Hinzufügen von Apps zu Microsoft Intune

Bevor Sie Apps konfigurieren, zuweisen oder überwachen können, müssen Sie sie zu Microsoft Intune hinzufügen.

Die App-Anforderungen der Benutzer von Apps und Geräten in Ihrem Unternehmen (also der Mitarbeiter Ihres Unternehmens) können unterschiedlich sein. Bevor Sie Apps zu Intune hinzufügen und Ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen, sollten Sie einige Grundlagen zu Apps kennenlernen. Es gibt verschiedene Arten von Apps, die für Intune verfügbar sind. Sie müssen die Anforderungen ermitteln, die die App für die Benutzer Ihres Unternehmens erfüllen muss, z. B. welche Plattformen und Funktionen Ihre Mitarbeiter benötigen. Sie müssen festlegen, ob Sie Intune zum Verwalten der Geräte (einschließlich Apps) oder nur zum Verwalten von Apps, also ohne Geräteverwaltung, verwenden möchten. Außerdem müssen Sie ermitteln, wer von Ihren Mitarbeitern welche Apps und Funktionen benötigt. Die Informationen in diesem Artikel erleichtern Ihnen den Einstieg.

App-Typen in Microsoft Intune

Intune unterstützt eine Vielzahl von App-Typen. Jeder App-Typ hat unterschiedliche Optionen. Über Intune können Sie folgende App-Typen hinzufügen und zuweisen:

App-Typen Installation Updates
Apps aus dem Store (Store-Apps) Intune installiert die App auf dem Gerät. App-Updates werden automatisch ausgeführt.
Intern geschriebene Apps oder benutzerdefinierte Apps (branchenspezifisch) Intune installiert die App auf dem Gerät (Sie stellen die Installationsdatei zur Verfügung). Sie müssen ein Update für die App ausführen.
Apps, die bereits integriert sind (integrierte Apps) Intune installiert die App auf dem Gerät. App-Updates werden automatisch ausgeführt.
Apps im Web (Weblink) Intune erstellt eine Verknüpfung zu der Web-App auf dem Startbildschirm des Geräts. App-Updates werden automatisch ausgeführt.
Apps aus anderen Microsoft-Diensten Intune erstellt eine Verknüpfung mit der App im Unternehmensportal. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungsoptionen für App-Quellen. App-Updates werden automatisch ausgeführt.

Details zu den jeweiligen App-Typen

In der folgenden Tabelle sind die spezifischen App-Typen aufgeführt und wie Sie sie im Bereich app-Typ auswählen Intune hinzufügen können:

App-spezifischer Typ Allgemeiner Typ App-spezifische Vorgehensweisen
Android Store-Apps Store-App Wählen Sie Android Store-App als App-Typ aus, klicken Sie auf Auswählen, und geben Sie dann die Google Play Store-URL für die App ein.
iOS/iPadOS Store-Apps Store-App Wählen Sie iOS Store-App als App-Typ aus, suchen Sie nach der App, und wählen Sie die App in Intune aus.
Microsoft Store-Apps Store-App Wählen Sie Microsoft Store-App als App-Typ aus, und geben Sie die Microsoft Store-URL für die App ein.
Verwaltete Google Play-Apps Store-App Wählen Sie Verwaltetes Google Play als App-Typ aus, suchen Sie nach der App, und wählen Sie die App in Intune aus.
Android Enterprise-Apps Store-App Wählen Sie Verwaltetes Google Play als App-Typ aus, suchen Sie nach der App, und wählen Sie die App in Intune aus. 1
Microsoft 365-Apps für Windows 10 und höher Store-App (Microsoft 365) Wählen Sie Windows 10 und höher unter Microsoft 365 Apps als App-Typ aus, und wählen Sie dann die Microsoft 365-App aus, die Sie installieren möchten.
Microsoft 365-Apps für macOS Store-App (Microsoft 365) Wählen Sie macOS unter Microsoft 365-Apps als App-Typ aus, und wählen Sie dann die Microsoft 365-App-Suite aus.
Microsoft Edge, Version 77 und höher für Windows 10 und höher Store-App Wählen Sie Windows 10 und höher unter Microsoft Edge, Version 77 und höher als App-Typ aus.
Microsoft Edge, Version 77 und höher, für macOS Store-App Wählen Sie macOS unter Microsoft Edge, Version 77 und höher als App-Typ aus.
Branchenspezifische Android-Apps LOB-App Wählen Sie Branchenspezifische App-App als App-Typ aus, wählen Sie die App-Paketdatei aus, und geben Sie dann eine Android-Installationsdatei mit der Erweiterung APK ein.
Branchenspezifische iOS/iPadOS-Apps LOB-App Wählen Sie Branchenspezifische App als App-Typ aus, klicken Sie auf App-Paketdatei, und geben Sie dann eine iOS/iPadOS-Installationsdatei mit der Erweiterung IPA ein.
Branchen-Apps für Windows LOB-App Wählen Sie Branchenspezifische App-App als App-Typ aus, wählen Sie die App-Paketdatei aus, und geben Sie dann eine Windows-Installationsdatei mit der Erweiterung .msi, .appx, .appxbundle, .msix und .msixbundle ein.
Integrierte iOS-/iPadOS-App Integrierte App Wählen Sie Integrierte App als App-Typ aus, und wählen Sie dann aus der Liste der bereitgestellten Apps die gewünschte integrierte App aus.
Integrierte Android-App Integrierte App Wählen Sie Integrierte App als App-Typ aus, und wählen Sie dann aus der Liste der bereitgestellten Apps die gewünschte integrierte App aus.
Web-Apps Web-App Wählen Sie Weblink als App-Typ aus, und geben Sie eine gültige URL ein, die auf die Web-App verweist.
iOS/iPadOS-Webclip Web-App Wählen Sie den iOS/iPadOS-Webclip als App-Typ aus, und geben Sie dann eine gültige URL ein, die auf die Web-App verweist. Beachten Sie, dass dieser App-Typ nur für die iOS/iPadOS-Plattform gilt.
Windows-Weblink Web-App Wählen Sie Windows-Weblink als App-Typ aus, und geben Sie dann eine gültige URL ein, die auf die Web-App verweist. Beachten Sie, dass dieser App-Typ nur für die Windows-Plattform gilt.
Plattformübergreifende Web-Apps Web-App Wählen Sie Weblink als App-Typ aus, und geben Sie eine gültige URL ein, die auf die Web-App verweist.
Android für Unternehmen-System-Apps Store-App Wählen Sie Android Enterprise-System-App als App-Typ aus, und geben Sie dann den Namen der App, den Herausgeber und die Paketdatei ein.
Windows-App (Win32) LOB-App Wählen Sie Windows-App (Win32) als App-Typ aus, wählen Sie App-Paketdatei aus, und geben Sie dann eine Installationsdatei mit der Erweiterung .intunewin an.
macOS-Branchen-Apps LOB-App Wählen Sie Branchenspezifische App als App-Typ aus, wählen Sie die App-Paketdatei und dann eine Installationsdatei mit der Erweiterung .pkg aus.
macOS-Apps (DMG) Branchenspezifische App (Nicht-Store-App) Wählen Sie macOS-App (DMG) als App-Typ aus, wählen Sie die App-Paket-Datei aus, und wählen Sie dann eine Installationsdatei mit der Erweiterung .dmgaus.
Microsoft Defender for Endpoint (macOS) Store-App (Microsoft Defender ATP) Wählen Sie macOS unter Microsoft Defender for Endpoint als App-Typ aus, und fahren Sie dann mit dem Einrichten der App in Intune fort.

1 Weitere Informationen zu Android Enterprise und den Android-Arbeitsprofilen finden Sie unter Grundlegendes zu lizenzierten Apps.

Sie können eine App in Microsoft Intune hinzufügen, indem Sie Apps>Alle Apps>Hinzufügen auswählen. Der Bereich App-Typ auswählen wird geöffnet, in dem Sie den App-Typ auswählen können.

Tipp

Eine branchenspezifische App wird über eine App-Installationsdatei hinzugefügt. Fügen Sie die Anwendung hinzu, indem Sie im Bereich App-Typ auswählen die Option Branchenspezifische App als App-Typ auswählen, um beispielweise eine branchenspezifische iOS/iPadOS-App zu installieren. Wählen Sie dann die App-Paketdatei (mit der Erweiterung „IPA“) aus. Diese Arten von Apps werden in der Regel intern geschrieben oder sind benutzerdefiniert.

Bewerten der App-Anforderungen

Sie müssen als IT-Administrator nicht nur festlegen, welche Apps Ihre Gruppe verwenden soll, sondern auch die Funktionen bestimmen, die jede Gruppe bzw. Untergruppe benötigt. Für jede App bestimmen Sie die benötigten Plattformen und legen fest, welche Gruppen von Benutzern die App verwenden müssen, welche Konfigurationsrichtlinien für diese Gruppen gelten und welche Schutzrichtlinien angewendet werden sollen. Beispielsweise können Sie für Registrierungstypen, einschließlich persönlichem Android-Arbeitsprofil, eine Webbrowsing-App bereitstellen, um sicherzustellen, dass Benutzer über eine Möglichkeit zum Öffnen von Links verfügen.

Darüber hinaus müssen Sie bestimmen, ob Sie sich auf die Verwaltung mobiler Geräte (MDM) oder die Verwaltung mobiler Anwendungen (MAM) konzentrieren.

Es ist nützlich, Intune zur Verwaltung mobiler Geräte (MDM) zu verwenden, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Benutzer benötigen ein unternehmensinternes WLAN- oder VPN-Konnektivitätsprofil, damit sie produktiv arbeiten können.
  • Benutzer benötigen mehrere Apps, die mit Push auf ihre Geräte übertragen werden.
  • Ihre Organisation muss mit den vorgeschriebenen und anderen Richtlinien kompatibel sein, die bestimmte MDM-Steuerelemente wie die Sicherheit oder die Verschlüsselung aufrufen.

Es ist nützlich, Intune für die Verwaltung mobiler Anwendungen zu verwenden, ohne das Gerät zu verwalten, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Sie möchten zulassen, dass Benutzer ihre eigenen Geräte verwenden (Bring Your Own Device, BYOD).
  • Sie möchten eine einmalige Popupmeldung zur Verfügung stellen, um die Benutzer darüber zu informieren, dass die MAM-Schutzfunktionen funktionieren, anstatt kontinuierlich Benachrichtigungen auf Geräteebene zu versenden.
  • Sie möchten konform mit den Richtlinien handeln, die weniger Verwaltungsfunktionen auf persönlichen Geräten erfordern. Beispielsweise wenn Sie die Unternehmensdaten für die Apps verwalten möchten, anstatt die Unternehmensdaten für das gesamte Gerät zu verwalten.

Weitere Informationen finden Sie unter Compare MDM and MAM (Vergleich von MDM und MAM).

Festlegen, wer die App verwendet

Wenn Sie bestimmen, welche Apps Ihre Mitarbeiter benötigen, berücksichtigen Sie die verschiedenen Gruppen von Benutzern und die verschiedenen Apps, die sie verwenden. Diese Gruppen zu kennen, ist auch nach dem Hinzufügen einer App sehr nützlich. Nachdem Sie eine App hinzugefügt haben, weisen Sie eine Gruppe von Benutzern zu, die die App verwenden können.

Zunächst müssen Sie auf der Grundlage der Vertraulichkeitsstufe der in der App enthaltenen Daten bestimmen, welche Gruppe Zugriff auf die App haben sollte. Sie müssen möglicherweise bestimmte Rollentypen innerhalb Ihrer Organisation einschließen bzw. ausschließen. Beispielsweise kann es sein, dass für die Vertriebsgruppe nur bestimmte branchenspezifische Apps erforderlich sind, wohingegen Mitarbeiter, die im Zusammenhang mit der Technik, den Finanzen bzw. der Personal- oder Rechtsabteilung stehen, gar keine branchenspezifischen Apps verwenden müssen. Außerdem sind für die Vertriebsgruppe möglicherweise ein zusätzlicher Schutz von Daten und der Zugriff auf unternehmensinterne Dienste auf mobilen Geräten erforderlich. Sie müssen festlegen, wie diese Gruppe über die App eine Verbindung mit den Ressourcen herstellt. Sollen die Daten, auf die die App zugreift, in der Cloud oder lokal gespeichert werden? Außerdem müssen Sie festlegen, wie die Benutzer über die App eine Verbindung mit den Ressourcen herstellen.

Neben E-Mails unterstützt Intune auch das Ermöglichen des Zugriffs auf Client-Apps, die den sicheren Zugriff auf lokale Daten erfordern, z.B. ein branchenspezifischer Anwendungsserver. Sie stellen diesen Zugriffstyp in der Regel mithilfe von Zertifikaten, die von Intune verwaltet werden, in Kombination mit einem VPN-Standardgateway oder -proxy im Umkreis, z.B. dem Azure Active Directory-Anwendungs-Proxy, bereit. Darüber hinaus können das App Wrapping Tool und App SDK von Intune dabei helfen, dass die Daten, auf die zugegriffen wird, in der branchenspezifischen App verbleiben und diese App keine Unternehmensdaten an Verbraucher-Apps oder -Dienste übergeben kann.

Verwenden Sie den Planungsleitfaden für Microsoft Intune, um zu bestimmen, wie Sie Organisationsgruppen ermitteln. Weitere Informationen zum Zuweisen von Apps an Gruppen finden Sie unter Zuweisen von Apps an Gruppen mit Microsoft Intune.

Bestimmen des App-Typs für Ihre Lösung

Sie können unter folgenden App-Typen wählen:

  • Apps aus dem Store: Apps, die in den Microsoft-, iOS-/iPadOS oder Android-Store hochgeladen wurden, sind Store-Apps. Der Anbieter der Store-App verwaltet die Updates für die App und stellt sie bereit. Wählen Sie die App aus der Store-Liste aus, und machen Sie sie mithilfe von Intune für alle Benutzer verfügbar.
  • Intern geschriebene oder benutzerdefinierte Apps (branchenspezifisch):: Intern geschriebene oder benutzerdefinierte Apps werden als branchenspezifische Apps bezeichnet. Die Funktionen dieses App-Typs wurden für eine der von Intune unterstützten Plattformen wie Windows, iOS/iPadOS, macOS oder Android erstellt. Ihre Organisation erstellt Updates als unabhängige Dateien und stellt sie für Sie bereit. Sie fügen dann mithilfe von Intune die Updates für die App-Benutzer hinzu und stellen sie bereit.
  • Apps im Web: Web-Apps sind Client/Server-Anwendungen. Der Server stellt die Web-App bereit, welche die Benutzeroberfläche, den Inhalt und die Funktionen umfasst. Webhostingplattformen bieten häufig Vorteile unter anderen in den Bereichen Sicherheit und Lastenausgleich. Der App-Typ wird separat im Web verwaltet. Verwenden Sie Intune, um auf diesen App-Typ zu verweisen. Sie legen ebenfalls fest, welche Benutzergruppen auf diese App zugreifen können.
  • Apps aus anderen Microsoft-Diensten:Apps, die aus Azure AD oder Office Online stammen. Azure AD-Unternehmensanwendungen werden über das Microsoft Endpoint Manager Admin Center registriert und zugewiesen. Office Online-Anwendungen werden mithilfe der im M365-Admin Center verfügbaren Steuerfunktionen für die Lizenzierung zugewiesen. Sie können Azure AD-Unternehmensanwendungen und Office Online-Anwendungen für Endbenutzer im Unternehmensportal ausblenden oder anzeigen lassen. Diese Konfigurationseinstellung finden Sie im Microsoft Endpoint Manager Admin Center unter Mandantenverwaltung>Anpassung. Für jeden Endbenutzer können Sie im Unternehmensportal Azure AD-Unternehmensanwendungen oder Office Online-Anwendungen entweder ausblenden oder anzeigen. Jeder Endbenutzer sieht den gesamten Anwendungskatalog für den ausgewählten Microsoft-Dienst. Standardmäßig wird jede zusätzliche App auf Ausblenden festgelegt. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungsoptionen für App-Quellen.

Wenn Sie festlegen, welche Apps Ihre Organisation benötigt, überprüfen Sie, wie die Apps mit Clouddiensten zusammenarbeiten, auf welche Daten die App zugreift, ob die Apps für BYOD-Benutzer verfügbar sind und ob die Apps Internetzugriff erfordern.

Weitere Informationen zu den App-Typen, die Ihre Organisation benötigt, finden Sie im Planungsleitfaden für Microsoft Intune.

Grundlegendes zu Richtlinien zur Verwaltung und zum Schutz von Apps

Mithilfe von Intune können Sie die Funktionen der von Ihnen bereitgestellten Apps verändern, um sie an die Konformitäts- und Sicherheitsrichtlinien Ihres Unternehmens anzupassen. Dadurch können Sie auch bestimmen, wie die Daten Ihres Unternehmens geschützt werden sollen. Mit Intune verwaltete Apps verfügen über umfangreiche Richtlinien zum Schutz von mobilen Anwendungen. Dazu gehört z. B.:

  • das Einschränken von Funktionen für „Kopieren und Einfügen“ und „Speichern unter“.
  • das Konfigurieren von Weblinks zum Öffnen innerhalb der Microsoft Edge-App.
  • das Aktivieren der Unterstützung von mehreren Identitäten und des bedingten Zugriffs auf App-Ebene.

Mit Intune verwaltete Apps können außerdem ohne Registrierung den App-Schutz aktivieren. Dadurch können Sie entscheiden, ob Sie Richtlinien zum Verhindern von Datenverlust anwenden möchten, ohne das Gerät des Benutzers zu verwalten. Darüber hinaus können Sie die Verwaltung mobiler Apps in Ihre mobilen und branchenspezifischen Apps integrieren. Verwenden Sie dafür das Intune App SDK und das App Wrapping Tool. Weitere Informationen zu diesen Tools finden Sie unter Übersicht über das Intune App SDK.

Grundlegendes zu lizenzierten Apps

Sie sollten nicht nur zwischen Web-Apps, Store-Apps und branchenspezifischen Apps unterscheiden können, sondern auch zwischen Apps, die über ein Volumenlizenzprogramm (Volume Purchase Program) bezogen wurden, und lizenzierten Apps, wie z.B. folgende:

  • Apple Volume Purchase Program for Business (iOS): Der App Store von iOS/iPadOS bietet die Möglichkeit, mehrere Lizenzen für eine App zu erwerben, die in Ihrem Unternehmen ausgeführt werden soll. Durch den Erwerb mehrerer Kopien können Sie Apps in Ihrem Unternehmen effizient verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von per Volumenlizenz erworbenen iOS-/iPadOS-Apps.

  • Vollständig verwaltetes Android Enterprise-Arbeitsprofil: Das Zuweisen von Apps zu Geräten mit vollständig verwalteten Android Enterprise-Arbeitsprofilen unterscheidet sich von deren Zuweisung zu regulären Android-Geräten. Alle Apps, die für vollständig verwaltete Android Enterprise-Arbeitsprofile installiert werden, stammen aus dem verwalteten Google Play Store. Verwenden Sie zum Durchsuchen Intune, suchen Sie nach der gewünschten App, und genehmigen Sie sie. Die App wird dann im Knoten Lizenzierte Apps des Portals angezeigt, und Sie können die Zuweisung der App wie bei jeder anderen App verwalten.

  • Microsoft Store für Unternehmen (Windows 10): Im Microsoft Store für Unternehmen können Sie Apps für Ihre Organisation suchen und einzeln oder im Rahmen einer Volumenlizenz erwerben. Indem Sie den Store mit Microsoft Intune verbinden, können Sie per Volumenlizenz erworbene Apps über das Portal verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Apps aus dem Microsoft Store für Unternehmen.

    Hinweis

    Zu den Dateierweiterungen für Windows-Apps gehören .msi, .appx, .appxbundle, .msix und .msixbundle.

Vor dem Hinzufügen von Apps

Bevor Sie damit beginnen, Apps hinzuzufügen und zuzuweisen, beachten Sie die folgenden Punkte:

  • Wenn Sie eine App aus einem Store hinzufügen und zuweisen, müssen Ihre Benutzer über ein Konto bei diesem Store verfügen, um die App installieren zu können.
  • Einige von Ihnen zugewiesene Apps oder Elemente sind möglicherweise von integrierten iOS/iPadOS-Apps abhängig. Wenn Sie z. B. ein Buch aus dem iOS/iPadOS-Store zuweisen, muss die iBooks-App auf dem Gerät vorhanden sein. Wenn Sie die integrierte iBooks-App entfernt haben, können Sie Intune nicht dazu verwenden, sie wieder zu aktivieren.

Wichtig

Wenn Sie den Namen der App über Intune ändern, nachdem Sie sie bereitgestellt und installiert haben, kann die App mit Befehlen nicht mehr erreicht werden.

Cloudspeicherplatz

Alle Apps, die Sie mithilfe des Software-Installationsprogrammtyps erstellen (beispielsweise eine branchenspezifische App), werden paketiert und in den Intune-Cloudspeicher hochgeladen. Ein Testabonnement von Intune enthält 2 GB cloudbasierten Speicher, der zum Speichern von verwalteten Apps und Updates verwendet wird. Der Gesamtspeicherplatz wird nicht durch ein vollständiges Abonnement beeinflusst.

Anforderungen für Cloudspeicherplatz:

  • Alle App-Installationsdateien müssen sich im selben Ordner befinden.

  • Die maximale Dateigröße für hochgeladene Dateien beträgt 8 GB.

    Hinweis

    Branchenspezifische Windows-Apps (LOB), einschließlich Win32, Windows Universal-AppX, Windows Universal-AppX-Paket, Windows Universal-MSIX und Windows Universal-MSIX-Paket haben eine Größenbeschränkung von 8 GB pro App. Für alle anderen branchenspezifischen Apps, einschließlich branchenspezifische iOS/iPadOS-Apps, gilt das Größenlimit von maximal 2 GB pro App.

Erstellen und Bearbeiten von Kategorien für Apps

Mithilfe von App-Kategorien können Sie Apps sortieren, damit Benutzer sie einfacher im Unternehmensportal finden können. Sie können einer App auch mehrere Kategorien zuweisen, z.B. Entwickler-Apps oder Kommunikations-Apps.

Wenn Sie eine App in Intune hinzufügen, können Sie die gewünschte Kategorie auswählen. Verwenden Sie die plattformspezifischen Themen, um eine App hinzuzufügen und Kategorien zuzuweisen. Gehen Sie zum Erstellen und Bearbeiten Ihre eigenen Kategorien folgendermaßen vor:

  1. Melden Sie sich beim Microsoft Endpoint Manager Admin Center an.
  2. Wählen Sie Apps>App-Kategorien aus.
    Im Bereich App-Kategorien wird eine Liste der aktuellen Kategorien angezeigt.
  3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    • Um eine Kategorie hinzuzufügen, wählen Sie im Bereich Kategorie erstellen die Option Hinzufügen aus, und geben Sie dann einen Namen für die Kategorie ein.
      Namen können in nur einer Sprache eingegeben werden und werden von Intune nicht übersetzt.
    • Um eine Kategorie zu bearbeiten, wählen Sie die Auslassungspunkte (... ) neben der Kategorie aus und dann An Dashboard anheften oder Löschen.
  4. Wählen Sie Erstellen aus.

Von Intune automatisch hinzugefügte Apps

Zuvor enthielt Intune eine Reihe integrierter Apps, die Sie rasch zuweisen konnten. Basierend auf Intune-Kundenfeedback haben wir diese Liste entfernt, und die integrierten Apps werden nicht mehr angezeigt. Wenn Sie jedoch schon integrierte Apps zugewiesen haben, werden sie weiterhin in der App-Liste angezeigt. Sie können diese Apps weiter nach Bedarf zuweisen.

Hinweis

Intune versucht, eine erforderliche App, die nicht branchenspezifisch ist, durch Senden eines Installationsbefehls zu installieren, sobald das Gerät eingecheckt wird. Voraussetzung dafür ist, dass die App nicht erkannt wird und der Installationsstatus der App nicht Ausstehende Installation ist.

Installieren, Aktualisieren oder Entfernen von erforderlichen Apps

Eine erforderliche App wird durch Intune innerhalb von 24 Stunden neu installiert, aktualisiert oder entfernt. Der siebentägige Auswertungszyklus wird dabei von Intune ignoriert.

Die automatische Neuinstallation, Aktualisierung oder Entfernung einer erforderlichen App wird von Intune unter Berücksichtigung der folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • Wenn ein Endbenutzer eine App deinstalliert, deren Installation Sie auf seinem Gerät als erforderlich festgelegt haben, installiert Intune die App erneut, sobald der im Zeitplan festgelegte Zyklus beendet ist.
  • Wenn die Installation der erforderlichen App fehlschlägt oder die App nicht auf dem Gerät vorhanden ist, überprüft Intune die Kompatibilität und installiert die App erneut, sobald der im Zeitplan festgelegte Zyklus beendet ist.
  • Ein Administrator machte eine App für eine Benutzergruppe verfügbar, und ein Endbenutzer installiert die App über das Unternehmensportal auf dem Gerät. Später aktualisiert der Administrator die App von Version 1 auf Version 2. Intune aktualisiert dann die App, sobald der im Zeitplan festgelegte Zyklus beendet ist. Voraussetzung dafür ist, dass die vorherige Version der App immer noch auf dem Gerät vorhanden ist.
  • Wenn der Administrator eine Lösung für eine Deinstallationsabsicht bereitstellt, die App auf dem Gerät vorhanden ist und ein Fehler bei der Deinstallation auftritt, überprüft Intune die Kompatibilität und deinstalliert die App, sobald der im Zeitplan festgelegte Zyklus beendet ist.

Hinweis

Über das Windows-Unternehmensportal können Endbenutzer die Installation einer App neu starten, wenn sie offenbar stagniert. Diese Funktionalität kann verwendet werden, wenn sich der App-Installationsfortschritt in den letzten zwei Stunden nicht geändert hat.

Auf der Seite Installierte Apps im Windows-Unternehmensportal oder auf der Unternehmensportal-Website können Endbenutzer den Installationsstatus und Details für Geräten zugewiesenen erforderliche Apps anzeigen. Diese Funktionalität wird zusätzlich zum Installationsstatus und zu den Details von Benutzern zugewiesener erforderlicher Apps bereitgestellt.

Deinstallieren einer App

Wenn Sie eine App auf Benutzergeräten deinstallieren müssen, führen Sie die folgenden Schritte aus.

  1. Melden Sie sich beim Microsoft Endpoint Manager Admin Center an.
  2. Wählen Sie Apps>Alle Apps>die App>Zuweisungen>Gruppe hinzufügen aus.
  3. Wählen Sie im Bereich Gruppe hinzufügen die Option Deinstallieren aus.
  4. Wählen Sie Eingeschlossene Gruppen aus, um die Benutzergruppen auszuwählen, denen diese App zugewiesen werden soll.
  5. Wählen Sie die Gruppen aus, auf die die Deinstallationszuweisung angewendet werden sollen.
  6. Klicken Sie auf der Seite Gruppen auswählen auf Auswählen.
  7. Klicken Sie im Bereich Zuweisen auf OK, um die Zuweisung festzulegen.
  8. Wenn Sie Benutzergruppen von dieser App-Zuweisung ausschließen möchten, wählen Sie Gruppen ausschließen aus.
  9. Wenn Sie auszuschließende Gruppen ausgewählt haben, wählen Sie in Gruppen auswählen die Option Auswählen aus.
  10. Wählen Sie im Bereich Gruppe hinzufügen die Option OK aus.
  11. Wählen Sie im Bereich Zuweisungen die Option Speichern aus.

Wichtig

Wenn Sie die App erfolgreich deinstallieren möchten, entfernen Sie unbedingt die Mitglieder oder Gruppenzuweisung für die Installation, bevor Sie diese für die Deinstallation zuweisen. Wenn eine Gruppe jeweils zur Installation und Deinstallation einer App zugewiesen ist, wird die App nicht entfernt.

App-Installationsfehler

Weitere Informationen zu Intune-App-Installationsfehlern finden Sie unter App-Installationsfehler.

Nächste Schritte

Wie Sie Apps für jede Plattform in Intune hinzufügen, erfahren Sie unter: