OracleCommand Klasse

Definition

Achtung

OracleCommand has been deprecated. http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=144260

Stellt eine SQL-Anweisung oder eine gespeicherte Prozedur dar, die für eine Datenbank ausgeführt werden soll. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.

public ref class OracleCommand sealed : System::ComponentModel::Component, ICloneable, IDisposable, System::Data::IDbCommand
public ref class OracleCommand sealed : System::Data::Common::DbCommand, ICloneable
public sealed class OracleCommand : System.ComponentModel.Component, ICloneable, IDisposable, System.Data.IDbCommand
public sealed class OracleCommand : System.Data.Common.DbCommand, ICloneable
[System.Obsolete("OracleCommand has been deprecated. http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=144260", false)]
public sealed class OracleCommand : System.Data.Common.DbCommand, ICloneable
type OracleCommand = class
    inherit Component
    interface ICloneable
    interface IDbCommand
    interface IDisposable
type OracleCommand = class
    inherit DbCommand
    interface ICloneable
[<System.Obsolete("OracleCommand has been deprecated. http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=144260", false)>]
type OracleCommand = class
    inherit DbCommand
    interface ICloneable
Public NotInheritable Class OracleCommand
Inherits Component
Implements ICloneable, IDbCommand, IDisposable
Public NotInheritable Class OracleCommand
Inherits DbCommand
Implements ICloneable
Vererbung
Vererbung
Attribute
Implementiert

Beispiele

Im folgenden Beispiel wird die ExecuteReader Methode von OracleCommand, zusammen mit OracleDataReader und , OracleConnectionverwendet, um Zeilen aus einer Tabelle auszuwählen.

public void ReadMyData(string connectionString)
{
    string queryString = "SELECT EmpNo, DeptNo FROM Scott.Emp";
    using (OracleConnection connection = new OracleConnection(connectionString))
    {
        OracleCommand command = new OracleCommand(queryString, connection);
        connection.Open();
        OracleDataReader reader = command.ExecuteReader();
        try
        {
            while (reader.Read())
            {
                Console.WriteLine(reader.GetInt32(0) + ", " + reader.GetInt32(1));
            }
        }
        finally
        {
            // always call Close when done reading.
            reader.Close();
        }
    }
}
Public Sub ReadMyData(ByVal connectionString As String)
    Dim queryString As String = "SELECT EmpNo, DeptNo FROM Scott.Emp"
    Using connection As New OracleConnection(connectionString)
        Dim command As New OracleCommand(queryString, connection)
        connection.Open()
        Dim reader As OracleDataReader = command.ExecuteReader()
        Try
            While reader.Read()
                Console.WriteLine(reader.GetInt32(0) & ", " _
                   & reader.GetInt32(1))
            End While
        Finally
            ' always call Close when done reading.
            reader.Close()
        End Try
    End Using
End Sub

Hinweise

Dieser Typ ist veraltet und wird in einer zukünftigen Version des .NET Framework entfernt. Weitere Informationen finden Sie unter Oracle und ADO.NET.

Die OracleCommand Klasse stellt die folgenden Methoden zum Ausführen von Befehlen für eine Datenquelle bereit:

Element BESCHREIBUNG
ExecuteReader Führt Befehle aus, die Zeilen zurückgeben.
ExecuteOracleNonQuery Führt eine SQL-Anweisung für die Connection aus und gibt die Anzahl der betroffenen Zeilen zurück.
ExecuteNonQuery Führt Befehle wie SQL INSERT-, DELETE-, UPDATE- und SET-Anweisungen aus.
ExecuteScalar Ruft einen einzelnen Wert (z. B. einen Aggregatwert) aus einer Datenbank als .NET Framework Datentyp ab.
ExecuteOracleScalar Ruft einen einzelnen Wert (z. B. einen Aggregatwert) aus einer Datenbank als Oracle-spezifischen Datentyp ab.

Sie können die CommandText Eigenschaft zurücksetzen und das OracleCommand Objekt wiederverwenden.

Wenn die Ausführung des Befehls zu einem tödlichen OracleExceptionErgebnis führt, kann dies OracleConnection geschlossen werden. Die Benutzer können die Verbindung aber erneut öffnen und fortfahren.

Hinweis

Im Gegensatz zum Command-Objekt in den anderen .NET Framework Datenanbietern (SQL Server, OLE DB und ODBC) unterstützt CommandTimeout das OracleCommand Objekt keine Eigenschaft. Das Festlegen eines Befehlstimeouts hat keine Auswirkung, und der zurückgegebene Wert ist immer null.

Konstruktoren

OracleCommand()

Initialisiert eine neue Instanz des OracleCommand.

OracleCommand(String)

Initialisiert eine neue Instanz der OracleCommand-Klasse mit dem Text der Abfrage.

OracleCommand(String, OracleConnection)

Initialisiert eine neue Instanz der OracleCommand-Klasse mit dem Text der Abfrage und ein OracleConnection-Objekt.

OracleCommand(String, OracleConnection, OracleTransaction)

Initialisiert eine neue Instanz der OracleCommand-Klasse mit dem Text der Abfrage, ein OracleConnection-Objekt und eine OracleTransaction.

Eigenschaften

CanRaiseEvents

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob die Komponente ein Ereignis auslösen kann.

(Geerbt von Component)
CommandText

Ruft die SQL-Anweisung oder gespeicherte Prozedur ab, die für die Datenbank ausgeführt werden soll, oder legt diese fest.

CommandTimeout

Ruft die Zeit (in Sekunden) ab, die gewartet werden soll, bis der Versuch einer Befehlsausführung beendet und ein Fehler generiert wird, oder legt diese fest.

CommandType

Ruft einen Wert ab, der angibt, wie die CommandText-Eigenschaft interpretiert werden soll, oder legt diesen fest.

Connection

Ruft die OracleConnection ab, die von dieser Instanz des OracleCommand verwendet wird, oder legt diese fest.

Container

Ruft die IContainer ab, die in der Component enthalten ist.

(Geerbt von Component)
DbConnection

Ruft die von diesem DbConnection verwendete DbCommand ab oder legt diese fest.

(Geerbt von DbCommand)
DbParameterCollection

Ruft die Auflistung von DbParameter-Objekten ab.

(Geerbt von DbCommand)
DbTransaction

Ruft die DbTransaction ab, in der dieses DbCommand-Objekt ausgeführt wird, oder legt sie fest.

(Geerbt von DbCommand)
DesignMode

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob sich Component gegenwärtig im Entwurfsmodus befindet.

(Geerbt von Component)
DesignTimeVisible

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Befehlsobjekt in einem benutzerdefinierten Schnittstellensteuerelement sichtbar sein soll, oder legt diesen fest.

Events

Ruft die Liste der Ereignishandler ab, die dieser Component angefügt sind.

(Geerbt von Component)
Parameters

Ruft das OracleParameterCollection ab.

Site

Ruft den ISite von Component ab oder legt ihn fest.

(Geerbt von Component)
Transaction

Ruft die OracleTransaction ab, in der der OracleCommand ausgeführt wird, bzw. legt diese fest.

UpdatedRowSource

Ruft einen Wert ab, der angibt, wie die Update-Methode Befehlsergebnisse auf die DataRow anwendet, oder legt diesen fest.

Methoden

Cancel()

Versucht die Ausführung eines OracleCommand abzubrechen.

Clone()

Erstellt eine Kopie dieses OracleCommand-Objekts.

CreateDbParameter()

Erstellt eine neue Instanz eines DbParameter-Objekts.

(Geerbt von DbCommand)
CreateObjRef(Type)

Erstellt ein Objekt mit allen relevanten Informationen, die zum Generieren eines Proxys für die Kommunikation mit einem Remoteobjekt erforderlich sind.

(Geerbt von MarshalByRefObject)
CreateParameter()

Erstellt eine neue Instanz eines OracleParameter -Objekts.

Dispose()

Gibt alle vom Component verwendeten Ressourcen frei.

(Geerbt von Component)
Dispose()

Führt anwendungsspezifische Aufgaben durch, die mit der Freigabe, der Zurückgabe oder dem Zurücksetzen von nicht verwalteten Ressourcen zusammenhängen.

(Geerbt von DbCommand)
Dispose(Boolean)

Gibt die von Component verwendeten nicht verwalteten Ressourcen und optional die verwalteten Ressourcen frei.

(Geerbt von Component)
Dispose(Boolean)

Gibt die von DbCommand verwendeten nicht verwalteten Ressourcen und optional die verwalteten Ressourcen frei.

(Geerbt von DbCommand)
DisposeAsync()

Stellt das Befehlsobjekt asynchron bereit.

(Geerbt von DbCommand)
Equals(Object)

Bestimmt, ob das angegebene Objekt gleich dem aktuellen Objekt ist.

(Geerbt von Object)
ExecuteDbDataReader(CommandBehavior)

Führt den Befehl gegen seine Verbindung aus, und gibt eine DbDataReader zurück, die verwendet werden kann, um auf die Ergebnisse zuzugreifen.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteDbDataReaderAsync(CommandBehavior, CancellationToken)

Anbieter sollten diese Methode implementieren, um eine nicht standardmäßige Implementierung für ExecuteReader-Überladungen bereitzustellen.

Die Standardimplementierung ruft die synchrone ExecuteReader()-Methode auf und gibt eine abgeschlossene Aufgabe zurück. Der aufrufende Thread wird blockiert. Die Standardimplementierung gibt eine abgebrochene Aufgabe zurück, wenn sie einen bereits abgebrochenen Abbruchtoken erhalten hat. Die Ausnahmen, die von ExecuteReader ausgelöst werden, werden über die zurückgegebene Task Exception-Eigenschaft übermittelt.

Diese Methode nimmt ein Abbruchtoken an, das verwendet werden kann, um ein frühes Abbrechen des Vorgangs anzufordern. Implementierungen können diese Anforderung ignorieren.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteNonQuery()

Führt eine SQL-Anweisung für die Connection aus und gibt die Anzahl der betroffenen Zeilen zurück.

ExecuteNonQueryAsync()

Eine asynchrone Version von ExecuteNonQuery(), die den Befehl gegen das Verbindungsobjekt ausführt, gibt die Anzahl der betroffenen Zeilen zurück.

Ruft ExecuteNonQueryAsync(CancellationToken) mit CancellationToken.None auf.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteNonQueryAsync(CancellationToken)

Dies ist die asynchrone Version von ExecuteNonQuery(). Anbieter sollten mit einer entsprechenden Implementierung überschreiben. Das Abbruchtoken kann optional ignoriert werden.

Die Standardimplementierung ruft die synchrone ExecuteNonQuery()-Methode auf und gibt eine abgeschlossene Aufgabe zurück. Der aufrufende Thread wird blockiert. Die Standardimplementierung gibt eine abgebrochene Aufgabe zurück, wenn sie einen bereits abgebrochenen Abbruchtoken erhalten hat. Die Ausnahmen, die von ExecuteNonQuery() ausgelöst werden, werden über die zurückgegebene Task Exception-Eigenschaft übermittelt.

Rufen Sie keine anderen Methoden und Eigenschaften des DbCommand-Objekts auf, bis die zurückgegebene Aufgabe abgeschlossen ist.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteOracleNonQuery(OracleString)

Führt eine SQL-Anweisung für die Connection aus und gibt die Anzahl der betroffenen Zeilen zurück.

ExecuteOracleScalar()

Führt die Abfrage aus und gibt die erste Spalte der ersten Zeile im Resultset zurück, das durch die Abfrage als Oracle-Datentyp zurückgegeben wird. Zusätzliche Spalten oder Zeilen werden ignoriert.

ExecuteReader()

Sendet den CommandText an die Connection und erstellt einen OracleDataReader.

ExecuteReader(CommandBehavior)

Sendet den CommandText an die Connection und erstellt mithilfe eines der CommandBehavior-Werte einen OracleDataReader.

ExecuteReaderAsync()

Eine asynchrone Version von ExecuteReader, die den Befehl für die Verbindung ausführt, gibt eine DbDataReader zurück, die verwendet werden kann, um auf die Ergebnisse zuzugreifen.

Ruft ExecuteDbDataReaderAsync(CommandBehavior, CancellationToken) mit CancellationToken.None auf.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteReaderAsync(CancellationToken)

Eine asynchrone Version von ExecuteReader, die den Befehl für die Verbindung ausführt, gibt eine DbDataReader zurück, die verwendet werden kann, um auf die Ergebnisse zuzugreifen.

Ruft ExecuteDbDataReaderAsync(CommandBehavior, CancellationToken) auf.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteReaderAsync(CommandBehavior)

Eine asynchrone Version von ExecuteReader, die den Befehl für die Verbindung ausführt, gibt eine DbDataReader zurück, die verwendet werden kann, um auf die Ergebnisse zuzugreifen.

Ruft ExecuteDbDataReaderAsync(CommandBehavior, CancellationToken) auf.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteReaderAsync(CommandBehavior, CancellationToken)

Ruft ExecuteDbDataReaderAsync(CommandBehavior, CancellationToken) auf.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteScalar()

Führt die Abfrage aus und gibt die erste Spalte der ersten Zeile im Resultset zurück, das durch die Abfrage als .NET-Datentyp zurückgegeben wird. Zusätzliche Spalten oder Zeilen werden ignoriert.

ExecuteScalarAsync()

Eine asynchrone Version von ExecuteScalar(), die den Befehl ausführt und die erste Spalte der ersten Zeile im ersten zurückgegebenen Resultset zurückgibt. Alle anderen Spalten, Zeilen und Ergebnissätze werden ignoriert.

Ruft ExecuteScalarAsync(CancellationToken) mit CancellationToken.None auf.

(Geerbt von DbCommand)
ExecuteScalarAsync(CancellationToken)

Dies ist die asynchrone Version von ExecuteScalar(). Anbieter sollten mit einer entsprechenden Implementierung überschreiben. Das Abbruchtoken kann optional ignoriert werden.

Die Standardimplementierung ruft die synchrone ExecuteScalar()-Methode auf und gibt eine abgeschlossene Aufgabe zurück. Der aufrufende Thread wird blockiert. Die Standardimplementierung gibt eine abgebrochene Aufgabe zurück, wenn sie einen bereits abgebrochenen Abbruchtoken erhalten hat. Die Ausnahmen, die von ExecuteReader ausgelöst werden, werden über die zurückgegebene Task Exception-Eigenschaft übermittelt.

Rufen Sie keine anderen Methoden und Eigenschaften des DbCommand-Objekts auf, bis die zurückgegebene Aufgabe abgeschlossen ist.

(Geerbt von DbCommand)
GetHashCode()

Fungiert als Standardhashfunktion.

(Geerbt von Object)
GetLifetimeService()
Veraltet.

Ruft das aktuelle Lebensdauerdienstobjekt ab, das die Lebensdauerrichtlinien für diese Instanz steuert.

(Geerbt von MarshalByRefObject)
GetService(Type)

Gibt ein Objekt zurück, das einen von der Component oder von deren Container bereitgestellten Dienst darstellt.

(Geerbt von Component)
GetType()

Ruft den Type der aktuellen Instanz ab.

(Geerbt von Object)
InitializeLifetimeService()
Veraltet.

Ruft ein Lebensdauerdienstobjekt zur Steuerung der Lebensdauerrichtlinie für diese Instanz ab.

(Geerbt von MarshalByRefObject)
MemberwiseClone()

Erstellt eine flache Kopie des aktuellen Object.

(Geerbt von Object)
MemberwiseClone(Boolean)

Erstellt eine flache Kopie des aktuellen MarshalByRefObject-Objekts.

(Geerbt von MarshalByRefObject)
Prepare()

Erstellt eine vorbereitete (oder kompilierte) Version des Befehls an der Datenquelle.

PrepareAsync(CancellationToken)

Erstellt asynchron eine vorbereitete (oder kompilierte) Version des Befehls für die Datenquelle.

(Geerbt von DbCommand)
ResetCommandTimeout()

Setzt die CommandTimeout-Eigenschaft auf den Standardwert zurück.

ToString()

Gibt einen String zurück, der den Namen der Component enthält (sofern vorhanden). Diese Methode darf nicht überschrieben werden.

(Geerbt von Component)

Ereignisse

Disposed

Tritt auf, wenn die Komponente von einem Aufruf der Dispose()-Methode verworfen wird.

(Geerbt von Component)

Explizite Schnittstellenimplementierungen

IDbCommand.Connection

Ruft die IDbConnection ab, die von dieser Instanz des IDbCommand verwendet wird, oder legt diese fest.

(Geerbt von DbCommand)
IDbCommand.CreateParameter()

Erstellt eine neue Instanz eines IDbDataParameter -Objekts.

IDbCommand.CreateParameter()

Erstellt eine neue Instanz eines IDbDataParameter -Objekts.

(Geerbt von DbCommand)
IDbCommand.ExecuteReader()

Führt den CommandText für die Connection aus und erstellt einen IDataReader.

IDbCommand.ExecuteReader()

Führt den CommandText für die Connection aus und erstellt einen IDataReader.

(Geerbt von DbCommand)
IDbCommand.ExecuteReader(CommandBehavior)

Führt den CommandText für die Connection aus und erstellt mit einem der IDataReader-Werte einen CommandBehavior.

IDbCommand.ExecuteReader(CommandBehavior)

Führt CommandText für die Connection aus und erstellt mit einem der IDataReader-Werte einen CommandBehavior.

(Geerbt von DbCommand)
IDbCommand.Parameters

Ruft das IDataParameterCollection ab.

(Geerbt von DbCommand)
IDbCommand.Transaction

Ruft die DbTransaction ab, in der dieses DbCommand-Objekt ausgeführt wird, oder legt sie fest.

(Geerbt von DbCommand)

Gilt für:

Siehe auch