Was ist Azure ExpressRoute?

Mit ExpressRoute können Sie Ihre lokalen Netzwerke über eine private Verbindung, die von einem Konnektivitätsanbieter bereitgestellt wird, auf die Cloud von Microsoft ausdehnen. Mit ExpressRoute können Sie Verbindungen mit Microsoft-Clouddiensten herstellen, z. B. Microsoft Azure und Microsoft 365.

Die Konnektivität kann über ein Any-to-Any-Netzwerk (IP VPN), ein Point-to-Point-Ethernet-Netzwerk oder eine virtuelle Querverbindung über einen Konnektivitätsanbieter in einer Co-Location-Einrichtung bereitgestellt werden. ExpressRoute-Verbindungen nutzen nicht das öffentliche Internet. Auf diese Weise können ExpressRoute-Verbindungen gleichmäßige Latenz sowie höhere Sicherheit, größere Zuverlässigkeit und schnellere Geschwindigkeit als herkömmliche Verbindungen über das Internet bieten. Informationen zum Verbinden Ihres Netzwerks mit Microsoft mithilfe von ExpressRoute finden Sie unter ExpressRoute-Konnektivitätsmodelle.

Übersicht über ExpressRoute-Verbindungen

Hinweis

Im Kontext von ExpressRoute beschreibt Microsoft Edge die Edgerouter auf der Microsoft-Seite der ExpressRoute-Verbindung. Dies ist der Einstiegspunkt der ExpressRoute-Leitung in das Microsoft-Netzwerk.

Hauptvorteile

  • Layer 3-Konnektivität zwischen Ihrem lokalen Netzwerk und der Microsoft Cloud über einen Konnektivitätsanbieter. Die Konnektivität kann über ein Any-to-Any-Netzwerk (IPVPN), eine Point-to-Point-Ethernet-Verbindung oder eine virtuelle Querverbindung über einen Ethernet-Exchange bereitgestellt werden.
  • Verbindung mit Microsoft-Clouddiensten in allen Regionen einer geopolitischen Region.
  • Globale Konnektivität mit Microsoft-Diensten in allen Regionen mit dem ExpressRoute Premium-Add-On.
  • Dynamisches Routing zwischen Ihrem Netzwerk und Microsoft per BGP.
  • Integrierte Redundanz an jedem Peeringort, um eine höhere Zuverlässigkeit zu erzielen.
  • SLAzur Verbindungsbetriebszeit.
  • QoS-Unterstützung für Skype for Business.

Weitere Informationen finden Sie unter ExpressRoute – FAQ.

Features

Layer 3-Konnektivität

Microsoft verwendet BGP, ein Branchenstandardprotokoll für dynamisches Routing, um Routen zwischen Ihrem lokalen Netzwerk, Ihren Instanzen in Azure und öffentlichen Microsoft-Adressen auszutauschen. Wir richten für Ihr Netzwerk mehrere BGP-Sitzungen für unterschiedliche Datenverkehrsprofile ein. Weitere Informationen finden Sie im Artikel ExpressRoute-Verbindung und Routingdomänen .

Redundanz

Jede ExpressRoute-Verbindung besteht aus zwei Verbindungen mit zwei Microsoft Enterprise-Edgeroutern (MSEEs) an einem ExpressRoute-Standort vom Konnektivitätsanbieter/Ihrem Netzwerk-Edge. Microsoft erfordert eine BGP-Dualverbindung vom Konnektivitätsanbieter/von Ihrem Netzwerk-Edge (jeweils eine pro MSEE). Sie können sich auch dafür entscheiden, auf Ihrer Seite keine redundanten Geräte/Ethernet-Verbindungen bereitzustellen. Allerdings verwenden Konnektivitätsanbieter redundante Geräte, um sicherzustellen, dass Ihre Verbindungen auf redundante Weise an Microsoft übergeben werden. Eine redundante Layer 3-Konnektivitätskonfiguration ist eine Anforderung, die erfüllt sein muss, damit unsere SLA gültig ist.

Verbindung mit Microsoft-Clouddiensten

ExpressRoute-Verbindungen ermöglichen den Zugriff auf die folgenden Dienste:

  • Microsoft Azure-Dienste
  • Microsoft 365-Dienste

Hinweis

Microsoft 365 wurde so entwickelt, dass darauf sicher und zuverlässig über das Internet zugegriffen werden kann. Daher wird für bestimmte Szenarien die Verwendung von ExpressRoute empfohlen. Informationen zur Verwendung von ExpressRoute zum Zugriff auf Microsoft 365 finden Sie unter Azure ExpressRoute für Microsoft 365.

Auf der Seite ExpressRoute – FAQ finden Sie eine ausführliche Liste mit Diensten, die über ExpressRoute unterstützt werden.

Verbindung mit allen Regionen einer geopolitischen Region

Sie können über einen unserer Peeringstandorte eine Verbindung mit Microsoft herstellen und so auf alle Regionen innerhalb der jeweiligen geopolitischen Region zugreifen.

Beispiel: Wenn Sie über ExpressRoute eine Verbindung mit Microsoft in Amsterdam herstellen. Sie haben Zugriff auf alle Clouddienste von Microsoft, die in Nord- und Westeuropa gehostet werden. Der Artikel ExpressRoute-Partner und Peeringstandorte enthält eine Übersicht über die geopolitischen Regionen, dazugehörigen Microsoft-Cloudregionen und entsprechenden ExpressRoute-Peeringstandorte.

Globale Konnektivität mit ExpressRoute Premium

Sie können ExpressRoute Premium aktivieren, um die Konnektivität über geopolitische Grenzen hinweg zu erweitern. Wenn Sie beispielsweise in Amsterdam eine ExpressRoute-Verbindung mit Microsoft herstellen, haben Sie Zugriff auf alle Microsoft-Clouddienste, die in allen Regionen der Welt gehostet werden. Sie können auch auf Dienste, die in Südamerika oder Australien bereitgestellt werden, auf die gleiche Weise zugreifen wie auf Regionen in Nord- und Westeuropa. Nationale Clouds sind ausgeschlossen.

Lokale Konnektivität mit ExpressRoute Local

Sie können Daten kostengünstig übertragen, indem Sie die lokale SKU aktivieren. Mit der lokalen SKU können Sie Ihre Daten an einem ExpressRoute-Standort in der Nähe der gewünschten Azure-Region bereitstellen. Bei Local ist die Datenübertragung in der ExpressRoute-Portgebühr enthalten.

Informationen zum Peeringstandort und zur unterstützten lokalen Azure-Region finden Sie unter Anbieter nach Standort.

Ausdehnen der lokalen Konnektivität mit ExpressRoute Global Reach

Sie können ExpressRoute Global Reach zum Austausch von Daten zwischen Ihren lokalen Standorten aktivieren, indem Sie Ihre ExpressRoute-Leitungen verbinden. Wenn Sie z. B. ein privates Rechenzentrum in Kalifornien an eine ExpressRoute-Leitung im Silicon Valley und ein weiteres privates Rechenzentrum in Texas an eine ExpressRoute-Leitung in Dallas angeschlossen haben. Mit ExpressRoute Global Reach können Sie Ihre privaten Rechenzentren über diese beiden ExpressRoute-Leitungen miteinander verbinden. Ihr rechenzentrumsübergreifender Datenverkehr durchläuft das Netzwerk von Microsoft.

Weitere Informationen finden Sie unter ExpressRoute Global Reach.

Partner-Ökosystem mit umfassender Konnektivität

ExpressRoute verfügt über ein ständig wachsendes Ökosystem aus Konnektivitätsanbietern und Systemintegratorpartnern. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie im Artikel ExpressRoute-Partner und Peeringstandorte.

Verbindung mit nationalen Clouds

Microsoft betreibt isolierte Cloudumgebungen für spezielle geopolitische Regionen und Kundensegmente. Eine Liste mit nationalen Clouds und Anbietern finden Sie auf der Seite ExpressRoute-Partner und Peeringstandorte.

ExpressRoute Direct

ExpressRoute Direct bietet Kunden die Möglichkeit, sich direkt mit dem globalen Netzwerk von Microsoft zu verbinden, und zwar an strategisch über die ganze Welt verteilten Peeringstandorten. ExpressRoute Direct bietet duale Konnektivität mit 100 GBit/s, die eine Aktiv/Aktiv-Konnektivität nach Maß unterstützt.

ExpressRoute Direct bietet u.a. folgende Leistungsmerkmale:

  • Umfangreiche Datenerfassung in Diensten wie Azure Storage und Azure Cosmos DB
  • Physische Isolierung für Branchen, die Regulierung sowie dedizierte und isolierte Konnektivität erfordern, beispielsweise das Bankwesen, Behörden und der Einzelhandel.
  • Präzise Steuerung der Leitungsverteilung basierend auf Unternehmensbereichen

Weitere Informationen über ExpressRoute finden Sie unter Informationen zu ExpressRoute Direct.

Bandbreitenoptionen

Sie können ExpressRoute-Verbindungen für einen großen Bandbreitenbereich erwerben. Die unterstützten Bandbreiten sind nachfolgend aufgeführt. Fragen Sie Ihren Konnektivitätsanbieter nach den Bandbreiten, die er unterstützt.

  • 50 MBit/s
  • 100 MBit/s
  • 200 MBit/s
  • 500 MBit/s
  • 1 GBit/s
  • 2 GBit/s
  • 5 GBit/s
  • 10 GBit/s

Dynamische Skalierung der Bandbreite

Sie können die ExpressRoute-Verbindungsbandbreite erhöhen (Best Effort-Basis), ohne Ihre Verbindungen zu unterbrechen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern einer ExpressRoute-Leitung.

Flexible Abrechnungsmodelle

Sie können ein Abrechnungsmodell auswählen, das für Sie am besten geeignet ist. Wählen Sie zwischen den nachfolgend aufgeführten Abrechnungsmodellen. Weitere Informationen finden Sie unter ExpressRoute – FAQ.

  • Datenflatrate: Die Abrechnung basiert auf einer monatlichen Gebühr, in der alle eingehenden und ausgehenden Datenübertragungen enthalten sind.
  • Datentaktung: Die Abrechnung basiert auf einer monatlichen Gebühr, in der alle eingehenden Datenübertragungen enthalten sind. Ausgehende Datenübertragungen werden pro GB der Datenübertragung in Rechnung gestellt. Die Datenübertragungsraten variieren je nach Region.
  • ExpressRoute Premium-Add-On: ExpressRoute Premium ist ein Add-On für die ExpressRoute-Leitung. Mit dem ExpressRoute Premium-Add-On werden die folgenden Funktionen bereitgestellt:
    • Erhöhte Routengrenzwerte für öffentliches und privates Azure-Peering von 4.000 Routen auf 10.000 Routen.
    • Globale Konnektivität für Dienste. Eine ExpressRoute-Verbindung, die in einer beliebigen Region (ausgenommen nationale Clouds) erstellt wird, verfügt über Zugriff auf Ressourcen aller anderen Regionen weltweit. Beispielsweise kann auf ein virtuelles Netzwerk, das in Westeuropa erstellt wird, über eine ExpressRoute-Verbindung zugegriffen werden, die im Silicon Valley bereitgestellt wird.
    • Erhöhte Anzahl von VNet-Links pro ExpressRoute-Verbindung von 10 auf einen höheren Grenzwert, je nach Bandbreite der Verbindung.

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen zu ExpressRoute finden Sie unter ExpressRoute – FAQ.

Neuigkeiten

Abonnieren Sie den RSS-Feed, und zeigen Sie die neuesten ExpressRoute-Featureupdates auf der Seite Azure-Updates an.

Nächste Schritte