Unity-Entwicklung für VR und Windows Mixed Reality

Unity banner logo

Wenn Sie mit Unity noch nicht vertraut sind, empfehlen wir Ihnen, sich mit den Tutorials für Einsteiger auf der Unity-Lernplattform zu befassen, bevor Sie fortfahren. Außerdem ist es eine gute Idee, die Unity Mixed Reality-Foren aufzusuchen, um sich in der Onlinecommunity zu engagieren, die Mixed Reality-Apps erstellt. Sie können schlicht nicht wissen, welche tollen Medienobjekte oder Lösungen Sie abseits ausgetretener Pfade finden. Wenn Sie bereit sind, mit dem MRTK loszulegen, gehen Sie zu den Prüfpunkten für die Entwicklung unten!

Wichtig

Sehen Sie sich unsere Portierungsleitfäden an, wenn Sie ein vorhandenes Unity-Projekt auf ein immersives Windows Mixed Reality-Headset portieren möchten.

Prüfpunkte für die Entwicklung

Nutzen Sie die folgenden Prüfpunkte, um Ihre Unity-Spiele und Anwendungen in eine Mixed Reality-Welt einzubringen.

1. Erste Schritte

Es gibt eine kleine Gruppe von Unity-Einstellungen, die Sie für die Entwicklung für Windows Mixed Reality und VR manuell ändern müssen. Diese gliedern sich in zwei Kategorien: projektbezogene und szenenbezogene. Am Ende dieses Abschnitts verfügen Sie über die Tools und Projekteinstellungen, um mit dem Erstellen Ihrer eigenen Apps zu beginnen.

Prüfpunkt Ergebnis
Installieren der neuesten Tools Laden Sie das aktuellste Unreal-Paket herunter, installieren Sie es, und richten Sie Ihr Projekt für Mixed Reality ein
Konfigurieren Ihres Projekts für VR- und Windows Mixed Reality-Headsets Erfahren Sie, wie Sie Anwendungen erstellen, die digitale Inhalte auf holografischen und VR-Anzeigegeräten darstellen

Wichtig

Weitere Informationen zum Einrichten Ihrer Projekte finden Sie in unserem Konfigurationshandbuch für Unity-Projekte.

2. Grundbausteine

Nachdem Sie ein neues immersives Projekt begonnen haben, benötigen Sie einige Grundbausteine zum Entwickeln immersiver Apps. Alle Hauptbausteine für Mixed Reality-Anwendungen werden in einer Weise verfügbar gemacht, die mit anderen Unity-APIs konsistent ist. Sie benötigen sie möglicherweise nicht alle auf einmal, aber wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig mit ihnen vertraut zu machen. Nachdem Sie sich mit den unten aufgeführten Grundbausteinen beschäftigt haben, verfügen Sie über eine mit Funktionen angefüllte Toolbox, die Sie in ein VR-Projekt integrieren können.

Funktion Funktionen
Kamera Optimieren Sie die visuelle Qualität und die Stabilität von Hologrammen in Ihren Mixed Reality-Apps umfassend
Sperren der Welt und Raumanker Löst Stabilisierungsprobleme, implementiert eine Kameraanpassung und integriert eine stabile Koordinatensystemlösung
Motion-Controller Fügen Sie Ihren Mixed Reality-Apps räumliche Aktionen hinzu
Gesten Verwenden Sie Handgesten als Eingabe in ihren Mixed Reality-Umgebungen
Raumklang Verbessern Sie Ihre Apps mit immersivem 3D-Audio
Text Erhalten Sie scharfen Text in hoher Qualität mit in Größe und Qualität beherrschbarem Rendering
Spracheingabe Erfassen Sie gesprochene Schlüsselwörter, Ausdrücke und Diktate von Benutzern

3. Erweiterte Features

Andere wichtige Features, die in immersiven Anwendungen eine Rolle spielen, sind über Unity-APIs ohne Zusatzpakete oder Setup verfügbar. Nachdem Sie sich mit den erweiterten Funktionen beschäftigt haben, die Unity bietet, werden Sie imstande sein, tiefere, komplexe VR-Apps zu erstellen.

Funktion Funktionen
Verlust der Nachverfolgung Behandeln Sie Szenarien, in denen Ihr Gerät sich im Weltbereich der Anwendung nicht finden kann
Tastatureingabe Rufen Sie Eingaben von realen und Mixed Reality-Tastaturen in Ihren Apps ab

4. Bereitstellen auf einem Gerät oder in einem Emulator

Sobald Sie Ihr Unity-Holografieprojekt bis zur Testreife gebracht haben, besteht der nächste Schritt im Exportieren und Erstellen einer Unity Visual Studio-Projektmappe. Mithilfe dieser VS-Projektmappe können Sie Ihre Anwendung auf realen oder simulierten Geräten ausführen. Am Ende dieses Abschnitts können Sie die Anwendung auf einem Gerät oder Emulator bereitstellen, das bzw. der Ihren Entwicklungsanforderungen entspricht.

Wie geht es weiter?

Die Arbeit eines Entwicklers ist nie getan, insbesondere beim Lernen eines neuen Tools oder SDKs. Die folgenden Abschnitte führen Sie in Gebiete, die jenseits des Materials auf Einstiegsniveau liegen, das Sie bereits durchgearbeitet haben, ergänzt um nützliche Ressourcen, wenn es einmal hakt. Beachten Sie, dass diese Themen und Ressourcen keine bestimmte Reihenfolge aufweisen, tauchen Sie also ruhig ein!

Portieren

Wenn Sie über vorhandene Apps verfügen, die Sie portieren möchten, sind die unten aufgeführten Artikel Ihr nächster Anlaufpunkt:

Zusätzliche Ressourcen

Bevor Sie sich auf eigene Faust in die Welt der Mixed Reality aufmachen, sollten Sie sich die unten aufgeführte zusätzliche Dokumentation ansehen.