Allgemeine Profileinstellungen in Windows-Terminal

Die unten aufgeführten Einstellungen sind spezifisch für die einzelnen eindeutigen Profile. Wenn Sie möchten, dass eine Einstellung auf alle Profile angewendet wird, können Sie sie dem Abschnitt defaults oberhalb der Profilliste in der Datei settings.json hinzufügen.

"defaults":
{
    // SETTINGS TO APPLY TO ALL PROFILES
},
"list":
[
    // PROFILE OBJECTS
]

Name

Dies ist der Name des Profils, der im Dropdownmenü angezeigt wird. Dieser Wert wird auch als „Titel“ verwendet, der beim Start an die Shell übergeben wird. Einige Shells (z. B. bash) können diesen Anfangswert möglicherweise ignorieren, während andere (Command Prompt, PowerShell) diesen Wert während der Lebensdauer der Anwendung verwenden. Dieses Verhalten von „Titel“ kann durch tabTitle außer Kraft gesetzt werden.

Eigenschaftenname:name

Erfordernis: Erforderlich

Akzeptiert: Zeichenfolge



Befehlszeile

Dies ist die ausführbare Datei, die im Profil verwendet wird.

Eigenschaftenname:commandline

Erfordernis: Optional

Akzeptiert: Name der ausführbaren Datei als Zeichenfolge

Standardwert:"cmd.exe"



Startverzeichnis

Dies ist das Verzeichnis, in dem die Shell beim Laden gestartet wird.

Eigenschaftenname:startingDirectory

Erfordernis: Optional

Akzeptiert: Speicherort des Ordners als Zeichenfolge

Standardwert:"%USERPROFILE%"

Beispiel: Starten Sie das PowerShell-Profil im Ordner GitHubRepos Ihres Verzeichnisses Dokumente, indem Sie das powershell.exe-Profil suchen und "startingDirectory": "%USERPROFILE%/Documents/GitHubRepos", hinzufügen.

Beispiel mit WSL: Verwenden Sie beim Festlegen des Startverzeichnisses für eine Linux-Distribution, die über WSL installiert wurde, das folgende Format: "startingDirectory": "\\\\wsl$\\DISTRO NAME\\home\\USERNAME". Ersetzen Sie die Platzhalter dabei durch die entsprechenden Namen Ihrer Distribution. Beispielsweise "startingDirectory": "\\\\wsl$\\Ubuntu-20.04\\home\\user1". Wenn Sie die Einstellungsbenutzeroberfläche von Windows-Terminal anstelle der Datei settings.json für die Angabe dieses Pfads verwenden, können Sie mithilfe der Schaltfläche Durchsuchen... Ihr Startverzeichnis auswählen oder den WSL-Pfad als //wsl.localhost/DISTRO NAME/home/USERNAME eingeben. Beispielsweise //wsl.localhost/Ubuntu-20.04/home/user1.

Standardverhalten: Wenn für „startingDirectory“ kein Wert angegeben ist, erhalten Sie je nach Startort des Terminals unterschiedliche Ergebnisse:

  • Wenn Sie Windows-Terminal über die Startmenü ausführen: C:\windows\system32
  • Wenn Sie wt.exe über die Startmenü ausführen: C:\windows\system32
  • Wenn Sie wt.exe über Win+R ausführen: %USERPROFILE%
  • Wenn Sie wt.exe über die Explorer-Adressleiste ausführen: den Ordner, den Sie sich gerade angesehen haben.

Hinweis

Umgekehrte Schrägstriche müssen mit einem Escapezeichen versehen werden. Beispielsweise sollte C:\Users\USERNAME\Documents wie folgt eingegeben werden: C:\\Users\\USERNAME\\Documents.


Symbol

Hiermit wird das Symbol festgelegt, das in der Registerkarte, im Dropdownmenü, in der Sprungliste und in der Registerkartenumschaltung angezeigt wird.

Eigenschaftenname:icon

Erfordernis: Optional

Akzeptiert: Speicherort der Datei als Zeichenfolge oder ein Emoji

Beispiel: Wenn Sie das Symbolbild ubuntu.ico im Ordner unter %LOCALAPPDATA%\Packages\Microsoft.WindowsTerminal_8wekyb3d8bbwe\RoamingState platzieren, können Sie das Symbol anzeigen, indem Sie diese Zeile zu dem Profil in Ihrer Datei settings.json hinzufügen: "icon": "ms-appdata:///roaming/ubuntu.ico".


___

Registerkartentitel

Wenn diese Einstellung festgelegt ist, ersetzt sie name als Titel, der beim Start an die Shell übergeben wird. Einige Shells (z. B. bash) können diesen Anfangswert möglicherweise ignorieren, während andere (Command Prompt, PowerShell) diesen Wert während der Lebensdauer der Anwendung verwenden. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie Ihren Titel von der Shell festlegen lassen können, besuchen Sie das Tutorial zu Registerkartentiteln.

Eigenschaftenname:tabTitle

Erfordernis: Optional

Akzeptiert: Zeichenfolge


___

Automatisches Ausführen als Administrator

Wenn diese Einstellung festgelegt ist, wird dieses Profil standardmäßig automatisch in einem Fenster mit erhöhten Rechten (als Administrator ausgeführt) geöffnet. Wenn Sie dieses Profil in einem nicht erhöhten Fenster ausführen, wird ein neues Terminalfenster mit erhöhten Rechten zum Hosten dieses Profils erstellt. Wenn Sie dieses Profil in einem Fenster mit bereits erhöhten Rechten starten, wird es als neue Registerkarte geöffnet.

Wenn diese Eigenschaft auf falsefestgelegt ist, wird beim Öffnen dieses Profils in einem Fenster mit erhöhten Rechten kein Fenster ohne erhöhte Rechte geöffnet, um dieses Profil zu hosten. Das Profil wird einfach im Fenster mit erhöhten Rechten geöffnet, das als Administrator ausgeführt wird.

Wenn Sie diese Eigenschaft in profiles.defaults festlegen, werden alle Profile standardmäßig als Administrator gestartet, es sei denn, dies wird durch spezifisches Festlegen auf FALSE außer Kraft gesetzt.

Diese Eigenschaft kann in den Aktionen newTab und splitPane mit der Eigenschaft elevate außer Kraft gesetzt werden.

Registerkarten mit erhöhten und nicht erhöhten Rechten können nicht im gleichen Terminalfenster vorhanden sein. Weitere Details finden Sie unter Häufig gestellte Fragen (FAQ).

Eigenschaftenname:elevate

Erfordernis: Optional

Akzeptiert:true, false

Standardwert:false


___

Profil aus Dropdownliste ausblenden

Wenn hidden auf true festgelegt ist, wird das Profil nicht in der Liste der Profile angezeigt. Dies kann verwendet werden, um Standardprofile und dynamisch generierte Profile auszublenden, während sie in der Einstellungsdatei beibehalten werden. Weitere Informationen zu dynamischen Profilen finden Sie auf der Seite Dynamische Profile.

Eigenschaftenname:hidden

Erfordernis: Optional

Akzeptiert:true, false

Standardwert:false