Share via


Ändern des SharePoint-Domänennamens

Als Sie sich zum ersten Mal für Microsoft 365 registriert haben, wurde eine onmicrosoft.com-Domäne erstellt. Auch wenn Sie später eine benutzerdefinierte Domäne hinzugefügt haben, wird die ursprüngliche onmicrosoft.com-Domäne für all Ihre SharePoint- und OneDrive-URLs verwendet.

Wenn Ihr organization ein Rebranding, eine Fusion oder eine Übernahme durchlaufen hat und die Domäne in Ihren SharePoint- und OneDrive-URLs ändern muss, können Sie dies mithilfe von PowerShell tun. Wenn ihr organization Name beispielsweise von Contoso in Fabrikam geändert wurde, können Sie Ihre SharePoint-URLs von in contoso.sharepoint.comfabrikam.sharepoint.comändern.

Wichtig

  • Die Standardversion dieses Features ist derzeit für Organisationen verfügbar, die nicht mehr als 10.000 SharePoint-Websites und OneDrive-Konten zusammen haben.
  • Die erweiterte Mandantenbenennung ist für Organisationen verfügbar, die insgesamt weniger als 100.000 Websites haben, die mit der erweiterten SharePoint-Verwaltung verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterte Mandantenbenennung.

Hinweis

  • Diese Änderung betrifft nur SharePoint- und OneDrive-URLs. Es wirkt sich nicht auf E-Mail-Adressen aus.
  • Informationen zum Ändern einer Websiteadresse, z. B. von https://contoso.sharepoint.com/sites/sample1 in https://contoso.sharepoint.com/sites/sample2, finden Sie unter Ändern einer Websiteadresse.
  • Dieses Feature ist nicht für Organisationen verfügbar, die Multi-Geo eingerichtet haben.
  • Wenn Ihr organization spezielle Clouds oder Government-Clouds (GCC, GCC High, DoD usw.) verwendet oder weiterhin über eine .de-Domäne verfügt, kann Ihr Domänenname nicht geändert werden.
  • Wenn Sie Ihre SharePoint-Domäne umbenennen, erstellen wir eine Umleitung an der vorherigen Adresse, die 1 Jahr nach der Umbenennung abläuft.
  • Sie können Ihre SharePoint-Domäne nur einmal umbenennen. Wenn Sie zusätzliche Umbenennungen benötigen, senden Sie eine Supportanfrage, indem Sie mehrmals SharePoint-Mandanten umbenennen auswählen.
  • Das Zurücksetzen ihres SharePoint-Domänennamens auf den ursprünglichen Namen nach dem Umbenennen wird nicht unterstützt. Wenn Sie Ihre SharePoint-Domäne von contoso.sharepoint.com zu fabrikam.sharepoint.com ändern, wird das Zurückändern in contoso.sharepoint.com nicht unterstützt.

Einschränkungen

Geringe Auswirkung

App/Feature Einschränkung Aktion erforderlich
Menüelemente der Hubwebsite Obwohl die Menüelemente weiterhin funktionieren, werden Elemente, die absolute URLs enthalten, nicht geändert. Bearbeiten Sie die Menüelemente, und ändern Sie bei Bedarf die URLs in den neuen Domänennamen.
Office-Listen „Zuletzt verwendet“ und „Angeheftet“ Diese Listen werden je nach Nutzung im Laufe der Zeit aktualisiert. Keiner
Office.com Die Aktualisierung der URLs bei https://www.office.com kann 24 Stunden dauern. Keiner
OneDrive Nur der Domänennameteil in den URLs wird geändert. Der relative Pfad, der auf dem Benutzerprinzipalnamen (User Principle Name, UPN) basiert, wird nicht geändert. Keiner
OneDrive-Synchronisations-App (OneDrive.exe) Erfordert für alle Benutzer Version 17.3.6943.0625 oder höher. Stellen Sie sicher, dass die URLs "oneclient.sfx.ms" und "g.live.com." nicht blockiert sind und dass alle Computer in Ihrem organization sie erreichen können, um Updates anzuwenden.
OneDrive-Synchronisations-App (OneDrive.exe) Der in Office angezeigte Organisationsname wurde nicht geändert. (Die App zeigt beispielsweise den alten Ordnernamen C:\Users\Sophia\OneDrive – Contoso) Benutzer können Ihre Konten in der Office-App trennen und erneut verbinden.
OneNote Erfordert eine aktuelle Version von OneNote. Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer die folgenden Versionen installiert haben:
OneNote-Desktop-App: Version 16.0.8326.2096 oder höher.
OneNote für Windows 10: Version 16.0.8431.1006 oder höher.
OneNote Mobile App: Version 16.0.8431.1011 oder höher.
OneNote Während der Domänenname geändert wird, erhalten Benutzer möglicherweise eine Fehlermeldung bezüglich der Notizbuchsynchronisierung. Keiner
Mobile SharePoint-Apps Erfordert eine aktuelle Version der mobile App. Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer die folgenden Versionen installiert haben:
iOS: 4.20.0 oder höher.
Android: 3.21.0 oder höher.
Mobile SharePoint-Apps Während der Domänenname geändert wird, erhalten Benutzer möglicherweise eine Fehlermeldung bezüglich der Notizbuchsynchronisierung. Keiner
Suche und Delve Der Suchindex nimmt eine Weile in Anspruch, um neue URL-Änderungen widerzuspiegeln. Keine. Als Benchmark werden Websites mit unter 100.000 Dokumenten häufig in 3 Tagen aktualisiert. Bei Websites mit mehr als 100.000 Dokumenten können die Updates je nach Datenverkehr einige Wochen dauern.
Suche und Delve Suchergebnisse können möglicherweise unvollständig sein, oder Ergebnisse für die ursprünglichen URLs zurücksenden, bis der Suchindex aktualisiert wurde. Keiner
SharePoint-Inhalte Obwohl Inhalte (z. B. Text auf Seiten), die den Domänennamen enthalten, weiterhin funktionieren, werden sie nicht aktualisiert, um den neuen Namen anzuzeigen. Suchen Sie nach dem alten Domänennamen und bearbeiten Sie Inhalte, damit sie den neuen Domänennamen anzeigen.

Mittlere Auswirkung

App/Feature Einschränkung Aktion erforderlich
Benutzerdefinierte Apps und Gruppenrichtlinienobjekte Absolute URLs, die in diese Apps und Objekte eingebettet sind, sind nicht geändert. Bearbeiten Sie benutzerdefinierte Apps und Active Directory-Gruppenrichtlinienobjekte, die absolute URLs enthalten, und ändern Sie bei Bedarf die URLs in die neuen Domänennamen. Bestätigen Sie bei Herausgebern von Drittanbieter-Apps, dass Apps keine absoluten URLs enthalten.
Benutzerdefinierte und Drittanbieter-Apps Einige Apps verarbeiten das HTTP 308 direct möglicherweise nicht richtig. Bearbeiten Sie benutzerdefinierte Apps und arbeiten Sie mit Herausgebern von Drittanbieter-Apps zusammen, um sicherzustellen, dass sie HTTP 308-Antworten richtig verarbeiten.
Delve Es kann 24 Stunden dauern, bis Personenprofile angezeigt werden können. Keiner
eDiscovery Haltebereiche können erst entfernt werden, wenn Sie die URLs aktualisieren. Ändern Sie im Microsoft Purview-Compliance-Portal die eDiscovery-Hold-URLs auf den neuen Domänennamen.
InfoPath-Formularen Forms, die eine SharePoint-Verbindung als Datenquelle verwenden, funktionieren nicht. Verbinden Sie diese Formulare mit SharePoint neu.
Microsoft 365-Archiv Archivierte Websites werden nicht umbenannt. Reaktivieren Sie archivierte Websites vor der Umbenennung.
Vermeiden Sie die Archivierung von Websites während der Umbenennung.
Microsoft Forms Forms, die die Möglichkeit haben, Anlagen in Antworten hochzuladen, funktionieren nicht. Entfernen Sie die Schaltfläche „Hochladen“, und fügen Sie sie im Formular erneut hinzu.
Office-Apps Während der Domänenname geändert wird, tritt für Benutzer beim Speichern von Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumenten, die sich auf einer Website oder OneDrive befinden, möglicherweise ein Fehler auf. Versuchen Sie erneut, das Dokument zu speichern, und ändern Sie bei Bedarf die URL des Speicherorts.
OneDrive Die Schnellzugriffslinks in OneDrive und SharePoint funktionieren nicht. Es ist keine Aktion verfügbar.
Power Automate Anforderungsabmeldungsflüsse, die SharePoint als Verbindung verwenden, funktionieren nicht. Entfernen Sie den Anforderungsabmeldungsfluss, und erstellen Sie ihn erneut.
Power Automate Flüsse, die als Lösungen mit verwalteten Ebenen bereitgestellt werden, die SharePoint als Verbindung verwenden, funktionieren nicht. Entfernen Sie die Flüsse, und erstellen Sie sie erneut.
Power Automate Einige reguläre Flows funktionieren nach der Umbenennung nicht mehr. Im Rahmen des Umbenennungsvorgangs werden Updates für Power Automate versucht, aber eine kleine Teilmenge kann aufgrund von Dienstproblemen fehlschlagen. Aktualisieren Sie für alle identifizierten Flows, die nicht funktionieren, die URL manuell.
Power BI Power BI-Berichte, die SharePoint-Verbindungen als Datenquelle verwenden, funktionieren nicht. Laden Sie vor dem Ändern Ihres Domänennamens die Power BI-Berichte, die SharePoint-Verbindungen als Datenquelle verwenden, als PBIX-Datei herunter. Nachdem Sie den Domänennamen geändert haben, bearbeiten Sie die Verbindungen in der Power BI Desktop-App und veröffentlichen Sie den Bericht erneut.
Power BI-Berichte, die nicht in der Power BI Desktop App erstellt oder verwaltet werden, müssen neu erstellt werden.
Project Online Workflows, die "in Flight" ausgeführt werden, werden nicht abgeschlossen und werden verwaist.
Die Workflowinstanzen können nicht initiiert werden.
Die Zuordnung zu vorherigen Workflowinstanzen ist nicht verfügbar und wird verwaist.
Stellen Sie vor dem Ändern Ihres Domänennamens sicher, dass alle ausgeführten Workflows abgeschlossen sind. Nachdem Sie den Domänennamen geändert haben, veröffentlichen Sie die Workflows erneut. Sie können sie dann in Project Web App auf "In Flight" zurücksetzen, indem Sie zu PWA-Einstellungen > Workflows ändern oder neu starten wechseln.
Project Online In Workflows eingebettete URLs werden nicht geändert. Wenn beispielsweise ein Workflow die eingebettete URL contoso.sharepoint.com enthält, ist es nicht geändert. Dies kann die Funktionalität des Workflows beeinflussen. Workflows, die URLs enthalten, die auf den ursprünglichen Domänennamen verweisen, küssen möglicherweise auf den neuen Domänennamen aktualisiert werden.
Project Online Verweise auf PWA-Websites in Project Online unter https://project.microsoft.com funktionieren nicht. Ändern Sie in Project Online unter https://project.microsoft.comdie URL der PWA-Websites unter Einstellungen > Meine PWA-Website.
Project Online Benutzerdefinierte Excel-Berichte, die Microsoft Project-Datenverbindungen als Datenquelle verwenden, funktionieren nicht. Diese Berichte müssen erneut verbunden werden.
Project Pro Die App funktioniert erst, wenn Sie die URL der PWA-Website aktualisieren. Stellen Sie vor dem Ändern Ihres Domänennamens sicher, dass alle Projekte, die in Project Pro ausgecheckt sind, eingecheckt sind. Nachdem Sie den Domänennamen geändert haben, ändern Sie die URL der PWA-Website unter Dateiinformationen >> Konten verwalten.
SharePoint 2013-Workflows Workflows, die ausgeführt werden, werden nicht abgeschlossen und werden verwaist.
Die neuen 2013-Workflowinstanzen können nicht initiiert werden.
Die Zuordnung zu vorherigen Workflowinstanzen ist nicht verfügbar und wird verwaist.
Stellen Sie vor dem Ändern Ihres Domänennamens sicher, dass alle ausgeführten Workflows abgeschlossen sind. Nachdem Sie den Domänennamen geändert haben, veröffentlichen Sie die Workflows erneut.
SharePoint 2013-Workflows In Workflows eingebettete URLs werden nicht geändert. Wenn beispielsweise ein Workflow die eingebettete URL contoso.sharepoint.com enthält, ist es nicht geändert. Dies kann die Funktionalität des Workflows beeinflussen. Workflows, die URLs enthalten, die auf den ursprünglichen Domänennamen verweisen, küssen möglicherweise auf den neuen Domänennamen aktualisiert werden.
SharePoint-Add-Ins Add-Ins können möglicherweise nicht wie erwartet funktionieren. Die Add-Ins müssen möglicherweise erneut veröffentlicht werden.
Überprüfen Sie die App-Konfigurationseinstellungen in Microsoft Entra ID für das Add-In, und aktualisieren Sie alle URLs auf den neuen Domänennamen.
Aktualisieren Sie für SPFx-Anwendungen in Microsoft Entra ID die Authentifizierungs-URLs in die neue Domäne für den SharePoint Online-Clienterweiterungswebanwendungsprinzipal.
SharePoint-Hubwebsites Websites, die als Hubwebsites registriert sind, funktionieren nicht. Heben Sie die Registrierung der betroffenen Websites als Hubwebsites im SharePoint Admin Center auf, und registrieren Sie sie nach dem Umbenennen wieder.
SharePoint-Webparts Einige Webparts funktionieren möglicherweise nicht wie erwartet. Die Webparts können direkte URL-Verweise verwenden. Aktualisieren Sie die Webparts mit den neuen URLs.
Websiteanpassungen und eingebetteter Code Absolute URLs, die in SharePoint-Anpassungen eingebettet sind, sind nicht aktualisiert. Bearbeiten Sie Anpassungen, die absolute URLs enthalten, und ändern Sie bei Bedarf die URLs in die neuen Domänennamen.
Teams im Web und Teams-Desktop-App Wenn jemand zum ersten Mal versucht, auf die Registerkarte "Dateien" für ein Team oder einen privaten Kanal zuzugreifen, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Die Registerkarte wird danach für alle Benutzer funktionieren. Keiner
Teams im Web und Teams-Desktop-App Es kann 72 Stunden dauern, bis Besprechungsnotizen (sowohl für aktuelle als auch für vorherige Besprechungen) funktionieren. Keiner
Teams im Web und Teams-Desktop-App Auf der Registerkarte Dateien funktionieren alle Ordner, die mit "Cloudspeicher hinzufügen" (die auf eine andere SharePoint-Website verweisen) hinzugefügt wurden, nicht. Entfernen Sie die Ordner, und fügen Sie sie erneut hinzu.
Teams im Web und Teams-Desktop-App Dokumentbibliotheken, die als Registerkarte hinzugefügt wurden, funktionieren nicht. Entfernen Sie die Registerkarte, und fügen Sie sie erneut hinzu.
Teams im Web und Teams-Desktop-App Eingebettete Bilder in Wikis werden nicht angezeigt. Bearbeiten Sie die Datei Wiki.mht in der SharePoint-Website Teams Wiki Data Library, und ändern Sie bei Bedarf die URLs der eingebetteten Bilder in den neuen Domänennamen.
Teams im Web und Teams-Desktop-App Persönliche Wikis funktionieren nicht. In einem Einzel- oder Gruppenchat können Sie eine Datei an den Chat anfügen und an diesen senden.
Drittanbieter-Apps einschließlich Sicherungslösungen Absolute URLs, die in diese Drittanbieter-Apps (einschließlich Sicherungslösungen) eingebettet sind, werden nicht geändert. Vergewissern Sie sich bei Drittanbieter-App-Herausgebern (einschließlich Sicherungslösungen), dass sie Mandantenumbenennungen unterstützen.
Isolierte Webparts und Ganzseiten-Apps Isolierte Komponenten werden nicht aktualisiert und funktionieren nicht mehr. Lösungen, die isolierte Komponenten enthalten, müssen im Mandanten-App-Katalog erneut veröffentlicht werden. Danach funktioniert die Lösung wieder.

Hohe Auswirkung

App/Feature Einschränkung Aktion erforderlich
BPOS-Websites (Business Productivity Online Suite) Wenn ihr Mandant noch über BPOS-Websites (Microsoft Business Productivity Online Suite) verfügt, kann Ihr Domänenname nicht geändert werden. BPOS-Standorte und die zugehörige Konfiguration müssen entfernt werden, bevor die Planung der Mandantenumbenennung versucht werden kann. Senden Sie eine Supportanfrage, indem Sie SharePoint-Mandanten mit BPOS-Websites umbenennen auswählen.
Gelöschte Websites Alle gelöschten Websites können nach der Änderung nicht wiederhergestellt werden. Überprüfen Sie vor dem Ändern Ihres Domänennamens die Seite „Gelöschte Websites“ im SharePoint Admin Center, und stellen Sie alle Websites wieder her, die Sie behalten möchten.
Historische deutsche Cloudmandanten (.de) Wenn sich Ihr Mandant ursprünglich in der deutschen Cloud mit einer .de-Domäne befand, kann Ihr Domänenname nicht geändert werden. Dies gilt auch, wenn Ihr Mandant später in die reguläre Cloud migriert wurde, aber weiterhin die .de-Domäne beibehält. Keine Aktion verfügbar.
Gesperrte Websites und OneDrive-Konten Websites oder OneDrive, die gesperrt wurden („LockState“ = „NoAccess“), können nicht umbenannt werden. Überprüfen Sie vor dem Ändern Ihres Domänennamens alle websites und OneDrive-Konten, die gesperrt sind, um festzustellen, ob die Sperre entfernt werden soll. Sperren und Entsperren von Websites
Multi-Geo-Konfigurationen Ihr SharePoint-Domänenname kann nicht verändert werden, wenn Ihre Organisation derzeit für Microsoft 365 Multi-Geo eingerichtet ist, oder zuvor dafür eingerichtet wurde. Keine Aktion verfügbar.
Zeitpunktwiederherstellung Das Wiederherstellen einer Website in einen Zustand vor der Änderung des Domänennamens ist nicht möglich. Keine Aktion verfügbar.
Stammwebsiteersetzung Ihre Stammwebsite kann zwischen dem Zeitpunkt, zu dem Sie die Änderung Ihres Domänennamens planen, und dem Abschluss des Vorgangs nicht ersetzt werden (entweder mithilfe des SharePoint Admin Centers oder des PowerShell-Cmdlets Invoke-SPOSiteSwap). Ersetzen Sie Ihre Stammwebsite, bevor Sie die Änderung des Domänennamens planen oder nachdem sie abgeschlossen ist.
Öffentliche SharePoint-Websites Wenn Ihr Mandant alte öffentliche SharePoint-Websites enthält, ist die Änderung des SharePoint-Domänennamens nicht zulässig. Öffentliche Websites auf dem Mandanten müssen entfernt werden, bevor die Planung der Mandantenumbenennung versucht werden kann. Senden Sie eine Supportanfrage, indem Sie SharePoint-Mandanten mit öffentlicher Website umbenennen auswählen.
Spezielle und Clouds der Regierung Wenn Ihre Organisation spezielle Clouds oder Clouds der Regierung (GCC, GCC High, DoD usw.) verwendet, kann Ihr Domänenname nicht geändert werden. Keine Aktion verfügbar.
Vanity-Domänenkonfigurationen Wenn Ihre SharePoint-Domäne beispielsweise „teams.contoso.com“ (im Gegensatz zu „contoso.sharepoint.com“) ist, kann Ihr Domänenname nicht geändert werden. Keine Aktion verfügbar.

Erweiterte Mandantenbenennung

Wenn Sie über mehr als 10.000 Websites in Ihrem organization haben oder mehr Kontrolle über den Umbenennungsvorgang haben möchten, können Sie erweiterte Mandantenbenennung in Betracht ziehen. Es unterstützt das Ändern der SharePoint-Domäne auf Mandanten mit derzeit bis zu 100.000 Websites insgesamt und bietet Administratoren die Möglichkeit, bis zu 4.000 Websites in ihren organization für eine frühzeitige Ausführung innerhalb der gesamten Umbenennung zu priorisieren. Dies ermöglicht es, dass ausgewählte unternehmenskritische Oder Websites mit hoher Sichtbarkeit zuerst abgeschlossen werden und risiken oder Bedenken mit ihren Auswirkungen auf den täglichen Betrieb reduziert werden.

Erweiterte Mandantenbenennung ist Teil der erweiterten Verwaltung von SharePoint.

Voraussetzungen

Die erweiterte Mandantenbenennung kann derzeit nur Mandanten unterstützen, die die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie müssen Lizenzen für die erweiterte SharePoint-Verwaltung für alle Benutzer in Ihrem organization erworben haben.
  • Ihr organization umfasst <insgesamt 100.000 Websites.
  • Für Ihre organization ist Microsoft365 Multi Geo nicht aktiviert.
  • Ihr organization verwendet keine Government Clouds, einschließlich GCC, GCC High und DoD.
  • Ihr organization verwendet keine Vanity-Domänen (aus dem früheren MTE-Angebot).

Priorisieren von Websites

Mit Erweiterter Mandantenbenennung können Sie bis zu 4.000 Websites für eine frühzeitige Ausführung priorisieren. Dies kann sowohl OneDrive- als auch SharePoint-Websites umfassen, ausgenommen Stammwebsites (z. B. contoso.sharepoint.com, contoso-admin.sharepoint.com, contoso-my.sharepoint.com).

Priorisierte Websites werden zuerst für die Verarbeitung ausgewählt, unter allen Websites in Ihrem organization. Dadurch haben sie die Möglichkeit, ihre Umbenennungen früher abzuschließen. Sie können dies optimal nutzen, indem Sie die Umbenennung Ihres Mandanten so planen, dass er am Anfang eines Zeitraums mit geringen Auswirkungen (Wochenenden, Feiertage usw.) beginnt und die Websites priorisieren, von denen Sie glauben, dass sie am Anfang des nächsten Geschäftstags verfügbar sein werden.

Um die Priorisierung zu verwalten, können Sie die folgenden PowerShell-Cmdlets verwenden.

Hinweis

Die PowerShell-Cmdlets für die Priorisierung sollten verwendet werden, nachdem die Umbenennung des Mandanten geplant wurde. Änderungen an der Liste der priorisierten Websites werden bis zu 2 Stunden vor dem geplanten Startzeitpunkt der Umbenennung unterstützt. Sobald die Umbenennung beginnt, werden keine weiteren Änderungen mehr akzeptiert.

Schritt 1: Hinzufügen des neuen Domänennamens

  1. Überprüfen Sie die Verfügbarkeit der gewünschten neuen Domäne. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass Ihre SharePoint- und OneDrive-URLs mit fabrikam.sharepoint.com beginnen, geben Sie https://fabrikam.sharepoint.com in einen Browser ein. Wenn Sie eine Meldung erhalten, dass die Adresse nicht gefunden werden konnte (404), ist sie wahrscheinlich verfügbar. Wenn Sie einen Anmeldebildschirm oder eine Meldung erhalten, dass Ihr Benutzername im verzeichnis fabrikam.sharepoint.com nicht gefunden werden konnte, wurde die Domäne bereits erstellt, und Sie müssen eine andere Domäne ausprobieren. Wenn die Domäne bereits auf einem anderen Kunden registriert ist, können wir Ihnen keine Informationen gewehrleisten und können den Kunden nicht kontaktieren.

    -oder-

    Wenn Sie besitzer der Domäne für ein anderes Abonnement sind, müssen Sie diesen Mandanten in Microsoft Entra ID löschen. Das Löschen eines Mandanten dauert in der Regel drei Tage, bis die Domäne verfügbar ist.

    Warnung

    Verwenden Sie die Domäne NICHT, um dieses Verfahren zuerst in einer Testumgebung zu testen. Wenn Sie dies tun, werden Sie die Domäne nicht für Ihre Produktionsumgebung verwenden können.

  2. Fügen Sie Ihre neue .onmicrosoft.com-Domäne mithilfe der Seite Domänen im M365 Admin Center hinzu.

    Wichtig

    • Verwenden Sie nicht die Option "Domäne hinzufügen", die direkt auf der Seite Domänen vorhanden ist, da dadurch keine .onmicrosoft.com-Domäne erstellt wird. Führen Sie die Schritte im obigen Link aus, um einen ordnungsgemäß zu erstellen.
    • Machen Sie diese Domäne nicht zu Ihrer Fallbackdomäne.
  3. Zurück zur Seite Domänen, und überprüfen Sie, ob die neu hinzugefügte DOMÄNE ".onmicrosoft.com" im Zustand "Fehlerfrei" angezeigt wird.

Schritt 2: Verwendung von Microsoft PowerShell zum Umbenennen Ihrer Domäne

Warnung

  • Das Ändern Ihres SharePoint-Domänennamens kann abhängig von der Anzahl Ihrer Websites und OneDrive-Benutzer mehrere Stunden bis Tage dauern. Es wird dringend empfohlen, diese Änderung in einem Zeitraum mit geringer Nutzung (wie z. B. an einem Wochenende) durchzuführen, und die Benutzer anzuweisen, während der Änderung den Zugriff auf SharePoint- und OneDrive-Inhalte zu vermeiden. Darüber hinaus werden alle Aktionen, die neue OneDrives und Websites erstellen (wie z. B. das Erstellen eines neuen Teams oder privaten Kanals in Microsoft Teams), während der Umbenennung vorübergehend blockiert.
  • Planen Sie keine UPN-Änderungen oder -Umbenennungen, während die Änderung Ihres SharePoint-Domänennamens ausgeführt wird. Wenn Sie eine Derart ausführen müssen, tun Sie dies, nachdem die Änderung des Domänennamens abgeschlossen ist.
  1. ERFORDERLICH - Laden Sie die neueste SharePoint Online-Verwaltungsshell herunter.

    Wichtig

    Wenn Sie eine frühere Version der Microsoft Office SharePoint Online-Verwaltungsshell installiert haben, gehen Sie zu "Programme hinzufügen oder entfernen", und deinstallieren Sie "SharePoint Online-Verwaltungsshell".

    Überprüfen Sie die Systemanforderungen und Installationsanweisungen. Die App wird auf dem Mac nicht unterstützt.

  2. Stellen Sie eine Verbindung mit SharePoint als globaler Administrator oder SharePoint-Administrator in Microsoft 365 her. Eine Anleitung dazu finden Sie unter Erste Schritte mit der Microsoft Office SharePoint Online-Verwaltungsshell.

    Beispiel:

    Connect-SPOService -Url "https://contoso-admin.sharepoint.com"

  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den neuen Domänennamen anzugeben:

    Start-SPOTenantRename -DomainName <DomainName> -ScheduledDateTime <YYYY-MM-DDTHH:MM:SS> [-WhatIf] [-Confirm] 
    

    Dabei ist „DomainName“ der Teil vor „sharepoint.com“ oder „onmicrosoft.com“, und „ScheduledDateTime“ liegt mindestens 24 Stunden in der Zukunft, aber nicht mehr als 30 Tage. Die von Ihnen eingegebene Uhrzeit basiert auf dem aktuellen Datum und der aktuellen Uhrzeit des Computers, den Sie verwenden.

    Beispiel:

    Start-SPOTenantRename -DomainName "fabrikam" -ScheduledDateTime "2021-12-31T10:25:00"

    Hinweis

    Wenn der PowerShell-Befehl „Start-SPOTenantRename“ nicht gefunden wird oder nichts zurückgegeben wird, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste SharePoint Online-Verwaltungsshell installiert haben. Vor der Installation der neuesten Version müssen Sie möglicherweise alle vorherigen Versionen deinstallieren, indem Sie Uninstall-Module Microsoft.Online.SharePoint.PowerShell -Force -AllVersions ausführen. Weitere Informationen zum Cmdlet „Start-SPOTenantRename“ finden Sie unter Start-SPOTenantRename.

Um eine Umbenennung vor dem Start abzubrechen, können Sie ausführen Stop-SPOTenantRename. Weitere Informationen zu diesem Cmdlet

Schritt 3: Priorisieren von Websites (Premium)

Wenn Sie zum Zeitpunkt der Umbenennung Lizenzen für sharePoint Advanced Management für alle Benutzer erworben haben, wird dies automatisch als erweiterte Mandantenbenennung mit der Möglichkeit betrachtet, Websites zu priorisieren.

Sie können einzelne Websites mithilfe des Cmdlets Set-SPOTenantRenameSitePrioritization priorisieren. Um beispielsweise eine Website "projectx" zu priorisieren, sollten Sie den folgenden Befehl ausführen:

Set-SPOTenantRenameSitePrioritization -SiteUrl https://contoso.sharepoint.com/sites/projectx

Wenn Sie die Liste der Websites, die Sie priorisieren möchten, bereits identifiziert haben und den Set-Vorgang in einem Massenvorgang ausführen möchten, können Sie sie in einer CSV-Datei auffüllen und dann PowerShell verwenden, um sie zu importieren und die Cmdlets iterativ auszuführen. Die Datei sollte nur eine einzelne Spalte mit dem Titel "SiteUrl" enthalten, und jede nachfolgende Zeile sollte die vollständige URL der gewünschten Website sein.

Beispiel:

Import-Csv <Path> | ForEach-Object {Set-SPOTenantRenameSitePrioritization -SiteUrl $_.SiteUrl}

Hinweis

Wenn Sie dies mit einer Datei versuchen, die die gesamten 4.000 Websites enthält, kann die vollständige Ausführung dieses Cmdlets etwa 4 bis 6 Stunden dauern. Wenn Sie kürzere Wartezeiten wünschen, empfehlen wir Ihnen, die Liste der Websites aufzuteilen und dies in Batches durchzuführen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Liste der derzeit priorisierten Websites anzuzeigen:

Get-SPOTenantRenameSitePrioritization

Wenn Sie die Priorisierung für eine Website entfernen möchten, können Sie das Cmdlet Remove-SPOTenantRenameSitePrioritization ausführen. Um beispielsweise die Priorisierung für die "projectx"-Website zu entfernen, sollten Sie den folgenden Befehl ausführen:

Remove-SPOTenantRenameSitePrioritization -SiteUrl https://contoso.sharepoint.com/sites/projectx

Das Priorisieren einer Website ist keine Garantie dafür, dass sie zuerst abgeschlossen wird. Es gibt mehrere Faktoren, die sich auf die Verarbeitungszeiten auswirken können, und mehrere Websitebenennungen werden parallel verarbeitet. Priorisierte Websites haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, zuerst abzuschließen.

Schritt 4: Überwachen der status der Umbenennung

Sie können den Status der Umbenennung abrufen, indem Sie Get-SPOTenantRenameStatus ausführen. Öffnen Sie ein neues PowerShell-Fenster, um sich erneut anzumelden. Das mit diesem Befehl angezeigte Datum und die Uhrzeit sind in UTC-Zeit angegeben (folgen jedoch dem lokalen Format des Systems, auf dem das Cmdlet ausgeführt wird). Weitere Informationen zu Get-SPOTenantRenameStatus Während und nach der Umbenennung können Sie den Zustand einer Website abrufen, indem Sie ausführen Get-SPOSiteRenameState. Weitere Informationen zu diesem Cmdlet finden Sie unter Get-SPOSiteRenameState.

Um den Erfolg des Umbenennungsvorgangs zu überprüfen, überprüfen Sie die status des Umbenennungsvorgangs und die Anzahl der umbenannten Websites im Vergleich zur Gesamtzahl der Websites. Die Anzahl der Websites, die nicht in die neue Domäne umbenannt werden können, wird im Feld Aufmerksamkeit erforderlich angezeigt. Um weitere Informationen zu diesen Websites zu erhalten, führen Sie Get-SPOSiteRenameState aus, und übergeben Sie die im Umbenennungsstatus des Mandanten aufgeführte RenameJobID als ParentOperationID sowie den gewünschten Status (Erfolg/Fehler/Angehalten). Wenn Sie diese Ergebnisse in eine CSV-Datei exportieren möchten, können Sie das Cmdlet Export-Csv verwenden.

Get-SPOSiteRenameState -ParentOperationID <RenameJobID> -State Failed | Export-Csv -Path <Path>

Schritt 5: Überprüfen von Features und Einstellungen nach der Umbenennung

  1. Überprüfen Sie alle Firewallregeln, die den Zugriff auf die neue Domäne blockieren könnten.

  2. Überprüfen Sie organization Browsereinstellungen, um sicherzustellen, dass es sich bei der neuen Domäne um einen vertrauenswürdigen Speicherort handelt. Dies schließt die Überprüfung aller Gruppenrichtlinieneinstellungen, die Browsereinstellungen steuern könnten.

  3. Überprüfen Sie alle Drittanbieter-Apps, benutzerdefinierten Apps und Skripts, die auf SharePoint zugreifen. Sie müssen möglicherweise geändert werden, um die neue Domäne zu verwenden.

Wichtig

Wenn Sie benutzerdefinierte SharePoint Framework-Lösungen haben, die Zugriff auf eine API erfordern, überprüfen Sie die API-Zugriffsseite im SharePoint Admin Center, um sicherzustellen, dass der neue Domänenname von SharePoint Framework-Komponenten verwendet werden kann.

Problembehandlung