Freigeben über


Tools für das Upgrade auf Teams – für IT-Administratoren

In diesem Artikel werden Tools für das Upgrade von Skype for Business auf Teams beschrieben.

Bevor Sie mit dem Upgrade beginnen, empfiehlt Microsoft die folgenden Artikel, in denen wichtige Upgradekonzepte und Koexistenzverhalten beschrieben werden:

Tools zum Verwalten des Upgrades

Unabhängig davon, welche Upgrademethode Sie auswählen, verwalten Sie für Benutzer, die bereits über Skype for Business Online verfügen, den Übergang zu TeamsOnly mithilfe von TeamsUpgradePolicy, die den Koexistenzmodus eines Benutzers steuert. Für Benutzer mit einem lokalen Konto in Skype for Business Server verwenden Move-CsUser Sie auch, um sie in die Cloud zu verschieben. Weitere Informationen zu den einzelnen Modi finden Sie unter Koexistenzmodi.

Hinweis

Wenn Sie derzeit Skype for Business Online-Connector zum Verwalten Ihrer Dienste verwenden, müssen Sie zum Teams PowerShell-Modul wechseln und Ihre vorhandenen PowerShell-Skripts aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Wechseln von Skype for Business Onlineconnector zum Teams PowerShell-Modul.

Unabhängig davon, ob Sie einen ausgewählten Funktionsübergang mit Skype for Business Modi durchführen oder einfach ein Upgrade auf den TeamsOnly-Modus von der Standardkonfiguration Islands durchführen, ist TeamsUpgradePolicy das primäre Tool. Wie jede andere Richtlinie in Teams können Sie TeamsUpgradePolicy einem Benutzer direkt zuweisen. Sie können die Richtlinie auch als mandantenweite Standardeinstellung festlegen. Jede Zuweisung zu einem Benutzer hat Vorrang vor der Standardeinstellung des Mandanten. Sie können die Richtlinie in der Teams Admin-Konsole und in PowerShell verwalten.

Sie können benutzern, die in Skype for Business lokal verwaltet werden, einen beliebigen Modus von TeamsUpgradePolicy zuweisen, mit Ausnahme des TeamsOnly-Modus. Umgekehrt können Benutzern, die in der Cloud verwaltet werden, nur der TeamsOnly-Modus zugewiesen werden. Der TeamsOnly-Modus kann nur einem Benutzer zugewiesen werden, der bereits in der Cloud verwaltet wird, da die Interoperabilität und der Verbund mit Skype for Business Benutzern sowie die Microsoft 365-Telefonsystemfunktionalität nur möglich sind, wenn der Benutzer in Skype for Business Online verwaltet wird. Darüber hinaus können Sie den TeamsOnly-Modus nicht als mandantenweiten Standard zuweisen, wenn Sie über eine Skype for Business lokale Bereitstellung verfügen (dies wird durch das Vorhandensein eines lyncDiscover-DNS-Eintrags erkannt, der auf einen anderen Standort als Office 365 verweist. Weitere Informationen finden Sie unter Deaktivieren Ihrer Hybridkonfiguration, um die Migration zu Teams only abzuschließen.

Benutzer mit Skype for Business Konten, die lokal verwaltet werden, müssen mithilfe von Move-CsUser im Skype for Business lokalen Toolset in den Modus "Nur Teams" verschoben werden.

Im Gegensatz zu anderen Richtlinien ist es nicht möglich, neue Instanzen von TeamsUpgradePolicy in Microsoft 365 oder Office 365 zu erstellen. Alle vorhandenen Instanzen sind in den Dienst integriert. (Beachten Sie, dass mode eine Eigenschaft in TeamsUpgradePolicy ist und nicht der Name einer Richtlinie instance.) In einigen , aber nicht allen Fällen ist der Name der Richtlinie instance mit dem Modus identisch. Um einem Benutzer den TeamsOnly-Modus zuzuweisen, gewähren Sie diesem Benutzer die instance "UpgradeToTeams" von TeamsUpgradePolicy. Um eine Liste aller Instanzen anzuzeigen, können Sie den folgenden Befehl ausführen:

Get-CsTeamsUpgradePolicy|ft Identity, Mode, NotifySfbUsers

Um einen Onlinebenutzer auf den TeamsOnly-Modus zu aktualisieren, weisen Sie die instance "UpgradeToTeams" zu:

Grant-CsTeamsUpgradePolicy -PolicyName UpgradeToTeams -Identity $user 

Um einen lokalen Skype for Business Benutzer auf den TeamsOnly-Modus zu aktualisieren, verwenden Sie Move-CsUser im lokalen Toolset:

Move-CsUser -identity $user -Target sipfed.online.lync.com -credential $cred

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Modus für alle Benutzer im Mandanten zu ändern, mit Ausnahme von Benutzern, die über eine explizite Benutzerzuweisung verfügen (die Vorrang hat):

Grant-CsTeamsUpgradePolicy -PolicyName SfbWithTeamsCollab -Global

Hinweis

Wenn Sie benutzer mit Skype for Business Konten lokal haben, können Sie den TeamsOnly-Modus nicht auf Mandantenebene zuweisen. Sie müssen diese Benutzer mithilfe von Move-CsUser einzeln in den Modus "Nur Teams" verschieben.

Verwenden von Benachrichtigungen in Skype for Business Clients

Administratoren haben die Möglichkeit, Endbenutzerbenachrichtigungen im Skype for Business-Client bereitzustellen, um Benutzer darüber zu informieren, dass sie bald auf Teams aktualisiert werden, wie im folgenden Diagramm dargestellt. Beispielsweise möchte der Administrator eine Woche, bevor der Administrator plant, eine Gruppe von Benutzern auf den TeamsOnly-Modus zu aktualisieren, diese Benachrichtigungen für diese Benutzergruppe aktivieren. Diese Benachrichtigungen werden mithilfe einer instance von TeamsUpgradePolicy mit NotifySfbUsers=true aktiviert. Für alle Modi außer TeamsOnly gibt es tatsächlich zwei Instanzen pro Modus, die den beiden Werten von NotifySfbUsers entsprechen. Für alle Modi außer TeamsOnly gibt es tatsächlich zwei Instanzen pro Modus, die den beiden Werten von NotifySfbUsers entsprechen.

Diagramm mit Benachrichtigungen.

Wenn Ihre Benutzer in Skype for Business Online gespeichert sind, weisen Sie einfach die Richtlinie instance zu, die denselben Modus wie der Benutzer hat, aber notifySfbUsers=true.

Wenn Ihre Benutzer in Skype for Business Server lokal verwaltet werden, müssen Sie das lokale Toolset verwenden, und Sie benötigen Skype for Business Server 2019 oder CU8 für Skype for Business Server 2015. Für Benutzer, die in Skype for Business Server lokal verwaltet werden, wird die Moduseigenschaft aus dem Online-instance von TeamsUpgradePolicy berücksichtigt, die NotifySfbUsers-Eigenschaft jedoch nicht. Wenn Benachrichtigungen gewünscht sind, müssen Sie eine lokale instance von TeamsUpgradePolicy erstellen, um das Clientverhalten zu steuern.

Erstellen Sie im lokalen PowerShell-Fenster eine neue instance von TeamsUpgradePolicy mit NotifySfbUsers=true:

New-CsTeamsUpgradePolicy -Identity EnableNotification -NotifySfbUsers $true

Weisen Sie dann mithilfe desselben lokalen PowerShell-Fensters die neue Richtlinie den gewünschten Benutzern zu:

Grant-CsTeamsUpgradePolicy -Identity $user -PolicyName EnableNotification

Besprechungsmigration

Wenn ein Benutzer in den TeamsOnly-Modus migriert wird, werden seine vorhandenen Skype for Business Besprechungen, die er organisiert hat, standardmäßig in Teams konvertiert. Sie können optional das Standardverhalten deaktivieren, wenn Sie einem Benutzer den TeamsOnly-Modus zuweisen. Beim Verschieben von Benutzern aus der lokalen Umgebung müssen Besprechungen in die Cloud migriert werden, damit sie mit dem Onlinebenutzerkonto funktionieren. Wenn Sie -MoveToTeams jedoch nicht angeben, werden die Besprechungen als Skype for Business Besprechungen migriert, anstatt in Teams konvertiert zu werden.

Beim Zuweisen des TeamsOnly-Modus auf Mandantenebene wird die Besprechungsmigration für keine Benutzer ausgelöst. Wenn Sie den TeamsOnly-Modus auf Mandantenebene zuweisen und Besprechungen migrieren möchten, können Sie powerShell verwenden, um eine Liste der Benutzer im Mandanten abzurufen (z. B. mithilfe von Get-CsOnlineUser mit den erforderlichen Filtern), und dann jeden dieser Benutzer durchlaufen, um die Besprechungsmigration mithilfe von Start-CsExMeetingMigration auszulösen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Meeting Migration Service (MMS).For details, see Using the Meeting Migration Service (MMS).

Koexistenzmodi – Referenz

Konfigurieren der Hybridkonnektivität zwischen Skype for Business Server und Microsoft 365 oder Office 365

Verschieben von Benutzern zwischen lokalen Bereitstellungen und der Cloud

Festlegen Ihrer Einstellungen für Koexistenz und Upgrades

Grant-CsTeamsUpgradePolicy

Verwenden des Meeting Migration Service (MMS)