Arbeitselementfelder und -attribute in Azure Boards

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2022 – Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

Arbeitselementfelder werden verwendet, um Informationen nachzuverfolgen. Felder werden für eine Organisation definiert und für alle Projekte freigegeben, die für diese Organisation definiert sind. Sie können eines von zwei Tools verwenden, um die für die Organisation definierten Felder zu überprüfen. Diese Tools sind sowohl für geerbte als auch für gehostete XML-Prozessmodelle verfügbar.

Arbeitselementfelder werden verwendet, um Informationen nachzuverfolgen. Felder werden für eine Sammlung definiert und für alle Projekte freigegeben, die für diese Sammlung definiert sind. Sie können eines von zwei Tools verwenden, um die für die Sammlung definierten Felder zu überprüfen.

Arbeitselementfelder werden verwendet, um Informationen nachzuverfolgen. Felder werden für eine Sammlung definiert und für alle Projekte freigegeben, die für diese Sammlung definiert sind. Um alle für eine Sammlung definierten Felder anzuzeigen, können Sie das Tool Arbeitselementfeld-Explorer verwenden, ein Plug-In für Visual Studio.

Eine Beschreibung der einzelnen Felder, die mit einem Systemprozess definiert sind, finden Sie unter Arbeitselementfeldindex.

Voraussetzungen

  • Um die für eine Organisation oder Sammlung definierten Felder anzuzeigen, müssen Sie Mitglied der Anwendungsgruppe Gültige Benutzer der Projektsammlung sein oder die Berechtigung Informationen auf Instanzebene anzeigen für die Organisation oder Sammlung auf Zulassen festgelegt haben.

Auflisten oder Überprüfen von Feldern

Zum Auflisten oder Überprüfen von Feldern können Sie je nach Prozessmodell – Vererbung, gehostetes XML oder lokales XML – eines der folgenden Tools verwenden. Einen Index von Feldern, die in den Standardprozessen definiert sind, finden Sie unter Arbeitselementfeldindex.

Tool Vererbung Gehostete XML Lokales XML
Webportal: Auflisten geerbter und benutzerdefinierter Felder ✔️ ✔️1
Arbeitselementfeld-Explorer ✔️ ✔️ ✔️
witadmin listfields-Befehlszeilentool ✔️ ✔️ ✔️

Hinweis

  1. Wird nur für Standardprozesse (Agile, CMMI, Scrum) unterstützt.

Felddatentypen und -namen

Jeder Arbeitselementtyp gibt die Felder an, die für die Arbeitselemente definiert sind, die auf diesen Typ verweisen. Jedes Feld ist einer Reihe von Attributen zugeordnet, von denen viele vom System festgelegt werden und nicht geändert werden können.

Jedes Feld wird durch die folgenden drei Attribute definiert.

  • Datentyp: Gibt den Datentyp an, der in das Feld eingegeben werden kann, z. B. Boolean, Double, Integer, HTML und String. Beschreibungen der einzelnen Datentypen finden Sie unter Abfragefelder, Operatoren und Makros.
  • Anzeigename: Gibt den Namen an, der dem Feld zugewiesen ist und den Sie für ein Feld in einer Abfrageklausel auswählen. Dieser Name kann sich von dem Namen unterscheiden, der auf dem Arbeitselementformular angezeigt wird.
  • Verweisname: Gibt den Namen an, den Sie beim Erstellen einer WIQL-Abfrage oder einer improvisierten Arbeitselementvorlage, mithilfe von REST-API-Befehlen oder beim Definieren von XML-Arbeitselementtypdefinitionen verwenden. Nach der Definition kann der Verweisname nicht mehr geändert werden.

Eine Beschreibung der einzelnen Feldattribute und wie Sie sie auflisten können, finden Sie weiter unten in diesem Artikel unter Feldattribute und Listenfeldattribute . Eine Übersicht über WITs und Arbeitselemente finden Sie unter Nachverfolgen der Arbeit mit User Storys, Issues, Bugs, Features und Epics.

Was ist ein Feld? Wie werden Feldnamen verwendet?

Jeder Arbeitselementtyp ist 31 Systemfeldern und mehreren typspezifischen Feldern zugeordnet. Sie verwenden Arbeitselemente, um Ihr Projekt zu planen und nachzuverfolgen.

Jedes Feld unterstützt die Nachverfolgung von Informationen über die auszuführende Arbeit. Werte, die Sie einem Feld zuweisen, werden im Datenspeicher für die Arbeitsnachverfolgung gespeichert, den Sie abfragen können, um Status und Trends zu ermitteln.

Beschreibungen und Verwendungen der einzelnen Felder, die für die Kernsystemprozesse, Agile-, Basic-, Scrum- und CMMI-Prozesse definiert sind, finden Sie unter Arbeitselementfeldindex.

Feldnamen

Ein Feldname für eine Arbeitsaufgabe legt jedes Arbeitsaufgabenfeld eindeutig fest. Stellen Sie sicher, dass Ihre Feldnamen unter die folgenden Richtlinien fallen:

  • Feldnamen müssen innerhalb der Konto-/Projektsammlung eindeutig sein.
  • Feldnamen müssen maximal 128 Unicode-Zeichen umfassen.
  • Feldnamen dürfen weder führende oder nachfolgende Leerzeichen noch zwei oder mehr aufeinanderfolgende Leerzeichen enthalten.
  • Feldnamen müssen mindestens ein alphabetisches Zeichen enthalten.
  • Feldnamen dürfen die folgenden Zeichen nicht enthalten: .,;'`:~\/\*|?"&%$!+=()[]{}<>.

Da benutzerdefinierte Felder für eine Organisation oder Sammlung definiert sind, können Sie einem Prozess mit demselben Feldnamen, den Sie einem anderen Prozess hinzufügen, kein benutzerdefiniertes Feld hinzufügen.

Weitere Informationen finden Sie unter Benennungseinschränkungen und Konventionen.

System- und vordefinierte Felder

Alle systemdefinierte Felder verfügen über Verweisnamen, die mit System beginnen, z. B. System.AreaPath, System.AssignedTo, und fahren in diesem Muster fort.

Vordefinierte Felder, die durch den Standardprozess definiert werden, beginnen mit Microsoft.VSTS und unterscheiden sich dann je nach Verwendung weiter. Beispiele für vordefinierte Felder, die gemeinsam für Planungszwecke und die Integration in Office Project, für die Integration in Team Foundation Build und die Integration in test case management (TCM) verwendet werden, sind die folgenden:

  • Microsoft.VSTS.Common.Priority
  • Microsoft.VSTS.Scheduling.DueDate
  • Microsoft.VSTS.Build.FoundIn
  • Microsoft.VSTS.TCM.Steps

Eine Übersicht über alle Systemfelder und vordefinierten Felder, die für die Standardprozesse/Prozessvorlagen definiert sind, finden Sie unter Arbeitselementfeldindex. Weitere Informationen zum Angeben von Feldnamen finden Sie unter Benennungseinschränkungen.

Benutzerdefinierte Felder

Da benutzerdefinierte Felder für eine Organisation oder Projektsammlung definiert sind, können Sie einem Prozess mit demselben Feldnamen, den Sie einem anderen Prozess hinzufügen, kein benutzerdefiniertes Feld hinzufügen.

Beachten Sie beim Hinzufügen von benutzerdefinierten Feldern die folgenden Grenzwerte:

  • Pro WIT können maximal 64 Felder definiert werden.
  • Pro Prozess können maximal 512 Felder definiert werden.

Der Felddatentyp bestimmt die Art und Größe der Daten, die Sie im Feld speichern können. Ein Feld kann nur einen Typ innerhalb einer Projektauflistung definieren. Diese Einschränkung bietet Unternehmen den Vorteil, dass allgemeine Felder übergreifend über Projekte und Arbeitselementtypen verwendet werden können.

Wenn Sie einem geerbten Prozess ein benutzerdefiniertes Feld hinzufügen, weist Azure DevOps einen Verweisnamen mit dem Präfix Benutzerdefiniert und dann den Namen des Felds mit entfernten Leerzeichen zu. Beispielsweise fügen Sie ein Feld mit dem Namen DevOps Triage hinzu. Der Verweisname lautet Custom.DevOpsTriage. Innerhalb des Verweisnamens sind keine Leerzeichen zulässig.

Wie kann ich den Felddatentyp bestimmen?

Sie können den Datentyp der felder anzeigen, die für Ihre Organisation definiert sind, indem Sie die Seite Prozessfelder>öffnen.

Screenshot der Seite

Wenn Ihre Projektsammlung das Vererbungsprozessmodell zum Anpassen der Arbeitsnachverfolgung verwendet, können Sie den Datentyp der Felder anzeigen, indem Sie die Seite Prozessfelder>öffnen.

Screenshot der Seite

Wenn das lokale XML-Prozessmodell verwendet wird, können Sie den Datentyp über den Arbeitselementfeldindex suchen. Alternativ können Sie den Arbeitselementfeld-Explorer öffnen, um die definierten Felder und deren Attributzuweisungen zu überprüfen, oder den Befehl witadmin listfields verwenden, um die Feldattribute aufzulisten. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeitselementfeld-Explorer und Listenfeldattribute weiter unten in diesem Artikel.

Sie können den Datentyp über den Arbeitselementfeldindex suchen. Alternativ können Sie den Arbeitselementfeld-Explorer öffnen, um die definierten Felder und ihre Attributzuweisungen zu überprüfen, oder verwenden Sie den Befehl witadmin listfields , um die Feldattribute aufzulisten. Weitere Informationen finden Sie weiter unten in diesem Artikel unter Arbeitselementfeld-Explorer und Listenfeldattribute .

Webseite "Prozessfelder>"

Um die Liste der für eine Organisation oder Sammlung definierten Felder zu überprüfen, öffnen Sie Organisationseinstellungen>Prozessfelder>.

  1. Wählen Sie das Azure DevOps-Logo aus, um Projekte zu öffnen. Wählen Sie dann Organisationseinstellungen aus.

    Screenshot: Einstellungen für

  2. Wählen Sie dann Prozess aus.

    Screenshot: Prozess auswählen.

    Hinweis

    Wenn Prozess nicht angezeigt wird, arbeiten Sie mit TFS-2018 oder einer früheren Version. Die Seite "Prozess " wird nicht unterstützt. Sie müssen die für das lokale XML-Prozessmodell unterstützten Features verwenden.

  3. Wählen Sie dann Felder aus.

    Die aufgelisteten Felder entsprechen allen Feldern, die für die Organisation oder Sammlung definiert sind. Dies umfasst alle benutzerdefinierten Felder und die für Systemprozesse definierten Felder.

    Screenshot: Erstellen einer Kopie eines ausgewählten geerbten Prozesses

    Hinweis

    Wenn Felder nicht angezeigt werden, verwendet die Sammlung den lokalen XML-Prozess. Die Seite Felder wird für diesen Prozess nicht unterstützt.

    Für Beschreibungen und Verwendungen der einzelnen Felder sowie für den Verweisnamen für jedes Feld können Sie es im Index des Arbeitselementfelds nachschlagen. Sie können auch den Verweisnamen von Feldern aus der Rest-API "Arbeitselementtypen – Liste" abrufen.

Feld-Explorer für Arbeitselemente

Sie können die Zuweisungen von Feldattributen mit dem Tool Arbeitselementfeld-Explorer nachschlagen.

Screenshot: Arbeitselementfeld-Explorer.

Um auf den Arbeitselementfeld-Explorer zugreifen zu können, müssen Sie das Prozess-Editor-Tool installieren. Basierend auf der Version von Visual Studio, die Sie installiert haben, rufen Sie das Prozess-Editor-Tool über eine der folgenden Erweiterungen ab.

Feldattribute

Es gibt viele nicht veränderliche und ausgeblendete Attribute für jedes Arbeitselementfeld. In der folgenden Tabelle werden die einzelnen Attribute beschrieben. Attribute haben unterschiedliche Namen, je nachdem, ob Sie sie über die Felder – Abrufen der REST-API oder die Ansicht über das Tool Work Item Field Explorer (WIFE) abrufen.

Attribute, die einem Feld zugewiesen sind, hängen von der Plattform und version ab, die Sie verwenden. Beispielsweise werden einige Attribute beim Vererbungsprozess nicht unterstützt. Informationen zum Suchen des Verweisnamens für ein Feld finden Sie unter Index des Arbeitselementfelds.

Attribut

Attributtyp

Beschreibung


REST:
EHEFRAU: AllowedValues

collection

Ruft die Auflistung der gültigen Werte für ein Feld ab, das Picklistwerte enthält. Sie können dies ändern, indem Sie eine Auswahlliste oder eine globale Liste (lokal) angeben.
Kann geändert werden?=Ja

REST: canSortBy
EHEFRAU: CanSortBy

boolean

Gibt an, ob Sie Abfrageergebnisse mit diesem Feld sortieren können.
Kann geändert werden?=Nein

REST: Beschreibung
EHEFRAU: HelpText

Zeichenfolge

Gibt eine Beschreibung für das Feld an, die auch den Hilfetext definiert, der angezeigt wird, wenn Sie im Arbeitselementformular auf das Feld zeigen.
Kann geändert werden?=Ja

REST:
EHEFRAU: ID

Integer

Gibt die interne ID des Felds an.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: Iscloneable

boolean

Gibt an, ob der für das Feld definierte Wert kopiert wird, wenn ein Benutzer ein Arbeitselement kopiert. Beispielsweise werden die Felder Titel, Tags und Beschreibung kopiert, aber die Felder ID und Verlauf werden nicht kopiert.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: IsComputed

boolean

Gibt an, ob der von diesem Feld festgelegte Wert vom System berechnet wird (True) oder nicht (False). Beispiele für berechnete Felder sind diejenigen, die vom System festgelegt werden, z. B . die ID, das geänderte Datum, das geänderte Datum und die Anzahl externer Verknüpfungen.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: IsCoreField

boolean

Gibt an, ob dieses Feld für alle Arbeitselementtypen angegeben ist.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: IsEditable

boolean

Gibt an, ob Benutzer dieses Feld ändern können (True) oder nicht (False). Beispiele für nicht bearbeitbare Felder sind felder, die vom System festgelegt werden, z. B. die Felder ID, Revision, Created By und Changed By
Kann geändert werden?=Nein

REST: isIdentity
EHEFRAU: IsIdentity

boolean

Gibt an, ob es sich bei diesem Feld um ein Identitätsfeld handelt. Identitätsfelder sind Zeichenfolgenfelder, die zum Speichern von Benutzeridentitäten verwendet werden.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: IsIndexed1

boolean

Gibt an, ob dieses Feld zur Unterstützung der Suche indiziert ist.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: IsLongText

boolean

Gibt an, dass das Feld mehr als 255 Zeichen enthalten kann, z. B. Felder, denen ein Datentyp PlainText, HTML oder Verlauf zugewiesen ist.
Kann geändert werden?=Nein

REST: isPicklist2 WIFE:

boolean

Gibt an, ob das Feld einer Auswahlliste zugeordnet ist. Der Wert wird auf True festgelegt, wenn ein benutzerdefiniertes Feld für den Typ Azure DevOps und Picklist (String) oder Picklist (Integer) ausgewählt ist. Der Wert wird für geerbte Felder, die Auswahllisten definieren, auf False festgelegt.
Kann geändert werden?=Nein

REST: isPicklistSuggested2 EHEFRAU:

boolean

Gibt an, ob das Feld benutzern die Eingabe eigener Werte für eine Auswahlliste ermöglicht. Der Wert wird auf True festgelegt, wenn ein benutzerdefiniertes Feld für den Typ Azure DevOps, Picklist (String) oder Picklist (Integer) definiert ist, und das Kontrollkästchen Benutzern erlauben, ihre eigenen Werte festzulegen , aktiviert ist.
Kann geändert werden?=Ja

REST: isQueryable
EHEFRAU: IsQueryable

boolean

Gibt an, ob das Feld in den Feldern angezeigt wird, die Sie hinzufügen können, um eine Arbeitselementabfrage zu filtern (True) oder nicht (False). Die meisten Felder können abfragt werden.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: IsReportable 3

boolean

Gibt an, ob das meldebare Attribut definiert oder auf etwas anderes als None festgelegt ist. Dieses Attribut kann für lokale Umgebungen geändert werden.
Kann geändert werden?=Ja

REST:
EHEFRAU: IsUsedInGlobalWorkflow

boolean

Gibt an, ob das Feld in einem globalen Workflow definiert ist.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: IsUserNameField

boolean

Gibt an, ob das Feld zum Anzeigen eines Identitätsfelds verwendet wird.
Kann geändert werden?=Nein

REST: Name
EHEFRAU: Name

Zeichenfolge

Anzeigename, der dem Feld zugewiesen ist. Der Anzeigename kann für Azure DevOps nicht geändert werden, aber für lokale Umgebungen mit dem Befehl witadmin changefield .
Kann geändert werden?=Nur Lokal

REST: picklistId
EHEFRAU: HelpText

GUID

Wenn es sich bei dem Feld um eine Auswahlliste handelt, ist der Bezeichner der zugeordneten Auswahlliste, andernfalls NULL. Ein eindeutiger GUID-Wert wird zugewiesen, wenn ein benutzerdefiniertes Feld für Azure DevOps definiert ist, und der Typ Picklist (String) oder Picklist (Integer) ausgewählt ist.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
EHEFRAU: VerbotenWertwerte

collection

Ruft die Auflistung der unzulässigen Werte für ein Feld ab, das solche Werte angibt. Sie können nur unzulässige Werte für lokale Bereitstellungen definieren.
Kann geändert werden?=Nur Lokal

REST: readOnly
FRAU:

boolean

Gibt an, ob das Feld auf schreibgeschützt festgelegt ist. Für Azure DevOps Services können nur benutzerdefinierte Felder geändert werden, um schreibgeschützt zu sein. Systemfelder können nicht geändert werden.
Kann geändert werden?=Ja

REST: referenceName
WIFE: ReferenceName

Zeichenfolge

Gibt den Verweisnamen eines Felds an.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
WIFE: ReportingAttributes3

Gibt Detail, Dimension oder Measure an, je nachdem, ob und wie das Feld in Berichte eingeschlossen werden soll. Daten aus Feldern mit einem anderen Wert als None für dieses Attribut werden in das Data Warehouse exportiert und können in SQL-Berichte eingeschlossen werden.
Kann geändert werden?=Nur Lokal

REST:
WIFE: ReportingName3

Zeichenfolge

Gibt die Bezeichnung für ein Feld an, wenn Daten in SQL-Berichten angezeigt werden. Wenn Sie keinen Wert angeben, wird der Anzeigename des Felds verwendet.
Kann geändert werden?=Nur lokal

REST:
WIFE: ReportingReferenceName3

Zeichenfolge

Gibt einen anderen Verweisnamen zu einem Feld an, das beim Exportieren von Daten in das relationale Data Warehouse verwendet wird. Wenn Sie keinen Wert angeben, wird der Feldverweisname verwendet.
Kann geändert werden?=Nur lokal

REST: UnterstütztOperationen
FRAU:

set

Der Satz von Abfrageoperatoren, die für die Verwendung beim Verweisen auf dieses Feld gültig sind. Eine kurze Referenz zu unterstützten Vorgängen basierend auf dem Datentyp finden Sie unter Abfrageschnellübersicht, Operatoren und Makros, die für jeden Datentyp unterstützt werden.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
WIFE: SupportsTextQuery

boolean

Gibt an, ob das Feld Textabfragen unterstützt, z. B . Enthält Wörter, Enthält keine Wörter.
Kann geändert werden?=Nein

REST:
WIFE: SystemType

Zeichenfolge

Gibt den Datentyp des Felds an, wobei auf den Systemnamen wie System.DateTime oder System.String verwiesen wird.
Kann geändert werden?=Nein

REST: Typ
WIFE: FieldType

Zeichenfolge

Gibt den Datentyp des Felds an, z. B . Boolean, DateTime, Integer, String usw. Eine vollständige Liste und Beschreibungen finden Sie unter Abfragefelder, Operatoren und Makros.
Kann geändert werden?=Nein

REST: Verwendung
WIFE: Verwendung

Zeichenfolge

Gibt an, ob das Feld für die Verwendung mit Arbeitselementen (WorkItem) oder Arbeitselementverknüpfungsobjekten (WorkItemLink) vorgesehen ist. Die Verwendung für die meisten Felder ist WorkItem. Eine vollständige Liste der Nutzungswerte finden Sie unter Get Fields, FieldUsage.
Kann geändert werden?=Nein

Hinweis

  1. Bei lokalen Bereitstellungen können Sie die Indizierung für ein Feld aktivieren, um die Abfrageantwortzeiten beim Filtern nach dem Feld zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie weiter unten in diesem Artikel unter Indizierte Felder .
  2. Die Attribute isPicklist und isPicklistSuggested werden nur benutzerdefinierten Feldern zugewiesen, die für einen geerbten Prozess definiert sind. Das geerbte Prozessmodell wird für Azure DevOps Server 2019 und höhere Versionen unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Geerbtes Prozessmodell.
  3. Alle Berichterstellungsattribute sind nur für lokale Bereitstellungen gültig, deren Projekte so konfiguriert wurden, dass sie SQL Server Berichterstellung und SQL Server Analysis Services unterstützen.

Reportable-Attribute

Alle Berichterstellungsattribute sind nur für lokale Bereitstellungen gültig, deren Projekte so konfiguriert wurden, dass sie SQL Server Berichterstellung und SQL Server Analysis Services unterstützen. Ausführliche Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Berichten zu einem Projekt.

Eine Beschreibung jedes meldebaren Attributs finden Sie unter [Hinzufügen oder Ändern von Arbeitselementfeldern zur Unterstützung der Berichterstellung](/previous-versions/azure/devops/reference/xml/add-or-modify-work-item-fields-to-support-reporting).

Eine Liste der Felder mit standardmäßig definierten meldebaren Attributen finden Sie unter Referenz zu berichtsfähigen Feldern .

Indizierte Felder

Sie können die Indizierung für ein Arbeitselementfeld mit dem Befehl witadmin indexfield aktivieren oder deaktivieren. Wenn Sie die Indizierung für ein Feld aktivieren, wird möglicherweise mehr Leistung benötigt, um Arbeitselemente zu finden, in deren Abfragen dieses Feld angegeben wird. Standardmäßig werden die folgenden Felder indiziert: Zugewiesen an, Datum der Erstellung, Geändert von, Zustand, Grund, Bereichs-ID, Iterations-ID und Arbeitselementtyp.

Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld hinzufügen, das Sie in vielen Abfragen von Arbeitselementen verwenden, empfiehlt es sich, die Indizierung für dieses Feld zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Arbeitselementfeldern (witadmin).

Feldattribute auflisten

Sie können die Einem Feld zugewiesenen Attribute mit der Felder - REST-API auflisten. Geben Sie den Namen Ihrer Organisation für OrganizationName ein.

https://dev.azure.com/OrganizationName/_apis/wit/fields/FieldReferenceName

Hier listen wir beispielsweise die Attribute für den Iterationspfad auf, wobei der Verweisname ( System.IterationPath) für die fabrikam-Organisation angegeben wird.

https://dev.azure.com/fabrikam/_apis/wit/fields/System.IterationPath

Zurückgegebene Daten:

{
"name": "Iteration Path",
"referenceName": "System.IterationPath",
"description": "The iteration within which this bug will be fixed",
"type": "treePath",
"usage": "workItem",
"readOnly": false,
"canSortBy": true,
"isQueryable": true,
"supportedOperations": [
{
"referenceName": "SupportedOperations.Under",
"name": "Under"
},
{
"referenceName": "SupportedOperations.NotUnder",
"name": "Not Under"
},
{
"referenceName": "SupportedOperations.Equals",
"name": "="
},
{
"referenceName": "SupportedOperations.NotEquals",
"name": "<>"
},
{
"referenceName": "SupportedOperations.In",
"name": "In"
},
{
"name": "Not In"
}
],
"isIdentity": false,
"isPicklist": false,
"isPicklistSuggested": false,
"url": "https://dev.azure.com/mseng/_apis/wit/fields/System.IterationPath"
}

Sie können die Einem Feld zugewiesenen Attribute mit der Felder - REST-API auflisten. Geben Sie den Namen Ihrer Organisation für OrganizationName ein. Informationen zu den ersten Schritten mit REST finden Sie unter Azure DevOps Services REST-API-Referenz

https://{ServerName:Port}/tfs/{Collection}/_apis/wit/fields/FieldReferenceName?api-version={version}

Hier listen wir beispielsweise die Attribute für den Iterationspfad auf, wobei der Verweisname für System.IterationPathden fabrikam-Server angegeben wird.

https://fabrikam:8080/tfs/DefaultCollection/_apis/wit/fields/System.IterationPath?api-version=4.1

Zurückgegebene Daten:

{
"name": "Iteration Path",
"referenceName": "System.IterationPath",
"description": "The iteration within which this bug will be fixed",
"type": "treePath",
"usage": "workItem",
"readOnly": false,
"canSortBy": true,
"isQueryable": true,
"supportedOperations": [
{
"referenceName": "SupportedOperations.Under",
"name": "Under"
},
{
"referenceName": "SupportedOperations.NotUnder",
"name": "Not Under"
},
{
"referenceName": "SupportedOperations.Equals",
"name": "="
},
{
"referenceName": "SupportedOperations.NotEquals",
"name": "<>"
},
{
"referenceName": "SupportedOperations.In",
"name": "In"
},
{
"name": "Not In"
}
],
"isIdentity": false,
"isPicklist": false,
"isPicklistSuggested": false,
"url": "https://fabrikam:8080/tfs/DefaultCollection/_apis/wit/fields/System.IterationPath?api-version=4.1"
}

Auflisten von Attributen mithilfe des witadmin Befehlszeilentools

Mit dem Befehl witadmin listfields können Sie ausgewählte Feldattribute auflisten, z. B. den Datentyp, die meldebaren Attribute und die Indizierung.

Sie können beispielsweise den folgenden Befehl eingeben, um die attribute aufzulisten, die für ein angegebenes Feld definiert sind, z. B. Microsoft.VSTS.Common.Issue.

witadmin listfields /collection:http://fabrikam:8080/tfs/DefaultCollection /n:Microsoft.VSTS.Common.Issue  

Die Feld- und Attributinformationen werden für das benannte Feld, wie im folgenden Beispiel dargestellt, angezeigt.

Field: Microsoft.VSTS.Common.Issue  
Name: Issue  
Type: String  
Reportable As: dimension  
Use: Adventure Works (Shared Steps), AW Future (Shared Steps), AW Current (Shared Steps)  
Indexed: False  

Der Use-Parameter gibt den Namen jedes Projekts und den Arbeitselementtyp an, in dem das Feld verwendet wird.

Projektintegration und Projektfeldzuordnung

Sie können die Zuordnung von Arbeitsnachverfolgungsfeldern zu Feldern in Project ändern und die Veröffentlichung bestimmter Felder ändern. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Project-Feldzuordnungsdatei.

Hinzufügen und Ändern von Feldern

Um Einem Prozess Felder hinzuzufügen, fügen Sie sie einem oder mehreren Arbeitselementtypen hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen eines Vererbungsprozesses.

Sie können die in einem WIT enthaltenen Felder hinzufügen oder ändern oder ein benutzerdefiniertes WIT hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter:

Sie können den Feldnamen, den Index und die Berichtsattribute für jedes Feld mit Ausnahme von Systemfeldern ändern, indem Sie das Befehlszeilentool witadmin verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Arbeitselementen fields-witadmin.

Um einem Projekt Felder hinzuzufügen, fügen Sie sie einem oder mehreren Arbeitselementtypen hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen oder Ändern eines Felds zum Nachverfolgen von Arbeiten.

Sie können den Feldnamen, den Index und die Berichtsattribute für jedes Feld mit Ausnahme von Systemfeldern ändern, indem Sie das Befehlszeilentool witadmin verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Arbeitselementen fields-witadmin.