Erste Schritte mit C++/WinRT

Wichtig

Informationen zum Einrichten von Visual Studio für die C++/WinRT-Entwicklung – einschließlich Installieren und Verwenden der C++/WinRT Visual Studio-Erweiterung (VSIX) und des NuGet-Pakets (die zusammen die Projektvorlage und Buildunterstützung bereitstellen) – finden Sie unter Visual Studio-Unterstützung für C++/WinRT.

Um Sie bei der Verwendung von C++/WinRT schnell auf den neuesten Stand zu bringen, führt Sie dieses Thema durch ein einfaches Codebeispiel, das auf einem neuen Windows Console Application (C++/WinRT) -Projekt basiert. Dieses Thema zeigt außerdem das Hinzufügen von C++/WinRT-Unterstützung zu einem Windows Desktop-Anwendungsprojekt.

Hinweis

Wir empfehlen zwar, dass Sie mit den neuesten Versionen von Visual Studio und dem Windows SDK entwickeln, doch wenn Sie Visual Studio 2017 (Version 15.8.0 oder höher) und als Zielversion Windows SDK Version 10.0.17134.0 (Windows 10, Version 1803) verwenden, tritt beim Kompilieren eines neu erstellten C++/WinRT-Projekts möglicherweise der Fehler „Fehler C3861: 'from_abi': Bezeichner wurde nicht gefunden“ zusammen mit anderen Fehlern auf, die von base.h verursacht werden. Die Lösung besteht darin, für das Projekt eine höhere (konformere) Version des Windows SDK zu verwenden oder die Projekteigenschaft C/C++>Sprache>Konformitätsmodus: Nein festzulegen (auch wenn /permissive- in der Projekteigenschaft C/C++>Sprache>Befehlszeile unter Zusätzliche Optionen angezeigt wird. Löschen Sie es dann).

Ein Schnelleinstieg in C++/WinRT

Erstellen Sie ein neues Windows Console Application (C++/WinRT) -Projekt.

Bearbeiten Sie pch.h und main.cpp folgendermaßen.

// pch.h
#pragma once
#include <winrt/Windows.Foundation.Collections.h>
#include <winrt/Windows.Web.Syndication.h>
#include <iostream>
// main.cpp
#include "pch.h"

using namespace winrt;
using namespace Windows::Foundation;
using namespace Windows::Web::Syndication;

int main()
{
    winrt::init_apartment();

    Uri rssFeedUri{ L"https://blogs.windows.com/feed" };
    SyndicationClient syndicationClient;
    SyndicationFeed syndicationFeed = syndicationClient.RetrieveFeedAsync(rssFeedUri).get();
    for (const SyndicationItem syndicationItem : syndicationFeed.Items())
    {
        winrt::hstring titleAsHstring = syndicationItem.Title().Text();
        std::wcout << titleAsHstring.c_str() << std::endl;
    }
}

Wir nehmen uns das kurze Codebeispiel oben Stück für Stück vor und erläutern, was in jedem Teil passiert.

#include <winrt/Windows.Foundation.Collections.h>
#include <winrt/Windows.Web.Syndication.h>

Mit den Standardprojekteinstellungen kommen die enthaltenen Header aus dem Windows SDK aus dem Ordner %WindowsSdkDir%Include<WindowsTargetPlatformVersion>\cppwinrt\winrt. Visual Studio bezieht diesen Pfad in sein IncludePath-Makro ein. Es gibt aber keine strenge Abhängigkeit vom Windows SDK, da Ihr Projekt (über das Tool cppwinrt.exe) die gleichen Header im Ordner $(GeneratedFilesDir) Ihres Projekts erstellt. Sie werden aus diesem Ordner geladen, wenn sie an anderer Stelle nicht gefunden werden oder Sie die Einstellungen des Projekts ändern.

Die Header enthalten Windows-APIs, die in C++/WinRT projiziert werden. Anders ausgedrückt: Für jeden einzelnen Windows-Typ definiert C++/WinRT ein C++-freundliches Äquivalent (wird als projizierter Typ bezeichnet). Ein projizierter Typ verfügt über den gleichen vollqualifizierten Namen wie der Windows-Typ, befindet sich aber im C++/winrt-Namespace. Wenn Sie diese in Ihrem vorkompilierten Header platzieren, werden die inkrementellen Buildzeiten reduziert.

Wichtig

Wann immer Sie einen Typ aus einem Windows-Namespace verwenden möchten, müssen Sie ein #include für die entsprechende C++/WinRT-Windows-Namespace-Headerdatei ausführen, wie oben gezeigt ein. Der zugehörige Header ist derjenige mit dem gleichen Namen wie der Namespace des Typs. Um z. B. die C++/WinRT-Projektion für die Laufzeitklasse Windows::Foundation::Collections::PropertySet zu verwenden, schließen Sie den winrt/Windows.Foundation.Collections.h-Header ein.

Es ist üblich, dass ein C++/WinRT-Projektionsheader automatisch seine übergeordnete Namespace-Headerdatei einschließt. So schließt winrt/Windows.Foundation.Collections.h beispielsweise winrt/Windows.Foundation.h ein. Aber Sie sollten sich nicht auf dieses Verhalten verlassen, da es sich um ein Implementierungsdetail handelt, das mit der Zeit geändert werden kann. Sie müssen explizit alle benötigten Header einschließen.

using namespace winrt;
using namespace Windows::Foundation;
using namespace Windows::Web::Syndication;

Die using namespace-Anweisungen sind optional, aber praktisch. Das oben gezeigte Muster für diese Richtlinien (das unqualifiziertes Nachschlagen von Namen für alles im Winrt-Namespace ermöglicht) eignet sich, wenn Sie ein neues Projekt beginnen und C++/WinRT die einzige Sprachprojektion ist, die Sie innerhalb dieses Projekts verwenden. Wenn Sie andererseits C++/WinRT-Code mit C++/CX und/oder SDK-ABI-Code (Application Binary Interface) kombinieren (Sie entweder daraus portieren oder damit interagieren, für eines oder beide dieser Modelle), dann lesen Sie die Themen Interoperabilität zwischen C++/WinRT und C++/CX, Wechsel zu C++/WinRT von C++/CX und Interoperabilität zwischen C++/WinRT und der ABI.

winrt::init_apartment();

Der Aufruf von winrt::init_apartment initialisiert den Thread in der Windows Runtime; standardmäßig in einem Multithread-Apartment. Der Aufruf initialisiert darüber hinaus auch COM.

Uri rssFeedUri{ L"https://blogs.windows.com/feed" };
SyndicationClient syndicationClient;

Nehmen Sie eine Stapelzuordnung für zwei Objekte vor: Sie stellen den URI des Windows-Blogs und einen Syndication-Client dar. Wir erstellen den URI mit einem einfachen Wide-String-Literal (unter Verarbeitung von Zeichenfolgen in C++/WinRT finden Sie weitere Möglichkeiten zum Arbeiten mit Zeichenfolgen).

SyndicationFeed syndicationFeed = syndicationClient.RetrieveFeedAsync(rssFeedUri).get();

SyndicationClient::RetrieveFeedAsync ist ein Beispiel für eine asynchrone Windows-Runtime-Funktion. Das Codebeispiel erhält von RetrieveFeedAsync ein Objekt für einen asynchronen Vorgang. Es ruft get für dieses Objekt auf, um den aufrufenden Thread zu blockieren und auf das Ergebnis zu warten (in diesem Fall einen Syndication-Feed). Weitere Informationen über Parallelität und Non-Blocking-Techniken finden Sie unter Parallelität und asynchrone Vorgänge mit C++/WinRT.

for (const SyndicationItem syndicationItem : syndicationFeed.Items()) { ... }

SyndicationFeed.Items ist ein Bereich, der durch die Iteratoren definiert wird, die von den begin- und end-Funktionen (oder deren constant-, reverse- und constant-reverse-Varianten) zurückgegeben werden. Aus diesem Grund können Sie Items entweder mit einer bereichsbasierten for-Anweisung oder mit der Template-Funktion std::for_each auflisten. Immer, wenn Sie eine Iteration in einer Windows Runtime-Sammlung wie dieser ausführen, ist ein Einschluss mithilfe von #include <winrt/Windows.Foundation.Collections.h> erforderlich.

winrt::hstring titleAsHstring = syndicationItem.Title().Text();
std::wcout << titleAsHstring.c_str() << std::endl;

Der Code erhält dann den Titeltext des Feeds als winrt::hstring-Objekt (siehe String-Verarbeitung in C++/WinRT). hstring wird dann mithilfe der c_str-Funktion ausgegeben, die das Muster wiedergibt, das für Zeichenfolgen der C++-Standardbibliothek verwendet wird.

Wie Sie sehen können, unterstützt C++/WinRT moderne, klassenähnliche C++ Ausdrücke wie syndicationItem.Title().Text(). Dies ist ein anderer und saubererer Programmierstil als die traditionelle COM-Programmierung. Du brauchst weder COM direkt zu initialisieren noch mit COM-Zeigern zu arbeiten.

Sie brauchen auch keine HRESULT-Rückgabecodes zu verarbeiten. Für einen natürlichen und modernen Programmierstil konvertiert C++/WinRT HRESULTs-Fehler in Ausnahmen, wie z.B. winrt::hresult-error. Weitere Informationen zur Fehlerbehandlung sowie Codebeispiele finden Sie unter Fehlerbehandlung bei C++/WinRT.

Ändern eines Windows Desktop-Anwendungsprojekts, um C++/WinRT-Unterstützung hinzuzufügen

Einige Desktopprojekte (z. B. die WinUI 3-Vorlagen in Visual Studio) verfügen über integrierte C++/WinRT-Unterstützung.

In diesem Abschnitt erfahren Sie aber, wie Sie jedem eventuell vorhandenen Windows Desktop-Anwendungsprojekt C++/WinRT-Unterstützung hinzufügen können. Wenn Sie nicht über ein Windows Desktop-Anwendungsprojekt verfügen, können Sie diese Schritte nachvollziehen, indem Sie im ersten Schritt eins erstellen. Öffnen Sie beispielsweise Visual Studio, und erstellen Sie ein Visual C++>Windows Desktop>Windows-Desktopanwendung-Projekt.

Optional können Sie die Erweiterung C++/WinRT Visual Studio Extension (VSIX) und das NuGet-Paket installieren. Details dazu finden Sie unter Visual Studio-Unterstützung für C++/WinRT.

Festlegen von Projekteigenschaften

Wechseln Sie zu den Projekteigenschaften Allgemein>Windows SDK-Version, und wählen Sie Alle Konfigurationen und Alle Plattformen aus. Achten Sie darauf, dass die Windows SDK-Version auf 10.0.17134.0 (Windows 10, Version 1803) oder höher festgelegt ist.

Bestätigen Sie, dass Sie nicht von Warum wird mein neues Projekt nicht kompiliert? betroffen sind.

Da C++/WinRT Features aus dem C++17-Standard verwendet, legen Sie die Projekteigenschaft C/C++>Sprache>C++-Sprachstandard auf ISO C++17 Standard (/std:c++17) fest.

Der vorkompilierte Header

Die Standardprojektvorlage erstellt für Sie einen vorkompilierten Header, der entweder framework.h oder stdafx.h benannt ist. Benennen Sie ihn in pch.h um. Wenn eine stdafx.cpp-Datei vorhanden ist, benennen Sie diese in pch.cpp um. Legen Sie die Projekteigenschaft C/C++>Vorkompilierte Header>Vorkompilierter Header auf Erstellen (/Yc) und Vorkompilierte Headerdatei auf pch.h fest.

Suchen Sie alle #include "framework.h" (oder #include "stdafx.h"), und ersetzen Sie sie durch #include "pch.h".

Schließen Sie winrt/base.h in pch.h ein.

// pch.h
...
#include <winrt/base.h>

Verknüpfen

Die C++/WinRT-Sprachprojektion hängt von bestimmten freien (nicht Member-) Funktionen der Windows Runtime und von Einstiegspunkten ab, die eine Verknüpfung mit der WindowsApp.lib „Umbrella“-Bibliothek erfordern. In diesem Abschnitt werden drei Verfahren beschrieben, wie die Verknüpfungsanforderung erfüllt werden kann.

Die erste Option besteht darin, Ihrem Visual Studio-Projekt alle C++/WinRT-MSBuild-Eigenschaften und -Ziele hinzuzufügen. Installieren Sie zu diesem Zweck das Microsoft.Windows.CppWinRT NuGet-Paket in Ihrem Projekt. Öffnen Sie das Projekt in Visual Studio, klicken Sie auf Projekt>NuGet-Pakete verwalten...>Durchsuchen, geben oder fügen Sie Microsoft.Windows.CppWinRT in das Suchfeld ein, wählen Sie das Element in den Suchergebnissen aus, und klicken Sie dann auf Installieren, um das Paket für das Projekt zu installieren.

Sie können auch die Verknüpfungseinstellungen des Projekts verwenden, um WindowsApp.lib explizit zu verknüpfen. Oder Sie können das im Quellcode erledigen (z.B. in pch.h), wie hier gezeigt.

#pragma comment(lib, "windowsapp")

Jetzt können Sie kompilieren und verknüpfen und Ihrem Projekt C++/WinRT-Code hinzufügen (beispielsweise Code ähnlich dem im Abschnitt Schnelleinstieg zu C++/WinRT oben).

Die drei wichtigsten Szenarien für C++/WinRT

Wenn Sie C++/WinRT verwenden und sich damit ebenso wie mit der restlichen Dokumentation hier vertraut machen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass es drei Hauptszenarien gibt, die in den folgenden Abschnitten beschrieben werden.

Verwenden von Windows-APIs und -Typen

Mit anderen Worten: Es geht um das Verwenden oder Aufrufen von APIs. Beispiele sind API-Aufrufe für die Kommunikation über Bluetooth, das Streamen und Präsentieren von Videos, die Integration in die Windows-Shell usw. C++/WinRT unterstützt diese Kategorie von Szenarien uneingeschränkt. Weitere Informationen finden Sie unter Nutzen von APIs mit C++/WinRT.

Erstellen von Windows-APIs und -Typen

Das heißt, das Erstellen von APIs und Typen. Beispielsweise werden die Arten von APIs erzeugt, die im Abschnitt oben beschrieben werden, die Grafik-APIs oder die Speicher- und Dateisystem-APIs, die Netzwerk-APIs usw. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von APIs mit C++/WinRT.

Das Erstellen von APIs mit C++/WinRT ist etwas komplizierter als deren Verwendung, da Sie die Form der API mit IDL definieren müssen, bevor Sie sie implementieren können. Eine exemplarische Vorgehensweise finden Sie unter XAML-Steuerelemente: Binden an eine C++/WinRT-Eigenschaft.

XAML-Anwendungen

Dieses Szenario dient dem Entwickeln von Anwendungen und Steuerelementen im XAML-UI-Framework. Das Arbeiten in einer XAML-Anwendung vereint Nutzung und Erstellung. Da XAML heute jedoch das vorherrschende UI-Framework unter Windows ist und dessen Auswirkungen auf die Windows-Runtime entsprechend zunehmen, verdient es eine eigene Kategorie von Szenarien.

Beachten Sie, dass XAML am besten für Programmiersprachen geeignet ist, die Reflektion unterstützen. In C++/WinRT müssen Sie manchmal einen etwas höheren Aufwand betreiben, um mit dem XAML-Framework zusammenzuarbeiten. Alle diese Fälle werden in der Dokumentation behandelt. Ein guter Ausgangspunkt ist XAML-Steuerelemente: Binden an eine C++/WinRT-Eigenschaft sowie Benutzerdefinierte (vorlagenbasierte) XAML-Steuerelemente mit C++/WinRT.

Beispiel-Apps in C++/WinRT

Unter Wo finde ich C++/WinRT-Beispiel-Apps? finden Sie weitere Informationen.

Wichtige APIs