Kriterien für Namendiensteinträge

Die folgenden Kriterien werden beim Verarbeiten von Namensdiensteinträgen verwendet:

  • Wenn Sie einen Nicht-NULL-Eintragsnamen für RpcNsBindingLookupBegin bereitstellen, ist dieser Eintrag der einzige Eintrag, der nach Bindungshandpunkten gesucht wird. Wenn Sie NULL übergeben, werden alle Einträge in Ihrer Anmeldedomäne durchsucht. Beachten Sie, dass dies keine vertrauenswürdigen Domänen enthält.
  • Wenn Sie einen Schnittstellenhandpunkt bereitstellen, werden Bindungspunkte nur von einem Eintrag zurückgegeben, wenn der Schnittstellenabschnitt des Eintrags eine kompatible Version dieser Schnittstelle UUID enthält. Das heißt, die Hauptversionsnummer muss identisch mit Ihrer Schnittstellen-UUID sein, während die Nebenversionsnummer gleich oder größer sein muss als Ihre.
  • Wenn Sie eine Objekt-UUID bereitstellen, werden Bindungshandpunkte nur aus einem Eintrag zurückgegeben, wenn der Objekt-UUID-Abschnitt des Eintrags diesen bestimmten Objekt-UUID enthält.

Wenn ein Name-Diensteintrag die oben beschriebenen Kriterien überlebt, werden alle Bindungshandpunkte aus diesen Einträgen gesammelt. Behandelt mit einer Protokollsequenz, die vom Client nicht unterstützt wird, werden verworfen und die verbleibenden Handle werden als Ausgabe von RpcNsBindingLookupNext zurückgegeben.