Verwalten der langfristigen Aufbewahrung von Sicherungen in Azure SQL-Datenbank

Gilt für: Azure SQL-Datenbank

In Azure SQL-Datenbank können Sie eine Richtlinie für die Langzeitaufbewahrung von Sicherungen (Long-Term Retention, LTR) festlegen, um die Sicherungen automatisch in separaten Azure Blob Storage-Containern bis zu 10 Jahre lang aufzubewahren. Sie können dann mit dem Azure-Portal, der Azure CLI oder PowerShell eine Datenbank anhand dieser Sicherungen wiederherstellen. Richtlinien für die Langzeitaufbewahrung werden auch für Azure SQL Managed Instance unterstützt.

Voraussetzungen

Ein aktives Azure-Abonnement.

Erstellen von Richtlinien für die Langzeitaufbewahrung

Sie können SQL-Datenbank zur Aufbewahrung von automatisierten Sicherungen für einen längeren Zeitraum konfigurieren, als gemäß der Aufbewahrungsdauer für Ihre Dienstebene vorgesehen ist.

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zu Ihrem Server, und wählen Sie Sicherungen aus. Wählen Sie die Registerkarte Aufbewahrungsrichtlinien aus, um Ihre Einstellungen für die Sicherungsaufbewahrung zu ändern.

    Screenshot des Azure-Portals mit der Oberfläche für Aufbewahrungsrichtlinien.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte „Aufbewahrungsrichtlinien“ die Datenbank(en) aus, für die Sie Richtlinien für die Langzeitaufbewahrung von Sicherungen festlegen oder ändern möchten. Nicht ausgewählte Datenbanken sind nicht betroffen.

    Screenshot des Azure-Portals mit der Registerkarte „Aufbewahrungsrichtlinien“ für die Konfiguration von Aufbewahrungsrichtlinien für Sicherungen.

  3. Geben Sie im Bereich Richtlinien konfigurieren den gewünschten Aufbewahrungszeitraum für wöchentliche, monatliche oder jährliche Sicherungen an. Wählen Sie den Aufbewahrungszeitraum „0“ aus, um anzugeben, dass keine Langzeitaufbewahrung von Sicherungen festgelegt werden soll.

    Screenshot des Azure-Portals mit dem Bereich „Richtlinien konfigurieren“.

  4. Wählen Sie Anwenden aus, um die ausgewählten Datenaufbewahrungseinstellungen auf alle ausgewählten Datenbanken anzuwenden.

Wichtig

Wenn Sie eine Richtlinie für die Langzeitaufbewahrung von Sicherungen aktivieren, kann es bis zu 7 Tage dauern, bevor die erste Sicherung angezeigt wird und wiederhergestellt werden kann. Weitere Informationen dazu, in welchen Intervallen Sicherungskopien für die Langzeitaufbewahrung erstellt werden, finden Sie unter Langzeitaufbewahrung von Sicherungen.

Anzeigen von Sicherungen und Wiederherstellen einer Sicherung

Zeigen Sie die Sicherungen an, die für eine bestimmte Datenbank mit einer LTR-Richtlinie aufbewahrt werden, und führen Sie die Wiederherstellung aus diesen Sicherungen aus.

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zu Ihrem Server, und wählen Sie Sicherungen aus. Um die verfügbaren LTR-Sicherungen für eine bestimmte Datenbank anzuzeigen, wählen Sie in der Spalte „Verfügbare LTR-Sicherungen“ die Option Verwalten aus. Ein Bereich mit einer Liste der verfügbaren LTR-Sicherungen für die ausgewählte Datenbank wird angezeigt.

    Screenshot des Azure-Portals mit verfügbaren Sicherungen.

  2. Überprüfen Sie im Bereich Verfügbare LTR-Sicherungen die verfügbaren Sicherungen. Sie können eine Sicherung zum Wiederherstellen oder Löschen auswählen.

    Screenshot des Azure-Portals mit der Ansicht der verfügbaren LTR-Sicherungen.

  3. Wählen Sie zum Wiederherstellen aus einer verfügbaren LTR-Sicherung die Sicherung, die Sie zum Wiederherstellen nutzen möchten, und dann Wiederherstellen aus.

    Screenshot des Azure-Portals mit den für die Wiederherstellung verfügbarer LTR-Sicherungen.

  4. Wählen Sie einen Namen für die neue Datenbank und dann Überprüfen + erstellen aus, um die Details Ihrer Wiederherstellung anzuzeigen. Wählen Sie Erstellen aus, um die Datenbank aus der ausgewählten Sicherung wiederherzustellen.

    Screenshot des Azure-Portals mit der Konfiguration von Wiederherstellungsdetails.

  5. Wählen Sie auf der Symbolleiste das Benachrichtigungssymbol aus, um den Status des Wiederherstellungsauftrags anzuzeigen.

    Screenshot des Azure-Portals mit dem Fortschritt des Wiederherstellungsauftrags.

  6. Öffnen Sie nach Abschluss des Wiederherstellungsauftrags die Seite SQL-Datenbanken, um die neu wiederhergestellte Datenbank anzuzeigen.

Hinweis

Auf diesem Blatt können Sie mithilfe von SQL Server Management Studio eine Verbindung mit der wiederhergestellten Datenbank herstellen, um erforderliche Aufgaben durchzuführen. Sie können beispielsweise einen Teil der Daten aus der wiederhergestellten Datenbank extrahieren und in die vorhandene Datenbank kopieren oder die vorhandene Datenbank löschen und die wiederhergestellte Datenbank in den vorhandenen Datenbanknamen umbenennen.

Einschränkungen

  • Bei der Wiederherstellung mithilfe einer LTR-Sicherung wird die Eigenschaft für die Leseskalierung deaktiviert. Aktualisieren Sie die Datenbank nach ihrer Erstellung, um die Leseskalierung für die wiederhergestellte Datenbank zu aktivieren.
  • Beim Wiederherstellen aus einer LTR-Sicherung, die erstellt wurde, als die Datenbank zu einem Pool für elastische Datenbanken gehörte, müssen Sie das Servicelevelziel angeben.

Nächste Schritte