Windows 10-Editionsupgrade

Gilt für

  • Windows 10

Mit Windows 10 können Sie schnell von einer Edition von Windows 10 auf eine andere aktualisieren, sofern der jeweilige Upgradepfad unterstützt wird. Informationen dazu, welche Edition von Windows 10 für Sie am besten geeignet ist, finden Sie unter Vergleichen von Windows 10-Editionen. Eine vollständige Liste aller möglichen Upgradepfade für Windows 10 finden Sie unter Windows 10-Upgradepfade. Das Downgrade der Edition von Windows wird im Abschnitt Lizenzablauf auf dieser Seite erläutert.

Eine Liste der Betriebssysteme, die sich für das Windows 10 Pro Upgrade oder Windows 10 Enterprise Upgrade über Microsoft Volumenlizenzierung qualifizieren, finden Sie unter Windows 10 Qualifizierende Betriebssysteme.

Die folgende Tabelle enthält die Methoden und Pfade, die zur Änderung der auf Ihrem Computer ausgeführten Windows 10-Edition zur Verfügung stehen.

Hinweis

Die Neustartanforderung für das Upgrade von Pro auf Enterprise wurde in Version 1607 entfernt.

Tipp

Obwohl es noch nicht in der Tabelle angezeigt wird, ist ein Editionsupgrade auch mithilfe der Editionsupgraderichtlinie in Microsoft Configuration Manager möglich.

wird nicht unterstützt. (X) = nicht unterstützt
, Neustart erforderlich. (grünes Häkchen) = unterstützt, Neustart erforderlich
, kein Neustart. (blaues Häkchen) = unterstützt, kein Neustart erforderlich

Editionsupgrade Verwenden der Verwaltung mobiler Geräte (MDM) Verwenden eines Bereitstellungspakets Verwenden eines Befehlszeilentools Verwenden von Microsoft Store für Unternehmen oder PC Manuelle Eingabe eines Product Keys Erwerben einer Lizenz aus dem Microsoft Store
Home > Pro wird nicht unterstützt. nicht unterstützt nicht unterstützt nicht unterstützt unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich
Home > Pro for Workstations wird nicht unterstützt. nicht unterstützt nicht unterstützt nicht unterstützt unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich
Home > Pro Education unterstützt, Neustart erforderlich. unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich nicht unterstützt unterstützt, Neustart erforderlich nicht unterstützt
Home > Education unterstützt, Neustart erforderlich. unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich nicht unterstützt unterstützt, Neustart erforderlich nicht unterstützt
Pro > Pro for Workstations unterstützt, kein Neustart. unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart
(Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart
Pro > Pro Education unterstützt, kein Neustart. unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart
(Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, kein Neustart nicht unterstützt
Pro > Education unterstützt, Neustart erforderlich. unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich
(Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, Neustart erforderlich nicht unterstützt
Pro > Enterprise unterstützt, kein Neustart. unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart
(1703 – PC)
(1709 - Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, kein Neustart nicht unterstützt
Pro for Workstations > Pro Education unterstützt, kein Neustart. unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart
(Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, kein Neustart nicht unterstützt
Pro for Workstations > Education unterstützt, Neustart erforderlich. unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich
(Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, Neustart erforderlich nicht unterstützt
Pro for Workstations > Enterprise unterstützt, kein Neustart. unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart unterstützt, kein Neustart
(1703 – PC)
(1709 - Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, kein Neustart nicht unterstützt
Pro Education > Education unterstützt, Neustart erforderlich. unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich
(Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, Neustart erforderlich nicht unterstützt
Enterprise > Education unterstützt, Neustart erforderlich. unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich unterstützt, Neustart erforderlich
(Microsoft Store für Unternehmen)
unterstützt, Neustart erforderlich nicht unterstützt

Hinweis

  • Informationen zu Upgradepfaden in Windows 10 im S Modus (für Pro oder Education) finden Sie unter Windows 10 Pro/Enterprise im S Modus.
  • Für jede Desktopedition in der Tabelle gibt es auch eine N- und eine KN-SKU. Bei diesen Editionen wurden medienbezogene Funktionen entfernt. Geräte, auf denen N- oder KN-SKUs installiert sind, können mit denselben Methoden auf die entsprechenden N- oder KN-SKUs aktualisiert werden.

Upgrade mit der Verwaltung mobiler Geräte (MDM)

  • Für das Upgrade von Desktopeditionen von Windows 10 mit MDM müssen Sie den Product Key für die aktualisierte Edition in die Richtlinieneinstellung UpgradeEditionWithProductKey der WindowsLicensing -CSP eingeben. Weitere Informationen finden Sie unter WindowsLicensing CSP.

Upgrade mit einem Bereitstellungspaket

Verwenden Sie den Windows-Konfigurations-Designer, um ein Bereitstellungspaket für ein Upgrade einer Desktopedition zu erstellen. Erste Schritte: Installieren von Windows-Konfigurations-Designer aus dem Microsoft Store.

  • Um ein Bereitstellungspaket für das Upgrade von Desktopeditionen von Windows 10 zu erstellen, wechseln Sie zu Laufzeiteinstellungen > EditionUpgrade > UpgradeEditionWithProductKey im Fenster Verfügbare Anpassungen in Windows ICD, und geben Sie den Product Key für die aktualisierte Edition ein.

Weitere Informationen zum Windows-Konfigurations-Designer finden Sie in den folgenden Artikeln:

Upgrade mithilfe eines Befehlszeilentools

Sie können das Befehlszeilentool changepk.exe für ein Upgrade von Geräten auf eine unterstützte Version von Windows 10 ausführen:

changepk.exe /ProductKey <enter your new product key here>

Sie können auch mithilfe von slmgr.vbs und einem KMS-Clientsetupschlüssel ein Upgrade vornehmen. Beispielsweise erfolgt mit folgendem Befehl ein Upgrade auf Windows 10 Enterprise.

Cscript.exe c:\windows\system32\slmgr.vbs /ipk NPPR9-FWDCX-D2C8J-H872K-2YT43

Upgrade durch manuelle Eingabe eines Product Keys

Wenn Sie nur wenige Geräte aktualisieren, sollten Sie einen Product Key für die aktualisierte Edition manuell eingeben.

So geben Sie einen Product Key manuell ein

  1. Geben Sie entweder im Startmenü oder auf dem Startbildschirm "Aktivierung" ein, und wählen Sie die Verknüpfung Aktivierung aus.

  2. Wählen Sie Product Key ändern aus.

  3. Geben Sie Ihren Product Key ein.

  4. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.

Upgrade durch den Erwerb einer Lizenz im Microsoft Store

Wenn Sie über keinen Product Key verfügen, können Sie Ihre Edition von Windows 10 über den Microsoft Store aktualisieren.

So führen Sie das Upgrade über den Microsoft Store durch

  1. Geben Sie entweder im Startmenü oder auf dem Startbildschirm "Aktivierung" ein, und wählen Sie die Verknüpfung Aktivierung aus.

  2. Wählen Sie Zum Store wechseln aus.

  3. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.

    Hinweis

    Wenn Sie Windows 10 Home N oder Windows 10 Home KN verwenden und im Microsoft Store das entsprechende Upgrade nicht finden können, klicken Sie hier.

Lizenzablauf

Volumenlizenzkunden, deren Lizenz abgelaufen ist, müssen die Edition von Windows 10 in eine Edition mit einer aktiven Lizenz ändern. Der Wechsel zu einer herabgestuften Edition von Windows 10 ist mit den gleichen Methoden möglich, die zum Durchführen eines Editionsupgrades verwendet wurden. Wenn der Downgradepfad unterstützt wird, können Ihre Apps und Einstellungen aus der aktuellen Edition migriert werden. Wenn ein Pfad nicht unterstützt wird, ist eine Neuinstallation erforderlich.

Das Downgrade von einer beliebigen Edition von Windows 10 auf Windows 7, 8 oder 8.1 durch Eingabe eines anderen Product Keys wird nicht unterstützt. Sie können auch kein Downgrade von einer höheren Version auf eine frühere Version derselben Edition (z. B. Windows 10 Pro 1709 bis 1703) durchführen, es sei denn, der Rollbackprozess wird verwendet. In diesem Artikel werden Versionsdowngrades nicht behandelt.

Hinweis

Wenn Sie Windows 10 Enterprise Abonnementaktivierung verwenden und eine Lizenz abläuft, werden Geräte nach Ablauf der Toleranzperiode automatisch auf die ursprüngliche Edition zurückgesetzt.

Szenariobeispiel

Herabstufen von Enterprise

  • Originaledition: Professioneller OEM
  • Upgrade edition: Enterprise
  • Gültige Downgradepfade: Pro, Pro for Workstations, Pro Education, Education

Sie können direkt von Enterprise zu einer beliebigen gültigen Zieledition wechseln. In diesem Beispiel erfordert das Downgrade auf Pro for Workstations, Pro Education oder Education einen zusätzlichen Aktivierungsschlüssel, um den in die Firmware eingebetteten Pro-Schlüssel zu ersetzen. In allen Fällen müssen Sie Microsoft Lizenzbedingungen einhalten. Wenn Sie ein Volumenlizenzkunde sind, lesen Sie den Microsoft Referenzhandbuch zur Volumenlizenzierung.

Unterstützte Windows 10-Downgradepfade

✔ = Unterstützter Downgradepfad

S = Unterstützt; Kein Downgrade oder Upgrade

[leer] = Nicht unterstützt oder kein Downgrade

Destination Edition: (Wird gestartet)

Unterstützter Downgradepfad. (grünes Häkchen) = Unterstützter Downgradepfad
unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet. (blaues Häkchen) = Kein Downgrade oder Upgrade
wird nicht unterstützt. (X) = nicht unterstützt oder kein Downgrade

Edition POS1 Vorteil Pro für Workstations Pro Education Bildung Enterprise LTSC Unternehmen
POS1 Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt.
Vorteil wird nicht unterstützt. Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt.
Pro für Workstations wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt.
Pro Education wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt.
Bildung wird nicht unterstützt. Unterstützter Downgradepfad. Unterstützter Downgradepfad. Unterstützter Downgradepfad. Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet. wird nicht unterstützt. Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet.
Enterprise LTSC wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. wird nicht unterstützt. Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet. wird nicht unterstützt.
Unternehmen wird nicht unterstützt. Unterstützter Downgradepfad. Unterstützter Downgradepfad. Unterstützter Downgradepfad. Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet. wird nicht unterstützt. Unterstützt; Nicht als Downgrade oder Upgrade betrachtet.

Windows N/KN: Windows-SKUs "N" und "KN" befolgen die oben gezeigten Regeln.

Einige etwas komplexere Szenarien werden in der obigen Tabelle nicht dargestellt. Beispielsweise können Sie ein Upgrade von Pro auf Pro for Workstation auf einem Computer mit einem eingebetteten Pro-Schlüssel mithilfe eines Pro for Workstation-Lizenzschlüssels durchführen und diesen Computer später mit dem in die Firmware eingebetteten Schlüssel zurück auf Pro herabstufen. Das Downgrade ist zulässig, aber nur, weil das vorinstallierte Betriebssystem Pro ist.

Windows 10-Upgradepfade
Volumenlizenzmedien für Windows 10
Windows 10-Abonnementaktivierung