Schnellstart: Erstellen eines virtuellen Netzwerks über PowerShell

In einem virtuellen Netzwerk können Azure-Ressourcen wie virtuelle Computer (VMs) privat miteinander und mit dem Internet kommunizieren.

In dieser Schnellstartanleitung erfahren Sie, wie Sie ein virtuelles Netzwerk erstellen. Nach dem Erstellen eines virtuellen Netzwerks stellen Sie zwei virtuelle Computer im virtuellen Netzwerk bereit. Anschließend stellen Sie über das Internet eine Verbindung mit den VMs her und kommunizieren privat über das virtuelle Netzwerk.

Voraussetzungen

  • Ein Azure-Konto mit einem aktiven Abonnement. Sie können kostenlos ein Konto erstellen.
  • Azure PowerShell (lokal installiert) oder Azure Cloud Shell

Wenn Sie PowerShell lokal installieren und verwenden möchten, müssen Sie für diesen Artikel mindestens Version 5.4.1 des Azure PowerShell-Moduls verwenden. Führen Sie Get-Module -ListAvailable Az aus, um die installierte Version zu ermitteln. Wenn Sie ein Upgrade ausführen müssen, finden Sie unter Installieren des Azure PowerShell-Moduls Informationen dazu. Wenn Sie PowerShell lokal ausführen, müssen Sie auch Connect-AzAccount ausführen, um eine Verbindung mit Azure herzustellen.

Erstellen einer Ressourcengruppe und eines virtuellen Netzwerks

Es gibt eine Handvoll Schritte, die Sie durchlaufen müssen, um Ihre Ressourcengruppe und Ihr virtuelles Netzwerk zu konfigurieren.

Ressourcengruppe erstellen

Bevor Sie ein virtuelles Netzwerk erstellen können, müssen Sie eine Ressourcengruppe zum Hosten des virtuellen Netzwerks erstellen. Erstellen Sie mit New-AzResourceGroup eine Ressourcengruppe. In diesem Beispiel wird eine Ressourcengruppe mit dem Namen CreateVNetQS-rg am Standort eastus (USA, Osten) erstellt:

$rg = @{
    Name = 'CreateVNetQS-rg'
    Location = 'EastUS'
}
New-AzResourceGroup @rg

Erstellen des virtuellen Netzwerks

Erstellen Sie mit New-AzVirtualNetwork ein virtuelles Netzwerk. In diesem Beispiel wird ein virtuelles Standardnetzwerk mit dem Namen myVNet am Standort EastUS erstellt:

$vnet = @{
    Name = 'myVNet'
    ResourceGroupName = 'CreateVNetQS-rg'
    Location = 'EastUS'
    AddressPrefix = '10.0.0.0/16'    
}
$virtualNetwork = New-AzVirtualNetwork @vnet

Hinzufügen eines Subnetzes

Azure stellt Ressourcen innerhalb eines virtuellen Netzwerks in einem Subnetz bereit, daher müssen Sie ein Subnetz erstellen. Erstellen Sie mit Add-AzVirtualNetworkSubnetConfig eine Subnetzkonfiguration mit der Bezeichnung default:

$subnet = @{
    Name = 'default'
    VirtualNetwork = $virtualNetwork
    AddressPrefix = '10.0.0.0/24'
}
$subnetConfig = Add-AzVirtualNetworkSubnetConfig @subnet

Zuweisen eines Subnetzes zum virtuellen Netzwerk

Schreiben Sie mit Set-AzVirtualNetwork die Subnetzkonfiguration in das virtuelle Netzwerk. Dieser Befehl erstellt das Subnetz:

$virtualNetwork | Set-AzVirtualNetwork

Erstellen von virtuellen Computern

Erstellen Sie zwei virtuelle Computer im virtuellen Netzwerk.

Erstellen des ersten virtuellen Computers

Erstellen Sie mit New-AzVM den ersten virtuellen Computer. Wenn Sie den nächsten Befehl ausführen, werden Sie zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für den virtuellen Computer ein:

$vm1 = @{
    ResourceGroupName = 'CreateVNetQS-rg'
    Location = 'EastUS'
    Name = 'myVM1'
    VirtualNetworkName = 'myVNet'
    SubnetName = 'default'
}
New-AzVM @vm1 -AsJob

Die -AsJob-Option erstellt den virtuellen Computer im Hintergrund. Sie können mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Wenn Azure beginnt, den virtuellen Computer im Hintergrund zu erstellen, wird in etwas folgendes zurückgegeben:

Id     Name            PSJobTypeName   State         HasMoreData     Location             Command
--     ----            -------------   -----         -----------     --------             -------
1      Long Running... AzureLongRun... Running       True            localhost            New-AzVM

Erstellen des zweiten virtuellen Computers

Erstellen Sie den zweiten virtuellen Computer mit diesem folgenden Befehl:

$vm2 = @{
    ResourceGroupName = 'CreateVNetQS-rg'
    Location = 'EastUS'
    Name = 'myVM2'
    VirtualNetworkName = 'myVNet'
    SubnetName = 'default'
}
New-AzVM @vm2

Sie müssen einen weiteren Benutzer und ein weiteres Kennwort anlegen. Das Erstellen der VM dauert in Azure einige Minuten.

Wichtig

Fahren Sie mit dem nächsten Schritt erst fort, wenn Azure die Erstellung abgeschlossen hat. Sie erkennen den Abschluss der Erstellung daran, dass eine Ausgabe an PowerShell erfolgt.

Hinweis

Azure stellt eine Standard-IP-Adresse für den ausgehenden Zugriff für VMs bereit, denen keine öffentliche IP-Adresse zugewiesen ist oder die sich im Back-End-Pool einer internen Azure Load Balancer-Instanz vom Typ „Basic“ befinden. Der Mechanismus für Standard-IP-Adressen für den ausgehenden Zugriff stellt eine ausgehende IP-Adresse bereit, die nicht konfigurierbar ist.

Weitere Informationen finden Sie unter Standardzugriff in ausgehender Richtung in Azure.

Die IP-Adresse für den ausgehenden Standardzugriff wird deaktiviert, wenn entweder der VM eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen wird oder die VM im Back-End-Pool einer Load Balancer Standard-Instanz mit oder ohne Ausgangsregeln platziert wird. Wird dem Subnetz des virtuellen Computers eine Gatewayressource vom Typ Azure Virtual Network-NAT (Network Address Translation, Netzwerkadressenübersetzung) zugewiesen, wird die Standard-IP-Adresse für den ausgehenden Zugriff deaktiviert.

VMs, die von VM-Skalierungsgruppen im Orchestrierungsmodus „Flexibel“ erstellt werden, haben keinen ausgehenden Standardzugriff.

Weitere Informationen zu ausgehenden Verbindungen in Azure finden Sie unter Verwendung von SNAT (Source Network Address Translation) für ausgehende Verbindungen.

Herstellen einer Verbindung mit einem virtuellen Computer über das Internet

Verwenden Sie Get-AzPublicIpAddress zum Abrufen der öffentlichen IP-Adresse des virtuellen Computers:

Das Beispiel gibt die öffentliche IP-Adresse des virtuellen Computers myVM1 zurück:

$ip = @{
    Name = 'myVM1'
    ResourceGroupName = 'CreateVNetQS-rg'
}
Get-AzPublicIpAddress @ip | select IpAddress

Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung auf dem lokalen Computer. Führen Sie den Befehl mstsc aus. Ersetzen Sie <publicIpAddress> durch die im vorherigen Schritt zurückgegebene öffentliche IP-Adresse:

Hinweis

Wenn Sie diese Befehle über eine PowerShell-Eingabeaufforderung auf Ihrem lokalen Computer ausgeführt haben und mindestens die Azure PowerShell-Modulversion 1.0 verwenden, können Sie mit dieser Schnittstelle fortfahren.

mstsc /v:<publicIpAddress>
  1. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie Verbinden aus.

  2. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, die Sie beim Erstellen des virtuellen Computers festgelegt haben.

    Hinweis

    Unter Umständen müssen Sie Weitere OptionenAnderes Konto verwenden auswählen, um die Anmeldeinformationen anzugeben, die Sie beim Erstellen des virtuellen Computers eingegeben haben.

  3. Klicken Sie auf OK.

  4. Sie erhalten möglicherweise eine Zertifikatwarnung. Ist dies der Fall, wählen Sie Ja oder Weiter aus.

Kommunikation zwischen VMs

  1. Öffnen Sie PowerShell auf dem Remote Desktop von myVM1.

  2. Geben Sie ping myVM2 ein.

    Sie erhalten eine Antwortnachricht wie diese:

    PS C:\Users\myVM1> ping myVM2
    
    Pinging myVM2.ovvzzdcazhbu5iczfvonhg2zrb.bx.internal.cloudapp.net
    Request timed out.
    Request timed out.
    Request timed out.
    Request timed out.
    
    Ping statistics for 10.0.0.5:
        Packets: Sent = 4, Received = 0, Lost = 4 (100% loss),
    

    Bei Ping tritt ein Fehler auf, weil Internet Control Message-Protokoll (ICMP) verwendet wird. Standardmäßig kann ICMP nicht durch Ihre Windows-Firewall ausgeführt werden.

  3. Damit myVM2 in einem späteren Schritt ein Pingsignal an myVM1 senden kann, geben Sie diesen Befehl ein:

    New-NetFirewallRule –DisplayName "Allow ICMPv4-In" –Protocol ICMPv4
    

    Dieser Befehl ermöglicht den eingehenden ICMP-Datenverkehr durch die Windows-Firewall.

  4. Schließen Sie die Remotedesktopverbindung mit myVM1.

  5. Wiederholen Sie die Schritte in Herstellen einer Verbindung mit einem virtuellen Computer über das Internet. Dieses Mal stellen Sie eine Verbindung zu myVM2 her.

  6. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung auf dem virtuellen Computer myVM2 den Befehl ping myVM1 ein.

    Sie erhalten eine Antwortnachricht wie diese:

    C:\windows\system32>ping myVM1
    
    Pinging myVM1.e5p2dibbrqtejhq04lqrusvd4g.bx.internal.cloudapp.net [10.0.0.4] with 32 bytes of data:
    Reply from 10.0.0.4: bytes=32 time=2ms TTL=128
    Reply from 10.0.0.4: bytes=32 time<1ms TTL=128
    Reply from 10.0.0.4: bytes=32 time<1ms TTL=128
    Reply from 10.0.0.4: bytes=32 time<1ms TTL=128
    
    Ping statistics for 10.0.0.4:
        Packets: Sent = 4, Received = 4, Lost = 0 (0% loss),
    Approximate round trip times in milli-seconds:
        Minimum = 0ms, Maximum = 2ms, Average = 0ms
    

    Sie erhalten Antworten von myVM1, da Sie in einem vorherigen Schritt das ICMP über die Windows-Firewall auf dem virtuellen Computer myVM1 zugelassen haben.

  7. Schließen Sie die Remotedesktopverbindung mit myVM2.

Bereinigen von Ressourcen

Wenn Sie die Bearbeitung des virtuellen Netzwerks und der virtuellen Computer abgeschlossen haben, verwenden Sie Remove-AzResourceGroup, um die Ressourcengruppe und alle darin enthaltenen Ressourcen zu löschen:

Remove-AzResourceGroup -Name 'CreateVNetQS-rg' -Force

Nächste Schritte

In dieser Schnellstartanleitung gilt:

  • Sie haben ein virtuelles Standardnetzwerk und zwei virtuelle Computer erstellt.
  • Sie haben über das Internet eine Verbindung mit einem der virtuellen Computer hergestellt und privat zwischen den beiden virtuellen Computern kommuniziert.

Die private Kommunikation zwischen VMs ist in einem virtuellen Netzwerk uneingeschränkt.

Fahren Sie mit dem nächsten Artikel fort, um mehr über das Konfigurieren verschiedener Typen der VM-Netzwerkkommunikation zu erfahren: