Freigeben über


Anzeigen von E-Mail-Sicherheitsberichten im Microsoft Defender-Portal

Tipp

Wussten Sie, dass Sie die Features in Microsoft Defender XDR für Office 365 Plan 2 kostenlos testen können? Verwenden Sie die 90-tägige Testversion von Defender für Office 365 im Microsoft Defender-Portal–Testversionshub. Hier erfahren Sie, wer sich registrieren und testen kann.

In allen Microsoft 365-Organisationen stehen eine Vielzahl von Berichten zur Verfügung, mit denen Sie sehen können, wie E-Mail-Sicherheitsfeatures Ihre Organisation schützen. Wenn Sie über die erforderlichen Berechtigungen verfügen, können Sie diese Berichte wie in diesem Artikel beschrieben anzeigen und herunterladen.

Die Berichte sind im Microsoft Defender-Portal unter https://security.microsoft.com auf der Seite E-Mail-& Zusammenarbeitsberichte unter Berichte>E-Mail-E-Mail & Zusammenarbeit>E-Mail & Berichte zur Zusammenarbeit verfügbar. Oder verwenden Sie , um direkt zur Seite E-Mail-& Berichte für die Zusammenarbeit zu wechseln https://security.microsoft.com/emailandcollabreport.

Zusammenfassungsinformationen für jeden Bericht sind auf der Seite verfügbar. Identifizieren Sie den Bericht, den Sie anzeigen möchten, und wählen Sie dann Details für diesen Bericht anzeigen aus.

Im weiteren Verlauf dieses Artikels werden die Berichte beschrieben, die ausschließlich für Defender für Office 365 gelten.

Hinweis

Änderungen des E-Mail-Sicherheitsberichts im Microsoft Defender-Portal

Die Exchange Online Protection-Berichte (EOP) und Microsoft Defender für Office 365 im Microsoft Defender-Portal, die ersetzt, verschoben oder veraltet sind, werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

Veralteter Bericht und Cmdlets Neuer Bericht und Neue Cmdlets Nachrichtencenter-ID Datum
URL-Spur

Get-URLTrace
URL-Schutzbericht

Get-SafeLinksAggregateReport
Get-SafeLinksDetailReport
MC239999 Juni 2021
Bericht "Gesendete und empfangene E-Mails"

Get-MailTrafficReport
Get-MailDetailReport
Threat Protection-Statusbericht
E-Mailflow-Statusbericht

Get-MailTrafficATPReport
Get-MailDetailATPReport
Get-MailFlowStatusReport
MC236025 Juni 2021
Weiterleitungsbericht

keine Cmdlets
Bericht über automatisch weitergeleitete Nachrichten im EAC

keine Cmdlets
MC250533 Juni 2021
Bericht zu Dateitypen sicherer Anlagen

Get-AdvancedThreatProtectionTrafficReport
Get-MailDetailMalwareReport
Bedrohungsschutz-Statusbericht: Anzeigen von Daten per E-Mail-Schadsoftware >

Get-MailTrafficATPReport
Get-MailDetailATPReport
MC250532 Juni 2021
Meldungsdispositionsbericht "Sichere Anlagen"

Get-AdvancedThreatProtectionTrafficReport
Get-MailDetailMalwareReport
Bedrohungsschutz-Statusbericht: Anzeigen von Daten per E-Mail-Schadsoftware >

Get-MailTrafficATPReport
Get-MailDetailATPReport
MC250531 Juni 2021
Im E-Mail-Bericht erkannte Schadsoftware

Get-MailTrafficReport
Get-MailDetailMalwareReport
Bedrohungsschutz-Statusbericht: Anzeigen von Daten per E-Mail-Schadsoftware >

Get-MailTrafficATPReport
Get-MailDetailATPReport
MC250530 Juni 2021
Bericht zur Spamerkennung

Get-MailTrafficReport
Get-MailDetailSpamReport
Bedrohungsschutz-Statusbericht: Anzeigen von Daten nach E-Mail-Spam >

Get-MailTrafficATPReport
Get-MailDetailATPReport
MC250529 Oktober 2021
Get-AdvancedThreatProtectionDocumentReport

Get-AdvancedThreatProtectionDocumentDetail
Get-ContentMalwareMdoAggregateReport

Get-ContentMalwareMdoDetailReport
MC343433 Mai 2022
Exchange-Transportregelbericht

Get-MailTrafficPolicyReport
Get-MailDetailTransportRuleReport
Exchange-Transportregelbericht im Exchange-Verwaltungskonsole

Get-MailTrafficPolicyReport
Get-MailDetailTransportRuleReport
MC316157 April 2022
Get-MailTrafficTopReport Top-Absender- und Empfängerbericht

Get-MailTrafficSummaryReport

Hinweis: Es gibt keinen Ersatz für die Verschlüsselungsberichtsfunktionen in Get-MailTrafficTopReport.
MC315742 April 2022

Bericht "Kompromittierte Benutzer"

Der Bericht Kompromittierte Benutzer zeigt die Anzahl der Benutzerkonten an, die innerhalb der letzten 7 Tage als verdächtig oder eingeschränkt gekennzeichnet wurden. Konten in einem dieser Zustände sind problematisch oder sogar kompromittiert. Bei häufiger Verwendung können Sie den Bericht verwenden, um Spitzen und sogar Trends in verdächtigen oder eingeschränkten Konten zu erkennen. Weitere Informationen zu kompromittierten Benutzern finden Sie unter Reagieren auf ein kompromittiertes E-Mail-Konto.

Das Widget

In der Aggregatansicht werden Daten für die letzten 90 Tage und in der Detailansicht Daten für die letzten 30 Tage angezeigt.

Suchen Sie auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit unter https://security.microsoft.com/emailandcollabreportnach Kompromittierten Benutzern, und wählen Sie dann Details anzeigen aus. Oder verwenden Sie https://security.microsoft.com/reports/CompromisedUsers, um direkt zum Bericht zu wechseln.

Auf der Seite Kompromittierte Benutzer zeigt das Diagramm die folgenden Informationen für den angegebenen Datumsbereich an:

  • Eingeschränkt: Das Benutzerkonto wurde aufgrund von stark verdächtigen Mustern für das Senden von E-Mails eingeschränkt.
  • Verdächtig: Das Benutzerkonto hat verdächtige E-Mails gesendet und besteht die Gefahr, dass das Senden von E-Mails eingeschränkt wird.

Die Berichtsansicht im Bericht Kompromittierte Benutzer.

Die Detailtabelle unterhalb des Diagramms enthält die folgenden Informationen:

  • Erstellungszeit
  • Benutzer-ID
  • Aktion
  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht und die Detailtabelle zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC):Startdatum und Enddatum.
  • Aktivität: Eingeschränkt oder verdächtig
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Auf der Seite Kompromittierte Benutzer sind die Aktionen Zeitplan erstellen, Bericht anfordern und Exportieren verfügbar.

Exchange-Transportregelbericht

Hinweis

Der Exchange-Transportregelbericht ist jetzt im EAC verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange-Transportregelbericht im neuen EAC.

Weiterleitungsbericht

Hinweis

Dieser Bericht ist jetzt im EAC verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Bericht über automatisch weitergeleitete Nachrichten im neuen EAC.

E-Mailflow-Statusbericht

Der Mailflow-Statusbericht ist ein intelligenter Bericht, der Informationen zu eingehenden und ausgehenden E-Mails, Spamerkennungen, Schadsoftware, als "gut" identifizierten E-Mails und Informationen zu zulässigen oder blockierten E-Mails am Edge anzeigt. Dies ist der einzige Bericht, der Edgeschutzinformationen enthält. Der Bericht zeigt, wie viele E-Mails blockiert werden, bevor sie den Dienst zur Prüfung durch Exchange Online Protection (EOP) oder Defender für Microsoft 365 verwenden.

Tipp

Wenn eine Nachricht an fünf Empfänger gesendet wird, werden sie als fünf verschiedene Nachrichten und nicht als eine Nachricht gezählt.

Suchen Sie auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit unter https://security.microsoft.com/emailandcollabreportnach Mailflow-Statuszusammenfassung, und wählen Sie dann Details anzeigen aus. Oder verwenden Sie https://security.microsoft.com/reports/mailflowStatusReport, um direkt zum Bericht zu wechseln.

Das Widget

Die verfügbaren Ansichten im Mailflow-Statusbericht werden in den folgenden Unterabschnitten beschrieben.

Typansicht für den Mailflow-Statusbericht

Die Ansicht Typ im Mailflow-Statusbericht.

Auf der Seite Mailflow-Statusbericht ist standardmäßig die Registerkarte Typ ausgewählt. Das Diagramm zeigt die folgenden Informationen für den angegebenen Datumsbereich:

  • Schadsoftware: E-Mail, die von verschiedenen Filtern als Schadsoftware blockiert wird.
  • Total
  • Gute E-Mail: E-Mails, die nicht als Spam bestimmt sind oder die durch Benutzer- oder Organisationsrichtlinien zulässig sind.
  • Phishing-E-Mail: E-Mail, die von verschiedenen Filtern als Phishing blockiert wird.
  • Spam: E-Mail, die von verschiedenen Filtern als Spam blockiert wird.
  • Edgeschutz: E-Mails, die vor der Prüfung durch EOP oder Defender für Office 365 am Edge/Umkreis abgelehnt wurden.
  • Regelnachrichten: E-Mail-Nachrichten, die durch Nachrichtenflussregeln (auch als Transportregeln bezeichnet) unter Quarantäne gesetzt wurden.
  • Verhinderung von Datenverlust: E-Mail-Nachrichten, die durch Dlp-Richtlinien (Data Loss Prevention, Verhinderung von Datenverlust) unter Quarantäne gesetzt wurden.

Die Detailtabelle unterhalb des Diagramms enthält die folgenden Informationen:

  • Richtung
  • Typ
  • 24 Stunden
  • 3 Tage
  • 7 Tage
  • 15 Tage
  • 30 Tage

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht und die Detailtabelle zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC):Startdatum und Enddatum.
  • E-Mail-Richtung: Wählen Sie Eingehend, Ausgehend und Organisationsintern aus.
  • Typ: Wählen Sie mindestens einen der folgenden Werte aus:
    • Gute Post
    • Schadsoftware
    • Spam
    • Edge-Schutz
    • Regelmeldungen
    • Phishing-E-Mail
    • Verhinderung von Datenverlust
  • Domäne: Wählen Sie Alle oder eine akzeptierte Domäne aus.

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Wählen Sie auf der Registerkarte Typ die Option Kategorie auswählen aus, um weitere Informationen anzuzeigen:

Auf der Registerkarte *Typ sind die Aktionen Zeitplan erstellen und Exportieren verfügbar.

Richtungsansicht für den Mailflow-Statusbericht

Die Richtungsansicht im Mailflow-Statusbericht.

Auf der Registerkarte Richtung zeigt das Diagramm die folgenden Informationen für den angegebenen Datumsbereich an:

  • Eingehende
  • Organisationsintern
  • Ausgehend

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht und die Detailtabelle zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC):Startdatum und Enddatum.
  • E-Mail-Richtung: Wählen Sie Eingehend, Ausgehend und Organisationsintern aus.
  • Typ: Wählen Sie mindestens einen der folgenden Werte aus:
  • Domäne: Wählen Sie Alle oder eine akzeptierte Domäne aus.

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Wählen Sie auf der Registerkarte Richtung die Option Kategorie auswählen aus, um weitere Informationen anzuzeigen:

Auf der Registerkarte Richtung sind die Aktionen Zeitplan erstellen und Exportieren verfügbar.

Mailflowansicht für den Mailflow-Statusbericht

Auf der Registerkarte E-Mailflow erfahren Sie, wie die E-Mail-Bedrohungsschutzfunktionen von Microsoft eingehende und ausgehende E-Mails in Ihrer Organisation filtern. In dieser Ansicht wird ein horizontales Flussdiagramm (als Sankey-Diagramm bezeichnet) verwendet, um Details zur Gesamtzahl der E-Mails und zur Auswirkung von Bedrohungsschutzfeatures auf diese Anzahl bereitzustellen.

Die Ansicht

Die Aggregatansicht und die Detailtabellenansicht ermöglichen eine Filterung von 90 Tagen.

Die Informationen im Diagramm sind von EOP - und Defender für Office 365-Technologien farbcodiert.

Das Diagramm ist in die folgenden horizontalen Bänder unterteilt:

  • Gesamt-E-Mail-Band : Dieser Wert wird immer zuerst angezeigt.
  • Edgeblock und verarbeitetes Band:
    • Edgeblock: Nachrichten, die am Edge gefiltert und als Edgeschutz identifiziert wurden.
    • Verarbeitet: Nachrichten, die vom Filterstapel verarbeitet wurden.
  • Ergebnisband:
    • Block zur Verhinderung von Datenverlust
    • Regelblock: Nachrichten, die durch Exchange-Nachrichtenflussregeln (Transportregeln) unter Quarantäne gesetzt wurden.
    • Malware-Block: Nachrichten, die als Schadsoftware identifiziert wurden.*
    • Phishingblock: Nachrichten, die als Phishing identifiziert wurden.*
    • Spamblock: Nachrichten, die als Spam identifiziert wurden.*
    • Identitätswechselblock: Nachrichten, die als Benutzeridentitätswechsel oder Domänenidentitätswechsel in Defender für Office 365 erkannt wurden.*
    • Detonationsblock: Nachrichten, die während der Datei- oder URL-Detonation von Richtlinien für sichere Anlagen oder Richtlinien für sichere Links in Defender für Office 365 erkannt wurden.*
    • ZAP entfernt: Nachrichten, die durch automatische Löschung (Zero-Hour Auto Purge, ZAP) entfernt wurden.*
    • Übermittelt: Nachrichten, die aufgrund einer Zulassung an Benutzer übermittelt wurden.*

Wenn Sie im Diagramm auf ein horizontales Band zeigen, wird die Anzahl der zugehörigen Nachrichten angezeigt.

* Wenn Sie dieses Element auswählen, wird das Diagramm erweitert, um weitere Details anzuzeigen. Eine Beschreibung der einzelnen Elemente in den erweiterten Knoten finden Sie unter Erkennungstechnologien.

Details zum Phishing-Block in der Ansicht

Die Detailtabelle unterhalb des Diagramms enthält die folgenden Informationen:

  • Datum (UTC)
  • E-Mails gesamt
  • Edge gefiltert
  • Regelmeldungen
  • Antischadsoftware-Engine, sichere Anlagen, regelgefiltert
  • DMARC-Identitätswechsel, Spoof, Phish gefiltert
  • Detonationserkennung
  • Antispam gefiltert
  • ZAP entfernt
  • Nachrichten, bei denen keine Bedrohungen erkannt wurden

Wählen Sie eine Zeile in der Detailtabelle aus, um eine weitere Aufschlüsselung der E-Mail-Anzahl im daraufhin geöffneten Details-Flyout anzuzeigen.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht und die Detailtabelle zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum.
  • E-Mail-Richtung: Wählen Sie Eingehend, Ausgehend und Organisationsintern aus.
  • Domäne: Wählen Sie Alle oder eine akzeptierte Domäne aus.

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Wählen Sie auf der Registerkarte Mailflowdie Option Trends anzeigen aus, um Trenddiagramme im daraufhin geöffneten Flyout "Nachrichtenflusstrends" anzuzeigen.

Das Flyout

Auf der Registerkarte Nachrichtenfluss ist die Aktion Exportieren verfügbar.

Bericht zur Erkennung von Schadsoftware

Hinweis

Dieser Bericht ist veraltet. Die gleichen Informationen sind auch im Bedrohungsschutz-Statusbericht verfügbar.

E-Mail-Latenzbericht

Der E-Mail-Latenzbericht in Defender für Office 365 enthält Informationen zur E-Mail-Zustellungs- und Detonationslatenz in Ihrer Organisation. Weitere Informationen finden Sie unter E-Mail-Latenzbericht.

Aktivitätenbericht nach der Übermittlung

Der Bericht zu Aktivitäten nach der Übermittlung ist nur in Organisationen mit Microsoft Defender für Office 365 Plan 2 verfügbar. Weitere Informationen zum Bericht finden Sie unter Aktivitätenbericht nach der Übermittlung.

Spamerkennungsbericht

Hinweis

Dieser Bericht ist veraltet. Die gleichen Informationen sind auch im Bedrohungsschutz-Statusbericht verfügbar.

Bericht zu Spooferkennungen

Der Bericht spoof detections (Spooferkennungen ) enthält Informationen zu Nachrichten, die aufgrund von Spoofing blockiert oder zugelassen wurden. Weitere Informationen zum Spoofing finden Sie unter Anti-Spoofing-Schutz in EOP.

Die Aggregat- und Detailansichten des Berichts ermöglichen eine Filterung von 90 Tagen.

Hinweis

Die neuesten verfügbaren Daten im Bericht sind 3 bis 4 Tage alt.

Suchen Sie auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit unter https://security.microsoft.com/emailandcollabreportnach Spooferkennungen, und wählen Sie dann Details anzeigen aus. Oder verwenden Sie https://security.microsoft.com/reports/SpoofMailReport, um direkt zum Bericht zu wechseln.

Das Widget Spooferkennungen auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit.

Das Diagramm zeigt die folgenden Informationen:

  • Bestehen
  • Fehler
  • SoftPass
  • Keine
  • Other

Zeigen Sie auf einen Tag (Datenpunkt) im Diagramm, um zu sehen, wie viele gefälschte Nachrichten erkannt wurden und warum.

Die Detailtabelle unterhalb des Diagramms enthält die folgenden Informationen:

  • Date

  • Spoofter Benutzer

  • Senden der Infrastruktur

  • Spoof-Typ

  • Ergebnis

  • Ergebniscode

  • SPF

  • DKIM

  • DMARC

  • Nachrichtenanzahl

    Um alle Spalten anzuzeigen, müssen Sie wahrscheinlich einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen:

    • Horizontales Scrollen in Ihrem Webbrowser.
    • Schränken Sie die Breite der entsprechenden Spalten ein.
    • Verkleineren Sie in Ihrem Webbrowser.

Weitere Informationen zu zusammengesetzten Authentifizierungsergebniscodes finden Sie unter Antispam-Nachrichtenheader in Microsoft 365.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht und die Detailtabelle zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum
  • Ergebnis:
    • Bestehen
    • Fehler
    • SoftPass
    • Keine
    • Other
  • Spooftyp: Intern und Extern

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Auf der Seite Spoof-E-Mail-Bericht sind die Aktionen Zeitplan erstellen, Bericht anfordern und Exportieren verfügbar.

Die Berichtsseite für Spoof-E-Mails im Microsoft Defender-Portal.

Übermittlungsbericht

Der Bericht Übermittlungen enthält Informationen zu Elementen, die Administratoren microsoft in den letzten 30 Tagen zur Analyse gemeldet haben. Weitere Informationen zu Administratorübermittlungen finden Sie unter Verwenden der Administratorübermittlung, um mutmaßliche Spam-, Phish-, URLs- und Dateien an Microsoft zu übermitteln.

Suchen Sie auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit unter https://security.microsoft.com/emailandcollabreportnach Übermittlungen, und wählen Sie dann Details anzeigen aus. Oder verwenden Sie https://security.microsoft.com/adminSubmissionReport, um direkt zum Bericht zu wechseln.

Um direkt zur Seite Übermittlungen im Defender-Portal zu wechseln, wählen Sie Zu Übermittlungen wechseln aus.

Das Übermittlungswidget auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit.

Das Diagramm zeigt die folgenden Informationen:

  • Ausstehend
  • Abgeschlossen

Die Detailtabelle unter dem Diagramm zeigt die gleichen Informationen und enthält die gleichen verfügbaren Aktionen wie die Registerkarte E-Mails auf der Seite Übermittlungen unter https://security.microsoft.com/reportsubmission?viewid=email:

  • Anpassen von Spalten
  • Gruppe
  • An Microsoft zur Analyse übermitteln

Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von E-Mail-Administratorübermittlungen an Microsoft.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht und die Detailtabelle zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Übermitteltes Datum: Startdatum und Enddatum
  • Übermittlungs-ID
  • Netzwerknachrichten-ID
  • Sender
  • Empfänger
  • Übermittlungsname
  • Übermittelt von
  • Grund für die Übermittlung:
    • Kein Junk-E-Mail
    • Erscheint sauber
    • Erscheint verdächtig
    • Phishing
    • Schadsoftware
    • Spam
  • Status erneut scannen:
    • Ausstehend
    • Abgeschlossen
  • Tags: Alle oder ein oder mehrere Benutzertags.

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Auf der Seite Übermittlungen ist die Aktion Exportieren verfügbar.

Die Berichtsseite

Threat Protection-Statusbericht

Der Bedrohungsschutz-Statusbericht ist sowohl in EOP als auch in Defender für Office 365 verfügbar. Die Berichte enthalten jedoch unterschiedliche Daten. EOP-Kunden können beispielsweise Informationen zu schadsoftware anzeigen, die in E-Mails erkannt wurde, aber keine Informationen zu schädlichen Dateien, die von sicheren Anlagen für SharePoint, OneDrive und Microsoft Teams erkannt wurden.

Der Bericht enthält die Anzahl der E-Mail-Nachrichten mit schädlichen Inhalten. Beispiel:

Sie können die Informationen in diesem Bericht verwenden, um Trends zu identifizieren oder zu bestimmen, ob Ihre Organisationsrichtlinien angepasst werden müssen.

Tipp

Wenn eine Nachricht an fünf Empfänger gesendet wird, werden sie als fünf verschiedene Nachrichten und nicht als eine Nachricht gezählt.

Suchen Sie auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit unter https://security.microsoft.com/emailandcollabreportnach Übermittlungen, und wählen Sie dann Details anzeigen aus. Oder verwenden Sie eine der folgenden URLs, um direkt zum Bericht zu wechseln:

Das Bedrohungsschutz-Statuswidget auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit.

Das Diagramm zeigt standardmäßig die Daten der letzten sieben Tage an. Wählen Sie auf der Seite Threat Protection-Statusbericht die Option Filter aus, um einen Datumsbereich von 90 Tagen auszuwählen (Testabonnements können auf 30 Tage beschränkt sein). Die Detailtabelle ermöglicht das Filtern für 30 Tage.

Die verfügbaren Ansichten werden in den folgenden Unterabschnitten beschrieben.

Anzeigen von Daten nach Übersicht

Die Ansicht Übersicht im Bedrohungsschutz-Statusbericht.

In der Ansicht Daten nach Übersicht anzeigen werden die folgenden Erkennungsinformationen im Diagramm angezeigt:

Unter dem Diagramm ist keine Detailtabelle verfügbar.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum.
  • Erkennung: Die gleichen Werte wie im Diagramm.
  • Geschützt durch: MDO (Defender für Office 365) und EOP.
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.
  • Richtung: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Eingehend, Ausgehend oder Organisationsintern aus.
  • Domäne: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann eine akzeptierte Domäne aus.
  • Richtlinientyp: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann einen der folgenden Werte aus:
    • Antischadsoftware
    • Sichere Anlagen
    • Anti-Phish
    • Antispam
    • Nachrichtenflussregel (Transportregel)
    • Sonstige

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Anzeigen von Daten nach E-Mail-Phish > und Diagrammaufschlüsselung nach Erkennungstechnologie

Die Erkennungstechnologieansicht für Phishing-E-Mails im Bedrohungsschutz-Statusbericht.

Hinweis

Im Mai 2021 wurden Phishingerkennungen in E-Mails aktualisiert, um Nachrichtenanlagen einzuschließen , die Phishing-URLs enthalten. Diese Änderung könnte einen Teil des Erkennungsvolumens aus der Ansicht Daten nach E-Mail-Schadsoftware > anzeigen in die Ansicht Daten nach E-Mail-Phish > anzeigen verschieben. Mit anderen Worten, Nachrichtenanlagen mit Phishing-URLs, die traditionell als Schadsoftware identifiziert wurden, können jetzt stattdessen als Phishing identifiziert werden.

In der Ansicht Anzeigen von Daten nach E-Mail-Phish > und Diagrammaufschlüsselung nach Erkennungstechnologie werden die folgenden Informationen im Diagramm angezeigt:

  • Erweiterter Filter: Phishingsignale basierend auf maschinellem Lernen.
  • Kampagne*: Als Teil einer Kampagne identifizierte Nachrichten.
  • Datei-Detonation*: Sichere Anlagen haben während der Detonationsanalyse eine schädliche Anlage erkannt.
  • Zuverlässigkeit *der Dateienttonung: Dateianlagen, die zuvor von Detonationen sicherer Anlagen in anderen Microsoft 365-Organisationen erkannt wurden.
  • Dateireputation: Die Nachricht enthält eine Datei, die zuvor in anderen Microsoft 365-Organisationen als böswillig identifiziert wurde.
  • Fingerabdruckabgleich: Die Nachricht ähnelt stark einer zuvor erkannten schädlichen Nachricht.
  • Allgemeiner Filter: Phishingsignale basierend auf Analystenregeln.
  • Identitätswechselmarke: Absenderidentität bekannter Marken.
  • Identitätswechseldomäne*: Identitätswechsel von Absenderdomänen, die Sie besitzen oder für den Schutz in Antiphishingrichtlinien angegeben haben.
  • Identitätswechselbenutzer*: Identitätswechsel von geschützten Absendern, die Sie in Antiphishingrichtlinien angegeben oder durch Postfachintelligenz gelernt haben.
  • Identitätswechsel der Postfachintelligenz*: Identitätswechselerkennungen von Postfachintelligenz in Antiphishingrichtlinien.
  • Erkennung gemischter Analysen: Mehrere Filter haben zur Bewertung der Nachricht beigetragen.
  • Spoof-DMARC: Fehler bei der Nachricht bei der DMARC-Authentifizierung.
  • Spoof externe Domäne: Absender-E-Mail-Adressspoofing mit einer Domäne, die außerhalb Ihrer Organisation ist.
  • Organisationsintern spoofen: Absender-E-Mail-Adressspoofing mithilfe einer Domäne, die in Ihrer Organisation intern ist.
  • URL-Detonation*: Sichere Links haben während der Detonationsanalyse eine schädliche URL in der Nachricht erkannt.
  • URL-Detonationsreputation*: URLs, die zuvor von Safe Links-Detonationen in anderen Microsoft 365-Organisationen erkannt wurden.
  • Url mit schädlichem Ruf: Die Nachricht enthält eine URL, die zuvor in anderen Microsoft 365-Organisationen als böswillig identifiziert wurde.

* Nur Defender für Office 365

In der Detailtabelle unterhalb des Diagramms sind die folgenden Informationen verfügbar:

  • Date
  • Subject
  • Sender
  • Empfänger
  • Erkennungstechnologie: Die gleichen Erkennungstechnologiewerte aus dem Diagramm.
  • Zustellungsstatus
  • Sender-IP
  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

Um alle Spalten anzuzeigen, müssen Sie wahrscheinlich einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen:

  • Horizontales Scrollen in Ihrem Webbrowser.
  • Schränken Sie die Breite der entsprechenden Spalten ein.
  • Verkleineren Sie in Ihrem Webbrowser.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC): Startdatum und Enddatum
  • Erkennung: Die gleichen Werte wie im Diagramm.
  • Prioritätskontoschutz: Ja und Nein. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Überprüfen des Schutzes von Prioritätskonten in Microsoft Defender für Office 365.
  • Auswertung: Ja oder Nein.
  • Geschützt durch: MDO (Defender für Office 365) und EOP
  • Richtung: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Eingehend, Ausgehend oder Organisationsintern aus.
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.
  • Domäne: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann eine akzeptierte Domäne aus.
  • Richtlinientyp: Wählen Sie Alle oder einen der folgenden Werte aus:
    • Antischadsoftware
    • Sichere Anlagen
    • Anti-Phish
    • Antispam
    • Nachrichtenflussregel (Transportregel)
    • Sonstige
  • Richtlinienname (nur Detailtabellenansicht):Wählen Sie Alle oder eine bestimmte Richtlinie aus.
  • Empfänger (durch Kommas getrennt)

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Wenn Sie einen Eintrag aus der Detailtabelle auswählen, indem Sie auf eine beliebige Stelle in der Zeile neben dem Kontrollkästchen neben der ersten Spalte klicken, wird ein Flyout für E-Mail-Details geöffnet. Dieses Details-Flyout wird als E-Mail-Zusammenfassungsbereich bezeichnet und enthält zusammengefasste Informationen, die auch auf der Entitätsseite E-Mail in Defender für Office 365 für die Nachricht verfügbar sind. Ausführliche Informationen zu den Informationen im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung" finden Sie im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung".

In Defender für Microsoft 365 sind die folgenden Aktionen oben im Bereich E-Mail-Zusammenfassung für den Bedrohungsschutz-Statusbericht verfügbar:

Auf der Seite Bedrohungsschutzstatus sind die Aktionen Zeitplan erstellen, Bericht anfordern und Exportieren verfügbar.

Anzeigen von Daten nach E-Mail-Spam > und Diagrammaufschlüsselung nach Erkennungstechnologie

Die Erkennungstechnologieansicht für Spam im Bedrohungsschutz-Statusbericht.

In der Ansicht Daten nach E-Mail-Spam > anzeigen und Diagrammaufschlüsselung nach Erkennungstechnologie werden die folgenden Informationen im Diagramm angezeigt:

  • Erweiterter Filter: Phishingsignale basierend auf maschinellem Lernen.
  • Massen: Die Massenbeschwerdeebene (Bulk Complaint Level, BCL) der Nachricht überschreitet den definierten Schwellenwert für Spam.
  • Domänenreputation: Die Nachricht stammt aus einer Domäne, die zuvor in anderen Microsoft 365-Organisationen als Spam gesendet wurde.
  • Fingerabdruckabgleich: Die Nachricht ähnelt stark einer zuvor erkannten schädlichen Nachricht.
  • Allgemeiner Filter
  • IP-Zuverlässigkeit: Die Nachricht stammt von einer Quelle, die zuvor in anderen Microsoft 365-Organisationen als Spamversand identifiziert wurde.
  • Erkennung gemischter Analysen: Mehrere Filter haben zur Bewertung der Nachricht beigetragen.
  • Url mit schädlichem Ruf: Die Nachricht enthält eine URL, die zuvor in anderen Microsoft 365-Organisationen als böswillig identifiziert wurde.

In der Detailtabelle unterhalb des Diagramms sind die folgenden Informationen verfügbar:

  • Date
  • Subject
  • Sender
  • Empfänger
  • Erkennungstechnologie: Die gleichen Erkennungstechnologiewerte aus dem Diagramm.
  • Zustellungsstatus
  • Sender-IP
  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

Um alle Spalten anzuzeigen, müssen Sie wahrscheinlich einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen:

  • Horizontales Scrollen in Ihrem Webbrowser.
  • Schränken Sie die Breite der entsprechenden Spalten ein.
  • Verkleineren Sie in Ihrem Webbrowser.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum

  • Erkennung: Die gleichen Werte wie im Diagramm.

  • Massenbeschwerdeebene: Wenn der ErkennungswertMassen ausgewählt ist, steht der Schieberegler zum Filtern des Berichts nach dem ausgewählten BCL-Bereich zur Verfügung. Sie können diese Informationen verwenden, um den BCL-Schwellenwert in Antispamrichtlinien zu bestätigen oder anzupassen, um mehr oder weniger Massen-E-Mails an Ihre Organisation zuzulassen.

    Wenn der ErkennungswertMassen nicht ausgewählt ist, ist der Schieberegler abgeblendet, und Massenerkennungen sind nicht im Bericht enthalten.

  • Prioritätskontoschutz: Ja und Nein. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Überprüfen des Schutzes von Prioritätskonten in Microsoft Defender für Office 365.

  • Richtung: Alle oder geben Sie eingehend, ausgehend und organisationsintern ein.

  • Richtung: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Eingehend, Ausgehend oder Organisationsintern aus.

  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

  • Domäne: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann eine akzeptierte Domäne aus.

  • Richtlinientyp: Wählen Sie Alle oder einen der folgenden Werte aus:

    • Antischadsoftware
    • Sichere Anlagen
    • Anti-Phish
    • Antispam
    • Nachrichtenflussregel (Transportregel)
    • Sonstige
  • Richtlinienname (nur Detailtabellenansicht):Wählen Sie Alle oder eine bestimmte Richtlinie aus.

  • Empfänger

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Wenn Sie einen Eintrag aus der Detailtabelle auswählen, indem Sie auf eine beliebige Stelle in der Zeile neben dem Kontrollkästchen neben der ersten Spalte klicken, wird ein Flyout für E-Mail-Details geöffnet. Dieses Details-Flyout wird als E-Mail-Zusammenfassungsbereich bezeichnet und enthält zusammengefasste Informationen, die auch auf der Entitätsseite E-Mail in Defender für Office 365 für die Nachricht verfügbar sind. Ausführliche Informationen zu den Informationen im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung" finden Sie im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung".

In Defender für Microsoft 365 sind die folgenden Aktionen oben im Bereich E-Mail-Zusammenfassung für den Bedrohungsschutz-Statusbericht verfügbar:

Auf der Seite Bedrohungsschutzstatus sind die Aktionen Zeitplan erstellen, Bericht anfordern und Exportieren verfügbar.

Anzeigen von Daten nach E-Mail-Schadsoftware > und Diagrammaufschlüsselung nach Erkennungstechnologie

Die Erkennungstechnologieansicht für Schadsoftware im Bedrohungsschutz-Statusbericht.

Hinweis

Im Mai 2021 wurden Schadsoftwareerkennungen in E-Mails aktualisiert, um schädliche URLs in Nachrichtenanlagen einzuschließen. Diese Änderung könnte einen Teil des Erkennungsvolumens aus der Ansicht Daten nach E-Mail-Phishing > anzeigen in die Ansicht Daten nach E-Mail-Schadsoftware > anzeigen verschieben. Mit anderen Worten, schädliche URLs in Nachrichtenanlagen, die traditionell als Phishing identifiziert wurden, können jetzt stattdessen als Schadsoftware identifiziert werden.

In der Ansicht Daten nach E-Mail-Schadsoftware > anzeigen und Diagramm nach Erkennungstechnologie werden die folgenden Informationen im Diagramm angezeigt:

  • Datei-Detonation*: Sichere Anlagen haben während der Detonationsanalyse eine schädliche Anlage erkannt.
  • Zuverlässigkeit *der Dateienttonung: Dateianlagen, die zuvor von Detonationen sicherer Anlagen in anderen Microsoft 365-Organisationen erkannt wurden.
  • Dateireputation: Die Nachricht enthält eine Datei, die zuvor in anderen Microsoft 365-Organisationen als böswillig identifiziert wurde.
  • Anti-Malware-Engine*: Erkennung von Anti-Malware-Engines.
  • URL-Reputation als schädlich eingestuft
  • URL-Detonation*: Sichere Links haben während der Detonationsanalyse eine schädliche URL in der Nachricht erkannt.
  • URL-Detonationsreputation*: URLs, die zuvor von Safe Links-Detonationen in anderen Microsoft 365-Organisationen erkannt wurden.
  • Kampagne*: Als Teil einer Kampagne identifizierte Nachrichten.

* Nur Defender für Office 365

In der Detailtabelle unterhalb des Diagramms sind die folgenden Informationen verfügbar:

  • Date

  • Subject

  • Sender

  • Empfänger

  • Erkennungstechnologie: Die gleichen Erkennungstechnologiewerte aus dem Diagramm.

  • Übermittlungsstatus

  • Sender-IP

  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

    Um alle Spalten anzuzeigen, müssen Sie wahrscheinlich einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen:

    • Horizontales Scrollen in Ihrem Webbrowser.
    • Schränken Sie die Breite der entsprechenden Spalten ein.
    • Verkleineren Sie in Ihrem Webbrowser.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum
  • Erkennung: Die gleichen Werte wie im Diagramm.
  • Prioritätskontoschutz: Ja und Nein. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Überprüfen von Prioritätskonten in Microsoft Defender für Office 365.
  • Auswertung: Ja oder Nein.
  • Geschützt durch: MDO (Defender für Office 365) und EOP
  • Richtung: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Eingehend, Ausgehend oder Organisationsintern aus.
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.
  • Domäne: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann eine akzeptierte Domäne aus.
  • Richtlinientyp: Wählen Sie Alle oder einen der folgenden Werte aus:
    • Antischadsoftware
    • Sichere Anlagen
    • Anti-Phish
    • Antispam
    • Nachrichtenflussregel (Transportregel)
    • Sonstige
  • Richtlinienname (nur Detailtabellenansicht):Wählen Sie Alle oder eine bestimmte Richtlinie aus.
  • Empfänger (durch Kommas getrennt)

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Wenn Sie einen Eintrag aus der Detailtabelle auswählen, indem Sie auf eine beliebige Stelle in der Zeile neben dem Kontrollkästchen neben der ersten Spalte klicken, wird ein Flyout für E-Mail-Details geöffnet. Dieses Details-Flyout wird als E-Mail-Zusammenfassungsbereich bezeichnet und enthält zusammengefasste Informationen, die auch auf der Entitätsseite E-Mail in Defender für Office 365 für die Nachricht verfügbar sind. Ausführliche Informationen zu den Informationen im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung" finden Sie im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung".

In Defender für Microsoft 365 sind die folgenden Aktionen oben im Bereich E-Mail-Zusammenfassung für den Bedrohungsschutz-Statusbericht verfügbar:

Auf der Seite Bedrohungsschutzstatus sind die Aktionen Zeitplan erstellen, Bericht anfordern und Exportieren verfügbar.

Diagrammaufschlüsselung nach Richtlinientyp

Die Ansicht Richtlinientyp für Phishing-E-Mails, Spam-E-Mails oder Schadsoftware-E-Mails im Bedrohungsschutz-Statusbericht.

Wählen Sie in den Ansichten Daten nach E-Mail-Phishing > anzeigen, Daten nach E-Mail-Spam > anzeigen oder Daten nach E-Mail-Schadsoftware > anzeigen die Option Diagrammaufschlüsselung nach Richtlinientyp aus, um die folgenden Informationen im Diagramm anzuzeigen:

  • Antischadsoftware
  • Sichere Anlagen*
  • Anti-Phish
  • Antispam
  • Nachrichtenflussregel (auch als Transportregel bezeichnet)
  • Sonstige

In der Detailtabelle unterhalb des Diagramms sind die folgenden Informationen verfügbar:

  • Date

  • Subject

  • Sender

  • Empfänger

  • Erkennungstechnologie: Die gleichen Erkennungstechnologiewerte aus dem Diagramm.

  • Zustellungsstatus

  • Sender-IP

  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

    Um alle Spalten anzuzeigen, müssen Sie wahrscheinlich einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen:

    • Horizontales Scrollen in Ihrem Webbrowser.
    • Schränken Sie die Breite der entsprechenden Spalten ein.
    • Verkleineren Sie in Ihrem Webbrowser.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum
  • Erkennung: Erkennungstechnologiewerte, wie zuvor in diesem Artikel und unter Erkennungstechnologien beschrieben.
  • Prioritätskontoschutz: Ja und Nein. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Überprüfen von Prioritätskonten in Microsoft Defender für Office 365.
  • Auswertung: Ja oder Nein.
  • Geschützt durch: MDO (Defender für Office 365) und EOP
  • Richtung: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Eingehend, Ausgehend oder Organisationsintern aus.
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.
  • Domäne: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann eine akzeptierte Domäne aus.
  • Richtlinientyp: Wählen Sie Alle oder einen der folgenden Werte aus:
    • Antischadsoftware
    • Sichere Anlagen
    • Anti-Phish
    • Antispam
    • Nachrichtenflussregel (Transportregel)
    • Sonstige
  • Richtlinienname (nur Detailtabellenansicht):Wählen Sie Alle oder eine bestimmte Richtlinie aus.
  • Empfänger (durch Kommas getrennt)

* Nur Defender für Office 365

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Wenn Sie einen Eintrag aus der Detailtabelle auswählen, indem Sie auf eine beliebige Stelle in der Zeile neben dem Kontrollkästchen neben der ersten Spalte klicken, wird ein Flyout für E-Mail-Details geöffnet. Dieses Details-Flyout wird als E-Mail-Zusammenfassungsbereich bezeichnet und enthält zusammengefasste Informationen, die auch auf der Entitätsseite E-Mail in Defender für Office 365 für die Nachricht verfügbar sind. Ausführliche Informationen zu den Informationen im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung" finden Sie im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung".

In Defender für Microsoft 365 sind die folgenden Aktionen oben im Bereich E-Mail-Zusammenfassung für den Bedrohungsschutz-Statusbericht verfügbar:

Auf der Seite Bedrohungsschutzstatus sind die Aktionen Zeitplan erstellen, Bericht anfordern und Exportieren verfügbar.

Diagrammaufschlüsselung nach Übermittlungsstatus

Die Ansicht

Wählen Sie in den Ansichten Daten nach E-Mail-Phishing > anzeigen, Daten nach E-Mail-Spam > anzeigen oder Daten nach E-Mail-Schadsoftware > anzeigen aus, und wählen Sie Diagrammaufschlüsselung nach Zustellungsstatus aus, um die folgenden Informationen im Diagramm anzuzeigen:

  • Gehostetes Postfach: Posteingang
  • Gehostetes Postfach: Junk
  • Gehostetes Postfach: Benutzerdefinierter Ordner
  • Gehostetes Postfach: Gelöschte Elemente
  • Weitergeleitet
  • Lokaler Server: Übermittelt
  • Quarantäne
  • Fehler bei der Übermittlung
  • Gelöscht

In der Detailtabelle unterhalb des Diagramms sind die folgenden Informationen verfügbar:

  • Date

  • Subject

  • Sender

  • Empfänger

  • Erkennungstechnologie: Die gleichen Erkennungstechnologiewerte aus dem Diagramm.

  • Zustellungsstatus

  • Sender-IP

  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

    Um alle Spalten anzuzeigen, müssen Sie wahrscheinlich einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen:

    • Horizontales Scrollen in Ihrem Webbrowser.
    • Schränken Sie die Breite der entsprechenden Spalten ein.
    • Verkleineren Sie in Ihrem Webbrowser.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum
  • Erkennung: Erkennungstechnologiewerte, wie zuvor in diesem Artikel und unter Erkennungstechnologien beschrieben.
  • Geschützt durch: MDO (Defender für Office 365) und EOP
  • Richtung: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Eingehend, Ausgehend oder Organisationsintern aus.
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.
  • Domäne: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann eine akzeptierte Domäne aus.
  • Richtlinientyp: Wählen Sie Alle oder einen der folgenden Werte aus:
    • Antischadsoftware
    • Sichere Anlagen
    • Anti-Phish
    • Antispam
    • Nachrichtenflussregel (Transportregel)
    • Sonstige
  • Richtlinienname (nur Detailtabellenansicht):Wählen Sie Alle oder eine bestimmte Richtlinie aus.
  • Empfänger (durch Kommas getrennt)

* Nur Defender für Office 365

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Wenn Sie einen Eintrag aus der Detailtabelle auswählen, indem Sie auf eine beliebige Stelle in der Zeile neben dem Kontrollkästchen neben der ersten Spalte klicken, wird ein Flyout für E-Mail-Details geöffnet. Dieses Details-Flyout wird als E-Mail-Zusammenfassungsbereich bezeichnet und enthält zusammengefasste Informationen, die auch auf der Entitätsseite E-Mail in Defender für Office 365 für die Nachricht verfügbar sind. Ausführliche Informationen zu den Informationen im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung" finden Sie im Bereich "E-Mail-Zusammenfassung".

In Defender für Microsoft 365 sind die folgenden Aktionen oben im Bereich E-Mail-Zusammenfassung für den Bedrohungsschutz-Statusbericht verfügbar:

Auf der Seite Bedrohungsschutzstatus sind die Aktionen Zeitplan erstellen, Bericht anfordern und Exportieren verfügbar.

Anzeigen von Daten nach Content > Malware

Die Ansicht

In der Ansicht Daten nach Schadsoftware > anzeigen werden die folgenden Informationen im Diagramm für Microsoft Defender für Office 365-Organisationen angezeigt:

In der Detailtabelle unterhalb des Diagramms sind die folgenden Informationen verfügbar:

  • Date
  • Dateiname der Anlage
  • Arbeitslast
  • Erkennungstechnologie: Die gleichen Erkennungstechnologiewerte aus dem Diagramm.
  • Dateigröße
  • Zuletzt geänderter Benutzer

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum.
  • Erkennung: Die gleichen Werte wie im Diagramm.
  • Workload: Teams, SharePoint und OneDrive

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Auf der Seite Bedrohungsschutzstatus ist die Aktion Exportieren verfügbar.

Anzeigen von Daten nach Systemüberschreibung und Diagrammaufschlüsselung nach Grund

Die Ansicht Meldungsüberschreibung und Diagrammaufschlüsselung nach Ursache im Statusbericht bedrohungsschutz.

In der Ansicht Daten nach Systemüberschreibung anzeigen und Diagrammaufschlüsselung nach Grund werden die folgenden Informationen zum Außerkraftsetzungsgrund im Diagramm angezeigt:

  • Verhinderung von Datenverlust: E-Mail-Nachrichten, die durch Dlp-Richtlinien (Data Loss Prevention, Verhinderung von Datenverlust) unter Quarantäne gesetzt wurden.
  • Exchange-Transportregel
  • Exklusive Einstellung (Outlook)
  • IP Zulassen
  • Lokales Überspringen
  • Von der Organisation zugelassene Domänen
  • Von der Organisation zugelassene Absender
  • Phishingsimulation: Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Übermittlung von Phishingsimulationen von Drittanbietern an Benutzer und ungefilterte Nachrichten an SecOps-Postfächer.
  • Liste der Absenderdomänen
  • TABL : URL und Datei zulässig
  • TABL – Datei zulässig
  • TABL : Datei blockiert
  • TABL – URL zulässig
  • TABL – URL blockiert
  • TABL-Absender-E-Mail-Adresse zulassen
  • TABL Sender-E-Mail-Adressblock
  • TABL-Spoofblock
  • Filter von Drittanbietern
  • Liste vertrauenswürdiger Kontakte – Absender im Adressbuch
  • Adressliste für vertrauenswürdige Empfänger
  • Liste der vertrauenswürdigen Empfängerdomänen
  • Liste vertrauenswürdiger Absender (Outlook)
  • Benutzersichere Domäne
  • Benutzersicherer Absender
  • ZAP nicht aktiviert

In der Detailtabelle unterhalb des Diagramms sind die folgenden Informationen verfügbar:

  • Date
  • Subject
  • Sender
  • Empfänger
  • Systemüberschreibung
  • Sender-IP
  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum
  • Ursache: Die gleichen Werte wie das Diagramm.
  • Übermittlungsort: Junk-E-Mail-Ordner nicht aktiviert und SecOps-Postfach.
  • Richtung: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Eingehend, Ausgehend oder Organisationsintern aus.
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.
  • Domäne: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann eine akzeptierte Domäne aus.
  • Richtlinientyp: Wählen Sie Alle oder einen der folgenden Werte aus:
    • Antischadsoftware
    • Sichere Anlagen
    • Anti-Phish
    • Antispam
    • Nachrichtenflussregel (Transportregel)
    • Sonstige
  • Richtlinienname (nur Detailtabellenansicht):Wählen Sie Alle oder eine bestimmte Richtlinie aus.
  • Empfänger (durch Kommas getrennt)

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Auf der Seite Bedrohungsschutzstatus ist die Aktion Exportieren verfügbar.

Anzeigen von Daten nach Systemüberschreibung und Diagrammaufschlüsselung nach Übermittlungsort

Die Ansicht Nachrichtenüberschreibung und Diagrammaufschlüsselung nach Zustellungsort im Statusbericht bedrohungsschutz.

In der Ansicht Daten nach Systemüberschreibung anzeigen und Diagrammaufschlüsselung nach Übermittlungsort werden die folgenden Informationen zum Außerkraftsetzungsgrund im Diagramm angezeigt:

In der Detailtabelle unterhalb des Diagramms sind die folgenden Informationen verfügbar:

  • Date
  • Subject
  • Sender
  • Empfänger
  • Systemüberschreibung
  • Sender-IP
  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum
  • Ursache: Dieselben Werte wie in Diagrammaufschlüsselung nach Richtlinientyp
  • Übermittlungsort: Junk-E-Mail-Ordner nicht aktiviert und SecOps-Postfach.
  • Richtung: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Eingehend, Ausgehend oder Organisationsintern aus.
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.
  • Domäne: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann eine akzeptierte Domäne aus.
  • Richtlinientyp: Wählen Sie Alle oder einen der folgenden Werte aus:
    • Antischadsoftware
    • Sichere Anlagen
    • Anti-Phish
    • Antispam
    • Nachrichtenflussregel (Transportregel)
    • Sonstige
  • Richtlinienname (nur Detailtabellenansicht):Wählen Sie Alle oder eine bestimmte Richtlinie aus.
  • Empfänger (durch Kommas getrennt)

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Auf der Seite Bedrohungsschutzstatus ist die Aktion Exportieren verfügbar.

Top Malware-Bericht

Der Top-Malware-Bericht zeigt die verschiedenen Arten von Schadsoftware, die vom Anti-Malware-Schutz in EOP erkannt wurde.

Suchen Sie auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit unter https://security.microsoft.com/emailandcollabreportnach Top Malware.

Zeigen Sie im Kreisdiagramm auf einen Keil, um den Namen der Schadsoftware und die Anzahl der Nachrichten anzuzeigen, die die Schadsoftware enthalten.

Das Widget

Wählen Sie Details anzeigen aus, um zur Seite Mit den häufigsten Schadsoftwareberichten zu gelangen. Oder verwenden Sie https://security.microsoft.com/reports/TopMalware, um direkt zum Bericht zu wechseln.

Auf der Seite Top malware report wird eine größere Version des Kreisdiagramms angezeigt. Die Detailtabelle unterhalb des Diagramms enthält die folgenden Informationen:

  • Top Malware: Der Name der Malware
  • Anzahl: Wie viele Nachrichten enthielt die Schadsoftware.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie im geöffneten Flyout die Werte Startdatum und Enddatum auswählen.

Auf der Seite Top Malware sind die Aktionen Zeitplan erstellen und Exportieren verfügbar.

Die Ansicht

Berichte zu den wichtigsten Absendern und Empfängern

Der Bericht "Wichtigste Absender und Empfänger " ist sowohl in EOP als auch in Defender für Office 365 verfügbar. Die Berichte enthalten jedoch unterschiedliche Daten. EOP-Kunden können z. B. Informationen zu den häufigsten Empfängern von Schadsoftware, Spam und Phishing (Spoofing) anzeigen, aber keine Informationen über Schadsoftware, die von sicheren Anlagen oder Phishing erkannt wurde, die vom Identitätswechselschutz erkannt wurde.

Der Bericht Wichtigste Absender und Empfänger zeigt die 20 wichtigsten Nachrichtensender in der Organisation sowie die 20 wichtigsten Empfänger für Nachrichten an, die von EOP- und Defender für Office 365-Schutzfeatures erkannt wurden. Standardmäßig werden im Bericht Daten für die letzte Woche angezeigt, aber die Daten sind für die letzten 90 Tage verfügbar.

Suchen Sie auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit unter https://security.microsoft.com/emailandcollabreportnach Top-Absendern und Empfängern.

Zeigen Sie im Kreisdiagramm auf einen Keil, um die Anzahl der Nachrichten für den Absender oder Empfänger anzuzeigen.

Das Widget

Wählen Sie Details anzeigen aus, um zur Seite Wichtigste Absender und Empfänger zu wechseln. Oder verwenden Sie eine der folgenden URLs, um direkt zum Bericht zu wechseln:

Auf der Seite Oberste Absender und Empfänger wird eine größere Version des Kreisdiagramms angezeigt. Die folgenden Diagramme sind verfügbar:

  • Anzeigen von Daten für Die wichtigsten E-Mail-Absender (Standardansicht)
  • Anzeigen von Daten für Die wichtigsten E-Mail-Empfänger
  • Anzeigen von Daten für Die häufigsten Spamempfänger
  • Anzeigen von Daten für Die häufigsten Schadsoftwareempfänger (EOP)
  • Anzeigen von Daten für Die häufigsten Phishing-Empfänger
  • Anzeigen von Daten für Top-Malware-Empfänger (MDO)
  • Anzeigen von Daten für Top-Phish-Empfänger (MDO)
  • Anzeigen von Daten für E-Mail-Absender der intra.org
  • Anzeigen von Daten für E-Mail-Empfänger mit intra.org
  • Anzeigen von Daten für Die häufigsten intra.org Spam-Empfänger
  • Anzeigen von Daten für Empfänger von top intra.org Schadsoftware
  • Anzeigen von Daten für Intra.org Phishing-Empfänger mit den höchsten intra.org
  • Anzeigen von Daten für Top intra.org Phishing-Empfänger (MDO)
  • Anzeigen von Daten für Top intra.org Malware Recipients (MDO)

Zeigen Sie im Kreisdiagramm auf einen Keil, um die Nachrichtenanzahl für diesen bestimmten Absender oder Empfänger anzuzeigen.

Für jedes Diagramm enthält die Detailtabelle unterhalb des Diagramms die folgenden Informationen:

  • E-Mail-Adresse
  • Item count
  • Tags: Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

Wählen Sie Filter aus, um den Bericht zu ändern, indem Sie einen oder mehrere der folgenden Werte im daraufhin geöffneten Flyout auswählen:

  • Datum (UTC)Startdatum und Enddatum
  • Tag: Behalten Sie den Wert Alle bei, oder entfernen Sie ihn, doppelklicken Sie in das leere Feld, und wählen Sie dann Prioritätskonto aus. Weitere Informationen zu Benutzertags finden Sie unter Benutzertags.

Wenn Sie die Konfiguration der Filter abgeschlossen haben, wählen Sie Anwenden, Abbrechen oder Filter löschen aus.

Auf der Seite Oberste Absender und Empfänger ist die Aktion Exportieren verfügbar.

Die Ansicht Daten für die wichtigsten E-Mail-Absender anzeigen im Bericht

URL-Schutzbericht

Der URL-Schutzbericht ist nur in Microsoft Defender für Office 365 verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter URL-Schutzbericht.

Bericht über vom Benutzer gemeldete Nachrichten

Wichtig

Damit der Bericht "Vom Benutzer gemeldete Nachrichten " ordnungsgemäß funktioniert, muss die Überwachungsprotokollierung in Ihrer Microsoft 365-Organisation aktiviert sein (standardmäßig aktiviert). Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren oder Deaktivieren der Überwachung.

Der Bericht "Vom Benutzer gemeldete Nachrichten " enthält Informationen zu E-Mail-Nachrichten, die Benutzer als Junk-Nachrichten, Phishingversuche oder gute E-Mails gemeldet haben, indem sie die integrierte Schaltfläche Bericht in Outlook im Web oder dieAdd-Ins Microsoft Report Message oder Report Phishing verwenden.

Suchen Sie auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit unter https://security.microsoft.com/emailandcollabreportNach Benutzer gemeldete Nachrichten, und wählen Sie dann Details anzeigen aus. Oder verwenden Sie https://security.microsoft.com/reports/userSubmissionReport, um direkt zum Bericht zu wechseln.

Um direkt zur Registerkarte Benutzer gemeldet auf der Seite Übermittlungen im Defender-Portal zu wechseln, wählen Sie Zu Übermittlungen wechseln aus.

Das Widget für vom Benutzer gemeldete Nachrichten auf der Seite E-Mail-& Berichte zur Zusammenarbeit.

Das Diagramm zeigt die folgenden Informationen:

  • Kein Junk-E-Mail
  • Phishing
  • Spam

Die Detailtabelle unterhalb des Diagramms zeigt die gleichen Informationen und aktionen, die auf der Registerkarte Vom Benutzer gemeldet auf der Seite Übermittlungen unter https://security.microsoft.com/reportsubmission?viewid=userverfügbar sind:

  • Anpassen von Spalten
  • Gruppe
  • Filter
  • Als markieren und benachrichtigen
  • An Microsoft zur Analyse übermitteln

Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von Benutzern gemeldeten Nachrichten an Microsoft und Administratoraktionen für vom Benutzer gemeldete Nachrichten.

Der Bericht über vom Benutzer gemeldete Nachrichten.

Auf der Berichtsseite ist die Aktion Exportieren verfügbar.

Der Bericht über vom Benutzer gemeldete Nachrichten.

Welche Berechtigungen sind erforderlich, um diese Berichte anzuzeigen?

Ihnen müssen Berechtigungen zugewiesen werden, bevor Sie die in diesem Artikel beschriebenen Berichte anzeigen und verwenden können. Sie haben folgende Optionen:

  • Microsoft Defender XDR Unified Role Based Access Control (RBAC) (Wenn E-Mail & Zusammenarbeit>Defender für Office 365-Berechtigungenaktiv ist. Betrifft nur das Defender-Portal, nicht PowerShell): Sicherheitsvorgänge/Sicherheitsdaten/Sicherheitsdatengrundlagen (lesen) oder Autorisierung und Einstellungen/Systemeinstellungen/Verwalten.
  • E-Mail & Berechtigungen für die Zusammenarbeit im Microsoft Defender-Portal: Mitgliedschaft in einer der folgenden Rollengruppen:
    • Organisationsverwaltung*
    • Sicherheitsadministrator
    • Sicherheitsleseberechtigter
    • Globaler Reader
  • Microsoft Entra-Berechtigungen: Durch die Mitgliedschaft in den Rollen "Globaler Administrator*", "Sicherheitsadministrator", "Sicherheitsleser" oder " Globaler Leser " in Microsoft Entra ID erhalten Benutzer die erforderlichen Berechtigungen und Berechtigungen für andere Features in Microsoft 365.

*Die Mitgliedschaft in der Rollengruppe "Organisationsverwaltung" oder "Globaler Administrator" ist erforderlich, um die Aktionen "Zeitplan erstellen" oder "Bericht anfordern" in Berichten verwenden zu können (sofern verfügbar).

Was geschieht, wenn in den Berichten keine Daten angezeigt werden?

Wenn in den Berichten keine Daten angezeigt werden, überprüfen Sie die Berichtsfilter, und überprüfen Sie, ob Ihre Schutzrichtlinien so konfiguriert sind, dass Nachrichten erkannt und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:

Herunterladen und Exportieren von Berichtsinformationen

Abhängig vom Bericht und der spezifischen Ansicht im Bericht ist möglicherweise eine oder mehrere der folgenden Aktionen auf der Hauptberichtsseite verfügbar, wie zuvor beschrieben:

Exportieren von Berichtsdaten

Tipp

  • Die exportierten Daten werden von Filtern beeinflusst, die zum Zeitpunkt des Exports im Bericht konfiguriert sind.
  • Wenn die exportierten Daten 15.000 Einträge überschreiten, werden die Daten in mehrere Dateien aufgeteilt.
  1. Wählen Sie auf der Berichtsseite Exportieren aus.

  2. Überprüfen und konfigurieren Sie im flyout Exportbedingungen , das geöffnet wird, die folgenden Einstellungen:

    • Wählen Sie eine Zu exportierende Ansicht aus: Wählen Sie einen der folgenden Werte aus:
      • Zusammenfassung: Daten der letzten 90 Tage sind verfügbar. Dies ist der Standardwert.
      • Details: Daten der letzten 30 Tage sind verfügbar. Ein Datumsbereich von einem Tag wird unterstützt.
    • Datum (UTC):
      • Startdatum: Der Standardwert liegt drei Monate zurück.
      • Enddatum: Der Standardwert ist heute.

    Wenn Sie im Flyout Exportbedingungen fertig sind, wählen Sie Exportieren aus.

    Die Schaltfläche Exportieren ändert sich in Exportieren... und eine Statusanzeige wird angezeigt.

  3. Im daraufhin geöffneten Dialogfeld Speichern unter werden der Standardname der .csv-Datei und der Downloadspeicherort (standardmäßig der lokale Ordner Downloads) angezeigt. Sie können diese Werte jedoch ändern und dann Speichern auswählen, um die exportierten Daten herunterzuladen.

    Wenn ein Dialogfeld angezeigt wird, in dem security.microsoft.com mehrere Dateien herunterladen möchten, wählen Sie Zulassen aus.

Planen von wiederkehrenden Berichten

Hinweis

Um geplante Berichte zu erstellen, müssen Sie Mitglied der Rolle "Organisation" in Exchange Online oder der Rolle "Globaler Administrator " in Microsoft Entra ID sein.

  1. Wählen Sie auf der Berichtsseite Zeitplan erstellen aus, um den Assistenten für neue geplante Berichte zu starten.

  2. Überprüfen oder passen Sie auf der Seite Name geplanter Bericht den Wert Name an, und wählen Sie dann Weiter aus.

  3. Überprüfen oder konfigurieren Sie auf der Seite Einstellungen festlegen die folgenden Einstellungen:

    • Häufigkeit: Wählen Sie einen der folgenden Werte aus:
      • Wöchentlich (Standard)
      • Täglich (dieser Wert führt dazu, dass keine Daten in Diagrammen angezeigt werden)
      • Monatlich
    • Startdatum: Geben Sie das Datum ein, an dem die Erstellung des Berichts beginnt. Der Standardwert ist heute.
    • Ablaufdatum: Geben Sie das Datum ein, an dem die Generierung des Berichts endet. Der Standardwert ist ein Jahr ab heute.

    Wenn Sie auf der Seite Einstellungen festlegen fertig sind, wählen Sie Weiter aus.

  4. Konfigurieren Sie auf der Seite Filter auswählen die folgenden Einstellungen:

    • Richtung: Wählen Sie einen der folgenden Werte aus:
      • Alle (Standard)
      • Ausgehend
      • Eingehende
    • Absenderadresse
    • Empfängeradresse

    Wenn Sie auf der Seite Filter auswählen fertig sind, wählen Sie Weiter aus.

  5. Wählen Sie auf der Seite Empfänger im Feld E-Mail senden an die Option Empfänger für den Bericht aus. Der Standardwert ist Ihre E-Mail-Adresse, aber Sie können andere hinzufügen, indem Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

    • Klicken Sie in das Feld, warten Sie, bis die Liste der Benutzer aufgelöst wurde, und wählen Sie dann den Benutzer aus der Liste unterhalb des Felds aus.
    • Klicken Sie in das Feld, beginnen Sie mit der Eingabe eines Werts, und wählen Sie dann den Benutzer aus der Liste unterhalb des Felds aus.

    Um einen Eintrag aus der Liste zu entfernen, wählen Sie neben dem Eintrag aus.

    Wenn Sie auf der Seite Empfänger fertig sind, wählen Sie Weiter aus.

  6. Überprüfen Sie auf der Seite Überprüfen Ihre Einstellungen. Sie können in jedem Abschnitt Bearbeiten auswählen, um die Einstellungen in diesem Abschnitt zu ändern. Sie können auch Zurück oder die spezifische Seite im Assistenten auswählen.

    Wenn Sie auf der Seite Überprüfen fertig sind, wählen Sie Absenden aus.

  7. Auf der Seite Neuer geplanter Bericht erstellt können Sie die Links auswählen, um den geplanten Bericht anzuzeigen oder einen anderen Bericht zu erstellen.

    Wenn Sie auf der Seite Neuer geplanter Bericht erstellt fertig sind, wählen Sie Fertig aus.

Die Berichte werden basierend auf dem von Ihnen konfigurierten Zeitplan per E-Mail an die angegebenen Empfänger gesendet.

Der Geplante Berichtseintrag ist auf der Seite Verwaltete Zeitpläne verfügbar, wie im nächsten Unterabschnitt beschrieben.

Verwalten vorhandener geplanter Berichte

Nachdem Sie einen geplanten Bericht wie im vorherigen Abschnitt beschrieben erstellt haben, ist der Eintrag für den geplanten Bericht im Defender-Portal auf der Seite Zeitpläne verwalten verfügbar.

Wechseln Sie im Microsoft Defender-Portal unter https://security.microsoft.comzu Berichte>E-Mail & Zusammenarbeit> und wählen Sie Zeitpläne verwalten aus. Oder verwenden Sie , um direkt zur Seite Zeitpläne verwalten zu wechseln https://security.microsoft.com/ManageSubscription.

Auf der Seite Zeitpläne verwalten werden die folgenden Informationen für jeden geplanten Berichtseintrag angezeigt:

  • Startdatum planen
  • Zeitplanname
  • Berichttyp
  • Frequency
  • Zuletzt gesendet

Um den Listenabstand von normal in compact zu ändern, wählen Sie Listenabstand ändern in komprimieren oder normal und dann Liste komprimieren aus.

Verwenden Sie das Suchfeld , um nach einem vorhandenen geplanten Berichtseintrag zu suchen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einstellungen für den geplanten Bericht zu ändern:

  1. Wählen Sie den geplanten Berichtseintrag aus, indem Sie an einer anderen Stelle in der Zeile als dem Kontrollkästchen klicken.

  2. Führen Sie im daraufhin geöffneten Details-Flyout einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie Namen bearbeiten aus, um den Namen des geplanten Berichts zu ändern.
    • Wählen Sie den Link Bearbeiten im Abschnitt aus, um die entsprechenden Einstellungen zu ändern.

    Die Einstellungen und Konfigurationsschritte sind identisch mit den unter Zeitplanbericht beschriebenen Schritten.

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um einen geplanten Berichtseintrag zu löschen:

  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben einem, mehreren oder allen geplanten Berichten, und aktivieren Sie dann die Aktion Löschen, die auf der Hauptseite angezeigt wird.
  • Wählen Sie den geplanten Bericht aus, indem Sie an einer anderen Stelle in der Zeile als dem Kontrollkästchen klicken, und wählen Sie dann löschen im details-Flyout aus, das geöffnet wird.

Lesen Sie das daraufhin geöffnete Warnungsdialogfeld, und wählen Sie dann OK aus.

Zurück auf der Seite Zeitpläne verwalten wird der gelöschte geplante Berichtseintrag nicht mehr aufgeführt, und vorherige Berichte für den geplanten Bericht werden gelöscht und stehen nicht mehr zum Download zur Verfügung.

Anfordern von On-Demand-Berichten zum Download

Anfordern von On-Demand-Berichten

Hinweis

Zum Erstellen von bedarfsgesteuerten Berichten müssen Sie Mitglied der Rolle "Organisationsverwaltung " in Exchange Online oder der Rolle "Globaler Administrator " in Microsoft Entra ID sein.

  1. Wählen Sie auf der Berichtsseite Bericht anfordern aus, um den Assistenten für neue bedarfsgesteuerte Berichte zu starten.

  2. Überprüfen oder passen Sie auf der Seite Name on-Demand-Bericht den Wert Name an, und wählen Sie dann Weiter aus.

  3. Überprüfen oder konfigurieren Sie auf der Seite Einstellungen festlegen die folgenden Einstellungen:

    • Startdatum: Geben Sie das Startdatum für die Berichtsdaten ein. Der Standardwert ist vor einem Monat.
    • Ablaufdatum: Geben Sie das Enddatum für die Berichtsdaten ein. Der Standardwert ist heute.

    Wenn Sie auf der Seite Name on-Demand-Bericht fertig sind, wählen Sie Weiter aus.

  4. Wählen Sie auf der Seite Empfänger im Feld E-Mail senden an die Option Empfänger für den Bericht aus. Der Standardwert ist Ihre E-Mail-Adresse, aber Sie können andere hinzufügen, indem Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

    • Klicken Sie in das Feld, warten Sie, bis die Liste der Benutzer aufgelöst wurde, und wählen Sie dann den Benutzer aus der Liste unterhalb des Felds aus.
    • Klicken Sie in das Feld, beginnen Sie mit der Eingabe eines Werts, und wählen Sie dann den Benutzer aus der Liste unterhalb des Felds aus.

    Um einen Eintrag aus der Liste zu entfernen, wählen Sie neben dem Eintrag aus.

    Wenn Sie auf der Seite Empfänger fertig sind, wählen Sie Weiter aus.

  5. Überprüfen Sie auf der Seite Überprüfen Ihre Einstellungen. Sie können in jedem Abschnitt Bearbeiten auswählen, um die Einstellungen in diesem Abschnitt zu ändern. Sie können auch Zurück oder die spezifische Seite im Assistenten auswählen.

    Wenn Sie auf der Seite Überprüfen fertig sind, wählen Sie Absenden aus.

  6. Auf der Seite Neuer bedarfsgesteuerter Bericht erstellt können Sie den Link auswählen, um einen weiteren Bericht zu erstellen.

    Wenn Sie auf der Seite Neuer On-Demand-Bericht erstellt fertig sind, wählen Sie Fertig aus.

Die Aufgabe zum Erstellen des Berichts (und schließlich der fertige Bericht) ist auf der Seite Berichte zum Herunterladen verfügbar, wie im nächsten Unterabschnitt beschrieben.

Herunterladen von Berichten

Hinweis

Zum Herunterladen von bedarfsgesteuerten Berichten müssen Sie Mitglied der Rolle "Organisationsverwaltung " in Exchange Online oder der Rolle "Globaler Administrator " in Microsoft Entra ID sein.

Nachdem Sie einen bedarfsgesteuerten Bericht wie im vorherigen Abschnitt beschrieben angefordert haben, überprüfen Sie den Status des Berichts und laden den Bericht schließlich auf der Seite Berichte zum Download im Defender-Portal herunter.

Wechseln Sie im Microsoft Defender-Portal unter https://security.microsoft.comzu Berichte>E-Mail & Zusammenarbeit> und wählen Sie Berichte zum Download aus. Oder verwenden Sie https://security.microsoft.com/ReportsForDownload, um direkt zur Seite Berichte für den Download zu wechseln.

Auf der Seite Berichte zum Download werden die folgenden Informationen für jeden verfügbaren Bericht angezeigt:

  • Anfangstermin
  • Name
  • Berichttyp
  • Zuletzt gesendet
  • Status:
    • Ausstehend: Der Bericht wird noch erstellt und kann noch nicht heruntergeladen werden.
    • Vollständig – Bereit zum Download: Die Berichtsgenerierung ist abgeschlossen, und der Bericht kann heruntergeladen werden.
    • Vollständig – Keine Ergebnisse gefunden: Die Berichtsgenerierung ist abgeschlossen, aber der Bericht enthält keine Daten, sodass Sie ihn nicht herunterladen können.

Um den Bericht herunterzuladen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen als Nächstes im Startdatum des Berichts, und wählen Sie dann die angezeigte Aktion Bericht herunterladen aus.

Verwenden Sie das Suchfeld , um nach einem vorhandenen Bericht zu suchen.

Im daraufhin geöffneten Dialogfeld Speichern unter werden der Standardname der .csv-Datei und der Downloadspeicherort (standardmäßig der lokale Ordner Downloads) angezeigt. Sie können diese Werte jedoch ändern und dann Speichern auswählen, um den Bericht herunterzuladen.

Antispamschutz in EOP

Schutz vor Schadsoftware in EOP

Anzeigen von Nachrichtenflussberichten im EAC

Anzeigen von Berichten für Defender für Office 365