerButtonPressIsShutdownInProgress**  Gibt an, ob beim letzten Drücken des Netzschalters das System gerade heruntergefahren wurde.
    
  •        **PowerButtonPressLastPowerWatchdogStage**  Fortschritt bei eingeschaltetem Monitor.
    
  •        **PowerButtonPressPowerWatchdogArmed**  Gibt an, ob der Watchdog für den Monitor zu dem Zeitpunkt aktiv war, zu dem der Netzschalter das letzte Mal gedrückt wurde.
    
  •        **ShutdownDeviceType**  Gibt an, wer einen Herunterfahrvorgang ausgelöst hat. Ist es auf den Akku, auf Thermozonen zurückzuführen oder durch eine Kernel-API erfolgt.
    
  •        **SleepCheckpoint**  Enthält den letzten Prüfpunkt, wenn ein Fehler während eines Übergangs in den Ruhezustand auftritt.
    
  •        **SleepCheckpointSource**  Gibt an, ob es sich bei der Quelle um die EFI-Variable oder Bootstat-Datei handelt.
    
  •        **SleepCheckpointStatus**  Gibt an, ob die Prüfpunktinformationen gültig sind.
    
  •        **StaleBootStatData**  Gibt an, ob die Daten aus Bootstat veraltet sind.
    
  •        **TransitionInfoBootId**  BootId der erfassten Übergangsinformationen.
    
  •        **TransitionInfoCSCount**  Gibt an, wie häufig das System vom verbundenen Standbymodus in einen anderen Zustand übergegangen ist.
    
  •        **TransitionInfoCSEntryReason**  Gibt an, aus welchem Grund das Gerät zuletzt in den verbundenen Standbymodus gewechselt hat.
    
  •        **TransitionInfoCSExitReason**  Gibt an, aus welchem Grund das Gerät den verbundenen Standbymodus zuletzt verlassen hat.
    
  •        **TransitionInfoSleepInProgress**  Zum Zeitpunkt der letzten Speicherung des Markers befand sich das System im verbundenen Standbymodus oder war im Begriff, in diesen zu wechseln.
    
  •        **TransitionInfoLastReferenceTimeChecksum**  Die Prüfsumme von TransitionInfoLastReferenceTimestamp,
    
  •        **TransitionInfoLastReferenceTimestamp**  Das Datum und die Uhrzeit, zu dem/der der Marker zuletzt gespeichert wurde.
    
  •        **TransitionInfoLidState**  Beschreibt den Status des Laptopdeckels.
    
  •        **TransitionInfoPowerButtonTimestamp**  Das Datum und die Uhrzeit, zu dem/der der Netzschalter das letzte Mal gedrückt wurde.
    
  •        **TransitionInfoSleepInProgress**  Zum Zeitpunkt der letzten Speicherung des Markers befand sich das System im Energiesparmodus oder war im Begriff, in diesen zu wechseln.
    
  •        **TransitionInfoSleepTranstionsToOn**  Gesamtzahl der Häufigkeit, mit der das Gerät aus dem Energiesparmodus in einen anderen Zustand übergegangen ist.
    
  •        **TransitionInfoSystemRunning**  Zeitpunkt der letzten Speicherung des Markers, zu dem das Gerät ausgeführt wurde.
    
  •        **TransitionInfoSystemShutdownInProgress**  Gibt an, ob beim Drücken des Netzschalters das Gerät gerade heruntergefahren wurde.
    
  •        **TransitionInfoUserShutdownInProgress**  Gibt an, ob beim Drücken des Netzschalters ein Herunterfahrvorgang des Benutzers ausgeführt wurde.
    
  •        **TransitionLatestCheckpointId**  Stellt eine eindeutige Kennung für einen Prüfpunkt während des Wechsels des Gerätezustands dar.
    
  •        **TransitionLatestCheckpointSeqNumber**  Stellt die chronologische Sequenznummer des Prüfpunkts dar.
    
  •        **TransitionLatestCheckpointType**  Stellt den Typ des Prüfpunkts dar, bei dem es sich um den Start oder das Ende einer Phase handeln kann oder der lediglich zu Informationszwecken dient.
    
  •        **VirtualMachineId**  Wenn das Betriebssystem sich auf einem virtuellen Computer befindet, weist es die ID des virtuellen Computers (GUID) zu, mit der Korrelationen mit Ereignissen auf dem Host hergestellt werden kann.
    

TelClientSynthetic.AuthorizationInfo_RuntimeTransition

Dieses Ereignis wird von UTC an Zustandsübergängen ausgelöst, um zu signalisieren, welche Daten wir sammeln dürfen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CanAddMsaToMsTelemetry "True", wenn wir MSA PUID und CID Telemetrie hinzufügen können, andernfalls "False".

        **CanCollectAnyTelemetry**  "True", wenn wir Partner-Telemetrie sammeln können, andernfalls "False".
  •        **CanCollectCoreTelemetry**  "True", wenn wir CORE/Basis-Telemetrie sammeln können, andernfalls "False".
    
  •        **CanCollectHeartbeats**  "True", wenn wir Heartbeat-Telemetrie sammeln können, andernfalls "False".
    
  •        **CanCollectOsTelemetry**  "True", wenn wir Diagnosedaten-Telemetrie sammeln können, andernfalls "False".
    
  •        **CanCollectWindowsAnalyticsEvents**  "True", wenn wir Windows Analysedaten sammeln können, andernfalls "False".
    
  •        **CanPerformDiagnosticEscalations**  „True”, wenn wir Diagnose-Eskalationssammlung durchführen können, andernfalls „False”.
    
  •        **CanReportScenarios**  "True", wenn wir Szenarienabschlüsse melden können, andernfalls "False".
    
  •        **IsProcessorMode**  "True" bei Prozessormodus, andernfalls "False".
    
  •        **PreviousPermissions**  Bitmaske des vorherigen Telemetriestatus.
    
  •        **TransitionFromEverythingOff**  "True", wenn alle Telemetrie deaktiviert wird, andernfalls "False".
    

TelClientSynthetic.AuthorizationInfo_Startup

Dieses Ereignis wird von UTC beim Start ausgelöst, um zu signalisieren, welche Daten wir sammeln dürfen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CanAddMsaToMsTelemetry "True", wenn wir MSA PUID und CID Telemetrie hinzufügen können, andernfalls "False".

        **CanCollectAnyTelemetry**  "True", wenn wir Partner-Telemetrie sammeln können, andernfalls "False".
  •        **CanCollectCoreTelemetry**  "True", wenn wir CORE/Basis-Telemetrie sammeln können, andernfalls "False".
    
  •        **CanCollectHeartbeats**  "True", wenn wir Heartbeat-Telemetrie sammeln können, andernfalls "False".
    
  •        **CanCollectOsTelemetry**  "True", wenn wir Diagnosedaten-Telemetrie sammeln können, andernfalls "False".
    
  •        **CanCollectWindowsAnalyticsEvents**  "True", wenn wir Windows Analysedaten sammeln können, andernfalls "False".
    
  •        **CanPerformDiagnosticEscalations**  „True”, wenn wir Diagnose-Eskalationssammlung durchführen können, andernfalls „False”.
    
  •        **CanReportScenarios**  "True", wenn wir Szenarienabschlüsse melden können, andernfalls "False".
    
  •        **IsProcessorMode**  "True" bei Prozessormodus, andernfalls "False".
    
  •        **PreviousPermissions**  Bitmaske des vorherigen Telemetriestatus.
    
  •        **TransitionFromEverythingOff**  "True", wenn alle Telemetrie deaktiviert wird, andernfalls "False".
    

TelClientSynthetic.ConnectivityHeartBeat_0

Dieses Ereignis sendet Daten über den Verbindungsstatus der Komponente "Benutzererfahrung und Telemetrie im verbundenen Modus", welche Telemetrieereignisse hochlädt. Wenn ein uneingeschränktes, kostenloses Netzwerk (z. B. WLAN) verfügbar ist, aktualisiert dieses Ereignis das Datum des letzten erfolgreichen Uploads. Andernfalls wird geprüft, ob in den letzten 24 Stunden ein Verbindungstakt-Ereignis ausgelöst wurde. War dies nicht der Fall, wird ein Ereignis gesendet. Ein Verbindungstakt-Ereignis wird auch gesendet, wenn ein Gerät aus einem kostenpflichtigen Netzwerk in einem kostenfreien Netzwerk wiederhergestellt wird. Dieses Ereignis wird von UTC während Zeiten ohne Netzwerk als Taktsignal ausgelöst, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CensusExitCode Letzter Exitcode der Census-Aufgabe

        **CensusStartTime**  Gibt den Zeitstempel der letzten erfolgreichen Zählungsausführung an.
  •        **CensusTaskEnabled**  Gibt einen booleschen Wert für die Zählungsaufgabe (aktivieren/deaktivieren) vom Clientcomputer zurück.
    
  •        **LastConnectivityLossTime**  Die FILETIME, zu welcher der letzte freie Netzwerkverlust aufgetreten ist.
    
  •        **NetworkState**  Ruft den Netzwerkzustand ab: 0 = kein Netzwerk. 1 = Eingeschränktes Netzwerk. 2 = Kostenfreies Netzwerk.
    
  •        **NoNetworkTime**  Ermittelt die Zeit ohne Netzwerk (seit dem letzten Mal) in Sekunden.
    
  •        **RestrictedNetworkTime**  Die Gesamtanzahl der Sekunden mit eingeschränktem Netzwerk während dieses Taktzeitraums.
    

TelClientSynthetic.HeartBeat_5

Dieses Ereignis sendet Daten über den Status und die Qualität der Diagnose des angegebenen Geräts, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten. Dadurch können Datenanalysten auch bestimmen, wie „vertrauenswürdig“ die Daten des Geräts sind.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AgentConnectionErrorsCount Anzahl der Nicht-Timeout-Fehler des Host-/Agent-Kanals.

        **CensusExitCode**  Der letzte Beendigungs-Code der Zählungsaufgabe.
  •        **CensusStartTime**  Zeitpunkt der letzten Census-Ausführung.
    
  •        **CensusTaskEnabled**  "True", wenn die Erhebung aktiviert wurde, andernfalls "False".
    
  •        **CompressedBytesUploaded**  Anzahl der komprimierten hochgeladenen Bytes.
    
  •        **ConsumerDroppedCount**  Anzahl von der Verbraucher-Ebene des Telemetrie-Clients verworfener Ereignisse.
    
  •        **CriticalDataDbDroppedCount**  Anzahl erfasster, auf Datenbankebene verworfener kritischer Datenereignisse.
    
  •        **CriticalDataThrottleDroppedCount**  Die Anzahl erfasster, wegen Drosselung verworfener kritischer Datenereignisse.
    
  •        **CriticalOverflowEntersCounter**  Häufigkeit, mit der ein kritischer Überlaufmodus in der Ereignisdatenbank verzeichnet wurde.
    
  •        **DbCriticalDroppedCount**  Gesamtanzahl in der Ereignisdatenbank verworfener kritischer Ereignisse.
    
  •        **DbDroppedCount**  Anzahl der Ereignisse, die aufgrund der Datenbankbelegung gelöscht wurden.
    
  •        **DbDroppedFailureCount**  Anzahl der Ereignisse, die aufgrund der Datenbankfehler gelöscht wurden.
    
  •        **DbDroppedFullCount**  Anzahl der Ereignisse, die aufgrund der Datenbankbelegung gelöscht wurden.
    
  •        **DecodingDroppedCount**  Anzahl aufgrund von Dekodierfehlern verworfener Ereignisse.
    
  •        **EnteringCriticalOverflowDroppedCounter**  Anzahl der Ereignisse, die aufgrund eines kritischem Überlaufmodus gelöscht wurden.
    
  •        **EtwDroppedBufferCount**  Anzahl in der UTC ETW-Sitzung verworfener Puffer.
    
  •        **EtwDroppedCount**  Anzahl von der ETW-Ebene des Telemetrie-Clients verworfener Ereignisse.
    
  •        **EventsPersistedCount**  Anzahl der Ereignisse, die die PersistEvent-Phase erreicht haben.
    
  •        **EventStoreLifetimeResetCounter**  Anzahl der Wiederholungsversuche für das Datenbankereignis während der Lebensdauer des UTC.
    
  •        **EventStoreResetCounter**  Gibt an, wie oft die Ereignisdatenbank zurückgesetzt wurde.
    
  •        **EventStoreResetSizeSum**  Die Instanz gibt die Gesamtgröße nach allen Zurücksetzungen der Ereignisdatenbank an.
    
  •        **EventsUploaded**  Anzahl der Ereignisse, die hochgeladen wurden.
    
  •        **Flags**  Diese Flags geben den Netzwerk-, Akku- und Teilnahme-Status des Geräts an.
    
  •        **FullTriggerBufferDroppedCount**  Anzahl der wegen vollem Auslöserpuffer verworfenen Ereignisse.
    
  •        **HeartBeatSequenceNumber**  Sequenznummer des Heartbeats.
    
  •        **InvalidHttpCodeCount**  Anzahl der von Vortex empfangenen ungültigen HTTP-Codes.
    
  •        **LastAgentConnectionError**  Letzter Nicht-Timeout-Fehler des Host-/Agent-Kanals.
    
  •        **LastEventSizeOffender**  Name des letzten Ereignisses, das die maximale Ereignisgröße überschritten hat.
    
  •        **LastInvalidHttpCode**  Letzter von Vortex empfangener ungültiger HTTP-Code.
    
  •        **MaxActiveAgentConnectionCount**  Die maximale Anzahl aktiver Agenten innerhalb dieses Taktzeitraums.
    
  •        **MaxInUseScenarioCounter**  Die „weiche” Maximalanzahl der von UTC geladenen Szenarien.
    
  •        **PreviousHeartBeatTime**  Zeitpunkt des letzten Heartbeatereignisses (ermöglicht die Verkettung von Ereignissen).
    
  •        **PrivacyBlockedCount**  Die Anzahl der Ereignisse, die aufgrund von Datenschutzeinstellungen oder-Tags blockiert wurden.
    
  •        **RepeatedUploadFailureDropped**  Anzahl der Ereignisse, die aufgrund wiederholter Upload-Fehler für einen einzelnen Puffer verloren gegangen sind.
    
  •        **SettingsHttpAttempts**  Anzahl der Versuche, den OneSettings-Dienst zu kontaktieren.
    
  •        **SettingsHttpFailures**  Die Anzahl der Fehler beim Kontaktieren des "OneSettings"-Dienstes.
    
  •        **ThrottledDroppedCount**  Anzahl der Ereignisse, die aufgrund von Anbieter-Drosselung verworfen wurden.
    
  •        **TopUploaderErrors**  Liste der häufigsten Fehler, die vom Upload-Endpunkt empfangen wurden.
    
  •        **UploaderDroppedCount**  Anzahl von der Uploader-Ebene des Telemetrie-Clients verworfener Ereignisse.
    
  •        **UploaderErrorCount**  Anzahl der Fehler, die vom Upload-Endpunkt empfangen wurden.
    
  •        **VortexFailuresTimeout**  Die Anzahl der von Vortex empfangenen Timeout-Fehler.
    
  •        **VortexHttpAttempts**  Anzahl der Versuche, den Vortex-Dienst zu kontaktieren.
    
  •        **VortexHttpFailures4xx**  Anzahl der von Vortex empfangenen "400-499"-Fehlercodes.
    
  •        **VortexHttpFailures5xx**  Anzahl der von Vortex empfangenen "500-599"-Fehlercodes.
    
  •        **VortexHttpResponseFailures**  Anzahl der Vortex-Antworten, die nicht 2XX oder 400 sind.
    
  •        **VortexHttpResponsesWithDroppedEvents**  Anzahl von Vortex-Antworten, die mindestens 1 verworfenes Ereignis enthalten.
    

Direct to update-Ereignisse

Microsoft.Windows.DirectToUpdate.DTUHandlerDownloadAndExtractCabSuccess

Dieses Ereignis gibt an, dass der Handler Download and Extract CAB-Aufruf erfolgreich war. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CampaignID ID der Update-Kampagne, die ausgeführt wird.

        **ClientID**  ID des Clients, der das Update erhält.
  •        **CoordinatorVersion**  Coordinator-Version der Direct to Update.
    
  •        **CV**  Korrelationsvektor.
    

DISM-Ereignisse

Microsoft.Windows.StartRepairCore.DISMLatestInstalledLCU

Das zuletzt installierte DISM LCU sendet Informationen zur Meldung des Ergebnisses der Suche nach dem zuletzt installierten LCU nach dem letzten erfolgreichen Start. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- dismInstalledLCUPackageName Der Name des zuletzt installierten Pakets.

Microsoft.Windows.StartRepairCore.DISMPendingInstall

Das DISM-Ereignis für ausstehende Installationen sendet Informationen, um eine gefundene ausstehende Paketinstallation zu melden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- dismPendingInstallPackageName Der Name des ausstehenden Pakets.

Microsoft.Windows.StartRepairCore.DISMRevertPendingActions

Das DISM-Ereignis für ausstehende Installationen sendet Informationen, um eine gefundene ausstehende Paketinstallation zu melden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorCode Der vom Ereignis zurückgegebene Ergebniscode.

Microsoft.Windows.StartRepairCore.DISMUninstallLCU

Das DISM Deinstallations-LCU sendet Informationen zur Meldung des Ergebnisses des Deinstallationsversuchs für gefundenes LCU. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorCode Der vom Ereignis zurückgegebene Ergebniscode.

Microsoft.Windows.StartRepairCore.SRTRepairActionEnd

Das SRT-Reparaturaktionsende-Ereignis sendet Informationen, um den für ein bestimmtes Plug-in beendeten Reparaturvorgang zu melden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorCode Der vom Ereignis zurückgegebene Ergebniscode.

        **failedUninstallCount**  Die Anzahl der Treiberupdates, die nicht deinstalliert werden konnten.
  •        **failedUninstallFlightIds**  Die Flight-IDs (Bezeichner von Betaversionen) von Treiberupdates, die nicht deinstalliert werden konnten.
    
  •        **foundDriverUpdateCount**  Die Anzahl der gefundenen Treiberupdates.
    
  •        **srtRepairAction**  Der Name des Szenarios für eine Reparatur.
    
  •        **successfulUninstallCount**  Die Anzahl der erfolgreich deinstallierten Treiberupdates.
    
  •        **successfulUninstallFlightIds**  Die Flight-IDs (Bezeichner von Betaversionen) von Treiberupdates, die erfolgreich deinstalliert wurden.
    

Microsoft.Windows.StartRepairCore.SRTRepairActionStart

Das Ereignis zum Starten der SRT-Reparaturaktion sendet Informationen, dass der Reparaturvorgang für ein bestimmtes Plug-In gestartet wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- srtRepairAction Der Name des Szenarios für eine Reparatur.

Microsoft.Windows.StartRepairCore.SRTRootCauseDiagEnd

Das Ereignis zum Beenden der SRT-Ursachendiagnose sendet Informationen darüber, dass der Diagnosevorgang für ein bestimmtes Plug-In abgeschlossen ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorCode Der vom Ereignis zurückgegebene Ergebniscode.

        **flightIds**  Die Flight-IDs (Bezeichner der Betaversion) der gefundenen Treiberupdates.
  •        **foundDriverUpdateCount**  Die Anzahl der gefundenen Treiberupdates.
    
  •        **srtRootCauseDiag**  Gibt den Namen des Szenarios für ein Diagnoseereignis an.
    

Microsoft.Windows.StartRepairCore.SRTRootCauseDiagStart

Das Ereignis zum Starten der SRT-Ursachendiagnose sendet Informationen darüber, dass der Diagnosevorgang für ein bestimmtes Plug-In gestartet wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- srtRootCauseDiag Gibt den Namen des Szenarios für ein Diagnoseereignis an.

Treiber-Installationsereignisse

Microsoft.Windows.DriverInstall.DeviceInstall

Dieses kritische Ereignis sendet Informationen zur Treiberinstallation, die stattfanden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClassGuid Die eindeutige ID für die Geräteklasse.

        **ClassLowerFilters**  Die Liste der Filterklassen Treiber auf niedriger Ebene.
  •        **ClassUpperFilters**  Die Liste der Filterklassen-Treiber auf oberer Ebene.
    
  •        **CoInstallers**  Die Liste der Coinstaller.
    
  •        **ConfigFlags**  Die Geräte-Konfigurations-Kennzeichnungen.
    
  •        **DeviceConfigured**  Gibt an, ob dieses Gerät über die Kernelkonfiguration konfiguriert wurde.
    
  •        **DeviceInstalled**  Gibt an, ob der alte Installationscodepfad verwendet wurde.
    
  •        **DeviceInstanceId**  Der eindeutige Bezeichner des Geräts im System.
    
  •        **DeviceStack**  Der Gerätestapel des Treibers, der installiert wird.
    
  •        **DriverDate**  Das Datum des Treibers.
    
  •        **DriverDescription**  Eine Beschreibung der Treiberfunktion.
    
  •        **DriverInfName**  Der Name der INF-Datei (die Setupinformationsdatei) für den Treiber.
    
  •        **DriverInfSectionName**  Der Name des DDInstall-Abschnitts innerhalb der Treiber-INF-Datei.
    
  •        **DriverPackageId**  Die ID des Treiberpakets, das für den Treiberspeicher bereitgestellt wird.
    
  •        **DriverProvider**  Der Hersteller oder Anbieter des Treibers.
    
  •        **DriverShimIds**  Liste der Treiber-Shim-IDs.
    
  •        **DriverUpdated**  Gibt an, ob der Treiber einen alten Treiber ersetzt.
    
  •        **DriverVersion**  Die Version der Treiberdatei.
    
  •        **EndTime**  Der Zeitpunkt, zu dem die Installation abgeschlossen wurde.
    
  •        **Error**  Enthält den Win32-Fehlercode für die Installation.
    
  •        **ExtensionDrivers**  Liste der Erweiterungstreiber, die diese Installation ergänzen.
    
  •        **FinishInstallAction**  Gibt an, ob der Co-Installer die Aktion „Finish-Installation” aufgerufen hat.
    
  •        **FinishInstallUI**  Gibt an, ob der Installationsvorgang die Benutzeroberfläche anzeigt.
    
  •        **FirmwareDate**  Das Firmware-Datum, das in der EFI-System Ressourcentabelle (ESRT) gespeichert werden soll.
    
  •        **FirmwareRevision**  Die Firmware-Revision, die in der EFI-System Ressourcentabelle (ESRT) gespeichert werden soll.
    
  •        **FirmwareVendor** Der Anbieter der Firmware.
    
  •        **FirmwareVersion**  Die Firmwareversion, die in der EFI-System Ressourcentabelle (ESRT) gespeichert werden soll.
    
  •        **FirstHardwareId**  Die ID in der Liste der Hardware-IDs, die die spezifischste Gerätebeschreibung bereitstellt.
    
  •        **FlightIds**  Eine Liste der verschiedenen Windows-Insider-Builds auf dem Gerät.
    
  •        **GenericDriver**  Gibt an, ob es sich bei dem Treiber um einen generischen Treiber handelt.
    
  •        **Inbox**  Gibt an, ob das Treiberpaket in Windows enthalten ist.
    
  •        **InstallDate**  Das Datum, an dem der Treiber installiert wurde.
    
  •        **LastCompatibleId**  Die ID in der Liste der Hardware-IDs, die die am wenigsten spezifische Gerätebeschreibung bereitstellt.
    
  •        **LastInstallFunction**  Die letzte Installationsfunktion, die in einem Co-Installer aufgerufen wurde, wenn das Installations-Timeout während der Ausführung eines Co-Installers erreicht wurde.
    
  •        **LegacyInstallReasonError**  Der Fehlercode für die Legacy-Installation.
    
  •        **LowerFilters**  Die Liste der Filtertreiber auf niedriger Ebene.
    
  •        **MatchingDeviceId**  Die Hardware-ID oder die kompatible ID, die Windows zum Installieren der Geräteinstanz verwendet hat.
    
  •        **NeedReboot**  Gibt an, ob für den Treiber ein Neustart erforderlich ist.
    
  •        **OriginalDriverInfName**  Der ursprüngliche Name der INF-Datei, bevor Sie umbenannt wurde.
    
  •        **ParentDeviceInstanceId**  Die Geräteinstanz-ID des übergeordneten Elements des Geräts.
    
  •        **PendedUntilReboot**  Gibt an, ob die Installation aussteht, bis das Gerät neu gestartet wird.
    
  •        **Problem**  Fehlercode, der vom Gerät nach der Installation zurückgegeben wird.
    
  •        **ProblemStatus**  Der Status des Geräts nach der Installation des Treibers.
    
  •        **RebootRequiredReason**  DWORD (Double Word – 32-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen) mit dem Grund, warum das Gerät während der Installation einen Neustart erforderte.
    
  •        **SecondaryDevice**  Gibt an, ob es sich bei dem Gerät um ein sekundäres Gerät handelt.
    
  •        **ServiceName**  Der Dienstname des Treibers.
    
  •        **SessionGuid**  Die GUID (Globally Unique IDentifier) für die Updatesitzung.
    
  •        **SetupMode**  Gibt an, ob die Treiberinstallation stattgefunden hat, bevor die Windows-Willkommensseite (OOBE) abgeschlossen wurde.
    
  •        **StartTime**  Der Zeitpunkt, zu dem die Installation gestartet wurde.
    
  •        **SubmissionId**  Die vom Windows-Hardwareentwicklungscenter zugewiesene Treiber-Übermittlungs-Kennung.
    
  •        **UpperFilters**  Die Liste der Filtertreiber auf oberer Ebene.
    

Microsoft.Windows.DriverInstall.NewDevInstallDeviceEnd

Dieses Ereignis sendet Daten zur Treiberinstallation, sobald diese abgeschlossen ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DeviceInstanceId Der eindeutige Bezeichner des Geräts im System.

        **DriverUpdated**  Gibt an, ob der Treiber aktualisiert wurde.
  •        **Error**  Der Win32-Fehlercode der Installation.
    
  •        **FlightId**  Die ID des Windows-Insider-Builds, den das Gerät erhalten hat.
    
  •        **InstallDate**  Das Datum, an dem der Treiber installiert wurde.
    
  •        **InstallFlags**  Die Treiber-Installations-Kennzeichnung.
    
  •        **OptionalData**  Für Windows Update (WU) spezifische Metadaten, die dem Treiber zugeordnet sind (Flight-IDs, Wiederherstellungs-IDs usw.)
    
  •        **RebootRequired**  Gibt an, ob nach der Installation ein Neustart erforderlich ist.
    
  •        **RollbackPossible**  Gibt an, ob dieser Treiber zurückgesetzt werden kann.
    
  •        **WuTargetedHardwareId**  Gibt an, dass der Treiber installiert wurde, weil die Gerätehardware-ID von Windows Update aktualisiert wurde.
    
  •        **WuUntargetedHardwareId**  Gibt an, dass der Treiber installiert wurde, da Windows Update für alle Geräte dieser Hardwareklasse ein generisches Treiberupdate durchgeführt hat.
    

Microsoft.Windows.DriverInstall.NewDevInstallDeviceStart

Dieses Ereignis sendet Daten über den Treiber, der von der neuen Treiberinstallation ersetzt wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DeviceInstanceId Der eindeutige Bezeichner des Geräts im System.

        **FirstInstallDate**  Zeitpunkt der ersten Installation eines Drivers auf diesem Gerät.
  •        **InstallFlags**  Flag, das angibt, wie die Treibereinrichtung aufgerufen wurde.
    
  •        **LastDriverDate**  Das Datum des Treibers, der ersetzt wird.
    
  •        **LastDriverInbox**  Gibt an, ob der vorherige Treiber in Windows enthalten war.
    
  •        **LastDriverInfName**  Der Name der INF-Datei (die Setupinformationsdatei) des zu ersetzenden Treibers.
    
  •        **LastDriverPackageId**  ID des Treiberpakets, das auf dem Gerät installiert ist, bevor der aktuelle Installationsvorgang begonnen hat. ID enthält den Namen + Architektur + Hash.
    
  •        **LastDriverVersion**  Die Version des Treibers, der ersetzt wird.
    
  •        **LastFirmwareDate**  Das Datum der letzten Firmware, die aus der EFI-System Ressourcentabelle (ESRT) gemeldet wurde.
    
  •        **LastFirmwareRevision**  Die letzte Firmware-Revisionsnummer, die von der EFI-System Ressourcentabelle (ESRT) gemeldet wurde.
    
  •        **LastFirmwareVersion**  Die letzte Firmwareversion, die über die EFI-System Ressourcentabelle (ESRT) gemeldet wurde.
    
  •        **LastInstallDate**  Das Datum, an dem ein Treiber zuletzt auf diesem Gerät installiert wurde.
    
  •        **LastMatchingDeviceId**  Die Hardware-ID oder die kompatible ID, die Windows zuletzt zum Installieren der Geräteinstanz verwendet hat.
    
  •        **LastProblem**  Der vorherige Problemcode, der auf dem Gerät festgelegt wurde.
    
  •        **LastProblemStatus**  Der vorherige Problemcode, der auf dem Gerät festgelegt wurde.
    
  •        **LastSubmissionId**  Die Treiber-Übermittlungs-ID des Treibers, der ersetzt wird.
    

DXDiag-Ereignisse

Microsoft.Windows.DxDiag.DxDiagExeStopEvent

Dieses Ereignis sammelt Informationen, wenn der DirectX-Diagnose-Anbieter stoppt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- HRESULT Numerischer Wert, der das Ergebnis der Operation angibt.

Microsoft.Windows.DxDiag.DxDiagProviderErrorStatistics

Dieses Ereignis liefert Statistiken über größere Fehler, die bei der Datenerfassung aufgetreten sind, wenn bei einigen Abfragen die Daten nicht ordnungsgemäß erfasst wurden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AudioFailed Anzahl der fehlgeschlagenen Abfragen.

        **AudioHr**  Fehlercode für die letzte fehlgeschlagene Abfrage.
  •        **AudioTotal**  Gesamtzahl der Abfragen für Audiogeräte.
    
  •        **GpuFailed**  Anzahl der fehlgeschlagenen Abfragen.
    
  •        **GpuHr**  Fehlercode für die letzte fehlgeschlagene Abfrage.
    
  •        **GpuTotal**  Gesamtzahl der Abfragen für GPUs.
    
  •        **isdesktop**  Desktop vs. WCOS-SKU.
    
  •        **VideoCaptureFailed**  Anzahl der fehlgeschlagenen Abfragen.
    
  •        **VideoCaptureHr**  Fehlercode für die letzte fehlgeschlagene Abfrage.
    
  •        **VideoCaptureTotal**  Gesamtzahl der Abfragen für Videoaufnahmegeräte.
    

Microsoft.Windows.DxDiag.DxDiagProviderMinorErrors

Bei diesem Ereignis werden Informationen gesammelt, wenn behebbare Fehler aufgetreten sind. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DisplayInfo Bei der Erfassung der GPU-Informationen ist eine Maske mit Fehlern aufgetreten.

        **SystemInfo**  Bei der Erfassung der Systeminformationen ist eine Maske mit Fehlern aufgetreten.

Microsoft.Windows.DxDiag.DxDiagProviderStart

Dieses Ereignis sammelt Informationen, wenn der DirectX-Diagnose-Anbieter startet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- IsISV Boolescher Wert, der angibt, dass der Anbieter von einer Nicht-Microsoft-Anwendung verwendet wird.

DxgKernelTelemetry-Ereignisse

DxgKrnlTelemetry.GPUAdapterInventoryV2

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen über GPU- und Anzeigetreiber, um Windows und Anzeigetreiber auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AdapterTypeValue Der numerische Wert, der den Typ des Grafikkartenadapters angibt.

        **aiSeqId**  Die Sequenz-ID des Ereignisses.
  •        **bootId**  Die System-Boot-ID.
    
  •        **BrightnessVersionViaDDI**  Die Version der Schnittstelle für die Bildschirmhelligkeit.
    
  •        **ComputePreemptionLevel**  Die maximal unterstützte Unterbrechung der GPU bei Rechner-Auslastung.
    
  •        **DDIInterfaceVersion**  Die Schnittstellenversion des Gerätetreibers.
    
  •        **DedicatedSystemMemoryB**  Die Größe des für die GPU reservierten Arbeitsspeichers (in Bytes).
    
  •        **DedicatedVideoMemoryB**  Die Größe des dedizierten Videospeichers der GPU (in Bytes).
    
  •        **Display1UMDFilePath**  Der Dateipfad zum Speicherort des Anzeige-Benutzermodustreibers im Treiberspeicher.
    
  •        **DisplayAdapterLuid**  Die LUID der Grafikkarte.
    
  •        **DriverDate**  Das Datum des Anzeigetreibers.
    
  •        **DriverRank**  Der Rang des Anzeigetreibers.
    
  •        **DriverVersion**  Die Version des Anzeigetreibers.
    
  •        **DriverWorkarounds**  Numerischer Wert, der die für dieses Gerät aktivierten Treiberumgehungen angibt.
    
  •        **DX10UMDFilePath**  Der Dateipfad zum Speicherort des DirectX 10-Anzeige-Benutzermodustreibers im Treiberspeicher.
    
  •        **DX11UMDFilePath**  Der Dateipfad zum Speicherort des DirectX 11-Anzeige-Benutzermodustreibers im Treiberspeicher.
    
  •        **DX12UMDFilePath**  Der Dateipfad zum Speicherort des DirectX 12-Anzeige-Benutzermodustreibers im Treiberspeicher.
    
  •        **DX9UMDFilePath**  Der Dateipfad zum Speicherort des DirectX 9-Anzeige-Benutzermodustreibers im Treiberspeicher.
    
  •        **GPUDeviceID**  Die ID des GPU-Geräts.
    
  •        **GPUPreemptionLevel**  Die maximal unterstützte Unterbrechung der GPU bei Grafik-Auslastung.
    
  •        **GPURevisionID**  Die ID der GPU-Revision.
    
  •        **GPUVendorID**  Die ID des GPU-Anbieters.
    
  •        **IddPairedRenderAdapterLuid**  Kennung für den Render-Adapter, der mit dieser Grafikkarte gekoppelt ist.
    
  •        **InterfaceFuncPointersProvided1**  Die Anzahl der bereitgestellten Funktionszeiger für die Gerätetreiberschnittstelle.
    
  •        **InterfaceFuncPointersProvided2**  Die Anzahl der bereitgestellten Funktionszeiger für die Gerätetreiberschnittstelle.
    
  •        **InterfaceId**  Die ID der GPU-Schnittstelle.
    
  •        **IsDisplayDevice**  Gibt an, ob die GPU über Anzeigefunktionen verfügt.
    
  •        **IsHwSchEnabled**  Boolescher Wert, der angibt, ob die Hardwareplanung aktiviert ist.
    
  •        **IsHwSchSupported**  Gibt an, ob der Adapter die Hardwareplanung unterstützt.
    
  •        **IsHybridDiscrete**  Gibt an, ob die GPU über separate Funktionen für Hybridgeräte verfügt.
    
  •        **IsHybridIntegrated**  Gibt an, ob die GPU über integrierte Funktionen für Hybridgeräte verfügt.
    
  •        **IsLDA**  Gibt an, ob die GPU aus verknüpften Grafikkarten besteht.
    
  •        **IsMiracastSupported**  Gibt an, ob die GPU Miracast unterstützt.
    
  •        **IsMismatchLDA**  Gibt an, ob ein oder mehrere verknüpfte Grafikkarten von anderen Herstellern stammen.
    
  •        **IsMPOSupported**  Gibt an, ob die GPU mehrschichtige Overlays unterstützt.
    
  •        **IsMsMiracastSupported**  Gibt an, ob die Miracast-Funktionen der GPU auf einer Microsoft-Lösung basieren.
    
  •        **IsPostAdapter**  Gibt an, ob diese GPU die POST-GPU des Geräts ist.
    
  •        **IsRemovable**  TRUE, wenn der Adapter unterstützt, dass er deaktiviert oder entfernt wird.
    
  •        **IsRenderDevice**  Gibt an, ob die GPU Renderingfunktionen besitzt.
    
  •        **IsSoftwareDevice**  Gibt an, ob diese GPU durch Software implementiert ist.
    
  •        **KMDFilePath**  Der Dateipfad zum Speicherort des Anzeige-Kernelmodustreibers im Treiberspeicher.
    
  •        **MeasureEnabled**  Gibt an, ob das Gerät "MICROSOFT_KEYWORD_MEASURES" erkennt.
    
  •        **NumNonVidPnTargets**  Anzahl der Anzeigeziele.
    
  •        **NumVidPnSources**  Anzahl der unterstützten Grafikanzeige-Quellen.
    
  •        **NumVidPnTargets**  Anzahl der unterstützten Grafikanzeige-Ziele.
    
  •        **SharedSystemMemoryB**  Die Größe des von GPU und CPU gemeinsam genutzten Systemspeichers (in Bytes).
    
  •        **SubSystemID**  Die ID des Subsystems.
    
  •        **SubVendorID**  Die ID des GPU-Subanbieters.
    
  •        **TelemetryEnabled**  Gibt an, ob das Gerät "MICROSOFT_KEYWORD_TELEMETRY" erkennt.
    
  •        **TelInvEvntTrigger**  Gibt an, durch welchen Auslöser das Ereignis protokolliert wurde.  Beispiel: "0" (GPU-Enumeration) oder "1" (DxgKrnlTelemetry-Anbieterwechsel)
    
  •        **version**  Die Version des Ereignisses.
    
  •        **WDDMVersion**  Die Version des Windows-Anzeigetreibermodells (WDDM).
    

Fehlerberichts-Ereignisse

Microsoft.Windows.FaultReporting.AppCrashEvent

Dieses Ereignis sendet Daten über Abstürze von systemeigenen und verwalteten Anwendungen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten. Diese enthalten Informationen über den Absturzvorgang und eine Zusammenfassung des Ausnahmeeintrags. Es enthält keinerlei "Watson-Bucketing"-Informationen. "Bucketing"-Informationen werden in Ereignissen aufgezeichnet, die von der Windows-Fehlerberichterstattung (WER) generiert werden, wenn der WER-Client den Absturz an den Watson-Dienst meldet; das WER-Ereignis erhält die gleiche ReportID (s. Feld 14 des Absturzes; Feld 19 des WER-Ereignisses) wie das für den Absturz gemeldete Ereignis. AppCrash wird einmal für jeden von WER erfassten Absturz ausgegeben (z. B. unbekannte Ausnahmefehler, "FailFast" oder "ReportException"). Beachten Sie, dass generische Watson-Ereignistypen (z. B. von PLM), die von einem Benutzer als Abstürze" betrachtet werden können, dieses Ereignis NICHT ausgeben.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppName Der Name der abgestürzten Anwendung.

        **AppSessionGuid**  Eine aus der Prozess-ID erzeugte GUID, die als Korrelationsvektor für Prozessinstanzen im Telemetrie-Back-End verwendet wird.
  •        **AppTimeStamp**  Der Datums-/Zeitstempel der Anwendung.
    
  •        **AppVersion**  Die Version der abgestürzten Anwendung.
    
  •        **ExceptionCode**  Der zurückgegebene Ausnahmecode des abgestürzten Prozesses.
    
  •        **ExceptionOffset**  Die Adresse, an der die Ausnahme aufgetreten ist.
    
  •        **Flags**  Diese Flags geben an, wie die Berichterstattung erfolgt. Z. B.: Bericht in die Warteschlange, kein JIT-Debuggen anbieten, oder Prozess nach Berichterstattung nicht beenden.
    
  •        **FriendlyAppName**  Die Beschreibung der abgestürzten App, sofern der AppName abweicht. Andernfalls ist es der Prozessname.
    
  •        **IsFatal**  "True/False", um anzugeben, ob der Absturz zur Beendigung des Prozesses geführt hat.
    
  •        **ModName**  Der Modulname der Ausnahme (z. B. bar.dll).
    
  •        **ModTimeStamp**  Der Datums-/Zeitstempel des Moduls.
    
  •        **ModVersion**  Die Version des abgestürzten Moduls.
    
  •        **PackageFullName**  Die volle Store-ID der Anwendung.
    
  •        **PackageRelativeAppId**  Die relative Store-ID der Anwendung.
    
  •        **ProcessArchitecture**  Die Architektur des abgestürzten Prozesses als eine der PROCESSOR_ARCHITECTURE_*-Konstanten: 0 = PROCESSOR_ARCHITECTURE_INTEL. 5: PROCESSOR_ARCHITECTURE_ARM. 9: PROCESSOR_ARCHITECTURE_AMD64. 12: PROCESSOR_ARCHITECTURE_ARM64.
    
  •        **ProcessCreateTime**  Der Erstellungszeitpunkt des abgestürzten Prozesses.
    
  •        **ProcessId**  Die ID des abgestürzten Prozesses.
    
  •        **ReportId**  Eine GUID, die den Bericht identifiziert. Kann verwendet werden, um den Bericht in Watson nachzuverfolgen.
    
  •        **TargetAppId**  Die vom Kernel gemeldete AppId der Anwendung, die gemeldet wird.
    
  •        **TargetAppVer**  Die spezifische Version der gemeldeten Anwendung.
    
  •        **TargetAsId**  Die Sequenznummer des nicht reagierenden Prozesses.
    

Featureupdateereignisse

Microsoft.Windows.FeatureQuality.Heartbeat

Dieses Ereignis gibt den Funktionsstatustakt an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten und die ordnungsgemäße Ausführung zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Features Matrix der Features.

Microsoft.Windows.FeatureQuality.StateChange

Dieses Ereignis gibt die Änderung des Featurezustands an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten und die ordnungsgemäße Ausführung zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- flightId Flight-ID.

        **state**  Neuer Zustand.

Microsoft.Windows.FeatureQuality.Status

Dieses Ereignis gibt den Featurestatus an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten und die ordnungsgemäße Ausführung zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- featureId Feature-ID.

        **flightId**  Flight-ID.
  •        **time**  Zeit der Statusänderung.
    
  •        **variantId**  Varianten-ID.
    

Microsoft.Windows.Upgrade.Uninstall.UninstallFailed

Dieses Ereignis sendet Diagnosedaten zu Fehlern, bei der Deinstallation eines Funktionsupdates, um verhindert, dass Kunden in einen bekannten Status Probleme zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- failureReason Stellt Daten zum Fehlschlagen der Deinstallationsinitialisierung bereit.

        **hr**  Stellt den Win32-Fehlercode für den Vorgangsfehler bereit.

Microsoft.Windows.Upgrade.Uninstall.UninstallFinalizedAndRebootTriggered

Dieses Ereignis gibt an, dass die Deinstallation ordnungsgemäß konfiguriert wurde und dass ein Systemneustart initiiert wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Feedback-Ereignisse

Microsoft.Windows.Fundamentals.UserInitiatedFeedback.SimilarFeedbackSelection

Dieses Ereignis misst die Verwendung für den Abschnitt „Ähnliches Feedback“ im Feedback-Hub. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ActivityDuration Time-it-Tool, um eine Auswahl zu treffen.

        **HasDuplicateData**  Gibt an, ob Duplikate verfügbar sind.
  •        **HasWorkItem**  Gibt an, ob ein Arbeitselement zugeordnet ist.
    
  •        **IsCollection**  Gibt an, ob die Auswahl "Collection" ist.
    
  •        **IsNewFeedback**  Gibt an, ob es sich bei der Auswahl um ein neues Feedback handelt.
    
  •        **LetTeamTriage**  Gibt an, ob die Auswahl zur Triage dient.
    
  •        **MakeBug**  Gibt an, ob ein Fehler erstellt werden soll.
    
  •        **MakeDuplicate**  Gibt an, ob es sich bei der Auswahl um einen duplizierten Fehler handelt.
    
  •        **ResultsFounds**  Gezeigte Gesamtergebnisse.
    
  •        **SearchExperiment**  verwendete Experiment-ID.
    
  •        **SelectedPosition**  Position der Auswahl.
    
  •        **SelectedScore**  Suchergebnis der Auswahl.
    
  •        **ServiceCallDuration**  Zeit für die Dienstergebnisse.
    
  •        **Quelle**  Verwendete Methode, um Ergebnisse zu erhalten.
    

Stillstands-Berichterstattungs-Ereignisse

Microsoft.Windows.HangReporting.AppHangEvent

Dieses Ereignis sendet Daten über Stillstände von systemeigenen und verwalteten Apps, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten. Es enthält keinerlei "Watson-Bucketing"-Informationen. "Bucketing"-Informationen werden in Ereignissen aufgezeichnet, die von der Windows-Fehlerberichterstattung (WER) generiert werden, wenn der WER-Client den Stillstand an den Watson-Dienst meldet; das WER-Ereignis erhält die gleiche ReportID (s. Feld 13 des Absturzes; Feld 19 des WER-Ereignisses) wie das für den Stillstand gemeldete Ereignis. "AppHang" wird nur auf PC-Geräten gemeldet. Behandelt klassische Win32-Blockaden und wird nur einmal pro Bericht ausgegeben. Manche Verhaltensweisen, die Benutzer möglicherweise als Blockade wahrnehmen, werden von App-Managern (z. B. PLM/RM/EM) als Watson Generics gemeldet und lösen keine AppHang-Ereignisse aus.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppName Der Name der App, die nicht reagiert hat.

        **AppSessionGuid**  GUID bestehend aus der Prozess-ID als Korrelationsvektor für Prozessinstanzen im Telemetrie-Back-End.
  •        **AppVersion**  Die Version der App, die nicht mehr reagiert.
    
  •        **IsFatal**  "True/False", basierend darauf, ob die nicht mehr reagierende Anwendung zur Erstellung eines Berichts zu einem schwerwiegenden Absturz geführt hat.
    
  •        **PackageFullName**  Die volle Store-ID der Anwendung.
    
  •        **PackageRelativeAppId**  Die relative Store-ID der Anwendung.
    
  •        **ProcessArchitecture**  Architektur des blockierten Prozesses als eine der PROCESSOR_ARCHITECTURE_*-Konstanten: 0: PROCESSOR_ARCHITECTURE_INTEL. 5: PROCESSOR_ARCHITECTURE_ARM. 9: PROCESSOR_ARCHITECTURE_AMD64. 12: PROCESSOR_ARCHITECTURE_ARM64.
    
  •        **ProcessCreateTime**  Zeitpunkt der Erstellung des Prozesses, der nicht mehr reagiert hat.
    
  •        **ProcessId**  Die ID des Prozesses, der nicht mehr reagiert hat.
    
  •        **ReportId**  Eine GUID, die den Bericht identifiziert. Kann verwendet werden, um den Bericht in Watson nachzuverfolgen.
    
  •        **TargetAppId**  Die vom Kernel gemeldete AppId der Anwendung, die gemeldet wird.
    
  •        **TargetAppVer**  Die spezifische Version der Anwendung, die gemeldet wird.
    
  •        **TargetAsId**  Die Sequenznummer des nicht reagierenden Prozesses.
    
  •        **TypeCode**  Bitmap zur Beschreibung des Blockadetyps.
    
  •        **WaitingOnAppName**  Falls es sich um eine prozessübergreifende Blockade handelt, die auf eine Anwendung wartet, enthält dieses Feld den Namen der Anwendung.
    
  •        **WaitingOnAppVersion**  Falls es sich um eine prozessübergreifende Blockade handelt, enthält dieses Feld die Version der Anwendung, auf die gewartet wird.
    
  •        **WaitingOnPackageFullName**  Falls es sich um eine prozessübergreifende Blockade handelt, die auf ein Paket wartet, enthält dieses Feld den vollständigen Namen des Pakets.
    
  •        **WaitingOnPackageRelativeAppId**  Falls es sich um eine prozessübergreifende Blockade handelt, die auf ein Paket wartet, enthält dieses Feld die relative Anwendungs-ID des Pakets.
    

Holografische Ereignisse

Microsoft.Windows.Analog.Spectrum.TelemetryHolographicDeviceAdded

Dieses Ereignis gibt den Windows Mixed Reality-Gerätestatus an. Dieses Ereignis wird auch für die WMR-Gerätezählung verwendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClassGuid GUID der Windows Mixed Reality-Geräteklasse.

        **DeviceInterfaceId**  ID der Windows Mixed Reality-Geräteschnittstelle.
  •        **DriverVersion**  Version des Windows Mixed Reality-Gerätetreibers.
    
  •        **FirmwareVersion**  Windows Mixed Reality-Firmwareversion.
    
  •        **Manufacturer**  Hersteller des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **ModelName**  Name des Windows Mixed Reality-Gerätemodells.
    
  •        **SerialNumber**  Seriennummer des Windows Mixed Reality-Geräts.
    

Microsoft.Windows.Analog.Spectrum.TelemetryHolographicDeviceRemoved

Dieses Ereignis gibt den Windows Mixed Reality-Gerätestatus an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows und Windows Mixed Reality zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DeviceInterfaceId Geräteschnittstellen-ID.

Microsoft.Windows.Holographic.Coordinator.HoloShellStateUpdated

Dieses Ereignis gibt den Windows Mixed Reality-HoloShell-Status an. Dieses Ereignis wird auch für die WMR-Gerätezählung verwendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- HmdState HMD-Status des Windows Mixed Reality-Headsets.

        **NewHoloShellState**  Windows Mixed Reality-HoloShell-Status.
  •        **PriorHoloShellState**  Windows Mixed Reality-Status vor Eintritt in HoloShell.
    
  •        **SimulationEnabled**  Windows Mixed Reality-Simulationsstatus.
    

Microsoft.Windows.Shell.HolographicFirstRun.AppActivated

Dieses Ereignis gibt den Aktivierungsstatus der Windows Mixed Reality-Portal-App an. Dieses Ereignis wird auch für die WMR-Gerätezählung verwendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- IsDemoMode Windows Mixed Reality-Portal-App-Status des Demomodus.

        **IsDeviceSetupComplete**  Windows Mixed Reality-Portal-App-Status für Abschluss des Gerätesetups.
  •        **PackageVersion**  Paketversion der Windows Mixed Reality-Portal-App.
    
  •        **PreviousExecutionState**  Vorheriger Ausführungsstatus der Windows Mixed Reality-Portal-App.
    
  •        **wilActivity**  wilActivity-ID der Windows Mixed Reality-Portal-App.
    

Microsoft.Windows.Shell.HolographicFirstRun.AppLifecycleService_Resuming

Dieses Ereignis gibt die Fortsetzung der Windows Mixed Reality-Portal-App an. Dieses Ereignis wird auch für die WMR-Gerätezählung verwendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Microsoft.Windows.Shell.HolographicFirstRun.SomethingWentWrong

Dieses Ereignis wird veranlasst, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows und Windows Mixed Reality zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ErrorSource Fehlerquelle, veraltet immer 0.

        **startupcontext**  Status starten.
  •        **Statuscode**  Fehlerstatuscode.
    
  •        **subcoder**  Fehler-Substatuscode.
    

TraceLoggingHoloLensSensorsProvider.OnDeviceAdd

Dieses Ereignis versorgt den Windows Mixed Reality-Gerätestatus mit einem neuen Prozess, der den Treiber hostet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows und Windows Mixed Reality zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Process Prozess-ID.

        **Thread**  Thread-ID.

TraceLoggingOasisUsbHostApiProvider.DeviceInformation

Dieses Ereignis stellt Windows Mixed Reality-Geräteinformationen bereit. Dieses Ereignis wird auch verwendet, um das WMR-Gerät und den Gerätetyp zu zählen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BootloaderMajorVer Hauptversion des Windows Mixed Reality-Gerätestartladeprogramms.

        **BootloaderMinorVer**  Nebenversion des Windows Mixed Reality-Gerätestartladeprogramms.
  •        **BootloaderRevisionNumber**  Revisionsnummer des Windows Mixed Reality-Gerätestartladeprogramms.
    
  •        **BTHFWMajorVer**  BTHFW-Hauptversion des Windows Mixed Reality-Geräts. Dieses Ereignis wird auch für die WMR-Gerätezählung verwendet.
    
  •        **BTHFWMinorVer**  BTHFW-Nebenversion des Windows Mixed Reality-Geräts. Dieses Ereignis wird auch für die WMR-Gerätezählung verwendet.
    
  •        **BTHFWRevisionNumber**  BTHFW-Revisionsnummer des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **CalibrationBlobSize**  Blobgröße der Windows Mixed Reality-Gerätekalibrierung.
    
  •        **CalibrationFwMajorVer**  Firmwarehauptversion der Windows Mixed Reality-Gerätekalibrierung.
    
  •        **CalibrationFwMinorVer**  Firmwarenebenversion der Windows Mixed Reality-Gerätekalibrierung.
    
  •        **CalibrationFwRevNum**  Firmwarerevisionsnummer der Windows Mixed Reality-Gerätekalibrierung.
    
  •        **DeviceInfoFlags**  Flags für Windows Mixed Reality-Geräteinformationen.
    
  •        **DeviceName**  Windows Mixed Reality-Gerätename. Dieses Ereignis wird auch für die WMR-Gerätezählung verwendet.
    
  •        **DeviceReleaseNumber**  Versionsnummer des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **FirmwareMajorVer**  Firmwarehauptversion des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **FirmwareMinorVer**  Firmwarenebenversion des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **FirmwareRevisionNumber**  Firmwarerevisionsnummer der Windows Mixed Reality-Gerätekalibrierung.
    
  •        **FpgaFwMajorVer**  FPGA-Firmwarehauptversion des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **FpgaFwMinorVer**  FPGA-Firmwarenebenversion des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **FpgaFwRevisionNumber**  FPGA-Firmwarerevisionsnummer des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **FriendlyName**  Anzeigename des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **HashedSerialNumber**  Seriennummer des Windows Mixed Reality-Geräts im Hashformat.
    
  •        **HeaderSize**  Headergröße des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **HeaderVersion**  Headerversion des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **LicenseKey**  Header-Lizenzschlüssel des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **Make**  Fabrikat des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **ManufacturingDate**  Herstellungsdatum des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **Model**  Windows Mixed Reality-Gerätemodell.
    
  •        **PresenceSensorHidVendorPage**  Anwesenheitssensor-HID des Windows Mixed Reality-Geräts – Anbieterseite.
    
  •        **PresenceSensorHidVendorUsage**  Anwesenheitssensor-HID des Windows Mixed Reality-Geräts – Anbieternutzung.
    
  •        **PresenceSensorUsbVid**  Anwesenheitssensor-USB-Vld. des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **ProductBoardRevision**  Product Board-Revisionsnummer des Windows Mixed Reality-Geräts.
    
  •        **SerialNumber**  Seriennummer des Windows Mixed Reality-Geräts.
    

Bestandsereignisse

Microsoft.Windows.Inventory.Core.AmiTelCacheChecksum

Dieses Ereignis erfasst grundlegende Prüfsummendaten über die zwischengespeicherten Gerätebestandselemente zur Verwendung bei der Überprüfung der Vollständigkeit der Daten für Microsoft.Windows.Inventory.Core-Ereignisse. Die Felder in diesem Ereignis können sich im Lauf der Zeit ändern, geben jedoch immer eine Anzahl für ein bestimmtes Objekt an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Device Anzahl von Device-Objekten im Cache.

        **DeviceCensus**  Anzahl der devicecensus-Objekte im Cache.
  •        **DriverPackageExtended**  Anzahl von Driverpackageextended-Objekten im Cache.
    
  •        **File**  Anzahl von File-Objekten im Cache.
    
  •        **FileSigningInfo**  Anzahl der Dateisignierobjekte im Cache.
    
  •        **Generic**  Anzahl generischer Objekte im Cache.
    
  •        **HwItem**  Anzahl von Hwitem-Objekten im Cache.
    
  •        **InventoryApplication**  Anzahl von Anwendungsobjekten im Cache.
    
  •        **InventoryApplicationAppV**  Anzahl der Anwendungs-AppV-Objekte im Cache.
    
  •        **InventoryApplicationDriver**  Anzahl der Anwendungstreiberobjekte im Cache
    
  •        **InventoryApplicationFile**  Anzahl der Anwendungsdateiobjekte im Cache.
    
  •        **InventoryApplicationFramework**  Anzahl der Anwendungs-Framework-Objekte im Cache
    
  •        **InventoryApplicationShortcut**  Anzahl der Anwendungsverknüpfungsobjekte im Cache
    
  •        **InventoryDeviceContainer**  Anzahl der Gerätecontainerobjekte im Cache.
    
  •        **InventoryDeviceInterface**  Anzahl von Plug & Play Device Interface-Objekten im Cache.
    
  •        **InventoryDeviceMediaClass**  Anzahl von Device Media-Objekten im Cache.
    
  •        **InventoryDevicePnp**  Anzahl von Device-Plug & Play-Objekten im Cache.
    
  •        **InventoryDeviceUsbHubClass**  Anzahl von Geräte-USB-Objekten im Cache.
    
  •        **InventoryDriverBinary**  Anzahl von Driver binary-Objekten im Cache.
    
  •        **InventoryDriverPackage**  Anzahl von Device-Objekten im Cache.
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeAddIn**  Anzahl der Office-Add-In-Objekte im Cache
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeAddInUsage**  Anzahl der Office-Add-In-Verwendungsobjekte im Cache.
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeIdentifiers**  Anzahl der Office-Bezeichnerobjekte im Cache
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeIESettings**  Anzahl der Office-IE-Einstellungsobjekte im Cache
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeInsights**  Anzahl der Office-Insights-Objekte im Cache
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeProducts**  Anzahl der Office-Produktobjekte im Cache
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeSettings**  Anzahl der Office-Einstellungsobjekte im Cache
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeVBA**  Anzahl der Office-VBA-Objekte im Cache
    
  •        **InventoryMiscellaneousOfficeVBARuleViolations**  Anzahl der Office-VBA-Regelverletzungsobjekte im Cache
    
  •        **InventoryMiscellaneousUUPInfo**  Anzahl der UUP-Infoobjekte im Cache
    
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Inventory-Binärdatei, die die Ereignisse generiert.
    
  •        **Metadata**  Anzahl von Metadatenobjekten im Cache.
    
  •        **Orphan**  Anzahl verwaister Dateiobjekte im Cache.
    
  •        **Programs**  Anzahl der Programmobjekte im Cache.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.AmiTelCacheVersions

Dieses Ereignis sendet Bestandskomponentenversionen für die Gerätebestandsdaten. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- aeinv Die Version der App inventory-Komponente.

        **devinv**  Die Dateiversion der Device inventory-Komponente.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryAcpiPhatHealthRecordAdd

Dieses Ereignis sendet Basismetadaten zur ACPI PHAT-Integritätsdatensatzstruktur auf dem Computer. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AmHealthy Gibt an, ob das Gerät integer ist. 0 – Fehler gefunden. 1 – Keine Fehler. 2 – Unbekannt. 3 – Hinweis.

        **DevicePathSubtype**  Der Gerätepfadsubtyp, der dem Datensatzproducer zugeordnet ist.
  •        **DevicePathType**  Der Gerätepfadtyp, der dem Datensatzproducer zugeordnet ist.
    
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Inventar-Binärdatei, welche die Ereignisse generiert.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryAcpiPhatHealthRecordStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass ein neuer Satz von InventoryAcpiPhatHealthRecord-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Inventar-Binärdatei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryAcpiPhatVersionElementAdd

Dieses Ereignis sendet Basismetadaten für die ACPI PHAT-Versionselementstruktur. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Inventar-Binärdatei, welche die Ereignisse generiert.

        **ProducerId** Die ACPI-Hersteller-ID.
  •        **VersionValue** Der 64-Bit-Komponentenversionswert.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryAcpiPhatVersionElementStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass ein neuer Satz von InventoryAcpiPhatVersionElement-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Inventar-Binärdatei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryApplicationAdd

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten über eine Anwendung auf dem System. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows zu gewährleisten und auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AndroidPackageId Ein eindeutiger Bezeichner für eine Android-App.

        **HiddenArp**  Gibt an, ob ein Programm sich in ARP selbst ausblendet.
  •        **InstallDate**  Das Datum, an dem die Anwendung installiert wurde (eine Schätzung basierend auf dem Erstellungsdatum des Ordners).
    
  •        **InstallDateArpLastModified**  Das Datum des ARP-Registrierungsschlüssels für eine bestimmte Anwendung. Liefert einen Hinweis auf das Installationsdatum, ist jedoch nicht immer zuverlässig. Wird als Array übergeben. Beispiel: 4/11/2015  00:00:00
    
  •        **InstallDateFromLinkFile**  Das ungefähre Installationsdatum basierend auf den Links zu den Dateien.  Wird als Array übergeben.
    
  •        **InstallDateMsi**  Das Datum, an dem die Anwendung über Microsoft Installer (MSI) installiert wurde. Wird als Array übergeben.
    
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.
    
  •        **Language**  Der Sprachcode des Programms.
    
  •        **LattePackageId**  Die ID des Latte-Pakets.
    
  •        **MsiInstallDate**  Das im MSI-Paket des Programms aufgezeichnete Installationsdatum.
    
  •        **MsiPackageCode**  Eine GUID, die das MSI-Paket beschreibt. Ein MsiPackage kann mehrere "Produkte" (Apps) enthalten.
    
  •        **MsiProductCode**  Eine GUID, die das MSI-Produkt beschreibt.
    
  •        **Name**  Der Name der Anwendung.
    
  •        **OSVersionAtInstallTime**  Die vier Oktette der Betriebssystemversion zum Zeitpunkt der Installation der Anwendung.
    
  •        **PackageFullName**  Der vollständige Paketname einer Store-Anwendung.
    
  •        **ProgramInstanceId**  Ein Hash der Datei-IDs in einer App.
    
  •        **Publisher**  Der Herausgeber der Anwendung. Der Speicherort wird aus Abhängigkeiten im Feld "Source" abgerufen.
    
  •        **RootDirPath**  Der Pfad zum Stammverzeichnis, in dem die Anwendung installiert wurde.
    
  •        **Source**  Gibt an, wie das Programm (z. B. ARP, MSI, Appx) installiert wurde.
    
  •        **StoreAppType**  Eine untergeordnete Klassifizierung für den Typ der Microsoft Store-App, z. B. UWP oder Win8StoreApp.
    
  •        **Type**  Einer der Werte ("Application", "Hotfix", "BOE", "Service", "Unknown"). "Application" steht für eine Win32- oder Appx-App, "Hotfix" steht für App-Updates (KBs), "BOE" steht für eine App ohne ARP- oder MSI-Eintrag, "Service" weist auf einen Dienst hin. "Application" und "BOE" sind die am häufigsten verwendeten Werte.
    
  •        **Version**  Die Versionsnummer des Programms.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryApplicationDriverAdd

Dieses Ereignis stellt dar, welche Treiber von einer Anwendung installiert werden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Inventarkomponente

        **ProgramIds**  Die eindeutige Programm-ID, die dem Treiber zugeordnet ist

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryApplicationDriverStartSync

Das InventoryApplicationDriverStartSync-Ereignis gibt an, dass eine neue Gruppe von InventoryApplicationDriverStartAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Inventarkomponente.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryApplicationFrameworkAdd

Dieses Ereignis enthält die grundlegende Metadaten zu den Frameworks, von denen eine Anwendung abhängt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FileId Ein Hash, der eine Datei eindeutig identifiziert.

        **Frameworks**  Die Liste der Frameworks, von denen diese Datei abhängt.
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryApplicationFrameworkStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryApplicationFrameworkAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryApplicationRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryDevicePnpAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryApplicationStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryApplicationAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceContainerAdd

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten über einen Gerätecontainer (z. B. einen Monitor oder Drucker im Gegensatz zu einem Plug & Play-Gerät). Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und seine ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Categories Eine kommagetrennte Liste der Funktionskategorien, zu denen der Container gehört.

        **DiscoveryMethod**  Die Ermittlungsmethode für den Gerätecontainer.
  •        **FriendlyName**  Der Name des Gerätecontainers.
    
  •        **Icon**  Wurde in RS3 entfernt. Der Pfad oder Index zu der Symboldatei.
    
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.
    
  •        **IsActive**  Gibt an, ob das Gerät verbunden ist bzw. ob es in den letzten 14 Tagen gesehen wurde.
    
  •        **IsConnected**  Für physisch verbundene Geräte ist dieser Wert identisch mit "IsPresent". Für drahtlose Geräte gibt dieser Wert eine Kommunikationsverbindung an.
    
  •        **IsMachineContainer**  Gibt an, ob es sich beim Container um das eigentliche Root-Gerät handelt.
    
  •        **IsNetworked**  Gibt an, ob es sich um ein Netzwerkgerät handelt.
    
  •        **IsPaired**  Gibt an, ob der Gerätecontainer gekoppelt werden muss.
    
  •        **Manufacturer**  Der Herstellername des Gerätecontainers.
    
  •        **ModelId**  Eine eindeutige Modell-ID.
    
  •        **ModelName**  Der Modellname.
    
  •        **ModelNumber**  Die Modellnummer des Gerätecontainers.
    
  •        **PrimaryCategory**  Die primäre Kategorie für den Gerätecontainer.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceContainerRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das InventoryDeviceContainer-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceContainerStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryDeviceContainerAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceInterfaceAdd

Dieses Ereignis ruft Informationen dazu ab, welche Sensorschnittstellen auf dem Gerät verfügbar sind. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Accelerometer3D Gibt an, ob ein Accelerator3D-Sensor gefunden wurde.

        **ActivityDetection**  Gibt an, ob ein Aktivitätserkennungssensor gefunden wurde.
  •        **AmbientLight**  Gibt an, ob ein Umgebungslichtsensor gefunden wurde.
    
  •        **Barometer**  Gibt an, ob ein Barometersensor gefunden wurde.
    
  •        **Custom**  Gibt an, ob ein benutzerdefinierte Sensor gefunden wurde.
    
  •        **EnergyMeter**  Gibt an, ob ein Energiesensor gefunden wurde.
    
  •        **FloorElevation**  Gibt an, ob ein Höhensensor gefunden wurde.
    
  •        **GeomagneticOrientation**  Gibt an, ob ein geomagnetischer Ausrichtungssensor gefunden wurde.
    
  •        **GravityVector**  Gibt an, ob ein Schwerkraftsensor gefunden wurde.
    
  •        **Gyrometer3D**  Gibt an, ob ein Gyrometer3D-Sensor gefunden wurde.
    
  •        **Humidity**  Gibt an, ob ein Feuchtigkeitssensor gefunden wurde.
    
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.
    
  •        **LinearAccelerometer**  Gibt an, ob ein linearer Beschleunigungssensor gefunden wurde.
    
  •        **Magnetometer3D**  Gibt an, ob ein Magnetometer3D-Sensor gefunden wurde.
    
  •        **Orientation**  Gibt an, ob ein Ausrichtungssensor gefunden wurde.
    
  •        **Pedometer**  Gibt an, ob ein Schrittzählersensor gefunden wurde.
    
  •        **Proximity**  Gibt an, ob ein Näherungssensor gefunden wurde.
    
  •        **RelativeOrientation**  Gibt an, ob ein relativer Ausrichtungssensor gefunden wurde.
    
  •        **SimpleDeviceOrientation**  Gibt an, ob ein einfacher Ausrichtungssensor gefunden wurde.
    
  •        **Temperature**  Gibt an, ob ein Temperatursensor gefunden wurde.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceInterfaceStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryDeviceInterfaceAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceMediaClassAdd

Dieses Ereignis sendet zusätzliche Metadaten über ein Plug & Play-Gerät, das für eine bestimmte Geräteklasse spezifisch ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten und gleichzeitig die Gesamtgröße der Daten-Nutzlast zu reduzieren.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Audio.CaptureDriver Der Endpunkt des Aufnahmetreibers für das Audiogerät.

        **Audio.RenderDriver**  Der Render-Treiber für das Audiogerät.
  •        **Audio_CaptureDriver**  Der Endpunkt für den Aufnahmetreiber des Audiogeräts.
    
  •        **Audio_RenderDriver**  Der Endpunkt für den Renderingtreiber des Audiogeräts.
    
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceMediaClassRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das durch die objectInstanceId dargestellte InventoryDeviceMediaClass-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Dieses Ereignis wird verwendet, um ein PNP-Gerät zu erfassen, das spezifisch für eine bestimmte Geräteklasse ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten und gleichzeitig die Gesamtgröße der Daten-Nutzlast zu reduzieren.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceMediaClassStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryDeviceMediaClassSAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDevicePnpAdd

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten zu einem Plug & Play-Gerät und dem zugehörigen Treiber, um Windows auf dem neuesten Stand halten. Diese Informationen werden verwendet, um zu bewerten, ob das Plug & Play-Gerät und der Treiber beim Upgrade von Windows kompatibel bleiben.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BusReportedDescription Die von Bux gemeldete Beschreibung des Geräts.

        **Class**  Die Gerätesetupklasse des Treibers, der für das Gerät geladen wurde.
  •        **ClassGuid**  Die Geräteklasse-GUID des Treiberpakets
    
  •        **COMPID**  Die Gerätesetupklassen-GUID des Treibers, der für das Gerät geladen wurde.
    
  •        **ContainerId**  Die Liste der Compat-IDs für das Gerät.
    
  •        **Beschreibung**  Eine vom System bereitgestellte GUID zur eindeutigen Gruppierung der funktionalen Geräte, die einem einfachen oder Multifunktionsgerät zugeordnet sind, das im Computer installiert ist.
    
  •        **DeviceDriverFlightId**  Der Test-Build (Flight)-Bezeichner des Gerätetreibers.
    
  •        **DeviceExtDriversFlightIds**  Der Test-Build (Flight)-Bezeichner für alle erweiterten Gerätetreiber.
    
  •        **DeviceInterfaceClasses**  Die Geräteschnittstellen, die dieses Gerät implementiert.
    
  •        **DeviceState**  Die Gerätebeschreibung.
    
  •        **DriverId**  DeviceState ist eine der folgenden Bitmasken: DEVICE_IS_CONNECTED 0 x 0001 (derzeit nur für Container). DEVICE_IS_NETWORK_DEVICE 0x0002 (derzeit nur für Container). DEVICE_IS_PAIRED 0x0004 (derzeit nur für Container). DEVICE_IS_ACTIVE 0x0008 (derzeit nicht festgelegt). DEVICE_IS_MACHINE 0x0010 (derzeit nur für Container). DEVICE_IS_PRESENT 0x0020 (derzeit immer festgelegt). DEVICE_IS_HIDDEN 0x0040. DEVICE_IS_PRINTER 0x0080 (derzeit nur für Container). DEVICE_IS_WIRELESS 0x0100. DEVICE_IS_WIRELESS_FAT 0x0200. Die am häufigsten verwendeten Werte sind daher: 32 (0x20) = Gerät ist vorhanden. 96 (0x60)= Gerät ist vorhanden, aber ausgeblendet. 288 (0x120) = Gerät ist ein Drahtlosgerät und ist vorhanden.
    
  •        **DriverName**  Ein eindeutiger Bezeichner für den installierten Treiber.
    
  •        **DriverPackageStrongName**  Der unmittelbar übergeordnete Verzeichnisname im Feld "Directory" im InventoryDriverPackage.
    
  •        **DriverVerDate**  Name der sys-Imagedatei (oder wudfrd.sys, wenn Benutzermodus-Treiberframework verwenden).
    
  •        **DriverVerVersion**  Der unmittelbar übergeordnete Verzeichnisname im Feld "Directory" im InventoryDriverPackage.
    
  •        **Enumerator**  Das Datum des Treibers, der für das Gerät geladen wurde.
    
  •        **ExtendedInfs**  Die erweiterten INF-Dateinamen.
    
  •        **FirstInstallDate**  Zeitpunkt der ersten Installation dieses Geräts auf dem Computer.
    
  •        **HWID**  Die Version des Treibers, der für das Gerät geladen wurde.
    
  •        **Inf**  Der Bus, der das Gerät aufgelistet hat.
    
  •        **InstallDate**  Das Datum der letzten Installation des Geräts auf dem Computer.
    
  •        **InstallState**  Der Installationsstatus des Geräts.  Einer der folgenden Werte: [DEVICE_INSTALL_STATE-Enumeration](/windows-hardware/drivers/ddi/wdm/ne-wdm-_device_install_state)
    
  •        **InventoryVersion**  Liste der Hardware-IDs für das Gerät.
    
  •        **LowerClassFilters**  Untergeordnete Klassentreiber-IDs, die für das Gerät installiert wurden.
    
  •        **LowerFilters**  Untergeordnete Treiber-IDs, die für das Gerät installiert wurden.
    
  •        **Manufacturer**  INF-Dateiname (der Name kann vom Betriebssystem, z. B. oemXX.inf umbenannt werden).
    
  •        **MatchingID**  Installationsstatus des Geräts.
    
  •        **Model**  Die Version der Binärdatei, die die Ereignisse generiert.
    
  •        **ParentId**  Untergeordnete Klassentreiber-IDs, die für das Gerät installiert wurden.
    
  •        **ProblemCode**  Untergeordnete Treiber-IDs, die für das Gerät installiert wurden.
    
  •        **Provider**  Der Hersteller des Geräts.
    
  •        **Service**  Der Dienstname des Geräts.
    
  •        **STACKID**  Die Hardware-ID oder eine kompatible ID, die Windows verwendet, um eine Geräteinstanz installieren.
    
  •        **UpperClassFilters**  Übergeordnete Treiber-IDs, die für das Gerät installiert wurden.
    
  •        **UpperFilters**  Das Gerätemodell.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDevicePnpRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das InventoryDevicePnpRemove-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDevicePnpStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryDevicePnpAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceSensorAdd

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten über Sensorgeräte auf einem Computer. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Inventar-Binärdatei, welche die Ereignisse generiert.

        **Hersteller**  Sensorhersteller.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceSensorStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Gruppe von InventoryDeviceSensor-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Inventar-Binärdatei, welche die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceUsbHubClassAdd

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten über den USB-Hubs auf dem Gerät. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

        **TotalUserConnectablePorts**  Gesamtanzahl der verbindbaren USB-Anschlüsse.
  •        **TotalUserConnectableTypeCPorts**  Gesamtanzahl der verbindbaren USB-Type C-Anschlüsse.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDeviceUsbHubClassStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryDeviceUsbHubClassAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDriverBinaryAdd

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten über Treiber-Binärdateien, die auf dem System ausgeführt werden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DriverCheckSum Die Prüfsumme der Treiberdatei.

        **DriverCompany**  Der Name des Unternehmens, das den Treiber entwickelt hat.
  •        **DriverInBox**  Gibt an, ob der Treiber im Betriebssystem enthalten ist.
    
  •        **DriverIsKernelMode**  Gibt an, ob es sich um einen Kernelmodustreiber handelt.
    
  •        **DriverName**  Der Dateiname des Treibers.
    
  •        **DriverPackageStrongName**  Der starke Name des Treiberpakets.
    
  •        **DriverSigned** Ist der Treiber signiert?
    
  •        **DriverTimeStamp**  Die niedrigen 32 Bit des Zeitstempels der Treiberdatei.
    
  •        **DriverType**  Ein Bitfeld mit Treiberattributen: 1. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_PRINTER 0x0001. 2. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_KERNEL 0x0002. 3. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_USER 0x0004. 4. define DRIVER_MAP_DRIVER_IS_SIGNED 0x0008. 5. define DRIVER_MAP_DRIVER_IS_INBOX 0x0010. 6. define DRIVER_MAP_DRIVER_IS_WINQUAL 0x0040. 7. define DRIVER_MAP_DRIVER_IS_SELF_SIGNED 0x0020. 8. define DRIVER_MAP_DRIVER_IS_CI_SIGNED 0x0080. 9. define DRIVER_MAP_DRIVER_HAS_BOOT_SERVICE 0x0100. 10. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_I386 0x10000. 11. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_IA64 0x20000. 12. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_AMD64 0x40000. 13. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_ARM 0x100000. 14. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_THUMB 0x200000. 15. define DRIVER_MAP_DRIVER_TYPE_ARMNT 0x400000. 16. define DRIVER_MAP_DRIVER_IS_TIME_STAMPED 0x800000.
    
  •        **DriverVersion**  Die Version der Treiberdatei.
    
  •        **ImageSize**  Die Größe der Treiberdatei.
    
  •        **Inf**  Der Name der INF-Datei.
    
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.
    
  •        **Product**  Der Produktname, der in der Treiberdatei enthalten ist.
    
  •        **ProductVersion**  Die Produktversion, die in der Treiberdatei enthalten ist.
    
  •        **Service**  Der Name des Diensts, der für das Gerät installiert wird.
    
  •        **WdfVersion**  Die Version des Windows-Treiberframeworks.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDriverBinaryRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das InventoryDriverBinary-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDriverBinaryStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryDriverBinaryAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDriverPackageAdd

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten über die auf dem System installierten Laufwerkspakete. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Class Der Klassenname für den Gerätetreiber.

        **ClassGuid**  Die Klassen-GUID für den Gerätetreiber.
  •        **Date**  Das Datum des Treiberpakets.
    
  •        **Directory**  Der Pfad des Treiberpakets.
    
  •        **DriverInBox**  Gibt an, ob der Treiber im Betriebssystem enthalten ist.
    
  •        **FlightIds**  Treiber-Flight-IDs.
    
  •        **Inf**  Der INF-Name des Treiberpakets.
    
  •        **InventoryVersion**  Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.
    
  •        **Provider**  Der Anbieter des Treiberpakets.
    
  •        **RecoveryIds** Treiberwiederherstellungs-IDs.
    
  •        **SubmissionId**  Die HLK-Übermittlungs-ID für das Treiberpaket.
    
  •        **Version**  Die Version des Treiberpakets.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDriverPackageRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass das InventoryDriverPackageRemove-Objekt nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.Core.InventoryDriverPackageStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass eine neue Serie von InventoryDriverPackageAdd-Ereignissen gesendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InventoryVersion Die Version der Bestandsdatei, die die Ereignisse generiert.

Microsoft.Windows.Inventory.General.AppHealthStaticAdd

Dieses Ereignis sendet Details, die für eine bestimmte Anwendung auf dem Quellgerät erfasst wurden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Microsoft.Windows.Inventory.General.AppHealthStaticStartSync

Dieses Ereignis gibt den Anfang einer Reihe von AppHealthStaticAdd-Ereignissen an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Microsoft.Windows.Inventory.General.InventoryMiscellaneousMemorySlotArrayInfoAdd

Dieses Ereignis bietet grundlegende Informationen zu aktiven Speichersteckplätzen auf dem Gerät.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Capacity Die Arbeitsspeichergröße in Bytes.

        **Manufacturer**  Der Name des DRAM-Herstellers.
  •        **Model**  Das Modell und Untermodell des Arbeitsspeichers.
    
  •        **Slot**  Der Slot, in den der DRAM-Riegel in der Hauptplatine eingesetzt ist.
    
  •        **Speed**  Die konfigurierte Speichersteckplatzgeschwindigkeit in MHz.
    
  •        **Type**  Meldet DDR als Enumerationswert gemäß DMTF SMBIOS-Standard, Version 3.3.0, Abschnitt 7.18.2.
    
  •        **TypeDetails**  Berichtet Permanente als Bitflag-Enumerationen gemäß DMTF SMBIOS-Standard Version 3.3.0, Abschnitt 7.18.3.
    

Microsoft.Windows.Inventory.General.InventoryMiscellaneousMemorySlotArrayInfoRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass dieses bestimmte Datenobjekt, das durch die objectInstanceId repräsentiert wird, nicht mehr vorhanden ist.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Microsoft.Windows.Inventory.General.InventoryMiscellaneousMemorySlotArrayInfoStartSync

Dieses Diagnoseereignis gibt an, dass eine neue Synchronisierung für diesen Objekttyp generiert wird.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Microsoft.Windows.Inventory.General.InventoryMiscellaneousUexIndicatorStartSync

Dieses Diagnoseereignis gibt an, dass eine neue Synchronisierung für diesen Objekttyp generiert wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, damit Windows auf dem neuesten Stand bleibt.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Microsoft.Windows.Inventory.General.InventoryMiscellaneousUUPInfoAdd

Dieses Ereignis liefert Daten über Produkte der Unified Update Platform (UUP) und welche Version sie haben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Identifier UUP-Bezeichner.

        **LastActivatedVersion**  Letzte aktivierte Version.
  •        **PreviousVersion**  Vorherige Version.
    
  •        **Source**  UUP-Quelle.
    
  •        **Version**  UUP-Version.
    

Microsoft.Windows.Inventory.General.InventoryMiscellaneousUUPInfoRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass dieses bestimmte Datenobjekt, das durch die objectInstanceId repräsentiert wird, nicht mehr vorhanden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Microsoft.Windows.Inventory.General.InventoryMiscellaneousUUPInfoStartSync

Dieses Diagnoseereignis gibt an, dass eine neue Synchronisierung für diesen Objekttyp erzeugt wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Microsoft.Windows.Inventory.Indicators.Checksum

Dieses Ereignis fasst die Anzahlen für die InventoryMiscellaneousUexIndicatorAdd-Ereignisse zusammen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CensusId Eine eindeutige Hardware-ID.

        **ChecksumDictionary**  Eine Anzahl für jeden der Betriebssystemindikatoren.
  •        **PCFP**  Entspricht dem InventoryId-Feld, das in anderen Core-Ereignisse vorhanden ist.
    

Microsoft.Windows.Inventory.Indicators.InventoryMiscellaneousUexIndicatorAdd

Dieses Ereignis stellt die grundlegenden Metadaten über die auf dem System installierten Betriebssystem-Indikatoren dar. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten tragen dazu bei, dass das Gerät auf dem neuesten Stand ist und Windows ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- IndicatorValue Der Indikatorwert.

Microsoft.Windows.Inventory.Indicators.InventoryMiscellaneousUexIndicatorRemove

Dieses Ereignis gibt an, dass dieses bestimmte Datenobjekt, das durch die objectInstanceId repräsentiert wird, nicht mehr vorhanden ist. Dieses Ereignis dient dazu, die auf dem System installierten Betriebssystem-Indikatoren zu erfassen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten tragen dazu bei, dass das Gerät aktuell ist, Windows auf dem neuesten Stand ist und ordnungsgemäß funktioniert.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Microsoft.Windows.Inventory.Indicators.InventoryMiscellaneousUexIndicatorStartSync

Dieses Ereignis gibt an, dass dieses bestimmte Datenobjekt, das durch die objectInstanceId repräsentiert wird, nicht mehr vorhanden ist. Dieses Ereignis dient dazu, die auf dem System installierten Betriebssystem-Indikatoren zu erfassen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten tragen dazu bei, dass das Gerät aktuell ist, Windows auf dem neuesten Stand ist und ordnungsgemäß funktioniert.

Dieses Ereignis enthält Felder aus Ms.Device.DeviceInventoryChange.

Kernelereignisse

Microsoft.Windows.Kernel.DeviceConfig.DeviceConfig

Dieses kritische Gerätekonfigurationsereignis bietet Informationen zu Treibern für eine Treiberinstallation, die innerhalb des Kernels erfolgte. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClassGuid Die eindeutige ID für die Geräteklasse.

        **DeviceInstanceId**  Die eindeutige ID für das Gerät auf dem System.
  •        **DriverDate**  Das Datum des Treibers.
    
  •        **DriverFlightIds**  Die IDs für die Treiber-Flights.
    
  •        **DriverInfName**  Name der Treiber-INF-Datei.
    
  •        **DriverProvider**  Der Hersteller oder Anbieter des Treibers.
    
  •        **DriverSubmissionId**  Die vom Hardware Developer Center zugewiesene ID für die Treiber Übermittlung.
    
  •        **DriverVersion**  Die Versionsnummer des Treibers.
    
  •        **ExtensionDrivers**  Die Liste der Erweiterungstreiber-INF-Dateien, Erweiterungs-IDs und zugehörigen Flight-IDs.
    
  •        **FirstHardwareId**  Die ID in der Liste der Hardware-IDs, die die spezifischste Gerätebeschreibung bereitstellt.
    
  •        **InboxDriver**  Gibt an, ob das Treiberpaket in Windows enthalten ist.
    
  •        **InstallDate**  Das Datum, an dem der Treiber installiert wurde.
    
  •        **LastCompatibleId**  Die ID in der Liste der Hardware-IDs, die die am wenigsten spezifische Gerätebeschreibung bereitstellt.
    
  •        **Legacy**  Gibt an, ob es sich bei dem Treiber um einen Legacy Treiber handelt.
    
  •        **NeedReboot**  Gibt an, ob für den Treiber ein Neustart erforderlich ist.
    
  •        **RebootRequiredReason**  Liefert den Grund, warum ein Neustart erforderlich ist.
    
  •        **SetupMode**  Gibt an, ob die Gerätekonfiguration während der Windows-Willkommensseite (OOBE) aufgetreten ist.
    
  •        **StatusCode**  Der NTSTATUS des Gerätekonfigurationsvorgangs.
    

Microsoft.Windows.Kernel.PnP.AggregateClearDevNodeProblem

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn ein Problemcode von einem Gerät gelöscht wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Count Die Gesamtzahl der Ereignisse.

        **DeviceInstanceId**  Der eindeutige Bezeichner des Geräts im System.
  •        **LastProblem**  Das vorherige Problem, das gelöscht wurde.
    
  •        **LastProblemStatus**  Der vorherige NTSTATUS-Wert, der gelöscht wurde.
    
  •        **ServiceName**  Der Name des Treibers oder Diensts, der dem Gerät zugeordnet ist.
    

Microsoft.Windows.Kernel.PnP.AggregateSetDevNodeProblem

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn einem Gerät ein neuer Problemcode zugewiesen wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Count Die Gesamtzahl der Ereignisse.

        **DeviceInstanceId**  Der eindeutige Bezeichner des Geräts im System.
  •        **LastProblem**  Der vorherige Problemcode, der auf dem Gerät festgelegt wurde.
    
  •        **LastProblemStatus**  Der vorherige NTSTATUS-Wert, der auf dem Gerät festgelegt wurde.
    
  •        **Problem**  Der neue Problemcode, der auf dem Gerät festgelegt wurde.
    
  •        **ProblemStatus**  Der neue NTSTATUS-Wert, der auf dem Gerät festgelegt wurde.
    
  •        **ServiceName**  Der Treiber- oder Dienstname, der dem Gerät zugewiesen ist.
    

Microsoft.Windows.Kernel.Power.PreviousShutdownWasThermalShutdown

Dieses Ereignis sendet Produkt- und Dienstleistungsdaten dazu, welcher Bereich des Geräts die Sicherheitsgrenzwerte bezüglich der Temperatur überschritten hat und das Herunterfahren des Geräts verursachte. Diese Informationen werden verwendet, um sicherzustellen, dass sich Geräte erwartungsgemäß verhalten. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- temperature Enthält die tatsächlich gemessene Temperatur in Zehntel Grad Kelvin für den Bereich, der den Grenzwert überschritten hat.

        **thermalZone**  Enthält eine ID, die angibt, in welchem Bereich die Temperaturgrenzwerte überschritten wurden.

Microsoft.Windows.Kernel.Power.WinloadFatalError

Dieses Ereignis liefert Informationen über einen schwerwiegenden Fehler von Winload. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorBootId Die erste Boot-Sequenz, bei der dieser Fehlercode seit dem letzten erfolgreichen Start aufgetreten ist.

        **errorCode**  Der Code von OslFatalErrorEx.
  •        **errorStatus**  Der Status von OslFatalErrorEx.
    
  •        **otherErrorCount**  Die Anzahl, wie oft andere Fehlercodes bei aufeinanderfolgenden Startversuchen aufgetreten sind.
    
  •        **repeatCount**  Die Anzahl, wie oft dieser Fehlercode bei aufeinanderfolgenden Startversuchen wiederholt wurde.
    

Microsoft Edge-Ereignisse

Aria.160f0649efde47b7832f05ed000fc453.Microsoft.WebBrowser.SystemInfo.Config

Dieses Config-Ereignis sendet grundlegende Informationen zur Gerätekonnektivität und -konfiguration von Microsoft Edge über die aktuelle Zustimmung zur Datensammlung, die App-Version und den Installationsstatus, um Microsoft Edge auf dem neuesten Stand zu halten und weiterhin zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- app_sample_rate Eine Zahl, die angibt, wie oft der Client Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet.

        **app_version**  Die interne Versionszeichenfolge des Microsoft Edge-Builds, entnommen aus dem UMA-Metrikfeld „system_profile app_version“.
  •        **appConsentState**  Bitflags, die die Zustimmung zur Datensammlung auf dem Computer beschreiben, oder NULL, wenn der Status nicht abgerufen wurde. Die folgenden Bedingungen gelten, wenn das zugeordnete Bit festgelegt ist: Zustimmung wurde erteilt (0x1), Zustimmung wurde bei der Installation mitgeteilt (0x2), Zustimmung zu Diagnosedaten erteilt (0x20000), Zustimmung zum Browsen von Daten erteilt (0x40000).
    
  •        **AppSessionGuid**  Kennung einer bestimmten Anwendungssitzung, die zum Zeitpunkt der Prozesserstellung beginnt und bis zum Prozessende andauert.
    
  •        **brandCode**  Enthält den 4-Zeichen-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **Channel**  Eine ganze Zahl, die den Kanal der Installation angibt (Canary oder Dev).
    
  •        **client_id**  Ein eindeutiger Bezeichner, dem alle anderen Diagnoseclientdaten zugeordnet sind, der vom UMA-Metrikanbieter stammt. Diese ID ist effektiv pro Gerät, pro Betriebssystem-Benutzerprofil und pro Release-Kanal eindeutig (z. B. „Canary/Dev/Beta/Stable“). „client_id“ ist nicht dauerhaft, basierend auf Benutzereinstellungen. „client_id“ wird beim ersten Start der Anwendung unter jedem Betriebssystem-Benutzerprofil initialisiert. „client_id“ ist verknüpfbar, aber über Geräte oder Betriebssystem-Benutzerprofile hinweg nicht eindeutig. „client_id“ wird immer zurückgesetzt, wenn die UMA-Datensammlung deaktiviert oder die Anwendung deinstalliert wird.
    
  •        **ConnectionType**  Der erste gemeldete Typ der derzeit verbundenen Netzwerkverbindung. Dies kann einer der folgenden Werte sein: Unknown (Unbekannt), Ethernet, WLAN, 2G, 3G, 4G, None (Keiner) oder Bluetooth.
    
  •        **container_client_id**  Die Client-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollclient-ID, bei der es sich um die Client-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **container_localId**  Wenn das Gerät Windows Defender Application Guard verwendet, ist dies die SQM-ID (Software Quality Metrics, SQM) des Containers.
    
  •        **container_session_id**  Die Sitzungs-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollsitzungs-ID, bei der es sich um die Sitzungs-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **device_sample_rate**  Eine Zahl, die angibt, wie oft das Gerät Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet. Der Wert wird aus Datenschutzgründen auf 5 signifikante Zahlen gerundet, und wenn beim Abrufen des Geräte-Beispielnummernwerts aus der Registrierung ein Fehler auftritt, ist dies -1. Wenn sich der Client nicht auf einer UTC-fähigen Plattform befindet, wird dieser Wert nicht festgelegt.
    
  •        **Etag**  ETag ist ein Bezeichner, der alle vom Dienst angewendeten Konfigurationen und Experimente für die aktuelle Browsersitzung darstellt. Dieses Feld ist leer, wenn die Windows-Diagnosestufe auf „Standard“ oder niedriger festgelegt ist, oder wenn die Zustimmung für Diagnosedaten verweigert wurde.
    
  •        **EventInfo.Level**  Die minimale Windows-Diagnosedatenstufe, die für das Ereignis erforderlich ist, wobei 1 für „Einfach“, 2 für „Erweitert“ und 3 für „Vollständig“ steht.
    
  •        **experimentation_mode**  Eine Zahl, die den für die ExperimentationAndConfigurationServiceControl-Gruppenrichtlinie festgelegten Wert darstellt. Weitere Informationen zu dieser Richtlinie finden Sie unter [Microsoft Edge – Richtlinien](/DeployEdge/microsoft-edge-policies#experimentationandconfigurationservicecontrol).
    
  •        **install_date**  Datum und Uhrzeit der letzten Installation in Sekunden seit Mitternacht am 1. Januar 1970 UTC, gerundet auf die nächste Stunde.
    
  •        **installSource**  Eine Enumeration, die die Quelle dieser Installation darstellt: Quelle wurde nicht abgerufen (0), nicht spezifizierte Quelle (1), Website-Installer (2), Enterprise MSI (3), Windows Update (4), Microsoft Edge-Updater (5), geplante oder zeitgesteuerte Aufgabe (6, 7), Deinstallation (8), Microsoft Edge-Über-Seite (9), Selbstreparatur (10), andere Installationsbefehlszeile (11), reserviert (12), unbekannte Quelle (13).
    
  •        **installSourceName**  Eine Zeichenfolgendarstellung der Installationsquelle.
    
  •        **PayloadClass**  Die Basisklasse, die zum Serialisieren und Deserialisieren der binären Protobuf-Nutzlast verwendet wird.
    
  •        **PayloadGUID**  Gibt einen zufälligen Bezeichner an, der für jede ursprüngliche monolithische Protobuf-Nutzlast generiert wird, bevor die Nutzlast potenziell in verwaltbare Blöcke für die Übertragung aufgeteilt wird.
    
  •        **PayloadLogType**  Der Protokolltyp für das Ereignis, das mit 0 für unbekannt korreliert, 1 für Stabilität, 2 für fortlaufend, 3 für unabhängig, 4 für UKM oder 5 für Instanzebene.
    
  •        **pop_sample**  Ein Wert, der angibt, wie die Daten des Geräts abgetastet werden.
    
  •        **reactivationBrandCode**  Enthält den aus vier Zeichen bestehenden Reaktivierungs-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **reconsentConfigs**  Eine durch Kommas getrennte Liste aller Neuzustimmungskonfigurationen, welche die aktuelle Installation empfangen hat. Jede Konfiguration hält ein wohldefiniertes Format ein: 2stelligerMonat-2stelligesJahr-3BuchstabenSchlüsselwort.
    
  •        **session_id**  Ein Bezeichner, der jedes Mal inkrementiert wird, wenn der Benutzer die Anwendung startet, unabhängig von jeglicher Änderung von „client_id“. Seeding für session_id wird während der Erstinstallation der Anwendung durchgeführt. session_id wird effektiv pro client_id-Wert verwendet. Mehrere andere interne Bezeichnerwerte, z. B. Fenster- oder Registerkarten-IDs, sind nur in einer bestimmten Sitzung relevant. Der session_id-Wert wird bei der Deinstallation der Anwendung vergessen, jedoch nicht während eines Upgrades.
    
  •        **utc_flags**  ETW-Flags (Ereignisablaufverfolgung für Windows), die für das Ereignis als Teil des Datensammlungsprozesses erforderlich sind.
    

Aria.29e24d069f27450385c7acaa2f07e277.Microsoft.WebBrowser.SystemInfo.Config

Dieses Config-Ereignis sendet grundlegende Informationen zur Gerätekonnektivität und -konfiguration von Microsoft Edge über die aktuelle Zustimmung zur Datensammlung, die App-Version und den Installationsstatus, um Microsoft Edge auf dem neuesten Stand zu halten und weiterhin zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- app_sample_rate Eine Zahl, die angibt, wie oft der Client Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet.

        **app_version**  Die interne Versionszeichenfolge des Microsoft Edge-Builds, entnommen aus dem UMA-Metrikfeld „system_profile app_version“.
  •        **appConsentState**  Bitflags, die die Zustimmung zur Datensammlung auf dem Computer beschreiben, oder NULL, wenn der Status nicht abgerufen wurde. Die folgenden Bedingungen gelten, wenn das zugeordnete Bit festgelegt ist: Zustimmung wurde erteilt (0x1), Zustimmung wurde bei der Installation mitgeteilt (0x2), Zustimmung zu Diagnosedaten erteilt (0x20000), Zustimmung zum Browsen von Daten erteilt (0x40000).
    
  •        **AppSessionGuid**  Kennung einer bestimmten Anwendungssitzung, die zum Zeitpunkt der Prozesserstellung beginnt und bis zum Prozessende andauert.
    
  •        **brandCode**  Enthält den 4-Zeichen-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **Channel**  Eine ganze Zahl, die den Kanal der Installation angibt (Canary oder Dev).
    
  •        **client_id**  Ein eindeutiger Bezeichner, dem alle anderen Diagnoseclientdaten zugeordnet sind, der vom UMA-Metrikanbieter stammt. Diese ID ist effektiv pro Gerät, pro Betriebssystem-Benutzerprofil und pro Release-Kanal eindeutig (z. B. „Canary/Dev/Beta/Stable“). „client_id“ ist nicht dauerhaft, basierend auf Benutzereinstellungen. „client_id“ wird beim ersten Start der Anwendung unter jedem Betriebssystem-Benutzerprofil initialisiert. „client_id“ ist verknüpfbar, aber über Geräte oder Betriebssystem-Benutzerprofile hinweg nicht eindeutig. „client_id“ wird immer zurückgesetzt, wenn die UMA-Datensammlung deaktiviert oder die Anwendung deinstalliert wird.
    
  •        **ConnectionType**  Der erste gemeldete Typ der derzeit verbundenen Netzwerkverbindung. Dies kann einer der folgenden Werte sein: Unknown (Unbekannt), Ethernet, WLAN, 2G, 3G, 4G, None (Keiner) oder Bluetooth.
    
  •        **container_client_id**  Die Client-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollclient-ID, bei der es sich um die Client-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **container_localId**  Wenn das Gerät Windows Defender Application Guard verwendet, ist dies die SQM-ID (Software Quality Metrics, SQM) des Containers.
    
  •        **container_session_id**  Die Sitzungs-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollsitzungs-ID, bei der es sich um die Sitzungs-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **device_sample_rate**  Eine Zahl, die angibt, wie oft das Gerät Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet. Der Wert wird aus Datenschutzgründen auf 5 signifikante Zahlen gerundet, und wenn beim Abrufen des Geräte-Beispielnummernwerts aus der Registrierung ein Fehler auftritt, ist dies -1. Wenn sich der Client nicht auf einer UTC-fähigen Plattform befindet, wird dieser Wert nicht festgelegt.
    
  •        **Etag**  ETag ist ein Bezeichner, der alle vom Dienst angewendeten Konfigurationen und Experimente für die aktuelle Browsersitzung darstellt. Dieses Feld ist leer, wenn die Windows-Diagnosestufe auf „Standard“ oder niedriger festgelegt ist, oder wenn die Zustimmung für Diagnosedaten verweigert wurde.
    
  •        **EventInfo.Level**  Die minimale Windows-Diagnosedatenstufe, die für das Ereignis erforderlich ist, wobei 1 für 'Einfach', 2 für 'Erweitert' und 3 für 'Vollständig' steht.
    
  •        **experimentation_mode**  Eine Zahl, die den für die ExperimentationAndConfigurationServiceControl-Gruppenrichtlinie festgelegten Wert darstellt. Weitere Informationen zu dieser Richtlinie finden Sie unter [Microsoft Edge – Richtlinien](/DeployEdge/microsoft-edge-policies#experimentationandconfigurationservicecontrol).
    
  •        **install_date**  Datum und Uhrzeit der letzten Installation in Sekunden seit Mitternacht am 1. Januar 1970 UTC, gerundet auf die nächste Stunde.
    
  •        **installSource**  Eine Enumeration, die die Quelle dieser Installation darstellt: Quelle wurde nicht abgerufen (0), nicht spezifizierte Quelle (1), Website-Installer (2), Enterprise MSI (3), Windows Update (4), Microsoft Edge-Updater (5), geplante oder zeitgesteuerte Aufgabe (6, 7), Deinstallation (8), Microsoft Edge-Über-Seite (9), Selbstreparatur (10), andere Installationsbefehlszeile (11), reserviert (12), unbekannte Quelle (13).
    
  •        **installSourceName**  Eine Zeichenfolgendarstellung der Installationsquelle.
    
  •        **PayloadClass**  Die Basisklasse, die zum Serialisieren und Deserialisieren der binären Protobuf-Nutzlast verwendet wird.
    
  •        **PayloadGUID**  Gibt einen zufälligen Bezeichner an, der für jede ursprüngliche monolithische Protobuf-Nutzlast generiert wird, bevor die Nutzlast potenziell in verwaltbare Blöcke für die Übertragung aufgeteilt wird.
    
  •        **PayloadLogType**  Der Protokolltyp für das Ereignis, das mit 0 für unbekannt korreliert, 1 für Stabilität, 2 für fortlaufend, 3 für unabhängig, 4 für UKM oder 5 für Instanzebene.
    
  •        **pop_sample**  Ein Wert, der angibt, wie die Daten des Geräts abgetastet werden.
    
  •        **reactivationBrandCode**  Enthält den aus vier Zeichen bestehenden Reaktivierungs-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **session_id**  Ein Bezeichner, der jedes Mal erhöht wird, wenn der Benutzer die Anwendung startet, unabhängig von jeglicher Änderung von „client_id“. Seeding für session_id wird während der Erstinstallation der Anwendung durchgeführt. session_id wird effektiv pro client_id-Wert verwendet. Mehrere andere interne Bezeichnerwerte, z. B. Fenster- oder Registerkarten-IDs, sind nur in einer bestimmten Sitzung relevant. Der session_id-Wert wird bei der Deinstallation der Anwendung vergessen, jedoch nicht während eines Upgrades.
    
  •        **utc_flags**  ETW-Flags (Ereignisablaufverfolgung für Windows), die für das Ereignis als Teil des Datensammlungsprozesses erforderlich sind.
    

Aria.7005b72804a64fa4b2138faab88f877b.Microsoft.WebBrowser.SystemInfo.Config

Dieses Config-Ereignis sendet grundlegende Informationen zur Gerätekonnektivität und -konfiguration von Microsoft Edge über die aktuelle Zustimmung zur Datensammlung, die App-Version und den Installationsstatus, um Microsoft Edge auf dem neuesten Stand zu halten und weiterhin zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- app_env Die Umgebung, aus der das Ereignis beim Testen protokolliert wurde, andernfalls wird das Feld ausgelassen oder bleibt leer.

        **app_sample_rate**  Eine Zahl, die angibt, wie oft der Client Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet.
  •        **app_version**  Die interne Versionszeichenfolge des Microsoft Edge-Builds, entnommen aus dem UMA-Metrikfeld „system_profile app_version“.
    
  •        **appConsentState**  Bitflags, die die Zustimmung zur Datensammlung auf dem Computer beschreiben, oder NULL, wenn der Status nicht abgerufen wurde. Die folgenden Bedingungen gelten, wenn das zugeordnete Bit festgelegt ist: Zustimmung wurde erteilt (0x1), Zustimmung wurde bei der Installation mitgeteilt (0x2), Zustimmung zu Diagnosedaten erteilt (0x20000), Zustimmung zum Browsen von Daten erteilt (0x40000).
    
  •        **AppSessionGuid**  Kennung einer bestimmten Anwendungssitzung, die zum Zeitpunkt der Prozesserstellung beginnt und bis zum Prozessende andauert.
    
  •        **brandCode**  Enthält den 4-Zeichen-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **Channel**  Eine ganze Zahl, die den Kanal der Installation angibt (Canary oder Dev).
    
  •        **client_id**  Ein eindeutiger Bezeichner, dem alle anderen Diagnoseclientdaten zugeordnet sind, der vom UMA-Metrikanbieter stammt. Diese ID ist effektiv pro Gerät, pro Betriebssystem-Benutzerprofil und pro Release-Kanal eindeutig (z. B. „Canary/Dev/Beta/Stable“). „client_id“ ist nicht dauerhaft, basierend auf Benutzereinstellungen. „client_id“ wird beim ersten Start der Anwendung unter jedem Betriebssystem-Benutzerprofil initialisiert. „client_id“ ist verknüpfbar, aber über Geräte oder Betriebssystem-Benutzerprofile hinweg nicht eindeutig. „client_id“ wird immer zurückgesetzt, wenn die UMA-Datensammlung deaktiviert oder die Anwendung deinstalliert wird.
    
  •        **ConnectionType**  Der erste gemeldete Typ der derzeit verbundenen Netzwerkverbindung. Dies kann einer der folgenden Werte sein: Unknown (Unbekannt), Ethernet, WLAN, 2G, 3G, 4G, None (Keiner) oder Bluetooth.
    
  •        **container_client_id**  Die Client-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollclient-ID, bei der es sich um die Client-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **container_localId**  Wenn das Gerät Windows Defender Application Guard verwendet, ist dies die SQM-ID (Software Quality Metrics, SQM) des Containers.
    
  •        **container_session_id**  Die Sitzungs-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollsitzungs-ID, bei der es sich um die Sitzungs-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **device_sample_rate**  Eine Zahl, die angibt, wie oft das Gerät Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet. Der Wert wird aus Datenschutzgründen auf 5 signifikante Zahlen gerundet, und wenn beim Abrufen des Geräte-Beispielnummernwerts aus der Registrierung ein Fehler auftritt, ist dies -1. Wenn sich der Client nicht auf einer UTC-fähigen Plattform befindet, wird dieser Wert nicht festgelegt.
    
  •        **Etag**  ETag ist ein Bezeichner, der alle vom Dienst angewendeten Konfigurationen und Experimente für die aktuelle Browsersitzung darstellt. Dieses Feld ist leer, wenn die Windows-Diagnosestufe auf „Standard“ oder niedriger festgelegt ist, oder wenn die Zustimmung für Diagnosedaten verweigert wurde.
    
  •        **EventInfo.Level**  Die minimale Windows-Diagnosedatenstufe, die für das Ereignis erforderlich ist, wobei 1 für 'Einfach', 2 für 'Erweitert' und 3 für 'Vollständig' steht.
    
  •        **experimentation_mode**  Eine Zahl, die den für die ExperimentationAndConfigurationServiceControl-Gruppenrichtlinie festgelegten Wert darstellt. Weitere Informationen zu dieser Richtlinie finden Sie unter [Microsoft Edge – Richtlinien](/DeployEdge/microsoft-edge-policies#experimentationandconfigurationservicecontrol).
    
  •        **install_date**  Datum und Uhrzeit der letzten Installation in Sekunden seit Mitternacht am 1. Januar 1970 UTC, gerundet auf die nächste Stunde.
    
  •        **installSource**  Eine Enumeration, die die Quelle dieser Installation darstellt: Quelle wurde nicht abgerufen (0), nicht spezifizierte Quelle (1), Website-Installer (2), Enterprise MSI (3), Windows Update (4), Microsoft Edge-Updater (5), geplante oder zeitgesteuerte Aufgabe (6, 7), Deinstallation (8), Microsoft Edge-Über-Seite (9), Selbstreparatur (10), andere Installationsbefehlszeile (11), reserviert (12), unbekannte Quelle (13).
    
  •        **installSourceName**  Eine Zeichenfolgendarstellung der Installationsquelle.
    
  •        **PayloadClass**  Die Basisklasse, die zum Serialisieren und Deserialisieren der binären Protobuf-Nutzlast verwendet wird.
    
  •        **PayloadGUID**  Gibt einen zufälligen Bezeichner an, der für jede ursprüngliche monolithische Protobuf-Nutzlast generiert wird, bevor die Nutzlast potenziell in verwaltbare Blöcke für die Übertragung aufgeteilt wird.
    
  •        **PayloadLogType**  Der Protokolltyp für das Ereignis, das mit 0 für unbekannt korreliert, 1 für Stabilität, 2 für fortlaufend, 3 für unabhängig, 4 für UKM oder 5 für Instanzebene.
    
  •        **pop_sample**  Ein Wert, der angibt, wie die Daten des Geräts abgetastet werden.
    
  •        **reactivationBrandCode**  Enthält den aus vier Zeichen bestehenden Reaktivierungs-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **reconsentConfigs**  Eine durch Kommas getrennte Liste aller Neuzustimmungskonfigurationen, welche die aktuelle Installation empfangen hat. Jede Konfiguration hält ein wohldefiniertes Format ein: 2stelligerMonat-2stelligesJahr-3BuchstabenSchlüsselwort.
    
  •        **session_id**  Ein Bezeichner, der jedes Mal inkrementiert wird, wenn der Benutzer die Anwendung startet, unabhängig von jeglicher Änderung von „client_id“. Seeding für session_id wird während der Erstinstallation der Anwendung durchgeführt. session_id wird effektiv pro client_id-Wert verwendet. Mehrere andere interne Bezeichnerwerte, z. B. Fenster- oder Registerkarten-IDs, sind nur in einer bestimmten Sitzung relevant. Der session_id-Wert wird bei der Deinstallation der Anwendung vergessen, jedoch nicht während eines Upgrades.
    
  •        **utc_flags**  ETW-Flags (Ereignisablaufverfolgung für Windows), die für das Ereignis als Teil des Datensammlungsprozesses erforderlich sind.
    

Aria.754de735ccd546b28d0bfca8ac52c3de.Microsoft.WebBrowser.SystemInfo.Config

Dieses Config-Ereignis sendet grundlegende Informationen zur Gerätekonnektivität und -konfiguration von Microsoft Edge über die aktuelle Zustimmung zur Datensammlung, die App-Version und den Installationsstatus, um Microsoft Edge auf dem neuesten Stand zu halten und weiterhin zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- app_sample_rate Eine Zahl, die angibt, wie oft der Client Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet.

        **app_version**  Die interne Versionszeichenfolge des Microsoft Edge-Builds, entnommen aus dem UMA-Metrikfeld „system_profile app_version“.
  •        **appConsentState**  Bitflags, die die Zustimmung zur Datensammlung auf dem Computer beschreiben, oder NULL, wenn der Status nicht abgerufen wurde. Die folgenden Bedingungen gelten, wenn das zugeordnete Bit festgelegt ist: Zustimmung wurde erteilt (0x1), Zustimmung wurde bei der Installation mitgeteilt (0x2), Zustimmung zu Diagnosedaten erteilt (0x20000), Zustimmung zum Browsen von Daten erteilt (0x40000).
    
  •        **AppSessionGuid**  Kennung einer bestimmten Anwendungssitzung, die zum Zeitpunkt der Prozesserstellung beginnt und bis zum Prozessende andauert.
    
  •        **brandCode**  Enthält den 4-Zeichen-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **Channel**  Eine ganze Zahl, die den Kanal der Installation angibt (Canary oder Dev).
    
  •        **client_id**  Ein eindeutiger Bezeichner, dem alle anderen Diagnoseclientdaten zugeordnet sind, der vom UMA-Metrikanbieter stammt. Diese ID ist effektiv pro Gerät, pro Betriebssystem-Benutzerprofil und pro Release-Kanal eindeutig (z. B. „Canary/Dev/Beta/Stable“). „client_id“ ist nicht dauerhaft, basierend auf Benutzereinstellungen. „client_id“ wird beim ersten Start der Anwendung unter jedem Betriebssystem-Benutzerprofil initialisiert. „client_id“ ist verknüpfbar, aber über Geräte oder Betriebssystem-Benutzerprofile hinweg nicht eindeutig. „client_id“ wird immer zurückgesetzt, wenn die UMA-Datensammlung deaktiviert oder die Anwendung deinstalliert wird.
    
  •        **ConnectionType**  Der erste gemeldete Typ der derzeit verbundenen Netzwerkverbindung. Dies kann einer der folgenden Werte sein: Unknown (Unbekannt), Ethernet, WLAN, 2G, 3G, 4G, None (Keiner) oder Bluetooth.
    
  •        **container_client_id**  Die Client-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollclient-ID, bei der es sich um die Client-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **container_localId**  Wenn das Gerät Windows Defender Application Guard verwendet, ist dies die SQM-ID (Software Quality Metrics, SQM) des Containers.
    
  •        **container_session_id**  Die Sitzungs-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollsitzungs-ID, bei der es sich um die Sitzungs-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **device_sample_rate**  Eine Zahl, die angibt, wie oft das Gerät Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet. Der Wert wird aus Datenschutzgründen auf 5 signifikante Zahlen gerundet, und wenn beim Abrufen des Geräte-Beispielnummernwerts aus der Registrierung ein Fehler auftritt, ist dies -1. Wenn sich der Client nicht auf einer UTC-fähigen Plattform befindet, wird dieser Wert nicht festgelegt.
    
  •        **Etag**  ETag ist ein Bezeichner, der alle vom Dienst angewendeten Konfigurationen und Experimente für die aktuelle Browsersitzung darstellt. Dieses Feld ist leer, wenn die Windows-Diagnosestufe auf „Standard“ oder niedriger festgelegt ist, oder wenn die Zustimmung für Diagnosedaten verweigert wurde.
    
  •        **EventInfo.Level**  Die minimale Windows-Diagnosedatenstufe, die für das Ereignis erforderlich ist, wobei 1 für 'Einfach', 2 für 'Erweitert' und 3 für 'Vollständig' steht.
    
  •        **experimentation_mode**  Eine Zahl, die den für die ExperimentationAndConfigurationServiceControl-Gruppenrichtlinie festgelegten Wert darstellt. Weitere Informationen zu dieser Richtlinie finden Sie unter [Microsoft Edge – Richtlinien](/DeployEdge/microsoft-edge-policies#experimentationandconfigurationservicecontrol).
    
  •        **install_date**  Datum und Uhrzeit der letzten Installation in Sekunden seit Mitternacht am 1. Januar 1970 UTC, gerundet auf die nächste Stunde.
    
  •        **installSource**  Eine Enumeration, die die Quelle dieser Installation darstellt: Quelle wurde nicht abgerufen (0), nicht spezifizierte Quelle (1), Website-Installer (2), Enterprise MSI (3), Windows Update (4), Microsoft Edge-Updater (5), geplante oder zeitgesteuerte Aufgabe (6, 7), Deinstallation (8), Microsoft Edge-Über-Seite (9), Selbstreparatur (10), andere Installationsbefehlszeile (11), reserviert (12), unbekannte Quelle (13).
    
  •        **installSourceName**  Eine Zeichenfolgendarstellung der Installationsquelle.
    
  •        **PayloadClass**  Die Basisklasse, die zum Serialisieren und Deserialisieren der binären Protobuf-Nutzlast verwendet wird.
    
  •        **PayloadGUID**  Gibt einen zufälligen Bezeichner an, der für jede ursprüngliche monolithische Protobuf-Nutzlast generiert wird, bevor die Nutzlast potenziell in verwaltbare Blöcke für die Übertragung aufgeteilt wird.
    
  •        **PayloadLogType**  Der Protokolltyp für das Ereignis, das mit 0 für unbekannt korreliert, 1 für Stabilität, 2 für fortlaufend, 3 für unabhängig, 4 für UKM oder 5 für Instanzebene.
    
  •        **pop_sample**  Ein Wert, der angibt, wie die Daten des Geräts abgetastet werden.
    
  •        **reactivationBrandCode**  Enthält den aus vier Zeichen bestehenden Reaktivierungs-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **session_id**  Ein Bezeichner, der jedes Mal erhöht wird, wenn der Benutzer die Anwendung startet, unabhängig von jeglicher Änderung von „client_id“. Seeding für session_id wird während der Erstinstallation der Anwendung durchgeführt. session_id wird effektiv pro client_id-Wert verwendet. Mehrere andere interne Bezeichnerwerte, z. B. Fenster- oder Registerkarten-IDs, sind nur in einer bestimmten Sitzung relevant. Der session_id-Wert wird bei der Deinstallation der Anwendung vergessen, jedoch nicht während eines Upgrades.
    
  •        **utc_flags**  ETW-Flags (Ereignisablaufverfolgung für Windows), die für das Ereignis als Teil des Datensammlungsprozesses erforderlich sind.
    

Aria.af397ef28e484961ba48646a5d38cf54.Microsoft.WebBrowser.Installer.EdgeUpdate.Ping

Dieses Ping-Ereignis sendet ein detaillierte Bestandsinformationen der Software- und Hardware über den EdgeUpdate-Dienst, die Edge-Anwendungen und die aktuelle Systemumgebung einschließlich der Konfiguration der Anwendungen, der Update-Konfiguration und der Hardware-Funktionen. Dieses Ereignis enthält Daten zu Gerätekonnektivität und -konfiguration, Produkt- und Service-Leistung sowie Software-Setup und Bestand. Jedes Mal, wenn eine Installation, Aktualisierung oder Deinstallation mit dem EdgeUpdate-Dienst oder mit Edge-Anwendungen erfolgt, werden ein oder mehrere Ereignisse gesendet. Dieses Ereignis wird verwendet, um die Zuverlässigkeit und Leistung des EdgeUpdate-Dienstes zu messen und festzustellen, ob die Edge-Anwendungen auf dem neuesten Stand sind. Das bedeutet, dass das Ereignis darauf ausgelegt ist, Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- appAp Alle zusätzlichen Parameter für die angegebene Anwendung. Standard: ''.

        **appAppId**  Die GUID, die das Produkt identifiziert. Kompatible Clients müssen dieses Attribut übertragen. Weitere Informationen finden Sie im Wiki. Standard: nicht definiert.
  •        **appBrandCode**  Der Markencode, unter dem das Produkt installiert wurde, falls vorhanden. Ein Markencode ist eine kurze Zeichenfolge (4 Zeichen), die zum Identifizieren von Installationen verwendet wird, die aufgrund von Partner-Deals oder Website-Promotions durchgeführt wurden. Standard: ''.
    
  •        **appChannel**  Eine ganze Zahl, die den Kanal der Installation angibt (d. h. „Canary“ oder „Dev“).
    
  •        **appClientId**  Eine generalisierte Form des Markencodes, der einen größeren Wertebereich akzeptieren und für ähnliche Zwecke verwendet werden kann. Standard: ''.
    
  •        **appCohort**  Eine maschinenlesbare Zeichenfolge, die die Freigabekohorte (Kanal) angibt, zu der die App gehört. Begrenzt auf die ASCII-Zeichen 32 bis 127 (einschließlich) und eine maximale Länge von 1.024 Zeichen. Standard: ''.
    
  •        **appCohortHint**  Eine computerlesbare Enumeration, die angibt, dass der Client den Wunsch hat, zu einer anderen Versionskohorte zu wechseln. Die genauen zulässigen Werte sind App-spezifisch und sollten von den Server- und App-Implementierungen gemeinsam genutzt werden. Begrenzt auf die ASCII-Zeichen 32 bis 127 (einschließlich) und eine maximale Länge von 1.024 Zeichen. Standard: ''.
    
  •        **appCohortName**  Eine stabile, nicht lokalisierte, menschenlesbare Enumeration, die angibt, welche Meldungen (falls vorhanden) die App für den Benutzer anzeigen soll. Beispielsweise kann eine App mit dem Kohortennamen „Beta“ dem Benutzer betaspezifisches Branding anzeigen. Begrenzt auf die ASCII-Zeichen 32 bis 127 (einschließlich) und eine maximale Länge von 1.024 Zeichen. Standard: ''.
    
  •        **appConsentState**  Bitflags, die die Offenlegung von Diagnosedaten und den Antwortfluss beschreiben, wobei "1" den zustimmenden Wert und "0" die negativen oder nicht spezifizierten Daten angibt. Bit 1 gibt an, dass die Zustimmung gegeben wurde. Bit 2 gibt die Daten an, die von der Downloadseite stammen. Bit 18 gibt die Auswahl an, um Daten darüber zu senden, wie der Browser verwendet wird, und Bit 19 gibt die Auswahl an, dass Daten über besuchte Websites gesendet werden.
    
  •        **appDayOfInstall**  Das datumsbasierte Zähläquivalent von appInstallTimeDiffSec (der numerische Kalendertag, an dem die App installiert wurde). Dieser Wert wird vom Server in der Antwort auf die erste Anforderung im Installationsfluss bereitgestellt. Der Client KANN diesen Wert unscharf in die Wochengranularität (z. B. Senden von "0" für 0 bis 6, "7" für 7 bis 13 usw.) einbinden. Für die erste Kommunikation mit dem Server sollte ein spezieller Wert von '-1' verwendet werden. Der Wert '-2' gibt an, dass der Wert unbekannt ist. Weitere Informationen finden Sie im Wiki. Standard: '-2'.
    
  •        **appExperiments**  Eine Schlüssel-Wert-Liste mit Experiment-IDs. Experimentbezeichnungen werden verwendet, um die Mitgliedschaft in verschiedenen Experimentiergruppen nachzuverfolgen, und können zur Installations- oder Aktualisierungszeit festgelegt werden. Die Experimentezeichenfolge (experiments) ist als durch Semikolons getrennte Verkettung von Experimentbezeichnungs-Zeichenfolgen formatiert. Eine Experimentbezeichnungs-Zeichenfolge ist ein Experimentname gefolgt von dem Zeichen "=", gefolgt von einem Experimentbezeichnungswert. Zum Beispiel: "crdiff=got_bsdiff;optimized=O3". Der Client sollte das Ablaufdatum keiner seiner Experimente übermitteln, auch nicht wenn der Server zuvor ein bestimmtes Ablaufdatum angegeben hatte. Standard: ''.
    
  •        **appInstallTime**  Die Installationszeit des Produkts in Sekunden. '0' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **appInstallTimeDiffSec**  Der Unterschied zwischen der aktuellen Uhrzeit und dem Installationsdatum in Sekunden. '0' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **appLang**  Die Sprache der Produktinstallation in der IETF BCP 47-Darstellung. Standard: ''.
    
  •        **appLastLaunchTime**  Der Zeitpunkt, zu dem der Browser zuletzt gestartet wurde.
    
  •        **appNextVersion**  Die Version der App, die der Updateflus, zu dem dieses Ereignis gehört, erreichen wollte, unabhängig vom Erfolg oder Misserfolg des Updatevorgangs. Weitere Informationen finden Sie im Wiki. Standard: '0.0.0.0'.
    
  •        **appPingEventAppSize**  Die Gesamtanzahl der Bytes aller heruntergeladenen Pakete. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDoneBeforeOOBEComplete**  Gibt an, ob die Installation oder das Update abgeschlossen wurde, bevor die vorkonfigurierte Windows-Erfahrung (Out of the Box Experience, OOBE) abgeschlossen wurde. 1 bedeutet, dass das Ereignis vor Abschluss der OOBE abgeschlossen wurde. 0 bedeutet, dass das Ereignis nicht vor Abschluss der OOBE abgeschlossen wurde. -1 bedeutet, dass das Feld nicht angewendet wird.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsCdnAzureRefOriginShield**  Stellt eine eindeutige Verweiszeichenfolge bereit, die eine von Azure Front Door verarbeitete Anforderung identifiziert. Sie wird zum Durchsuchen von Zugriffsprotokollen verwendet und ist für die Problembehandlung von entscheidender Bedeutung. z.B. Ref. A: E172B39D19774147B0EFCC8E3E823D9D Ref. B: BL2EDGE0215 Ref. C: 2021-05-11T22:25:48Z
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsCdnCache**  Entspricht dem Ergebnis, ob der Proxy das Ergebnis aus dem Cache bereitgestellt hat (HIT für Ja und MISS für Nein). Beispiel: HIT von proxy.domain.tld, MISS von proxy.local
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsCdnCCC**  ISO 2-Zeichen Ländercode, der mit dem Land übereinstimmt, aus dem aktualisierte Binärdateien bereitgestellt werden. Beispielsweise US.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsCdnCID**  Numerischer Wert, der intern verwendet wird, um den Ursprung der aktualisierten Binärdateien zu verfolgen. Beispielsweise 2.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsCdnMSEdgeRef**  Wird zum Korrelieren von Client-zu-AFD-Unterhaltungen (Azure Front Door) verwendet. z.B. Ref. A: E2476A9592DF426A934098C0C2EAD3AB Ref. B: DM2EDGE0307 Ref. C: 2022-01-13T22:08:31Z
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsCdnP3P**  Elektronische Datenschutzerklärung: CAO = erfasst Kontakt und sonstige (contact-and-other), PSA = für Pseudoanalyse, OUR = nur von uns empfangene Daten. Hilft bei der Identifizierung von transparenten Vermittlern (Proxys), die Rauschen bei der legitimen Fehlererkennung erzeugen können. z.B. CP=\"CAO PSA OUR\"
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsDownloadedBytes**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die Anzahl der Bytes, die erwartungsgemäß heruntergeladen werden sollen. Für Ereignisse, die einen ganzen Updatefluss darstellen, wird die Summe aller erwarteten Bytes im Verlauf des Updateflusses angegeben. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsDownloader**  Eine Zeichenfolge, die den Downloadalgorithmus und/oder -stapel identifiziert. Zu den Beispielwerten gehören: 'bits', 'direct', 'winhttp', 'p2p'. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '14' gesendet. Standard: ''.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsDownloadTimeMs**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die zwischen dem Start und Ende des Downloads verstrichene Zeit in Millisekunden. Für Ereignisse, die einen ganzen Updatefluss darstellen, wird die Summe aller Downloadzeiten im Verlauf des Updateflusses angegeben. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '1', '2', '3' und '14' gesendet. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsError**  Der Fehlercode (sofern vorhanden) des Vorgangs, der als Basis-10-Ganzzahl mit Vorzeichen codiert ist. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsServerIpHint**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die CDN-Host-IP-Adresse, die dem Updatedateiserver entspricht. Der CDN-Host wird von Microsoft-Servern gesteuert und stets IP-Adressen zugeordnet, die *.delivery.mp.microsoft.com oder msedgesetup.azureedge.net hosten. Standard: ''.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsTotalBytes**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die Anzahl der Bytes, die erwartungsgemäß heruntergeladen werden sollen. Für Ereignisse, die einen ganzen Updatefluss darstellen, wird die Summe aller erwarteten Bytes im Verlauf des Updateflusses angegeben. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsUrl**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die CDN-URL, die vom Updateserver für den Client zum Herunterladen des Updates bereitgestellt wird – die URL wird von Microsoft-Servern gesteuert und immer zurück zu *.delivery.mp.microsoft.com oder msedgesetup.azureedge.net zugeordnet. Standard: ''.
    
  •        **appPingEventDownloadTimeMs**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die zwischen dem Start und Ende des Downloads verstrichene Zeit in Millisekunden. Für Ereignisse, die einen ganzen Updatefluss darstellen, wird die Summe aller Downloadzeiten im Verlauf des Updateflusses angegeben. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '1', '2', '3' und '14' gesendet. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventErrorCode**  Der Fehlercode (sofern vorhanden) des Vorgangs, der als Basis-10-Ganzzahl mit Vorzeichen codiert ist. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventEventResult**  Eine Enumeration, die das Ergebnis des Ereignisses angibt. Weitere Informationen finden Sie im Wiki. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventEventType**  Eine Enumeration, die den Typ des Ereignisses angibt. Kompatible Clients MÜSSEN dieses Attribut übertragen. Weitere Informationen finden Sie im Wiki.
    
  •        **appPingEventExtraCode1**  Zusätzliche numerische Informationen zum Ergebnis des Vorgangs, die als Basis-10-Ganzzahl mit Vorzeichen codiert sind. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventInstallTimeMs**  Für Ereignisse, die eine Installation darstellen, die zwischen dem Start und Ende der Installation verstrichene Zeit in Millisekunden. Für Ereignisse, die einen gesamten Updatefluss darstellen, die Summe aller dieser Zeiträume. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '2' und '3' gesendet. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventNumBytesDownloaded**  Die Anzahl der für die angegebene Anwendung heruntergeladenen Bytes. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventPackageCacheResult**  Gibt an, ob ein vorhandenes Paket im System zwischengespeichert ist, das aktualisiert oder installiert werden soll. 1 bedeutet, dass unter dem erwarteten Schlüssel ein Cachetreffer vorhanden ist; 2 bedeutet, dass unter einem anderen Schlüssel ein Cachetreffer vorhanden ist; 0 bedeutet, dass ein Cachefehler vorliegt; -1 bedeutet, dass das Feld nicht angewendet wird.
    
  •        **appPingEventSequenceId**  Eine ID, die bestimmte Ereignisse innerhalb einer Anforderungs-ID eindeutig identifiziert. Da eine Anforderung mehrere Ping-Ereignisse enthalten kann, ist dieses Feld erforderlich, um jedes mögliche Ereignis eindeutig zu identifizieren.
    
  •        **appPingEventSourceUrlIndex**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die Position der Download-URL in der Liste der vom Server in einem „urls“-Tag bereitgestellten URLs.
    
  •        **appPingEventUpdateCheckTimeMs**  Für Ereignisse, die einen gesamten Updatefluss darstellen, die zwischen dem Start und Ende der Updateüberprüfung verstrichene Zeit in Millisekunden. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '2' und '3' gesendet. Standard: '0'.
    
  •        **appReferralHash**  Der Hash des zum Installieren des Produkts verwendeten Referenzcodes. '0' falls unbekannt. Standard: '0'.
    
  •        **appUpdateCheckIsRollbackAllowed**  Überprüfen des Status, der anzeigt, ob ein Rollback zulässig ist oder nicht.
    
  •        **appUpdateCheckIsUpdateDisabled**  Gibt den Status an, ob App-Updates durch Gruppenrichtlinien eingeschränkt sind. 'True', wenn Updates durch Gruppenrichtlinien eingeschränkt wurden, oder 'False', wenn dies nicht der Fall ist.
    
  •        **appUpdateCheckTargetChannel**  Überprüfen des Status, der den Zielreleasekanal angezeigt.
    
  •        **appUpdateCheckTargetVersionPrefix**  Ein komponentenweiser Präfix einer Versionsnummer oder eine vollständige Versionsnummer mit dem $-Zeichen als Suffix. Der Server sollte keine Aktualisierungsanweisung auf eine Versionsnummer zurückgeben, die nicht mit dem Präfix oder der vollständigen Versionsnummer übereinstimmt. Das Präfix wird als Tupel mit Punkten interpretiert, das genau passende Elemente angibt. Es handelt sich nicht um ein lexikalisches Präfix (z. B. muss '1.2.3' mit '1.2.3.4' übereinstimmen, darf aber nicht mit '1.2.34' übereinstimmen). Standard: ''.
    
  •        **appUpdateCheckTtToken**  Ein undurchsichtiges Zugriffstoken, das verwendet werden kann, um den anfordernden Client als Mitglied einer vertrauenswürdigen Tester-Gruppe zu identifizieren. Wenn diese nicht leer ist, sollte die Anforderung über SSL oder ein anderes sicheres Protokoll gesendet werden. Standard: ''.
    
  •        **appVersion**  Die Version der Produktinstallation. Weitere Informationen finden Sie im Wiki. Standard: '0.0.0.0'.
    
  •        **EventInfo.Level**  Die minimale Windows-Diagnosedatenstufe, die für das Ereignis erforderlich ist, wobei 1 für 'Einfach', 2 für 'Erweitert' und 3 für 'Vollständig' steht.
    
  •        **eventType**  Eine Zeichenfolge, die den Typ des Ereignisses angibt. Weitere Informationen finden Sie im Wiki.
    
  •        **expDeviceId**  Eine nicht eindeutige, zurücksetzbare Geräte-ID, um ein Gerät im Experiment zu identifizieren.
    
  •        **expEtag**  Ein Bezeichner, der alle vom Dienst angewendeten Konfigurationen und Experimente darstellt, wenn das aktuelle Update erfolgt. Wird nur für Tests verwendet.
    
  •        **expETag**  Ein Bezeichner, der alle vom Dienst angewendeten Konfigurationen und Experimente darstellt, wenn das aktuelle Update erfolgt. Wird nur für Tests verwendet.
    
  •        **hwDiskType**  Hardwaredatenträgertyp des Geräts.
    
  •        **hwHasAvx**  '1', wenn die Hardware des Clients das AVX-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das AVX-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse2**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE2-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE2-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse3**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE3-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE3-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse41**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE4.1-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE4.1-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse42**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE4.2-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE4.2-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSsse3**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSSE3-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSSE3-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwLogcicalCpus**  Die Anzahl der logischen CPUs des Geräts. Wird nur für Tests verwendet.
    
  •        **hwLogicalCpus**  Die Anzahl der logischen CPUs des Geräts.
    
  •        **hwPhysmemory**  Der für den Client verfügbare physische Arbeitsspeicher, gekürzt auf das nächstgelegene Gigabyte. '-1' falls unbekannt. Dieser Wert entspricht der maximalen theoretischen Speicherkapazität des Clients, ohne Festplatte oder Auslagern auf Festplatte oder Peripheriegerät. Standard: '-1'.
    
  •        **isMsftDomainJoined**  '1', wenn der Client Mitglied einer Microsoft-Domäne ist. Andernfalls '0'. Standard: '0'.
    
  •        **oemProductManufacturer**  Der Name des Geräteherstellers.
    
  •        **oemProductName**  Der vom Gerätehersteller definierte Geräteproduktname.
    
  •        **osArch**  Die Architektur des Betriebssystems (z. B. 'x86', 'x64', 'arm'). '' falls unbekannt. Standard: ''.
    
  •        **osPlatform**  Die Betriebssystemfamilie, in der der Omaha-Client ausgeführt wird (z. B. 'win', 'mac', 'linux', 'ios', 'android'). '' falls unbekannt. Der Name des Betriebssystems sollte in Kleinbuchstaben mit minimaler Formatierung übertragen werden. Standard: ''.
    
  •        **osServicePack**  Die sekundäre Version des Betriebssystems. '' falls unbekannt. Standard: ''.
    
  •        **osVersion**  Die primäre Version des Betriebssystems. '' falls unbekannt. Standard: ''.
    
  •        **requestCheckPeriodSec**  Das Aktualisierungsintervall in Sekunden. Der Wert wird aus der Registrierung gelesen. Standard: '-1'.
    
  •        **requestDlpref**  Eine durch Komma getrennte Liste mit Werten, die das bevorzugte Download-URL-Verhalten angeben. Der erste Wert ist die höchste Priorität, weitere Werte entsprechen sekundären, tertiären usw. Prioritäten. Gültige Werte sind '' (in diesem Fall muss die gesamte Liste leer sein, was auf 'unbekannt' oder 'keine Präferenz' hinweist) oder 'cacheable' (der Server sollte das Senden von URLs priorisieren, die leicht zwischengespeichert werden können). Standard: ''.
    
  •        **requestDomainJoined**  '1', wenn der Computer Teil einer verwalteten Unternehmensdomäne ist. Andernfalls '0'.
    
  •        **requestInstallSource**  Eine Zeichenfolge, die die Ursache des Updateflusses angibt. Beispiel: 'ondemand' oder 'scheduledtask'. Standard: ''.
    
  •        **requestIsMachine**  '1', wenn der Client bekanntermaßen mit Rechten auf System- oder Administratorebene installiert ist. Andernfalls '0'. Standard: '0'.
    
  •        **requestOmahaShellVersion**  Die Version des Omaha-Installationsordners. Standard: ''.
    
  •        **requestOmahaVersion**  Die Version des Omaha-Updaters selbst (die Entität, die diese Anforderung sendet). Standard: '0.0.0.0'.
    
  •        **requestProtocolVersion**  Die Version des Omaha-Protokolls. Kompatible Clients MÜSSEN den Wert '3.0' angeben. Kompatible Clients müssen dieses Attribut immer übertragen. Standard: nicht definiert.
    
  •        **requestRequestId**  Eine zufällig generierte (einheitlich verteilte) GUID, die der Omaha-Anforderung entspricht. Jeder Anforderungsversuch sollte (mit hoher Wahrscheinlichkeit) eine eindeutige Anforderungs-ID aufweisen. Standard: ''.
    
  •        **requestSessionCorrelationVectorBase**  Ein vom Client generierter zufälliger MS-Korrelationsvektorbasiscode, mit dem die Updatesitzung mit Update- und CDN-Servern korreliert wird. Standard: ''.
    
  •        **requestSessionId**  Eine zufällig generierte (einheitlich verteilte) GUID. Jeder einzelne Updatefluss (z. B. Updateüberprüfung, Updateanwendung, Ereignis-Ping-Sequenz) sollte (mit hoher Wahrscheinlichkeit) eine einzige eindeutige Sitzungs-ID aufweisen. Standard: ''.
    
  •        **requestTestSource**  Entweder '', 'dev', 'qa', 'prober', 'auto' oder 'ossdev'. Jeder Wert mit Ausnahme von '' gibt an, dass die Anforderung ein Test ist und nicht zu normalen Metriken hinzugezählt werden sollte. Standard: ''.
    
  •        **requestUid**  Eine zufällig generierte (einheitlich verteilte) GUID, die dem Omaha-Benutzer entspricht. Jeder Anforderungsversuch SOLLTE (mit hoher Wahrscheinlichkeit) eine eindeutige Anforderungs-ID aufweisen. Standard: ''.
    

Aria.f4a7d46e472049dfba756e11bdbbc08f.Microsoft.WebBrowser.SystemInfo.Config

Dieses Config-Ereignis sendet grundlegende Informationen zur Gerätekonnektivität und -konfiguration von Microsoft Edge über die aktuelle Zustimmung zur Datensammlung, die App-Version und den Installationsstatus, um Microsoft Edge auf dem neuesten Stand zu halten und weiterhin zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- app_env Die Umgebung, aus der das Ereignis beim Testen protokolliert wurde, andernfalls wird das Feld ausgelassen oder bleibt leer.

        **app_sample_rate**  Eine Zahl, die angibt, wie oft der Client Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet.
  •        **app_version**  Die interne Versionszeichenfolge des Microsoft Edge-Builds, entnommen aus dem UMA-Metrikfeld „system_profile app_version“.
    
  •        **appConsentState**  Bitflags, die die Zustimmung zur Datensammlung auf dem Computer beschreiben, oder NULL, wenn der Status nicht abgerufen wurde. Die folgenden Bedingungen gelten, wenn das zugeordnete Bit festgelegt ist: Zustimmung wurde erteilt (0x1), Zustimmung wurde bei der Installation mitgeteilt (0x2), Zustimmung zu Diagnosedaten erteilt (0x20000), Zustimmung zum Browsen von Daten erteilt (0x40000).
    
  •        **AppSessionGuid**  Kennung einer bestimmten Anwendungssitzung, die zum Zeitpunkt der Prozesserstellung beginnt und bis zum Prozessende andauert.
    
  •        **brandCode**  Enthält den 4-Zeichen-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **Channel**  Eine ganze Zahl, die den Kanal der Installation angibt (Canary oder Dev).
    
  •        **client_id**  Ein eindeutiger Bezeichner, dem alle anderen Diagnoseclientdaten zugeordnet sind, der vom UMA-Metrikanbieter stammt. Diese ID ist effektiv pro Gerät, pro Betriebssystem-Benutzerprofil und pro Release-Kanal eindeutig (z. B. „Canary/Dev/Beta/Stable“). „client_id“ ist nicht dauerhaft, basierend auf Benutzereinstellungen. „client_id“ wird beim ersten Start der Anwendung unter jedem Betriebssystem-Benutzerprofil initialisiert. „client_id“ ist verknüpfbar, aber über Geräte oder Betriebssystem-Benutzerprofile hinweg nicht eindeutig. „client_id“ wird immer zurückgesetzt, wenn die UMA-Datensammlung deaktiviert oder die Anwendung deinstalliert wird.
    
  •        **ConnectionType**  Der erste gemeldete Typ der derzeit verbundenen Netzwerkverbindung. Dies kann einer der folgenden Werte sein: Unknown (Unbekannt), Ethernet, WLAN, 2G, 3G, 4G, None (Keiner) oder Bluetooth.
    
  •        **container_client_id**  Die Client-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollclient-ID, bei der es sich um die Client-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **container_session_id**  Die Sitzungs-ID des Containers, wenn im WDAG-Modus. Diese unterscheidet sich von der UMA-Protokollsitzungs-ID, bei der es sich um die Sitzungs-ID des Hosts im WDAG-Modus handelt.
    
  •        **device_sample_rate**  Eine Zahl, die angibt, wie oft das Gerät Telemetriedaten sendet, ausgedrückt als Prozentsatz. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass der besagte Client mehr Ereignisse sendet, und hohe Werte zeigen an, dass der besagte Client weniger Ereignisse sendet. Der Wert wird aus Datenschutzgründen auf 5 signifikante Zahlen gerundet, und wenn beim Abrufen des Geräte-Beispielnummernwerts aus der Registrierung ein Fehler auftritt, ist dies -1. Wenn sich der Client nicht auf einer UTC-fähigen Plattform befindet, wird dieser Wert nicht festgelegt.
    
  •        **Etag**  ETag ist ein Bezeichner, der alle vom Dienst angewendeten Konfigurationen und Experimente für die aktuelle Browsersitzung darstellt. Dieses Feld ist leer, wenn die Windows-Diagnosestufe auf „Standard“ oder niedriger festgelegt ist, oder wenn die Zustimmung für Diagnosedaten verweigert wurde.
    
  •        **EventInfo.Level**  Die minimale Windows-Diagnosedatenstufe, die für das Ereignis erforderlich ist, wobei 1 für 'Einfach', 2 für 'Erweitert' und 3 für 'Vollständig' steht.
    
  •        **experimentation_mode**  Eine Zahl, die den für die ExperimentationAndConfigurationServiceControl-Gruppenrichtlinie festgelegten Wert darstellt. Weitere Informationen zu dieser Richtlinie finden Sie unter [Microsoft Edge – Richtlinien](/DeployEdge/microsoft-edge-policies#experimentationandconfigurationservicecontrol).
    
  •        **install_date**  Datum und Uhrzeit der letzten Installation in Sekunden seit Mitternacht am 1. Januar 1970 UTC, gerundet auf die nächste Stunde.
    
  •        **installSource**  Eine Enumeration, die die Quelle dieser Installation darstellt: Quelle wurde nicht abgerufen (0), nicht spezifizierte Quelle (1), Website-Installer (2), Enterprise MSI (3), Windows Update (4), Microsoft Edge-Updater (5), geplante oder zeitgesteuerte Aufgabe (6, 7), Deinstallation (8), Microsoft Edge-Über-Seite (9), Selbstreparatur (10), andere Installationsbefehlszeile (11), reserviert (12), unbekannte Quelle (13).
    
  •        **installSourceName**  Eine Zeichenfolgendarstellung der Installationsquelle.
    
  •        **PayloadClass**  Die Basisklasse, die zum Serialisieren und Deserialisieren der binären Protobuf-Nutzlast verwendet wird.
    
  •        **PayloadGUID**  Gibt einen zufälligen Bezeichner an, der für jede ursprüngliche monolithische Protobuf-Nutzlast generiert wird, bevor die Nutzlast potenziell in verwaltbare Blöcke für die Übertragung aufgeteilt wird.
    
  •        **PayloadLogType**  Der Protokolltyp für das Ereignis, das mit 0 für unbekannt korreliert, 1 für Stabilität, 2 für fortlaufend, 3 für unabhängig, 4 für UKM oder 5 für Instanzebene.
    
  •        **pop_sample**  Ein Wert, der angibt, wie die Daten des Geräts abgetastet werden.
    
  •        **reactivationBrandCode**  Enthält den aus vier Zeichen bestehenden Reaktivierungs-Markencode oder das Verteilungstag, das einem Partner zugewiesen wurde. Nicht jede Windows-Installation hat einen Markencode.
    
  •        **reconsentConfigs**  Eine durch Kommas getrennte Liste aller Neuzustimmungskonfigurationen, welche die aktuelle Installation empfangen hat. Jede Konfiguration hält ein wohldefiniertes Format ein: 2stelligerMonat-2stelligesJahr-3BuchstabenSchlüsselwort.
    
  •        **session_id**  Ein Bezeichner, der jedes Mal inkrementiert wird, wenn der Benutzer die Anwendung startet, unabhängig von jeglicher Änderung von „client_id“. Seeding für session_id wird während der Erstinstallation der Anwendung durchgeführt. session_id wird effektiv pro client_id-Wert verwendet. Mehrere andere interne Bezeichnerwerte, z. B. Fenster- oder Registerkarten-IDs, sind nur in einer bestimmten Sitzung relevant. Der session_id-Wert wird bei der Deinstallation der Anwendung vergessen, jedoch nicht während eines Upgrades.
    
  •        **utc_flags**  ETW-Flags (Ereignisablaufverfolgung für Windows), die für das Ereignis als Teil des Datensammlungsprozesses erforderlich sind.
    

Microsoft.Edge.Crashpad.CrashEvent

Dieses Ereignis sendet einfache Produkt- und Dienstleistungsdaten in einem abgestürzten Microsoft Edge-Browserprozess, um zukünftige Instanzen des Absturzes zu minimieren.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- app_name Der Name des abgestürzten Prozesses.

        **app_session_guid** Codiert Startsitzung, Prozess-ID und Startzeit des Prozesses.
  •        **app_version** Die Version des abgestürzten Prozesses.
    
  •        **client_id_hash**  Die Version des abstürzenden Prozesses.
    
  •        **Etag** Codiert die ausgeführten Experimente im Browser.
    
  •        **module_name** Der Name des Moduls, in dem der Absturz aufgetreten ist.
    
  •        **module_offset** Arbeitsspeicheroffset im Modul, in dem der Absturz aufgetreten ist.
    
  •        **module_version** Die Version des Moduls, in dem der Absturz aufgetreten wurde.
    
  •        **process_type**  Der Typ des abgestürzten Browserprozesses, Beispiel Renderer, GPU-Prozess usw.
    
  •        **stack_hash** Hash der Stapelablaufverfolgung, die den Absturz darstellt. Wird derzeit nicht verwendet oder auf 0 (null) festgelegt.
    
  •        **sub_code** Der Ausnahme-/Fehlercode, der den Absturz darstellt.
    

Microsoft.Edge.Crashpad.HangEvent

Dieses Ereignis sendet einfache Produkt- und Dienstleistungsdaten in einem hängenden/eingefrorenen Microsoft Edge Browserprozess, um zukünftige Instanzen des Hängens zu minimieren.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- app_name Der Name des hängenden Prozesses.

        **app_session_guid**  Codiert Startsitzung, Prozess und Startzeit des Prozesses.
  •        **app_version**  Die Version des hängenden Prozesses.
    
  •        **client_id_hash** Hash der Browserclient-ID, um die Installation zu identifizieren.
    
  •        **etag**  Bezeichner zur Identifizierung ausgeführter Browserexperimente.
    
  •        **hang_source** Gibt an, wie das Hängen erkannt wurde.
    
  •        **process_type**  Der Typ des hängenden Browserprozesses, Beispiel GPU-Prozess, Renderer usw.
    
  •        **stack_hash**  Ein Hash des hängenden Stapels. Wird derzeit nicht verwendet oder auf 0 (null) festgelegt.
    

Microsoft.WebBrowser.Installer.EdgeUpdate.Ping

Dieses Ereignis sendet Hardware- und Softwarebestandsinformationen über den Microsoft Edge Update-Dienst, Microsoft Edge-Anwendungen und die aktuelle Systemumgebung, einschließlich App-Konfiguration, Updatekonfiguration und Hardwarefunktionen. Es wird verwendet, um die Zuverlässigkeit und Leistung des Microsoft Edge Update-Diensts zu messen und zu prüfen, ob die Microsoft Edge-Anwendungen auf dem neuesten Stand sind. Das bedeutet, dass das Ereignis darauf ausgelegt ist, Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- appAp Microsoft Edge Update-Parameter, einschließlich Kanal, Architektur, Plattform sowie zusätzlicher Parameter, die die Freigabe von Microsoft Edge für das Update identifizieren und angeben, wie es installiert wird. Beispiel: 'beta-arch_x64-full'. Standard: ''."

        **appAppId**  Die GUID, die die Produktkanäle identifiziert, wie z. B. Edge Canary, Dev, Beta, Stable und Edge Update.
  •        **appBrandCode**  Der vierstellige Markencode, unter dem das Produkt installiert wurde (sofern vorhanden). Mögliche Werte: 'GGLS' (Standard), 'GCEU' (Enterprise-Installation) und '' (unbekannt).
    
  •        **appChannel**  Eine ganze Zahl, die den Kanal der Installation angibt (z. B. Canary oder Dev).
    
  •        **appClientId**  Eine generalisierte Form des Markencodes, der einen größeren Wertebereich akzeptieren und für ähnliche Zwecke verwendet werden kann. Standard: ''.
    
  •        **appCohort**  Eine maschinenlesbare Zeichenfolge, die den Freigabekanal angibt, zu dem die App gehört. Begrenzt auf die ASCII-Zeichen 32 bis 127 (einschließlich) und eine maximale Länge von 1.024 Zeichen. Standard: ''.
    
  •        **appCohortHint**  Eine computerlesbare Enumeration, die angibt, dass der Client den Wunsch hat, zu einer anderen Versionskohorte zu wechseln. Begrenzt auf die ASCII-Zeichen 32 bis 127 (einschließlich) und eine maximale Länge von 1.024 Zeichen. Standard: ''.
    
  •        **appCohortName**  Eine stabile, nicht lokalisierte, menschenlesbare Enumeration, die angibt, welche Meldungen (falls vorhanden) die App für den Benutzer anzeigen soll. Beispielsweise kann eine App mit dem Kohortennamen "Beta" dem Benutzer betaspezifisches Branding anzeigen. Begrenzt auf die ASCII-Zeichen 32 bis 127 (einschließlich) und eine maximale Länge von 1.024 Zeichen. Standard: ''.
    
  •        **appConsentState**  Bitflags, die die Offenlegung von Diagnosedaten und den Antwortfluss beschreiben, wobei "1" den zustimmenden Wert und "0" die negativen oder nicht spezifizierten Daten angibt. Bit 1 gibt an, dass die Zustimmung gegeben wurde. Bit 2 gibt die Daten an, die von der Downloadseite stammen. Bit 18 gibt die Auswahl an, um Daten darüber zu senden, wie der Browser verwendet wird, und Bit 19 gibt die Auswahl an, dass Daten über besuchte Websites gesendet werden.
    
  •        **appDayOfInstall**  Das datumsbasierte Zähläquivalent von appInstallTimeDiffSec (der numerische Kalendertag, an dem die App installiert wurde). Dieser Wert wird vom Server in der Antwort auf die erste Anforderung im Installationsfluss bereitgestellt. Standard: '-2' (unbekannt).
    
  •        **appExperiments**  Eine durch Semikolons getrennte Schlüssel-Wert-Liste mit Experiment-IDs und Behandlungsgruppen. Dieses Feld wird nicht verwendet und ist im Edge-Update immer leer. Standard: ''.
    
  •        **appIid**  Eine GUID, die einen bestimmten Installationsfluss angibt. So wird beispielsweise jeder Download eines Produktinstallationsprogramms mit einer eindeutigen GUID markiert. Installationsversuche mit diesem Installationsprogramm können dann gruppiert werden. Ein Client SOLLTE die IID-GUID nach Abschluss des Installationsflussses für ein Produkt NICHT beibehalten.
    
  •        **appInstallTimeDiffSec**  Der Unterschied zwischen der aktuellen Uhrzeit und dem Installationsdatum in Sekunden. '0' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **appLang**  Die Sprache der Produktinstallation in der IETF BCP 47-Darstellung. Standard: ''.
    
  •        **appNextVersion**  Die Version der App, die das Update erreichen wollte, unabhängig vom Erfolg oder Misserfolg des Updatevorgangs. Standard: '0.0.0.0'.
    
  •        **appPingEventAppSize**  Die Gesamtanzahl der Bytes aller heruntergeladenen Pakete. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsDownloadedBytes**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die Anzahl der Bytes, die erwartungsgemäß heruntergeladen werden sollen. Für Ereignisse, die einen ganzen Updatefluss darstellen, wird die Summe aller erwarteten Bytes im Verlauf des Updateflusses angegeben. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsDownloader**  Eine Zeichenfolge, die den Downloadalgorithmus und/oder -stapel identifiziert. Zu den Beispielwerten gehören: 'bits', 'direct', 'winhttp', 'p2p'. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '14' gesendet. Standard: ''.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsDownloadTimeMs**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die zwischen dem Start und Ende des Downloads verstrichene Zeit in Millisekunden. Für Ereignisse, die einen ganzen Updatefluss darstellen, wird die Summe aller Downloadzeiten im Verlauf des Updateflusses angegeben. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '1', '2', '3' und '14' gesendet. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsError**  Der Fehlercode (sofern vorhanden) des Vorgangs, der als Basis-10-Ganzzahl mit Vorzeichen codiert ist. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsServerIpHint**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die CDN-Host-IP-Adresse, die dem Updatedateiserver entspricht. Der CDN-Host wird von Microsoft-Servern gesteuert und stets IP-Adressen zugeordnet, die *.delivery.mp.microsoft.com oder msedgesetup.azureedge.net hosten. Standard: ''.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsTotalBytes**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die Anzahl der Bytes, die erwartungsgemäß heruntergeladen werden sollen. Für Ereignisse, die einen ganzen Updatefluss darstellen, wird die Summe aller erwarteten Bytes im Verlauf des Updateflusses angegeben. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventDownloadMetricsUrl**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die CDN-URL, die vom Updateserver für den Client zum Herunterladen des Updates bereitgestellt wird – die URL wird von Microsoft-Servern gesteuert und immer zurück zu *.delivery.mp.microsoft.com oder msedgesetup.azureedge.net zugeordnet. Standard: ''.
    
  •        **appPingEventDownloadTimeMs**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die zwischen dem Start und Ende des Downloads verstrichene Zeit in Millisekunden. Für Ereignisse, die einen ganzen Updatefluss darstellen, wird die Summe aller Downloadzeiten im Verlauf des Updateflusses angegeben. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '1', '2', '3' und '14' gesendet. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventErrorCode**  Der Fehlercode (sofern vorhanden) des Vorgangs, der als Basis-10-Ganzzahl mit Vorzeichen codiert ist. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventEventResult**  Eine Enumeration, die das Ergebnis des Ereignisses angibt. Gängige Werte sind '0' (Fehler) und '1' (Erfolg). Standardwert: '0' (Fehler).
    
  •        **appPingEventEventType**  Eine Enumeration, die den Typ des Ereignisses und die Ereignisphase angibt. Standard: '0' (unbekannt).
    
  •        **appPingEventExtraCode1**  Zusätzliche numerische Informationen zum Ergebnis des Vorgangs, die als Basis-10-Ganzzahl mit Vorzeichen codiert sind. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventInstallTimeMs**  Für Ereignisse, die eine Installation darstellen, die zwischen dem Start und Ende der Installation verstrichene Zeit in Millisekunden. Für Ereignisse, die einen gesamten Updatefluss darstellen, die Summe aller dieser Zeiträume. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '2' und '3' gesendet. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventNumBytesDownloaded**  Die Anzahl der für die angegebene Anwendung heruntergeladenen Bytes. Standard: '0'.
    
  •        **appPingEventSequenceId**  Eine ID, die bestimmte Ereignisse innerhalb einer Anforderungs-ID eindeutig identifiziert. Da eine Anforderung mehrere Ping-Ereignisse enthalten kann, ist dieses Feld erforderlich, um jedes mögliche Ereignis eindeutig zu identifizieren.
    
  •        **appPingEventSourceUrlIndex**  Für Ereignisse, die einen Download darstellen, die Position der Download-URL in der Liste der vom Server in einem Tag bereitgestellten URLs.
    
  •        **appPingEventUpdateCheckTimeMs**  Für Ereignisse, die einen gesamten Updatefluss darstellen, die zwischen dem Start und Ende der Updateüberprüfung verstrichene Zeit in Millisekunden. Wird nur in Ereignissen mit dem Ereignistyp '2' und '3' gesendet. Standard: '0'.
    
  •        **appUpdateCheckIsUpdateDisabled**  Gibt den Status an, ob App-Updates durch Gruppenrichtlinien eingeschränkt sind. 'True', wenn Updates durch Gruppenrichtlinien eingeschränkt wurden, oder 'False', wenn dies nicht der Fall ist.
    
  •        **appUpdateCheckTargetVersionPrefix**  Ein komponentenweiser Präfix einer Versionsnummer oder eine vollständige Versionsnummer mit dem $-Zeichen als Suffix. Das Präfix wird als gepunktetes Tupel interpretiert, das genau passende Elemente angibt. Es handelt sich nicht um ein lexikalisches Präfix (z. B. MUSS '1.2.3' mit '1.2.3.4' übereinstimmen, darf aber NICHT mit '1.2.34' übereinstimmen). Standard: ''.
    
  •        **appUpdateCheckTtToken**  Ein undurchsichtiges Zugriffstoken, das verwendet werden kann, um den anfordernden Client als Mitglied einer vertrauenswürdigen Tester-Gruppe zu identifizieren. Wenn diese nicht leer ist, wird die Anforderung über SSL oder ein anderes sicheres Protokoll gesendet. Dieses Feld wird von Edge Update nicht verwendet und ist immer leer. Standard: ''.
    
  •        **appVersion**  Die Version der Produktinstallation. Standard: '0.0.0.0'.
    
  •        **eventType**  Eine Zeichenfolgendarstellung von appPingEventEventType, die die Art des Ereignisses angibt.
    
  •        **hwHasAvx**  '1', wenn die Hardware des Clients das AVX-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das AVX-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse2**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE2-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE2-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse3**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE3-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE3-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse41**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE4.1-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE4.1-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSse42**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSE4.2-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSE4.2-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwHasSsse3**  '1', wenn die Hardware des Clients das SSSE3-Anweisungsset unterstützt. '0', wenn die Hardware des Clients das SSSE3-Anweisungsset nicht unterstützt. '-1' falls unbekannt. Standard: '-1'.
    
  •        **hwPhysmemory**  Den für den Client verfügbaren physischen Arbeitsspeicher, gekürzt auf das nächstgelegene Gibabyte. '-1' falls unbekannt. Dieser Wert entspricht der maximalen theoretischen Speicherkapazität des Clients, ohne Festplatte oder Auslagern auf Festplatte oder Peripheriegerät. Standard: '-1'.
    
  •        **isMsftDomainJoined**  '1', wenn der Client Mitglied einer Microsoft-Domäne ist. Andernfalls '0'. Standard: '0'.
    
  •        **osArch**  Die Architektur des Betriebssystems (z. B. 'x86', 'x64', 'arm'). '' falls unbekannt. Standard: ''.
    
  •        **osPlatform**  Die Betriebssystemfamilie, in der der Omaha-Client ausgeführt wird (z. B. 'win', 'mac', 'linux', 'ios', 'android'). '' falls unbekannt. Der Name des Betriebssystems sollte in Kleinbuchstaben mit minimaler Formatierung übertragen werden. Standard: ''.
    
  •        **osServicePack**  Die sekundäre Version des Betriebssystems. '' falls unbekannt. Standard: ''.
    
  •        **osVersion**  Die primäre Version des Betriebssystems. '' falls unbekannt. Standard: ''.
    
  •        **requestCheckPeriodSec**  Das Aktualisierungsintervall in Sekunden. Der Wert wird aus der Registrierung gelesen. Standard: '-1'.
    
  •        **requestDlpref**  Eine durch Komma getrennte Liste mit Werten, die das bevorzugte Download-URL-Verhalten angeben. Der erste Wert ist die höchste Priorität, weitere Werte entsprechen sekundären, tertiären usw. Prioritäten. Gültige Werte sind '' (in diesem Fall muss die gesamte Liste leer sein, was auf 'unbekannt' oder 'keine Präferenz' hinweist) oder 'cacheable' (der Server sollte das Senden von URLs priorisieren, die leicht zwischengespeichert werden können). Standard: ''.
    
  •        **requestDomainJoined**  '1', wenn das Gerät Teil einer verwalteten Unternehmensdomäne ist. Andernfalls '0'.
    
  •        **requestInstallSource**  Eine Zeichenfolge, die die Ursache des Updateflusses angibt. Beispiel: 'ondemand' oder 'scheduledtask'. Standard: ''.
    
  •        **requestIsMachine**  '1', wenn der Client bekanntermaßen mit Rechten auf System- oder Administratorebene installiert ist. Andernfalls '0'. Standard: '0'.
    
  •        **requestOmahaShellVersion**  Die Version des Omaha-Installationsordners. Standard: ''.
    
  •        **requestOmahaVersion**  Die Version des Omaha-Updaters selbst (die Entität, die diese Anforderung sendet). Standard: '0.0.0.0'.
    
  •        **requestProtocolVersion**  Die Version des Omaha-Protokolls. Kompatible Clients MÜSSEN den Wert '3.0' angeben. Kompatible Clients MÜSSEN dieses Attribut immer übertragen. Standard: nicht definiert.
    
  •        **requestRequestId**  Eine zufällig generierte (einheitlich verteilte) GUID, die der Omaha-Anforderung entspricht. Jeder Anforderungsversuch SOLLTE (mit hoher Wahrscheinlichkeit) eine eindeutige Anforderungs-ID aufweisen. Standard: ''.
    
  •        **requestSessionCorrelationVectorBase**  Ein vom Client generierter zufälliger MS-Korrelationsvektorbasiscode, mit dem die Updatesitzung mit Update- und CDN-Servern korreliert wird. Standard: ''.
    
  •        **requestSessionId**  Eine zufällig generierte (einheitlich verteilte) GUID. Jeder einzelne Updatefluss (z. B. Updateüberprüfung, Updateanwendung, Ereignis-Ping-Sequenz) SOLLTE (mit hoher Wahrscheinlichkeit) eine einzige eindeutige Sitzungs-ID aufweisen. Standard: ''.
    
  •        **requestTestSource**  Entweder '', 'dev', 'qa', 'prober', 'auto' oder 'ossdev'. Jeder Wert mit Ausnahme von '' gibt an, dass die Anforderung ein Test ist und nicht zu normalen Metriken hinzugezählt werden sollte. Standard: ''.
    
  •        **requestUid**  Eine zufällig generierte (einheitlich verteilte) GUID, die dem Omaha-Benutzer entspricht. Jeder Anforderungsversuch SOLLTE (mit hoher Wahrscheinlichkeit) eine eindeutige Anforderungs-ID aufweisen. Standard: ''.
    

Migrationsereignisse

Microsoft.Windows.MigrationCore.MigObjectCountDLUsr

Dieses Ereignis gibt Daten zurück, um die Anzahl der Migrationsobjekte während des Funktionsupdates in verschiedenen Phasen zu überwachen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows zu gewährleisten und Datenverlustszenarien zu verfolgen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- currentSid Gibt die Benutzer-SID an, für die die Migration durchgeführt wird.

        **knownFoldersUsr[i]**  Vordefinierte Ordnerpfad Speicherorte.
  •        **migDiagSession->CString**  Die Phase des Upgrades, in der die Migration stattfindet. (Z. B.: Überprüfen von nachverfolgtem Inhalt)
    
  •        **objectCount**  Die Anzahl der Objekte, die übertragen werden.
    

Microsoft.Windows.MigrationCore.MigObjectCountKFSys

Dieses Ereignis gibt während des Featureupdates Daten zur Anzahl der Migrationsobjekte in verschiedenen Phasen zurück. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows zu gewährleisten und Datenverlustszenarien zu verfolgen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- knownFoldersSys[i] Die vordefinierten Ordnerpfad-Speicherorte.

        **migDiagSession->CString**  Gibt die Phase des Upgrades an, in der die Migration stattfindet.
  •        **objectCount**  Die Anzahl der Objekte, die übertragen werden.
    

Microsoft.Windows.MigrationCore.MigObjectCountKFUsr

Dieses Ereignis gibt Daten zurück, um die Anzahl der Migrationsobjekte während des Funktionsupdates in verschiedenen Phasen zu überwachen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows zu gewährleisten und Datenverlustszenarien zu verfolgen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- currentSid Gibt die Benutzer-SID an, für die die Migration durchgeführt wird.

        **knownFoldersUsr[i]**  Vordefinierte Ordnerpfad Speicherorte.
  •        **migDiagSession->CString**  Die Phase des Upgrades, in der die Migration stattfindet. (Beispiel: Überprüfen von nachverfolgtem Inhalt.)
    
  •        **objectCount**  Die Anzahl der Objekte, die übertragen werden.
    

MUI-Ereignisse

MuiResourceLoaderTraceLogging.MapAndVerifyResourceFileFailure

Dieses Ereignis wird protokolliert, wenn LdrMapAndVerifyResourceFile für ein Überlagerungsmodul fehlschlägt.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Culture Sprachen-Tag.

        **DevicePath** "True", wenn der Dateipfad ein Gerätepfad ist.
  •        **Flags**  Flags, die für die Überprüfung in LdrMapAndVerifyResourceFile verwendet werden.
    
  •        **ResourceFileName**  DLL-Pfad und -Name.
    
  •        **Status**  Statuscode „Fehler“.
    

MuiResourceLoaderTraceLogging.VerifyAlternateResourceModuleWithServiceChecksumFailure

Dieses Ereignis protokolliert einen Fehler, wenn ein MUI-Paket eine nicht kompatible Dienstprüfsumme besitzt.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ActualServiceChecksum Die Prüfsumme in der MUI-Datei.

        **ExpectedServiceChecksum**  Die Prüfsumme in der neutralen Binärdatei.
  •        **ResourceFileName**  Pfad und Name der DLL, die eine fehlgeschlagene Dienstprüfsumme hat.
    

OneDrive-Ereignisse

Microsoft.OneDrive.Sync.Setup.APIOperation

Dieses Ereignis enthält grundlegende Daten zu Installations- und Deinstallationsvorgängen mit der OneDrive-API. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- APIName Der Name der API.

        **Duration**  Gibt an, wie lange der Vorgang gedauert hat.
  •        **IsSuccess**  Gibt an, ob der Vorgang erfolgreich war.
    
  •        **ResultCode**  Der Ergebniscode.
    
  •        **ScenarioName**  Der Name des Szenarios.
    

Microsoft.OneDrive.Sync.Setup.EndExperience

Dieses Ereignis enthält eine Zusammenfassung über Erfolg oder Misserfolg der Installation. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- APIName Der Name der API.

        **HResult**  HResult des Vorgangs
  •        **IsSuccess**  Gibt an, ob der Vorgang erfolgreich ist oder nicht.
    
  •        **ScenarioName**  Der Name des Szenarios.
    

Microsoft.OneDrive.Sync.Updater.ComponentInstallState

Dieses Ereignis enthält grundlegende Daten zum Installationsstatus der abhängigen OneDrive-Komponenten. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ComponentName Der Name der abhängigen Komponente.

        **isInstalled**  Gibt an, ob die abhängige Komponente installiert ist.

Microsoft.OneDrive.Sync.Updater.OverlayIconStatus

Dieses Ereignis gibt an, ob das OneDrive-Überlagerungssymbol korrekt funktioniert. 0 = fehlerfrei; 1 = kann behoben werden; 2 = fehlerhaft. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- 32bit Der Status des OneDrive-Überlagerungssymbols auf einem 32-Bit-Betriebssystem.

        **64bit**  Der Status des OneDrive-Überlagerungssymbols auf einem 64-Bit-Betriebssystem.

Microsoft.OneDrive.Sync.Updater.UpdateOverallResult

Dieses Ereignis sendet Informationen, die das Ergebnis des Updates beschreiben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- hr Das HResult des Vorgangs.

        **IsLoggingEnabled**  Gibt an, ob die Protokollierung für das Aktualisierungsprogramm aktiviert ist.
  •        **UpdaterVersion**  Die Version des Aktualisierungsprogramms.
    

Microsoft.OneDrive.Sync.Updater.WebConnectionStatus

Dieses Ereignis bestimmt den Fehlercode, der beim Überprüfen der Internetverbindung zurückgegeben wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- failedCheck Der vom Vorgang zurückgegebene Fehlercode.

        **winInetError**  Der HResult-Wert des Vorgangs.

ONNX-Laufzeitereignisse

Microsoft.ML.ONNXRuntime.ProcessInfo

Dieses Ereignis sammelt Informationen, wenn eine Anwendung ONNXRuntime.dll lädt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows-Produkten und -Diensten zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppSessionGuid Eine Kennung einer bestimmten Anwendungssitzung, die zum Zeitpunkt der Prozesserstellung beginnt und bis zum Prozessende andauert.

        **isRedist**  Gibt an, ob es sich bei der ONNXRuntime-Nutzung um ein verteilbares Paket oder einen Posteingang handelt.
  •        **runtimeVersion**  Versionsnummer von ONNXRuntime.
    
  •        **schemaVersion**  Blueprint-Version des Aufbaus der Datenbank.
    

Microsoft.ML.ONNXRuntime.RuntimePerf

Dieses Ereignis sammelt Informationen über die Leistung von ONNXRuntime. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AppSessionGuid Eine Kennung einer bestimmten Anwendungssitzung, die zum Zeitpunkt der Prozesserstellung beginnt und bis zum Prozessende andauert.

        **schemaVersion**  Blueprint-Version des Aufbaus der Datenbank.
  •        **sessionId**  Kennung für jede erstellte Sitzung.
    
  •        **totalRunDuration**  Gesamte Ausführungs-/Auswertungszeit seit dem letzten Mal.
    
  •        **totalRuns**  Gesamtzahl der Ausführungen/Auswertungen seit dem letzten Mal.
    

OOBE-Ereignisse

Microsoft.Windows.Shell.Oobe.ExpeditedUpdate.ExpeditedUpdateExpeditionChoiceCommitted

Dieses Ereignis fordert einen Commit der Arbeit für ein beschleunigtes Update an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- oobeExpeditedUpdateCommitOption Typ des Commits der Arbeit für beschleunigtes Update.

        **resultCode**  HR-Ergebnis des Vorgangs.

Microsoft.Windows.Shell.Oobe.ExpeditedUpdate.ExpeditedUpdateNthEulaAcceptChoice

EULA-Auswahl in NthLogon NDUP – für Upgrade erforderlich.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- fAccepted Status Annehmen/Ablehnen.

        **resultCode**  HResult der Commitauswahl.

Microsoft.Windows.Shell.Oobe.ExpeditedUpdate.ExpeditedUpdateNthLogonDisplayStatus

NthLogon NDUP hat ausgewertet, ob es gestartet werden soll oder nicht.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- nthSkippedReasonFlag Flag, das den Grund zum Überspringen angibt.

        **reason** Zeichenfolge für Grund zum Überspringen.

Microsoft.Windows.Shell.Oobe.ExpeditedUpdate.ExpeditedUpdatePageSkipped

Dieses Ereignis enthält Informationen zum Überspringen der Seite für beschleunigte Updates. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- reason Grund für das Überspringen.

        **skippedReasonFlag** Flag, das den Grund für das Überspringen darstellt.

Microsoft.Windows.Shell.Oobe.ExpeditedUpdate.ExpeditedUpdateStatusResult

Dieses Ereignis stellt den Status des beschleunigten Updates bereit. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- oobeExpeditedUpdateStatus Status des beschleunigten Updates.

        **reason**  Grund für den Status.
  •        **resultCode**  HR-Ergebnis des Vorgangs.
    

Microsoft.Windows.Shell.Oobe.ExpeditedUpdate.ExpeditedUpdateSvEulaAccepted

Das protokollierte Ereignis, wenn die Win11-EULA in der Windows-Willkommensseite auf einem Win10-Computer akzeptiert werden.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- lang Der Sprachcode der akzeptierten Win11-EULA.

Microsoft.Windows.Shell.Oobe.ExpeditedUpdate.ExpeditedUpdateSvEulaNotMarkedAccepted

Protokolliert, wenn die EULA akzeptiert wird, kann aber nicht bestätigt werden, wenn es sich um die SV-Version handelt.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- fLPLanguage Rückgabewert der Überprüfung, ob die aktuelle Sprache vom Language Pack unterstützt wird.

        **lang**  Aktueller verwendeter Sprachcode.
  •        **resultCode**  HResult der LP-Überprüfung.
    

Andere Ereignisse

Microsoft.Windows.OneSettingsClient.Heartbeat

Dieses Ereignis gibt den Takt des Konfigurationszustands an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten und die ordnungsgemäße Ausführung zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Configs Matrix von Konfigurationen.

Protokollierungsereignisse für Datenschutzzustimmungen

Microsoft.Windows.Shell.PrivacyConsentLogging.PrivacyConsentCompleted

Dieses Ereignis wird verwendet, um festzustellen, ob der Benutzer die Datenschutzbestätigung erfolgreich abgeschlossen hat. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- presentationVersion Gibt an, welche Anzeigenversion der Datenschutzbestätigung der Benutzer abgeschlossen hat.

        **privacyConsentState**  Der aktuelle Zustand der Datenschutzbestätigung.
  •        **settingsVersion**  Gibt an, welche Einstellungsversion der Datenschutzbestätigung der Benutzer abgeschlossen hat.
    
  •        **userOobeExitReason**  Der Grund, warum die Datenschutzvereinbarung beendet wurde.
    

Microsoft.Windows.Shell.PrivacyConsentLogging.PrivacyConsentStatus

Dieses Ereignis bietet die Wirksamkeit der neuen Datenschutzumgebung. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- isAdmin Gibt an, ob die Person, die sich anmeldet, ein Administrator ist

        **isExistingUser**  Gibt an, ob das Konto in einer Vorgängerversion des Betriebssystems vorhanden war
  •        **isLaunching**  Gibt an, ob die Datenschutzbestätigung gestartet wird
    
  •        **isSilentElevation**  Gibt an, ob der Benutzer über die restriktivsten UAC-Steuerelementen verfügt.
    
  •        **privacyConsentState**  Gibt an, ob der Benutzer die Datenschutzerfahrung abgeschlossen hat.
    
  •        **userRegionCode**  Aktuelle Einstellung für die Region des Benutzers
    

Einstellungsereignisse

Microsoft.Windows.Shell.SystemSettings.SettingsAppActivity.ProtocolActivation

Dieses Ereignis verfolgt den Protokollstart für die Einstellungs-URIs. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- activationSource Wo die Aktivierung initiiert wird.

        **uriString**  URI des Startprotokolls.

Setupereignisse

Microsoft.Windows.Setup.WinSetupBoot.BootBlockStart

Dieses Ereignis veranlasst den Start der Windows-Setup-Boot-Routine während des Upgrades. Diese Routine bestimmt den Status des Upgrades und sorgt für die ordnungsgemäße Fortsetzung des Upgrades oder die korrekte Zurücksetzung des Geräts. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Aktion Gibt die Phase/den Status des Vorgangs an.

        **Detail**  Gibt Einzelheiten über die Phase/den Status des Vorgangs an.
  •        **Rollback**  Leer, da dieses Ereignis nur im Erfolgsszenario ausgelöst wird.
    
  •        **Status**  Zeigt Einzelheiten über den Status für das Abrufen des Datenträger-Objekts während des Starts an.
    

Microsoft.Windows.Setup.WinSetupBoot.BootBlockStop

Dieses Ereignis veranlasst das Beenden der Windows-Setup-Boot-Routine während des Upgrades. Diese Routine bestimmt den Status des Upgrades und sorgt für die ordnungsgemäße Fortsetzung des Upgrades oder die korrekte Zurücksetzung des Geräts. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Aktion Gibt die Phase/den Status des Vorgangs an.

        **Detail**  Gibt Einzelheiten über die Phase/den Status des Vorgangs an.
  •        **Rollback**  Leer, da dieses Ereignis nur im Erfolgsszenario ausgelöst wird.
    
  •        **Status**  Zeigt Einzelheiten über den Status für das Abrufen des Datenträger-Objekts während des Starts an.
    

Microsoft.Windows.Setup.WinSetupBoot.Success

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, dass das Gerät WinSetupBoot erfolgreich aufgerufen hat. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Aktion Gibt die Phase/den Status des Vorgangs an. Wenn das Erfolgsereignis beim Beenden des Vorgangs ausgelöst wird, muss dieser Wert „Wird beendet“ sein.

        **Duration(ms)**  Dauer des Vorgangs der Filtereinrichtungsinstanz in Millisekunden.
  •        **Rollback**  Leer, da dieses Ereignis nur im Erfolgsszenario ausgelöst wird.
    

Microsoft.Windows.Setup.WinSetupBoot.Warning

Dieses Ereignis wird verwendet, um anzuzeigen, ob es irgendwelche Warnungen gab, als wir versuchten, einen Neustart während des Featureupgrades zu überspringen. Die mit diesem Ereignis gesammelten Daten helfen, Windows-Produkte und -Dienste auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Action „Action“ gibt an, welcher Vorgang vom Filtertreiber ausgeführt wurde (Beispiele: Warten, Beenden).

        **Detail**  Fügen Sie dem oben aufgeführten Vorgang Details hinzu (Beispiel: Timeout für blockierten Thread).
  •        **Rollback**  Gibt an, ob ein Rollback ausgelöst wurde (0 oder 1).
    
  •        **Status**  Gibt den Statuscode für den Vorgang an (Beispiel: 0, 258 usw.).
    

SetupPlatformTel.SetupPlatformTelActivityEvent

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten zum Installationsvorgang für die Installation von SetupPlatform, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FieldName Ruft den Namen und den Datenpunkt des Ereignisses ab. Beispiele: InstallStartTime, InstallEndtime, OverallResult usw.

        **GroupName**  Ruft den Gruppennamen ab, zu dem das Ereignis gehört. Beispiel: Installationsinformationen, DU-Informationen, Informationen zum Speicherplatz auf dem Datenträger usw.
  •        **InstanceID**  Dabei handelt es sich um eine eindeutige GUID zur Verfolgung einzelner Instanzen der SetupPlatform, mit deren Hilfe wir Ereignisse einer einzelnen Instanz miteinander verknüpfen können.
    
  •        **Value**  Wert, der dem entsprechenden Ereignisnamen zugeordnet ist. Beispielsweise enthalten zeitbezogene Ereignisse die Systemzeit.
    

SetupPlatformTel.SetupPlatformTelActivityStarted

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten für den von SetupPlatform generierten Updateinstallationsprozess, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Name Der Name des dynamischen Updatetyps. Beispiel: GDR-Treiber

SetupPlatformTel.SetupPlatformTelActivityStopped

Dieses Ereignis sendet grundlegende Metadaten für den von SetupPlatform generierten Updateinstallationsprozess, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

SetupPlatformTel.SetupPlatformTelEvent

Dieser Dienst ruft die Ereignisse ab, die von SetupPlatform generiert wurden (der Engine, die verschiedene Bereitstellungsszenarien steuert), um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FieldName Ruft den Namen und den Datenpunkt des Ereignisses ab. Beispiele: InstallStartTime, InstallEndtime, OverallResult usw.

        **GroupName**  Ruft den Gruppennamen ab, zu dem das Ereignis gehört. Beispiel: Installationsinformationen, DU-Informationen, Informationen zum Speicherplatz auf dem Datenträger usw.
  •        **InstanceID**  Dabei handelt es sich um eine eindeutige GUID zur Verfolgung einzelner Instanzen der SetupPlatform, mit deren Hilfe wir Ereignisse einer einzelnen Instanz miteinander verknüpfen können.
    
  •        **Value**  Ruft den Wert für den entsprechenden Ereignisnamen ab (Feldname). Beispiel: Bei zeitbezogenen Ereignissen ist die Systemzeit enthalten.
    

Softwareupdate-Ereignisse

SoftwareUpdateClientTelemetry.CheckForUpdates

Dieses Ereignis sendet Trackingdaten über die Client-Prüfung der Softwaredistribution auf passende Inhalte für ein Gerät, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ActivityMatchingId Enthält eine eindeutige Kennung einer einzigen CheckForUpdates-Sitzung von der Initialisierung bis zum Abschluss.

        **AllowCachedResults**  Gibt an, ob zwischengespeicherte Ergebnisse bei der Überprüfung zulässig waren.
  •        **ApplicableUpdateInfo**  Metadaten für die Updates, die als anwendbar erkannt wurden.
    
  •        **BiosFamily**  Die BIOS-Familie (Basic Input Output System).
    
  •        **BiosName**  Der Name des Geräte-BIOS.
    
  •        **BiosReleaseDate**  Das Veröffentlichungsdatum des Geräte-BIOS.
    
  •        **BiosSKUNumber**  Die sku-Nummer des Geräte-BIOS.
    
  •        **BIOSVendor**  Der BIOS-Anbieter.
    
  •        **BiosVersion**  Die BIOS-Version.
    
  •        **BranchReadinessLevel**  Der auf dem Gerät konfigurierte Servicing Branch.
    
  •        **CachedEngineVersion**  Die auf dem Gerät zwischengespeicherte Version des SIH-Moduls für die selbst initiierte Fehlerbehebung. Wenn das SIH-Modul nicht vorhanden ist, ist der Wert null.
    
  •        **CallerApplicationName**  Der Name, der vom Aufrufer angegeben wurde, der API-Aufrufe in den Softwareverteilungsclient initiiert hat.
    
  •        **CapabilityDetectoidGuid**  Die GUID für ein Hardwareanwendbarkeits-Detectoid, das nicht ausgewertet werden konnte.
    
  •        **CDNCountryCode**  Länderabkürzung (zwei Buchstaben) für den CDN-Speicherort (Content Distribution Network).
    
  •        **CDNId**  Der eindeutige Bezeichner eines bestimmten Geräts. Dieser Wert dient zur Ermittlung, auf wie vielen Geräten ein bestimmtes Problem oder kein Problem aufgetreten ist.
    
  •        **ClientVersion** Die Versionsnummer des Softwaredistributionsclients.
    
  •        **CommonProps**  Eine Bitmaske für zukünftige Flags, die dem Verhalten des Windows Update-Clients zugeordnet sind. In diesem Feld sind derzeit keine Daten erfasst. Der erwartete Wert für dieses Feld ist 0.
    
  •        **Context**  Kontext zum Ort, an dem der Fehler aufgetreten ist. Beispiel: AutoEnable, GetSLSData, AddService, Misc oder Unknown.
    
  •        **CurrentMobileOperator**  Der Mobilfunkanbieter, mit dem das Gerät momentan verbunden ist.
    
  •        **DeferralPolicySources**  Quellen für alle definierten Updateverzögerungsrichtlinien (GPO = 0x10, MDM = 0x100, Flight = 0x1000, UX = 0x10000).
    
  •        **DeferredUpdates**  Update-IDs, die derzeit bis zu einem späteren Zeitpunkt zurückgestellt sind.
    
  •        **DeviceModel**  Das Gerätemodell.
    
  •        **DriverError**  Der bei einer Treiberüberprüfung aufgetretene Fehlercode. Dieser Wert ist 0, falls kein Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **DriverExclusionPolicy**  Gibt an, ob die Richtlinie zum Ausschließen von Treibern mit Windows Update aktiviert ist.
    
  •        **DriverSyncPassPerformed**  Gibt an, ob bei dieser Ausführung Treiber geprüft wurden.
    
  •        **EventInstanceID**  Ein global eindeutige Bezeichner für die Ereignisinstanz.
    
  •        **EventScenario**  Gibt an, warum dieses Ereignis gesendet wird: ob die Softwaredistribution die Prüfung auf Inhalte begonnen hat, ob die Prüfung abgebrochen wurde, erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.
    
  •        **ExcludedUpdateClasses**  Aktualisiert die Klassifizierungen, die über eine Richtlinie ausgeschlossen werden.
    
  •        **ExcludedUpdates**  UpdateIds, die derzeit über eine Richtlinie ausgeschlossen werden.
    
  •        **ExtendedMetadataCabUrl**  Der Hostname, der für den Download eines Updates verwendet wird.
    
  •        **ExtendedStatusCode** Sekundärer Fehlercode für bestimmte Szenarien, falls StatusCode nicht ausreichend war.
    
  •        **FailedUpdateGuids**  Die GUIDs für die Updates, die bei der Prüfung nicht ausgewertet werden konnten.
    
  •        **FailedUpdatesCount**  Die Anzahl der Updates, die bei der Prüfung nicht ausgewertet werden konnten.
    
  •        **FeatureUpdateDeferral**  Der auf dem Gerät konfigurierte Zurückstellungszeitraum für BS-Featureupdates (in Tagen).
    
  •        **FeatureUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Featureupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **FeatureUpdatePausePeriod**  Die auf dem Gerät konfigurierte Pausendauer für BS-Featureupdates (in Tagen).
    
  •        **FlightBranch**  Der Branch eines Geräts, falls Flighting (Pre-Release-Builds) verwendet wird.
    
  •        **FlightRing**  Der Ring (Geschwindigkeit beim Abrufen des Builds) eines Geräts, falls Flighting (Pre-Release-Builds) verwendet wird.
    
  •        **HomeMobileOperator**  Der Mobilfunkanbieter, für den das Gerät ursprünglich vorgesehen war.
    
  •        **IntentPFNs**  Geplante Metadaten des Anwendungssatzes für atomische Updateszenarien.
    
  •        **IPVersion**  Gibt an, ob IPv4 oder IPv6 für den Download verwendet wurde.
    
  •        **IsWUfBDualScanEnabled**  Gibt an, ob der zweifache Scanvorgang in Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBEnabled**  Gibt an, ob Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBFederatedScanDisabled**  Gibt an, ob der verbundene Scanvorgang in Windows Update for Business auf dem Gerät deaktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBTargetVersionEnabled**  Flag, das angibt, ob die Windows Update for Business-Zielversionsrichtlinie auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **MetadataIntegrityMode**  Der Modus für die Integritätsprüfung der Transportmetadaten des Updates. 0-Unbekannt, 1-Ignorieren, 2-Audit, 3-Erzwingen
    
  •        **MSIError**  Der letzte Fehler, der während einer Überprüfung auf Updates aufgetreten ist.
    
  •        **NetworkConnectivityDetected**  Gibt den Typ der erkannten Netzwerkverbindung an. 0 - IPv4, 1 - IPv6.
    
  •        **NumberOfApplicableUpdates**  Die Anzahl der Updates, die nach Abschluss des Erkennungsvorgangs auf dem System als anwendbar eingestuft wurden
    
  •        **NumberOfApplicationsCategoryScanEvaluated**  Die Anzahl der Kategorien (Apps), für die eine App-Updateprüfung durchgeführt wurde.
    
  •        **NumberOfLoop**  Die Anzahl der Roundtrips für die Überprüfung.
    
  •        **NumberOfNewUpdatesFromServiceSync**  Die Anzahl der Updates, die bei dieser Überprüfung zum ersten Mal erkannt wurden.
    
  •        **NumberOfUpdatesEvaluated**  Die Gesamtzahl der Updates, die bei der Überprüfung ausgewertet wurden.
    
  •        **NumFailedMetadataSignatures**  Die Anzahl der fehlgeschlagenen Signaturüberprüfungen für neu synchronisierte Metadaten.
    
  •        **Online**  Gibt an, ob es sich um eine Online-Prüfung handelte.
    
  •        **PausedUpdates**  Eine Liste der UpdateIds, die momentan angehalten sind.
    
  •        **PauseFeatureUpdatesEndTime**  Wenn BS-Featureupdates auf dem Gerät angehalten wurden, gibt dieser Wert das Ende des Pausenzeitfensters an.
    
  •        **PauseFeatureUpdatesStartTime**  Wenn BS-Featureupdates auf dem Gerät angehalten wurden, gibt dieser Wert den Beginn des Pausenzeitfensters an.
    
  •        **PauseQualityUpdatesEndTime**  Wenn BS-Qualitätsupdates auf dem Gerät angehalten wurden, gibt dieser Wert das Ende des Pausenzeitfensters an.
    
  •        **PauseQualityUpdatesStartTime**  Wenn BS-Qualitätsupdates auf dem Gerät angehalten wurden, gibt dieser Wert den Beginn des Pausenzeitfensters an.
    
  •        **PhonePreviewEnabled**  Gibt an, ob ein Telefon vor der Einführung von Flighting (Pre-Release-Builds) Preview-Builds erhalten hat.
    
  •        **ProcessName**  Der Prozessname des Aufrufers der API-Aufrufe, falls CallerApplicationName nicht angegeben wurde.
    
  •        **QualityUpdateDeferral**  Der auf dem Gerät konfigurierte Verzögerungszeitraum für BS-Qualitätsupdates (in Tagen).
    
  •        **QualityUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Qualitätsupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **QualityUpdatePausePeriod**  Die auf dem Gerät konfigurierte Pausendauer für BS-Qualitätsupdates (in Tagen).
    
  •        **RelatedCV**  Der vorherige Korrelationsvektor, der vor dem Austausch mit einem neuen Vektor verwendet wurde.
    
  •        **ScanDurationInSeconds**  Die Dauer der Überprüfung in Sekunden.
    
  •        **ScanEnqueueTime**  Die Initialisierungsdauer einer Überprüfung in Sekunden.
    
  •        **ScanProps**  Hierbei handelt es sich um eine 32-Bit-Ganzzahl mit booleschen Eigenschaften für eine angegebene Windows Update-Überprüfung. Die folgenden Bits werden verwendet. Alle verbleibenden Bits sind reserviert und auf Null festgelegt. Bit 0 (0x1): IsInteractive – ist auf 1 festgelegt, wenn die Überprüfung von einem Benutzer angefordert wird, oder ist auf 0 festgelegt, wenn die die Überprüfung von automatischen Updates angefordert wird. Bit 1 (0x2): IsSeeker – ist auf 1 festgelegt, wenn die Sucherfunktion des Windows Update-Clients aktiviert ist. Die Sucherfunktion ist für bestimmte interaktive Überprüfungen aktiviert und führt dazu, dass die Überprüfungen bestimmte Updates zurückgeben, die sich in den ersten Versionsphasen befinden (noch nicht zur vollständigen Übernahme über automatische Updates veröffentlicht).
    
  •        **ServiceGuid**  Diese ID gibt an, welchen Dienst der Softwareverteilungsclient auf Inhalte überprüft (Windows Update, Microsoft Store usw.).
    
  •        **ServiceUrl**  Die Umgebungs-URL, die ein Gerät für die Prüfung verwendet.
    
  •        **ShippingMobileOperator**  Der Mobilfunkanbieter, auf dem ein Gerät ausgeliefert wurde.
    
  •        **StatusCode**  Das Ergebnis (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode) eines CheckForUpdates-Ereignisses.
    
  •        **SyncType**  Beschreibt den Überprüfungstyp des Ereignisses.
    
  •        **SystemBIOSMajorRelease**  Die BIOS-Hauptversion.
    
  •        **SystemBIOSMinorRelease**  Die BIOS-Nebenversion.
    
  •        **TargetMetadataVersion**  Die Zielversion des herunterzuladenden SIH-Moduls für die selbst initiierte Fehlerbehebung (falls benötigt). Wenn nicht, ist der Wert NULL.
    
  •        **TargetProductVersion**  Gibt die Produktversion an, zu der gewechselt werden soll oder die beibehalten werden soll.
    
  •        **TargetReleaseVersion**  Der für die Zielversionsrichtlinie ausgewählte Wert.
    
  •        **TotalNumMetadataSignatures**  Die Gesamtanzahl der Signaturüberprüfungen für neu synchronisierte Metadaten.
    
  •        **WebServiceRetryMethods**  Anfragen an Webdienstmethoden, die für den Abschluss des Vorgangs wiederholt werden mussten.
    
  •        **WUDeviceID**  Der eindeutige Bezeichner eines bestimmten Geräts. Dieser Wert dient zur Ermittlung, auf wie vielen Geräten ein bestimmtes Problem oder kein Problem aufgetreten ist.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.Commit

Dieses Ereignis gibt an, ob der Updatedienst aufgerufen wurde, um ein Upgrade auszuführen, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BundleId Bezeichner für das jeweilige Inhaltspaket. Dieser Wert sollte nicht nur Nullen enthalten, falls die bundleID gefunden wurde.

        **BundleRevisionNumber**  Gibt die Revisionsnummer des Inhaltspakets an.
  •        **CallerApplicationName**  Der Name, der vom Aufrufer angegeben wurde, der API-Aufrufe in den Softwareverteilungsclient initiiert hat.
    
  •        **ClassificationId**  Klassifizierungsbezeichner des Aktualisierungsinhalts.
    
  •        **DeploymentMutexId**  Mutex-Bezeichner des Bereitstellungsvorgangs.
    
  •        **DeploymentProviderHostModule**  Name des Moduls, das den Updatebereitstellungsanbieter für den Bereitstellungsvorgang hostet.
    
  •        **DeploymentProviderMode**  Der Betriebsmodus des Anbieters für die Update-Bereitstellung.
    
  •        **EventScenario**  Gibt den Zweck des Ereignisses an – Scan gestartet, erfolgreich, fehlgeschlagen usw.
    
  •        **EventType**  Mögliche Werte sind "Child", "Bundle", "Relase" oder "Driver".
    
  •        **ExtendedStatusCode**  Sekundärer Statuscode für bestimmte Szenarien, falls StatusCode nicht ausreichend war.
    
  •        **FlightId**  Die ID des Flights, den das Gerät erhält.
    
  •        **HandlerType**  Gibt den Inhaltstyp an (App, Treiber, Windows-Patch usw.).
    
  •        **RevisionNumber**  Die Revisionsnummer für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **ServiceGuid**  Eine eindeutige Kennung für den Dienst, für den der Softwareverteilungsclient Inhalte installiert (Windows Update, Microsoft Store etc.).
    
  •        **StatusCode**  Ergebniscode des Ereignisses (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode).
    
  •        **UpdateId**  Bezeichner für einen bestimmten Teilinhalt.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.Download

Dieses Ereignis sendet Tracking-Daten über den Download des Softwareverteilungsclients für das jeweilige Update, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ActiveDownloadTime Anzahl der Sekunden, in denen das Update aktiv heruntergeladen wurde.

        **AppXBlockHashFailures**  Gibt die Anzahl der Blöcke an, bei denen die Hashüberprüfung während des Downloads fehlschlug.
  •        **AppXBlockHashValidationFailureCount**  Anzahl der Blöcke, bei denen nach dem Download ein Validierungsfehler aufgetreten ist.
    
  •        **AppXDownloadScope**  Der Umfang des Downloads für Anwendungsinhalte.
    
  •        **AppXScope**  Gibt den Bereich des App-Downloads an.
    
  •        **BiosFamily**  Die BIOS-Familie (Basic Input Output System).
    
  •        **BiosName**  Der Name des Geräte-BIOS.
    
  •        **BiosReleaseDate**  Das Veröffentlichungsdatum des Geräte-BIOS.
    
  •        **BiosSKUNumber**  Die sku-Nummer des Geräte-BIOS.
    
  •        **BIOSVendor**  Der BIOS-Anbieter.
    
  •        **BiosVersion**  Die BIOS-Version.
    
  •        **BundleBytesDownloaded**  Anzahl der für das bestimmte Inhaltspaket heruntergeladenen Bytes.
    
  •        **BundleId**  Bezeichner für das jeweilige Inhaltspaket. Dieser Wert sollte nicht nur Nullen enthalten, falls die bundleID gefunden wurde.
    
  •        **BundleRepeatFailCount**  Gibt an, ob bei diesem bestimmten Updatepaket zuvor Fehler aufgetreten sind.
    
  •        **BundleRepeatFailFlag**  Gibt an, ob beim Download dieses Updatepakets bereits zuvor Fehler aufgetreten waren.
    
  •        **BundleRevisionNumber**  Gibt die Revisionsnummer des Inhaltspakets an.
    
  •        **BytesDownloaded**  Anzahl Bytes, die für einen einzelnen Inhalt (nicht das gesamte Paket) heruntergeladen wurden.
    
  •        **CallerApplicationName**  Der Name, der vom Aufrufer angegeben wurde, der API-Aufrufe in den Softwareverteilungsclient initiiert hat.
    
  •        **CbsDownloadMethod**  Gibt an, ob ein vollständiger oder ein teilweiser Dateidownload ausgeführt wurde.
    
  •        **CbsMethod**  Die Methode zum Herunterladen des Update-Inhalts im Zusammenhang mit der CBS-Technologie (Component Based Servicing).
    
  •        **CDNCountryCode**  Länderabkürzung (zwei Buchstaben) für den CDN-Speicherort (Content Distribution Network).
    
  •        **CDNId**  Diese ID definiert das CDN, von dem der Softwareverteilungsclient die Inhalte heruntergeladen hat.
    
  •        **ClientVersion** Die Versionsnummer des Softwaredistributionsclients.
    
  •        **CommonProps**  Eine Bitmaske für zukünftige Flags, die dem Verhalten des Windows Update-Clients zugeordnet sind.
    
  •        **ConnectTime**  Gibt den kumulativen Zeitraum (in Sekunden) an, der benötigt wird, um die Verbindung für alle Updates in einem Updatepaket herzustellen.
    
  •        **CurrentMobileOperator**  Der Mobilfunkanbieter, mit dem das Gerät momentan verbunden ist.
    
  •        **DeviceModel**  Das Modell des Geräts.
    
  •        **DownloadPriority**  Gibt an, mit welcher Priorität (Hintergrund, Normal oder Vordergrund) ein Download ausgeführt wurde.
    
  •        **DownloadProps**  Informationen zu den Eigenschaften des Downloadvorgangs in Form einer Bitmaske
    
  •        **DownloadScenarioId**  Eine eindeutige ID für einen bestimmten Download zur Verknüpfung von Windows Update and Delivery Optimizer-Ereignissen.
    
  •        **EventInstanceID**  Ein global eindeutige Bezeichner für die Ereignisinstanz.
    
  •        **EventScenario**  Gibt an, warum dieses Ereignis gesendet wird: ob die Softwaredistribution den Download der Inhalte begonnen hat, ob die Prüfung abgebrochen wurde, erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.
    
  •        **EventType**  Mögliche Werte sind "Child", "Bundle" oder "Driver".
    
  •        **ExtendedStatusCode** Sekundärer Fehlercode für bestimmte Szenarien, falls StatusCode nicht ausreichend war.
    
  •        **FeatureUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Featureupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **FlightBranch**  Der Branch eines Geräts, falls Flighting (Pre-Release-Builds) verwendet wird.
    
  •        **FlightBuildNumber**  Falls der Download für einen Flight (Pre-Release-Builds) ausgeführt wurde, gibt dieser Wert die Buildnummer des Flights an.
    
  •        **FlightId**  Die spezifische ID des Flights (Pre-Release-Build), die das Gerät erhält.
    
  •        **FlightRing**  Der Ring (Geschwindigkeit beim Abrufen des Builds) eines Geräts, falls Flighting (Pre-Release-Builds) verwendet wird.
    
  •        **HandlerType**  Gibt an, welche Art von Inhalt heruntergeladen wird (App, Treiber, Windows-Patch usw.).
    
  •        **HardwareId**  Falls ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell heruntergeladen wurde, gibt diese ID das Gerätemodell an.
    
  •        **HomeMobileOperator**  Der Mobilfunkanbieter, für den das Gerät ursprünglich vorgesehen war.
    
  •        **HostName**  Die Hostname-URL, von der die Inhalte heruntergeladen werden.
    
  •        **IPVersion**  Gibt an, ob IPv4 oder IPv6 für den Download verwendet wurde.
    
  •        **IsDependentSet**  Gibt an, ob ein Treiber Teil eines größeren Hardware- oder Firmware-Systemupdates ist.
    
  •        **IsWUfBDualScanEnabled**  Gibt an, ob der zweifache Scanvorgang in Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBEnabled**  Gibt an, ob Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBTargetVersionEnabled**  Flag, das angibt, ob die Windows Update for Business-Zielversionsrichtlinie auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **NetworkCost**  Ein Kennzeichen, das die Kosten des Netzwerks (überlastet, fest, variabel, über Datenlimit, Roaming etc.) angibt, das zum Herunterladen des Update-Inhalts verwendet wird.
    
  •        **NetworkCostBitMask**  Gibt an, mit welcher Art von Netzwerk das Gerät verbunden ist (Roaming, getaktet, Datenlimit usw.).
    
  •        **NetworkRestrictionStatus**  Allgemeinere Version von NetworkCostBitMask. Dieser Wert gibt an, ob Windows das aktuelle Netzwerk als "getaktet" betrachtet.
    
  •        **PackageFullName**  Der Paketname des Inhalts.
    
  •        **PhonePreviewEnabled**  Gibt an, ob ein Telefon vor der Einführung von Flighting (Pre-Release-Builds) Preview-Builds per Opt-In erhalten hat.
    
  •        **PostDnldTime**  Zeit (in Sekunden) zum Signalisieren des Download-Abschlusses, nachdem der letzte Auftrag den Download der Nutzlast abgeschlossen hat.
    
  •        **ProcessName**  Der Prozessname des Aufrufers der API-Aufrufe, falls CallerApplicationName nicht angegeben wurde.
    
  •        **QualityUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Qualitätsupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **Reason**  Eine 32-Bit-Ganzzahl, die den Grund dafür angibt, dass das Herunterladen des Updates im Hintergrund blockiert wird.
    
  •        **RegulationResult**  Der Ergebniscode (HResult) des letzten Versuchs, sich bezüglich der Download-Regulierung für Update-Inhalte an den Webdienst für Regulierungen zu wenden.
    
  •        **RelatedCV**  Der vorherige Korrelationsvektor, der vor dem Austausch mit einem neuen Vektor verwendet wurde.
    
  •        **RepeatFailCount**  Gibt an, ob bei diesem bestimmten Inhalt zuvor Fehler aufgetreten sind.
    
  •        **RepeatFailFlag**  Gibt an, ob beim Download dieses spezifischen Inhalts bereits zuvor Fehler aufgetreten sind.
    
  •        **RevisionNumber**  Die Revisionsnummer für den angegebenen Teilinhalt.
    
  •        **ServiceGuid**  Eine eindeutige Kennung für den Dienst, für den der Softwareverteilungsclient Inhalte installiert (Windows Update, Microsoft Store etc.).
    
  •        **Setup360Phase**  Bezeichnet die aktive Phase des Upgrade-Downloads, wenn der aktuelle Download für ein Betriebssystem-Upgrade vorgesehen ist.
    
  •        **ShippingMobileOperator**  Der Mobilfunkanbieter, der mit dem Gerät verknüpft war, als das Gerät ausgeliefert wurde.
    
  •        **SizeCalcTime**  Zeitaufwand (in Sekunden) für die Berechnung der Gesamtgröße des Downloads der Nutzlast.
    
  •        **StatusCode**  Gibt das Ergebnis eines Download-Ereignisses (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode) an.
    
  •        **SystemBIOSMajorRelease**  Die BIOS-Hauptversion.
    
  •        **SystemBIOSMinorRelease**  Die BIOS-Nebenversion.
    
  •        **TargetGroupId**  Wenn ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell bestimmt ist, gibt diese ID die Distributionsgruppe der Geräte an, die diesen Treiber erhalten.
    
  •        **TargetingVersion**  Wenn ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell vorgesehen ist, gibt dieser Wert die Versionsnummer der Treiber an, die an das Gerät verteilt werden.
    
  •        **ThrottlingServiceHResult**  Ergebniscode (Erfolg/Fehler) beim Kontaktieren eines Webdiensts, um herauszufinden, ob das Gerät Inhalte herunterladen sollte.
    
  •        **TimeToEstablishConnection**  Dauer des Verbindungsaufbaus (in Millisekunden), bevor der Download begonnen wurde.
    
  •        **TotalExpectedBytes**  Die erwartete Gesamtgröße des Downloads in Byte.
    
  •        **UpdateId**  Ein Bezeichner für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **UpdateImportance**  Gibt an, ob ein bestimmter Inhalt als wichtig, empfohlen oder optional markiert wurde.
    
  •        **UsedDO**  Gibt an, ob der Download den Übermittlungsoptimierungsdienst verwendet.
    
  •        **UsedSystemVolume**  Gibt an, ob der Inhalt auf das Hauptspeicherlaufwerk oder ein alternatives Speicherlaufwerk auf dem Gerät heruntergeladen wurde.
    
  •        **WUDeviceID**  Der eindeutige Bezeichner eines bestimmten Geräts. Dieser Wert dient zur Ermittlung, auf wie vielen Geräten ein bestimmtes Problem oder kein Problem aufgetreten ist.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.DownloadCheckpoint

Dieses Ereignis bietet einen Prüfpunkt zwischen den einzelnen Download-Phasen von Windows Update für UUP-Inhalt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CallerApplicationName Der Name, der vom Aufrufer angegeben wurde, der API-Aufrufe in den Softwareverteilungsclient initiiert hat.

        **ClientVersion**  Die Versionsnummer des Softwareverteilungsclients.
  •        **EventScenario**  Gibt an, warum dieses Ereignis gesendet wird: ob die Softwaredistribution die Prüfung auf Inhalte begonnen hat, ob die Prüfung abgebrochen wurde, erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.
    
  •        **EventType**  Mögliche Werte sind "Child", "Bundle", "Relase" oder "Driver".
    
  •        **ExtendedStatusCode**  Sekundärer Fehlercode für bestimmte Szenarien, falls StatusCode nicht ausreichend war.
    
  •        **FileId**  Ein Hash, der eine Datei eindeutig identifiziert.
    
  •        **FileName**  Name der heruntergeladenen Datei.
    
  •        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **RelatedCV**  Der vorherige Korrelationsvektor, der vor dem Austausch mit einem neuen Vektor verwendet wurde.
    
  •        **RevisionNumber**  Eindeutige Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **ServiceGuid**  Diese ID gibt an, welchen Dienst der Softwareverteilungsclient auf Inhalte überprüft (Windows Update, Microsoft Store usw.).
    
  •        **StatusCode**  Das Ergebnis (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode) eines CheckForUpdates-Ereignisses.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige Update-ID.
    
  •        **WUDeviceID**  Der eindeutige Bezeichner eines bestimmten Geräts. Dieser Wert dient zur Ermittlung, auf wie vielen Geräten ein bestimmtes Problem oder kein Problem aufgetreten ist.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.DownloadHeartbeat

Dieses Ereignis ermöglicht die Überwachung der laufenden Downloads und enthält Daten, die den aktuellen Status des Downloads erklären. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BytesTotal Gesamtanzahl der Bytes, die für diesen Inhalt übertragen werden

        **BytesTransferred**  Gesamtanzahl der Bytes, die für diesen Inhalt zum Zeitpunkt des Takts übertragenen werden
  •        **CallerApplicationName**  Der Name, der vom Aufrufer angegeben wurde, der API-Aufrufe in den Softwareverteilungsclient initiiert hat.
    
  •        **ClientVersion**  Die Versionsnummer des Softwareverteilungsclients.
    
  •        **ConnectionStatus**  Gibt den Verbindungsstatus des Geräts zum Zeitpunkt des Takts an
    
  •        **CurrentError**  Letzter (vorübergehender) Fehler beim aktiven Download.
    
  •        **DownloadFlags**  Diese Flags geben an, ob der Energiestatus ignoriert wird.
    
  •        **DownloadState**  Der aktuelle Status des aktiven Downloads für diesen Inhalt (in der Warteschlange, angehalten oder bei der Verarbeitung).
    
  •        **EventType**  Mögliche Werte sind "Child", "Bundle" oder "Driver".
    
  •        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **IsNetworkMetered**  Gibt an, ob Windows das aktuelle Netzwerk als "getaktet" ansieht.
    
  •        **MOAppDownloadLimit**  Obergrenze der Mobilfunkanbieter für die Größe des Anwendungsdownloads, falls vorhanden.
    
  •        **MOUpdateDownloadLimit**  Obergrenze der Mobilfunkanbieter für die Größe des Betriebssystemupdate-Downloads, falls vorhanden.
    
  •        **PowerState**  Gibt den Energiestatus des Geräts zum Zeitpunkt des Takts an (DC, AC, Stromsparmodus oder verbundener Standbymodus).
    
  •        **RelatedCV**  Der vorherige Korrelationsvektor, der vor dem Austausch vom Client mit einem neuen Vektor verwendet wurde.
    
  •        **ResumeCount**  Häufigkeit, mit der der aktive Download aus dem angehaltenen Status fortgesetzt wurde.
    
  •        **RevisionNumber**  Die Revisionsnummer für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **ServiceGuid**  Identifikator für den Dienst, mit dem der Softwareverteilungsclient verbunden ist (z. B. Windows Update, Microsoft Store usw.).
    
  •        **SuspendCount**  Häufigkeit, die der aktive Download in den angehaltenen Status getreten ist
    
  •        **SuspendReason**  Letzter Grund, warum der aktive Download in den angehaltenen Status übergegangen ist.
    
  •        **UpdateId**  Bezeichner für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **WUDeviceID**  Die eindeutige Geräte-ID, gesteuert vom Softwareverteilungsclient.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.Install

Dieses Ereignis sendet Tracking-Daten über die Installation des Softwareverteilungsclients für das jeweilige Update, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BundleId Bezeichner für das jeweilige Inhaltspaket. Dieser Wert sollte nicht nur Nullen enthalten, falls die bundleID gefunden wurde.

        **BundleRepeatFailCount**  Gibt an, ob bei diesem bestimmten Updatepaket zuvor Fehler aufgetreten sind.
  •        **BundleRevisionNumber**  Gibt die Revisionsnummer des Inhaltspakets an.
    
  •        **CallerApplicationName**  Der Name, der vom Aufrufer angegeben wurde, der API-Aufrufe in den Softwareverteilungsclient initiiert hat.
    
  •        **ClassificationId**  Klassifizierungsbezeichner des Aktualisierungsinhalts.
    
  •        **ClientVersion** Die Versionsnummer des Softwaredistributionsclients.
    
  •        **CommonProps**  Eine Bitmaske für zukünftige Flags, die dem Verhalten des Windows Update-Clients zugeordnet sind. In diesem Feld ist derzeit kein Wert erfasst. Der erwartete Wert für dieses Feld ist 0.
    
  •        **CSIErrorType**  Die Phase, in der die CBS-Installation fehlgeschlagen ist.
    
  •        **DeploymentMutexId**  Mutex-Bezeichner des Bereitstellungsvorgangs.
    
  •        **DeploymentProviderHostModule**  Name des Moduls, das den Updatebereitstellungsanbieter für den Bereitstellungsvorgang hostet.
    
  •        **DeploymentProviderMode**  Der Betriebsmodus des Anbieters für die Update-Bereitstellung.
    
  •        **DriverPingBack**  Enthält Informationen zum vorherigen Status von Treiber und System.
    
  •        **DriverRecoveryIds**  Die Liste der Bezeichner, die zum Deinstallieren der Treiber verwendet werden können, wenn eine Wiederherstellung erforderlich ist.
    
  •        **EventInstanceID**  Ein global eindeutige Bezeichner für die Ereignisinstanz.
    
  •        **EventScenario**  Gibt an, warum dieses Ereignis gesendet wird: ob die Softwaredistribution die Installation der Inhalte begonnen hat, ob die Installation abgebrochen wurde, erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.
    
  •        **EventType**  Mögliche Werte sind "Child", "Bundle" oder "Driver".
    
  •        **ExtendedErrorCode**  Der erweiterte Fehlercode.
    
  •        **ExtendedStatusCode**  Sekundärer Fehlercode für bestimmte Szenarien, falls StatusCode nicht ausreichend ist.
    
  •        **FeatureUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Featureupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **FlightBuildNumber**  Wenn diese Installation für einen Windows-Insider-Build durchgeführt wurde, enthält dieser Wert die Buildnummer des Builds.
    
  •        **FlightId**  Die ID des Windows-Insider-Builds, den das Gerät erhält.
    
  •        **HandlerType**  Gibt an, welche Art von Inhalt installiert wird (z. B. App, Treiber, Windows Update usw.).
    
  •        **HardwareId**  Falls ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell installiert wurde, gibt diese ID das Gerätemodell an.
    
  •        **InstallProps**  Eine Bitmaske für zukünftige Flags, die dem Installationsvorgangs zugeordnet sind. In diesem Feld ist derzeit kein Wert erfasst. Der erwartete Wert für dieses Feld ist 0.
    
  •        **IntentPFNs**  Geplante Metadaten des Anwendungssatzes für atomische Updateszenarien.
    
  •        **IsFinalOutcomeEvent**  Gibt an, ob dieses Ereignis das Ende des Update-/Upgradeprozesses signalisiert.
    
  •        **IsFirmware**  Gibt an, ob es sich beim Update um ein Firmwareupdate handelt.
    
  •        **IsSuccessFailurePostReboot**  Gibt an, ob das Update erfolgreich war und dann nach einem Neustart fehlgeschlagen ist.
    
  •        **IsWUfBDualScanEnabled**  Gibt an, ob der zweifache Scanvorgang in Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBEnabled**  Gibt an, ob Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBTargetVersionEnabled**  Flag, das angibt, ob die Windows Update for Business-Zielversionsrichtlinie auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **MergedUpdate**  Gibt an, ob das BS-Update für die Installation mit einem BSP-Update zusammengeführt wurde.
    
  •        **MsiAction**  Die Phase, in der die MSI-Installation fehlgeschlagen ist.
    
  •        **MsiProductCode**  Der eindeutige Bezeichner des MSI-Installationsprogramms.
    
  •        **PackageFullName**  Der Paketname des Inhalts, der installiert wird.
    
  •        **ProcessName**  Der Prozessname des Aufrufers der API-Aufrufe, falls CallerApplicationName nicht angegeben wurde.
    
  •        **QualityUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Qualitätsupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **RelatedCV**  Der vorherige Korrelationsvektor, der vor dem Austausch mit einem neuen Vektor verwendet wurde.
    
  •        **RepeatFailCount**  Gibt an, ob bei diesem bestimmten Teilinhalt zuvor Fehler aufgetreten sind.
    
  •        **RevisionNumber**  Die Revisionsnummer für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **ServiceGuid**  Diese ID gibt an, für welchen Dienst der Softwareverteilungsclient Inhalte installiert (Windows Update, Microsoft Store usw.).
    
  •        **StatusCode**  Das Ergebnis (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode) eines Installationsereignisses.
    
  •        **TargetGroupId**  Wenn ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell bestimmt ist, gibt diese ID die Distributionsgruppe der Geräte an, die diesen Treiber erhalten.
    
  •        **TargetingVersion**  Wenn ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell vorgesehen ist, gibt dieser Wert die Versionsnummer der Treiber an, die an das Gerät verteilt werden.
    
  •        **TransactionCode**  Die ID einer bestimmten MSI-Installation.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige Update-ID.
    
  •        **UpdateImportance**  Gibt an, ob ein bestimmter Inhalt als wichtig, empfohlen oder optional markiert wurde.
    
  •        **UsedSystemVolume**  Gibt an, ob der Inhalt auf das Hauptspeicherlaufwerk oder ein alternatives Speicherlaufwerk auf dem Gerät heruntergeladen und anschließend von dort installiert wurde.
    
  •        **WUDeviceID**  Der eindeutige Bezeichner eines bestimmten Geräts. Dieser Wert dient zur Ermittlung, auf wie vielen Geräten ein bestimmtes Problem oder kein Problem aufgetreten ist.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.Revert

Das ist ein Wiederherstellungsereignis für das Zielupdate auf dem Windows Update-Client. Einzelheiten finden Sie im Feld „EventScenario“ (z. B. gestartet/Fehler/erfolgreich). Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BundleId Der dem bestimmten Inhaltspaket zugeordnete Bezeichner. Sollte nicht nur Nullen enthalten, wenn die BundleId gefunden wurde.

        **BundleRepeatFailCount**  Gibt an, ob bei diesem bestimmten Updatepaket zuvor Fehler aufgetreten sind.
  •        **BundleRevisionNumber**  Gibt die Revisionsnummer des Inhaltspakets an.
    
  •        **CallerApplicationName**  Name der Anwendung, die das Windows Update anfordert. Wird zur Identifizierung des Anforderungskontexts verwendet.
    
  •        **ClassificationId**  Klassifizierungsbezeichner des Aktualisierungsinhalts.
    
  •        **ClientVersion**  Versionsnummer des Softwaredistributionsclients.
    
  •        **CommonProps**  Eine Bitmaske für zukünftige Flags, die dem Verhalten des Windows Update-Clients zugeordnet sind. In diesem Feld ist derzeit kein Wert erfasst. Der erwartete Wert für dieses Feld ist 0.
    
  •        **CSIErrorType**  Phase, in der die CBS-Installation fehlgeschlagen ist.
    
  •        **DeploymentMutexId**  Mutex-Bezeichner des Bereitstellungsvorgangs.
    
  •        **DeploymentProviderHostModule**  Name des Moduls, das den Updatebereitstellungsanbieter für den Bereitstellungsvorgang hostet.
    
  •        **DeploymentProviderMode**  Der Betriebsmodus des Anbieters für die Update-Bereitstellung.
    
  •        **DriverPingBack**  Enthält Informationen zum vorherigen Status von Treiber und System.
    
  •        **DriverRecoveryIds**  Die Liste der Bezeichner, die zum Deinstallieren der Treiber verwendet werden können, wenn eine Wiederherstellung erforderlich ist.
    
  •        **EventInstanceID**  Ein global eindeutige Bezeichner für die Ereignisinstanz.
    
  •        **EventScenario**  Gibt den Zweck des Ereignisses (Scan gestartet, erfolgreich, fehlgeschlagen usw.) an.
    
  •        **EventType**  Ereignistyp (Child, Bundle, Release, or Driver).
    
  •        **ExtendedStatusCode**  Sekundärer Statuscode für bestimmte Szenarien, falls StatusCode nicht ausreichend ist.
    
  •        **FeatureUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Featureupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **FlightBuildNumber**  Gibt die Buildnummer des Flights an.
    
  •        **FlightId**  Die bestimmte ID des Flights, den das Gerät abruft.
    
  •        **HandlerType**  Gibt den Inhaltstyp an (App, Treiber, Windows-Patch usw.).
    
  •        **HardwareId**  Falls ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell heruntergeladen wurde, gibt diese ID das Gerätemodell an.
    
  •        **IsFinalOutcomeEvent**  Gibt an, ob dieses Ereignis das Ende des Update-/Upgradeprozesses signalisiert.
    
  •        **IsFirmware**  Gibt an, ob es sich beim Update um ein Firmwareupdate handelt.
    
  •        **IsSuccessFailurePostReboot**  Gibt an, ob ein anfänglicher Erfolg ein Fehler nach einem Neustart war.
    
  •        **IsWUfBDualScanEnabled**  Flag, das angibt, ob die doppelte Überprüfung von Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBEnabled**  Flag, das angibt, ob Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBTargetVersionEnabled**  Flag, das angibt, ob die Windows Update for Business-Zielversionsrichtlinie auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **MergedUpdate**  Gibt an, ob ein BS-Update für die Installation mit einem BSP-Update zusammengeführt wurde.
    
  •        **ProcessName**  Prozessname des Aufrufers, der API-Aufrufe an den Softwaredistributionsclient initiiert hat.
    
  •        **QualityUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Qualitätsupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **RelatedCV**  Der vorherige Korrelationsvektor, der vor dem Austausch vom Client mit einem neuen Vektor verwendet wurde.
    
  •        **RepeatFailCount**  Gibt an, ob bei diesem bestimmten Teilinhalt zuvor Fehler aufgetreten sind.
    
  •        **RevisionNumber**  Die Revisionsnummer für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **ServiceGuid**  Eine eindeutige Kennung für den Dienst, für den der Softwareverteilungsclient Inhalte installiert (Windows Update, Microsoft Store etc.).
    
  •        **StatusCode**  Ergebniscode des Ereignisses (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode).
    
  •        **TargetGroupId**  Wenn ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell bestimmt ist, gibt diese ID die Distributionsgruppe der Geräte an, die diesen Treiber erhalten.
    
  •        **TargetingVersion**  Wenn ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell vorgesehen ist, gibt dieser Wert die Versionsnummer der Treiber an, die an das Gerät verteilt werden.
    
  •        **UpdateId**  Der Bezeichner für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **UpdateImportance**  Gibt die Wichtigkeit eines Treibers an und warum ihm diese Wichtigkeit (0-Unknown, 1-Optional, 2-Important-DNF, 3-Important-Generic, 4-Important-Other, 5-Recommended) zugewiesen wurde.
    
  •        **UsedSystemVolume**  Gibt an, ob das Hauptspeicherlaufwerk oder ein alternatives Speicherlaufwerk des Geräts verwendet wurde.
    
  •        **WUDeviceID**  Die eindeutige Geräte-ID, gesteuert vom Softwaredistributionsclient.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.TaskRun

Das ist ein Startereignis für SIH-Client (vom Server initiierte Selbstreparatur). Einzelheiten finden Sie im Feld „EventScenario“ (z. B. gestartet/abgeschlossen). Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CallerApplicationName Name der Anwendung, die das Windows Update anfordert. Wird zur Identifizierung des Anforderungskontexts verwendet.

        **ClientVersion**  Versionsnummer des Softwaredistributionsclients.
  •        **CmdLineArgs**  Vom Aufrufer übergebene Befehlszeilenargumente.
    
  •        **EventInstanceID**  Ein global eindeutiger Bezeichner für die Ereignisinstanz.
    
  •        **EventScenario**  Gibt den Zweck des Ereignisses (Scan gestartet, erfolgreich, fehlgeschlagen usw.) an.
    
  •        **ServiceGuid**  Bezeichner für den Dienst, mit dem der Softwareverteilungsclient eine Verbindung herstellt (Windows Update, Microsoft Store usw.).
    
  •        **StatusCode**  Ergebniscode des Ereignisses (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode).
    
  •        **WUDeviceID**  Die eindeutige Geräte-ID, gesteuert vom Softwaredistributionsclient.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.Uninstall

Das ist ein Deinstallationsereignis für das Zielupdate auf dem Windows Update-Client. Einzelheiten finden Sie im Feld „EventScenario“ (z. B. gestartet/Fehler/erfolgreich). Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BundleId Der Bezeichner für einen bestimmten Inhalt des Bündels. Dieser sollte nicht nur Nullen enthalten, wenn die bundleID gefunden wurde.

        **BundleRepeatFailCount**  Gibt an, ob bei diesem bestimmten Updatepaket zuvor Fehler aufgetreten sind.
  •        **BundleRevisionNumber**  Gibt die Revisionsnummer des Inhaltspakets an.
    
  •        **CallerApplicationName**  Name der Anwendung, die das Windows Update anfordert. Wird zur Identifizierung des Anforderungskontexts verwendet.
    
  •        **ClassificationId**  Klassifizierungsbezeichner des Aktualisierungsinhalts.
    
  •        **ClientVersion**  Versionsnummer des Softwaredistributionsclients.
    
  •        **CommonProps**  Eine Bitmaske für zukünftige Flags, die dem Verhalten des Windows Update-Clients zugeordnet sind. In diesem Feld ist derzeit kein Wert erfasst. Der erwartete Wert für dieses Feld ist 0.
    
  •        **DeploymentMutexId**  Mutex-Bezeichner des Bereitstellungsvorgangs.
    
  •        **DeploymentProviderHostModule**  Name des Moduls, das den Updatebereitstellungsanbieter für den Bereitstellungsvorgang hostet.
    
  •        **DeploymentProviderMode**  Der Funktionsmodus des Update-Bereitstellungsanbieters.
    
  •        **DriverPingBack**  Enthält Informationen zum vorherigen Status von Treiber und System.
    
  •        **DriverRecoveryIds**  Die Liste der Bezeichner, die zum Deinstallieren der Treiber verwendet werden können, wenn eine Wiederherstellung erforderlich ist.
    
  •        **EventInstanceID**  Ein global eindeutige Bezeichner für die Ereignisinstanz.
    
  •        **EventScenario**  Gibt den Zweck des Ereignisses (Scan gestartet, erfolgreich, fehlgeschlagen usw.) an.
    
  •        **EventType**  Gibt den Typ des Ereignisses an. Mögliche Werte sind "Child", "Bundle", "Release" oder "Driver".
    
  •        **ExtendedStatusCode**  Sekundärer Statuscode für bestimmte Szenarien, falls StatusCode nicht ausreichend ist.
    
  •        **FeatureUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Featureupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **FlightBuildNumber**  Gibt die Buildnummer des Flights an.
    
  •        **FlightId**  Die bestimmte ID des Flights, den das Gerät abruft.
    
  •        **HandlerType**  Gibt den Inhaltstyp an (App, Treiber, Windows-Patch usw.).
    
  •        **HardwareId**  Falls ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell heruntergeladen wurde, gibt diese ID das Gerätemodell an.
    
  •        **IsFinalOutcomeEvent**  Gibt an, ob dieses Ereignis das Ende des Update-/Upgradeprozesses signalisiert.
    
  •        **IsFirmware**  Gibt an, ob es sich beim Update um ein Firmwareupdate handelt.
    
  •        **IsSuccessFailurePostReboot**  Gibt an, ob ein anfänglicher Erfolg ein Fehler nach einem Neustart war.
    
  •        **IsWUfBDualScanEnabled**  Flag, das angibt, ob die doppelte Überprüfung von Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBEnabled**  Flag, das angibt, ob Windows Update for Business auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsWUfBTargetVersionEnabled**  Flag, das angibt, ob die Windows Update for Business-Zielversionsrichtlinie auf dem Gerät aktiviert ist.
    
  •        **MergedUpdate**  Gibt an, ob ein BS-Update für die Installation mit einem BSP-Update zusammengeführt wurde.
    
  •        **ProcessName**  Prozessname des Aufrufers, der API-Aufrufe an den Softwaredistributionsclient initiiert hat.
    
  •        **QualityUpdatePause**  Gibt an, ob BS-Qualitätsupdates auf dem Gerät angehalten wurden.
    
  •        **RelatedCV**  Der vorherige Korrelationsvektor, der vor dem Austausch vom Client mit einem neuen Vektor verwendet wurde.
    
  •        **RepeatFailCount**  Gibt an, ob bei diesem bestimmten Teilinhalt zuvor Fehler aufgetreten sind.
    
  •        **RevisionNumber**  Die Revisionsnummer für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **ServiceGuid**  Eine eindeutige Kennung für den Dienst, für den der Softwareverteilungsclient Inhalte installiert (Windows Update, Microsoft Store etc.).
    
  •        **StatusCode**  Ergebniscode des Ereignisses (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode).
    
  •        **TargetGroupId**  Wenn ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell bestimmt ist, gibt diese ID die Distributionsgruppe der Geräte an, die diesen Treiber erhalten.
    
  •        **TargetingVersion**  Wenn ein Treiber für ein bestimmtes Gerätemodell vorgesehen ist, gibt dieser Wert die Versionsnummer der Treiber an, die an das Gerät verteilt werden.
    
  •        **UpdateId**  Bezeichner für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **UpdateImportance**  Gibt die Wichtigkeit eines Treibers an und warum ihm diese Wichtigkeit (0-Unknown, 1-Optional, 2-Important-DNF, 3-Important-Generic, 4-Important-Other, 5-Recommended) zugewiesen wurde.
    
  •        **UsedSystemVolume**  Gibt an, ob das Hauptspeicherlaufwerk oder ein alternatives Speicherlaufwerk des Geräts verwendet wurde.
    
  •        **WUDeviceID**  Die eindeutige Geräte-ID, gesteuert vom Softwaredistributionsclient.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.UpdateDetected

Dieses Ereignis sendet Daten über eine AppX-App, die über den Microsoft Store aktualisiert wurde, z. B. welche App ein Update benötigt, welche Version/Architektur erforderlich ist, um Probleme beim Abrufen von benötigten App-Updates besser verstehen zu können. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ApplicableUpdateInfo Metadaten für die Updates, die als anwendbar erkannt wurden.

        **CallerApplicationName**  Der Name, der vom Aufrufer angegeben wurde, der API-Aufrufe in den Softwareverteilungsclient initiiert hat.
  •        **IntentPFNs**  Geplante Metadaten des Anwendungssatzes für atomische Updateszenarien.
    
  •        **NumberOfApplicableUpdates**  Die Anzahl der Aktualisierungen, die nach Abschluss des Erkennungsprozesses letztendlich für das System als anwendbar erachtet werden.
    
  •        **RelatedCV**  Der vorherige Korrelationsvektor, der vor dem Austausch mit einem neuen Vektor verwendet wurde.
    
  •        **ServiceGuid**  Diese ID gibt an, mit welchem Dienst der Softwareverteilungsclient eine Verbindung herstellt (Windows Update, Microsoft Store usw.).
    
  •        **WUDeviceID**  Die eindeutige Geräte-ID, gesteuert vom Softwareverteilungsclient.
    

SoftwareUpdateClientTelemetry.UpdateMetadataIntegrity

Dieses Ereignis hilft zu erkennen, ob Update-Inhalte manipuliert wurden, und schützt vor Man-in-the-Middle-Angriffen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten, seine Sicherheit zu gewährleisten und ordnungsgemäß auszuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CallerApplicationName Name der Anwendung, die das Windows Update anfordert. Wird zur Identifizierung des Anforderungskontexts verwendet.

        **EndpointUrl**  Die URL des Endpunkts, von dem das Gerät Update-Metadaten abruft. Sie wird verwendet, um zwischen Test-, Bereitstellungs- und Produktionsumgebungen zu unterscheiden.
  •        **EventScenario**  Der Zweck dieses Ereignisses, z. B. "Scan gestartet", "Scan erfolgreich" oder "Scan fehlgeschlagen".
    
  •        **ExtendedStatusCode**  Sekundärer Statuscode für bestimmte Szenarien, falls StatusCode nicht ausreichend war.
    
  •        **LeafCertId**  Die ganzzahlige ID aus den FragmentSigning-Daten für das fehlgeschlagene Zertifikat.
    
  •        **ListOfSHA256OfIntermediateCerData**  Eine durch Semikola getrennte Liste der base64-Codierung der Hashes für die Base64CerData in den FragmentSigning-Daten eines temporären Zertifikats.
    
  •        **MetadataIntegrityMode**  Der Modus für die Integritätsprüfung der Transportmetadaten. 0 = Unbekannt, 1 = Ignorieren, 2 = Audit, 3 = Erzwingen.
    
  •        **MetadataSignature**  Eine base64-codierte Zeichenfolge der Signatur, die den Update-Metadaten (angegeben durch Revisions-ID) zugeordnet ist.
    
  •        **RawMode**  Die unformatierte nicht analysierte Moduszeichenfolge aus der SLS-Antwort. Dieses Feld ist null, wenn nicht anwendbar.
    
  •        **RawValidityWindowInDays**  Die unformatierte nicht analysierte Moduszeichenfolge in Tagen des Zeitstempel-Tokens. Dieses Feld ist null, wenn nicht anwendbar.
    
  •        **RevisionId**  Die Revisions-ID für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **RevisionNumber**  Die Revisionsnummer für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **ServiceGuid**  Gibt den Dienst an, mit dem der Softwareverteilungsclient verbunden ist. Beispiel: Windows Update oder Microsoft Store
    
  •        **SHA256OfLeafCerData**  Eine base64-Codierung des Hash für die Base64CerData in den FragmentSigning-Daten des untergeordneten Zertifikats.
    
  •        **SHA256OfLeafCertPublicKey**  Eine base64-Codierung des Hash der Base64CertData in den FragmentSigning-Daten des untergeordneten Zertifikats.
    
  •        **SHA256OfTimestampToken**  Eine codierte Zeichenfolge des Zeitstempel-Tokens.
    
  •        **SignatureAlgorithm**  Der Hash-Algorithmus für die Metadatensignatur.
    
  •        **SLSPrograms**  Ein Testprogramm, für das sich ein Gerät möglicherweise angemeldet hat. Beispiel: Insider Fast.
    
  •        **StatusCode**  Ergebniscode des Ereignisses (Erfolg, Abbruch, HResult-Fehlercode).
    
  •        **TimestampTokenCertThumbprint**  Der Fingerabdruck des codierten Zeitstempeltokens.
    
  •        **TimestampTokenId**  Der Zeitpunkt der Erstellung. Die ID ist in einem Zeitstempel-Blob codiert und ist null, wenn das Token fehlerhaft ist.
    
  •        **UpdateId**  Die Update-ID für einen bestimmten Teilinhalt.
    
  •        **ValidityWindowInDays**  Das Gültigkeitsfenster, das beim Überprüfen des Zeitstempels aktiviert ist.
    

Surface-Ereignisse

Microsoft.Surface.Battery.Prod.BatteryInfoEvent

Dieses Ereignis enthält die Daten auf Hardwareebene zur Akkuleistung. Die mit diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die einwandfreie Leistung von Windows-Produkten und -Diensten zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- batteryData Akkuleistungsdaten.

        **batteryData.data()**  Akkuleistungsdaten.
  •        **BatteryDataSize:**  Datenumfang zur Akkuleistung.
    
  •        **batteryInfo.data()**  Akkuleistungsdaten.
    
  •        **BatteryInfoSize:**  Datenumfang zur Akkuleistung.
    
  •        **pszBatteryDataXml**  Akkuleistungsdaten.
    
  •        **szBatteryInfo**  Akkuleistungsdaten.
    

Microsoft.Surface.Battery.Prod.BatteryInfoEventV2_BPM

Dieses Ereignis enthält die Daten auf Hardwareebene zur Akkuleistung. Die Daten – Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BPMCurrentlyEngaged Sofortige Momentaufnahme, wenn BPM auf dem Gerät beschäftigt ist.

        **BPMExitCriteria**  Was sind die BPM-Beendigungskriterien – 20 % SOC oder 50 % SOC?
  •        **BPMHvtCountA**  Aktuelle HVT-Anzahl für BPM-Zähler A.
    
  •        **BPMHvtCountB**  Aktuelle HVT-Anzahl für BPM-Zähler B.
    
  •        **bpmOptOutLifetimeCount**   BPM OptOut-Lebensdaueranzahl.
    
  •        **BPMRsocBucketsHighTemp_Values**  Zeit im Temperaturbereich 46° C – 60° C und in den folgenden echten RSOC-Bereichen: 0% – 49%; 50% – 79%; 80% – 89%; 90% – 94%; 95% –100%.
    
  •        **BPMRsocBucketsLowTemp_Values**  Zeit im Temperaturbereich 0° C – 20° C und in den folgenden echten RSOC-Bereichen: 0% – 49%; 50% – 79%; 80% – 89%; 90% – 94%; 95% –100%.
    
  •        **BPMRsocBucketsMediumHighTemp_Values**  Zeit im Temperaturbereich 36° C – 45° C und in den folgenden echten RSOC-Bereichen: 0% – 49%; 50% – 79%; 80% – 89%; 90% – 94%; 95% –100%.
    
  •        **BPMRsocBucketsMediumLowTemp_Values**  Zeit im Temperaturbereich 21° C – 35° C und in den folgenden echten RSOC-Bereichen: 0% – 49%; 50% – 79%; 80% – 89%; 90% – 94%; 95% –100%.
    
  •        **BPMTotalEngagedMinutes**  Gesamtzeit, in der BPM beschäftigt war.
    
  •        **BPMTotalEntryEvents**  Gesamtanzahl der Eintritte in BPM.
    
  •        **ComponentId**  Komponenten-ID.
    
  •        **FwVersion**  FW-Version, die dieses Protokoll erstellt hat.
    
  •        **LogClass**  Protokollklasse.
    
  •        **LogInstance**  Protokollinstanz innerhalb der Klasse (1..n).
    
  •        **LogVersion**  Protokoll-MGR-Version.
    
  •        **MCUInstance**  Instanz-ID, die zum Identifizieren mehrerer MCUs in einem Produkt verwendet wird.
    
  •        **ProductId**  Produkt-ID.
    
  •        **SeqNum**  Sequenznummer.
    
  •        **TimeStamp**  UTC-Sekunden, wann das Protokoll erstellt wurde.
    
  •        **Ver**  Schemaversion.
    

Microsoft.Surface.Battery.Prod.BatteryInfoEventV2_CTT

Dieses Ereignis enthält die Daten auf Hardwareebene zur Akkuleistung. Die Daten – Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BPMKioskModeStartDateInSeconds Zeitpunkt des erstmaligen Aktivierens des Akkulimits.

        **BPMKioskModeTotalEngagedMinutes**  Gesamtzeit, in der das  Akkulimit aktiviert war (SOC-Wert bei 50 %).
  •        **ComponentId**  Komponenten-ID.
    
  •        **CTTEqvTimeat35C**  Abrufzeit jede Minute. Hinzufügen zum Lebensdauerzähler basierend auf der Temperatur. Zeit nur zählen, wenn über 80 % SOC.
    
  •        **CTTEqvTimeat35CinBPM**  Abrufzeit jede Minute. Hinzufügen zum Lebensdauerzähler basierend auf der Temperatur. Zeit nur zählen, wenn über 55 % SOC und wenn sich das Gerät in BPM befindet. Aufrunden.
    
  •        **CTTMinSOC1day**  Rollierendes 1-Tag-Minimum-SOC. Wert anfänglich auf 0 festgelegt.
    
  •        **CTTMinSOC28day** Rollierendes 28-Tage-Minimum-SOC. Wert anfänglich auf 0 festgelegt.
    
  •        **CTTMinSOC3day**  Rollierendes 3-Tage-Minimum-SOC. Wert anfänglich auf 0 festgelegt.
    
  •        **CTTMinSOC7day** Rollierendes 7-Tage-Minimum-SOC. Wert anfänglich auf 0 festgelegt.
    
  •        **CTTStartDateInSeconds**  Startdatum ab dem Zeitpunkt, zu dem das Gerät verwendet wurde.
    
  •        **currentAuthenticationState**  Aktueller Authentifizierungsstatus.
    
  •        **FwVersion**  FW-Version, die dieses Protokoll erstellt hat.
    
  •        **LogClass**  Protokollklasse.
    
  •        **LogInstance**  Protokollinstanz innerhalb der Klasse (1..n).
    
  •        **LogVersion**  Protokoll-MGR-Version.
    
  •        **MCUInstance**  Instanz-ID, die zum Identifizieren mehrerer MCUs in einem Produkt verwendet wird.
    
  •        **newSnFruUpdateCount**   Neue Sn FRU-Updateanzahl.
    
  •        **newSnUpdateCount**  Neue Sn-Updateanzahl.
    
  •        **ProductId**  Produkt-ID.
    
  •        **ProtectionPolicy**  Akkulimit wird verwendet. True (0 False).
    
  •        **SeqNum**  Sequenznummer.
    
  •        **TimeStamp**  UTC-Sekunden, wann das Protokoll erstellt wurde.
    
  •        **Ver**  Die Schemaversion.
    
  •        **VoltageOptimization**  Aktuelle CTT-Reduzierung in mV.
    

Microsoft.Surface.Battery.Prod.BatteryInfoEventV2_GG

Dieses Ereignis enthält die Daten auf Hardwareebene zur Akkuleistung. Die Daten – Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- cbTimeCell_Values CB-Zeit für verschiedene Zellen.

        **ComponentId**  Komponenten-ID.
  •        **cycleCount**  Zyklusanzahl.
    
  •        **deltaVoltage**  Deltaspannung.
    
  •        **eocChargeVoltage_Values**  EOC-Ladespannungswerte.
    
  •        **fullChargeCapacity** Vollladekapazität.
    
  •        **FwVersion**  FW-Version, die dieses Protokoll erstellt hat.
    
  •        **lastCovEvent**  Letztes Cov-Ereignis.
    
  •        **lastCuvEvent**  Letztes Cuv-Ereignis.
    
  •        **LogClass**  PROTOKOLL_KLASSE.
    
  •        **LogInstance**  Protokollinstanz innerhalb der Klasse (1..n).
    
  •        **LogVersion**  PROTOKOLL-MANAGER-VERSION.
    
  •        **manufacturerName**  Herstellername.
    
  •        **maxChargeCurrent**  Max. aktuelle Ladung.
    
  •        **maxDeltaCellVoltage**  Max. Deltazellenspannung.
    
  •        **maxDischargeCurrent**  Max. aktuelle Entladung.
    
  •        **maxTempCell**  Max. Temperatur der Zelle.
    
  •        **maxVoltage_Values**  Max. Spannungswerte.
    
  •        **MCUInstance**  Instanz-ID, die zum Identifizieren mehrerer MCUs in einem Produkt verwendet wird.
    
  •        **minTempCell**  Min. Temperatur der Zelle.
    
  •        **minVoltage_Values**  Min. Spannungswerte.
    
  •        **numberOfCovEvents**  Anzahl der Cov-Ereignisse.
    
  •        **numberOfCuvEvents**  Anzahl der Cuv-Ereignisse.
    
  •        **numberOfOCD1Events**  Anzahl der OCD1-Ereignisse.
    
  •        **numberOfOCD2Events**  Anzahl der OCD2-Ereignisse.
    
  •        **numberOfQmaxUpdates**  Anzahl der Qmax-Updates.
    
  •        **numberOfRaUpdates**   Anzahl der Ra-Updates.
    
  •        **numberOfShutdowns**  Anzahl der Vorgänge zum Herunterfahren.
    
  •        **pfStatus_Values**  PF-Statuswerte.
    
  •        **ProductId**  Produkt-ID.
    
  •        **qmax_Values**  Qmax-Werte für verschiedene Zellen.
    
  •        **SeqNum**  Sequenznummer.
    
  •        **TimeStamp**  UTC-Sekunden, wann das Protokoll erstellt wurde.
    
  •        **Ver**  Die Schemaversion.
    

Microsoft.Surface.Battery.Prod.BatteryInfoEventV2_GGExt

Dieses Ereignis enthält die Daten auf Hardwareebene zur Akkuleistung. Die Daten – Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- avgCurrLastRun Durchschnittliche Stromstärke letzte Ausführung.

        **avgPowLastRun**   Durchschnittliche Leistung letzte Ausführung.
  •        **batteryMSPN**  BatteryMSPN
    
  •        **batteryMSSN**  BatteryMSSN.
    
  •        **cell0Ra3**  Cell0Ra3.
    
  •        **cell1Ra3**  Cell1Ra3.
    
  •        **cell2Ra3**  Cell2Ra3.
    
  •        **cell3Ra3**  Cell3Ra3.
    
  •        **ComponentId**  Komponenten-ID.
    
  •        **currentAtEoc**  Stromstärke bei Eoc.
    
  •        **firstPFstatusA**  Erster PF-Status-A.
    
  •        **firstPFstatusB**  Erster PF-Status-B.
    
  •        **firstPFstatusC**  Erster PF-Status-C.
    
  •        **firstPFstatusD**  Erster PF-Status-D.
    
  •        **FwVersion**  FW-Version, die dieses Protokoll erstellt hat.
    
  •        **lastQmaxUpdate**  Letztes Qmax-Aktualisierung.
    
  •        **lastRaDisable**  Letzte Ra-Deaktivierung.
    
  •        **lastRaUpdate**   Letzte Ra-Aktualisierung.
    
  •        **lastValidChargeTerm**  Letzter gültige Ladezeitraum.
    
  •        **LogClass** PROTOKOLLKLASSE.
    
  •        **LogInstance**  Protokollinstanz innerhalb der Klasse (1..n).
    
  •        **LogVersion**  PROTOKOLLMANAGER-VERSION.
    
  •        **maxAvgCurrLastRun**  Max. durchschnittliche Stromstärke letzte Ausführung.
    
  •        **maxAvgPowLastRun**  Maximale durchschnittliche Leistung letzte Ausführung.
    
  •        **MCUInstance**  Instanz-ID, die zum Identifizieren mehrerer MCUs in einem Produkt verwendet wird.
    
  •        **mfgInfoBlockB01**  MFG-Info Block B01.
    
  •        **mfgInfoBlockB02**  MFG-Info Block B02.
    
  •        **mfgInfoBlockB03**  MFG-Info Block B03.
    
  •        **mfgInfoBlockB04**  MFG-Info Block B04.
    
  •        **numOfRaDisable**  Anzahl von Ra-Deaktivierungen.
    
  •        **numOfValidChargeTerm**  Anzahl gültiger Ladezeiträume.
    
  •        **ProductId**  Produkt-ID.
    
  •        **qmaxCycleCount**  Qmax-Zyklusanzahl.
    
  •        **SeqNum**  Sequenznummer.
    
  •        **stateOfHealthEnergy**  Energieintegritätszustand.
    
  •        **stateOfHealthFcc**  Fcc-Integritätsstatus.
    
  •        **stateOfHealthPercent**   Integritätszustand in Prozent.
    
  •        **TimeStamp**  UTC-Sekunden, wann das Protokoll erstellt wurde.
    
  •        **totalFwRuntime**  FW-Laufzeit gesamt.
    
  •        **updateStatus**  Updatestatus.
    
  •        **Ver**  Schemaversion.
    

Microsoft.Surface.Health.Binary.Prod.McuHealthLog

Dieses Ereignis sammelt Informationen, um den Statusindikator des integrierten Mikrocontrollers zu verfolgen. Beispielsweise die Anzahl anormaler Abschaltungen aufgrund von Stromversorgungsproblemen während der Boot-Sequenz, die Art des am Sockel angebrachten Anzeigefeldes, die thermische Anzeige, Drosselungsdaten in der Hardware usw. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit und ordnungsgemäße Funktion von Windows zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CUtility::GetTargetNameA(Target) Sub-Komponentenname.

        **HealthLog**  Statusanzeige-Protokoll.
  •        **healthLogSize**  4 kB.
    
  •        **productId**  Bezeichner für Produktmodell.
    

Microsoft.Surface.SystemReset.Prod.ResetCauseEventV2

Dieses Ereignis sendet den Grund für die SAM-, PCH- und SoC-Rücksetzung. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ControllerResetCause Die Ursache für das Zurücksetzen des Controllers.

        **HostResetCause**  Host-Rücksetzungsursache.
  •        **PchResetCause**  PCH-Rücksetzungsursache.
    
  •        **SamResetCause**  Ursache für die SAM-Zurücksetzung.
    

Update-Assistent-Ereignisse

Microsoft.Windows.QUALauncher.Applicable

Dieses Ereignis sendet beim Start von AQUA grundlegende Informationen und prüft, ob eine Selbstaktualisierung vorliegt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **DetectedCondition**  Prüft, ob der Gerätezustand für die laufende Sanierung erfüllt wurde.
  •        **fileversion**  Aktuelle Dateiversion.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
    
  •        **IsHashMismatch**  Überprüft, ob der Hash-Wert der Nutzlast mit dem in OneSettings angegebenen übereinstimmt.
    
  •        **IsSelfUpdateEnabledInOneSettings**  Prüft, ob die Selbstaktualisierung aktiviert ist.
    
  •        **IsSelfUpdateNeeded**  Prüft, ob eine Selbstaktualisierung erforderlich ist. Alle Bedingungen sind erfüllt.
    
  •        **PackageVersion** Aktuelle Paketversion.
    
  •        **PluginName**  Plug-In-Name.
    
  •        **Result**  Ergebnis.
    
  •        **SelfUpdatePackageVersion**  Version des aktualisierten Pakets installiert.
    
  •        **SelUpdatePackageVersion**  Version des neuen Pakets.
    

Microsoft.Windows.QualityUpdateAssistant.Applicability

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen darüber, ob das Gerät auf die neueste Windows 10-Version aktualisiert werden soll. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und seine Sicherheit zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **dayspendingrebootafterfu**  Die Anzahl von Tagen, die verstrichen sind, seit das Gerät für den Neustart wegen eines Funktionsupdates bereit ist, für das der Neustart immer noch aktiv aussteht.
  •        **ExecutionRequestId**  Bezeichner für die Ausführungsanforderung, die den QualityUpdateAssistant-Prozess gestartet hat.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
    
  •        **KBNumber**  Die KBNumber des Updates, das installiert wird.
    
  •        **PackageVersion**  Aktuelle Paketversion des Qualitätsupdate-Assistenten.
    
  •        **Reason**  Bietet Informationen zu Gründen, warum das Update nicht auf das Gerät anwendbar ist.
    
  •        **Result**  Anwendbarkeitstest für den Qualitätsupdate-Assistenten.
    

Microsoft.Windows.QualityUpdateAssistant.DeviceReadinessCheck

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen darüber, ob das Gerät bereit ist, um das neueste kumulative Update herunterzuladen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **ExecutionRequestId**  Bezeichner für die Ausführungsanforderung, die den QualityUpdateAssistant-Prozess gestartet hat.
  •        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
    
  •        **KBNumber**  Die KBNumber des Updates, das installiert wird.
    
  •        **PackageVersion**  Aktuelle Paketversion des Qualitätsupdate-Assistenten.
    
  •        **Reason**  Gibt an, warum das Gerät die Bereitschaftsprüfung nicht bestanden hat.
    
  •        **Result**  Geräteanwendbarkeitstest für den Qualitätsupdate-Assistenten.
    

Microsoft.Windows.QualityUpdateAssistant.Download

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen, wenn der Download des neuesten kumulativen Updates beginnt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **DODownloadHResult**  Der Ergebniscode der Übermittlungsoptimierung, wenn zum Herunterladen des Qualitätsupdates verwendet.
  •        **DownloadMode**  Gibt an, wie das Qualitätsupdate heruntergeladen wurde.
    
  •        **ExecutionRequestId**  Bezeichner für die Ausführungsanforderung, die den QualityUpdateAssistant-Prozess gestartet hat.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die von diesem Gerät gesendet wurden.
    
  •        **HttpsDownloadHResult**  Der Ergebniscode, wenn zum Herunterladen des Qualitätsupdates HTTPS verwendet wird.
    
  •        **KBNumber**  Die KBNumber des Updates, das installiert wird.
    
  •        **PackageVersion**  Aktuelle Paketversion des Qualitätsupdate-Assistenten.
    
  •        **QualityUpdateDeviceHasMinimumUptime**  Gibt an, ob das Gerät über die Mindestbetriebszeit verfügt, die zum Installieren eines Qualitätsupdates erforderlich ist.
    
  •        **Result**  Download der neuesten kumulativen Updatenutzlast.
    
  •        **Scenario**  Gibt an, ob der Installationsschritt erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.
    

Microsoft.Windows.QualityUpdateAssistant.Install

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen zum Ergebnis der Installation des neuesten kumulativen Updates. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **DismInstallHResult**  Interner Ergebniscode von DISM, wenn zum Installieren des Qualitätsupdates verwendet.
  •        **ExecutionRequestId**  Bezeichner für die Ausführungsanforderung, die den QualityUpdateAssistant-Prozess gestartet hat.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
    
  •        **InstallMode**  Gibt an, welche Installationsmethode für die Installation des Qualitätsupdates verwendet wurde.
    
  •        **KBNumber**  Die KBNumber des Updates, das installiert wird.
    
  •        **launchretrycounter**  Die Anzahl der Wiederholungsversuche für eine Installation im Falle eines nicht erfolgreichen Installationsversuchs.
    
  •        **PackageVersion**  Aktuelle Paketversion des Qualitätsupdate-Assistenten.
    
  •        **QualityUpdateDismErrorCode**  Der zurückgegeben Fehlercode, wenn DISM zum Installieren des Qualitätsupdates verwendet wird.
    
  •        **QualityUpdatePendingRebootAfterInstallStage**  Gibt an, ob für das Gerät nach Abschluss der Installation ein Neustart aussteht.
    
  •        **QualityUpdateSecondsInstallStage**  Die für die Installation des Qualitätsupdates benötigte Zeit.
    
  •        **QualityUpdateWusaErrorCode**  Der zurückgegeben Fehlercode, wenn WUSA zum Installieren des Qualitätsupdates verwendet wird.
    
  •        **Result**  Installation der neuesten kumulativen Updatenutzlast.
    
  •        **Scenario**  Gibt an, ob der Installationsschritt erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.
    
  •        **WusaInstallHResult**  Interner Ergebniscode von WUSA, wenn zum Installieren des Qualitätsupdates verwendet.
    

Microsoft.Windows.QualityUpdateAssistant.RebootPending

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen zum Ergebnis der Installation des neuesten kumulativen Updates und zeigt an, dass der Neustart des Geräts aussteht.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **ExecutionRequestId**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die von diesem Gerät gesendet wurden.
  •        **GlobalEventCounter**  KBNumber des Updates, das installiert wird.
    
  •        **KBNumber**  Die KBNumber des Updates, das installiert wird.
    
  •        **PackageVersion**  Aktuelle Paketversion des Qualitätsupdate-Assistenten.
    
  •        **QualityUpdateDaysPendingRebootAfterInstallStage**  Die Anzahl der Tage, die der Neustart nach der Installation aussteht.
    
  •        **QualityUpdatePendingRebootAfterInstallStage**  QualityUpdatePendingRebootAfterInstallStartingToast.
    
  •        **Result**  Ergebnis der Ausführung.
    
  •        **Scenario**  Stellt den Status des Ausführungsschritts dar.
    

Microsoft.Windows.RecommendedTroubleshootingService.MitigationFailed

Dieses Ereignis wird ausgelöst, nachdem eine vom Mitigation Service gelieferte ausführbare Datei ausgeführt wurde und fehlgeschlagen ist. Die Daten aus diesem Ereignis werden verwendet, um den Zustand von Ausgleichsmaßnahmen zu messen, die Ingenieure für Problemlösungen auf dem Markt für interne, Insider- und Einzelhandelsgeräte verwenden. Die Ausfalldaten werden von den Feature-Teams auch für die Ursachenforschung verwendet, als Signal für den Stopp der Einführung von Ausgleichsmaßnahmen und für mögliche Folgemaßnahmen bei bestimmten Geräten, die noch von dem Problem betroffen sind, weil die Ausgleichsmaßnahmen fehlgeschlagen haben (d. h. sie werden den betroffenen Geräten erneut angeboten). Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- activeProcesses Anzahl der aktiven Prozesse.

        **atleastOneMitigationSucceeded**  Bool-Kennzeichen, das angibt, ob mindestens ein Ausgleich erfolgreich war.
  •        **callerId**  Kennzeichner (GUID) des Aufrufers, der eine vom System initiierte Problembehandlung anfordert.
    
  •        **contactTSServiceAttempts**  Anzahl der Versuche, die von TroubleshootingSvc in einer einzelnen Scanner-Sitzung unternommen wurden, um Metadaten der Problembehandlung vom Cloud-Dienst der Problembehandlung zu erhalten.
    
  •        **countDownloadedPayload**  Anzahl Instanzen der heruntergeladenen Nutzlast.
    
  •        **description**  Beschreibung des Fehlers.
    
  •        **devicePreference**  Empfohlene Geräteeinstellungen für die Problembehandlung.
    
  •        **downloadBinaryAttempts**  Anzahl der Versuche von TroubleshootingSvc in einer einzelnen Scanner-Sitzung Troubleshooter Exe herunterzuladen.
    
  •        **downloadCabAttempts**  Anzahl der Versuche von TroubleshootingSvc in einer einzelnen Scanner-Sitzung PrivilegedActions Cab herunterzuladen.
    
  •        **executionHR**  HR-Code für die Durchführung der Schadensbegrenzung.
    
  •        **executionPreference**  Aktuelle Einstellung der Ausführungsebene. Dies ist möglicherweise nicht dasselbe wie devicePreference, z. B. wird beim Ausführen von kritischen Problembehandlungen die Option executionPreference auf die Option „Silent“ gesetzt.
    
  •        **exitCode**  Exit-Code für die Ausführung der Schadensbegrenzung.
    
  •        **experimentFeatureId**  ID des Experiment-Feature.
    
  •        **experimentFeatureState**  Konfigurationsstatus des Experiments.
    
  •        **HR**  HRESULT für Fehlercode.
    
  •        **isActiveSessionPresent**  Wenn eine aktive Benutzersitzung auf dem Gerät vorhanden ist.
    
  •        **isCriticalMitigationAvailable**  Wenn ein kritischer Ausgleich für dieses Gerät verfügbar ist.
    
  •        **isFilteringSuccessful**  Wenn der Filtervorgang erfolgreich war.
    
  •        **isReApply**  Status für die Schadensbegrenzung erneut anwenden.
    
  •        **mitigationId**  ID-Wert der Abhilfemaßnahmen.
    
  •        **mitigationProcessCycleTime**  Prozesszykluszeit, die für die Risikominderung verwendet wird.
    
  •        **mitigationRequestWithCompressionFailed**  Boolesches Kennzeichen, das angibt, ob eine HTTP-Anfrage mit Komprimierung für dieses Gerät fehlgeschlagen ist.
    
  •        **mitigationServiceResultFetched**  Boolesches Kennzeichen, das angibt, ob Einzelheiten zum Ausgleich aus dem Verwaltungsdienst abgerufen wurden.
    
  •        **mitigationVersion**  String, der die Version der Schadensbegrenzung angibt.
    
  •        **oneSettingsMetadataParsed-** Wenn die OneSettings-Metadaten erfolgreich ausgewertet wurden.
    
  •        **oneSettingsSchemaVersion**  Vom OneSettings-Parser verwendete Schemaversion.
    
  •        **onlyNoOptMitigationsPresent-**  Überprüft, ob alle Ausgleichsmaßnahmen keine Option waren.
    
  •        **parsedOneSettingsFile**  Gibt an, ob die Analyse von OneSettings erfolgreich war.
    
  •        **sessionAttempts**  Anzahl der Scanner-Sitzungen, die bisher von TroubleshootingSvc für diese Problembehandlung versucht wurden.
    
  •        **SessionID**  Zufalls-GUID, die zur Gruppierung von Ereignissen in einer Sitzung verwendet wird.
    
  •        **subType**  Fehlertyp.
    
  •        **totalKernelTime**  Gesamte von der Schadensbegrenzung verwendete Kernelzeit.
    
  •        **totalNumberOfApplicableMitigations**  Gesamtzahl der anwendbaren Ausgleichsmaßnahmen.
    
  •        **totalProcesses**  Gesamtzahl der Prozesse, die dem Auftragsobjekt zugeordnet sind.
    
  •        **totalTerminatedProcesses**  Gesamtzahl der Prozesse im abgebrochenen Zustand, die dem Auftragsobjekt zugeordnet sind.
    
  •        **totalUserTime**  Gesamte vom Auftragsobjekt verwendete Benutzermoduszeit.
    

Microsoft.Windows.RecommendedTroubleshootingService.MitigationRejected

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein gezielter Ausgleich vom Gerät aufgrund der Präferenz des Geräts abgelehnt wird oder wenn er bereits angewendet wurde. So können wir ermitteln, warum ein anwendbarer Ausgleich durch das Gerät nicht durchgeführt wurde. Die Daten dieses Ereignisses werden verwendet, um den Zustand des Dienststapels zur Schadensbegrenzung zu messen, den Ingenieure zur Lösung von Problemen auf dem Markt für interne, Insider- und Einzelhandelsgeräte verwenden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- callerId Es handelt sich um eine GUID zum Identifizieren der Komponente, die die Ausgleichsclient-APIs aufruft. Dies kann sein: Taskplaner, Einstellungs-App oder GetHelp-App.

        **description**  Zeichenfolge, die beschreibt, warum ein Ausgleich abgelehnt wurde.
  •        **mitigationId**  GUID-Kennung für eine Schadensbegrenzung.
    
  •        **mitigationVersion**  Version der Schadensbegrenzung.
    
  •        **SessionID**  GUID-Kennung zur Verknüpfung von Ereignissen mit einer einzelnen Sitzung/Ausführung des Mitigation Service.
    
  •        **subType**  Ganzzahliger Wert, der die Art des Grundes beschreibt, warum ein Ausgleich abgelehnt wurde.
    

Microsoft.Windows.RecommendedTroubleshootingService.MitigationSucceeded

Dieses Ereignis wird ausgelöst, nachdem eine vom Mitigation Service gelieferte ausführbare Datei erfolgreich ausgeführt wurde. Die Daten aus diesem Ereignis werden verwendet, um den Zustand von Ausgleichsmaßnahmen zu messen, die Ingenieure für Problemlösungen auf dem Markt für interne, Insider- und Einzelhandelsgeräte verwenden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- activeProcesses Anzahl der aktiven Prozesse.

        **callerId**  Kennzeichner (GUID) des Aufrufers, der eine vom System initiierte Problembehandlung anfordert.
  •        **contactTSServiceAttempts**  Anzahl der Versuche, die von TroubleshootingSvc in einer einzelnen Scanner-Sitzung unternommen wurden, um Metadaten der Problembehandlung vom Cloud-Dienst der Problembehandlung zu erhalten.
    
  •        **devicePreference**  Empfohlene Geräteeinstellung für die Problembehandlung.
    
  •        **downloadBinaryAttempts**  Anzahl der Versuche von TroubleshootingSvc in einer einzelnen Scanner-Sitzung Troubleshooter Exe herunterzuladen.
    
  •        **downloadCabAttempts**  Anzahl der Versuche von TroubleshootingSvc in einer einzelnen Scanner-Sitzung PrivilegedActions Cab herunterzuladen.
    
  •        **executionPreference**  Aktuelle Einstellung der Ausführungsebene. Dies ist möglicherweise nicht dasselbe wie devicePreference, beispielsweise wird bei der Ausführung von kritischen Problembehandlungen die executionPreference auf die Option „Unbeaufsichtigt“ gesetzt.
    
  •        **exitCode**  Ausgangscode für die Ausführung der Ausgleichsmaßnahmen.
    
  •        **exitCodeDefinition** Zeichenfolge, welche die Bedeutung des von der Ausgleichsmaßnahme zurückgegebenen Ausgangscodes beschreibt (d. h. ProblemNotFound).
    
  •        **experimentFeatureId**  ID des Experiment-Feature.
    
  •        **experimentFeatureState**  Funktionsstatus des Experiments.
    
  •        **mitigationId**  ID-Wert der Abhilfemaßnahmen.
    
  •        **mitigationProcessCycleTime**  Prozesszykluszeit, die für die Risikominderung verwendet wird.
    
  •        **mitigationVersion**  String, der die Version der Schadensbegrenzung angibt.
    
  •        **sessionAttempts**  Anzahl der Scanner-Sitzungen, die bisher von TroubleshootingSvc für diese Problembehandlung versucht wurden.
    
  •        **SessionID**  Zufalls-GUID, die zur Gruppierung von Ereignissen in einer Sitzung verwendet wird.
    
  •        **totalKernelTime**  Gesamte von der Schadensbegrenzung verwendete Kernelzeit.
    
  •        **totalProcesses**  Gesamtzahl der Prozesse, die dem Auftragsobjekt zugeordnet sind.
    
  •        **totalTerminatedProcesses**  Gesamtzahl der Prozesse im abgebrochenen Zustand, die dem Auftragsobjekt zugeordnet sind.
    
  •        **totalUserTime**  Gesamte vom Auftragsobjekt verwendete Benutzermoduszeit.
    

Microsoft.Windows.Shell.EM.EMCompleted

Ereignis, das die Effektivität eines Vorgangs nachverfolgt, um ein Problem auf Geräten zu beheben, die bestimmte Anforderungen erfüllen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- cleanUpScheduledTaskHR Das Ergebnis des Vorgangs zum Bereinigen der geplanten Task, durch die der Vorgang gestartet wurde.

        **eulaHashHR** Das Ergebnis des Vorgangs zum Generieren eines Hashs der EULA-Datei, die sich derzeit auf dem Datenträger befindet.
  •        **mitigationHR** Das Ergebnis des Vorgangs zum Ausführen von Korrekturmaßnahmen auf einem betroffenen Gerät.
    
  •        **mitigationResult** Der Enumerationswert, der die Aktion darstellt, die auf dem Gerät ausgeführt wurde.
    
  •        **mitigationResultReason** Der Zeichenfolgenwert, der die Aktion darstellt, die auf dem Gerät ausgeführt wurde.
    
  •        **mitigationSuccessWriteHR** Das Ergebnis des Schreibens des Erfolgswerts in die Registrierung.
    
  •        **Region** Die Standardregion des Geräts zum Zeitpunkt der Ausführung.
    
  •        **windowsVersionString** Die Version von Windows, die zum Zeitpunkt der Ausführung verarbeitet wurde.
    

Microsoft.Windows.UpdateAssistantApp.UpdateAssistantCompatCheckResult

Dieses Ereignis liefert das Ergebnis der Ausführung der Kompatibilitätsprüfung für den Update-Assistenten. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Der Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der globale Ereigniszähler für alle Telemetriedaten auf dem Gerät.
  •        **UpdateAssistantCompatCheckResultOutput**  Ausgabe der Kompatibilitätsprüfung für den Update-Assistenten.
    
  •        **UpdateAssistantVersion**  Aktuelle Paketversion von UpdateAssistant.
    

Microsoft.Windows.UpdateAssistantApp.UpdateAssistantDeviceInformation

Dieses Ereignis enthält grundlegende Informationen über das Gerät, auf dem der Update-Assistent ausgeführt wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, damit Windows auf dem neuesten Stand bleibt.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Der Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der globale Ereigniszähler für alle Telemetriedaten auf dem Gerät.
  •        **UpdateAssistantAppFilePath**  Pfad zur Update Assistant-App.
    
  •        **UpdateAssistantDeviceId**  Geräte-ID des Update Assistant-Kandidatengeräts.
    
  •        **UpdateAssistantExeName**  Exe-Name wird als Update Assistant ausgeführt.
    
  •        **UpdateAssistantExternalId**  Externe ID des Update Assistant-Kandidatengeräts.
    
  •        **UpdateAssistantIsDeviceCloverTrail**  True/False ist der Clovertrail des Geräts.
    
  •        **UpdateAssistantIsPushing**  True, wenn das Update auf das Gerät übertragen wird.
    
  •        **UpdateAssistantMachineId**  Computer-ID des Update Assistant-Kandidatengeräts.
    
  •        **UpdateAssistantOsVersion**  Update Assistant-Betriebssystemversion.
    
  •        **UpdateAssistantPartnerId**  Partner-ID der Assistentenanwendung.
    
  •        **UpdateAssistantReportPath**  Der zu meldende Pfad für den Update Assistant.
    
  •        **UpdateAssistantStartTime**  Startzeit für UpdateAssistant.
    
  •        **UpdateAssistantTargetOSVersion**  Zielbetriebssystemversion des Update-Assistenten.
    
  •        **UpdateAssistantUiType**  Der Typ der Benutzeroberfläche, ob Standard oder OOBE.
    
  •        **UpdateAssistantVersion**  Aktuelle Paketversion von UpdateAssistant.
    
  •        **UpdateAssistantVersionInfo**  Informationen zur Anwendung „Update Assistant“.
    

Microsoft.Windows.UpdateAssistantApp.UpdateAssistantEULAProperty

Dieses Ereignis wird zu Beginn von AcceptEULA auf "true" festgelegt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Der Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der globale Ereigniszähler für alle Telemetriedaten auf dem Gerät.
  •        **UpdateAssistantEULAPropertyGeoId**  Zum Anzeigen der Lizenzbedingungen verwendete Geo-ID.
    
  •        **UpdateAssistantEULAPropertyRegion**  Zum Anzeigen der Lizenzbedingungen verwendete Region.
    
  •        **UpdateAssistantVersion**  Aktuelle Paketversion von UpdateAssistant.
    

Microsoft.Windows.UpdateAssistantApp.UpdateAssistantInteractive

Eine Benutzeraktion tritt ein, z. B. ein Klick auf eine Schaltfläche.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Der Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der globale Ereigniszähler für alle Telemetriedaten auf dem Gerät.
  •        **UpdateAssistantInteractiveObjective** Das Ziel der durchgeführten Aktion.
    
  •        **UpdateAssistantInteractiveUiAction** Die über die Benutzeroberfläche ausgeführte Aktion.
    
  •        **UpdateAssistantVersion** Aktuelle Paketversion des Update-Assistenten.
    

Microsoft.Windows.UpdateAssistantApp.UpdateAssistantStartState

Dieses Ereignis markiert den Start eines Update Assistant-Status. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, damit Windows auf dem neuesten Stand bleibt.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Der Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der globale Ereigniszähler für alle Telemetriedaten auf dem Gerät.
  •        **UpdateAssistantStateAcceptEULA**  True bei Beginn von AcceptEULA.
    
  •        **UpdateAssistantStateCheckingCompat**  True bei Beginn der Kompatibilitätsprüfung
    
  •        **UpdateAssistantStateCheckingUpgrade**  True zu Beginn von CheckingUpgrade.
    
  •        **UpdateAssistantStateConfirmUninstall**  WAHR am Anfang des Zustands „Deinstallieren bestätigen“.
    
  •        **UpdateAssistantStateDownloading**  True bei Beginn des Downloads.
    
  •        **UpdateAssistantStateInitializingApplication**  True zu Beginn des Zustands „InitializingApplication“.
    
  •        **UpdateAssistantStateInitializingStates**  True zu Beginn von InitializingStates.
    
  •        **UpdateAssistantStateInstalling**  True zu Beginn der Installation.
    
  •        **UpdateAssistantStatePerformRestart**  True zu Beginn von PerformRestart.
    
  •        **UpdateAssistantStatePostInstall**  „True“ zu Beginn von „PostInstall“.
    
  •        **UpdateAssistantStateShowingUpdate**  True zu Beginn der Anzeige von Update.
    
  •        **UpdateAssistantStateWelcomeToNewOS**  True zu Beginn von WelcomeToNewOS.
    
  •        **UpdateAssistantVersion**  Aktuelle Paketversion von UpdateAssistant.
    

Microsoft.Windows.UpdateAssistantApp.UpdateAssistantStateGeneralErrorDetails

Details zu Fehlern des aktuellen Status.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Der Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der globale Ereigniszähler für alle Telemetriedaten auf dem Gerät.
  •        **UpdateAssistantGeneralErrorHResult** HResult des aktuellen Status.
    
  •        **UpdateAssistantGeneralErrorOriginalState** Statusname des aktuellen Status.
    
  •        **UpdateAssistantVersion**  Aktuelle Paketversion von UpdateAssistant.
    

Microsoft.Windows.UpdateAssistantApp.UpdateAssistantUserActionDetails

Dieses Ereignis enthält Details zur Benutzeraktion. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Der Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der globale Ereigniszähler für alle Telemetriedaten auf dem Gerät.
  •        **UpdateAssistantUserActionExitingState**  Beenden-Statusname, für den der Benutzer eine Aktion ausgeführt hat.
    
  •        **UpdateAssistantUserActionHResult**  HRESULT der Benutzeraktion.
    
  •        **UpdateAssistantUserActionState**  Statusname, für den der Benutzer eine Aktion ausgeführt hat.
    
  •        **UpdateAssistantVersion**  Aktuelle Paketversion von UpdateAssistant.
    

Microsoft.Windows.UpdateAssistantBox.UpdateAssistantBoxStubDetails

Details zum Boxstub-Prozess.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor für die Telemetrie.

        **GlobalEventCounter**  Gerätezähler für alle Ereignisse.
  •        **UpdateAssistantBoxStubCompleted** WAHR, wenn der Boxstub-Prozess abgeschlossen wurde.
    
  •        **UpdateAssistantBoxStubHResult**  HResult der Boxstub-Ausführung.
    
  •        **UpdateAssistantBoxStubInstallationProgram**  Der Pfad zum Installationsordner.
    
  •        **UpdateAssistantBoxStubUiType**  UI-Typ der Boxstub-Ausführung.
    
  •        **UpdateAssistantVersion**  Die Version der Update-Assistentenanwendung für diese Ausführung.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteDetectionStarted

Dieses Ereignis gibt an, dass die Erkennungsphase der USO begonnen hat. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **ExpeditePolicyId**  Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der LCU wird voraussichtlich beschleunigt.
    
  •        **ExpediteUpdatesInProgress**  Liste der Update-IDs in Bearbeitung.
    
  •        **ExpediteUsoCorrelationVector**  Der Korrelationsvektor für die aktuelle USO-Sitzung.
    
  •        **ExpediteUsoLastError**  Der letzte von der USO zurückgegebene Fehler.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
    
  •        **PackageVersion**  Die Bezeichnung der Paketversion.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteDownloadStarted

Dieses Ereignis gibt an, dass die Downloadphase der USO begonnen hat. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Ein Korrelationsvektor.

        **ExpeditePolicyId**  Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der für die Beschleunigung vorgesehenen LCU.
    
  •        **ExpediteUpdatesInProgress**  Eine Liste mit Update-IDs in Bearbeitung.
    
  •        **ExpediteUsoCorrelationVector**  Der Korrelationsvektor für die aktuelle USO-Sitzung.
    
  •        **ExpediteUsoLastError**  Der letzte von der USO zurückgegebene Fehler.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
    
  •        **PackageVersion**  Die Bezeichnung der Paketversion.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteInstallStarted

Dieses Ereignis gibt an, dass die Installationsphase der USO begonnen hat. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **ExpeditePolicyId**  Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der LCU wird voraussichtlich beschleunigt.
    
  •        **ExpediteUpdatesInProgress**  Liste der Update-IDs in Bearbeitung.
    
  •        **ExpediteUsoCorrelationVector**  Der Korrelationsvektor für die aktuelle USO-Sitzung.
    
  •        **ExpediteUsoLastError**  Der letzte von der USO zurückgegebene Fehler.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
    
  •        **PackageVersion**  Die Bezeichnung der Paketversion.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteUpdaterAlreadyExpectedUbr

Dieses Ereignis gibt an, dass sich das Gerät bereits in der erwarteten UBR befindet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **ExpediteErrorBitMap**  Bit-Kartenwert für jeden Fehlercode.
  •        **ExpeditePolicyId**  Die Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
    
  •        **ExpediteResult**  Boolescher Wert für Erfolg oder Fehler.
    
  •        **ExpediteUpdaterCurrentUbr**  Die UBR des Geräts
    
  •        **ExpediteUpdaterExpectedUbr**  Die erwartete UBR des Geräts.
    
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der für die Beschleunigung vorgesehenen LCU.
    
  •        **ExpediteUpdaterPolicyRestoreResult**  HRESULT der Richtlinie wiederherstellen.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
    
  •        **PackageVersion**  Die Bezeichnung der Paketversion.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteUpdaterFailedToUpdateToExpectedUbr

Dieses Ereignis gibt die erwartete UBR des Geräts an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **ExpediteErrorBitMap**  Bit-Kartenwert für jeden Fehlercode.
  •        **ExpeditePolicyId**  Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
    
  •        **ExpediteResult**  Boolescher Wert für Erfolg oder Fehler.
    
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der LCU wird voraussichtlich beschleunigt.
    
  •        **ExpediteUpdaterPolicyRestoreResult**  HRESULT der Richtlinie wiederherstellen.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
    
  •        **PackageVersion**  Die Bezeichnung der Paketversion.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteUpdaterRebootComplete

Dieses Ereignis gibt an, dass das beschleunigte Update durch einen Neustart abgeschlossen wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **ExpeditePolicyId**  Die Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
  •        **ExpediteResult**  Boolescher Wert für Erfolg oder Fehler.
    
  •        **ExpediteUpdaterCurrentUbr**  Die UBR des Geräts
    
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der für die Beschleunigung vorgesehenen LCU.
    
  •        **ExpediteUpdaterPolicyRestoreResult**  HRESULT der Richtlinie wiederherstellen.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
    
  •        **PackageVersion**  Die Bezeichnung der Paketversion.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteUpdaterRebootRequired

Dieses Ereignis gibt an, dass die Wartung des Geräts abgeschlossen ist und ein Neustart erforderlich ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **ExpeditePolicyId**  Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der LCU wird voraussichtlich beschleunigt.
    
  •        **ExpediteUpdatesInProgress**  Komma-getrennte Liste von Update-IDs, die derzeit angeboten werden.
    
  •        **ExpediteUsoCorrelationVector**  Der Korrelationsvektor der USO-Sitzung.
    
  •        **ExpediteUsoLastError**  Letztes HResult der aktuellen USO-Sitzung.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
    
  •        **PackageVersion**  Die aktuelle Paketversion der UpdateHealthTools.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteUpdaterScanCompleted

Dieses Ereignis sendet die Ergebnisse des beschleunigten USO-Scans. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CartPolicySetOnDevice 'True', wenn die Einkaufswagenrichtlinie für das Gerät festgelegt ist.

        **CV**  Korrelationsvektor.
  •        **ExpediteCbsServicingInProgressStatus**  „True“, wenn eine Wartung für das Gerät in CBS in Bearbeitung ist.
    
  •        **ExpediteErrorBitMap**  Bit-Kartenwert für jeden Fehlercode.
    
  •        **ExpeditePolicyId**  Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
    
  •        **ExpediteResult**  Boolescher Wert für Erfolg oder Fehler.
    
  •        **ExpediteScheduledTaskCreated**  Gibt an, ob die geplante Aufgabe erstellt wurde (True/False).
    
  •        **ExpediteScheduledTaskHresult**  HRESULT zur Erstellung geplanter Aufgaben.
    
  •        **ExpediteUpdaterCurrentUbr**  UBR des Geräts.
    
  •        **ExpediteUpdaterExpectedUbr**  Erwartete UBR des Geräts.
    
  •        **ExpediteUpdaterMonitorResult**  HRESULT der USO-Überwachung.
    
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der LCU wird voraussichtlich beschleunigt.
    
  •        **ExpediteUpdaterScanResult**  HRESULT des beschleunigten USO-Scans.
    
  •        **ExpediteUpdaterUsoResult**  HRESULT der USO-Initialisierung und Wiederaufnahme der API-Aufrufe.
    
  •        **ExpediteUsoCorrelationVector**  Der Korrelationsvektor für die aktuelle USO-Sitzung.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
    
  •        **PackageVersion**  Die Bezeichnung der Paketversion.
    
  •        **UsoFrequencyKey**  Gibt an, ob der USO-Frequenzschlüssel auf dem Gerät gefunden wurde (True/False).
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.ExpediteUpdaterScanStarted

Dieses Ereignis sendet die Telemetrie, dass der USO-Scan gestartet wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CartPolicySetOnDevice 'True', wenn die Einkaufswagenrichtlinie für ein bestimmtes Gerät festgelegt ist.

        **CV**  Korrelationsvektor.
  •        **ExpediteErrorBitMap**  Bit-Kartenwert für jeden Fehlercode.
    
  •        **ExpediteHoursOfUpTimeSincePolicy**  Die Anzahl der Stunden, die das Gerät seit dem Empfang einer Richtlinie aktiv war.
    
  •        **ExpeditePolicyId**  Richtlinien-ID der Beschleunigungsanforderung.
    
  •        **ExpeditePollCount**  Zählt die Anzahl der Umfragen.
    
  •        **ExpediteResult**  Boolescher Wert für Erfolg oder Fehler.
    
  •        **ExpediteUpdaterCurrentUbr**  UBR des Geräts.
    
  •        **ExpediteUpdaterExpectedUbr**  Erwartete UBR des Geräts.
    
  •        **ExpediteUpdaterOfferedUpdateId**  Update-ID der LCU wird voraussichtlich beschleunigt.
    
  •        **ExpediteUpdaterUsoIntiatedScan**  „True“, wenn USO-Scan aufgerufen wurde.
    
  •        **ExpediteUsoCorrelationVector**  Der Korrelationsvektor für die aktuelle USO-Sitzung.
    
  •        **ExpediteUsoLastError**  Der letzte von der USO zurückgegebene Fehler.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
    
  •        **PackageVersion**  Die Bezeichnung der Paketversion.
    
  •        **UsoFrequencyKey**  Gibt an, ob der USO-Frequenzschlüssel auf dem Gerät gefunden wurde (True/False).
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UnifiedInstallerEnd

Dieses Ereignis gibt an, dass das vereinheitlichte Installationsprogramm abgeschlossen ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der Ereigniszähler für Telemetrie-Ereignisse auf dem Gerät für Währungstools.
  •        **PackageVersion**  Bezeichnung der Paketversion für Währungstools.
    
  •        **UnifiedInstallerInstallResult**  Der Endergebniscode für das einheitliche Installationsprogramm.
    
  •        **UnifiedInstallerPlatformResult**  Ergebniscode aus der Bestimmung des Plattformtyps.
    
  •        **UnifiedInstallerPlatformType**  Die Aufzählung, die den Plattformtyp angibt.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UnifiedInstallerStart

Dieses Ereignis gibt an, dass die Installation für das vereinheitlichte Installationsprogramm gestartet wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Der Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Zählt die Ereignisse auf globaler Ebene für die Telemetrie.
  •        **PackageVersion**  Die Paketversion für Währungstools.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceAADJoinedHresult**  Der Ergebniscode nach der Überprüfung, ob das Gerät in Azure Active Directory eingebunden ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceInDssPolicy**  Boolescher Wert, der angibt, ob das Gerät in einer DSS-Richtlinie gefunden wird.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceInDssPolicyHresult**  Ergebniscode zur Prüfung, ob das Gerät in einer DSS-Richtlinie gefunden wird.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsAADJoined**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät in Azure Active Directory eingebunden ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsAdJoined**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät AD-gebunden ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsAdJoinedHresult**  Ergebniscode für die Prüfung, ob ein Gerät AD-gebunden ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsEducationSku**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät Education SKU ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsEducationSkuHresult**  Ergebniscode der Prüfung, ob ein Gerät Education SKU ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsEnterpriseSku**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät Enterprise SKU ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsEnterpriseSkuHresult**  Ergebniscode der Prüfung, ob ein Gerät Enterprise SKU ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsHomeSku**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät Home SKU ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsHomeSkuHresult**  Ergebniscode der Prüfung, ob das Gerät Home SKU ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsMdmManaged**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät MDM-verwaltet ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsMdmManagedHresult**  Ergebniscode der Prüfung, ob ein Gerät MDM-verwaltet ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsProSku**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät Pro SKU ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsProSkuHresult**  Ergebniscode der Prüfung, ob ein Gerät Pro SKU ist.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsSccmManaged**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät von Configuration Manager verwaltet wird.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceIsSccmManagedHresult**  Der Ergebniscode der Überprüfung, ob ein Gerät von Configuration Manager verwaltet wird.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceWufbManaged**  Boolescher Wert, der angibt, ob ein Gerät von Windows Update for Business verwaltet wird.
    
  •        **UnifiedInstallerDeviceWufbManagedHresult**  Ergebniscode der Prüfung, ob ein Gerät von Windows Update for Business verwaltet wird.
    
  •        **UnifiedInstallerPlatformResult**  Ergebniscode der Überprüfung, um welchen Plattformtyp es sich bei dem Gerät handelt.
    
  •        **UnifiedInstallerPlatformType**  Die Aufzählung gibt den Typ der gefundenen Plattform an.
    
  •        **UnifiedInstUnifiedInstallerDeviceIsHomeSkuHresultllerDeviceIsHomeSku**  Ergebniscode der Prüfung, ob ein Gerät Home SKU ist.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsBlobNotificationRetrieved

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn eine BLOB-Benachrichtigung empfangen wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Zählt die Anzahl der Ereignisse für diesen Anbieter.
  •        **PackageVersion**  Die Paketversion der Bezeichnung.
    
  •        **UpdateHealthToolsBlobNotificationNotEmpty** 'True', wenn die BLOB-Benachrichtigung nicht leer ist.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsCachedNotificationRetrieved

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn eine Benachrichtigung eingegangen ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Ein Korrelationsvektor

        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der vom Benutzer gesendeten Ereignisse angibt.
  •        **PackageVersion**  Die Paketversion der Bezeichnung
    
  •        **UpdateHealthToolsBlobNotificationNotEmpty**  Ein boolescher Wert, der "true" lautet, wenn die BLOB-Benachrichtigung gültigen Inhalt aufweist.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsDeviceInformationUploaded

Dieses Ereignis wird empfangen, wenn der UpdateHealthTools-Dienst Geräteinformationen hochlädt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
  •        **PackageVersion**  Aktuelle Paketversion der Wartung.
    
  •        **UpdateHealthToolsDeviceSccmManaged**  Device wird von Configuration Manager verwaltet.
    
  •        **UpdateHealthToolsDeviceUbrChanged**  1, wenn sich das UBR gerade geändert hat, sonst 0.
    
  •        **UpdateHealthToolsDeviceUri**  Der URI, der für Pushbenachrichtigungen auf diesem Gerät verwendet werden soll.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsDeviceInformationUploadFailed

Dieses Ereignis liefert Informationen für das Gerät, das die Details nicht hochladen konnte. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Telemetrie-Ereigniszähler.
  •        **PackageVersion**  Versionsbezeichnung des Paketes, das Telemetrie sendet.
    
  •        **UpdateHealthToolsEnterpriseActionResult**  Ergebnis der Ausführung des Tools, ausgedrückt als HRESULT.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsPushNotificationCompleted

Dieses Ereignis wird empfangen, wenn eine Push-Benachrichtigung vom UpdateHealthTools-Dienst ausgeführt wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
  •        **PackageVersion**  Die aktuelle Paketversion der UpdateHealthTools.
    
  •        **UpdateHealthToolsEnterpriseActionResult**  HRESULT-Rückgabe durch die Enterprise-Aktion.
    
  •        **UpdateHealthToolsEnterpriseActionType** Eine Enumeration, die den Typ der Aktion beschreibt, die von dem Push angefordert wird.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsPushNotificationReceived

Dieses Ereignis wird empfangen, wenn der UpdateHealthTools-Dienst eine Push-Benachrichtigung empfängt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
  •        **PackageVersion**  Die aktuelle Paketversion der UpdateHealthTools.
    
  •        **UpdateHealthToolsDeviceUri**  Der URI, der für Pushbenachrichtigungen auf diesem Gerät verwendet werden soll.
    
  •        **UpdateHealthToolsEnterpriseActionType** Eine Enumeration, die den Typ der Aktion beschreibt, die von dem Push angefordert wird.
    
  •        **UpdateHealthToolsPushCurrentChannel**  Der Kanal, über den die Benachrichtigung empfangen wurde.
    
  •        **UpdateHealthToolsPushCurrentRequestId**  Die Anforderungs-ID für den Push.
    
  •        **UpdateHealthToolsPushCurrentStep**  Der aktuelle Schritt für die Push-Benachrichtigung.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsPushNotificationStatus

Dieses Ereignis wird empfangen, wenn eine Status für eine Pushbenachrichtigung vorliegt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
  •        **PackageVersion**  Die aktuelle Paketversion der UpdateHealthTools.
    
  •        **UpdateHealthToolsDeviceUri**  Der URI, der für Pushbenachrichtigungen auf diesem Gerät verwendet werden soll.
    
  •        **UpdateHealthToolsEnterpriseActionType** Eine Enumeration, die den Typ der Aktion beschreibt, die von dem Push angefordert wird.
    
  •        **UpdateHealthToolsPushCurrentRequestId**  Die Anforderungs-ID für den Push.
    
  •        **UpdateHealthToolsPushCurrentStep**  Der aktuelle Schritt für die Pushbenachrichtigung.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsServiceBlobDocumentDetails

Dieses Ereignis gibt die Details zu dem BLOB an, das für die Update-Integritätstools verwendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Ein Korrelationsvektor

        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der vom Benutzer gesendeten Ereignisse angibt.
  •        **PackageVersion**  Die Paketversion der Bezeichnung
    
  •        **UpdateHealthToolsDevicePolicyFileName**  Der Standardname der BLOB-Richtliniendatei
    
  •        **UpdateHealthToolsDssDeviceApiSegment**  Das URI-Segment zum Lesen des DSS-Gerätezeigers
    
  •        **UpdateHealthToolsDssDeviceId**  Die Azure Active Directory-ID des Geräts, die zum Erstellen des Geräte-ID-Hash verwendet wird.
    
  •        **UpdateHealthToolsDssDevicePolicyApiSegment**  Das Segment des Geräterichtlinien-API-Zeigers
    
  •        **UpdateHealthToolsDssTenantId**  Mandanten-ID des Geräts, mit dem der Geräte-ID-Hashwert erstellt wurde.
    
  •        **UpdateHealthToolsHashedDeviceId**  Der SHA256-Hashwert der Geräte-ID
    
  •        **UpdateHealthToolsHashedDeviceId**  Der SHA256-Hashwert der Geräte-Mandanten-ID.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsServiceBlockedByNoDSSJoin

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn das Gerät nicht mit Azure Active Directory verbunden ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Der globale Ereignisindikator zum Zählen der Gesamtzahl der Ereignisse für den Anbieter.
  •        **PackageVersion**  Die Version für das aktuelle Paket.
    
  •        **UpdateHealthToolsServiceBlockedByNoDSSJoinHr**  Der beim Überprüfen auf eine Windows Update for Business-Cloudmitgliedschaft zurückgegebene Ergebniscode.
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsServiceIsDSSJoin

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn ein Gerät als DSS-Gerät erkannt wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Ein Korrelationsvektor

        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der von diesem Benutzer gesendeten Ereignisse angibt.
  •        **PackageVersion**  Die Paketversion der Bezeichnung
    

Microsoft.Windows.UpdateHealthTools.UpdateHealthToolsServiceStarted

Dieses Ereignis wird beim ersten Start des Dienstes gesendet. Es ist ein Takt, der angibt, dass der Dienst auf dem Gerät verfügbar ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CV Korrelationsvektor.

        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der Ereignisse angibt, die vom Benutzer gesendet wurden.
  •        **PackageVersion**  Aktuelle Paketversion der Wartung.
    

Updateereignisse

Update360Telemetry.Revert

Dieses Ereignis sendet Daten im Zusammenhang mit der Wiederherstellungsphase beim Aktualisieren von Windows. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ErrorCode Der für die Wiederherstellungsphase zurückgegebene Fehlercode.

        **FlightId**  Eindeutige ID für den Flight (Testinstanzversion).
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **RebootRequired**  Gibt an, dass ein Neustart erforderlich ist.
    
  •        **RelatedCV**  Der Korrelationsvektorwert, der aus der letzten USO (Update Service Orchestrator)-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **RevertResult**  Der Ergebniscode, der für den Wiederherstellungsvorgang zurückgegeben wurde.
    
  •        **ScenarioId**  Die ID des Updateszenarios.
    
  •        **SessionId**  Die ID des Updateversuchs.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentCommit

Dieses Ereignis sammelt Informationen über die Commit-Phase des neuen Unified Update Platform (UUP)-Updateszenario, die von Mobiltelefonen und Desktops genutzt wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CancelRequested Boolescher Wert, der angibt, ob ein Abbruch angefordert wurde.

        **ErrorCode**  Der Fehlercode, der für die aktuelle Installationsphase zurückgegeben wurde.
  •        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  Ergebnis der Installationsphase des Updates.
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentDownloadRequest

Dieses Ereignis sendet Daten für die Downloadanforderungsphase der Aktualisierung von Windows über das neue Unified Update Platform (UUP)-Szenario. Für PCs und Mobiltelefone. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CancelRequested Boolescher Wert, der angibt, ob ein Abbruch angefordert wurde.

        **ContainsSafeOSDUPackage**  Boolescher Wert, der angibt, ob Safe DU-Pakete Teil der Nutzlast sind.
  •        **DeletedCorruptFiles**  Boolescher Wert, der angibt, ob die beschädigte Nutzlast gelöscht wurde.
    
  •        **DownloadComplete**  Gibt an, ob der Download abgeschlossen ist.
    
  •        **DownloadedSizeBundle**  Kumulative Größe (in Bytes) des heruntergeladenen Paketinhalts.
    
  •        **DownloadedSizeCanonical**  Kumulative Größe (in Bytes) des heruntergeladenen kanonischen Inhalts.
    
  •        **DownloadedSizeDiff**  Kumulative Größe (in Bytes) des heruntergeladenen Diff-Inhalts.
    
  •        **DownloadedSizeExpress**  Kumulative Größe (in Bytes) des heruntergeladenen Express-Inhalts.
    
  •        **DownloadedSizePSFX**  Kumulative Größe (in Bytes) des heruntergeladenen PSFX-Inhalts.
    
  •        **DownloadRequests**  Die Anzahl, wie oft ein Download wiederholt wurde.
    
  •        **ErrorCode**  Der Fehlercode, der für die aktuelle Phase der Downloadanforderung zurückgegeben wird.
    
  •        **ExtensionName**  Gibt an, ob die Nutzlast Betriebssystem Inhalte oder ein Plug-in verknüpft ist.
    
  •        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **InternalFailureResult**  Gibt einen nicht schwerwiegenden Fehler bei einem Plug-in an.
    
  •        **NumberOfHops**  Die Anzahl der Zwischenpakete, die zum Erreichen der Zielversion verwendet werden.
    
  •        **ObjectId**  Eindeutiger Wert für jeden Update-Agent-Modus (dasselbe Konzept wie InstanceId für Setup360).
    
  •        **PackageCategoriesSkipped**  Gibt die Paketkategorien an, die übersprungen wurden, falls zutreffend.
    
  •        **PackageCountOptional**  Die Anzahl der optionalen Pakete, die angefordert wurden.
    
  •        **PackageCountRequired**  Die Anzahl der erforderlichen Pakete, die angefordert wurden.
    
  •        **PackageCountTotal**  Gesamtanzahl der benötigten Pakete.
    
  •        **PackageCountTotalBundle**  Gesamtanzahl der gebündelten Pakete.
    
  •        **PackageCountTotalCanonical**  Gesamtanzahl kanonischer Pakete.
    
  •        **PackageCountTotalDiff**  Gesamtanzahl der Diff-Pakete.
    
  •        **PackageCountTotalExpress**  Gesamtanzahl der Expresspakete.
    
  •        **PackageCountTotalPSFX**  Die Gesamtzahl der PSFX-Pakete.
    
  •        **PackageExpressType**  Express-Pakettyp.
    
  •        **PackageSizeCanonical**  Größe der kanonischen Pakete in Byte.
    
  •        **PackageSizeDiff**  Größe der Diff-Pakete in Byte.
    
  •        **PackageSizeExpress**  Größe der Expresspakete in Byte.
    
  •        **PackageSizePSFX**  Die Größe von PSFX-Paketen in Bytes.
    
  •        **RangeRequestState**  Gibt den Bereich des verwendeten Anforderungstyp an.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  Ergebnis der Downloadanforderungsphase des Updates.
    
  •        **SandboxTaggedForReserves**  Die Sandbox für Reserven.
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **SessionId**  Eindeutiger Wert für jeden Versuch (derselbe Wert für Initialisierung, Download, Installation der Commit-Phasen).
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentExpand

Dieses Ereignis sammelt Informationen über die Erweiterung-Phase des neuen Unified Update Platform (UUP)-Updateszenario, die von Mobiltelefonen und Desktops genutzt wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CancelRequested Boolescher Wert, der angibt, ob ein Abbruch angefordert wurde.

        **CanonicalRequestedOnError**  Gibt an, ob ein Fehler durch eine Reversion auf eine komprimierter Aktualisierung von einem anderen Typ (wahr oder falsch) verursacht wurde.
  •        **ElapsedTickCount**  Zeit für die benötigte Erweiterungsphase.
    
  •        **EndFreeSpace**  Freier Speicherplatz nach Erweiterungsphase.
    
  •        **EndSandboxSize**  Sandbox-Größe nach Erweiterungsphase.
    
  •        **ErrorCode**  Der Fehlercode, der für die aktuelle Installationsphase zurückgegeben wurde.
    
  •        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **StartFreeSpace**  Freier Speicherplatz vor Erweiterungsphase.
    
  •        **StartSandboxSize**  Sandbox-Größe nach Erweiterungsphase.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentInitialize

Dieses Ereignis sendet Daten für die Initialisierungsphase der Windows-Aktualisierung über das neue Unified Update Platform (UUP)-Szenario, das sowohl für PCs als auch für Mobiltelefone gilt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ErrorCode Der Fehlercode, der für die aktuelle Installationsphase zurückgegeben wurde.

        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
  •        **FlightMetadata**  Enthält die FlightId und den Build, der flighted ist.
    
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  Ergebnis der Installationsphase des Updates.
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **SessionData**  Zeichenfolge mit einer Anleitung zum Aktualisieren des Agents für die Verarbeitung von FOD- und DUIC-Dateien (Null für andere Szenarios).
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentInstall

Dieses Ereignis sendet Daten für die Installationsphase der Aktualisierung von Windows. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CancelRequested Boolescher Wert zur Angabe, ob ein Abbruch angefordert wurde.

        **ErrorCode**  Der Fehlercode, der für die aktuelle Installationsphase zurückgegeben wurde.
  •        **ExtensionName**  Gibt an, ob die Nutzlast Betriebssystem Inhalte oder ein Plug-in verknüpft ist.
    
  •        **FlightId**  Eindeutiger Wert für jeden Update-Agent-Modus (dasselbe Konzept als InstanceId für Setup360).
    
  •        **InternalFailureResult**  Gibt einen schwerwiegende Fehler ein Plug-in an.
    
  •        **ObjectId**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  Das Ergebnis für die aktuelle Installationsphase.
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    
  •        **UpdatePriority**  Gibt die Priorität an, in welcher der Update-Agent für die Installationsphase eines Updates ausgeführt werden soll.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentMerge

Das Ereignis UpdateAgentMerge sendet Daten über die Zusammenführungsphase beim Aktualisieren von Windows. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CancelRequested Eine Abbruchanforderung ist aufgetreten.

        **ErrorCode**  Der Fehlercode, der für die aktuelle Zusammenführungsphase zurückgegeben wurde.
  •        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **MergeId**  Die eindeutige ID für die Teilnahme an zwei zusammengeführten Updatesitzungen.
    
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **RelatedCV**  Zugehöriger Korrelations-Vektor-Wert.
    
  •        **Result**  Ergebnis der Zusammenführungsphase des Updates.
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Versuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentMitigationResult

Dieses Ereignis sendet Daten, die das Ergebnis jedes Update-Agent-Ausgleichs angeben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Applicable Gibt an, ob der Ausgleich für das aktuelle Update anwendbar ist.

        **CommandCount**  Die Anzahl der Befehlsvorgänge im Ausgleichseintrag.
  •        **CustomCount**  Die Anzahl der benutzerdefinierten Vorgänge im Ausgleichseintrag.
    
  •        **FileCount**  Die Anzahl der Dateivorgänge im Ausgleichseintrag.
    
  •        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **Index**  Der Ausgleichsindex dieses bestimmten Ausgleichs.
    
  •        **MitigationScenario**  Das Updateszenario, in dem der Ausgleich ausgeführt wurde.
    
  •        **Name**  Der Anzeigename des Ausgleichs.
    
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **OperationIndex**  Der Index für den Ausgleichsvorgang (bei einem Fehler).
    
  •        **OperationName**  Der Anzeigename des Ausgleichsvorgangs (bei einem Fehler).
    
  •        **RegistryCount**  Die Anzahl der Registrierungsvorgänge im Ausgleichseintrag.
    
  •        **RelatedCV**  Der Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  Das HResult dieses Vorgangs.
    
  •        **ScenarioId**  Die Update-Agent-Szenario-ID.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **TimeDiff**  Die Zeitdauer für die Durchführung des Ausgleichs (in Schritten von 100 Nanosekunden).
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentMitigationSummary

Dieses Ereignis sendet eine Zusammenfassung aller Update-Agent-Ausgleichsmaßnahmen für dieses Update. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Zutreffend Die Anzahl der Ausgleichsmaßnahmen, die für das System und Szenario anwendbar waren.

        **Fehlgeschlagen**  Die Anzahl der Ausgleichsmaßnahmen, die fehlgeschlagen sind.
  •        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **MitigationScenario**  Das Updateszenario, in dem die Ausgleichsmaßnahmen versucht wurden.
    
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **RelatedCV**  Der Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  Das HResult dieses Vorgangs.
    
  •        **ScenarioId**  Die Update-Agent-Szenario-ID.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **TimeDiff**  Die Zeitdauer für die Durchführung aller Ausgleichmaßnahmen (in Schritten von 100 Nanosekunden).
    
  •        **Insgesamt**  Gesamtanzahl der Ausgleichsmaßnahmen, die verfügbar waren.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentModeStart

Dieses Ereignis sendet Daten für den Start jedes Modus während der Aktualisierung von Windows über das neue Unified Update Platform (UUP)-Szenario. Sowohl für PCs als auch Mobiltelefone. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FlightId Eindeutige ID für jeden Flight.

        **Mode**  Gibt an, dass der Modus gestartet wurde.
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    
  •        **Version**  Version des Updates.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentOneSettings

Dieses Ereignis sammelt Informationen zur Phase nach dem Neustart des neuen UUP (Unified Update Platform)-Updateszenarios, das von Mobiltelefonen und Desktops genutzt wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Count Die Anzahl der anwendbaren OneSettings für das Gerät.

        **FlightId**  Eindeutige ID für den Flight (Testinstanzversion).
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **Parameters**  Der Satz von Name-Wert-Paarparametern, die an OneSettings gesendet werden, um zu ermitteln, ob anwendbare OneSettings vorhanden sind.
    
  •        **RelatedCV**  Der Korrelationsvektorwert, der aus der letzten USO (Update Service Orchestrator)-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  Das HResult des Ereignisses.
    
  •        **ScenarioId**  Die ID des Updateszenarios.
    
  •        **SessionId**  Die ID des Updateversuchs.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates.
    
  •        **Values**  Die an das Gerät zurückgesendeten Werte, falls zutreffend.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentPostRebootResult

Dieses Ereignis sammelt Informationen für Mobiltelefone und Desktops für die Phase nach dem Neustart des neuen Unified Update Platform (UUP)-Updateszenario. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ErrorCode Der Fehlercode, der für die aktuelle Phase nach dem Neustart zurückgegeben.

        **FlightId**  Die ID des Windows-Insider-Builds, den das Gerät erhält.
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **PostRebootResult**  Gibt das Hresult an.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **RollbackFailureReason**  Gibt die Ursache für das Rollback an.
    
  •        **ScenarioId**  Die Szenario-ID. Beispiel: MobileUpdate, DesktopLanguagePack, DesktopFeatureOnDemand oder DesktopDriverUpdate.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    
  •        **UpdateOutputState**  Ein numerischer Wert, der den Status der Aktualisierung zum Zeitpunkt des Neustarts angibt.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentReboot

Dieses Ereignis sendet Informationen, die angeben, dass eine Anforderung gesendet wurde, um eine Aktualisierung anzuhalten. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ErrorCode Der für den aktuellen Neustart zurückgegebene Fehlercode.

        **FlightId**  Eindeutige ID für den Flight (Testinstanzversion).
  •        **IsSuspendable**  Gibt an, ob das Update zum Zeitpunkt des Neustarts angehalten und fortgesetzt werden kann. Wenn der Computer neu gestartet wird und sich das Update mitten im Vordownload befindet oder Install and Setup.exe ausgeführt wird, ist dieses Feld TRUE, andernfalls FALSE.
    
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **Reason**  Gibt das HResult an, warum der Computer nicht angehalten werden konnte. Wenn er erfolgreich angehalten wurde, ist das Ergebnis 0.
    
  •        **RelatedCV**  Der Korrelationsvektorwert, der aus der letzten USO (Update Service Orchestrator)-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  Das HResult des Ereignisses.
    
  •        **ScenarioId**  Die ID des Updateszenarios.
    
  •        **SessionId**  Die ID des Updateversuchs.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates.
    
  •        **UpdateState**  Gibt den Zustand des Computers an, wenn 'Anhalten' aufgerufen wird. Beispiel: Installieren, Herunterladen, Commit.
    

Update360Telemetry.UpdateAgentSetupBoxLaunch

Das UpdateAgent_SetupBoxLaunch-Ereignis sendet Daten über den Start der Setup-Box, wenn Windows über das neue Unified Update Platform (UUP)-Szenario aktualisiert wird. Dieses Ereignis gilt nur für PCs. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ContainsExpressPackage Gibt an, ob das Downloadpaket Express ist.

        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
  •        **FreeSpace**  Freier Speicherplatz auf der Betriebssystempartition.
    
  •        **InstallCount**  Anzahl der Installationsversuche mit der gleichen Sandbox.
    
  •        **ObjectId**  Der eindeutige Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **Quiet**  Gibt an, ob Setup im stillen Modus ausgeführt wird.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **SandboxSize**  Größe der Sandbox.
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **SetupLaunchAttemptCount**  Gibt die Anzahl der Versuche an, das Setup für die aktuelle Update-Agent-Instanz zu starten.
    
  •        **SetupMode**  Startender Setupmodus.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    
  •        **UserSession**  Gibt an, ob die Installation durch Benutzeraktionen aufgerufen wurde.
    

Update-Benachrichtigungsereignisse

Microsoft.Windows.UpdateNotificationPipeline.UNPCampaignManagerHeartbeat

Dieses Ereignis wird zu Beginn des CampaignManager-Ereignisses gesendet und soll als Heartbeat verwendet werden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CampaignConfigVersion Konfigurationsversion für die aktuelle Kampagne.

        **CampaignID**  Aktuelle Kampagne, die auf Update Notification Pipeline (UNP) ausgeführt wird.
  •        **ConfigCatalogVersion**  Aktuelle Katalogversion von UNP.
    
  •        **ContentVersion**  Inhaltsversion für die aktuelle Kampagne auf UNP.
    
  •        **CV**  Korrelationsvektor.
    
  •        **DetectorVersion**  Die zuletzt ausgeführte Erkennungsversion für die aktuelle Kampagne auf UNP.
    
  •        **GlobalEventCounter**  Clientseitiger Zähler, der die Reihenfolge der durch den Benutzer gesendeten Ereignisse angibt.
    
  •        **PackageVersion**  Aktuelle UNP-Paketversion.
    

Upgrade-Ereignisse

FacilitatorTelemetry.DCATDownload

Dieses Ereignis gibt an, ob Geräte während eines Betriebssystem-Upgrades zusätzliche oder wichtige ergänzende Inhalte erhalten haben, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DownloadSize Downloadgröße der Nutzlast.

        **ElapsedTime**  Zeitaufwand für den Download der Nutzlast.
  •        **MediaFallbackUsed**  Wird verwendet, um festzustellen, ob wir Media CompDBs verwendet haben, um die Paketanforderungen für das Upgrade zu ermitteln.
    
  •        **ResultCode**  Vom Facilitator DCAT-Aufruf zurückgegebenes Ergebnis.
    
  •        **Szenario**  Dynamisches Update-Szenario (Image-DU oder Setup-DU).
    
  •        **Type**  Typ des Pakets, das heruntergeladen wurde.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates, das heruntergeladen wurde.
    

FacilitatorTelemetry.DUDownload

Dieses Ereignis gibt Daten über das Herunterladen von zusätzlichen Paketen zurück, die zum Aktualisieren eines Geräts auf die nächste Version von Windows wichtig sind. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- PackageCategoriesFailed Listet die Kategorien von Paketen auf, die nicht heruntergeladen werden konnten.

        **PackageCategoriesSkipped**  Listet die Kategorien von Paket-Downloads auf, die übersprungen wurden.

FacilitatorTelemetry.InitializeDU

Dieses Ereignis legt fest, ob Geräte während eines BS-Upgrades zusätzliche oder wichtige ergänzende Inhalte erhalten haben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DownloadRequestAttributes Die Attribute, die wir an DCAT senden.

        **ResultCode**  Das Ergebnis, das von der Initiierung des Vermittlers mit der URL/den Attributen zurückgegeben wurde.
  •        **Scenario**  Dynamisches Updateszenario (Image-DU oder Setup-DU).
    
  •        **Url**  Die Delivery Catalog (DCAT) URL, an die wir die Anforderung senden.
    
  •        **Version**  Version des Vermittlers.
    

Setup360Telemetry.Downlevel

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, dass das Gerät die Phase der Vorgängerversion des Upgrades gestartet hat, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Verwendung von Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360, aber er kann vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Eindeutiger Wert, der den Flight identifiziert.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des älteren Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz (älteres Betriebssystem) ausgeführt wird.
    
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Dies ist im Windows Update-Szenario die UpdateID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Ausführlichere Informationen zu Phase/Aktion, wenn der potenzielle Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase des Setup360 (z. B. vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen).
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360 (das zur Diagnose von Fehlern verwendete HRESULT).
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart (z. B. Start, Medien, Update, MCT).
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Beendigungsstatus einer bestimmten Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen.
    
  •        **TestId**  Eine ID, die eine Gruppe von Ereignissen eindeutig identifiziert.
    
  •        **WuId**  Hierbei handelt es sich um die Windows Update-Client-ID. Im Windows Update-Szenario ist diese mit der clientId identisch.
    

Setup360Telemetry.Finalize

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, dass das Gerät die Phase des Abschlusses des Upgrades gestartet hat, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Eindeutiger Wert, der den Flight identifiziert.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des vorherigen Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz ausgeführt wird (vorheriges Betriebssystem).
    
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Bei Windows Update ist dies die UpdateID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Ausführlichere Informationen zu Phase/Aktion, wenn der potenzielle Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase von Setup360. Beispiel: Vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen.
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360. Dies ist ein HRESULT-Fehlercode, der verwendet wird, um Fehler zu diagnostizieren.
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart. Beispiel: Start, Medien, Update, MCT.
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Der Beendigungsstatus einer Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen.
    
  •        **TestId**  ID, die eine Gruppe von Ereignissen eindeutig identifiziert.
    
  •        **WuId**  Hierbei handelt es sich um die Windows Update-Client-ID. Bei Windows Update entspricht diese der clientId.
    

Setup360Telemetry.OsUninstall

Dieses Ereignis sendet Daten zu Betriebssystemupdates und -upgrades von Windows 7, Windows 8 und Windows 10. Genauer gesagt, gibt es das Ergebnis einer Deinstallation des Betriebssystems an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Eindeutiger Wert, der den Flight identifiziert.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des vorherigen Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz ausgeführt wird (vorheriges Betriebssystem).
    
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Ausführliche Informationen über die Phase oder Aktion, bei der der potenzielle Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase von Setup360. Beispiel: Vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen.
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360. Dies ist ein HRESULT-Fehlercode, der verwendet wird, um Fehler zu diagnostizieren.
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart. Beispiel: Start, Medien, Update, MCT.
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Beendigungsstatus einer Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen.
    
  •        **TestId**  ID, die eine Gruppe von Ereignissen eindeutig identifiziert.
    
  •        **WuId**  Windows Update-Client-ID.
    

Setup360Telemetry.PostRebootInstall

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, dass das Gerät die Phase nach dem Neustart des Upgrades gestartet hat, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Eindeutiger Wert, der den Flight identifiziert.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des vorherigen Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz ausgeführt wird (vorheriges Betriebssystem).
    
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Bei Windows Update ist dies die UpdateID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Erweiterung des Ergebnisses: detailliertere Informationen zu Phase/Aktion, in/bei welcher der potenzielle Fehler auftritt.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase von Setup360. Beispiel: Vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen.
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360. Dies ist ein HRESULT-Fehlercode, der verwendet wird, um Fehler zu diagnostizieren.
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart. Beispiel: Start, Medien, Update, MCT.
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Der Beendigungsstatus einer Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen
    
  •        **TestId**  Eine Zeichenfolge zur eindeutigen Identifizierung einer Gruppe von Ereignissen.
    
  •        **WuId**  Hierbei handelt es sich um die Windows Update-Client-ID. Bei Windows Update entspricht diese der ClientId.
    

Setup360Telemetry.PreDownloadQuiet

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, dass das Gerät die Predownload-Phase des Upgrades aufgerufen hat, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Verwendung von Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Eindeutiger Wert, der den Flight identifiziert.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des vorherigen Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz ausgeführt wird (vorheriges Betriebssystem).
    
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Bei Verwendung von Windows Update ist dies die updateID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Ausführliche Informationen über die Phase oder Aktion, bei der der potenzielle Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase von Setup360. Beispiel: Vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen.
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360. Dies ist ein HRESULT-Fehlercode, der verwendet wird, um Fehler zu diagnostizieren.
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart. Beispiel: Start, Medien, Update, MCT.
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Der Beendigungsstatus einer Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen.
    
  •        **TestId**  ID, die eine Gruppe von Ereignissen eindeutig identifiziert.
    
  •        **WuId**  Hierbei handelt es sich um die Windows Update-Client-ID. Bei Verwendung von Windows Update entspricht diese der clientId.
    

Setup360Telemetry.PreDownloadUX

Dieses Ereignis sendet Daten zu Betriebssystemupdates und -Upgrades von Windows 7.X, Windows 8.X, Windows 10 und RS, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten. Genauer gesagt, gibt es das Ergebnis des PredownloadUX-Teils des Updatevorgangs an.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Im Windows Update-Szenario ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des vorherigen Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz ausgeführt wird (vorheriges Betriebssystem).
    
  •        **InstanceId**  Eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Ausführliche Informationen über die Phase oder Aktion, bei der der potenzielle Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase von Setup360. Beispiel: Vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen.
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360. Dies ist ein HRESULT-Fehlercode, der zur Fehlerdiagnose verwendet werden kann.
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart. Beispiel: Start, Medien, Update, MCT.
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Der Beendigungsstatus der Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen.
    
  •        **TestId**  ID, die eine Gruppe von Ereignissen eindeutig identifiziert.
    
  •        **WuId**  Windows Update-Client-ID.
    

Setup360Telemetry.PreInstallQuiet

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, dass das Gerät die Ruhephase für die Vorinstallation des Upgrades aufgerufen hat, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Eindeutiger Wert, der den Flight identifiziert.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des vorherigen Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz ausgeführt wird (vorheriges Betriebssystem).
    
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Bei Windows Update ist dies die UpdateID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Ausführliche Informationen über die Phase oder Aktion, bei der der potenzielle Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase von Setup360. Beispiel: Vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen.
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360. Dies ist ein HRESULT-Fehlercode, der zur Fehlerdiagnose verwendet werden kann.
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart (Start, Medien, Update, MCT).
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Der Beendigungsstatus einer Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen.
    
  •        **TestId**  Eine Zeichenfolge zur eindeutigen Identifizierung einer Gruppe von Ereignissen.
    
  •        **WuId**  Hierbei handelt es sich um die Windows Update-Client-ID. Bei Windows Update entspricht diese der clientId.
    

Setup360Telemetry.PreInstallUX

Dieses Ereignis sendet Daten in Bezug auf Betriebssystemupdates und -Upgrades von Windows 7, Windows 8 und Windows 10, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten. Genauer gesagt, gibt es das Ergebnis des PreinstallUX-Teils des Updatevorgangs an.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Eindeutiger Wert, der den Flight identifiziert.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des vorherigen Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz ausgeführt wird (vorheriges Betriebssystem).
    
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Ausführliche Informationen über die Phase oder Aktion, bei der der potenzielle Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase von Setup360. Beispiel: Vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen.
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360. Dies ist ein HRESULT-Fehlercode, der verwendet wird, um Fehler zu diagnostizieren.
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart, z. B.: Start, Medien, Update, MCT.
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Der Beendigungsstatus einer Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen.
    
  •        **TestId**  Eine Zeichenfolge zur eindeutigen Identifizierung einer Gruppe von Ereignissen.
    
  •        **WuId**  Windows Update-Client-ID.
    

Setup360Telemetry.Setup360

Dieses Ereignis sendet Daten zu Szenarien der Betriebssystembereitstellung, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Ruft die Upgrade-ID ab. Im Windows Update-Szenario ist dies die Windows Update-Client-ID. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FieldName**  Ruft den Datenpunkt ab.
  •        **FlightData**  Gibt einen eindeutigen Bezeichner für jede Gruppe von Windows-Insider-Builds an.
    
  •        **InstanceId**  Ruft einen eindeutigen Bezeichner für jede Instanz einer Setup-Sitzung ab.
    
  •        **ReportId**  Ruft die Berichts-ID ab.
    
  •        **ScenarioId**  Ruft das Bereitstellungsszenario ab.
    
  •        **Value**  Ruft den mit dem entsprechenden FieldName verbundenen Wert ab.
    

Setup360Telemetry.Setup360DynamicUpdate

Anhand dieses Ereignisses kann ermittelt werden, ob das Gerät während des Betriebssystemupgrades ergänzende Inhalte empfangen hat, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FlightData Gibt einen eindeutigen Bezeichner für jede Gruppe von Windows-Insider-Builds an.

        **InstanceId**  Ruft einen eindeutigen Bezeichner für jede Instanz einer Setup-Sitzung ab.
  •        **Operation**  Der letzte, dem Vermittler bekannte Vorgang (Scan, Download usw.).
    
  •        **ReportId**  ID zum streamseitigen Verknüpfen von Ereignissen.
    
  •        **"ResultCode"**  Für den gesamten Setupvorgang zurückgegebenes Ergebnis.
    
  •        **Scenario**  Dynamisches Updateszenario (Image-DU oder Setup-DU).
    
  •        **ScenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **TargetBranch**  Zweig des Ziel-BS.
    
  •        **TargetBuild**  Version des Ziel-BS.
    

Setup360Telemetry.Setup360MitigationResult

Dieses Ereignis sendet Daten, die das Ergebnis jedes Setup-Ausgleichs angeben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Applicable TRUE, wenn der Ausgleich für das aktuelle Update anwendbar ist.

        **ClientId**  Im Windows Update-Szenario ist dies die Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.
  •        **CommandCount**  Die Anzahl der Befehlsvorgänge im Ausgleichseintrag.
    
  •        **CustomCount**  Die Anzahl der benutzerdefinierten Vorgänge im Ausgleichseintrag.
    
  •        **FileCount**  Die Anzahl der Dateivorgänge im Ausgleichseintrag.
    
  •        **FlightData**  Der eindeutige Bezeichner für jeden Flight (Testversion).
    
  •        **Index**  Der Ausgleichsindex dieses bestimmten Ausgleichs.
    
  •        **InstanceId**  Die GUID (Globally Unique ID), die jede Instanz von SetupHost.EXE identifiziert.
    
  •        **MitigationScenario**  Das Updateszenario, in dem der Ausgleich ausgeführt wurde.
    
  •        **Name**  Der (beschreibende) Anzeigename des Ausgleichs.
    
  •        **OperationIndex**  Der Index für den Ausgleichsvorgang (bei einem Fehler).
    
  •        **OperationName**  Der (beschreibende) Anzeigename des Ausgleichsvorgangs (bei einem Fehler).
    
  •        **RegistryCount**  Die Anzahl der Registrierungsvorgänge im Ausgleichseintrag.
    
  •        **ReportId**  Im Windows Update-Szenario die Update-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für INSTALL.WIM.
    
  •        **Result**  HResult des Vorgangs.
    
  •        **ScenarioId**  Setup360-Flusstyp.
    
  •        **TimeDiff**  Die Zeitdauer für die Durchführung des Ausgleichs (in Schritten von 100 Nanosekunden).
    

Setup360Telemetry.Setup360MitigationSummary

Dieses Ereignis sendet eine Zusammenfassung aller Setup-Ausgleichsmaßnahmen für dieses Update. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Zutreffend Die Anzahl der Ausgleichsmaßnahmen, die für das System und Szenario anwendbar waren.

        **ClientId**  Die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wurde.
  •        **Fehlgeschlagen**  Die Anzahl der Ausgleichsmaßnahmen, die fehlgeschlagen sind.
    
  •        **FlightData**  Der eindeutige Bezeichner für jeden Flight (Testversion).
    
  •        **InstanceId**  Die GUID (Globally Unique ID), die jede Instanz von SetupHost.EXE identifiziert.
    
  •        **MitigationScenario**  Das Updateszenario, in dem die Ausgleichsmaßnahmen versucht wurden.
    
  •        **ReportId**  Im Windows Update-Szenario die Update-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für INSTALL.WIM.
    
  •        **Result**  HResult des Vorgangs.
    
  •        **ScenarioId**  Setup360-Flusstyp.
    
  •        **TimeDiff**  Die Zeitdauer für die Durchführung des Ausgleichs (in Schritten von 100 Nanosekunden).
    
  •        **Total**  Die Gesamtanzahl der Ausgleichsmaßnahmen, die verfügbar waren.
    

Setup360Telemetry.Setup360OneSettings

Dieses Ereignis sammelt Informationen zur Phase nach dem Neustart des neuen UUP (Unified Update Platform)-Updateszenarios, das von Mobiltelefonen und Desktops genutzt wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wurde.

        **Count**  Die Anzahl der anwendbaren OneSettings für das Gerät.
  •        **FlightData**  Die ID für den Flight (Testinstanzversion).
    
  •        **InstanceId**  Die GUID (Globally Unique ID), die jede Instanz von Setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **Parameters**  Der Satz von Name-Wert-Paarparametern, die an OneSettings gesendet werden, um zu ermitteln, ob anwendbare OneSettings vorhanden sind.
    
  •        **ReportId**  Die Update-ID, die an Setup übergeben wurde.
    
  •        **Result**  Das HResult des Ereignisfehlers.
    
  •        **ScenarioId**  Die Updateszenario-ID.
    
  •        **Values**  Die an das Gerät zurückgesendeten Werte, falls zutreffend.
    

Setup360Telemetry.UnexpectedEvent

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, dass das Gerät die Unexpected Event-Phase des Upgrades aufgerufen hat, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Bei Windows Update ist dies die Windows Update-Client-ID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightData**  Eindeutiger Wert, der den Flight identifiziert.
  •        **HostOSBuildNumber**  Die Buildnummer des vorherigen Betriebssystems.
    
  •        **HostOsSkuName**  Die Edition des Betriebssystems, auf dem die Setup360-Instanz ausgeführt wird (vorheriges Betriebssystem).
    
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **ReportId**  Bei Windows Update ist dies die UpdateID, die an Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist dies die GUID für "install.wim".
    
  •        **Setup360Extended**  Ausführliche Informationen über die Phase oder Aktion, bei der der potenzielle Fehler aufgetreten ist.
    
  •        **Setup360Mode**  Die Phase von Setup360. Beispiel: Vor dem Download, Installieren, Abschließen, Zurücksetzen.
    
  •        **Setup360Result**  Das Ergebnis von Setup360. Dies ist ein HRESULT-Fehlercode, der zur Fehlerdiagnose verwendet werden kann.
    
  •        **Setup360Scenario**  Die Setup360-Bewegungsart. Beispiel: Start, Medien, Update, MCT.
    
  •        **SetupVersionBuildNumber**  Die Buildnummer von Setup360 (Buildnummer des Zielbetriebssystems).
    
  •        **State**  Der Beendigungsstatus einer Setup360-Ausführung. Beispiel: erfolgreich, fehlgeschlagen, blockiert, abgebrochen.
    
  •        **TestId**  Eine Zeichenfolge zur eindeutigen Identifizierung einer Gruppe von Ereignissen.
    
  •        **WuId**  Hierbei handelt es sich um die Windows Update-Client-ID. Bei Windows Update entspricht diese der clientId.
    

Windows als ein Dienst-Diagnoseereignis

Microsoft.Windows.WaaSMedic.DetectionFailed

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn WaaSMedic die genannte Diagnose nicht anwendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- diagnostic Parameter, bei dem die Diagnose fehlgeschlagen ist.

        **hResult**  Fehlercode vom Versuch der Diagnose.
  •        **isdetected**  Kennzeichen, das angibt, ob die Bedingung erkannt wurde.
    
  •        **pluginName**  Name der versuchten Diagnose.
    
  •        **versionString**  Die Versionsnummer des Wartungsmoduls.
    

Microsoft.Windows.WaaSMedic.EngineFailed

Dieses Ereignis gibt einen Ausfall während der Ausführung des Medic-Moduls an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- hResult Fehlercode der Ausführung.

        **versionString**  Version des Medic-Moduls.

Microsoft.Windows.WaaSMedic.RemediationFailed

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn das WaaS Medic Update Stack-Wiederherstellungstool eine beschriebene Lösung nicht auf ein Problem anwenden kann, das die ordnungsgemäße Funktionsweise von Windows Update auf einem Zielgerät verhindert. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Diagnose Parameter, bei dem die Auflösung fehlgeschlagen ist.

        **hResult**  Fehlercode, der sich aus der Lösungsanwendung ergab.
  •        **isRemediated**  Gibt an, ob die Bedingung wiederhergestellt wurde.
    
  •        **pluginName**  Name der angewendeten Lösung.
    
  •        **osVersionString:** Version des Moduls.
    

Microsoft.Windows.WaaSMedic.SummaryEvent

Dieses Ereignis liefert das Ergebnis des WaaSMedic-Vorgangs. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- callerApplication Ruft den Namen der aufrufenden Anwendung ab.

        **capsuleCount**  Die Anzahl der Sediment-Paket-Kapseln.
  •        **capsuleFailureCount**  Die Anzahl der Kapseln-Fehler.
    
  •        **detectionSummary**  Ergebnis jeder anwendbaren Erkennung, die ausgeführt wurde.
    
  •        **featureAssessmentImpact**  WaaS-Auswirkung der Analyse auf Funktionsupdates.
    
  •        **hrEngineBlockReason**  Gibt den Grund für das Beenden von WaaSMedic an.
    
  •        **hrEngineResult**  Fehlercode des Modulvorgangs.
    
  •        **hrLastSandboxError**  Der letzte Fehler, der von der WaaSMedic-Sandbox gesendet wurde.
    
  •        **initSummary**  Zusammenfassungsdaten der Initialisierungsmethode.
    
  •        **isInteractiveMode**  Der Benutzer hat die Ausführung von WaaSMedic gestartet.
    
  •        **isManaged**  Gerät, das für Updates verwaltet wird.
    
  •        **isWUConnected**  Gerät, das mit Windows Update verbunden ist.
    
  •        **noMoreActions**  Keine weiteren anwendbaren Diagnosen.
    
  •        **pluginFailureCount**  Die Anzahl der Plug-Ins, die fehlgeschlagen sind.
    
  •        **pluginsCount**  Die Anzahl der Plugins.
    
  •        **qualityAssessmentImpact**  WaaS-Auswirkung der Analyse auf Qualitäts-Updates.
    
  •        **remediationSummary**  Ergebnis jeder ausgeführten Operation auf einem Gerät, um einen ungültigen Status oder eine ungültige Konfiguration zu beheben, die verhindert, dass das Gerät keine Updates abrufen kann. Wenn Windows Update-Dienst deaktiviert ist, besteht die Problembehandlung darin, es wieder zu aktivieren.
    
  •        **usingBackupFeatureAssessment**  Nutzt die Sicherungsfeature-Bewertung.
    
  •        **usingBackupQualityAssessment**  Nutzt die Bewertungen der Qualitätsfunktion.
    
  •        **usingCachedFeatureAssessment**  WaaS Medic-Vorgang konnte das Betriebssystembuild-Alter nicht über das Netzwerk der vorherigen Ausführung abrufen.
    
  •        **usingCachedQualityAssessment**  WaaS Medic-Vorgang konnte das Betriebssystemrevisions-Alter nicht über das Netzwerk der vorherigen Ausführung abrufen.
    
  •        **versionString**  Version des WaaSMedic-Moduls.
    
  •        **waasMedicRunMode**  Gibt an, ob dies eine reguläre Ausführung von Medic im Hintergrund war oder von einem Benutzer ausgelöst wurde, der die Windows Update-Problembehandlung gestartet hat.
    

Windows Defender-Ereignisse

Microsoft.Windows.Sense.Client.PerformanceScript.OnboardingScript

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das WDATP Onboarding-Skript ausgeführt wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Message Fehlermeldung.

Ereignisse der Windows-Fehlerberichterstattung

Microsoft.Windows.WERVertical.OSCrash

Dieses Ereignis sendet binäre Daten aus der gesammelten Speicherabbilddatei, wenn eine Fehlerprüfung durchgeführt wird, um Windows auf dem neuesten Stand halten. Das ist die OneCore-Version dieses Ereignisses.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BootId Uint32-ID, welche die Startnummer für dieses Gerät identifiziert.

        **BugCheckCode**  "Fehlerprüfungscode" in Uint64, der eine unmittelbare Ursache der Fehlerprüfung identifiziert.
  •        **BugCheckParameter1**  Uint64-Parameter, der zusätzliche Informationen liefert.
    
  •        **BugCheckParameter2**  Uint64-Parameter, der zusätzliche Informationen liefert.
    
  •        **BugCheckParameter3**  Uint64-Parameter, der zusätzliche Informationen liefert.
    
  •        **BugCheckParameter4**  Uint64-Parameter, der zusätzliche Informationen liefert.
    
  •        **DumpFileAttributes**  Codes, die den Typ der in der Speicherabbilddatei enthaltenen Daten angeben.
    
  •        **DumpFileSize**  Größe der Speicherabbilddatei.
    
  •        **IsValidDumpFile**  "True", wenn die Speicherabbilddatei für den Debugger gültig ist, ansonsten "False".
    
  •        **ReportId**  WER-Berichts-ID, die dieser Fehlerprüfung zugeordnet ist (wird für die Suche nach dem entsprechenden Berichtsarchiv in Watson verwendet).
    

Windows Hardware Error Architecture Ereignisse

WheaProvider.WheaDriverErrorExternal

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn ein allgemeiner Plattform-Hardwarefehler von einem externen WHEA-Fehlerquellentreiber aufgezeichnet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- creatorId GUID, die die Entität identifiziert, die den Fehlersatz erstellt hat.

        **errorFlags**  Für den Fehlereintrag festgelegte Kennzeichnung.
  •        **notifytype**  GUID, die den Benachrichtigungsmechanismus identifiziert, mit dem ein Fehlerzustand an das Betriebssystem gemeldet wird.
    
  •        **partitionId**  GUID, die die Partition identifiziert, auf der der Hardwarefehler aufgetreten ist.
    
  •        **platformId**  GUID, die die Plattform identifiziert, auf der der Hardwarefehler aufgetreten ist.
    
  •        **record**  binärer BLOB, der den vollständigen Fehlersatz enthält. Aufgrund des Charakters der üblichen Plattformfehlerdatensätze haben wir keine Möglichkeit, diesen BLOB für einen beliebigen Datensatz vollständig zu analysieren.
    
  •        **recordId**  Der Bezeichner des Fehlereintrags. Diese Kennung ist nur auf dem System eindeutig, das den Fehlersatz erstellt hat.
    
  •        **sectionFlags**  Die Flags für die einzelnen Abschnitte, die im Fehlereintrag aufgezeichnet wurden.
    
  •        **sectionTypes**  GUID, die den Typ der im Fehlersatz enthaltenen Abschnitte darstellt.
    
  •        **severityCount**  Der Schweregrad jedes einzelnen Abschnitts.
    
  •        **timeStamp**  Fehlerzeitstempel, wie im Fehlersatz aufgezeichnet.
    

WheaProvider.WheaDriverErrorExternalNonCritical

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn ein allgemeiner Plattform-Hardwarefehler von einem externen WHEA-Fehlerquellentreiber aufgezeichnet wird. Diese Einträge gelten für Ereignisse, die mit hoher Geschwindigkeit ablaufen können. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- creatorId GUID, die die Entität identifiziert, die den Fehlersatz erstellt hat.

        **errorFlags**  Für den Fehlereintrag festgelegte Kennzeichnung.
  •        **notifytype**  GUID, die den Benachrichtigungsmechanismus identifiziert, mit dem ein Fehlerzustand an das Betriebssystem gemeldet wird.
    
  •        **partitionId**  GUID, die die Partition identifiziert, auf der der Hardwarefehler aufgetreten ist.
    
  •        **platformId**  GUID, die die Plattform identifiziert, auf der der Hardwarefehler aufgetreten ist.
    
  •        **record**  binärer BLOB, der den vollständigen Fehlersatz enthält. Aufgrund des Charakters der üblichen Plattformfehlerdatensätze haben wir keine Möglichkeit, diesen BLOB für einen beliebigen Datensatz vollständig zu analysieren.
    
  •        **recordId**  Der Bezeichner des Fehlereintrags. Diese Kennung ist nur auf dem System eindeutig, das den Fehlersatz erstellt hat.
    
  •        **sectionFlags**  Die Flags für die einzelnen Abschnitte, die im Fehlereintrag aufgezeichnet wurden.
    
  •        **sectionTypes**  GUID, die den Typ der im Fehlersatz enthaltenen Abschnitte darstellt.
    
  •        **severityCount**  Der Schweregrad jedes einzelnen Abschnitts.
    
  •        **timeStamp**  Fehlerzeitstempel, wie im Fehlersatz aufgezeichnet.
    

WheaProvider.WheaDriverExternalLogginLimitReached

Dieses Ereignis gibt an, dass WHEA die Protokollierungsgrenze für kritische Ereignisse von externen Treibern erreicht hat. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- timeStamp Zeitpunkt, zu dem das Protokollierungslimit erreicht wurde.

WheaProvider.WheaErrorRecord

Dieses Ereignis sammelt Daten zum allgemeinen Plattform-Hardwarefehler, der vom Mechanismus für die Windows Hardware Error Architecture (WHEA) aufgezeichnet wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- creatorId Der eindeutige Bezeichner für die Entität, die den Fehlereintrag erstellt hat.

        **errorFlags**  Alle für den Fehlereintrag festgelegten Flags.
  •        **notifyType**  Der eindeutige Bezeichner für den Benachrichtigungsmechanismus, der den Fehler an das Betriebssystem gemeldet hat.
    
  •        **partitionId**  Der eindeutige Bezeichner für die Partition, auf der der Hardwarefehler aufgetreten ist.
    
  •        **platformId**  Der eindeutige Bezeichner für die Plattform, auf der der Hardwarefehler aufgetreten ist.
    
  •        **record**  Eine Sammlung von binären Daten, die den vollständigen Fehlereintrag enthalten.
    
  •        **recordId**  Der Bezeichner des Fehlereintrags.
    
  •        **sectionFlags**  Die Flags für die einzelnen Abschnitte, die im Fehlereintrag aufgezeichnet wurden.
    
  •        **sectionTypes**  Der eindeutige Bezeichner, der den Typ der Abschnitte darstellt, die im Fehlereintrag enthalten sind.
    
  •        **severityCount**  Der Schweregrad jedes einzelnen Abschnitts.
    
  •        **timeStamp**  Der Fehler-Zeitstempel, wie er im Fehlereintrag aufgezeichnet wurde.
    

Microsoft Store-Ereignisse

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.AbortedInstallation

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn eine Installation oder ein Update von einem Benutzer oder dem System abgebrochen wird, und dient dazu, Windows-Apps auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AggregatedPackageFullNames Die Namen aller Pakete, die heruntergeladen und installiert werden sollen.

        **AttemptNumber**  Anzahl der Wiederholungsversuche, bevor der Vorgang abgebrochen wurde.
  •        **BundleId**  Die Paket-ID des Elements.
    
  •        **CategoryId**  Die Kategorie-ID des Elements.
    
  •        **ClientAppId**  Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.
    
  •        **HResult**  Der Ergebniscode der letzten Aktion, die vor diesem Vorgang durchgeführt wurde.
    
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob es vom Benutzer angefordert wurde.
    
  •        **IsMandatory**  Gibt an, ob es sich um ein obligatorisches Update handelte.
    
  •        **IsRemediation**  Gibt an, ob es sich um eine Installation zur Problembehandlung handelte.
    
  •        **IsRestore**  Gibt an, ob damit ein zuvor erworbenes Produkt automatisch wiederhergestellt wird.
    
  •        **IsUpdate**  Flag, das angibt, ob es sich um ein Update handelt.
    
  •        **ParentBundleId**  Die Produkt-ID des übergeordneten Elements (wenn dieses Produkt Teil eines Pakets ist).
    
  •        **PFN**  Der Produktfamilienname des Produkts, das installiert wird.
    
  •        **ProductId**  Die Identität des Pakets oder der Pakete, die installiert werden.
    
  •        **SystemAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der automatischen Installationsversuche, bevor der Vorgang abgebrochen wurde.
    
  •        **UserAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der vom Benutzer initiierten Installationsversuche, bevor der Vorgang abgebrochen wurde.
    
  •        **WUContentId**  Die Windows Update-Inhalts-ID.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.BeginGetInstalledContentIds

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn ein Bestand der installierten Apps gestartet wird, um festzustellen, ob Updates für diese Apps verfügbar sind. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.BeginUpdateMetadataPrepare

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Store-Agent-Cache mit verfügbaren Paketupdates aktualisiert wird. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.CompleteInstallOperationRequest

Dieses Ereignis wird am Ende der App-Installationen oder -Updates gesendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CatalogId Die Store-Produkt-ID der App, die installiert wird.

        **HResult**  HResult-Code der Aktion, die durchgeführt wird.
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **PackageFamilyName**  Der Name des Pakets, das installiert wird.
    
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID des Produkts, das installiert wird.
    
  •        **SkuId**  Spezifische Edition des Elements, das installiert wird.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndAcquireLicense

Dieses Ereignis wird gesendet, nachdem die Lizenz erworben wurde, wenn ein Produkt installiert wird. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AggregatedPackageFullNames Enthält eine Reihe von vollständigen Paketnamen für jede App, die Teil eines atomischen Satzes ist.

        **AttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Versuche, dieses Produkt zu erwerben.
  •        **BundleId**  Die Bündel-ID
    
  •        **CategoryId**  Die Identität des Pakets oder der Pakete, die installiert werden.
    
  •        **ClientAppId**  Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.
    
  •        **HResult**  HResult-Code, um das Ergebnis des Vorgangs (erfolgreich/fehlgeschlagen) anzuzeigen.
    
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob der Benutzer die Installation initiiert hat.
    
  •        **IsMandatory**  Gibt an, ob es sich um ein obligatorisches Update handelt.
    
  •        **IsRemediation**  Gibt an, ob damit eine frühere Installation repariert wird.
    
  •        **IsRestore**  Gibt an, ob dies nach der Wiederherstellung eines Geräts passiert.
    
  •        **IsUpdate**  Gibt an, ob es sich um ein Update handelt.
    
  •        **ParentBundleId**  Die übergeordnete Paket-ID (wenn es Teil eines Pakets ist).
    
  •        **PFN**  Produktfamilienname des Produkts, das installiert wird.
    
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
    
  •        **SystemAttemptNumber**  Die Anzahl der vom System initiierten Versuche, dieses Produkt zu erwerben.
    
  •        **UserAttemptNumber**  Die Anzahl der vom Benutzer initiierten Versuche, dieses Produkt zu erwerben.
    
  •        **WUContentId**  Die Windows Update-Inhalts-ID.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndDownload

Dieses Ereignis wird gesendet, nachdem eine App heruntergeladen wurde, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AggregatedPackageFullNames Der Name aller Pakete, die heruntergeladen und installiert werden sollen.

        **AttemptNumber**  Anzahl der Wiederholungsversuche, bevor der Vorgang abgebrochen wurde.
  •        **BundleId**  Die Identität des Windows-Insider-Builds, der mit diesem Produkt verknüpft ist.
    
  •        **CategoryId**  Die Identität des Pakets oder der Pakete, die installiert werden.
    
  •        **ClientAppId**  Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.
    
  •        **DownloadSize**  Die Gesamtgröße des Downloads.
    
  •        **ExtendedHResult**  Alle erweiterten HResult-Fehlercodes.
    
  •        **HResult**  Der Ergebniscode der zuletzt ausgeführten Aktion.
    
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob dies vom Benutzer initiiert wird.
    
  •        **IsMandatory**  Gibt an, ob es sich um eine obligatorische Installation handelt.
    
  •        **IsRemediation**  Gibt an, ob damit eine frühere Installation repariert wird.
    
  •        **IsRestore**  Gibt an, ob es sich um eine Wiederherstellung eines zuvor erworbenen Produkts handelt.
    
  •        **IsUpdate**  Gibt an, ob es sich um ein Update handelt.
    
  •        **ParentBundleId**  Die übergeordnete Paket-ID (wenn es Teil eines Pakets ist).
    
  •        **PFN**  Der Produktfamilienname der App, die heruntergeladen wird.
    
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
    
  •        **SystemAttemptNumber**  Die Anzahl der vom System initiierten Downloadversuche.
    
  •        **UserAttemptNumber**  Die Anzahl der vom Benutzer initiierten Downloadversuche.
    
  •        **WUContentId**  Die Windows Update-Inhalts-ID.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndFrameworkUpdate

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn für ein App-Update ein aktualisiertes Framework-Paket erforderlich ist und der Prozess mit dem Herunterladen beginnt. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- HResult Der Ergebniscode der letzten Aktion, die vor diesem Vorgang durchgeführt wurde.

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndGetInstalledContentIds

Dieses Ereignis wird gesendet, nachdem der Bestand der installierten Produkte gesendet wurde, um festzustellen, ob Updates für diese Produkte zur Verfügung stehen. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- HResult Der Ergebniscode der letzten Aktion, die vor diesem Vorgang durchgeführt wurde.

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndInstall

Dieses Ereignis wird gesendet, nachdem ein Produkt installiert wurde, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AggregatedPackageFullNames Die Namen aller Pakete, die heruntergeladen und installiert werden sollen.

        **AttemptNumber**  Die Anzahl der Wiederholungsversuche, bevor sie abgebrochen wurde.
  •        **BundleId**  Die Identität des Builds, der mit diesem Produkt verknüpft ist.
    
  •        **CategoryId**  Die Identität des Pakets oder der Pakete, die installiert werden.
    
  •        **ClientAppId**  Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.
    
  •        **ExtendedHResult**  Der erweiterte HResult-Fehlercode.
    
  •        **HResult**  Der Ergebniscode der zuletzt ausgeführten Aktion.
    
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob es sich um eine interaktive Installation handelt.
    
  •        **IsMandatory**  Gibt an, ob es sich um eine obligatorische Installation handelt.
    
  •        **IsRemediation**  Gibt an, ob damit eine frühere Installation repariert wird.
    
  •        **IsRestore**  Gibt an, ob damit ein zuvor erworbenes Produkt automatisch wiederhergestellt wird.
    
  •        **IsUpdate**  Gibt an, ob es sich um ein Update handelt.
    
  •        **ParentBundleId**  Die Produkt-ID des übergeordneten Elements (wenn dieses Produkt Teil eines Pakets ist).
    
  •        **PFN**  Produktfamilienname des Produkts, das installiert wird.
    
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
    
  •        **SystemAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Systemversuche.
    
  •        **UserAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Benutzerversuche.
    
  •        **WUContentId**  Die Windows Update-Inhalts-ID.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndScanForUpdates

Dieses Ereignis wird nach einer Überprüfung auf Produktupdates gesendet, um festzustellen, ob Pakete vorhanden sind, die installiert werden müssen. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientAppId Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.

        **HResult**  Der Ergebniscode der zuletzt ausgeführten Aktion.
  •        **IsApplicability**  Gib an, ob mit dieser Anforderung nur überprüft werden soll, ob anwendbare Pakete vorhanden sind, die installiert werden müssen.
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob es vom Benutzer angefordert wurde.
    
  •        **IsOnline**  Gibt an, ob die Anforderung eine Onlineüberprüfung durchführt.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndSearchUpdatePackages

Dieses Ereignis wird gesendet, nachdem nach Updatepaketen gesucht wurde, die installiert werden sollen. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AggregatedPackageFullNames Die Namen aller Pakete, die heruntergeladen und installiert werden sollen.

        **AttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Wiederholungsversuche, bevor der Vorgang abgebrochen wurde.
  •        **BundleId**  Die Identität des Builds, der mit diesem Produkt verknüpft ist.
    
  •        **CategoryId**  Die Identität des Pakets oder der Pakete, die installiert werden.
    
  •        **ClientAppId**  Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.
    
  •        **HResult**  Der Ergebniscode der zuletzt ausgeführten Aktion.
    
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob es vom Benutzer angefordert wurde.
    
  •        **IsMandatory**  Gibt an, ob es sich um ein obligatorisches Update handelt.
    
  •        **IsRemediation**  Gibt an, ob damit eine frühere Installation repariert wird.
    
  •        **IsRestore**  Gibt an, ob damit zuvor erworbene Inhalte wiederhergestellt werden.
    
  •        **IsUpdate**  Gibt an, ob es sich um ein Update handelt.
    
  •        **ParentBundleId**  Die Produkt-ID des übergeordneten Elements (wenn dieses Produkt Teil eines Pakets ist).
    
  •        **PFN**  Der Name des Pakets oder der Pakete, die für die Installation angefordert werden.
    
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
    
  •        **SystemAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Systemversuche.
    
  •        **UserAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Benutzerversuche.
    
  •        **WUContentId**  Die Windows Update-Inhalts-ID.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndStageUserData

Dieses Ereignis wird gesendet, nachdem Benutzerdaten (falls vorhanden) wiederhergestellt wurden, die nach einer Produktinstallation wiederhergestellt werden müssen. Es wird verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand halten und zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AggregatedPackageFullNames Der Name aller Pakete, die heruntergeladen und installiert werden sollen.

        **AttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Wiederholungsversuche, bevor der Vorgang abgebrochen wurde.
  •        **BundleId**  Die Identität des Builds, der mit diesem Produkt verknüpft ist.
    
  •        **CategoryId**  Die Identität des Pakets oder der Pakete, die installiert werden.
    
  •        **ClientAppId**  Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.
    
  •        **HResult**  Der Ergebniscode der zuletzt ausgeführten Aktion.
    
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob es vom Benutzer angefordert wurde.
    
  •        **IsMandatory**  Gibt an, ob es sich um ein obligatorisches Update handelt.
    
  •        **IsRemediation**  Gibt an, ob damit eine frühere Installation repariert wird.
    
  •        **IsRestore**  Gibt an, ob damit zuvor erworbene Inhalte wiederhergestellt werden.
    
  •        **IsUpdate**  Gibt an, ob es sich um ein Update handelt.
    
  •        **ParentBundleId**  Die Produkt-ID des übergeordneten Elements (wenn dieses Produkt Teil eines Pakets ist).
    
  •        **PFN**  Der Name des Pakets oder der Pakete, die für die Installation angefordert werden.
    
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
    
  •        **SystemAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Systemversuche.
    
  •        **UserAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Systemversuche.
    
  •        **WUContentId**  Die Windows Update-Inhalts-ID.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.EndUpdateMetadataPrepare

Dieses Ereignis wird nach einer Überprüfung auf verfügbare App-Updates gesendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- HResult Der Ergebniscode der zuletzt ausgeführten Aktion.

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.FulfillmentComplete

Dieses Ereignis wird am Ende einer App-Installation oder -Aktualisierung gesendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CatalogId Der Name des Produktkatalogs, von dem diese App ausgewählt wurde.

        **FailedRetry**  Gibt an, ob die erneute Installation oder Aktualisierung erfolgreich war.
  •        **HResult**  Der HResult-Code des Vorgangs.
    
  •        **PFN**  Der Paketfamilienname der App, die installiert oder aktualisiert wird.
    
  •        **ProductId**  Die Produkt-ID der App, die aktualisiert oder installiert wird.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.FulfillmentInitiate

Dieses Ereignis wird zur Beginn einer App-Installation oder -Aktualisierung gesendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CatalogId Der Name des Produktkatalogs, von dem diese App ausgewählt wurde.

        **FulfillmentPluginId**  Die ID des Plug-Ins, das für die Installation des Pakettyps des Produkts benötigt wurde.
  •        **PFN**  Der Paketfamilienname der App, die installiert oder aktualisiert wird.
    
  •        **PluginTelemetryData**  Diagnoseinformationen speziell für das Pakettyp-Plug-In.
    
  •        **ProductId**  Die Produkt-ID der App, die aktualisiert oder installiert wird.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.InstallOperationRequest

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn eine Produktinstallation oder -aktualisierung ausgelöst wird, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- BundleId Die Identität des Builds, der mit diesem Produkt verknüpft ist.

        **CatalogId**  Wenn dieses Produkt aus einem privaten Katalog stammt, ist dies die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
    
  •        **SkuId**  Die ID der spezifischen Edition, die installiert wird.
    
  •        **VolumePath**  Der Datenträgerpfad der Installation.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.PauseInstallation

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn eine Produktinstallation oder -aktualisierung (durch einen Benutzer oder das System) angehalten wird, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AggregatedPackageFullNames Die Namen aller Pakete, die heruntergeladen und installiert werden sollen.

        **AttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Wiederholungsversuche, bevor der Vorgang abgebrochen wurde.
  •        **BundleId**  Die Identität des Builds, der mit diesem Produkt verknüpft ist.
    
  •        **CategoryId**  Die Identität des Pakets oder der Pakete, die installiert werden.
    
  •        **ClientAppId**  Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.
    
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob es vom Benutzer angefordert wurde.
    
  •        **IsMandatory**  Gibt an, ob es sich um ein obligatorisches Update handelt.
    
  •        **IsRemediation**  Gibt an, ob damit eine frühere Installation repariert wird.
    
  •        **IsRestore**  Gibt an, ob damit zuvor erworbene Inhalte wiederhergestellt werden.
    
  •        **IsUpdate**  Gibt an, ob es sich um ein Update handelt.
    
  •        **ParentBundleId**  Die Produkt-ID des übergeordneten Elements (wenn dieses Produkt Teil eines Pakets ist).
    
  •        **PFN**  Der vollständige Name des Produkts.
    
  •        **PreviousHResult**  Der Ergebniscode der letzten Aktion, die vor diesem Vorgang durchgeführt wurde.
    
  •        **PreviousInstallState**  Vorheriger Status, bevor die Installation oder das Update angehalten wurden.
    
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
    
  •        **RelatedCV**  Korrelationsvektor einer zuvor für dieses Produkt ausgeführten Aktion.
    
  •        **SystemAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Systemversuche.
    
  •        **UserAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Benutzerversuche.
    
  •        **WUContentId**  Die Windows Update-Inhalts-ID.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.ResumeInstallation

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn eine Produktinstallation oder -aktualisierung (entweder durch einen Benutzer oder das System) fortgesetzt wird, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AggregatedPackageFullNames Die Namen aller Pakete, die heruntergeladen und installiert werden sollen.

        **AttemptNumber**  Die Anzahl der Wiederholungsversuche, bevor sie abgebrochen wurde.
  •        **BundleId**  Die Identität des Builds, der mit diesem Produkt verknüpft ist.
    
  •        **CategoryId**  Die Identität des Pakets oder der Pakete, die installiert werden.
    
  •        **ClientAppId**  Die Identität der App, die diesen Vorgang gestartet hat.
    
  •        **HResult**  Der Ergebniscode der letzten Aktion, die vor diesem Vorgang durchgeführt wurde.
    
  •        **IsBundle**  Ist dies ein Paket?
    
  •        **IsInteractive**  Gibt an, ob es vom Benutzer angefordert wurde.
    
  •        **IsMandatory**  Gibt an, ob es sich um ein obligatorisches Update handelt.
    
  •        **IsRemediation**  Gibt an, ob damit eine frühere Installation repariert wird.
    
  •        **IsRestore**  Gibt an, ob damit zuvor erworbene Inhalte wiederhergestellt werden.
    
  •        **IsUpdate**  Gibt an, ob es sich um ein Update handelt.
    
  •        **IsUserRetry**  Gibt an, ob der Benutzer die Wiederholung initiiert hat.
    
  •        **ParentBundleId**  Die Produkt-ID des übergeordneten Elements (wenn dieses Produkt Teil eines Pakets ist).
    
  •        **PFN**  Der Name des Pakets oder der Pakete, die für die Installation angefordert werden.
    
  •        **PreviousHResult**  Der vorherige HResult-Fehlercode.
    
  •        **PreviousInstallState**  Vorheriger Status, bevor die Installation angehalten wurde.
    
  •        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
    
  •        **RelatedCV**  Korrelationsvektor für die ursprüngliche Installation, bevor sie fortgesetzt wurde.
    
  •        **ResumeClientId**  Die ID der App, die den Fortsetzungsvorgang gestartet hat.
    
  •        **SystemAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Systemversuche.
    
  •        **UserAttemptNumber**  Die Gesamtanzahl der Benutzerversuche.
    
  •        **WUContentId**  Die Windows Update-Inhalts-ID.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.ResumeOperationRequest

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn die Installation oder Aktualisierung eines Produkts von einem Benutzer oder bei Installationswiederholungen fortgesetzt wird, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und zu schützen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ProductId Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.SearchForUpdateOperationRequest

Dieses Ereignis wird bei der Suche nach zu installierenden Update-Paketen gesendet, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CatalogId Die Store-Katalog-ID für das Produkt, das installiert wird.

        **ProductId**  Die Store-Produkt-ID für das Produkt, das installiert wird.
  •        **SkuId**  Spezifische Edition der App, die aktualisiert wird.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.StateTransition

Produkte, die im Installationsprozess (installiert oder aktualisiert) sind, werden in einer Liste verwaltet. Dieses Ereignis wird jedes Mal gesendet, wenn der Erfüllungszustand eines Produkts geändert wird (ausstehend, läuft, angehalten, abgebrochen oder abgeschlossen), um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die Sicherheit zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CatalogId Die ID für das Produkt, das installiert wird, wenn das Produkt aus einem privaten Katalog wie dem Enterprise-Katalog ist.

        **FulfillmentPluginId**  Die ID des Plug-Ins, das für die Installation des Pakettyps des Produkts benötigt wurde.
  •        **HResult**  Der resultierende HResult-Fehler/Erfolgscode dieses Vorgangs.
    
  •        **NewState**  Der aktuelle Erfüllungszustand dieses Produkts.
    
  •        **PFN**  Der Paketfamilienname der App, die installiert oder aktualisiert wird.
    
  •        **PluginLastStage**  Der letzte Produkt-Erfüllungsschritt, den das Plug-In gemeldet hat (anders als sein Status).
    
  •        **PluginTelemetryData**  Diagnoseinformationen speziell für das Pakettyp-Plug-In.
    
  •        **Prevstate**  Der vorherige Erfüllungsstatus dieses Produkts.
    
  •        **ProductId**  Die Produkt-ID der App, die aktualisiert oder installiert wird.
    

Microsoft.Windows.StoreAgent.Telemetry.UpdateAppOperationRequest

Dieses Ereignis tritt auf, wenn ein Update für eine App angefordert wird, um Windows auf dem neuesten Stand und sicher zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- PFamN Der Name der App, die für das Update angefordert wird.

CSP-Windows Update-Ereignisse

Microsoft.Windows.UpdateCsp.ExecuteRollBackFeatureFailed

Dieses Ereignis sendet grundlegende Telemetrie über die Fehler der Rollback-Feature. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- current Ergebnis der aktuellen Prüfung.

        **dismOperationSucceeded**  Dism-Deinstallationsvorgangsstatus.
  •        **hResult**  Fehlercode des Fehlers.
    
  •        **oSVersion**  Buildnummer des Geräts.
    
  •        **paused**  Gibt an, ob das Gerät angehalten wurde.
    
  •        **rebootRequestSucceeded**  Erfolgreicher Neustartstatus des Configuration Service Provider (CSP)-Aufrufs.
    
  •        **sacDevice**  Dies sind die Geräteinformationen.
    
  •        **wUfBConnected**  Ergebnis der Überprüfung der Windows Update for Business-Verbindung.
    

Microsoft.Windows.UpdateCsp.ExecuteRollBackFeatureNotApplicable

Dieses Ereignis sendet grundlegende Telemetrie darüber, ob die Rollback-Feature (Zurücksetzen von Feature-Updates) auf ein Gerät anwendbar ist. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- current Ergebnis der aktuellen Prüfung.

        **dismOperationSucceeded**  Dism-Deinstallationsvorgangsstatus.
  •        **oSVersion**  Versionsnummer des Geräts.
    
  •        **paused**  Gibt an, ob das Gerät angehalten wurde.
    
  •        **rebootRequestSucceeded**  Erfolgreicher Neustartstatus des Configuration Service Provider (CSP)-Aufrufs.
    
  •        **sacDevice**  Stellt die Geräteinformationen dar.
    
  •        **wUfBConnected**  Ergebnis der Überprüfung der Windows Update for Business-Verbindung.
    

Microsoft.Windows.UpdateCsp.ExecuteRollBackFeatureStarted

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen, die angeben, dass das Feature Rollback gestartet wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Microsoft.Windows.UpdateCsp.ExecuteRollBackFeatureSucceeded

Dieses Ereignis sendet grundlegende Telemetrie über den Erfolg des Zurücksetzens von Feature-Updates. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Microsoft.Windows.UpdateCsp.ExecuteRollBackQualityFailed

Dieses Ereignis sendet grundlegende Telemetrie über die Rollback-Fehler der Quality/LCU-Builds. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- current Ergebnis der aktuellen Prüfung.

        **dismOperationSucceeded**  Dism-Deinstallationsvorgangsstatus.
  •        **hResult**  Fehlercode des Fehlers.
    
  •        **oSVersion**  Buildnummer des Geräts.
    
  •        **paused**  Gibt an, ob das Gerät angehalten wurde.
    
  •        **rebootRequestSucceeded**  Erfolgreicher Neustartstatus des Configuration Service Provider (CSP)-Aufrufs.
    
  •        **sacDevice**  Release-Kanal.
    
  •        **wUfBConnected**  Ergebnis der Überprüfung der Windows Update for Business-Verbindung.
    

Microsoft.Windows.UpdateCsp.ExecuteRollBackQualityNotApplicable

Dieses Ereignis informiert Sie darüber, ob ein Rollback von Qualitätsupdates auf die Geräte angewendet werden kann, die Sie zurücksetzen möchten. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- current Ergebnis der aktuellen Prüfung.

        **dismOperationSucceeded**  Dism-Deinstallationsvorgangsstatus.
  •        **oSVersion**  Versionsnummer des Geräts.
    
  •        **paused**  Gibt an, ob das Gerät angehalten wurde.
    
  •        **rebootRequestSucceeded**  Erfolgreicher Neustartstatus des Configuration Service Provider (CSP)-Aufrufs.
    
  •        **sacDevice**  Gerät im Kanal "Allgemeine Verfügbarkeit".
    
  •        **wUfBConnected**  Ergebnis der Überprüfung der Windows Update for Business-Verbindung.
    

Microsoft.Windows.UpdateCsp.ExecuteRollBackQualityStarted

Dieses Ereignis zeigt an, dass der Qualitäts-Rollback-Prozess gestartet wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Microsoft.Windows.UpdateCsp.ExecuteRollBackQualitySucceeded

Dieses Ereignis sendet grundlegende Telemetrie über den Erfolg des Rollbacks der Quality/LCU-Builds. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Ereignisse der Windows Update-Übermittlungsoptimierung

Microsoft.OSG.DU.DeliveryOptClient.DownloadCanceled

Dieses Ereignis beschreibt, wenn ein Download mit Übermittlungsoptimierung abgebrochen wurde. Es wird verwendet, um Probleme bei Downloads zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- background Erfolgt der Download im Hintergrund?

        **bytesFromCacheServer**  Von einem Cachehost empfangene Byte.
  •        **bytesFromCDN**  Die Anzahl der Byte, die von einer CDN-Quelle empfangen werden.
    
  •        **bytesFromGroupPeers**  Die Anzahl der Byte, die von einem Peer in der gleichen Gruppe empfangen werden.
    
  •        **bytesFromIntPeers**  Die Anzahl der Byte, die von Peers empfangen werden, die sich nicht im gleichen LAN oder in der gleichen Gruppe befinden.
    
  •        **bytesFromLinkLocalPeers**  Die Anzahl der Byte, die von lokalen Peers empfangen werden.
    
  •        **bytesFromLocalCache**  Aus dem lokalen Cache (auf dem Datenträger) kopierte Byte.
    
  •        **bytesFromPeers**  Die Anzahl der Byte, die von einem Peer im gleichen LAN empfangen werden.
    
  •        **cdnErrorCodes**  Eine Liste der CDN-Verbindungsfehler seit dem letzten FailureCDNCommunication-Ereignis.
    
  •        **cdnErrorCounts**  Die Häufigkeit, mit der jeder Fehler in CdnErrorCodes aufgetreten ist.
    
  •        **cdnIp**  Die IP-Adresse des Quell-CDN (Content Delivery Network).
    
  •        **cdnUrl**  Die URL des Quell-CDN (Content Delivery Network).
    
  •        **dataSourcesTotal**  Pro Quelltyp empfangene Byte, gesammelt für die gesamte Sitzung.
    
  •        **errorCode**  Der Fehlercode, der zurückgegeben wurde.
    
  •        **experimentId**  Bei der Ausführung eines Tests wird dieses Ereignis verwendet, um Korrelationen mit Ereignissen herzustellen, die Teil desselben Tests sind.
    
  •        **FileID**  Die ID der Datei, die heruntergeladen wird.
    
  •        **isVpn**  Gibt an, ob das Gerät mit einem virtuellen privaten Netzwerk verbunden ist.
    
  •        **jobID**  Bezeichner für den Windows Update-Auftrag.
    
  •        **predefinedCallerName**  Der Name des API-Aufrufers.
    
  •        **reasonCode**  Grund, aus dem die Aktion oder das Ereignis aufgetreten ist.
    
  •        **routeToCacheServer**  Die Cache-Server-Einstellung, die Quelle und der Wert.
    
  •        **sessionID**  Die ID der Dateidownloadsitzung.
    
  •        **updateID**  Die ID des Updates, das heruntergeladen wird.
    

Microsoft.OSG.DU.DeliveryOptClient.DownloadCompleted

Dieses Ereignis beschreibt, wenn ein Download mit Übermittlungsoptimierung abgeschlossen wurde. Es wird verwendet, um Probleme bei Downloads zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- background Ist der Download ein Hintergrunddownload?

        **bytesFromCacheServer**  Von einem Cachehost empfangene Byte.
  •        **bytesFromCDN**  Die Anzahl der Byte, die von einer CDN-Quelle empfangen werden.
    
  •        **bytesFromGroupPeers**  Die Anzahl der Byte, die von einem Peer in der gleichen Domänengruppe empfangen werden.
    
  •        **bytesFromIntPeers**  Die Anzahl der Byte, die von Peers empfangen werden, die sich nicht im gleichen LAN oder in der gleichen Domänengruppe befinden.
    
  •        **bytesFromLinkLocalPeers**  Die Anzahl der Byte, die von lokalen Peers empfangen werden.
    
  •        **bytesFromLocalCache**  Aus dem lokalen Cache (auf dem Datenträger) kopierte Byte.
    
  •        **bytesFromPeers**  Die Anzahl der Byte, die von einem Peer im gleichen LAN empfangen werden.
    
  •        **bytesRequested**  Die Gesamtanzahl der für den Download angeforderten Byte.
    
  •        **cacheServerConnectionCount**  Anzahl der mit Cachehosts hergestellten Verbindungen.
    
  •        **cdnConnectionCount**  Die Gesamtanzahl der Verbindungen, die zum CDN hergestellt wurden.
    
  •        **cdnErrorCodes**  Eine Liste der CDN-Verbindungsfehler seit dem letzten FailureCDNCommunication-Ereignis.
    
  •        **cdnErrorCounts**  Die Häufigkeit, mit der jeder Fehler in CdnErrorCodes aufgetreten ist.
    
  •        **cdnIp**  Die IP-Adresse des Quell-CDN.
    
  •        **cdnUrl**  Die URL des Quell-Content Distribution Network (CDN).
    
  •        **congestionPrevention**  Gibt an, dass ein Download möglicherweise angehalten wurde, um eine Überlastung des Netzwerks zu verhindern.
    
  •        **dataSourcesTotal**  Pro Quelltyp empfangene Byte, gesammelt für die gesamte Sitzung.
    
  •        **doErrorCode**  Der Fehlercode, der für die Übermittlungsoptimierung zurückgegeben wurde.
    
  •        **downlinkBps**  Die maximale gemessene verfügbare Downloadbandbreite (in Byte pro Sekunde).
    
  •        **downlinkUsageBps**  Die Downloadgeschwindigkeit (in Byte pro Sekunde).
    
  •        **downloadMode**  Der Downloadmodus, der für diese Dateidownloadsitzung verwendet wird.
    
  •        **downloadModeReason**  Der Grund für den Download.
    
  •        **downloadModeSrc**  Quelle der DownloadMode-Einstellung.
    
  •        **experimentId**  Bei der Ausführung eines Tests wird dieses Ereignis verwendet, um Korrelationen mit anderen Ereignissen herzustellen, die Teil desselben Tests sind.
    
  •        **expiresAt**  Der Zeitpunkt, zu dem der Inhalt vom Übermittlungsoptimierung-Cache abläuft.
    
  •        **FileID**  Die ID der Datei, die heruntergeladen wird.
    
  •        **fileSize**  Die Größe der heruntergeladenen Datei.
    
  •        **groupConnectionCount**  Die Gesamtanzahl von Verbindungen, die zu Peers in der gleichen Gruppe hergestellt wurden.
    
  •        **groupID**  Eine GUID, die eine benutzerdefinierte Gruppe von Geräten darstellt.
    
  •        **internetConnectionCount**  Die Gesamtanzahl von Verbindungen, die zu Peers hergestellt wurden, die sich nicht im gleichen LAN oder der gleichen Gruppe befinden.
    
  •        **isEncrypted**  TRUE, wenn die Datei verschlüsselt ist und nach dem Download entschlüsselt wird.
    
  •        **isThrottled**  Die Ereignisrate ist gedrosselt (Ereignis stellt aggregierte Daten dar).
    
  •        **isVpn**  Gibt an, ob das Gerät mit einem virtuellen privaten Netzwerk verbunden ist.
    
  •        **jobID**  Bezeichner für den Windows Update-Auftrag.
    
  •        **lanConnectionCount**  Die Gesamtanzahl von Verbindungen, die zu Peers im gleichen LAN hergestellt wurden.
    
  •        **linkLocalConnectionCount**  Die Gesamtanzahl von Verbindungen, die zu Peers im gleichen verbindungslokalen Netzwerk hergestellt werden.
    
  •        **numPeers**  Die Gesamtanzahl der Peers, die für diesen Download verwendet werden.
    
  •        **numPeersLocal**  Die Gesamtanzahl der lokalen Peers, die für diesen Download verwendet werden.
    
  •        **predefinedCallerName**  Der Name des API-Aufrufers.
    
  •        **restrictedUpload**  Gibt an, ob der Upload beschränkt ist.
    
  •        **routeToCacheServer**  Die Cache-Server-Einstellung, die Quelle und der Wert.
    
  •        **sessionID**  Die ID der Downloadsitzung.
    
  •        **totalTimeMs**  Dauer des Downloads (in Sekunden).
    
  •        **updateID**  Die ID des Updates, das heruntergeladen wird.
    
  •        **uplinkBps**  Die maximale gemessene verfügbare Uploadbandbreite (in Byte pro Sekunde).
    
  •        **uplinkUsageBps**  Die Uploadgeschwindigkeit (in Byte pro Sekunde).
    

Microsoft.OSG.DU.DeliveryOptClient.DownloadHungItself

Dieses Ereignis sendet Daten, die einen Download beschreiben, der unerwartet stecken geblieben ist, damit die Lieferoptimierung Probleme im Zusammenhang mit Downloads verstehen und beheben kann.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- background Gibt an, ob der Download im Hintergrund ausgeführt wird.

        **cdnIp**  Gibt die IP-Adresse des Quell-CDN an.
  •        **cdnUrl**  Steht für die URL des Quell-CDN.
    
  •        **errorCode**  Gibt den ausgegebenen Fehlercode an.
    
  •        **experimentId**  Wird verwendet, um Kunden-/Dienstleistungsanrufe, die Teil desselben Tests sind, während des A/B-Tests zu korrelieren.
    
  •        **FileID**  Die ID der Datei, die heruntergeladen wird.
    
  •        **isVpn**  Gibt an, ob der Computer mit einem virtuellen privaten Netzwerk verbunden ist.
    
  •        **jobID**  Kennung für den Windows Update-Auftrag.
    
  •        **predefinedCallerName**  Steht für den Namen des API-Aufrufers.
    
  •        **progressPercent**  Gibt an, wie viel Prozent des Downloads abgeschlossen ist.
    
  •        **sessionID**  Gibt die ID für die Dateidownload-Sitzung an.
    
  •        **updateID**  Steht für die ID des Updates, das heruntergeladen wird.
    

Microsoft.OSG.DU.DeliveryOptClient.DownloadPaused

Dieses Ereignis stellt eine vorübergehende Unterbrechung eines Downloads mit Übermittlungsoptimierung dar. Es wird verwendet, um Probleme bei Downloads zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- background Ist der Download ein Hintergrunddownload?

        **cdnUrl**  Die URL des Quell-CDN (Content Delivery Network).
  •        **errorCode**  Der Fehlercode, der zurückgegeben wurde.
    
  •        **experimentId**  Bei der Ausführung eines Tests wird dieses Ereignis verwendet, um Korrelationen mit anderen Ereignissen herzustellen, die Teil desselben Tests sind.
    
  •        **fileID**  Die ID der Datei, die angehalten wird.
    
  •        **isVpn**  Gibt an, ob das Gerät mit einem virtuellen privaten Netzwerk verbunden ist.
    
  •        **jobID**  Bezeichner für den Windows Update-Auftrag.
    
  •        **predefinedCallerName**  Der Name des API-Aufruferobjekts.
    
  •        **reasonCode**  Der Grund für das Anhalten des Downloads.
    
  •        **routeToCacheServer**  Die Cache-Server-Einstellung, die Quelle und der Wert.
    
  •        **sessionID**  Die ID der Downloadsitzung.
    
  •        **updateID**  Die ID des Updates, das angehalten wird.
    

Microsoft.OSG.DU.DeliveryOptClient.DownloadStarted

Dieses Ereignis sendet Daten, die den Beginn eines neuen Downloads beschreiben, um die Zustellungsoptimierung zu aktivieren. Es wird verwendet, um Probleme bei Downloads zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Hintergrund Gibt an, ob der Download im Hintergrund ausgeführt wird.

        **bytesRequested**  Die Anzahl der für den Download angeforderten Bytes.
  •        **cdnUrl**  Die URL des Quell-Content Distribution Network (CDN).
    
  •        **costFlags**  Eine Reihe von Flags, die Netzwerkkosten darstellen.
    
  •        **deviceProfile**  Identifiziert den Nutzungs- oder Formfaktor (z. B. Desktop, Xbox oder VM).
    
  •        **diceRoll**  Zufallszahl zur Bestimmung, ob ein Client Peering verwendet.
    
  •        **doClientVersion**  Die Version des Übermittlungsoptimierungsclients.
    
  •        **doErrorCode**  Der Fehlercode, der für die Übermittlungsoptimierung zurückgegeben wurde.
    
  •        **downloadMode**  Der Downloadmodus, der für diese Dateidownloadsitzung verwendet wird (CdnOnly = 0, Lan = 1, Group = 2, Internet = 3, Simple = 99, Bypass = 100).
    
  •        **downloadModeReason**  Der Grund für den Download.
    
  •        **downloadModeSrc**  Quelle der DownloadMode-Einstellung (KvsProvider = 0, GeoProvider = 1, GeoVerProvider = 2, CpProvider = 3, DiscoveryProvider = 4, RegistryProvider = 5, GroupPolicyProvider = 6, MdmProvider = 7, SettingsProvider = 8, InvalidProviderType = 9).
    
  •        **errorCode**  Der Fehlercode, der zurückgegeben wurde.
    
  •        **experimentId**  Die ID, die verwendet wird, um Client-/Serviceaufrufe zu korrelieren, die während des A/B-Tests Teil desselben Tests sind.
    
  •        **FileID**  Die ID der Datei, die heruntergeladen wird.
    
  •        **filePath**  Der Pfad, in dem die heruntergeladene Datei geschrieben wird.
    
  •        **fileSize**  Größe der Gesamtgröße der Datei, die heruntergeladen wurde.
    
  •        **fileSizeCaller**  Wert für die gesamte Dateigröße, die von unserem Aufrufer bereitgestellt wird.
    
  •        **groupID**  Die ID für die Gruppe.
    
  •        **isEncrypted**  Gibt an, ob der Download verschlüsselt ist.
    
  •        **isThrottled**  Gibt an, dass die Ereignisrate gedrosselt wurde (Ereignis stellt aggregierte Daten dar).
    
  •        **isVpn**  Gibt an, ob das Gerät mit einem virtuellen privaten Netzwerk verbunden ist.
    
  •        **jobID**  Die ID des Windows Update-Auftrags.
    
  •        **peerID**  Die ID für diesen Übermittlungsoptimierungs-Client.
    
  •        **predefinedCallerName**  Name des API-Aufrufers.
    
  •        **routeToCacheServer**  Die Cache-Server-Einstellung, die Quelle und der Wert.
    
  •        **sessionID**  Die ID für die Dateidownloadsitzung.
    
  •        **setConfigs**  Eine JSON-Darstellung von Konfigurationen, die festgelegt wurden, und deren Quellen.
    
  •        **updateID**  Die ID des Updates, das heruntergeladen wird.
    

Microsoft.OSG.DU.DeliveryOptClient.FailureCdnCommunication

Dieses Ereignis stellt einen Fehler beim Download von einem CDN mit Übermittlungsoptimierung dar. Es wird verwendet, um Probleme bei Downloads zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- cdnHeaders Die HTTP-Header, die vom CDN zurückgegeben wurden.

        **cdnIp**  Die IP-Adresse des CDN.
  •        **cdnUrl**  Die URL des CDN.
    
  •        **errorCode**  Der Fehlercode, der zurückgegeben wurde.
    
  •        **errorCount**  Die Häufigkeit, mit der dieser Fehlercode insgesamt angezeigt wurde, seitdem das letzte FailureCdnCommunication-Ereignis aufgetreten ist.
    
  •        **experimentId**  Bei der Ausführung eines Tests wird dieses Ereignis verwendet, um Korrelationen mit anderen Ereignissen herzustellen, die Teil desselben Tests sind.
    
  •        **FileID**  Die ID der Datei, die heruntergeladen wird.
    
  •        **httpStatusCode**  Der HTTP-Statuscode, der vom CDN zurückgegeben wurde.
    
  •        **isHeadRequest**  Der Typ der HTTP-Anforderung, die an das CDN gesendet wurde. Beispiel: HEAD oder GET
    
  •        **peerType**  Der Typ des Peers (LAN, Gruppenrichtlinien, Internet, CDN, Cache Host usw.).
    
  •        **requestOffset**  Der Byte-Offset innerhalb der Datei in der gesendeten Anforderung.
    
  •        **requestSize**  Die Größe des Bereichs, der vom CDN angefordert wurde.
    
  •        **responseSize**  Die Größe der Bereichsantwort, die vom CDN empfangen wurde.
    
  •        **sessionID**  Die ID der Downloadsitzung.
    

Microsoft.OSG.DU.DeliveryOptClient.JobError

Dieses Ereignis stellt einen Windows Update-Auftragsfehler dar. Es erlaubt die Untersuchung der häufigsten Fehler. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- cdnIp Die IP-Adresse des Quell-CDN (Content Delivery Network).

        **doErrorCode**  Der zurückgegebene Fehlercode der Übermittlungsoptimierung.
  •        **errorCode**  Der zurückgegebene Fehlercode.
    
  •        **experimentId**  Bei der Ausführung eines Tests wird dieses Ereignis verwendet, um Korrelationen mit anderen Ereignissen herzustellen, die Teil desselben Tests sind.
    
  •        **FileID**  Die ID der Datei, die heruntergeladen wird.
    
  •        **jobID**  Die ID des Windows Update-Auftrags.
    
  •        **predefinedCallerName**  Name des API-Aufrufers.
    

Windows Update-Ereignisse

Microsoft.Windows.Update.DataMigrationFramework.DmfMigrationStarted

Dieses Ereignis sendet Daten, die zu Beginn des Data Migration Framework (DMF) erfasst wurden, sowie Parameter, die an dessen Aufruf beteiligt sind, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- MigrationMicrosoftPhases Die Anzahl der von Microsoft erstellten Migratoren, die für dieses Upgrade durch DMF ausgeführt werden sollen.

        **MigrationOEMPhases**  Die Anzahl der von OEMs erstellten Migratoren, die für dieses Upgrade durch DMF ausgeführt werden sollen.
  •        **MigrationStartTime**  Der Zeitstempel, der den Beginn der DMF-Migration darstellt.
    
  •        **WuClientId**  Die GUID des Windows Update-Clients, der DMF aufruft.
    

Microsoft.Windows.Update.DeviceUpdateAgent.UpdateAgentAnalysisSummary

Dieses Ereignis sammelt Informationen über den Gerätestatus und Treiberstatus des Systems nach der Neuinstallation der Installationsphase des neuen Gerätmanifest-UUP (Unified Update Platform)-Updateszenario, das verwendet wird, um ein Gerätemanifest zu installieren, das einen Satz von Treiberpaketen beschreibt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- activated Gibt an, ob das gesamte Gerätmanifest-Update als aktiviert und verwendet betrachtet wird.

        **analysisErrorCount**  Die Anzahl der Treiberpakete, die nicht analysiert werden konnten, da während der Analyse Fehler aufgetreten sind.
  •        **flightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
    
  •        **missingDriverCount**  Die Anzahl der Treiberpakete, die vom Gerätmanifest geliefert wurden und nicht im System vorhanden sind.
    
  •        **missingUpdateCount**  Die Anzahl der Updates im Gerätmanifest, die nicht im System vorhanden sind.
    
  •        **objectId**  Eindeutiger Wert für jede Diagnosesitzung.
    
  •        **publishedCount**  Die Anzahl der Treiberpakete, die vom Gerätmanifest angegeben, veröffentlicht und auf Geräten verwendet werden.
    
  •        **relatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **scenarioId**  Identifiziert das Update-Szenario.
    
  •        **sessionId**  Eindeutiger Wert für jede Update-Sitzung.
    
  •        **summary**  Eine Zusammenfassungszeichenfolge, die grundlegende Informationen zu Treiberpaketen enthält, die Teil des Gerätemanifests sind, und zu allen Geräten auf dem System, mit denen diese Treiberpakete übereinstimmen.
    
  •        **summaryAppendError**  Ein boolescher Wert, der angibt, ob ein Fehler mit mehr Informationen in der Zusammenfassung der Zeichenfolge aufgetreten ist.
    
  •        **truncatedDeviceCount**  Die Anzahl der Geräte, die aus der Zusammenfassungszeichenfolge aufgrund von Platzmangel fehlen.
    
  •        **truncatedDriverCount**  Die Anzahl der Treiberpakete, die in der Zusammenfassungszeichenfolge aufgrund von Platzmangel fehlen.
    
  •        **unpublishedCount**  Anzahl der Treiberpakete, die vom Geräte-Manifest bereitgestellt wurden, noch nicht veröffentlicht und für die Verwendung auf Geräten nicht verfügbar sind.
    
  •        **updateId**  Die eindeutige ID für jedes Update.
    

Microsoft.Windows.Update.DeviceUpdateAgent.UpdateAgentDownloadRequest

Dieses Ereignis sammelt Informationen über die Download-Anfrage des neuen Gerätmanifest-UUP (Unified Update Platform)-Updateszenario, das verwendet wird, um ein Gerätemanifest zu installieren, das einen Satz von Treiberpaketen beschreibt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- deletedCorruptFiles Gibt an, ob UpdateAgent beschädigte Nutzlast-Dateien gefunden hat und ob die Nutzlast gelöscht wurde.

        **errorCode**  Der für die aktuelle Sitzungsinitialisierung zurückgegebene Fehlercode.
  •        **flightId**  Der eindeutige Bezeichner für jeden Flight.
    
  •        **objectId**  Eindeutiger Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **packageCountOptional**  Anzahl der optionalen Pakete, die angefordert wurden.
    
  •        **packageCountRequired**  Anzahl der erforderlichen Pakete, die angefordert wurden.
    
  •        **packageCountTotal**  Gesamtanzahl der benötigten Pakete.
    
  •        **packageCountTotalCanonical**  Gesamtanzahl der kanonischen Pakete.
    
  •        **packageCountTotalDiff**  Die Gesamtanzahl der Diff-Pakete.
    
  •        **packageCountTotalExpress**  Die Gesamtanzahl der Expresspakete.
    
  •        **packageSizeCanonical**  Größe der kanonischen Pakete in Byte.
    
  •        **packageSizeDiff**  Die Größe von Diff-Paketen in Byte.
    
  •        **packageSizeExpress**  Größe der Expresspakete in Byte.
    
  •        **rangeRequestState**  Stellt den Status der Downloadbereichsanforderung dar.
    
  •        **relatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Ergebnis**  Ergebnis der Downloadanforderungsphase des Updates.
    
  •        **scenarioId**  Die Szenario-ID. Beispiel: MobileUpdate, DesktopLanguagePack, DesktopFeatureOnDemand oder DesktopDriverUpdate.
    
  •        **sessionId**  Eindeutiger Wert für jeden Update-Agent-Modusversuch.
    
  •        **updateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Microsoft.Windows.Update.DeviceUpdateAgent.UpdateAgentInitialize

Dieses Ereignis sendet die Daten für die Initialisierung einer neuen Updatesitzung für das neue Gerätmanifest über das UUP (Unified Update Platform)-Updateszenario, das verwendet wird, um ein Gerätemanifest zu installieren, das einen Satz von Treiberpaketen beschreibt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorCode Der für die aktuelle Sitzungsinitialisierung zurückgegebene Fehlercode.

        **flightId**  Der eindeutige Bezeichner für jeden Flight.
  •        **flightMetadata**  Enthält die FlightId und den Build, der flighted ist.
    
  •        **objectId**  Eindeutiger Wert für jeden Update-Agent-Modus.
    
  •        **relatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **result**  Ergebnis der Initialisierungsphase der Aktualisierung. 0 = erfolgreich, 1 = fehlgeschlagen, 2 = abgebrochen, 3 = blockiert, 4 = BlockCancelled.
    
  •        **scenarioId**  Die Szenario-ID. Beispiel: MobileUpdate, DesktopLanguagePack, DesktopFeatureOnDemand oder DesktopDriverUpdate.
    
  •        **sessionData**  Enthält Anweisungen zum Aktualisieren des Agenten für die Verarbeitung von FODs und DUICs (Null für andere Szenarien).
    
  •        **sessionId**  Eindeutiger Wert für jeden Update-Agent-Modusversuch.
    
  •        **updateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    

Microsoft.Windows.Update.DeviceUpdateAgent.UpdateAgentInstall

Dieses Ereignis sammelt Informationen über die Installationsphase des neuen Gerätmanifest-UUP (Unified Update Platform)-Updateszenario, das verwendet wird, um ein Gerätemanifest zu installieren, das einen Satz von Treiberpaketen beschreibt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorCode Der Fehlercode, der für die aktuelle Installationsphase zurückgegeben wurde.

        **flightId**  Der eindeutige Bezeichner für jeden Flight.
  •        **objectId**  Der eindeutige Bezeichner für jede Diagnosesitzung.
    
  •        **relatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **result**  Ergebnis der Installationsphase des Updates.
    
  •        **scenarioId**  Der eindeutige Bezeichner für das Updateszenario.
    
  •        **sessionId**  Der eindeutige Bezeichner für jede Update-Sitzung.
    
  •        **updateId**  Der eindeutige Bezeichner für jedes Update.
    

Microsoft.Windows.Update.DeviceUpdateAgent.UpdateAgentModeStart

Dieses Ereignis sendet die Daten für den Start der einzelnen Modi während der Aktualisierung der Gerätmanifest-Assets über das UUP (Unified Update Platform)-Updateszenario, das verwendet wird, um ein Gerätemanifest zu installieren, das einen Satz von Treiberpaketen beschreibt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- flightId Der eindeutige Bezeichner für jeden Flight.

        **Modus**  Der Modus, der gestartet wird.
  •        **objectId**  Der eindeutige Wert für jede Diagnosesitzung.
    
  •        **relatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **scenarioId**  Die Szenario-ID. Beispiel: MobileUpdate, DesktopLanguagePack, DesktopFeatureOnDemand oder DesktopDriverUpdate.
    
  •        **sessionId**  Eindeutiger Wert für jeden Update-Agent-Modusversuch.
    
  •        **updateId**  Eindeutiger Bezeichner für jedes Update.
    

Microsoft.Windows.Update.NotificationUx.DialogNotificationToBeDisplayed

Dieses Ereignis zeigt an, dass dem Benutzer ein Benachrichtigungsdialogfeld angezeigt wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AcceptAutoModeLimit Die maximale Anzahl von Tagen, während der ein Gerät automatisch in den Modus für den automatischen Neustart wechselt.

        **AutoToAutoFailedLimit**  Die maximale Anzahl von Tagen, die der automatische Neustartmodus fehlschlagen soll, bevor das Dialogfeld "RebootFailed" angezeigt wird.
  •        **DaysSinceRebootRequired**  Anzahl Tage, seitdem der Neustart erforderlich war.
    
  •        **DeviceLocalTime**  Die lokale Zeit auf dem Gerät, das das Ereignis sendet.
    
  •        **EngagedModeLimit**  Die Anzahl Tage zum Wechseln zwischen DTE-Dialogfeldern.
    
  •        **EnterAutoModeLimit**  Die maximale Anzahl Tage, für die ein Gerät in den Modus "Automatischer Neustart" wechselt.
    
  •        **ETag**  OneSettings-Versionswert.
    
  •        **IsForcedEnabled**  Gibt an, ob der erzwungene Neustartmodus für dieses Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsUltimateForcedEnabled**  Gibt an, ob der ultimative erzwungene Neustartmodus für dieses Gerät aktiviert ist.
    
  •        **NotificationUxState**  Gibt an, welches Dialogfeld angezeigt wird.
    
  •        **NotificationUxStateString**  Gibt an, welches Dialogfeld angezeigt wird.
    
  •        **RebootUxState**  Gibt den Status des Neustarts an (Engaged, Auto, Forced oder UltimateForced).
    
  •        **RebootUxStateString**  Gibt den Status des Neustarts an (Engaged, Auto, Forced oder UltimateForced).
    
  •        **RebootVersion**  Version von DTE.
    
  •        **SkipToAutoModeLimit**  Die Mindestdauer für die Weiterleitung eines Neustarts, bevor ein Gerät in den automatischen Modus versetzt werden kann.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates, dessen Neustart aussteht, um die Installation fertigzustellen.
    
  •        **UpdateRevision**  Die Revision des Updates, dessen Neustart aussteht, um die Installation fertigzustellen.
    
  •        **UtcTime**  Die Zeit, zu der die Benachrichtigung im Dialogfeld angezeigt wird, in koordinierter Weltzeit.
    

Microsoft.Windows.Update.NotificationUx.EnhancedEngagedRebootAcceptAutoDialog

Dieses Ereignis weist darauf hin, dass das Dialogfeld "Automatisch annehmen" für den erweiterten erzwungenen Neustart angezeigt wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DeviceLocalTime Die lokale Zeit auf dem Gerät, das das Ereignis sendet.

        **EnterpriseAttributionValue**  Gibt an, ob die Enterprise-Zuschreibung in diesem Dialogfeld aktiviert ist.
  •        **ETag**  OneSettings-Versionswert.
    
  •        **ExitCode**  Gibt an, wie der Benutzer das Dialogfeld beendet hat.
    
  •        **RebootVersion**  Version von DTE.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates, dessen Neustart aussteht, um die Installation fertigzustellen.
    
  •        **UpdateRevision**  Die Revision des Updates, dessen Neustart aussteht, um die Installation fertigzustellen.
    
  •        **UserResponseString**  Die Option, die der Benutzer in diesem Dialogfeld ausgewählt hat.
    
  •        **UtcTime**  Die Zeit, zu der das Dialogfeld angezeigt wurde, in koordinierter Weltzeit.
    

Microsoft.Windows.Update.NotificationUx.EnhancedEngagedRebootRebootFailedDialog

Dieses Ereignis weist darauf hin, dass das Dialogfeld "Neustart fehlgeschlagen" für den erweiterten erzwungenen Neustart angezeigt wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DeviceLocalTime Die lokale Zeit des Geräts, das das Ereignis sendet.

        **EnterpriseAttributionValue**  Gibt an, ob die Enterprise-Zuschreibung in diesem Dialogfeld aktiviert ist.
  •        **ETag**  OneSettings-Versionswert.
    
  •        **ExitCode**  Gibt an, wie der Benutzer das Dialogfeld beendet hat.
    
  •        **RebootVersion**  Version von DTE.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates, dessen Neustart aussteht, um die Installation fertigzustellen.
    
  •        **UpdateRevision**  Die Revision des Updates, dessen Neustart aussteht, um die Installation fertigzustellen.
    
  •        **UserResponseString**  Die Option, die der Benutzer in diesem Dialogfeld ausgewählt hat.
    
  •        **UtcTime**  Die Zeit, zu der das Dialogfeld angezeigt wurde, in koordinierter Weltzeit.
    

Microsoft.Windows.Update.NotificationUx.EnhancedEngagedRebootRebootImminentDialog

Dieses Ereignis weist darauf hin, dass das Dialogfeld "Unmittelbar bevorstehender Neustart" für den erweiterten erzwungenen Neustart angezeigt wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DeviceLocalTime Uhrzeit, die das Dialogfeld auf dem lokalen Gerät angezeigt wurde.

        **EnterpriseAttributionValue**  Gibt an, ob die Enterprise-Zuschreibung in diesem Dialogfeld aktiviert ist.
  •        **ETag**  OneSettings-Versionswert.
    
  •        **ExitCode**  Gibt an, wie der Benutzer das Dialogfeld beendet hat.
    
  •        **RebootVersion**  Version von DTE.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates, dessen Neustart aussteht, um die Installation fertigzustellen.
    
  •        **UpdateRevision**  Die Revision des Updates, dessen Neustart aussteht, um die Installation fertigzustellen.
    
  •        **UserResponseString**  Die Option, die der Benutzer in diesem Dialogfeld ausgewählt hat.
    
  •        **UtcTime**  Die Zeit, zu der das Dialogfeld angezeigt wurde, in koordinierter Weltzeit.
    

Microsoft.Windows.Update.NotificationUx.EnhancedEngagedRebootReminderDialog

Dieses Ereignis gibt Informationen im Zusammenhang mit dem angezeigten Erinnerungsdialogfeld für den optimierten benutzerinitiierten Neustart zurück. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- DeviceLocalTime Die Uhrzeit, zu der das Erinnerungsdialogfeld für den Neustart angezeigt wurde (basierend auf den lokalen Gerätezeiteinstellungen).

        **EnterpriseAttributionValue**  Gibt an, ob Enterprise-Zuschreibung für dieses Dialogfeld aktiviert ist.
  •        **ETag**  Der OneSettings-Versionswert.
    
  •        **ExitCode**  Gibt an, wie Benutzer das Erinnerungsdialogfeld für den Neustart beendet haben.
    
  •        **RebootVersion**  Die Version von DTE (Direct-to-Engaged).
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates, das auf einen Neustart wartet, um die Installation abzuschließen.
    
  •        **UpdateRevision**  Die Revision des Updates, das auf einen Neustart wartet, um die Installation abzuschließen.
    
  •        **UserResponseString**  Die Option, die vom Benutzer im Dialogfeld "Neustart" ausgewählt wurde.
    
  •        **UtcTime**  Die Uhrzeit, zu der das Erinnerungsdialogfeld für den Neustart angezeigt wurde (in UTC).
    

Microsoft.Windows.Update.NotificationUx.RebootScheduled

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen für die Planung eines Geräteneustarts, um Sicherheitsupdates zu installieren. Das Ereignis dient dazu, Windows sicher und aktuell zu halten, indem es angibt, wann ein Neustart durch das System oder einen Benutzer geplant ist, um ein Sicherheits-, Qualität- oder Funktionsupdate durchzuführen.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- activeHoursApplicable Gibt an, ob eine der Nutzungszeitrichtlinie auf dem Gerät vorhanden ist.

        **IsEnhancedEngagedReboot**  Gibt an, ob es sich um einen optimierten benutzerinitiierten Neustart handelt.
  •        **rebootArgument**  Argument für die Neustart-Aufgabe. Es steht auch für bestimmte Aktionen im Zusammenhang mit dem Neustart.
    
  •        **rebootOutsideOfActiveHours**  Gibt an, ob ein Neustart außerhalb der Nutzungszeit geplant ist.
    
  •        **rebootScheduledByUser**  Gibt an, ob der Neustart vom Benutzer geplant wurde (wenn nicht, dann wurde es automatisch geplant).
    
  •        **rebootState**  Der aktuelle Status des Neustarts.
    
  •        **rebootUsingSmartScheduler**  Gibt an, ob der Neustart von SmartScheduler geplant ist.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates, das mit diesem Neustart installiert wird.
    
  •        **scheduledRebootTime**  Uhrzeit des geplanten Neustarts.
    
  •        **scheduledRebootTimeInUTC**  Uhrzeit des geplanten Neustarts in koordinierter Weltzeit.
    
  •        **updateId**  Die ID des Updates, das mit diesem Neustart installiert wird.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.ActivityError

Dieses Ereignis misst den Gesamtstatus von UpdateOrchestrator. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- wilActivity Diese Struktur bietet einen Kontext der internen Windows-Bibliothek, der für Produkt- und Servicediagnosen verwendet wird.

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.DeferRestart

Dieses Ereignis gibt an, dass ein für die Installation von Updates erforderlicher Neustart verschoben wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- displayNeededReason Liste der Gründe für die Notwendigkeit der Anzeige.

        **eventScenario**  Gibt den Zweck des Ereignisses an (Überprüfung gestartet, erfolgreich, fehlgeschlagen usw.).
  •        **filteredDeferReason**  Anwendbare gefilterte Gründe, aus denen der Neustart verschoben wurde (z. B. aktiver Benutzer oder schwacher Akku).
    
  •        **gameModeReason**  Name der ausführbaren Datei, die die Spielmodus-Statusprüfung ausgelöst hat.
    
  •        **ignoredReason**  Liste der Gründe, die absichtlich ignoriert wurden.
    
  •        **IgnoreReasonsForRestart**  Liste der Gründe, warum der Neustart verschoben wurde.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer der Update-ID.
    
  •        **systemNeededReason**  Liste der Gründe, warum das System benötigt wird.
    
  •        **updateId**  Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Update-Sitzungstyp.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.Detection

Dieses Ereignis sendet Startdaten zu einem Windows Update-Scan, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- detectionBlockingPolicy Zustand der Update-Aktion.

        **detectionBlockreason**  Der Grund, warum die Erkennung nicht abgeschlossen wurde.
  •        **detectionRetryMode**  Gibt an, ob wir versuchen werden, erneut zu überprüfen.
    
  •        **errorCode**  Der für den aktuellen Prozess zurückgegebene Fehlercode.
    
  •        **eventScenario**  End-to-End-Update-Sitzungs-ID oder gibt den Zweck des Sendens dieses Ereignisses an - ob die Softwareverteilung gerade begonnen hat, Inhalte zu installieren, oder ob sie abgebrochen wurde, erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.
    
  •        **interaktive**  Gibt an, ob die Sitzung vom Benutzer initiiert wurde.
    
  •        **networkStatus**  Fehlerinformationen.
    
  •        **scanTriggerSource**  Quelle des ausgelösten Scans.
    
  •        **updateScenarioType**  Identifiziert den Typ der Update-Sitzung, die derzeit ausgeführt wird.
    
  •        **wuDeviceid**  Die eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.DetectionActivity

Dieses Ereignis gibt Daten über erkannte Updates sowie die Aktualisierungsarten zurück (optional oder empfohlen). Diese Daten helfen, Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- applicableUpdateIdList Die Liste der Update-IDs.

        **applicableUpdateList**  Die Liste der verfügbaren Updates.
  •        **durationInSeconds**  Die Zeitspanne (in Sekunden), die die Ausführung des Ereignisses dauerte.
    
  •        **expeditedMode**  Gibt an, ob der beschleunigte Modus aktiviert ist.
    
  •        **networkCostPolicy**  Die Netzwerkkosten.
    
  •        **scanTriggerSource**  Gibt an, ob die Überprüfung interaktiv oder Hintergrund ist.
    
  •        **scenario**  Der Ergebniscode des Ereignisses.
    
  •        **scenarioReason**  Der Grund für den Ergebniscode (Szenario).
    
  •        **seekerUpdateIdList**  Die Liste der Update-IDs für „seeker”.
    
  •        **seekerUpdateList**  Die Liste der Updates für „seeker”.
    
  •        **services**  Die Liste der Dienste, die während des Updates aufgerufen wurden.
    
  •        **wilActivity**  Die Ergebnisse der Aktivität. 
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.DisplayNeeded

Dieses Ereignis gibt an, dass der Neustart aufgrund einer Anzeige verschoben wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- displayNeededReason Grund, warum die Anzeige erforderlich ist.

        **eventScenario**  Gibt den Zweck des Sendens dieses Ereignisses an - entweder, weil die Softwareverteilung gerade erst begonnen hat, nach Inhalten zu suchen, oder ob sie abgebrochen wurde, erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.
  •        **rebootOutsideOfActiveHours**  Gibt an, ob der Neustart außerhalb der Nutzungszeit durchgeführt wurde.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **updateId**  Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Der Update-Sitzungstyp.
    
  •        **uxRebootstate**  Gibt den genauen Zustand der Benutzeroberfläche zum Zeitpunkt an, zu dem der erforderliche Neustart initiiert wurde.
    
  •        **wuDeviceid**  Der eindeutige Bezeichner eines bestimmten Geräts. Dieser Wert dient zur Ermittlung, auf wie vielen Geräten ein bestimmtes Problem oder kein Problem aufgetreten ist
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.Download

Dieses Ereignis sendet Startdaten für einen Windows Update-Download, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- deferReason Grund, warum der Download nicht abgeschlossen wird.

        **errorCode**  Fehlercode, dargestellt als hexadezimaler Wert.
  •        **eventScenario**  End-to-End-Update-Sitzungs-ID.
    
  •        **flightID**  Die spezifische ID des Windows-Insider-Builds, den das Gerät erhält.
    
  •        **interaktive**  Gibt an, ob die Sitzung vom Benutzer initiiert wird.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **updateId**  Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Der Update-Sitzungstyp.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.EscalationRiskLevels

Dieses Ereignis wird während der Überprüfung, des Downloads oder der Installation des Updates gesendet und weist darauf hin, dass das Gerät dem Risiko ausgesetzt ist, nicht mehr aktuell zu sein. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- configVersion Die Version der Eskalationskonfiguration auf dem Gerät.

        **downloadElapsedTime**  Gibt die Zeit an, seit der der Download auf dem Gerät erforderlich ist.
  •        **downloadRiskLevel**  Risikoebene der Download-Phase.
    
  •        **installElapsedTime**  Gibt die Zeit an, seit der die Installation auf dem Gerät erforderlich ist.
    
  •        **installRiskLevel**  Risiko-Ebene der Installationsphase.
    
  •        **isSediment**  Bewertung, ob für das Gerät ein Risiko besteht oder nicht.
    
  •        **scanElapsedTime**  Gibt die Zeit an, seit der ein Scan auf dem Gerät erforderlich ist.
    
  •        **scanRiskLevel**  Risiko-Ebene der Scan-Phase.
    
  •        **wuDeviceid**  Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.FailedToAddTimeTriggerToScanTask

Dieses Ereignis hat angegeben, dass USO einer Aufgabe keine Triggerzeit hinzufügen konnte. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorCode Der Windows Update-Fehlercode.

        **wuDeviceid**  Die Windows Update-Geräte-ID.

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.FlightInapplicable

Dieses Ereignis sendet Daten darüber, ob die Aktualisierung auf das Gerät anwendbar war. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- EventPublishedTime Uhrzeit, zu der dieses Ereignis generiert wurde.

        **flightID**  Die ID des Windows-Insider-Builds.
  •        **inapplicableReason**  Der Grund, warum das Update nicht anwendbar ist.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **updateId**  Eindeutige Windows Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Update-Sitzungstyp.
    
  •        **UpdateStatus**  Letzter Status des Updates.
    
  •        **UUPFallBackConfigured**  Gibt an, ob UUP-Fallback konfiguriert ist.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.InitiatingReboot

Dieses Ereignis sendet Daten über einen Orchestrator, der einen Neustart von der Energieverwaltung anfordert, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- EventPublishedTime Zeitpunkt des Ereignisses.

        **flightID**  Eindeutige Update-ID.
  •        **interaktive**  Gibt an, ob die Neustartphase des Aktualisierungsprozesses als Ergebnis einer Benutzeraktion begonnen wurde.
    
  •        **rebootOutsideOfActiveHours**  Gibt an, ob der Neustart außerhalb der Nutzungszeit durchgeführt wurde.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **updateId**  Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Der Update-Sitzungstyp.
    
  •        **uxRebootstate**  Gibt den genauen Zustand der Benutzeroberfläche zum Zeitpunkt an, zu dem der erforderliche Neustart initiiert wurde.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.Install

Dieses Ereignis sendet Startdaten für eine Windows Update-Installation, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- batteryLevel Aktuelle Akkukapazität in mWh oder verbleibende Akkukapazität in Prozent.

        **deferReason**  Grund, warum die Installation nicht abgeschlossen wird.
  •        **errorCode**  Der Fehlercode, angegeben als hexadezimaler Wert.
    
  •        **eventScenario**  End-to-End-Update-Sitzungs-ID.
    
  •        **flightID**  Die ID des Windows-Insider-Builds, den das Gerät erhält.
    
  •        **IgnoreReasonsForRestart**  Die Ursachen, aus denen ein Befehl zum Verschieben eines Neustarts ignoriert wurde.
    
  •        **interactive**  Gibt an, ob die Sitzung vom Benutzer initiiert wird.
    
  •        **rebootOutsideOfActiveHours**  Gibt an, ob ein Neustart außerhalb der Nutzungszeit geplant ist.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **updateId**  Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Der Update-Sitzungstyp.
    
  •        **uxRebootstate**  Gibt den genauen Status der Benutzeroberfläche zum Zeitpunkt der Initiierung des erforderlichen Neustarts an, damit der korrekte Updatevorgang und die korrekte Updateerfahrung bereitgestellt werden, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.RebootFailed

Dieses Ereignis sendet Informationen darüber, ob ein Update einen Neustart erforderte, sowie Gründe für Fehler, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- batteryLevel Aktuelle Akkukapazität in mWh oder verbleibende Akkukapazität in Prozent.

        **deferReason**  Grund, warum die Installation nicht abgeschlossen wird.
  •        **EventPublishedTime**  Zeitpunkt, zu dem der Neustartfehler aufgetreten ist.
    
  •        **flightID**  Eindeutige Update-ID.
    
  •        **rebootOutsideOfActiveHours**  Gibt an, ob ein Neustart außerhalb der Nutzungszeit geplant wurde.
    
  •        **RebootResults**  Hex-Code, der die Fehlerursache angibt. In der Regel wird davon ausgegangen, dass dies ein bestimmter USO-generierter Hex-Code ist.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **updateId**  Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Der Update-Sitzungstyp.
    
  •        **uxRebootstate**  Gibt den genauen Status der Benutzeroberfläche zum Zeitpunkt der Initiierung des erforderlichen Neustarts an, damit der korrekte Updatevorgang und die korrekte Updateerfahrung bereitgestellt werden, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.RefreshSettings

Dieses Ereignis sendet grundlegende Daten über die Version der Upgrade-Einstellungen, die auf dem System angewendet werden, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- errorCode Hex-Code für die Fehlermeldung, um eine Suche nach dem konkreten Fehler zu ermöglichen.

        **settingsDownloadTime**  Zeitstempel des letzten Versuchs, Einstellungen abzurufen.
  •        **settingsETag**  Versions-ID für die Einstellungen.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.RestoreRebootTask

Dieses Ereignis sendet Daten, die angeben, dass eine Neustartaufgabe auf einem Gerät unerwartet fehlt und die Aufgabe wiederhergestellt wird, weil weiterhin ein Neustart erforderlich ist, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- RebootTaskNextTimeUTC Die Zeit, zu der Neustartaufgabe neu geplant wurde.

        **RebootTaskRestoredTime**  Zeitpunkt der Wiederherstellung dieser Neustartaufgabe.
  •        **wuDeviceid**  Geräte-ID für das Gerät, auf dem der Neustart wiederhergestellt wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.ScanTriggered

Dieses Ereignis gibt an, dass der Update Orchestrator einen Scanvorgang gestartet hat. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- interactive Gibt an, ob der Scan interaktiv ist.

        **isDTUEnabled**  Gibt an, ob der DTU-Kanal (interne Abkürzung für Direct Feature Update, also das direkte Funktionsupdate) auf dem Clientsystem aktiviert ist.
  •        **isScanPastSla**  Gibt an, ob das SLA für das Scannen abgelaufen ist.
    
  •        **isScanPastTriggerSla**  Gibt an, ob das SLA für das Auslösen eines Scans abgelaufen ist.
    
  •        **minutesOverScanSla**  Gibt an, um wie viele Minuten der Scan das SLA für das Scannen überschritten hat.
    
  •        **minutesOverScanTriggerSla**  Gibt an, um wie viele Minuten der Scan das SLA für das Auslösen des Scans überschritten hat.
    
  •        **scanTriggerSource**  Gibt die Ursache des Scans an.
    
  •        **updateScenarioType**  Der Update-Sitzungstyp.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.SeekerUpdateAvailable

Dieses Ereignis definiert, wann ein optionales Update für das Gerät verfügbar ist, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- flightID Die eindeutige ID des Windows-Insider-Builds auf diesem Gerät.

        **isFeatureUpdate**  Gibt an, ob es sich beim Update um ein Funktionsupdate handelt.
  •        **revisionNumber**  Die Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **updateId**  Die GUID (Globally Unique Identifier) des Updates.
    
  •        **wuDeviceid**  Die Windows Update-Geräte-ID.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.StickUpdate

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Orchestrator Service (USO) angibt, dass das Update nicht durch ein neueres Update abgelöst werden kann. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- updateId Bezeichner für einen bestimmten Teilinhalt.

        **wuDeviceid**  Die eindeutige Geräte-ID, gesteuert vom Softwaredistributionsclient.

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.SystemNeeded

Dieses Ereignis sendet Daten dazu, warum ein Gerät nicht neu gestartet werden kann, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- eventScenario End-to-End-Update-Sitzungs-ID.

        **rebootOutsideOfActiveHours**  Gibt an, ob ein Neustart außerhalb der Nutzungszeit geplant ist.
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **systemNeededReason**  Liste der Apps oder Aufgaben, die verhindern, dass das System neu gestartet wird.
    
  •        **updateId**  Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Der Update-Sitzungstyp.
    
  •        **uxRebootstate**  Gibt den genauen Status der Benutzeroberfläche zum Zeitpunkt der Initiierung des erforderlichen Neustarts an, damit der korrekte Updatevorgang und die korrekte Updateerfahrung bereitgestellt werden, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.UniversalOrchestratorInvalidSignature

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn ein Updater versucht hat, eine Binärdatei zu registrieren, die nicht von Microsoft signiert wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- updaterCmdLine Die ausführbare Callback-Datei für den Updater.

        **updaterId**  Die ID des Updates.
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.UniversalOrchestratorScheduleWorkInvalidCmd

Dieses Ereignis zeigt einen schwerwiegenden Fehler mit der vom Updater angeforderten Rückruf-Binärdatei an. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- updaterCmdLine Die vom Updater angeforderten Befehlszeile.

        **updaterId**  Die ID des Updaters, der die Arbeit angefordert hat.
  •        **wuDeviceid** Windows Update-Geräte-ID.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.UniversalOrchestratorScheduleWorkNonSystem

Dieses Ereignis stellt sicher, dass nur Anrufer mit System- oder Admin-Rechten die Arbeit mit Windows Update Universal Orchestrator planen können. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die Sicherheit von Windows-Produkten und -Diensten zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- updaterCmdLine Updater-Befehlszeile.

        **updaterId**  Updater-ID.
  •        **wuDeviceid**  Geräte-ID.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.UnstickUpdate

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Orchestrator Service (USO) angibt, dass das Update durch ein neueres Update abgelöst werden kann. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- updateId Bezeichner für einen bestimmten Teilinhalt.

        **wuDeviceid**  Die eindeutige Geräte-ID, gesteuert vom Softwaredistributionsclient.

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.UpdatePolicyCacheRefresh

Dieses Ereignis sendet Daten darüber, ob Updateverwaltungsrichtlinien auf einem Gerät aktiviert wurden, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- configuredPoliciescount Anzahl der Richtlinien auf dem Gerät.

        **policiesNamevaluesource**  Name der Richtlinie und Quelle der Richtlinie (Gruppenrichtlinien, MDM oder Flight).
  •        **policyCacherefreshtime**  Zeitpunkt, zu dem der Richtliniencache aktualisiert wurde.
    
  •        **updateInstalluxsetting**  Gibt an, ob ein Benutzer Richtlinien über eine Benutzererlebnisoption festgelegt hat.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.UpdateRebootRequired

Dieses Ereignis sendet Daten darüber, ob ein Update einen Neustart erforderte, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- flightID Die spezifische ID des Windows-Insider-Builds, den das Gerät erhält.

        **interaktive**  Gibt an, ob die Neustartphase des Aktualisierungsprozesses als Ergebnis einer Benutzeraktion begonnen wurde.
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Updates.
    
  •        **updateId**  Update-ID.
    
  •        **updateScenarioType**  Der Update-Sitzungstyp.
    
  •        **uxRebootstate**  Gibt den genauen Status der Benutzeroberfläche zum Zeitpunkt der Initiierung des erforderlichen Neustarts an, damit der korrekte Updatevorgang und die korrekte Updateerfahrung bereitgestellt werden, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.
    
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.UpdaterMalformedData

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn ein registrierter Updater fehlende oder beschädigte Informationen enthält, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- malformedRegValue Der Registrierungswert, der den fehlerhaften oder fehlenden Eintrag enthält.

        **updaterId**  Die ID des Updates.
  •        **wuDeviceid**  Eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Orchestrator.Worker.EulaAccepted

Gibt an, dass die EULA für ein Update angenommen wurde.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- publisherIntent Dem Update zugeordnete Absichts-ID des Herausgebers.

        **reason** Grund für die Annahme der EULA.
  •        **update** Update, für das die EULA angenommen wurde.
    

Microsoft.Windows.Update.Ux.MusNotification.EnhancedEngagedRebootUxState

Dieses Ereignis sendet Informationen über die Konfiguration von Enhanced Direct-to-Engaged (eDTE), die Werte für den zeitlichen Ablauf des Fortschritts von eDTE in jeder Phase des Neustarts enthalten. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- AcceptAutoModeLimit Die maximale Anzahl von Tagen, während der ein Gerät automatisch in den Modus für den automatischen Neustart wechselt.

        **AutoToAutoFailedLimit**  Die maximale Anzahl von Tagen, während der der automatische Neustartmodus fehlschlagen kann, bevor das Dialogfeld "Neustart fehlgeschlagen" angezeigt wird.
  •        **DeviceLocalTime**  Datum und Uhrzeit (basierend auf den Einstellungen für Datum/Uhrzeit des Geräts), zu denen sich der Neustartmodus geändert hat.
    
  •        **EngagedModeLimit**  Die Anzahl der Tage zum Wechseln zwischen DTE-Dialogfeldern (Direct-to-Engaged).
    
  •        **EnterAutoModeLimit**  Die maximale Anzahl von Tagen, während der ein Gerät in den automatischen Neustartmodus wechseln kann.
    
  •        **ETag**  Das Entitäts-Tag, das die OneSettings-Version darstellt.
    
  •        **IsForcedEnabled**  Bestimmt, ob der erzwungene Neustartmodus für dieses Gerät aktiviert ist.
    
  •        **IsUltimateForcedEnabled**  Bestimmt, ob der ultimative erzwungene Neustartmodus für dieses Gerät aktiviert ist.
    
  •        **OldestUpdateLocalTime**  Datum und Uhrzeit (basierend auf den Einstellungen für Datum/Uhrzeit des Geräts), seit denen der Neustart dieses Updates aussteht.
    
  •        **RebootUxState**  Identifiziert den Neustartstatus: Engaged, Auto, Forced, UltimateForced.
    
  •        **RebootVersion**  Die Version von DTE (Direct-to-Engaged).
    
  •        **SkipToAutoModeLimit**  Die maximale Anzahl von Tagen zum Wechseln, um im automatischen Neustartmodus zu starten.
    
  •        **UpdateId**  Die ID des Updates, das auf einen Neustart wartet, um die Installation abzuschließen.
    
  •        **UpdateRevision**  Die Revision des Updates, das auf einen Neustart wartet, um die Installation abzuschließen.
    

Microsoft.Windows.Update.Ux.MusNotification.RebootNoLongerNeeded

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn ein Sicherheitsupdate erfolgreich abgeschlossen wurde. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- UtcTime Die koordinierte Weltzeit, zu welcher der Neustart nicht mehr erforderlich war.

Microsoft.Windows.Update.Ux.MusNotification.RebootScheduled

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen zum Planen eines Update-bezogenen Neustarts, um Sicherheitsupdates zu erhalten und um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- activeHoursApplicable Gibt an, ob die Nutzungszeit auf diesem Gerät gilt.

        **IsEnhancedEngagedReboot**  Gibt an, ob ein erweiterter Neustart aktiviert wurde.
  •        **rebootArgument**  Argument für die Neustart-Aufgabe. Es steht auch für bestimmte Aktionen im Zusammenhang mit dem Neustart.
    
  •        **rebootOutsideOfActiveHours**  "True", wenn ein Neustart außerhalb der Nutzungszeit geplant ist. Andernfalls "False".
    
  •        **rebootScheduledByUser**  "True", wenn ein Neustart vom Benutzer geplant ist. "False", wenn ein Neustart automatisch geplant ist.
    
  •        **rebootState**  Aktueller Status des Neustarts.
    
  •        **rebootUsingSmartScheduler**  Gibt an, dass der Neustart von SmartScheduler geplant ist.
    
  •        **revisionNumber**  Revisionsnummer des Betriebssystems.
    
  •        **scheduledRebootTime**  Geplanter Zeitpunkt des Neustarts.
    
  •        **scheduledRebootTimeInUTC**  Die für den Neustart geplante Zeit in UTC.
    
  •        **updateId**  Gibt an, welches Update geplant wird.
    
  •        **wuDeviceid**  Die eindeutige Geräte-ID, die von Windows Update verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.Update.Ux.MusUpdateSettings.RebootScheduled

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen für die Planung eines Geräteneustarts, um Sicherheitsupdates zu installieren. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- activeHoursApplicable Gibt an, ob die Nutzungszeit beim Neustart berücksichtigt wird.

        **IsEnhancedEngagedReboot**  TRUE, wenn es sich um einen optimierten benutzerinitiierten Neustartpfad handelt. Andernfalls wird FALSE verwendet.
  •        **rebootArgument**  Die Argumente, die für den Neustart an das Betriebssystem übergeben werden.
    
  •        **rebootOutsideOfActiveHours**  Gibt an, ob der Neustart außerhalb der Nutzungszeit geplant wurde.
    
  •        **rebootScheduledByUser**  Gibt an, ob der Neustart vom Benutzer geplant wurde. Wenn der Wert "False" ist, wurde der Neustart vom Gerät geplant.
    
  •        **rebootState**  Der Status des Neustarts.
    
  •        **rebootUsingSmartScheduler**  TRUE, wenn der Neustart von Smart Scheduler durchgeführt werden soll. Andernfalls wird FALSE verwendet.
    
  •        **revisionNumber**  Die Revisionsnummer des Betriebssystems, das aktualisiert wird.
    
  •        **scheduledRebootTime**  Uhrzeit des geplanten Neustarts
    
  •        **scheduledRebootTimeInUTC**  Uhrzeit des geplanten Neustarts, angegeben als UTC (Coordinated Universal Time).
    
  •        **updateId**  Die Windows Update-Geräte-GUID.
    
  •        **wuDeviceid**  Die Windows Update-Geräte-GUID.
    

Microsoft.Windows.Update.Ux.NotifyIcon.RebootScheduled

Dieses Ereignis wird gemeldet, wenn Benutzer einen Neustart planen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- activeHoursApplicable Gibt an, ob aktive Stunden anwendbar sind.

        **IsEnhancedEngagedReboot**  Gibt an, ob es sich um einen optimierten benutzerinitiierten Neustart handelt.
  •        **rebootArgument**  Stellt ein Neustart-Argument dar.
    
  •        **rebootOutsideOfActiveHours**  Neustart außerhalb der Nutzungszeit.
    
  •        **rebootScheduledByUser**  Neustart wurde vom Benutzer geplant.
    
  •        **rebootState**  Gibt den Neustartstatus an.
    
  •        **rebootUsingSmartScheduler**  Neustart mit dem intelligenten Zeitplan.
    
  •        **revisionNumber**  Steht für die Revisionsnummer.
    
  •        **scheduledRebootTime**  Gibt die geplante Neustartzeit an.
    
  •        **scheduledRebootTimeInUTC**  Gibt die geplante Neustartzeit in UTC an.
    
  •        **updateId**  Steht für Update-ID.
    
  •        **wuDeviceid**  Steht für Geräte-ID.
    

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.PLUG.PLUGActivityEvaluate

PLUG-Scheduler hat ermittelt, ob eine Aktivität ausgeführt werden soll oder nicht.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Name Der Name der Aktivität.

        **WillExecute** WAHR, wenn PLUG entschieden hat, die Aktivität auszuführen.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.PLUG.PLUGActivityExecuteEnd

PLUG-Scheduler hat eine Aktivität ausgeführt.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ExitCode Beendigungscode, der vom Aktivitätsprozess gemeldet wird.

        **HRESULT**  Ergebnis der Aktivitätsausführung.
  •        **Name**  Name der Aktivität, die ausgeführt wird.
    

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.PLUG.PLUGActivityExecuteStart

PLUG-Scheduler beginnt mit der Ausführung einer Aktivität.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Name Der Name der Aktivität, die ausgeführt wird.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.PLUG.PLUGSchedulerExit

PLUG-Scheduler (PLUGScheduler.exe) wird beendet.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.PLUG.PLUGSchedulerLaunch

PLUG-Scheduler (PLUGScheduler.exe) wurde gerade gestartet.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CommandLine Die Befehlszeile, die zum Starten des PLUG-Schedulers verwendet wird.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.ICOInteractionCampaignComplete

Dieses Ereignis wird generiert, wenn eine RUXIM-Benutzerinteraktionskampagne abgeschlossen wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und dessen ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InteractionCampaignID GUID, die die abgeschlossene Interaktionskampagne identifiziert.

        **ResultId**  Das Endergebnis der Interaktionskampagne.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.ICSEvaluateInteractionCampaign

Dieses Ereignis wird generiert, wenn der RUXIM Interaction Campaign Scheduler (RUXIMICS.EXE) die Verarbeitung einer Interaktionskampagne beendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ControlId Zeichenfolge zur Identifizierung des Steuerelements (sofern vorhanden), das vom Benutzer während der Präsentation ausgewählt wurde.

        **hrInteractionHandler**  Der vom RUXIM-Interaktionshandler während der Verarbeitung der Interaktionskampagne gemeldete Fehler (falls aufgetreten).
  •        **hrScheduler**  Der Fehler (falls aufgetreten), auf den der RUXIM Interaction Campaign Scheduler selbst während der Verarbeitung der Interaktionskampagne gestoßen ist.
    
  •        **InteractionCampaignID**  Die ID der verarbeiteten Interaktionskampagne.
    
  •        **ResultId**  Das Ergebnis der Auswertung/Präsentation.
    
  •        **WasCompleted** „True“, wenn die Interaktionskampagne abgeschlossen wurde.
    
  •        **WasPresented**  „True“, wenn der Interaktionshandler dem Benutzer die Interaktionskampagne angezeigt hat.
    

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.ICSExit

Dieses Ereignis wird generiert, wenn der RUXIM Interaction Campaign Scheduler (RUXIMICS) beendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.ICSLaunch

Dieses Ereignis wird generiert, wenn der RUXIM Interaction Campaign Scheduler (RUXIMICS.EXE) gestartet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CommandLine Die Befehlszeile, die zum Starten von RUXIMICS verwendet wird.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.ICSOneSettingsSyncExit

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn RUXIM die Überprüfung mit OneSettings abgeschlossen hat, um alle UX-Interaktionskampagnen abzurufen, die möglicherweise angezeigt werden müssen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ETagValue eTag für die Synchronisierung.

        **hrInitialize**  Fehler( falls aufgetreten), der beim Initialisieren von OneSettings aufgetreten ist.
  •        **hrQuery**  Fehler (falls aufgetreten), der beim Abrufen von Daten der UX-Interaktionskampagne aus OneSettings aufgetreten ist.
    

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.ICSOneSettingsSyncLaunch

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn RUXIM mit der Überprüfung mit OneSettings beginnt, um alle UX-Interaktionskampagnen abzurufen, die möglicherweise angezeigt werden müssen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.IHEvaluateAndPresent

Dieses Ereignis wird generiert, wenn der RUXIM-Interaktionshandler die Auswertung abgeschlossen hat und möglicherweise eine Interaktionskampagne präsentiert. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- hrLocal Der Fehler (falls aufgetreten), auf den der RUXIM-Interaktionshandler während der Auswertung und Präsentation gestoßen ist.

        **hrPresentation**  Der vom RUXIM-Präsentationshandler während der Präsentation gemeldete Fehler (falls aufgetreten).
  •        **InteractionCampaignID**  GUID; die vom RUXIM-Interaktionshandler verarbeitete Benutzerinteraktionskampagne.
    
  •        **ResultId**  Das Ergebnis, das durch die Auswertung und Präsentation generiert wurde.
    
  •        **WasCompleted**  „True“, wenn die Benutzerinteraktionskampagne abgeschlossen wurde.
    
  •        **WasPresented**  „True“, wenn dem Benutzer die Benutzerinteraktionskampagne angezeigt wurde.
    

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.IHExit

Dieses Ereignis wird generiert, wenn der RUXIM-Interaktionshandler (RUXIMIH.EXE) beendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- InteractionCampaignID GUID, welche die Interaktionskampagne identifiziert, die RUXIMIH verarbeitet hat.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.IHLaunch

Dieses Ereignis wird generiert, wenn der RUXIM-Interaktionshandler (RUXIMIH.EXE) gestartet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- CommandLine Die Befehlszeile, die zum Starten von RUXIMIH verwendet wird.

        **InteractionCampaignID**  GUID, welche die vom Interaktionshandler zu verarbeitende Benutzerinteraktionskampagne identifiziert.

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.LibStoredState

Dieses Ereignis wird generiert, wenn der RUXIM-Interaktionshandler (RUXIMIH.EXE) den gespeicherten Zustand einer Interaktionskampagne gelesen oder geschrieben hat.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- EvaluationCount Anzahl der Auswertungen der Interaktionskampagne.

        **InteractionCampaignID**  Die von uns verarbeitete Benutzerinteraktion.
  •        **IsChanged**  WAHR, wenn der gespeicherte Zustand in der Registrierung geändert wurde (durch Erstellen oder Ändern eines oder mehrerer Felder).
    
  •        **IsComplete**  WAHR, wenn die Interaktionskampagne als abgeschlossen markiert ist.
    
  •        **IsNew**  WAHR, wenn sich der gespeicherte Zustand nicht zuvor in der Registrierung befand und gerade initialisiert wurde.
    
  •        **LastEvaluationTime**  Zeitpunkt der letzten Auswertung der Interaktionskampagne.
    
  •        **LastPresentationTime**  Zeitpunkt der letzten Präsentation der Interaktionskampagne.
    
  •        **PresentationCount**  Anzahl der Präsentationen der Interaktionskampagne.
    
  •        **ResultId**  Die Ergebnis-ID, welche derzeit für die Interaktionskampagne aufgezeichnet wird.
    
  •        **StateCreationTime**  Zeitpunkt der Zustandserstellung.
    
  •        **StateModificationTime**     Zeitpunkt der letzten Änderung des Zustands.
    
  •        **ThrottlingRoll**  Zufällig generierte Einschränkungsrolle für die Interaktionskampagne.
    

Microsoft.Windows.WindowsUpdate.RUXIM.SystemEvaluator.Evaluation

Dieses Ereignis wird generiert, wenn die RUXIM-Evaluator-DLL eine Auswertung durchführt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- HRESULT Fehler (falls aufgetreten), der während der Auswertung aufgetreten ist. (Zu beachten: Wenn Fehler, die während einzelner Prüfungen aufgetreten sind, keine Auswirkungen auf das Gesamtergebnis der Auswertung haben, werden diese in NodeEvaluationData gemeldet, dieser HRESULT-Wert wird jedoch weiterhin „0“ sein.)

        **Id** GUID, die vom Aufrufer übergeben wurde, um die Auswertung zu identifizieren.
  •        **NodeEvaluationData**  Struktur mit den Ergebnissen einzelner Prüfungen, die während der Gesamtauswertung erfolgt sind.
    
  •        **Result**  Von der Auswertung generiertes Gesamtergebnis.
    

Windows Update-Ausgleichsereignisse

Microsoft.Windows.Mitigations.AllowInPlaceUpgrade.ApplyTroubleshootingComplete

Dieses Ereignis enthält zusammenfassende Informationen nach dem Versuch, das In-Place-Upgrade zu aktivieren. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten und die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- applicable Die Vorgänge, die versucht werden mussten.

        **failed**  Ergebnis der einzelnen Vorgänge, die versucht wurden.
  •        **hr**  Ergebnis des Gesamtvorgangs zum Auswerten und Aktivieren des In-Place Upgrades.
    

Mitigation360Telemetry.MitigationCustom.CleanupSafeOsImages

Dieses Ereignis sendet spezifische Daten für den CleanupSafeOsImages-Ausgleich für das Betriebssystemupdate. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Die von Windows Update verwendete Client-ID.

        **FlightId**  Die ID eines jeden Windows-Insider-Builds, den das Gerät erhalten hat.
  •        **InstanceId**  Eine eindeutige Geräte-ID, die jede Update-Instanz identifiziert.
    
  •        **MitigationScenario**  Das Updateszenario, in dem der Ausgleich ausgeführt wurde.
    
  •        **MountedImageCount**  Die Anzahl von bereitgestellten Images.
    
  •        **MountedImageMatches**  Die Anzahl von Abgleichen bereitgestellter Images.
    
  •        **MountedImagesFailed**  Die Anzahl der bereitgestellten Images, die nicht entfernt werden konnten.
    
  •        **MountedImagesRemoved**  Die Anzahl der bereitgestellten Images, die erfolgreich entfernt werden konnten.
    
  •        **MountedImagesSkipped**  Die Anzahl der bereitgestellten Images, die sich nicht gefunden werden konnten.
    
  •        **RelatedCV**  Der Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  HResult des Vorgangs.
    
  •        **ScenarioId**  ID des Maßnahmen-Szenarios.
    
  •        **ScenarioSupported**  Gibt an, ob das Szenario unterstützt wurde.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Windows Update.
    
  •        **WuId**  Eindeutige ID für den Windows Update-Client.
    

Mitigation360Telemetry.MitigationCustom.CryptcatsvcRebuild

Dieses Ereignis sendet für CryptcatsvcRebuild-Gegenmaßnahmen spezifische Daten, die für Betriebssystemupdates verwendet wird. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Im Windows Update-Szenario ist dies die Windows Update-Client-ID, die an das Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightId**  Der eindeutige Bezeichner für jeden Flight.
  •        **InstanceId**  Eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **MitigationNeeded**  Informationen dazu, ob die Gegenmaßnahmen erforderlich waren.
    
  •        **MitigationScenario**  Das Updateszenario, in dem die Gegenmaßnahmen ergriffen wurden.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **Result**  HResult des Vorgangs.
    
  •        **ScenarioId**  ID des Maßnahmen-Szenarios.
    
  •        **ScenarioSupported**  Gibt an, ob das Szenario unterstützt wurde.
    
  •        **ServiceDisabled**  Informationen dazu, ob der Dienst deaktiviert wurde.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    
  •        **WuId**  Eindeutige ID für den Windows Update-Client.
    

Mitigation360Telemetry.MitigationCustom.FixAppXReparsePoints

Dieses Ereignis sendet spezifische Daten für den FixAppXReparsePoints-Ausgleich für das Betriebssystemupdate. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Im Windows Update-Szenario ist dies die Windows Update-Client-ID, die an das Setup übergeben wird. Im Medien-Setup ist der Standardwert Media360; er kann jedoch vom Aufrufer mit einem eindeutigen Wert überschrieben werden.

        **FlightId**  Eindeutige ID für jeden Flight.
  •        **InstanceId**  Eindeutige GUID, die jede Instanz von setuphost.exe identifiziert.
    
  •        **MitigationScenario**  Das Updateszenario, in dem der Ausgleich ausgeführt wurde.
    
  •        **RelatedCV**  Wert des Korrelationsvektors, der aus der letzten USO-Überprüfung generiert wurde.
    
  •        **ReparsePointsFailed**  Anzahl der Analysepunkte, die beschädigt sind und nicht von uns behoben werden konnten.
    
  •        **ReparsePointsFixed**  Anzahl der Analysepunkte, die beschädigt wurden und von diesem Ausgleich behoben wurden.
    
  •        **ReparsePointsSkipped**  Anzahl der Analysepunkte, die nicht beschädigt sind und für die keine Aktion erforderlich ist.
    
  •        **Result**  HResult des Vorgangs.
    
  •        **ScenarioId**  ID des Maßnahmen-Szenarios.
    
  •        **ScenarioSupported**  Gibt an, ob das Szenario unterstützt wurde.
    
  •        **SessionId**  Der eindeutige Wert für jeden Updateversuch.
    
  •        **UpdateId**  Eindeutige ID für jedes Update.
    
  •        **WuId**  Eindeutige ID für den Windows Update-Client.
    

Windows Update Reserve Manager-Ereignisse

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.BeginScenario

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve-Manager aufgerufen wird, um ein Szenario zu beginnen. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Flags Die Flags, die an die Beginn-Szenario-Funktion übergeben werden.

        **HardReserveSize**  Die Größe der Hard-Reserve.
  •        **HardReserveUsedSpace**  Der verwendete Platz in der Hard-Reserve.
    
  •        **OwningScenarioId**  Die Szenario-ID des Clients, der die Begin-Szenario-Funktion aufgerufen hat.
    
  •        **ReturnCode**  Der Rückgabecode für den Begin-Szenario-Vorgang.
    
  •        **ScenarioId**  Die Szenario-ID, die für den Reserve-Manager intern ist.
    
  •        **SoftReserveSize**  Die Größe der Soft-Reserve.
    
  •        **SoftReserveUsedSpace**  Die Menge des verwendeten Soft-Reserve-Speicherplatzes.
    

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.ClearReserve

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve Manager eine der Reserven löscht. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FinalReserveUsedSpace Die Menge des verwendeten Speicherplatzes für die Reserve, nachdem sie gelöscht wurde.

        **Flags**  Der Kontext des Löschens der Reserven.
  •        **InitialReserveUsedSpace**  Die Menge des verwendeten Speicherplatzes für die Reserve, bevor sie gelöscht wurde.
    
  •        **ReserveId**  Die ID der Reserve, die gelöscht werden soll.
    

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.CommitPendingHardReserveAdjustment

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve Manager für die Anpassung einer festen Reserve einen ausstehenden Commit ausführt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FinalAdjustment Endgültige Anpassung für die feste Reserve nach dem Hinzufügen oder Entfernen von optionalen Inhalten.

        **InitialAdjustment**  Anfängliche vorgesehene Anpassung der Hard-Reserve nach dem Hinzufügen oder Entfernen optionaler Inhalte.

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.EndScenario

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve Manager ein aktives Szenario beendet. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ActiveScenario Das aktuelle aktive Szenario

        **Flags**  Die Flags, die an den End-Szenario-Aufruf übergeben wurden.
  •        **HardReserveSize**  Die Größe der Hard-Reserve, wenn das End-Szenario aufgerufen wird.
    
  •        **HardReserveUsedSpace**  Der verwendete Platz in der Hard-Reserve, wenn das End-Szenario aufgerufen wird.
    
  •        **ReturnCode**  Der Rückgabecode dieses Vorgangs.
    
  •        **ScenarioId**  Die ID des internen Reserve-Manager-Szenarios.
    
  •        **SoftReserveSize**  Die Größe der Soft-Reserve, wenn das End-Szenario aufgerufen wird.
    
  •        **SoftReserveUsedSpace**  Die Menge der Soft-Reserve, die beim Aufrufen des End-Szenarios verwendet wird.
    

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.FunctionReturnedError

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve Manager einen Fehler von einer seiner internen Funktionen zurückgibt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FailedExpression Der fehlgeschlagene Ausdruck, der zurückgegeben wurde.

        **FailedFile**  Die Binärdatei, die die fehlerhafte Funktion enthielt.
  •        **FailedFunction**  Der Name der Funktion, von der der Fehler stammt.
    
  •        **FailedLine**  Die Zeilennummer des Fehlers.
    
  •        **ReturnCode**  Der Rückgabecode der Funktion.
    

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.InitializeReserves

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn Reserven auf dem Gerät initialisiert werden. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FallbackInitUsed Gibt an, ob die Fallback-Initialisierung verwendet wird.

        **FinalUserFreeSpace**  Die Menge des freien Speicherplatzes des Benutzers nach der Initialisierung.
  •        **Flags**  Die Flags, die bei der Initialisierung des Update Reserve Managers verwendet werden.
    
  •        **FreeSpaceToLeaveInUpdateScratch**  Die Menge an Speicherplatz, die nach der Verwendung der Reserven freigelassen werden sollte.
    
  •        **HardReserveFinalSize**  Die endgültige Größe der Hard-Reserve.
    
  •        **HardReserveFinalUsedSpace**  Der verwendete Platz in der Hard-Reserve.
    
  •        **HardReserveInitialSize**  Die Größe der Hard-Reserve nach der Initialisierung.
    
  •        **HardReserveInitialUsedSpace**  Die Verwendung der Hard-Reserve nach der Initialisierung.
    
  •        **HardReserveTargetSize**  Die für die Hard-Reserve festgelegte Zielgröße.
    
  •        **InitialUserFreeSpace**  Der freie Speicherplatz des Benutzers während der Initialisierung.
    
  •        **PostUpgradeFreeSpace**  Der Wert für den freien Speicherplatz, der an den Update Reserve Manager übergeben wird, um die Reserve-Größe nach dem Upgrade zu ermitteln.
    
  •        **SoftReserveFinalSize**  Die endgültige Größe der Soft-Reserve.
    
  •        **SoftReserveFinalUsedSpace**  Der verwendete Platz in der Soft-Reserve.
    
  •        **SoftReserveInitialSize**  Die Soft-Reserve Größe nach der Initialisierung.
    
  •        **SoftReserveInitialUsedSpace**  Die Verwendung der Soft-Reserve nach der Initialisierung.
    
  •        **SoftReserveTargetSize**  Die für die Soft-Reserve festgelegte Zielgröße.
    
  •        **TargetUserFreeSpace**  Der freie Speicherplatz des Zielbenutzers, der an den Reserve-Manager übergeben wurde, um nachdem Upgrade die Reserve-Größe zu ermitteln.
    
  •        **UpdateScratchFinalUsedSpace**  Der verwendete Platz in der Scratch-Reserve.
    
  •        **UpdateScratchInitialUsedSpace**  Die Verwendung der Scratch-Reserve nach der Initialisierung.
    
  •        **UpdateScratchReserveFinalSize**  Die Verwendung der Scratch-Reserve nach der Initialisierung.
    
  •        **UpdateScratchReserveInitialSize**  Die Größe der Scratch-Reserve nach der Initialisierung.
    

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.InitializeUpdateReserveManager

Dieses Ereignis gibt Daten zum Update Reserve Manager zurück (inklusive Daten zur Initialisierung). Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ClientId Die ID der Aufrufer-Anwendung.

        **Flags**  Die aufgelisteten Flags, mit denen der Manager initialisiert wird.
  •        **FlightId**  Die Flight-ID des Inhalts, mit dem der aufrufende Client zurzeit arbeitet.
    
  •        **Offline**  Gibt an, ob der Reserve-Manager während des Offline-Vorgangs aufgerufen wird.
    
  •        **PolicyPassed**  Gibt an, ob der Computer Reserven verwenden kann.
    
  •        **ReturnCode**  Rückgabecode des Vorgangs.
    
  •        **Version**  Die Version des Update Reserve Managers.
    

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.PrepareTIForReserveInitialization

Dieses Ereignis wurde gesendet, als der Update Reserve Manager den Trusted Installer auf das Initialisieren von Reserven beim nächsten Start vorbereitete. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- FallbackLogicUsed Gibt an, ob die Fallback-Logik für die Initialisierung verwendet wurde.

        **Flags**  Die Flags, die an die Funktion übergeben werden, um den Trusted Installer auf die Initialisierung der Reserve vorzubereiten.

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.ReevaluatePolicy

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve Manager die Richtlinie erneut auswertet, um die Reserve-Verwendung zu ermitteln. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- PolicyChanged Gibt an, ob sich die Richtlinie geändert hat.

        **PolicyFailedEnum**  Der Grund für die fehlerhafte Richtlinie.
  •        **PolicyPassed**  Gibt an, ob die Richtlinie übergeben wurde.
    

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.RemovePendingHardReserveAdjustment

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve Manager eine ausstehende Anpassung einer festen Reserve entfernt. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.TurnOffReserves

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve Manager die Reserve-Funktionalität für bestimmte Vorgänge deaktiviert. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- Flags In der Funktion zur Deaktivierung von Reserven verwendete Flags.

        **HardReserveSize**  Die Größe der Hard-Reserve, wenn Deaktivieren aufgerufen wird.
  •        **HardReserveUsedSpace**  Der von der Hard-Reserve verwendete Speicherplatz, wenn Deaktivieren aufgerufen wird.
    
  •        **ScratchReserveSize**  Die Größe der Scratch-Reserve, wenn Deaktivieren aufgerufen wird.
    
  •        **ScratchReserveUsedSpace**  Der von der Scratch-Reserve verwendete Speicherplatz, wenn Deaktivieren aufgerufen wird.
    
  •        **SoftReserveSize**  Die Größe der Soft-Reserve, wenn Deaktivieren aufgerufen wird.
    
  •        **SoftReserveUsedSpace**  Die Menge der beim Aufruf von Deaktivieren verwendeten Soft-Reserve.
    

Microsoft.Windows.UpdateReserveManager.UpdatePendingHardReserveAdjustment

Dieses Ereignis wird gesendet, wenn der Update Reserve Manager die Größe der festen Reserve nach der Installation der optionalen Inhalte anpassen muss. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um Windows sicher und auf dem neuesten Stand zu halten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- ChangeSize Die Änderung der Größe der Hard-Reserve basierend auf dem Hinzufügen oder Entfernen von optionalen Inhalten.

        **Disposition**  Der Parameter für die Korrekturfunktion für die Hard-Reserven.
  •        **Flags**  Die Flags, die an die Anpassungsfunktion für Hard-Reserven übergeben wurden.
    
  •        **PendingHardReserveAdjustment**  Die letzte Änderungen der Größe der Hard-Reserve.
    
  •        **UpdateType**  Gibt an, ob die Änderung einer Erhöhung oder Verringerung der Größe der festen Reserve ist.
    

Winlogon-Ereignisse

Microsoft.Windows.Security.Winlogon.SetupCompleteLogon

Dieses Ereignis signalisiert den Abschluss des Einrichtungsvorgangs. Es tritt nur einmal bei der ersten Anmeldung auf.

XBOX-Ereignisse

Microsoft.Xbox.EraControl.EraVmTerminationReason

Dieses Ereignis wird beim Beenden von ERA VM ausgelöst.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- pfn Ein vollständiger Paketname.

        **reasonNumber**  Eine Zahl, die der Ursache zugeordnet ist.

Microsoft.Xbox.XceBridge.CS.1.0.0.9.0.1.SFR.XvdStreamingStart

Dieses Ereignis gibt an, dass beim Starten des Streamings beim XVDD-Streamingmodul ein Fehler aufgetreten ist.

Microsoft.Xbox.XceBridge.CS.1.0.0.9.0.2.SFR.XvdStreamingStart

Dieses Ereignis gibt an, dass beim Starten des Streamings beim XVDD-Streamingmodul ein Fehler aufgetreten ist.

XboxUpdate.NewSystemBoot

Dieses Ereignis gibt einen neuen ersten Start in das Systembetriebssystem an.

XDE-Ereignisse

Microsoft.Emulator.Xde.RunTime.SystemReady

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen über die XDE-Anwendung, um Leistungsprobleme im Zusammenhang mit dem Emulator-Start zu verstehen und zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- timeTakenMilliseconds Benötigte Zeit in Millisekunden, um für die Benutzerinteraktion bereit zu sein.

        **usingSnapshot**  „True“ bei Verwendung einer Momentaufnahme.

Microsoft.Emulator.Xde.RunTime.XdeStarted

Dieses Ereignis sendet grundlegende Informationen zum XDE-Prozess, um Probleme mit dem Emulatorstart zu beheben. Die bei diesem Ereignis gesammelten Daten werden verwendet, um die ordnungsgemäße Funktion von Windows aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Felder sind verfügbar:

- addUserToHyperVAdmins „True“, wenn der Benutzer der Gruppe „Hyper-V-Administrator“ hinzugefügt wurde.

        **addUserToPerformanceLogUsersGroup**  „True“, wenn der Benutzer zur Gruppe „Leistung“ hinzugefügt wurde.
  •        **automateFeatures**  „True“, wenn Automatisierung verwendet wird.
    
  •        **bootLanguage** Startsprache für einen Gast.
    
  •        **bootToSnapshot**  „True“, wenn ein Versuch zum Starten von einer Momentaufnahme unternommen werden soll.
    
  •        **com1PipeName**  Name der COM1-Pipe.
    
  •        **com2PipeName**  Name der COM2-Pipe.
    
  •        **diffDiskVhd**  Name des differenzierenden Datenträgers.
    
  •        **displayName**  Anzeigename.
    
  •        **fastShutdown**  „True“, wenn Sie ein schnelles Herunterfahren versuchen sollten.
    
  •        **gpuDisabled**  „True“, wenn GPU deaktiviert ist.
    
  •        **language**  Für die Benutzeroberfläche zu verwendende Sprache.
    
  •        **memSize**  Arbeitsspeichergröße.
    
  •        **natDisabled**  „True“, wenn NAT deaktiviert werden soll.
    
  •        **noStart**  „True“, wenn der virtuelle Computer nicht gestartet werden soll.
    
  •        **originalVideoResolution**  Die ursprüngliche Videoauflösung.
    
  •        **remoteFxDisabled**  GPU deaktivieren.
    
  •        **screenDiagonalSize**  Größe der Bildschirmdiagonale.
    
  •        **sensorsEnabled**  Im Gast zu aktivierende Sensoren.
    
  •        **showName**  „True“, wenn der Anzeigename auf der Benutzeroberfläche angezeigt werden soll.
    
  •        **showusage**  „True“, wenn die Nutzung angezeigt wurde.
    
  •        **silentSnapshot**  „True“, wenn eine automatischer Momentaufnahme erstellt wurde.
    
  •        **silentUi**  „True“, wenn Meldungsfelder unterdrückt werden sollen.
    
  •        **SKU** Die zu verwendende Emulator-SKU.
    
  •        **startedBy**  Das Programm, das den Emulator gestartet hat.
    
  •        **version**  Die Emulator-Version.
    
  •        **versionLong**  Das lange Format der Emulatorversion.
    
  •        **vhdPath**  Der VHD-Pfad.
    
  •        **videoResolution**  Die zu verwendende Videoauflösung.
    
  •        **virtualMachineName**  Der Name des virtuellen Computers.
    
  •        **waitForClientConnection**  „True“, wenn auf die Clientverbindung gewartet werden soll.
    
  •        **wp81NetworkStackDisabled**  Der WP 8.1-Netzwerkstapel ist deaktiviert.