Integrierte Connectors in Azure Logic Apps

Mithilfe von integrierten Connectors können Sie den Zeitplan und die Struktur Ihres Workflows steuern, eigenen Code ausführen, Daten verwalten oder bearbeiten und andere Aufgaben in Ihren Workflows ausführen. Anders als verwaltete Connectors sind einige integrierte Connectors nicht an einen bestimmten Dienst, ein System oder ein Protokoll gebunden. Beispielsweise können Sie mithilfe des Triggers „Serie“ fast jeden Workflow basierend auf einem Zeitplan starten. Sie können auch den Trigger „Anforderung“ verwenden, damit Ihr Workflow erst gestartet wird, wenn er aufgerufen wird. Alle integrierten Connectors werden nativ in der Azure Logic Apps-Laufzeit ausgeführt. Einige dieser Connectors erfordern nicht, dass Sie vor ihrer Verwendung eine Verbindung erstellen.

Für eine kleinere Anzahl von Diensten, Systemen und Protokollen bietet Azure Logic Apps neben der verwalteten Version auch eine integrierte Version. Anzahl und Bandbreite der integrierten Connectors variieren abhängig davon, ob Sie einen verbrauchsbasierten Logik-App-Workflow erstellen, der in Azure Logic Apps mit mehreren Mandanten ausgeführt wird, oder einen Standard-Logik-App-Workflow, der in Azure Logic Apps mit einem einzelnen Mandanten ausgeführt wird. In den meisten Fällen bietet die integrierte Version eine höhere Leistung, bessere Funktionen, niedrigere Preise usw. In einigen Fällen sind einige integrierte Connectors nur in einem Logik-App-Workflowtyp verfügbar und nicht im anderen.

Beispielsweise kann ein Standardworkflow sowohl verwaltete Connectors als auch integrierte Connectors für Azure Blob, Azure Cosmos DB, Azure Event Hubs, Azure Service Bus, DB2, FTP, MQ, SFTP und SQL Server verwenden. Ein Verbrauchsworkflow verfügt über keine integrierten Versionen. Ein Verbrauchsworkflow kann integrierte Konnektoren für Azure API Management, Azure App Services und Batch verwenden, während ein Standardworkflow nicht über diese integrierten Konnektoren verfügt.

Außerdem werden in Standardworkflows einige integrierte Connectors mit bestimmten Attributen informell als Dienstanbieter bezeichnet. Einige integrierte Connectors unterstützen nur eine einzige Möglichkeit, eine Verbindung mit dem zugrunde liegenden Dienst zu authentifizieren. Andere integrierte Connectors bieten mehrere Optionen wie die Verwendung von Verbindungszeichenfolgen, Azure Active Directory (Azure AD) oder verwalteten Identitäten. Alle integrierten Connectors werden im selben Prozess wie die Azure Logic Apps-Runtime ausgeführt. Weitere Informationen finden Sie unter Einzelmandanten versus Mehrmandanten und Integration Service Environment (ISE).

In diesem Artikel finden Sie eine allgemeine Übersicht über integrierte Connectors in Verbrauchsworkflows gegenüber Standardworkflows.

Integrierte Connectors in verbrauchsbasierten Logik-Apps und Standard-Logik-Apps

In der folgenden Tabelle sind die aktuellen und erweiterten Kataloge integrierter Connectors aufgeführt, die für verbrauchsbasierte und für Standardworkflows verfügbar sind. Bei Standard-Workflows markiert ein Sternchen (*) integrierte Connectors basierend auf dem Dienstanbietermodell, das später ausführlicher beschrieben wird.

Nutzung Standard
Azure API Management
Azure App Services
Azure-Funktionen
Azure Logic Apps
Batch
Control
Datenvorgänge
Datum und Uhrzeit
Flatfile
HTTP
Inlinecode
Integrationskonto
Liquid
Anforderung
Zeitplan
Variablen
XML
AS2 (v2)
Azure Automation*
Azure Blob*
Azure Cosmos DB*
Azure File Storage*
Azure-Funktionen
Azure Queue*
Azure Table Storage*
Control
Datenvorgänge
Datum und Uhrzeit
DB2*
Event Hubs*
Flatfile
FTP*
HTTP
IBM Host File*
Inlinecode
Key Vault*
Liquid-Vorgänge
MQ*
Anforderung
Zeitplan
Service Bus*
SFTP*
SMTP*
SQL Server*
Variables
Workflowvorgänge
XML-Vorgänge

Integrierte Connectors auf Dienstanbieterbasis

In Standardworkflows wird ein integrierter Connector mit den folgenden Attributen informell als Dienstanbieter bezeichnet:

  • Basiert auf dem Azure Functions-Erweiterbarkeitsmodell.

  • Bietet Zugriff von einem Standardworkflow auf einen Dienst (z. B. Azure Blob Storage, Azure Service Bus, Azure Event Hubs, SFTP und SQL Server).

    Einige integrierte Connectors unterstützen nur eine einzige Möglichkeit, eine Verbindung mit dem zugrunde liegenden Dienst zu authentifizieren. Andere integrierte Connectors bieten mehrere Optionen wie die Verwendung von Verbindungszeichenfolgen, Azure Active Directory (Azure AD) oder verwalteten Identitäten.

  • Wird im gleichen Prozess wie die überarbeitete Azure Logic Apps-Runtime ausgeführt.

Integrierte Connectors auf Dienstanbieterbasis sind zusammen mit ihren verwalteten Connector-Versionen verfügbar.

Im Gegensatz dazu weist ein integrierter Connector, der kein Dienstanbieter ist, die folgenden Attribute auf:

  • Basiert nicht auf dem Azure Functions-Erweiterbarkeitsmodell.

  • Wird direkt als Auftrag innerhalb der Azure Logic Apps-Runtime implementiert (z. B. Zeitplan- und Anforderungsvorgänge sowie HTTP- und XML-Vorgänge).

Benutzerdefinierte integrierte Connectors

Für Standardworkflows können Sie einen eigenen integrierten Connector mit demselben integrierten Connector-Erweiterungsmodell erstellen, das von integrierten Connectors auf Dienstanbieterbasis verwendet wird, z. B. Azure Blob, Azure Event Hubs, Azure Service Bus, SQL Server usw. Diese Schnittstellenimplementierung basiert auf dem Azure Functions-Erweiterbarkeitsmodell und bietet die Möglichkeit, benutzerdefinierte integrierte Connectors zu erstellen, die jeder in Standardworkflows verwenden kann.

Für Verbrauchsworkflows können Sie keine eigenen integrierten Connectors erstellen, aber Sie erstellen eigene verwaltete Connectors.

Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Dokumentation:

Allgemeine integrierte Connectors

Sie können die folgenden integrierten Connectors verwenden, um allgemeine Aufgaben auszuführen, z. B.:

  • Ausführen von Workflows mit benutzerdefinierten und erweiterten Zeitplänen. Weitere Informationen zur Planung finden Sie unter Wiederholungsverhalten für Connectors in Azure Logic Apps.

  • Organisieren und Steuern der Struktur des Workflows, z. B. mit Schleifen und Bedingungen.

  • Verwenden von Variablen, Datumsangaben, Datenvorgängen, Inhaltstransformationen und Batchvorgängen.

  • Kommunizieren mit anderen Endpunkten über HTTP-Trigger und -Aktionen.

  • Empfangen von und Reagieren auf Anforderungen.

  • Aufrufen eigener Funktionen (Azure Functions) oder anderer Azure Logic Apps-Workflows, die Anforderungen empfangen können usw.

Zeitplansymbol

Zeitplan

Wiederholung: Auslösen eines Workflows auf Grundlage der angegebenen Wiederholung.

Gleitendes Fenster
(Nur Verbrauchsworkflow):
Auslösen eines Workflows, der Daten in kontinuierlichen Blöcken verarbeiten muss

Verzögerung: Anhalten des Workflows für die angegebene Dauer.

Verzögern bis: Anhalten des Workflows bis zur angegebenen Zeit (Datum und Uhrzeit).

Symbol für HTTP-Trigger und -Aktion

HTTP

Aufrufen eines HTTP- oder HTTPS-Endpunkts mit dem HTTP-Trigger oder der HTTP-Aktion.

Zudem können Sie die folgenden anderen integrierten HTTP-Trigger und -Aktionen verwenden:

Anforderungstrigger-Symbol

Anforderung

Beim Empfang einer HTTP-Anforderung: Warten auf eine Anforderung von einem anderen Workflow, einer anderen App oder einem anderen Dienst. Mit diesem Trigger kann Ihr Workflow aufgerufen werden, ohne basierend auf einem Zeitplan überprüft oder abgefragt werden zu müssen.

Antwort: Antworten auf eine Anforderung, die vom Trigger Beim Empfang einer HTTP-Anforderung im selben Workflow empfangen wurde.

Symbol „Batch“

Batch
(Nur Verbrauchsworkflow)

Batchnachrichten: Auslösen eines Workflows, der Nachrichten in Batches verarbeitet.

Nachrichten an Batch senden: Aufrufen eines vorhandenen Workflows, der aktuell mit einem Trigger Batchnachrichten gestartet wird.

FTP Symbol

FTP
(Nur Standardworkflow)

Stellen Sie eine Verbindung mit FTP- oder FTPS-Servern her, auf die Sie vom Internet aus zugreifen können, damit Sie mit Ihren Dateien und Ordnern arbeiten können.

SFTP-SSH-Symbol

SFTP
(Nur Standardworkflow)

Herstellen einer Verbindung mit SFTP-Servern, auf die Sie über das Internet mittels SSH zugreifen können, sodass Sie Ihre Dateien und Ordner verwenden können.

SMTP-Symbol

SMTP
(Nur Standardworkflow)

Stellen Sie eine Verbindung mit SMTP-Servern her, die Sie per E-Mail senden können.

Integrierte Connectors für bestimmte Dienste und Systeme

Sie können die folgenden integrierten Connectors verwenden, um auf bestimmte Dienste und Systeme zuzugreifen. In Standardworkflows werden einige dieser integrierten Connectors auch informell als Dienstanbieter bezeichnet, die sich auf gewisse Weise von ihren verwalteten Connector-Gegenstücken unterscheiden können.

Azure API Management-Symbol

Azure API Management
(Nur Verbrauchsworkflow)

Aufrufen eigener Trigger und Aktionen in APIs, die Sie mit Azure API Management definieren, verwalten und veröffentlichen.

Hinweis: Wird bei Verwendung des Tarifs „Consumption“ für API Management nicht unterstützt.

Azure App Services-Symbol

Azure App Services
(Nur Verbrauchsworkflow)

Aufrufen von Apps, die Sie in Azure App Service erstellen und hosten, z. B. API-Apps und Web-Apps.

Bei der Verwendung von Swagger werden die in diesen Apps definierten Trigger und Aktionen wie alle anderen erstklassigen Trigger und Aktionen in Azure Logic Apps angezeigt.

Azure Blob-Symbol

Azure-Blob
(Nur Standardworkflow)

Stellen Sie eine Verbindung mit Ihrem Azure Blob Storage-Konto her, damit Sie Blobinhalte erstellen und verwalten können.

Azure Cosmos DB-Symbol

Azure Cosmos DB
(Nur Standardworkflow)

Herstellen einer Verbindung mit Azure Cosmos DB, damit Sie auf Azure Cosmos DB-Dokumente zugreifen und diese verwalten können.

Azure Event Hubs Symbol

Azure Event Hubs
(Nur Standardworkflow)

Nutzen und Veröffentlichen von Ereignissen über eine Event Hub-Instanz. Erhalten Sie beispielsweise mit Event Hubs eine Ausgabe aus Ihrem Workflow und senden Sie diese Ausgabe dann an einen Anbieter von Echtzeitanalysen.

Azure File Storage-Symbol

Azure File Storage
(Nur Standardworkflow)

Stellen Sie eine Verbindung mit Ihrem Azure Storage-Konto her, damit Sie Dateien erstellen, aktualisieren und verwalten können.

Azure Functions-Symbol

Azure Functions

Aufrufen von in Azure gehosteten Funktionen, um eigene Codeausschnitte (C# oder Node.js) im Workflow auszuführen.

Azure Key Vault-Symbol

Azure Key Vault
(Nur Standardworkflow)

Stellen Sie eine Verbindung mit Azure Key Vault her, um geheime Schlüssel zu speichern, darauf zuzugreifen und zu verwalten.

Azure Logic Apps-Symbol

Azure Logic Apps
(Verbrauchsworkflow)

Oder

Workflowvorgänge
(Standardworkflow)

Aufrufen anderer Workflows, die mit dem Anforderungstrigger Beim Empfang einer HTTP-Anforderung gestartet werden.

Azure Service Bus-Symbol

Azure Service Bus
(Nur Standardworkflow)

Verwalten von asynchronen Nachrichten, Warteschlangen, Sitzungen, Themen und Themenabonnements.

Azure Table Storage-Symbol

Azure Table Storage
(Nur Standardworkflow)

Herstellen einer Verbindung mit Ihrem Azure Storage-Konto, sodass Sie Tabellen erstellen, aktualisieren, abfragen und verwalten können.

Azure Queue Storage

Azure Queue Storage
(Nur Standardworkflow)

Stellen Sie eine Verbindung mit Ihrem Azure Storage-Konto her, damit Sie Warteschlangen erstellen, aktualisieren und verwalten können.

IBM DB2 Symbol

IBM DB2
(Nur Standardworkflow)

Stellen Sie eine Verbindung mit IBM DB2 in der Cloud oder lokal her. Aktualisieren einer Zeile, Abrufen einer Tabelle und mehr.

IBM-Hostdateisymbol

IBM-Hostdatei
(Nur Standardworkflow)

Herstellen einer Verbindung mit der IBM-Hostdatei und Generieren oder Analysieren von Inhalten.

IBM MQ Symbol

IBM MQ
(Nur Standardworkflow)

Herstellen einer Verbindung mit IBM MQ (lokal oder in Azure) zum Senden und Empfangen von Nachrichten.

SQL Server-Symbol

SQL Server
(Nur Standardworkflow)

Herstellen einer Verbindung mit Ihrer lokalen SQL Server-Instanz oder einer Azure SQL-Datenbank in der Cloud, sodass Sie Datensätze verwalten, gespeicherte Prozeduren ausführen oder Abfragen ausführen können.

Ausführen von Code über Workflows

Azure Logic Apps bietet die folgenden integrierten Aktionen, mit denen Sie Ihren eigenen Code im Workflow ausführen können:

Azure Functions-Symbol

Azure Functions

Aufrufen von in Azure gehosteten Funktionen, um eigene Codeausschnitte (C# oder Node.js) im Workflow auszuführen.

Inlinecode-Aktionssymbol

Inlinecode

JavaScript-Code ausführen: Hinzufügen und Ausführen Ihrer eigenen JavaScript-Inlinecodeausschnitte in Ihrem Workflow.

Steuern des Workflows

Azure Logic Apps bietet die folgenden integrierten Aktionen zum Strukturieren und Steuern der Aktionen in Ihrem Workflow:

Aktionssymbol „Condition“ (Bedingung)

Bedingung

Auswerten einer Bedingung und Ausführen unterschiedlicher Aktionen abhängig davon, ob die Bedingung TRUE oder FALSE ist.

Aktionssymbol „For Each“

For Each

Ausführen der gleichen Aktionen für jedes Element in einem Array.

Aktionssymbol „Scope“ (Bereich)

Name

Gruppieren von Aktionen in Bereiche, die einen eigenen Status erhalten, nachdem die Ausführung der Aktionen im Bereich beendet ist.

Aktionssymbol „Switch“ (Schalter)

Switch

Gruppieren von Aktionen in Fälle, denen mit Ausnahme des Standardfalls eindeutige Werte zugewiesen werden. Es wird nur der Fall ausgeführt, dessen zugewiesener Wert mit dem Ergebnis eines Ausdrucks, Objekts oder Token übereinstimmt. Wenn keine Übereinstimmungen vorhanden sind, wird der Standardfall ausgeführt.

„Aktion beenden“-Symbol

Beenden

Einen aktiv ausgeführten Workflow beenden.

Aktionssymbol „Until“ (Bis)

Until

Wiederholen von Aktionen, bis die angegebene Bedingung TRUE ist oder sich ein Status geändert hat.

Verwalten oder Bearbeiten von Daten

Azure Logic Apps bietet die folgenden integrierten Aktionen zur Verwendung von Datenausgaben mit den zugehörigen Formaten:

Symbol „Data Operations“ (Datenvorgänge)

Datenvorgänge

Ausführen von Vorgängen mit Daten.

Erstellen: Erstellen einer einzelnen Ausgabe aus mehreren Eingaben mit verschiedenen Typen.

CSV-Tabelle erstellen: Erstellen einer Tabelle mit durch Komma getrennten Werten (CSV-Tabelle) aus einem Array mit JSON-Objekten.

HTML-Tabelle erstellen: Erstellen einer HTML-Tabelle aus einem Array mit JSON-Objekten.

Array filtern: Erstellen eines Arrays aus Elementen in einem anderen Array, die Ihren Kriterien entsprechen.

Join: Erstellen einer Zeichenfolge aus allen Elementen in einem Array und Trennen dieser Elemente mit dem angegebenen Trennzeichen.

JSON analysieren: Erstellen von benutzerfreundlichen Token aus Eigenschaften und den zugehörigen Werten in JSON-Inhalten, sodass Sie diese Eigenschaften in Ihrem Workflow verwenden können.

Select: Erstellen eines Arrays mit JSON-Objekten durch Transformieren von Elementen oder Werten in einem anderen Array und Zuordnen dieser Elemente zu angegebenen Eigenschaften.

Aktionssymbol „Date Time“ (Datum/Uhrzeit)

Datum und Uhrzeit

Ausführen von Vorgängen mit Zeitstempeln.

Zu Zeit hinzufügen: Hinzufügen der angegebenen Anzahl von Einheiten zu einem Zeitstempel.

Zeitzone konvertieren: Konvertiert einen Zeitstempel von der Quellzeitzone in die Zielzeitzone.

Aktuelle Zeit: Gibt den aktuellen Zeitstempel als Zeichenfolge zurück.

Zukünftige Zeit abrufen: Gibt den aktuellen Zeitstempel plus der angegebenen Zeiteinheiten zurück.

Vergangene Zeit abrufen: Gibt den aktuellen Zeitstempel abzüglich der angegebenen Zeiteinheiten zurück.

Von Uhrzeit abziehen: Subtrahiert eine Anzahl von Zeiteinheiten von einem Zeitstempel.

Aktionssymbol „Variables“

Variablen

Ausführen von Vorgängen mit Variablen.

An Arrayvariable anfügen: Einfügen eines Werts als letztes Element in einem Array, das in einer Variablen gespeichert ist.

An Zeichenfolgenvariable anfügen: Einfügen eines Werts als letztes Element in einer Zeichenfolge, die in einer Variablen gespeichert ist.

Variablenwert verringern: Verringern einer Variablen um einen konstanten Wert.

Variable schrittweise erhöhen: Erhöhen einer Variablen um einen konstanten Wert.

Variable initialisieren: Erstellen einer Variablen und Deklarieren ihres Datentyps und Anfangswert.

Variable festlegen: Zuweisen eines anderen Werts zu einer vorhandenen Variable.

Integrierte Connectors für Integrationskonten

Integrationskontovorgänge unterstützen Business-to-Business (B2B)-Kommunikationsszenarien in Azure Logic Apps. Nachdem Sie ein Integrationskonto erstellt und Ihre B2B-Artefakte wie Parteien, Vereinbarungen und andere definiert haben, können Sie integrierte Aktionen für Integrationskonten verwenden, um Nachrichten zu codieren und zu decodieren, Inhalte zu transformieren usw.

Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Dokumentation:

AS2 Decode v2-Symbol

AS2 Decode (v2)
(Nur Standardworkflow)

Decodieren von Nachrichten, die mithilfe des AS2-Protokolls empfangen werden.

AS2 Encode (v2)-Symbol

AS2 Encode (v2)
(Nur Standardworkflow)

Codieren von Nachrichten, die mithilfe des AS2-Protokolls gesendet werden.

„Flatfile-Decodierung“-Symbol

Flatfile-Decodierung

Codieren Sie XML, bevor Sie den Inhalt an einen Handelspartner senden.

„Flatfile-Codierung“-Symbol

Flatfile-Codierung

Decodieren Sie XML nach dem Empfang des Inhalts von einem Handelspartner.

Symbol „Integration Account“ (Integrationskonto)

Artefaktsuche für Integrationskonto
(Nur Verbrauchsworkflow)

Abrufen benutzerdefinierter Metadaten für Artefakte wie Handelspartner, Vereinbarungen, Schemas usw. in Ihr Integrationskonto.

Liquid-Vorgängesymbol

Liquid-Vorgänge

Konvertieren Sie die folgenden Formate mithilfe von Liquid-Vorlagen:

– JSON in JSON
– JSON in TEXT
– XML in JSON
– XML in TEXT

„XML transformieren“-Symbol

XML transformieren

Das XML-Quellformat in ein anderes XML-Format konvertieren.

„XML überprüfen“-Symbol

XML-Überprüfung

XML-Dokumente anhand des angegebenen Schemas überprüfen.

Nächste Schritte