Befehl "Rückgängig" (Team Foundation-Versionskontrolle)

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2022 – Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

Visual Studio 2019 | Visual Studio 2022

Mit dem Befehl Team Foundation-Versionskontrolle (TFVC) undelete werden zuvor gelöschte Elemente wiederhergestellt.

Hinweis

Die Ergebnisse dieses Befehls sind erst in anderen Arbeitsbereichen sichtbar, wenn Sie einen Eincheckvorgang ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Entwickeln von Code und Verwalten ausstehender Änderungen.

Voraussetzungen

So verwenden Sie den undelete Befehl:

  • Sie müssen die Berechtigung Auschecken auf Zulassen festgelegt haben.
  • Wenn Sie die /lock Option mit einem anderen Wert als Noneeinschließen, muss die Berechtigung Sperren auf Zulassen festgelegt sein.
  • Sie müssen besitzer des Arbeitsbereichs sein, oder die Berechtigung globale Arbeitsbereiche verwalten muss auf Zulassen festgelegt sein.

Weitere Informationen finden Sie unter Standard-TFVC-Berechtigungen.

Syntax

tf undelete [/noget] [/lock:(none|checkin|checkout)] 
[/recursive] <item-specification>[;<deletion-ID>] [/login:<username>,[<password>]]

Parameter

In den folgenden Abschnitten werden Argumente und Optionen des undelete Befehls beschrieben.

Argumente

Argument BESCHREIBUNG
<item-specification> Gibt die wiederherzustellende Datei oder den Wiederherstellungsordner an. Weitere Informationen dazu, wie TFVC Werte analysiert, um zu bestimmen, welche Elemente innerhalb des Gültigkeitsbereichs <item-specification> liegen, finden Sie unter Verwenden von Team Foundation-Versionskontrollbefehlen.
<deletion-ID> Gibt einen eindeutigen Bezeichner an, der mehrere gelöschte Elemente mit demselben Namen mehrdeutig beschreibt.
<username> Stellt einen Wert für die /login Option bereit. Sie können diesen Wert als oder DOMAIN\<username><username>angeben.

Optionen

Option

Beschreibung

/noget

Stellt das gelöschte Element in Ihrem Arbeitsbereich wieder her. Bis zum Abschluss eines Eincheckvorgangs stellt diese Option das Element dann auf dem Server wieder her, ruft jedoch nicht sofort eine physische Kopie des Elements auf den Datenträger ab.

/lock

Verhindert, dass andere Benutzer die angegebenen Dateien einchecken oder auschecken. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Sperrtypen.

Sperroptionen:

  • None: Diese Option ist der Standardwert. Es wird keine Sperre angewendet.
  • Checkin: Andere Benutzer können die angegebenen Elemente auschecken, aber sie können Revisionen in gesperrten Dateien erst einchecken, wenn Sie die Sperre durch Einchecken der gesperrten Dateien freigeben. Wenn andere Benutzer eines der angegebenen Elemente gesperrt haben, schlägt der Sperrvorgang fehl.
  • Checkout: Diese Option verhindert, dass andere Benutzer die angegebenen Elemente einchecken oder auschecken, bis Sie die Sperre durch Einchecken der gesperrten Dateien freigeben. Wenn andere Benutzer eines der angegebenen Elemente gesperrt haben, schlägt der Sperrvorgang fehl.

/recursive

Stellt alle Dateien und Unterordner aus dem angegebenen Verzeichnis wieder her.

/login

Gibt den Benutzernamen und das Kennwort an, um den Benutzer mit Azure DevOps zu authentifizieren.

Bemerkungen

Der undelete Befehl des tf Befehlszeilenfeatures plant die angegebenen Dateien oder Ordner für die Wiederherstellung bis zum Abschluss eines Eincheckvorgangs. Außerdem werden die angegebenen Elemente vom Server auf den lokalen Datenträger abgerufen, es sei denn, Sie schließen die /noget Option explizit ein.

Wenn Dateien oder Ordner mit demselben Namen aus demselben Serverordner gelöscht wurden, müssen Sie einen Wert für den <deletion-ID> Parameter angeben, der angibt, welche gelöschten Elemente wiederhergestellt werden sollen. Sie können mithilfe des dir Befehls eine <deletion-ID> abrufen.

Wenn Sie eine Datei nach der Wiederherstellung ändern möchten, überprüfen Sie die Datei zur Bearbeitung, indem Sie den checkout Befehl wie gewohnt verwenden.

Wenn Ihr <item-specification> Wert einen Ordner angibt, stellt TFVC standardmäßig alle Dateien und Unterordner des Ordners sowie die darin enthaltenen Dateien wieder her. Wenn Sie nicht alle Elemente in einem Ordner wiederherstellen möchten, müssen Sie zuerst den Ordner und die zugehörigen Elemente wiederherstellen und dann die Elemente löschen, die Sie nicht behalten möchten.

Weitere Informationen zur Verwendung des Befehlszeilenhilfsprogramms finden Sie unter Verwenden vontf Team Foundation-Versionskontrollbefehlen.

Beispiele

Im folgenden Beispiel wird 314.cs in dem Serverordner wiederhergestellt, aus dem 314.cs gelöscht wurde. Der Befehl ruft auch eine schreibgeschützte Kopie der neuesten Version im aktuellen Arbeitsbereich ab.

C:\projects>tf undelete c:\math\314.cs

Im folgenden Beispiel werden Lösch-IDs für alle Elemente auf dem Server angezeigt, die mehrmals gelöscht wurden:

c:\projects>tf dir $/ /deleted

Die Ausgabe des vorherigen Befehls sieht möglicherweise wie im folgenden Beispiel aus:

$/projects/math/314.cs;X10
$/projects/math/314.cs;X11

Im folgenden Beispiel wird die X11-Version von 314.cs in dem Serverordner wiederhergestellt, aus dem die Datei gelöscht wurde. Der Befehl ruft auch eine schreibgeschützte Kopie der neuesten Version im aktuellen Arbeitsbereich ab.

c:\projects>tf undelete 314.cs;X11