Freigeben über


Windows 10, Version 1607 und Windows Server 2016

Hier finden Sie Informationen zu bekannten Problemen und dem Wartungsstatus für Windows 10, Version 1607 und Windows Server 2016. Um sofortige Hilfe bei Windows Update-Problemen zu erhalten, klicken Sie hier , wenn Sie ein Windows-Gerät verwenden, um die Hilfe-App zu öffnen, oder wechseln Sie zu support.microsoft.com. Folgen Sie @WindowsUpdate auf X (früher Twitter) für Windows-Release-Integritätsupdates. Wenn Sie IT-Administrator sind und programmgesteuert Informationen von dieser Seite abrufen möchten, verwenden Sie die Windows-Updates-API in Microsoft Graph.

Die Integritätswebsite für Windows-Releases wird ständig weiterentwickelt. Nehmen Sie an unserer kurzen Umfrage teil und teilen Sie uns mit, wie wir uns verbessern können.


    Bekannte Probleme

    Weitere Informationen finden Sie unter Offene Probleme, In den letzten 30 Tagen aktualisierte Inhalte und Informationen zu Sicherheitsbestimmungen. Um ein bestimmtes Problem zu finden, verwenden Sie die Suchfunktion in Ihrem Browser (STRG+F für Microsoft Edge).

    ZusammenfassungUrsprüngliches UpdateStatusZuletzt aktualisiert
    CrowdStrike-Problem, das sich auf Windows-Endpunkte auswirkt und eine Fehlermeldung verursacht
    CrowdStrike-Problem, das sich auf Windows-Endpunkte auswirkt und eine Fehlermeldung auf einem blauen Bildschirm verursacht.
    Nicht zutreffend

    Abgemildert
    2024-07-19
    07:30 Uhr Pt.
    Geräte, deren Gebietsschema auf Kroatien festgelegt ist, verwenden möglicherweise nicht die erwartete Währung.
    Dies kann sich auf Anwendungen auswirken, die die Währung des Geräts für Einkäufe oder andere Transaktionen abrufen.
    Nicht zutreffend

    Bestätigt
    2023-10-31
    10:06 Uhr Pt.
    Bestimmte Apps oder Geräte können möglicherweise keine sicheren Netlogon-Kanal-Verbindungen herstellen.
    Szenarien, die auf synthetischen RODC-Computerkonten basieren, können fehlschlagen, wenn sie nicht über ein verknüpftes KRBTGT-Konto verfügen.
    Betriebssystembuild 14393.4886
    KB5009546
    11.01.2022
    Wird untersucht
    24.02.2022
    17:41 Uhr PT
    Bei Apps, die Informationen zur Active Directory-Gesamtstruktur-Vertrauensstellung abrufen oder festlegen, können Probleme auftreten
    Apps, die Microsoft .NET zum Abrufen oder Festlegen von Gesamtstruktur-Vertrauensinformationen verwenden, schlagen möglicherweise fehl, werden geschlossen oder Sie erhalten eine Fehlermeldung.
    Betriebssystembuild 14393.4886
    KB5009546
    11.01.2022
    Abgemildert
    07.02.2022
    15:36 Uhr Pazifische Standardzeit
    Windows Presentation Foundation (WPF)-Apps werden möglicherweise geschlossen, oder es wird eine Fehlermeldung angezeigt
    Microsoft- und Drittanbieteranwendungen, die das .Net UI Framework namens WPF verwenden, haben möglicherweise Probleme.
    Betriebssystembuild 14393.4225
    KB4601318
    09.02.2021
    Abgemildert
    11.02.2021
    20:41 Uhr PT

    Problemdetails

    Juli 2024

    CrowdStrike-Problem, das sich auf Windows-Endpunkte auswirkt und eine Fehlermeldung verursacht

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    AbgemildertNicht zutreffend

    Letzte Aktualisierung: 19.07.2024, 07:30 Uhr PT
    Geöffnet: 19.07.2024, 07:30 Uhr Pt.

    CrowdStrike-Problem, das sich auf Windows-Endpunkte auswirkt und eine Fehlermeldung auf einem blauen Bildschirm verursacht

    Problemumgehung:

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, um dieses Problem zu beheben:

    1. Starten Sie Windows im abgesicherten Modus oder in der Windows-Wiederherstellungsumgebung.
    2. Navigieren Sie zum Verzeichnis C:\Windows\System32\drivers\CrowdStrike.
    3. Suchen Sie die Datei mit "C-00000291*.sys", und löschen Sie sie.
    4. Starten Sie das Gerät neu.
    5. Die Wiederherstellung von Systemen erfordert in einigen Fällen einen Bitlocker-Schlüssel .

    Führen Sie für virtuelle Windows-Computer, die in Azure ausgeführt werden, die Schritte zur Entschärfung unter Azure-Status aus.

    Weitere Details von CrowdStrike finden Sie hier: Statement on Windows Sensor Update - CrowdStrike Blog


    Februar 2023

    Geräte, deren Gebietsschema auf Kroatien festgelegt ist, verwenden möglicherweise nicht die erwartete Währung.

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    BestätigtNicht zutreffend

    Letzte Aktualisierung: 31.10.2023, 10:06 Uhr PT
    Geöffnet: 23.02.2023, 13:22 Uhr Pt.

    Die richtige Standardwährung wird auf Windows-Geräten, auf denen das Gebietsschema auf Kroatien festgelegt ist, möglicherweise nicht angezeigt oder verwendet. Dies kann sich auf Anwendungen auswirken, die die Währung des Geräts für Käufe oder andere Transaktionen abrufen. 

    Anfang dieses Jahres trat Kroatien der Eurozone bei und änderte seine Währung von kuna in Euro. Die Windows-Gebietsschemadaten für Kroatien werden für diese Änderung kurzfristig aktualisiert.

    Problemumgehung: Das Ändern der Währung in Windows kann hilfreich sein. Dies kann über die Windows-Systemsteuerung erreicht werden.

    1. Öffnen Sie die Einstellungen für die Windows-Region. Dies kann auf eine der folgenden Arten erfolgen:
      1. Öffnen Sie "Systemsteuerung" aus dem Startmenü, und wählen Sie unter "Uhr und Region" die Option "Datums-, Uhrzeit- oder Zahlenformate ändern" aus.
      2. Halten Sie auf der Tastatur die Windows-Taste gedrückt, und drücken Sie dann den Buchstaben R. Dadurch wird das Fenster "Ausführen" geöffnet. Geben Sie INTL.CPL in das Feld Öffnen ein.
    2. Wählen Sie in den Regionseinstellungen eines der 2 Gebietsschemas für Kroatien aus:
      1. Kroatisch (Bosnien-Herzegowina & )
      2. Kroatisch (Kroatien)
    3. Klicken Sie in diesem Fenster auf die Schaltfläche "Zusätzliche Einstellungen". Klicken Sie dort auf die Registerkarte "Währung".
    4. Ändern Sie das Währungssymbol von "KN" in Euro, ""

    Weitere Informationen finden Sie hier: Währungsformatierung - Globalisierung | Microsoft Learn.

    Das manuelle Ändern der Währung kann auch in einigen Anwendungen eine Option sein. Obwohl dies die Standardwährung des Geräts nicht ändert, könnte dies die Verwendung der Anwendung mit der gewünschten Währungspräferenz ermöglichen. Einige Anwendungen lassen diese manuelle Änderung möglicherweise nicht zu. Bitte sehen Sie sich die Einstellungen und dokumentation für Ihre Anwendungen an.

    Nächste Schritte: Wir arbeiten an einer Lösung und werden in einem kommenden Release ein Update bereitstellen.

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 11, Version 23H2; Windows 11, Version 22H2; Windows 10, Version 22H2; Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 10, Version 20H2; Windows 10, Version 1809; Windows 10 Enterprise LTSC 2019; Windows 10 Enterprise LTSC 2016; Windows 10, Version 1607; Windows 10 Enterprise 2015 LTSB
    • Server: Windows Server 2022; Windows Server, Version 20H2; Windows Server, Version 1809; Windows Server 2019; Windows Server 2012 R2; Windows Server 2012; Windows Server 2008 R2 SP1; Windows Server 2008 SP2

    Februar 2022

    Bestimmte Apps oder Geräte können möglicherweise keine sicheren Netlogon-Kanal-Verbindungen herstellen.

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    Wird untersuchtBetriebssystembuild 14393.4886
    KB5009546
    11.01.2022
    Letzte Aktualisierung: 24.02.2022, 17:41 Uhr PT
    Geöffnet: 24.02.2022, 17:25 Uhr PT

    Nach der Installation KB5009546 oder updates, die am 11. Januar 2022 und höher auf Ihren Domänencontrollern veröffentlicht wurden, können Szenarien, die auf schreibgeschützten Domänencontrollern (RODCs)  oder synthetischen RODC-Computerkonten basieren, möglicherweise keinen sicheren Netlogon-Kanal einrichten. RODC-Konten müssen über ein verknüpftes und kompatibles KRBTGT-Konto verfügen, um erfolgreich einen sicheren Kanal einrichten zu können . Betroffene Anwendungen oder Netzwerkgeräte, wie z. B. Riverbed SteelHead WAN Optimizer, haben möglicherweise Probleme beim Domänenbeitritt oder Einschränkungen nach dem Beitritt zu einer Domäne.

    Nächste Schritte: Betroffene Apps und Netzwerkgeräte benötigen ein Update von ihrem Entwickler oder Hersteller, um dieses Problem zu beheben. Microsoft und Riverbed untersuchen dies derzeit und stellen ein Update bereit, wenn weitere Informationen verfügbar sind.

    Betroffene Plattformen:

    • Server: Windows Server 2022; Windows Server 2019; Windows Server 2016; Windows Server 2012 R2; Windows Server 2012; Windows Server 2008 R2 SP1; Windows Server 2008 SP2

    Bei Apps, die Informationen zur Active Directory-Gesamtstruktur-Vertrauensstellung abrufen oder festlegen, können Probleme auftreten

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    AbgemildertBetriebssystembuild 14393.4886
    KB5009546
    11.01.2022
    Letzte Aktualisierung: 2022-02-07, 15:36 Pazifische Standardzeit
    Geöffnet: 04.02.2022, 16:57 Uhr Pazifische Standardzeit

    Nach der Installation von Updates, die am 11. Januar 2022 oder später veröffentlicht wurden, kann es vorkommen, dass Anwendungen, die Microsoft .NET Framework zum Erfassen oder Festlegen von Active Directory-Gesamtstruktur-Vertrauensinformationen verwenden, fehlschlagen, geschlossen werden oder dass Sie eine Fehlermeldung von der Anwendung oder von Windows erhalten. Möglicherweise erhalten Sie auch einen Fehler über Zugriffsverletzung (0xc0000005). Hinweis für Entwickler: Betroffene Apps verwenden die System.DirectoryServices-API.

    Nächste Schritte: Dieses Problem wurde im Out-of-Band-Update für die version von .NET Framework behoben, die von der App verwendet wird. Anmerkung: Diese Out-of-Band-Updates sind nicht über Windows Update verfügbar und werden nicht automatisch installiert. Um das eigenständige Paket abzurufen, suchen Sie im Microsoft Update-Katalog nach der KB-Nummer für Ihre Version von Windows und .NET Framework. Sie können diese Updates manuell in Windows Server Update Services (WSUS) und Microsoft Endpoint Configuration Manager importieren. WSUS-Anweisungen finden Sie unter WSUS und die Katalogwebsite. Anweisungen zum Konfigurieren von Managern finden Sie unter Importieren von Updates aus dem Microsoft Update-Katalog.

    Anweisungen zum Installieren dieses Updates für Ihr Betriebssystem finden Sie in den nachstehenden KB-Artikeln:

    • Windows Server 2022:  
    • Windows Server 2019: 
    • Windows Server 2016: 
    • Windows Server 2012 R2: 
    • Windows Server 2012:

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Keine
    • Server: Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012

    Februar 2021

    Windows Presentation Foundation (WPF)-Apps werden möglicherweise geschlossen, oder es wird eine Fehlermeldung angezeigt

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    AbgemildertBetriebssystembuild 14393.4225
    KB4601318
    09.02.2021
    Zuletzt aktualisiert: 11.02.2021, 20:41 Uhr Pazifische Standardzeit
    Geöffnet: 11.02.2021, 17:49 Uhr Pazifische Standardzeit

    Nach der Installation von KB4601318 werden WPF-Apps (Windows Presentation Foundation) möglicherweise geschlossen, oder Sie erhalten eine Fehlermeldung ähnlich der folgenden:

            Informationen zur Ausnahme: System.NullReferenceException at System.Windows.Interop.HwndMouseInputProvider.HasCustomChrome(System.Windows.Interop.HwndSource, RECT ByRef)

            at System.Windows.Interop.HwndMouseInputProvider.GetEffectiveClientRect(IntPtr)

            at System.Windows.Interop.HwndMouseInputProvider.PossiblyDeactivate(IntPtr, Boolean)

            at System.Windows.Interop.HwndMouseInputProvider.Dispose()

    Dies tritt beim Verwerfen einer HwndSource auf, deren RootVisual NULL ist. Diese Situation kann in Visual Studio beim Andocken oder Aufteilen von Fenstern sowie in anderen Apps auftreten.

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 10, Version 1803; Windows 10 Enterprise LTSC 2016; Windows 10, Version 1607
    • Server: Windows Server, Version 1803; Windows Server 2016

    Problemumgehung: Um dieses Problem bei Verwendung von Microsoft Visual Studio zu beheben, aktualisieren Sie auf die neueste Version. Dieses Problem wird ab den folgenden Releases behoben:

    Entwickler können dieses Problem in ihren eigenen Apps beheben, indem sie zwei AppContext-Schalter mit einer der Methoden festlegen, die unter AppContext-Klasse (System) unter der Überschrift "AppContext for library consumers" beschrieben werden. Die Schalter heißen Switch.System.Windows.Interop.MouseInput.OptOutOfMoveToChromedWindowFix und Switch.System.Windows.Interop.MouseInput.DoNotOptOutOfMoveToChromedWindowFix; beide sollten auf "true" festgelegt werden. Der erste Switch vermeidet den Absturz, führt aber das in diesem Update behobene Problem erneut ein. Der zweite Switch wird derzeit ignoriert, wird aber in einem zukünftigen .NET-Update erkannt, das das Problem für den Nullverweisabsturz behebt. Es stellt das Verhalten wieder her, das ursprünglich in diesem Update behandelt werden sollte.

    Verwenden Sie beispielsweise die app.config-Dateimethode, um die Problemumgehung auf Anwendungsebene anzuwenden:

            <AppContextSwitchOverrides value="Switch.System.Windows.Interop.MouseInput.OptOutOfMoveToChromedWindowFix=true; Switch.System.Windows.Interop.MouseInput.DoNotOptOutOfMoveToChromedWindowFix=true " />

    Nächste Schritte: Wir arbeiten an einer Lösung und werden in einem kommenden Release ein Update bereitstellen.


    Melden eines Problems mit Windows-Updates

    Verwenden Sie die Feedback-Hub-App , um Microsoft jederzeit ein Problem zu melden. Weitere Informationen finden Sie unter Senden von Feedback an Microsoft mit der Feedback-Hub-App.

    Benötigen Sie Hilfe mit Windows-Updates?

    Suchen, durchsuchen oder stellen Sie eine Frage in der Microsoft-Supportcommunity. Wenn Sie ein IT-Experte sind, der eine Organisation unterstützt, finden Sie weitere Informationen unter Windows Release Health im Microsoft 365 Admin Center .

    Um direkte Hilfe zu Ihrem Heim-PC zu erhalten, verwenden Sie die Hilfe-App unter Windows, oder wenden Sie sich an den Microsoft-Support. Organisationen können sofortigen Support über Support für Unternehmen anfordern.

    Diese Website in Ihrer Sprache anzeigen

    Diese Website ist in 11 Sprachen verfügbar: Englisch, Chinesisch (traditionell), Chinesisch (vereinfacht), Französisch (Frankreich), Deutsch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch (Brasilien), Russisch und Spanisch (Spanien). Der gesamte Text wird in Englisch angezeigt, wenn Ihre Browser-Standardsprache keine der 11 unterstützten Sprachen ist. Um die Anzeigesprache manuell zu ändern, scrollen Sie nach unten zum Ende dieser Seite, klicken Sie auf die aktuelle Sprache unten links auf der Seite, und wählen Sie eine der 11 unterstützten Sprachen aus der Liste aus.