Unterstützungsmatrix für die Sicherung virtueller Azure-Computer

Mit dem Azure Backup-Dienst können Sie lokale Computer und Workloads sowie virtuelle Azure-Computer (VMs) sichern. Dieser Artikel enthält eine Zusammenfassung der Unterstützungseinstellungen und Einschränkungen bei der Sicherung von Azure-VMs mit Azure Backup.

Andere Unterstützungsmatrizen:

Unterstützte Szenarios

Virtuelle Azure-Computer können wie folgt mit dem Azure Backup-Dienst gesichert und wiederhergestellt werden.

Szenario Backup Agent Wiederherstellen
Direkte Sicherung virtueller Azure-Computer Sicherung der gesamten VM Auf dem virtuellen Azure-Computer ist kein zusätzlicher Agent erforderlich. Azure Backup installiert und verwendet eine Erweiterung für den Azure-VM-Agent, der auf dem virtuellen Computer ausgeführt wird. Die Wiederherstellung wird wie folgt durchgeführt:

- Erstellen eines einfachen virtuellen Computers: Dies ist nützlich, wenn der virtuelle Computer keine besondere Konfiguration (z.B. mehrere IP-Adressen) aufweist.

- Wiederherstellen des VM-Datenträgers: Stellen Sie den Datenträger wieder her. Fügen Sie ihn dann an einen vorhandenen virtuellen Computer an, oder erstellen Sie mit PowerShell über den Datenträger einen neuen virtuellen Computer.

- Ersetzen des VM-Datenträgers: Wenn ein virtueller Computer vorhanden ist, der verwaltete Datenträger (unverschlüsselt) verwendet, können Sie einen Datenträger wiederherstellen und zum Ersetzen eines vorhandenen Datenträgers auf dem virtuellen Computer verwenden.

- Wiederherstellen bestimmter Dateien oder Ordner: Sie können Dateien oder Ordner einer VM statt der gesamten VM wiederherstellen.
Direkte Sicherung von Azure-VMs (nur Windows) Sichern bestimmter Dateien, Ordner oder Volumes Installieren Sie den Azure Recovery Services-Agent.

Sie können den MARS-Agent zusammen mit der Sicherungserweiterung für den Azure-VM-Agent ausführen, um den virtuellen Computer auf Datei- oder Ordnerebene zu sichern.
Wiederherstellen bestimmter Ordner oder Dateien
Sichern von Azure-VMs auf Sicherungsservern Sichern von Dateien, Ordnern oder Volumes, von Systemstatusdateien oder Bare-Metal-Dateien und von Anwendungsdaten in System Center DPM oder Microsoft Azure Backup Server (MABS)

DPM/MABS erstellt die Sicherung dann im Sicherungstresor.
Installieren Sie den MABS- oder DPM-Schutz-Agent auf der VM. Der MARS-Agent wird in DPM oder MABS installiert. Wiederherstellen von Dateien, Ordnern oder Volumes, von Systemstatus- oder Bare-Metal-Dateien und von Anwendungsdaten

Weitere Informationen zum Sichern finden Sie in den Artikeln zu Sicherungsservern und den Anforderungen für die Unterstützung.

Unterstützte Sicherungsaktionen

Aktion Unterstützung
Sichern eines heruntergefahrenen virtuellen Computers / einer Offline-VM Unterstützt.

Die Momentaufnahme ist nur ausfallkonsistent, jedoch nicht anwendungskonsistent.
Sicherung von Datenträgern nach Migration zu verwalteten Datenträgern Unterstützt.

Sicherung wird weiterhin durchgeführt. Keine Aktion erforderlich.
Sicherung von verwalteten Datenträgern nach Aktivierung einer Ressourcengruppensperre Wird nicht unterstützt.

Die älteren Wiederherstellungspunkte können von Azure Backup nicht gelöscht werden, und bei Sicherungen treten Fehler auf, wenn die maximale Anzahl von Wiederherstellungspunkten erreicht ist.
Ändern der Sicherungsrichtlinie für einen virtuellen Computer Unterstützt.

Der virtuelle Computer wird unter Verwendung der Zeitplan- und Aufbewahrungseinstellungen der neuen Richtlinie gesichert. Wenn die Aufbewahrungseinstellungen erweitert werden, werden vorhandene Wiederherstellungspunkte markiert und beibehalten. Wenn die Einstellungen reduziert werden, werden vorhandene Wiederherstellungspunkte im nächsten Bereinigungsauftrag gelöscht und schließlich endgültig entfernt.
Abbrechen eines Sicherungsauftrags Wird während des Prozesses der Momentaufnahme unterstützt.

Wird nicht unterstützt, wenn die Momentaufnahme in den Tresor übertragen wird.
Sicherung des virtuellen Computers in einer anderen Region oder einem anderen Abonnement Wird nicht unterstützt.

Damit die Sicherung erfolgreich ausgeführt werden kann, müssen sich die virtuellen Computer im gleichen Abonnement wie der Tresor für die Sicherung befinden.
Sicherungen pro Tag (über die Azure-VM-Erweiterung) Vier Sicherungen pro Tag: eine geplante Sicherung gemäß der Sicherungsrichtlinie und drei bedarfsorientierte Sicherungen.

Um jedoch Wiederholungen von Benutzern bei fehlgeschlagenen Versuchen zuzulassen, wird die harte Grenze für bedarfsorientierte Sicherungen auf neun Versuche festgelegt.
Sicherungen pro Tag (über den MARS-Agent) Drei geplante Sicherungen pro Tag
Sicherungen pro Tag (über DPM/MABS) Zwei geplante Sicherungen pro Tag
Monatliche oder jährliche Sicherung Wird bei der Sicherung mit der Azure-VM-Erweiterung nicht unterstützt. Lediglich tägliche und wöchentliche Sicherungen werden unterstützt.

Sie können die Richtlinie so einrichten, dass tägliche oder wöchentliche Sicherungen in einem monatlichen oder jährlichen Aufbewahrungszeitraum beibehalten werden.
Automatische Uhrzeitanpassung Wird nicht unterstützt.

Azure Backup passt Änderungen an der Sommer- oder Winterzeit bei der Sicherung einer VM nicht automatisch an.

Ändern Sie die Richtlinie nach Bedarf manuell.
Sicherheitsfunktionen für Hybridsicherungen Die Sicherheitsfunktionen können nicht deaktiviert werden.
Sichern von virtuellen Computern mit geänderter Computerzeit Wird nicht unterstützt.

Eine erfolgreiche Sicherung nicht garantiert werden, wenn die Computerzeit nach dem Aktivieren der Sicherung für diesen virtuellen Computer in ein zukünftiges Datum bzw. eine zukünftige Uhrzeit geändert wird. Dies gilt auch, wenn diese Änderung wieder rückgängig gemacht wird.
Mehrere Backups pro Tag Unterstützt (in der Vorschau), mit Erweiterter Richtlinie (in der Vorschau).

Bei stündlichen Sicherungen beträgt das RPO mindestens 4 Stunden und höchstens 24 Stunden. Sie können den Sicherungszeitplan auf 4, 6, 8, 12 bzw. 24 Stunden festlegen. Erfahren Sie, wie Sie eine Azure-VM mithilfe der erweiterten Richtlinie sichern.
Sichern einer VM mit veraltetem Plan, wenn der Herausgeber sie aus dem Azure Marketplace entfernt hat Wird nicht unterstützt.

Die Sicherung ist möglich. Die Wiederherstellung schlägt jedoch fehl.

Wenn Sie die Sicherung für die VM mit dem veralteten VM-Angebot bereits konfiguriert haben und bei der Wiederherstellung ein Fehler auftritt, finden Sie weitere Informationen unter Problembehandlung bei Sicherungsfehlern auf virtuellen Azure-Computern.

Unterstützte Betriebssysteme (Windows)

In der folgenden Tabelle sind die unterstützten Betriebssysteme für die Sicherung von Azure-VMs, auf denen Windows ausgeführt wird, aufgeführt.

Szenario Betriebssystemunterstützung
Sicherung mit der Azure-VM-Agent-Erweiterung – Windows 10 Client (nur 64 Bit)

- Windows Server 2022 (Datacenter/Datacenter Core/Standard)

- Windows Server 2019 (Datacenter/Datacenter Core/Standard)

- Windows Server 2016 (Datacenter/Datacenter Core/Standard)

- Windows Server 2012 R2 (Datacenter/Standard)

- Windows Server 2012 (Datacenter/Standard)

- Windows Server 2008 R2 (RTM und SP1 Standard)

– Windows Server 2008 (nur 64 Bit)
Sicherung mit dem MARS-Agent Unterstützte Betriebssysteme
Sicherung mit DPM/MABS Unterstützte Betriebssysteme für die Sicherung mit MABS und DPM

Azure Backup unterstützt keine 32-Bit-Betriebssysteme.

Unterstützung für die Linux-Sicherung

Hier ist die Unterstützung für den Fall angegeben, dass Sie Linux-Computer sichern möchten.

Aktion Unterstützung
Sicherung virtueller Linux-Azure-Computer mit dem Linux-Azure-VM-Agent Dateikonsistente Sicherung

App-konsistente Sicherung mit benutzerdefinierten Skripts.

Während der Wiederherstellung können Sie eine neue VM erstellen oder einen Datenträger wiederherstellen und damit eine VM erstellen oder einen Datenträger auf einer vorhandenen VM ersetzen. Zudem können Sie einzelne Dateien und Ordner wiederherstellen.
Sicherung virtueller Linux-Azure-Computer mit dem MARS-Agent Wird nicht unterstützt.

Der MARS-Agent kann nur auf Windows-Computern installiert werden.
Sicherung virtueller Linux-Azure-Computer mit DPM/MABS Wird nicht unterstützt.
Sicherung von Linux-Azure-VMs mit Docker-Bereitstellungspunkten Derzeit unterstützt Azure Backup das Ausschließen von Docker-Bereitstellungspunkten nicht, da diese jedes Mal unter verschiedenen Pfaden eingebunden werden.

Unterstützte Betriebssysteme (Linux)

Für Sicherungen von virtuellen Linux-Azure-Computern unterstützt Azure Backup die Liste der von Azure unterstützten Linux-Distributionen. Beachten Sie Folgendes:

  • Azure Backup unterstützt CoreOS Linux nicht.
  • Azure Backup unterstützt keine 32-Bit-Betriebssysteme.
  • Andere Bring-Your-Own-Linux-Distributionen sollten funktionieren, sofern der Azure-VM-Agent für Linux auf der VM verfügbar ist und Python unterstützt wird.
  • Azure Backup unterstützt keine proxy-konfigurierte Linux-VM, wenn auf dieser nicht Python Version 2.7 oder höher installiert ist.
  • Azure Backup unterstützt keine Sicherung von NFS-Dateien, die aus dem Speicher oder von einem anderen NFS-Server in Linux- oder Windows-Computer eingebunden werden. Es werden nur Datenträger gesichert, die lokal an die VM angefügt sind.

Unterstützungsmatrix für verwaltete Pre-/Post-Skripts für Linux-Datenbanken

Azure Backup bietet Kunden Unterstützung beim Erstellen eigener Pre-/Post-Skripts.

Unterstützte Datenbank Betriebssystemversion Datenbankversion
Oracle auf virtuellen Azure-Computern Oracle Linux Oracle 12.x oder höher

Sicherungshäufigkeit und -aufbewahrung

Einstellung Einschränkungen
Maximale Wiederherstellungspunkte pro geschützter Instanz (Computer/Workload) 9999
Maximale Ablaufzeit für einen Wiederherstellungspunkt Keine Beschränkung (99 Jahre)
Maximale Sicherungshäufigkeit für Tresor (Azure-VM-Erweiterung) Einmal täglich
Maximale Sicherungshäufigkeit für Tresor (MARS-Agent) Drei Sicherungen pro Tag
Maximale Sicherungshäufigkeit für DPM/MABS Alle 15 Minuten für SQL Server

Stündlich für andere Workloads
Aufbewahrung des Wiederherstellungspunkts Täglich, wöchentlich, monatlich und jährlich
Maximale Aufbewahrungsdauer Abhängig von der Sicherungshäufigkeit.
Wiederherstellungspunkte auf DPM-/MABS-Datenträger 64 für Dateiserver und 448 für App-Server

Für Bandwiederherstellungspunkte für lokalen DPM gelten keine Grenzwerte.

Unterstützte Wiederherstellungsmethoden

Wiederherstellungsoptionen Details
Erstellen eines neuen virtuellen Computers Sie können schnell eine einfache VM erstellen und können Sie über einen Wiederherstellungspunkt betriebsbereit machen.

Sie können einen Namen für die VM angeben, die Ressourcengruppe und das virtuelle Netzwerk (VNet) auswählen, in dem sie platziert werden soll, und ein Speicherkonto für die wiederhergestellte VM angeben. Die neue VM muss in derselben Region wie die Quell-VM erstellt werden.
Datenträger wiederherstellen Stellt einen VM-Datenträger wieder her, der dann zum Erstellen einer neuen VM verwendet werden kann.

Azure Backup bietet eine Vorlage, mit der Sie eine VM anpassen und erstellen können.

Der Wiederherstellungsauftrag generiert eine Vorlage, die Sie herunterladen und verwenden können, um benutzerdefinierte VM-Einstellungen festzulegen und eine VM zu erstellen.

Die Datenträger werden in die von Ihnen angegebene Ressourcengruppe kopiert.

Alternativ können Sie den Datenträger an eine vorhandene VM anhängen oder mit PowerShell eine neue VM erstellen.

VM anpassen, Konfigurationseinstellungen hinzufügen möchten, die zum Zeitpunkt der Sicherung nicht vorhanden waren, oder Einstellungen hinzufügen möchten, die mithilfe der Vorlage oder von PowerShell konfiguriert werden müssen.
Vorhandene ersetzen Sie können einen Datenträger wiederherstellen und damit einen Datenträger auf der vorhandenen VM ersetzen.

Der aktuelle virtuelle Computer muss jedoch vorhanden sein. Wenn dieser gelöscht wurde, kann diese Option nicht verwendet werden.

Vor dem Ersetzen des Datenträgers erstellt Azure Backup eine Momentaufnahme der vorhandenen VM und speichert sie im von Ihnen Stagingspeicherort. Vorhandene Datenträger, die mit der VM verbunden sind, werden durch den ausgewählten Wiederherstellungspunkt ersetzt.

Die Momentaufnahme wird in den Tresor kopiert und entsprechend der Aufbewahrungsrichtlinie beibehalten.

Nach dem Ersetzungsvorgang für den Datenträger wird der ursprüngliche Datenträger in der Ressourcengruppe beibehalten. Sie können die ursprünglichen Datenträger manuell löschen, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

„Vorhandene ersetzen“ wird für nicht verschlüsselte verwaltete VMs sowie für VMs unterstützt, die mithilfe benutzerdefinierter Images erstellt wurden. Die Option wird nicht für nicht verwaltete Datenträger und VMs, klassische VMs und generalisierte VMs nicht unterstützt.

Wenn der Wiederherstellungspunkt mehr oder weniger Datenträger als die aktuelle VM aufweist, dann spiegelt die Anzahl der Datenträger im Wiederherstellungspunkt nur die VM-Konfiguration wieder.

„Vorhandene ersetzen“ wird auch für VMs mit verknüpften Ressourcen unterstützt, z. B. benutzerseitig zugewiesene verwaltete Identität und Key Vault.
Regionsübergreifend (sekundäre Region) Die regionsübergreifende Wiederherstellung kann verwendet werden, um virtuelle Azure-Computer in der sekundären Region wiederherzustellen, bei der es sich um eine gepaarte Azure-Region handelt.

Wenn die Sicherung in der sekundären Region durchgeführt wird, können Sie alle Azure-VMs für den ausgewählten Wiederherstellungspunkt wiederherstellen.

Dieses Feature ist für die folgenden Optionen verfügbar:
  • Erstellen eines virtuellen Computers
  • Wiederherstellen von Datenträgern

    Die Option Vorhandene Datenträger ersetzen wird derzeit nicht unterstützt.

    Berechtigungen
    Der Wiederherstellungsvorgang in der sekundären Region kann von Sicherungsadministratoren und App-Administratoren durchgeführt werden.
  • Unterstützung für die Wiederherstellung auf Dateiebene

    Wiederherstellen Unterstützt
    Wiederherstellen von Dateien unter verschiedenen Betriebssystemen Sie können Dateien auf allen Computern wiederherstellen, die dasselbe (oder ein kompatibles) Betriebssystem wie der gesicherte virtuelle Computer haben. Weitere Informationen finden Sie in der Tabelle mit kompatiblen Betriebssystemen.
    Wiederherstellen von Dateien von verschlüsselten virtuellen Computern Wird nicht unterstützt.
    Wiederherstellen von Dateien von Speicherkonten mit Netzwerkbeschränkung Wird nicht unterstützt.
    Wiederherstellen von Dateien auf virtuellen Computern mit Windows-Speicherplätzen Die Wiederherstellung auf demselben Computer wird nicht unterstützt.

    Führen Sie stattdessen die Wiederherstellung der Dateien auf einem kompatiblen virtuellen Computer durch.
    Wiederherstellen von Dateien auf einem virtuellen Linux-Computer mit LVM/RAID-Arrays Die Wiederherstellung auf demselben Computer wird nicht unterstützt.

    Führen Sie die Wiederherstellung auf einem kompatiblen virtuellen Computer durch.
    Wiederherstellen von Dateien mit spezifischen Netzwerkeinstellungen Die Wiederherstellung auf demselben Computer wird nicht unterstützt.

    Führen Sie die Wiederherstellung auf einem kompatiblen virtuellen Computer durch.
    Wiederherstellen von Dateien von freigegebenen Datenträgern, temporären Laufwerken, deduplizierten Datenträgern, Ultra-Datenträgern und Datenträgern mit aktivierter Schreibbeschleunigung. Die Wiederherstellung wird nicht unterstützt

    (siehe Unterstützung für Azure VM-Speicher).

    Unterstützung für die Datenträgerverwaltung

    In der folgenden Tabelle ist die Unterstützung für die Sicherung bei Verwaltungsaufgaben für VMs aufgeführt, z.B. das Hinzufügen oder Ersetzen von VM-Datenträgern.

    Wiederherstellen Unterstützt
    Abonnementübergreifende Wiederherstellung Die abonnementübergreifende Wiederherstellung wird jetzt in Azure-VMs unterstützt.
    Regionsübergreifende Wiederherstellung Unterstützt.
    Zonenübergreifende Wiederherstellung Nicht unterstützt.
    Wiederherstellung auf einem vorhandenen virtuellen Computer Verwenden Sie die Option zum Ersetzen eines Datenträgers.
    Wiederherstellen eines Datenträgers mit für die Azure-Speicherdienstverschlüsselung (SSE) aktiviertem Speicherkonto Wird nicht unterstützt.

    Führen Sie die Wiederherstellung in einem Konto aus, für das SSE nicht aktiviert ist.
    Wiederherstellung in gemischten Speicherkonten Wird nicht unterstützt.

    Basierend auf dem Speicherkontotyp sind alle wiederhergestellten Datenträger entweder jeweils Premium- oder Standard-Datenträger und können nicht gemischt sein.
    Wiederherstellen eines virtuellen Computers direkt in einer Verfügbarkeitsgruppe Bei verwalteten Datenträgern können Sie den Datenträger wiederherstellen und die Option für die Verfügbarkeitsgruppe in der Vorlage verwenden.

    Dies wird für nicht verwaltete Datenträger nicht unterstützt. Bei nicht verwalteten Datenträgern stellen Sie den Datenträger wieder her und erstellen dann einen virtuellen Computer in der Verfügbarkeitsgruppe.
    Wiederherstellen einer Sicherung von nicht verwalteten VMs nach dem Upgrade auf verwaltete VMs Unterstützt.

    Sie können Datenträger wiederherstellen und dann einen verwalteten virtuellen Computer erstellen.
    Wiederherstellen eines virtuellen Computers an einem Wiederherstellungspunkt vor der Migration des virtuellen Computers zu verwalteten Datenträgern Unterstützt.

    Sie führen die Wiederherstellung auf nicht verwalteten Datenträgern durch (Standardeinstellung), konvertieren die wiederhergestellten Datenträger in verwaltete Datenträger und erstellen einen virtuellen Computer mit den verwalteten Datenträgern.
    Wiederherstellen eines gelöschten virtuellen Computers Unterstützt.

    Sie können den virtuellen Computer aus einem Wiederherstellungspunkt wiederherstellen.
    Wiederherstellen einer Domänencontroller-VM Unterstützt. Einzelheiten finden Sie unter Wiederherstellen von Domänencontroller-VMs.
    Wiederherstellen einer VM in einem anderen virtuellen Netzwerk Unterstützt.

    Das virtuelle Netzwerk muss sich im selben Abonnement und derselben Region befinden.

    Unterstützung für VM-Compute

    Compute Unterstützung
    Größe des virtuellen Computers Jede Größe von virtuellen Azure-Computern mit mindestens 2 CPU-Kernen und 1 GB RAM

    Weitere Informationen.
    Sicherung virtueller Computer in Verfügbarkeitsgruppen Unterstützt.

    Sie können eine VM in einer Verfügbarkeitsgruppe nicht mit der Option zum schnellen Erstellen einer VM wiederherstellen. Stattdessen müssen Sie bei der Wiederherstellung der VM den Datenträger wiederherstellen und damit entweder eine VM bereitstellen oder einen vorhandenen Datenträger ersetzen.
    Sicherung von mit Hybridvorteil (HUB) bereitgestellten VMs Unterstützt.
    Sicherung von auf dem Azure Marketplace bereitgestellten VMs

    (Veröffentlicht von Microsoft oder Drittanbietern)
    Unterstützt.

    Auf dem virtuellen Computer muss ein unterstütztes Betriebssystem ausgeführt werden.

    Die Wiederherstellung von Dateien auf dem virtuellen Computer kann nur unter einem kompatiblen Betriebssystem (kein früheres oder späteres Betriebssystem) durchgeführt werden. Als VMs gesicherte Azure Marketplace-VMs werden nicht wiederhergestellt, da dafür Kaufinformationen erforderlich sind. Sie werden nur als Datenträger wiederhergestellt.
    Sicherung von über ein benutzerdefiniertes Image bereitgestellten VMs (Drittanbieter) Unterstützt.

    Auf dem virtuellen Computer muss ein unterstütztes Betriebssystem ausgeführt werden.

    Die Wiederherstellung von Dateien auf dem virtuellen Computer kann nur unter einem kompatiblen Betriebssystem (kein früheres oder späteres Betriebssystem) durchgeführt werden.
    Sicherung von zu Azure migrierten VMs Unterstützt.

    Für die Sicherung des virtuellen Computers muss der VM-Agent auf dem migrierten Computer installiert werden.
    Sichern der Konsistenz mehrerer virtueller Computer Azure Backup bietet keine mehrere VMs übergreifende Konsistenz von Daten und Anwendungen.
    Sichern mit Diagnoseeinstellungen Nicht unterstützt.

    Wenn die Wiederherstellung der Azure-VM mit Diagnoseeinstellungen mithilfe der Option Neu erstellen ausgelöst wird, tritt bei der Wiederherstellung ein Fehler auf.
    Wiederherstellen von an Zonen angehefteten virtuellen Computern Unterstützt (für VMs, die nach Januar 2019 gesichert wurden und bei denen es Verfügbarkeitszonen gibt).

    Wir unterstützen derzeit die Wiederherstellung in derselben Zone, die in virtuellen Computern angeheftet ist. Wenn die Zone jedoch aufgrund eines Ausfalls nicht verfügbar ist, tritt bei der Wiederherstellung ein Fehler auf.
    Gen2-VMS Unterstützt
    Azure Backup unterstützt die Sicherung und Wiederherstellung von Gen2-VMS. Bei Wiederherstellung über einen Wiederherstellungspunkt werden diese VMs als Gen2-VMs wiederhergestellt.
    Sicherung virtueller Azure-Computer mit Sperren Wird für nicht verwaltete virtuelle Computer nicht unterstützt.

    Wird für verwaltete virtuelle Computer unterstützt.
    Spot-VMs Nicht unterstützt. Azure Backup stellt Spot-VMs als reguläre Azure-VMs wieder her.
    Azure Dedicated Host Unterstützt

    Bei der Wiederherstellung einer Azure-VM über die Option Neu erstellen wird die Wiederherstellung zwar erfolgreich durchgeführt, aber die Azure-VM kann nicht auf dem dedizierten Host wiederhergestellt werden. Um dies zu erreichen, empfiehlt sich das Wiederherstellen als Datenträger. Erstellen Sie beim Wiederherstellen als Datenträger mit der Vorlage einen virtuellen Computer auf einem dedizierten Host, und fügen Sie die Datenträger dann an.

    Dies gilt nicht für die sekundäre Region, während der Durchführung von Regionenübergreifender Wiederherstellung.
    Konfiguration von „Windows-Speicherplätze“ für eigenständige virtuelle Azure-Computer Unterstützt
    Azure Virtual Machine Scale Sets Wird für das flexible Orchestrierungsmodell zum Sichern und Wiederherstellen einzelner virtueller Azure-Computer unterstützt.
    Wiederherstellen mit verwalteten Identitäten Wird für verwaltete virtuelle Azure-Computer unterstützt, aber nicht für klassische und nicht verwaltete virtuelle Azure-Computer.

    Die regionsübergreifende Wiederherstellung (Cross Region Restore, CRR) wird bei verwalteten Identitäten nicht unterstützt.

    Derzeit ist dies in allen öffentlichen und nationalen Azure-Cloudregionen verfügbar.

    Weitere Informationen
    Vertrauenswürdiger Start VM Backup unterstützt.

    Die Sicherung der vertrauenswürdigen Start-VM wird durch eine erweiterte Richtlinie unterstützt. Sie können Sicherungen über den Recovery Services-Tresor, auf dem Blatt VM verwalten und auf dem Blatt VM erstellen aktivieren.

    Featuredetails
    • Die Sicherung wird in allen Regionen unterstützt, in denen eine VM für „Vertrauenswürdiger Start“ verfügbar ist.
    • Konfigurationen von Backup, Alerts und Monitoring für die vertrauenswürdige Start VM werden derzeit nicht von Backup Center unterstützt.
    • Die Migration einer bestehenden Generation 2 VM (geschützt mit Azure Backup) auf eine vertrauenswürdige Start-VM wird derzeit nicht unterstützt. Erfahren Sie, wie Sie eine vertrauenswürdige Start-VM erstellen können.

    Unterstützung für VM-Speicher

    Komponente Unterstützung
    Azure-VM-Datenträger (für Daten) Unterstützung für die Sicherung virtueller Azure-Computer mit bis zu 32 Datenträgern.

    Die Unterstützung für die Sicherung virtueller Azure-Computer mit nicht verwalteten Datenträgern oder klassischer VMs umfasst nur bis zu 16 Datenträger.
    Datenträgergröße Die Größe einzelner Datenträger kann bis zu 32 TB und maximal 256 TB für alle Datenträger in einer VM betragen.
    Speichertyp HDD Standard, SSD Standard, SSD Premium.

    Die Sicherung und Wiederherstellung von ZRS-Platten wird unterstützt.
    Verwaltete Datenträger Unterstützt.
    Verschlüsselte Datenträger Unterstützt.

    Virtuelle Azure-Computer mit aktiviertem Azure Disk Encryption können (mit oder ohne Azure AD-App) gesichert werden.

    Verschlüsselte VMs können nicht auf Datei- oder Ordnerebene wiederhergestellt werden. Stattdessen muss die gesamte VM wiederhergestellt werden.

    Sie können die Verschlüsselung auf virtuellen Computern aktivieren, die bereits durch Azure Backup geschützt werden.
    Datenträger mit aktivierter Schreibbeschleunigung Azure-VM mit WA-Datenträgersicherung ist ab dem 18. Mai 2020 in allen öffentlichen Azure-Regionen verfügbar. Wenn die WA-Datenträgersicherung nicht als Teil der VM-Sicherung erforderlich ist, können Sie sie mit dem Feature selektiver Datenträger entfernen.

    Wichtig
    Virtuelle Computer mit Datenträgern mit Schreibbeschleunigung benötigen eine Internetverbindung für eine erfolgreiche Sicherung (auch wenn diese Datenträger von der Sicherung ausgeschlossen sind).
    Datenträger, die für den Zugriff mit privatem Endpunkt aktiviert sind Nicht unterstützt.
    Sichern & Wiederherstellung deduplizierter VMs/Festplatten Azure Backup unterstützt die Deduplizierung nicht. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

    – Azure Backup dedupliziert nicht VM-übergreifend im Recovery Services-Tresor.

    – Wenn es während der Wiederherstellung VMs im Deduplizierungsstatus gibt, können die Dateien nicht wiederhergestellt werden, da der Tresor das Format nicht verarbeiten kann. Allerdings können Sie die vollständige VM-Wiederherstellung erfolgreich ausführen.
    Hinzufügen eines Datenträgers zu geschütztem virtuellen Computer Unterstützt.
    Ändern der Datenträgergröße auf geschütztem virtuellen Computer Unterstützt.
    Freigegebener Speicher Das Sichern von VMs mit freigegebenem Clustervolume (Cluster Shared Volume, CSV) oder Dateiservern mit horizontaler Skalierung wird nicht unterstützt. Bei CSV-Schreibern treten während der Sicherung voraussichtlich Fehler auf. Bei der Wiederherstellung werden Datenträger, die CSV-Volumes enthalten, möglicherweise nicht hochgefahren.
    Freigegebene Datenträger Wird nicht unterstützt.
    SSD Ultra-Datenträger Wird nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Einschränkungen.
    Temporäre Datenträger Temporäre Datenträger werden nicht von Azure Backup gesichert.
    NVMe/kurzlebige Datenträger Wird nicht unterstützt.
    ReFS-Wiederherstellung Unterstützt. VSS unterstützt App-konsistente Sicherungen unter ReFS ebenso wie unter NFS.
    Dynamische Festplatte mit übergreifenden/gestreiften Volumes Unterstützt

    Wenn Sie die selektive Festplattenfunktion auf einer Azure-VM aktivieren, wird dies nicht unterstützt.

    Netzwerkunterstützung bei virtuellen Computern

    Komponente Unterstützung
    Anzahl der Netzwerkschnittstellen Bis zur maximalen Anzahl von Netzwerkadaptern, die für eine bestimmte Größe von virtuellen Azure-Computern unterstützt werden

    Netzwerkadapter werden erstellt, wenn der virtuelle Computer während des Wiederherstellungsvorgangs erstellt wird.

    Die Anzahl von Netzwerkadaptern auf dem wiederhergestellten virtuellen Computer entspricht der Anzahl von Netzwerkadaptern auf dem virtuellen Computer bei Aktivierung des Schutzes. Wenn nach der Aktivierung des Schutzes Netzwerkschnittstellen entfernt werden, wirkt sich das nicht auf die Anzahl aus.
    Externer und interner Lastenausgleich Unterstützt.

    Weitere Informationen zum Wiederherstellen von virtuellen Computern mit spezifischen Netzwerkeinstellungen finden Sie hier.
    Mehrere reservierte IP-Adressen Unterstützt.

    Weitere Informationen zum Wiederherstellen von virtuellen Computern mit spezifischen Netzwerkeinstellungen finden Sie hier.
    Virtuelle Computer mit mehreren Netzwerkadaptern Unterstützt.

    Weitere Informationen zum Wiederherstellen von virtuellen Computern mit spezifischen Netzwerkeinstellungen finden Sie hier.
    Virtuelle Computer mit öffentlichen IP-Adressen Unterstützt.

    Ordnen Sie dem Netzwerkadapter eine vorhandene öffentliche IP-Adresse zu, oder erstellen Sie eine Adresse, und ordnen Sie diese nach der Wiederherstellung dem Netzwerkadapter zu.
    Netzwerksicherheitsgruppe (NSG) für Netzwerkadapter oder Subnetz Unterstützt.
    Statische IP-Adresse Wird nicht unterstützt.

    Einer neuen VM, die aus einem Wiederherstellungspunkt erstellt wird, wird eine dynamische IP-Adresse zugewiesen.

    Bei klassischen VMs kann eine VM mit einer reservierten IP-Adresse und ohne definierten Endpunkt nicht gesichert werden.
    Dynamische IP-Adresse Unterstützt.

    Wenn der Netzwerkadapter auf der Quell-VM dynamische IP-Adressen verwendet, werden diese standardmäßig auch für den Netzwerkadapter auf der wiederhergestellten VM verwendet.
    Azure Traffic Manager Unterstützt.

    Wenn sich die gesicherte VM in Traffic Manager befindet, müssen Sie die wiederhergestellte VM manuell in derselben Traffic Manager-Instanz hinzufügen.
    Azure DNS Unterstützt.
    Benutzerdefinierter DNS Unterstützt.
    Ausgehende Verbindungen über HTTP-Proxy Unterstützt.

    Ein authentifizierter Proxy wird nicht unterstützt.
    VNET-Dienstendpunkte Unterstützt.

    In den Speicherkontoeinstellungen für die Firewall und das virtuelle Netzwerk muss der Zugriff über alle Netzwerke zugelassen werden.

    Unterstützung für VM-Sicherheit und -Verschlüsselung

    Azure Backup unterstützt die Verschlüsselung für Daten während der Übertragung und im Ruhezustand:

    Netzwerkdatenverkehr für Azure:

    • Der Sicherungsdatenverkehr von den Servern zum Recovery Services-Tresor wird per AES 256 (Advanced Encryption Standard) verschlüsselt.

    • Sicherungsdaten werden über eine sichere HTTPS-Verbindung übertragen.

    • Die Sicherungsdaten werden im Recovery Services-Tresor in verschlüsselter Form gespeichert.

    • Nur Sie verfügen über den Verschlüsselungsschlüssel zum Entsperren dieser Daten. Die Sicherungsdaten können zu keinem Zeitpunkt von Microsoft entschlüsselt werden.

      Warnung

      Nachdem der Tresor eingerichtet wurde, haben nur Sie Zugriff auf den Verschlüsselungsschlüssel. Microsoft bewahrt keine Kopie auf und hat keinen Zugriff auf den Schlüssel. Wenn der Schlüssel verlegt wird, kann Microsoft die gesicherten Daten nicht wiederherstellen.

    Datensicherheit:

    • Beim Sichern von Azure-VMs müssen Sie die Verschlüsselung auf der VM einrichten.
    • Azure Backup unterstützt Azure Disk Encryption, der BitLocker auf virtuellen Computern mit Windows und dm-crypt auf Linux-VMs verwendet.
    • Auf dem Back-End nutzt Azure Backup die Speicherdienstverschlüsselung von Azure, mit der ruhende Daten geschützt werden.
    Computer Während der Übertragung Ruhende Daten
    Lokale Windows-Computer ohne DPM/MABS Ja Ja
    Virtuelle Azure-Computer Ja Ja
    Lokal/Azure-VMs mit DPM Ja Ja
    Lokal/Azure-VMs mit MABS Ja Ja

    Unterstützung für die Komprimierung bei virtuellen Computern

    Azure Backup unterstützt die Komprimierung des Sicherungsdatenverkehrs. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Zusammenfassung. Beachten Sie Folgendes:

    • Für Azure-VMs liest die VM-Erweiterung die Daten über das Speichernetzwerk direkt aus dem Azure-Speicherkonto. Es ist also nicht erforderlich, diesen Datenverkehr zu komprimieren.
    • Wenn Sie DPM oder MABS verwenden, können Sie Bandbreite sparen, indem Sie die Daten vor der Sicherung in DPM/MABS komprimieren.
    Computer Komprimierung für MABS/DPM (TCP) Komprimierung für Tresor (HTTPS)
    Lokale Windows-Computer ohne DPM/MABS Nicht verfügbar Ja
    Virtuelle Azure-Computer Nicht verfügbar Nicht verfügbar
    Lokal/Azure-VMs mit DPM Ja Ja
    Lokal/Azure-VMs mit MABS Ja Ja

    Nächste Schritte